1896 / 231 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Erbbetheiligten, - ihre Interessen im verfahren wahrzunehmen alle diejenigen, welhe über das Leben des Q ollenen Aufschluß geben können, Mittheilung S iRea, L S 6 Der Kgl. Sekretär: (L. S.) i. V: Keidel.

m ————_—_—_—_—_—_—_—_—_—_—_——_—_—

[37923] Bekanntmachung. Auf den Antrag des Stellenbesißers Heinrich Schubert zu Zedliß wird ai Vater, der Stellen- besißer Karl Schubert von Zedliß, von dessen Leben oder Tode seit 9. Mai 1875 nichts bekannt geworden ift, auf efordert, ih spätestens im Aufgebotstermin am 12, Juli 1897, Vormittags 94 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht (Zimmer Nr. 1) zu

| Den, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen

Steinan a. O., den 22. September 1896. Königliches Amtsgericht.

[38092] Bekaunutmachung. Der Losmann Christoph Naujoks, welher am 4. Januar 1886 feinen damaligen Wohnort Bittehnen - Schillehnen ver!assen und seit diesem eitpunkte nichts mehr von sich hat hören lassen, oll auf Antrag seiner Ehefrau Else, geb. Kaups, ür todt erklärt werden. Derselbe wird daher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 9. Juli 1897, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgerichte, Zimmer Nr. 4, sich \{riftlih oder perfönlih zu melden, widrigenfalls

er für todt erflärt werden wird. Raguit, den 25. September 1896. Königliches Amtsgericht.

[38091] Bekavyntmachung.

Tie nachstehend benannten, angebl:ch verschollenen Personen, nämli:

1) der Tagelöhner Johann Karl Christian Wendt,

eboren am 18. August 1833 zu Steinfeld (Kreis Franibure),

2) der Kaufmann Friedri Wilhelm Ferdinand Kupke, geboren am 29. Oktober 1836 zu Loitz,

3) die verwittwete Schmied Grimm, Luise Dorc- thee Marie, geb. Meyer, vereheliht gewesene Acker- bürger Friedrih Redlin, geboren am 30. Januar

1835 zu Demmin, 4) der Kaufmann Johann dn Ludwig Koch, inieln (Kurhessen),

geboren 22. Januar 1817 zu

werden auf Antrag

S 2 des Pflegers, des Kutschers Ernst Wendt zu Lo1ß,

ad D Pflegers, des Kaufmanns Albert Schubbe daselbst, E

ad 3 der Ghefrau des Eigenthümers Robert Redlir, Wilhelmine, geb. Nedlin, aus Klayow bei

Treptow a. Tollense, ; ad 4 des Pflegers, des Kaufmanns Eduard Busch

zu Loiß,

aufgefordert, sih fpätestens im Aufgebotétermine am Freitag, den 23. April 1897, 10 Uhr Vormittags, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls dieselben für todt erklärt werden und ihr Vermögen den nächsten bekannten Erben ausgeliefert werden wird.

Loitz, den 25. September 1896.

Königliches Amtsgericht. [37924]

Das Königliche Aae Straubing hat mit Beschluß vom 16. Juli l. J. folgendes Aufgebot erlassen: Auf Antrag des Wasenmeisters Franz Xaver Kißlinger von Oberwalting als Hypothek- s{huldners für Naturalansprüchhe im Gesammtbetrage von 80 Gulden der nachgenannten Abler’shen Ge- s{wister vom 6. Juni 1896, die Wasenmeisters- kinder Theres Abler, geb. 6. August 1808, Peter Abler, geb. 14. Juni 1810, Anna Maria Bbler,

eb. 1. Juni 1812, Franziska Abler, geb. 9. März 814, Lorenz Abler, geb. 26. Juli 1818, ehelich der Wasenmeisters-Eheleute Michael und Therese Abler, leßtere geborene Angerer, seit etwa 50 Jah- ren von ihrem Heimaths- und leßtbekannten Wohn- ort Hailing, wahrscheinlich nach Amerika verzogen und seitdem ve:shollen, für todt zu erklären, wird die Aufforderung erlassen :

I. an die vorgenannten Verschollenen, spätestens im Aufgebotstermin, Montag, den 12, Juli 1897, Vormittags $8} Uhr, Sißzßungsraum, Be Nr. 6 des K. E Straubing per-

onlih oder {riftli bei Gericht sich anzumelden, widrigenfalls fie für todt erklärt werden ;

II. an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunchmen ;

ITI. an alle diejenigen, welhe über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hter- über bei Geriht zu machen.

Straubing, den 24. September 1896.

Der K. Gerichtsschreiber : (L, S8.) Hahn, Ober-Sekretär.

[37932] Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstreckers des ver- storbenen Rentners Andreas Thomas Ebsen, nämlich des Königlichen Eisenbahn-Betriebs-Sekretärs Marx Fuhrmann, wohnhaft in Altona, Königstraße 162 1, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

werden ;

1) alle, welche mit Ausnahme der bekannten Erben und der bekannten Gläubiger an den Nachlaß des in der Naht vom 18. auf den 19. August 1896 in Bad Kollund verstorbenen, zu Rickelsbüll goborenen und hierselb wohnhaft gewesenen Rentners Andreas Thomas Ebsen Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 24. Juni 1867 zu Ricktelsbüll formlos errichteten, mit Ergän- zungen d. d. Tondern, den 3. Oktober 1895, verseh:nen, am 22. August 1896 zu Tondein und am 10. September 1896 hierselbst publi- zierten Testaments, insbesondere der Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstrecker, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert, folche An- und Widersprüche bei der Ge- rihts\{chreiberei des unterzeichneten As

oststraße 19, 2, Stock, Zimmer Nr. 51, pätestens aber in dem auf Freitag, den

thu chsst unter Bestellung - eines gge ; un unter ellung - en Zu- 46A felungêbevollmächtigten E bei Strafe des g. u . E den 19. September 1896. as Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesd p Dr., Dberamtsrichter. Verbfentlicht : Ude, Gerichtsschreibergehilfe. [37931] Vekanntmachung. Die Benefizialerben des verstorbenen Privatmanns Baruch, genannt Bernhard, Kopf, nämlich die Erblassers Na Kinder des verstorbenen Sohnes des

N anzumelden und zwar es

Erblassers Rafael Kopf:

a. Johanna Kopf,

b. Grethen Kopf,

c. s Ella Kopf,

d. Marx Kopf und

8. Betty Kopf, vertreten durch ihre mütterliche Vormünderin Frau Dina Kopf, geb. Kopf, und die Vormundschafts- Assistenten James, rihtiger Jacob, Baruch und Rechtsanwal? Emil Behrens, diefe vertreten dur die hiesigen Rechtsanwalte Dres. jur. N. L. und P. Oppenheimer und Emil Behrens, welhe den Nachlaß ausweise Bescheinigung des Amtsgerichts De am 10, September 1896 mit der Rechtswohltha des Inventars angetreten haben, sind dem auf An- trag tes Testamentsvollstreckers am 10. September 1896 erlassenen Aufgebot beigetreten und haben ferner beantragt, daß auch diejenigen aufgefordert werden ch zu melden, welche ihrer Miterbberechtigung wider- prechen wollen. Es wird daher das am 10. Sep- tember 1896 erlassene Aufgebot dahin erweitert, daß auch alle Zleenigen, welche der Miterbberechtigung der Benefizialerben widersprehen wollen, aufgefordert werden, thre Widersprüche spätestens in dem auf Freitag, den 13. November 1896, Nach- mittags L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei Strafe des Aus\{lusses anzumelden und zwar unter dem RNechtsnachtheil, daß die nit angemeldeten An- sprüche gegen die Benefizialerbin niht geltend ge- macht werden können.

Hamburg, den 22. September 1896.

Das Amtsgeriht Hamburg, Abtheilung für Rae en. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreibergehilfe.

[38088 Aufgebot.

Auf Antrag des Kossathen und Schöppen Christoph Schwalber in Heudeber als Nachlaßpflegers werden die unbekannten Rechtsnachfolger der am 26. Juli 1895 zu Heudeber verstorbenen Emma Stöcker, geboren am 10. Februar 1895, unehelihen Tochter der am 17. Mai 1895 daselbs verstorbenen Wittwe des Stellmachers Christoph Friedri Busch, Marie Sophie, geborene Stöcker, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine Sonnabend, den 10. Juli 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 11, sih zu melden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß werden ausgeschlossen und derselbe den sich meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung solcher aber dem landesherrlihen Fiskus wird ver- abfolgt werden, der sih später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschastsbesißers anzuerkennen \{uldig, weder Rechnungslegung noch Ersaß der Nußzungen, fondern nur Seateiriibe des noch Vor- handenen fordern darf.

Halberstadt, den 22. September 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[38094] _ Aufgebot. Nachdem der Köhler Heinrih Kamphenkel in Wieda, die Ehefrau Chrifliane Nebelung, geb. Kamphenkel, daselbft und die Ebefrau Elisabeth Kreth, geb. Kamp- henkel, in Braunschweig, als Erbberechtigte in den Nachlaß der am 17. Juni 1891 verstorbenen unver- ehelihten Hermine Kamphenkel zu Zorge, in Ge- S des $ 7 Z. 3 des Minde vom 1. April 1879 Nr. 12, das Aufgebotsverfahren be- antragt haben, werden hiermit alle, die ein näheres oder gleich nahes Erbrecht zu haben vermeinen, auf- gefordert, ihre Erbberehtigung bei unterzeihnetem Gerichte bis zu dem auf den 14, November dieses Irs., Vormittags 10 Uhr, anberaumten Ter- mine anzumelden, unter dem Rechtsnachtheile, daß die Antragsteller als die wahren Erben angenommen werden follen, und daß der nah dem Aus\chluß sich Meldende und Legitimierende alle bis dahin über den Nachlaß getroffenen Verfügungen anzuerkennen schuldig ist, auch weder Rechnungsablage noch Ersatz der erhobenen Nußungen zu fordern, sondern seine Suspañe auf das zu beschränken hat, was von der Erbschaft noch vorhanden. Walkenried, den 24. September 1896.

Herzogliches Amtsgericht.

Voges.

(37928] Aufgebot. Auf den Antrag der Frau Kaufmann Marie Mühmler, geborenen Stantke, zu Breslau, vertreten dur den Santos Dr. Baumann zu Ohlau, werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtniß- nebmer des am 20. Februae 1896 verstorbenen Brauereibesißers Emil Stantke aus Ohlau auf- gefordert, spätestens im „Aufgebotstermine den 4. Dezember 1896, Vormittags 117 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 16) anzu- melden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerbin ihre Ansprühe nur noch insoweit geltend machen fönnen, als der Nachlaß mit Aus\{luß aller- seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nugzungen durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche idt ershöpft wird. Ohlau, den 21. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[37930] Ausfgcbot.

Auf den Antrag

1) des Rechtsanwalt Haack hierselbst,

2) des Bäermeisters Hermann Lieze hierselbst als Nachlaßpfleger werden die unbekannten Nechts- nachfolger

zu 1 des am 30. Oktober 1895 zu Potsdam ver- storbenen, zuleßt in Werder a. H. wohnhaft gewesenen Drechslers Carl Wol,

27, November 1896, Nachmittags L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Sufliz ebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer !

zu 2 des am 10. Februar 1896 zu Werder a. H. |.

au pre L i 1897, Vorm. 11 U und )te auf den Nachlaß ihrer Erblasser b unterzeihneten Gerichte anzumelden, wid aal ra der Natlaß dem #ich meldenden und legitimierenden Erben, in Ermanglung dessen aber dem landes- herrlichen Fiskus verabfolgt werden wird, der ih später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen s{chuldig und weder Rechnungslegung noch Ersaß der Nußungen, sondern nur S HLe des noch Vorhandenen zu fordern beretigt sein foll.

Werder, den 21. September 1896. Königliches Amtsgericht.

[37889]

Arbeiter Gottlieb Masuch, geboren am 4. Sep- tember 1849 zu Salleschen, für todt erklärt. Bartenstein, 23. September 1896. Königliches Amtsgericht.

[37883] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 22. September 1896 ift der am 13. September 1863 zu Löwen geborene frühere Posthilfsbote, jeßige Schuhmacher Hugo Wende für todt erklärt worden.

Löwen, d:n 22. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[37894] m Namen des Königs! Verkündet am 23. September 1896. C. Thiélke, als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache, betreffend die Partial- obligation Litt. B. Nr. 99 üker 1500 A zu der hypothekarischen Anleihe der Aktiengesell haft Zuker- fabrik Oldendorf, Bahnhof Osterwald, hat das Königlihe Amtêgeriht in Koppeubrügge durch den Amtsrichter Dr. Wellenkamp für Recht erkannt :

Die genannte Urkunde wird für kraftlos erklärt.

(L. S) Dr. Wellenkamp.

Im Namen des Königs! Verkündet am 21. September 1896. Hagen, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache des Betriebschefs Wilhelm Carduck zu Eschweiler, vertreten durch Rechtsanwalt Danlten in Eschweiler hat das Königliche Amtsgericht

bth. T in Eschweiler durch den Amtsrichter Esser für Recht erkannt :

Die fünf Stück Interimsscheine zu den Aktien Nr. 246 247 248 249 und 250 der zu Eschweiler domizilierten Aktiengesellschaft „Eschweiler Bank“ werden für kraftlos erklärt.

Eschweiler, den 21. September 1896.

E (gez.) Esser. / Beglaubigt: Hagen, Gerichtsschreiber. [37897] Oeffentliche Zustellung.

Das K. Amtsgericht Straubing hat folgendes am lef Juni l. Js. verkündetes Aus\{chlußurtheil er- assen:

1. der vom ersten Straubinger Lagerhaus, Josef Primbs dahier für die Firma Johann Krieger, Getreidegesckäft in Geiselhöring am 3. August 1895 unter Nr. 355 über 27 000 kg ofene Gerste aus- gestellte Lagerschein wird für kraftlos erklärt.

11. Antragsteller hat die Kosten des Aufgebots- verfahrens zu tragen.

Straubing, den 22. September 1896.

Der Kgl. Gerichtsschreiber :

(L. 8.) Hahn, Ober-Sekretär. [37887] Bekanntmachung.

Das Sparkafsenbuch Nr. 11 600 der Städtischen Sparkasse zu Schönau ist durch Urtheil vom 21. d. M. für kraftlos erklärt worden.

Schönau, 22. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

Beglaubigte Abschrift. Ausschlußurtheil. Verkündet am 29. Iuli 1896. Carow, Gerichtsschreiber i. V. Im Namen des Kaisers ! In der Aufgebotssache der As E. Hälbih Wrwwve. in Otyimbingwe hat der Kaiserlihe Richter des süowestafrikanishen Schußgebiets für den Nordbezirk zu Windhoek für Recht erkannt : Der am 12. März 1894 von dem Kaiserlichen Landeshauptmann a. i. J. V. Duft in Windhoek an die Ordre der Firma E. Hälbich Wwe. in Otyimbingwe über die Summe von L 17.9.5 (in Worten: „Siebenzehn Pfund Sterling, neun Schillinge, fünf Pence“) ausgestellte, auf das Kaiser- lihe Generalfonsulat in Kapstadt gezogene, acht Tage nah Sicht zahlbare „Prima - Wechsel“, wird für fraftlos erklärt.

Windhoek, den 30. Juli 1896.

Der Kaiserlihe Richter: J. V.: (gez.) Fischer. Beglaubigt: (L. S.) Carow, Gerichtsschreiber i. V.

{37900]

[38101]

[37884] Bekanutmachung. Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Wreschen vom 18. September 1896 ist der Hypothekenbrief über die auf Brzóftkow Bl. 19 Abth. 111 Nr. 5 für den Rechtsanwalt Ignatz Joseph Wierzbowski zu Schroda eingetragene Forde- rung von 64,95 4 für kraftlos erklärt worden. Wreschen, den 18, September 1896.

Königliches Amtsgericht. [37882] Durch Urtheil vom 19. September 1896 ift für Recht erkannt: Die Hypothekenurkundé über 25 Thaler väterlicher Erbtheil der Emilie Charlotte Bahr in Plein, welchen Erbtheil die Wittwe Erdmuthe Bahr, ge- borene Nackstadt, gegen 5% halbjährlihe, vom 9, September 1848 ab, zu zahlende Zinsen und halbjährlihe Aufkündigung an sih behalten hat, eingetragen auf Grund des unterm 25. September 1848 bestätigten Erbtheilungsvergleihs gemäß Ver- fügung vom 28. November 1848, gebildet aus einer Ausfertigung des Erbrezesses vom 25. September 1848, dem Eintragungsvermerk und dem Hypotheken- schein vom 28. November 1848 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Tilfit, den 19. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

todt aufgefundenen und daselbst wohnhaft gewesenen Arbeiters Meer Baum, :

# testens im Aufgebotstermine den ! [37898 Las ihre Me C T ei dem

Durch Urtheil vom 23. September 1896 ift der | feld

J

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts y 18, September 1896 find für erloschen une ae er :

A. Die othekenposten und Lasten

1) 129 214 21 Sar. 4 Ps und 13 Thlr.

8 Sgr. auf Raushwiy Nr. 1 Abtheilung II1 Nr. 1

E ri Anton Siemon bezw. die Waisenkasse zu auschwit,

2) Herbérgs-Naturalien und fonstige Nuzun

eret gungen Gabersdorf 14 Abth. 11 Nr. 4 für ohann ann,

3) 90 Thlr. Darlehn Reichenau 38 Abth. 111 Nr. 1 für L Schübeck zu Wallisfurth,

4) 10 Thlr. Darlehn Wallisfurth 82 Abth. 111 Nr. 8 für die Teuber’she Mündelmasse von Agneg- e

B. Die Hypothekenbriefe

1) über 500 Thlr. Pischkowiß 19 Abth. 111 Nr. 3 für Florentine Freiin von Zedlitz, geb. von Falkenhausen,

2) 500 Thlr. Stolzenau Nr. 12 Abth. [Il Nr. 14 für Kaufmann Heimann Buchbinder zu Wünschelburg,

3) 25 Thlr. Rittergut Poditau Abth. IIT Nr. 34 für August Pietsh zu Labitsch,

4) 50 Thlr. Rengersdorf 45 Abth. 111 Nr. 4 für Franziska Lichter zu Breslau.

Glatz, 22. September 1896. Königliches Amtsgericht.

[37888] Maina:

Der Hypothekenbrief über die in Abtheilung Ill Rr. 1 des Grundbuhs von Reeh Umgebungen Band T Blatt Nr. 13 für die unverehelihte Alber- tine Emilie Klückmann zu Zühlsdorf, später ver- ehelihte Bauer Mielke, eingetragenen 400 Thlr. ift durch das heute verkündete Aus\{lußurtheil für fraftlos erklärt.

Rees, den 21. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[37885] VBekanntmachnug.

Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- gerichts zu Wreschen vom 18. September 1896 is der Hypothekenbrief über die auf Zerniki Bl. 4 Abth. 111 Nr. 14 für den Gastwirth Gustav Kutner in Zerkow eingetragene Darlehnsforderung von 1200 #4 für kraftlos erflärt worden.

Wreschen, den 18. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[37892] Vekauntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 21. September 1896 sind die unbekannten Berechtigten folgender Hypothekenpoften:

A. der im Grundbuche von Reichenstein, Blatt 229 Abtheilung [1T Nr. 7 zufolge Verfügung vom 18. De- zember 1850 auf Grund des rechtskräftigen Mandats 7 4. März 1850 für den Müllermeister Wilhelm

zel zu Maifrißdorf eingetragenen 15 Thlr. und 15 Sgr. verauslagte Prozeßkosten,

B. der im Grundbuhe von Heinrihswalde, Blatt 261 Abtheilung 111 unter:

a. Nr. 2 und 3 zufolge Verfügung vom 11. Juni

7. Februar

1859 auf Grund des Kaufvertrags vom 29. März

10. Mai 1859 für Bertha Haucke eingetragenen 17 Thlr. 19 Sgr. 10 Pf. Vatererbtheil und für die Wittwe Haute, Franziska, geb. Neumann, eingetragenen 47 Tblr. 10 Sgr. 2 Pf. Restkaufgelder,

b. Nr. 5 zufolge Verfügung vom 11. Oktober 1865, aus der gerihtlihea Urkunde vom 2. Oktober 1865 für den Auszügler Franz Hauke zu Heinrihswalde eingetragenen 40 Thlr. Darlehn,

C. der im Grundbuche von Hemmersdorf Blatt 114 Abtheilung IIT unter 4

a. Nr. 2 zufolge Verfügung vom 17. Januar 1795 auf Grund des gerihtlihen Erbvergleihs von dem- selben Tage für die 3 Geshwister Ertelt zu Heu- mersdorf, Eva Rosina, Josef und Johanna ein- getragenen 33 Thlr. 14 Sgr. 6 Pf. Muttererbtheil,

b. Nr. 3 zufolge Verfügung vom 21. März 1814 auf Grund des gerihtlichen Erbvergleihs von dem- selben Tage für Johann Ertelt eingetragenen 23 Thlr. 27 Sgr. 11/28 Pf. Vatererbtheil,

c. Nr. 4 zufolge Verfügung vom 26. Mai 1841 auf Grund der Verhandlung vom 1. Mai 1841, für die 4 Geschwister Ertelt, Franz, Josef, Florian und Johanna eingetragenen 24 Tßtlr. uéftattung neben der Verpflihtung des Besitzers, den ge- nannten Personen die Hälfte des Mehrbetrags abzu- geben, falls er die Stelle für einen höheren Preis als 168 Thlr. verkausen sollte,

mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Posten ausgeschlossen,

Jedoch find folgenden Personen:

1) der verwittweten Arbeiter Anna Beit, geb. Meier, zu Glaß,

2) dem Arbeiter Anton Beit zu Glay,

3) der verw. Flickschuhmacher Emilie Haucke, geb. Gerber, in Ober-Waldenburg,

4) der verw. Tagearbeiter Johanna Haute, geb. Hofmann, in Ober-Waldenbur

95) dem Wilhelm Haucke in Dber-Waldenburg,

6) dem Schneidermeister Franz Hauke ia Mikult- ¡chüß Oester.-Schl.,

7) dem Schuhmahher Eduard Haucke in Schweidnitz,

8) dem Schneidermeister Paul Haucke in Hartau bei Salzbrunn,

9) der verw. Tagearbeiter Johanna [Ertelt, geb, Böhm, in En i. Shl., -

dl dem Stellenbesißer Josef Ertelt in Heinrihs- walde,

11) der Wittwe Anna Ertelt, geb. Umlauf, wieder verehelihten Schubert, zu Foll mersdorf,

12) der minderjährigen Hedwig Ertelt, vertreten durch ihren Vormund, Stellenbesißer Franz Jischke in Follmersdorf,

13) der verehelihten Stellenbesißer Louise Berger, geb. Ertelt, in Heinrichswalde,

14) der verehelihten Bergmann Karoline Hanke, geb. Ertelt, in Nieder-Hermöôdorf,

15) der verw. Auszügler Theresia Schönwtese, geb. Ertelt, in Liebenau,

16) dem Fischwaarenhändler Josef Baum in Nieder-Hermösdorf,

L 17) dem Berghauer Hermann Jung in Walden- a

18) der verw. Arbeiter Franziska Simon, geb. Ertelt, zu Zadel

ihre Rechte auf die Posten vorbehalten.

Reicheustein, den 23. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

M 231.

1, gnt gt Süden.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von ‘Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen / und dergl.

[37886] Bekanntmachnug.

Durh Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Wreschen vom 18. September 1896 ift der Hypothekenbrief über die auf Chrzän Blatt 43 Abtheilung TIT Nr. 3 für tie fünf Geschwister MWitczak, Namens Marianna, Susanna, Wladislaus, Constantin, Anton, eingetragene Erbtheilsforderung von 770 Thalern für kraftlos erklärt worden.

Wreschen, den 18. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

37896] [ Dur Ausschlußurtheil vom 19. September 1896 ist für Recht erkannt: i

Der Grundschuldbrief über die Post Abtheilung 111 Nr. 3 des Grundbuhs Kasneviß Band 11 Blatt 65 über 100. Thaler = 300 M nebst 43 9/6 Zinsen “auf sechsmonatliche Kündigung, - eingetragen für die Wittwe Hannemaun, geb. Ehrke, zu Garz a. Ng,, wird für kraftlos erklärt.

Bergen a. R., den 23. September 1896.

Königliches Amtsgericht. TY.

[37881] Bekanntmachung. |

Der Hypothekenbrief über ‘die Post Abtheilung [Il Nr. 2 von Prohlen Nr. 57 über 1875 A ift zum Zweck der Löschung diefer Post durh Ausschlußurtheil vom 18, September 1896 für kraftlos erklärt worden.

Wartenburg, den 21. September 1896.

Königliches Amtsgericht. [37899] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Gerbstedt vom 19. September 1896 ist folgende Urkunde: das über die im Hausgrundbuche von Gerbstedt Band TX Blatt 1 Abtbeilung II1 Nr. 4 für die Haushälterin Christiane Marie Fricke zu Gerbstedt auf Grund- der Verhandlungen vom 10. November und 17. November 1856 eingetragenen 48 Thaler gebildete Dokument, bestehend aus einer Ausfertigung der genannten Verhandlungen und einem Auszuge aus dem Hypothekenbuche vom 20. No- vember 1856, für kraftlos erklärt worden.

Gerbstedt, den 19. September 1896.

Königliches Amtsgericht. 37966] i l Dur Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts in S{leusingen vom 18. September 1896 ift der Hypothekenbrief vom 10. November 1877 über die im Grundbuche von Hinternah Band I Blatt 11 auf dem Hausgrundstück Nr. 11 daselbst in Abtheilung 111 Nr. 4 für die 4 Geschwister Eduard Magnus, Johann Friedrih Hermann, Georg O, Bres Karl und Johanne Marie Emilie Stöcklein zu Po) auf Grund der Schuldurkunde vom 1. November 1877 eingetragene Hypothek von 371 M 54 s, ver- zinslich zu 59/9 vom 1. November 1877 ab, für kraftlos erklärt worden. N Schleufingen, den 18. September 1896, Königliches Amtsgericht. I.

[37965] Bekauntmächung. ;

Das Königliche Amtsgeriht zu Münster hat in der Aufgebots\ahe Naueiser am 19. Septemker cr. für Ret erkannt: dis

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Münster Band 13 Blatt 13 in Abtheilung Ill unter Nr. 3 auf Grund des gerichtlihen Theilungs- rezesses vom 20. Juli 1830 für die Geschwister Elisabeth, Heinri, Anton, Theodor und Josef Schürmann eingetragene Hypothek von 2360 Thalern 25 Sgr. wird für kraftlos erklärt. F. 12/96.

Münster, den 19, September 1896.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung VI.

[36920] Bekanntmachung.

Durch Aus\@(lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Kyriß vom 19. September 1896 i} der eine ganze und ein halber von den vier Korreal- grundschuldbriefen vom 20. November 1872, welche über die auf den Grundstücken Kößlin Band I Nr. 13 Seite 241 und Band 1 Nr. 14 A. Seite 261 in Abtheilung 1II zu Nr. 5 bezw. 4 für die vier Geschwister Bielefeldt, nämlich:

1) Elisabeth, verehelichte Gersemsky, in Havelberg, 2) Bath ¿. Zt. Hoboist im Füsilier-Regiment

r. 35

3) Ida,

4) Wilhelm zu gleichen Antheilen von je 50 Thalern, unverzins- lih und nah dem Tode der Mühlenbesißer Christoph Le Wilhelm und Friederike, geb. Heinecke, Bielefeldt’schen Cheleute zu Kößlin zahlbar, ein-

etragene Grundschuld vou: 200 Thalern gebildet find, für kraftlos erklärt worden mit dem Betnerken dh der vorbezeinete halbe Korrealgrundschuldbrief fe auf das mithaftende Grundftück Kößlin Band 1 r. 14 A. Seite 261 bezieht. Kyritz, den 19. September, 1896. Königliches Amtsgericht.

[37703] Durch Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom beutigen Tage sind: i T. Die verehelihte Kaufmann Emma Pabsch, geb. Le und der Postbeamte Josef Keller, beide unbefannten Aufenthalts, mit thren. Ansprüchen an bef lpon E latt u auf S ar anal O elißers „Auton Polten zu Buchau eingetragenen Grundstücks Nr. T0 Buchau in“ Abth: 111 unter

ellèn»*

E Zweite Veilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi

Berlin, Montag, den 28. September

1861 eingetragenen und demnächst an den Reinhold Grüger mit den Zinsen vom 1. Juli. 1866 laut Urkunden vom 2, und 28. November ‘zedierten, angeb- lih längst getilgten Post von 30 Thlr. = 90 M ausges{lofsen, 11. die nabezeihneten, angeblich verloren gegan- genen Hypothekenurkunden : ¡ a. die Hypothekenurkunde vom 24./26. Mai 1855, welche über den Antheil der Pauline Wagner- von 28 Thlr. = 84 M an der für diefe und Mathildè Wagner auf dem dem Gemeindeshreiber Adolf Fogger zu Hausdorf gehörigen Grundstückte Nr. 211 Ober-Hausdorf in Abtheilung 1IT unter Nr. 3 aus der Urkunde vom 24, Mai 1855 eingetragenen Ge- sammtpost von 56 Thlr. gebildet ift, b. die Hypothekenurkunde vom 4./6. Februar 1860, welche über die den Testamentserben des Wilhelm ilbig von Ludwigsdorf gehörigen Grundstücks tr. 202 Königswalde in Abtheilung I[I1 unter Nr. 8 aus der Urkunde vom 3. Februar 1860 ursprünglich für den Bürgermeister a, D. Kunerth zu Wünshel- L eingetragene, dêmnähst mit den Zinsen vom 2. November 1870 laut Verhandlung vom 5. De- zember 1870 an den Vorschußverein, eingetragene Genossenschaft, zu Neurode zedierte Hypothek von 300 # gebildet ift; für kraftlos erklärt worden. Neurode, den 22. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 31., August- 1896. Nierade, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend die Kraftloserklärung der über die Post Abtheilung Ill Nr. 17 b. auf dem Grundfstück Nr. 2 Krumm-Woßhlau- gebildet gewesenen Hypothekenurkunde, erkénnt das Königliche Anits- ericht zu Wdohlan durh den Amtsgerichts - Nath Wunderlich fr Recht: j

1) DieHypothekenurkunde über dieauf demGrundfüdck Nr. 2 Krumm-Wohlau Abtheilung Il Nr. 17 þ. für die verwittwete Bauerauszügler Auguste Kühn, fs Primke, zu Krumm-Wohlau eingetragene Post

[37717]

Kaufgeld) von 9000 46 zu 5 %o verzinslih be- tehend aus dem preußis{hen Hypothekenbriefe. vom 31. Januar 1888 ursprünglih über 15 000 M, jeßt noch gültig auf 9000 4, dem darunter befindlichen Abzweigungsvermerke, betreffend 6000 6 resp. Um- \chreibung8vermerke vom 21. Januar 1888, sowie dem Kaufvertrage vom 18, Januar 1885 als Schuld- urkunde wird hiermit für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller, Bauergutsbesißer Hermann Kühn zu Krumm- Wohlau zur Last.

Königliches Amtsgericht.

[37711] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 18. September 1896 find die unbekannten Berechtigten an den im Grundbu von Bollersleben Band 1 Blatt 1 (Eigenthümer Hufner Peter Christensen: in Bolleréleben) Abth. IIT Nr. 1 und 2a. eingetragenen Posten, nämlich

1) 240 « mütterlihes Erbe und Aussteuer zum Maximalwerthe von 120 Æ aus Akte vom

29. August 1846 16. Dezember '

2a. r e cte M Erbgelder

5. Februar vom S 1861,

beide eingetragen für die weiland Anna Marie Christensen, früher in Bollersleben, mit ihren An- sprüchen auf diese Posten ausgeschlossen und werden die Posten auf Antrag des Eigenthümers im Grund- buch gelöst.

Apenrade, den 18. September 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IL.

aus Theilungsakte

[37895] Vekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 19. September 1896 sind die Marie Czarneßki und deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die Hypothekenpost von 10 Thalern 40 Groschen Kurant, eingetragen in Abth. 111 Nr. 1 des Grundstücks Klein Grabowen Nr. 12. ausges{chlofsen worden.

Neidenburg, den 19. September 1896.

Konigliches Amtsgericht.

[37891] 3 Nainen des Königs! es G8 P b t ohl, Get reiber.

Auf den Antrag des Wirths Herrmann Bucholski aus Schönwiese, vertreten dur Rechtsanwalt Wronka in Soldau, erkennt das Königliche Amts- Fes i Soldau durch den Amtsrichter Konießko ür Recht :

Die unbekannten Inhaber der im Grundbuche des Grundstücks Schönwiese Nr. 36 in Abtheilüng [111 untér Nr. 2 für Adam : Sainsel auf Grund des Mithael Samsel’shen Erbrezesses vom 7./26. Juli 1835. eingetragenen, mit 5 9% i ug rbtheil8- forderung von 10 Thalern 21 Sgr. 8 Pf. werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf diese Post ausges{chlofsen. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller dis

V e M,

‘Konietko.

[37890] m Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe Schilling, Karoline, geb. Rabn, zu Feldichen, erkennt das Erh s Amtsgericht zu Küstrin, Abtheilung 4, am 16. Sep- tember 1896 dur déù richtèr! Kinzel für Recht:

1) der verehelichten ¡Pauey utsbesißzer « Tornow, Alberta, geb. Münchow, in I mbürg, der

si

von 200 Zweihundert Thalern, eingetragen auf dem Grundstück Fürstenfelde N.-M. Band [11 Nr. 1 in Abtheilung II1T Nr. 2 zins8los für die Wittwe Münchow, Anna Elisabeth, geborene Preuß, aus Quartschen, aus dem am 4. Aprii 1838 ver- kündeten wechselseitigen Testament der Münhow'sGen Eheleute, vorbehältén,

2) die übrigen Rechtsnachfolger der vorgenannten Gläubigerin der vorgenannten Poft werden mit ihren Anrechten auf diese ausgeshlofsen,

3) die Kosten fallen der Wittwe Schilling zu Feldichen zur Last.

Von Rechts Wegen.

[37443] Veschlufß. Déx zu den ‘Akten, betreffend die Zwangsversteige- rung der Büdnerei Nr.:17 zu Althagen, nicht ein- gereihte Hypothekenschein“ über die zu dem jeßt endgültig geschlossenen Hypothekenbuche eingetragen gewesené Forderung Fol. 1, groß 44 Thlr. 24 Sch., N. 2/3, wird ‘hierdurch für ungültig erklärt. Nibnitz, den 23. September 1896. Großherzoglichßes Amtsgericht.

[37964] Bekanntmachung.

Das Königliche Amtsgericht zu Münster hat in der Aufgebotssahe Boller am 19. Septèmber 1896 für Recht erkannt :

Die unbekannten R Renten auf das Grundftück Flur 1 L. Nr. 2878/0,542, an der Engel- straße belegen, aroß 30 qm, werden mit ihren An- sprühen und Rechten auf das Grundftück aus- ges{lossen. F. 11/96.

Münster, den 23. September -1896.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung VI.

[37870] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Amanda Jaeger, geb. Laue, zu Wimmelburg, vertreten durch den Rechtsanwalt Herzfeld zu Halle a. S,., klagt gegen ihren Ehbe- mann, den Bergshmied Wilhelm. Jaeger, früher zu Wimmelburg, jeh! in uabekannter Abwesenheit, wegen böswilliger Verlassung und Ehebruchßs mit dem Antrage: das zwischen den Parteien be- stehende Band der Ebe zu trennen und den Be- klagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- rone des Nechtsftreits vor die 11. Zivilkamtner des Königlichen Landgerihts zu Halle a. S. auf den 28. Januar 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaf\enen Anwalt zu beftellen. Zum- Zwecke der öoffentliczen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 23. September 1896.

Kersten, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37871] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Emilie Marie Therese Lange, geb. Sommer, zu Hamburg, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Bendixen, klagt gegen ihren Ehemann Hermann Robert Lange, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung vom Bande auf Grund böslicher Ver- lafsuñg mit dem Antrage, die Ebe der Parteien vom Bande zu [Vene und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechts\treits vor die 4. Zivil- kammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf Mittwoch, den 30. Dezember 1896, Vor- mittags D} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte iugelasteken Anivalt zu bestellen. Ju Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klagé bekannt gemacht.

Hamburg, 22. September 1896.

Heinr. Hasse, Gerihtsshreiber des Landgerichts.

[37869] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Marie Paulick, geb. Zech, zu Gahry, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Hammer- chmidt zu Kottbus, klagt gegen ihren Ghemann den agearbeiter Johann Paulick, früher zu Gahry, je t unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- assung mit dem Antrage auf Ebe\Geibütig: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägeriu ladet den Beklagtèn zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kottbus, Zimmer Nr. 17, auf den 6. Januar 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kottbus, den 21. September 1896.

E lee, Aktuar, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts, Zivilkammer Il.

(87874 Oeffeutliche ellung. In Sachen der Kuratel über ,Walburga* fi]. nat. der led. großj. Dienstmagd Creszens Kraus von Laugna, Klagetheil im Armenrecht, vertreten durch

gegen Riegele, Lukas,

und Söldnersfohn von en, z. Zt, un-

Rogg

und Alintente, wird leßterer nah Bewilligung der öffentlichen Zustellung zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentliche Sihung des K.

Ae Wertingen vom Donnerstag, den 182. November 1896, S otmnittai B Uhr, Sipung geladen. * Déer “klä e er wird beantragen, in einem, soweit eli zulässig, r orzug Wlliredbar erklärten Urtheil auszu- prehen : Der Beklagte ist s{uldig: |

1) die Vaterschaft: zu dem am 14. Juni 1896 in Laugna von Crebzens Kraus unehelich geborenen

6. Ki S ften auf Aktien u. Aktien-Gesellsckh, T Gmmerbs irthscha ‘Genofenschafien.

8, pen X. von N ten.

9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

den Vormund Leonhard Vihl, Söldner in Laugna, led. groß}, Dienstknecht

bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Vaterschaft

schen Slaals-Anzeiger. :

ehiganwi

ekanntmachungen.

und

2) für dieses Kind bis zu defsen zurückgelegtem

14. SEENBNe zu bezahlen: : A jährli 80 A Alimente, monatlich voraus-

zaßlbar, :

b. für die Dauer der Alimentattonsperiode die

Hälfte der Kleidungskosten, des Schulgeldes und der

allenfallsigen Kur- und Leichenkoften,

3) die sämmtlichen Prozeßkosten zu tragen bezw.

zu erstatten.

Wertingenu, 23. September 1896.

Gerichtss{hreiberei des K. Amtsgerihts Wertingen. (L: 8) Lidl, K. Sekretär.

[37880] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kornhändler. H. J. Hörlück u Apenrade, vertreten durch Rechtsanwalt Arp daselbft, klagt egen den Reisenden J. L. Fröhlich, früher zu penrade, jept unbekannten Aufenthalts, aus Waaren- lieferung, mit dem Antrage auf zsli(tige Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 50 4 nebst 5 9% p. a. Zinsen seit dem 1. Dezember 1895 dur vorläufig vollstreckbares Urtheil, und ladet den Beklagten zur: mündlihen Verhandlung des Rehts- streits vor: das Königliche Amtsgerit zu Apenräde auf den 2. Dezember 1896, Vormittägs 10 Uhr. Zum. Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

ôse, als Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37876] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handels r D in Firma A. Wolf & Co. zu Gera, Reuß, vertreten durch den Rechts- anwalt Hugo Wolffenstein zu Berlin, klagt gegen den Kaufmann Hermann Ratzkowsky, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen ge- lieferter Waaren (Kleidungsftücke) mit dem Antrage : 1) den Beklagten koftenpflihtig zu verurtheilen, an Klägerin 267,50 # nebst 69/9 Zinsen von 75 M seit 18. Januar 1894, 70 A feit 28. September 1894, 22,590 seit 28. September 1894, 100 M seit 28. September 1894 zu zahlen,

s das Urtheil für vorläufig vellstreckbar zu er- ren,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

ericht I zu Berlin auf den 21. November 1896,

ormittags 10 Uhr, an der Stadtbahn 26/27, I Tr., Zimmer 1. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 20. September 1896.

(L. S8.) Küling, Gerihtsfhreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 53.

[38057] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann - Leon Bloch zu Straßburg, Clemensgasse 5, vertreten durch Nechtsanwalt Praelat in Colmar, klagt im Wechselprozefse gegen Fräulein Simone Ringeisen in Colmar, zur Zeit ohne be- kannten Aufenthalt, aus einem Wechsel vom 30. August 1895 über 387,70 46, am 15. Novettber 1895 fällig

ewesen und mangels Zahlung protestiert, mit dem

Natrage auf Le und vorläufig vollstreckbare Verurtheilung. der Beklagten zur Zahlung von 397,09 « nebst 69% Zinsen aus 387,70 z 15. November 1895 und aus 9,39 46 Wechselunkosten seit dem Klagetage, und ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Kaiserlihen Landgerichts zu Colmar i. E. auf den 18S. November 1896, Nachmittags 4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diéser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Colmar, den 25. September 1896.

Der Landgerichts-Sekretär: Met.

37875] Oeffentliche Zustellung. [ Die offene delsgesellshaft *Deider et Jean Jacques zu Berlin, Untér den Linden 29, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Meyßner, flagt ge den Premier - Lieutenant a. D. Heinrichß Hacke, früher zu Aedlenvurf, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus der Liéferung von auf Bestellun gen Kleidungsstücken, mit dem Antrage auf Zablung von: a. 8000 é nebst 69/5 Zinsen seit 31. Fanuar

b. 0,75 K nebst 6% Zinsen seit 23. März

c. 153,00 4 nebst 60/6 Zinsen seit 30. März 1895

d. 135,00 6 nebst 69% Zinsen seit 30. Mai

s. 0,75 4 nebft '6 %/% Zinsen seit 8. Juni 1895,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verh

lung des Rechtsftreits vor die Achte

des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüden

straße 59, 1 Treppe, Zimmer Nr. 55, auf den

18. Dezember 1896, ags 12

mit der Aufforderung, einen bei dem gedacht

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. -

Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

der Klage bekannt gemacht. ; Berlin, den 22. U ember 1896.

amm, ed pg des Königlichen Landgerichts 1, Zivilkammer 8.

38056 Oeffentliche Z ei O C l Die Ehefrau des Lokomotivflhrers S Hannover, Kornstraße 10, vertreten di

anwalte Dr. Wendte und ! p

flagt gegen den Schankwirt

Nr. 14 ursprüngliG für den Kaufmann E. F. Grüger zu Steittode La be, Urkunde vom 5, Januar

verehelihten Lehrer Neumann, Rofalie, geb. le B in Wilkersdorf, werden ihre Rehte auf die oft

Kinde „Walburga" änzuerkennen,

üher zu Hannover, ahr

ufenthalts, aus dem Wechsel vom