1896 / 234 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Hypothekenurkunde über Einhundert Thaler, eingetragen aus der gerichtlichen Verhandlung vom 22. Juni 1844 als Schuldurkunde zufolge Verfügung vom 24. Juni 1844 für das General-Pupillar-De- ‘positorium des Gerichts Kieslingswalde in Abthei- Jung II1 Nr. 3 des zu a. 1 genannten Grundstücks, ebildet aus der Ausfertigung der gerichtlihen Ver- Mnblung vom 22. Juni 1844, dem Ingrofssations- vermerke vom 24. Juni 1844, dem Ueberweisungs- vermerkte vom 22. Oktober 1844, und den Hypotheken- buchauëzügen vom 24. Juni 1844 und 8. November 1844, wird für kraftlos erflärt. c. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat der Antragsteller zu tragen.

[38395] Bekanutmachung.

Die Inhaber 1) der auf Budsin Nr. 64 Abth. 1[1 Nr. 11 für den Gastwirth Ignaz Kawaczynski in Budsin eingetragenen, dem Kaufmann C. Hirschfeld in Bromberg überwiesenen Hypothek von 18,60 M, 2) der auf Chrostowo Nr. 6 Abth. IIl Nr. 1 für die Friedrich Wilbelm und Anna Christine, geb. Krumrey, Frieske’shen Eheleute eingetragenen, auf Chrostowo Nr. 5, 9 und 40 übertragenen Kaufgeld- forderung von 1200 6 sind mit ihren Ansprüchen auf sie ausgeschlossen worden. Das Dokument über erstere Post ist für kraftlos erklärt.

Kolmar i. V., den 19. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[38416] Bekanntmachung. :

Durch Ausf{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind: :

1) das Hypothekendokument über 100 Thlr. Kurant Eingebrachtes, eingetragen Abtheilung TII Nr. 6 bezw. 8 des Grundbuchs von Groß - Dtters- leben Band 4 Blatt 209 und Band 13 Blatt 549 aus der Urkunde vom 1. Oktober 1852 für die Ehe- frau des Schneiders Andreas Jakob Egeling, Marie Sophie, geb. Bauermeister, zu Groß-Ottersleben,

2) das Hypotbekendokument über 30 Thlr. Kurant rüdckständige Kauf- und Erbgelder, eingetragen Ab- theilung III unter Nr. 2 des Grundbuchs von

obendodeleben Band 3 Blatt 103 für Dorothee

lisabeth Peters, nahherige Ehefrau des Leine- webers Andreas Drebenstedt zu Hoßhendodeleben aus dem Zessionsrertrage vom 14. September 1816,

3) die im Grundbuche von Magdeburg-Sudenburg Band 4 Blatt 220 Abtheilung 111

a. unter Nr.- 4 a. für Hanne Nosine (oder Sophie) Heinig aus dem Testament vom 12. Februar 1848 und der Verhandlung vom 4. August 1848 einge- tragene Hypothekenpost von 250 Thaler Kurant Vatererbe, woran der Wittwe Heinig, Marie Sophie, u “ga bis zu ihrem Tode der Zinsgenuß zusteht,

b. unter Nr. 6 aus dem Kaufkontrakt vom 8. August 1849 eingetragene Hypothekenpost von 150 Thaler Kurant rückständige Kaufgelder nebst 49/6 Zinsen vom Todestage der Wittwe Heinia, Marie Sophie, geb. Heilmann, zahlbar ein Jahr nah dem Tode der Wittwe Heinig an deren Tochter Hanne Nosine (oder Sophie) Heinig,

4) die im Grundbuhe von Randau Band I Blatt 33 Abtbeilung 111 Nr. 4 für den Ackermann Friedri Hesse daselbst aus der Obligation vom 16. Juni 1888 eingetragene Hypothekenpost von 50 Thaler Gold nebst Zinsen,

für kraftlos bezüglih erloshen erklärt und die Gläubiger bezüglich deren Nehtsnachfolger rücksichtlich der unter Nr. 3 und 4 aufgeführten Hypotheken- posten mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotenen Posten autgeschlossen.

Magdeburg, den 18. September 1896.

Königliches Amtsgericht A. Abtheilung 8.

[38418] Im Namen des Köuigs!

Verkündet am 17. September 1896. Wachsmuth, Referendar, als Gerichts\chreiber. Das Königliche Amtsgerichl zu Heringen erkennt

für Recht :

I. Auf den Antrag [des Arbeiters August Wagner zu Heringen:

a. der verehelichten Arbeiter und Stiftsgenossin Dorothee König, geborene Wagner, dem Dienstknecht “iat Wagner, der verehelichten Ürbeiter Liebram,

uguste, geborene Wagner. dem Barbier Wilhelm Wagner, dem Arbeiter August Wagner, sämmtlich zu Heringen, werden ihre Rechte auf die im Grund- buhe von ‘Heringen Band 13 Blatt 9 Abthei- lung IIT zu Nr. 1 auf dem Grundbesiß des Ar- beiters August Wagner für Wilhelmine Wagner zu Setiggen eingetragenen Hypothekenposi von fünfzig

halern rüdständige Kaufgelder nebst 5 9/9 Zinsen aus dem Kaufvertrage vom 1. April 1862 und der Urkunde vom 4. Juni 1862 vorbehalten,

b. die übrigen Rehténachfolger der verstorbenen en O gerin Wilhelmine Wagner werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeihnete Post aus- ges{lossen, E

c, die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Arbeiter August Wagner zu Heringen auferlegt.

11, Auf den Antrag des Schneidermeisters Fried- ri Kraft zu Bielen:

1) die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von hundertfünfzig Thalern = 450 4 rückständige Kaufgelder, eingetragen für Johann Georg Kraft zu Bielen im Grundbuch von Bielen Band 1 Blatt 34 auf dem Grundbesiß des Schneidermeisters Friedrich Kraft zu Bielen, werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Schneidermeister Friedrich Kraft zu Bielen auferlegt.

11. Auf den Antrag der fünf Ge\hwister Eckardt zu Görsbah, a. Ludwig, Þþ. Anna, c. Karl, d. Amalie, e. Auguste; zu a. und þ. vertreten durch den Vormund Günther Gerboth zu Görsbach und zu d. durch den Bâäckermeister Nobert Boenidke zu Görsbach: i

1) der Frau Großer Sophie, geborene Düsterberg,

u Berlin, werden ihre Rechte auf die im Grund- uch von Görsbach Band 4 Blatt 16 Abtheilung T11 zu Nr. 5 und 7 auf dem Grundbesiß der Wittwe Eardt, Johanne, geborene Gerlach, und der fünf Geschwister Eckardt Ludwig, Karl, Anna, Amalie, Auguste Eckardt eingetragenen Hypothekenposten von:

a. Zweihundertneunundachtzig Mark 95 Pf. nebst 5 9% Zinsen vom 3. Januar 1860 ab aus dem Er- kTenntnisse vom 17. November 1858 und 9. November 1859 und dem Atteste vom 29. Dezember 1860, sowie aus dem Antrage des Königlichen Kreisgerichts zu Sangerhausen vom 29. Dezember 1860,

b. Sechsundachtzig Mark 85 Pf. rechtskräftige

12 Sar. 3 Pf. zu 5% vom 1. Juni 1862 ab auf Requisition des Prozeßrihters vom 6. Juni 1862 vorbehalten. :

2) Die übrigen Rechtsnachfolger der eingetragenen

ypothekengläubigerin verehelichten Düsterberg Jo-

anne, geborene Schönfeld, zu Berlin, werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeihneten Hypotheken- posten ausgeschlossen.

3) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den fünf Geschwistern: „Ludwig, Carl, Anna, Amalie, Auguste Eckardt auferlegt.

Heringen, den 17. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[38681] Oeffentliche Zustellung.

Die Gertrude Rosenthal, Taglöhnerin zu Ensis- heim wohnhaft, Ehefrau von Karl Welle, vertreten dur Rechtéanwalt Preiß ¿zu Colmar, klagt gegen ihren genannten Ehemann Karl Welle, Tagner, früher in Ensisheim, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen s{chwerer Beleidigung, mit dem Antrage auf Ehe/cheidung und Verurtheilung des Beklagten zu den Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. Els. auf den 11, De- zember 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. L L e

Der Landgerichts-Sekretär: Weidig.

[38683] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Henriette Dorothee Wilhelmine ge- nannt Dora Döriien, geb. Vodegel, zu Hannover, Oberstraße 6, vertreten durch Rechtsanwalt Ascher, flagt geaen ihren Ehemann, den früheren Schenk- wirth, später Reisenden Gustav Friß Dörrien, früher zu Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin im August 1893 böswillig verlassen hat in der Absicht, das ebelihe Leben nicht mehr mit ihr fort- zusetzen, und mit dem Antrage, die unter den Parteien bestehende Ehe dem Bande nach zu trennen und den Beklagten für den {uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor die Vierte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 21, Dezember 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 26. September 1896. Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[38684] Oeffentliche Zustellung.

Der Kesselschmied Carl! Wiederholz zu Hannover, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Coben, klagt gegen seine Ehefrau Ernestine Caroline Auguste Wilhel- mine Wiederholz, geb. Peschau, zu Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß Beklagte den Kläger am 20. Dezember 1890 böswillig verlassen hat in der Absicht, das ehe- liche Leben nit mehr mit ihm fortzuseyen und mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle die Ehe der

arteien sheiden und die Verklagte für den s{uldigen Theil erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 18S. Dezember 1896, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Haunover, den 26. September 1896. ;

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgeridhts.

[38682] Oeffentliche Zuftellung.

Karoline Katharine Küenzle, geb. Fahrbach, in Sulzbach a. M., O.-A. Backnang, vertreten durch Rechtsanwalt Wildt in Backnang, klagt gegen thren mit unbekanntem Aufenthalt in Amerika abwesenden Ehemann Wilhelm Friedrih Küenzle, Rothgerber von Sulzbach a. M., wegen böetliher Verlassung, auf Scheidung ibrer am 20. Mai 1872 zu Sulz- bah a. M. geschlossenen Ehe, und ladet denselben zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des K. Landgerichts Heilbronn auf Freitag, den 15, Jænuar 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Heilbronn, den 28. September 1896.

Gerichtsshreiber Königl. Württemb. Landgerichts :

Müller.

[38687] Oeffentliche Zustellung.

1) Thekla Henriette, verehel. Zeinert, geb. Zagel, in Leipzig-Gohlis,

2) Ida Alma, verehel. Schüßler, geb. Weißgerber, in Leiyzig-Lindenau,

3) Henrieite Lina, verehel. Etzold, geb. Schrumpf, in Leipzig,

4) Nanny Lina, verebel. Scherer, geb. Grimmer, in Leipzig-Reudnißt,

0) Juliane Wilhelmine, verehel. Adelung, geb. Ninkefeil, in Leipzig-Anger:Crottendorf,

6) Ida Emilie Anna, verehel. Caßmer, verw. gew. Köppen, geb. Schröder, in Leipzig,

7) Emma Alwine Auguste, verehel. Fiebrih, geschied. Lippold, geb, Opfer, in Leipzig-Connewig,

8) Anna Christiane, verehel. Müller, geb. Klinger, in Chemnitz,

vertreten durch die hiesigen Rechtsanwalte: Justiz Rath Dr. Schill zu 1 bis 4, Otto Emil Pas u. Bernhard Freytag zu 5 und Rudert zu

is 8

klagen gegen ihre Ehemänner:

zu 1) den Schlosser Louis Ernst Berthold Max

Zeinert aus Weimar, früher in Leipzig-Gohlis, ?

zuleyt vorübergehend in Magdeburg aufhältlich,

zu 2) den Handarbeiter August Erdmann Schüßler aus Drossen, früher in Rückmarsdorf, zuleßt vor- übergehend in Frankfurt a. M. aufhättli,

zu 3) den Handlungsreisenden Karl Emil Etzold aus Waldenburg, zuleßt in Leipzig,

zu 4) den Buchbinder und B rovisionateiseides

Karl Ernst Scherer aus Oeynhausen, früher in

« Leipzig, zuleßt vorübergehend in Kopenhagen auf-

hältlich, zu 5) den Maurer i res Max Adelung aus

Forderung nebst ferneren Zinsen von 15 Thlr. ! Leipzig-Volkmarsdorf, zuleßt in Naunhof,

zu 6) den Klempner Gustav Adolf Caftmer aus Minden, nent L N

zu 7) den Maurer Karl Heinrich Louis Fiebrich aus Bufleben, zuleßt in Leipzig,

zu 8) den Schweizer Georg Müller aus Mohren- haußen, zuleßt in Wäldchen bez. Sachsendorf,

sämmtli jeßt unbekannten Aufenthalts

zu 1 bis 7 auf Ehescheidung, nämli zu 1 bis 6 wegen bösliher Verlassung und zu 7 wegen lebens- gefährliher Mißhandlung,

zu 8 auf Verurtheilung des Beklagten zur Her- stellung des ehelichen Lebens, :

und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung der Ehestreite vor die Erfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den US. Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, je einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht. Der Gerichts\{hreiber beim Königlichen Landgericht

Leipzig, am 28. September 1896. Dölling, Sekretär. [386865] Oeffeutliche Zustellung.

Die Kochfrau Friederike Meyer, geb, Bräsfecke, zu Stendal, Hallstr. 27, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Werner iz Magdeburg, klagt gegen den Fleisher August Meyer, früher zu Magde- burg, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen, und Be- klagten für den {uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor die IV. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg, Dom- plaß 6, Zimmer 27, auf den 28. Dezember 1896, Vormittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 22. September 1896.

Buresch, Scfkretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [38686] Oeffentliche Zuftellung. i

Die Ehefrau des Schaubudenbesitzers Max Koch, Bertha, geb. Teschner, Lütgendortmund, vertreten durch Rechtsanwalt Meyer zu Stargard i. Pomm., flagt gegen ihren Ehemann, den Schaubudenbesißer Max Koch, früher zu Stargard i. Pomm., z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit

dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und }

den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagien zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die Dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pomm. auf den 19. Dezember 1896, Vor-

mittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be-

stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stargard i. Pomm., den 21. September 1896. Münchow, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38695] Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelihte VMartha Lauter und der Vor- ; mund thres am 15. Mai 1893 außerehelich geborenen ;

Kindes Namens Frieda Martha Judith der Gold- arbeiter Gotthard Walzel, sämmitlich zu Liegniy,

klagen gegen den Buchhalter Georg Kuschnitzky, | früher zu Liegnitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, } unter der Behauptung, daß Beklagter laut gericht- i

lihen Vergleihs vom 4. Juli 1893 anerkannt hat, der (Erzeuger des von der Martha Lauter außer- ehelich geborenen, obengenanuten Kindes zu fein, und ih als solcher zur Zahiung von monatli 9 A Alimenten verpflichtet hat, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an rüdck- ständigen Alimenten 204 4 78 „H zu zahlen, und das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erkflären.

bekannt gemacht. Liegnitz, den 22. September 1896. Altwasser : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{38740] Oeffentliche Zustellung.

Ludwig Kullmann, Handelsmann in Busenberg, flagt zum K. Amtsgerichte Annweiler gegen Karl Kindelberger, Ackersmann und dessen Ehefrau ; Christine Stoffel, beide früher in Oberschletienbach ! wohnhaft, dermalen ohne bekannten Wohn- und ! Aufenthaltsort abwesend, wegen Forderung, mit dem j Antrage, die Beklagten und zwar Beide, folidarisch ; zu verurtheilen an den Kläger eine Entschädigungs- ! summe von vierzig Mark und für neunjährige Zinsen ;

hieraus den Betrag von achtzehn Mark, mit Zinsen beider Beträge zu fünf Prozent vom Tage der Klage zu bezahlen ; ferner den Beklagten Kindelberger allein zu verurtheilen, an den Kläger die Summe von acht- zehn Mark und für fünfjährige Zinsen hieraus die Summe von vier Mark fünfzig Pfennig, mit Zinsen

beider Beträge zu fünf Prozent vom Tage der Klage

zu bezahlen, au die Beklagten solidarish in die ; forderung von 600 4 eingetragen stehe und Beklagter

Prozeßkosten zu verurtheilen und das ergehende

Ürtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Kläger ;

ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung der Klage in die hiezu bestimmte Sitzung besagten Gerichts vom Wittwoch, den 18, November 1896, Vormittags 9 Uhr, im Gerichtsfaale daselbst vor. Zum Zwedcke der bewilligten öffentlichen

bekannt gemacht. S Annweiler, den 26. September 1896.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts : CEyer, K. Sekretär,

[37937]

mals in Germersheim wohnhaft, jeßt mit unbe-

fanntem Gewerbe, Wohn- und Aufenthaltsort ab- :

wesend wegen Forderung Klage zum Kgl. Amtsgerichte Germersheim erhoben mit dem Antrag, beide Beklagte unter Solidarhaft zu verurtheilen, an Kläger folgende rückständige Zinsen aus Swuld- beträgen jener an ihn zu bezahlen, und zwar: 1) Zinsen zu 69/0 aus: a, 555 4 vom 5. Juli 1891 bis 5. Juli 1896 mit 158 M 17 S, b. 227 M

E N Cet i wider MNeckewell C. 135/96, Die Kläger laden den Beklagten zur lndlihen | 4 Le dewel r Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche i ck 113/96 n Säden setner Ebef ; ; ch / LEULSY : ! C. 113/96, in Sachen seciner Ehefrau wider ibn und Amtsgericht zu Liegniß auf den 16, November ; C i O hefrc 18296, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwelke der j Grilad - ichen Ruitell 5 irh hiofer M1211 ; ek R s dh G 9 e öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | 16. November 1895 eine Schuldverschreibung auf- è genommen hai, mit dem Antrage, den Beklagten zu è verurtheilen, an ihn 104 A 20 4 zu zahlen und

55 $ vom 5. Juli 1891 bis dahin 1896 mit 68 M 25 S, c. 224 M 75 S vom 5. Juli 1891 bis dahin 1896 mit 67 M 42 4, 2) Zinsen zu 59% aus: a. 14 60 S$ vom 7. Juni 1891 bis dahin 1896 mit 3 M. 65 S, b. 3 A 65 S vom 7. Suni 1891 bis dahin 1896 mit 91 4, c. 4 (A 55 S$ vom 7. Juni 1891 bis dahin 1896 mit 1 # 13 4, zu- fammen 299 46 53 &$ nebst weiteren Zinsen von Zustellung der Klage an, und zwar aus 293 4.84 „g zu 69% und aus 5 M 69 F zu © 9%, ferner den Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und die Einspruchsfrist zu bestimmen. Kläger ladet ‘beide Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtss sireits in die hiezu rihterlich bestimmte Sizung des Königlichen Amtsgerihts Germersheim vom 9, No- vember 1896, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke bewilligter öffentliher Zustellung an beide Beklagte wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Königl. Amtsgerichts\chreiberci Germersheim. Koch, Königl. Ober-Sekretär.

[38693] Oeffentliche Zustellung.

Die Sparkasse des vormaligen Amts Göttingen, vertreten dur Justiz-Rath von Bargen hierselbst, klagt gegen den Bäder Heinrich Gleite in Göttingen, jezt unbefannten Aufenthalts, wegen einer Hypotheken- forderung von 2500 M 2c., mit dem Antrage, den Beklagten koftenpflihtig zur Zahlung von 2500 mit 59% Zinsen seit dem 1. Januar 1896 und zweckds zwangsweiser Einziehung dieser Summe mit Zinsen und Kosten zur Herausgabe des Wohnwesens Haus Nr. 48 der Groner. Chaussee in Göttingen, im Grundbuche von Göttingen Band 27 Artikel 1170 Kartenblatt 3 Parzelle 218/90 2c. und 219/91 2c. zu verurtheilen, au das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer I des Königlichen Landgerichts zu Göttingen auf Montag, den 21, Dezember 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Göttingen, den 27. September 1896.

(L. 8,) Hübler, Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts. [38696] Oeffentliche Zustellung.

Der Buchhändler N. Trenkel, alleiniger Inhaber der Handlung N. Trenkel, zu Berlin NW., Louisen- straße Nr. 52, klagt gegen den Pfarrverweser C. Siemienowsfki, bisher zu Lyck jeßt unbekannten Aufenthalts, C. 1507/96, auf Zahlung des Kauf- preises für gelieferte Bücher mit 243,20 46 und ver- auélagter Gerichtê- und Rechts8anwaltsgebühren mit 20,55 M, mit dem Antrage: den Beklagten kosten- pflihtig zur Zahlung von 263,75 # nebft 69%%/g Zinsen seit dem 1. Oktober 1391 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhand- lung des NRechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht zu Lck auf den 17, Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 81. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lyeck, den 22. September 1896.

Ieztorowékt,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38680] Oeffentliche Zustellung. Der Rechtsanwalt und Notar Ernst Krause zu

{ Osterwieck a. Harz klagt gegen den Schueidermeister

Heinrich Ziehe, früher zu Kokium, jeßt in unbe- kannter Abwesenheit, unicr der Behauptung, daß er den Bcklagten in seinen beim Königlichen Ämtsgericht Osterwicck a. H. anhängig gewesenen Prozeßfachen Wöhler C. 131/96, Beuger C. 128/96, Wöhler C. 109/96, Köther in der Lachmund’schen Erbschaftsregulierungs\sache auf ertheilter Vollmachten vertreten und am

das Urtheil für vorläufig volistreckbar zu erklären.

| Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen i Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche ¡ Amtsgericht zu Osterwieck a. Harz auf den 10. De-

zember 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öoffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Osfterwicck a. H., den 26. September 1896. Marr, Sekretär, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38739] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer August Janz zu Abbau Falkenhagen, Prozef:bevollmächtigter : Ugent Schneider zu Nummels- burg, klagt gegen den Schuhmachermeister Bernhard Nissalke, unbekannten Aufenthalts, früher zu Adl. Briesen bezw. Saaben, unter der Behauptung, daß

: für thn, den Kläger, auf dem dem Beklagten gehörigen

Grundstücke Band 1 Blatt Nr. 20 des Grundbuchs von Saaben eine zu 5 °/o verzinélihe Darlehnss

mit der Zahlung der Zinsen pro 1. März 1894 bis 1. September 1896 im Betrage von 75 4 im Ver- zuge sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenlästig zur Zahlung von 75 4 zur Vermeidung der Zwangs- vollstreckung in das bezeihnete Grundstück zu ver- urtheil:n und das Urtheil für voriäufig vollstreckbar

: zu erllären, Der Kläger ladet den Beklagten zur

Zustellung der Klage wird gegenwärtiger Klageauszug * mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das

Königliche Amtsgeriht zu Nummelsburg i. Pomm.

! auf den S. Januar 1897, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

¡ Auszug der Klaze bekannt gemacht.

Nummelsburg i. Pomm., den 24. September

Nicol, / Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38694] [ FIEG E E

1896.

eter Arnold, Schmied in Lachen, hat gegen: | 1) Michael Neumüller, früher Geschäftsmanu, und ! 2) dessen Ehefrau Barbara, geb. Glaser, beide vor- !

Oeffentliche Zustellung. j

Der Ludwig Mülker zu Lippstadt, vertreten durch den Justiz-Rath Hennecke zu Soest, klagt gegen den Joh. Farke, früher zu Soest, Nöttenthor wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, aus deu Wechsel vom 22. Juni 1896, mit dem“ Antrage auf Zahlung von 145,27 # nebst 6 °% Zinsen von 140 M seit 1. August 1896 und von 5,27 4 seit Zustellung der Klage, und ladet den Beklagten zur

mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Soest auf den 24, No- vember 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

chentk, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38691]

Die Ehefrau des Gelbgießers Emil Hammes- fahr, Jda, geb. Picard, in Elberfeld, Prozeßbevokll- mächtigter: Rechtsanwalt Pr. Kober in Elberfeld, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 30. November 1896, Vormiitzgs 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, ITT. Zivil- kammer, hierselbst.

Elberfeld, den 28 September 1896.

« SMIer, als Gerichts\shreiber des Königlichen Landgerichts.

[38689] Bekauntmachung.

Die Maria, geb. Altmeyer, Ehefrau des S{hneider- meisters Paul Illger, beide zu Püttlingen wohn- haft, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt, Justiz- Rath Leibl zu St. Johann, klagt gegen ihren ge- nannten Chemann auf Gütertrennung. Zur

Verhandlung is die Sitzung der 1. Zivilkammer

emar 1896, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden. Saarbrücken, den 25. September 1896.

Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38690] Bekanntmachung.

Die Margaretha Preiscr, Händlerin, Ehefrau des Bergmannes Johann Franz, beide zu Neuweiler wohnhaft, Klägerin im Armenrecht, vertreten durch Rechtsanwalt Lansec zu St. Johann, klagt gegen ibren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur Verhandlung i die Sitzung der 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hierfelb#st vom 23. De- zember 1896, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden,

Saarbrücken, den 25. September 1896.

/ : Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{38692] _Gütertrennuug.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 22. September 1896 ist zwischen Albertine, geb. Räpple, hier, und deren Chemann Alphons Florance hier, Reisender, Kleberstraße Nr. 31, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 28. September 1896.

des Königlichen Landgerichts hierselb vom 23. De-

Der Lanègerihts-Sekretär: (Unterschrift).

5) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung. Norddeutshe Holz-Berufsgenossenschaft, Berlin.

Verzeichniß der in ver Veschung der Ehrenämter in der Zeit vom L. Juli bis 30. September 1896 eingetretenen bezw. mit dem 41. Oktober 1896 eintretenden Aenderungen.

[38620]

1 B f * Sektion. ezeihnung

des EGhrenamts.

Es schieden aus:

Es wurden gewählt bezw. es rüdten auf: ;

Genossen-

chaft. Mitglieds. I

stellv. Vertrsm. d. X11. Bez

L 5 Ls v 9

TYV. Vorstandsmitglied.

Vertrsm. des VI. Bez.

Ersaßm. d. 3. Vorst.-Mitagl. 5. Vorstandsmitglied.

2. Vorstandsmitglied.

Bertrsm. des XVII. Bez.

Vertrsm. des XXV. Bez.

Vertrsm. des XRXRXR. Bez.

Berlin, den 30. September 1896.

Der Genofsenschafts-Vorstand.

H. Simon.

Ersaßmann des 3. Vorst.- | Alb. Sli, ? Scchchlick, Berlin.

; Iohann Maschke, Gumbinnen.

[T], JErsfagm. d. 1. Vorst.-Mitgl. | Otto Mauksch, Görlig.

Vvacat.

L D s vacat.

Bertrsm. d. X1V. Bezirks. | Moriß Claudius, Finsterwalde.

Paul Neumann, Berlin, Ba- | F. Traxel, rutherstraße 15.

I Groscbkus, Berlin, Lands- | S. bergerstraße 25/26.

Ersaßm. des Veorst.-Mitgl. | S. Saul, Berlin.

Carl Wiese,

straße 76. VacaL.

Direktor W. Hugo, Celle.

Ersaßm. d. 5. Vorst.-Mitgl. |E. W. Kromm, Hamburg. Bertrsm. d. Bezirks X11 a. |C. Buckow, Kloster Dobbertin. Diedrich Helmken, Bremen. Ersagm. d. 2. Vorst.-Mital. | I. C. Luerßen, Delmenhorst. vacat.

vacat. Hermann Schröder, i. F.: Carl Paul Balke, Magdeburg.

VacaLk.

Otto Müller, Eilenburg.

stellv. Vertrêm. d. XX1.Bez. | Edwin Ullrich, Raafen. Vertrêm. des XX1V. Bez. | August Wehrstedt, Greußen. Vertrsm. des XXV1. Bez. | Philipp Wagner, Oberbtieber.

stellv. Vertrsm.d.KXXV1.Bez.| Louis Reinhard, Neuwied. C. Fröhßling, Becchum.

F: G. S. C. Srost, Berlin.

vacat,

vacat. Carl Mann, Krossen a. O. Hermann Blamberg, Steglitz

vacat. Berlin, Anklamer-

traße 33.

Schaul, Berlin, Neinicken-

_ dorferst:aße 66.

Th. Bellenbaum, Berlin, Walde- marstrafie 12.

Berlin, Adalbert- vacat

F. W. A. Krüger, Hamburg.

Konsul Constantin Crotogino, i. F.: Albt. Jürß & Croto- gino, Rosto.

Emil Bunzen, Flensburg. AmtsjägerPeter, KlosterDobbertin. vacat,.

Vvacakt.

Albert Wesse, i. F.: Albert Wesse & Co., Magdeburg, Alte Neustadt. Schröder, Magdeburg, Alte Neustadt.

Huçco Haarmann, i. F.: Com- mandit-Ges. Haarmann, ver- einigte Sägewerke, Holzminden.

N'chard Wanderer, Direktor der Firma: Dampfsägewerk Rofß- leben, Ges. m. b. Haft., Roß- leben a. U.

Theodor Rent, i. F.: Müller & Rentsch, Eilenburg.

vacabt. vacat.

Louis Reinhard, i. F. : F. H. Rein- bard Sohn, Neuwied.

F, S. Weber, Nheinbreitbach.

C. Frsöbling, Geschäftsführer und Prokurist der Firma: C. Fröh- ling, Bochum.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [38627] VELLAaAT\ von Kiefern Derbholz vor dem Einschlage in der Königl. Oberförsterei Rüthnick.

Die nachstehend bezeichneten, durch Pfähle, Schalme und Nummern bezeichneten Kiefern Abtriebss{läge follen vor dem Einschlage im Wege des \chriftlihen Aufgebots verkaufi werden :

1) Försterei Oberkrämer Jag. 38a. = 2,00 ha mit 880 fm Derbholz ;

2) Försterei Krämerpfuhl Jag. 68 a. = 1,00 ha mit 250 fm Derbholz, Försterei Krämervfuhl Jag. 82 Loos Nr. 1 = 2 ha mit 560 fm Derb- holz, Förstzrei Krämerpfuhl Jag. 82 Loos Nr. 2 = 2 ha mit 550 fm Derbholz, Försterei Krämer- pfuhl Jag. 82 Loos Nr. 3 = 0,5 ha mit 150 fm Derbholz, Försterci Krämerpfuhl Jag. 87 = 2,09 ha mit 800 fm Derbholz ;

3) Försterei Birkholzgrund Jag. 140 Loos Nr. 1 = 2 ha mit 650 fm Derbholz, Försterei Birkholz- arund Jag. 140 Loos Nr. 2 = 2? ha mit 650 fm Derbholz, Försterei Birkholzgrund Jag. 160 a. Loos Nr. 1 = 2 ha mit 650 fm Derbholz, Försterei Birkholzgrund Jag. 160 a. Loos Nr. 2 = 0,5 ha mii 160 fm Derbholz, Försterei Birkholzgrund &ag. 160 a. Loos Nr. 3 = 0,5 ha mit 160 fm Derbholz, Försterei Birkholzgrund Jag. 161 a. Aus- hieb = mit 450 fm Derbholz;

4) Försterei Neufaminer Jag. 92 a. Loos Nr. 1 = 2,00 ha mit 800 fm Derbholy Försterei Neu- fammer Jag. 92 a. Loos Nr. 2 = 0,50 ha mit 200 fm Derbholz,

Gegenstand des Verkaufs ift sämmtlihes Derbholz bis 7 cm Zopf.

Die Gebote sind für 1 fm ODerbholz inkl. Schwammholz nach Schlägen und Loosen gefondert abzugeben und müssen versiegelt mit der Aufschrift

„Gebote auf Kiefern Derbhol;“ bis zum 16. Ok- tober d. J. dem Unterzeichneten mit der ausdrück- lien Beme:kung, daß Käufer sih rückhaltlos den Holzverkaufsbedingungen unterwirft, eingesandt werden. Die Eröffnung der Gebote findet am Montag, den 19. Oktober, Nachmittags 2 Uhr, beim Gastwirth Schulze hier statt. Zu demselben Termine nehme ih auch shriftlihe Gebote auf Kief. Grubenholz und Nuzholz aus der Totalität aller Beläufe an. Be- dingungen find gegen AbschriftsgebüÜhr von hier zu beziehen. Die betr. Förster zeigen die Schläge auf Verlangen vor. Rüthnick i. M., den 27, September 1896. Der Königl. Forstmeister : Goldecckemeyer.

[36678] Domänen-Verpachtung.

Die im Kreise Marienburg belegene Domäne Bilderlahe nebs dem Vorwerk Hever, rund 506 ha groß, darunter ‘rund 406 ha Ackerland und 37 ha Wiesen, mit einem &efammt - Grundsteuer - Rein- ertrage von 23 669 #6, soll für den 18 jährigen Zeitraum von Johannis 1897 bis Johannis 1915 öffentlih meistbietend verpahtet werden.

Zur Uebernahme der Pachtung is ein verfügbares Vermögen von 180 000 4 erforderlich, über dessen eigenthümlichen Besiß, ebenso wie über ihre persön- lihe Befähigung als Landwirth, Pachtbewerber \ih möglichst bald, jedenfaus aber bis zum Verpachtungs- termine, bei unfecem Kommissar, Regierungs-Assessor Kleefeld, auszuweisen haben.

Den Verpachtungstermin haben wir auf Freitag, deu 23, Oktober d. Js., Vormittags 11 Uhr, im Situngsfaale des Bezirksausschusses, Zimmer 17, der hiesigen Königlichen Regierung anberaumt.

Die Verpachtungsbedingungen, Karte und Grund- ücks - Verzeichniß können în unserer Domänen- Registratur, Zimmer Nr. 45, der hiesigen Königlichen

Auf Verlangen übersenden wir die Verpachtungs- bedingungen gegen Erstattung der Kosten.

Hildesheim, den 17. September 1896. 7.5 ët

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Grimmer.

[33642]

Verdingung der Lieferung von Bekleidungs- materialicn in 37 Loosen: Calmuk, Düffel, Tuchen blau, grau, {warz und orangefarbig, Sammet, grauem Melton, blauer Sergo, Biber, Lama, Aermelfutter, Wattierleinen, Nessel, Taschenköper, Sarsines, Zanella, Waite, goldenen Achselshnüren, Achfelstücken, Kragentresse, goldgestickten Kragen und Uniformknöpfen. Die Verdingungsunterlagen können bei Herrn Betriebs-Sekretär Gleim, Lomhof 28, hierselbst (Zimmer 23, Erdgeschoß) eingesehen oder von demselben gegen portofreie Einscndung von 50 4 in Baar (niht in Briefmarken) bezogen werden. Ver- siegelte und mit der Aufschrift : „Angebot auf Lieferung von Bekleidungsmaterialien“ versehene Angebote find bis 15, Okftober d. J., Vormittags 10 Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, vorto- und bestell- geldfrei an uns einzureihen. Ende der Zuschlags- frist am 7. November d. Js.,, Nachmittags 6 Uhr.

Köln, den 28. September 1896.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

N s es

5) Verloosung 2 . von Werth- papieren.

[32113] Aufkündigung ausgelosofter 4/6 Obligationen des Ober- _ oderbruchs-Deichverbandes.

Bei der am 12. Mat d. Js. stattgehabten Aus- loosung sind zu dem Tilgungsfonds folgende Obli- gationen gezogen worden :

Litt. C. Nr. 2 8 47 49 62 65 67 71 82 104 109 111 114 121 129 138 184 210 228 237 238 2092 257 269 271 274 283 296 305 319 325 342 370 380 393 413 436 472 475 483 494, 41 Stüdck à 300 M

Diese Obligationen werden daher den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, dieselben nebst den dazu gehörigen Zintsteinen und Anweisungen bis zum 2, Januar 1897, dem Termin der Rück- zahlung, der Obexoderbruchs - Deichëasse in Küstrin behufs Einlösung zu Übergeben oder ein- zusenden. :

Die speziellen Bedingungen stehen auf den Obli- gationen.

Rückständig aus den Vorjahren sind noch:

Litt. C. Nr. 120 492 à 309 M

Reitwein, den 22, August 1896.

Der Deichhauptmaun des Oderbruchs : Graf Finck von Finckenstein.

[26260] Bekanutmachung.

Bei der am 4. Juli cr. stattgefundenen Aus- loosung von vierprozentigen Neidenburger Anleihescheinen, welWe auf Grund des Aller- höchsten Privilegiums vom 23. November 1881 aus- gegeben worden, find folgende Nummern gezogen :

1) Litt. A. Nr. 19 über

.:1000 #

2) Litt. B Nr. 24 über ¿

3) Tátt, O. Nr. 13 17 41 60-69 74

92 104 über je 500 M 4000 M,

4) Litt. D. Nr. 13 30 54 über je 200 M 600 M4

Wir kündigen dieselben hiermit zur Nückzahlung zum 2. Januar 1897. Die Auszahlung erfolgt gegen bloße Rückgabe der Anleihescheine nebst den noch nicht fälligen Zinsscheinen und der Anweisung bei der hiesigen Kreis - Kommunal - Kasse, dem Bankhaufe S. U. Samter Nachfolger - Königs- berg und der Kur- und Neumärkischen Nitter-: schaftlichen Darlehunskafse in Verlin

Die Berzinsung der gekündigten Nummern hört mit dem 1. Januar 1897 auf.

Neidenburg, den 6. Juli 1896.

Der Kreis: Ausschuß; des Kreises Neidenburg. Schult. [34898]

Auêëloosung und Kündigung stadtkölnischer Obligationen der Anleihe von 10000 000 vom Jahre 1891,

Die nachbezei@neten Obligationen sind zum 1. April 1897 ausgelooft worden:

Litt. A. Nr. 142 554 982 1108 1272 1388 1415 1416 1532 1667 1575 1629 1712 2 2241 2310 2512 2767 2789 2900 2940 2957 3449 3520 3617 3706 3762 3856 3885 3905 3953 3979 3995 4172? 4246 4250 4285 4714 4762 5003 5028 5103 5176 5183 5224 5330 5394 5564 5603 5605 5667 5715 5831 5852 5882 5923 5926 5945 5966 5980 6060 6072 6215 6536 6550 6590 66 6642 6704 6777 6898 7054 7063 7071 7110 7137 7162 7187 7317 7337 (301-7867 (380. (393 (438 7440 7527 7543 7583 7646 7669 7689 7717 7724 T7779 7786 7797 7848 7861 7977 7999 8072 8 8392 8405 8627 8666 8676 8687 8695 8718 3 8780 8830 8885 8888 à 1000 M

Litt. B. Nr. 9011 9023 9053 9113 9176 9181 9266 9277 9314 9316 9324 9370 9412 9520 9643 9923 10087 10155 10231 10343 10583 10632 10859 10929 10964 à 500 M.

Rückständig aus früheren Jahren :

Litt. A. Nr. 589 1265 1300 2422 2461 2867 4536 4564 4675 4893 5461 5532 5878 5995 6555 6561 6562 6774 6787 6831 6364 7675 7691 7945 7947 7950 8013 8363 8459 8586 8611 8623 8721 8870 à 1000 Litt. B. Nr. 9522 9621 9628 9841 10083 10152 10281 10344 10359 10648 16682 10692 10823 à 500 A

Die vorbezeichneten Obligationen werden hiermit gekündigt; deren Einlösung erfolgt bei der Stadt- fasse zu Köln, außerdem bei der Kasse der Diskontogesellschaft in Berlin, bei den Bank- häusern M. A. von Nothschild & Söhne in Frankfurt a. M., Sal. Oppenheim jr. «& Cie in Köln, - sowie bei dem U. Schaaffhausen' schen Bankverein in Berlin und Köln.

Die vorstehend bezeihneten Obligationen werden vom Verfalltage ab niht mehr verta und bei der Molung um den Betrag der fehlenden Kupons gekürzt.

Köln, den 5. September 1896.

Regierung, die Verpachtungsbedingungen au auf der Domäne Bilderlahe eingesehen werden.

Der Ober-Bürgermeister : J. V.: Piecq.

[19419]

Betrifft: Aufkündigung der ausgeloosten

Kreis-Obligationen und Anleihescheine des ___ Kreises Groß-Wartenberg,

Bei der am 1. Juni d. Js. gemäß der Be- stimmungen der Allerhöchsten Privilegiis vom 10. April 1872, 14. November 1881 und 22. Sep- tember 1886 stattgefundenen Ausloosung der zum 2. Januar 1897 einzulösenden Grof- Wartenberger Kreis-Obligationen bezw. An- leihescheine L., IT. und LIL. Rae sind im Beisein eines Notars nachstehende Nummern im Werthe von zusammen 9800 4 gezogen worden und zwar:

a. von den am 1. August 1872 ausgefertigten Kreis-Obligationen :

x. Ausgabé:

Litt. A. Nr. 30 über 3000 #,

Litt. B. Nr. 32 über 1500 M,

b. von den am 31. Dezember 1831 ausgefertigten Kreis: Anleihescheinen :

ITL. Ausgabe:

Litt. A. Nr. 8 und 25 à 1000 # = 2000 M,

Litt. B. Nr. 159 über 500 M,

_c. von den am 30, Juni 1888 ausgefertigten Kreis-Anleihescheinen :

ITT. Ausgabe :

Litt. A. Nr. 77 über 1000 4,

Litt. B. Nr. 158 und 165 à 500 A = 1000

Litt. C. Nr. 328 335 341 und 359 à 200 A = 800 M :

Indem vorstehend bezeichnete 4 %/ige Kreis- Obligationen bezw. Anleihescheine zum 2. Januar 1897 hiermit gekündigt werden, werden die Jn- haber derselben aufgefordert, den Nominalwerth gegen Zurüllieferung der Kreis-Obligationen bezw. Anleihe- scheine im kursfähigen Zustande nebst Talon (Anweisung) und den dazu gehörigen Zinskupons Serie V Nr. 10 der I. Ausgabe und Zinéscheine 1V. Reihe Nr. 5 bis 10 der II. Ausgate gegen Quittung vom 2. Ja- nuar 1897 ab mit Ausnahme der Sonn- und Fest tage bei der Kreis-Kommunaikasse hierselbst in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Januar 1897 ab findet eine weitere Ver- zinsung der hiermit gekündigten Kreiê- Obligationen 2c. nicht mehr statt. Der Werth der etwa nicht zurück- gegebenen Kupons bezw. Zinsscheine wird bei der Auszahlung vom Nominalwerth in Abzug gebracht werden. f

Grof:-Wartenberg, den 14, Juni 1896.

Der Kreis-Aus\chuf. Graf Yorck von Wartenburg.

[38580] Bekauntmachung.

Bei der heute erfolgten Ausloosung der Kreis- anleihesheine des Kreises Hcydekrug sind folgende Nummern gezogen worden :

IT. Ausgabe.

Litt. A. à 1000 A Nr. 18 38 125 149 204 232 235 242 243 272 214 V = ,, I2000.M

Litt, B. à 500 Æ Nr. 156 1331466= 2000 ,

14 000 M

Indem wir vorstehende Kreisanleihesheine den Inhabern hiermit zum 1. Januar 1897 kündigen, bemerken wir, daß die Kapitalbeträge gegen Ein- fendung der Anleihescheine mit den dazu gehörigen Zins- und Anweisungs\cheinen vom 2. Januar 1897 ab bei der Ostpreußischen Bank. Actien-Gesellschaft vorm. I. Simon Wittwe und Soehne zu Königs- berg, sowie bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse in Empfang genommen werden können.

Die Verzinsung der qu. Anleihescheine hört mit dem 1. Januar 1897 auf.

Heydekrug, den 23. Juni 1896.

Der Kreis-Ausschuft des Kreises Heydekrug.

[20220] Bekauntmachung.

Bei der am heutigen Tage für das Jahr 1896 stattgehabten Ausloofung zur Tilgung der gemäß dem Allerhöchsten Privileguum vom 18. Oktober 1884 ausgegebenen vierprozentigen Anleihe- scheine des Kreises Tondern im Gesammt- betrage von 2000000 M sind folgende Nvmmern gezogen worden:

IT. Ausyabe, Buchstabe A. zu 5000 A Nr. 41 169 186 und 195;

TI. Ausgabe, Buchstabe B. zu 1000 (A Nr. 183 234 301 352 438 562 701 803 874 919.

Vie Kreis-Anleihescheine werden den Besißern mit der Auffordervng geküudigt, vom 2. Jauuar 1897 ab den Nenntwoerth derselben nebst den bis zum 31. Dezember 1896 fälligen Zinsen gegen Nück- gabe der Kreis-Unleihescheine mit den Zinsscheinen und Anweisungen bei der Kreis:Kommunal- Kasse in Tondern, der Vereinsbank in Hamburg oder dem Kreditverein in Tondern zu erheben.

Bom genannten Tage ab findet die weitere Ver- zinsung der ausgeloosten Kapitalien nicht statt, und wird der Betrag etwa fehlender, nah dem 2. Januar 1897 fälliger Zinsscheine von dem Kapitalbetrag ab- gezogen werden.

Tondern, den 19. Juni 1896.

Der Kreis-Ausschuf: des Kreises Tondern.

Hansen, Königlicher Landrath, Vorsitzender. [38628]

Posener Stadtanleihe vom Jahre 1894,

Von den auf Grund des landesherrlichen Privilegii vom 24. Januar 1894 ausgefertigten 323 9/6 Anleihe- \chcinen sind nach dem Tilgungsplane im Jahre

1896 von der 1. Emission 18 100 4 d AL Í 10000

zu amortisieren.

Es werden vernichtet folgende durch Ankauf er- worbene Anleihescheine l. Emission:

Läitt. C. 355 bis einschließli 359 à 500 Æ,

Litt. D. 601 bis einschließlich 652 à 300 M

Ein Ankauf von Anleihescheinen der Ax. Emission war nicht möglih, es sind deshalb nachstehend be- zeichnete Stüke dieser Emission ausgelooft worden :

A. 243 à 5000 M,

E. 534 564 605 640 à 1000 M,

C. 648 658 à 500 K

Den Inhabern werden diese Anleihescheine zur Rückzahlung am D. Januar 1897 mit dem Bemerken gekündigt, daß eine Verzinsung für die Zeit nah dem 31. Dezember 1896 nicht mehr ftatt- findet. Die Auszahlung des Nennwerthes erfolgt gegen Nückgabe der Anleihescheine nebst den n

niht fälligen Aen Nr. 5 bis 20 und der zugehörigen insscheinanweisung bei unserer