1896 / 235 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| L E E pan Pi N, E über 3000 Nmk. o Pommerscher Pfandbriefe, 10) Litt. U. vom 31. Dezember 1894 über 9000 Nmk. Preuß. konsol. 4°/, Staatsanleihe, . 11) LTitt, V. vom 10. Februar 1896 über 10 000 Francs 4 9% \teuerfreier italienisher Mente, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 23, April 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- eihneten Gerichte, Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel B., Parterre Zimmer 32, anberaumten Auf- ebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- unden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 24. September 1896. Das Königliche Amtsgeriht T. Abtheilung 82.

[38892] Aufgebot.

Der Tischlermeister H. Böge zu Wilhelmshaven hat das Aufgebot zweier von ihm in dem Geschäftslokale der Firma Toel & Voege zu Wilhelmshaven ge- fundenen Banknoten im Betrage von je 1000 beantragt. Der unbekannte Verlierer oder Cigen- thümer wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf Moutag, den 30, November 1896, Vormittags 9X7 Uhr, vor dem unterzeichneten Königlichen Amtsgericht anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls demselben nur der Anspruch auf Herauëgabe des durch den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung des Anspruchs noch vorhan- denen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht aber ausgeschlossen wird.

Wilhelmshaven, den 25. September 1896.

Königliches Amtsgericht. IL. [23618] Aufgebot.

Es ift das Aufgebot nachstehender Sparkassen- bücher der hiesigen städtishen Sparkasse :

1) Nr. 252 037 über 248,80 4, lautend auf das Dienstmädhen Minna Mohrig hier, von deren alleinigen geseßlichen Erbin: der Armen-Direktion in Berlin,

2) Nr. 193 533 über 191,28 M, lautend auf Ro- bert Schmidt hier, von dem Vormund: Läcker- meister Max Bornschein hier,

3) Nr. 355982 über 96,35 M, lautend auf Fräulein P Rüssel hier, von Frau Helene Mühlenbeck, geb. Rüssel, in Frankfurt a. O,.,

4) Nr. 348 152 über 114,39 4, lautend auf den Hausdiener Julius Müller hier, von dem Ober- gefreiten Müller in Thorn,

9) Nr. 575543 über 5,86 4, lautend auf den Beider Friß Obsf|t hier, von dem Bahnarbeiter

riß Obst hier,

6) Nr. 207 707 über 110,92 4, lautend auf das Dienstmädchen Marie Ribback hier, von der Ar- beiterin Marie Nyback

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, März 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B. part., Saal 32, anberaumten Aufgebots- termin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Verlin, den 2. Juli 1896.

Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung 82.

[38292] Aufgebot.

Der Kellner Albert Hesse zu Dortmund, Bahn- hofftraße 4, hat das Aufgebot des auf seinen Namen und über 107,78 4 lautenden Quittungsbuches Serie II Nr. 30 992 der Städtischen Sparkasse zu Dortmund beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28, April 1897, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 39, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erllärung der Urkunde erfolgen wird.

Dortmund, den 25. September 1896,

Königliches Amtsgericht.

[38898] Aufgebot.

Die unverehelihte Dienstmagd Minna König zu Goslar hat das Aufgebot eines auf ihren Namen am 16, April 1894 unter Nr. 17042 ausgestellten Spar- kafsenbuches der hiesigen Städtischen Sparkasse über 102,60 6 beantragt. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15, April 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Goslar, den 22. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[35778] Aufgebot.

Auf Antrag von Heinrih Ernst Ellinghausen ist zum Zwecke der Kraftloserklärung der von ihm ge- willigten und am 19. März 1880 abgelieferten beiden Handfesten, groß bezw. 2000 4 folgend nah 8000 4 und 2000 Æ folgend nah 10000 4, auf sein in hiesiger Altstadt, an der Abbenthors\traße Nr. 10, belegenes Grundstück, eingetragen zu Gunsten von Heinrih Wilhelm Diedrich Wañiner, das Aufgebot angeordnet. Der Aufgebotstermin is angeseßt auf Freitag, den 6. November 1896, Vor- mittags 9} Uhr, im Gerichtshause, Zimmer Nr. 27 (Eingang Osterthorstraße Nr. 12). Der Inhaber der Handfesten wird aufgefordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermine anzumelden und die Handfesten vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Bremen, den 14. September 1896.

__ Das Amtsgericht. Abtheilung Erbe- und Handfesten-Amt. (gez.) Arnold Dr.

Bekannt gemaht aus der Kanzlei des Erbe- und Handfesten-Amts, Bremen, den 16. September 1896. C. Viohl, Gerichtsschreiber.

[35777] Aufgebot.

Au} Antrag von Bernhard Theodor Franz Carl Reinhold Wittwe, Elise Hznriette, geb. Biermann, ist zum Zwecke der Kraftloserklärung der von ihrem

„verstorbenen Chemanne gewilligten und am 10. De- zeinber 1875 abgelieferten ersten Handfeste, roß 8000 M, auf sein in hiesiger Vorstadt, an der Ger- trudenstraße Nr. 4 belegenes, im Kataster mit 1V 107 P. a., b. (jet IV 107 P.) bezeichnetes Grund- süd, rüdsihtlih deren eine Eintragung in die Ein- tragungsbücher nit erfolgt ist, das Aufgebot ange- ordnet. Der Aufgebotstermin is angeseßt auf

Freitag, den 6. November 1896, Vor- mittags 93 Uhr, im Meri duoaue, Zimmer Nr. 27 (Eingan P DorioNe r: 12). Der Inhaber der Handfeste wird aufgefordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermine anzumelden und die Handfeste vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung derselben erfolgen wird. Bremen, den 14. September 1896, Das Amtsgericht. Abtheilung Erbe- und Handfesten-Amt. (gez.) Arnold Dr. Bekannt gemaht aus der Kanzlei des Erbe- und Handfesten-Amts. Vremen, den 16. September 1896. C. Viohl, Gerichtsschreiber.

{38296] Aufgebot.

1) Der Oekonom Franz Paetow in Noßbrunn bei Würzburg, ;

2) der Emil Paetow zu Baltimore,

3) der Apotheker Heinrih Schäfer in Harburg als einziger Erbe seiner verstorbenen Mutter, der Ehegattin des Kaufmanns Ernst Schäfer in Has- lock in Bayern, Catharine, geb. Paetow,

4) die Erben der Ehefrau des Kaufmanns Ditt- mar in Cassel, Maria, geb. Poaetow, nämlich:

a. der Klassenlehrer Sean Dittmar in NRedbar, Grafschaft York, England,

b, der Sprachlehrer Ernst Dittmar,

c. das Fräulein Bertha Dittmar, beide dafelbst,

d. der Kaufmann Johann Heinrich Wilhelm Dittmar in Bethulie, Orange-Freistaat,

6. der Musiker Heinrih Dittmar in Duncombs Place-York in England,

5) die Erben der Ehefrau des Oekonomen Cor- nelius Bauer zu Umpfenbach in Bayern, Nanni (Anna), geb. Paetow, nämlich:

a. die Chefrau des Postexpeditors und Gasthof- besißers Carl Ulrich zu Stadtprozelten, Christina Catharina, geb. Bauer, b. die Chefrau des Kaufmanns Friedrich Jacob As in Frankfurt a. M., Anna Catharina, geb.

auer, c. das Fräulein Babette Bauer zu Stadtzprozelten, d, der Fuhrunternehmer Philipp Heinrich Bauer in Frankfurt a. M., 6) die Wittwe des Müllers Johann Mildenberger in Miltenberg, Louise, geb. Pzetow, 7) die drei Kinder der weiland Friederike Glaab, geb. Paetow, in Umpfenbach, nämlich: G a. der Gastwirth Hyronimus Glaab in Milten- erg, b. der Ioseph Glaab in Lüßtel-Wiebelsbach, c. die Chefrau des Josephat Loehr in Pittefield, Massachusetts, Maria, geb. Glaab, vertreten zu 1, 3 bis 7 dur den Kommissionär und Bezirksagenten Carl Gottfried Wolbert in Miltenberg a. M., zu 2 dur die Banquier-Firma G. Westerkamp & Sohn in Osnabrück, die leßtere vertreten durch den Rechtsanwalt Fr. Schüß in Rostock, haben das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Hypothekensheins über die auf dem Folium 110 des Hypothekenbuchs für das Gut Groß- oder Alt-Pannekow, Amts Gnoyen, für sie bezw. ihre genannten Erblafserinnen eingetragene, zu 49% verzinsliche Forderung von 500 Thlr. Kurant ke- antragt, indem sie das am 17. März 1883 erfolgte Ableben der Wirthschafterin Gaethe (Gähte), welcher der lebenslänglihe Zinsgenuß des Kapitals vor- behalten war, nahgewiesen haben. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Sonnabend, den 15. Mai 1897, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Gnoyen, 18. September 1896.

Großherzogliches Amtsgericht.

(28420] Aufgebot. Die unverehelihte Marie Stier zu Kogel bei Sterley i. L. hat das Aufgebot nachstehender Hypo- thekenscheine : a. über 3000 MÆ, eingetragen Fol. 2 des Grund- und Hypothekenbuhs der Erbpachthufe Nr. 9 zu Bantin für die Holländer Franz Stier’shen Mino- rennen in Grundeshagen, b. über 450 Æ, eingetragen daselb Fol. 3 für dieselben Gläubiger, c. über 3000 Æ, eingetragen daselbst Fol. 4 für dieselben Gläubiger, d. über 1350 4, eingetragen Fol. 4 des Grund- und Hypothekenbuchs der Büdnerei Nr. 10 zu Karft für dieselben Gläubiger, e. über 3000 M, cingetragen Fol. 2 des Grund- und Hypothekenbuchs der Erbpachthufe Nr. 1 zu Kütin für dieselben Gläubiger, f. über 600 Æ, eingetragen Fol, 3 B. des Grund- und Hypothekenbuchs der Büdnerei Nr. 16 zu Düm- merhütte für die Antragstellerin, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens ‘in dem auf Montag, den 1, März 1897, Vormittags ULX Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Wittenburg i. M., den 28. Juli 1896. Großherzogl. Véecklenburg-Schwerinshes Amtsgericht.

[38890] Aufgebot. i

Der Rechtsanwalt Froning gt. Havixbeck zu Rheine hat das Aufgebot folgender im Grundbuch von Bevergern Bd. 62 Bl. 17 unter Nr. 1 zu 2a., 2b,, 2c. Litelblatts für die Minorennen Brüning zu Bevergern, Namens a. Mauriß Leopold Heinri, b. Franzisfus Julius Laurentius, c. Joscfa Klemen- tine Klara als Eigenthümer eingetragenen Grund- stücke der Steuergemeinde Bevergern und zwar Nr. 1 Flur 3 Nr. 36 an der Saltenwiese, Acker, 43 a 46 qm groß, im Auftrage des Schenkwirths Gerhard Burbank zu Bevergern, Nr. 2a. Flur 3 Nr. 334/174 an der langen Stiege, Acker, 14 a 48 qm groß, im Auftrage des Kaufmanns Klemens Epping zu Be- vergern, Nr. 2b. Flur 3 Nr. 335/174 an der langen Stiege, Aer, 11 a 75 qm groß, im Auftrage des Arbeiters Albert Beyer zu Bevergern, Nr. 2e. Flur 3 Nr. 336/174 an der langen Stiege, Aer, 18 a 72 qm, im Aufirage des Schenkwirths Gerhard Burbank zu Bevergern, ferner das Aufgebot des im Grundbuh von Bevergern Bd. 62 Bl. 44 unter Nr. 4 Titelblatts für die Geschwister Brüning zu Bevergern, nämlich a. den chwachsinnigen Dr. meg. Brüning zu Bevergern, b. die oben angeführten minorennen Kinder des verstorbenen Kaufmanns

Ignaß Brüning zu Bevergern, c. den Kaufmann

Maurig Brüning zu Alkmar, als Eigenthümer ein- geiaoenten Grundstücks Flur 3 Nr. 51 an der olperstiege, Ader, 35 a 99 qm grob, im Auftrage des Tischlers Heinrich Gladen zu Bevergern, und das Aufgebot des im Grundbuch von Bevergern Bd. 43 Bl. 115 unter Nr. 1 Titelblatts für den Pastor Josef Steggemann zu Bevergern als Eigenthümer eingetragenen Grundstücks Flur 4 Nr. 179, Stubben- plackden, Aer, 36 a 42 qm groß, im Auftrage der katholishen Kirhengemeinde Bevergern behufs Ein- tragung seiner Auftraggeber als Eigenthümer der einzelnen vorstehend bei ihren Namen bezeichneten Grundstückde im Grundbuch beantragt. Alle, welche Eigenthum an diesen „Grundstücken beanspruchen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 18, Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, an der Gerichtsstelle ihre Ansprüche und Nechte auf die Grundstücke anzumelden mit der Verwarnung, daß bei nicht erfolgter Anmeldung die Eintragung als Eigenthümer für die Antragsteller erfolgen wird.

Rheine, 25. September 1896.

Königliches Amtsgericht. [38888] Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung.

Auf Antrag des Stadtsekretärs Christian Mölck hierselbst, als Abwesenheitévormund des verschollenen Arbeitsmannes Joh. Heinr. Fr. Lensh, geboren am 15. September 1826 zu Neumünster, ehelichen Sohnes des Tischlers Claus Detlef Lensch und der Catharina Margaretha, geb. Echbrett daselbft, werden der genannte Joh. Heinr. Fr. Leusch und die unbekannten Erben desselben hierdurh aufge- fordert, fih bei dem unterzeichneten Amtsgericht spätestens in dem auf den 10. Januar 1897, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls der Verschollene für todt er- klärt und sein Vermögen den nächsten sich legiti- mierenden Erben ausgeliefert wird.

Kellinghusen, den 29, September 1896. Königliches Amtsgericht.

[38891] Aufgebot.

Gegen den Lehrer Caspar Hef, zuleßt in Werns- haufen, geb. am 8. September 1817 zu Bettenhausen als Sohn des Johann Michael Heß und der Catha- rine Chriftine, geb. Voigt, welher nah Amerika ausgewandert is und von welchem seit länger als 20 Jahren jede Nachricht fehlt, ist seitens der beiden Kinder desselben, Kaufmann Nobert Heß in Bamberg „und Emilie, Andreas Eberlein’s Chefrau geb. Heß, in Würzburg, die Einleitung des Aufgebots- verfahrens beantragt worden. Das Vermögen des Verschollenen beträgt 3184 M4 41 „4. An den Ab- wesenden und defsen der Existenz nah unbekannte Erben ergeht die Aufforderung, {ih spätestens im Termin vom 1, Oktober 1897, früh 11 Uhr, persönlich oder durch genügend legitimierte Bevollmäch- tigte zu melden und ihre Ansprüche nachzuweisen, widrigenfalls der Verschollene für todt erklärt und sein Vermögen als vererbt angesehen und behandelt werden wird, seine der Existenz nach unbekannten Erben aber, die sih niht gemeldet haben, mit ihren Erbansprüchhen ausgeschlossen werden. Termin zur Verkündung des Aus\{lußurtheils wird auf den S, Oktober 1897, früh 11 Uhr, anberaumt.

Salzungen, 24. September 1896.

Herzogl. Amtsgericht. Abth. IT1. Zet se. [38985] Aufgebot.

Auf Antrag 1) des Fleischermeisters Nobert Paul Mühlbach in Koßmannsdorf, 2) des Privatus Ernft Julius Silbermann in Hühndorf wird zur Todes- erklärung zu 1 des Kaufmanns Robert Mühlbach, zu 2 des Gotthelf Lebereht Trept, von deren Leben seit zu 1 1875, zu 2. 1861 weder durch sie noch dur Andere Nachriht vorhanden i}, das Aufgebots- verfahren eingeleitet. Die genannten Nobert Mühl- bach und Gotthelf Leberecht Trept werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 1 4. April 1897, Vormittags 10 Uhr, sh zu melden, widrigenfalls sie für todt werden erklärt werden.

Wilsdruff, am 28. September 1896.

Königliches Amtsgericht. (Unterschrift) (38895]

Der Rechtsanwalt Max Grabower zu Berlin, Kaiser Wilhelmstraße 2, als gerichtlich bestellter Nachlaßpfleger, hat das Aufgebot der Nahlaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer der zur Zeit ihres Todes in Berlin, Köthenerstr. 2, wohnhaft gewesenen, am 11. September 1895 in Charlottenburg verstor- benen Wittwe Anna Hennike, geb. Mosel, beantragt. Sämmtliche Nachlaßgläubiger und Vermächhtnißnehmer der Verstorbenen werden demnach aufgefordert, syäte- stens in dem auf den 29, Dezember 1896, Vor- mittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrih- straße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer Nr. 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzu- melden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Bene- fizialerben nur noch in fo weit geltend machen können, als der Nachlaß, mit Ausschluß aller seit dem Tode der Erblasserin aufgekommenen Nußungen, dur Be- friedigung der angemeldeten Gläubiger nicht erschöpft wird. Das Nachlaßverzeichniß kann in der Gerichts- schreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 101 I., von 11 bis 1 Uhr Nachmittags eingesehen werden.

Berlin, den 24. September 1896.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 81.

[38889] Aufgebot.

Auf (Antrag des Rechtsanwalts Abramczyk aus Breslau, als Naclaßpflegers, werden die Nachlaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer des am 21. Mai 1896 zu Breslau verstorbenen Steuerverwaltungs- Sekretärs a. D. Julius Brand aus Breslau auf- gefordert, ihre Ansprühe und Rechte gegen den Nachlaß unter Angabe des Grundes mit Einreichung etwaiger urkundliher Beweisstücke oder ‘deren Ab- chrift bei dem unterzeichneten Gericht spätestens im Aufgebotstermin am P17, Dezember 1896, Vorm. 10 Uhr im Zimmer 89 im 11. Stock des hiesigen Gerichtsgebäudes am Schweidnißer Stadt- graben Nr. 4 anzumelden.

Breslau, den 23. September 1896.

Königliches Amtsgericht. [38894] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Moßdorf zu Erfurt als Pfleger des Nachlasses der am 4. Mai 1896 verstorbenen Schauspielerin Fräulein Agnes Ristow zu Erfurt hat das Aufgebot der unbekannten Erben des Nach-

lasses der genannten Verstorbenen beantragt. Dem

gemäß werden die unbekannten Erben der 2c. Ristow ierdur aufgefordert, spätestens in dem auf den 13, Juli 1897, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rehte an dem Nachlasse anzu- melden unter Androhung des Rechtsnachtheils, daß der Nahlaß den sih meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus ver- abfolgt werden wird und daß der si später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesizers anzu- erfennen {uldig, auch weder Rechnungslegung noch Aae der Nußungen, sondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen würde fordern dürfen. Erfurt, am 22. September 1896. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIII.

[38900] Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers Rechtsanwalt Glogauer zu Graudenz werden die Erben des am 28. Mai 1896 zu Graudenz verstorbenen Arbeiters Periß Meyer aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine den 17, September 1897, Vormittags 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 2700 46 betragenden Nachlaß bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 13 anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen auf den Nachlaß werden ausgeschlossen und der Nachlaß dem sich meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung desfelben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der \ich später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesizers anzuerkennen \chuldig, von dem- selben weder Rechnungslegung noch Ersaß der Nußungen zu fordern berechtigt ist, ih vielmehr mit der Herausgabe des noch vorhandenen be- gnügen muß.

Graudenz, 20. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[38893] Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Maurer Paul Büúke zu Klein-Strenz bei Glumbowitß, werden die unbekannten Erben der am 14. November 1889 zu Wiersebenne geborenen, am 29. Dezember 1895 zu Klein-Strenz verstorbenen Anna Martha Baum aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin, am S. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle schriftli oder persönlich zu melden, widrigenfalls der etwa 61 M betragende Nachlaß dem Königl. Preußischen Fiskus zugesprochen werden wird.

Trachenberg, den 28. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[39153] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die am 5. Mai 1896 zu Berlin verstorbene Frau Anna Scharf, geb. Naschke, hat in dem mit ihrem Ehemann, Pußmeister Gustav Scharf, am 28. März 1896 errichteten und am 27. Fuli 1896 eröffneten Testament ihre Mutter, die Wittwe Christiane Raschke, geb. Frentzel, bedacht.

Berlin, den 25. September 1896.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[39152] Oeffentliche Vekauntmachung.

Die am 28. Juni 1896 zu Berlin verstorbene Frau Anna Auguste Marie Plessow, geb. Schulze, hat in dem mit ihrem Ehemanne, Arbeiter Wilhelm Friedrih Plessow, am 13. März 1890 errichteten uno am 18. August 1896 eröffneten Testament ihre Eltern, die Büdner Schulze’schen Eheleute, bedacht.

Berlin, den 25. September 1896.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95,

[38917] Bekanntmachung.

Bei dem hiesigen Amtsgerichte sind folgende Testamente :

1) des Kaufmanns und Gütenbestätigers Carl David Richter und dessen Ehefrau, geborene Schmidt, von Goyayt,

2) der verwittweten Schäfer Groeschke, Christiane, geborene Janke, von Goyayt,

vorhanden, seit deren Niederlegung mehr als 96 Jahre verflossen sind, weshalb die Interessenten aufgefordert werden, die Publikation binuen 6 Monaten nazusuhen, widrigenfalls gemäß § 219 A. L.-R. T. 12 verfahren werden wird.

Lübben, den 24. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[38229]

Durch Ausfclußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 19. September 1896 ist die von der Deutschen Lebensversiherungs-Gesellshaft zu Lübeck am 2. November 1866 auf das Leben der Frau Auguste Wilhelmine Marie Louise Arlet, geb. Greifer, zu Frankfurt a. O. ausgestellte, auf Jn- haber lautende Police Nr. 39 272 über 100 Thlr. Kur. für kraftlos erklärt.

Lübecck, den 25, September 1896.

Das Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[38728] Bekanntmachung.

Durch Aus\hlußurtheil vom 2. d. Mts. ist die von der Lebensversicherungs - Aktiengesellschaft Ger- mania hier unterm 25. Juni 1866 für den Weiß- gerber Franz Sporner zu München ausgestellte Police Nr. 141470 über 1000 Gulden süddeutscher Währung für kraftlos erklärt.

Stettin, den 25. September 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung X.

(38729) Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 25. d. M. i} der von der Lebensversicherungs - Aktiengesellshaft Ger- mania hier unterm 24. August 1881 für den Lehrer Ibig Jofeph zu Senéburg ausgestellte Deposital- schein zur Police Nr. 229 167 über 3000 4 für kraftlos erftlärt.

Stettin, den 25. September 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung X.

(38997]

Die von dem Preußischen Beamten-Verein in Hannover für den Amtshauptmann Ernst Philipp Rudolf Meyer in Stolzenau über ein Kapital von 7500 M ausgestellte Lebensversihherungspolice Nr. 4414 vom 2. Februar 1881 wird füc kraftlos erklärt.

Hanuuover, 24. September 1896.

Königliches Amtsgericht. V K.

l b f /

M 235.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger

Berlin, Freitag, den 2. Oktober

89G.

. Untersuchungs-Sachen. . Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[38735] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtszerichts vom 23. September 1896 is das SparkassenbuG der städtisGen Sparkasse hierselbst Nr. 54479 über 841,62 „6, ausgestellt für die Krankenkasse der Siralsuuder Zuckerfabrik, Nktiengesellschaft, für kraftlos erklärt.

Stralsund, den 25, September 1896.

Königliches Amtsgericht. [38734] Bekanntmachung.

Durch Aus\s{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 23. September 1896 ist das Spakassenbuh ter siädtishen Sparïtasse hierselbst Nr. 99 092 über 200 4 31 A, ausgestellt für den BucdruckLer Hugo Albrecht, für kraftlos erklärt.

Stralsund, den 23. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[38940] Vekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 25. d. M. ift das auf den Namen der Wittwe Marie Rosin zu Berlin lautende Spar- tässeibuch der hiesigen städtischen Syparkasse Nr. 653 331 über 228,69 A für kraftlos erklärt.

Verlin, den 25. September 1896.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[39013] Bekanntmachung. 1

Das Sparkassenbuch Nr. 1719 der Sparkasse für zen Kreis Angermünde zu Angermünde, ausgefertigt für den Arbeiter Ernst Boy zu Grimniß, umge- {rieben auf den Ackerbürger Karl Schöneberg zu Joachimsthal, lautend über 1891,91 Æ, ift durch Aussc{chlufiurtheil heute für kraftlos erklärt.

Angermünde, den 28. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Köuigs! Berkündet am 23. September 1896. Wothe, Gerichtsf(zreiber.

Auf den Antrag: f

1) der verebelihten Dachdecker Weilert, Ernestine, geb. Wishöt, zu Göhren, A

2) des Ackerbürgers Johann Gottfried Mager zu Sommerfeld,

beide vertreten durch Nechtsanwalt Janensch zu Sommerfeld, ;

3) des SHYmiedemeisters Guftav Paulusch zu ODifsig, vertreten durch Justiz-Rath Dr. Teuscher zu Sommerfeld,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Sommer- feld tdurch den Amtsgerichts -Rath Ohlmann für

Necht : S über die im Grund-

Die Hypothekenurkunden buche von :

1) Göhren Band IV Nr. 187 Abtheilung III Nr. 7 für die verehelihte Dachdeder Weiert, Ernestine, geb. Wishöt, zu Göhren eingetragenen 300 M,

2) Sommerfeld Band Ill Nr. 57, Band VIII Nr. 41 und Nr. 253 Abtheilung II1 Nr. 4 bezw. 1 bezw. 1 für die Geshwister Mager, Johann Gott- lieb und Auguste Ernestine, mit je eingetragenen 264 Thalern 17 Silbergroschen 117/24 Pfennig,

3) Osffig Band II1 Nr. 54 Abtheilung II1 Nr. 4 für den Chausseegelderheber August Andres zu Kulm eingetragenen 600 Æ, N

werden für kraftlos erklärt, und fallen den Antrag- stellern die Kosten des Verfahrens zur Last.

Ohlmann.

[39006]

[38937] Bekauntmachung.

Auf den Antrag E

1) a. des Kolonen Bernard Beckler zu Bilk, Kspl. Wettringen, Þþ, des Kötters Bernard Heinrich Deilen daselbst, c. des Kötters Bernard Krümpel gt. Rauen daselbst, sämmtli vertreten durch den Rechtsanwalt Hellraeth zu Burgsteinfurt, jeßt zu Münster, :

2) des Thierarztes Bernard Beuing zu Alten- berge, vertreten dur den Rechtsanwalt Lipphaus zu Burgsteinfurt,

3) des Webers Anton Nolte zu Emsdetten, ver- treten durch den Justiz-Rath Dupré zu Burgsteinfurt,

4) des Ackerwirths Joseph Werpers zu Ahlintel, Ks\pl. Emsdetten, vertreten durch den Justiz-Rath Dupré zu Burgsteinfurt,

9) des Oekonomen Bernard Theodor Holtmann zu Wilmsberg, Kspl. Borghorst,

ist üm 18. September 1896 nachstehendes Aus- \{lußurtheil erlassen:

1) Die eingetragenen Gläubiger und deren Rechts- |

nachfolger ;

a. der im Grundbuche von Wettringen, Band 8 Blatt 9, Band 9 Blatt 49 und Band 4 Blatt 229 Abth. 11T Nr. 1a und 4, bezw. la und 1c und 3a und 3c eingetragenen Posten: 222 Thaler Abfin- dung für Anna Maria Catharina und Anna Marta Christine Becker aus dem Vertrage vom 28. Juli 1826 und 235 Thaler baar, eine ortsüblihe Kisten- füllung zu 18 Theilen oder nah Wahl der fidei- ktommissarishen Erben 100 Thaler baar, 10 Stü Leinewand 5/4 Elle breit oder des leichen 90 Thaler, 2 Kühe und 1 Rind oder desgleihen 80 Thaler aus dem Testamente vom 18. April 1861 für jedes der Geschwister Elisabeth, Maria Anna Catharina Therese und Johann Bernard Engelbert Knocke, gt. Becker, zu Kspl. Wettringen,

b. der im Grundbuche von Altenberge, Band 2 Blatt 83 Abth. IIL1 Sngttrogen often :

a. unter Nr. 2: 143° Thaler neb} 30/9 Zinsen und Kosten aus der Schuldverschreibung vom

à

22. Mat 1832 für den Zeller Johann Heinrich Wichert zu Hohenhorst, Kspl. Altenberge,

ß. unter Nr. 3: 105 Thaler Darlehn nebst 20/9 Zinsen und Kosten aus der Schuldverschreibung vom 22, Mai 1832 für dite Geschwister Bernard Josef und Christine Menning zu Ksp!. Altenberge,

c. der im Grundbuhe von Emsdetten, Band 8 Blatt 130 Abth. 111 Nr. 3 eingetragenen Post: 21 Reichsthaler 13 Gutegr. aus dem Nezesse vom 15. November 1815 für Bernard Heinrih und Anna Maria Theresia Wermers,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Forderungen ausges{lofsen.

2) Die Hypothekenurkunden über folgende Posten:

a. 150 Thaler Darlehnsforderung nebs 49%%/ Zinsen und Kosten aus der Urkunde vom 17. Sey- tember 1829, eingetragen im Grundbu von Ems- detten, Band 26 Blatt 57 Abth. Ill Nr. 1 für Kolon Johann Heinri Isfort gat. Brinkmann zu Westum, i

b, 2000 Thaler Abfindung, eine Kistenfüllung zum 12. Gute, ein Pferd, das 2. beste, zwei Kübe und drei Sterken, sowie das Unterhaltungsre{t und ¿wanzig Thaler jährlihes Taschengeld aus dem Re- zesse vom 16. Mai und 11. Juni 1850 für Johann Franz Holtmann, geb. 14. Februar 1832, einge- tragen im Grundbuche von Borghorst, Band d Blatt 112 Abth. IIT Nr. 3,

werden für kraftlos erfkläct.

Burgsteinfurt, ten 21. September 1896.

Königliches Amtsgericht. [39001] Im Namen des Königs! Verkündet am 19. September 1896. Referendar Frucht, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Ehefrau des Lokomotivführers Carl Reuper, Sofie, geb. Klüver, in Nordstemmen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Elze, Ab- theilung T1, für Recht :

Die vom 17. Jazuar 1872 daticrie Ausfertigungs- urkunde über eine Hypothek? von 750 Thalern (in Worten Stiebenhundert und fünfzig Thalern) Braut- schaßgut, die für die Ehefrau Neuper in das Grund- buch von Nordstemmen Band 11 Artikel 72 in Ab- theilung 1IIT unter laufender Nummer 3 übertragen ist, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Auf- gebotsverfahrens werden der Ehefrau Reuper auf- erlegt.

[38936] Bekanntmachung,

Auf den Antrag des Kolonen B. Hagemann gnt. Lütke-Brinkhaus zu Kspl. Borghorst, vertreten dur den Rechtéanwalt Hellraeth, früber zu Burgstein- furt, jeßt zu Münster, ist am 18. September 1896 nachstehendes Auss{chlußurtheil erlaffen :

1) Die cingetragenen Gläubiger und deren Nechts- nachfolger der im Grundbu von Borghorst Bd, 5 Blatt 64 Abth. Ill eingetragenen Posten :

a. untec Nr. 3 500 Thaler Akfindung für die Geschwister Theodor und Catharina Lütke-Brinkhaus aus der Urkunde vom 13. Januar 1826,

b. unter Nr. 16 3 Thaler 11 Sgr. aus dem rechtskräftigen Mandaie vom 24. März 1849 für die Minorennen Frankemölle zu Steinfurt,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Forderungen ausgeschlossen.

2) Die Hypothekenurkunden über die auf demselben Grundbuchblatt Abth. 111 eingetragenen Posten :

a. unter Nr. 18 10 Thaler 23 Sgr. 6 Pf. für Dr. med. Hofmann zu Steinfurt aus dem rehts- kräftigen Mandate vom 16. Mai 1849,

b, unter Nr. 21 60 Thaler Darlehn für die Wittwe Proviantamts-Kontroleur Caspar Kemphues, Christine, geb. Picker, zu Münster, aus der Urkunde vom 22. September 1854,

c. unter Nr. 33 322 Thaler 10 Sgr. 5 Pf. Dar- lehn für den Domkapitular Muth zu Münster aus der Urkunde vom 7. April 1859, abgetreten laut Urkunde vom 16./17. Oktober 1866 an Joseph Hôtte jun. zu Münster,

werden für kraftlos erklärt.

Vurgfteinfurt, den 15. September 1896.

Königliches Amtsgericht. [39008]

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom heutigen Tage ift der Hypothekenbrief vom 16. März 1882 über die für den Leibzüchter Friedrich Reuter in Lobach im Grundbuche gedachter Ortschaft Band T Seite 3 eingetragene Obligation über 3000 4 für kraftlos erklärt.

Holzminden, den 25. September 1896.

Herzogliches Amtsgericht. H. Cleve.

[89010] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil vom 25. September 1896 hat das unterzeichnete Gericht für Recht erkannt : Die über die im Grundbuche von Schloß-Vorstadt Kalbe a. S. Band 1 Blatt 25 in Abtheilung Ill Nr. 8 für den Abdelereibesißer Adolf Krakau und den Ziegeleibesißer Gottfried Eckstein in Kalbe a. S. eingetragene Kautionshypothek von 200 Thlr. = 600,00 a gebildete Hypothekenurkunde wird für kraftlos erklärt. Kalbe a. S., den 25, September 1896. Königliches Amtsgericht.

[39005] Bekauntmachung.

Dur Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 23. September 1896 ift dahin erkannt worden:

I. Der Hypothekenschein vom 20. Januar 1841 über die im Grundbuhe von Ossig Blatt 28 in Abtheilung 111 Nr. 1 für die minorennen Se Eut Schröter, Johanne Eleonore und Johanne Christiane, eingetragenen 71 Thlr. 14 Sgr. 8 Pf. Kaufgeld

T. bezw. Erbegelder wird für fraftlos erklärt ;

Erwerbs- und Wir

Desfentlicher Anzeiger. | {bu e fm

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

6. C Del auf Aktien u. Aktien-Gesell\{.

shafts-Genossenschaften.

IT. die unbekannten Berechtigten des Antheils der Johanne Christiane Schröter an der zu 1 näher be- zeichneten Poft werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post au2geshlofsen, während dem Arbeiter Heinrih Schröter in Triebelwiß feine Ansprüche auf diefe Antheilspost vorbehalten werden.

Lüben, den 27. September 1896.

Königliches Amtsgericht. {39000}

Dur Aus\c{lußurtheil vom 26. September 1896 ist für Recht erkannt:

Das Hypotbekendokument über die Pot Ab- tbeilung 111 Nr. 3 des Grundbuchs von Altefähr Band 1 Blatt 48 über 500 Thaler glei 1500 4 nebst 49/6 Zinsen auf se{smonatige Kündigung, für den Pächter Ferdinand Utesh zu Gurviß eingetragen, wird für s ertlärt.

Berge a. N., den 26. September 1896.

Königliches Amtsgericht. 1V.

39003 Vekauntmachurg.

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 23. September 1896 ist das Hypotheken-Instrument über die im Grundbuche von Nieder-Herzog8waldau Blatt 2 in Abtheilung 111 unter Nr. 2 für den Wirthschafter Gottlob Günther in Nieder- Herzogs- waldau eingetragene Darlehnsforderung von 200 Thlr. für kraftlos erklärt.

Lüben, den 27. September 1896.

Königliches Amtsgericht. [38738]

Durch Urtheil vom 26. cr. ist die Hypotheken-

urtunde über die früher im Hypothekenbuche des

Fleckens Vörden Fol. 44b. Nr. 8, jezt im Grund- buch von Vörden Band 1 Blatt 24 Abtheilung IlI Nr. 1 auf Grund des gerichtlißen Protokolls vom 4. Dezember 1856 zu Gunsten des angeblih am 7. April 1847 geborenen August Hönemann zu Börden eingetragene Bürgschaft für kraftlos erklärt. Malgarten, den 28, September 1896. Königliches Au1tsgericht.

[38730] Vekauatmachung.

In Aukfgebotsfachen hat das unterzeiwnete Gericht auf Verhandlungen vom 24. September 1896 für Recht erkannt :

1) Die Urkunde, welhe gebildet if aus dem Schuld- und Hypsthekeninstrument vom 23. De- ¿ember 1850 und dem Hypothekenschein vom 16, Ja- nuar 13851 über die im Grundbuche von Wiersebeane Bl. Nr. 1 Abth. I1T Nr. 2 für Johanna Nosina Baum zu Wiersebenne eingetragene Post von 165 Thlr. 4 Sgr. 2 Pf. Erbegelder und Werth für Viehstüe, wird für fraftlos erflärt.

2) 2x. F. 9. 95.

1) Die cingctragene Gläubigcrin cder deren Nets- nachfolger hinsfihtlich der im Grundbuche von Kanter- wiß Bl. Nr. 18 Abth. 111 Nr. 2 für die Wittwe Hedwig Wabrzek, geborene Simnofsky, zu Kanterwitz eingetragene Posi von 20 Thalern Gattenerbe wer- den mit ihren Ansprüchen auf die Poft ausges{lofen.

D V, 2. 96.

Trachenberg, den 25. September 1896.

Königliches Amtsgericht. [38723] Jm Namen des Königs! Verkündet am 26. September 1896. Pewiús ki, als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebots\ahe des Händlers Markus Weichmann aus Pakosch, vertreten dur den Nechts- anwalt Tonn in Mogilno, hat das Königlicze Amts- geriht in Mogilno durch den Amtsrichter Magener für Recht erkannt:

Der über die Post Pakosch Bd. I Bl. Nr. 17 Abtbeilung 111 Nr. 15 gebildete Hypothekenbrief, befiehend aus einem Auszuge des Titelblatts und der 3 Abtheilungen des Grundbuchs, dem Eintragungs- vermerke der Post Nr. 15 über 4800 (4 Darlehn nebst 43 9/69 Zinsen und Nebenrechten für die Deutsche

ypothekenbank in Meiningen, verbunden mit der Schuldurkunde vom 28. September 1885, wird für kraftlos erklärt, und fallen die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller zur Last.

[38994] Bekanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 18. September 1896 ist das Spar- kafsenbu Nr. 51 153 der Kreissparkasse zu Herford, ausgestellt auf den Namen des Kolons August Busch N. 64 zu Stemmen, welches am 1. Januar 1896 einen Bestand von 1599 46 60 H nahwies, für kraftlos erklärt worden.

Herford, 23. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[38934 Bcekauntmachung. 4 Durch Ausschlußurtbeil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ist die Hypothekenurkunde über 1050 4 nebft Zinsen, eingetragen für den Konditor Jultus Grey in Bromberg in Abth. IIT Nr. 2 des im Grundbuche von Bromberg, Danziger Vorstadt Band XVTI1 Blatt 306 verzeichneten Grundstücks, für kraftlos erklärt worden. Bromberg, den 29. September 1896. Königliches Amtsgericht.

[38939] Bekanutmachunug.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts bom 25. d. M. find die beiden Hypothekenbriefe, welhe über die auf dem im Grundbu von den Umgebungen Bd. 61 Nr. 3140 verzeichncten, dem

ächtermeister Franz Liebau gehörigen Grund- as V Abibrluie I1I Nr. 5 bezw. 6 für den

Nentier Carl Ludwig Strauß eingetragen gewesenen, bei der Zwangsversteigerung des Grundstücks mit insgesammt 16 999,70 4 zur Hebung gelangten 3000 A6 bezw. 15 000 M gebildet sind, für kraftlos erklärt. Beclin, den 25. September 1896. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[38931] Vekauntmachung.

Dur Ausfclußurtheil des unterzeichneten Ge- richts vom heutigen Tage ist der Hypothekenbrief :

1) vom 5. Juni 1866 über die auf dem ehemaligen Miteigentbumsantheil des Gregor Fox an Nr. 2 Mikoluschka Abthcilung 111 Nr. 2 für Johanna und Marie Bubel ia Tworog eingetragenen 91 Thlr. 5 Sgr. 9 D.

2) vom 15, Mai 1886 über die auf Nr. 115 Piassetna Abtheilung 111 Nr. 1 eingetragene, mit 9 9/0 verzinsliche und infolge Zession auf die Wittwe Auguste Gasda in Piasseßzna übergegangene Dar- lehnspost von 248 4 57

für frafilos erklärt worden,

Tarnowitz, den 28. September 1896.

Köntgliches Amtsgericht. Im Namen des Königs! Verkündet am 28. September 1896. Wierzbows ki, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache, betreffend den Zweiggrund- {uldbrief über 2000 4, eingetragen Schönfee Band IIl Blatt 55, Abtheilung [ll Nr. 13 hat N Königliche Amtégeriht in Thorn für Recht erkannt:

Der Zweiggrunds{uldbrief über 2000 A und Zinsen über die im Gruzdbuhe von Schönsce Band [11 Blatt 55, Abtheilung t1{ Nr. 13 eingetragene Grund- {huld Lheilbetrag von der ebenda eingetragenen Grundschuld von 5000 # wird für kraftlos erklärt. Die Kosten trägt der Kaufmann Hermann Ehren- berg in Schönfee.

[38932]

[38999] Bekanntmachung.

Durch Auéëslußurthbeil des unterzeichneten Gerichts8 vom 18. September 1896 ist das Hypotbekeninfstru- ment vom 10. November 1876 über die auf dem Grundstüke Band IL Bl. Nr. 72 des Grundbuchs von Nausdorf in Abth. 111 unter Nr. 1 c. und e. für den Tischlernzeister Bolßmann zu Mankmuß eingetragenen 26 6 75 „\ für kraftlos erflärt worden.

Leuzen, den 26. September 1896.

Königliches Amtsgericht. [33938] Vekanatmachung.

Dur Aus\chlußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Sangerhausen vom 16. September 1896 find folgende Urkunden :

1) a. das Hypothekendokument über die im Grund- buche von Oberröblingen a. H. Band 1 Blatt 161 auf der der verehelihten Sofie Friederike Holzkamua, geb. Dittmann, gehörigen Häuslerstelle Nr. 11 zu ODberröblingen a. H. in der IIL. Abtheilung unter Nr. 1 für die Frau Kantor Hornig, geb. Hesse, zu Martinsrieth, eingetragenen 1200 M nebft 5 9% Pisa aus der Schuldver|chreibung vom 29. September 1866,

b, das Hypothekendokument über die daselbfi Ab- theilung 111 Nr. 2 eingetragenen 149,50 nebft 9 °/o Zinfen aus der Schuldverschreibung vonr 4. Juni 1869 für den verstorbenen Vater des Antragstellers, Oekonomen Christof Leißner,

2) das Hypothekendokument über die im Grund- buche von Sangerhaufen Band V1 Blatt 300 auf dem Grundbesiß des Koppelknechts Karl Thiele für den Ziegeleibesißer Fr. W. Kühnau zu Sangerhausen aus dem Kaufvertrage vom 27. November 1859 eins getragenen 50 Thlr. zedierte Kaufgelder nebst 5 0/9 Zinsen, über welche Post Kühnau in der Verhandlung vom 11. November 1885 quittiert und in Löschung gewilligt hat,

3) das Hypotbekendokument über die im Grund- buche von Beyernaumburg Band 111 Blatt 77 unter Nr. 7 der 111. Abtheilung auf dem Grundbesiße des Freiherrn Victor Julius v. Bülow für den Guts- besizer Friedrih August Tänzer in Beyernaumburg aus dem Kaufvertrage vom 25. Oktober 1852 etz- getragenen, laut notarieller Quittung vom 26. Oktober 1859 zurückgezablten und fodann auf Grund der Vex- handlung vom 17. Dezember 1860 als Kautions- hypothek für den Premierlieutcnant und Kompagnte- führer im 1. Posenschen Infanterie-Regiment Nr. 18 Karl Julius Ernst von Brünken eingetragenen 11 000 Thaler,

4) die Hypotbekendokumente über die.im Grund- buche von Brücken

a. Band VI Blatt 280 Artikel 104 auf dem Grundbesiß des Landwirths Wilbelm Hermann Gebhardt in Brüken unter Nr. 1 der TIT1. Abtheilung zufolge Verfügung vom 10. Juni 1843 für den Medizinal-Rath Dr. Ernft Wilhelm Christian Schmidt in Roßla eingetragenen und laut Urkunde vom 26. Oktober 1842 an den Gutsbesißer August Schobeß in Brücken abgetretenen 140 Thaler Kurant, bestehend aus der Schuldurkunde vom 5. März 1838, dem Hypothekenschein und der Rekognition vom 8, Mai 1838, der Hon aeoe vom 26. Oktober 1842 und dem Hypothekenschein vom 27. Juni 1843,

b. Band 11 Blatt 55 Artikel 272 auf dem Grund- besiß des Maurers Friedrich Poliy in Brücken unter Nr. 1 der I1l. Abtheilung für den Freigutsbesißer August Schobeß aus der Obligation vom 6. Mêrz 1848 eingetragenen 120 Thaler = 360 #4, bestehend aus einer As der gerihtlihen Obligation vom s. März 1848 uad dem Hypothekenschein vom 3. September 1849, für kraftlos erklärt worden.

Sangerhausen, den 17. September 1896. Königliches Amtsgericht.