1896 / 237 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

135084 3508 V Bekauntmachung. __ Auf Antrag der Wittwe hung, Koczkowska zu “Bromberg wird der Inhaber des angeblich verloren

gangenen Sparkassenquittungëbuhs der hiesigen Ie as Be Nr. 13 572 über 138 4, ausgestellt L

; gnes Kaczkowska in Bromberg, aufgefordert, pätestens im Aufgebotstermine am 28. April 1897, Vormittags 9 Uhr, beim unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 9 des Landgerichtsgebäudes) einc Nechic anzumelden und das Le

uh vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Bromberg, den 7. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[38897] Gesammtaufgebot.

Folgende Sparbücher: i

1) das für den Freistellenbesißersohn Friedrich Wilhelm Berger, früher zu Charlottenfeld, jeßt zu Atgntlurt a. O., ausgestellte, Ende 1893 über einen

estand von 92,38 Mark lautende Sparkassenbuch der städtischen Sparkassezu Groß-Wartenberg Nr.4957,

das auf Maria Kulawig aus Kenchen, jeßt verehelihte Kola zu Blumenthal, und Ende 1895 über 180,01 Mark Bestand lautende Sparkassenbuch derselben Kasse Nr. 5936,

3) das auf Rosina Kulawig aus Kenchen und Ende 1895 über einen Bestand von 142,37 Mark lautende Sparkassenbuch derselben Kasse Nr. .5937,

4) das auf Christiane Kulawig ebendaher und Ende 1895 über einen Bestand von 124,13 Mark lautende Sparkafsenbu derselben Kasse Nr. 9938,

5) das auf Helene Kulawig ebendaher und über einen Bestand von 111,94 Mark Ende 1895 lautende Sparkassenbuch derselben Kasse Nr. 5939, E

6) das auf den Arbeiter Albert Kos zu Rippin- Ellguth und im Monat Juni 1896 über einen Be- stand von noch 470 Mark lautende Abrechnungsbuch Nr. 2547 über freiwillige Spareinlagen bei dem Vorschußverein zu Groß-Wartenberg, eingetragene Genossenshaft mit unbeshränkter Haftpflicht,

find angebli verloren gegangen. Aur Antrag der durch den Nechtsanwalt, Justiz-Rath Dr. Wieczorek zu E bat O vertretenen Eigenthümer dieser Sparkassenbücher bezw. des Vormundes der Helene Kulawig, des Häuslers Balzer Seela zu Kenchen, werden die etwaigen Inhaber dieser angebli ver- Iorenen Sparkassenbücher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 29. April 1897, Vor- mittags LO Uhr, ihre Nehte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraft- Tos werden erklärt werden.

Groß-Wartenberg, den 22. September 1896.

Königliches Se: Ander seck.

[11380] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Arbeiters Wilhelm Schmidt aus Trotha wird der verlorene, auf den Namen des Antragstellets, früher in Werderthau, später in Brachstedt, am 9. September 1861 ausgefertigte über 75 4 lautende Einlageschein Nr. 11 641 der Sparkasse des Saalkreises zu Halle, zu dem Einlage- Budje Nr. 2441 E gehörig, hierdurch aufgeboten. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, seine An- sprüche bis spätestens den 7. Dezember 1896, Vormittags 1A Uhr, bei dem unterzeichneten Ge- richte, Kleine Steinstraße 7, Zimmer 33 anzumelden und den Einlageschein vorzulegen, widrigenfalls leßterer für kraftlos erklärt werden wird. VIII. F, 21/96.

Halle a. S, den 9. Mai 1896. Königliches Amtsgericht. VIILI.

[33687] Aufgebot.

Der Büdner Johann Schuknechßt zu Babst hat das Aufgebot des Hypothekenscheins über die auf Fol. 5 des Grund- und Hypothekenbußs der Büd- nerei Nr. 4 zu Jabeliß für ihn, den früheren Büdner Johann Schuknecht zu Qualit, am 19. Juli 1875 eingetragene Kapitalforderung von 900 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 11, März 1897, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermine seine Nechte anzumelden und die Ur-

nde vorzulegen, E die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Bütow, den 28. August 1896.

Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[36620] Ausfertigung.

Aufgebot.

Im diesgerichtlihen Hypothekenbuch sind die nah- Fehend aufgeführten Posten eingetragen :

1) im Hypothekenbuche jur Kellmünz Band 1V Seite 604 auf dem Anwesen Hs. Nr. 10 in Kell- münz der Oekonomens - Eheleute Jakob und Rosina Bertele von da für den vermißten Soldaten Josef Bertele von Kellmünz 100 Fl. = 171 Æ 43 „S zu 4 9/0 verzinsliches Elterngut nebst 100 Fl. = 171 M 43 rückständige Zinsen vom 16. Januar 1806 bis 16. Januar 1831 und endlih das Dach- und Fach- ret auf die Dauer des ledigen Standes, laut Ueber- gabsvertrags vom 6. Mai 1806;

2) im Hypothekenbuch für Illereihen Band VI Seite 203 auf dem Anwesen Hs. Nr. 26 b. in Alten- \tadt der Fabrikarbeiters - Eheleute Xaver und Ma- rianna Brugger von da,

a. 390 Fl. = 600 6 mit 5 9% verzinslicher Me Idar der Wittwe Jette Guggenheimer, ge

ayer, in Altenstadt, laut Kaufvertrags vom 16. Juli 1844,

b. 164 FI. 48 Kr. = 282 M. 50 S mit 5 9% verzinsliher Kaufschillingsres, und zwar 50 Fl. = 85 M 71 s des Samuel Mayer in Altenstadt,

64 Fl. 48 Kr. = 111 Æ 08 S des C. B. von Neubronner in Kempten,

50 Fl. = 85 Æ 71 S der A. Maria Mayer von Weißenburg, laut Kaufbriefs vom 4. Juni 1847; ex im Hypothekenbuch für Kellmünz Band 1VY

te 652 auf dem Aer Pl. Nr. 837 der Steuer- emeinde Kellmünz des Kaufmanns Naphthali Weiß n Altenstadt für Georg Schwarz von Kellmünz 33 Fl. = 56 M 57 S Aerkaufschillingsrest, laut Kaufvertrags vom 28.“ Oktober 1830 ; :

4) im H.-B. für Illereihen Bd. V Seite 183 auf den Pl. Nr. 1150, 11535 u. 1154 der Steuer-

emeinde’ Jllereihen des Leopold Strauß, Seeger n Altenstadt, für Viktoria, Maier, Marx, Selig- mann, Herrmann und Ida Schwarz von Altenstadt 210 FI. = 360 A Muttergut, laut Verlassenschafts- verhandlung vom 3, März 1837,

Nachdem die dad pg en nach den reht- mäßigen Inhabern fruchtlos geblieben und vom Tage der legten auf diese C sich beziehenden Handlungen dreißig Jahre verstrihen find, werden im Hinblick auf 88 824 bis 836 D. R.-Z.-P.-O. und Art. 123 Z. 3 D. A-G. hierzu auf Antrag der Hypotheken-Objekts-Besiter En, welche auf die Forderungen ein Reht zu haben glauben, hier- mit aufgefordert, dasselbe innerhalb 6 Monaten, spätestens aber im Aufgebotstermine vom Samstag, den 7. März 1897, Vormittags 9 Uhr, bei Vermeidung des Rechtsnachtheils bei Gericht anzu- melden, daß im Unterlassungsfalle die Forderungen für Melden erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht werden. llertifsen, den 31. Juli 1896. 9 f Königliches Amtsgericht. (gez) Ammann. Zur Beglaubigung: Fllertissen, den 31. Suli 1896. Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Der K. Sekretär: (L. S8.) Traßl.

[14857] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Hemau hat unterm 20. April 1896 folgendes Aufgebot erlassen :

Auf dem Anwesen der Gütlerseheleute Xaver und Barbara Karl, Hs.-Nr. 24 in Unterpfraundorf, ift seit 22. Juni 1828 für Johann Niebler, Häusler von Unterpfraundorf, auf Grund des Uebergabg: vertrags vom 23. Jänner 1822 an I. NRangstelle ein zu 49/0 verzinslihes Darlehen zu 50 Fl. = 85 71 4, und für Mathias Maier, Austrägler von N an IL1. Nangstelle, ein zu 49/0 verzinsliches

arlehen von 200 Fl. = 342 #6 85 -HZ§ im Hyp.- Buche für Pfraundorf Bd. I S. 168 versichert. Abkömmlinge der genannten 2 Gläubiger und Blutsverwandte derselben in der Seitenlinie konnten nicht ermittelt werden. Da die Nachforschungen nach den rechtmäßigen Inhabern der Forderungen fruchtlos geblieben und vom Lage der leßten auf diese Forde- rungen sich beziehenden e U an gerechnet 30 Sahre verstrichen sind, fo wird gemäß § 82 d. Hyp.-Gef. und Art. 123 d. Ausf.-Ges. z. N.-Z.-P.-O. auf Antrag der Karl’shen Eheleute vom 13. März l. I. das Aufgebot erlassen und Aufgebotstermin auf Dienstag, den 16, Februar 1897, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumt. Diejenigen, welche auf die Forderungen ein Necht zu haben glauben, werden zur Anmeldung innerhalb 6 Monaten unter dem Nechtsnachtheile aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderungen für er- en erklärt und im Hypothekenbuche gelöst würden.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Hemau. (L. S) Swhinagl, K. Sekretär.

[39533]

Nr. 10825. Das Großherzoglihe Amtsgericht Kehl erließ unterm Heutigen folgenden Vorbescheid: Friedrih Grampp, geboren am 7. Oktober 1854 in Diersheim und zuleßt wohnhaft daselbst, unbe- kannten Berufs, ist seit 1878 vermißt. Es i} be- antragt, ihn für verschollen zu“ erklären. Der Ver- mißte wird aufgefordert, binnen Jahresfrist Nach- riht von ns an das diesseitige Amtsgericht gelangen zu lassen. - Zugleich ergeht an alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod des Vermißten zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, hiervon binnen Jahresfrist dem Amtsgerichte Anzeige zu erstatten.

Kehl, den 15. September 1896. : :

Dieses veröffentliht: Der Gerichts\hreiber: Kopf.

[39331] Bekanntmachung. h:

Auf Antrag des Bäckermeisters Emil Pil zu Tirschtie el, vertreten dur den Nehtsanwalt Schlüter zu Bentfchen, wird der Bruder des Antragstellers, der Bäcker Friedrich Nudolf Pil, geboren am 17. Mai 1838 zu Lirschtiegel, welcher seit dem Jahre 1867 nach Amerika ausgewandert und daselbst sfeit dem Jahre 1871 verschollen ift, aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermine bei dem unterzeich- neten Gerichte am 12, Juli 1897, Vormittags 10 Uhr, \{riftlich oder perfönlih zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Tirschtiegel, den 2. Oktober 1896.

Köntgliches Amtsgericht.

[39330] Aufgebot.

Auf Antrag der Testamentsvollstrecker des ver- storbenen Kaitimeinus Conrad Heinrih Gustav Ebert, nämlich des Carl Henry Otto Cramer und des Max Classen, vertreten durch die hiesigen Rechts- anwalte Dres. jur. Embden und Schröder, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Es werden

1) alle, welhe an den Nachlaß des hierselbst am 17. Juni 1896 verstorbenen Kaufmanns Conrad Heinrich Gustav Ebert, sei es mit Bezug auf dessen Eigenschaft als Theilhaber der hiesigen Firma Ebert & Classen oder sei es aus irgend welchen sonstigen Rechtsgründen, Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben

vermeinen ; und alle diejenigen, welche den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 9. Mai 1896 hierselbst errihteten und am 2. Juli 1896 hier- selbst publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvoll- \treckern und den denselben ertheilten Befugnissen, namentlih der Befugniß, auf Namen des Erb- tasers oder dessen Testaments Namen geschrieben stehendes Grundeigenthum, Hypothekpöste oder auf Namen lautende Werthpapiere zu veräußern, und mittels ihres alleinigen, wenngleich" gemein- samen, Konsenses auf einfahe Produzierung des Testaments umzuschreiben, einzushreiben und zu tilgen, sowie Klauseln anzulegen und zu gu widersprechen wollen, hiermit G Geora solche Ansprüche, Forderungen und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeichneten Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Freitag, den 27. November

1896, Nachmittags L Uhr, anberaumten

Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Damm-

thorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7,

anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst

unter Bestellung eines hiesigen P lr gs bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 26. September 1896. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für lge en. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter.

Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe.

mtsgerihts8,-

[39374]

In Sachen, betreffend - das Aufgebot Hn wedck der Todeserklärung, erkennt das Königliche Amts- eris fi Zielenzig durch den Amtsrichter Nimbach ür Necht:

Der am 20. September 1840 zu Frankfurt a. O. geborene Shuhmachergeselle Georg Friedrih Albert Hoffmaun und der am 23. März 1845 ebendafelbst geborene Klempnergeselle Otto Friedrich Eberhard Hoffmann werden für todt erklärt.

Zielenzig, den 27. August 1896.

Königliches Amtsgericht.

[39365] Bekanntmachung.

Das Königliche Amtsgeriht zu Münster hat in der Aufgebots\sahe Siegfried am 17. September 1896 für Necht erkannt :

Der auf den Namen der Wittwe W. Siegfricd zu Lippstadt lautende Pfandshein Nr. 1529 der MNeichsbankstelle zu Münster, a. d. den 2, Oktober 1893, über 4 9/0 Pfandbriefe der Deutschen Hypotheken- bank in Berlin wird für kraftlos erklärt. F. 2/96.

Münster, den 24. September 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

[39367] Bekanutmachung.

Durch Ausfchlußurtheil vom 26. September 1896 ist das Sparbuch der städtischen Sparkasse zu Görliß Nr. 13 621 über 810,12 , ausgefertigt für den Sager Louis Schulz in Görliß, für kraftlos erklärt.

Görliß, den 30. September 1896. Königliches Amtsgericht.

[39011] Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Spar- fassenbüchern, hat das unterzeichnete Königliche Amts- geriht heute für Necht erkannt :

1) Das Sparkassenbuch Nr. 2771 der Bank für Landwirthschaft und Industrie Kwilecki Potocki et Co. zu Pofen über 90 4 5 S, ausgefertigt für Kazmierz Jagielski zu Görki, und

2) das Sparkassenbuch Nr. 84 309 der \tädtishen Sparkasse zu Pojen über 27 94 „4, ausgefertigt für den Arbeiter Carl Weigt in Posen, St. Adalbert- hof 4 am 27. Februar 1889, werden für kraftlos erflärt.

Posen, den 25, September 1896. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[39369] Im Namen des Königs!

Verkündet am 17. September 1896. b úIn Sachen, betreffend Aufgebot, welche beantragt aben :

1. Der Kolon Josef Lichtenauer zu Westenholz, bezüglich der im Grundbuch von Westenholz Band 19 Blatt 12 in Abthl. 11T unter Nr. 4 eingetragenen

oft : Don Nr. 4. Dreißig Thaler Darlehn gegen halb- jährige Kündigung mit 5 09/9 Zinsen und Kosten ex obligatione vom 23. Dezember 1845 für Kötter Lens Jlliges auf der Hanhorst bei “Rietberg.

ingetragen auf Nr. 1, 2, 3, ex decreto vom 3, Januar 1846. j

b. Die über vorstehende Post gebildete Urkunde.

11. Der Kolon Heinrich Eschen aus Hövelhof, bezüglih der im Grundbuh von Hövelhof Band 17 Blatt 245’ Abthl. Il bezw. ITT eingetragenen Posten :

a. Abthl. IT Nr. 3. Die Wittwe des Besitzers ist zur dritten Ehe geschritten, ohne sich mit den Kindern 2. Ebe auseinander gescßt zu haben.

Es ist daher zu Gunsten der Angela Franziska, Konrad Bernard und Anna Maria Franziska Mertensmeier, wegen ihrer Anerbe- und Abdikatrehte auf Requisition des vormundschaftlichen Gerichts de 31. August 1846 auf Nr. 1 bis mit 6 eine Pro- testation pro conservando jure et loco eingetragen ex decreto 19. September 1846.

b. Abthl. 11 Nr. 4. Das Anerberecht von dem auf dem Titelblatt bezeihneten Kolonate für Konrad Bernard Mertensmeier zu Hövelhof und eventualiter für Angela Franziska Mertensmeier daselbst. Auf Grund der Schichtungsverhandlung vom 26. Oktober 1846 auf das Kolonat Nr. 1 bis 6 des Titelblatts eingetragen ex decreto de 31. Juli 1847...

c. Abthl. 1IT Nr. 5. Die Brautschatzabfindung für folgende drei Geschwister 2. Ehe der Wittwe Johann Stefan Mertensmeier zu Hövelhof,

a. Angela Franziska,

þ. Konrad Bernard,

c. Anna Maria Franziska

a. a. 5 Thaler baares Geld.

b. b. Eine Kuh und ein Ehrenkleid, zahlbar zur Zeit der Großjährigkeit oder etwa früheren Zustande- funft, fowie eine zur Sicherung der vorbenannten Kinder, sofern sie niht zur Succession in das Kolonat gelangen, der Schulden halber gestellte Kaution von dreihundert se{chsundneunzig Thaler drei Silbergroschen vier Pfennig. Eingetragen auf dem Titelblatt sub Nr. 1 bis 6 bezeihnete Kolonat auf Grund der Schichtungsverhandlung de 26. Oftober 1846 ex decreto de 31. Suli 1847. i

d. Die über vorstehende 3 Posten * gebildeten Urkunden.

ITI. Der Lehrer Eberhard Berkemeier aus Del- brück, als Vertreter des Spar- und Darlehnskafsen- vereins e. G. m. u. H. zu Delbrück es der über die Post Abthl. 111 Nr. 7 Delbrück Band 16 Blatt 15 gebildeten Urkunde :

a. Nr. 7. Eintausend Mark Darlehn nebft 4% bei sech8wöchentlicher Zögerung der Zinszahlung mit 44 0/0 Zinsen vom 14. September 1888 ab, gegen dreimonatlihe Kündigung rückzahlbar für den Delbrücker Spar- und QDarlehnskafsenverein e. G. m. u. H. zu Delbrück aus der Urkunde vom 14. Sep- tember 1888 auf Nr. 1 bis mit 4 eingetragen am 28. September 1888.

IV. Der Kolon Franz Georg Brune zu Osten- land, bezüglich der im Grundbuhe von VDstenland Band 8 Blatt 169 Abthl. 111 Nr. 2 eingetragenen

oft: EO Nr. 2. Eine Bettstelle mit vollständigem Bett und doppeltem Bezuge, ein Kleidershrank, eine An- rihte, ein Tisch und zwei Stühle und ein Ehren- kfleid, Abdikat des Johann Georg Brune, welches der- selbe laut Urkunde vom 14. April 1848 von seiner

utter der Besißzerin Anna Maria Brune zu fordern berechtigt ist, sobald er heirathet, oder zu Stande kommt. Eingetragen auf das Kolonat zu- folge Verfügung vom 22. April 1848.

b. Den über vorstehende Post gebildeten Hypo-

thekenbrief. V, Der Neubauer Heinrich Ortmann zu Stuken-

Mertensmeier.

brock, bezüglih der über die Post Abthl. II1 Nr. 14 Stcdeubros Band 63 Blatt 185 gebildeten Urkunde.

a. Nr. 14. Eine Kaution von einhundert und achtzig Thaler für die Kolone Konrad Scnieder- mann v1g. Spellermeier und Josef Elbracht Hülse- weh zu Stukenbrock, zur Sicherung derselben gegen alle Nachtheile, welche ihnen aus der für den Konrad Klöpper für ein von leßteren von der Sparkasse zu Paderborn aufzunehmendes Darlehn von 180 Thaler nebst 5 % Zinsen übernommenen Bürgschaft er- wachsen könnten. Eingetragen aus der notariellen Urkunde vom 23. November 1864 auf Nr. 1 bis inkl. 8 des Titelblatts zufolge Verfügung vom 28. No- vember 1864.

VI, Der Neubauer Hermann Sieweke aus Stukenbrock, bezügli der über die Post Abthl. 11k Nr. 8 Stukenbrock Band 49 Blatt 88 gebildeten Urkunve :

a. Nr. 8. Einhundert Thaler Darlehn nebst 5/9 Sen und Kosten für den Holzshuhmacher Aloys

ieweke zu Stukenbrock. Eingetragen aus der Obligation vom 30. Dezember 1868 auf Nr. 1 bis inkl. 9 zufolge Verfügung vom 9. Januar 1869.

VII. Der Kolon Johann Heinri Ilsen zu Osten- land, bezügli der über die Post Abthl. II[ Nr. 12 Ostenland Band 9 Blatt 201 gebildeten Urkunde:

a. Nr. 12. Einhundert und fünfzig Thaler Dar- lehn, gegen halbjährige Kündigung mit 5 9/9 Zinsen und Kosten aus der Ürkunde vom 7. Juli 1848 für den E Johann Schuhmacher zu Westerloh.

Auf das Kolonat eingetragen zufolge Verfügung vom 20. Juli 1848.

VIII. Der Kolon Josef Lichtenauer zu Westenholz, bezüglih der im Grundbu) von Westenholz Band 19 Blatt 12 in Abthl. IIT unter Nr. 1 und 6 ein- getragenen Posten :

a. Nr. 1. Fünf Thaler, Kuh und Ehrenkleid als Abfindung für jedes der Geschwister Angela Maria Franziska Liesemeter zu Westenholz aus der Schichtung vom 22. August 1826.

b. Nr. 6. Fünfzig Thaler und eine Kuh als Ab- findung für jedes der Geschwister Johann Iodokus

einri und Klara Anna Maria Liesemeier zu

estenholz ex decreto vom 27. Oftober 1855 mit dem Bemerken, daß diese Post der sub 5 ein- getragenen nas\teht ;

diese Post jedoch nur, soweit sie die Klara Anna Maria Liesemeier betrifft. i

c. Die über vorstehenden beiden Posten gebildeten Urkunden,

erkennt das Königlihe Amtsgeriht in Delbrück durch den Amtsgerichts-Rath Grasso für Recht, daß die unbekannten Berechtigten der sub I a., IIa.b,, IV a, VIIIa. aufaführten Posten mit ihren etwaigen Rechten auf dieselben auszuschließen und die sub Ib, IId., III, IV b., V, VI, VII, VIII b. benannten Urkunden für kraftlos zu erklären und die Kosten den Antragstellern zur Last zu legen.

Delbrück, 17. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[39363] Im Namen des Königs!

Verkündet am 23. September 189. Wojciehowski, Aktuar, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Besitzers Johann Daszkowski

zu Lekarth, vertreten durch den Rechtsanwalt Nowoczyn zu Neumark, erkennt das Königliche Amtsgericht zu ne are Westpr. durch den Amtsrichter Fischer ür Recht:

Das Hypothekendokument vom 19. Mai 1857 über die auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks Lekarth Nr. 2 in Abtheilung IIT Nr. 2e. für Johann Naszkowski auf Grund des Kaufvertrags d. d. Löbau, den 10. Februar 1849 eingetragene und demnächst auf Grund der gerichilihen Zession vom 6. April 1867 für den Käthner Albreht Raszkowski zu Neu- hof umgeschriebene, zu 5 9/9 verzinslihe Forderung von 33 Thalern 10 Silbergroschen, bestehend aus einer Ausfertigung des Kaufvertrags vom 10. Februar 1849 und einem Auszuge aus dem Grundbuche von Lekarth Nr. 2 Band VII S. 841 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last. F. 11/96.

[39375] Bekanntmachung. z

In der Sißung vom 23. September 1896 hat das Königliche Amtsgericht zu Rees folgendes Aus- \{lufßurtheil erlassen : : :

Die Hypothekenurkunde, welhe gebildet ift über die im Grundbuche von Haldern Band VIII Blatt 316 Abth. 11T unter Nr. 5 eingetragene Post von 106 Thlr. 16 Sgr. 2 Pf. Muttererbe des am 30. März 1863 geborenen Wilhelm Beer, wird für kraftlos erklärt.

[39372] ,

In der Häusler Robert Opißy'schen Aufgebotssache von Boberröhrsdorf hat das unterzeichnete Amts- geriht am 28. September 1896 folgendes Aus\{luß- urtheil erlassen: Das Hypothekeninstrument über 450 A Darlehn mit 5 °/6 verzinslih und nach drei- monatliher Kündigung zahlbar, eingetragen auf Grund der Schuldurkunde vom 1. September 1837 für den Handelsmann Anton Kindermann zu Lieben- thal in Abtheilung [11 Nr. 5 der dem Häusler Robert Opitz in Bobecröhrsdorf gehörigen Häusler- stelle Nr. 146 Boberröhrsdorf, gebildet aus der Aus- fertigung der Schuldurkunde vom 1. September 1837 und dem Hypothekenscheine vom 25. Mai 1838, wird für kraftlos erklärt.

Hirschberg, den 28. September 1896.

Königliches Amtsgericht. I1.

(39370] Jm Namen des Königs! Verkündet am 28. September 1896.

Militäranwärter Wabbels, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag

1) der Besitzer Friedrih Gettkant’shen Eheleute yon Gr. Obscherninken,

2) des Befsiyers Christoph Schukat von Gowarten, vertreten dur den Agenten Windszus zu Skaisgirren,

erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Skais- girren dur den Amtsrihter Speiswinkel für Recht :

1) die Hypothekenurkunde über 70 Thlr. 22 Sgr. Darlehnsforderung, eingetragen auf Grund der Schuldschrift vom 9. Dezember 1850 am 27. Fe- bruar 1851 für die minderjährige Marycke Nepaschink zu Gr. Obscherninken in Abth. IIT unter 3 bezw. Nr. 2 des Grundbuches von Gr. Obscher- ninken Nr. 9 und Nr. 39, gebildet aus dem Hypo- tkekenshein vom 27. Februar 1851 und Aus- fertigung der Schuldschrift vom 9. Dezember 1850, wird für kraftlos erklärt.

L Die Kosten des Verfahrens haben die Antrag- steller zu tragen.

Speiswinkel.

D DeBAe

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaals-Anzeiger

Berlin, Montag,

1. Untersuhungs-Sachen.

2 Una ier ustellungen u. dergl.

3. Unfall- und JInvaliditäts- 2c. Maid 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

den 5. Oktober

—-,

1896,

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

P 6. Deffentlich er Anzeiger 4 s the vor afts-Genossenschaften.

10, Verschiedene

ekanntmachungen.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[39362] Im Namen ves Königs!

_ Verkündet am 23. September 1896. Woiciehow ski, Aktuar, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Besigers Andreas Otremba

zu Nikolaiken, vertreten durch den Rechtsanwalt

Michatek zu Neumark, erkennt das Königliche Amts- eridt zu Neumark Weftpr. durch den Amtsrichter ischer für Recbt:

Die Hypothekendokumente, ausgefertigt über nah- stehende auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks B Blatt 85 Abtheilung 1IT eingetragenen

osten :

1) zu Nr. 3: Ein Pfandrecht wegen des Ansyruchs des Kaufmanns Hermann Cohn zu Neumark aus dem vom Besitzer d. d. Neumark, den 11. August 1869, ausgestellten, am 11. August 1871 fälligen Wechsel über 100 Thlr. (= 300 4) nebst etwaigen Verzug8zinsen, Protest- und Einziehungókosten, ein- getragen aus der Verhandlung vom 11 August ex decr. vom 10. September 1869 ;

2) zu Nr. 4: 35 Thlr. (= 105 4) rechtskräftige Wechselforderung nebst 60/6 Zinsen seit 11. Mai 1870, 1 Thlr. (= 3 4) Kosten und der Anspru auf Erstattung der Eintragungs- und ferneren Kosten, cingragen für den Kaufmann Hermann Cohn zu Neumark aus dem Wechsel d. 4 Neumark, den 11. Januar 1870 und dem rechtskräftigen Zahlungs- mandate des Königlichen Kreiëgerichts zu Löbau vom 17. Mai 1870 auf Requisition des Prozeßrichters ex decr. vom 15. Mai 1870;

3) zu Nr. 5: 120 Thlr. (= 360 46) Forderung aus dem vom Einsassen Johann Kotcwicz aus Nikolaiken vom 17. Juli 1871 über diesen Betrag zu Neumark ausgestellten, am 17. Fult 1872 zahl- baren Solawechsel nebs etwaigen Verzugszinsen und Einziehungskosten, eingetragen für den Kaufmann Hermann Cohn zu Neumark aus der Verhandlung vom 18. Zuli 1871 auch auf Nikolaiken 46. 88, ex decr. vom 10. August 1871,

gebildet aus je einem Auszuge aus dem Hypo- thekenbuce von Nikolaiken Blatt 85 und

zu 1: aus einer Ausfertigung der notariellen Ver- handlung vom 11. Auguft 1869 und dem an den Schluß derselben gesetzten Eintragungsvermerke ;

zu 2: aus einer Ausfertigung des Bagatell-Man- dats d. &. LWbau, den 17. Mai 1870, mit dem Atteste der Rechttkraft und dem Eintragungs- vermerke ;

zu 3: aus einer Ausfertigung der notariellen Ver- handlung vom 18. August 1871 und dem Eintra- gungsvermerke, werden für fraftlos erÉlärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

[38251] Bekanutmachung.

Durch Aus\{chlußurtkeil vom 18. d. Mts. sind die Hypothekendokumente:

1) über 50 Thaler Kaufgelderrest des Schneider- meisters Christian Lieberux in Pôwgallen aus der Urkunde vom 20. Oktober 1868, eingetragen auf dem Grundstücke des Landbriefträgers Friedriß Salewéki Pôwgallen Nr. 28 in Abth. 111 Nr. 2;

2? über je 57 #4 Erbtheil der Geschwister Anna, Marie, Dorothea, Rosine, Johann Friedrich und Marie Teller aus dem Rezeß vom 15. Mai 1843, Fngerragen auf dem Grundstücke des Johann Seydler junior Dagutschen Nr. 7 in Abth. II1 Nr. 3;

3) über je 121 Thaler 8 Sgr. 11 Pf. Erbtheil der Gesckwister Eduard und Wilhelmine Schmißat aus dem Rezeß vom 19. Mai 1862, eingetragen auf dem Grundstücke des Wirths Friedri Domas Grabowen Nr. 12 in Abth. 1I1 Nr. 2;

4) über je 225 Forderung der Geschwister Wilhelmine, Auguste und Christian Pudwell ursprünglih eingetragen für den Wirth Gottlieb Bahrke aus der Urkunde vom 11. November 1878 auf dem Grundsiücke des Friedrih Pudwell Dum- beln Nr. 6 in Abth. 111 Nr. 36;

5) über 100 Thaler Forderung des Lederhändlers Eduard Liebniß aus der Obligation vom 26. April 1865, abgetreten auf Grund der Verhandlung vom 4. April 1870 an den Wirth Carl Stein in Butt- kuhnen, eingetragen auf dem Grundstücke des Schuh- machermeisters Christian Hiltner Goldap Nr. 77 in Abtheilung IIT1 Nr. 17, später abgetreten auf Grund der Zession vom 22. Oktober 1888 an den Wirth August Stein in Buttkuhnen,

für kraftlos ecklärt worden. Goldap, den 21. September 1896. Königliches Amtsgericht. [39172] Im Namen des Köuigs ! Verkündet am 23. September 1896. Kiesler, als Gerichtsschreiber. Aus\chlufßurtheil.

In der Fall’shen Aufgebots\sahe 1X. F. 2/96 er- kennt das Königliche Amtsgericht, 1X., zu Königs8- berg durch den Pete Perkuhn für Necht :

Die beiden Hypothekenbriefe, ursprünglih lautend über 6329,68 #4 Erbgelder, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 11. Dezember 1876 in den Grundbüchern der in dem Kreise Königsberg belegenen, dem Besiger Gustav Siedler gehörigen Grundstücke Brasdorf Nr. 9 in Abtheilung 111 unter Nr. 5 und Brasdorf Nr. 14 in Abtheilung 111 unter Nr. 7 und ¿war für:

1) die Wittwe Wilhelmine Scharmawer, geb. Damerau, 678,18 M,

2) die Schmiedemeisterfrau Mathilde Henriette Froese, geb. Scharmacher, zu Poggenpfuhl 226,06 4,

3) den Johann Carl Hermann Scharmacher zu Brasdorf 226,06 M,

4) die Schneidermeifterfrau Bertha Johanna Emma

Be zu erd E M, e en Freiwohner Friedri) August Scharmaer

zu Kartaunen 1356,36 4, A S Y

6) die Caroline Bertha Scharmacher 452,12 4,

7) den Jobann Carl Arthur Scharmacher 452,12 46,

8) die Lina Else Scharmacher 452,12 4,

9) den Maximilian Scharmacher 452,12 4,

10) Cherese Emilie Scharmacher 452,12 M,

11) den Besißer Friedrih Doehring 339,09 4,

12) die Tischlergesellenfrau Johanna Terner, geb. Deenas verwittwete Bark 339,09 A,

13) die Besiterfrau Caroline Baumgart, geb. Heymuth, zu Trentitten 339,09 6,

14) den Albert Heymuth 339,09 4, _ sodann nad; Bildung eines Zweigdokuments über den Antheil des Freiwohners Friedrih August Scharmacher zu Kartaunen von 1356,36 /6 nur noch gültig auf 4973,32 #4, werden zum Zwecke der Erlangung neuer Ausfertigungen für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Besigersohn Gottlieb Falk zu Dorf Lauth auferlegt.

[39198]

__ Durch Aus\{lußurtheil von heute is die Urkunde über die im Grundbuch von Neuenhaßlau Art. 115 Abth. TI11 unter Nr. 4 und 5 eingetragene Hypothek von 150 Fl. für den Mectzgermeister Gottschalk Flörsheim in Meerbolz, laut Urkunde vom 3. Juli 1849, für kraftlos erklärt.

Meerholz, den 29. September 1826. Königliches Amtsgericht.

[39195] Verkündet am 1. Oktober 1896. L. Runge, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In der Hufgebotsfacke des Partikuliers Beene Sielmann zu Loga hat das Königliche Amtsgericht, Abth. 111, in Leec dur den Gerichts- Assessor Meyer für Necht erkannt :

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Westrhauderfehn Band 111 Bl. 119 in Abth. IIT unter Nr. 3 zu Gunsten des Bäckermeisters Siel- mann zu Leer eingetragene Pest von 2400 46 wird für fTraftlos erflärt.

[39192] Im Nanen des Königs!

_ In Sachen, betreffend das Aufgebot yon verlorenen Ee hat das Königl. Amtsgericht in

eren onts durch den Amtsrichter Schulze für Recht erkannt:

Die Hypothekenbriefe vom 10, März 1887 über die im Grundbuhe von Rauschken Nr. 3 Abthei- lung IIT Nr. 6 eingetragene, auf Raufchken Nr. 94 bezw. 95 Abtheilvng 111 Nr. 16 bezw. 16 zur Mit- haft übertragene Erbgelder- und Üüberwiesene Kauf- gelderforderung der Geschwister Friedri, Carl, Hermann und August Dworak von 1868 4 und zwar :

a, das Zweigdokument über den auf den Schneider August Dworrack zu Gilgenburg umgeschriebenen Antheil des Carl Dworrack von 480 M 50 s,

b. das Stammdokumcnt über den Restbetrag obiger 1868 M

werden für Traftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Wirth Michael Dworrack, Schneider Friedrich Borowski und Wirth Carl Koppetsch zu Rauschken auferlegt.

Gilgenburg, den “vir 1896.

ulze.

Im Namen des Königs! Verkündet am 30. September 1896. a entreter, Gerichtéschreiber. In der Aufgebotssache des Guts- und Ziegelei- besigers Ferdinand Grothe in Alt-Töpliy hat das Königlihe Amtsgericht in Vraudeunburg a. H. durch den Amtêrihter Samter für Recht erkannt: Das Hypothekendokument über die für den Guts- besißer Ferdinand Grothe ia Alt-Töpliy auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks Neustadt-Branden- burg Band V Nr. 216 S. 457 in Abtheilung I1I Nr. 18 eingetragenen, zu 30/9 verzinélichen 1200 Thaler = 3600 , wird zum Zwecke der Löschung der Post für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens [aRn Dem r dag zur Last. amter.

Durch Urtheil des unterzeihneten Amtsgerichts vom 22. September 1896 find die unbekannten Be- rechtigten mit ihren Ansprüchen auf die im Grund- buche von ets BIR Blatt 7 in NENunE IIT Nr. 2 eingetragene Post von 49 Thalern und Zinsen und auf die im GrundbuGße von Alt-Grabau Blctt 4 in Abtheilung IIl Nr. 10 eingetragene Post von 15 Thalern 16 Sgr. ausgeshlossen worden.

Berent, den 26. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[39186]

[39188

[39190] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amts- gerichts vom 29. September 1896 find die Be- rechtigten des im Grundbuche von Klein-Schulzen- dorf Band 1 Blatt Nr. 20 Abtheilung 111 unter Nr. 1 für: a. Marie Elisabeth, b. Dorothea Sophie,

f. Gottfried, Geshwister Schulze, Kinder des Martin Schulze, aus dem Erbvergleihe vom 9. März 1810 eingetragenen Muttergutes von je 11 Thlr. 12 Sgr. 1 V mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die Post ausgeschloffen worden. Trebbin, den 29. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

Lazarus.

ausgesch

[39377]

Die Hypothekenurkunden, welche gebildet sind über die im Grunbbuch von Willebadessen Bd. V Bl. 4 Abth. TIT Nr. 2 uvd 3 eingetragenen Posten:

a. 900 Thaler Darlehn mit 59/6 Zinsen für den kirhlihen Armenfonds zu Willebadessen aus der Urkunde vom 13. Mai 1857,

, b. 320 Thaler Darlehn mit 43 event. 59% Zinsen für den firchlihen Armenfonds zu Willebadessen aus der Schuldurkunde vom 29, April 1868 früher Bd. VI Bl. 258 Willebadessen

werden für kraftlos erklärt. Warburg, den 30. September 1898s. Königliches Amtsgericht.

[39197] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amts- gerihts vom 23. September 1896 find die unbe- kannten Realberehtigten mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die Grundstücke Flur 1 Nr. 552/374, Flur 10 Nr. 64/22 und 65/22 der Gemeinde Hünxe ausgeschlossen worden.

Wesel, den 29. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[39189]) Bekanntmachung.

Durch Auss\{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerihßts vom 25. September 1896 sind die unbekannten Berechtigten der nachstehenden im Haus- grundbuche von Altenburg a. S. Band T Blatt 30 Abtheilung 111 Nr. 1 verzeihneten Hypothekenpost mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen worden: „Zwanzig Thaler Convent-Species mit HDiosen zu fünf Prozent und gegen beiden Theilen freistehende Kündigung von dem früheren Besißer Gottfried Glocke an Mea Forsts{reiber {Fleonore Sophie Auguste Krakow zu Balgstedt nah der Konsen8urkunte vom 20. Juli 1792 gegen Ver- pfändung dieses Hausss erborgt, {chuldet Besigzer Karl Gottlob Schöneburg an die dur die Atteste vom 4, Juni und 27. Juli 1821 legitimierten Erben der gedachten Frau Frackow, die Frau Ober-Kämmerer Christiane Sophie Wilhelmine Thränhardt, geb. Kracktow, zu Naumburg a, S., angemeldet am 20. September 1821 ex. decr. vom 20. Suli 1831 anhier eingetragen.“

Naumburg a. S., den 2% September 1896.

Königliches Amtagericht.

[39194]

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- (eie zu Treptoro a. N. vom 23. September 1896 in

1) die Hypothekenurkunde über 513 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. Muttererbtheil, eingetragen aus dem Rezeß vom 18. Januar 1844 für die Geschwister Nackow : 1) Oberfeuerwerker Carl Friedri Nackow zu Berlin, 2) die verehelihte Trompeter Schulz, Wilhelmine ¿riedericke Dorethea, geb. Nakow, 3) die unvcrehe- lihte Mathilde Wilhelmine Luise Rackow zu Trep- tow a. N. in Abtheilung Ill Nr. 1 des dem Nentier Wilhelm Schumacher zu Treptow a. N. gehörigen Grundstücks Treptow a. R. Band 42 Blatt 12 für kraftlos erklärt, und

2) die Rechtsnachfolger der vorerwähnten Hypo- thekengläubiger mit ihren Ansprüchen auf diese Post von 513 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. ausges{lofsen worden.

Treptow a. Nega, den 23. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[39363] __ Bekanntmachung. _ Durch Aus\@{lußurtheil vom 26. September 1896 ist für Recht erkannt :

Die unbekannten Berechtigten hinsihtlich der auf dem Grundstück Taabern Nr. 9 Abtheilung Ill Nr. 3 eingetragenen von Taabern Nr. 16 her- stammende Verpflichtung des Grundstückseigenthümers aus dem Rezeß vom 20. März 1826, der Anna Maria Faust, bei ihrer Verheirathung oder Groß- jährigkeit 2 Betten zu verabfolgen, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post behufs Löschung derselben ausgeschlossen.

Saalfeld, Oftpr., den 27. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

39361] Im Namen des Köuigs!

__ Verkündet am 23. September 1896, Wojciehowski, Aktuar, als Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot eingetragener

Forderungen erkennt das Königliche Amtsgericht zu fir Did W. - Pr. durch den Amtsrichter Fischer ür Recht:

Die unbekannten Berechtigten der auf dem Grund- buhblatte des Grundstücks Fittowo Blatt 21 Ab- theilung IIT Nr. 21 für den Mühlenbesiger Ernst Tornow, früher in Fittowo, dann in Jagdshütz bei Bromberg wohnhaft, aus der Urkunde vom 24. Juni 1885 ohne Bildung eines Hypothekenbriefs ein- getragenen, zu 59/6 in halbjährlihen Theilen ver- zinslichen und bei pünktliher Zinszahlung am 1. Juli 1888, fonst nah { jährliher Kündigung fälligen Rest-

kaufgeldforderung von 900 «G werden mit ihren

Ansprüchen auf diese Post ausgeschlofsen. Die

Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last. F. 10/96.

[39378]

Durch Aus\{lußurtheil vom 18. September 1896

c. Anna Dorothea, d. Gottlieb, e. Johann Martin, | ift der eingetragene Gläubiger None Friedrih

u Duisburg bezw. sind dessen Nechtênach-

ken folger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Hiesfeld Band I Blatt 177 Abtheilung 111 Nr. 4 für den Kommissionär Fries tipken zu Duisburg eingetragene Post von 19 Thlr.

15 Sgr.

lossen.

inslaken, den 23. September 1896. Königliches Amtsgericht,

E ns

[39373] Bekanntmachung.

Durch Urtheil von heute sind fämmtlihe unbekannte Eigenthuméprätendenten mit ihren Ansprüchen auf die ideellen Antheile der Wittwe Meister, Marie (auch Anna genannt) Elifabeth, geb. Schade, und der verehelidten Weber Beck, Eleonore, geb. Meister, ar den Grundstücken Struth M. 3, Band L Blatt 265 in Abtheilung X Nr. 1, Plan 740, und Nr. 4, Plan 746 ausgeshlofen worden.

Mühlhausen i. Th., den 29, September 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung [IV.

[393761 _ Bekauntmachung.

In der Sißung vom 23. September 1896 hat das Königliche Amtsgericht zu Rees folgendes Aus- \{lußurtheil erlassen :

Der Ackersmann Anton Finnmann bezw. dessen unbekannte Rechtsnachfolger werden mit ihren An- sprüchen, welhe sie an der im Grundbuch von

aldern Band VIII Blatt 316 in Abth. 111 unter “g ta e oR iet h jam Theilbetrage

ne insen ausgeschloffen, soda Betrag gels\{cht werden Ma E

[393364]] Bekauutmachung,. _Das Königliche Amtsgericht zu Allenstein hat am 22; September 1896 für Recht erkannt:

Die Berechtigten der in Abtheilung IIT Nr. 4 des Grundbus von Diwitten Nr. 21 für Augustin Jatkowski eingetragenen Ausstattung im Werthe von 16 Thalern werden mit thren Arsprüchen an die deo lesen Mie Konea u Cenayrens hat

er Vester ¿Franz Fatzkowski in Diwitten zu tragen. Gen. Aufgeb. Bd. I pes 1896 Nr. 8. G S Allensteiaz, den 24 September 1896. Königliches Amtsgericht.

[39371] _ In der Gärtner August Popia'shen Aufgebots- fache von Neu-Kemniy hat das unterzeichnete Amts- geriht am 28. September 1896 folgendes Aus\{luß- urtheil erlassen : Die Gläubiger bez. Rehtsnachfolger der auf dem Grundbuchblatte der dem Gärtner August Popig zu Neu-Kemniy gehörigen Häuslerstelle Nr. 34 Neu-Kemnit Abtheilung 111 Nr. 3 für die Geschwister des L C E Johann Gottfried Gruner auf Grund des Vertrages vom 15. Sep- jember 1801 und des Protokolls vom 11. Februar 1802 laut Verfügung vom 11. Februar 1802 ein- getragenen Kaufgelderforderung von 72 Thaler = 216 4 werden mit ihren Ansprüchen auf diese vor- bezeichnete Post ausgeschlossen.

Hirschberg, den 28. September 1896.

Königliches Amtsgericht. 11,

[39472] Ju Namen des Königs! Verkündet am 30, September 1896. Hohenzollern, als Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend :

L. das auf Antrag des Rechtsanwalts Brandis in Ahaus als Vertreter des Kötiers Heinrich Karnebeck und des Kötters Arnold Karnebeck in Lünten, Kirch- spiels Vreden, erfolgte SeS der im Grundbuch von Ammeloe Band 26 Blatt 42 Abtheilung IL Nr. 2 eingetragene Post,

IL. das auf Antrag des Rechtsanwalts Ziegler in Ahaus als Vertreter der Wittwe Hermann Seggewiß, Christine, geb. Vageding, früheren Wittwe Drehsölers Heinrich Spahn in Stadtlohn erfolgte Aufgebot der über die im Grundbuch von Stadtlohn Wessendorf Band 9 Blatt 28 Abtheilung 111 Nr. 5 einge- tragene Post gebildeten Hypothekenurkunde, hat das Königliche Antsgeriht zu Vreden in der öffent- lihen Sißung vom 30. September 1896 durch den Amtsrichter Balve für Recht erkannt :

A. zu T. Die eingetragenen Gläubiger und deren unbekannten Rechtsnachfolger werden mit ibren An- sprüchen auf folgende im Grundbu von Awmeloe Band 26 Blatt 42 Abtheilung 11 Nr. 2 einge- tragene Post ausgeschlossen: Neun Silbergroschen acht Pfennige, zahlbar an den Gutsbesitzer Weunemar von Heyden zu Wohnung am Martini dem elften No- vember aus der Verfügung vom 20. August 1870.

B. zu 11. Alle diejenigen, welhe auf die Hypo- thekenurkunde über folgende im Grundbu von Stadtlohn Wessendorf Band 9 Blatt 28 Ab- theilung I[T Nr. 5 eingetragene Post als Eigen- thümer, Zessionare, Pfand- oder sonstige Brief- inhaber Ansprüche oder Rechte zu haben vermeinen, werden mit denselben auëges{hloffen, und die Urkunde wird für kraftlos erklärt: Zufolge Dokuments vom 16. Februar 1857 hat der Heinrih Spahn seinen Kindern 11. Ehe, als Christina Margaretha, Gerhard Bernard und Bernard Anton bei erreihtem polizei- mäßigen“ Alter fürbaupts dreiundahtzig Thlr. 29 Sgr. 5/6 Pf. zu zahlen und sie bis dahin zu unterhalten, auch die Schulden ad dreihundert sechs- und eng Thlr. 10 Sgr. 9 Pf. allein abzutragen.

C. Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern zur Last gelegt.

Von Nechts Wegen.

? Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Elisabeth Lindenberg, geb.

[39522] Dowe, zu Berlin, Schulstraße 77 rozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Franc zu Berkin, Kaiser Wilhelm- straße 47, klagt gegen thren Ehemann, den Steine leger Max Lindenberg, früher zu Rixdorf, Wanz- itstraße 6, jegr unkertannten ufenthal »_ wegen Nichtgewäßrung des Unterhalts und Ehebruchs, mit dem Untrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {ul»tzen Theil zu

erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten wr mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits por vie