1896 / 238 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E L L E A EANI A E A Es

Berdel in Kaiserslautern als ProzeßbevoU- en vertreten, hat gegen ihren genannten Ebe- mann, zuleßt in Kaiserslautern wohnha gewesen und Mt eit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort | d, Beklagten, zur Zivilkammer des König- Lichen Landgerihts Kaiserslautern Klage erhoben “wegen Ehescheidung mit dem Antrage: „Die Ebe- scheidung zwischen den Eheleuten Berker auszusprechen ‘und die Prozeßkosten dem Beklagten zur Last zu Tegen.“ Klägecin ladet den Beklagten zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits in die öffentliche Sigzung der Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Ka lautern vom 16. Dezember 1896, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ih einen bei dem Prozeßgericht Iugelascten Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den ohne bekannten Aufenthaltsort abwesenden Beklagten, Nikolaus Berker, wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. Kaiserslautern, den 30. September 1896. Der Gerichts\hreiber an dem O: Landgerichte : Erbelding, Königl. Sekretär.

[39831] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Dorothea Macaaretba Lage, geb. Boe, zu Schönberg in Holstein, vertreten dur den

echtsanwalt Dr. Scho 8 in Kiel, klagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Johann Lage, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung Grund: bösliche Verlassung —, mit dem Antrag, die unter den Par- teien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu er- YÉlären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf Dienstag, den 19, Januar 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aer, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 1. Oktober 1896.

(Unterschrift), Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[39826] Oeffentliche Zustellung. s

Die Arbeiterfrau Mathilde Korbanek, geb. Heinrich, zu Scherlanke, vertreten durch den Rechtsanwalt Urbach zu Meseritz, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Heinrich Korbanek zu Scherlanke zur Zeit unbekannten Aufenthalts wegen _bôs- licher Verlassung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Meseriß auf den 22. Dezember 1896, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meseritz, den 2. Oktober 1896.

Meyer, Aktuar

für den Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39822] Oeffentliche Zustellung. h

Die verehelichte Arbeiter Brennigke, Emilie, geb. Kurt, zu Prißwalk, vertreten durch den Justiz-Rath Lämmel zu Neu-Ruppin, klagt gegen ihren Chemann, den Arbeiter Hermann Brennigke, zuleßt in Pritz- walk wohnhaft, jevt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage auf Ehe- scheidung, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlnng des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 28, Dezember 1896, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neu-Ruppin, den 2. Oktober 1896.

Stapelfeldt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39825] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Barbier Henriette Mathilde Sophie Sigmund, geborene Saupe, zu Dresden, N gtos Rechtsanwalt Skutsch zu

atibor, klagt gegen den Barbier (früheren Fabrik- arbeiter) Max Theodor Sigmund, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böswilliger Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ratibor auf den 30. Dezember 1896, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. R. 18/96. TII. 8187.

Ratibor, den 30. September 1896.

Mundt, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[39841] K. Württ, Amtsgericht Schorudorf. Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Daferner, Schuhmacher in Manolz- weiler, als Pfleger des unehelihen Kindes seiner Tochter, und die ledige volljährige Sofie Pauline Daferner daselbst klagen gegen den ledigen . Karl Daist, Meßger von Scnaith, zur Zeit mit un- bekanntem Aufenthaltsort abwesend, wegen Ansprüche aus uneheliher Shwängerung, mit dem Antrage, der Beklagte habe zu bezahlen: 1) der Mitklägerin Sofie Pauline Daferner: a. für das Kränzchen 40 Æ, b. für Tauf- und Kindbettkosten 30 M, c. als Ersaß der auf das Kind Adolf Theodor Buer vom 13. August 1896 bis zum Tage der

ustellung dieser Klage aufgewendeten Verpflegungs- osten 100 A pro Jahr; 2) der Pflegshaft des Adolf Theodor Daferner : vom Tage der Zustellung der Klage an, insolange bis das Kind sich selbst zu ernähren vermag, jedenfalls bis zum zurügelegten

- 14. Lebensjahr, Yrimente im jährlihen Betrag von

100 MÆ, vorauszahlbar in halbjährlihen Raten von 90 M je am 13. August und 13. Februar, die ver- allenen fofort, und laden den Beklagten zur münd- ichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgeriht zu Schorndorf auf Mittwoch, den 2, Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum

pwede der ôöffentlihen Zustellung wird dieser Auszug er Klage bekannt gemacht.

Den 2. Oktober 1896. (Unterschrift), H.-Gerichts\chreiber des K. Amtsgerichts.

B efffentliche Zustellung. einer Klage.

Nr. 18 132. Die Provinztal-Arbeitsanstalt zu Brauweiler, vertreten durch die Rhein. Provinzial- verwaltung in der Person des Landes-Direktors Geh. Rath ilhelm Klein, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Reuß in Köln, klagt gegen die Frau Therese Seit, geb. Ehinger, von Lichtenthal, ¿. Zt. an unbekannten Orten, früher zu Lichtenthal, unter der Behauptung, daß se während der Zeit vom 15. Oktober 1895 bis 14. April 1896 als Korrigendin in der kläg. Arbeitsanstalt untergebracht gewesen sei, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung der Verpflegungékosten ein\chl. Transport- kosten im Dekrage von 114 4 84 &S$ nebft 9 9/0 Zins seit dem Klagzustellungstage und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Baden auf Freitag, den 20. November 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Baden, den 24. September 1896.

uB, Gerichts\hreiber des Großberzoglichen Amtsgerichts.

[39838] Oeffentliche Zustellung. E

Der Kaufmann C. R. Meyer zu Berlin, Küstriner Plaß Nr. 9, klagt gegen den Fabrikanten A. H. Laasner, früher zu Berlin, An der Fischerbrüde Nr. 11/18, auf Grund des mangels Zahlung am 31. Juli 1896 protestierten Wechsels vom 30. April 1896 über 238 6 34 S, mit dem Antrage, den Be- klagten zur Zahlung von 238 M 34 4 nebst 6 °/ Zinsen seit dem 31. Juli 1896 und 8 M Wechsel- unkosten an den Kläger zu verurtheilen, das Urtheil auch für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den- Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht T, Abtheilung 37, zu Berlin auf den 20, November 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 1. Oktober 1896. Loock, Gerichtsschreiber des Königl Amtsgerichts I.

Abtheilung 37.

[39836] Oeffentliche A

Der Johann Appel zu Bürgel bei Offenbach, ver- treten durch den Nechtsanwalt Dr. Hoffmann in Offenbach, klagt gegen den Heinrih Quanz, unbe- kannt, wo abwesend, wegen Anerkennung eines Testa- ments, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten, das von der verstorbenen Johann Appel Ghefrau von Bürgel vor Großh. Amtsgericht Offen- bah errihtete Testament d. d. 18. Mai 1895, so- weit es eine lehtwillige Verfügung der Anna Maria Appel enthält, als gültig und zu Necht bestehend anzuerkennen, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Dritte Zivilkammer des Großherzog- lihen Landgerihts zu Darmstadt auf Montag, den 14, Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 2. Oktober 1896.

Ger.-Asffsessor Noack,

als Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[39843] Oeffentliche Zustellung.

Der Ziegelmeister Josef Beier in Wiltschau, ver- treten durch den Rechtéanwalt Wolff in Kanth, klagt gegen den Mühlenbauer Gottlieb Gohla, zu- leßt in Liegniß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 210 Æ, mit dem Antrage:

I. den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 210 M nebst 50/9 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen,

E das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- ären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Kanth auf den 11, Dezember 1896, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwette der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kaänt gemacht.

Kanth, den 1. Oktober 1896.

Hanke, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39844] Oeffentliche Zustellung.

Der Müllermeister Josef Hielsher in Groß-Peter- wiß, vertreten durch den Rechtsanwalt Wolff in Kanth, klagt gegen den Mühlenhauer Gottlieb Gohla, zuleßt in Liegniß, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen 209,50 6 mit dem Antrage:

I. den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 209,50 M nebst 5 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen;

II. das Urtheil für vorläufig vollstreŒbar zu er- erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht zu Kanth auf den 11, Dezember 1896, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwette der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Kanth, den 1. Oktober 1896.

Hanke, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39840] Oeffentliche SULENnng nd Ladung.

In Sachen der Wittwe Goecke, Wilhelmine, gev. Schulte-Winning, in Hemmerde, Beklagten und Re- visionsklägerin, wider 1) die Eheleute Landwirth Sriedrih Maas und Lisette, geb. Goecke, verwittwet rin e Heinrih Linnigmann, 2) die Mathilde innigmann und ihre minderjährigen Geschwister Heinrich und Elisabeth Linnigmann, vertreten durch ihren Vormund, Rentner Louis Linnigmann, sämmt- lih in Schüren, Kläger und Nevisionsbeklagte, wegen einer Forderung von noch 6000 , hat der Nechts- anwalt bei dem NReichsgeriht Hake in Leipzig namens der Beklagten gegen das am 12. Zuli 1895

verkündete Urtheil des Zweiten Zivilsenats des König- lih Preußischen Ober-Landesgerichts in Hamm Re- vision eingelegt mit dem Antrage, das angefohtene Urtheil Cufiubeben und nah dem seitens der Be- flagten in der Berufungsinstanz gestellten Antrage zu erkennen. Die Beklagte ist am 1. September 1895 estorben, und es ist darauf die Ausfezung des Ver- ahrens angeordnet worden ($ 223 der Zivilprozeß- ordnung). Nunmehr ladet der Rehtsanwalt bei dem Neichsgericht, Geheime ae Rath Dr. Arndts in Leipzig namens der Kläger die Goedcke'shen Erben, nämli 1) die verehelichte Maas, Lisette, geb. Goecke, in Schüren, 2) den Kaufmann Wilhelm Goedcke in Fröndenberg, 3) die vereheli6te Wirth iegeler, Elise, geb. Goecke, in Dorstfeld, 4) den

aufmann Friedrich Goecke in Fröndenberg, 5) den Landwirth Karl Goecke in Hemmerde, 6) Emilie Goccke in Pesnuere 7) Julius Goecke in Hemmerde, 8) die verehelihte Bäder Wever, Ida, geb. Goee, in Dortmund, 9) Ernst Goecke in Hemmerde, 10) den Kaufmann Hermann Goecke in Dortmund, 11) Heinrich Goecke, der im Jahre 1883 nah Amerika ausge- wandert und dessen Aufenthalt daselbst unbekannt ift, zur Verhandlung über die Aufnahme des Verfahrens und über die Hauptsache zu dem auf den 4, Januar 1897, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Termin mit der Aufforderung, einen bei dem Reichsgerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmägtigten zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den zu 11 ‘genannten Heinrich Goecke wird dieser Auszug hiermit bekannt gemacht.

Leipzig, den 28. September 1896.

Gerichts\hreiberei des Vierten Zivilsénats des Reichsgerichts. Barthel, Kanzlei-Rath.

[39839)

Das Königliche Amtsgeriht München 1, Abthei- lung B. für Zivilsachen, hat in Sachen des Kauf- manns A. Kopp hier, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Sepp hier, Kläger, gegen den Baumeister Anton Vök, früher hier, Entenbachstraße 94/111, nun un- bekannten Aufenthaltes, Beklagten, wegen Forderung, unter Bewilligung der öffentlichen Zustellung Termin zur Verhandlung der Klage auf Donnerstag, den 26. November 1896, Vormittags 9 Uhr, Sißungsfaal Nr. 19 über 2 Stiegen im Gerichts- gebäude a A Nr. 17 in der Vorstadt Au anberaumt. Im Verhandlungstermin wird der An- trag gestellt werden: Königliches Amtsgericht wolle in einem für vorläufig vollttreFbat erklärten Urtheile erkennen:

I. Die beklagte Partei is \{uldig an Kläger 215 M 79 H Hauptsache nebst 5 9/6 Zinfen hieraus seit 1. September 1895 zu bezahlen.

IT. Dieselbe hat sämmtliche Kosten des Rechts- streites zu tragen, bezw. der Klagspartei zu erstatten.

III. Sas Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar

ertlärt.

Beklagter wird zu vorbezeihnetem Termine unter dem Bemerken geladen, daß er die Zweitschrift der Klage hier auf der Gerichts\chreiberei in Empfang nehmen kann.

Münucheu, den 26. September 1896.

Der Königl. Gerichtsschreiber : Marggraf, Königl. Sekretär.

[39846] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Andreas Clemens, Eigenthümer,

2) die Celestine Merten, Näherin, beide zu Fol- persweiler wohnhaft,

vertreten durch Rechtsanwalt Prinz hier, klagen egen den Nicolaus Ludwig Boeck, früher Wirth in FFolpersweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, sowie gegen dessen Chefrau Maria, geb. Bott, Wirthin in Folpersweiler wohnhaft, unter der Behauptung, beklagtishe Ehefrau habe am 28. August cr. auf den unten bezeichneten, den Klägern gehörigen Grundstüden, 1/2 m in diese hinreinreichend, jenseits des Weges bezw. jenseits der auf dem Grund- stücke der Klägerin sub 2 befindlihen Weiden- bäâume den Grumt gemäht und im Frühjahr dieses Jahres fragliche Weidenbäume gestümmelt, mit dem Antrage, die Kläger in ruhigem Besitze des Bann Folpersweiler Kanton Parrwald Nr. 1287 bezw. 1286 liegenden Parzellen zu handhaben, den Be- agten jeglihe Besißhandlung an diesen Parzellen, insbesondere jegliche Besißhandlung auf dem Terrains streifen bei Strafe zu untersagen, welcher jenseits des vorhandenen gee ist, bezw. soweit er das Stück der Klägerin sub 2 betrifft, auf welchem die 3 vor- handenen Weidenbäume fich befinden, ferner die Be- klagten zu verurtheilen, an jéden der Kläger einen Schadenersaß von je 50 Pfennig nebst 5 %%a Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen, den Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen und das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erÉlären, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu SaargemündaufSamstag, den5.Dezember1 896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den bezeichneten Nicolaus Ludwig Bo wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 3. Oktober 1896. Schmitt, Gerichtsschreiber des K|l. Amtsgerichts.

[39842] Oeffentliche Zustellung.

Der Heinrih Usemann, Spezereihändler in Straß- burg, vertreten dur die Rehtsanwalte Gunzert und Fleisher dahier, klagt gegen den Karl Ludwig Thomae, Meßger, früher zu Straßburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Rük- erstattung des von seinem minderjährigen Sohne Karl im Jahre 1892 dem ‘Kläger entwendeten Be- trages, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 4 nebst 5 9/9 Zinsen vom 11. Juni 1894 fowie vor- läufize Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Bechtéstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Straf;burg i. E. auf Mittwoch, den 23. De- zember 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Scchönbrod, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[39845] Oeffentliche Zustellung.

Die Spar- und Leihkasse des Kirchspiels Agger- hau zu Aggerschau, vertreten dur deren Kassierer Hufner Chr. Th. Hoyer daselbst, klagt gegen den Landmann Christian Erichsen Rossen aus Allerup- feld, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung

von 38,25 #4 rüdständiger U einer im Grunb- bu von Allerup Band 1 Blatt 45 eingetta enen p ps von restlich 4700 4 nah 44 9% für die

eit vom 1. November 1895 bis 1. Mai 1896 mit dem Antrage: Beklagten zur Zahlung von 38,25 4 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll, streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Toftlund auf den 24, No- vember 1896, Vormittags 10 Uhr. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Toftlund, den 1. Oktober 1896.

A en

Gerichts\chreiber des öniglichen Amtsgerichts.

[40019] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Hermann Los zu Asbeck, Kreis Ahaus, vertreten durch den Rechtsanwalt Klaholt zu Gelfenkirhen, klagt gegen den Bergmann Christian Baier, früher zu Bickern, jetzt unbekannten Aufenthalts, aus Lieferung eines Anzugs, mit dem Antrage, den Beklagten foftenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 50 6 nebst 59% Zinsen seit 1. Januar 1896 zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig voll: streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Gelsenkirchen auf den L, Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gelsenkirchen, es E September 1896.

epen,

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [40018] Oeffentliche Zustellung.

Der Ziegeleibefißer Diedrih Welcke zu Iserlohn, flagt gegen den Waldarbeiter Frio Schäfer, früher zu Kalle, jetzt „unbekannten Aufenthalts wegen Forderung für gelieferte Steine, mit dem Antrage auf Ine on 48 M und vorläufige Vollstreck, barkeit des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Iserlohn auf den 15. De- zember 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Iserlohn, den 1. Oktober 1896.

/ Stickdorn,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [40024] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Schöpwinkel R D in Bremen, Domshof Nr. 18, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Lange, klagt gegen den Handlungtgehilfen Gottfried Freutel, unbekannten Aufenthalts, aus Kauf und F eIerund von Zigarren, mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflichtig zur Zahlung von 54 6 20 3 nebst 59/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1896 zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\streits vor das Amtsgericht zu Bremen, Gerichtshaus, Zimmer Nr. 69, auf den 20. November 1896, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 3. Oktober 1896.

Chudoba, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[39837] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

NachstehenderAuszug: ZumKönigl.LandgerihtZwei- brüdcken, Zivilkammer, Klageschrift für Johann Neu- heifel, Hüttenarbeiter in Brebach, Kläger, vertreten dur Nehtsanwalt Justiz-Rath Nosenberger in Zwei- brücken, gegen 1) Johann Neuheisel, Schmied in Rosenkopf, 2) Friedrih Neuheisel, Hüttenarbeiter in Brebach, 3) Philipp Neuheisel, Musiker, 4) Ludwig Neuheisel, Musiker, beide unbekannt wo abwesend, 9) Wilhelm Neuheisel, Musiker und Bergmann in Lambsborn, ¿. Z. Soldat in Zweibrücken, Beklagte, wegen Theilung. Beklagte werden hiermit in die von dem Herrn Präsidenten zu bestimmende Sitzung der Zivilkammer des Königl. Landgerichts Zweibrückten vorgeladen mit der Aufforderung, einen bei diesem Ge- rihte genen Rechtsanwalt zum Anwalt zu be- stellen. Für den Kläger wird vorgetragen und bean- tragt werden: „Gefalle es dem Königl. Landgerichte, Zivilkammer, die Theilung und Auseinanderseßzung der Gütergemeinschaft, welhe zwischen den Eheleuten Johann Neuheisel bestanden, sowie des Nachlasses der verstorbenen CGhefrau Eva Neuheisel, geb. Scherer, vor dem Königl. Notar Auffshneider in Homburg zu verordnen, fofort das Königl. Amtsgericht Homburg um Benennung, Beeidigung und Ein- weisung cines Experten zu ersuhen und den Be- klagten die Kosten zu Last zu legen.“ Wird hiemit den obgenannten Mitbeklagten Philipp Neuheisel und Ludwig Neuheisel, da deren Wohn- und Auf- enthaltsort unbekannt is, mit dem Beifügen öfent- lih zugestellt, daß durch Verfügung des Vorsitzenden der Zivilkammer des Königl. Landgerichts dahier vom 29. September 1896 zur mündlichen Verhandlung die öffentlihe Sißung der genannten Zivilkammer vom vier und zwanzigsten Dezember nächfthin, Vormittags neun Uhr, bestimmt wurde.

Ziveibrücken, den 2. Oktober 1896.

Ver Gerichtsshreiber des Königl. Landgerichts.

Krafft, Königl. Sekretair.

[39833]

Die Ehefrau des Dachdeckermeisters Mathias Hürtgen, Katharina, geb. Keller, ohne Gewerbe, zu Gschweiler, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Welter 11 in Aachen, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Ver- handlung ift bestimmt auf Donnerstag, den 17, Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, vor e En Landgerichte, II. Zivilkammer, hier- elbst.

Aachen, den 29. September 1896.

Cliever, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39834]

Die Ehefrau des Kaufmanns Gottfried von der Ruhr, Irmgardis, geb. Welter, zu Urft, Eifel, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Jansen in Aachen, klaat gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf Donnerstag, den 17. Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, T1. Zivilkammer, hierselbst.

Aachen, den 29. September 1896,

: Cliever, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts,

zum Deutschen Reichs-Anzeiger 1nd Königlich

M 238,

| Deffentlicher

1

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. ersicherung. 4. Berloutes Verpachtungen, Verdingungen x. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Zweite Beilage

9 7 WwW

Berlin; Dienstag, den 6. Oktober

Anzeiger. |

Preußischen Staats-Anzeiger

1896.

6, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. 7. Erwerbs- und )

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9, O 10, $5 rschiedene Bekanntmachungen.

irthshafts-Genofsenschaften.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl. [39832]

Die Ehefrau des Schreinermeisters Hermann ühlfe, Anna, geb. Westbeld, zu Düsseldorf, Prozeß- evollmächtigter: Netsanwalt Teush in eldorf, flagt gegen ihren Ghemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung i} bestimmt auf den L, Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivilkammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 1. Oktober 1896.

ck, Gerichtss{reiber des Königl. Landgerichts. [39835]

Die Ehefrau des Anstreihers Gustav Halbach,

rine, geb. Heyer, in Goldenberg bei Hemsceid, rozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Falk in Elber- eld klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 2L. November 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivil- kammer, hierselbst.

Elberfeld, den 29. September 1896.

Schulz, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. S E

3) Unsall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

S) e ritt Es S

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [39633]

Verdingung der Lieferung von 540 000 kg Stab- eisen, 5500 kg Bandeisen, 51 000 kg Formeifen, 5700 kg Sprengringeifen, 82 000 kg Gifenblech und 1100 Stück Buffer- und Verstärkungétplatten für die Direktionsbezirke Elberfeld, Effen, Sranffurt m; M, Köln und St. Johann - Saarbrücken in -39 Loosen für 1896/97. Die Verdingungsunterlagen können bei Herrn Betriebs-Sekretär Gleim, Domhof 28, hierselbst (Zimmer 23, Erdgeschoß) eingesehen oder von demselben gegen portofreie Einscndung von 1 4 in Baar (niht in Briefmarken) bezogen werden. Ver- fiegelte und mit der Aufschrift : L

„Angebot auf Lieferung von Stabeisen u. \. w.“ versehene Angebote sind bis 16. Oktober, Vor- mittags 10 Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, porto- und bestellgeldfrei an uns einzureichen.

Ende der Zuschlagsfrist am 31, Oktober, Nachmittags 6 Uhr.

Köln, den 3. Oktober 1896.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[39340] 31/,9/ Lübecische Staats-Prämien-Anleihe von 1863.

Bei der in Gegenwart von Notaren heute s\tatt- ehabten planmäßigen vierunddreißigsten Ziehung find die folgenden 883 Serien von Obligationen der Anleihe ausgelooft worden :

Serie 42 99 337 344 364 376 426 463 496 537 540 562 625 626 660 693 724 773 778 819 841 885 910 968 976 1095 1122 1124 1144 1154 1225 1272 1329 1373 1375 1655 1695 1733 1735 1739 1777 1781 1821 1863 1880 1886 1917 1958 1985 2050 2067 2131 2139 2179 2253 2264 2303 2320 2343 2369 2382 2396 2454 2497 2611 2573 2707 2772 2843 2941 2977 3030 3067 3091 3110 3143 3215 3253 3318 3320 3368 3461 3480. -

Vom 1A. April 1897 an werden gegen Rück- abe der Obligationen und der dazu gehörenden Zins- upons und Talons, mit Einschluß des Zinskupons Nr. 34 über die Zinsen des leßtverflossenen Jahres, die Beträge mit 59 Thlr. (X 177) für jede der zu den ausgeloosten Serien gehörenden Obligationen ausgezahlt nah Wabl der Inhaber:

in Lübeck bei der Stadtkafse,

in Berlin bei Herrn Louis Steinthal junr.,

Taubenstraße Nr. 47,

in Hamburg bei der Norddeutscheu Bank, au leßteren beiden Stellen bis zum 30. April, später uur iu Lübe.

Lübeck, den 1. Oktober 1896. DieKassen-undSchulden-Regulierungs-Sektion des Finanzdepaltements der freien und Hanseftadt LübecC.

[39856] A i Privilegirte dsterreichish-ungarische

Staats-Eisenbahn-Gesellschaft. Kundmachung.

Bei den in Gegenwart zweier K. K. Notare am 1, Oktober 1896 vorgenommenen Een Ver- loosungen von 4°/% und #5 °% Obligationen, von 30/6 Obligationen der Mark-Anleihe bom Jahre 1895 und der 50% Brännu-

Ra Eee Obligationen A. Emisfion wurden nachstehende Nummern gezogen, und zwar: 4 9/9 Obligationen :

Nr. 13101 à 13200, 16701 à 16800, 67501 à 67600, 101001 à 1OTOOO LITIOL à 111200, 143701 à 143800, 196701 à 196809.

5 9/9 Obligationen:

Nr. 28701 à 28724, 56701 à 568C0, 111101 à 111133, 116401 à 116500.

8 9/0 Obligationen vom Jahre 1895:

zu 200 4. Nr. 2101 à 2150, 10601 à 10650, 19201 à 19250;

zu 1000 A Nr. 32361 à 32370, 35761 à 39770, 35901 à 35910, 38371 à 38380, 40171 à, 40180, 43001 à 43010, 43441 à 43450 ;

zu 2000 6 Nr. 53491 à 53495, 54946 à 54950, 55241 à 55245, 56021 à 56025, 57341 à 57345, 58136 à 58140, 58351 à 98355, 60511 à 60515, 61741 à 61745, 64081 à 64085, 64111 à 64115, 64416 à 64420, 64571 à 64575, 64756 à 64760, 64846 à 64850, 67466 à 67470, 71891 à 71895, 72071 à 72075, 72746 à 72750, 72756 à 72760, 74101 à 74105, 75741 à 75745, 76051 à 76055, 76151 à 76155, 76366 à 76370, 76431 à S 78491 à 78495, 80391 à 80395, 80736 à

40;

f ais 000 A Nr. 81420 81642 81822 82271 SZOL L:

Obligationen (Ix. Emission) der Brüun - Nosfizer Eisenbahn:

Nr. 88 2376 2549 2773 3778 3970 4597 4737 4799 4875 5296 5381 6395 6663 6704 7267 7386 7462 8496 10483 10524.

Die vorstehend angegebenen 49%, 5 2% und 3% Obligationen unserer Gesellshaft werden vom L, November 1896, die Brünn - Nosfiter Obligationen vom 1. Januar 1897 an mit dem Nennwerthe bei den üblichen Zahlstellen eingelöft. »

Vie an diesen Tagen fälligen Kupons bilden die leßte Zinsforderung für diese Stücke, und es sind daher mit den Obligationen auch alle zugehörigen Kupons späterer Verfallszeiten nebst Talons bet- zubringen.

Wien, am 1. Oktober 1896.

Privilegirte österreichisch. ungarische Staats- Eisenbahn-Gesellschaft.

S E E E E r n E A0: A Sau

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[39906] Elbinger Aktien Gesellshaft für Leinen Fudustrie.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Sonnabend, den 31. Ok, tober a. c., Nachmittags 6 Uhr, im Geschäfts lokale der Gesellschast in Elbing statifindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tageëordnung :

1) Vorlegung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung, sowie des Geschäftsberichtes des Vorstands und des Aufsichtsraths pro 1895/96,

2) Genehmigung der Bilanz, Ertheilung der Entlastung und Beschlußfassung über die Ver- theilung des Reingewinns.

3) Wabl zum Aufsichtsrath.

4) Wahl zweier Revisoren pro 1896/97.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind laut $ 25 des Statuts nur diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welhe ihre Aktien ohne Talon und Divt- dendenbogen nebst einem doppelten Nummernverzeichniß bis spätesteus zum Mittwoch, den 28, Ok- tober 2. c., Abends 6 Uhr, bei der Kasse der Gesellschast in Elbing oder in Berliu bei den

erren Hugo Maunukiewicz & Co., Dorotheen-

raße 57, oder bei Herrn Richard Schreib, Oranin- burgerstraße 15, hinterlegt baben.

Elbiug, den 4. Oktober 1896.

Elbinger Aktien- Gesellschaft für Leineu-

Industrie. Der Anffichtsrath. Wilh. Netke.

[38980] : : Ländlicher Vorschuß-Verein zu Krögis. Die Herren Aktionäre werden zu der Freitag,

den 30. Oktober d. J., 3 Uhr Nachmittags,

im Gasthofe zu Krögis stattfindenden 34, ordent-

lichen Generalversammlung hiermit eingeladen.

er Einlaf: beginnt vou 2 Uhr Nachm. an. Nach Ù 29 f. des Statuts is zur Theilnahme E im Aktienbuche eingetragene Besißer einer Aktie

erehtigt. Tage®sorduung :

1) Vortrag des Geschäftëberihts und Eutlastungs- ertheilung dem Aussichtsrathe und Vorstande.

2) Beschlußfassung über Vertheilung tes Ge- winnes.

3) Wahl von Aufsichtsrathsmitgliedern an Stelle der ausscheidenden, jedoch wieder wählbaren erren Klopfer-Meißen, Herrmann-Zehren, Peukert-Kraißa, Steiger-Meißen und Thomas-

außschen. L / : 4) Beschlußfafung über etwaige rechtzeitig ein- gegangene Anträge von Aktionären.

Gedrudte Geschäftsberichte sind vom 7. Oktober cr. ab bei der aubitafe und bei den Kafssenftellen des Vereins zu haben.

Krögis, den 25. September 1896. :

Läudlicher Vorschuß-Verein zu Krögis. Moriß Hörmann.

[39901]

S. Kay

geshriebenen Geschäfte.

d. o, Nr. 14 hierselbst, oder bei

Einlaßkarten in Empfang zu

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurh zu der am Mittwoch, ven S8, Okto- ber d. J., Nahmittags 3 Uhr, zu Hannover, S I Nr. 24, im Geschäftslckal des Herrn tattfindenden ordentlichen General- versammlung ergebenst cingeladen. i Tagesordnung : Erledigung der irz $ 36 unseres Statuts vor-

Diejenigen Aktionäre, welhe an der General- versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder Hinterlegungssheine, in Gemäßheit des S 28 unseres Statuts, späteftens am S*7. Olktober bej unserem Vorstande,

nehmen.

Haunover, den 30. September 1896. Stadt - Theater.

Der Vorstand.

Berggruen.

Kohlrauscstraße j Herrn S. Kagtz hier- selbst, Schillerstraße Nr. 24, vorzuzeigen und die

[39903]

theilung der Decharge 2) Wahl von drei Auffi

Geisweider Eisenwerke, Actien-Gesellschaft.

_Vorbesitzer J. H. Dresier senior.

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am 6, November, Nachmittags 6 Uhr, in der Ge- sellschaft Erholung zu Siegen stattfindenden ordeut-

licheu Generalversammlung ergebenst ein. _ Tagesordnnng : 1) Geschäftsberiht des Vorstandes. Vorlage der Bilanz für das Geschäftsjahr 1895/96. Er-

chtsrathsmitgliedern. Geisweid, 5. Oktober 1896. Der VNufsichtsrath.

[39883] Gesells

dritte Geschä

Dessau -Wörlißer Eisenbahn-

aft.

Vilanz sowie Gewinn- und Verlust-Konto für das mit dem #1, März 1896 abgeschlossene

ftéjahr.

Bilanz-Konto.

Debet.

An Kassa - Konto, Bestand

am 31. März 1896 . « Bankhaus-Konto, Gut-

haben der Gesellschaft

bei dem Bankhaus Ee L Eisenbahnhzu - Konto antheilige Kosten zu den Vorarbeiten der Bahn Honorar an Prasse & Spieß in den Vor- jahren 4050,97 M desgl. i. J. 1895/96 . 0200 2 Zinsen für die Aktien A. in der Bauzeit. . Grundftücke, v. Vering & Wächter angekauft lt. Tt. T d. Schlußrechn. Erd- und Böschungs- arbeiten, [t. Tit. T1 drf. [1 Einfriedig. Ill , Wegeübergänge1V ,„ Durchlässe und Brüdcken lt. Tit.V , 13 Dau V. Signalé, VIIL. De 1X Wai Un X Betriebsmittel

[t. Tit. X11 derf.

162 200 M

desgl. i. F. 1895/96 34500 [1

Insgemeinlt. Tit. X1V

der Schlußrechnung . Grundstück v. d. Eisen- bahn. Gesellsh., angek. i. d. Borj. 60 682,38 M

U 1895/96 _ 421 61 108,29

ab für verk. Grundstüde 215,04 A

Verlust-Vortrag

Tit. X1V. Insaemein.

478 000 218 000|—

ZA

71

[28

| | |

| 12 244/45

|

2 230/15

4113 6 989

16 600|— 29 000|—

3 500|— 15 500|— 83 000/— 17 000|— 91 000|—

96 700 6 000

M

12 244/45

1 558 726 4 567

1575 610|—

Credit. Per Stammaktien - Konto « Vorzugsaktien - Konto POSLE e SSNga Es S e R « Kapital-Konto | wide Sculd) Erneuerungsfonds-

Konto für das Betriebéjahr “_ 1894/95 18,7 X 100 == 1870 für das Betriebsjahr 1895/96 187 X 200 = 3740

Ab 820 000 300 000 400 000

90 000

5 610|—

Gewinn- und Verlust-Konto.

T. Debet “4 M 6 A

4, ‘ortrag aus dem 4 An A, - ch «_, ] 809767] 8097167 c Generalunkosten-K03to Is Streibmaterialie .!- sonst. Bureaubedürfnm. „_* * 42/04 für Porto u. Depeschen 11/75 Stempel u. Notariats E Gebühren... þ „72/90 Néiskkosten 8% M Gehalt an die Bureau- beamten P 730M Drucksachen u. JInser- R N 47715} —- Schreibgebühren . 740) Gebäudesteuern, Ge- bühren an den Kreis- 1aLator E A 41/43] 1736 e Obligationen-Zinsen-Konto 251 15 962: e Zinsen - Konto (s{web. Schuld) . , 2204,17 4 abzüglich Konto- Korr.-Zinsen 12240 „_ Erneuerungsfonds-Konto für 1/3-Beitrag zur Erhal- tung des Wagenparks . . 1001/3: 100 für Hinterlegung für das L, Betriebsjahr 1894/95 18 X10 Hinterlegung für das II. Betriebéjahr 1895/96 18,7-ckX 200,

2 081i

1870 1 870

3 740/—/ 3 740

(a

An Verlust-Vortrag aus dem | Borjahr o R MBOTIOE Credit. M Per Betrieböpacht - Konto für | Betriebs8paht des I1. Be- TrtebS iat Too 000/— Acker- und Wiesenpacht- Konto für Acker- und Wiesen- E e A 21 « Verlust-Vortrag auf das IV. Geschäftsjahr 4 567 |: |—133 588

Dessau, den 1. Oktober 1896. Der Vorstand der A SRELRO leg enbahn-Gefellshaft. o S

61s) Rombacher Hüttenwerke

Nombach i. Lothringen.

Gemäß $S$ 26 und 27 des Statuts der Gesell- schaft bechren wir uns, die Herren Aktionäre zu der am Dienêtag, deu 27, Oktober a. e., Vor- mittags LLè Uhr, im Hause, Rheinzollstraße 8, Koblenz, stat1findenden neunten ordentlichen Ge- neralversammlung einzuladen.

Tagesordnung : :

1) Vorlage des Prüfungsberichts des Aussichts» raths, des Geschäftsberihts der Dircktion, der Bilanz und der Gewinn- und Verlust- rechnung.

2) Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz und die Entlastung der Direktion und des Auffichtsraths.

3) Wahl von Aufsichtsrathsmitgliedern.

Zur Theilnahme an der Versammlung und Aus- ung des Stimmrechts berechtigt Hinterlegung der Aktien (die mindestens $ Tage vor der Generalversammlung erfolgt sein mnf):

bei der Mittelrheinischen Bank in Koblenz,

bei Herrn Carl Spacter in Koblenz,

bei der Direktion des Werks in Nombach,

oder Veibringung eines Depotscheins

von der Direktion der Disconto-Gesell- schaft in Berlin, :

von der Verliner Handelsgesellschaft in Berlin,

von dem A. Schaaffhausenu’ schen Bankverein in Verkin, ;

von “Ls Bank in Ludwigshafen a. ú

Koblenz, dea 5. Oktober 1896.

Der Auffichtsrath der Nombacher Hütteüwerke. Carl Spaeter, Geheimer Kommerzien-Rath, Vorsitzender.

[39893]

Zu der am Sonnabend, den 24. d. Monats, Vormittags 10 Uhr, im Hotel du Nord zu Nakel stattfindenden außerordentlichen General- versammlung werden Sie hierdurch ergebenst ein-

geladen. Hochalhtungsvoll ! Zuckerfabrik Nakel. H. Birschel. Carl Poll. H. Tonn. 1) Geschäf eg SOERBUnng e tlihes.

5 Wahl eines Aufsichtsraths-Mitgliedes für den verstorbenen Herrn E. Ritter, Lubasch.

3) Rücksprache und M ung über An- wendung von Kunstdlinger für die im nächsten Jahre anzubauenden Rübenflächen.

4) Rücksprache und Beschlußfassung über Be- theiligung der Fabrik mit Kapital und Me- lassclieferung an der in Bromberg zu grün- denden Melasse-Zuckerraffinerie, diesbezügliche Bevollmächtigung des Aufsitsra1hs und Be-

1 575 610|—

willigung der dazu erforderlichen Geldmittel,