1896 / 240 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und den Stein : vorzulegen, nfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wi, 2, den 3. Oktober 1896.

igliches Amtsgeriht. Abtheilung 1V.

[40285] - Musgens u a Inhaber der Firma J. J. Dernen zu : ¿ hat unter der Behauptung, daß ihm ein f Anzug des Pat feueranus hier vom 20. Februar t über die Niederlage von 125 Ballen Kaffee abhanden gekommen, das Aufgebot derselben bean- t. Es wird demnach der Inhaber der Urkunde gefordert, seine Rechte spätestens in dem am 25. November 1896, Vorm. 41 Uhr, or anbe- raumten Termine anzumelden und das Schriftstück vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des-

dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 7,

selben erfolgen wird. Koblenz, den 2. Oktober 1896. Königliches Amtsgericht. III.

[40296] Bekanutmachung.

Auf den Antrag der Lehrerin Agnes zu Dortmund, Amaltenstraße Nr. 10, wird der In- Maler des angebli verloren gegangenen Sparkassen-

<8 Nr. 29 098 der Sparkasse zu Hamm, lautend über 105 Æ, ausgestellt für die Antragstellerin, auf- gefordert , spätestens im Aufgebotstermin, am 28, April 1897, Nas 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht seine Ne<hte anzumelden und das Sparkassenbu<h vorzulegen, widrigenfalls dasfelbe für kraftlos erklärt wird.

Hamm, den 30. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

40380

l Des Königl. Amtsgeriht München 1, A5th. B. für Zivilsachen, hat mit Beschluß vom 28. Sep- tember 1896 folgendes Aufgebot erlassen:

Auf Antrag der Taglöhnerswittwe Maria P3t- tinger hier vom 23. Juni 1896, als S der Herberge Nr. 2 a. am Grafenwinkel, ergeht hiemit an alle diejenigen, welhe auf das, auf genannter Her- berge im Hypothekenbuche für Haidhausen Band XI1X Seite 165 seit dem 7. März 1838 für den ver- schollenen Korbinian Mayr von Haidhausen hypo- thekarish versicherte Kautionskapital von 85 (4 71 = 50 Fl. ein Recht zu haben glauben, die Auf- Forderung, ihre Ansprüche innerhalb se<8 Monaten, spätestens aber in dem auf Freitag, den 30. April A897, Nachmittags 4 Uhr, im diesgerichtlichen Sißungssaal Nr. 19 (Mariahilfplay 17/11) an- beraumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die Forderung für erloschen erklärt und im Hypo- thekenbuche gelös<t wird.

München, den 2. Oktober 1896.

Der K. Gerichtsschreiber: (L.S8.) Klein, K. Sekretär.

[40297] Aufgebot. Die Stine Wollenberg aus Wilscn hat das Auf- ebot des Hypothekenscheins über ein Fol. 1 des nd- und Hypothekenbuchs für die Büdnerei Nr. 4 zu Wilsen eingetragenes Kapital von dreitausend Mark beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem ‘auf den 29. April 1897, Vormittags Al Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine

Flottmeier

‘seine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- e ; an die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen und Hypothekenschein ertheilt werden wird.

Nosfto>, den 3. Oktober 1896. Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinshes Amtsgericht.

29340 Bekauntmachung. [ ] Ausfertigung.

Im Hypothek bude für Boßbaupten Bd. 1 m othekenbuhe für NRoßhaupten \ S. 475 i auf dem Anwesen Hs.-Nr. 49 tn Roß- haupten, dem Johann und der Maria Haas daselbst

ehôrig, seit 8. März 1848 für den damals minder- brigen Leonhard Heinle von NRoßhaupten einge- tragen: das Wohnungsrecht, ferner eine Ausfertigung, bestehend in einer Bettstatt, Bett, 6 wirkenen Hemden, einem Kleiderkasten, endlich die Verbindlichkeit, den Knaben ein Handwerk unentgeltli< erlernen zu lassen. Gemäß $ 82 Hypothekengeseßes wird der- jenige, wel<her auf vorbezeihnete Forderungen ein Recht u haben glaubt, aufgefordert, innerhalb 6 Monaten, spätestens im Aufgebotstermin, nämli Freitag, 19. Februar 1897, Vormittags 9 Uhr, seine Nehte anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloshen erklärt und im Hypo- thekenbuche gelös{<t werden.

Burgau, 4. August 1896.

Kgl. Amtsgericht.

(L. S.) (gez.) N eubert. ict R wird hiemit gemäß 88 825 d. i; „D. und 82 des Hyp.-Ges. bekannt gemacht und der Gleichlaut dieser Ausfertigung mit der Urschrift bestätigt. Burgau, den 4. August 1896. Der Gerichtsschreiber 2 Kgl. Bayer. Amtsgerichts

urgau. (L. S.) Scheibmayer, K. Sekretär.

[40293] Aufgebot. Das Eigenthum 1) des Grundstü>santheils Walentynow Nr. 20, dessen Besißtitel für den am 31. Oktober 1834 ge- borenen Franz Dobrowolski berichtigt ift, soll für die Frau Rosalie v. Lekszycka, geb. Matecka, zu Walentynow, N

2) des Grundstü>s Walentynow Nr. 66, dessen Besißtitel für den Bürger Dionysius Lizak in Naschkow, welcher mit seiner Ehefrau Nepomucenua, geb. Ziemianska, in Gütergemeinschaft lebt, berichtigt ist, soll für den Grundbesißer Thomas v. Lekszycki zu Walentynow eingetragen werden. Auf Antrag der Nosalie v. Lekszycka, geb. Matecka, und des Thomas v. Lekzycki werden alle diejenigen, welhe an eins oder beide der genannten Grund|tü>e Eigenthumsansprühe und ‘Rechte zu haben glauben, aufgefordert, dieselben spätestens im Aufgebotstermin am 9, Januar 1897, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Amts- geriht, Zimmer Nr. 7, anzumelden und ihre ver- meintlihen Widerspruhsre<hte zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Realansprüchen auf die Grundstü>ke werden ausges<lossen und der o Kid reg für die Antragsteller wird eingetragen werden. Ostrowo, den 3. Oktober “1896.

c >56

Königliches Amtsgericht.

[40257]

na<htheil geladen werden, da sollen. Gerichtsschreiberei eingesehen werden.

Braunschweig, den 28, September 1896. Herzogliches A Erde Riddagshausen. aabe.

O M VMDIER O ZCE O OERTMET T EMA D D E R O ER L

: Oeffentliche Vorladung.

__ Zum Bau der Eisenbahnstre>e Braunshweig—Meine hat der Köni lih Preußische Eisenbahn- Fiskus im Enteignungsverfahren die unten bezeihneten Grundstü>e auf der Fel

Auf Antrag der Königlichen Eisenbahndirektion zu Magdeburg wird Termin zur Auszahlung der verein- barten bezw. dur< Herzogl. Landes-Oekonomie-Kommission festgeseßten Entshädigungskapitale auf den S7, November 1896, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 2, anberaumt, zu welchem a e Realberehtigten behufs Anmeldun | sie im Fall ihres Ausbleibens mit ihren Rechten ausgeschlossen werden Die Vermessungsbescheinigungen können während der üblichen Geschäftsflunden in der hiesigen

dmark Bienrode erworben.

ihrer Ansprüche unter dem Rechts-

twa Fu

Namen der bisherigen Eigenthümer.

Bezeichnung der Grundstücke.

Lage im Felde.

nt\<hädi- gungs- ital

Kap

| Größe

8 «8

Bezeichnung auf der Vermessungsbescheinigung.

< E

| . [165 | Graben Tg L . [168a & 174 Halbspänner Christoph 102 Raake und dessen Sohn f . [102 Hermann Naake 108

Gemeinheit Bienrode

desgl.

Anbauer Heinri< Cordes 18 | im Dorfe Gemeinde Bienrode 99 | am Lahanger 103 daselbst Ehefrau des Kothsassen | 3/101 Ernst Eggeling, Henriette, geb. Giimmann, und die 55 minderjährigen Otto und Hermann Eggeling Brinksiger Heinri ECppers

Kothsaß Christoph Raake 78 daselbst

54 | die Masch x Kothsaß Christoph Lüders 77

die Masch

; 40 21 |im D

Halbspänner Heinri Hinze 75

Ehefrau des Brinksiters 37 Friedrih Brandes, Con- ratine, geb. Welkerling

11f Brinksiver Heinrih Winter [14] 19

12 Brinksißer Joh. Heinr. [15] 15

Chr. Mes. >e

13] Anbauer Christoph Cordes |24] 56

orfe

fan

im Dorfe

die Rottkämpe

inden Moorwtesen| rIT tI[ ull sII rII ¿ 42 57 | der Scharenkamp

die Nottkämpe

auf dem kleinen Mühlenkampe

der Mühlenkamp die Moorwiesen

auf dem Mühlen- 1pe die Moorniesen

das kleine Moor

der Scharenkamp Beröffentliht: A. Freund, Gerichtsschreiber.

| abcdÿvdefWfa . 28

ZzyalbIz ¿P GUSO WwI yI zI xI wI Ll O3 x ZIT ALIT-YIT xTI c) 100 ÓWxpPpo . | 8/95 glstuvwogqgI ú 4

M A L N Q Wi! 712000 qII sIII tIII rIII gIIT . | 5/99 D n 1d0 D D 13 WYyYZxWw 81 mmlopnm L 9 mI mlIlI gl g s m G 3 H GPT : 13

al cI dI ÞbI aIl 2 45

KkI 1V pl gI kV KI . | 2127 nIoI kl kV gItIrIrV sInI|. 15 DFGTED é 50 1: UL VL i ¿l ¿100 qV uI tI gI «1 182 PL A VI WI-ZI ül gl.ÞPI s 34 VII KxITI yII wII vII é 40 PEIT. G M gt BIIT 1. :

iIIT ÞbIITI aIIl cII dII bII aII . | 9/42

mII rII sII gII nII mII / 45 nII gII oIV o0II nII . | « 36

oIII gIII rIII pIII oIII é 90 8III uIII vIII tIII gIII é 63

MPQRSTUONM |./2165 L BME 30]

902

140256] Oeffentliche Ladung. : Im Kataster der Gemeinde Hentern stehen ein- getragen :

1) unter Artikel 14 auf ten Namen von Johann 0,14

Diedrich, A>erer zu Steinbahwether, folgende Grund- Füde :

6,06 a, mit 0,19 Thlr. Reinertra

mit 0,20 Thlr. Reinertrag,

a. Flur 1 Nr. 3707/24, Füllheswies, Wiese, groß

b. Flur 1 Nr. 33, daselbst, Wiese, groß 4,45 a, mit L, Reinertra

der Nu da Merl ein neuer

mit 0,42 T

d. Flur 1 Nr. 35, daselbst, Wiese, groß 2,03 a, mit 0,06 Thlr. M AReRte,

0. Flur 1 Nr. 5187/1, Krähhe>, Ader, groß 12,78 a, mit 0,40 Thlr. Reinertrag f. Flur 1 Nr. 5189/1, daselbst, Aer, groß 13,99 a, mit 0,44 Thlr. Reinertrag,

g. Flur 1 Nr. 5191/1, daselbst, Aer, groß 57,56 a, mit 1,80 Thlr. rad

. Flur 1 Nr. 5194/1, daselbst, A>er, groß 13,35 a, hlr. Reinertrag,

, Slur 1“ Nr. 5196/1, daselbst, A>ker, groß 11,82 a, mit 0,37 Thlr. Reinertrag,

k. Flur 1 Nr. 5201/4, daselbst, Aker, groß 52,72 a, mit 1,65 Thlr. Reinertrag,

1. Flur 1 Nr. 5203/4, daselbst, A>ker, groß 16,65 a, mit 0,52 Thlr. Reinertrag,

m. Flur 1 Nr. 5206/4, daselbst, Aker, groß 13,09 a, mit 0,41 Thlr. Reinertrag,

n. Flur 1 Nr. 5209/4, daselbs, Aer, groß 1,18 a, mit 0,04 Thlr. Reinertrag,

0. Flur 1 Nr. 23, is rein Wiese, 2,39 a, mit 0,07 Thlr. Reinertrag,

Diedrich und Kcensorten : 1) Johann Diedrich und 2) Johann Philippi, je } zu Steinbachweiher, fol- gende Grundftüde :

a. Flur 1 Nr. 2481, - unterm untersten Wald, Ader, groß 0,16 a, mit 0,01 Thlr. Reinertrag,

b. Flur 1 Nr. 5193/1, Krähhe>, Ader, groß 1,26 a, mit 0,04 Thlr. Reinertrag

c. Flur 1 Nr. 5198/1, daselbst, Aker, groß 13,55 a, mit 0,43 Thlr. E

d. Flur 1 Nr. 5208/4, daselbst, Aer, groß 1,42 a, mit 0,04 Thlr. Reinertrag.

Es werden in Anspruch genommen:

I. Die sämmtlichen Grundstü>ke des Artikels 14 von der Wittwe des A>kerers Johann Diedrich, Su- fanna, geb. Philippi, zu Steinbahweiher,

IT. das Grundstü>k ar 1 Nr. 2481 unter Artikel 15 von der ges{<äftslosen Anna Hennen zu Hentern, und

TIT. die übrigen Grundstü>e des Artikels 15 von der genannten Wittwe Johann Diedrih und dem T und Wirth Peter Philippi zu Steinbach- woeiber.

Alle diejenigen, insbesondere die Geshwister Georg, Michel, Johann, Jacob und Johannetta Diedrich, alle großjährig, in Amerika, welhe Ansprüce an die Grundstü>e erheben, werden aufgefordert, im Termine vom 2. Januar 1897, Lags 10 Uhr, ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls die oben- genannten Personen als Eigenthümer der Grundstü>e in das Grundbuch eingetragen werden.

Sai: den 10. September 1896.

Königliches Amtsgericht. Abth. IIþ.

[40292] Verschollenheitêverfahreu.

Nr. 24 793. Das Gr. Amtsgeriht Bruchsal hat unterm Heutigen folgenden Vorbescheid erlassen: Der am 22. Oktober 1864 zu Mingolsheim als Sohn des Kaufmanns Lazarus Stein und dessen Ehefrau Hannchen, geborenen Mayer, geborene Jsaac Stein ift im November 1880, ohne einen Bevoll- mächtigten zu hinterlassen, von Mingolsheim nah Amerika ausgewandert und wird seit Herbst 1890 vermißt, dessen Mutter und Geshwister Hermann und Albert Stein haben den Antrag auf dessen Verschollenheitserklärung gestellt. __ Der Vermißte und alle diejenigen, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Vermißten zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, hiervon binuen Jahresfrist dem hiesigen Amtsgerichte Anzeige zu erstatten.

Bruchsal, 24. September 1896.

Der Gerichtsshreiber Gr. Amtsgerichts : <üg. [40295]

Das Königliche Amtsgericht Laufen hat mit Be- {luß rom 1. Oktober l. J. folgendes Aufgebot er- lassen: Ueber das Leben der in Teisendorf am 12. März 1837 geborenen S<huhmacherstohter Ma- thilde Weiser, später verehelichte Kosterliz, welche im Jahre 1868 nah Amerika auêswanderte, is seit 10. September 1886, also seit 10 Jahren, keine Nachricht vorhanden, und hat deshalb der Bruder derselben, Johann Baptist Weiser, Drechslermeister in Teisendorf, als nächster gefeßliher Erbe beantragt, daß Mathilde Kosterliß durh Richterspruch für todt erklärt werde. Es Lo deshalb die Aufforderung:

1) an die verschollene Mathilde Kosterlitz von Teisendorf spätestens im Aufgebotstermin vom Samöstag, den 24. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, persönlich oder {riftli} kei Gericht fich BABIN widrigenfalls dieselbe für todt erklärt wird,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im ge- nannten Aufgebotstermin wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, welhe über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Laufen, 2. Oktober 1896.

Gerichts\<reiberei des Kgl. Amtsgerichts.

Der Kgl. Sekretär: (L. 8.) Wehner.

[40291] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Bäkergesellen Franz Wanjek zu lania bei Ratibor wird dessen Vater, der Stellen- esiger Joseph Wanjek aus Groß-Gorzüt, welcher seit dem Jahre 1885 verschollen ist, aufgefordert, fih spätestens im Aufgebotstermine am 24. Sep- tember 1897, Vorm. 41 Uhr, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. Ratibor, den 2. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

[40289] Bekanntmachung. Auf Antrag des Bauerhofsbesißers Bernhard Lange in V benbagen wird dessen Bruder, der am 17. September 1829 zu Rüyßenhagen geborene Bauerfohn Franz Lange, welcher seit vielen Fahren verschollen ist, aufgefordert, si< svätestens im Auf- gebotstermin am 21, August 1897, Vormittags 11 Uhr, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. Rügenwalde, den 2. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht.

[40290] Aufgebot,

Auf den Antrag des Ytechtsanwalts Scheunemann in Stolp, als Abwesenheitsvormund des am 22. August 1865 zu Sochow geborenen Wilhelm August Stan L

groß 2) unter Artikel 15 auf den Namen von Johann

und seiner Ehefrau Jda Friederi>e Stan

Greinke, in Sochow, später wiederverehelihten Tee: löhnerin Stiewe, wird der vorbenannte Wilhelm August Sgugee da er länger als 10 Jahre seit erreihter Großjährigkeit vershollen ist, aufgefordert fi) spätestens in dem am 24, Juli 1897, Vor! mittags 10 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgerichte Zimmer Nr. 37, anberaumten Termine zu melden" widrigenfalls derselbe für todt erklärt wird. Die Stiewe'shen Eheleute sollen mit dem Wilhelm August Stange 1873/74 nah Amerika verzogen sein, Erbberechtigte Verwandte sind hier nicht zu ermitteln,

Stolp, den 19. September 1896. Königliches Amtsgericht.

[40288] Aufgebot.

Auf den Antrag des Eigenthümers und Gemeinde- Vorstehers Johann Noffke in Rotten wird der im Jahre 1884 nah Amerika verzogene Inspektor Carl N Gustav Noffke, cheliher Sohn des Bauern

ohann Nofffe und dessen Ehefrau Marie, geb. Eid welcher am 31. Januar 1857 in Rotten geboren und welcher feit 1884 verschollen ist, aufgefordert, ih spätestens am 24, Juli 1897, Vormittags 10 Uhr, in dem vor dem hiesigen Königlichen Amtsgericht, Zimmer Nr. 37, anberanmten Termine zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt wird,

Stolp, den 21. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[40284] Bekanutmachung.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Rects- anwalts Hoffmann zu Pankow, werden die Erben des am 30. Mai 1894 im Augusta-Hospital zu Berlin verstorbenen, zuleßt in Pankow b. Berlin, Berliner- straße 24 bei Fräulein Goldbe>, wohnhaft gewesenen Dr. phil. Johannes Paul Bachmann (geboren zu Pres, Kreis Wittenberg, Sohn des Lehrers Wilhelm Bachmann und dessen Ehefrau, Therese, geb. Krug) aufgefordert, spätestens in dem Aufgebots- termin am 28. Juli 1897, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Hallesches Ufer Nr. %, Zimmer Nr. 13, si< zu melden, widrigenfalls der Nachlaß den si< meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus ver- abfolgt werden wird, der ih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesizers anzuerkennen schuldig, weder Nechnungslegung no< Ersatz der Nußungen, sondern nur Herausgabe des no< Vor- handenen würde fordern dürfen.

Berlin, den 22. September 1896.

Königliches Amtsgericht 11. Abtheilung 16.

[40286] Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers der unver- chelihi verstorbenen Julie Hermes, nämli des Hausmaklers Julius Eduard Benjamin, vertreten dur) den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur. Ernst Nöltgen, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Es werden 1) alle, welhe an den Nachlaß der hierselbst am 5, September 1896 unvereheliht verstorbenen Julie Hermes Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und

2) alle diejenigen, wel<he den Bestimmungen des

von der genannten Erblafserin am 20. Januar 1896 hierselbst errihteten, mit Nachtrag vom 4. Juni 1896 versehenen und am 17. September 1896 hierselbst publizierten Testaments, ins- besondere der Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und den demselben ertheilten Befugnissen, namentlich der Befugniß, den Nach- laß vor allen Gerichten und Behörden allein zu vertreten, zu dem Nachlaß gehörende Hypotheken auf seinen alleinigen Konsens umzuschreiben, zu verklausulieren oder zu tilgen, überhaupt alles dasjenige zu thun oder zu unterlassen, was einem Testamentsvollstre>er nah Hamburgischem oder später nah Deutschem Reichsrecht gebühret und zusteht, widersprehen wollen, hiermit auf- gefordert, fol<he An- und Widersprüche bet der Gerichtsschreiberei des unterzei<hneten Amts- erihts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, pätestens aber in dem auf Freitag, den 27, November 1896, Nachmittags 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justiz ebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlihst unter Bestellung eines hiesigen Zu- 1: > ablun tai bei Strafe des Aus- un es. Hamburg, den 30. September 1896. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssache, (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentliht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe.

[40287] Aufgebot, 4 Auf Antrag der Testamentsvollstrc>er des ver- storbenen Privatmannes und früheren Kaufmannes Joachim Wilhelm Salomon, nämli<h des Rechts- anwalts Dris, jur. Albert Wolffson, des Albert Martiensfen und des Carl Moriy Zachrias, ver- treten dur< die hiesigen Rechtsanwalte Dres. jur. A. Wolffson, O. Dehn und M. Schramm, wird ein Aufgebot dahin erlassen: Es werden 1) alle, welhe an den Na(hlaß des hierselbst am 21. September 1896 verstorbenen und zu San- dersleben geborenen Privatmannes und früheren Kaufmannes Joachim Wilhelm Salomon Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 6. Dezember 1892 hiérselbst errihteten, mit zwei Kodizillen, resp. vom 22. März 1894 und 30. November 1895, versehenen und am 1. Oktober 1896 hierselbst publizierten Testaments, insbesondere der Er- nennung der Antragsteller zu Testamentsvoll- \tre>ern und den denselben ertheilten Befugnissen, namentli der uan den Nachlaß vor Ge- rihten und Behörden, speziell vor den Hvpo- Ie zu vertreten, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, sol<he An- und Widersprüche bei der Eee des Eeeaebgeten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Fueitag, den 27. November 1896, Nachmittags 1 Uhr- anberaumten Aufgebotstermin, im J fizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer anzumelden und zwar Auswärtige

c. Flur 1 Nr. 4288/34, daselbst, Wiese, groß 6,40 a,

einzigen ehelihen Kindes des am 21. Oktober 186 perstorbenen Tagelöhners Johann Friedri<h Stange

Nr. 7 thumlichst unter Bestellung eines hiesigen Zu-

stellungsbevollmähtigten bei Strafe des

Ausschlusses. mburg- den 3. Oktober 1896. e Pas Amtsgericht Hamburg.

Abtheilung für Ss en. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: U de, Gerichts\chreibergehilfe.

[40358] Bekauntmachung.

Dur<h Ausschlußurtheil des Großherzoglichen Amtsgerichts Apolda vom 1. Oktober 1896 sind die b Haupturkunden zu den 5 Schuldverschreibungen der Stadt Apolda vom 22. September 1881 Serie B. Nr. 0527, 0528, 0529, 0530, 0531 über je 100 für kraftlos erklärt worden.

Apolda, den 5. Oktober 1896.

Großherzoglih S. Amtsgericht. TV. Naumburg. [40344] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheile des unterzei<hneten Gerichts vom L Oktober 1896 sind die folgenden Urkunden, nämlich:

1) der von der Victoria zu Berlin, Allgemeine Versicherungs Acttiengesellshaft, auf Grund der Lebensversicherungs- Police Nr. 44794 über 3000 Rubel für den Militär-Prokurorgehilfen Egmond Carl von Lilienfeld ausgestellte vierte Prämienrükgewähr- hein über 99,90 Rubel,

2) das von dem Kuratorium der neuen großen

Berliner Sterbekosse für Marie Dorothee Louise Niedtuer, geb. Safsenhagen, ausgestellte Sterbe- kfassenbuch Nr. 15 020, ursprünglih auf ein Guthaben Ron O 6 lautend, jeßt no< in Höhe von 150 M4 ullig, f 3) der Depotschein der preußischen Lebens- und Garantieversierungs - Actien - Gesellschaft „Friedrich Wilhelm“ zu Berlin, vom 1. August 1884, welcher über den Empfang der von ihr für Johann Sowada ausgestellten Police Nr. 45 584 über 4500 M qaus- gefertigt ift, ;

4) der Wechsel vom 20. April 1895, fällig am 26. Juli 1895, über 500 4, Aussteller W. Zennig jr., Acceptant Hugo Kaumann, Giranten W. Zennig jr.,, Emil Wendel, C. A. Laves, Handels- und Gewerbebank „Alt Berlin*, eingetragene Ge- nossenshaft mit beschränkter Haftpfliht, Gebr. Grunach, Kluge & Co. vormals E. A. Kuhn,

5) der Wechsel vom 3. Oktober 1895, fällig am 15. Dezember 1895, über 250 46, Aussteller Wrus- mann, Acceptant W. Werres, Giranten Wrusmann, M. Rosalowski, Oëcar Haebringer, H. Reddemann,

6) die Lebensversiherungs-Police der Victoria zu Berlin, Allgemeinen Versicherungs Actien-Gesellschaft (Volksversicherungs-Abtheilung), Nr. 103875 über 540 Æ auf das Leben des Fishhändlers Fohann Ludwig Friedrih Prenzlin zu Hamburg,

7) die S ce der Berlinischen

Lebensversicherungsgesell haft vom 22. November 1894 Nr. 78 779 über 3000 # auf das Leben des Lehrers Ioseph Thamm in Großlenka,

8) die Lebensversiherungs-Police ter Gesellschaft ür Lebens- und Nenten-Versicherungen „Der Anfer“ in Wien vom 14. Februar 1894 Nr. 15 264 G. über 20 000 A auf das Leben des Kaufmanns Julius Wehl zu Frankfurt a. Main, jeßt zu Berlin, Taubenstraße 38, ;

9) die Lektensversicherungs-Police der Preußis{en Lebens-Versicherungs-Actien-Gesellshaft zu Berlin vom 17. Mai 1884 Nr. 88 202 über 6000 4, aus- gestellt auf den Architekten Georg Gerhard Wilhelm Thielen zu Hamburg,

10) die Lebensversicherungs - Police der Lebens- Vere tungs Actiengesellshaft Nordstern zu Berlin vom 20. November 1880 Nr. 26 013 über 3000 #,

ausgestellt für den Bäckermeister Louis Rohde zu

Magdeburg auf das Leben seiner Tochter Christiane Alwine Olga Nohde,

11) der Depotschein des Komtors der MReichhs- hauptbank für Werthpapiere Nr. 734 669 über 5000 A von dem Konsul Hermann Budler in Canton deponierte 34 9/9 Deutsche Reichsanleihe,

12) der Depotschein des Komtors der Meichs- hauptbank für Werthpapiere Nr. 507 575 - über 5000 Fres. 5 9/9 Obligationen der Societa Generale Immobiliare di Lavori di Utilita Publica ed Agricola de 1862, deponiert von dem Professor Dr. med. Peter. Müller ia Bern. ;

13) Das Sparkassenbuch der hiesigen ftädtis<en Sparkasse Nr. 189 251 über 1021,13 M, lautend auf den Unteroffizier Carl Röhrdan,

14) Das Sparkassenbuch der biefigen städtischen Sparkasse Nr. 290 532 über 724,78 4, lautend auf den Arbeiter Franz Neumann zu Berlin,

für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 2. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht L.

40379] l Das Königl. Amtsgeriht München 1, Abth. A. l Q-S hat unterm 28. September l. Irs. folgendes

Gu erlassen : 2

I. Es wird für kraftlos erklärt:

a. der Depositenshein der Bayer. Hypotheken- u. Wechselbank vom 18. September 1887 Nr. 4630, unterzeihnet von Frauenholz und Hoppó, wona Rentier Anton Berliner dahier Werthpapiere im Kurswerthe von 16490 4 bei genannter Bank hintérlegt hatte ; z

b. der Depositenshein der Münchener Industrie- bank, e. G. m. unbeschhr. H. Pfl, vom 23. Januar 1892, Nr. 2003, unterzeihnet von Pendele und Luber, wonach Antiquar Hans Huber dahier Werth-

piere im Nennwerth von über 2800 dortselbst

interlegt hat ;

c. der Depositenshein der Bayer. Vereinsbank dahier vom 11. Februar 1890 Nr. 5787, dessen Unterschriften nicht festgestellt werden konnten, wonah der K. Kämmerer und Kais. Oberförster a. D. Friedri<h Graf vou Pocci in Straßburg Werth- papiere im Nennwerthe von 12000 Gulden und 1200 M bei der genannten Bank mnt hat.

II. Den Antragstellern fallen die Kosten dieses Verfahrens zur Last, wobei die Auslagen nah Kopf- theilen zu heiden Dey während von den gemein- samen Gebühren auf die Berliner’shen Erben acht Zwanzigstel, auf Peer ein Zwanzigstel, auf von Pocci elf a a treffen.

München, 5. Oktober 1896. Der Kgl: Sekretär: (L. 8.) Störrlein.

[40346 Bekauntmachung.

Durch Auss<lußurtel des unterzeihneten Gerichts von heute ist das Sparkassenbu<h der städtischen Spärkasse zu Bunzlau Nr. 24413 über 1945

Abtheilung 82.

83 $, ausgestellt für den Wirthschafts- ftor Hugo Hoffmann zu Kobelau, fie Lo RIT orden. Bunzlau, den 3. Oktober 1896. Königliches Amtsgericht.

[40355] Mae Ausf TuPar ei ist erlafsen: ie Gläubiger beziehungsweise deren Rechtsnach- folger der nachstehend benannten Posten, nämlich:

A. der auf Dreistein 35 in Abtheilung 111 unter [gendes Nummern eingetragenen Posten nämlich :

r. 1. mütterlihes Erbtheil der Kinder der Susanna Durin:

a. Rosalie mit 7 Thlr. 1 Sgr.,

b. Martin mit 7 Thlr. 1 Sgr.,

c. Helene mit 7 Thlr. 1 Sgr.,

d. Katharina mit 7 Thlr. 1 Sgr.,

0. Josef mit 7 Thlr. 1 Sgr., zu 5 9/0 verzinslich, für Rosalie, Martin am 26. August

1834, für die Uebrigen am Tage ihrer E DEAUIE S oder, wenn sie früher zu eigener Wirthschaft gelangen sollten, zahlbar auf Grund des am 26. April 1833 errichteten Erbrezesses,

Nr. 3. 5 Thlr. mütterlihes Erbtheil für Rosalie Siwek aus dem Erbrezesse in der Rosalie Siwek- \<en Nachlaßsache vom 9. Januar 1857,

Nr. 4. 50 Thlr. 1 Sgr. 6 Pf. Kaution, welche die Besißer Marianna und Andreas Tomczak’shen Eheleute zur Sicherung der von ihnen im F 2 des Erbrezesses in der Rosalie Siwek’shen Nachlaß- sache vom 9. Januar 1857 eingegangenen Verpflichtung, die Nachlaßschulden in gleicher Boye binnen spätestens 3 Jahren zu zahlen, bestellt haben,

Nr. 7. Erbtheil der beiden Minorennen Ge- {<wister Tomczak :

a. Johann Andreas, b. August,

mit je 17 Thlr. 12 Sgr. 6 Pf. aus dem Erb- rezesse vom 20. Januar 1874, mit 5% verzinslih und nah 3 monatlicher Kündigung rü>zahlbar,

B. der auf Kaliszkowice otobocki 92 eingetragenen Posten, nämli:

a. in Abtheilung Il unter Nr. 4 das in dem in der Jacob Wozniak’shen Vormundschaftssache am

21. Juli 1893 ä 98. Dezember 1894 abgeshlossenen Erbrezesse näher

bezeichnete Ausgedinge für die Wittwe Marianna Wozniak, geborene Lisiak,

b. in Abtheilung 11T unter Nr. 2 53 Thlr. 25 Sgr. 33/5 Pf. rechtskräftige Forderung der Franziska und Andreas Kut’ schen Eheleute aus dem Erkenntnisse vom 23. September 1846, welche dieselben mittels notarieller Zession vom 20. August 1847 dem

leisher Abraham Moszkiewicz und Handelsmann

eiser Polacz in Mixftadt nebst etwaigen Zinsen und Kosten abgetreten haben,

C. der auf Nojow 122 Abtheilung 1!1 Nr. 1 ein- getragenen Post von 23 Thlr. 28 Sgr. 9 Pf. Erbe- gelder der Elisabeth Snelinska aus dem Fohann Kempa'’shen Erbrezesse vom 7. Februar 1867,

D. der auf Bukownica 33 Abtheilung Ill Nr. 11 eingetragenen Post von 101 Thlr. 16 Sgr. 4 Pf. nebst 50%/6 Zinsen seit dem 29. April 1852 über- wiesene Kaufgelder des Kaufmanns Kudlicki in Grabow aus dem Zuschlagsurtheil vom 10. März 1852, der Kaufgelderbelegungsverhandlung vom ais 1852 und der Ueberweisung vom 12. Juni

E. der auf Ligotta Nr. 28 Abtheilung [IIT ein- getragenen Posten:

a. urter Nr. 2a. 4 Thlr. 13 Sgr. 2 Pf. Erbtheil des Franz Wiecek,

b. unter Nr. 2c. 4 Thlr. 13 Sgr. 2 Pf. Erb- theil der Marianna Wiecek,

0. unter Nr. 2d, 4 Thlr. 13 Sgr. 2 Pf. Erb- theil der Anna Wiecek, mit 5/5 verzinslich seit 14, Dezember 1859, aus dem Erbvergleih in der Martin Sosnowsk1’schen Nachlaßsahe vom 31. De- zember 1859,

P. desjenigen Antheils, wel<her von der auf Kuznica myslniewska 3, Abtheilung [IIl Nr. 1 ein- getragenen Darlebhnspost von 600 \A des Michael und der Anna Kula dur gerichtli<he Verhandlung vom 22. Februar 1865 der damals minderjähri en Johanna Kula, geboren am 2. Dezember 1845, bei der Theilung des Nachlasses des am 15. September 1861 zu Märzdorf verstorbenen Michael Kula über- wiesen worden,

G. der auf Grabow 68 Abtheilung I1l Nr. 5 f. eingetragenen Post von 8 Thlr. 6 Sgr. 10 Pf. des Wojcie<h Pietfkowski aus dem Erbrezesse vom 22. Juni 1866,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Hypotheken- posten ausgeschlossen. Dagegen werden bezüglich der Post, welche unter I B. b. verzeichnet ift, nahstehend benannten Personen ihre Rehte vorbehalten, nämlich :

a, der verehelihten Ernestine Moszkiewicz, geborenen Polacz, in Strzyéero, i N der verehelihten Gastwirth Jette Warszawski ebenda, i j en verehelihten Golde alias Auguste Warszawski ebenda,

d. der Hanne Warszawski, ; i:

0. dem Handelsmann Leiser Polacz in Mixstadt,

bezüglih der zu T D. verzeihneten Post werden folgenden Personen ihre Rechte vorbehalten :

a. dem Kämmerer Karl Kudlicki,

b, der verehelihten Rosalie Bialek, geborenen Kudlicka,

c. der Wittwe Marianna Krakowska, sämmtli zu Grabow.

Folgende Hypothekenurkunde, bestehend aus dem Auszuge d. d. Kêinpen, den 4. Juni 1861, der Ver- handlung d. d. Schildberg, den 14. März 1861 Ingrofsationsvermerk d. d, Kempen, den 10. Jun 1861, dem Vermerk? über die Bildung des Zweig- hypothekenbriefs vom 31. Mai 1886 gebiete über die auf Kuznica myslniewska 3 Abtheilung TIII Nr. 1 eingetragene Darlehnspost von 600 A des Michael und der Anna Kula, welhe no< in Höhe von 455 (A 30 S besteht und dur ger e Verhandlung vom 22. Februar 1865 auf die damals minderjährigen Geschwister Kula, Vornamens Jo- hanna, Karl Martin, Michael, Marie, Johann, Friedrich Evergsgangen ist, wird für kraftlos erklärt.

Schildberg, den 26. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[40357] Bekanntmachung.

Dur< Ausf<lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 3, Oktober 1896 ind die Inhaber der auf dem Grundstük des Gärtners Ernst Oberthür Bu>kow Band II11 Bl. Nr. 122 unter

Abtheilung Ul Nr. 2 und 3 aus dem Erbrezesse vom 19. September 1809 für die Charlotte Wil- helmine Glänzke, verehelihte Köppen, später ver-

: chelihte Bogen, zu Bu>ow ei pagenen, zu 59/6

verzinslihen Erbtheile von 32 Thlr. 15 Sgr. und 39 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. mit ihren Ansprüchen auf diese Forderungen ausgeshlossen und gleichzeitig die über die beiden Posten gebildeten Hypotheken- urkunden für kraftlos erklärt worden. Müncheberg, den 4. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht.

[40369] Bekanutmachung.

its na iMlußurtheil des unterzeihneten Amts- geri nd:

I. Die unbekannten Berechtigten folgender Hypo- thekenposten

a. 50 Thaler Gold Darlehn, aus der Obligation vom 21. Ce 1791,

b. 75 Thaler Gold Darlehn, aus der Obligation vom 8. April 1795,

c. 25 Thaler Gold Darlehn, aus der Obligation vom 11. Juli 1795,

je zu 5 9% verzinslih, sämmtlih für den Schuh- machermeister Matthias Baa>ke zu Halberstadt auf dem den Erben des Kossathen Georg Timmroth ge- hörigen, im Flurgrundbuhe von Langenstein Bd. 8 Blatt 409 verzeichneten Grundstü>ke Abtheilung 111

r. 6, 7, 8, sowie auf dem mitverhafteten, in dem- selben Grundbuche Band I1l1 Blatt 105 und Band I1l Blatt 129 Abtheilung I11 Nr. 1, 2, 3 bezw. 1, 2, 3, eingetragen,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen.

IT. Folgende Hypothekendokumente:

a. über die oben unter Nr. I a., þb., c. näher be- zei<neten Posten, bestehend aus den bezeichneten Obligationen und angehängten Hypothekenbuhsaus- zügen,

b. über die im Hausgrundbuhe von Badersleben Band 111 Blatt 121 auf dem Grundstü>k des Kauf- manns Wilhelm Hansen daselbst Abtheilung 111 Nr. 2 für den A>kermann Heinrih Kiene daselbst aus der gerihtlihen Verhandlung vom 27. Oktober 1831 und der Zession vom 16. Juli 1864 einge- tragenen 500 Thaler Gold, verzinslih zu 49/0, be- stehend aus den erwähnten Urkunden und Hypotheken- buhsauszug,

c. über die im Hausgrundbuhße von Athenstedt Band I Blatt 301 auf dem Grundstü> des Oekonomen Friedri Drude zu Athenstedt Ab- theilung TIT Nr. 1 für die Ehefrau des Spit- fpänners Heinrih Andreas Wiedenbah, Dorothee, Bette Müller, von dort, eingetragenen 300 Thlr.

estkaufgeld, zu 29/6 verzinslih; eingetragen 0x decr. vom 20. Juni 1844, bestehend aus dem Kauf- kfontrakt vom 15. Mai 1844 und Hypothekenbuhs- auszug vom 20. Juni 1844,

d. über die im Flurgrundbu<ße von Ströbe> Band V Blatt 469, jeßt Band VI Blatt 73 in Abtheilung 111 Nr. 1 und 2, übertragen nah Band VI Blatt 297, Band V Blatt 369, Band V Blatt 161 und Band 3 Blatt 73 des\elben Grund- bus Abtheilung III Nr. 1, 2, resp. 4, 5, resp. 5, 6 eingetragenen Posten von :

a. 20 Thaler 14 Sgr. 6 Pfg. Mandatarien- gebühren und 8 Sgr. bezahlte Kosten auf Ersuchen des Prozeßrichters vom 31. März 1856,

g. 15 Thaler 1 Sgr. verlegte Gerichtskosten und Mandatariengebühren in Sachen Gere>e ‘/. Haake nebst 13 Sgr. Kosten der Eintragung zufolge Nequi- sition des Prozeßrichters vom 14. Iuli 1856, auf den Grundstü>ken der Kossathen Heinrih Harrin und Friedrih Bartels, des Zimmermeisters Friedri Harring und des Oekonomen BOS Elsner zu Ströbe>, für die Wittwe Gere>e, geb. Schliephake, die Ehefrau des A>kermanns Valentin Haake, Lucie, geb. Gerede, die minorenne Sophie Lucie Dorothee Gere>ke und die Wittwe des A>kermanns Heinrich Gere>e jun., Anna Sophie, geb. Ilse, zu Ströbe>, zufolge Beriligun vom 12. August 1856, bestehend aus der Nequisition vom 31. März 1856, und Hypothekenbuchs8aus8zug, bezw. aus dem Antrage vom 9, Sali 1856, der Requisition vom 14. Juli 1856 und Hypothekenbuch2auszug,

6. über die im Hausgrundbuhe von Halberstadt Band 12 Blatt 433 auf dem Grundstü> Sa>- straße Nr. 14, früher Nr. 699, dem Tischlermeister August Mittelbach hier gehörig, in Abtheilung 111 Nr. 4 für den Dachde>kermeister Friedrih Vaupel hierselbst aus der Urkunde vom 1. März 1853 und der Zession vom 10. November 1885 eingetragenen 300 Thaler Kurant Darlehen, zu 509% verzinslich, bestehend aus der erwähnten Urkunde mit Um- shreibungsvermerk vom 12. November 1855 und Hypothekenschein,

für kraftlos erklärt.

Halberstadt, den 25. September 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

U Bekauntmachunug. Durch Ausschlußurtheil vom 19. September 1896 find folgende Hypothekenurkunden :

a. diejenige über no<h 359,02 (G der Geschwister Auguste und Lucie Preuß, eingetragen in Abth. IIl Nr. 5 des Grundftü>ks Borowiz-Wassermühle, ge- bildet aus dem Kaufvertrage vom 10. Januar 1866 und dem Auszuge aus dem Hypothekenbuche von Borowiß-Wassermühle vom 3. Dezember 1867;

b. diejenige über 355,75 #4 Kaufgelderrest, eiu-

etragen für den früheren Brauereibefißer Hermann Geri e in Abth. Ill Nr. 10 des Grundstü>ks Neidenburg Nr. 296, aus dem Hypothekenbriefe vom 25. März 1893 und der Kaufgelderbelegungs- Veryan uns vom 1. März 1893 gebildete

für kraftlos erklärt worden.

Durch das genannte E find ferner mit ihren Ansprüchen ausge|<lossen worden :

a. die Geschwister Michael und Gottlieb Gurba und deren Rechtsnachfolger as die Hypothekenpost von 16 Thalern 26 Silbergroschen, eingetragen in Abth. IT1 Nr. 4 des Grundstü>ks Neu-Borowen Nr. 6 und zur Mithaft übertragen auf Neu-Borowen Nr. 25 Abth. IIl Nr. 4;

b. der Potsdamer Viehversiherungsverein und déssen Reh Mager auf die Ee ekenpost von 22 Thalern 1 Silbergroshen Judikatsforderung und 5 Thalern 1 m Kosten, eingetragen auf Muschaken Nr. 9 Abth. 111 Nr. 9,

Neidenburg, den 19. September 1896.

Kinigliches E rich.

[40347] m Namen i des E T

Auf den Äntrag des Maurer- und ner Paul Werner zu on, vertreten du hte anwalt Madelung daselbst, erkennt das Königlid Amtsgericht zu Krotoschin dur<h den Amtsgerichts- Nath Günther am 5. Oktober 1896 für Recht : Der Grundschuïdbrief über die im Grundbuche von Krotos<hin Band 25 Blatt 995 Abtheilung TIl No. 5 für den Maurer- und Zimmermeister Paul Werner zu Krotoschin eingetragene Grunds{huld von 20 000 4 nebst 69% Zinsen wird für kraftlos erklärt. Krotoschin, den 5. Oktober 1896.

/ N Gerichtéshreiber des König chen Amtsgerichts.

[40351] . Verkündet om 1. Oktober 1896.

L. Runge, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs! In der Aufgebotssahe des Landgebräuchers Meindert Janssen Meinderts zu Völlenerfehn, ver- treten durh den Rechnungssteller van Koten zu Leer, hat das Königlihe Amtsgeriht Leer, Abth. T dur den Gerichts-Assessor Meyer für Recht erkannt: Die Hypothekenurkunde über die im Grundbu der Oberledinger Vogtey Vol. V Bd. 2 Fol. 35 Abth. 111 Nr. 4 zu Gunsten des Schneiders Gerd Peter Schütte zu Stapelmoorer-Heide, jeßt zu Amsterdam, eingetragene Post von 400 Fl. holl. Krt. wird für kraftlos erklärt.

{40354] _Vekauntmachung. Durch Urtheil vom heutigen Tage is der Hypo- thekenbrief vom 13. April 1888 über die im Grund- buche von Oberdorla Bd. V Bl. 381 in Abthei- lung T1I Nr. 5 auf Grund der Schuldverschreibung vom 9. April 1888 für den Gastwirth Johann Michael Steinbreher zu Oberdorla eingetragenen 1050 4 Darlehn nebst 4} vom Hundert Zinsen zwe>8s Erneuerung für kraftlos erklärt. Mühlhausen i. Th., den 3. Oktober 1896. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[40348]

In der Aufgebotssache der Eheleute Apotheker Arnold Jansen zu Meppen, des Apothekers Dr. Kerkhoff zu Meppen und des Fräuleins Karoline Kerkhoff zu Haselünne hat das Königliche Une Neuenhans am 1. Oktober 1896 für Recht erkannt :

Die Hypotheken-Urkunde vom 7./12. Dezember 1866 über 2000 zweitausend Gulden Kurant, eingetragen zu Gunsten des Apothekers Kerkhoff zu Meppen, zu Lasten der Eheleute Kötter Bernhard Heinrih Nüfse zu Bathorn als Schuldner und der Eheleute Kolon Hermann Heinrih Nüsse zu Wiet- marf<en als Bürgen, wird für kraftlos erklärt.

[40356] Bekanutmachung.

Durch Ausfclußurtheil des hiesigen Gerichts vom 30, September 1896 i} das nacbstebend bezeichnete Hypothekendokument:

die Ausfertigung des Kaufvertrags vom 14. März 1873, des Hypothekenbuhsauszugs und Eintragungs- vermerks von demselben Tage als Urkunde über die im Grundbuche von Goftoczyn “Bl. 18 und 156 Rubr. 111 Nr. 5 en 2 für die Besißer Andreas und Marianna, geb. Lubinska, Ostrowicki’shen Ehe- leute in Tuchel eingetragenen 850 Thaler, von wel<en 150 Thaler bereits gelö\t sind,

für kraftlos erklärt. F. 3/96.

Tuchel, den 30. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

[40368] R Ra Ga,

Durch Ausfchlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Schönebe> a. E. vom 22. September 1896 sind die Hypothekenbriefe, welhe über eine für die Ghefrau des jeßigen Königlihen Landgerichts- Raths Rudert in Erfurt, früheren Amtsgerichts- Raths zu Freyburg a. U., Margarethe, geb. ets in den Grundbüchern von Frohse Bd. Il Bl. 86 Abth. [lll Nr. 17, 27 und 28 und von Groß-Salze Bd. XXV1 Bl. 811 auf Grund der Urkunden vom 2. Januar und 18. Juli 1894 eingetragene Posi von 9000 4, in Worten neuntausend Mark, Dar- lehn nebst 4% Zinsen vom 2. Januar 1894 ab gebildet, von den Amtsgerihten Schönebe> a. E. und Groß-Salze unter dem 12. Januar, 9. Februar und 22. Juni bez. 21. Juli 1894 ausgefertigt sind, für kraftlos erklärt worden. i

Schönebeck, 22. September 1896.

Königliches Amtsgericht.

40352]

[ Durch Urtheil von heute sind die Re<tsna<hfolger des verstorbenen Rentmeisters Wilmes zu Olpe mit ihren Ansprüchen auf die für denselben im Grund- bu< von Stadt Olpe Bd. 17 Blatt 49 Abthl. IIT Nr. 3 eingetragene Post von 165 #4 ausgeschlossen.

Olpe, den 26. September 1896. Königliches Amtsgericht.

40350]

[ Durch Ausschlußurtheil vom 26. September 1896 find alle im Aufgebotstermine nit ers<hienenen Eigen- thumsprätendenten mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die na<hbenannten Grundstü>ke der Katastral- emeinde Hille Flur XI Nr. 263 am Kuhwege, orfstih, 70 a 60 qm und Flur X11 Nr. 100 îm Geestmoore, Torfstich, 43 a.08 qm audges Frte und kann die Eintragung des Besißtitels für den Antrag- steller erfolgen.

Minden, den 2. Oktober 1896. Königliches Amtsgericht.

40349 l Dur Ausschlußurtheil vom 26. September 1896 sind die Geschwister Carl Friedrih und Heinri Stahlhut (ni<ht Küster, wie irrthümlih in den Grundakten steht) oder deren Nee mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die für die SIGERE im Grundbuche von Päpinghausen Vol. IT

ol. 42 in Rubr. I1[T unter Nr. 3 auf Grund

ertrages vom 19. Dezember 1881 eingetragene findung von 5 Thalern und einem Brautwagen den Fall der Heirath, bezw. das Recht, an Stelle Abfindung die Unterhaltung auf der Stätte zu ver- tangen, De en, und kann die Post im Grund- Minden, den 2. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht