1896 / 241 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bgeordnetenhaus trat gestern ets ein. Der Abg. Graf F

afts - Minister, ür Ueberweisung der Budgetgeseße stimmen, und fkritisierte sodann die Aeußerungen des* Finanz-Ministers Dr. von Bilinski über (Graf Falkenhayn) habe 16 Jahre ein Ressort aufgestellt und könne

Das österrei in die erste Lesung kenhayn, früher Landwirt konservative Klub werde für an den Budget - Ausschuß |

Anzeig der Landes - Aufnahme veröffent- chblätter im Maßstab 1 : 25 000.

Im Anschluß an die diesseitige Anzeige vom 10. Juli 1896 t, gemacht, daß nach Schermeisel,

betreffend die von

lihten Meßtis erklärte, der

wird Ms ihuer erschienen sind:

frühere Präliminierungen. Er indurh das Budget für en Nachweis erbringen, daß der Tadel des ungerehtfertigt sei. Die Aeußerungen des hätten ihn tief ergriffen, weil sie niht von einem gemacht, sondern vom Ministertish her die früheren Ministerien hätten die An- gefunden; die Mitglieder derselben angen, daß die Mitglieder der neuen üdckten, durhdrungen änner der alten zu gut seien zum Aufpug einer Bescheerung, und öhung des Budgets um 26 Millionen. en und warmen Wunsch an den em niemals beschieden sein, das zu lernen, daß ein Nachruf etwa in ihm hervorrufen müsse, ähnlich habe anhören müssen. ung über die De schreitungen, welhe bisher in mmen seien. Der Finanz - Minister emerkte: in jenen 26 Millionen, um et gestiegen, seien 4700000 Fl. für die ung der bisherigen Ueberschreitungen ent- Die gesammten 26 Millionen

inanz-Mini inanz-Ministers

r M a. d. Oder, arteimann

ß Grünberg (West), Si,

Arnsberg (Nord), Arnsberg (Süd),

ingeshausen, Wiehl,

in heftiger Debatte gefallen seien; dic erkennung des Kaisers könnten und müßten verl Regierung, welch von der Ueberzeugung ur Verwendung als F i es selbst eine solheder Erh Er schließe mit dem aufrichti Finanz-Minister, es möge die bittere Gefühl kennen über das neue System dem, wie man ihn üb Der Abg. Kaizl ersuhte um Aufklär von 26 Millionen Ueber Staatsgebahrung vorgeko Dr. von Bilinsfki welche das Bu eigentlihe Bede halten gewesen. volle Deckung in der vorhandenen Reserve. drücklich vor Oesterreih und testieren, daß éin Defizit exist stände an der Börse müsse er für ei Papier eintreten. Bei dem Zinsfuß vo stehen bleiben, vielmehr sei 4,2 Proz. der richtige werden,“ sagte der Minister s{hließlih, „, UVeberschreitungen vermeiden, nvestitionen dur als alle früheren“. Budget und dann für die Kündigung des bündnisses mit Ungarn und für die Erhöhu gesprochen hatte, erklärte sich der Abg. Verfahren bei Berathung des Bu die Bank- und die Quotenfrage. abgebrochen.

fehberg i. Westf erg 1. Cciis., fürth

S(hmallenberg, Engelskirchen, Ruppichteroth. Der Vertrieb erfolgt dur die Verla {midt hierselbst, Neu Der Preis eines jeden Berlin, den 8. Okftobe : Königliche G Au Kartographische Abtheilung.

elinmeß, Oberst und Abtheilungs-Chef.

e die Früchte

8buchhandlung von R. Eisen- ädtische Kirchstraße Nr. 4 u. 5. Blattes beträgt 1 M

Nichkamfkliches.

Deutsches Reich.

Berlin, 9. Oktober.

Vorsiß des Vize: Präsidenten des Jnnern

fänden ihre Er dürfe nach- ganz Europa dagegen pro- Mit Rücksiht auf die n nicht amortisierbares . könne er nicht insfuß. „Wir das Budget sanieren, keine Tilgungsrente ausgeben und , welche billiger ist, ax für das

Preufßen.

In der gestern unter dem des Staats - Ministeriums, von Boetticher Bundesraths machte z durch Seine Majestät de Mitglieder Festungen

Staatssekretärs abgehaltenen Plenarsißzung des unächst der Vorsißende von der ser erfolgten Ernennung der Ausschüsse

Sodann wurden die Zurufswahl gebildet. Die Vorlagen, betreffend einer Verordnung über die Kautionen von Be treffend den Entwurf eines e über Postdampfschiffs- ern, wurden den zustän- Den Ausschußanträgen, be- eihstags zum Entwurf eines urf von Bestimmungen wurde die Zustimmung gen Wiederbesezung er- ziplinarkammern Seiner schläge, sowie über

Seewesen

übrigen Aus ine Rente decken

en Entwurf achdem der

amten beim Kaiserlichen Patentamt, sowie be Geseßes zur Ergänzung der G verbindungen mit überseeishen Län digen Ausschüssen überwiesen. treffend die Resolutionen des R Börsengeseßes, sowie betreffend d über die Führung der Börsenregister, Ferner wurde über die we ledigter Stellen bei verschiedenen Dis Mazestät dem Kaiser zu unterbreitenden Vor mehrere Eingaben Beschluß gefaßt.

der Quote für das abgekürzte ets und besprach ierauf wurde die Debatte

Frankreich.

serin von Rußland begaben berichtet, gestern Vormittag um des Präsidenten Faure nach selben wurden auf dem Wege

Volksmassen mit stürmischen __ Der Unterrichts-Minister Nam- Majestäten und stellte ihnen die Maler s und Détaille vor, denen der Kaiser sichtigung ging von der Apollo- aiserin bekundete das lebhafteste Jnteresse es Louvre und erbat vicle Erklärungen. Vor den Krondiamanten und ciner Anzahl von Gemälden erer Betrachtung stehen. nah der rus fand um 12 Uhr ein Frühstü r Mitglieder der Botschaft und der den n atlachierten Offiziere statt. Von einem de der Kaiser durh /2 Uhr begaben sich die Faure nah Sèvres und Versailles. Die sih vor den Eingängen der Botschaft ch in stürmische Huldigungsrufe äten durch Neigen des Der Boulevard Saint - Germain, die

zahllosen, dicht bescht, deren Begrüßungsrufe, lebh je, von dem Kaiser und der K erneigen erwidert wurden. die Majestäten in Sèvres ein versammelten Menge mit den rankreich!“ begrüßt. Die Stadt war reich und die Kaiserin manufaktur, und begáben sih dann nach dem M1 höchstdenselben mehrere Gegenstände dargeboter 20 Minuten

Der Kaiser und die Kai Wr D BL in Begleitun Allerhöchstdie

sih, wie

dem Louvre; dorthin wiederum von den Kundgebungen begrüßt. baud empfing die Puvis de Chavanne die Hand drükte. Galerie aus. für die Kunstwerke d

Der Königliche Ge lihe Geheime Rath O Allerhöchst . bewilligten Urlaub nach Rom hat die Geschäfte der Ge

Der Regierungs-Rath Meyer I. der General-Kommission in Bromber Kommission in Köni Spezial-Kommissar, derselben General:Kommis überwiesen worden.

Dem Regierungs- Grafen Claîron d? die kommissarische Verwaltun Merseburg, Regierungébezirk

Der Regierungs - A ist dem Landrath des or Dr. Niechelmann aus upóönen, der Regierungs Hildesheim dem Landrath zu von Both in Cassel dem Landrath der Regierungs - Assessor von S ch in Jnowrazlaw dem Landrath des Kr bezirk Liegniß, bis

sandte beim Päpstlihen Stuhl, Wirk- ito von Bülow ist von dem ihm zurückgekehrt und sandtschaft wieder übernommen.

ctatsmäßiges Mitglied g, ist an die General- verseßt und der bisherige Regierungs-Rath Schroeter in Breslau sion als außeretatsmäßiges Mitglied

blieben die Majestäten 11% Uhr kehrten A Botschaft zurück. Dort 60 Gededcken zu Ehren de Allerhöchsten Herrschafte Besuch des Cercle militaire wur

sberg i. Pr.

Assessor und landräthlichen Hilfsbeamten Haussonville zu Frankfurt a. M. is g des Landrathsamts im Kreise Merseburg, übertragen worden. ssessor von Dorndorf in Hannover Kreises Insterburg,

abgehalten. mit dem Präsidenten Menschenmenge, wel ( zusammengedrängt hatte, der Regierungs- | aus, für welhe die Majcst Potsdam dem Landrath zu Assessor von Gröning Regierungs-Assessor des Kreises Schlawe und ugbar gen. Milchling eises Glogau, Regierungs- auf weiteres zur Hilfeleistung überwiesen

B E R S E R E T B z esa nam" ms zes E E E SEMECE A Ara E aEE & E D + 4

B Â _

î 417

f _ 4 M0 R ÂE U [F 1 F #1 S7 H M E 1

A H F H * h f #

H F : f f

Boulogne edrängten Volksmenge ter und kräftiger denn aiserin ununterbrochen dur Um 2 Uhr 45 Minuten trafen und wurden von der zahlrei Rufen: „Es lebe Rußland!“

Ragnit, der

E

P S h Diana, aag arin en

Via S N L O

iseum, wo 1 wurden. nach Versailles 41/9 Uhr erfolgte. ailles waren Truppen auf- ren erwiesen. Beim Einzug Kanonenschüsse durchfuhren und den Park des Schlosses, Wasserkünste sich die Majestäten dur und andere offizielle Persönlichkeiten hatten, in das Schloß. reite der Präsident Faure der Kaiser zur Rechten gin Treppe hinauf, auf deren Höhe die Majestäten erwarteten und sich alsdann schlossen, der die Zimmer der Königin Marie das Oeil de boeuf - Zimmer durchchsqhritt. ruhten | die Majestäten

Mecklenburg-Sehwerin.

Jhre Hoheit die Herzogin Elisabeth und Seine K erzog von Oldenburg hielten von Schloß Güldenstein kommend Der Sonderzug mit dem , in welhem stich auch Seine K Zhre Kaiserliche Hoheit die Gro §ß- Hoheit die Großherzogin Marie erzogin Sophie von Oldenburg r 25 Minuten in Schwerin ein. Zum Jhre Hoheiten der erzog uno die Herzogin sin und Seine Durchlaucht euß, ferner die Mitglieder Hof-Chargen, die Generalität, chwerin garnisonierenden Regi- Nachdem der das Hohe Braut- begaben sich Fahrt durch die wohin sih der vom Bahn- en Treppe nkunft die gleih nah

menzimmer

wurde die wo die Ankunft kurz en Ville d’Avray und Vers gestellt, welche die militärishen Eh in Versailles

iche Hoheit der Erbgroßh ern Nachmittag, etierlihen Einzug in Schwerin. ohen Brautpaare oheit der Großherzog, in, Jhre Königliche re Hoheit die H befanden, traf um 3 Uh Empfang waren am Bahnhof anwesend : erzog Paul Friedrich, der

ohann Albrecht, die Prinze einrich XVIIL. §

des Staats-Ministeriums, di- die Kommandeure der in S und Vertreter Geheime Hofrath in längerer Ansprache begrüßt errshaften e Stadt nah dem Schlosse, in bereits direft ibule vor der

P mind na Q R O ama A ari df E D He Ae fi A E nta 5 1

of, wo die Minister ufstellung genommen Bei dem Verlassen des Wagens der Kaiserin den Arm, während Der Zug stie Frau und

die Königin- räulein Faure dem Zuge an-

S Magistrats. Antoinette und

Bürgermeister,

Ludwig X[TV. aus. Die Majestäten traten darau und erschienen sodann a Auf der Terrasse gefunden, bereiteten.

einige Augenblicke in die Galerie des Glaces uf dem Balkon des Mittelpavillons. hatten sich etwa 15000 serpaare ‘enthusiastishe Ovationen zu dunkeln, wurden das Schloß, r Stadt und die Privathäuser in den drei großen Avenuen, welche waren die Bäume mit venetianischen

lanasamer festlih ges{chmü Großherzog und die Großherzo hofe begeben hatten. Jm Vest des Schlosses empfingen Höchstdieselben bei Großherzogin Marie und das Hohe Brautpa f fand ein Familienfcühstück im Blu itig Marschalltafel in der Wa gung des Dejeuners fuhren die Hohen Brautpaar und der

Zuschauer ein-

Als es anfing

die öffentlihen Gebäude de erleuchtet ; se münden,

der Ankun während glei halten wurde. roßherzogin Marie mit d erzogin Sophie von Oldenburg nah Rabensteinfeld.

am Schlo

Um 71/, Uhr Abends fand in der Galerie des Batailles äsidenten der Republik gegebene Diner statt, an hr 100 Personen theilna men, die alle an der- saßen. Der Kaiser ‘und der ; zur Rechten des Kais

Unter den

das von dem welchem ung selben Ta

sih gegen

Präsidenten Faure hatte. sich die Minister, die Loubet und Brisson,

Präsident Faure saßen rau Faure, chten des geladenen befanden Präsidenten der beiden Kammern, der russishe Botschafter Baron von

Oesterreich-Ungarn.

ßern Graf Goluchowsfi ist heute

Der Minister des Aeu enthalt nah seiner Besizung Skala in Galizien

zu kur E Auf

Nohrenheim, der russishe Botschafts-Rath von Giers, d

sische Nilitär-Att ié, General Baron Fredericks, der s

ische Botschäfter in St. Petersburg Graf Montebello, dex

eiter des russishen Ministeriums des Aeußern Schishkin der General Boisdeffre, der Admiral Gervais und der Haupt- mann Carnot. Auf das Diner folgte cin Konzert, das um 10 Uhr begann. Beim Eintritt in den Saal führte der Kaiser Madame Faure, der Präsident Faure hatte der Kaiserin den Arm gereiht. Um 111/, Uhr begaben sich die Daten unter begeisterten Ovationen der Menge durch die prä lig erleuhteten Straßen nah dem Bahnhofe. Die Abreise nah Châlons erfolgte um 11 Uhx 35 Minuten, die des Präsidenten Faure um 11 Uhr 45 Minuten.

Während des Besuches des Schlosses von Versailles wurde den Majestäten eine goldene Gedenktafel des „Jnstitut de France“ überreicht; die Vorderseite der Tafel zeigt das Bild eines auf Wolken s{hwebenden Genius, während auf der Rüc- seite das Palais des Jnstituts, auf welhem die vereinigte russische und französische Flagge weht, abgebildet ist.

Vor der Abreise von Paris hat der Kaiser von Nußland 100 000 Fr. für die Armen gespendet.

Bei der Einfahrt in das Schloß von Versailles gingen gestern die Pferde des Wagens des Finanz-Ministers durch und warfen ungefähr 20 Personen um; 6 Personen wurden verleßt, darunter 3 ziemlich \{chwer.

Türkei.

Das „Reuter’she Bureau“ verbreitet folgende Meldung aus Paris: Da die Mächte nicht geneigt seien, eine Krisis herbeizuführen, welhe geeignet sein könnte, den europäischen Frieden zu gefährden und neue Massacres in der Türkei hervor- zurufen, so würden sie sich jedes überstürzten Vorgehens betreffs der Angelegenheiten in der Türkei enthalten. Es sei deshalb keines- falls wahrscheinlich, daß die Lage gegenwärtig eine sensationelle Entwickelung erfahre. Man glaube, daß eine Vereinbarung zwischen England, Frankreih und Rußland zu stande gekommen sei zu dem Zweck, unverzüglich eine in nahdrücklihem Tone gehaltene Note an die Pforte zu rihten, worin die An- nahme von Reformen gefordert werde, welche die Sicherheit der armenischen Unterthanen des Sultans gewährleisteten.

Aus Konstantinopel erfährt das Wiener „Felegraphen- Korrespondenz-Bureau“, die bei der Pforte eingetroffene Nach- riht, daß der frühere Kommissar der Dette Publique Murad Bey in Begleitung des Khedive in Kairo ange- kommen sei, um die jungtürkische Publizistik zu leiten, habe im Yildiz-Kiosk sehr unangenehm berührt. er Ober-Kom- missar der Pforte Ghazi Mukhtar Pascha habe den Befehl erhalten, ernste Vorstellungen dagegen zu erheben.

Dasselbe Bureau meldet, ein Jrade des Sultans verfüge, daß zwei Torpedoboote im Bosporus stationieren sollen. Das Depot der Bosporus-Bcfestigung E sei kürzlih mit Etienne-Gewehren ausgerüstet worden.

Amerika.

Jn Madrid eingegangenen Meldungen aus Havanna zufolge beläuft sich die L der in den legten Kämpfen ge- todteten Aufständischen auf 230.

Afien.

Aus Manila wird amtlich gemeldet, daß sih die Auf- ständischen in der Provinz Nueva Encija in die Berge zurü(ck- zögen. 300 Ausfständishe hätten Moron angegriffen, seien aber zurückgeshlagen worden.

Afrika.

Das „Reutershe Bureau“ meldet aus Dongola von estern, daß der General Kitchener, Slatin Pascha, Pavia andere höhere Offiziere nah Kairo abgereist seien.

Aus Kapstadt wird demselben Bureau berichtet, daß der Kreuzer „St. George“, das Flaggshiff des Admirals Rawson, den Befehl erhalten habe, nah Sansibar zurück- zukehren. Gleichzeitig werde das Geschwader vor Sansibar durh den zu dem Mittelmeer-Geshwader gehörigen Kreuzer „Gibraltar“ verstärkt werden.

Statistik und Volkswirthschaft.

Produktion der Bergwerke, Salinen und Hütten des preußischen Staats im Jahre 1895.

Die Produktion von Mineralkohlen und Bitumen in den preußischen Bergwerken betrug nach der „Zeitschrift für das Berg-, Hütten- und Salinen-Wesen* im leßten Jahre 92 752 389 t im Werthe von 526,03 Millionen Mark (gegen 88 450 749 t im Werthe von 496,46 Millionen Mark im Jahre 1894). Darunter waren 72 621 509 t Stein- kohlen (gegen 70 643 979 im Vorjahre) und 20 114877t (gegen 17791 062) Braunkohlen. Der Rest entfällt auf Asphalt und Erdöl. Än M ineral- salzen wurden 1357 198 t im Werthe von 15,45 Mill. gewonnéèn (gegen 1468 540 t im Werthe von 16,27 Mill. (A im Jahre 1894), darunter 278 326 t (gegen 305 810) Steinsalz, 513 097 t (gegen 929 169) Kainit und 558 846 t (gegen 625 662) andere Kalifalze. Die Erzproduktion umfaßte 5357634 t im Werthe“ von 61,71 Mill. 46 (gegen 5 633 520 t im Weitbe von 63,95 Mill. M im Vorjahre). Unter den Erzen nimmt das Eisenerz mit 3 726 725 t (gegen 4012 446) im Werthe von 22,8 Mill. M die erste Stelle ein; bann folgen dem Umfang der Produktion nah die Zinkerze mit 706 179 t (gegen 727 645) im Werthe von 10,57 Mill. 6, die Kupfererze mit 623 420 & (gegen 579 132) im Werthe von 15,2 Mill. M, die Bleierze mit 140991 t (gegen 144 724) im Werthe von 11,65 Mill. 4, der Schwefelkies wit 115 051 t (gegen 123 149), die Manganerze mit 39 882 & (gegen 42 526). Die Gef em mt s Berg- werfsprodu ktion betrug in runden Zahlen 99,467Mill. t (gegen 95,553 Mill. t 1894, 92,289 Mill. t 1893, 89,598 Mill. t 1892 und 91,165 Mill. t 1891) im Gesammtwerthe von 603,19 Mill. 4 (gegen 976,68 Mill. 46 1894, 572,03 Mill. 1893, 614,04 Bell. 1892 und 673.34 Mill. « im Jahre 1891). Die Kochsalz gewinnun aus wässeriger Lösung (Chlornatrium) belief sich 1895 au 278962 t (gegen 280511 im Vorjahre) im Werthe von 08 Al G6 (ned L O 1894), An Hüttenprodukten wurden ohne die Edelmetalle 4491 657 t (gegen 4445618 im Vorjabre“ und 3 899 877 t 1891) im Werthe von 299,11 Mill. M (gegen 294,7 Mill. A im Vorjahre und 338,68 Mill. 1891) gewonnen, darunter 3 778 775 t Roheifen (gegen 3 744 116 im Vorjahre) im Werthe von 175,85 Mill. M (gegen 172,19 Mill. 4 1894), 416 239 t Schwefel\äure (gegen 420 965), 150 123 t Zink (gegen 143 354), 99 586 t Blei (gegen 92 379), 22069 t Kupfer (gegen 21 966). Die Edelmetallgewinnung in den Hütten des preußishen Staats belief sich auf 245 527 kg Silber (gegen 279 781 im Vorjahre und 277546 kg 1891) im Werthe von 21,504 Mill. #4 (gegen 24,408 Mill. 4 im Vorjahre und 37,02 Mill. 1891) und 653,13 kg Gold (gegen 687,88 im Vor- jahre und 100,31 kg 1891) im Werthe von 1,821 Mill, 4 (gegen 1,917 Mill. 6 im Vorjahre und 0,279 Mill. 1891).

Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 9. Oktober. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd, Der Schnelldampfer „Lahn“ ist am 8. ) Weser angekommen. Der Schnelldamvfer „Trave“ ist am 7. Ok- tober Nachmittags in New-York angekommen. Der Schnelldampfer „Fulda“ ist am 7. Oktober Abends in Genua angekommen. ist am 7. Oktober Nachmittags von altimore nah der Weser abgegangen. Der Postdampfer , Meier“ ist am 8. Oktober Abends in Baltimore angeko Der NReichs-Postdampfer „Bayern“ ist am 8. Oktober

W. T. B.) Hamburg-Amerika- ; Es Der Schnelldampfer

Magdeburg, 8 Oktober. zuer exkl. von 92 0/6 10,20 10, 9,75. Nachprodukte exklusive

Raffinade mit Faß 23,25—24,25, Melis Nohzucker 1. Produkt Transito T, i bez. und Br., Dezember 8,90 bez,

(W. T. B) Zuckerbericht. 25 Kornzucker exkl. 88 9/5 Nendem. 75 9%) Rendement 7,00—7,59, Brotraffinade 11 I mit Faß 22,25. Ï B. Hamburg per Oktober November 8,80 bez. und Br.,

pr. Januar-März pr. April-Mai 9,423 Gd., 9,477 Br. Flau. Getreidemarkt. Weizen Roggen hiesiger loko . Hafer hie o 959,00, pr

Zur Arbeiterbewegung. :

Aus Eupen wird der „Köln. Ztg.“ geschrieben : eters und den ausftàä andlungen stattgefunden, die eine baldige

Zwischen dem Tuchfabrikanten Leonard haben am Mittwoch Ver Einigung erhoffen“ lass:n. n Montjoie (Kr.

Ausstand in der W abzugs aus. Es wurden darauf, wie der , Mädchen für die Webstühle eingestellt. Mannheim sind, einer Mittheilun die Lithographen, eiterinnen der litho weigerung des Neunsftu auch bei der Firma Bartsch

Oktober Morgens auf der

Aachen) brach am Mittwoch ein allgemeiner eberei von Haas-Fahrenberg wegen Lohn- Frkf. Ztg berihtet wird,

des „Vorwärts*" zu- sämmtliche graphischen Anstalt von Ch. Seit wegen Ver- gs und anderer Forderungen aus\tändig ; hat das Personal die Arbeit eingestellt. ¡um Ausstand der Ballschuh-Arbeiter r Wochen dauert, veranlaßte von neuem zu beschließen, die Arbeiter nur gerechtfertigten Forderungen Firmen sind dem von den abrikanten begründetèn Kartell zum stände beigetreten. —-

Köln, 8. Oktober.

(W. T. B.) loko 15,75,

79, fremder loko 17,50, neuer 12,50, fremder loko 14,50, —,—, fremder 14,00, neuer 12,00. Rübsl lok 57,40, pr. Mat 1897 57,40.

e 8. Oktober.

Sächsische Rente 97,40, 3X4 0/6 und Solaröl-Fabrik 98,00, Mansfelder Kure anstalt-Aktien 212,25, Kredit- u. Sparban Bankaktien 172,50, Sächsische Bankaktien 1 Kreditanstalt 118,50, Leipzi Leipziger Kammgarnspinnere Stöhr u. Co. 192,00, Wern Altenburger Aktienbrauerei Große Leipziger Str 157,75, Thüringische fabrik 224 00,

in Suez angekommen.

Hamburg, 8. Oktober. nische Packetfahrt - Aktie „Normannia“

neuer loko —,—

ngesell\schaft. Berlin wird hat heute Morgen Lizard passiert.

berihtet : Der Ausstand, der nun bald vie die vereinigten Fabrikanten, dann wieder einzustellen, wenn sie ihre un Fast alle betheiligten Vereinigten Berliner Schuhf Schuß gegen unberechtigte Aus der in Buchbindereien, Album-, Konto- beschäftigten Arbeiter und Arbeiterinnen ist, d Ueber einzelne Firmen, nicht eingegangen find, wurde gestern Ausständiger die Sperre verhängt.

Aus Brüssel wird der „Köln. Ztg." zum Ausstand der Tischler berihtet: Jn den Werkstätten von Damman in Molen- ck nabmen am Montag an 40 Tisc(ler die Arbeit wieder auf. Aus Lüttich wurde der „Mgdb. Ztg.“ daß im Bergwerk Grande - find; wie dem „,W. T. B. ist der Ausstand 4000 Arbeiter.

(Schluß - Kurse.) 3% 1,65, Zeißer Paäraffin- eipziger Kredit- zu Leipzig 121,25, Leipz. 25,90, Sächsische Boden- ger Baumwollspinnerei-Aktien 180,00, Aktien 196,00, Kammgarnspinnerei hausener Kammgarnspinnerei 89,00, uckerraffinerie Halle 119,09, cipziger Elektrishe Stra s-Aktien 198,50, Deutsche S eipziger Clektrizitätêwerke 140,25,

Kammzug-Terminhandei pr. Oktober 3,073 4, pr. November 3,077 4, pr. pr. Januar 3,124 #, pr. Februar 3,122 46, 3,125 #, pr. Mai 3,123 4, pr. 3,15 „4, pr. August 3,15 „46 Behauptet.

Bremen, 8. Oktober. ; Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung Börse.) Behauptet. Loko 6,80 Br. Schmalz. Steigend. Wilcor Choice Grocery 26 .§,

(W. T. B.) do. Anleihe 10 Theater und Musik,

Berliner Theater.

Max Meßner’'s Schauspiel „Joachim von Brandenbur das den Berlinern von früheren Auf{ührungen im Wallner-Theater ging gestern Abend im Berliner Theater im Ganzen Schon bei seinem ersten Erscheinen auf der usptel lebhafte Anerkennung gefunden, und auch stätte übte es gestern

fallen lassen.

Der Aus stand und Luxuspapierfabriken i er „Voss. Ztg.“ zufolge, die auf die Forderungen der Arbeiter Abend von einer Versammlung

bekannt ift, erfolgreih i Bühne hatte das Scha an seiner neuen Heim f die Zuschauer aus. Regierunagsjahren des Kurfürsten der Kurfürst den K Der Dichter hat grund die zarten Linien etner eingezeihnet und die ernsteren ie mit der Haupthandlung verknüpft. zumeist mit kunstvoller, herbeigeführt ; starker Sinn

aßenbahn 16 asgesfell scha eine starke Wirkung andlung fytelt in den occhim, in der Zeit also, als ampf gegen das troßige Raubritterthum aufnimmt. hem Geschick in den historischen Hinter- reinen Herzensneigung des Kurfürsten Sch:cksale einer alten Berliner Bürger- Das Jneinandergreiïen hin und wieder aber noch dem Verfa richtiges Gefühl Das tritt besonders in den Scenen hervor, wo der vor der Pest zu bannen sucht und An Handlung gebricht es wie feinen Vorbildern, den Der Dichter besißt aber au eine klare und weil er sich im Ausdru aller mensch- eit ohne Uebertreibung befleißigt. Die des Schauspiels erhöht nicht nur seine ch seinen inneren Werth. Der Beifall, fand, wäre sicherlich noch kräftiger ge- höheren Anforderungen genügt hätte. die Titelrolle gab, verfügt nicht über die Kraft und für den muthigen jungen Fürsten nöthig ist ; d als Otterstedt, defsen H

Grundmuster B. Dezember 3,10 4, pr. Värz 3,124 4, pr. 3,15 M, pr. , pr. September 3,15 A Umsay 40 000.

(W. S. B)

am Mittwoch telegravhiert, mit dramatis Combe 2000 Bergleute ausftändig vom gestrigen Tage aus Nîmes gemeldet allgemein geworden

und umfaßt jeßt Vorgänge wird

naiver Technik

Bühnenwirksame.

Kurfürst die Furcht cht hält über seinen troß diesem histo.ishen Schauspiel ebenso wenig, Dramen Wildenbruch's.

zum Herzen gehende Spr lihen Empfindung der Wahrh patriotische Grundstimmung äußere Wirkung, sondern au den die gestrige Aufführung wesen, wenn die Darstellung Herr Wehrlin, der des Tones, der au Herr Kraußneck stan {hen Zwiespalt zwischen seiner Fürstentreue und sein zerrissen wird, nicht auf der gewohnten Tondeur bleibt in den tragishen dung, wie ihre Prinzeß Elisabeth aufs neue bewies.

trat dagegen die Leistung des Fräulein Sella in der R das für feinen Landesherrn in den Tod geht; Balzer, durch den der nd dem Adel entfesselt die er der Einfachheit und Natürlichkeit

Börsen - Sclußbericßt der Breraer Petroleum- Russisches Petroleum. Loko 2094 A, Armour sbield White label 26 „, Short clear middl. loko 24 Upland middl, 228 Faß Kentudcky, 52

Vereins. 50/9 Nord-

Kunst und Wissenschaft.

Aus Baden bei Wien wird da Alois Hauser genieldet. boren und abs

H, Cudahy 26 S, des Volkes

atrbank8 „S. Reis stramm. Kaffee fest. [loko 43 S. Taback. 336 Faß Virginy, Paten China.

Kurse des Effekten-Makler- Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei - Aktien 172 Br. 5 9% Le Lloyd-Aktien 1107 Gd.

Hamburg, 8. Oktober. Kommerzb. 120,50, Braf. Bk. f. D. A.-C. Guano W. 79,00, Privatdiskont 32, Ham Nordd. Lloyd 111,00, Trust Dynam. 175,00, 3% 34 do Staatsr. 106,35, Vereinsban

s Ableben des Dombaumeisters Hauser war im Jahre 1841 zu Wien ge- olvierte dort au seine Studien. te er sih an archäologishen Expeditionen nah en, wo er seine Spezialkenntnisse in der Technik des Aus- grabens und der Konserbierung von Alterthümern erwarb. Als Kon- servator für Wien und Mitglied der Zentral- und Erhaltung der Kunst. und historischen

Speck. Höher. mi Fi jungen Aben Baumwolle ruhig.

Bremer Wollkämmerei

(Schlußkurse.) Hamb. übed-Büch, 146 25, b. Patetf. 131 50, H. Staatêsanl. 98,00, 7 151,90, Hamburger Wechsler:

se. Kreditaktien 310,00, Diskonto 207,70, Paket-

Weizen loko ruhig, holsteinisher hiesiger —,

Kommission für Erforschung Denkmale, insbesondere aber grabungsarbeiten zu Carnuntum verwerthete er diese Fach- Ihm ist die Entdeckung und Ausgrabung des Amphi- die theoretishe Rekonstruktion des Heidenthors 2c. daselbst zu danken. Von feinen architektonishen Arbeiten find die bekanntesten die Restaurierung des Doms zu Spalato und j Brunnens am Margarethenplay in Wien. Als Mitarbeiter an dem großen, von dem Kronprinzen Rudolph ins Leben „Die öôsterreihisch-ungarishe Monarchie“, sowie als stgewerblihen Stillehre erwarb er sih die Hauser führte die Titel eines Bau- raths, Dombaumeisters und Professors an der Kunstgewerbescule.

als Leiter der Aus L A

17,00; L

erz von dem tragi- em Adelsbewußtsein öhe feines Könnens.

ollen ohne Tiefe der Necht erfreulich

olle des Bürgers

der Entwurf des

bank 131,65.

Abendbör fahrt 131,25.

Getreidemarkt, neuer 154—158, Roggen loko ruhig, 125-130, russisher loko ruhig 95 Rüböl fest,

rufenen Werk erfasser einer architektonishen und kun

Anerkennung der Fa dhens hervor,

, l b mecklenburger Herr Nollet hatte i

—96. Hafer ruhig.

(unverzollt) Dezember 19È pr. April. Mai Petroleum fest,

l l n der Partie des alten

dramatische Konflikt zwishen dem Fürsten u wird, {ôöne Wirkungen, ens und Spiels verdankt.

(Serste ruhig. still, pr. Oktober-November 194 Br., pr. November- pr. Dezember-Januar 19} Br., 3000 Sadck,

Nachmittagsberiht.) Good average Santos pr. pr. März 524, pr. Mai 521, Rüben - Rohzudcker frei an Bord pr, Dezember pr. Juli 9,70. Matt. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Oestr. 41/5%/ do. Silberr. 101,45, do. Goldr. 122,80, do. Kronenr. 101,15, Ungar. Goldr. 122,00, do. Kron.-A. 99,324, Oestr. 60er Loose ,75, Länderbank 250,00, Oestr. Kredit 367,25, Ungar. Kreditb, 402,00, Wiener Bk.-B. 262,50, ,90, Buschtiehrader 540,50, Ferd. Nordbahn 286,00, Lombarden 100,75, Alp. - Montan.

Land- und Forstwirthschaft. seines Wes, Die 11]. Berliner Gersten- und Hopfen- Ausstellung

hranstalt für Brauerei" is gestern Um 1 Ubr erschien der Minister für Freiherr von Hammerstein, begrüßt von dem Ausstellungévorstandes , General-Direktor Friedrich Nach der Vorstellung der Vorstandsmitglieder richtete Direktor Goldschmidt an den Minister eine Ansprache, in der er Ausstellung dieselbe als das Ergebniß der von der Berliner Brauerei-Versuhs- station unternommenen Bemübungcn, die Beziehungen zwischen der {hen Landwirthschaft im beiderseitigen chloß mit einem Hoh auf aller Friedenswerke. . T. B.* berichtet, der Versicherung d angelegen sein lassen, diefe Bestrebungen rseits nah Kräften zu unterstützen; denn hîer handele es sih um eine besonders dankbare Aufgabe: die ge werthvoller Produk tionszweige im deu

white [oko 6,80, —- Rassee. ( Oktober 51, pr. Schleppend. L. Produkt Basis 88 9/9 Hamburg pr. Oktober 8,75, pr. November 8,90, pr. März 9,30, pr. Mai 9,523, Wien, 8. Oktober. Papierr. 101,373,

Im Königlichen Opernhause geht morgen C. M Weber's Oper „Oberon“ unter Kapellmeister Sucher Scene. Die Recitative sind von Franz Wüllner. lautet : Oberon: Fräulein Egli; Puck: Bordeaux: Herr Sylva; Scherasmin : Pierson ; Fatime: Fräulein Rothauser; glihen Schauspielhause findet morgen „Die Vershwörung des Fiesco seßung: Andreas Doria: Herr Herr Keßler; Julia: Fräulein Poppe; onore: Frau von Hochenburger; Verrina:

uley Haffan:

stens wird am kömmenden Sonntag die stellung zu halben Preisen stattfinden. „Tausend und eine Nacht“ tellung Nachmittags 3 Uhr).

des Vereins „Versuhs- und“ Le Vormittag eröffnet worden. Landwirthschaft 2c. Vorsitzenden des Goldschmidt.

’8 Leitung in Die Beseßung räulein Deppe; Hüon von rr Lieban; Rezia: Frau oshane: Frau G

Dezember 513, (SWhlußbericht.)

Zudckermarkt. Rendement neue Usance,

Im Köni

Bedeutung führung von

Schiller's Traue: spiel u Genua“ statt in folgender Be tesper; Gianettino Doria : iesco: Herr Matkowsky ; Le err Molenar; Bertha: Herr Heine.

Im Theater des We erste Nachmittags- Vor Darstellung gelangt d von Holger Drachhmann (Beginn der Vor

Brauindustrie und der deut Interesse zu fördern, bezei Seine Majestät den Kaiser als Beschüter Minister gab darauf, wie „W Ausdruck, daß er es sich stets werde

144,50, Anglo- Auftr. 154 Untonbank 294,50, Böhm. Westb. —,—

Fräulein von Mayburg; —, do. Nordbahn 276 245,00, Elbethalbahn 278,50, Oest. Staatsb. 363,50, Lemb. Czer.

Pacdubizer 216,00, Amsterdam 98,90, Dtsch. Plätze 58,724, Lond. Wf. 119,70, arknoten 58,724, Russ. Bankn. 1,277,

en pr. Herbst 7,65 Gd., 7,67 Br., Herbst 6,75 Gd., Mais pr. September-

enseitigen Beziehungen zweier | Lordwestb. ie Märchendichtun then Wirthschaftsleben zu er- Die Rede des Ministers wurde von den versammelten Be-

fallsbezeugungen

do. 47,973, Napoleons 9,524, Bulgar, (1892) 113,00, Getreidemarkt.

pr. Frühjahr 7.83 Gd., 7,85 B 6,77 Br., vr. Frühjahr 6,88 Gd., 6,90 Br. e Ottober 4,38 Gd., 4,40 Br., pr. Mai-Juni 4,39 Gd., 4,41 Br. Hafer pr. Herbst 6,07 Gd. 6,09 Br., pr. Frühjahr 6,24 Gd., 6,26 Br,

) Fest. Ungarische Kredit-Aktien 402,00, Franzosen 364,50, Lom-

und Ausftellern ran {loß sich zelnen Abtheilungen der Ausstellung an, breher als Vorsigender des

bewerb die Führung in der G Vorsitzender des Preisgerihts in der Hopfen- Abtheilung ü Minister alle Theile der Ausstellung mit

besichtigte und sih auch seitens der Aus geben ließ, dauerte fast eine Stunde. günstigte Ausstellung wird stark besucht.

Mannigfaltiges. Der Magistrat verhandelte in seiner heutigen Sizung über

gebäude. Das Kollegium hat beshlofse auf Erhaltung des Haupt-Restaurants neb See abzvlehnen, sondern au anderer Gebäude, wie des Spreewaldschänke, abzul ohnehin noch für die

mit lebhaften ein Nundgang bei dem Dr. von Ecken- Preisgerihts für den Gersten-Preis- ecsten-Abtheilung und Dr. Windish, für den Hopfen-Preisbewerb, die Führung

tundgang, bei dem der roßem Interesse eingehend teller vielfah Erklärungen Die vom besten Wetter be-

Roggen pr.

einiger Ausfstellungs- niht allein den Antrag Wasserthurm und Neuem ch alle weiteren Anträge auf Erhaltung jenigen des Vereins für Feuerbestatturg, ter diejenigen Anlagen, welche nächstjährige Gartenbauausstellung erhalten war ein Beshluß vor der Hand noch nicht er-

9 Oktober. (W. T. B. Oesterreichishe Kredit - Aktien sen i barden 100,50, Elbethalbahn 279,00, Oesterreichische Papierrente ,00, Desterr. Kronen- Anleihe 101,10, 76, Napoleons 9,53, ank 250,00, Buschtie-

101,35, 4% Ungar. Goldrente 122 Ungar. Kronen-Anleibe i 1 Bankverein 263,00, Taback-Aktien —,—, Länderb —,—, Türkische Loose 48,90, Brürer —,—. Produktenmarkt. ühjahr 750 Gdbd.,

99,30, Marknoten 58

rader Litt. B.-Aktien Pest, 8. Oktober. loko fest, pr. Herbst 7,31 Gd., 7,32 Br., pr. Roggen pr. Herbst 6,32 Gd., 633 Br., Hafer pr. Herbst 5,69 Gd., z Frühjahr 5,90 Gd., 5,91 Br. Mais pr. Mai-Juni 4,00 Gd., 4,01 (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Engl. Preuß. 49/6 Kons. —, Jtal. 5% Rente 873, 4% 89er Russ. 2. S. 1024, Konvert. Türken 193, 49/9 Spanier 60, 3240/9 329%/o Trib.-Anl. 94, 60/9 konf. Mex. 924, Ottomanbank 11, Canada Pacific 59, De Beers neue 284, Rio Tinto 24, 34 9/9 Rupees 614, 60/6 fu Arg. A. 81{, 59/4 Arg. Goldanl. 804, 44 9% äu Brasil. 89er Anl. 694, 5% We Silber 30, Anatolier 854, 690 Chinesen 1072, 6% Chinesen (Chartered Bank- Anleihe) 1114, 5 9/6 Chinesen (neueste) 98x. Wehfelnotierungen: Deutsche Pläße 20,59, Wien 12,14, Paris

serve 28 144 000 Abn. 1 009 000 Pfd. Notenumlauf 28 169 000 Zun. 135 000 Pfd. Sterl., Baar- Portefeuille Guthaben d. Privaten 48 573 000 taats 6 807 000 Abn. 940 000

S (W.T. B.) Die Stadtverordneten

zunächst die in der Singer, betreffend

seßten in ihrer gestrigen Sißung vorizen Sißung vertagte Berathung des Antrags die Beseitigung der in den städtishen Gasanstalten üblihen ahtzehnflündigen Sonntagsschiht (vergl. Nr. 235 d. Bl chmidt beantragte folgende Beschlu ucht den Magistrat, gemäß dem Be- gesäumt Vorkehrungen zu treffen,

14 Tage wieder- Na kurzer Debatte, d Spinola sowie der

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Xofs an der Ruhr und in OberscHlesten. find am 8. d. M. gestellt 12 685, nicht retzeitig,

shlesien sind am 8. d. M. gestellt 4313, nit recht- 30 Wager,

6,49 Gd., 6,51 Br.

Der Stadtverordnete Gol „Die Versammlung er des Eintigungsamts un in den städtishen G kehrende 18 stündige Sonntags\cicht zu beseitigen. an welcher sih die Stadtverordneten Singer un Stadtra!h Namélau betheiligten, beshloß die Versammlung auf An- trag des Stadtverordneten ordnung. Es folgte der vom Stadtverordneten Li Bericht über die Vorlage, aus der Stiftung des Gebei Nach langer und theilweis, chuß formulierten Abänderungsvorshläge zu ten Saßtungen ab» nt und- die leßteren in der vom Magistrat vorgeschlagenen orm angenommen. Ein vcerliegender Magistratsantrag ging dahin: „Die Versammlung genehm!gt die G O geschenks von 600 4 an die Kirchengemeinde Großbeeren zum Zweck würdiger Ausshmückung der daselbst befindlihen Denkmals- Kirche. Bei der Abstimmung wurde der Antrag des Magistrats ab Mitder versuhsweisen Herabsetzung der Standgelder in der Mar bis zum März 1897 erklärte ih die Versammlung einverstanden, im Monaté-: Abonnement: auf 3 4 eflügel, auf 1,50 4 für alle anderen Markt- waaren; þ. bei tageweiser Vergebung: auf 20 4 für Fleis, Wild und Geflügel, auf 10 4 für alle anderen Marktw Ueberreichung der Urkunde über die Verleihung des Stadtältester an den Stadt-Baurath Blankenstein beschloß die Ver- Mitglieder des Vorstandes zu deputiren. Auf die offentliche folgte eine geheime Sigßung.

An der Ruhr gestellt keine Wagen In Ober ¡eitig gestellt 5

London, 8, Oktober. 2439/0 Kons. 1098, Egypt. 102, 49/6 unif. do. 1044, asanstalten alle Neue 93er Mexik. 904, en VerkehraufdemBerliner Schlacht- Auftrieb und Markt- ch Schlachtgewiht mit Ausnahme der Schweine, welhe na wiht gehandelt werden, (Durchschnittspreiè für 100 kg.) I. Qualität —,— 5, 11. Qualitäi —,— 6, [II. Qualität 86—94 M, Auftrieb 9599 Stück.

Ausweis über d

viehmarkt vom 7. . do. 53, 39% Reichs.

tern Min. 74, Plat- ang zur Tages»

ermann erstattete betreffend die Verwendung der Einnahmen men Kommerzien-Raths Emil Ebeling. wurden die vom

Spinola den Uebe Auftrieb 334 Stücck. | diskont 2,

IV. Qualität 76—84 A (Durchschnittspreis für 100 kz.)

E (Dur:

29,34, St. Petersburg 25}. erregter Debatte

Schweine. Bankausweis. Totalre

Mecklenburger 100 M, b. geringere

pro Stück. nittspreis für 1 kg.) ,12—1,16 M, 1II. 1378 Stück.

Landschweine: M, Galizier

Auftrieb 1450 Stück. 1,18—1,24 Æ, II. Qualität ualität 1,02— 1,10 A Scha l Kir) L O00 IIL. Qualität —,— M

39 513 000 28 137 000 Abn. 1 898 000 Pfd. Sterl Zun. 538 000 Pfd. Sterl., do. des Pfd. Sterl., Notenreserve 25 944 000 Abn. 1 007 000 NRegierungssicherheit 16 939 000 Zun. 1 994 000 Pfd. Sterl. verbältniß der Referre zu den Passiven 50# gegen 522 in [learinghouse-Umsaß 153 Millionen, Woche des vorigen Jahres mehr 12 Millionen

Aus der Bank flossen 238 000 Pfd. Sterl. nah Egypten und Nord-Amerika.

Wollauktion.

I. Qualiti

(Durchschnittspreis fin 1,20 e, IT. Qualität 0,96—1,00 A [l

In Forst (Lausiy) wurde gestern, wie ,W. T. B.* meldet,

diesjährige Wollauktion abgehalten, zu der Käufer aus t sowie von auswärts zahlreih ershienen waren, und deutshe Schweißwolle wurden ziemlich ausverkauft, alle Die Preise bewegten ih auf

gegen die entsprehende und zwar pro Stand: a.

Fleisch, Wild und G

Feinwolle begehrt, fest, andere stetig.

969%/% Javazucker 114 ruhig, Rüben -Rohzudcker loko 88 flau. Chile-Kupfer 475/16, pr. 3 Monat 479/16. 8. Oktober. numbers warrants 46 h. 4 d. Stetig. —— (Schluß.) Mixed numbers warrants 46 \h. 4 d.

Bradford, 8. Oktober. (W. T. B.) Wolle fester, Mohair theurer, Garne für den Expor Mailand, 8. Oktober. 94,65, Mittelmeerbahn 505,00, 106,80, Wechsel auf Berlin 131,82}, Banca d!

Rio de Janeiro, 8. Oktober. London 82/32, Buenos Aires, 8, Oktober.

Wollen waren vernachlässigt. rädikats als

der jeßigen Londoner Auktion.

Stettin, 8. Oktoker. loko 150—154, per Oktober 154,00, /,00 Roggen till, loko 118— 120, pr. Oktober 121,00, Pommerscher Hafer loko per Oktober 53,70, per

sammlung, die

(W. T. B.) Getretdemarkt. (W. T. B.) Roheisen.

er Oktober- Sao V,

Weizen till,

tovember 154

per Oktober-N

129. Rüböl loko fester,

953,70. Spiritus matter, loko mit 70 oleum [oko 11,10.

Breslau, 8. Oktober. duktenmarkt. Spiritus abgab Oktober 55,50, r. Oktober 35,80,

Der Berliner Bezirks-Verein deutscher Ingen hielt nach viermonatiger Sommerpause am ein im neuen Winterhal

ovember 121,00. st, belebter; Stoffe . B.) JItalieni téridionaux 642,00

November-Dezember «6 Konsumsteuer

Getreide- und Pro- per 100 1 100 9%/ exkl. 50 „G Verbrauchs- do. do. 70 M Verbrauchgabgaben

Der Vorsi stattfindenden Enthüllungsfeice tes i; attfin n ungsfeier

-Denkmals der Berliner Bezirks-Verei beide einige Mitglieder vertreten sein werde. ladung des Deutschen Vereins zum Shuß des gewerblichen "

erfsammlun heime Regierungs-Rath, Profe der am 26. d. anz Grasho orsißende un

L) E chjel auf Paris

(W. T. B.) Wechsel auf (W. T. B.) Goldagio 181,20.

(W. T. B.) in Karlsruhe