1896 / 242 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E R

: Krotoschin über 180 4 nebst Zinsen wird für kraft-

Krotoschin, den 6. Oktober 1896. Schackwi b Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40870] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneien Gerichts vom heutigen Tage is das Hypothekeninstrument über die im Grundbuhe von or Band 6 Blatt 272 Abtheilung 111 Nr. 2 für den Oekonomen

“” Vilhelm Stollen zu Speldorf aus der Urkunde vom | Zb

11. Mai 1867 eingetragenen 100 Thaler Darlehn nebst 5 9/9 Zinsen feit 1. Mai 1867 für kraftlos er- klärt worden. Mülheim a. d. Nuhr, 2. Oktober 1896. Königliches Amtsgericht.

[40874] Bekanntmachung.

Durch das am 28. September 1896 verkündete Ausschlußurtheil ist für Recht erkannt worden :

I. Die Hypothekenurkunde über 1200 (4 Darlehn, eingetragen auf Grund der Verhandlung vom 15, August 1881 für die Wittwe Susanne Jandeck, geb. Schemmel, in Strehlen in Abtheilung 111 Nr. 3 des dem Häusler Johann Utikal zu Töppendorf ge- hörigen Grundstücks Nr. 103 Töppendorf, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 6. September 1881 und der Verhandlung vom 15. August 1881, wird für kraftlos erklärt.

IT. 1) Die minorennen Gebrüder Gottfried und Gottlob Sonntag zu Schönbrunn und deren Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die für dieselben auf dem Blatt des dem Freierbsaß Her- mann Schneider zu Schönbrunn gehörigen Grund- stücks Nr. 23 rust. Schönbrunn aus dem gericht- lichen Sculdbekenntniß vom 15. April 1834 Ab- theilung 11IT Nr. 8 eingetragene Post von 21 Thalern,

2) der Auszügler Gottfried Shöber zu Niegers- dorf und dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die in Abtheilung [111 Nr. 12 des dem Restgutsbesißer Karl Neumann zu Riegersdorf

ehörigen Grundstücks Nr. 45 Riegerêdorf und in btheilung IIT Nr. 1 (12) des dem Mühlenbesitzer Gottlieb Werner zu Riegersdorf gehörigen Grund- sücks Nr. 180 Riegersdorf eingetragene Post von 100 Thalern Reichskurant,

3) der Häusler Karl Gottlob Liebih und dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die in Abtheilung 111 Nr. 1 des dem Stellenbesitzec August Tesche zu Unter-Schreibendorf gehörigen Grundstücks Nr. 10 Unter-Schreibendorf haftende Post von 200 Thalern baares Darlehn, eingetragen auf Grund der Verhandlung vom 5. Juni 1851,

4) die Geschwister Johann Karl Traugott und Ernestine Pauline Sitte und deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die in Abthei- lung ITT Nr. 3 des dem Stellenbesißer August Tesche zu Unter. Schreibendorf gehörigen Grundstücks Nr. 10 Unter-Schreibendorf eingetragene Post von 187 Thalern 28 Silbergroshen 9F Pfennige mütterlihes Erbtheil, eingetragen auf Grund der Erbtheilung vom 18. September 1856 zufolge Verfügung vom 2, E e d Polizeischol

er Erb- un olizeischolz Ernst Friedri Nudolph zu Grünhartau und dessen Rechtanhtolgee werden mit ihren Ansprüchen auf die in Abthei- lung IIT Nr. 1 des der verwittweten Karoline Kiehnel, geb. Mittmann, und dem Gutsbeäter Reinhold Klose, beide zu Grünhartau, gehörigen L Nr. 51 Grünhartau haftende Post von 200 Thalern Reichsthalern, eingetragen auf Grund E geritten Schuldbekenntnisses vom 31. Mai

6) die verwittwete Frau Rittergutsbesizer Elise von Schickfuß auf Baumgarten und deren Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die für sie in Abtheilung 111 Nr. 4 und 5 des dem Fleischer Gustav Becker zu a gehörigen Grundstücks Nr. 5 Jexau haftenden Posten von 462 Thalern 7 Silbergroshen 5 Pfennigen und 200 Thalern, eingetragen gemäß Erbfonderung über den Christian Rieger’shen Nachlaß vom 26. Iuli 1823 und auf Grund des NReymann’shen Kaufkontraktes vom 22. November 1823 bezw. auf Grund der Hypo- thekenbestellung vom 6. Mai 1834,

7) die Wittwe Johanne Eleonore einan geb. Krause, in Roßwiß und deren echtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die in Abthei- lung IIT Nr. 4 des dem Stellenbesiger Johann Lippmann zu Noßwitz gehörigen Grundstücks Nr. 3 Roßwiß haftende Post von 100 Thalern Erbegelder, Eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 23. Juni 1854 zufolge Verfügung vom 6. Juli 1854,

ausgeschlossen.

Strehlen, den 4. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht.

[40871] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts ist der seinem jeßigen Aufenthalte nah unbekannte

aufmann Leschniß und dessen unbekannte Rechts- nachfolger mit ihren Ansprüchen auf die auf Stras- burg BIl. 317 Abtheilung 111 unter Nr. 9 für den Kaufmann Leschniß auf Grund des zwishen dem leßteren und dem Besißer Tischlermeister Harder am 1. Mai 1851 geschlossenen gerihtlihen Verzgleihs dur Verfügung vom 2. Februar 1852 eingetragene rehtékräftige Forderung von 7 Nthlr. 13 Sgr. 11 Pf. autgeshlossen.

Strasburg Wpr., den 4. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht.

[40867] i Verkündet Wiehe, den 25. September 1896. Vehrigs, Referendar, als Gerichtsschreiber.

m Namen des Königs !

In Sachen, betreffend tas Aufgebot einer ein-

getragenen Forderung, erkennt das Königliche Umts- eriht zu Wiehe dur den Amtsrichter Dr. Keller ür Necht :

1) Die etwa Berechtigten der Hypothekenpost von 140 Thlr. Darlehn aus der Korreal-Obligation vom 9, Juli 1851, eingetragen in Abtheilung 111 Nr. 1 des Grundbuchs von Bucha Band Il Artikel 55 für den Rathskellerwirth Zobel in Artern, am 14. April 1864 an den Ortsrihter Chriftian Kuhnt zu Lieder- \tedt abgetreten, werden mit ihren Ansprüchen an

“die Post ausgeschlossen.

[40878] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssahe tes Tischlermeisters Ernst Skotnik, vertreten durch den Rechtsanwalt Pulver- macher hier, hat das Königliche Amtsgeriht in

Kempen i. P. in der Sitzung vom 24. September N bars den Amtsgerihts-Rath Pleßner für Recht annt :

Die eingetragenen Gläubiger der nachstehenden auf Aen 324 in Abtheilung II1 haftenden Posten, nämli:

a, unter Nr. 1: 133 Thlr. 20 Sgr. = 401 M zu 59% verzinslihes väterlihes Erbtheil des ab- wesenden Bartholomäus Zbhaniak,

b. Nr. 2: 100 Thlr. 10 Sgr. = 301 M zu 5% P I LRes Groll der minderjährigen Susanne aniak,

c. unter Nr. 3: 60 Thlr. = 180 4 mütterliches Erbtheil der Friedericke geuguste Hoffmann,

bezw. deren Rehtsnachfolger, werden mit thren Ansprüchen Wu! diese Posten ausgeschlossen. Die e des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Verkündet am 24. September 1896.

Ziemann, Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40107] Aus\chlußurtheil.

A. Die Hypothekenurkunden,

1) betreffend 75 Thaler 5 Sgr. JIllaten für die Hanka, geb. Grolek, Ehefrau des 1 Maciei Bieta, eingetragen auf Poremba Bl. Nr. 30 Abth. IIT Nr. 1, bestehend aus der Schuldurkunde vom 4. November 1853 und dem Eintragungsvermerk vom 8. November 1853,

2) betreffend 500 Thaler Baumaterialienforderung, zu 59% verzinslih, für den Herrn Fürsten von Pleß au Heinrih XL. auf Stadt Pleß Bl. Nr. 154

bth. III Nr. 8 eingetragen, bestehend aus der Schuldurkunde vom 20. Mai 1864 und dem Ein- tragungsvermerk vom 31. Mai 1864,

3) betreffend 500 Thaler Darlehn für den Halb- bauer Johann Wawrciczek in Ober - Goczalkowißz, von diesem auf die 5 Geshwister Wawrciczek, Hed- wig, Anna, Marie, Catharina und Theresia gediehen, von Rudoltowiß Nr. 5 auf Nr. 200 Abth. 111 Nr. 1 übertragen, bestehend aus der Schuldurkunde vom 17 agr 1870, dem Eintragungévermerk vom 2. März 1870 und 24. Februar 1870 und dem Löschungsvermerk, das Grundstück Nr. 5 betreffend, vom 8. Mai 1884, werden für kraftlos erklärt.

B. Die eingetragenen Gläubiger, bezw. deren Nechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die R 20 Thaler väterlihe Erbegelder für

gnes und Johann Gregieretz, zu 5 9/o verzinslich, auf Grund des Erbrezesses vom 5. April 1843 auf Rudoltowiß Bl. Nr. 65 Abth. I[l Nr. 1 eingetragen e E eines Hypothekeninstruments, aus- geschlossen.

Königliches Amtsgeriht Plef.

[40264] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Dienstmagd Martha Barnitt, geb. Schilf, zu Groß - Lichterfelde, Margarethenstraße Nr. 9, vertreten durch den Justiz-Rath Gebhard zu Bilkeis flagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Wilhelm Jacob Barnitt, früher in Kolzig, Kreis Grünberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- liher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Che, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Glogau auf den 13, Jannar 1897, Vorwittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Glogau, den 3. Oktober 1896.

Wentky, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[37061] Oeffentliche Zustelluug.

In Sachen des Johann Stammel, Schlosser zu Köln, Gereonswall 11, Kläger und Berufungékläger, vertreten durch Rechtsanwalt Wachendorf zu Köln, gegen die Chefrau Johann Stammel, Margaretha, geb. Drack, ohne Geschäft und ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagte und Berufungs- beklagte, wegen Ehescheidung, legt der Kläger, ver- treten dur feinen Anwalt, gegen das seine Klage auf Ehescheidung abweisende, gleichzeitig mit der Berufungs|czrift zugestellte Urtheil des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 3. Juni 1896 Berufung ein, mit dem Antrage, unter Aufhebung des land- gerihtlichen Urtheils nah dem Inhalte der Klage zu erkennen, und ladet die Beklagte und Berufungs- beklagte zur mündlihen Verhandlung Über den Antrag vor den I. Zivilsenat des Königlichen Ober- Landesgerichts zu Köln auf den 28. Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

| Köhler, Kanzlei-Rath, Gerichtéschreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

[40926] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjähriae Christian Franz Stein von Himmlingsweiler, Gemeinde Fachsenfeld, vertreten dur den Pfleger Kaspar Bareis, Polizeidiener in

ahfsenfeld, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

chauffler hier, klagt gegen den Gottfried Stein, e von Himmlingéroeiler, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, früher zu Himmlingéweiler, auf Feststellung seiner Personenrehte, mit dem An- trage zu erkennen : Es wird festgestellt, taß das von der Mathilde Stein, früheren Ghefrau des Beklagten, am 14. Februar 1888 zu Hirshthal, Kanton Aargau, in der Schweiz geborene Kind Christian Franz nicht als ehelihes, sondern außerhalb der mit dem Be- klagten geschlossenen Ehe gezeugt und geboren wurde. Der Beïlagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur- mlind- lihen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Ellwangen auf Dienstag, den 29. Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem getahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Ellwangen, den 8. Oktober 1896.

Lang, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [40928]

Königliches Amtsgericht München L. Abtheilung A. für Zivilsachen.

In Sachen Paul Karl Uebelein f. n. der Bureau- dieneréwittwe Magdalena Helm, geb. Uebelein hier,

vertreten durch den Vormund Karl Siemund, Moaschinentehniker in München, gegen den verh. Kaufmann Kurt Otto Speck, zuleßt in Leipzig, Täubchenweg Nr. 67/0, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Alimentenforderung, wird leßterer nach erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage in die öffentlihe Sißung des vorbezeichneten Prozeßgerihts vom Samstag, den 5. Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, Sißungszimmer 27/1, Augustinerstock, zur mündlichen Verhandlung über den Rechtsstreits geladen. Der klägerishe Vertreter wird beantragen, Kgl. Amtsgeriht wolle in einem für vorläufig vollstreckbar zu erflärenden Urtheile aussprechen, Beklagter sei chuldig:

1) 345 Hauptsahe an die Klagspartei zu be- zahlen und

2) die Streitskosten zu tragen bezw. dem Klage- theil zu erstatten.

München, den 8. Oktober 1896. Der Kgl. Gerichtsschreiber: (L. S8.) Kir\ch, Sekr.

[40933] Oeffentliche Zustellung.

Der Schaufelmacher Jakob Mayer in Burladingen als geseßliher Vormund der Viktoria Mayer, un- ehelihe Tochter der Johanna Mayer in Burladingen, klagt gegen den Franz Schneitenberger, Bierbrauer von Inneringen, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Alimentenforderung, und beantragt, den Beklagten zu verurtheilen, die Vaterschaft zu dem am 18. November 1895 geborenen Kinde Viktoria anzuerkennen und demselben einen jährlichen Alimentationsbeitirag von 70 Æ, zahlbar in viertel- jährlichen, im voraus fälligen Naten vom Tage der Klagezustellung bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung wird der Beklagte vor das Königlich Preuß. Amtsgeriht zu Gammertingen (Hohenzollern) auf den 25, November 1896, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Gammertingenu, 30. September 1896,

uff, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40946] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 15 797. Der Herderwirth Franz Josef Steiert in Kappel klagt n die Bergarbeiter Anton de Menechch von Beluna und Frederiga Steffane von Limone, beide an unbekannten Orten abwesend, aus Kauf von Genußmitteln und wegen Ersaß durch Sachbeschädigung verursahten Schadens, mit dem Antrage auf vorläufig vollstrekbare Verurtheilung zur Zahlung Menech von 8 4, Steffane von 2 M und beide als Gesammtshuldner von 50 4 50 s, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amts- geriht zu Freiburg auf Donnerstag, den 26, November 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg i. B., den 7. Oktober 1896.

Heiß, Gerichts\{hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

(40932) Oeffentliche Zustellung.

Der Eigenthümer Carl Woite zu Prenzlau, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Jahn daselbst, klagt gegen H. Beuster, früher zu Berlin, Kurfürsten- straße 113, En unbekannten Aufenthalts, wegen 1ück- ständiger Zinsen zu 4%/% seit 15. September 1895 bis 15. Juni 1896 von dem auf dem Grundstücke des Beklagten Haßleben Band 11 Blatt Nr. 36 in Abtheilung 111 unter Nr. 1 eingetragenen 700 A, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 14 Æ zu verurtheilen und das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Templin auf den 23. Dezember 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung M Auszug der Klage bekannt gemaht.

Matusfscch, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40934] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung L. H. Berger, Collani & Co. zu Berlin SW. 68, Lindenstraße 25, klagt gegen den Bootéêmanns-Maat a. D. Hermann Friedrich August Oppermaun von der 6, Kompagnie der Il. Ma- trosen-Division, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenlieferung vom 25. Oktober and 16. Novem- ber 1893 seitens der Filiale der Klägerin in Wil- helméhaven nebst Portoauslagen, mit dem Antrage auf Zablung der Restforderung von 78,95 4 nebst fechs8 Prozent Zinsen seit 1. Oktober 1896 von 69,50 6, Verurtheilung in die Kosten des Rechts- streits und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Jüdenstraße 59, I[lI1 Tr., Zimmer 173, auf den 21, Dezember 1896, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

(L. S3.) Stoppel, Gerichts\hreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 49.

[40925] Oeffeutliche Zustellung. Die Erben des verstorbenen Sanitäts-Raths Dr. Karl Kunze in Halle a. S., nämlich:

1) die Frau Kreisphysikus Dr. Anna Schilling, geb. Kunze, in Querfurt, im Beistande ihres Chemannes, s

2) die Frau Dr. Rosa Baentsh, geb. Kunze, in Jena, im Beistande ihres Ghemannes,

vertreten dur die Rechtsanwalte Justiz:Nath Traut- mann und Herold in Halle a. S,, klagen gegen den Landwirth Emil Reiße, früher in Berlin, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wégen einer Hypotheken- forderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 5000 4 buchstäblich: fünf Tausend Mark, nebst 44% Zinsen seit 1. April 1826 an die Kläger bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung, insbesondere der Zwangsver- steigerung in die im Grundbuhe von Halle Band 107 Blatt 4021 verzeichneten Grundstücke, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 8, Februar 1897, Vormittags 9 Uhr, mit

der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 26. September 1896. Puext, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[40927] Bekanntmachung.

In Sachen des Obst- und Südfrüchtehändlers Karl Wall dahier, Rumfordstraße 4/11, Klägers, ver- treten von Rechtsanwalt Siegel 11. hier, gegen den Obsthändler Alban Thoma, früher dahier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Handels, forderung von 665 4 44 „3, wurde durch Gerichts, beshluß vom 6. ds. Mts. die öffentliche Zustellun der von Rechtsanwalt Siegel 11. für Karl Wa ffen Alban Thoma unterm 3. Oktober l. Js. ex, hobenen Klage bewilligt, und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sizung der ITI. Kammer für Handels\ahen des Kgl. Land, gerihts München T vom Montag, den 30. No: vember 1896, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter mit der Aufforderung geladen wird, redtzeitig einen bei dem K. Landgerihte München 1 zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der kläge- rishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen :

I. Verklagter Theil ist \{uldig an den Klagetheil 665 M 44 „A nebst sech8 Prozent Verzugszinsen hieraus vom Tage der Klagszustellung an zu ahlen, sowie die Prozeßkosten AON jener des Arrest- verfahrens zu tragen und zu erstatten ;

IL das Urtheil wird, eventuell gegen Sicherheits- leistung, für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, am 7. Oktober 1896.

Gerichtsschreiberei des K, Landgerichts München É Kammern für Handelssachen. Der Kgl. Ober-Sekretär: (L. 8.) G. Brühl.

[40924]

Die Ehefrau des Peter Spelten, Schmied, zu Immerath, Maria, geb. Harst, daselbt, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Kux in Aachen, klagt gegen ibren Chemann auf Gütertrennung. Termin zur münd- lichen Verhandlung ist bestimmt auf Donnerstag, den 17, Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Aachen, den 3. Oktober 1896.

a Olreee, Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

[40923]

Die Ehefrau des Backofenbauers Wilhelm Mauermaun, Maria, geborene Schlih, zu Bell, vertreten durh Rechtsanwalt, Justiz-Rath Loenarßz in Koblenz, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhandlung ist Termin auf den 10, Dezember 1896, Vor- mittags 9 Uhr, im Sigzungssaale der II. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

i Stag, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40922] Gütertrennungsflage.

Jeanette Gast, Ehefrau des Tagners Julius Will- mann, zu Mülhausen i. E. wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierselbst dur die Rehtsanwalte Herren Bertele und Dietz eingereiht. Termin zur münd- lichen Verhandlung ist auf Dienstag, den 8. De- pa 1896, Vormittags 9 Uhr, im Zivil- ißungsfaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 7. Oktober 1896.

Der Landgerichts-Sekretär: Hansen. [40921]

Kaiserliches Laudgericht Straßburg i. E.

Die Ehefrau des Gajtwirths Gujtav Diebold, Anna, geb. Staudinger, in Neudorf, Polygonstraße 10, vertreten durch MRechtsanwalt Pr. Zschweigert, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem An- trage, die Gütertrennung zwischen den Parteien aus- zusprehen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits ift die öffentlihe Sigung der I. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 27, November 1896, Morgens 10 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Krümmel.

9) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[40031] Bekanntmachung.

Das Feuerwachgebäude Tiecckfiraßie 18S soll im Innern umgebaut bezw. ausgebaut werden. Pläne liegen im Bureau, Lindenstraze 41 11, zur Einsicht aus; dorthin sind auch Angebote bis zum 15. d. M. abzugeben.

Berlin, den 5. Oktober 1896.

Königliches Polizei - Präsidium, Abtheilung für Feuerwehr.

[40825] Verdingung der Erd-, Fels-, Nodungé- und Löschungsarbeiten, sowie der Wegebefistigungearbeiten zum Bau der Eisenbahn von Geestemünde nach Stade in der ITI. Baustrecke (182 700 cbm Bodenbewegung, 142 000 qm Böschungéflächhen, 500 qm Kopfstein- pflaster, 17 500 qm Chausjierung u. |. w.).

Termin: Freitag, den 30, Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, bei der Königlichen Eisen- bahn-Bau- Abtheilung in Bremervörde. Lagepläne, Massenvertheilungspläne, Berehnungen, Bedingungen u. f. w. können daselbst eingesehen und die Ver- dingungsunterlagen gegen kosten- und bestellgeldfreie Einsendung von 1 #4 50 s in baar (nit in Brief- marken), an die Bau - Abtheilung in Bremervörde, nur von der leßteren bezogen werden. Zuschlags- frist 4 Wochen.

Hannover, den 7. Oktober 1896.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

N 242.

1. Untersuchungs-Sachen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dergr

3. Unfall- und Invaliditäts- 2x. Versicherung. 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2. von Werthpapierer,

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[40860] Bekanntmachung.

Bei der am 11. Dezember 1895 vorgenommenen Ausloosung von Stadt-Obligationen der An- leihe 1894 (Allerhöhstes Privilegium vom 96. Februar 1894) sind 2 Stück à 1000 4 und zwar die Nummern 108 und 288, ferner 2 Stück à 500 M, nämlih die Nummern 50 und 69, sowie 5 Stück à 200 Æ und zwar die Nummern 3s, 7, 37, 39 und 49 gezogen worden.

Die vorbezeichneten Obligationen werten hierdurch zur Tilgung und Einlösung aufgerufen. Zur Ans- zahlung derselben ist Termin auf den 31.* März 1897 festgeseßt und werden die Inhaber auf- gefordert, den Nennwerth der Obligationen nebst erfallenen Zinsen gegen Rückgabe der Obligationen und Zinsabschritte-an- dem genannten Tage oder später bei der Stadtkasse Saarbrücken zu erheben. Mit dem 31. März 1897 hört die Ver- zinsung der ausgeloosten Obligationen auf.

Saarbrücken, den 20. September 1896.

Der Bürgermeister : Feldmann.

[19260] Bekanntmachung.

Bei der am 16. Juni 1896 erfolgten Ausloosung von Kreis - Anleihescheineu (Kreis - Obliga- tionen) des Kreises Angerburg sind folgende Nummern gezogen worden :

Ix. Emisfion.

Litt. A. à 2000 A Nr. 49.

Litt. B. à 1000 A Nr. 55 70.

Litt. C. à 500 # Nr. 3 89.

Litt. Di à’ 200 A Nr. 131 132 47 214 259

147 125; IV. Emission.

Litt. A. à 1000 A Nr. 15.

Litt. B. à 500 A Nr. 78 37 45.

Litt. C. à 200 Nr. 186 226 216 105 237.

V. Emisfion.

Litt. A. à 1090 Nr. 68.

Litt. C. à 200 A Nr. 106 111/69 12.

Indem wir vorstehend bezeichnete Kreis-Anleihe- {heine den Inhabern hiermit zum L. Januar 1897 fündigen, bemerten wir, daß die Kapital- beträge gegen Einsendung der Anleihescheine mit den dazu gehörigen Zinsscheinen (Kupons) vom L. Ja- nnar 1897 ab bei der landschaftlichen Dar- lehnskafse in Königsberg i. Pr. und bei der hiefigen ‘Kreis - Kommunal - Kafse in Empfang genommen werden können. Die Verzinsung der aus- geloosten Kreis. Anleihescheine hört mit dem 1. Ja- nuar 1897 auf.

Nicht mehr verzinst werden folgende bereits früher ausgelooste Obligatiouen:

I1T. Emission ‘Litt. C. Nr. 79 81 und 88, seit

1. Januar ‘1896, 1II. Emission Litt. D. Nr. 19 62 71 72 und 193 seit 1. Januar 1896,

V, Emission Litt. A. Nr. 59, seit 1. Jannar 1896. gEritta, den 16. Juni 1896.

Der Kreis Ausschuf des Kreises Angerburg. Dr. Beeckmann.

[40609] Vekauutmachuug.

Bei der am 28. September d. & stattgefundenen Ausloosung von 1 Prozent unserer Anleihe ad 474000 « vom 2. Januar 1895 sind nah- stehende Nummern gezogen worden :

Litt. A. Nr. 35 über 2000 M

Lätt. B. Nr, 136 über 1000 M

Lätt. C. Nr. 321 307 über 500 M

Litt. D. Nr. 575 über 300 Æ

Lätt. E. Nr. 756 794 über 200

Liütt. F. Nr. 955 über 100 M

Die Rückzahlung erfolgt am 2. Januar 1897 bei unserer Stadtkafse oder der Kasse der Nieder- sächfischen Bank hierselbst oder deren Zweig- anstalten in Vremen und Hannover.

Bückeburg, den 6. Oktober 1896,

Der Magiftrat der Residenzstadt. Beseler.

(41101) “Bekanntmachung.

Von heute ab beträgt bei der Reichsbank der Diskout 5 °/0, der Lombardzinsfuß für Dar- lehne gegen auëschließliche Verpfändung von Schuld- vershreibungen des Reichs oder eines deutschen Staats 5} 9%, gegen Verpfändung sonstiger Effekten und Waaren G 9/0.

Berlin, den 10. Oktober 1896.

Neichs8banf - Direktorium.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. [N Elektrische

Straßenbahn Barmen-Elberfeld.

In der am 5. Oktober 1896 zu Elberfeld vor dem Kgl. Notar Herrn Krumbiegel stattgehabten Anus- loosung unserer 40/6 Obligationen sind folgende

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 10. Oktober

1896.

Eee Tb Wten auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. ir

9, Bank-Ausweise.

Deffentlich er Anz eiger 7 L Niczezlasfang x von edt

126 162 163 444 651 753 838 844 1024 1034 1036 1078 1131 1264 1297 1348 1455 1547 1572 1631 1653 2222 2420 2425 2434 2709 2738 2742 2847 2911 2937 2990 3105 3550 3914 4482 4685 4742 4867 5043 5170 5466 5486 5823 6018 6135 6136 6162 6214 6216 6261 6255 6291 6386 6435 Le 6798 6825 6835 6920 7149 7150 7229 7271 Die Rückzahlung dieser Stücke erfolgt zum Nominalwerth vom 2. Januar L897 ab -bei der Bergisch-Märkischen Bank in Elberfeld und deren Zweiganstalten und in Brüssel bei der Banque de Bruxelles und der Bangue de Paris et des Pays-#as zum festen Kurse von 4 80 für Frcs, 100. Elberfeld, den 6. Oktober 1896. Elektrische Straßenbahn Barmen - Elberfeld,

9 (40912) Bekanntmachung.

Die Alktiengefellschaft Rathèr Metallwerk vorm. Ehrhardt & Heye in Rath bei Düsseldorf hat in der außerordentlihen Generalversammlung am 26. September 1896 den Beschluß gefaßt, in die sofortige Liquidation einzutreten. Der Unter- zeichnete, Kaufmann Carl Grundmann in Düsseldorf, ist zum Liguidator erwählt worden. Die Gläubiger L au}gefordert, sich bei der Gesellschaft zu melden. ¿

Rath bei Düsseldorf, den 8. Oktober 1896.

Nather Metallwerk

vorm. Ehrhardt & Heye in Liquid, Der Liquidator: Carl Grundmann.

(40909)

Zshipkau-Finsterwalder Eisenbahn.

Wir machen hiermit bekannt, daß dié“ Aus- zahlung dex Dividende für das Betriebsjahr 1895/96 für die Aktien Litt. A. und B. mit 89% = 80 A für die Aktie vom L. Oktober cr. ab

1) bei der Kur- und Neumärkischen Ritter- [Gatten Darlehnskasse, Berlin W., Wilhbelmsplay 6,

2) bei dem Bankgeschäft von S. L. Lauds- berger, Berlin W., Französischestraße 29,

é 0 bei unserer Bureaukafse in Finsterwalde erfolgt.

Finfterwalde, den 30. September 1896.

Die Direktion. Kunkowsky. O. Froelich.

[40987] Gasbeleuchtungs - Gesellschaft zu Altenburg.

Die dietjährige ordentliche Generalversamm- lung der Gasbeleuhtungs- Gesellschaft hier wird somit auf Mittwoch, den 28. Oktober d. Js., Nachmittags 8 Uhr, in der Kommissionsstube des Rathhauses hier anberaumt.

Tagesordunug:

1) Geschäftsberiht des Direktoriums. /

2) Beschlußfassung über die Bilanz, Gewinn- und Verlust-Rechnung auf das Geschäftsjahr vom 1. Juli 1895 bis ult. Juni 1896, ‘sowie über die Entlastung des Vorstandes.

3) Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinns.

4) Beschlußfassung über Zusäß zu § 35 vorlegtter Absay a. des Nachtrags zu den erneuerten Statuten der Gasbeleuchtungs-Gesellschaft zu Altenburg, enthaltend die in der General- versammlung vom 29. Oktober 1890 be- \{chlofsenen Abänderungen.

5) Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes.

Der Geschäftsberiht mit Bilanz, Rechnung und Vorschlag zur Vertheilung des Reingewinnes liegt vom 12. Oktober d. Is. ab im Kasseulokal der Gesellschaft bei Herrn Kaufmann P. Thurm hier zur Einsicht für die Betheiligten aus und wird diesen daselbst spätestens 8 Tage vor der Generalversamm- lung gedruckt zur Verfügung gestellt.

Altenburg, am 9. Oktober 1896.

Des Direktorium der Gasbeleuchtuugs:Gesellschast das. C. A. Rothe. P. Thurm.

(40982]

Daimler - Motoren - Gesellshast

in Cannstatt.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden

hiermit zu der Samstag, den 31, Oktober a. €., Nachmittags 34 Uhr, i

im Sitzungssaal der Württembg, Vereinsbank in Stuttgart stattfindenden ordentlichen General- versammlung höflichst eingeladen. Tagesordnung :

1) Vorlage der Bilanz neb Gewinn- und Ver- lust-Réhnung des “abgelaufenen Geschäfts- jahres, fowie der Berichte des Vorstandes und

2 Be M Ge ehmigung der Bilanz

eschluß über Gen ;

3 Els wahl für die ausscheidenden Mitglieder des Auf chtsraths.

4) Beschluß über die Wahl von zwei Rechnungs- prüfern für das laufende Geschäftsjahr.

Cannstatt, den 9. Oktober 1896. Det Vorstand.

Nummern gezogen worden ;] wuatutécittüs

G. Visher. W.-Maybach.

10. Verschiedene Lckanntmachungen.

“Sächsische Malzfabrik zu Plauen bei Dresden.

Wir beehren uns hiermit, unsere Herren Aktionäre zu der am 8, November a. c., Nachmittags 4 Uhr, im Lokale der Dresdner Bank statt- findenden VILX. ordentlichen Hauptversammlung ergebenst einzuladen.

Tagesorduung:

1) Vorlage des Geschäftsberichts, des Gewinn- und Berlust-Kontos und der Bilanz pro 1895/96, nebst Bericht des Aufsichtsraths ; BesGluß fassung hierüber. :

2) Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinns.

3) Beschlußfassung über die Entlastung der Ge- sellihaft8organe. {da

Nach § 11 unserer Statuten sind diejenigen unserer Herren Aktionäre zur Theilnahme an der Hauptversammlung berechtigt, die sich vor Beginn der Verhandlung dur Vorzeigung ihrer Aktien oder von Hiuterlegungs\heinen von einer Gerichts- behörde über dieselben legitimieren.

Hinterlegunasscheine werden auch von der Dresdner Vank, Dresden, Herren Meude & Täubrich, Dresden, oder von der Gesellschast selbst über die bei diesen Stellen vor der Hauptyersammlung niedergelegten Aktien ausgestellt. Gleichzeitig geben wir wiederholt bekannt, daß in der leßten Aufsichts- rathsfizung die planmäßige Verloosung unserer Prioritäts: Auleihe in Höhe von 5000 M statt- gefunden hat. Dieselbe trifft die Nummern:

206 294 422 454 701 706 836 874 875 876 unserer Anleihe, welche gegen Einreichung der Stücke nebst Talons und Kupons an unserer Kasse, bei der Dresdner Bank und bei dem Bankhause Mende « Täubrich, Dresden, vom 2. Fa- nuar 1897 ab zurückgezahlt werden. Vom 2. Ja- nuar 1897 ab erlischt“* die Verzinsung tieser aus- geloosten Obligationen.

Plauen b. Dreöden, 10. Oktober 1896.

Der Vorstand. Carl Knoop. Aug. Benckendorff.

[37676] Steinkohlen- Actien-Gesellschaft Bockwa-Hohndorf, Vereinigt- Feld

bei Lichtenstein.

In der am 18. August 1896 abgehaltenen außer- ordentlichen Generalversammlung der überschriebenen Gesellschaft ist beschlessen worden :

1) Die vorhandenen 8352 Stück Aktien der Gefell- shaft im Gesammtbetrage von 3415 600 Æ in der Weise E MERZILGEE daß an Stelle derselben, unter Nachzahlung von 150 4 für jede alte Aktie und Beseitigung aller Vorzugsrehte, 2276 Stück der bisherigen Prioritäts-Aktien im Nennwerthe von je 500 M als gleihberechtigte abgestempelte Aktien treten, wodur das Aktienkapital der Gesellschaft auf 1 138 000 Æ herabgesetzt wird. a

2) An Stelle der §8 4, 5 und 45, Abschnitt 2 folgende Bestimmungen treten zu lassen :

Höhe des Grundkapitals und der Akticu.

& 4.

Die von der Gesellschaft ausgegébenen 3802 Stück Stamm-Aktien, auf deren jede 300 eingezahlt worden sind, und 4550 Stück mit je 300 46 einge- zahlte und durch Nachzahlung von je 200 Æ in Prioritäts-Aktien zu 500 (4 mit einer Vorzugsdividende von 25 für die Aktie umgewandelte Aktien werden nah Rückkauf und Amortisation von 2 Stück Stamm-Aktien und 2 Stück Prioritäts-Aktien durch Nachzahlung von 150 (4 auf jede Stamm-Aktie und jede Prioritäts-Aktic und Zusammenlegung durch Ein- werfen von je 5 Stamm-Aktien und je 3 Prioritäts- Aktien zu je 1 züsämmêergélegten Aktie, als welche abgestempelte E Ap en mit ihrem Nennwerthe von 500 &-für- die-Aktie-ausgegeben werden, um- gewandelt in N

2276 Stück abgestempelte Aktien mit einem Nennwerthe von 500 A für jede Aktie. Das Grundkapital beträgt demnach 1 138 000 E REE,

S 4a.

Die in § 4 géförderten Nachzahlungen sind in Theilzahlungen auf: nah dem Schema E. und F. aus- gefertigte, auf den Namen lautende Interimsscheine zu leisten, nah deren Vollzahlung die abgestempelten Aktien ausgegeben werden. Der Inhaber des Interims- \cheines haftet für die volle Nachzahlung. Die erste Theilzahlung erfolgt bei Ausgabe der Interims- scheine mit 104 für jede'alte Aktie. Die übrigen

1-Theilzahlungen wetden tit“ det FJähren 1897 bis

edesmaligem Beschlusse des Aufsichts-

1902 ‘nah ircktoriums eingefordert.

‘Tathes und Aufforderung zur Zusammenlegung und Nath- ahlung uud Folgen der nicht oder uicht redit eitig geléisteten Einzahlungen wie der chtanmeldung“ ne IRCRMENERARS,

Die Aufforderungen zur Fa egan und zur Leistung der erforderlichen Nachzahlungen haben ge- mäß § 8 der revidierten Statuten zu erfolgen und zwar fo, daß zwischen der Bekanntmachung und dem Termine selbst einè Frist von Piidesteus 4 Wochen inne liegt. Für die bis zu déin ausges{httebenen Tékinine nicht geleisteten Einzahlungen sind außer éinet Kön- véntionälstrafe ‘von 10 9%% * der ausgeshriebenen ! Theilzahlung, Vetzugszinser nah % 9% fürs Jahr an den Verein zu vétiliten.

Erfolgt die Anmeldung jr Zusammenlegung oder die Listung einer-rückständ fe blung zuzüglich der erwähnten Konventionalstrafe und L A

ch nah erneuter Aufforderung unter Androhung

au des Ausschlusses bis zu dem anderweit-festgesehten

Termine nicht, so gehen die säumigen Aktionäre aller Anrehte als folche und auf den Bezug der zusammengelegten Aktien verlustig. ie hiervon betroffenen alten Aktien werden, ebenso wie die mit einer Einzahlung rückständig gelassenen Jn- terimssheine, ungültig und durch Bekanntmachung laut § 8 der Statuten für kraftlos erklärt.

An Stelle derselben wird die entsprehende Anzahl neuer Interimsscheine, welche auch die eingeforderte Einzahlung mit zu enthalten haben, angefertigt und von dem Direktorium freihändig verkauft, der Erlös derselben aber abzüglih der rückständigen“ Etn- zahlungen den Fnhabern der alten Urkunden antheilig zur Verfügung gestellt.

Mitglied der Gesellschaft e ist, wer eine oder mehrere Aktien, beziehentlich Interimsscheine

ent.

Die Aktien lauten auf den Inhaber, welher ohne il ais auf den Besittitel als Aktionär betrachtet wird.

Jede Aktie gewährt dem Inhaber einen gleichen, Peen I Antheil an dem gesammten Ver- E owie an dem Gewinne und Verluste der GesellsHaft. :

Der § 45, Abschnitt 2 erhält folgende Fassung : In beiden Fällen ift nah vorheriger, vom Direk- torium zu erlafsender Bekanntmachung von demselben das Eigenthum der Gesellschaft zu konstatieren, soweit als mögli zu veräußern und der nah Berichtigung särmtliher Schulden der Gesellschaft verbleibende Ueberrest unter die Aktionäre gegen Rü@ckgabe der B zu gleihen Theilen für jede Aktie zu ver- theilen.

Nachdem diese Beschlüsse gerihtlihe Genehmigung erhalten baben und die Aenderung der Statuten, so- wie die Herabseßung des Grundkapitals in das Handelsregister eingetragen worden sind, fordern wir in Gemäßheit der Bestimmungen in Art. 248 in Verbindung mit Art. 243 und 245 des Allgem. deutschen Handelsgefeßbuchs etwaige Gläubiger R Gesellschaft hierdurch auf, si bei uns zu melden.

Hohndorf, den 23. September 1896. i: Das Direktorium der Steinkohlen-Actien- Gesellschaft Bockwa-Hohndorf Vereinigt-Feld bei Lichtenstein.

Richard Strauß. Ernst Sandmann.

[87677] : Steinkohlen-Actien-Gesellschaft Bokwa - Hohndorf, Vereinigt - Feld bei Lichtenstein.

Die Beschlüsse der außerordentlihen Geneéral- versammlung der überschriebenen Gefsellshaft vom 18. August 1896 haben gerihtlihe Genehmigung er- halten und sind im Handelsregister eingetragen worden.

Demgemäß fordern wir die JFnhaber tutfibee Aktien unserer Gesellshaft hierdurch auf, ihre Aktien nebst Dividendenscheinen und Dividendenleisten in der Zeit vom

L, bis 21. Dezember 1896 an uns einzuliefern und gleichzeitig die ne Theilzahlung von 10 für jede alte Aktie einzuzahlen; für Ee Gattung Aktien ift ein ge- \sondértes, nah der elvenfolge geordnetes Nummer- verzeichniß in 2 Exemplaren beizufügen.

Die Einlieferung wird durch unsere Zahlstellen, die Herren /

Hentschel & Schulz in Zwickau und

Becker & Co. in Leipzig kostenfrei vermittelt. Ginlieserungsformulare find bei uns oder den genannten Zahlstellen zu entnehmen.

Die SERURI erhalten

für je Prioritätsaktien und 30 #4 baar 1 Fnterirasschein Litt, A, i für je 5 Stammaktien und 50 4 baar 1 Interims- schein Litt. B. ausgehändigt.

Hinsichtlich derjenigen Aktien, auf welche bis zum 21. DELOIEEE 1896 die eingeforderte Theil- zahlung nicht geleistet wird, oder welche bis zu diesem Zeitpunkte überhaupt nit eingeliefert werden, treten die in § 4b. der abgeänderten Statuten vom 18. Auguft 1896 CTA estimmungen in Kraft, nah weliben für die niht retzeitig geleisteten Zahlungen cine Konventionalstrafe von 10 9% der ausgeschriebenen Theilzahlung und Verzugszinsen nach 95 9/% fürs Jahr an den Verein zu zahlen sind, sowie die auch nach erneuter Aufforderung nicht eingelieferten Aktien für fraftlos erflärt und an deren Stelle die ent- sprehende Anzahl Interimsscheine durch das Direk- torium verkauft werden, der Erlös aber abzüglih der eingeforderten Theilzahlungen den Jnhabern der nicht eingelieferten Aktien antheilig zur Verfügung gestellt wird.

Hohndorf, den 23. September 1896.

Das Direktorium der Steiukohlen - Actien- Gesellschaft Bockwa-Hohndorf Vereinigt-Feld bei Lichtenstein.

Richard Strauß. Ernst Sandmann.

P enerltvclamitinis der Aktiengesellschaft

„Caritas

‘im Vereinshause am Donnerstag, 29, Oktober ‘1896, Nachmittags 5 Uhr.

Tagesordnung : 1) Ablage der eror 1895/96. 2) Bericht der Revisionskomimission- 1894/95. 3) Dechargierung der Rechnung pro 1894/95. 4) Neuwahl der ausscheidenden Mitglieder des 2 ufihtagatis rnader Be rbed. 5)” Wahl der Revisionskommission pro 1895/96. Der Ausfichtsrath.

Der Vorstand. Kornacker. Förster.