1896 / 244 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ri aa A R T E E S

Sp de

S E Aa Di P E Eten A oan E,

die vereinigten Ausschüsse E Handel und

Der Ausschuß des Bundesraths für neten sowie

Justizwesen hielten heute Sißungen.

Jm Monat September d. J. haben 1860 Schiffe mit einem Netto - Raumgehalt von 128794 Regislertons den Kaiser Wilhelm-Kanal benußt und an Gebühren zusammen 65 490 M entrichtet.

Der Königliche Gesandte in Stuttgart, Wirkliche SOme Rath von Holleben ist von dem ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub auf seinen Posten R und hat die Geschäfte der Gesandtschaft wieder übernommen.

Der Königliche Gesandte in Dresden Wirkliche Cine Rath Graf von Dönhoff ist von dem ihm Allerhöchst be- willigten Urlaub auf seinen Posten zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Gesandtschaft wieder übernommen.

Der Königliche Gesandte in Oldenburg von Bülow ist von dem ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub auf seinen Posten zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Gesandtschaft wicder

übernommen. Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Großherzoglich me>lenburg-\{werins<he Ministerial-Rath Dr. Langfeld ist

hier eingetroffen.

Die Regierungs-Referendare Dr. Kuchen und von Eich- mann aus Liegniß und Rogge aus Potsdam haben die Ae Staatsprüfung für den höheren Verwaltungsdienst be- tanden.

Laut telegraphisher Meldungen an das Ober - Kommando der Marine ist S. M. S. „Sperber“, Kommandant Kor- vetten-Kapitän Reincke, am 11. Oktober in Sierra Leone (West-Afrika) eingetroffen und wird am 14. Oktober zur Fort- sezung der Heimreise nah Las Palmas (Gran Canaria) in See gehen; S. M. S. „Kaiser“ (Flaggschiff der Kreuzer- Division), Kommandant Kapitän zur See Zeye, mit dem Chef der Kreuzer-Division, Kontre-Admiral Q) an Bord, beabsichtigt am 15. Oftober von Yokohama na< Nagasaki in See zu gehen.

Württemberg.

Jn Stuttgart hat am Sonnabend die Verlobung Jhrer Königlichen Hoheit der Herzogin Elsa von Württem- berg, Tochter Seiner Königlichen Hoheit des verstorbenen »erzogs Wilhelm Eugen und: Jhrer Kaiserlichen Hoheit der erzogin Wera von Württemberg, mit Seiner Durchlaucht dem Prinzen Albreht zu Schaumburg-Lippe, dem Bruder Jhrer Majestät der Königin, stattgefunden. Prinz Albrecht ist zur Zeit Ober-Lieutengnt im österreichisch-ungarishen Dragoner-Regiment Prinz Albreht von Preußen Nr. E.

Heffen.

Zu Ehren Jhrer Majestäten des Kaisers und der Kaiserin von Rußland fand gestern Abend im Schlosse zu Darmstadt Galadiner statt. Jn der Mitte der Tafel jaßen Jhre Majestäten der Kaiser und die Kaiserin; zur Rechten der Kaiserin hatte Seine Königliche Hoheit der Groß- E g, zur Linken des Kaisers Jhre Königliche Hoheitdie G roß-

erzogin Plaß genommen. Bilde unbeoi lossen si die anderen Fürstlichkeiten an. Dem Kaiser und der Kaiserin gegenüber saß der Staats-Minister Finger. Während der Tafel brachte der Großherzog einen Trinkspruch auf den Kaiser und die Kaiserin aus, den der Kaiser mit einem Trinkspruch auf e Großherzogliche Paar und das schöne Hessenland er- widerte.

Oesterreich-Ungarn.

Jn der gesirigen Sizung des österreihishen Ab- eordnetenhauses erklärte bei der Berathung des Gescyes, betreflend das Rekruten -Kontingent, der Landés- vertheidigungs - Minister Graf von Welsersheimb, er erkenne die Nothwendigkeit der Berücksihtigung der Wünsche der landwirthschaftlihen Kreise in Betreff der Erfüllung der Militärdienstpfliht an. Die Unmöglichkeit, weitgehenden Wünschen Rehnung zu tragen, liege in den allgemeinen Verhältnissen, da die Friedensrüstung in Oesterreich son jeßt weniger weitgehend sei, als in anderen Ländern. . Gegenüber dér Klage wegen niht gehöriger Beachtung der nichtdeutschen pes o versicherte der Minister, daß die Militärverwaltung die Zurü>seßung irgend einer Sprache nicht dulden werde, sondern Achtung vor allen Sprachen und Nationalitäten als Prinzip befolge. Feder Offizier müsse außer der Armeesprache eine andere nationale Sprache er- lernen. Auf politishem Gebiet sei der Kampf der Nationali- täten unvermeidlih, auf militärishem dürfe ‘er niht Plaß greifen. Der Politik sei in dec Armee kein Raum gegeben, und sie dürfe au<h niht von außen hineingetragen werden. Die Armee nee au<h thatsächli<h der aktuellen Politik fern. Der Minister besprach sodann die Militärlasten und erklärte, es sei unmöglih, hinter den immer weitergehenden Rüstungen der anderen Staaten zurückzubleiben. Das Gesetz wurde in zweiter und dritter Lesung angenommen. Mehrere Resolutionen, darunter eine solche des Abg. Brzorad, welche die Regierung auffordert, wegen Einsetzung internationaler Schiedsgerichte mit anderen Mächten in Fühlung zu treten, wurden dem Wehrausshuß überwiesen.

Großbritannien und JFrland.

Die „Times“ und die „Daily News“ geben übereinstimmend dem Gedanken Ausdru, es liege keine dringende Noth- wendigkeit vor, den Posten cines Führers der Liberalen zu besetzen, beide Blätter sprechen a vielmehr dafür aus,

Ddenselben' für jeßt no< unbeseßt zu lassen.

Frankreich. B Befehl des Marine -Ministers is der Kreuzer „Tronde“ gestern nah der marokkanishen Küste ab- gegangen ; der Aviso „Jberv ille“ wird ihm heute dahin folgen.

erkehr und für

Die O EN e e i Gefr „W. tif B.“ richtet, die Veröffentlihung des ru]sish-französishen a s. Milkerand kündigt an,"die Sozialisten O en Über diesen Vertrag Aufklärung verlangen, welhé die Regie- rutig niht verweigern könne. °

Türkei.

Der seit einigen Tagen in Konstantinopel weilende De- artements - Chef im russishen Ministerium des Aeußern ikonow wurde, dem „W. T. B.“ zufolge, am Sonntag

von dem Sultan in S empfangen. /

Der „Agence Havas“ wird aus Athen berichtet, das revolutionäre Comité auf Kreta habe eine Zusammenkunft in Vamos veranstaltet, um gegen die Verzögerung der Durch- führung der neuen Reformen Widerspruch zu erheben.

Mit einer in Macedonien eingedrungenen und bei Grevena eingeschlossenen Bande hat ein heftiges Gefecht stattgefunden, dei welhem mehrere Aufständishe und Nizams gefallen sind. Einige Ausfständishe sind gefangen genommen und nah Grevena gebraht worden.

Amerika.

Der Senator Quay veröffentlicht, wie dem „W. T. B.“ aus New-York berichtet wird, im Namen des nationalen republikanis<hen Comités ein Schreiben, worin er erklärt, die Wahl Mac Kinley's zum Präsidenten und Hobart’'s zum Vize-Präsidenten sei als eine vollendete und gesicherte Thatsache zu betrachten. Mac Kinley werde 270 Wahlstimmen, Bryan 110 er- halten. Sechs Staaten mit 67 Stimmen seien zweifelhaft, doch sprächen alle Anzeichen dafür, daß diese 67 Stimmen den Republikanern zufallen würden. Damit seien nah dem gegen- wärtigen Stande die 270 Stimmen für Mac Kinley gesichert.

us Santiago (Chile) wird gemeldet, der Rü>tritt des Finanz-Ministers stehe bevor, Gonzales Errazuriz werde an seine Stelle treten.

Afrika.

Der britische Kreuzer „St. George“ ist heute in Sansibar angekommen.

Nr. 41 des „Centralblatts der Bauverwaltung“, heraus- egeben im Ministerium der öffentlihen Arbeiten, ‘vom ‘10. Oktober, Bai folgenden ‘Inhalt: Amtliches: Dienst - Nahrihten. —' Nicht- amtliches: Die Berliner Gewerbe-Ausftellung. XII1. Ueber die Anlage von Vershubbahnhöfen. Das Theater des Westens in Berlin. Vermischtes: Preisbewerbung um Entwürfe für ein König Albert-Denkmal in Dresden. Wettbewerb um Pläne für die An- lage eines Palmengartens in Leipzig. Wettbewerb um Entwürfe für ein Kaffeehaus in Bremen. Geräthe und Verfahren für die Prüfung von Portland-Zement in der Königlichen mechani|\<-te<h- nischen Versuchsanstalt in Berlin. Das Wandern der Schienen. Die nordamerikanishen Eifénbahnen im Jahre 1895. Inhalt von Heft X bis XIT der Zeitschrift für Bauwesen 1896. Bücherschau.

Statistik und Volkswirthschaft.

Die Durchschnittspreise der wihtigsten Lebens- und Futtermittel

betrugen in Preußen im September 1896: für 1000 kg Weizen 144 Æ (im August: 142 4), Roggen 116 (112), Gerste 129 (125), Hafer 124 (125), Kocherbfen 203 (199), Speisebohnen 269 (270), Linsen 379 (386), Cßkartoffeln 43,7 (43,9), Nichtstroh 37,1 (37,9), Heu 49,5 (48), Rindfleis<h im Großhandel 1050 (1051); für 1 kg Rindfleis<h im Kleinhandel von der Keule 134 4 (134 4), vom Bauch 114 (114), Schweinefleis< 123 (122), Kalbfleis<h 127 (126), Hammelfleis< 125 (125), geräucherter inländisher Spe> 145 (145), Eßbutter 231 (219), Schweineshmalz 148 (145), Weizen- mehl 28 (27), Roggenmehl 22 (22); für 1 Scho> Eier 338 (306).

Die nordamerikanishen Eisenbahnen im Jahre 1895.

Nach dem Bericht des Bundesverkehrsamts für das am 30. Juni endigende Betriebsjahr belief sfih die Gesammtlänge der nordameri- kanischen Eisenbahnen auf 290 860 km; die Zunahme während des Jahres betrug 3140 km. 14 Bahnen wurden während der Berichts- zeit aufgegében, 9 von anderen Bahnen aufgenommen, 32 neu geordnet und 28 zusammengelegt. Nah dem Bericht hat der Personenverkehr gegen 1894 abgenommen, während der Güterverkehr eine Zunahme er- fahren hat. Die Zahl der Bediensteten ist um 5426 gegen das Vor- jähr gestiegen. Das Kapital, eingezahlt auf gewöhnliche Antbeilscheine, Schuldverschreibungen u. \. w., ist auf rund 45 Milliarden Mark an- gewachsen. Die Roheinnahme der Eisenbahnen betrug rund 4,3 Milliarden Mark, 8 Millionen mehr als im Vorjahr. Der Per- fonenverkehr brate gegen 1 Milliarde Mark, 133 Millionen weniger

als 1894, die Einnahmen aus dem Güterverkehr betrugen rund *“

3,3 Milliarden Mark; sie nahmen um 122 Millionen Mark zu. An Gewinnantheilen wurden vertheilt rund 340 Millionen Mark, und das Jahr {loß mit einem Feblbetrag aus dem Betriebe von 119 Millionen Mark, welcher dur< Jnanspruhnahme vorgetragener Bestände und dur< Anleihen gede>t wurde. Der Fehlbetrag des Vorjahres betrug rund 184 Millionen Mark.

Zur Arbeiterbewegung.

In der gestrigen ersten Sißung des sozialdemokratischen Parteitages, der in Siebleben bei Gotha abgehalten wird, erstattete der Sekretär des geschäftsführenden Ausschusses Pfannku<h Bericht über die Thätigkeit des Ausschusses. Er wies, wie aus den Mittheilungen des „Vorwärts“ zu entnehmen is, auf die Wichtigkeit der Agitation und auf ihr wichtigstes Werkzeug, die Presse, bin, deren Zustand er als in vieler vinfit nicht befriedigend bezeichnete; ferner besprah er eingehend die

rganisationsfrage und die Kassenverhältnisse. Jn der Erörterung über die Presse brahte Dr. Quar> seine Beschwerde gegen den „Vor- wärts" zur Sprache.

Aus Köln berichtet die „Köln. Z1g.“: Der Ausftand in der Kölnishen Baumwollspinnerei und Weberei (vgl.

- 238 d. Bl.) hat insofern seine thatsählihe Beendigung gefunden, als die neue Spinnerei wieder in dem gleihen Maße in Thâtigkeit is, wie bei. dem Anfang der Arbeitseinslellung. Von den Ausständigen ‘haben die besonnensten und tüchtigsten Leute, etwa 30 an der Zahl, die Arbeit wieder aufgenommen, die anderen find dur< neue Kräfte CrtenE Eine Aenderung im Betrieb ist nur dadurch ‘eingetreten, daß die viertelstündige Frühstü>s- und Vesperpause von nun an eingehalten wird.

ier in Berlin i} der ugemeine Ausstand der Ball- s<uhmacher (vgl, Nr. 241 d. Bl.) nach etwa’ vierwöhiger Dauer von einer öffertlihen Schuhmacherversammlung für beendet erklärt worden. Am Sonnabend hatten zwei Verlag lungen der Arbeit- nehmer und Arbeitgeber stattgefunden, in welchen, ‘wie die Berliner „Volks-Ztg.* berichtet, -\{<ließli< eine Einigung dahingehend erzielt wurde, daß die Fabrikanten einige Zugeständnisse machten, während t E die Forderung der Errihtung von Betriebóöwerkstätten allen ließen.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Ab L Maßregeln. perenngs

Hamburg, 12. Oktober. Der Vorort Bahrenfeld i i W. T. B.* meldet, wegen Ausbruchs der Mau, i lan O \ eue in einem Viehbestände gesperrt worden. Durch Verfügung deg Ae bleibt die dortige Quarantäne-Anstalt von der Sperre ausgeschlossen.

Kalkutta, 13. Oktober. Einer Meldung des „R. B.“ zufolge find hier drei leichte Fälle von Beulenpeft vorgekommen.

Handel "und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in ObersGlesien. An der Ruhr sind am 12. d. M. géftéllt 12 545, nicht rehtzeitig

gestellt keine Wagen.

In Ober shlesien sind am 12. d. M. gestellt 5055, nicht ret, zeitig gestellt 207 Wagen. g nicht ret

i Zwangs-Versteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgeriht T Berlin standen am 12. Oktober die nachbezeihneten Grundstü>ke zur Versteigerung: Dresdenerstraße 103, dem Seifensiedermeister N. Ja co owig gehörig; Nußungswerth 11 710 46; mit dem Gebot von 172000 blieb der Rentier Alfred Wieni>e, Krausni>straße 22, Meist- bietender. VBredowstraße 31, dem Architekten Georg Homann gehörig; Flächenraum 7,36 a; für das Meistgebot von 23 000 & wurde der Maurermeister Wilhelm Scheibel, Bredow- straße 26, Ersteher. Aufgehoben wurde das Verfähren wegen des Grundstü>s Holzmarktstraße 49, der Frau Elise Flügge und Genossen gehörig.

Beim Königlichen Amtsgericht 11 Berlin wurde das Verfahren der Zwangsversteigerung des im Grundbuche von Teltow Band 11 Blatt Nr. 421 auf den Namen des Webermeisters Ernst Neumann zu Teltow eingetragenen, angeblih zu Teltow belegenen Grundstü>ks aufgehoben. Die Termine am 20. und 24. Oktober 1896 fallen fort.

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Schlachtviehmarkt vom 10. Oktober 1896. Auftrieb und Markt. preise na< Schlachtgewiht mit Ausnahme der Schweine, welche nah

ebendgewiht gehandelt werden. Rinder. Auftrieb 3861 Stüg>. (Durchschnittspreis für 100 kg.) I. Qualität 108—114 , IT. Qualität 94—104 #4, III. Qualität 82—90 4, 1IV. Qualität 70—78 # Schweine. Auftrieb 9909 Stück. (Dur(schnitts- preis für 100 kg.) Me>lenburger 100 #4, Landschweine: a. gute 94—98 M, b. geringere 86—92 #, Galizier —,— , leite Ungarn —,— bei 2009/9 Tara. -Bakonyer —,— M bei k Tara pro Stü>k. Kälber. Auftrieb 1085 Stü>k. (Durchschnitts- preis für 1 kg.) T. Qualität 1,14—1,20 #, II. Qualität 1,08— 1,12 #, IIT. Dualität 1,02—1,06 A Schafe. Auftrieb 11 996 Stü>k. (Durchschnittspreis für 1 kg.) 1. Qualität 1,00— 1,18 Æ, II. Qualität! 0,92—0,96 Æ, III. Qualität r OA

In der gestrigen außerordentlichen Generalversammlung der Neuen Berliner Omnibus-Aktien-Gesellshaft gelangte ein mit der Großen Berliner Omnibus-Gesellschaft ab- geschlossener Vertraz zur Verlesung. Hiernah gehen sämmtliche Aktien in Höhe von 2 696 486 4 der leßteren Gesellschaft an die Neue Berliner Omnibus-Gesellschaft über. Leßtere verpflichtet sich, die Hypotheken in Höhe von 1 095 000 (6 zu übernehmen und etwa 476 000 M baar zu zahlen. fir den Rest der Aktiva überläßt die Große Berliner Omnibus- Gesellschaft 800 000 M eigene Aktien und râumt das Bezugsrecht auf 300 000 6 zum Kurse von 110 9% ein. Das Bezugsrecht gilt aber nur für die Aktien der Großen Berliner Omuibus- Gesellschaft, welhe die Nummern 1 bis 1200 tragen. Der Vertrag wurde einstimmig genehmigt. Ferner wurde beschlossen, das Grundkapital der Gefellishaft um 1 100 000 4 zur Durchführung der Transaktion zu erhöhen. Der Betrieb der Größen Berliner Omnibus-Gesellschaft geht \ofort auf die Neue Berliner Omnibus-Gesellshaft über.

Gestern Vormittag wurde hier im Hörsaale des Museums für Völkerkunde die deuts<h-österreihishe Gewerbeshuß- konferenz eröffnet. Eine größere Anzahl von Mitgliedern des österreihishen Vereins für den Schuß des gewerblichen Eigenthums ist zur Theilnahme an den Arbeiten der Konferenz in Berlin eingetroffen.

Stettin, 12. Oktober. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen fester, 1!loko 150—155, per Oftober 156,00, per Oktober- November 156,00 Noggen fester, loko 118—121, pr. Oktober 122,00, per Oftober-INovember 122,00. Pommerscher Hafer loko 120— 129. Rüböl loko till, per Oktober 53,70, ver November-Dezember 53,70. Spiritus till, loko mit 70 #4 Konsumsteuer 36,80, Petroleum loko 11,10.

Breslau, 12. Oftober. (W. T. B.) Getreide- und Pro- duktenmarkt. Spiritus per 100 1 100 9% exkl. 50 Verbrauchs- abgaben pr. Oktober 54,70, do. do. 70 e Verhbrauchsabgaben pr. Oktober 35,00.

Magdeburg, 12. Oktober. (W. T. B) Zu>erbericht. Kornzuder exkl. von 92 9/6 10,10—10,25. Kornzuder erkl. 88 9/6 Rendem. 9,60—9,75. Nachprodukte exklusive 75 9°%/ Rendement —,—. Ruhig. Brotraffinade 1 24,00. Brotraffinade 11 23,75. Gem. Naffinade mit Faß 23,25—24,25, Melis 1 mit Faß 22,25. Ruhig. NRohzu>ker I. Produkt Transito fr. a. B. Hamburg ver Oktober 8,90 Gd., 9,00 Br, pr. November 8,927 Gd., 8,95 Br., pr. Dezember 9,10 bez.,, 9,12} Br., pr. Januar-März 9,35 bez, 9,377 Br., pr. Apyril-Mai 9,60“ Gd., 9,624 Br. Ruhig.

Köln, 12. Oktober. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko 15,75, fremder loko 17,50, neuer —,—. Roggen hiesiger loko 12,50, fremder loko 14,50, neuer loko —,—. Hafer hiesiger loko —,—, fremder 14,00, neuer 12,00. Rüböl loko 59,00, pr. Oktober 57,90, pr. Mai 1897 57,90.

__ Leipzig, 12. Oktober. (W. T. B.) (S<hluß - Kurse.) 3 0% Sächsische Rente 97,10, 3# 9/6 do. Anleihe 101,50, Zeitzer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 97,75, Mansfelder Kuxe 720,00, Leipziger Kredit- anstalt-Aktien 211,00, Kredit- u. Sparbank zu Leipzig 121,00, Leipziger Bankaktien 170,00, Leipziger Hypothekenbank 139,00, Sähsishe Bankaktien 125,00, Sähsishe Boden - Kreditanstalt 118,50, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 180,00, Leipziger Kammgarnspinnerei - Aktien 195,00, Kammgarnspinnerei töhr u. Co. 192,00, Wernhausener Kammgarnspinnerei 89,50, Alten- burger Aktienbrauerei 230,00, Zu>kerraffinerie Pase-eeien 119,00, Große evn er E AR n 167,75, Leipziger Clektrifshe Straßenb. 156,50, Thüringische asgesellshafts-Aktien 198,50, Deutsche Spiyen- fabrik 224,00, Leipziger Elektrizitätswerke 139,25.

Kammzug-Lerminhandel. La Plata. Grundmuster B. pr. Oktober 3,05 4, pr. November 3,05 4, pr. Dezember 3,074 #, pr. Januar 3,10 4, pr. Februar 3,123 4, pr. März 3,12} 4, pr. April 3,12È 4, pr. Mai 3,124 4, pr. Juni 3,125 , pr. Juli Bek v u August 3,15 46, pr. September 3,15. 4 Umsay 35 000.

ehauptet.

Bremen, 12. Oktober. (W. T. B.) Börsen - Schlußberi@1. Raffintertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse) Fest. Loko 6,80. Russishes Petroleum. Loko 6,60 Br. Schmalz. Steigend. Wilcox 26 4, Armour shield 264 &, Cudahy 274 4, Choice Grocery 274 &, White label 274 9, Mae 4. Sped. Höher. Short clear middl. loko 2% <.

ets steigend. Kaffee unverändert. Baumwolle ruhig. Upland middl. loko 425 $. Taba>. 36 Paten

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 509/ Nord- deuts<he Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei - Aktien 172 V L gieorbvenisGe Lloyd-Aktien 109 Gd. Bremer Wollkämmer

f

Hamburg, 12. Oktober. (W. T. B.) S&lu fu se.) Hamb. Kommerzb. 130 26, Bras. . Bk. E D. 17010 Brune . 145,2, A.-C. Guano W. 77,00, Privatdiskont 44, Hamb. Patetf. 130,30, Nordd. Lloyd 110,50, Trust Dynam. 170,00, 3% H. Staatsanl. 97,10,

mbalema.

34 do Staatsr. 105,75, Vereinsbank 152,00, Hamburger Wechsler-

hank 131,25. ; Abendbörse. Kreditaktien 307,50, Dynamit Trust 170,10,

dine Getreidemarkt. Weizen loko fest, holsteinisher loko neuer 1566—162. Roggen loko fest, hiesiger —,—, med>lenburger loko neuer 126—132, ‘russis<er loko fet 95— 96, Hafer fest. Gerste fest. Müböl fést, loko i piritus (unverzollt) ster, pr. Ofktober-November 19F Br., pr. November-Dezember 19F r, pr. Dezember-Januar 19F Br.,, pr. April-Mai 194 Br. Kaffee fest, i Umsay 2500 Sa. Petroleum sehr fest, Standard ite loko 6,80. uh Kaffee. (Nahmittagsberiht.) Good average Santos pr. Oktober 49}, pr. Dezember 50, pr. März 502, pr. Mai 50t. Ruhig. Zud>ermarkt. a B T üben - Rohzu>ker I. Produkt Basis 88 9/9 Rendement neue Usance, fret an Bord Hamburg pr. Dfktober 8,87F, pr. November 8,974, vr. Dezember 9,15, pr. März 9,590, pr. Mai 9,70, pr. Juli 9,873. Behauptet. Wien, 12. Oktober. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Oestr. 41/509%/6 apierr. 101,25, do. Silberr. 101,45, do. Goldr. 122,40, do. Kronenr. 01,10, Ungar. Goldr. 121,90, do. Kron.-A. 99,20, Oestr. 60er Loose 144.50, Anglo-Austr. 154,00, Länderbank 247,00, Oestr. Kredit 362,75, Unionbank 292,00, Ungar. Kreditb. 396,00, Wiener Bk.-V. 261,00, Böhm. Westb. —,—, do. Nordbahn 276,00, Buschtiehrader 538,00, Brüxer 239,00, Elbethalbahn 276,50, Ferd. Nordbahn 3395, Oest. Staatsb. 361,50, Lemb. Czer. 286,00, Lombarden 99,75, Nordwestb. 271,50, Pardubiger 216,00, Alp. - Montan. 81,75, Amsterdam 99,10, Dtsch. Pläße 58,96, Lond. Wf. 119,90, Pariser do. 47,624, Napoleons 9,544, ‘Marknoten 58,90, Ruf. Bankn. 1,28, Bulgar. (1892) 112,00.

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 7,75 Gd., 7,77 Br., pr. Frühjahr 7,93 Gd., 7,95 Br. Roggen pr. Herbst 6,78 Gd., 6,80 Br., pr. Frühjahr 6,94 Gd., 6,96 Br. Mats pr. September- Oktober 4,35 Gd., 4,40 Br., pr. Mai-Iuni 4,38 Gd., 4,40 Br. Hafer pr. Herbst 6,00 Gd., 6,02 Br., pr. Frühjahr 6,22 Gd., 6,24 Br.

13, Oktober. (W. T. B.) Matt. Ungar. Kredit-Aktien 395,00, Oesterreichishe Kredit - Aktien 362,35, Franzosen 360,50, Lom- barden 99,50, Elbethalbahn 276,50, Oesterreihishe Papierrente 101,25, 49% Ungar. Goldrente 121,80, Oesterr. Kronen- Anleihe 101,20, Ungar. Kronen-Anleihe 99,15, Marknoten 58,90, Napoleons 9,54, Bankverein 260,50, Taba>k-Aktien —,—, Lnderbank 246,00, Buschtie- rader Litt. B.-Aktien —,—, Türkische Loose 46,80, Brüxer —,—.

Pe f, 12. Oktober. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loko fest, pr. Herbst 7,40 Gd., 7,42 Br., pr. Frühjahr 7,61 Gd., 7,62 Br. Roggen pr. Herbst 6,34 Gd., 6,35 Br., pr. Frühjahr 6,55 Gd., 6,56 Br. Hafer pr. Herbst 5,54 Gd., 5,56 Br., pr. Frühjahr 5,84 Gd., 5,86 Br. Mais pr. Mai-Juni 4,00 Gd., 4,02 Br.

London, 12. Oktober. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Engl. 2349/0 Konf. 1083, Pre 49/0 Kons. —, Jtal. 59/6 Rente 87}, 4%/ 89 er Nuff. 2. S. 102}, Konvert. Türken 19}, 40/6 Spanier 597, 3409/0 Egypt. 102, 49/6 unif. do. 104, 349/6 Trib.-Anl. 93, 69/6 konf. Mex. 914, Neue 93er Mexik. 893, Ottomanbank 11}, Canada Pacific 574, De Beers neue 273, Rio Tinto 24, 3409/0 Rupees 60}, 609/% fund. Arg. A. 78x, 59/9 Arg. Goldanl. 77}, 43 % äuß. do. 51, 39%/% Reichs- Anl. 963, Brasil. 89er Anl. 65, 59% Western Min. 69, Plat- diskont 24, Silber 293, Anatolier 85>, 69/6 Chinesen 1074, 69% Chinesen (Chartered Bank- Anleihe) 111, 5 9/6 Chinesen (neueste) 98.

Aus der Bank flossen 91 000 Pfd. Sterl.

Getreidemarkt. (S<hluß.) Sämmtliche Getreidearten stramm. Von s{<wimmendem Getreide Weizen 4 h höher, Gerste nur zu höheren Preisen erhältlih, Mais Käufer zurü>khaltend. Uebriges fest zu Eröffnungspreisen. ,

Wollauktion. Feinwollen fest, andere stetig.

96% STSavazu>er 11 ruhig, Nüben -Rohzuw>ker loko 83 Käufer. Chile-Kup fer 473, pr. 3 Monat 4783.

Liverpool, 12. Oktober. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 12 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Stetig. Middl. amerikanishe Lieferungen: Sehr stetig. Oktober- November 41/644 Käuferpreis, November-Dezember 412/64—413/54 Ver- fäuferpreis, Dezember-Januar 411/644 Käuferpreis, Januar-Februar 411/64 Verkäuferpreis, Februar-März 411/64 Werth, März- April 411/64 Käuferpreis, April-Mai 411/64—412/64 do, Mai-Juni 412/64 413/64 B ho Juni-Juli 48/4 Werth, Juli-August 41/64— 414/64 d. do.

Glasgow, 12. Oktober. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 46 sh. 5 d. Stetig. (Schluß.) Mixed numbers warrants 46 sh. 4} d.

Bradford, 12. Oktober. (W. T. B.) Wolle fest, belebter, Mohair theurer, Alpacca steigend; Garne belebter; Stoffe un- verändert.

Paris, 12. Oktober. (W. T. B.) Von der Börse wird berichtet: Fortwährende starke Exekutionsverkäufe verstimmten auf der ganzen Linie, besonders waren Debeers, Rio Tinto, Brasilianer und Ottomanbank rü>gängig. Brasilianer notierten wieder um 1 bis 14 9/6 niedriger, Debeers um ca. 35 Fr. und East Rand um 11 Fr., nur Spanier befestigt.

(Scluß-Kurse.) 30/6 amort. Rente —,—, 39/9 Rente 101,35, Jtal. 5% R. 88,15, 3 %/ Ruff. 1891 92,00, 49/6 spanische äußere Anl. 603, B. ottomane 530,00, B. d. Paris 787,00, Debeers 685,00, Cred. foncier 641,00, Huanchaca-A. 83,00, Meridional-A. 595, Rio Tinto-A. 601,00, Suezkanal-A. 3335,00, Créd. Lyonn. 760,00, B. de France —, Tab. Ottom. 327,00, W<hs. a. dt. Pl. 122}, London Wh. k. 25,15, Cheq. a. London 2,17, Wh. Amft. k. 205,87, do. Wien k. 207,87, do. Madrid k. 406,00, Wh. a. Italien 62, Portugiesen 25,68, Portug. Tabak-Obl. 475,00, 4% 94er Ruff. 1A Privatdiskont —, 3} %/o Ruff. A. 98,80, 39/4 Rufsen (neue)

,20.

Getreidemarkt. (Schlußbericht.) Weizen fest, pr. Ok- tober 19,60, pr. November 19,60, pr. November-Februar 19,80, pr. Januar- April 19,95. Roggen behauptet, pr. Oktober 13,60, pr. Januar- April 13,00. Mehl fest, pr. Oktober 41,45, pr. November 41,60, pr. November-Februar 41,85, pr. Sanuar-April 42,40. Rübs! feft, pr. Oktober 584, pr. November 584, pr. November-Dezember 582, pr. Januar- April 60. Spiritus ruhig, pr. Oktober 30, pr. No- vember 30x, pr. November-Dezember 30, pr. Januar-April 31.

Rohzud>Ler (Schluß) ruhig, 889/69 loko 244 à 244. NaeiEer Zuer fallend, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Oktober 264, pr. November 264 pr. November-Januar 27, pr. Januar-April 278,

St. Petersburg, 12. Oktober. (W. T. B.) Wesel auf London 93,55, do. Mallerbani —,—, do. Berlin 45,673, do. Paris 37,20, 4 9/6 Staatsrente von 1894 983, 40%/9 Goldanleihe von 94 6. Ser. —, 44%/ Gold-Anl. von 1894 —, 154, St. Petersburger Diskontobank 714, St. Petersburger Intern.

ank —,—, do. I. Emission 633, Ruff. Bank für auswärtigen Handel 4694, Warschauer Kommerzbank 490.

Mailand, 12. Oktober. (W. T. B.) Ftalienishe 5 9% Rente 94,424, Mittelméerbahn 503,00, Méridionaux 641,00, Wechsel auf Paris 107,00, Wechsel auf Berlin 132,20, Banca d’Italia 720.

Amsterdam, 12. Oktober. (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) 94 er Rufsen (6. Em.) 994, 49/6 Rufsen v. 1894 634, 3 0/ holl. Anl. 993, 59% Transv.-Obl. 91er —, 69% Transvaal 221, Mark- noten 59,36, Ruf}. Zollkupons 1924. Hamburger Wechsel 59,324, Wiener Wechsel 9,50.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine unverändert, do. pr. November 180, do.. pr. März —, do. pr. Mai —. Roggen loko fest, do. auf Termine höher, do. pr. Oktober 107, do. pr. März

14,00, do. pr. Mai —. Rüböl loko 294, do. pr. Herbst 29 nominell, do. pr. Mai 1897 283.

Java-Kaffee good ordinary "L Bancazinn 34}

Antwerpen, 12. Oktober. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen fest. Roggen figen, aler fest. Gerste behauptet.

Petroleum. 5 <lußher de, Raffiniertes Type weiß loko 187 bez, u. Br., per Oktober 184 Br., per November-Dezember 183 Br., per Januar 19 Br. Fest. S<malz per Oktober 60, Margarine ruhig.

44 9% Bodenkr.-Pfandbr.

„_ New-York, 12. Oktober. (W. T. B.) Die B örse eröffnete träge, im weiteren Verlauf gaben die Kurse na< und der Schluß blieb {<wa<. Der Umsay in Aktien betrug 131 000 Stü>k.

Weizen eröffnete unbestimmt, fiel dann befi auf Abgaben von Baissiers und Zunahme der Eingänge, kräftigte darauf auf Kauf- ordres fowie auf Abnahme in den englischen sihtbaren Vorräthen und im Einklang mit dem Westen. Später führten lebhafte Verkäufe für entferntere Termine zu einem abermaligen Rückgang der Preise. Der Schluß war jedo< behauptet. Da die Exportnachfrage eine zu- nehmende war und die Baissiers zu De>ungen schritten, war die Tee für Mais eine allgemein feste während des ganzen Börsen- erlaufs.

___ (Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds, Prozentsaß 3, do. für andere Sicherheiten do. 64, Wechsel auf London (60 Tage) 4,814, Cable Transfers 4,842, Wechsel auf Paris (60 Tage) 21 do. auf Berlin (60 Tage) 943, Atchison Topeka & Santa Fs Aktien 11F, Canadian Pacific Aktien 56, Zentral Pacific Aktien 13, Chicago Milwaukee & St. Paul Aktien 677, Denver & Rio Grande Preferred 403, Illinois Zentral Aktien 874, Lake Shore Skares 143, Louts- ville & Nashville Aktien 413, New-York Lake Erie Shares 13, po cu Zentralbahn 904, Northern Pacific Preferred 184, Norfolk and estern Preferred 14, Philadelphia and Reading 5 9/6 I. Înc.

ds. —, Union Pacific Aktien 6, 4% Vereinigte Staaten Bonds bas 115}, Silber, Commercial Bars 643, Tendenz für Geld:

eicht.

Waarenberi<t. Baumwolle - Preis in New - York 71/16 do. do. in New-Orleans 7}, Petroleum Stand. white in New-York 6,90, do. do. in Philadelphia 6,85, do. rohes ta Cases) 7,85, do. e line Certif. per Oktober 115}, Shmalz Western steam 4,90. do. Rohe & Brothers 5,00. Mais per Oktober 31, per Dezember 313, per Mai 545. Rother Winterweizen 783, Weizen per Ok- tober 733, do. per Dezember 752, do. per März 786, do. per Mai 773. Getreidefra<h! na< Liverpool 4}, Kaffee fair Rio Nr. 7 103, do. Nio Nr. 7 per November 9,55, do. Rio per Januar 9,45, Mehl, Spring-Wheat clears 2,90, Zuder 28, Zinn 12,65, Kupfer 10,75.

Visible \supply an Weizen 52434000 Bushels, do. an Mais 14468 000 Bushels.

Chicago, 12, Oktober. (W. T. B.) Weizen gab einige Zeit na< der Eröffnung im Preise na< auf große Ankünfte im Nord- wésten und auf Zunahme in Visible Supply, dann trat auf Ernte- berihte aus Indien und De>kungen der Baissiers eine lebhafte Re- aktion ein. Später mußten die Preise abermals sinken auf Abgaben der Baissiers. Mais auf gute Nachfrage für den Export allgemein fest während des ganzen Börsenverlaufs.

Weizen pr. Oktober 682, do. pr. Dezember 69}. Mais pr, Oktober 24. Schmalz pr. Oktober 4,50, do. pr. Dezember 4,523. Spe> fhor! clear 4.10. Pork pr. Oktober 7,25. j |

Buenos Aires, 12. Oktober. (W. T. B.) Präsident Uriburu hat die Versicherung abgegeben, er werde die nöthigen E ergreifen, um eine Einstellung des Dienstes der Munizipalshuld

zu verhindern. j Buenos Aires, 12, Oktober. (W. T. B.) Goldagio 182,70.

Verdingungen im Auslande.

Ftalien.

4. November, 10 Uhr. Ministerium der öffentlihen Arbeiten in Rom und Präfektur in Cagliari: Bau einer eisernen Brü>ke in drei Jahren über den Tai 60 O einshließli< der Anschluß- arbeiten. Voranschlag 531550 Fr. Prov. Kaution 26 577,50 Fr. Def. Kaution 10 % des Submissionsbetrags. i :

19. November, 10 Uhr. Stadtverwaltung von Vittoria: Bau einer Wasserleitung. Voranschlag 390 000 Fr. Prov. Kaution 13 000 Fr. Def. Kaution 1009/9 des Submissionsbetrags.

Niederlande.

19. Oktober, 1 Uhr. Kolonial-Ministerium in den Lokalen der Maatschappy tot Nut van ’t Algemeen, N. Z., Voorburgwal 212 in Amsterdam: Lieferung von Leinwand, Zeug für Wischlappen, Pferdede>en, Leder, Flashen, Sporen, Werkzeug, ODrahtstiften, Schraubenmuttern, Lederartikeln, Bürsten u. \. w.

Chile. Ohne Datum. Bau eines Handels- und Kriegshafens in Talca- huano. Voranschlag 20 Millionen Pesos.

Egypten.

25. Oktober. Verwaltung der Eisenbahnen, der Telegraphen und des Hafens von Alexandrien in Kairo: Bau eines festen Landungs- steges am Quai Nr. 26 im Hafen von Alexandrien. Bedingungen beim General-Aufseher der Häfen und Leuchtfeuer in Alexandrien, dem Hafen-Ingenieur ebenda sowie beim Ch-f-Ingenieur der Straßen und Arbeiten in Kairo. Prov. Kaution 200 egyptishe Pfund.

Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 13. Oktober. (W. T. B,) Norddeutscher Lloyd. Der Schnelldampfer „Saale“ ist am 12. Oktober Morgens in Cherbourg angekommen und hat die Reise nah Bremen fortgesetzt; er überbringt 136 Passagiere und volle Ladung. Der Postdampfer „Bonn“ is am 10. Oktober Nachmittags von New-York nah der Weser abgegangen. Der Postdampfer „H. H. Meier“ ist am 10. Oktober Nachmittags in Baltimore angekommen. Der Post- dampfer „Kronp rinz Friedrih Wilhelm“ ift am 11. Oktober Abends in Antwerpen angekommen. Der Dampfer „Löwen- burg“ ist am 12. Oktober Morgens in Antwerpen angekommen.

Lindan 12, Oktober. (W. T. B.) Der Uniondampfer „Athenian“ is am Sonnabend auf der Heimreise von den Canarischen Inseln und der Uniondampfer „Mexican“ auf der Ausreise von Southampton abgegangen. Der Castle- Dampfer „Warwick Castle“ ist am Sonnabend auf der Ausreise von Southampton abgegangen. Der Castle - Dampfer „Garth Castle“ hat heute auf der Ausreise Madeira passiert. Der Uniondampfer „Guelph“ is heute auf der Ausreise in Kap - stadt angekommen.

Theater und Musik,

Konzerte.

Das wichtigste Ereigniß im Musikleben der leßten Tage war das estrige Bb ilbarmonts<e Konzert unter Arthur Nitkis<?s Sina: das erste von den zehn, die im Laufe des Winters gegeben werden follen. Es begann mit der trefflihen Wiedergabe der Ouvertüre zu Weber’'s „Euryanthe“, welcher die gleiGas bereits bekannte erste Symphonie von Brahms folgte. ann betrat der WViolinvirtuose Alexander Petschnikoff das R um Beethoven's herrlihes D-dur-Konzert vorzutragen. er in der vergangenen Saison s{hnell zu hohen künstlerishen Ehren gelangte Künstler hat gestern die auf thn gelepten offnungen nicht anz zu erfüllen vermocht; er hätte vielleicht besser gethan, ein anderes erk zu wählen; denn es zeigte sh bier, daß ihm die Tiefe der Auf- fafsun@ fehlte, ja sogar, dah sein Spiel an mannigfachen Uneben- heiten litt. Als Novität brahte das Programm Bruchstü>ke aus der Musik Humperdin>'s zu dem Drama „Die Königskinder“ von Ernst Nosmer, die sehr beifällig aufgenommen wurden, und zwar das Vorspiel zum dritten Akt „Verdorben gestorben“ „Spielmanns leßten Gesang“ und das Vorspiel zum zweiten Akt ,Hellafest“ „Kinderreigen“. Der Komponist, der e Pen ges{hi>t zu wirken und glänzend zu instrumentieren versteht, bewährte seine Vorzüge au<h in diesem Werke vollkommen. en Beschluß des Abends machte Wagners Vorspiel zu den „Meistersingern von Nürnberg“. Der Kapelle und ihrem energischen, umsihtigen Dirigenten wurde lebhafter und durhaus woblverdienter Beifall von seiten des zahlreißen Publikums zu theil. Zum Schluß muß auch der jeyt besseren Beleuchtung der

Stehpläte, die, hinter den Saallogen befindli, früher allzu dunkel ershienen, ein anérkennendes Wort gezollt werden. Außer dem oben erwähnten Konzert fand gestern no< in der Sing-Akademie der II. (leßte) Klaviervortrag des bereits in vergangener Woche be- \prohenen Pianisten Arthur Friedheim, und im Saal Bechstein ein von der hier bisher no< unbekannten Klavier- virtuosin Alice Blogg veranstaltetes Konzert statt, welches ri die Konzertgeberin so unglü>li<h verlief, daß sie wegen plößlih eingetretenen Unwohlseins genöthigt war, den Saal {hon nah der ersten Hälfte des Programms zu verlassen. Der mitwirkende König- lihe Kammermusikus Herr Hugo Dechert führte in der Sona für Klavier und Violoncello (A-dur, op. 69 Nr. 3) den Part des leßtgenannten Instruments in anerkennenswerther Weise aus.

Es erübrigt nun no<, die Berichte über einige Konzerte, welche am Schluß der vergangenen Woche stattfanden, nahzutragen.

Als Sänger und gleichzeitig als Dichter und Komponi mehrerer Lieder debütierte am Donnerstag v. W. der aus der Schu des Professors Engel hervorgegangene Tenorist Hermann Kirchner im Saale der Sing-Ak@demte. Jur ersterer Eigenschaft zeigte er eine zwar kleine, aber VoRLe In te Stimme, die \i< vor- züglih für den Vortrag lyrisher Gesänge eignet und in Liedern von Schumann, Brahms, Franz und anderen beliebten Komponisten gut zur Geltung kam. Als s{hafender Künstler bekundete Herr Kirchner melodiöse und poetische Sre ggre, aber doch zu wenig Originalität. Ebenfalls am Donnerstag gab der hier bereits vortheilhaft bekannte Violinvirtuose Henri Petri aus Dresden, der seine Studien bei

errn Professor Joachim gemacht hat, im Saal Bechstein ein

onzert, das er mit dem Adagio und dem Finale aus dem 7. Violin- konzert von Spohr eröffnete. Viele der Vorzüge im Spiel seines Meisters: die elegante Bogenführung, die Geshmeidigkeit des Handgelenks, die vollkommene technishe Sicherheit, die sih in der Reinheit der Ofktavengänge und Doppelgriffe bekundet, hat der Künstler si< zu eigen gema<ht. Auch eine verständnißvolle und belebte Vortrag8weise ist ihm nahzurühmen, welhe |< in den Werken Bach's, Christian Sinding's und in einem Rondo von Saint-Saëns trefflich bewährte. Unterstüßt wurde das Konzert dur die Kammer- fängerin Frau Emma Baumann aus Leipzig, die mit wohl- klingender, gut geshulter Sopranstimme und seelenvollem Aus- dru>d zwei altitalienishe Gesänge von Caldara und Paisiello, sowie Lieder von Brahms, Mendelssohn, Schubert und Lôwe vortrug. Beiden Künstlern wurde reicher Beifall des zahlreih erschienenen Publikums zu theil.

Am Freitag Abend ließ fi, gleichzeitig mit dem schon be- \prohenen, in der Sing-Akademie stattgehabten IL. Konzert des Violt- nisten Felix Berber, im Saal Bechstein die Sopranistin Frau Emmy üller-Schmidt aus Düsseldorf hören. Mit an- genehmer Stimme und wohldur<hdahtem und belebtem Vor- trag sang sie die Arie aus „Il pastore“ von Mozart sowie eine Reihe von Liedern von Schubert, Franz, Brahms, Hiller, Bizet und Godard. Die obligate Violine zu der genannten Arie spielte der mitwirkende Geiger Stanislas Taubs, der eres einige Solostü>e beisteuerte, in denen er zwar Temperament, aber keine ganz einwandfreie Technik bekundete. Die Klavierbegleitung führte Herr Otto Bake mit bewährtem Geshi> aus. Die Sängerin sowohl wie der Violinist fanden von seiten des Publikums lebhaften Beifall.

Die Geschwister Marie und Oscar Zalewski gaben am Sonnabend im Saal Bechstein ihren ersten Klavier-Abend. Schon öfter ist in der Presse darauf hingewiesen worden, daß nur die aller- berühmtesten Virtuosen es wagen dürften, einen ganzen Abend mit Klaviervorträgen aklein auszufüllen, Die sehr geringe Anzahl von Zuhörern lie auf das Zutreffende dieser Ansicht schließen. Die beiden Vortragenden eröffneten das Programm mit dem leider sehr selten gespielten Konzertstü> (G-dur op. 92) von Schumann, das si in diefer Bearbeitung für zwei Flügel re<t gut ausnahm , wozu au< die Präzision des Zusammenspiels beitrug. Unter den einzelnen Vorträgen mißlang leider das Beethoven'she Andante (F-dur) durch die Uebertreibung des Tempos von seiten des Boe Besser gelang seiner Schwester die A-mol11-Fuge von

ah. Das Es-dur-Konzert von Liszt war wegen der bedeutenden Orchesterpartie, die dem zweiten Klavier zufiel, eine unglü>lihe Wahl, zumal dem allerdings sehr Een Klavierkonzert die nöthige Prä- zision in der Ausführun fehlte.

Einen würdigen Abschluß fanden die Konzert- Veranstaltungen voriger Woche mit einem von Frau Fanny Moran-Olden am Sonntag im Saal Bechstein gegebenen Lieder-Abend, welcher von erfreulihem Erfolg begleitet war. Die beliebte Sängerin stellte ihre mächtige, volltönende und sympathishe Stimme und ihre gewohnte Energie des Vortrags mit rühmlicher Zurückhaltung in den Dienst der leichteren Shwung und zartere Behandlung fordernden Lieder. Bei der Kunstfertigkeit, mit der sie ihr Organ zu behandeln versteht, erzielte fie so als Ergebniß {ne künstlerishe und besonders form- vollendete Leistungen. Das Programm bot sehr viel Interessantes dar, da viele ältere und moderne Liederkomponisten auf demselben vertreten waren. Die E L Lieder übten wohl die stärkeren Wirkungen aus, wie C. . von Weber's Lied „Der kleine Frit“ und E. Hildah's „Spaß und Späßin“, welches leßtere wiederholt werden mußte, ebenso das anmuthige „Ständchen“ von N. Strauß. Bei der Wiedergabe einiger Duette aus dem Liederbuche „Kate Greenaway“ von E. Fran> wirkte die Sopranistin Fräulein E. Hardenberg fehr gefällig mit.

Im Königlihen Opernhause wird morgen Richard Wagner'’s Oper „Der fliegende Holländer“ unter Kapellmeister Sucher's Leitung in folgender Beseßung gegeben: Holländer: Bulß; Senta: Îaa Pierson; Daland: Herr Mödlinger; Erik: Sommer; Mary: Frau Göge; Steuermann: Herr Lieban.

Im Königlichen Schauspielhause geht morgen das Lust- spiel „Goldfishe von S von Schönthan nnd Gustav Kadelburg unter Mitwirkung der Herren Molenar, Keßler, Oberländer, Vollmer, Peter, Blen>e, sowie déèr Damen Poppe, von Mayburg und Abich in

cene.

Im Schiller - Theater wird das neuengagierte Mitglied Fräulein Marie Gündel, vom Stadt-Theater in Frankfurt a. M., Ae ag Rolle die Beatrice in Shakespeare's „Viel Lärm um Nichts“ pielen.

Im Neuen Theater findet am Donnerstag die Erstaufführun des Schwanks „Bocksprünge“ von Hirschberger und Kraay statt, onterrades damit geht eine einaktige Plauderei von Paul Linsemann etitelt „Opus T“ in Scene.

Im Theater des Westens bleibt das Lustspiel „Jung gefreit" von Wolfgang Kirchbach noch bis morgen auf dem Repertoire. Alsdann wird zum ersten Mal ein klassishes Drama in den Spielplan der neuen Bühne eingefügt, und zwar Schiller's „Räuber*, weldhe am Donnerstag in Scene gehen werden.

Im Theater Unter den Linden wird als nä<hste Novität Alexander Neumann’'s Operette „Der Pumpmajor“, die in Wien mit Erfolg aufgeführt worden ist, zur Darstellung gelangen. Der Text ist von den Librettisten Horst und Stein nah dem bekannten Gogol’- schen „Nevisor“ gearbeitet.

Für den unter dem Protektorat Seiner Majestät des Kaisers tehenden „Moon'shen Blindenverein“ findet am Freit bends 7F Uhr, in der Marien-Kirche ein Sonn statt, für welches Frau Musik-Direktor Schramke-Falkner, D ulein Effr da Schramke, Frau Clara Bindhoff, die Violin-Virtuo L N Else Thomas, Herr Domsänger Julius König, Herr Musik-Direktor Otto Dienel und der Frauen<hor der Frau Bindhoff ihre Mitwirkung zugesagt haben.

Auf Allerhöchsten Befehl - wird, dem ,W. T. B.“ ggufolge, im

önigli Theater zu Wiesbaden am 19. d. die Oper ane lde boi Schillings und am 20. d. M. „Theodora“ von Sardou

gegeben.