1896 / 246 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i Abendbörse. Oesterr. Kreditaktien 308,70, Diskonto 205,00. Abgeshwächt.

Getreidemarkt. Weizen loko fest, holsteinisGer loko neuer 158—164., Roggen "loko feft, hiesiger —,—, meÆlenburger Toko neuer 126—134, russischer loko fest, 96—98, Hafer fest. Gerste fest. Rüböl fest, loko 56. Spiritus (unverzollt) behauptet, pr. Oktober-November 19F Br., pr. November-Dezember 19F Br., pr. Dezember-Januar 19} Br., pr. April-Mai 19} Br. Kaste L gef Umsay 3000 Sack. Petroleum fest, Standard white Toko 6,80. i

: Kaffee. (Nahmittagsberiht.) Good average Santos pr. Oktober 505, pr. Dezember 514, pr. März e uk Mai 52}. Ruhig. Zuckermarkt. (Schlußbericht.) üben - Rohzucker

]I. Produkt Basis 88 9%/)9 Rendement neue Usance. frei an Bord mburg pr. Oktober 9,074, pr. November 9,172, pr. Dezember 274, pr. März 9,65, pr. Mai 9,82è, pr. Juli 10,023, Stetig.

Verkehrs-Anstalten.

Die „Zeitshrift für Kleinbahnen“, welche im Ministerium der öffentlichen Arbeiten herausgegeben wird und mes Organ des Vereins Deutscher Straßenbahn- und Kleinbahn - Verwaltungen ist (Verlag von Julius Springer in Berlin N.), hat im zehnten Heft des dritten Jahrgangs vom Oktober 1896 folgenden Inhalt : Staats- beihilfen für Kleinbahnen. Zur Statistik der Eisenbahnen behufs Vergleichs ihrer Betriebsauszaben. Vom Baurath Eibach in Han- nover. Mit 1 Tafel. Die Ueberschreitung des Libanon und Anti- libanon dur die Eisenbahn von Beirut nah Damaskus (vereinigte Reibungs- und Zahnradbahn). Mit 13 Abbildungen. Gesey-

ebung: Preußen: Allerhöchster Erlaß vom 12. August 1896, Betreffend die Verleihung des Enteignungsrechts an die Aktiengesellschaft Rheinische Bahngesellschaft in Düsseldorf zum Bau der festen Rheinbrücke am fiskalishen Sicherheitshafen in Düsseldorf u. |. w.,, fowie zum Bau einer Kleinbahn von Düsseldorf nah Krefeld mit Abzweigung nach Uerdingen. Allerhöchster Erlaß vom 19. August 1896, be- treffend die Verleihung des Enteignungsrechts an den Kreis Soest zum Bau und Betrieb der Kleinbahn Neheim—Hüsten—Soest— N mit Abzweigung von Ostönnen nah Werl. Erlaß des

inisters der öffentlihen Arbeiten vom 23. August 1896, betreffend die Mitwirkung der Eisenbahn-Aufsichtsbehörden bei der Feststellung des Plans und der Abnahme von Kleinbahnen und Privatanshluß- bahnen. Oesterrei: Gesetz, betreffend die im Jahre 1896 sicher- zustellenden Bahnen niederer Ordnung. Kleine Mit- theilungen: Neuere Projekte, Vorarbeiten, Konzessionserthet- lungen und Betriebseröffnungen von Kleinbahnen. Die Jung- fraubahn. Geschäftsberihte von Kleinbahnen. Die Klein- bahnen in Deutschland. Die Straßenbahn-Unternehmungen der Allgemeinen Elektrizitäts - Gesellshaft in Berlin. Der Spreetunnel zwishen Stralau und Treptow bei Berlin. Schwebende Drahtseil- bahn zwischen Kapstadt und dem Tafelberg. Bücherschau : Maday, Sohn Charles: Light Railways for the United Kingdom, India and the Colonies. Serzeihniß der bei der Redaktion eingelaufenen Bücher. Zeitschriftenschau. Mittheilungen des Vereins Deutscher Straßenbahn- und Kleinbahnverwaltungen: Verzeichniß der dem Verein Deutscher Straßenbahn- und Kleinbahnverwaltungen angehörenden Betriebe. Die Unterpflasterbahn in Budapest. Von Dr. I. Koll- mann in Frankfurt a. M. Mit 2 Abbildungen. Die Erweiterung der O der elektrishen Straßenbahn in Remscheid. Verkehrs- ergebnifsse.

Bremen, 15. Oktober. : (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd.

Der Schnelldampfer „Trave“ ist am 13. Oktober Mittags von New-York nah der Weser abgegangen. Der SchnelUldampfer „Havel is am 14. Oktober Morgens in Southampton an- ekommen und hat die Reise nah Bremen fortgeseßt ; er überbringt 63 Passagiere und volle S Der Reichs - Postdampfer „Prinz S hat am 14. Oktober Vormittags die Reise von Hon g- ong nah Singapore fortgeseßt. Der Schnelldampfer „Lah n“ hat am 14. Oktober Morgens Dover passiert. Der E „Weimar“ hat am 13. Oktober Abends D over passiert. Der Postdampfer „Kronprinz A Wilhelm“ hat am 14. Oktober Vormittags die Reise von Antwerpen nach Oporto fortgeseßt. Der Dampfer „Löwenburg“ hat am 14. Oktober Vormittags die Reise von Antwerpen nah Bremen fortgefeßt. London, 13. Oktober. (W. T. B.) Der Uniondampfer „Dunottar Castle“ hat heute auf der Heimreise Madeira passiert. Der Uniondampfer „Scot is heute auf der Ausreise in Kapstadt angekommen.

E REEEEEEEEE E

Rotterdam, 13. Oktober. (W. T. B.) Holland-Amerika- Linie. Der Postdampfer „Edam* if heute Nahmittag von Amsterdam abgegangen. Der Dampfer „P. Caland* hat heute Mittag Lizard passiert.

14. Oktober. (W. T. B.) Der Dampfer „Maasdam ist heute früh von Rotterdam abgegangen. Der Dampfer „Schiedam is gestern früh in New-York angekommen.

Theater und Musik,

Im Königlihen Opernhause gastiert morgen die König- lihe Kammersängerin Frau Marcella Sembrih als Nedda in Leon- cavallo’s Oper „Bajazzi* ; die Künstlerin fingt die Rolle zum ersten Mal in Berlin und zwar in deutsher Sprache; den Canio giebt Herr Sylya, den Tonio Herr Bulß. Kapellmeister Sucher dirigiert. Vorher geht Mascagni’s „Cavalleria rusticana“ unter Kapell- meister Dr. Muck's Leitung mit Frau O als Santuzza und Herrn Naval als Turiddu in Scene. Infolge vielfaher Wünsche findet am Montag eine Aufführung von Mozart’s komisher Oper „Die Hochzeit des Figaro“ statt; die angekündigte Aufführung des „Freishüß“ wird vershoben.

Im Königlihen Schauspielhause geht morgen Shake- speare’s „Wintermärchen“ in folgender Beseßung in Scene: Leontes: Be Ludwig; Hermione : Fräulein Poppe; Mamilius: Felicitas Cerigioli; Polyxenes: Herr Keßler; Perdita: Fräulein Krause; Florizel: Herr Purschian; AÄntigonus: Herr Oberländer ; Autolykus: Herr Vollmer; Obexpriester: Herr Molenar; die Zeit als Chorus: Fräulein Lindner.

Die große Wohlthätigkeits-Vorstellung, welhe unter dem Protektorat Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrih im Neuen Theater zum Besten der Hinterbliebenen der mit dem „Iltis“ untergegangenen Mannschaften veranstaltet wird, ist definitiv auf Sonnabend, den 24. Oktober, angeseßt. Außer Ernest van Dyck und Gemma Bellincioni ist auch Agathe Barsfescu für dieselbe gewonnen.

Im Schiller-Theater werden am Sonnabend das einaktige Lustspiel „Münchhausen“ von Schniyzer und Fließ und die Nestroy’sche Posse „Der Zerrissene“ zum ersten Male in Scene gehen. Der „Beethoven-Abend*“, den das Schiller-Theater am Sonntag, den 18. d. M., im Bürgersaale des Rathhauses veranstaltet, führt in. die seit zwei Jahren fortgeseßten ,Dichter- und Tondichter-Abende“ ein neues Element ein. Da sih von dem Schaffen Beethoven?8 kein genügendes Bild ohne Heranziehung von- Instrumentalmusik geben läßt, werden diesmal auch Geiger und Violoncellisten mitwirken. Den Geigenpart hat Herr Edmund Holtheuer, die Violoncelloxartie Herr Philipp Roth übernommen. Es wirken ferner an diesem Abend noch mit die Klaviervirtuosin Fräulein Göß-Lehmann und die Sängerin Frau König. Den einleitenden Vortrag hält Herr Dr. Karl Krebs.

Im Theater Unter den Linden geht am nächsten Sonntag Nachmittag MiUöcker’s „Bettelstudent“ bei bis zur P ermäßigten B in Scene. Abends kommt Lecocg's melodiöse Operette „Der leine Herzog“ mit dem Ballet „Die Bajadere“ zur Aufführung. Me Bühnenproben zu- der neuen Operette „Der Pumpmajor“ haben egonnen.

Jagd.

Morgen, Freitag, findet Königliche Parforce-Jagd statt. Stelldichein: 1 Uhr am Großen Stern bezw. auf der Spandauer Straße am Teufelssee.

Mannigfaltiges.

Die Bureaux des Arbeits- Ausschusses der Berliner Gewerbe-Ausf\tellung sowie sämmtlihe Verwaltungsabtheilungen der Ausstellung befinden sich vom Montag, den 19. Oktober, ab in dem Hause Zimmerstraße 34. Nur die Plaginspektion verbleibt noch auf dem Ausstellungsgelände und zwar im Chemiegebäude. Von morgen, Freitag, an ist, wie dieses Bureau, so auch das gesammte Ausftellungsgelände (für das Hinausschaffen von Aus- stellung8objekten) nur von 8 bis 5 Uhr geöffnet. Sowobl das NRauchen wie die Benußung künstlihen Lichts irgend welcher Art ift fortan auf tem gesammten Gelände strengstens verboten; fämmtliche Arbeiten dürfen nur bei Tageslicht vo?: genommen werden.

Die Verausgabung der Gewinne aus der Serie A und B der Aus stellungs-Lotterie kann, wie der Arbeitsaus\{chuß mit- theilt, da die Ablieferung derselben an die Zentralstelle erhebliche Zeit i Anspruch nimmt, erst vom 1. November ab (Zimmerstraße 34) er- olgen.

tädtishe Lesehalle, Mohrenstr. 41, wel

[d gemeldet, am Montag, den 19. Oktober, Abends 6 Übr, Guges wird, wird M Abends von 6 bis 9 Uhr und Sonntags von 11 bis 2 Uhr Mittags geöffnet sein. Binnen kurzem soll die Eröffnung noch zweier weiterer Lesehallen folgen. Schulhause Mohrenstraße 41, bietet 40 Si ypläge.

befindlihe Volks-Bibliothek ist mit benußbar. behaglih, die Beleuchtung elektris.

Der neue Winter-Fahrplan der Großen Berliner Pferde-Eisenbahn (vgl. Nr. 243 d. Bl.) wird erst am 21. d. M. in Kraft treten. Die elektrische Straßenbahn von Siemens u. Halske wird den Fahrplan für die nah der Gewerbe - Ausstellung rende Linie voraussihtlih erst am 1. November durhgreifend ver ändern.

Das populär-wissenschaftliche Institut der , Urania bereitet einen Ausftattungsvortrag über Polarfahrten vor. Der Direktor Dr. Wil, helm Meyer hat sich nach Christiania begeben, um die Mitwirkung Frithjof Nansen?'s an den Vorarbeiten zu erbitten, damit die kühne Fahrt des S eingehend geschildert werden kann. Da aber auch ein Veberblick über die früheren Nordpol-Erxpeditionen gegeben werden foll, so wird Herr Dr. Meyer ferner den Kapitän Koldewey, der bekanntlich die beiden ersten deutschen Exveditionen leitete, und Julius Payer, den bekannten österreihishen Nordpolfahrer und trefflichen Künstler, für den Zweck zu gewinnen suchen.

Die erste, im

Die ebendafel Die Einridbiüng it

An der Humboldt- Akademie werden morgen, Freitag, Abend ‘noch folgende dreizehn Vortragêcyclen und Unterrichtskurse in den drei Lehrstätten eröffnet (die Eröffnungsvorträge sind wie immer für Herren und Damen frei): T. Im Dorotheenstädtischen Gymnasium 7—8 Doz. C. F. Grey: „Deutsche Dialekte und Dialektdichter"; 8—9 derselbe, „Goethe's Faust“; 7—8 Dr. A. Klein, Deutsche Geschichte; 7è—9 Doz. G. Sacerdote, Jtalienishe Gram- matik 11. Kursus; 8—9 Dr. W. Bühle, Svanishe Grammatik, II. Im Falk-Realgymnasium 6{#—7§ Dr. A. von Hanstein, „Gustav Freytag“; 6{—8 Dr. A. Chr. Kalischer , Lateinisch, IIT. Kursus; 7—8 Professor Dr. S. Herrlih, Deutshe Geschichte 1840—71; 7i—9 Dr. A. Markow, Russishe Sprache; 8—9 Dr. R. Wolffenstein, Chemie. II1. In der Loutsenstädtishen Ober- Realschule 8—9 Dr. A. von Hanstein, „Schiller’s Leben und Werke“; Dr. F. NRubinstein, „Bau und Leben des Gehirns“ ; Doz. G. Duncan, M. A., English Reading x.

Görliß, 14. Oktober. Die „Oberlausißishe Gesellschaft der Wissenschaften veranstaltete heute unter dem Vorsitz ihres Präsidenten, des Wirklichen Geheimen Raths Dr. von Seydewiß und im Beisein von Vertretern sämmtlicher „Sechsstädte" eine Feier des 550jährigen Gedenktages der Gründung des „Sechsftädte- bundes“, bei welcher der Sekretär der Gesellshaft Dr. Fecht die Festrede hielt.

_ Heidelberg, 13. Oktober. Das hiesige Gymnasium, das seine Gründungsgeshihte bis auf Philipp Melanhthon zurückführt, begeht am 24. und 25. d. M. das Jubiläum feines 350 jährigen Bestehens.

Wien, 14. Oktober. Heute erfolgte hierselbst auf Kosten der, Stadt das Leichenbegängniß des Komponisten Anton Bruckner Dasselbe nahm einen imposanten Verlauf. Das Trauergemah war, wie „W. T. B.“ berichtet, auf Befehl dcs Kaisers Franz Joseph mit Blumen reih ges{chmückt. An der Leichenfeier betheiligten fih Vertreter des Unterrichts-Ministers, der Hoftheater-Intendant Baron Bezeczny, der Bürgermeister Strobah und die beiden Vize-Bürgermeister, der Rektor der Universität mit den Dekanen und zahlreihen Universitäts- Professoren, sowie nahezu die gesammte musikalische Welt Wiens und ein großer Theil der Wiener Studentenschaft.

Ostende, 15. Oktober. Die Zahl der bei dem Sturm in den leßten Tagen (\. Nrn. 241 und 242 d. Bl.) ums Leben ge- kommenen Fischer beträgt 16. auf dem Meere, und man befürchtet noch weitere Verluste.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

8 Uhr Morgens.

haus.

auf 0Gr

Wind. | Wetter.

Wetterbericht vom 15. Oktober, r Stationen.

d. Meeressp

Ober: Negisseur

in 9 Celfius | 59G. =49R.!

Temperatur |

S S é

E .— = d _— e

774

Bar

wolkenlos wolkig wolkenlos bededt

ONO 1- 2 3 7 4/bedeckt 2 1 1

NNW D OSO OSO SW SSO NNW

NNW SW S OSO D OSO OSO OSO

Belmullet . Aberdeen .. Christiansund Kopenhagen . Stodckholm . aparanda .! 777 t. Peter3bg. | 789 Moskau . .. | 788 Cork, Queens- E Ce Cherbcurg . | 764 E el C00 M aal 60S mburg .. | 766 winemünde | 769 Neufahrwafser| 775

Memel ... | 779 SO

2

3

1

4

1

6

4 Memel 4 Münster... | 765 (ONO 1 i 18

Ee Anfang Uhr.

Karléruhe . . | 766 (SSW_3/ 9 ana N 3 2 9) 2 3 4 3 2

J J J

J I D

p

«

J O j)

wolfenlos wolkenlos wolkenlos

D Imo

Abonnement B.

i von

19 Ober-

lotow.

15

11 8 idyll.

Miezbaden . | 765 sti D Anfang 7} Uhr.

München ..… | 765 Chemniy .. | 76 |WSW Mett «.| (66 [D

00 O Breslau . .. | 768 |SO

Fle d’'Aix .. | 759 |SO

STMA 6 60 761 |NW Triest L T. COL DOD

Gestern Regen.

15

heiter

bedeckt

Se 10 Sonntag,

Himmelfahrt. Abends 74

LAE

Anfang

Regen?)

1) Thau. 2?) 3) Gestern \tarkêèr

Regen. Uebersicht der Witterung.

Das gestern erwähnte barometrische Maximum hat sich ostwärts fortgepflanzt und liegt jeßt mit einem Barometerstande von etwa 790 mm östlich von St. Petersburg. Am niedrigsten, unter 760 mm, ist der Luftdcuck jenseits der Alpen. Ueber Süd- chweden und Umgebung dauern die starken östlichen

inde noch fort, über dem Nordseegebiete dagegen r die Winde abgeflaut. In Deutschland if das

etter mild, trübe und vielfah neblig; in Nord-

deutshland is meist Regen gefallen. Pola hatte

Gewitter, während zu Triest 125 mm Regen fielen, Deutsche Seewarte.

Guekerl. Sonnabend:

Königliche Schauspiele. 198, Vorstellung. ecana. (Bauern-Ehre.) Oper in 1 Aufzug von Pietro Mascagni. Bolksftück von G. Verga. Teßlaff. Dr. Muck. Bajazzi. (Pagliacci.) Oper in 2 Akten und einem von R. Leoncavallo, deutsch von Ludwig In Scene geseßt vom Ober-Regisseur Teßlaff. Dirigent: Kapellmeister Sucher. Marcella Sembrich, Königliche Kammersängerin, als Gast.) Anfang 73 Uhr. Schauspielhaus.

märchen. Schauspiel in 5 Aufzügen von William 8 Shakespeare, nah der Ee ebuns von Franz von Dingelstedt und Schlegel-Tieck. Musik von Friedrich Tanz von Emi egisseur Max Grube. 15 vom Ober-Inspektor Brandt. rektion : Musikdirektor Wegener. 19 Sre avg D. N mcehen am Herd. 6 _ | (frei nach Diens’ M. Willner.

Man ans, 227. Vorstellung. Ein Königs- ustspiel in 3 Aufzügen von Rudolph Rothe

14 Deutsches Theater. (Teja. Een, Das Ewig - Männliche.) T.

Sonnabend : Julius Cäsar. Nachmittags 3

hr: Morituri. Das Ewig-Mäunliche.)

Berliner Theater. Freitag (6. Abonnements-

Vorstellung): König Sonnabend : Die offizielle

Theater. Sonnta

Freitag: Opern-

Cavalleria rusti- | Traum.

Residenz - Theater.

Lautenburg.

Text nah dem gleichnamigen In Scene geseßt vom Dirigent: Kapellmeister

rolog. Musik und Dichtung | von Hartmann.

(Nedda: Frau

e. B Erhöhte Preise. onnabend und folgende Vorstellung. Sonder- Das Winter-

226. 33. red enes Theater Direktion: Sigmund Lautenburg. \sprünge.

l Graeb. Regie: | berger und C.

Dekorative Einrichtung Musikalishe ODi- Anfang 7F Uhr. 199. Vorstellung. Das Oper in 3 Abtheilungen leihnamiger i A von usik von Carl Goldmark.

Kraaß.

74 Uhr.

Der Hüttenbefitzer.

Sonnabend: Die Räuber.

Freitag: Morituri.

Direktion: Julius Fritzsche. nee F 3 Akten von Meilhac und Halévy. e, L ritßchen.

Uhr: Ohne (Teja.

Vorher: Die A Ei

einrich. Anfang 74 Uhr. Die Bajadere. rau.

Freitag: Comtesse

Anfang 73 Uhr. una’s Traum.

Freitag : 3 Akten von Viktor Lóon.

f Nachmittags 3 Uhr: Vorstellung zu volfksthümlichen Preisen Parquet 2 (A —: Das Glück im Winkel, Abends 74 Uhr: Anuna's (Georg Engels als Gast.)

Direktion : Freitag: Der Stellvertreter. (L® Remplaçant.) Schwank in William Busnah und Georges Duval. Max Schönau. Vorher: Erlauben Sie, Madame! Lustspiel in 1_ Akt nach dem Fran- zösischen des Labihe von F. Lichterfeld.

Tage: vertreter. Vorher: Erlauben Sie, Madame!

Schiffbauerdamm 4 a. / 5. Freitag : Schwank in 3 Akten von Paul Hirsch- Vorher: Plauderei in 1 Akt von P. Lnsemann.

Sonnabend’ Bockspränge. Vorher: OpPus J. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen :

Theater des Westens. Kanistraße 12. (Bahn- hof Zoologischer Garten.) Freitag: Jung gefreit. Lustspiel in 4 Akten von Wolfgang Kirhbach. Jn Scene geseßt von Friy Witte-Wild. Anfang 7# Uhr.

Theater Unter den Cinden. Behrenstr. 56/57. | (Swploß

Freitag: Mit neuer

Ausstattung: Der kleine Herzog, Operette in usik

Lecocq. Insceniert vom Regisseur Herrn Glesinger. Dirigent : Herr Kapellmeister Korolany. Ballet in 1 Bilde von Greco Poggiolesi. Musik von Max Dahms. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Der kleine Herzog.

Thalia-Theater (vorm. Adolph Ernst-Theater). Dresdenerstraße 72/73. Direktion: W. Hasemann. Gebildete Meuschen. nfang 74 Uh Sonnabend: Gebildete Meuschen.

BPentral - Theater. Alte Jakobstraße 30, Direktion: Nichard Schul». Freitag: Emil Thomas a. G. Eduard Steinberger a. G. Eine wilde Sache. Große burleske Ausftattungspofse mit Gesang und Tanz in 6 Bildern von Julius

reund und W. Mannstädt. Musik von Julius

inödshofer. Anfang 74 Uhr.

Sonnabend: Eine wilde Sache.

Konzerte.

Sing-Akademie. Freitag, Anfang 8 Uhr: Konzert des Pianisten Albert Friedenthal mit dem Philharmonischen Orchester. (Dir. : Prof. F. Mannstaedt.)

Konzerthaus. Karl WMeyder - Konzert. Freitag: UL. Virtuosen-Abend.

Vaal Bechstein. Freitag, Anfang 7# Uhr: Konzert des Violinvirtuosen Carl Flesch. SEEOARCCOR S N V M E O TEES T E C T I

Familien -Nachrichteu. Verlobt: Frl. Martha Wippermann mit N

Dr. med. Theodor von Ohlen (Lemgo—Reey N.-M.).

Frl. Elly Hapel mit Hrn. Prem.-Lieut. Martin

Pohl (Striegau—Danzig). ge Lucy Vonwiller

(B (n Lieut. Rochus Frhrn. von Lüttwiß

erlin). :

Verehelicht: Hr. Prem.-Lieut. von Bernewiß_mit

Frl. von Krosigk (Braunschweig). Hr. Otto

Hantelmann mit Luise Freiin von V assendas P

Sigmund 3 Akten von Deutsch Anfang Der Stell-

Boéek-

Opus I. Anfang

Pinne). Hr. Prem.-Lieut. von Crüger mit Frl. Marie Haak (Berlin). Hr. Prem,- Lieut. Swidom mit Frl. Gertrud Linke (Breslau),

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberlehrer Westphal Münsterberg). Cine Tochter: F Major

ric von Wißleben (Zabern). Hrn. Prem. Lieut. Meinrad von Lauchert (Hannover). Hr Konsistorial-Rath Hildebrandt (Königsberg i. Pr.).

Gestorben: Hr. Gustav Friedri Carl Reichs{rhr..

von Tröltsh (Breslau).

von Charles

Hierauf :

Hierauf :

Des dor amg E A Ls zur Hälfte e Sonntag, Nachmittags 2} Uhr: Wilhelm Tell. SIRABIAIER, Preten* Ma BILION i Avends 74 Uhr: König Heinrich.

Lessing - Theater. (Jenny Groß.) Zum ersten Male: Lustspiel in 3 Akten von Adolph L’'Arronge. (Georg Engels als Gasft.)

Verantwortlicher Redakteur: Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. Druck der Norddeutshen Buchdruckeret und Verlags Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 82.

7 Sechs Beilagen (einchließlich Börsen-Beilage).

Volks\ftück in

Viele Fischerboote sind indeß nod

M 246.

1,

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 15. Oktober

Deutsches Reich.

' Nachweisung der Einnahme an Wechselstempelsteuer im Deutschen Reich für die Zeit v. 1. April 1896 bis zum Schluß des Monats September 1896.

2.

3.

4.

4

D.

6.

Ober - Postdirektions - Bezirke

Einnahme im Monat September

M.

|_-

Hierzu Einnahme in den Vormonaten

M

Zusammen

Mb, |_S

Einnahme in dem-

selben Zeitraum

des Borjahres (Spalte 4)

M |_S

In 1896

-+ mehr weniger

|_S

I. Im Reihs-Postgebiet. 1 M ttgevera N 9) Gumbinnen. . , 3) Danzig . 4 U 5) Potsdam . 6) Frankfurt a. O. 7) Stettin : 8) Köslin . 9) Posen . . 1 romberg . 11) Breslau 12) Liegnitz . 13) Oppeln . 14) Magdeburg . 15 ga Eu S. 16) Erfurt . 1 R 4 19) nauer ; 19) Münster . 2 Minden 21) Dortmund . 92) ANEL ee 23) Frankfurt a. M. S O 6 25) Aachen . 26) Koblenz . 27) Düsseldorf . 28) DIEL « n S peu 1 O 31) Satiarake - Eq 33) Konstanz . 33) Darmstadt an Schwerin i. M. 35) Oldenburg . 36) Braunschweig 37) Bremen 38) Hamburg . .. 39) Straßburg i. E. O R ie: 9

12 297 4 538 9 988

106 136 4 548 7 699

10 068 2 749 5 688 5 430

16 691

12 320 9 621

16 017 8 963

12 013 7 559

13 433 3 339 7767

18 072 8 694

28 889

17 864 7 327 5 326

47 852 2144

20 186

49 263

20 905 7 557

13 788 3 460 3 338 6 109

19 006

97 911

16 975 2 877

10 80 40 10 60 90 80 20 70 50 60 10 10 40 90 10 10 40 60 70 40 40 10 20 30 90 90 30 20 40 30 50 50 50 10 40

54 561 21 534 49 113 510 641 21 064 34 317 42 646 10 475 26 893 29 113 84 3591 50 284 47 678 72116 42 791 60 794 45 150 57 368 19 120 35 710 86 189 39 381 155 809 84 766 32 229 22 915 237 041 11 354 93 808 240 766 111 332 36 196 63 326 14 905 19 298 31 380 97 394 481 327 87 191 13 777

66 858 | 10.

26 073 | 60 §9 102 | 616 777 | 25 612 | 80 42017 | 10 52714 | 90 13 225 | 60 32542 | 10 34544 | 10 101 042 | 80 62 605 | 50 57 299 | 70 88 133 | 20 51 755 | 20 72 768 | 20 52 709 | 70 70 801 | 30 22 459 | 10 43 477 | 50 104 261 | 90 48 076 | 60 184 698 | 80 102 630 | 40 39.552 | 90 28 241 | 70 284 893 | 80 13 498 | 80 113 995 | 290 030 | 70 132 237 | 70 43 753 | 60 77114 | 40 18 366 | 10 22 637 | 40 37 489 | 60 116 400 | 70 979 239 | 30 104 166 | 90 16 655 | 10

62 212 | 70 23 045 | 90 54 353 | 20 594 638 | 23 645 | 41 016 | 40 44 673 | 20 11 436 | 70 29 835 | 40 30170 | 60 94 278 | 50 99 333 | 60 50 972 | 80 85 697 | 60 49 143 | 30 69 894 | 10 50016 | 63 384 | 70 20 280 | 42 823 | 10 97 979 | 10 44 820 | 20 191 533 | 30 97 446 | 50 39 837 | 60 24 903 | 50 266 045 | 20 12 504 | 50 107 181 | 50 270 052 | 40 124 366 | 80 41 170 | 80 75 969 | 40 19 569 | 20 22314 | 36 490 | 20 105 648 | 95 517 211 | 70 100 442 | 30 16 225 | 70

40 70 80

80 70 70 90 70 50 30 90 90 60 90 10 70 60 10 40 80 40 50 90 30 20 60 30 50 30 90 80

10 40 40 75 60 60 40

++++++ | ++++++++++ | ++++++++++++++++++++++

Summe I IL. Bayern IIL. Württemberg .

674 422 63 995 23 226

10 10 20

3 276 038 311 893 115 917

3 950 460 | 90

375 888 | 30 139 143 | 90

3 704 563 | 65 362 789 | 30 131110 | 10

+ 245 897 | 25 -+ 13 099 | + 8033 | 80

Ueberhaupt . Berlin, im Oktober 1896

761 643

40

3 703 849 | 70

4 465 493 10

P A ee Reichs-Schaßtzamis.

ester.

4198 463 | 05

-+ 267 030 | 05

Literatur.

Unter den geltenden Abänderungen im Laufe der ordnun für das Deutsche Arbeitershub e vom 6. August

betriebes im Umherziehen ,

nahme des Handels mit Droguen und welche zu Heilzwecken dienen, sowie des Kleinhandels mit Bier unter die nah § 35 der Gewerbeordnung unter bestimmten Vorausseßungen auf den Gewerbebetrie

Schauspielunternehmer u. \. w. beziehen, im Reichstag fo umstritten,

zu untersagenden Gewerbebetriebe,

Neichsgeseßen hat

[ keins so zahlreiche eit erfahren, wie die Gewerbe- Reich. Der segebung is in diesem Jahre die wichtige Novelle gefolgt, die am 1. Januar 1897 in Kraft treten wird. e Die hauptsächlihsten Bestimmungen derselben wurden bekanntlich, Verlag von Duncker und insoweit sie sich auf die weiteren Einschränkungen des Gewerbe- des Detailreisens, auf chemischen Präparaten, } der

einshneidenden

die

Auf- wirth\aftlihe der | Oeffentlichkeit

Wäsche- Industrie.

begriffen Lage der

gedrungen

werden.

Der im F

Es war vor

fihhtigt geblieben. Ein ausführlihes Sachregister ist beiden Ausgaben, auch der oben an dritter Stelle genannten bloßen Textausgabe der Gewerbeordnung beigefügt. l Hausgewerbe und Fabrikbetrieb in der Berliner Von Dr. Johannes Feig. X1V. Bandes der von Professor Dr. Gustav Schmoller heraus- gebenen „Staats- und sozialwissenschaftlichen ForlJungen umblot.

durhgefohtene große Konfektionsftrike hat die Kreise auf jene Industrien gelenkt, welhe unter dem „Konfektion“

Heft 2 des

Leipzig, ebruar dieses Jahres ufmerksamkeit weiter ammelnamen

allem die

Arbeiterinnen dieser Inpustriene mit

waren, sich

welcher man, nahdem einzelne Mittheilungen über dieselbe in die eingehend beschäftigte. Der Wissenschaft is die eigenthümlihe Gestaltung diefer \pezifish

daß selbst nah der zweiten Lesung des Geseßes noh nicht übersehen (robnaotiGen Jndustrien hon lange bekannt, in ihren Auswüchsen

werden konnte, in welher Fassung dieselben Geseyeskraft erhalten würden. Dem Bedürfniß nun, die neue Rechtslage so {nell als mögli kennen zu lernen, kommen zwei mit knapp gefaßten Er- Ausgaben ten Gestalt, also mit der Novelle von Kurt von Rohrscheidt, NRegierungs- Rath in Merseburg (Verlag von C. L. Hirschfeld, Leipzig; Preis geb. 6 6), und von Dr. Ernst Neukamp, Amtsgerihts-Rath in tingen (Verlag von Siemenroth u. Troschel, Berlin ; Preis 2,50 4), sowie eine im Verlag der Roßberg'shen H erschienene billige Textausgabe ohne Grlaueeringen Die erstgenaunte Ausgabe i} spezie Í : find darin neben dem I sämmtlicher e. Tur zur Ausführung der Bestimmungen der Gewerbeordnung erlassenen Kenntni in P Gen “uerlählich ‘ist bei enntniß für den Gewerbetreibenden in Preußen unerläßlich 1, vet ) den einzelnen Paragraphen der Reichs-Gewerbeordnung fo vollständig A auf die Hausindustrie erfolgte. mitgetheilt, als es irgend angängig Par NE un e

läuterungen versehene, ume age der Gewerbeordnung in ihrer neue vom 6. August d.

entgegen. stimmt; demgemä 4 Ausführungsverordnungen des Neichs

landesrechtlihen Geseße,

für die Behörden

eber ein % gleich werthvolles

Betheiligten \{chaffen.

Anmer

Organe und Instanzen ermitteln kann, an die er igen zu wenden hat und die über eingelegte N he Uebrigens sind als ausführende das Gewerbegerichtsgeses vom 29. Juli ekämpfung des unlauteren Wettbewerbs das Buch aufgenommen, gewerberechtliche ( in der Ausgabe von Neukamp geboten, der, um eine im Gebiet

i brauhbare Arbeit zu und die zu ihrer Er-

tr scheiden habén. Gesetze allgemeiner Art au 1890 und das Gese zur vom 27. Mai d. J. in dieser Vollständigkeit wird das

aller Einzelstaaten des Reichs

zur Darstellung gebracht noch zur usfüh S

rehtlihen Gesebe,

und

Verordnungen,

gleichmäß liefern, nur die Vorschriften des Reichöre läuterung dienenden Nechts\sprüche und Verwaltungserlasse des Reichs at. Demgemäß sind hier die außerdem andes- | daß der te speziell

handliche

ofbuchhandlung zu Leipzi (Preis 1,20 0) für Preußen be-

ch hat der weitesten Kreise der praktishes Nachshlagebuh ge- Für den Gewerbetreibenden insbefondere is noch Wi eite daß überall auch die zuständigen Behörden genau in den ungen angegeben sind, er also mit Leichtigkeit die behördlichen

sih mit seinen An- echtêmittel zu ent- ezw. zugehörige

Ni

rung der Reihs-Gewerbeordnung ergangenen Merordiningen, Anweisungen 2c. gänzlich unberück-

Preußen

eraus-

t in Dtéterial

mission“,

Untersuchun

deren

weni beiter als auf die Klarstellung ihrer t und tehnishe Entwickelung der Industrie gelegt hat. Er zeigt, wie sich die ursprünglih rein hausindustriell betriebene Wäsche-Industrie im Laufe der Zeit in zwei Zweige spaltete, der eine noh hausindustriell, der an- dere in der Hauptsache fabrikmäßig betrieben, wie in ersterem die Ansäßtze zum Betriebe im geschlossenen neben einem Fortschritt des D n

ihrer

edingtheit dur

efunden; ausinduftrien nur kurz behandelt. eröffentlihungen auf diefem Gebiete finden ih nähere Untersuchungen in der angedeuteten Richtung, und ôt- | zu diesen gehört auch die vorliegende, sih mit der Berliner Wäsche- industrie befassende Schrift, deren Verfasser das Hauptgewicht der er auf die statistishe Erfassun

esonders durch die Erhebungen der englishen „Sweating Com- Eingehende Beschreibungen wickelung und Betriebsform hatten indessen jene Industrien bis vor kurzem nur in geringerem Maße sie im Vergleih zu anderen Erst in einigen der neuesten

Entstehung, Ent-

meist wurden

der Lage der Ar- die wirthschaftliche

tablissement verkümmerten, im anderen

Großbetriebs ein Rück- der Wäschekonfektion ver- dwanden die Nähstuben, weil fie sih gegen die auffommende Näh- mascinenarbeit \spröde verhielten, und weil selbs nach Einführung der Nähmaschine die in ter Werkstatt vereinigten Arbeiterinnen mangels

von | genügender Arbeitétheilung kaum mehr leisteten, als eine gleiche Anzahl ver-

höherem Maße

viel \peziellere Arbeitstheilung

welche

ist die Herstellung dur weil hier Geschmack un Im Gegensaß dazu werden Kra mäßig hergestellt. Die Are

une

Massenartike

große Gleichförmigkeit das Einarbeiten der einzelnen

einzelter Heimarbeiterinnen. Dagegen lohnte sich die E Su von Näh- stuben mit einer mäßigen Arbeiterinnenzahl dur 1

welhe sich zu Zwischenmeisterinnen aufshwangen, weil die viel geringer waren als die der Werkstätten von Geschäften, und weil der nöthige Kapitalaufwand sich mit der Verbilligung und Bezugs- erleihterungder Nähmaschinen verminderte. Aber für alle besseren Artikel ch einzelne Heimarbeiterinnen vorwiegend geblieben, d industrielle Geschicklichkeit den Ausschlag geben. en und Manschetten fast nur fabrik- iervon liegt darin, daß diese in weit sind als andere Wäschestücke, daß ihre

Hausindustrielle, pesen

äherinnen auf

Theilarbeiten gestattet und damit die Vortheile der in der Näherei vergrößert, und endlih darin,

ür diese

ortshritt in den

rtikel erforderli

ilfsarbeitsprozessen, sind (Waschen,

1896.

Mete den zentralisierten Betrieb erfordert. Die vermehrte In- anspruhnahme der Hausindustrie erfolgt nur in der Näheret und zwar in der von Kragen und Manscetten geringster Qualität, für welche die dur Arbeitstbeilung erzielte einbéit der Arbeit überflüssig erse leroer in der Näherei von Au ern, von Oberhemden und ähnlichen rtikeln, für welche die besonderen Vortheile der Arbeitstheilun nicht gelten. S ist es die Befreiung der usindustrie von den Lasten der sozialen Geseßgebung, welche diese theilweise Rückbildung begünstigt hat. Eine Aenderung in diesen Faktoren er- wartet der Verfasser von der Ausdehnung der Arbeiterversiherung und des Arbeiterschußtzes aut die Hausindustrie, wodur die lehtere wahrscheinlich werde eingedämmt werden. Doch zu einer völligen Ausrottung der Hausindufstrie auf diesem Gebiete werde es auh dann niht kommen. So lange der Lohn einer Heimarbeiterin, sei es in Berlin, sei es in Sacsen oder anderwärts, die Hälfte des Lohnes einer Fabrikarbeiterin betrage, so lange egenstände her- (e würden, an welhe die Anforderung technisch voll- ommener Arbeit nicht estellt werde, fo lange werde auch ein Theil der roduktion hausindustriell erfolgen. Daß andererseits für Luxusartikel die Heimarbeit bestehen bleiben werde, sei niht zu bedauern, weil deren Herstellung gut bezahlt werde. Nach gründlicher Erwägung aller zu berücksihtigenden Um- stände kommt der Verfasser Lt zu dem S E Staats- hilfe allein hier nihts erreichen könne, daß vielmehr die esellshaft eingreifen müsse. „Es wird vor allem die Aufgabe der Frau sein, zu wirken an der wirth\schaftlißen und moralischen Hebung und der sozialen Versöhnung ihrer in harter Arbeit kämpfenden Schwestern aus der Arbeiterklasse. Groß is die Aufgabe, aber auch groß der Lohn, der ihnen winkt; denn wer die Frau des Arbeiters gewinnt, der hat auch die Jugend und die Zukunft gewonnen.“

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 14. d. M. geftellt 13 025, nicht rechtzeitig ome on Miri find am 14. d. M. gestellt n er esien am 14. d. M. gestellt 4332, nicht recht- zeitig gestellt 931 Wagen. I m N

Wien, 14. Oktober. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Oestr. 41/5%/6 apierr. 101,25, do. Silberr. 101,40, do. Goldr. 122,60, do. Kronenr. 01,25, Ungar. Goldr. 121,80, do. Kron.-A. 99,20, Destr 60er Loose

144,50, Anglo-Austr. 154,25, Länderbank 247,75, Oestr. Kredit 365,25, Unionbank 292,50, Ungar. Kreditb. 399,75, Wiener Bk.-V. 261,50, Böhm. Westb. —,—, do. Nordbahn 276,00, Buschtiehrader 538,00, Brüxer 239,00, Elbethalbahn 277,50, erd. Nordbahn 3390, Oest. Staatsb. 362,85, Lemb. Czer. 286,00, Lombarden 100,25, Nordwestb. 273,00, Pardubiger 215,00, Alp. - Montan. 83,25, Amsterdam 99,10, Dtsch. Pläße 58,85, Lond. Wchs. 119,85, Pariser do. 47,60, Napoleons 9,54, Marknoten 58,85, Ruff. Bankn. 1,277,

Bulgar. (1892) 112,00.

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 8,01 Gd., 8,03 Br., pr. Frühjahr 8,08 Gd., 8,10 Br. Roggen p: Herbst 7,00 Gd., 7,02 Br., pr. Frühjahr 7,09 Gd., 7,11 Br. ais yr. September- Oktober 4,44 Gd., 4,46 Br., pr. Mai-Juni 4,47 Gd., 4,49 Br. Hafer pr. Herbst 6,13 Gd., 6,15 Br., pr. Frühjahr 6,31 Gd., 6,33 Br.

15, Oktober. S Reserviert. Ungar. Kredit-Aktien 400,50, Oesterreihishe Kredit - Aktien 365,25, Franzosen 362,50, Loms barden 100,50, Elbethalbahn 277,50, Oesterreihische Papierrente 101,22, 49/6 Ungar. Goldrente 121,80 Oesterr. Kronen-Auleihe 101,10, Ungar. Kronen-Anleibe 99,20 Marknoten 58,874,® Napoleons 9,534 Bankverein 261,00, Taback-Aktien —,—, Lnderbank 248,25, Buschtie- rader Litt. B.-Aktien 539,00, Türkische Loose 47,75, Brüxer 244,00.

Pest, 14. Oktober. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loko steigend, pr. Herbst 7,48 Gd., 7,50 Br., pr. Frühjahr 7,74 Gd., 7,75 Br. Roggen pr. Herbst 6,43 Gd., 6,44 Br., pr. Frühjahr 6,67 Gd., 6,68 Br. Hafer pr. Herbst 5,63 Gd., 5,64 Frühjahr 5,93 Gd., 5,94 Br.

T. . ais pr. Mai-Juni 4,09 Gd., 4,10 Br: ondon, 14. Oktober. (W. T. B.) (Sani Engl. 239/06 Kons. 10811/16, Preuß. 49/9 Kons. —, Jtal. 59% Rente 87}, 4% 89er Russ. 2. S. 1024, Konvert. Türken 19, 40/6 Spanier 60#, 34/9 Egypt. 102, 40/9 unif. do. 104}, 349/6 Trib.-Anl. 94, 69/6 kons. Mer. 92, Neue 93er Mexik, 90, Ottomanbank 11}, Canada Pacific 58}, De Beers neue 27, Rio Tinto M, 34 9/9 Rupees b 69/0 fund, Arg. A. 794, 59/ Arg. Goldanl. 784, 44 %% äuß. do. 51, 39/6 Reichs- Anl. 97, Brasil. 89er Anl. 667, 59% Western Min. On Playz- diskont 2}, Silber 292, Anatolier 854, 69% Chinesen 107§, 69% ddl ‘la (Chartered Bank-Anleihe) 111, 5 9%/ Chinesen (neueste) 984.

us der Bank flossen 324 000 Pfd. Sterl. größtentheils na

E idemartk Gérl) Guridee Gi 1 etreidemarkt. uß.) Englisher Weizen §—1 \h., fremder # \h., Mehl und Mais }—# id. Gerste 4 h. über toniau reise. L Getreide ruhig, {wimmender Weizen und ais stramm.

Wollauktion. Preise unverändert.

969%/0 Javazucker 11 ruhig, Rüben -Rohzucker loko 9 fest. Chile-Kupfer 461/16, pr. 3 Monat 475/16.

15. Oktober. (W. T. B.) Der Beginn der Londoner Wollauktion is auf Dienstag, den 19. Januar, ¡{und Dienstag,

den 9. März, festgeseßt worden. (W. T. B.) Baumwolle.

Liverpool, 14. Oktober.

Umsay 14 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Willig. Middl. amerikanische Lieferungen: Ruhig. Oktober-November 415/64—416/64 Verkäuferpreis, November-Dezember 412/644 Käuferpreis, Dezember-Januar 411/64 Verkäuferpreis, Ii Ae 410/64— 411/64 do, Februar-März 41%/4—41/4 do.,, März-April 419/64 Käufer- preis, April-Mai 419/64—411/64 do, Mat-Juni 41/64—412/44 Ver- lFäuferpreis, Juni-Juli 4/64 do., Juli-August S d. do.

Glasgow, 14. Oktober. (W. T. B.) oheisen. Mixed numbers warrants 46 \h. 9} d. Fest. (Schluß.) Mixed numbers warrants 47 \h. 13 d.

Paris, 14. Oktober. (W. T. B.) Von der Börse wird berichtet : Die Tendenz war matt uud un chlüssig in Erwartung der Entscheidung über den Londoner Bankzinsfuß.

(Sch(hluß-Kurse.) 8309/0 amort. Rente —,—, 39/9 Rente 101,474, Stal. 50/0 R. 88,35, 3% Ruff. 1891 91,85, 49/0 lpanise äußere Anl. 608, B. ottomane 529,00, B. d. Paris 800,00, Debeers 704,00, Cred. foncier 648,00, Huanchaca-A. 87,00, Meridional-A. 597, Rio Tinto-A. 607,50, Suezkanal-A. 3340,00, Cród. Lyonn. 765,00, B. de France —, Lab. Ottom. 331,00, Whs. a. dt. Pl. 1224, London V. k. 25,164, Gheq. a. London 2,184, Wh. Amst. 206,00, do. Wien k. 208,00, do. Madrid k. 405,25, Wh. a. Jtalien bt, Portugiesen 25,624, Portug. Taback-Obl. 479,00, 4% 94er Ruff. L Privatdiskont —, 34 9% Ruff. A. 98.75, 39/0 Russen (neue)

Getreidemarkt. (Séslußberi@t) Weizen fest, pr, Ok- tober 20,20, pr. November 20,25, pr. November-Februar 35, pr. Sanuar- April 20,70. Roggen behauptet, pr. Oktober 13,75, pr. Januar- April 13,50. Mehl fest, pr. Oktober 42,20, pr. November 42,50, pr. November-Februar 42,85, pr. Januar-April 3,35, Rübsl ru f pr. Oktober 584, pr. November 584, pr. ovember- ber M pr. Januar-April 59. Spiritus fest, pr. Oltober 3 4 Ne vember 304, pr. November-Dezember 30}, pr. Januar-April 13, s

S S L M 2E L R a Nr R E ai VESIAL ZAS E Mar EE mb B e