1896 / 250 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

B S C T T G E E L E N s d M-r ms “S i s

pr. November-Februar 45,65, pr. Oktober

tet N G R E a E I R R

- [42904 K. Württ. Amtsgericht Leonberg.

[36460 - 31. Januar 1861 zu Bieberstei ‘Neßler, geboren am 7. Oktober 1862 zu Krielow,

- am 14. Mai 1866 zu

“Movember-Dezember 41/44 Verkäuferpreis, Dezember-Januar 412/64 ‘do., Januar-Februar Le Lou (ss Februar-März 411/64— 412/64 do., März- April 411/64 do., Ayril-Mai 412/64 do., Mai-Juni 412/64— 413/64 Nauspres. Juni-Juli 41%/64—414/64 Verkäuferpreis, li Wee 414/64 S E A é |

Tlasgow, 19. Oktober. (W. T. B.) Roheisen. Mixed

} warrants 47 sh. 3 d. Fest. (Schluß. d numb A e a d. Fest. (Schluß.) Mixed numbers

Die Verschiffungen von Roheisen bekrugen in der vorigen Woche 3446 Tons gegen 5482 Tons in der entspre<henden W des vorigen Jahres.

Bradsf ord, 19, Oktober. (W. T. B.) Für Wolle ziemlicher Geaeie, Sons DUobt fels seins E Serre Le s

arne ruhiger infolge höherer Preise. In Stoffen mehr Geschäft. aris, 19, Oktober. (W. T. B.) Von der Börse wird berihtet: Nach vielfachen \{harfen weiteren Rü>kgängen wegen der unsicheren Lage des Geldmarktes und auf neue Flauheit in Spaniern

war der Schluß theilweise leiht erholt. Banken und Minen be-

festigt. Suez und Rio Tinto blieben matt.

; (Schluß-Kurse.) 30% amort. Rente —,—, 39/9 Rente 101,424, Jtalienishe 5% Rente 88,20, 40/6 ungarishe Goldrente 103,124, 40% Ruff. 89 101,80, 39/9 Ruf}. 1891 91,50, 49/6 spanische

ere Anl, 583, B. ottomane 513,00, B. d. Paris 770,00, Debeers 689,00, Cred. foncier 665,00, Huanchaca-A. 90,00, Meridional-A. 595, Rio Tinto-A. 585,00, Suezkanal-A. 3297,00, Créd. Lyonn. 755,00, B. de France 3650, Tab. Ottom. 323,00, Wchs. a. dt. Pl. 1222, London W<h. k. 25,20, Cheq. a. London 25,22, Wh. Amst. k. 206,25, do. Wien k. 208,00, do. Madrid k. 405,00, W<. a. Italien en ortugiesen 25,50, Portug. Taba>-Obl. 477,00, 49% 94er Ruff. ,10, Privatdiskont —, 34 2/0 Ruff. A. 98,60, 39/0 Russen (neue) 90,80

Getreidemarkt. (Schlußberiht.) Weizen fest, pr. Ok- tober 21,85, pr. November 22,05, vr. November-Februar 22,15, pr. anuar-April 22,35, Roggen fest, pr. Oktober 14,00, pr. Januar-

ril 14,00. Mehl fest, pr. Oktober 44,85, pr. November 45,10, r. Januar- April 46,35. Rüböl fest, 84, pr. November 582, pr. November-Dezember 59, pr. Januar-April 60. Spiritus ruhig, pr. Oktober 30, pr. No- vember 304, pr, November-Dezember 304, pr. Januar-April Mk:

Rohzud>er (Schluß) ruhig, 8809/0 loko 243 à 243, Weißer -Suder fest, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Oktober 4: yr. November 273, vr. November-Januar 272, vr. Januar-April 28.

St. Petersburg, 19. Oktober. (W. T. B.) 3200 Pud Gold und Silber werden zu 100 Millionen Rubel Goldmünzen, 25 Millionen Rubel Silbermünzen und 1 Million Scheidemünzen ausgeprägt werden. Der Gewinn der Reihsbank wird nah amt- lien Mittheilungen in diesem Jahre 6 170 000 Rbl. betragen und damit den vorjährigen Gewinn um 353 000 Rbl. übersteigen.

St. Petersburg, 19. Oktober. (W. T. B.) Wesel auf London 93,45, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 45,673, do. Paris 37,173, 4 9% Staatsrente von 1894 986, 40%, Goldanleihe von 94 6. Ser. —, 44%% Gold-Anl. von 1894 —, 44 9% Bodenkr.-Pfandbr. 154, St. Petersburger Diskontobank 697, St. Petersburger Intern. Bank —,—, do. 1. Emission 620, Russ. Bank für auswärtigen Handel 4634, Warschauer Kommerzbank 487.

Mailand, 19, Oktober. (W. T. B.) Ftalienis<he 5% Rente 94,25, Mittelmeerbahn 503,00, Méridionaux 640,00, Wechsel auf Paris 106,90, Wechsel auf Berlin 132,20, Banca d’Italia 720.

Florenz, 20. Oktober. (W. T. B.) Auf der italienischen

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zuftéllungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5, erthpapieren.

Verloosung 2. von

Meridional-Eisenbahn betrug in der 28. Dekade vom 1. bis 10. Oktober 1896 auf dem Hauptneß die Bde 3 584 272 -+ 93 517) Lire. Seit 1. Januar 1896 71 808 852 (— 1 542 981)

re. ‘Im Ergänzungsney betrug die Einnahme seit 1. Januar 1896 5 423 317 (— 137 832) Lire.

Amsterdam, 19. Oktober. (W. T. B.) L E 94 er Russen (6. Em.) 9 49/0 Rufen v. 1894 63, 39/6 boll. Anl. 99x, 5 9% Transv.-Obl. 91er —, 69/4 Transvaal —, Marknoten s egi Sollfupond 192}, Hamburger Wechsel 59,20, Wiener

el 99,50.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine höher, do. pr. November 205, do. pr. März —, do. pr. Mai 200. Roggen loko steigend, do. auf Termine höber, do. pr. Oktober 116, do. pr. März 126, do. pr. Mai 126. Rüböl loko 29, do. pr. Herbst 283, do. pr. Mai 1897 283.

Java-Kaffee aood ordinary 50. Bancazinn 355.

Antwerpen, 19. Oktober. (W. T. B\,) Getreidemarkt. Weizen steigend. Roggen fest. ja er fest. Gerste fest.

Petroleum. (Schlußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko 182 bez. u. Br., per Oktober 184 Br., per November-Dezember 182 Br., per Januar 19. Br. Fest. S<hmalz| per Oktober 601, Margarine ruhig.

onstantinopel, 19, Oktober. (W. T. B.) Die Einnahmen der Türkischen Taba>regie-Gesellshaft in Konstantinopel betrugen im Monat September 1896 16 000 000 Piaster gegen 19 000 000 Piaster in der gleichen N des Vorjahres.

New-York, 19. Oktober. (W. T. B.) Die Börse eröffnete fest, verlief in angenehmer Stimmung und {loß ret fes. Der Umsaß in Aktien betrug 155 000 Stü>.

Weizen eröffnete unbestimmt, wurde dann lebhaft bewegt und stieg im Preise auf Nachrichten aus Liverpool sowie auf ausländische Käufe und infolge großer Haussebewegung in New-York; im Verlaufe des Nachmittags N jedoch die Breite nah auf mattere Auslands- nachrihten. ais entsprehend der Festigkeit des Weizens einige Zeit nah Eröffnung lebhaft bewegt und im Preise anziehend, mußte jedo später auf Realisierungen nachgeben.

(Shluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds, Prozentsaß 5, do. für andere Sicherheiten do. 12, Wechsel auf London (60 Tage) 4,804, Cable Transfers 4,84, Wechsel auf Paris (60 Tage) 534 do, auf Berlin (60 Tage) 94}, Atchison Topeka & Santa Fs Aktien 13F, Canadian Pacific Aktien 56, Zentral Pacific Aktien 13F, Chicago Milwaukee & St. Paul Aktien 702, Denver & Rio Grande Preferred 424, Illinois Zentral Aktien 91, Lake Shore Shares 144, Louis- ville & Nashville Aktien 43, New-York Lake Erie Shares 13, New-York Zentralbahn 91, Northern Pacific Preferred 202, Norfolk and Western Preferred 144, Philadelphia and Reading 5 9% I. Inc. Bds. 403, Union Pacific Aktien 73, 4% Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 116}, Silber, Commercial Bars 654. Tendenz für Geld : Fest.

Waarenbericht. Baumwolle - Preis in New - York 71/16, do. do, in New-Orleans 73/16, Petroleum Stand. white in New-York 6,90, do. do. in Philadelphia 6,85, do. rohes (in Cases) 7,85, do. Pipe line Certif. per Oktober 114, Schmalz Western steam 4,80, do. Nohe & Brothers 5,00. Mais per Oktober 328, per Dezember 338, per Mai 36}. Rother Winterweizen 883, Weizen per Ok- tober 824, do. per Dezember 842, do. per März 883, do. per Mai 878. Getreidefraht na< Liverpool 5, Kaffee fair Rio Nr. 7 11, do. Rio Nr. 7 per November 9,80, do. Rio per Januar 9,65, Mehl, Spring-Wheat clears 3,15, Zud>er 28, Zinn 13,00, Kupfer 10,55.

Nachbörse: Weizen 2, später È c. höher.

Deffentlicher Anzeiger.

Visible supply an Weizen 54808 000 Bushels, do, Mais 17 175 000 Bushels. M

Chicago, 19. Oktober. (W. T. B.) Weizen lebhaft be, wegt und im: Preise steigend auf Kabelberihte aus Liverpool fowie auf De>kungen der Baissiers und auf ausländishe Käufe \{<wädte f später ab auf ausgedehnte Realisierungen und auf Schä ung der

tbaren Vorräthe der Welt. Mais auf \tramme Kabelberi te lebhaft bewegt und im ut steigend, ges später nah: auf reiht Beerungen und infolge der Mattigkeit der Weizenmärkte. eizen pr. Oktober 76è, do. pr. Dezember 77. Mais pr, Oktober 253. Schmalz pr. Oktober 4,30, do. pr. Dezember 4,35, Spe> short clear 425. Pork pr. Oktober 7,15.

Baltimore, 19. Oktober. (W. T. g Der starke Abgan von Getreide nah Europa veranlaßte für Getreidefracht na Liverpool ein Steigen der Preise um 2 Cents pro Bushel. Schiffe Las bis März 1897 gechartert. Die Gestellung der Schiffe entspricht

er Nahfrage no< nit. Die Getreidebewegung ab Chicago stellt Pe Le UNSAIASIGEEN der westlihen Eisenbahnen ernstli<h auf die robe.

Rio de Janeiro, 19, Oktober. (W. T. B.) Wéfel auf London 811/16,

Verkehrs-Anstalten,

Bremen, 20. Oktober. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd, Der Schnelldampfer „Aller* is am 17. Oktober Mittags von New-York nah der Weser abgegangen. Der Schnelldampfer „Kaiser Wilhelm 17.“ is am 17. Oftober Nachmittags von New-York na< Genua abgegangen. Der Postdampfer „H. H. Meier" ist am 17. Dktober Nachmittags von Baltimore nah der Weser abgegangen. Der Postdampfer „Kronprinz Friedrih Wilhelm“ ist am 18. Oktober Morgens in Oporto angekommen. Der Post, dampfer „Mark“ ist am 18. Oktober Nachmittags in Antwerpen angekommen. Der Postdampfer „Pfalz*“ ist am 16. Oktober in Montevideo angekommen. Der Reichs - Postdampfer „Sasen“ ist am 18. Oktober Nachmittags in Genua angekommen.

__— 20. Oktober. (W. T. B.) „Boesmann's Tel.-B.* meldet: Die auf den Werften des „Vulkan“ in Stettin und von Schichau in Danzig für den Norddeutschen Lloyd im Bau befindlichen Doppelschrauben-Schnelldampfer werden auf Beschluß des Aufsichts« raths des Norddeutschen Lloyd die Namen „Kaiser Wilhelm der Große“ bezw. „Kaiser rbe rin. erhalten. Der Stapellauf beider Dampfer wird im Februar nächsten Jahres stattfinden.

Hamburg, 19. Oktober. (W.T.B.) Hamburg-Amerika- nis<e Pad>etfahrt - Aktien gesellshaft. Der Postdampfer „Slavonia* ist heute in St. Thomas eingetroffen.

London, 19, -Dllober,. (V. T. B): Dex Castle Dampfer „Tantalon Castle“ ist auf der Ausreise am Sonn- abend von Southampton und der Castle-Dampfer „Pembroke Castle“ auf der Heimreise von Kapstadt abgegangen. Der Castle- Dampfer „Doune Castle“ hat auf der Heimreise gestern die Kanarischen Inseln passiert. Der Castle-Dampfer „D unottar Castle“ ist auf der Heimreise gestern in London angekommen. Der Castle-Dampfer , Arundel Castle“ ist gestern auf der Ausreise in Kapstadt eingetroffen. Der Uniondampfer „Trojan“ ist auf der Ausreise Sonnabend von Southampton abgegangen.

_ Rotterdam, 19. Oktober. (W. T. B.) Holland-Amerika- Linie. Der Dampfer „O bdam* ist gestern Morgen in New- York angekommen. Der Dampfer „Schiedam* ist Sonnabend Morgen von New - York abgegangen.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuhungs-Sachen. | sebeiber werter diene Gee entlGuldigtem | den

der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Land- | beraumten Aufgebotstermine te. F

{42903 Steekbrie

eb. am 12. November 1868 in Stenschewo, Kreis Posen, zuleßt in Striegau wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, welcher si ist die Untersuhungshaft wegen

verborgen hält, eleidigung eines

] d - i e Gegen den Böttchergesellen E taniélaus Notnicki, E ao M P otsdam ausgestellten

Potsdam, den 14. September 1896. (L. 8.) Balke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung V.

unterzeihneten Gerichte,

Militärpostens verhängt. Es wird ersucht, denselben | E

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der ianofortefabrikanten Johann | Erbpachthufe Nr. 4 zu Bastorf, ist zur Abnahme der Simfon und Februar | Rehnung des Sequesters, zur Erklärung über den 1830 zu S<hlaben, Kreis Guben, wegen betrüglihen | Theilungsplan, sowie zur Vornehmung der Verthei- Bankrutts in den Akten M. 479. 75 Kom. 2 | lung Termin auf Dienstag, den 24. k. Mts. (M. 622. 75. rer. unter dem 18. Februar 1876 | November, Vormittags Uk Uhr, vor dem tadtgeri<ht, Abtheilung [ür Unter- | unterzeichneten Gerichte bestimmt. þ Kröpelin, den 16. Oktober 1896. Großherzoglihes Amtsgericht.

zu verhaften und in das nächste Gerichtsgefängniß abzuliefern, dem unterzeihneten Gericht aber zu den Akten 111. D. 138/96 Nachricht zu geben. Striegau, den 5. Oktober 1896. Königliches Amtsgericht. [43052 {42901] Steckbriefs- Erledigung. Der gegen den Gottlieb Rudolf Metke, geboren am 13.

vom Königlichen suhungssachen, Kommission 11 für Vorunter erlassene Ste>brief wird zurü>genommen. erlin, den 7. Oktober 1896. Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

[42902] Steckbriefs-Erledigung. Der gegen den Handlungskommis Salli Lipmann,

uhungen,

[43053]

rkundenfälshung unter dem 20. November 1876 in

den Akten L. 496. 76 (L. 572. 76. rop.) vom König- Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vor-

[24738] Aufgebot. Es ift das Aufgebot worden :

in Berlin,

ausgestellten, an den Restaurateur ———— selbs Meske zu

Carl Müller zu Bri

den 28. April 1897, Mittags 12 Uhr, vor immer 39, an- | ausgestellten, von L. F. Tietz acceptierten, bei Wuscha ehte anzumelden | Weißenburgerstr. 80, zahlbar gemachten, am 7. Au ust und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- | 1896 fälligen Wechsels über 700 #6, vom 1. Ma loserkflärung der Urkunde erfolgen wird. Dortmund, den 10. Oktober 1896. Königliches Amtsgericht.

folgender Urkunden beantragt

2) des Sparkassensheins Nr. 21 265 der Lebens- versiherungs-Anstalt für die Armee und Marine vom 4. Mai 1882, von dem Hauptmann Georg von Oppen zu Spandau, vertreten dur< Justiz-Rath Ornold und Rechtsanwalt Homeyer in Berlin,

3) des von dem Cem eiser D

arl Müller, da- gerin entE beziehungsweise vernihteter Urkunden t, indossierten, von dem Bauunternehmer Wilhelm erlin acceptierten, im Herbst 1894 fällig In dem Verfahren, betreffend die Zwangsver- | gewesenen Wechsels über 400 4, von dem Restaura- | credit und stei rang A T dri p denißz u L ei M zu Rosto> früher gehörigen, allhier an der Wenden- | straße 89, vertreten dur gehoren am 7. Dezember 1857 zu Wangerin, wegen Gee sub Nr. 963 a. belegenen Hausgrund\tü>s ift zur | Berlin, 4) der von „Nordstern" Lebensversicherungs-Aktien-

11) des von der Frau Joh. Wuscha>, geb. Tietz,

i A von dem Kaufmann Felix Wuscha>k in erlin,

12) des Depotscheins der Reichsbank Nr. 670 541 über 1500 M, für Wilhelm Matz am 5. Dezember 1891 ausgestellt, von dem Wilhelm May in Friedenau bei Berlin,

13) und 14) fällt weg.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert,

__1) des Depotscheins der Reichsbank Nr. 644 275 | spätestens in dem auf den 7, Mai 1897, Vor- über Norddeutsche Lloyd-Aktien im Nennwerthe von | mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, 11 000 #4, von der Frau J. Tothfalusy zu Konstan- | Neue Friedrichstraße 13, Hof Flügel B., part., Saal tinopel, Pera Hotel Pert, vertreten dur Justiz-Rath | 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzu- e<tsanwalt Dr. Paul Herrmann II. | melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls

die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 6. Juli 1896. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

n [42900] Aufgebot. ilinsfi zu Britz Es ist das Aufgebot folgender angebli< abhanden eantragt worden:

1) folgender Lagerscheine: der Bank für Waaren- andel, Filiale der Aktien-Gesellschaft

bei Berlin, Werder- | Preuß. Leihhaus über nachstehend angegebene, von echtsanwalt Flatow zu | H

errn A. D. Weber aus Berlin bei der Bank eingelieferte Effekten : a. Nr. 4419 vom 3. Februar 1896 über 1 Nieder-

; [nahme der Vertheilung ein Termin auf Sonn- | Gesellschaft zu Berlin zu der auf das Leben des laaschein des hiesigen Königlichen Pa>hofes B. 4, 84. len Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungs Ses An, g glihen Padthof

abend,

en, Kommission Il für Voruntersuchungen, er- mittags 11 Ubr,

I

\

lassene Ste>brief wird hiermit zurü>genommen. Berlin, den 15, Oktober 1896,

- die bei der Zwangsversteigerun Königliche Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht 1. mit dem Bemerken geladen, daß der Theilungsplan

zu ihrer Einsicht auf der Gerichtsschreiberei nieder-

gelegt ift.

Zurü>kgenommen wird die am 7, August d. I. an Sigriner Nikolaus Mond von Ruhrort er- lassene Aufforderung.

en 15, Oktober 1896.

Oberamtsrichter Kop f. irg

1) Der Schlosser Karl Buddeit, geboren am | Union n

otsdam, ämmtlich zuleßt in Potsdam wohnhaft und zur geit unbekannten Aufenthalts, werden beschuldigt, M tr, 1 bis 4 als Wehrmann der Landwehr ohne laubniß ausgewandert zu sein, ohne von der be- | [42001] vorstehenden Auswanderung der Militärbehörde An-

aben, Uebertretun

elite Dieselben werden auf Anordnung des | Victoria bei Lünen, Ober-Bergamtsbezirk Dortmund, lichen Amtsgerichts hierselbst auf den 4. De- | ausgestellten Kuxs

Ÿe er 1896, Vormittags 9} Uhr, vor das | gedachten Bergwerks beantragt. Königliche Schöffengericht zu Potsdam, Lindenstr. 54, | Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Purden, Kreis Allenstein O.-Pr.,

Zimmer Nr. 1, hieselbst anberaumt, und werden

Rosfto>, den 15. Oktober 1896. Fred ernes Amtsgericht. per.

Auf den Antra Gesellschaft in Berlin wird der Inhaber der angeblich verloren gegangenen Aktie Litt. A. Nr. 57 441 der

ftiengesellshaft für Bergbau, Eisen- und , Stahlindustrie in Dortmund über 2) der Hofverwalter Martin Clemens Nathanael | hierdur< aufgefordert, seine Rechte auf diese Aktie spätestens in dem Aufgebotstermin den 30. April | 7) fällt wez, __, 3) der Friseur Wilhelm Gustav Ramspott, ge- | 1897, Vormittags 112 Uhr, bei dem uxtet-| 8 © boren am 25. November 1859 zu Wiesbaden, inen Gerichte, Zimmer 39, anzumelden und die 4) der Uhrmacher August Emil Dietrich, geboren ie vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. M N ih mit hel it d Fiiben D R a erin ate niglihes Amtsgericht. reußis<hen Hypotheken-Versicherungs-Actien-Gesell- cit in Berlin (iegt Preußischen Nr. 177 und 7520 über je 1000 4, | Nr. 249 529 über 3000 4, lautend auf das Leben 1 4 von dem vereidigten Chemiker Dr. Hugo Schulz in | des Vize-Feldwebels Gottlieb Carl Schober zu e erstattet bezw. ihren Urlaub nicht erneuert zu | hat das Aufgebot der auf seinen Namen von dem Magdebg, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Schulz | Königsberg i. Le von dem Magistrats - Bureau‘- gegen $ 360 Nr. 3 des Straf- | Grubenvorstand des Steinkohlen- und Eisenbergwerks | daselbst, Bre ; C. Scho 10) der Police A. 61474 der Berlinischen Lebens- cheine Nrn. 952 und 953 des oben- Bert erung Wels aft zu Berlin, von dem entr Versicherungs - Gesellschaft vom 20. Februar 18 atheblowski in Alt-Mertinsdorf per Gr. N

Der Sanitäts-Rath Dr. Reinhard zu Bochum

Oktober 1896, Vor-

im Amtsgerichtsgebäude, rämien-Quittungs- und Betheiligten dazu | 5. April 1873 über 800 4, vom

vertreten dur<h den Rechtsanwalt daselbst,

G AS B ausgestellt für Frau Aufgebot.

e<tsanwalt Kremser daselbst, 9) der 4% Hypotheken - Anthe Aufgebot. Berlin) Serie 11 t,

iteweg 187

Der Inhaber der | August

über 800 A und vom 5. April 1893 über 800 M, von der Wittwe H. W. Oberdörster in Krefeld, | Niederlagscheine des hiesigen Königlichen Padckhofes

95) des Depotscheins der Reichsbank Nr. 629 339 über 1300 4 40/0 Preuß. konsolidierte Staats-Anleihe, | lagscheine des hiesigen Königli fl nna Uhlemaun, geb. Kriebel, | 1895/96 vom 14. Oktober 1895 und B. 4. 46. 1895/96 } am 11. März 1891, von dem Kaufmann H. Ret- | vom 14. Mai 1895, von dem Kaufmann Georg der Direktion der Diskonto- | shlag in Berlin, Neue Königstr. 86,

6) des Versicherungsscheins der Berlinischen Lebens- | anwalte Dr. Felix Maaß und Dr. Julius Jacobson versicherungs-Gesellshaft in Berlin Nr. 19 378 vom | zu Berlin ;

25. August 1862, von der Wittwe Rosalie Tamm, Nom. 300 M geb: Groeßky, in Neustadt O.-S., vertreten dur den | zahlbar am 15. Juli 1896, autgeltens von Paul

für die Armee und Marine Abtheilung T1 Nr. 21375 | Paul Redlich, Siegmund Haagen über 10 # vom 13. Mai 1882, von dem Gerichts- Assistenten Georg Sandro> in Ag

inrih Joseph Hamacher in Krefeld abgeschlossenen | 1895/96, olice Nr. 236 vom 5. Mei 1867 ausgegebenen üdgewährsheine: vom | lagschein des Veligen Königlichen Pa>hofes B. 4. 104.

b. Nr. 4442 vom 18. Februar 1896 über 1 Nieder-

5. April 1892 | 1895/96 vom 6. Arguüst 1895, c. Nr. 4470 vom 27. Februar 1896 über die

Dr. Sheidges | B. 4—269. 1895/96 vom 15. Februar 1896 und B. 77—193. 1895/96 vom 10. Sanuar 1896,

d. Nr. 4497 vom 12. März 1896 über die Nieder- Ae Padkhofes B. 4. 171.

Wutsdorf zu Berlin, vertreten dur< die Rechts- 2) des Wechsels vom 15. April 1896 liber 150 4,

Goetschke, gezogen auf A. Goetschke, acceptiert yon A. Goetsche, indossiert von Paul Goetschke, Carl

des Sparscheins der Lebensversicherungsanstalt | Abraham, Carl Abraham Mankteuffelstraße 100 1,

achf. Siegfried aagen, Blumenthal & Krebs, von dem Kaufmann i Siegfried Noa, Inhaber der Firma Siegmund Bertifikate der | Haagen Nachf. zu Berlin;

3) der Lebensverfiherungspoliíce der Preußischen

fandbriefbank | Lebensversicherungs'- Aktien - Gesellshaft zu Berlin

Assistenten ber zu Königsberg i. Pr. ; 4) des Versicherungsscheins der Berlinischen Leben“

O. Nr. 50664 über 1000 e auf den Sohn des Wirths und Landmanns Niels Hansen Sörenset-

“Namens Jörgen Hansen Sörensen, von dem 2c.

Sörensen zu Brendstrup pr. Gramm; N ves Sterbekassenbuchs der neuen großen Berliner Sterbe-Kasse Nr. 10 Nr. 8785, lautend auf Frau Caroline Wilhelmine Henriette Krüger, später ver- ehelihte Mast, geborene Lawaßky, von dem Arbeiter Heinri<h Mast zu Charlottenburg;

6) der Sparkassenbücher der hiesigen städtischen Sparkasse: 2

1) a. Nr. 27 779 über 758,13 4, lautend auf die

rau s Sattlers Zimmermann, Marie, geborene

lobel,

b. Nr. 39/883 über 1132,18 4, lautend auf den Sohn des Sattlers Zimmermann Namens Gustav, von der vereheli<hten Emilie Hayn, geborene Blobel, im Beistande ihres Ehemanns, des Briefmarken- händlers Ernst Hayn zu Naumburg a. S., vertreten dur van Rechtsanwalt Dr. Reichardt in Naum- burg a. S.;

9) Nr. 4052 über 626,30 #4, lautend auf den Brian Gustav Müller zu Berlin, von dem x. Müller;

3) Nr. 380 111 über 303,25 4, lautend auf die Lehrerin Marie Tetner zu Berlin, von der x. Tetner ;

7) der beiden Wechsel :

a. über 150 Æ, fällig am 15. August 1896, von der Handlung H. Wittkowsky zu Stettin auf G. Kanner zu Berlin gezogen und von demselben accevtiert, von der Handlung H. Wittkowsky und der Handlung Schmiß und De>kers zu Aachen giriert,

b. über 150 Æ, fällig am 10. September 1896, von der Handlung H. Wittkowsky zu Stettin aus- gestellt und auf H. Ferester zu Berlin gezogen und von demselben accevtiert, von der Handlung D. Witt- kowsky und der Handlung Schmiß und De>kers zu Aachen giriert, von der Handlung Schmitz und De>ers zu Aachen, vertreten dur<h den Rehtsanwalt Ladewig zu Berlin, Kaiserhofstraße 1 ; s

8) des Lebensversicherungssheins der Berlinischen Lebensversiherungs - Gesellshaft zu Berlin vom 24. Juli 1877 Nr. 36 136 über 2000 Æ, lautend auf das Leben des Lehrers Carl Nomeyke in Narthen, von dem Lehrer Carl Romeyke zu Lykusen bei Grünfließ; :

9) des Sparkassenbu<s der hiesigen städtischen Sparkasse Nr. 314 262 über 1060,40 4, lautend auf den Arbeiter Ferdinand Simon, Prinzen-Allee 67, von dem Arbeiter Ferdinand Simon, hier, Straß- burgerstrafße 34.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 7, Mai 1897, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, z¿- Z. Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 13. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 82.

[42895] Aufgebot.

Nachstehende, von der Lebensversicherungs- Aktien- gesells<aft Germania zu Stettin ausgestellte Ur- kunden, und zwar

I. Policen:

1) Nr. 22570 über 500 Thlr. Pr. Krt. vom 16. Juli 1862 für den Kaufmann Johann Ernst Eduard Schmidt zu Berlin,

2) Nr. 501 883 über 3000 4 vom 27. Dezember 1895 für den Oekonom Ahrend Hinrih Morisse zu Nade,

3) Nr. 273 626 über 3200 A vom 21. Juni 1879 für den Lehrer Joseph Maria Alphons Scheffels zu Molsheim,

4) Nr. 428 648 über 5000 Kronor vom 27. April 1887 für Anthon Sellas Jacobsen, Handlande i Sundsvall,

5) Nr. 349 918 über 1000 4 vom 20. Oktober 1891 für den Landmann Thomas Dethleffen zu Pellworm,

6) Nr. 289 186 über 3000 A vom 14. November 1881 für den Lehrer Emil Richard Jlling zu Pausa; T1. Depositalscheine:

1) vom 8. März 1880 für Ernst Kue>kow zu Stettin, zur Police Nr. 136 083,

2) vom 30. Juni 1887 für Franz Hermann Früstedt zu Pankow, zur Police Nr. 116 633,

3) vom 11. November 1878 für Mathias Stadler zu München, zur Police Nr. 151 152;

ITI) das Sterbekassenbu<h Nr. 31315 vom 23. März 1863 für den Bodenmeister Alino Carl Reinhold Brichta zu Görlig;

IV) 39 Prämien-Rü>kgewährscheine zur Police Nr. 237 655 über 1500 #4, und zwar für die Zeit vom 6. Juni 1873 bis 6. Dezember 1891 und vom 6. Dezember 1892, füc den Regierungsboten Her- mann Hausigk LxL. zu Hildesheim, /

find angebli verloren gegangen, und es ist deren Aufgebot, und zwar: j

zu I 1 von dem J. E. E. Schmidt zu Berlin, Srittten dur< den Rechtsanwalt Dr. Bro>k zu

erlin,

zu I 2 von dem Oekonom A. H. Morisse zu Nade bei Blumenthal in Hannover, i

zu 13 von dem Lehrer Joseph Maria Alphons Scheffels zu Molsheim, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Freude zu Stettin

zu T4 von dem Anthon Sellas Jacobsen in Sundsvall, vertreten dur< den Nechtsanwalt Freude zu Stettin,

zu 15 von dem Landmann Thomas Dethlefsen in Pellworm in Schleswig-Holstein, i

zu I 6 von dem pensionierten Lehrer Emil Jlling zu Kirchberg i. S., vertreten dur<h den Rechts- anwalt Freude zu Stettin,

zu IT 1 von dem Böttchergesellen Ernst Knekow zu Stettin,

zu IT 2 von dem Sekretär F. H. Früstedt zu

anfow, vertreten dur<h den Versicherungsbeamten

ilhelm Lange in Schwedt a. O.,

zu IT 3 von dem Tapezier Mathias Stadler in München, vertreten durh den Rechtsanwalt Freude zu Stettin,

zu III von den Erben des zu Görliß verstorbenen Stations-Assistenien a. D. (Bodenmeister) Alino Bri M lian dur< den Rechtsanwalt Freude zu Stettin,

zu IV von dem NRegierungsboten Hermann Hausigk 11. zu Hildesheim,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Juni 1897, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Elisabethstraße Nr. 42 Zimmer Nr. 50 anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu-

melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls: die Kraftloserklärung der Urkunden étfoläen ToHU; Stettin, den 24. September 1896. Königliches Amtsgericht. Abth. X.

[42886] Aufgebot einer Amtskaution,

Die Preußische Justizverwaltung beabsichtigt die

üdgabe der Amtsfaution des entlassenen Gerichts- vollziehers Blumensaat zu Hagen zum Betrage von 600 A Auf den Antrag des Preußischen Justiz- fiskus, vertreten dur den Herrn Ober-Landesgerichts- Präsidenten zu Hamm, werden daher alle diejenigen, welche an die gedachte Kaution Ansprüche aus der dtenstlihen Thärigkeit des Blumeusaat zu haben vermeinen, aufgefordert, dieselben in dem auf den 18. Dezember 1896, Vormittags 112 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 27, an- beraumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen auf die erwähnte Amtskaution ausges<lossen werden.

Hagen, den 14. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht.

[42881) Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Funbsacen :

1) des von der verehelihten Minna Maurer zu Berlin

a. am 4. Dezember 1895 zu Berlin, Alexander- play, in den Räumen der größten Berliner Zu- schneiderakademie gefundenen Einhundertmarkscheins Nr. 0118 621 A.,

b. Mitte November 1895 zu Berlin auf dem Spittelmarkt gefundenen s{<warzledernen Porte- monnaies, enthaltend einen Schlüssel mit Messing- knoyf und 2449 # an baarem Gelde, darunter ein ‘Zwanzigmarkstü>k, ein Fünfzigpfennigstüc, ein Thalerstü>, 0,95 A in Ni>el, 0,04 4 in Kupfer,

von der Ghefrau Minna Maurer und deren Ehe- mann Heinri<h Maurer zu Berlin, Alexander- straße 70 T;

2) der von dem Hofjuwelier J. H. Werner am 21. September 1894 zu Berlin auf dem Fußboden seines Ladens in der Friedrichstraße Nr. 173 gefundenen zwei Reichsbanknoten über je 100 4, Nr. 2518 267 b. und Nr. 1 748 932a.,

von dem Hofjuwelier J. H. Werner zu Berlin, Friedrichstraße Nr. 173;

3) a. des von dem Steuer-Aufseher Albert Schütze Ende November 1895 zu Berlin auf dem Trottoir in der Stromstraße M e iegen Paets unbearbeiteter Taba>sblätter im E von 6 M,

b. der von dem 17 jährigen Sohn des zu a. ge- nannten Schüße im Mai 1896 zu Berlin in der Gitschinerstraße gefundenen NReichsbanknote Nr. 0004 591 c. über 100 M,

von dem Steuer - Aufseher Albert Schüße zu Berlin, Salzwedelerstraße 9 TV;

4) des dem Arbeiter Karl Wüstenhagen am 14. August 1896 zu Berlin in seiner Wohnung Blumenstraße 33 im Keller zugelaufenen s{warzen Dachshundes im Werthe von 30 4, welcher braune Loe und über den Augen und an der Brust braune

le>en hat,

von dem Arbeiter Carl Wüstenhagen zu Berlin, Blumenstraße 33;

9) der von dem Kellnerlehrling Vogt am 20. Juni 1896 auf einem Tische im Restaurant Gundlach, Unter den Linden 17, gefundenen zwei Einhundertfranks\heine Nr. 590 (W. 1813) und Nr. 795 (G. 1221),

von dem Weißgerber August Vogt zu Berlin, Bellermannstraße 8/10,

eantragt. Die Verlierer oder Eigenthümer dieser Gégenstände werden hierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf den S. Januar 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte z. Z. Neue Friedrichstraße 13, Hof Flügel B. part. Saal 38, anberaumten Termine ihre Ansprüche und Rechte anzumelden, widrigenfalls ihnen nur der Anspruch auf Herausgabe des dur< den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung des Anspru<hs no< yvor- handenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht derselben aber ausges<lossen werden wird.

Berlin, den 14. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[42893] Aufgebot.

Nr. 11 497. Das Gr. Amtsgericht hat heute ver- fügt: Gestelltem Antrage gemäß wird das Aufgebot iere folgender Einlagebücher der Sparkasse Wolfach erlassen :

a. Nr. 5613 über eine Einlage im Betrage von 163 M 50 „S, lautend auf den Namen der Räherin Adelheid Schmieder in Kinzigthal, eingetragen im Hauptbuh Seite 1720,

b. Nr. 5636 über eine Einlage im Betrage von 173 M 50 „S, lautend auf den Namen des Schneiders Lorenz Schmieder in Kinzigthal, eingetragen im Hauptbuh Seite 2247, :

c. Nr. 6211 über eine Einlage im Betrage von 100 Æ, lautend auf den Namen der ledigen Monika Schmieder in Kinzigthal, eingetragen im Hauptbuch Seite 3100.

Die Inhaber haben spätestens im Termin vom Dienstag, 4. Mai 1897, Vormittags 9 Uhr, ihre Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird.

olfach, 14. Oktober 1896. Der Gerichtsshreiber Gr. Amtsgerichts : Hässig.

[42897] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Justiz-Raths Meibauer zu Köslin, als Bevollmächtigten des Landwirths Gustav Lassahn zu Henkenhagen jer zu Neuenhagen, wird der Jn- haber des aue lih verloren gegangenen Sparkassen- buhs der Sparkasse des Kreises Köslin Nr. 893 über 440 « 40 , ausgestellt auf den Namen des Gustav Lafsahn zu Neuenhagen, aufgefordert, \pä- testens im Aufgebotstermin am Freitag, den 23. April 1897, Mittags 1D Uhr, seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzu- legen, widrigenfalis dasfelbe für kraftlos erklärt werden wird.

Köslin, den 15. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht. [42896] N E ZARG,

Auf Antrag des Bâä>ermeisters Wilhelm Conradt

zu Köslin wird der Inhaber des angebli verloren egangenen Sparkafsenbu<hs der Stadtsparkasse zu K slin Nr. 53328 über 51 c 64 S, ausgestellt

für die Kösliner Bä>ker- Junung, |aufgefordert,

spätestens im Aufgebotstermine S U den

283. April 1897, Vorm. 1A Uhr, seine Rechte

anzumelden und das Sparkassenbu<h vorzulegen,

widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. Köslin, den 15. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht.

(41420) Aufgebot.

Der A>erer Johann Pesch zu Schladt und dessen roßjährige Kinder Geshwister Angela und Susanna es<, Klostershwestern, erstere zu Montigny, leßtere zu Mey, haben das Aufgebot der Sparkassenbücher der Sparkasse des Kreises Wittlih zu Wittlich, Nr. 3446, ausgestellt für Johann Pesch, Aterer zu Schladt, lautend über 635,18 4, und Nr. 3504, ausgestellt für Angela und Mana Pesch, Ge- shwister, zu Schladt, lautend über 721,76 M, be- antragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 18, De- zember 1896, Vormittags Uk Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, im Sitzungssaale desselben, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Wittlich, den 8. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht. IL. Peipers, Amtsrichter.

[18736] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Eichstätt hat am 12. Juni lfd. Js. folgendes Aufgebot erlassen: Auf dem Anwesen der Getreidehändlerswittwe Maria Anna Bonschab, Haus-Nr. 18 in Tauberfeld, ift im dies- O eR Hypothekenbuche für Tauberfeld Bd. IL

. 177 für den landesabwesenden Franz Bonschab von Tauberfeld seit 27. Juli 1854 ein ab 2. Juni 1834 mit 5 9/6 verzinsliches Zessionskapital zu 37 Fl. 30 Kr. laut Zession vom 2. Juni 1834 und Ver- handlung vom 27. Juli 1854 hypothekaris< ver- sichert. Da die Nachforshungen na< dem recht- mäßigen Jnhaber dieser Hypothek fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese e ta sich beziehenden Handlung an gerehnet mehr als dreißig Jahre verstrichen sind, so wird auf Antrag der Ge- treidehändlerswittwe Maria Anna Bonschab von Tauberfeld derjenige, welcher auf die besagte Forde- rung ein Recht zu haben glaubt, gemäß $ 82 des A op oli erengeeues mit Art. 123 gf: 3 des Bayer. Ausf.-Ges. zur N.-Z.-P.-O. und K.-O. und $ 824 N.-Z.-P.-O. zur Anmeldung innerhalb sechs Monaten, spätestens aber im Aufgebotstermine unter dem Rechtsnachtheil öffentlih aufgefordert, day im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forde- rung für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelös<t würde. Als Aufgebotstermin wird Diens- tag, der 29, Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr, im R Sizungssaale bestimmt.

Eichstätt, den 13. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Karl, Kgl. Amtsrichter. Zur Beglaubigung:

Eichstätt, den 13. Juni 1896.

Die Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. M. Maier, K. Sekretär.

(42885]

Von dem unterzeihneten Königlichen Amtsgerichte ist behufs Löschung

1) der auf dem Grundstü>e Fol. 5 des Grund- buchs für Stünz Rubr. TIT 1/1 a.—Lf., eingetragenen Hypotheken von

a. 95 Thlr. Konv.-M. = 5 Thaler 4 Ngr. 2 Pf. im 14 Thalerfuße, Erbtheil Johann Gottfried Her- bert’s in Neusellerhausen,

b. 5 Thlr. Konv.-M. = 5 Thaler 4 us 2 Pf. m ¿e Thalerfuße, Erbtheil der Johanne Christiane

erbert,

c. 5 Thlr. Konv.-M. = 5 Thaler 4 Ngr. 2 Pf. im 14 Thalerfuße, Erbtheil der Sophie Herbert,

d. 13 Thlr. Konv.-M. == 13 Thaler Es, 8 Pf. im 14 Thalerfuße, Kauftermingelder, jährli mit 2 Thalern Konv.-M. = 2 Thaler 1 Nar. 7 Pf. im 14 Thalerfuße zahlbar, für Johann Gottfried Her- bert und dessen Ehefrau, Christiane Elisabeth, geb. Mehnert,

6, 10 Thlr. Konv.-M. = 10 Thaler 8 Ngr. 3 Pf. im 14 Tre, Begräbnißgeld für Johann Gott- fried Herbert und dessen Ehefrau, Christiane Elisa- beth, geb. Mehnert,

f. Wohnungs- und Naturalauszug und statt des [leßteren ein Aequivalent von wöchentli< 8 Gr. Konv.-M. = 10 Ngr. 3 Pf. im 14 Thalerfuße, für va Gottfried Herbert und dessen Ehefrau,

[hristiane Elisabeth, geb. Mehnert,

lt. Kaufs vom 30. April 1824 und 5. Juni 1826 und Verhandlung vom 18. März 1825,

2) der auf dem Grundstü>e Fol. 1 des Grund- und Hypothekenbuhs für den Gerichtsbezirk des Collegii beatae Mariae virginis Rubr. III 2/II zu Gunsten der Johanne Marie Krause wegen eines Legats von 133 Thlr. 10 Ngr. laut Prot. vom 14. Oktober 1841 hypothekarish eingetragenen Forde- rung und

3) der auf dem Grundstü>ke Fol. 6 des Grund- und Hypothekenbuhs für Markkleeberg Rubr. IIL Nr. 4/1V für Johanne Dorothee, verw. Ludwig, ein- getragenen Hypothek von 30 Thalern Termingelder, mit 4 Thalern alljährlih zahlbar, lt. Kaufs vom 6. Mai 1850,

zu 1) auf Antrag des Fabrikarbeiters Herrn Julius Hermann Wähnert zu Stürz,

zu 2) auf Antrag Herrn Kaufmanns Clemens Lol Mehnert in Mailand, der Gran Anna Louise

lementine verehel. Gumpert, geb. Mehnert, hier, und der Frau Hedwig Marie Louise verehel. Schu- mann, geb. Mehnert, in Berlin,

zu 3) des E aers Herrn Friedri<h Adolf Peters zu Markfkleeberg

das Aufgebotsverfahren einzuleiten beschlossen worden. Es werden daher alle diejenigen, welhe aus irgend einem Grunde Ansprüche an die Hypotheken zu haben glauben, geladen, in dem auf den 17. De- zember 1896, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzei<neten Amtsgerihte, Zimmer 122, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzu- melden, widrigenfalls auf weiteren Antrag die Löschung der erwähnten Hypotheken unter Auss{<luß etwaiger Berechtigter verfügt werden wird.

Leipzig, am 6. Oktober 1896.

Königliches Amtsgeriht. Abth. I1 1,

Steinberger.

[42898] VMusfgebot. B ea Der Maurer und Handelsmann Carl Gebhardt aus Mosigkau hat das Aufgebot einer Es des Herzoglichen Amtsgerichts Dessau von der Schuld-

ai

und Pfandvershreibung vom S aua 1893 über eine

ihm ursprünglich gegen die Wittwe des Handelsmanns riedrih Gebhardt, Friederike, geb. Perlberg, in osigkau, jeßt gegen die Ehefrau des Fleischer- meisters Franz Zeibig, Ella, geb. Penndorf, in Mosigkau zustehende, im Grundbu<h von Mosigkau Bd. 11 Bl. 18 tingetrngene Forderung von 150 M zum Zwe>ke der Kraftloserklärung dieser Urkunde beantragt. Dem Antrage ist stattgegeben, und ift Aufgebotstermin auf den 20. April 1897, Vor- mittags 9 Uhr, an hiesiger Amtsgerichtsftelle, Zimmer Nr. 4, anberaumt. Der etwaige Inhaber der Urkunde wird aufgefordert , spätestens im Auf- Smne seine Rehte bei dem unterzeihneten

erihte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben er- folgen wird. Dessau, den 14. Oktober 1896.

Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht. ez.) Gast. usgefertigt :

Deffau, den 14. Oktober 1896. Der Gerichtsschreiber des Herzogl. Amtsgerichts i. V. :

(L. S.) Neupert.

[42894] __ Aufgebot. P E folgenden in der Gemarkung Finthen belegenen arzellen : y E IIT Nr. 221, 12816 qm Wege 2c. auf er Hopf, 2) Flur 4, Nr. 426, 11 716,8 qm Wege x. am AN time 3) Flur 5, Nr. 216, 8550 qm Wege 2c. am Geiersfkippel, 4) Flur 6, Nr. 124, 8825 qm Wege x. Ber- nardsborn, 9) Flur 7, Nr. 246, 11312 qm Wege 2c. am Mühlweg, 6) Flur 9, Nr. 250, 9919 qm Wege x. im Sägwinkel, 7) Flur 13, Nr. 3, 3506 qm Wege «x. Lange Horne, 8) Flur 14, Nr. 14, 11300 qm Wege x. am Oberolmer Wald, 9) Flur 15, Nr. 118, 6013 qm Wege x. am Oberolmer Wald, 10) Flur 16, Nr. 135, 4206 qm Wege 2c. Birken- gewann, find im Grundbuche der genannten Gemarkun bis jeßt keinem Eigenthümer zugeschrieben. Bezüglich sämmtlicher Parzellen hat die Gemeinde Finthen auf Grund glaubhaft gemachter Ersißung den Erlaß des Aufgebots beantragt. Es werden deshalb alle die- jenigen, welhe Ansprüche auf die obigen Parzellen erheben zu können glauben, hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche im Aufgebotstermine im Justizpalast zu Mainz, Saal Nr. 35, Donnerstag, den 17. De- ember 1896, Vormittags 10 Uhr, unter dem e<tsna<theil der Anerkennung der Ersi ung und der Eintragung der Antragstellerin in das Grundbuch als Eigenthümerin, anzumelden. Mainz, den 14. Oktober 1896. Großherzoglihes Amtsgericht. (gez.) Gebhard. ; ekannt E: Schmitt, Großherzoglicher Gerichtsschreiber. [42892] Bekanntmachung. Die der Person unddem Aufenthalt nah unbekann- ten Erben des Händlers Johann Beer Hübel aus Oberkirhen werden hierdur< aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche an dem unter Artikel 76 der Grundsteuer-Mutterrolle des Gemeindebezirks Ober- kirchen verzeihneten Grundstü>e Flur 6 Nr. 608 „auf Rohrhe>“, Weide, groß 3,92 a, spätestens in dem auf den 4. Februar 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht pn raumten Termine anzumelden, widrigenfalls die Ehe- [eute pens. Bergmann Johann Biehl und Katharina, geb. Altenhofer, zu Oberkirchen als Eigenthümer des vorbezeihneten Grundstü>kes im Grundbuch einge- tragen werden. St. Wendel, den 3. Oktober 1896. Königl. Amtsgericht. Abth. 3.

[41975] Bekanntmachung.

Die unbekannten Erben des Inhabers des Arti- fels 382 der Grundsteuermutterrolle der Gemeinde Ettringen, preer <üttler zu Ettringen“ werden hiermit zur Wahrung ihrer Rechte an dem Grund- sttü> Flur 12 Nr. 548/242 auf Ollbrü>k, Aer, groß 14 a 0,1 qm, 16/100 Thlr. Reinertrag auf Freitag, bex 10. Januar 1897, Vormittags 10 Uhr, vor das unterzei<hnete Geriht, Neustraße Nr. 179, bei Bierbrauereibesißer Jacob Müller geladen. Wird in dem Termin ein Anspru< auf das Grundstü> niht geltend gemacht, so erfolgt die Eintragung der Ehefrau des Steinbrehers Joseph Küweler Kana Maria, geb. Sahl, zu Ettringen als Eigenthümerin der Parzelle ins Grundbuch.

Mcyen, den 10. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht. IIT.

(42889] Aufgebot.

Betreff Bachmaier, Rosa, Wittwe, in München, gegen Hartung, Justine, Musikanten- und ftädt. Holz: Musffederétocbten von Ingolstadt wegen Todeserklärung. In vorbezeichneter Sage hat die Wittwe Rosa Bach: maier den Antrag gestellt, ihre Schwester Justine Hartung für todt zu erklären. Beim Vorhandensein der Vorausfeßungen der Art. 103, 106, 107 A.-G. z.

„P.-O. ergeht demnah in Gemäßheit $8 824 ff.

.-Z.-P.-O. die Aufforderung:

1) an die vershoklene Justine Hartung, spätestens im Aufgebotstermin persönli oder sDriftlich ih anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt wird,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, welhe über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hier- über bei Geriht zu machen.

Aufgebotstermin wird auf Montag, 20. Sep- tember 1897, Vormittags 9 Uhr, im dies] gerihtliden Sißungsfaal anberaumt.

Jugolstadt, 15. Oktober 1896.

Königliches Amtes. (L. 8.) (gez.) Söldner, K. A.-R. Beglaubi ad

ur Be Ingolstadt, 16. Oktober 1896. (L. S.) Waßer, K. Sekretär.

E E S