1896 / 255 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

__- Ministerium für Handel und Gewerbe. Koblenz, 25. Oktober. Jhre Königliche Hoheit die | selbe sehe man auch bei den übrigen Völkern Europas. Ex sprach seinen herzlihen Dank aus und unterhielt sih dann, | tragen, und das Volk habe auf die Männer, welche ohne Rü>ksiht auf ihre Wenn in den übrigen deuten Staaten in dem Zeitraum _ Der Lehrer Max Klose is zum Lehrer der Königlichen Großherzogin von Baden hat, der „Köln. Ztg.“ zufolge, | sei überzeugt, daß Ungarn au auf diesem Wege Stand halten ebenso wie die Königin, der Prinz und die Prinzessin von | Parteiangehörigkeit ans Ruder gekommen, sein Vertrauen über- | von Michaelis 1886 bis 1891 eine Steigerung der Studentenzahl bei Maschinenbauschulen in Dortmund ernannt und ihm der Titel | an den Ober-Bürgermeister Schueller ein Dankschreiben | und die Thätigkeit der aus seinen Söhnen bestehenden Wehr- Neapel, lebhaft mit den Bürgermeistern. Abends empfingen | tragen, welches in der derzeitigen Nationalvertretung seinen Ausdru Bayern (um 331 oder 10,21 v. H.), Sachsen qu 300 oder 17,79 D gerichtet, worin Höchstdieselbe ihre Anerkennung für die Er- | kraft stets mit wärmster Sympathie begleiten werde. Der die Majestäten und das hohe neuvermählte Paar das diplo- gdes habe. Heute beständen andere Verhältnisse. Der nationale | v. ), Baden (um 207 oder 20,43 v. H,), Hessen (um 6 oder 0,84

ehrer beigelegt worden. , i Ï ; He, ; é, aus der unentshiedenen Lage herauszukommen, habe Dank der | v. .), Braunschweig (um 28 oder 11,48 v. H.), Anhalt (um 3 oder in È Edle une e U S LUNI ibe Freude Minister theilie ferner mit, es sei ihm bekannt, daß matische Korps, Weisheit des Fürsten und der Aktion der Kammer Erfüllung gefunden. | 1,96 v. H.), Reuß älterer Linie (um 6 oder 46,15 v. H.), Lübe>

, die | es den Intentionen des Monarchen entspreche, daß an Auf dem Gianicolo wurde gestern Abend zu Ehren des i j

Höchstdieselbe hierbei erhalten, in warmen Worten zum Ausdru> | Stelle des veralteten Militär-Strafgcseges aa ea dem rinen und E Prinzessin von Fra ein prä s Feuer- Ri nj Vahte ai T T Via A R E bas ‘une MA Sud O (Wljaß Ctincn s e

Rubenow- Stiftung bringt. Es heißt in dem Schreiben Unter anderem: „Das weihe- modernen Zeitgeiste angepaßtes geseßzt werde, und fügte werk abgebrannt, zu welhem die Bevölkerung aus allen | Mandat gehabt habe, fämen jegt andere Aufgaben poli- | 40,11 v, H.) nachzuweisen war, so hatten in dem folgenden

der Königlichen Universität Greifswald. volle Denkmal wird unerrei bar bleiben nit nur in künstlerischer hinzu, er werde mit aller Kraft dafür eintreten, daß die Theilen der Stadt herbeigeströômt war. Die Fürstlihkeiten | tisher und wirthshaftliher Natur an die Reihe. Aus diesen | bis W-S. 1894/95 nur Baden, Shwarzburg-Nudolstadt, Reuß und Wirkung, sondern vor allem in der Gestaltung der Eigenart | zweifellos großen Schwierigkeiten überwunden würden und sahen dem Schauspiel von Bie Terrasse des Quirinals aus zu. | Gründen halte die Regierung, troßdem fie während ihrer Amts- Elsaß-Lothringen eine Zunahme, leßteres sogar eine ganz beträ liche

Auf die von uns im Dezember 1891 gestellte Preisaufgabe: j j iseri i i : tali Sali ; U G {u ; ; i ü j j B v a (l c Bn e Me E | (Malen Rebe, $0 sfe Bever t Wft ent | gbnfes Lege Seele mog bald dn gp e e Sie mel Telegramme allet | Aofoml-Bnsammfang geofen bie, wie 0s dor de j ten segier | Aellan alla (e ths Stef per ften Dat di Textausgabe der beiden EatiGes Bearbeitungen der Pom- | Fegenbrahte und in der Erinnerung n e Ge wird.” Das Mitglied des ungarischen Oberhauses Dr. Souveräne und Staatsoberhäupter, sowie gahlreiche den Augenblie e ae A Vie Volt 1 cite C / e reiddländischen Universitäten zuchtncten n em Reichelande

merschen Chronik hergestellt werden“ Gleichzeitig überwies die Großherzogin ein Geschenk von Joseph Gall, ein Rumäne, hat in rumänischen Blättern Depeschen aus allen Theilen des Reichs. Der König hat dem iber die Rit ; f die Möglichkeit vor, d 5 ist eine Bewerbungsschrift mit dem Motto: „mit empsige pit, ein | 5000 6 als Stiftung, deren Zinsen alljährlih am 30. Sep- | einen Aufruf veröffentlicht, worin die ungarishen Rumänen ürsten von Montenegro das Kommandeurkreuz des e iO Nus E a aclitet, U a a n 0 a eitens E, cin L E jeder fromer wolle diesen vnsern arbeit vor gut halten vnd, vor wes | tember, dem Geburtstage der Kaiserin Augusta, zu einem aufgefordert werden, ganz mit ihrer Passivität zu brechen und Militär-Ordens von Savoyen, dem Prinzen Mirko das Ministerrath dem Fürsten vor, die Kammer ohne vorangehende Ein- | handeln. versehen (wie dan einer nit alles khan), dasfelbig zum Besten dewten wohlthätigen Zwe> verwendet werden sollen. sih der liberalen Partei anzuschließen. Dr. Gall betont in dem Großkreuz des Mauritius- und Lazarus-Ordens und dem berufung aufzulösen und Neuwahlen für den 17./29. November aus-

eingegangen. j j Aufruf, daß in einem konstitutionellen Staat die politischen inzen Victor Napoléon den Annunziaten - Orden | zuschreiben. Zur Arbeiterbewegung. Die Universitäts-Deputation zur Verwaltung der Rubenow- Bayern, Afpirotiona nur auf parlamentarishem Wege vervictllE R A D N / Der „Progreß“ berichtet, der Minister-Präsident Stoilow Aus Flensburg meldet „W. T. B.*: Der seit dem 22. Juli

Stiftung hat diese Schrift des Preises für durhaus würdig befunden Der Reichskanzler Fürst zu Hohenlohe, welcher am werden könnten; daher sei es nothwendig, an den Abgeordneten- Ein Amnestie-Erlaß für gemeine, politische, militärische | und einige andere Minister würden demnächst Rundreisen | d. I. auf der hiesigen Sh tffswer ft andauernde Ausstand ist

und die Ertheilung eines solhen in Höhe von 2000 & an den Ver- | Sonnabend von S illingsfürst wieder in München eingetroffen : E ma N n L 1 iw h des Landes unt d am Sonnabend durh ein Abkommen zwishen der Shiffsbaugesell- asser beantragt. Diesem Urtheil und Antrag gemäß haben wir dem ; ] ; wahlen theilzunehmen. Ferner weist der Aufruf auf das und finanzielle Vergehen ist am Sonnabend von dem König | n das Znnere des Landes unternehmen, um das Programm : ständigen Arbeitern beigelegt worden. erfasser einen Preis von war, ist gestern früh nah Berlin abgereist. Einvernehmen der Herrscher Ungarns und Numäniens hin und unterzeichnet worden. der Regierung zu entwi>eln. A A ase Weie (ia tolleid “Nanfing “Wiber t e

M i. E, Gröf i G Hessen. har A R ah s habe Mee die Beweise der Freund- Schweiz / es fes R e anae gle E Sehen:

Aelt Folgen 16 d, Me. erfolgte Eröffnung des der Bewer- i jestä i land i aft zwishen dem Kaiser und König und dem Hecrscher y : . reter Frankreichs dem Kriegs-Minister an, daß, dem ur Buchdru>erbewegung berihtet die „Lpz. Ztg.*“: Aus ungsshrift beigefügten Briefs, welcher mit demselben Motto versehen Ron Hob Ta e ies e Wan Raiserliäte Rumäniens gesehen. Die Verbrüderung, des Sa a Das Budget der Eidgenossenschaft für das Jahr Verlangen desselben entsprehend, ein Fan! ischer | den Sa des T arifamds der deutschen Adbbriiee war, ergab, daß Herr Oberlehrer Georg Gaebel am Stadt- Hoheit der Gr oßfürst Sergius besuhten gestern Nach- | des rumänischen Elements sei gegenüber den Ereignissen der 1897 weist an Einnahmen 84970 000 Fr., an Ausgaben Fregatten-Kapitän demnächst in Sofia als Berather der | ift zu ersehen, daß bis zum 18. Oktober d. J. an 333 Orten Deutsch- gymnasium in Stettin der Verfasser der Arbeit ist. Dffizier-Korps des Leibgarde- | Zukunft, insbesondere gegenüber dem Orient, eine unauf- 83 905 000 Fr. auf. Die Ausgaben für das Heer beziffern Offiziere der bulgarischen Flottille eintreffen werde. lands 1229 Buchdru>kereien den neuen Buchdrueertarif vom 1. Jali

Das Urtheil der Deputation über diese Preisarbeit lautet, | mittag, einer Einladung des : : : j L Z ; O) c B 2. 5 X, illi j wie folgt: N E ““ | Regiments Nr. 115 folgend, das Kasino dieses Regiments, | schiebbare Nothwendigkeit. Man müße no4 eine günstigen O00 G00 Fe 9% dio Einnahmen: aus ben Zöllen auf A dem neuen Durif ie h ptaß demna ctwa 18 000 Gehilfen nach

Dem Verfasser ift es gelungen, über die bisherigen Forshungen Später wohnten Jhre Majestäten der Kaiser und die Gelegenheit zur Annäherung greifen; deshalb sollten die L ; hl , Aus Leeds wird dem „W. T. B.“ berichtet, man ecivarte der inaus d [bständige, methodisch sichere und ins einzelnste dringend daiseri s ie i irstlichkei : | Rumänen in Aktion treten. Bei den allgemeinen Ern euerungswahlen zum Eine Depesche aus Havanna meldet den Zusammen- . N ? hinaus dur se ge { sichere und ins einzelnste dringende Kaiserin von Rußland sowie sämmtliche Fürstlichkeiten der Nationalrath ist, dem „W. T. B.“ zufolge, die Stärke der stoß zweier Militärzüge in der Nähe von Guines, as Be werde zu Anfang dieser Wade Ke L I

Untersuchung des gesammten Materials, besonders der reihen Schäye i eater bei. ; ; ( ; t : p 2 e des cod. Fragm. II sowie des bisher nur unzulänglich benußten cod. Vorstellung im Hoftheate ' Großbritannien und Irland. einzelnen Parteien niht wesentli<h verändert worden. Die bei welhem 4 Soldaten getödtet und 30 verwundet worden } die beiden Arbeiter, gegen deren Anstellung die Ausständigen Ein-

Putbus, unter vollständiger Beherrshung der eins<lägigen Literatur Me>lenburg-Schwerin. Die Königin hat den Bischof von London Temple radifal-demokratische Mehrheit wird auf Kosten der seien, darunter ein Major und 7 Offiziere. sprache erboben hatten, die Fabrik freiwillig verlassen haben.

in einleuhtender Weise das Verhältniß der verschiedenen Werke und Seine Königliche Hoheit der Großherzog ist heute Vor- | zum Erzbischof von Canterb ury ernannt. protestantisch-konservativen etwa um 5 Stimmen verstärkt. Die In Albi (Departement Tarn) wurde gestern unter Festlichkeiten Fragmente e ihre Abfa ungs-Zeit und Art, besonders noh mittag von Schwerin nah Wernigerode abgereist und edenkt, ‘rankrei Stärke der Ultramontanen bleibt unverändert, die Sozialisten Asien. die Glashütte eingeweiht, welche von den früheren Ausständigen den Antheil Kanßow's und Klempten's, und im Zusammen- sih von dort über Paris zum Winteraufenthalt na< Cannes Fran rei. u haben einen Siß gewonnen. Die in verschiedenen Kantonen vor- Li-Hung- Chang is, wie das „Reuter’she Bureau“ | von Carmaux vermittels der dur< verschiedene Subfkriptionen aufs hang damit die Lebenêumstände des Autors festzustellen. Er In dem am Sonnabend im Elysée abgehaltenen Mini ster- genommenen Ständerathswahlen führten zu Bestätigungen aus Peking von heute meldet, zum Minister des Aeußern | sebrahten Beträge eingerichtet worden ist, und welhe von Arbeitern

at sodann die verlangte Edition der beiden hochdeutshen | U begeben / ie | rath wurde, dem „W. T. B.“ zufolge, beschlossen, den fran- i dde: R ; enigen in G verwaltet werden wird. arbeitungen in methodis< lter Wei lietért ‘Unk hre Königlichen Hoheiten der Erbgroßherzog und die | ral! T N N D MUNOLIE, oten, den fran- der bisherigen Ständeräthe mit Ausnahme derjenigen in enf, | ernannt worden. Finer Tito B us : 2 Bearbe pag N ak 8 leptha Mt fan E e i ; E Mh '] Erbgroßherzogin von Oldenburg haben si<h am Sonn- | sösishen Konsul in New-York Bruwaert mit der Aufgabe wo ein Konjervativer durh einen Radikalen erscht worden ist. Dasselbe Bureau berichtet, daß Japan als Gegen- A Tie Arb ans L Segen 8003 Qi C, de E

Putbus anhangôweise angefügt. Ueber das Verhältniß der fog. | abend Nachmittag von Schwerin nah Schloß Lensahn bei |} zu betrauen, die internationalen Währungsverhältnisse, nament- leistung für seine Zustimmung zur cinesishen Auslegung des | Negayatam erni Unruhen. Die Menge versuchte einen Güter- Pomerania zu RKanßow's Werken hat ec si einsihtig ausgelafsen. | Eutin begeben. 9 | lich mit Bezug auf die Vereinigten Staaten, zu studieren. O Niederlande, i : ava aniOies im ie Handelsvertrage zwischen China und Ap L S, “Die Polizei muste oon ber O Die von ihm entwi>elten Editionsgrundsäßze sind niht minder zu Sachsen-Coburg-Gotha Der Handels - Minister VBoucher legte dem Ministerrath den Die Konfirmalion der Königin Wilhelmine fand am Japan, betreffend japanische Fabriken in China, Landkon- | Gebrau) machen. Zwei Personen wurden getödtet, viele verwundet. billigen, wie im Ganzen ihre Anwendung. Das Paläographische ift A p g p neuen Entwurf einer Zuersteuer vor. Danach soll Sonnabend im Königlihen Schlosse im Haag in Gegenwart essionen in Tientsin, Shanghai, Hankau und mit Sicherheit behandelt. Die gesonderte Herausgabe beider Rezen- Seine Königliche Hoheit der Herzog wird sich, der „Cob. | hig zum September 1898 ein Steuerzushlag von 2,50 Fr. von etwa hundert Eingeladenen statt. Der Einsegnungsakt l l de. Ohne di ändniß Handel und Gewerbe. 2 it A d Veralet érgesteltten bei tg.“ zufol te Abend Cob D t bes ; ¿ ; A089 : moy erhalten werde. hne dieses Zugeständniß würde nen, mit Ausnahme der zur Vergleihung gegenübergestellten beiden Ztg. zufolge, heute end von Coburg nach armstadt be- auf die innere Verbrauchssteuer mit Rückwirkung auf wurde vom Hofprediger van der Flier vollzogen. Gestern Japan den Austausch der Ratifikationen verweigert haben Die W übersiht der Reichsbank 23. Oktober 1896 ten Buchs, ist zu billigen. : geben. Höchstderselbe wird dort bis morgen Nachmittag Auf- | alle aus Zu>er hergestellten Produkte erhoben werden. nahm die Königin in Gegenwart der Königin - Regentin, der Nach einer in Madrid eingetroffenen Depesche aus if bei Wochenübersich Ms De M Dn E Las E asser die gestellte Ae sage (nh den mindesten Zweifel, | enthalt nehmen und dann die Reise nah England fortseßen. | Der Ertrag dieses Steuerzuschlags soll zur Gewährung von ofstaaten, der Behörden und einer großen Zahl anderer 2 L i D Auen e e061 oge gesammten Kassenbestand von 6 ip daß der Verfasser die gestellte Aufgabe in vollem Umfang gelöst hat Me. ; A E, s / A g À Manila wurde ein Haufe von 1000 Aufständischen, der das | 959 501 000) 4 der Vorwoche gegenüber eine Zunahme auf von und des verheißenen Preises durhaus würdig ift. Sxportprämien dienen, welhe für raffinierten Hu>er und Personen zum ersten Mal das heilige Abendmahl. Dorf Liam angriff, von den Truppen geschlagen. Die Auf- | 22778 000 (1895 Zunahme 18 327 000) „6; der Metallbestand allen Greifswald, den 19. Oktober 1896, Rohzu>er von 98 9% Rendement auf 2,50 Frecs. und für Noh- Der General-Adjutant des Deutschen Kaisers, General ständischen hätten 40 Todte, die Spanier 2 Verwundete | ist um 22778 000 (1895 um 18522 000) „G angewahsen. Der Rektor und Senat. : zu>er von 65 bis 98 9%/ Rendement auf 1,50 Fres. festgeseßt der Infanterie von Hahnke, welcher der Königin ein Geschenk gehabt. Bestand an Wechseln von 703 072000 (1895 672 445 000) 4 hat Grawig. Oesterreich-Ungarn. werden. Die Jnteressen der Naffineure in den fran östschen des Kaisers überbringt, ist gestern im Haag eingetroffen und sih um 38235 000 (189% um 6 438 000) e s Bestand E : ; Z Häfen und der Produzenten in den französishen Kolonien im Palais abgestiegen. Am Bahnhofe fand offizieller Afrika. an Lombardforderungen von 96 103 000 (1895 000) A Der König von Griechenland empfing am Sonnabend ; tos S Le M E S ; ; a um 7 633 000 (1895 um 9 543 000) Æ vermindert; auf diesen beiden ; / i T j werden mittels besonderer Prämien geshüßt. Die Einrichtungen Empfang statt. : Nach einer Meldung des „Reuter'shen Bureaus“ aus ; ; - Gl gas F: ther den F AL Zan tg has der zeitweiligen zollfreien Lagerung und der Begleitscheine : Belai Tanger hat der Sultan von Marokko ein Rund- (1808 u 1E BST A e E s Gg E Abgereist: ia in Die ed Alieg, Spier gay n< der | bleiben aufrechterhalten i ; Gan shreiben an die auswärtigen Vertreter erlassen, worin er | Betra ae umlaufen Noter mit Lo E A R E s ; 4 ; u z U s c / fenden Noten mit 1095621000 (1895 Seine Excellenz der Staatssekretär des Reichs-Marineamts König in E rana Botschaft und konferierte dort Gestern is in Lille ein Denkmal für den General Das halbamitliche „Journal de Bruxelles“- erklärt den sein Bedauern über die Plünderung der Stadt Mzab aus- | 1148207 000) 2 ae Abndbine um 42 936 000 (1895. ie Admiral Hollmann /|/ngere Beit mib dem Botschafter, | ' Faidherbe enthüllt worden. Der Kriegs-Minister, General Seseventwus, betreffend die Reorganisation der Armee, | srit und mitt eilt, daß er Beamte dorthin entsenden werde. | 28028 000) 4, und die sonstigen täglich fälligen Verbindlichkeit | d Aa E es S mda! Goluchowski und | Bisllot sagté, er begrüße die Statue im Namen aller Franzosen, wie ihn die „Réforme“ veröffentlicht hatte (. Nr. 251 d. Bl.), | Del Sultan giebt ferner seiner Bereitwilligkeit Ausdru, allen | (Giroguthaben) von 461 589 000 (1895 459 225 000) .4 haben sih er Minister-Präsident Graf Badeni erschienen ade?! para denn alle Parteien ohne Unterschied hielten das Andenken an für erfunden. berechtigten Entschädigungsforderungen der Europäer in vollem | um 21186 000 (189 um 29 674 000) .% vermehrt. persönlih bei dem italienischen Botschafter Grafen Nigra den Führer hoch, der sih in s{hmerzlihen Tagen heldenmüthig Türkei. Umfange gere<ht zu werden r? und drü>ten demselben die Glückwünsche der Regierung zeigt habe, Ei hlreihe Me; A 6B : g d. rfährt dasselbe B der Gou- Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner idit tsi anläßlih der Vermählung des Prinzen von Neapel gezeigt Have, ine zahlreiche Menschenmenge wohnte der Der Sultan hat, wie dem „W. T. B.“ aus Kon- Aus Mozambique erfährt dasselbe Vureau, der Gou- Schlachtviehmarkt vom 24. Oktober 1896. Auftrieb und Markt- Nih amtli<hes. E E e E * } Feier bei. : i h d anti i i i de erl verneur Albuquerque sei jüngst mit 300 portugiesischen S s ; N Q G N h- / i: : 5 stantinopel berihtet wird, ein Jrade erlassen, wonach : preise nad Schlachtgewicht mit Ausnahme der Schweine, welche na< aus. Graf Nigra empfing im Laufe des Nachmittags Ab » Na i á Ï ; n Z / : : : ordnungen der italienishen Kolonie, des italienishen Vereins „Die „Petite République , meldet, , der Generalstab be- 29 Proz. des Defizits des türfishen Staatsbudgets | Soldaten und 180 Eingeborenen nah Manicaland aufgebrochen Lebendgewiht gehandelt werden. Rinder. Auftrieb 3025 Stü. Deutsches Reich, fob 1A P [” der italienis@en G V aft wel: | [<äftige sih infolge der Errichtung eines Uebungsplages in dur eine außerordentlihe Herabminderung der Áus- | und habe bei Magenga ein Bivouac bezogen. Dort sei er von | (Durdshnittspreis für 100 kg) L Qualität 114-118 ; ove vas FPerjona! der italienishen Gesan schaft, welche Malmedy mit der Frage einer Verstärkung der Garni- ; Arnat ; 2000 Namarallos angegriffen worden. Die Portugiesen hätten | 11. Qualitäi 100—110 6, 11. Bualität 86 94 4, IV. Qualität Berl 26. Oft ob h > J » : aben in allen Zweigen der Verwaltung eingebraht werden geg Preußen. Berlin, 26. 0VEL, ihre Glü>wünsche aus dem gleichen Anlaß darbrachten. sonen im Norden. Der Effektivbestand des l. Armee-Korps \ollen, s ; fh 22 Stunden lang auf das Tapferste vertheidigt, sih aber | 74—82 «- Schweine. Auftrieb 8494 Stü> (Dur(hschnitts-

D 5»; R E ; “at m Budgetausshuß des österreihishen Ab- E E, E E : ; s C : ha is j 00 M, a Seine Majestät der Kaiser und König kehrten am J g [huß f <is< solle um ein Viertel erhöht werden. Die „Politishe Correspondenz“ erfährt aus Konstantinopel, | dann wegen Wassermangels zurüfziehen müssen. Dabei hätten Be0s de b E E Gli S S E

1 i S ; geordnetenhauses spra<h am Sonnabend der Justiz- ] : ; iz naten, Ds a Uhr, aus Schwerin nah dem Neuen Minister Graf Gl eispach über die Frage der Einführung de Rußland. es verlaute dort, daß das (Projekt, dure tine ee befinde id der Goulneie Dee Feindes l Febr Ungarn —,— bei 20% Tara, Bakonyer —,— 4 bei kg (gien Ma jeden dem Üdlieadient l en Tommuna | rage sd das nte der Judifatu de wig Gej Higort | = g e Mitheilungen der Nekhakontenle felen fic in der | dee Lonfedhewohier (ohne Giaubengnierüed) in. dee Höhe | dende R I Ce, Lit Blr lG Sia “fombiguint Königlichen Majestäten dem Gottesdienst in den Communs | fra i A E e lußrehnung der Reichs - Finanzverwaltung aufzubringen, sich verwirklichen dürfte. Die aufgebrachte 1,20 4, IIL Qualität 1,08—1,14 ‘%« Sw@afe. Auftrieb des Neuen Palais bei. Die Justizverwaltung halte an dem Grundsaß fest, daß ein jeder | {ür das Zahr 1895 im Ordinarium die Einnahmen auf O E, E Ti E 10 449 Stü>. (D: ittspreis für 1 kg.) 1. Qualität 0,96— Heute orten Seine Majestät der Kaiser von 9 Uhr Vor- | in seiner Heimath in seiner Sprache gehört werden und daß seine | 1 955 810781 Rbl, die Ausgaben auf 1137809948 Rbl. L, “6 ur Buy E Ct je Siu | 1,08 4, IL Queis Or A A R O a mittags ab die Vorträge des Chefs des Zivilkabinets, Wirk- a Sea ree Ver Anita O der Reform | Es ergiebt sich somit cin Plus von 118 008 833 Rbl, der in leßter Zelt etwas tGzelitam Truppenverpflegung Statistik und Volkswirthschaft, lichen Geheimen Raths Dr. von Lucanus und des Kriegs- | des Strafgeseßes bemerkte der Minister: er ónne sich über welhes nah Ausschließung von 12620879 Rbl., die 3) zum Ankauf von Waffen für die gesammte moha- zrigkeit b iutaih hs Stuben Verdingungen im Auslande. Ministers, General-Lieutenants von Goßler, empfingen Mittags un Le e Rene e MRLOuess S lane ern: | nicht aus Hilfsquellen dieses Budgets zu de>en waren, medanische Bevölkerung, welche im Falle höchster Se ne ORGENLLLENE V n e Ger Ta Serbien den Präses der Brandenburgischen Provinzial-Synode, Mirk- : as ferner die : eform es rePgelenes anbelange, so sei auf 130 629712 Rbl. anwächst, gegenüber „etnem Vor- Art Volkswehr bilden solle Dem Miener Telegraphen- tf Auf den 9 Univérliklira dis D tschen Nei d) Vowtater GicieNEE Ei Siactebabais be U lichen Geheimen Rath Dr. von Levezow aus Anlaß des Zu- | tine Novelle, welche die dringendsten Reformpunkte enthalte, anshlag von 22862068 Rbl. Jm Extraordinarium be- Korrespondenz-Bureau“ zufolge hätten die Boischafter am | betaree f Ct) q esth f der Hôter imb Dospitante E grad: Lieferung von verschiedenem Eiseabahnmaterial, Kaution Jammentritts der Synode und nahmen dann den Vortrag des | bereits O ic aqu E E A OTaNt liefen fich die Einnahmen auf 162274 944 Rbl. gegenüber Sonnakétd dis Difopte ie Wollene bereit marin f inen su us: Ui luh der Dreuniée der Staatsangebörigkeit 1400 Dinar, ; ize-Präsidenten des Staats - Ministeriums, Staatssekretärs Be Elise ais îr di on Le “ibeiblich eee | einem poranshlag von 2000 000 Rbl., die Ausgaben o sie um Aufklärung über die Nachricht ersuchten daß die Pforte Studierende nach : Dr. von Boetticher entgegen. erhâltnisse als für diese Reform das B gedeihlih er- 383009223 Rbl. gegenüber einem Voranschlag von 94 283 092 Rbl. je Sébek ; dentlichen Abzabe und militärisch z , andere Reichsaus- Verkehrs-Anstalten. 4 ahten müsse. Es müsse vielmehr das Bestreben dahin | Der Ueberschuß der Einnahmen über den Voranschlag ist haupt- die Erhebung einer außerordentlichen Abgabe und mili rische überhaupt Preußen Deutsche länder e s : gehen, das Preßgeseß in seinem ganzen Umfange einer Reform sächlih_ dur< die Realisation der 31/, proz. Gold-Anleihe Maßregeln plane. Es werde darin die Mane ber 1886/87 . 27668 15296 10623 1749 Laut Telegramm aus Goch is die erste englische uui hren, und er hoffe, daß dur gegenseitiges Entgegen- | mit 147 297 468 Rbl. veranlaßt, der Uebers<huß der Aus- Ubi er ie E E R Ü ee ete 180 < 20/420 16127 10678 1615 S über Vlissingen vom 24. Oktober ausgeblieben. Der Bevollmächtigte zum Bundesratb, G ß li ommen ein den modernen Bedürfnissen der resse entsprechen- gaben * über den Voranschlag dur< Ueberweisungen an Us neleiA Ln P g i Daran daß dieser Um 1891/92 . 27410 13988 11506 1916 rund: Sturm auf See. : i : gie zum Bundesrath, Gro ferdos ih | des Werk werde geschaffen werden. Der Minister konstatierte den Wechselfonds in Höhe von 157 573 452 Rbl. und dur antaufss gelentt, unter Hinwe / g 1892 . . 27561 124406 - 11373 1712 Laut Telegramm aus Goch is auch die zweite eng-

dessische Geheime Rath Emmerling ist nah Darmstadt ab- s{ließli< die numerishe Abnahme der Konfiekationen und den ee en Ankauf der Eisenbahnen mit 123 391 185 Rbl. Mnteirnd u Meisen in Li D Manie, R N i 27 629 14 532 11 299 1798 Gd Ele A See AER L L E

ereist. ; ; ; » N i N sicherte allen an ihn herangetretenen Anregungen die größte Der Ueberschuß ist gede>t dur die 147 300 000 Rbl. aus der dagegen geeignet sei, die Christen zu beunruhigen und die 27 037 13790 11333 1914

S S llmächtigt des ü ister d ürdi j tg c i - Anlei il- l , : h k 7 SansetoDt arge n A f es e E : er L und Würdigung zu Realisierung der 3!/z prozentigen Gold-Anleihe, ferner theil- Mohamedaner aufzureizen, wenn jene Waffenkäufe zur allge- 27 619 14638 Lol 1770 Die am 2. Juli d. I. dur Unfall theilweise zerstörte Deine- n

F: f it E M E : E. E H S f Ï / E! ; H. ¿3

S

s SAS0EaB0s

QIGICIO

®

S. alzburg wurden bei den Landtagswahlen des i beträge im Ordinarium und theilweise dur y ; 4/95 . 27784 142966 11441 2047. ¿ ; Großgrundbesißes 2 katholish-konservative und 2 deutsch- D n 344 625 Nbl. ‘aus. dem E Beritt meinen Bewaffnung der Mohamedaner bestimmt sein sollten. 2 S. 189 N i é D dele au Brücke bei Schele>en K erer _Hergenens, E regelunähige E konservative Abgeordnete gewählt. Außerdem ist eine Stich- | d Reichsrentei, der 355 300 000 Rbl. beträat Die für heute beabsichtigte Veröffentlihung der bezüglichen on je hundert dieser Studierenden ges r bévini Betrieb auf der Stre>e Königsber ? it i gef n E “s u wischen 2 katholis - k onservativen Kandidaten er- er Reichsrentei, der 355 : gi. Kundmachung sei unterblieben. as U n e tät aufgenommen worden. (Vgl. Nr. 117 d. Bl. unter Mannigfalt ges.) Laut telegraphisher Meldung an das Ober-Kommando forderlich. j Italien. Die Militär-Attahss der Bolschaften in Kon- E E A S LOS Ti E 1886/87 1891/98 1804/06 Glüd>stadt, 26. Oktober. (W. T. B.) Die Betriebs der Marine ist S. M. S. „Stosh“, Kommandant Kapitän Gestern fand in Budapest die feierliche Schlußsftein- Der König und die Königin, das hohe neuver- stantinopel haben ein gemeinsames Arbeitsprogramm für die Preußen . . , * 74,37 73,78 73,70 | 25,63 26,22 26,30 Inspektion Glü>kstadt macht bekannt : Fährverbindung zwischen zur See Thiele, am 24. Oktober in Teneriffa angekommen legung zu dem Kunstgewerbe-Museum und der Kunstgewerbe- mählte Paar und die anderen Für stlihkeiten machten, Kommission zur Reorganisation der Gendarmerie auf andere Deutsche. 13,06 13,61 12,29 | 86,94 86,39 87,71 Karolinenkoog und Tan ns ist wegen Beschädigung des Fähr« und beabsichtigt, am 28. d. M. nach Tanger in See zu gehen. | Schule durch den Kaiser und König statt. wie „W. T. B.“ aus Rom berichtet, am Sonnabend Nach- Kreta ausgearbeitet. Sobald die Pforte ihre Zustimmung | Reichsauéländer. 46,26 49,01 47,63 | 53,74 50/99 52,37. | dampfers bis auf weiteres eingestellt.

Der ungarishe Minister für die Landesvertheidigung | mittag eine Fahrt durch die Stadt und wurden überall mit gegeben, ihren beiden Delegirten entsprehende Jnstruktionen In den hier behandelten 17 Semestern zeigt ih ein Rüdeana

Baron von Fejérváry hielt gestern in Temesvar | enthusiastischen Kundgebungen begrüßt. Abends fand im ertheilt und die Militär-Attachés E zur Theilnahme } der aus Preußen stammenden Studierenden, dagegen ein Anwachsen Theater und Musik, i j i Í iri i i a dert haben wird, werden die Arbeiten vorerst in | der Studierende aus dem übrigen Deutschland, ebenso ein Steigen L : seine Programmrede als Kandidat für das Abgeordneten- | Quirinal ein Galadiner zu 180 Gedecken statt, an welchem ufgeforder l fobann B Kreta in Angriff Ahn ¿e Zahl die. Véelabaudtäades, ir die Deenfien ivie für tis Labes Königliches Schauspielhaus.

ür Verwaltungsbeamte wird im Hygienischen | haus. Der Minister trat für die unveränderte Aufreht- | die Minister und hohen Würdenträger theilnahmen. Die Konstantinope } j | j t ; ; : Institut zu Berlin qus in diesem Jabs” dr Pie erhaltung des slaatsretlihen Verhältnisses qu L | Men r gu dhe Botschaftspalais und zahlreiche werden. nichtpreußischen deutschen Unlveriltäten etwas zugenommen mfeet | darstche da fred Walbert Matkowsky, den beliebten Helden- nischer Kursus abachalten werden, und zwar in der Zeit reich, bei dem Ungarn nur gewinnen könne, sowie | Privathäuser waren Abends beleuchtet, und auf den Haupt- Serbien, haben die preußishen Universitäten etwas mehr von den Reichs- | doppelter Eigenschaft 48 Shauspieler und als Autor, auf der Bühne vom 7. bis cins{l. 19. Dezember. Meldungen zu demselben ferner für eine gen te: Vertheilung der Quote ein und spra | plägen anden Musikaufführungen statt. g) i Der König, die Skupschtina und der _Minister- ausländern angezogen, von denen aber immerhin mehr als die Hälfte | erscheinen follte, hatte den Zuschauerraum mit einem erme ege find an das Sekretariat der Hygienischen Jnstitute, Berlin C., sih mißbilligend über diejenigen aus, welche an dem Aus- Gestern überreichten, der „Agenzia ile zufolge, der Prasident im Namen der Regierung beglü>wünschten am | auf den übrigen deuten Universitäten studiert. vollen Publikum dicht gefüll Zur Erstaufführung gelangte

losterstraße 36, zu richten. ; 8 j s ; ) ihi\ <- i J s 6/1 tellt d „S. 1886/87 dem W.-S. 1891/92 und | „Der Graf von Caftaßar“, ein Schauspiel in 3 Aufzügen E NSRTA E glei Xütteln wollten und die nicht vedaGien, daß fie | deutsŸe und der e e M1l Gel ngarithe Borsmaftar onnabend den Fürsten von Montenegro anläßlich der 1894/99 argetdter so baba am Ende Keibar Abschnitte von den | des im siebzehnten Jahrhundert wirksam gewesenen spanischen Dichters

ierdur<h Ungarn dem Ruin zuführen würden. Was | dem König und dem rinzen von Neapel Glückwunsch- Vermählung der Prinzessin Helene. j ! r fsan 1 spanischen Dicht i Wehrkraft angehe, so habe es das Land, wenn auch mit | schreiben des Kais ers Wilhelm und des Kaisers F fan Garaschanin ist vorgestern Abend in Belgrad ein- ureune s Ne L Cp nz Lu dos She e Ao n A a y c E ee. ga olas, E A Ee, Le O nte

tsd 26. Oftob Jhre Königli it di Opfern, ermöglicht, daß dieselbe derart T worden fei, | Joseph. Der Prinz und die Prinzessin von Neape getroffen und auf dem Bahnhof von dem Minister-Präsidenten, | 115 am Anfange des gauzen hier besprochenen Zeitraumes, weniger | Jahren in der Uebersegung von Dohrn unter dem Titel Außer fin am - ober. re Königliche Hoheit die . daß das Ansehen der Monarchie und in derselben dasjenige | begaben sih gestern Vormittag in das Pantheon und legten am mehreren Mitgliedern der Regierung, der Skupschtina dagegen troy dèc ‘gewasenin - Bepölkétuna Weltteubtee | Ane König Keiner“ vor, ist aber ia ice S Wissens

Gräfin von Flandern ist gestern Nachmittag hier ein- Ungarns nah außen bedeutend gestiegen sei und man si< | Grabe des Königs Victor Emanuel einen Kranz aus na d ; Ls 3 bers j : i es ischrittskälubs sowie vielen Freunden empfangen Posen, Schlesien, Sahfen und Hannover. Von 1891/92 | niemals zur Aufführung gelangt. Die leßtgenannte Ue ersezun rien nd at in der Villa Seiner Durchlaucht des gogen jede Eventualität gesichert fühle. Die N, diesem Ge frischen Blumen nieder. Jm. Pantheon wurden der Prinz worden. air 9 E bie 1894/05 vermehrte 2H die Zahl der Eiudiceenden (außer aus | paßte si in ihrer Form dem Original eng an und hatte in onderheit

rinzen Karl Anton von Hohenzollern Wohnung i 1 ü i i î d lksmenge lebhaft begrüßt L S leswig-Holstei d dem Rheinlande) no< aus Osft- | die gereimte spanische Verssprache auh im Deut hen jenem nachgebildet. iete sich zeigende Kraftanstrengung des Auslandes müsse mit | und die Prinzessin, welhe oon der Volksm nq aft begrüß Bulgarien. E. BA G aub s s Westfalen, Sn en Natan und Heben ollern, | Matkowsky's Bearbeitung hat dafür die auf der Bühne leiter zu ische

genommen. oßer Aufmerksamkeit verfolgt werden und nicht nur von | wurden, von dem Unterrichts-Minister Gianturco, dem : : ; ; i

Kiel, 26. Oktober. Seine Königliche Hoheit der Prinz Fir zu Beit e Aufmerttatäit auf die seitens R Monarchie | Präfekten und anderen hohen Beamten empfangen. Am Die „Agence balcanique“ schreibt : i owie aus dem nihtpreußishen Ausland, soweit preu he F taats- chandelnde Jambensptas e ven Ed s Ae R „fgiuer Jghaun, Georg. von Sassen ift geen Abend in Be: | ju hesolgende Thäigkeit gelenkt, sondern es müßten auc unter | Nachmittag rente. dee König und die Königin sowie Motivierang - ded Antrages auf Auslösung der Sobranje zu: | Preuhen aud wirend bes lobtgencmie Iean r qu | Left Awodmäbige Aenderungen versest, dad Game der mten jiegung von zwölf Offizieren hier Poheit (d und auf dem | Wahrung der vitalften Interessen der Staatsbürger, den geseß- | der Prinz und die Prin gel in von Neapel E Hotivierung des Antrag g e bere | wiedtnd, auf vas Bicalent QEA essen-Nafsau, in zweiter Linie au< | si diese Aender engen aan und ob sie wirklich Verbe ernagen

P h : : : : r innere zunähst an den Kampf, den alle Patrioten gegen das ( | ahnhofe von Seiner Königlichen Hoheit dem Prinzen gebenden Körperschaften die nothwendigen Vorlagen gemacht | reihe Bürg ermeister, welhe Glü>wünsche darbra ten. Regi hrt hâtten, Die anormale Lage des Landes habe damals | auf Berlin und Westfalen. Jn Westpreußen, Pommern, Posen, | find, kann in dem knappen Rahmen dieser Besprehung nit unter- einri empfangen worden. Der Prinz Georg und seine werden. Redner konstatierte sodann, daß die Nation stolz auf | Der Minister - Präsident di NRudini ste ae a4 ucdlids Pateia dahin “geführt, “alles Trenneude zu ver- | Schlesien, Sachsen und Hannover seinen Berbältnisse wirksam zu | sucht werden; es any Os e Æ, i ndru vfdil- | egleiter werden bis Mittwoch die Hafenbefestigungen be- | jeden Theil der Wehrkraft des Landes t und derselben | meister vor. Der Bürgermeister von Rom brachte die Glü gefsen und gemeinsam vorzugeben. In Erkenntniß der | sein, welche die Neigung zum Universitätsstudium abträglich beein- | dert werden, den die Au rung e. z

sichtigen und sich dann nah Alsen begeben patriotische Liebe und Unterstügung angedeihen lasse. Das- ! wünsche der italienishen Gemeinden zum Ausdru>. Der König patriotishen Gründe habe der Fürst denselben Rechnung ge- ! flussen, urtheilen, dürfte das Stü>k weder in der gegenwärtigen, no< in irgend