1916 / 179 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e der Deutschen Lanbbuhhandlung, Berlin SW. 11, «Die Landfrauenarbeit im 2. Kriegslehrgang für landwirt Idee. Dee wed>, die landwirts<aftliG: 8haltunge- D E E f ort -eeetie pte Töchter a

¿s Felfinigs des Lebrganged

befonderen Anforderungen die wirts{aftlicen Ver auf dem Lande und fn

und Frauenverbänden an von Schwerin-Löwitz hatten durh eine Meihe von Vorträgen Rüstzeug zu vermitteln, mit dem

ibrer

führen Fönnen. Landwirtschaft und etner

Borträge in Dru> wertvolles Matertal * aud

nit teilnehmen konnten.

2. Kriegslehrgana gegeben wurden, in Möge das tre

liche. Frauenwelt zu stärken und auszurüste

zur Belehrung der

lie Buh mit dazu beitra n

Spige

der uns no<h bevorsteht bei dem endgültigen Durchhalten,

Verkehrêöwesen.

In Winterthur fand in diesen Tagen die ate Generalversamm- Sciffahrtsyerbandes Vaft des eitgenössishen

lung des Nordosts<weizerishen

stati, auf der die Abteilung für Wasserwirts Departements de-s Jnnern, bas Nora, die Regterungen UTD., Gallen, LTkurgau und Züri Anzahl von Gemeinden vertreten waren.

der Kantone

Aargau, hausen, St.

Appenzell

Verbände hatten ihre Vertreter 8uiss8@ Pour la navigation du Schweizerishe Wasserwirt\<a!téverband. vertreten der tnternattonale die Städte Konstanz, Lindau,

nabmen 150 Pe:sonen an der

(aut Im Anschluß an die ges<ätlichen

Basel. Stadt, fowie Auch die

h entsandt, so der Verein für die Schiffahrt auf dem Oberrhein, Rhône anu

Rhin

: Aus dem Ausland NRheinschiffahr1sverband in Säckingen und

T

G

5 Waldehut. Genera!versammlung Verbandlungen hielt, wie die

Kriege“ der eben v der Gesdäfto- ea on e Kriegslehrgang hatte den und Wanderlehrerinnen, uf dem Lande mit den bekannt zu maten, die der Krieg an ltnifse und insbesondere an das Hauswesen der Kleinftadt stellt, damit sie in der Lage sind, die empfangenen Anregungen in ihrer Tätigkeit auf dem Lande zu verwerten und vor allem auf diz größte Sparsamkeit in der Er- nähryng des Merschen und in der Verwendung der für die Erhaltung der Viebbestände in Betracht kommenden Futtermittel hinzuwirken. In einmütiger Zusammenarbett einer Netbe von Mga teht dîe diese es fih zur Aufgabe gemacht, un e e decn wtrticha en Kampf, den unser Vaterland dur<zufe<ten hat, mit Erfolg weiter- Die weitgehende Unterstüßung des Ministers für  1 cibe anderer hoher Stellen haben es er- mögliht, viele Hunderte von Frauen des Landes an dem Lebrgang zu vereinigen, Die Vorträge und Lehren fanden bet den Teilnehmern des Lehrganges fo aroßen Anklang, doß der Wunsch rege wurde, die erscheinen zu lassen und sie so als dauernd ländlihen Bevölkerung allen denen zugängli< zu machen, die an dem Lehrgang In dankenswerter Weise haben alle Nor- tragenden 15 Herren und 15 Damen thre Vorträge zur Verfügung gestellt und so ist es mögli geworden, die wertyollen Anregungen, die von saverständiger Seite den deuts

das

Natschläge und <en Frauen tim Buchform herauszugeben. gen, unsere landwirtschaft- für den großen Kanapyf,

Shaff- eine große befreundeten Basler die Association der waren Konstanz, nte

teil.

„Zürcher Post* mitteilt, der FIngerteur H. Sommer aus St, Ballen

einén Vortrag über den ersten Ausbau der Rhe tn wa

\serstraße

Basel—Bodensee mit b sonderer Berüksichtigung der hierbei ge-

winnbaren Wasserkräfte.

gewinnt.

- Diese Tagung hat deutl‘< gezeiat, daß das Problem ber Binnenschiffahrt in der Shweiz immer mebr an Interesse

Handel unv Gewerbe.

(Aus

gestellten „Nachrichten

für

den lm Reichsamt des Innern Handel,

und Landwirts<aft“)

Ntederlande. Ausfuhrverbot.

Die Ausfuhr von S<w eineborsten

jusammen- Indufstris

14H und

Waren daraus sowie von Zündhölzern ift verboten worden, (Telegramm des Kaiserlichen Generalkonsulats in Amsterdam vom

12. Jult 1916.)

Ausfuhrbewtiiligung für \chaftsminister hat dur<h Verfügung vom 7

Staatêcourant vom gleih?:n Tage) bestimmt,

Gemüse. Der . Juli 1916 (Nederlandsche daß zu den Bedingungen

Landwirt«

seiner Verfügung vom 28. Funt 1916 auch Kopfsalat und Sau-

bohnen ausgeführt werden Generalkonsula1s tin Amsterdam.)

dürfen, (Bericht des

Katlferlichen

auen

räfin

| werden, und die nic ! werde wegen der großen Verlusle als unhaltbar betrachtet.

Shweden.

Ausfuhrverbote. Der Staatlihe Lebensmittelaus\d erfabren, daß in der leßten 2d Tee Dam von” June L un kon or nd. uy at deshalb den mögli<st besGleunigten Erlaß cines Ausfubrverbots für getro>nete oder geräucherte Köhler, Lengfishe und Dorsche das Kabliau, für Peringe und andere Fische, au< für Lahse und Lachsforellen, beantragt. Ferner ist der Erlaß vou Ausfuhrverboten für Ft\<- und Krusterkonserven sowie für Tee anheimgestellt worden. Die Anträge sind im Staatsrat vom 11. Juli angenommen, au< ift der Erlaß eines Ausfuhrverbots für Tee bes<lofsen worden, (Stockholms Dagblad.) E

Bulgarien.

Ausfuhrverbot. Dur Königliche Verordnung vom 20. Mai 1916 ift die Ausfuhr von Futterwt>en, au< mit Getreide und anderen Zusäßen vermif<t, verboten worden. (Oeiterreichis<-ungaris<he Konsularkorrespondenz Nr. 81 vom 20. Juli 1916.)

Konkurse im Auslande. RNRumänten.

A | _| Anmeldung | Shluß der Handelsgericht | Name des Falliten aa | Verifizierung | |

rungen 2 | bis cim

Ilfov |Gheorghe Costache, 29. Juli/ | 2./16. Zuli (Bukarest) | Comuna Lipta-Bojani 11. Aug. 1916| 1916

|„Banca Chicioara*| 4./17. August |8./21. August Akt.-Ges. tn Comuna| 1916 | 1916 Balta, Bez. Mehidinti |

__ Auf thr 50 jähriges Bestehen bli>t Heute die Communal- ntändische Bank für die Preußische Oberlausiß in Görligt ¿zurü>, errihtet auf Grund des Allerböchsten Genehmigungs-Erlasses vom 31. März 1866 von den Kommunalständen des Preußischen Markgraftuws Oberlausiß im Kriegéjchr 1866, mit Zweigntederlafsung in Waidenburg i. Schles. Jhr Begründer wie erstmaliger Kuratorium- Borsißender war der damaltae Landeshaupyimann der Preußischen Dberlausig, |pätere Oberpräsident der Provinz Schlefien Otto bon Seydewiz. Ein Schwesterinstitut der Bank is die getrennt verwaltete, in der Leitung dur< Personeneinkbeit verbundene, bereits 1830 unter Garantie der Landstände der Preußischen Oberlausitz er- richtete Oberlausißer Provinzial-Sparkasse mit zur Zeit 57 Neben- sparkassen in den Städten und ländlihen Ortschaften des Preußischen Ptarkgraftums Oberlausitz.

s

den Kommunalverbaud Worms fand laut Meldung des ,W, T. B‘ am 28. und 29. v. M. in Worms der erste südwestdeutsche Preteprüfungstag statt, der von fast sämtlihen größeren Preis- prüfuncSftellen des südwestdeutihen Wirtschastägebiets beschi>t war. Im Mittelpunkte der Verhandlungen stand die Bekämpfung des Kettenhandels und die Frage der höchsten zulässigen Gewinnzuschläge im Groß-, Klein- und Zwischerhandel.

Wien, 31. Juli. (W. T. B.) Im freien Börsenverkehr waren die gleiden Gründe, die \<on in den leßten Tagen zu einer Einschränkung des Verkehrs geführt haben, auh heute wirksam. Troy des re<t stillen Verkehrs konnten ß< die Kurse aber gut behaupten. Lebhajteres Interesse zeigte si für einzelne Munitions- und Lokemotivfabriksaktien, die wesentli< böber bezahlt, während Petroleumaktien billiger angeboten wurden. Der Anlagemarkt bewahrte seine feste Haltung.

Budapest, 31. Juli, (W, T. B) Obwohl ih das End- ergebnis der Zeichnungen auf die a<tztg Millionen Kronen Buda- pester Stadtanleihe no< nit völlig überbli>en läßt, kann do< festgestellt werden, daß Zeicbnungen in Höhe von 140 Millionen Kronen etngegangen find. Es muß daher bet den Zeihnungsstellen eine anteilige Ermäßigung vorgenommen werden. Außer den Zeich- nungen bet den hauptstärtisWen und Provinzinstituten find au aus dem Ausland vtele Millionen Kronen betragende Zei<hnungen ein-

(W. T. B.)

gelaufen.

Amsterdam, 31. Zuli. h Der „Telegraaf* meldet aus Weltevreden, daß in Soerabaja allein 100000 Pikole Kaffee liegen, die von der Entente als Bannware betra>htet

ni<t weiter befördert werden können. Die Lage

Auf Beranlcssung und unter Leitung der Pretléprüfungsstelie für

i

Brüffel, 31. Juli, t b Ler octé

Schaß ausländi [leben

scheine her en

Zlffer pa E leben egen inErIS Rae ehen gegen : fonstige ‘Aktiven 9 382 581 (9 498 217) Fr., zusammen 902 242 642 (899 141 115) Fr, zal iva. Betrag der umlaufenden Noten 732 548 822 (731 727 327) Fr., Gtroguthaben 153 025 219 (150397 775)

Kr., sonstige Passiven 16 668 601 (17 016 013) Fr., ammen 902 242 642 (899 141 115) Fr. R

Börse ia Berlin (Notierungen des Börsenvorstandes)

s vom 1. August vom 31. Jult für Geld Brief Geld Brief

b vf et

1 Dollar 5.37 5.39 i 5,39 100 Gulden 2253 2264 2264 100 Kronen 1574 158 158 100 Kronen 157 1584 ; 1587 100 Kronen 1572 1584 1584 100 Franken 103& 1038 103} 100 Kronen 69,45 69,55 j 69,55 100 Lei 86 864 865 100 Leya 794 804 805

Der heutige Werlpapiermarkt zeigte ein festeres Aussehen. Auf einigen Gebieten trat die Kauflust stärker als in den leßten Tagen hervor, insbesondere fanden Montanaktien wieder mehr Beachtung. Banlkpapiere tagegen waren völlta verna&lässigt, ebenso Transport- aktien. Der Anleibemarkt war ftill.

New York olland änemark

Schweden

Norwegen

Schweiz

Oesterrei

Rumänten

Bulgarien

Kur8beri<te von auswärtigen Fond3märkten.

Paris, 31. Juli. (W. T. B.) 5 % FranzösisWe Anleihe 90,90, 39/0 Franzöfische Mente 84,00, 49% Span. äußere Anleihe 99,00, 5 % Russen 1906 —,—, 3 9% Ruffen v. 18968 —,—, 4 9/9 Türken unif. 61,50, Suezkanal —, Rio Tinto 1749.

Amsterdam, 31. Juli. (W. T. B.) Ruhig. Wesel auf Berlin 43,174, Wesel auf Wien 29,95, Wechsel auf S<hwetz 49,627, Wesel auf Kopenhagen 68,174, Wechsel auf Sto>kholm 69,29, Wechsel auf New Bork 241,75, Wesel auf London 11,514, Wechsel auf Paris 40,95. 5 9/9 Niederländische Staats- anleibe 1024, Obl. 3 9% Niederl. W. S. 73, Königl. Niederl. Petroleum 493, Holland - Amerika - Linke 380, Niederländis{- Indische Handelsbank 215, Atchison, Topeka u. Santa Fs 1044, NRo> Island °/16, Southern Pacific 95/5, Southern Railway 212, Unton Pacific —,—, Anaconda 164, United States Steel Corp. 83, Franzöfith-Englishe Anlethe —,—, 0

Rio de Janeiro, 29. Juli. (W. T. B.) Wechsel auf London 1219/,,.

Kurs8beri<te von anu3wärtigen Warenmärkten. London, 31. Juli. (W. T. B.) Kupfer prompt 1113. London, 31. Juli. (W. T. B.) Privatdiskont 51!/ Silber

30%.

e«Gewerbe- und Kaufmanns8geriht", Monats\@rift des Verbandes deutscher Gewerbe- und Kaufmann8gerihte (Verlag von Georg Reimer in Berlin), enthält in Nr. 11 des 21. Jahrgangs folgende Beiträge: „Heeresverwaltunng und Industrie" von Magistratsrat Ludwig Schul. Nechtsprehuna deutsher Gewerke- und Berufungsgerihte (Berlin, Hamburg. Mannbeim), deutsche Kaufmanns- und Berufungdsgerihte (Frankfurt a. M, &KG. Char- lottenburg und LG. 111 Berlin) sowie des Reichsgerichts (3. Zivilienat). Verfassung und Verfahren: „Verordnungen zum Kriegtprozeß- re<t* von Gemetnderihter Dr. Kallee. Allgemeines: „Aenderunaen des Mannscbaftsverforgungsqe}ezes im Zusammenhang mit der Lobn- frage“ von Magistratsrat von Schulz ,— Literaturbespre<ung.

[2

Unterfuchungsf achen.

Éi

D Aufgebote, Werlust- und Fundsachen, Nuf N t S A B ' Me

d. Berktäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2 c s m 2 :

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

9 Kommanditgesellschaften auf Aktien u.

e

T. _ af [euungaett 1. Derai

D

Aktiengesellschaften.

f fe E

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 74.

Öffentlicher Anzeiger. |

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

3. Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise. /

{ 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

E e ———

on e wr Sn E mt E S erma rad I ÁE

|

D Untersuchungssachen, | Effrinaen, O.-A Nagold, wege

| der Wehrpflicht, ist dur<

4.

[26847] Beschluß. |

Ver am 22. April 1916

Musketier Carls, 1. {&omp. Res.-nf. | erledigt

v. Wißmann, Major und Kommandeur |

des Mes,„Jnf.-Regts. Nr. 256. |

[26349] Fahneuflu<htserklärung.

In der Untersucbungssache gegen den Musketter Ernst Heyden des Inf. Hegts. 88, fommandirrt zur Etappyen- Inipekiton A.-A. von Strant, geb. am 20 3. 1893 zu Groß Stneen, Be; Gôtiingen {Preußen}, wegen Kahner flu und {weren Diebstahls, wird auf Grund

der $8 69 ff. des M.-St.-G.-B., sort der-88-356, 360 der M.-St.-G..O. der Beschuldigte hierdur< für fahnevflüchtig erklärt und sin tm Deutschen Neiche be, findlihes Vermögen mit Besh!ag belegt.

E. H. O,., den 20. 7. 16

Gericht der Giapperinspektton Armee-Abtl. y. Sirany. [26850] Fahneufluchtäerkiärung.

In der Uiter\uhungejache gegen ben Gefreiten Karl Klahre. 1. Rékr.-Depot, Erf. - Batl. Fukßart'll-rieregimexts 12 wegen Fahnenfl ät, wird auf Grund de: SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<3 sowie der S5 356, 360 der Militäritrargerihts- ordnun; der Beschuldigte hierdur< für fahnenflütig erfläit.

Metz. den 29. Iult 1916.

Gericht des Gouvernements,

Der Gerichtsherr: Dr. Reichert,

Heuer, t. SBeneralmajor. Kriegégerißtärat.

[268651] K. Württ. Staatä&auwa'tichaft, Tübingen. In der Strafsache argen Fohann Philipp

&. Strafkammer

im Deutschen

[26846]

(26848

Frf.-Batl 16. Mai

Koch, geboren am 22. Dez:mber 1876 zu

| bahter g°gen den | 1916 gemäß 88 325, 326 &

Ne!che

Res, - Inf. -Ne-gta. 262 am fol 1916 erlassene t erflärung (veröffentliht 12 156) wird aufgehoben, Berlin. ren 25 Gericht Insp. 111b der immob. SGarde- Inf.

2) Aufgebote, Verlust- u.

Fundsachen, Zustellungen U. dergl,

26664] Zwaugsversieigerung,

Im Wege der Zwangévollstre>ung soll m 209, November 198 19 Ubr, an der Ger Neue Friedristr.

Dom

i befindliche Negt. 256, erlassene Ste>brief ift hiermit | mögen des Ange!Uagten bis zum Betrage [von 600 6 mitt Beschlag belegt worden. Den 24. Zult 1916. K. Sraatsanwaltschaft. Rupp, Gertchtsassessor. Beschluß DieFahneufluchtéerklärung gegen Fridolin Wohifeil vom 1. April 1916 wird zurü>- genommen, weil mit seiner Einlieferung in die Untersuhuvgshaft der Zustand der Fabhnenflu<t aufgehört hat. Vavyreuth, 27. 7. 16. Gericht der st. 10. Inf.-Brigade.

Aufhebung eiuer Fahnenfluchtserflärung. Die gegen den Grenadier Fritz Deistung

Nr. 121/1916, Juli 1916.

6, Vormittags ih1óftelie, Berlin, 13/14,

werk, Zimmer Nr. 113, versteigert werden das tn Berlin - Lichtenberg, Markgrafen; damm 17, belegene, im Grundbuche von Berlin - Lichtenberg - Stralau (Berlin) Band 1 Blatt 4 (eingetragener Eigen- tümer am 4. Januar 1915, dem Lage der Eintragung des Versteigerung8vermerks: igentümer Hermann Hattwih in Berlin- Pankow) eingetragene Grundstü>: a. Vor- derwohnhaus mit Seiterflügel, Quer- gebäude und Hofraum, b. Wohnhaus (11. Quergebäude) mit Hofraum, Gemarkung Byrun - Stralau, Kartenblatt 1, Parzelle 646/3, 12 a 66 qm groß, Geundsteuer- mutterrolle Art. 34, Nußungswert 16 670 46, Gebäudesteuerrolle Nr. 26. 87 K. 212. 14. Berlin, den 24. Jult 1916. Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 87.

n Verletzung Beschluß der 19. Zuli t.-P-O. das Ber-

versteigert

umfaßt die

rolle des [26663] rang uer gerung. unter Im Wege der ZwangsyeollstreFung am 20. November A916, Mittags 12 Uhr, an der GVerichis- stelle, Berlin, Neue Friedrichstr. 13/14. [1]. Sto>werk, Zimmer Nr. 113, ver- steigert werden das in Berlin, Prin- ze\finnenstr. 8, belegene, im Grundbuche __ von der Luisenstadt Band 37 Blatt Nr, 1864 (eingetragene Eigentümerin am 6, August 1915, dem Tage der Eintra- gung des Versteigerungsvermerks: Witroe #4nna Apolionia Liebe, geb. Gageike, zu Berlin) eingetragene Grundstü>: a Vorder- wohnhaus mit Anbau re<ts und unter- fellertem Hof, b. Settengebäude rets, c. Stallgebäude links mit Anbau quer, Gemarkung Berlin, in der Grundst¿uer- mutterrolle niht na<hgewtesen, Nugzung8- wert 8240 4, Gebäudesteuerrolle Ir. 2543. Berlin, den 24, Zuli 1916. Königliches Amtsgericht Berlin - Mitte, Abt. 87. 87, K. 69. 15.

Fahnenflht8-

I. Stod-

[26665] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das tn Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin-Weddina Band 120 Blatt Nr. 2795, zur Zeit der Eintragung des Versteige- | Nr. 29. rungévermerkes auf den Namen der ver- ebeitten, jegt verwitweten Frau Hedwig Welt, geb. Zielke, in Berlin, eingetragene Grundstük am 3. November 1916, Vormittags L Uhr, dur das unter- zeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplat, werden. Hennntg8sdorterstraße 8, belegene Grund- nd enthält Vorderwohnhaus mit Seiten- flügel Links, Quergebäude und Hof und Trennstüde Parzellen 1897/26, 1901/30 und 1904/30 von 5 a 98 qm Größe. Grundsteuermutterrolle und Gebäude stener- Stadtgemetindebezirks Berlin Nr. 4064 mit einem Nußungswert von 10600 #4 wverzeicnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 24. April 1915 in das Grundtuch eingetragen.

Berlin, den 22. Fuii 1916. Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[26666] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>Fung sollen am 6. Oktober 1946, Vormittags 1x lhr, an der. Gerihtôftelle, Zimmer Nr. 5, verstetz:rt werden die im Grund- buche von Neukubren Nr. 35 und 49 (ein- getragene Eigentümertn am 6. Junt 1916, dein Tage der Eintragung des Versteige- rungsverme:rfs: Frau Antoirett- Werner, geb. Bo:kum, aus Petersburg, jet unbe- kannten Aufenthalts) einzeiragenen stü>de. Das iHrundsfü> Neukuhren Bond 11 Blatt 35 besteht aus einem unvermesf-nen Anteil an den ungetrennten Hofräumen, ist

Zimmer 30,

bebaut mit ! Wohnhaus mit Veranda, Hof- raum, Hausgarten und abgesondertem Stall, Grundsteuermutterrolle Art. 24, Nugzungswert 750 4, Gebäudesteuerrole Das Srundstü> Neukuhren Band 11 Blatt 49 besteht aus A>er am Dorfe, Kartenblatt 1 Parielle 580—585/17 1 von 63,80 a Größe mit 2,50 Taler SGrund- steuerreinertrag. Grundsteuermutterrolle Art. 42. Königliches Amtsgeriht Fishhauseu.

[26287] Aufgebot.

Der Chefredakteur Ulrih Rudolf Georg Simon in Zwi>au, Osterweihßftraße 483, hat das Aufgebot der 34 9% igen Zrwi>auer Stadtanieihe Serie l r. 113 vom Jahre 1886 über 1000 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18, Zuli 1987, Vor- mittags AL Uhr, vor dem unterzei<- neten Geriht anberaumten Aufgebots- termine feine Ne<te anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- lo8erflärung der Urkunde erfolgen wird,

Zwikau, den 19. Juli 1916,

Königliches Amtsgericht.

[26797]

Die Bekanntmachung vom 12. Fult 1916, betr. Kraftloserklärung von Aktien der Niederwaldbahngefells<haft, wird dahin be- ridtigt :

1) statt Aktie Nr. 461 muß es heißen Nr. 641.

2} Der Aufgebotstermin findet ni<ht am 15, Dezember 1917; sondern am 15. Fe- Ie L917, Vormittags L Uhr, tatt.

Rüdesheim am Rhein, 29. Juli 1916.

Königliches Amtsgericht.

1 Treppe,

Das in Berlin,

Kartenblatt 22 Gs t in der

jährlichen

Grund-

Xaver Luß in (Barer), S der R valtung in Berlin betreffs der angebli verloren gegangenen 59%/o igen Deutschen Reichs\Huldverschreib v

1915 Ut. C Nr. 5 889 266. über 1000 „#6 und Lit. D Nr. 3 124 891 über.500 6 ver- boten, an einen anderen Inhaber als die vorgenannte Antragstellerin etne Leistung zu bewirken, intbezsondere neue Zinssceine oder etne: Grneuerung8s<etn auszugeben.

Berlin, den 27. Juli 1916.

Königliches Aintsgeriht Berlin-Mitte.

Abteilung 154, [268895] SZaßlungsspexre.

Auf Antrag der Bayerischen Handels- bank Filiale Wünzburg, vorm. Rich. Kirchner in Wüczburg, wird der Retchs- i<uldenverwaltung in Berlin betreffs der angebli abhanden geTtommenen 5 °/g igen O Reichsshuidvers<hreibungen ven

J

1) Ut. B Nr. 847092 über 2000

2) B 847170 2000

3) B 847171 2000

4) Q Zoo - 1000

5) C 2534036 „, 1000

D Io . 500 verboten, an einen anderen Inbaber als die vorgenannte Antragstellerin eine. Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder etnen Ecneuerungsschein auszugeben.

Beerlin, den 28. Zuli 1916.

Köntgliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

Abteilung 154. [26896] Zahlungêëspevrre.

Auf Entiag des Piivatiers Christian PDollmann sen. îtn Dörzba<, O.-A Kün- zei8au, rwotrd der Reichsschuidenverwaltüng in Berlin betreffs der angebli abhanden gerommenen 59% igen Deutschen Neichss 1Huldverschreibung von 1915 Lit. b Nr. 1 896 466 über 1000 # verboten, an einen anderen Inhaber als den vorgenannten Antragsteller eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsschetne oder etnen Erneuerungsshein auszugeben.

Werlizæ, den 28. Jult 1916. Königliches Aratsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 154,

[26268]

Die im Neichsanzetger Nr. 122 erlassene Bekanntmachung ‘über den Verlust von 6 Stück der dritten 5 9/4 Deutschen Krctegs- anleibe vom Jabre 1915 über je 500 46 Lit, D Nr. 2458 779 his 2458 784 mit den Zinsscheinen bat fh dur Wtieder- auffinden derselben erledtgt.

Dalle, den 29, Juli 1916.

Die Polizelverwalturg, Kriminalpolizet. F. V.: Weingart, Kcimtinalpoltzeikommifsar.

26891]

Mit Bewilligung des Obergerichts wird anmit der Inhaber der na<folgenben vermifiten Fohaderschuldbriefe auf Martin Johann Coftautini, Bau- metster, in Albisrieden, Kt. Z<h., Schwetz :

1) über Fr. 8000,—, lastend auf der Liegenshaft Albisriederstraße, Afek. Nr.483, in Albisrieden, dat. den 3. Dezember 1912, jeB!iger Schuldner Davide del Curto, Sityjer, tin Zürich 7, ;

2) über Fr. 6000,—, laslend auf der Uegenichaft Albisriederstraße, Assek. Nr.480, in Albisrieden, dat. den 20. Juli 1912, jetzige Schuldnerin: Frau Marie Kilthan- Huck in Albisrieden,

oder wer sonst über dieselben Anékunft zit geben imstande ist, aufgefordert, dem unterzeichneten Gericzte binuten einem Fahre von heute an von dem Vor- handensetn der Urkunden Anzeige zu machen, widrigenfalls dieselben als kraftlos er- flärt und an threr Stelle neue, allein gültige Urkunden ausgestellt würden.

Zürich, den 18. Zuli 1916. Fm Namen des Beztrksgeriht3 V. Abteilung.

[26662] Aufgebot.

Der von uns unter dem 5. August 1908 auf das Leben des Herrn Josef Kieferle, Schretnermeister in Hoßkirh, ausgestellte Bersicherungs\{ein Nr. 173205 if ab- handen gekommen. Wir fordern denjenigen, in dessen Besig dieser Versicherungs\>ein sich êtwa befindet, hierbur<h auf, #< incerßailb 4 Wohen, vom Tage des Erscheinens dieser Bekanntmachung an ge- rechnet, bei uns zu melden, widrigenfalls der BVersicherunass{ein gemäß $ 10 der ta thm abgedru>tten Bedingungen für kraft- Tos erflärt und dur eine neue Urkunde erseßt werden wird.

GSöln, den 1. August 1916,

Concordia

Gölnihe Lebens-Versiherungs-Gesellscaft,

[26661]

y Vufrori erung, einen verlorenen Versiche- rung#s{hein betreffend, Der von uns für den Handelsreisenden Herrn Andró Oscar Auguste van Maauen in Naaldwyk aus- geferttate Versicherungs\{hein Nr. 371 161 ist abhanden gekommen. Wir machen dies bierdur< mit der Erklärung bekaunt, daß, wenn {pätestens bis zum 15. Ok- tober 19286 ein Berechtigter s< bel uns nicht meldet, das fraglihe Dokument für kraftlos erklärt wird.

„Iduna", Lebens-, Persions- und Lelb- xenten - Versichert ngsgesellshaft a. G.

zu Halle a. S.

20247]

l Dos Amtsgericht Bremen hat am 24. Junk 1916 folgendes Aufgetot erlassen: „Auf Antrag des Schmiedemeisters Richard Vetter in Bremen, Große Johannisstraße

lage von 200,—

| f Vetter eröffneten und gegenwärtig eln Gut- baben von # 2516,30 na<weisenden Ein- legebuhes Nr. 129 510 der Sparkafse in Bremen hiermit aufgefordert, spätestens in -dem auf Donuerêtag, ven 4, Ja- nuar 1917, Nachmittags 5 Uhr, anberaumten, im Gerichtshaufe hierselbst, Zimmer Nr. 79, stattfindenden Aufgebots- termine unter Anmeldung seiner te das bezei<hnete Einlegebu<ß vorzukegen,

werden wird.“ Bremen, den 23. Juni 1916. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : Fürhölter, Obersekretär.

[26269] Spar- uud Vors<hufßban? zu ZDeru®- dorf i. Erzgeb. i Es ist angezeigt worden, taß bei dem am 8. Mai d. F. entstandenen Brande das Einlagebu< Nr. 1504, auf Wilbeim Prevßler în Hermsdorf 1t., übertragen auf Hulda Kamilla Fischer daselbft, sowie das ECinlaaebu< Nr. 2147, auf Kurt Ewald Fischer in Hermsdorf lt., von der hiesigen Bank ausgestellt, abhanden ge- fommen find. Die Inhaber dieser Bücher werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche innerhalb eines Vierteljahres vou heute ab bei uns geltend zu ma<hen, widrigenfalls diese Bücher na< Ablau! dieser Frist für ungültig erklärt werden. Hermsdorf, den 27. Juli 1916. Das Direktorium.

{(26597] Aufgebot.

Der Vorschußverein Willenberg e. G. m. u. H. in Willenberg (Ostpyr.), vertreten dur< den Justizrat Glogau in Willenberg (Oftpr.), hat das Aufgebot etnes Wechsels vom 28. August 1913 über 850 4, unter- zeichnet Vom Lehrer Friedrih Koch als Ausfteiler und von den Besißern Martin Nayczik und Martin Konießfka ‘in Glauch als Bürgen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Februar 19L7, Vormittags 9 Uhr, vor tem unter- zei<neten Gericht anberaumten Aufgebots- termine seine Ne<te anzumelden und dîe Urfunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunde erfolgen wird,

Willenberg (Oftpr. ), den22, Juli 1916.

Königliches Amtsgericht.

[26672]

Auf Antrag

1) der Frau Emma Vaetke, g:b. Scholz, in Breélau, vertretèn dur Rechtsanwalt Fuftitrat Dderöky în Bresiau,

2) der Frau Emma ‘Nosenztwetg, geb. Koîbe, in Breslau, Friedri<-Wilhelm- straße 91,

3) des Oberingenieurs Hermann Illies in Königshütte, als Pfleger der unbe- fannten Erben der in Ratibor verstorbenen lebtgen Anna Witwer, vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrat Odersky in Breslau,

4) der Frau Gertrud Bugdahn, geb. Mette în Breslau, vertreten dur< Rechtéanwalt Justizrat Warmbrunn in Breslau,

5) des Nechtsanwali8 Justizrats Bu>a in Breslau, als Pflegers des Nachiasses des in Breslau verstorbenen Fileischers Oskar Müller,

6) des Kaufmanns Martin Jörchel in Bres\au, als Pflegers des abwesenden Kaufmanns NRetnhold Volkmer,

7) des Kaufmanns Valerian Pohbris în Liebau, vertreten dur< Rechtsanwalt Scholz in Liebau,

8) des Nechtsanwalis Wicke in Breslau, als Pflegers der unbekannten Erben bes Fabrikarbeiters Robert Webner, :

9) des Nechtsanwälts Jufstizrats Hensel, als Abwesenheit8pflegers des zu Leivzig geborenen Kurt Lorenz

werden folgende Personen :

1) Obergärtner Furt Vaetke, geboren am 17. März 1863 in Woblau, Sobn des zu Breslau verstorbenen Nechtsanwalts Maximilian Baetke, leyter tnländisBer Wohnsiz in Breslau, am 1. Oktober 1820 nah Lodz abgemeldet, etwa April 1892 nah Amerika ausgewandert, seitdem ver- \{ollen,

2) Handlungsgebilfe Paul Friedri Hermann Rosenzweig am 10. Junt 1876 in Breslau aeboren, Sohn des Gerich18- vollziebers Julius Nosenzweig und desen Ehefrau Anna, geb. Schiller, in Breslan, 1902 von Breslau verzogen, feit 1905 verschollen.

3) Arbeiter Max Hetinriß Robert Baxetïe, am 3. Novewber 1867 in Glotz eboren, Sohn des zu Breslau verstcrbenen Rechtsar walts Max Boetke und dessen Ebeirau, Anna geb. Kaulbach, letzter in- ländisher Wohnsiy in Breélau, am 17. Mai 1889 nah Hamburg abtgerneldet, odann nah Südam-rika auszewandert, i 1893 verschollen,

4) Kellner Alfred Met?chke, geboren im September 1885 in Breslau, Sohn des Werkmetsters Gottfried Vetschke und seiner Ehefrau, Alma geb. Véerkel, in Breslau, mit leytem inländischen Wehnsip in Breslau, am 1. Mai 1904 na< Brüssel verzogen, fodann zur See gegangen und seildem verschollen, i

5) Kommis Veax Hermarn Richard Laufeld, am 4. Junt 1870 in Breslau geboren, Sohn des Buchhalters Hermann Kaufeld und dessen Ebeirau, Agnes geb. Müller, in Breslaw, zuletzt wohnhaft in Breslau, am 6. Mat 1895 na< Amerika abgemeldet, seitdem verschollen.

Aufgebot.

6) Kaufmann Netahold Bolkmer, am D, August 1852 in Breslau geboren, Sohn

widrigenfalls leßteres für fkraftios ertlärt | d

ï |

des Lobndieners Johann Volktner und seiner Chefrau, Johanna geb. Hippe, zuleyt wobnbaft in Breslau, am 11. Ok- tober 1879 vén Vreêlau nah Amerika ausgewandert, feit 1905 verschollen, , 7) Mathilde Robertine Hedwig Grun, am 2. November 1845 in Peterwiz bei Frankenftetn geboren, Tochter des Bauer- gutsbefiters Hieronymus &run und seiner Ebefrau, Mathilde geb. Poris, zuleßt wohnhaft in Breskau, Albrehtsiraße 17, am 28 Dezember 1885 nah Strippau in Eprengen abgemeldet, seitdem ver- ollen,

8) Nosfalte WeHuerx, am 19. Zuni 1864 in Breslau geboren, Tochter des Haus- bälters Friedri Webner und seiner Ehbe- frau, Johanna geb. Kiefert, in Breslau, vor 1885 vers<ollen,

9) Kurt Lorenz, am 16. August 1883 zu Leivztg gedoren, Sobn des Gustav Adoiph Lorenz und feiner in Breslau ver- storbenen Ehefrau, Selma Mathilde Karoline Lorenz geb. Pil, leßter inlän- disher Wohnsitz in Bres!au, legte Nach- riht aus New Bork im Jahre 1903, seit- dem verschollen,

aufgefocderti, \i< spätestens im Aufge- botstermin am 29. März 1917, Vor- mittags 9 Uhx, bet dem unterzet>- netea Gert<t, Péuseumstraße 9, 1. Stet, Zimmer 2834, zu melden, widrigenfalis ihre Todeserklärung erfolgen wtrd. Zu- gleih werden alle diejenigen, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzetge zu machen. 41 Gen. 1 2/15.

Bresiau, den 7. Juli 1916.

Königliches Amtsgericht.

[26668] Aufgebot.

Das Amtsgericht Hamburg bat beute beschlossen : Auf Antrag des Nect6antwalts und Netars Dr. Steffens in Beezendorf

bekannten Erben des am 29. September 1912 tn Salzwedel verstorbenen Arbeiters Iohann Seeliger aus Rohrberg wird ein Aufgebot dahin erlaffen: 1) E3 reird der am 3. Juli 1853 tin Habelshæwerdt als Sohn der Eheleute Fletsher Johann Seliger und Mar!anna ged. Hannig ge- borene Anton Seligez (Seelizer}, welcher seit dem 14. Juli 1897 vers<ollen ist, hiermit aufgefordert, sh bei der Gerichtsschreiberei des htesigen Amts- erihts, Stalhof, Kaiser Wilhelm-Straße Nr. 76, Hochparterre, Zimmer Nr. 7, spätestens aber in dem auf #Freì- tag, den 13. Upril 19417, Vor- mittags Uz Uhr, anberaumten Aufge- botótermin, Stalbof, Kaiser Wilhelin- Straße Nr. 70, 1. Sto> (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. 2) Es werden alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, htermit aufgefordert, dem htesigen Amtégerihte spätestens ün Aufgebots- termine Anzeige zu machen.

Samburg, den 14. Zult 19186.

Der Gerihts\{reiber des Amtsgerichts.

[26671]

Der Swhäfer Peter Nushmann in Er- bah bat beantragt, die vers{ollenen Josef Nushmaun, geb. am 1. Oktober 1848 in Erba, und Katharine Ruïchmanun, geb. am 15. Mat 1845 allda, für tot zu erklären. Die Verschollenen werden auf» gefordert, {G spôtestens in dem auf £9, März 2917, Vormittags 8 Uhx, im Sitzungssaale des unterfertigten Se- rihts anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserfklärvng erfolgen wird. Wer Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen erteilen kann, wolle spätestens im Aufgebotstermine tem Geriht Mitteilnng machen.

Homburz, Pf., den 27, Juli

Kgl. Amt3gerichi

Nufgebst,

1916,

[26670] Aufgebot.

Der Nechtsznwalt Hermann Jö> in Weimar als Nachlafipfl-ger über die un- bekannten Erben der am 31. Dezember 1913 in Weimar verstorbenen Helene Vater, geborene Settenfußz, hat beantragt, die Verschollenen :

1) Nikolaus Seiteufuß, geboren am 9. Mat 1809 zu Osthofen,

2) Josef Seitenfuß, geboren am 5, März 1836 zu Nhein- Dürkheim,

3) Friedrich Seitenfufi, geboren am 83. Oftober 1839 zu Nhetn-Dürkbeim,

4) Christoph Seitenfuß, geboren am 5, Januar 1843 zu Nhein-Dürkheirn,

9) Anna Marta Seiten#uß. geboren am 2. Mä'z 1846 zu Nhein-Dirckheim,

6! Karl Gütig, aeboren am 16. August 1846 zu Nhbein-Dürkkbeim,

alle zuleßt in Rhbein-Dürkheim wohn- haft gewesen, für tot zu erklären.

Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, si< s\pätestená tin dem auf Douners!ag, den 1. März A917, Vormitiags 9 Uÿr, vor dem unter- zeichneten Geri@t anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls dte Todeserklärung - erfoigen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Osthofen, den 22. Iult 1916.

Großherzoglich He! siszes Amttgericht.

[26596] Aufgebot.

Wilhelm Krieg, städt. Arbeiter in Beytvgen, hat dveantcagt, feinen ver- sholenen Vater, den am 9. Januar 1830 zu Alteburg, O, A. Tübingen, geborenen SPäfer Jopann Jakob Krteg, wlet

(Altmark) a!s Nachlaßpfleger für die un- |

Jahren na< Amerika gereist und seit etwa 10 Jabren verschollen ist, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \<{< spätestens in dem auf Dienstag, deu 27. März UHZT, Vormittags L9H Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben cder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Neutlingen, den 27. Juli 1916. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Amtsgerichtssekretär Zeller.

[26667]

Der Hyvothekenbrtef über die für Emilie Braun auf Culm. DorpyosH Blatt 11 Ab- teilung 111 Nr. 27 eingetragenen 30009 4 Darledn tft dur unfer Urteil vom 26. Jult 1918s für kraftlos erklärt.

Amtsgericht Eulm.

[26598]

Dur Ausf{lußurteil vom heutigen Tage t der im Kriege verschollene (ver- mißte) Diensikneht, Landsturmmann Ecnft Kuhn aus Adelsdorf, Kreis Goldberg- Haynau, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ift der 10. März 1915s festgestellt.

Goldberg i. Schl, den 19. Suli 1916.

Königliches Arntsgerit.

[26599] WUmitsgeciht Oildveuburg Abt. x. Der ver\<ollene Tischlerge])ele Johann Ludwig Nit, geboren zu Oldenburg am 21, Veéärz 1883, Teßter inländiicher Wohnsiß Oldenburg, Sohn der verstorbe-

ist dur< Ausf>&lußurteil vom 24. Iunt 1916 für tot erflärt worden. Als T tag ailt der 31. Dezember 1911. F. $ 1916, Zuni 24.

26600]

Durch Ausschlußurteil vom 1916 ist der friegsvershollen tober 1885 in Staßfurt gebor zulegt in Staßfurt wohnhaft gew Bergmann Karl Bindemaon, Netervist im Ret.-

4 am 12.

worden. Uls

September 1914 fef1gestellt. Staßfurt, den 26, Fult 1916.

Köntgliches Aimnt3gericht.

(266781 Oeffentlicde Zuftellung.

Die Frau Frieda Wallburger, geb. Probft, fn Plauen, Prozeßbevollmäthtigter : Rechts anwalt Niard Mever in Beilin, Link- straße 11, flagt gegen “ihren Ehemann, den Kaufmann Karl Bernhard Wall. burger, früber in Berlin, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund $8 1567, 1568 B. G.-B. auf Ehescheidung, gce- gebenenfalls auf Herstellung der bäuslien Gemeinschaft. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor bie 41. Zivilkammer des Königlihen Landgerichts T in Berlin, Grunersiroß?», 11. Sto>, Zimmer 25—27, 30, November 19146, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bi dem gedachten Beridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentliGen Zustellung wtrd diefer Auzua dèêr Kla„e befannt gemacht.

Beriin, den 27. Juli 1916. Beorchmann, Gerichtsschreiber des Knig-

ien LanbgeriÞbts 1. Zivilkammer 41. (26798] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Gelegenhetit8arbeiter Jo- hann Albert Korte, Helene aeborene Püter, in Hönirep, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Or. Marienthal zu Bochum, klagt gegen thren Ebemann, früher tn Bochum, jeßt unbekannien Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dieser sie böslih verlassen habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Ste ladet thn zur mündlichen Verhandlung

Ttlärt

Pi

T adoAtas tis ba N y tis ap e Oetlag Til der

auf ven

des Nechtsstreits vor die Zivilkammer 4 des Köntalichen Landgerichts hier in Diohum auf den S. Novewber £916, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 39, mit der Aufforderung, sh dur< einen bei viesem Gerihte zugelassenen MRecht8antvalt als Prozefbevollmächtigten vertreten zu laffen Bochum, den 22. Juli 1916. Henne, Rechnungsrat, Gerichts\@retber des Königlichen Landgerichts.

(26303] Oerffentliche Zusteluug.

Der Maschinenarbeiter, jeßtge Soltat Adolf Humm von hier, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Thiemann bier, klagt gegen setne Gbefrau, Else geb. Henties, früber hter, jegt unbekannten Aufenthaits, auf Grund der Behauptung, daß biese, eitdem Kläger im Sowmer 1915 zum Kriegsdiensie eingezogen sei, Ehebruch be- aangen habe und au?gerüdt set, auf Ehescheidung, mit dem Antra, e, die Cbe der Parteien zu {eiden und die Bekiagte für den {huldigen Teil zu erklären. Der Kiäger ladet die Beklagte zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die 2, Zivilkammer des Herzoglichen Land- geri><ts in Braunschweig auf den 24. No- vember 19416, Vormittags L097 Uhr, mit dec Aufforderung, H dur etnen bet diescm Gerichte zugelassenen NRechts- anwalt als Prozeßbevollmächligten ver- treten zu lassen.

Braunschweig, den 23. Jult 1916.

Brandt, Rezisfira1or, als Gerihts-

\<reiber des Herzoalichen Landgerichts.

[26801] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Lexzau & Scharbau în Bremen, vertreten dur< die Nehtsanwälte Or. Bollina, Dr. Schulze - Smidt, Dr. Kind und SBepp tin Bremen, klagt gegen

wohnhaft n Weyingen, der in den 1870 er

die Firma Georg Thalheimer in Kiga

wit dem Antrage, die Beklagte kosten- vflidtia zu verurteilen, der. Klägerin 4 7860,20 nebst 5 %/ Zinsen sett dem Tage der Klagzustellung zu zahlen, dieses Urteil au< für vorläufig vollstre>bar zu erklären, eventuell gegen elne von der Klägerin" zu letisiende Sicherheit, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Landgericht, IL. Kammer für Handelssahen, zu Bremen, ‘im Gerichtsgebäude, 1. ODber- ges<oß, auf Freitag, den 17, No- vember L916, Vormittags L237 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerihte zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 28. Juli 1916.

Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts,

Kammern für Handelssachen : Destmann, Sekretär,

| [26799] Oeffentliche Zustellurg.

Der Wirt Anton Vogt in Veengede flagt gegen ten Bergmann Marttno Baratini, srüber in Mengede, - egt un- bekannten Aufenthalts, unter der Bebaup- tung, daß tbm der Beklagte für“ bis zum 1. Jult 1914 täuflih gelieferte Getränke eins<ließli< Porto 8,65 4 \{hulde, mit dem Antrage auf kcstenpflichlige, vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten ¡ur Zz2hlurng von 865 M - rebst 4 9% Zinsen von 7,80 6 seit dêm 1. Suli 1914. Zur mündliwen Verhandlung des Re<16ss itreits wird der Beklagte vor das König- lihe Amtsgericht in Castrop auf den 9, November 1916, Bormittags 9 Uhr, geladen.

nen Eheleute Schlosser Johann Ludwig Rig und Anna Katharine geb. Hammann, |

Inf.-Negt. Nr. 27, 5. Komp., für tot er- |

Castrop, dea 19. Jult 1916, | Der Gert@ts|hreiber es Königlichen Amt2geri&is.

15. | [26679] Oeffentliche Zustellung.

Der Krämer Chrifttan Kruse zu Altona, | Mörkenstraße 15, Prozefibevollmächiigte : Recht2anwälte Justizrat Chr. Dü>er und Dr. Friedri Æcch zu Altona, klagt gegen den Pofthilfsboten Coyrad Vanek, zuleßt zu Hamburg, jegt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, geaen | figgerishe Stcherbeitsleistung vorläufig | voliftre>zare Verurteilung des Beklagten | zur Zahlung von 500 # nebst 49/9 Zinien | leit dem 5. März 1905, ‘unter dec Be- | gründung, daß der Beklagte den Klag- | betrag aus etnem fäll!gen Darlehen \{hulde. Der Beklagte wiro zur mündlichen Ber- bandlung des Rechtsstreits vor das Amts- geri<ht in Hamburg, Zivilabteilung 1, iviljusti gebüude, Steveïtngyplaz, Erd- geihoß, Aer Nr. 102, auf Dienêtag, den 19.Secpiember 19G, Vormittags 30 Uhx, geladen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage: bekannt gemaht. Die Sache ist zur Fertensahe erflärt worden.

Hamburg, ven 21. Juli 1916,

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. [26300]

Die Firma Gg. & Fr. Nollert, Bau- geschäft zu Heidelberg, vertreten durch Rechtéanwalt Neuburger daselbst, klagt gegen den Domenifo Manarin, Inhaber eines Terrazzogeshäfts, früher zu Heidel- bera, Ciernvitraße, jeyt unbekannten Auf- entbalts, “aus Miete, fâllíg aewesen am l. Oftooer 1915, mit d-em Antrage auf | Berurtetlung des Beklagten zur Zahlung des Betrags von 284 4 78 4 nebst 5 9% Zinsen hieraus seit 1. Februar 1916. Der Betlagte wirb zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Ämtsgericht zu Heidelberg auf Diens- tag, den 38. Oktober 191868, Vor- miitags 9 Uhr, geladen.

Der Gert<téshreiher Grceßh. Amtsgerichts. 1V,

[26802] Oeffentliche Zustellung.

_ Der Julian Marchal, Cigentümer in Schirme>, fklagt gegen die Ernestine Charlier, obne Gewerbe, früher in Scirme>, jeßt ohne bekannten Aufentbalt, unter der Behauptung, daß die Beklagte dem Kläger für Zimmermiete bis 1. Juli 1916 den Betrag von 125 46 sowie an Auêlagen für Versicherung! prämie und für Packmaterial 17/30 6 verschulde, mit dem Anirage auf Verurteilung der Beklagten zur Zablurg von 142,30 4 nebst 49/6 Zinsen seit Zastellung der Klage, ferner der Miete bom 1. Juli 1916bis zur Nävmung mit 5 46 monatli dur vor- läufig vollstredbar: 8 Uiteil. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündliGen Ver- handlung des Rechtsstretts vor das Kaiser- liche Am!8geriht in Schirme> auf den 29. Sepucmber 2986, Nachmittags 8 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage dekannt gemacht. j

Sehirmec>, den 28. Iult 1916. Der Gerichts\chreiber des Katse1lihen Aml!sgerichts.

26630] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Erdmann Sglegelmil, offene Handel8gesellschaft in Suhl in Thüringen, vertreten dur< Rechtéanwalt Bönlish in Weiden, kiagt gegen Albert Pappruheimer, Inhaber der Firma Mojanic Pottery, Bo1zellanfabrik Mitter« teih, Max Emanu-:l & Co., Kaufmann in London, wezen Fo: derung, mit dem Antzage, Urteil zu erlassen: 1. Der Be-« klagte it \<uidig, an Klägerin a. 4923 M 39 „4 Hauptsache sowie bis 1. Februar 1916 aufgelauf:ne, rüd>fändige Zirsen 285 und 50% Zinsen aus 4923 Æ 45 „3 ab 1. März zu bezablen, b. 35592 32 „4 Haüptsache zu bezahlen. 11. Der Bellagte “hät ‘die Kosten des Reréhtbsireits

au tragen. 111, Das Urteil wird gegen