1916 / 184 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Genossenschaftsregister.

Breslau. [27528] In unser Genossenschaftsregister Nr. 52 ist bei der Breslauer Creditbauk, Eingetrageue Genossenschaft mit be- schränkter Saftpflicht hier, am 29. Juli ae eingetragen worden: An Stelle des irektors Karl Fiolka, welcher aufgehört bat, Vorstandsmitglied u sein, i der Verbandsrevisor Ernft Zw!ck zu Breslau zum Vorstandsmitglied bestellt. Königliches Amtsgeriht Breslau.

Eichstätt. Befanntmachung. [27529

Betreff : Maschinen, sowie Eiu- und Verkaufsgenosseuschaft e. G. m. u. H. in Senthalhof. In der Generalver- fammlung vom 2. April 1916 wurde die Auflösung dec Genossenschaft beschlossen. Die Liquidation wird vom Vorstand durch- geführt,

Eichstätt, den 2. August 1916.

K. Amtsgericht. Elze, Hann, / [27530]

In unsex Genossenschaftsregister ijt beute bei Nr. 18, Elettrizitäi8genofsenschaft Sibbesse, eingetr. Gen. mit unbe- sckchräufter Haftpflicht in Sibbesse, folgendes eingetragen worden:

Bon den bisherigen Borstandsmitgltedern ift August Nehse gestorben. August Kraus und Friß Schoppe sind ausges{teden. Neu gewählt sind der Ackermana Fritz Jacobs, der Hofbefißer August Bartens und der Hofbesißzer Heinrih Hölter, sämtlich in Sibbefse.

Elze, den 2. August 1916,

Königliches Amtsgericht. GelsenKkirchenmn, [27532]

In unser Genossenschaftsregisier ist bei der unter Nr. 91 eingetragenen Genofsen- \caît,„Dcfebezugsvereiniguunsg Waunue- Eickel, eingetragene Genossenschaft | mit beshräukter Haftpslicht in Wanae“ beute folgendes etngetragen worten :

An Stelle des ausgeschtedenen Vor-

E FBIL M

der Genofs gezeihnet von 2 blatt, beim Mgen dieses Blattes bis zur nächsten Generalversammlurg fm Deutschen NReicheanzeiger. Die Willens- erklärung und Zeihnung für die Genofsen- schaft erfolgt durch wentastens 2 Vor- standsmitglieder. Die Zeichnung geschieht in der Weise, daß die Zeichnenden thre Namen3unterschrift der Firma der Ge- nossenschaft beifügen. Die Einficht der Lifte der Genossen ift während der Dienst- stunden des Gerichts jedem gestattet. Jsenhagen, den 26. Juli 1916. Königliches Amtsgericht.

Koppentbrügge. [27572]

In das hiesige Genossenschaftsregister it zu Nr, 16 Betriebsogenofieunschaft der Sattlervereinigung Coppeu- brügge, e. G. m. b. H. in Koppenu- brügge heute eingetragen:

An Stelle des durch Tod ausgeschiedenen Sattlermeisters August Niehmann in Lauenfiein tff der Sattlermeister Fritz Sievers in Hemmendorf in den Vorstand gewähl

Koppeubrügge, 2. 8. 1916,

Kal. Amtsgericht.

Landsberg, Warthe. [27538] Bei der unter Nr. 12 des Genofseu- \chaft8registers eingetragenen Molkerei- Beuofseuschaft zu Landsberg a. W,., eingetragene Genossenschaft mit un- beschränkter Haftpflicht ist folgendes eingetragen: Der Rittergutsbesißer Frei- herr v. Carnap ift aus dem Vorstand aus- geschieden und an feine Stelle der Ritter- gutsbefiger Beorg Treichel getreten. Lands- berg a. W., den 27. Fuli 1916. Amts- gerit. Lauban, [27539] In unser Genofsenschafttregister ist heute unter Nr. 27 die Genofsenschaft in Firma „Nohstoff-Vercin dexr Schuÿh- macher, cingetragene Genoffenschaft

ftand?mitgliedes, Bäckermetster Conrad Diel, it der Bäckermetster Wilbelm Schmeing zu Eickel in den Vorstand ge- wählt worden. Gelsenkirchen, den 28. Xuli 1916, Königliches Amtsgericht.

Grabow, Mecklb. [27533] | _In das hiesige Genossenschaftsregtster | ist beute zur Molkereigenossenschaft, | e. G. m. 1. S. zu Dambeck folgendes | eingetragen worden : | An Stelle des aus dem Vorstande aus- | scheidenden Erbpä@ters Hermann Siggel | Büdner Iohann |

j

|

|

Ï

G

zu Dambeck is der Büt Borchert zu Dambeck in den Vorstand gewählt, und zwar als Stellyertreter. Borsigender ift jezt Erbhächter Hans Düßler zu Dambeck. Grabow, den 29, Zuli 1916. roßherzoglihes Amtsgericht.

S erre |

Hamburg. Eintragung [27534] | in das Gevossenschaftsregisier. 1916, August 1. | Gemeinnützige Laudhausbaugesell- | schaft, eingetragene Gevosseunschaft | mit beschränkter Haftvflicht. Die | Vertretungsbefugnis des Borstandamit- | gliedes Lehmann ist beendigt. Zum Stellvertreter des Borstandömitglieds Wulff ist Hetnrich | #rtedrih Adolf S@ötte, zu Hamburg, bestellt worden. Amtsgericht în Hamburg. Abteilung :

behtnderten

er A GaordoläRvariitos ur das Handelsregiiter.

-

Fceide, Holstein. [97535] | t d

In das Genossenschaftsregister ist heute ; bei der Geuossenschaftsmeierei, e. G. | m. 11, H. in Kleve, cingetragen worden : | In der Generalversammlung vom | 9, Juli ds. I3. ist | eidenden Vorstandsmitglieds Landmann éerd. Block in Kleve Jürgen Grabbe in Kleve in den 2 gewählt. Heide, den 28. Juli 1916. 21,4 F

liches Amtsgeri

IVUITIGLTCOCL

Herrnhut. } Auf Blatt 4 des Genofsen!shaft9registers |

Darlehns- und Sparkafseuvereiu |

zu Ober- nd Nieder-Rubppeesdorf, | eingetragene Senoffenschaft mit un- | beschräukter Daftpflicht in Ober- | ruppersdorf ijt heute eingetragen | Worden :

a. der Gutsbe\i

Ovberrupper

Ls L, i Die Tit f tfi nit mehr Mitglied

Königliches Amtsgeri&t.

Tsenhagen. [27937] | In das hiesige Genossenschaftsregiiter | ist beute unter Nr. 30 eingetragen: Vieh- | verwvertungêgenuofseushaft sür Hau-| kenêbüttel und Umgegead, eingetrg- | g?ne Genoffenschaft mit beschränkter | Haftpflicht in Dankensbüttel, Siy: | DHaukensbüttel. Gegenftand des Unter- | nehmens: Die gemetn|{astlihe Verwertung | des von den Bt auf gemeinsame Rechnung und Gefahr. | Haftsumme: Die Haftfumme für den Ge- | \chäftaanteil beträgt 100 #, ein Genoffe | kann si mit höchstens 5 Geshäftsanteilen | beteiligen. Vortand: Kaufmann Franz | Menzhaufen in Hankensbüttel, Hofbesitzer |

Heimich Warnecke in Masel, Schlachter- | §

meister Gustav Kiep in Isenhagen, Hof- pfiter Heinri Müller in Allcrfehl, | Bollhéfner Heinri Drangmeister in Oerrel, | Gastwirt Frtedrich Göhmann in Hanfken8- büttel. Statut vom 9. Zuli 1916, Be-!

| wörden. 8 | 1916 festgestellt. | nehmens it der An- | Rohmaterialien, Maschinen, | und der Verkauf derselben an Mitglteder | und Nichtmitglieder.

e | bet der

i Ozgs (N 5 ___ | Lübeck: Der Filcher | Mk Tr ltt Lee Alke F Ea C 46

ilbelm Klatt in Lübeck Travernünde tit

an Stelle des aus-|,

& A7 V b | broun,

S L f 44 Ce

j R O7 451 N C CÍn. 2109421

Genosseu gelieferten Viebes | F

mit bes&ränkter Haftpflicht in Lauban“ mit dem Sitze in Lauban eingetragen i Das Statut ist am 23. Juli Gegenstand des Unter- und Verkauf von Werkzeugen

Borstandsmitglieder find: Shuhmaber- Dbermeister Gustav Theunert in Lauban ais Vorfißender, Shuhmachermeister Wil-

j í D L ck L a d e (E E | belm Reimann in Lauban, Schuhmacher-

mester Paul Volkmer in Lauban als

stellvertretender Borsigender. Bekanntmachungen erfolgen unter der

Firma der Genofienschaft von mindestens

| zwei Vorstandsmitgliedern und, wenn fie

Aufsichtsrat au2gehen, unter Nen- nung desselben, gezelhnet bom Vorfißenden

r t L À Im

| des Auffichtärats, im Laubaner Tageblatt.

Die Willenserklärungen des Vorstands erfolaen durch zwet Vorstandsmitglieder

'| mit Namensunterschrift,

Laubau, den 28. Juli 1916, Königl. Amtsgericht.

E

L ADOCK. [27540] Genossenschaftsregister.

Am 31. Juli 1916 ist eingetragen Firma Fischerei - Eiukaufs- geuofsenschaft eingetragene Genosseu- schaft mit unbeschränkter Haftpflicht,

3 T Heinrich Asmus

Vorfiand ausgeschieden. Peter en zu Lübeck-Travemünde

et Ut neu en Borstand

| Maulbronn.

F. Württ. Amtsgericht Mau!lbraoun.

Im Genossenschaftsregisfier rourde heute

e dem Darlehenskafsenverein Oel- S. m. u. H. in QOelbronun,

ingetragen: An Stelle

(Shristian G

OTOUN, In den 250

[97 }

nser Benossenschaftsregister ist f 12 die Genofser {haft unter der Firma: Einkauf- und Liefe- rungasgenofsenschaft der Schuhmacher von Neheim und Umgegend, eingetra-

i unter 1

| gene Genossenschaft mit beschräukter

ißer Arthur Göbel in | Bal

dem Siß in Neheim

am 14. Vai 1916 feft 7 M Ter e A T4 Unternehmens ist d ernahme von Arbetten des e1 f und ihre Ausfüh- e dia E It tal a aci A rung durch die Mitalieder sowie der ge-

| meinschaftliche Einkauf von Nobmaterialten

und Halbfabrikaten sür den Shuhmacber- betrieb und Ablaß derselben an die Mit- alieder.

Die Haftsumme beträgt 200 4. Die

O

Höhitzaßl der Geschäftsanteile ift auf 5

festgesegt.

_ Die Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma der Genoffenschast n der. NeHeim-Hüstener Zeitung in Neheim. Falls die Bekanntmachungen in diesem Blatte nicht mehr möglih sein sollten, erfolgen fie bis zur Bestimmung eines anderen Blaites im Deutschen RNReichs- anzeiger.

Borcstandêmitalieder sind die Schuh- macermeisler Bernard Feldmann, Adolf Karthaus und Heinrich Truernit, sämtlich zu Neheim.

Die Willenserklärungen des Vorstants erfolgen durch wei Borstandêmitglieder. Die Zeichaura ge!chieht, indem diese der Firma ihre Namenfunters@rift beifügen.

standsmitgliedern, im JIienhagener Kreis-

Neheim, den 29. 1316. Königliches Amtsge Neustettin. [27543] In unser Genossenschaftsregister ist h unter Nr. 60 die Genossenschaft unter der Firma Elektrizitäts- und Ma- s{chineugeuofsens Mofsin, einge- trageneSenosfsenschaft mit beschräukter Haftpflicht mit dem Sitze in Mossio auf Grund des Statuts vom 16. Jult 1916 eingetragen. Gegenstand des Unter- nehmens ‘t Benugung und Verteilung von elektrischer Energie und die gemein- shaftlihe Anlage, Unterhaltung und der Betrieb von landwirtschaftlihen Maschinen und Geräten. Die Bekanntmachungen der Genoffenschaft erfolgen unter der Firma der Genossenschaft, gezeihnet von zwei Borstandsmitgliedern, tin dem Pommerschen Genossenscoftsblait in Stettin und betm Eingehen dieses Blattes durch den Deut- ichen Reichsanzeiger. Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Juli bis 30. Junt. Mit- glieder des Vorstands sind: Gemeindevor- steher Karl Naddatz, Lehrer Wilbelm Lange, Etaentômer Eduard Starck, sämt- lich in Mosfin. Die Willenserklärungen des Vorstands erfolgen dur mindestens zwei Mitglieder desselben. Die Zeichnung geschieht in der Weise, daß die Zeihnenden zu der Firma der Genossenschaft ihre Namensunterschrift beifügen. Die Haft- summe beträgt 100 «. Dte Beteiligung ist bis auf 100 Geschäftsanteile zulässig. Die Einficht in die Liste der Genossen ist während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet. Neustettin, den 31. Juli

1916, Königliches Amtsgericht.

Planen, Vogtl. [27544]

Zuf dem die Vogtlärdische Molkeret, eingetragene Genoffenschaft mit be- schränkter DaftpAliczt in Plauen he- treffenden Blatt 9 des Genossenschafts- regtiters ist Heute eingetragen worden: Der Kammerherr Freiyerr Alexander von Feilißsch auf Kürbitz und Trogen und der Oekonomierat Kar! Wauer in Vössen- brunn sind zu Stellvertretern von Mit- gltedern des Vorstands bestellt.

Piguen, den 3. August 1916.

Das Köntgliche Amtsgericht.

Pin, : 27545]

In das Genossenschaftsregister wurde eingetragen, daß an Stelle des alten Statuts des Waukeudorfer Kredit- vereins, e. G. m. 11. H, tn Wanken- dorf das neue vom 16, April 1916 ge- treten ist. n

Zur Veröffentlihung ibrer Bekannt- machungen bedient fi die Genoffenschaft fortan des „Plöner Wochenblatt“. Willens- erkfiärungen des Vorsfiandes erfolgen durch Unterschrift zweier Vorstandsmitglieder unter der Firma der Genossenschaft.

PBiön, den 28. Juli 1916.

Königliches Amtsgericßt,

Rheinbach. [27573] In das Genossenshafti3register ift heute unter Nr. 26 Großbüllesheimer Spar- und Darlehnskafsen- Verein, eingetragene Genoffenschaft mit 1u- beschrüäüukter Saftpfliht in Groß- büglesheim folgendes etngetragen :

Der Aterer Wilhelm Heinrich Braus- weiler ift infolge Ablebens aus dem Vor- stand ausgeschieden und an seine Stelle als Borstandsmitglied und Vereinsvorfteher der Rentner Bernard Jofef Koch in Klein- bülle8heim getreten.

Für den durch Einberufung aus Anlaß des Krieges behinderten Ackerer Wilhelm Heinri Wirg ist für die Dauer dieser Behinderung der Landwirt Hubert Göbbel in Kleinbülesbheim als stellvertretendes Vorstandsmitglied getreten.

Rheinbach, den 31. Juli 1916.

Köntgliches Amtsgericht.

Rosenberg, O. S. [27546]

Aus dem Borstande des Boroschauer Spar- und Dorlehuskafseuvercius, e. G, m. u. H. sind Johannes Farosch und Frit Hadamzik autgeschieden und an deren Stelle Franz Jesella und Vinzent Duda gewählt.

Amtsgericht Rosenberg O. S., den 31, Juli 1916.

Schneidemühl. [27547]

In unjer Genossenschaftsregister ist bet der unter Nr. 1 etrigetcragenen Genofsen- saft: Gewerbebauë Sckchneidemühl, eingetragene Genossenschaft mit un-

beschräunkter Daftpflicht, folgendes ein-

die | getragen worden :

Für das tinfoïge Erkrankung aus dem Borstande au?geschiedene Borslandsmitglted Nentier Carl Klug ist bis zur ordnungs- mäßtaen Neuwahl eines Vorstandsmitglieds der Kaufmann Gustav Wendtg von hter zum stellvertretenden Vorstandsmitgliede durch den Aufsichtsrat bestellt worden.

Schueidemühl, den 31. Fuli 1916.

Köntaliches Amtagericht.

Sonderburg. [27658] Im btefigen Genossenschaftsregister itr beute bei Nr. 26 „Afserballe Vaudfor- \yningêselsfab, cingetragenen we- nossenschaft mit unbeschräukter Haft. pflicht in Atzerballig, cingetragen, daß Hans Peter Simonfen aus dem Vorstande ausgesdieden und an seiner Stelle der Inste Peter Philspsen in Agerballig - in den Vorstand gewählt ist. Sonderburg, den 26. Juli 1916. Königliches Amtsgericht. Abit. 2.

Wil¿@eshtausen. [27574] In unser Genossea\{hafteregister ist heute zur Genofsenshafst Laudbwirtschafi-

licher Consumverein Wildeshausen,

E S E L E E A I L S T Ln s

eute

_FTLLICOTICL

Wildeshausen, 1916, Juli 27. Großherzogliches Amtsgericht. VÎn bas Genossenschaftsregister ift bet 227

20 / Genossenschaft „Spar- und Darlehns- fasse Lafsan e. S. m. b. H. in Lafsan““ (Nr. 10 des Regifters) folgendes einaetragen worden :

Molkerelyerwalter Otto Bartelt ist aus dem Vorstand ausgeschieden. An seine Stelle ist der Kaufmann Carl ODuten ge- wählt roorten.

Wolgast, den 5. Juni 1916.

Königliches Amtsgericht.

Weolgast. [27551]

In das Genossenschaftsregister {t bel der Genoffenschaft „Badegeselschaft Trafsenheide e. G. m. b. H. in Trassen- heide“ (Nr. 28 des Registers) am 3. Zuli 1916 folgendes eingetragen worden:

Eigentümer Wilhelm Neckow ist dur Tod ausgeschieden. An feiner Stelle ist Kaufmann Friedrih Lucht T1i1, in Trafsen- heide gewählt worden.

Wolgast, den 3. Juli 1916.

Königliches Amtsgericht.

Musterregisier.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzig veröffentlidt.) Nürebherg. [27477 Musterregistereinträge.

M.-R. Nr. 4588. J. WVreitenbach, Firma in Nürnberg, 6 Muster von Swachfiguren, versiegelt, Muster für plastische Erzeugnisse, Schußfrist 3 Fahre, os am 9. Juli 1916, Nachmittags

3 T

M..R. Nr. 4589. Wolfrum & DHaupt- mauu, Firma in Nüruberxg, 29 Muster und zwar 1 Kalender Nr. 2018, 2 Schoko- [laden -Einshläge Nrn. 2020 u. 2022, 1 Kassettenbezug Nr. 2032, 1 Plakat Nr. 2034, 4 Porzellandekors Nr. 1140 u. 20 Porzellandekors Nrn. 1171—1173, 1185, 1186, 1188—1194, 1196—1203, Slächenmustier, versiegelt, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 7. Juli 1916, Nachmittags 4 Uhr.

M N. Nr. 4590. Emil Heunig, Firma in Nüenberg, 1 Muster eines Behâlters für Seifenpulverersaß in Granat- form, versiegelt, Muster für plastische Erzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, ange- meldet am 11. Zuli 1916, Vormittags 102 Uhr.

M.R. Nr. 4591. Carl Lösel & Co., Firma in Nüruberg, 5 Muster von Etiketten Nrn. 605, 639, 679, 680, 681, Flächenmuster, ofen, Schutzfrist 3 Jahre, angemeldet am 21. Juli 1916, Vormittags 11 Uhr.

M.-N. Nr. 4216. C. Rießner & Co., Firma in Nürnberg, Berlängerung der Schuzfrist um weitere 7 Jahre ange- meldet am 3. Juli 1916.

M..N. Nr. 4222, Aufockch8, Wil- Helm, Kaufmann in Nüruberg, bezüglich der Muster Nru. 0130 u. 0131 wurde die Berlängerung der Schußfrist um weitere 7 Jahre angemeldet am 19. Jult 1916.

Nürnberg, den 1. August 1916.

K. Amtôgeriht Registergericht.

Konkurse.

Beuthen, O. S. [27481] Veber den Nachlaß des Gerichts- sekretärs a. D. Richard Köckrit aus Beuthen O. S. ist dur Beschluß des Amtsgerihts hier heute das Konkurts- verfahren eröffnet worden, Konkursver- walter is der Kaufmann M. Chorinsfy in Beuthen O. S, Konkursforderungen find bis zum 31. August 1916 anzu- melden. Gläubigerversammlung und Prü- fungêtermin am 14. September L916, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Neues Zivilgerickts- acbäude im Stadtpark, Zimmer Nr. 23. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 31. August 1916. 12 N 93/16. Beuthen O. S., den 2. August 1916 Königliches Amtsgericht. München. [27564] K. Amtsgericht München, Konukfurêsgeridt.

Am 3. August 1916, Nachmtttags 4 Uhr 30 Min., wurde über den Nawhlaß der am 21, April 1916 in München ver- storbenen Peufiousinhaberin Amalie Nap9, leßte Wobnung Mathildenstraße 10, der Konkurs eröffnet und RNechtsantoalt Adolf Weber 1. în München, Kanzlei: Kaufingerstraße 3/T1, zum Konkursverwalter bestellt. Offener Arrest erlassen ; Anzeigefrist in dieser Richtung bis zum 24. August 1916 einschließlich. Frist zur Anmeldung der Kon- kursforderungen, und zwar im Zimmer 82/1 des Iustizgebäudes an der Luitpoldsiraße in München, bis zum 24. August 1916 etn- schlicßlih. Wahltermin zur Beshlufßs faffung über die Wahl eines anderen Vers walters, Bestellung eines Gläubigeraus- schusses, dann über die in den §S 132, 134 und 137 K.-D. bezeihneten Fragen und der allgemeine Prüfungstermin: Montag, den 4. September 1918, Bormittags 10 Uhr, Zimmer 87, 1. Stock des Fustiz- gebäudes an der Luitpoldstraße in München.

München, den 3. August 1916,

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

D)

1: Schlußternzin! v erdur auf- gehoben. S Annaberg, den 2. 1916. Königlich Sächs. Amtogerigt. Duisburg. R

g, zurzeit abwesend und unbekannten Aufenthalts, wird nah

Ab d e Igter Montes es Schlußtermins

[2] Duisburg, den 31. Juli 1916. Königliches Amtsgericht.

Kelheim. [27474] Das Königliße Amtoögeriht Kelheim hat mit Beschluß vom 2. August 1916 das Konkursverfahren über das Vermögen der Steingewerkschaft Kapfelberg, Inhaber Franz Kester, Kaufmann in Al- fofeu, als durch rechtskräftig bestätigten Zwangsvergleih beendet aufgehoben. Kelheim, den 3. August 1916. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

Koblenz. [27478] Das Konkurtvyerfahren über das Ver- mögen der Zweigniederlassung Gebr. Kirhheimer in Liquidation in Koblenz wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdur En, Koblenz, den 2. August 1916. Königliches Amtsgericht, Abt. 5.

LosIau. [27479]

Im “Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen VBrauereci- besizers Karl Nezich in Loslau ist der bisherige Konkursverwalter Siemko auf etgenen Antrag aus seinem Amte entlassen. Der Rechtsanwalt Dr. Latacz in Loslau ist an seiner Stelle zum Konkursverwalter ernannît.

Amis3geriht Loslau, 28. 7. 16.

MMeissenm. [27566] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Max Willy Hartmaun, des alleinigen Inhabers der Firma Friedrich R. Sachse in Meißen, wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. i Meißen, den 1. August 1916. Königliches Amtsgericht.

M.-GIadbach. Belluß. [27565] In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Möbelhändlers Wilhelm Fink in M.-Gladbah, Volksgarten- straße 49, wird für den zum Heeresdienst einberufenen Nechtsanwalt Amfaldern für die Dauer der Behinderung Bücherrevisor Wilhelm Mostery in M.-Sladbach zum Verwalter ernannt. Termin zur Anhörung der Gläubigerversammlung und zur Prü- fung der nachträglich angemeldeten Forde« rungen am 25. August 9X6, Vox=« mittags LE he, Zimmer 77. M.-Gladbach, den 1. August 1916. Köntgliches Amtsgericht.

My SIOWitz. [27582]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kausmauns Max Karliner in Brzenskowitz wird, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 17. April 1916 angenommene Zwangtêvergleich dur rechts- kräftigen Beschluß von demselben Tage bestätigt ift, hierdurch aufgehoben. Amts gericht Myslowit, 31. 7. 1916.

Stuttgart-Cannsiatt. [27581] K. Amtsgericht Stuttgart-Caunstatt.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Rofiue Doffarth, Ehefrau des Wilhelm Hoffarth, Wirts in Canustatt, Störzbachstr. 7, ist nach er- folgter Abhaltung des Schlußtermins heute aufgehoben worben.

Den 2. August 1916.

Obersekretär Ba yker.

Zwenkau, [27472] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schneidermeisters Heinrich Friedri} Theodor Arnhold in Zwenkau, Markt 19, wird hierdurch auf- gehoben, naGdem der im Vergleichstermin vom 8. Juni 1916 angenommene Zwangs verglei% durch rechtskräftigen Beschluß vom gleihen Tage bestätigt worden ift. Zwenkau, am 31. Juli 1916. Köntlgliches Amtsgericht.

Tarif- x. Bekanntmachungen der Eisenbahnen. [27483]

LWBeftdeutscch - Sächsischer Verkehr. Am 10. August 1916 wird unsere Station Oberfrohna als Empfangsstatton in den Ausnahmetarif 8a für Gleßereiroheisen aufgenommen. Näheres enthält der Tarif und Verkehrsanzeiger der preuß. - hess. Staatseisenbahnen und unser Verkehrs- anzeiger. Dreêden, am 3. August 1916.

Kgl. Gd. d. Sächs. Staatseisenb,

namens der beteiligten Berroaltungen.

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg. Verlag der Expedition (F. V.: Reyher)

in Berlin.

Drudck der Norddeutschen Buchdrudckerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32,

eutscher Reichsanzeiger

etrar==m=--=

A. rant === Der Sezugspreis beträgt vierteljährlih 6 A 3

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an ; für Berlin außer |

n

den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer | j au die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. | E T A V T vie Bönigliihe Expedition des Reichs- und ffaatzranzeiaens

| Einzelne Uummern kosten 25 „K, e E L a, E Dee Se:

Berliu SV/. 45, Wilhelmstraße Nu. 82,

t L i

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Anzeigenpreis für den Kaum einrs ÿ gzejspaitenrs Einhettzs- 7 zrile 20 S, einer 3 gespaltenen Einheitszeile S g, f

Anzeigen nimmt an:

i 1A \ Geer 58 R E ct fmann

Berlin, Moutag, den 7. August, Abends.

E L L e E E e

1916.

Veil

2 184,

Fnhalt des amtlichen Teiles: Bekanntmachung, betreffend Ausfuhr- und Durchfuhrverbote. Wrdensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

Bekannkmachung über Gummisauger.

Kusführungsbestimmungen zur Verordnung über Gummisauger.

Verordnung über die Vornahme einer allgemeinen Bestands- aufnahme der wichtigsten Lebensmittel.

Bekanntmachungen, betreffend die Fernhaliung unzuverlässiger Personen vom Handel. i

Vetanutmachung, betreffend die {ranzösischer Unternehmungen.

zwangsweise Verwaltung

Königreich Preußen.

Erneimnimgen, Charafkterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Verfügung, betreffend Anwendung der Säße des autonomen Zolltarifs auf die italienischen Boden- und Gewerbserzeugnisse.

Vefanmntmachungen, betreffend die Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel.

B AR B B: 4e V

VBekauntmachung.

Auf Grund des § 2 der Kaiserlihen Verordnung vom 31. Juli 1914, beireffend das Verbot der Ausfuhr und Durch- fuhr von Rohstoffen, die bei der Herstellung und dem Betriebe von Gegenständen des Kriegsbedarfs zur Verwendung gelangen usw., bringe ih nachstehendes zur öffentlichen Kenntnis: Es wird verboten die Aus- und Durchfuhr von: ceren Holzkisten der Nummern 6281, 629 des statistischen Warenverzeichnisses. Berlin, den 6. August 1916. Der Reichskanzler. Jm Auftrage: Müller.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Kapitänleutnant a. D. Griesinger, bisher von der l. Marineinspektion, und dem Rentmeister a. D., Nechnungsrat Kühl in Labes den Noten Adlerorden vierter Klasse,

dem Korvettenkapitän Bartenba ch, Chef einer V-Boots- sloltille, das Ritterkreuz mit Schwertern des Königlichen Haus- ordens von Hohenzollern,

dem Oberbahnassistenten a. D. Köhler in Myslowiß und dem Oberwerftbuchführer a. D. Fraaß in Wilhelmshaven das Berdienstkreuz in Gold, j

den Eisenbahnlokomotivführern a. D. Frit in Myslowit und Januschek in Gleiwiß, dem Marinewerkführer a. D Heeren in Zetel und dem Brückenwärter a. D. Ahlers in Varel das Verdienstkreuz in Silber,

dem Eisenbahnwagenmeister a. D. Kaffka in Natibor, dem Eisenbahnrangiermeister a. D. Geppert in Mallmig, (reis Sprottau, dem Eisenbahnrangierführer a. D. Degen hardt in Nikolai, Kreis Pleß, dem Eisenbahnweichensteller a. D. Grocholifk in Oppeln, den Bahnwärtern a. D. Czy8z in Pleß und Kasperek in Königlih Neudorf, Landkreis Oppeln, dem bisherigen Eisenbahnmaschinenpußer Wadas in Kopcziowiß, Kreis Pleß, dem Forstaufseher Walter in Mellen- dorf, Kreis Neichenbah, und dem Gutgarbeiter Strubbe in Loctkhausen, Kreis Wittlage, das Allgemeine Ehrenzeichen sowie

dem Seemann Klempin, dem Helfer Noespel, dem Stoßer Westphal, sämilih von der Werst in Kiel, dem Bureauhilfsdiener Jentsch, dem Schiffbauer Hartung, beide von der Werft in Wilhelmshaven, dem Schäfer Schmidt in Nieder Panthenau, dem Gutsaufseher Aßzler, dem Gutsarbeiter Wolf, beide in Lauterbach, sämtlich Kreis Reichenbach, dem Arbeiter Wittich in Brandenburg a. H. und dem Werftinvaliden Wempen in Lübeck das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen. i

Deutsches Reich.

Bekanntmachung über Gummisauger. Vom s. August 1916.

__ Der Bundesrat hat auf Grund des § 3 des Gesetzes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftlichen Masß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (Reichs-Gesegbl, S. 327) folgende Verordnung erlassen:

8&1 Gummifauger, die geeignet sind, als Mundstücke für Kindersaug- flaschen Verwendung zu finden, und aus dem Ausland eingetührt werden, find an die Handelsgefellshaft Deutscher Apotheker m. b, H. in Berlin zu liefern.

A

Der Reichskanzler kann die näheren Bedingungen für die Lieferurg festsezen und erläßt bie erforderlihen Ausführungs- bestimmungen. Er kann bestimmen, daß Zuwiderhandlungen mit Gefängnis bis zu sech8 Monaten oder mtt Geldslrafe bis zu fünf- zehnhundert Mark bestraft, und daß die Gummisauger, auf die sich die Zutwwiderhandlung beztebt, chne Unterschied, ob fle dem Täter gehören oder nit, eingezogen werden. g

8

Der Reichskanzler kann Ausnahmen zulassen. 84 Die Verordnung triit mit dem Tage der Verkündung in Keaft. Der Reichskanzler bestimmt den Zeitpunkt des Außerkrafitcetens3. Berlin, den 3. August 1916. Der Stellvertreter des Neichskanzlers. Dr. Helfferich.

Ausführungsbestimmungen

zur Verordnung des Bundesrats über Gumm:i- fauger.

Vom 3. August 1916. Auf Grund des § 2 der Verordnung des Bundesrats über

«5

Gummisauger vom 3. August 1916 (Reih&Geseßzbl. S. 879) wird bestimmt:

81

Wer Gummisauger, die geeignet sind, als ‘Mundstücke für Kinder- faugsla\hea Verwendung zu finden, aus dem Ausland einführt, ist verpflichtet, der Handelsgelellshaft Deutscher Apotheker m. b. H, in Berlin den Eingang der Ware unter Angabe der Menge, des be- zahlten Einkaufspreises und des Aufbewahrungsorts unverzüglich an- zuzeigen, Die Anzetge hat dur eingeschriebenen Brief zu erfolgen. Dabet ist tunlichst ein von der Gesellschaft vorzushreibendes Formular zu benuzen. Als Einführender im Sinne dieser Bestimmung gilt, wer nah Eingang der Ware zur Verfügurg über fie für eigene oder fremde Rechnung berechtigt ist, Befindet sh der Verfügungs- berechtigte nit im Inland, fo tritt an seine Stelle der Empfänger.

82 Die HandelsgesellsGaft Deutscher Apotheker soll sich nach Empfang der Anzeige von der Einfubr und, wenn etne Besichtigung vor- genommen wird, nach der Besichtigung unverzüglih erklären, ob fie die Ware übernehmen will,

_Der Einführende hat die Ware bis zur Abnahme dur die Ge- sellschaft mit der Sorgfalt eines ordentlihen Kaufmanns zu behandeln, in handelsübliher Weise zu versichern, auf Verlangen der Gesellschaft an einem von dieser zu bestimmenden Orte zur ung zu stellen, auf Æbruf zu verladen und an die Gesellschaft zu liefern.

4 Die Gesellschaft hat für die von lhr übernommene Ware einen angemefsenen Üebernahmepreis zu zahlen.

S H Die köbere Verwaltungébeböude entscheidet endgültig alle Streitig- keiten, die sih zwischen den Beteiligten über die Aufbewahrung und Versicherung ergeben.

8&6 Die Landeszentralbebörden bestimmen, wer als höhere Ver- waltungsbehörde im Sinne dieser Bestimmungen anzusehen ist.

8 7

Die Gesellschaft hat die übe1nommene Ware nah den an sie er- gehenden Anweisungen durch die Apotheken den Verbrauchern zu- zuführen, An Entbindungsanftalten, Wöchnerinnen-, Säuglingsheime und ähnlihe Betriebe darf sie unmittelbar liefern.

88

Mit Gefängnts bis zu sech8s Monaten oder mit Geldstrafe bis zu fünfzehnhundert Mark wird beflraft, wer den Vorschriften der §8 1 und 3 zuwiderhandelt.

Bei Zuwiderhandlung gegen die Anzeige- und Lieferungspflicht können die Gummtisauger, auf die si die strafbare Handlung bezieht, eiygezogen werden, ohne Unterschied, ob sie dem Läter drid oder nickt. La

S Diese Bestimmurgen treten mit dem Tage der Verkündung, die Vorschriften des § 8 am 9. August 1916 in Kraft. Berlin, den 3. August 1916. Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Dr. Helfferich.

Ver&rdnung die Vornahme einer allgemeinen Bestands- aufnahme der wichtigsten Lebensmittel.

Vom 3. August 1916.

Auf Grund der Verordnung des Bundesrats über Kriegs- maßnahmen zur Sicherung der Volksernährung vom 22. Mai clan (Reichs-Geseßbl. S. 401) wird folgende Verordnung erlassen:

über

»

Am 1. September 1916 findet eine allgemeine Bestandsaufnahme der wlchtigsten Lebensmittel statt. j

Die Aufnahme erslreckt si U 1. Haushaltungen (Einzelhaushaltungen und Famlilienhaushal- tungen) mit wentger als 30 zu verpflegenden Haushaltungsmitgliedern,

2. a) Haushaltungen mit 30 oder mehr zu verpflegenden Haus- haltungsmitgliedecn,

b) öffentlide Körpershaften, Kommunalverbände, sonstige öffentlicz-rechtlihe Körperschaften und Verbände aller Art,

c) Anstalten aller Ari, Krankenanstalten, Krankenhäufer, Irrenanftalten, Erholungsheime, Pensionate, Erziehungs- anfialten aller Art, Gefangenenanftalten aller Art, Armen- und Unterkunftêanstalten aller Art, Vo!ksküchen und sonstige Änstalten,

) Gewerbe- und Handelsbetriebe aller Art, eins{lteßlih der Lagerbäufer, Kühlhalülen und dergleihen, Konsumvereine, Senossenschaften und ähnliche Vereinigungen, die die Ver- forgung ihrer Mitglieder mit Lebensmitteln betreiben.

C4 S3

Die Aufnahme in den Haushaltungen mit weniger als 30 zu verpflegenden Haushaltungsmitgliedern umfafit folgende Gegenstände : 1. Fleischdauerwaren (Sinken, Speck, Würste, Raucßfleisch, Pökelfleisch und andere Fleishdauerwaren), 2. Fleischkonserven (reine Fieishkonserven in Büchsen, Dosen, Gläsern usw.), 3. Fleishkonserven, mit Gemüse oder anderen Waren gemis{ht in Büchsen, Dosen, Gläsern usw., 4. Eier.

Für jede der Gruppen 1 bis 3 find die vorhandenen Bestände in etner Gesanitsumme nach vollen Pfunden anzugeben. Pèengen von weniger als 1 Pfund sind nicht anzugeben. Eter find nah der Stü- zahl anzugeben,

Die Landeszentralbehörden können dfe Gegenstände ausdehnen.

Erhebung auf andere

84

Die Aufnahme bei den im § 2 unter 2 aufgeführten Haus- haltungen, Körperschaften, Anstalten und Betrieben umfaßt foigende Gegenstände: 1. Reis, 2. Reismehl und Neisarieß, 3. Bohnen, 4. (Erbsen, 5. Linsen, 6. Sinken, 7. Speck, 8. Würste, 9. sonstige Fleishdauerwaren (Rauthfleis%, Pökelfleisch, Gefrierfleisch u, mf 10. Fleischkonserven (reine Fieishlonserven), 11. FleisGkonserven, mit Gemüse oder auderen Waren gemischt, 12. Fischkonserven, 13. gefaliene und getrocknete Fishe etinschließliÞ Heringe, 14. Gemüsekouserven, 15. Dörrgemüse, 16. Dörrobst, 17. Zucker, 18, Marmelade ohne Höchstpreis, 19. Marmelade mit Höchslpreis, 20, Obsimus, Obsi- und Nübenkraut und ähnliche zum Brotaufstrich dienende Waren, 21. Kunsthonig, 22. Kaffee, gebranut, 23. Kaffee, ungebrannt, 24. Lee, 25. Kakao, 26. kondensfierte Milch, 27. Milch- pràparate, Trockenmischpulver u. a, 28. Eier, 29. Speiseöle, 30. Butter, 31. Schmalz, 22. sonstige Speisefette, 33. Seife.

Für jede der Gruppen sind die vorhandenen Bestände in etner Gesamtsumme nach Zentncrn (100 Pfund) und etwa überschießenden vollen Pfunden anzugeben. Mengen von wentger als 1 Pfund find nit anzugeben. Eter sind nach derx Stüzahl anzugeben.

Die Landeszentralbehörden können die Erhebung auf andere Gegenstände ausdehnen.

8&5

Wer mit Beginn des 1, September 1916 anzeigepflihtige Vor- râte in Gewahrsam hat, gleihgültig ob sie ibm gehören oder nit, ist verpflichtet, die vorhandenen Véeugen auf dem vorgeschriebenen Änzeigevordruck (S 9) bis zum Ablauf des 2, September 1916 der zuständigen Behörde anzuzeigen, in deren Beztrke die Vorräte lagern.

Die Landeszjentralbehörden werden ermächtigt, die Frist für größere Gemeinden erforderlihenfalls zu verlängern.

Zur Anzeige verpflichtet is für Haushaltungen der Haus- haltung8vorstand oder sein Vertreter, für Gewerbe- und Handels- betriebe der Inhaber, Vorstand, Geschäftsführer oder deren Ver- treter, für die übrtgen im § 2 Nr. 2 Genannten deren Vorstand.

Für Haushaltungen mit wentger als 30 zu verpflegenden Haus- haltungsmitgliedern ist, falls anzeigepflichtige Vorräte niht vorhanden sind, unter Benutzung des Vordrucks eine Fehlanzeige zu erstatten.

S 6

Vorrâte, die sich mit Beginn des 1. September 1916 in den unter Zoll- oder Sieueraufsiht stehenden öffentlichen Nieberlagen befinden, werden von den Zoll- oder Steuerbehörden nahgewiesen, dagegen find Vorräte, die fi zu diesem Zeitpunkt in den unter Zoll- oder Steueraufsicht stehenden Privailagern mit oder ohne amtlichen Mitvers{luß u. a. oder in Zollauss{chlüfsen oder Fretbezirken befinden, von den Lagerhaltern anzuzeigen und gleidzeitig mit den im freien Verkehr befindlichen Vorräten in etner Summe anzugeben 5),

8 7

Gegenstände der in den 88 3, 4 genannten Art, die fich mit Beginn des 1. September 1916 unterwegs befinden, sind von dem Empfänger unverzüglich nach dem Empfang ohne Benuzung eines Vordrucks anzuzetgen. /

Bei Papa ungen mit weniger als 30 zu verpflegenden Haus- haltungsmitgliedern besteht biese Änzeigepfllht nur für Gegenstände der im § 3 genannten Art.

8&8

Die Anzeigepflicht erstreckt sich nit auf Vorräte, die im Eigentuin des Neichs, der Bundesstaaten oder Elsaß-Lothringens, insbefondere der Heeresverwaltungen oder der Marlneverroaltung sowie dex unter Aufsicht des Reichs stehenden Keteaswirtschaftöocganifationen stehen oder von thnen zur AuëfLhrung fester Lieferungsverträge überwiesen sind.

&9

Die Erbebung erfolgt gemeindewetse. Die Ausführung liegt den Gemeindebehörden ob. Die Landeszentraibehörden werden ermätigt, andere Behörden mit der Ausführung zu beauftragen.

Für die Erhebung sind Anzeigevordrucke zu verwenden, und zwar für die Erbebung în den Haudhaltungen mit weniger als 30 zu ver- pslegenden Haushaltungsmitaliedern elne Haushaltungsliste *) nah dem

E arD C S En E M E Lw 5 n

*) Die Vordrude find hier n\@t mit abzedruckt,