1916 / 185 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

g id Infanteri der Landw. 1 Thomas Sterr, in Kontr. des K. Hauptmeldeamts Kempten, ausgeschrieben in Ne. 91 des Deutsche! zeigers unterm 20. April 1915, Ziffer 5194, hat aufgehört. Augsburg, ten 4. August 1916, K. B. Gericht der stellv. 3. Inf.-Brigade,

[27839]

Aufgehoben wird die am 11. Februar 1916 in der Untersubungssache gegen den Landsturmmann Hermann Woideck der 2. E./120, wegen Fahnenfluht im Felde, verfügte Fahnenfluhtserklärung und Be- s{chlagnahmeverfügung, da der Besch. bet- gebracht ift.

Utm, den 5. August 1916,

Kgl. Gericht der 1. \ty. 54. FInf.-Brigade.

[27986] Fahuenfluchtserledigunga. Die am 14. I 1916 gegen den Unteroffizier Karl Fleitz, 2. Komp. Ers.- Batl. Ldw.-J.-Nagt. 110, erlassene Fahnen- fluchtserklärung und Beschlagnahmever- fügung veröffentliht im Reichsanzeiger Nr. 95 vom 20. April 1916 ist erledigt. Neubreisach, den 3. August 1916. Kommandanturgeriht.

[27991] Beschluß.

Die Fahnenflu@htserklärung gegen den Schuhmachersgasten d. S. 1 Il. Kl. Richard Prager, 5. Zwetgk. 11. W.-D,, eboren am 30. November 1883 zu Schleu- ngen, wtrd gemäß § 362 M.-St..-G.-O. hiermit aufgehoben, da die derselbrn zu- runde liegerben Voraussetzungen wegge- alen sind. Ta 138/16.

Wilhelmshaven, den 4. August 1916.

Gericht der 11. Martne-Juspektion.

[28051]

Die Fahnenfluchtserklärung und Ver- me gegen den Gefreiten d. L. Binzent Palicki, ([F. N. 98, wird aufgehoben.

Gericht -der 33. Inf.-Div.

2) Aufgebote, Verlusi- u. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[28000] Zwangsversteigerung.

Im Wege der ZwangsvoUstreckung soll am 6. Oktober 1916, Vormittags L Uhr, Neue Friedrichstr. 13/14, 111 (drittes Sto@werk), Zimmer Nr. 113/115, verfteigert werdên das in Berlin-Lichten- berg, Gürtelftr. 21, belegene, im Grund- buche von Berlin - Lichtenberg (Berlin), Band 8 Blatt Nr. 229 (eingetragener Eigentümer am 14. Januar 1915, dem Tage der’ Gintragung des Versteigerungs-

Ber Fehariucht geaen den ta,

- vermerks: eorg Sommerkoxa zu Berlin».

Lichtenberg) eingetragene Grundstü: a. Vorderwohnhaus mit reGtem Seiten- flügel, Quergebäude und Hofraum, b. 2. Queraebäude, c. LTishlerwerkl statt, d. Pferdestall nebst Nemtse, Gemarkung Berítn-Lichtenberg, Kartenblatt 2, Parzelle 4367/127, 16 a 441 qm groß, Grund- steuermutterrole Art. 792, Nußzungswert 172256 4A, Gebäudesteuerrolle Nr. 563. Daß die bezeihneten Gebäude tatsächlich anz oder zum Teil auf der angegebenen Panelle stehen, beruht nicht auf öôrtlicher eststelung ter Katasterverwaltung. Berlin, den 4. August 1916. Königliches Amtsgeriht Ber?in-Mtiitte. Aht. 85, So R, 0,19,

[28029] L

Bei einem Einbruchsdiebstahl am Sonn- tag, den 6. d. Mts., - Nachm. zwischen 4 und 10 Uhr, wurden folgende Wertpapiere entwendet: Vier Stück 5 9%/ige Deutsch- Neichzanleihe (2. Kriegsanlethe) Lit. D Nr. 568 825 —28 über je 500 4. Zweck- dienlihe Angaben erbittet die Kriminal- polizei. E SEREN a. Davel, den 7. August

Polizeiverwaltung.

[28003] Hinterlegungsscheinaufgebot.

Der Hinterlegungsshein vom 24. De- ¡ember 1913 über die auf den Namen des Herrn Gecrg Levysohn, Reisender in Berlin-Wilmersdorf, lautende Verfiche- rungsyolice Nr. 219 395 ift nach Anzetge des Versicherten und seiner Ehefrau in Verlust geraten. Dies wird gemäß § 9 der Bersiherungsbedingungen mit dem Be- merken bekannt gemacht, daß nah fruht- losem Ablaufe einer Frist von drei Mo- natea nach dem Grscheinen dieses Inserats der genannte interlegungs\{hein für kraftlos erklärt wird.

WBerlin, den 5. Auaust 1916. Friedrich Wilhelm Lebensversicherungs-Aktiengesellshaft. Die Direktion,

r ——————————————-—-

[28005] Aufgebot.

Der Guisbesißer Johann Hubert Henk in Brühl bei Cöln, in seiner Eigenschaft als Testamentsvollstrecker für den Nachlaß des verstorbenen Rentners Johann Kaulen aus Kenten bei Bergheim, hat das Auf- gebot des Hypothekenbriefs vom 19, De- zember 1906 über die für den Erblasser im Grundbuße von Bedburg Artikel 506 Abteilung 111 Nr. 3 eingetragene, mit 4 9/9 verzinsliße Darlehnsforderung von 15 000 4 zum Zwecke der (srteilung cines neuen Briefes beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens ia dem auf Diensêtag, den 28, No- vembex 1916, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten

Ÿ

+

Avfgebotstermkne seine Rechte an ' Muiaei Urkurde vorzulegen, widrigensalls E O oGeL tien der Urkunde exfolgen wird. Bergheim, den 3. August 1916. Königliches Amisgerich1.

[27642]

Das Herzogliche Amtsgericht Helmstedt hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Der Grubenarbeiter Friedri Hasenbalg von hier, vertreten durch Rechtsanwalt Wiuüke hierselbît, hat das Aufgebot des verloren geaangenen Hypothekenbriefes vom 3. August 1896 übec die auf dem Grundstücke, Grundbuch von Helmstedt Bd. X1V BI. 33 Nr. 3, für den Vorbezeichneten eingetragene, zu 49% verzinslihe Darlehnsforderung von 1300 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Februar 19147, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herzogl, Amtsger!ichte Helmstedt anberaumten Auf- gebotstermine seine Nete anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Helmstedt, den 27. Juli 1916.

Der Gerichts\hreiber Herzoglichen Amtsgerichts: Brin k.

[28006] :

Der Bauerngutsbesizer Wilhelm Stenz in Schönfelde hat das Aufgebot zum Zwedcke der Ausschließung des (Figentümers der im Grundbuche von Müncheberg Band 1X Blatt Nr. 379 etnge!ragenen roten Luchwiese, Kartenblatt 7 Parzellen Nr. 97, Artikel 231, Größe 48 a, gemäß 8 927 B. G.-B. beantragt. Der Büdner Ludwig Stenuz, der im Grundbuche als (Figentümer eingetragen ist, wtrd aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 4. Ofk- tober 19416, Bormiitags L0 Uhx, vor dem unterzeihneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine feine Rechte an- ¡umelden, widrigenfalls seine Ausschließung erfolgen wird.

Müncheberg, den 1. Auguit 1916,

Königl. Amtsgericht.

[28001]

Die Verwaltung des Nachlasses der am 29. Junt 1916 zu Brieg threm Wohnsig gestorbenen verwitweten Rektor Anna Nitschke, geborenen Dittrich, wird auf Antrag der Erben angeordnet. Zum Nachlaßverwalter wird der Kaufmann Hollert in Brieg bestellt.

Brieg, 1. 8, 1916, Amtsgericht.

{28007}

_ Durch Auss{lußurteil vom 3. August 1916 st das Sparkassenbuch Br. 85448 (5. A. der Franksurter Sparkasse (Polytechnischen Gesellshaft) über eine Etnlage von 388,19 «A für fkrastlos erklärt worden. (18 F 15—16.)

Fraukfurt a. M., 3. August 1916. Kal. Amtsgericht. Abteilung 18.

[23008] Oeffentliche ‘Züste lung.

De: Ingenteur Fr, Heinrih Schagen zu Dortmund, z. pt Kanoater im Fuß- artillerieregiment Nr. 16, Ecsaßzbataillon, 1. Rekrutendepot, zu Diedenhofen, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Kohn in Dortmund, klagt gegen seine (Ehefrau, Klara geh. Steiner, unbekannten Aufenthalts, früher in Herne, auf Grund des § 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Cbescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlißen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Illa Zivil. kammer des Königlihen Landgerichts in Dortmund auf den D. Dezember 19146, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 77, mit der Aufforderung, sich durch etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Recbts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- ireten zu lassen.

_ Dortmund, den 31. Jult 1916. Wiemers, Lantgerichtésekretär, Gerichts- schreiber des Königlichen Landgerichts.

[28009] Oeffentliche Zustellung.

Der Sghlosser Hubert Schumacher in Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter: Nets- anwalt Dr. Simon A, Hagt gegen seine Ehefrau Ottilte geb. Jakobs, un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der 2 1565, 1568 B. G.-B. auf Ehe- eidung. Der Kläger ladet dle Be- Hagte zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlihen Landgerihts in Düsseldorf auf den 24. November 19X6, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, h durch einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als ProzeßbevoU- mächtiaten vertreten zu lassen.

TLüfseldorf, den 29. Jult 191€. Linn, Gerichtsschreiber des Königlichen

Landgerichts,

[28010] Oeffentliche Zunenmmg:

Die Waschfrau Berta Glaser, geb. Thkel, in Görliy, Hoheftraße 22, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Nathan und Dr. Glätner in Görlitz, klagt gegen ihren Ehemann, den Tagearbetiter Paul Glaser, früher in Görlitz, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Ehe|cheidung, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den allein schuldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Nechtsfireits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 3, Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts in Görliß auf den 21, De- zember 1916, Vormittags 9; Uhr, mit der Aufforderung, sih durch etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt n, Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen.

Görlitz, den 1. August 1916.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts,

umelden |[ 11 Oeffe [28011] Oeffen

(haft in

j; Kreis Frankenfiein, den, innere W 16/1V, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Leo R t A t ina A erer, r egen seine u Auguste Wilhelmine Deischel, geb. Kühn, geb. am 27. August 1869 zu Bucharzewo, Kreis Birnbaum, zuleßt bet ihrem Manne in Mano bei Luaano wohnhaft, pirzeit unbekannten Aufenthalts, mit dem ntrage, zu erkennen: I. Die Ghe der Streitsteile wird aus Verschulden der Be- klagten geschieden. 11. Die Beklagte hat die Kosten des Nechtsstreits zu tragen und zu erstatten. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die T. Zipil- kammer des Köntglihen Landgerichts Ptünchen 1, Justizpalast, Sitzungssaal 91/1, auf Freitag, den LO. November 1916, Vormittags © Uhr, niit der Aufforderung, einen bei diesem Prozeß- erihte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevo mächtigten zu bestellen. Zum wecke der öffentlißen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht. München, den 4. August 1916. Der Gerichts\reiber des Kgl. Landgeri(ßts 1.

{28012] Oeffentliche Zustellung.

Ehefrau Paul Piakele, Justine geb. Kommer, zu Schöngrund, Post Walders- ba, Prozeßbevollinächttgter : Nehtsanwalt Geheimer Zustizrat Wündish in Zabern, klagt geaen ihren Ehemann Paul Ptinukele, Landwirt zu Sch{höngrund, z. Zt. ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe aus WBerschulden des Be- flagten zu scheiden und dem Beklagten die Prozeßkosten aufzulegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den %, Dezember L916, Vormittags ® Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bet dem gedachten Geridte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zaberu, den 3. August 1916.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[28017] Deffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Constantint in Duts- burg als 1) geritlich bestellter Pfleger des minbder}ährigen Johann Friedri Wil. helm Hagen zu Duisburg, Breitestraße 50, 2) Prozeßbevollmächtigter der Ebefrau Johann Hagen zu Duisburg, Brelte- straße 50, Klägers, klagt gegen den früheren Heinen jeßigen Schiffsknecht Johann Hagen, früher in Duisburg, Marientorstraße 10, jeyt unbekannten Auf: enthalts, Beklagten, unter der Behaup- tung, daß der Beklagte Ende Juni-1916 leinen Sobn (den Kläger zu 1) und seine Fhefrau (die Klägerin zu 2) bö3ltch yer- lassen habe und fich niht um deren Unter- halt kümmere, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurteilen, an die Kläger vom 1. April 1916 an elne im voraus zu ent- rihtende Geldrente bon vierteljährlih 180 & je 90 4 für jeden Kläger zu zahlen, und zwar die rückständigen Be- träge sofort, die künftig fällig werdenden am 1. Juli, 1. Oktober, 1. Januar und 1, April jeden Jahres zahlbar, fowie die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten ¿ur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die I1. Zivilkammer des Köônig- lien Landgerihis in Duisburg auf den 3, Novembexe L916, Vormittags 9 Uhr, Saal 170, mit der Aufforderung, ich durch einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Duisburg, den 2. August 1916,

Brinkmann, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [28016] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Kinder des Mascht- nisten Karl Adam Dietrich in Mainz, nämlich: 1) Anna Dietrich, 2) Maria Dietrich, 3) Iohann Dietrich, sämtlich bei ihrer Véutter in Mainz, Raupelsweg 11, wokbnhaft, vertreten dur thre gerichtlich bestellte Pflegerin Fräuletn Anna FXamin in Mainz, Prozeßbevollmächtigter : Ju|tizrat Dr. Hillebrand in Mainz, klagen gegen ihren Vater Karl Adam Dietrich,

Maschinist, früher in Mainz, tegt unbe- j 9

kannten Aufenthalts, mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung etnes Unter- halisbeitrags von wöchentliß 20 „4 evtl. eines vom Geriht für angemessen er- achteten Betrages, beginnend mit dem Klagetage, und zwar vterteljährlih vor- auszahlbar, nebst 5%) Zinsen aus den einzelnen Beträgen vom jeweiligen Fällig- keitstage ab, fkostenfälllg dur vorläufig vo!lstreckbares Urtetl zu verurteilen, Dur Gerichtsbeschluß vom 31. Juli 1916 wurde neuer Verhandlungstermin auf 10. No- vember 1916 anberaumt und die Neu- ladung des Beklagten durch öffentliche ustellung zu diesem Ter:nin angeordnet, emgemäß laden die Kläger den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die T. De [kammer des Großh. Landgerichts in Mainz auf den 10, November 1916, Vorm. 9 Uhr, mit der r! git 1 Fch durch einen bet diefem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt e Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen. ainz, den 3. August 1916. Der Gerichts\hreiber l Großherzoglichen Landgerichts,

tenbcrg, Flnowstraf fé. 19,: agt gege seine gelhievene LTCCT 1 gegen jeine g Ehefrau Anna Susat, geb. T Lte der Behauvtung, daß sie ihm d der Ehe Geldbeträge entzogen habe, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, darin K willigen, E das bei der Deutschen

ank, Kktiengesellschaft in Berlin, auf den Namen Anna Nitschke aa B guthaben jowie fonstige auf diesen Namen deponterte Vermögenswerte einschließli des Inhalts eines Schrankfahßs an den Fläger aufkgezahlt bezw. diesem übergeben werde. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 1T. Stock, Zimmer 2—4, auf den 2. Ne- vember 1918, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Bexlin, den 3. August 13916.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgertchts 1.

[28015] Deffentliche Zustellung.

Der Nechtsanwalt C, Wiltberger in Colmar, vertreten duxch sfch selbst, lagt g?gen den Clemens Liebergefe!l, Ober- lehrer a. D., frübec in Colmar, z. Zt. ohne bekannien Wohn- und Aufentha]ts- ort, unter der Behauptung, daß ihm der Beklaate an Vertretungskosten in der Prozeßsache gegen Geib [1 O 30/16 99,70 4 schulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurtellen, an Kläger 59,70 „6 (Neunundfünfzig Mark 70 Pfennig) nebst 49/9 Zinsen seit dem

Klagetage an zu bezahlen und das Urteil |

für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erfte Zivilkammer des Kaiserlichen Land- gerichts in Colmar auf den 42, Ok- tober L946, Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gerichte O Rechtsanwalt ne Prozeßbeyvollmächtigten vertreten zu afen.

Colmar, den 4. Tugust 1916.

Der Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [28018] Deffentliche Zustellung.

In der beim Amtsgericht Lychen an- bängigen Prozeßsahe des Schnitters Josef Katschmareck, früber in Negoro, jeßt un- bekannten Aufenthalts, gegen Frau Guts- besiger Auna Kaäop in NRetyzorw, wegen

ablung von 30 #4 Kaution und 3 4 Lohn, hat der Iusttzrat Ulri in Prenzlau als Prozeßbevollmächtigter der Beklagten Knop gegen das Urteil vom 10. 11. 1914

Berufung eingelegt, mit dem Anträge uf’

Klageabrwoeisung unter Abänderung des an- gefochtenen Urteils. Dex Kläger Katfsch- mareck wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zioilkammer des Landgerichts Prenzlau auf den 25. Ok- tober 1916, Vormittags A9 Uhr, geladen, mit der Aufforderung, einen bet dem gevahten Gericßte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Be- rufungsf{@rift und Tecminsbestimmung be- fanut gemacht. Prenzlau, den 3. August 1916, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts,

[28019] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Gustav Beerwinkel in Barmen, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Bertling in Necklinghausen-Süd, klagt gegen den Shubmachermetster L. F. Probst, früher in NReckXlinghausen-Süd, unter der Behauptung, daß ihm der Be- flagte aus einem Wechsel vom 22. No- vember 1911 110,— 6 nebst 1,30 Prote!!kosten versculde, mit dem Antrage, im Wechselprozeß klagernd, den Beklagten Tosteopflichlig zu verurteilen, an den Kläger 110,— 6, in Buchstaben: Einhuntert- undzehn Mark, nebst 6% Zinsen seit dem 20. März 1912 und 130 « Wechsel- unkosten zu zahlen. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung bes Rechts- streits vor das Köntglihe Amtsgericht zu Reckcklinghausen auf den 19. September 91G, Vormittags A0 Uhr, geladen. Zum Zwede der öffentllWen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emadt.

Neckecklinghausen, den 1. August 1916. (L. 8) Klindt, Gertchtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[28020] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauunternehmer Nikolaus Dietsch in Uxingen, klagt gegen die Eheleute Iohann Fedrigon, Bergmann, und Anna geb. S(hreiber, früher in Wölferdingen, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß die Beklagten an Kläger die Summe von 500,08 4 nebst Zinsen zu 59% feit 1, SFanuar 1914 s{ulden, mit dem Antrage auf Ver- urteilung zur Zahlung von 500,08 6 nebst 5 9% Zinsen seit 1. Fanuar 1914 fowie zux Berurteilung des Ehemanns zur Duldung der Zwangs8vollstreckung in das eingebrachte Gut setner Ehefrau. ea mündlichen Verhandlung des Rechts- treits werden die Beklagten vor das Kalser- lie Amtógerlcht in Saargemünd auf Samstag, den %. Oltober U916, Vormittags 19 Uhe. geladen.

Saargemüud, den 3, August 1916,

Gerihts\{hreiberet des Kalserlichen Amtsgerichts,

ibrc V orstand Geb as Regieru den Alois

zu St. E früher

eidinger, Sägenfeiler, er

ohann, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufentßaltzort, mit der Be- hauptung, daß der Beklagte seine ihm während des Aufenthalts feindlichen Ausland nicht zustehende Invalidenrente für dle Zeit vom 1. Mat 1912 bis 30, Ok- tober 1914 f Unrecht bezogen habe und daber zur Rückerstattung derselben im MRestbetrage von 483,30 4 verpflichtet set, auf kostenfällige und eventuell gegen Sicher- beits[:istung vorläufig vollstreckbare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung ven 483,30 4 nebst 49/9 Zinsen seit Zustellung der Klage. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kalserlihe Amtsgerih§#zu Zabern auf Donnerstag, den 2. mber 1916, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Zaberu, den 4. August 1916. Gerichtä\chreiberet des Kaiserlichen Amtsgerichts.

9) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[27835] Verdingung.

Die Herstellung von Spüldämmen auf dem Holm soll am Mittwoch, den 16. August 19146, Vorm. 9 Uhr, verdungen rwoerden.

Bédingungen 0,50 é.

Danzig, den 4. August 1916. Befchaffung8abteilung der Kaiserlichen XZexr ft,

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

{27834] Bekanntmachung. Bei der am 19. Juli d. I. vor- genommenen Verlosuug sind die nah- stehenden Teilschuidverschreibungen des 1S18 er Anlehens Seinex Durch- laucht des Fürsten Max Egon zu œurftenberg und der Fürstlichen Standesherrschaft Fürstenberg zu Douauescchingen gezogen worden: Serie A zu #4 D000 Nr 183 104 272 389 399 541 559 691 890 995 1008 1014 1055 1064 1103 1130 1224 1300 1402 1688 1738 1980. Serie W zu # O00 Nr. 2154 2232 2364 2407 2458 2717 2805 2800 3026 3127 3135 3241 3206 3498 3564 3736 3756 3816 3847 4376 4389 4427 4526 4540 4608 4899 4917 5002 5005. 214-0286 5497 5602 5665 5674 5710 5749" 6000 6034. 6064 6142 6331 6357 6534 6606 6752 6811 6848 6972 7026 7075 T7111 7213 T9011 7313 7923 7386 T7009 TOTC T7686 7773 7812 7982 8024 8229 8448 8474 S669 8699 9018 9219 9359 9602 9808 9836 9864 10100 10112 10242 10256 10553 10695 10751 10824 11003 11117 11233 11296 11434 11627 11889 12185: 12284 12 3 12450 12638 12704 1: 12820 13074. 13204 3325 L104(0 135912 13563 13! 373013783 13816 13878 1 ( i 14406 14575 14616 3 14776 14882 15327 1533: 15398 15459 15673 16068 16217 16253 510 16512 16788 16819 906 169236 16989. Serie C 17078 17122 17129 17698 17752 17919 18108 18124 18136 18709 18761 18868 19168 19300 19374 20261 20277 20375 20694 20791 21081 21592 21606 21610 21827 22048 22064 22117 22241 22393 22425 22484 22586 22949 22952 22967 22993. Die vorgenannten LTeilshuldverschrei- bungen werden nux bis L. Oktober LDUG verzinst und vou diesem Tage ab cingelôft: in Vexlin bei der Deutschen Vauk, bei der Bank fix Handel und Ju- dustrie und bei der Mitteldeutschen Kreditbank;

in Frauksurt a. M bei der Deutschen Bank Filiale Frankfurt, bei der Filiale der Bank für Handel uud JFubustrie, bet der Deutschen Ver- ecinsbank, hei der Miiteldeuischen Kreditbank, bei der Allgemeinen Elsäffishen Bank Gesellschaft Filiale Frankfurt a. Main und bet der Pfälzisheu Vauk Filiale

Frankfurt a. Main;

in Maunheim bei der Rheinischen

Kreditbank ;

in AEIREENER bei der Pfälzischen

anl;

in Karlsruhe bei der Rheinischen

Kreditbauk Filiale Karlsruhe, bei dem Bankhause Veit L. Hou- burger und bei dem Bankhause Straus & Cie. ;

in München bei der Deutschen

Vank Filiale München, bei der WGanfk flir Haudel und Judustrie Filiale München, bet der Wayeri-

2202 2822 3382 4232 4683

10181 10760 11421 12093 12635 12968 13481 13799 14462 14835 15426 16074. 16667 16985

x a C R L x «O N

17062 [7592 18030 18605 19043 20177 20641 21485 22006 22350 22924

500 17285 17935 18140 18903 19617 20488 21134

Nr. 17376 17982 18360 18942 19952 20567 21467 21988 22268 22662

zu

Raa Handelsbauk, bei der VBayeri- chen Vereinsbank, bei dem Bank

Ca n und bei

Filiale

mei

schaft, bei der Vauk

und Judustxie Filiale o burg i, Els. und bei der Rheini- fchen Kreditbank Filiale Straf- burg i, Elf.

Nestaaten von früheren Verlosungen, rüdzablbar auf

1. Oktober 1914:

Serte B zu 4 1000 Nr. 2075 5926 E 8594 8773 12569 13155 15434 59590,

Serte C zu #4 500 Nr. 22827,

1. Oktober 1915:

Serie A zu #4 2000 Nr. 667,

Serte B zu # 1000 Nr. 2073 5919 6035 8772 8799 8808 8860 10042 10706 12067 12144 13260 13912 14219, cin C ju # 500 Nr. 20244 21436

Donaueschiugen, den 29, Zuli 191€.

Fürstlich FürstenbergischeKammer. Gänsehirt.

5) Fommanditgesell- schafien auf Aktien und Mtiengejellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust vem Wertpapieren befinden sich aussließ- lich in Unterabteilung 2.

[27824] Gaë: uud Wafferwerke Moutioie Folgende 6 Nummern unserer 4} 9%/% Sinleihe vom Jahre 1898 find gemäß & 6 der Aulethebedingungen am 29, Fult 1916 zur Rückzahlung per S. auuar 1917 ansgeloft worden: Nx. 4 19-24 55 60 80. ŒEinlösungsftelle für die gekündigten Obligationen ist das Bankhaus E. C. Weyhauseu, Vremen. Bremen, im August 1916. Der Vorstand.

[28028] Württembergische Cattun- manufactur Heidenheim a. d. Brenz.

Ntr beehren un8 hiermtt, unter Bezug- nahme auf die §8 20/24 unserer Statuten, die Herren Aktionäre zu der am Diens- taq, den 29. August 41916, Vor- mittags 1E Uhr, in unserem hiesigen

GeshäfttztämneL. stattfindende 'Geucral- Þ

versaumluug einzulaten. T'agesorduung: 1) Geshäftsberiht des Vorstands und Vörlage der Bilanz. 2) Beschlußfassung über die Verwendung des Metngewitnns.

3) Enilaftüng des

Aufsichtsrats. 4) Neuwahl von Aussi@tsratsmitgliedern. Die exforderlien Eintrittskarten können nach Maßgabe des § 20 der Statuten bei der Filiale der Vank für Dandel «@& ZFnudustrie in Frauk- furt a. Main, bei der Königl, Württ. Dofbank, G. m. b, H. in Stuttgart, bet der Würit. Banrkaustalt, vorm. Pflaum & Co. in Stuttgaxt und auf unserem hiesigen Kontor in Empfang genommen werden. Auf leßterem find auch Bilanz mit Gewinn- und Verlustrehnung fowie Geschäfts- berichte 14 Tage vor ter Seneralyersamm- lung für die Aktionäre aufgelegt. Heidenheima. v. Bremz. 26. Juli 1916. Der Aufsichsrat.

Kommerzienrat Herm. Erhard, Borsibßender.

Borslands und des

[27634] Mittelrheinische Bank in Liquidation

Einladung zur ordentlichen GBeneral-

versammlung am 28, August 1916,

Nachmi'tags 45 Uhr, in Duisburg,

Hotel „Europäischer Hof“. “Tagesorduunug :

i) Geschäftsbericht.

2) Vorlage der Bilanzen und Gewtinn- und Berlustre{nung zum 16. August 1915 und 31. Dezember 1915.

3) Entlaflung der Liquidatoren und des Aufsichtsrats.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat.

5) Abänderung der §8 12 und 13 der Satzungen (Herabsetzung der Zahl der Auffichisratsmitglieder und Beschluß- fähigkeit).

In der Generalversammlung sind die- jenigen Aktionäre ftimmberechtigt, welche ihre Aktien oder einen yon der deutschen Netich8bank oder etnem deutschen Notar ausgefertigten Depotschein, sofern in leß- terem die Nummern der Aktien aufgeführt sind, spätestens am dritten Werktag vor dem Tag der GBeneralversamut- lang nebst einem Nummernverzeichnis bet den Kasseu der Vank in Duisburg, Koblenz, Haspe und Metz oder bei dem A. Schaaffhausen'schen Bankverein A. G. in Cöln hinterlegen. Alle Aklio- nâre, welche entsprechend dem Vorgesagten den Zes von Aktien dargetan haben, erbalten eine Eintrittskarte.

Duisburg, den 4. August 1916, Die Liquidatoren der Mittel-

fbuxg i. E. bei der Allge- |, Die nen Giässischen Bankgeson; | d, I- 5 für Handel EEE Ds zur t O und ferner mffsescheinen, wel E kein \{lofsen, mit der Maßgabe, daß das -Be- Lgoeeqt auf die Anleihe zum Preise von

1] gesellschaft Bremen. Generalversammlung vom 15. Juli hat die Aufnahme einer G 2%

Au3gabe von bis zu 2000 Eta Ge- keinen Kapitalwert timmrecht baben, ke-

9% unter Berückfichtigung der Stück- ¿insen und auf die Genußscheine zum Preise von # 200,— per Stück anzu- bteten ist, und daß diejenigen Aktien, für welche dieses Bezugsrecht in seiner Ge}amt- beit ausgeübt wird, zu Vorzugsaktien er- klärt und mit dem Aufdruck: Vorzugs- aïtien gemäß Beschluß der Generalver- sammlung vom 15. Juli 1916, versehen werden. Die Dur(führuna dieses Beschlusses ift davon abhängig, daß bis zum 15. August d. F, mindestens #4 750 000,— durch Nebernahme von Antetlscheinen der Ans leißbe und von Genußscheinen der Gesell- schaft zufließen. Solange diese Mindeft- zahlung nicht erreicht tft, werden die von den Aktionären geleisteten Zahlungen bek dem Bankhause E. C. Weyhausen in Bremen getrennt als deren Giaentum auf- bewahrt und sind ihnen, falls die Be- dinaung nicht eintritt, sofort zurückzuzahlen. Nachdem laut erhaltenem Be bder für die Durführung maßgebende Beschluß der Behörde erfolgt ift, geben wir un)eren Herren Akttonären nochmals Gelegenheit zur Außübung des Vezugs- recht2 unter folgenden Bedingungen: 1) Die Aftten mit Dividendenscheinen find in der Zeit bis zum 14. August ecinschließlich bei dem Bankhause E. C. Weyhausen, Bremen, in pv üblihen Ges{äftsftunden einzu- reien,

2) für jede Aktie find #6 300,— Nenn- wert der 6/9 Anlethe und ein Senuß- \@Gein zu zeichnen, |

SMftiva.

' 74 s73/2

26 500|— 61 014/— 84 226/94 18 654/57 10 208/05

2 835/11

Betriebganlagen Mobilien, Fahrzeuge Werkzeuge Vorräte

Debitoren A E Kasse u. Bankguthaben . Kauttonseffekten Interimsbuchungen . .

und

E E S E

der

Ma UTOTOE, Ybgua der Stückzinsen

bis » August, ußscheinstem e

wee did E Ax zuz j der

Kaufpreis der

von 6 200,— per Stück, ift bet der Ausübung des Bezugsrechts gegen 4) vie Atl, far woldee das Bezugörecht dte , für g in seiner Gesamtheit ausgeübt wird na o elung zurüdckgegeben, die Anleihe- en Genußscheine nach Fertigstellung

werden alsbald

ausgegeben werden

5) Ire für die Ginreihung von ftien und Ausübung des Bezug3- rechts sind bei dem Bankhaufe E. C. Weyhausen, Bremen, erhältlich. Bremen, den 18. Zuli 1916.

Der Vorstand. Saupe.

von Kummer.

von

lgter Ab-

[27823]

Holzstof- und Papierfabrik zu Shlema bei Shhneeberg.

Bei der heute stattgefundenen Aus. [s von 24 Stück Schuldscheinen unserer 414 °/9 Anleihe find die Nummern:

30:63 78 125 196 257 270 319 330 405 413 424 425 454 467 478 486 59514

648 552 572 644 666 681 ezogen worden. Die êInhaber dieser

{luß bei Vereins8baukx Abt. Schulz, Zwickau, Frege & Co., Leipzig,

Mitteldeutsche Privatbank A.-8V.,

Dresden,

oder in utiserem KNoutor in Nieder- \cchleura ecinzureidien und vom L, De- zember 19U6 ab den Gegenwert dafür

in Empfang zu nehmen.

Nieders{lema, den 2. August 1916.

Der Vorstand, Michael.

[28022] Licht- und Kraftiverke der Moselkreise Aktiengesellschaft Berncastel-Cues.

Wilanz auf 32, Dezember 19A.

Alitenkavital

Gesetzliche Reserve . . . Erneuerungsfonds 1 Erneuerungsfonds IL . Delkredere

Kreditoren Kautionskreditoren . Interimsbuhungen . » « Reingewinn

958 311/67.

Allgemeine Unkosten . 4 338/55

20 633/31 13 837/35 6 133/21

Zinsen . Abschretbungen srtegsunterstüßungen Reingewinn

A # [s Betrieb?ausaaben . . 149 486/28

5 027/67

ett tiiern tet] Î

199 456/37

Mitgkieder

___ Herr Direktor Gustav Nied wurden wiedergewählt. / Berucastel, den 3. August 1916.

[27829]

E

Aktiva.

6 An Kautiontkonto . . ., 2 290|— Effektenkonto... .| 127 895|— Damypfpflug Gen. Gr. | Galbuhnen . , , 80|— Grundstücks- und Ge- | bäudekonto . 395 038/67 Ntensfilienkonto 5 180|— Maschinenkonto .. 35 592|— Tilgungskonto 11 142/04 Totes Inventarkonto 9 484/60 Lebendes Inventarkonto 46 520|— Landrwoirtschafiskonto . 24 279/10 Brennmatertalkonto 5 636|— Konto pro Diverse . 15 603/56 Bankkonto 662/19 Kriegsschadenkonto . . 32 228 62 iegelfonto 27 983 62 assakonto 1 851/24 Kriegsanleihekonto . , 33 850|— Conto à nuovo , , 9 309/86

Setpinn- und Verlustxechuung L945.

Gewinnvortrag . . . Betriebseinnahtmnen und JIn- stallatiónsgewtnn. . .

Die turnusgemäß in diesem Jahre aus dem Aufsichtsrat ausscheidenden

Herr Direktor Ogcar Bührtng,

Der Vorstand.

Rechuungs8abschlusß pro 195/16,

Nastenburger Dampfziegelwerkte A. G. i. L. Gr. Galbuhnen.

Bilanzkonto.

Per Aktienkonto Hypothekenkonto . . . Conto à nuovo. « . Konto pro Diverse . . Nastenburger Mühlen-

werke Bankkonto Liquidattonskonto am 1./4. 15 32 328,20 p.1915/16 19 516,71

780 586/50 Gewinun- und

t el 12 926/03 14 496/50 10 861 |— . 10 056/79

|

30/59 1 325/69 .| 9802/92 . [19 516/71 79 016/23

Debet.

T ——————

An

O ce Brennmatertalkonto . . Betriebsunkostenkonto . Neyaraturenkonto . Städt. Grundstück83-

unkosftenkonto Steuernkonto. , . Abschreibungen . . . Licquidationskonto . . .

Der Aufsichtsrat.

werte Gr, Galbuhnen,

rheinischen Vany in Liquidation.

Gr. Galbuhnen, den 1. April 1916.

Vexlustkouto.

Per Städt. Wohn. - Mieten- konto

Ziegelkonto

« YLebendes Inventarkorto .

« Landwirtschaftskonto . .

| Dex Vorftand.

H, Neschke. : Nichau. Die Uebereinstimmung vorstehender Bilanz nebst Gewinn- und VerlustrechWnung mit den ordnungsmäßig geführten Geschäftsbüchern der Nastenburger Dampfztegel- A. G. in Liquidation, bescheinigt hiermit Königsberg i. Pu., den 10, Jult 1916. Hugo Krause, vereid, Bücherrevisor.

Schuldscheine werden hiermit aufgefordert, dieselben mit Erneuerungs- und Zinsfcheinen bis Jahres-

Hentschel &

Brat.

Vassiva.

958 311/67

ne

Pasfiva.

780 586/50

M [S 400 000|— 2 200|— 9% 593|— 3467 |—

2 000|-- 499 272/50 10 208/05 10 543/45 5 027|67

199 456/37

A 201 000|— 504 750|—

3 938/23

13 209/81

54855

F Or

9 299 |— | 1]

51 844/91

Kredit,

4888/05 37 843/01 23 209/25 13 075/92

|

79 016/23

[28026]

A Prang Dampf- & Wassermühlenwerke

Antiengesellschaft, Gumbinnen.

Die Herren Aktionäre werden bierdurch

zu der am Mittwoch, den 6. Septem-

ber 1916, Vormittags 11 Uhr, im

Hotel Kaiserhof zu Gumbinnen stattfinden-

den ordentlichen Geueralversamm:-

lung eingeladen.

per: c aemedagen q D

- 1) Renungsklegung und Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 1915/16 und Beschl-ßfassung darüber.

2) Verteilung des Neingewinns.

3) Entlastung des Vorstands und des Lufsichtarats.

4) Ergänzungswahlen zum Aufsichtsrat.

5) Aenderung des § 11 der Statuten auf unbes{ränkte Anzahl der Auf-

tsratsmitalteder.

6) Aenderung des § 20 der Statuten, betreffend Tantiemen für den Auf- \sichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

sung find diejenigen Aktionäre berechligt,

welche ihre Aktien nebst einem Verzeichnis derselben oder die Bescheinigung eines

Notars über die bei ihm erfolgte Hinter-

legung von Aktien in Gumbinnen im

Geschäftslokal bem Gesellschaft, oder

bei der Norddeutschen Creditaustalt

Deposfitenfasse Gumbvinueun, oder in

Königsberg Vr., Danzig, Poseu,

Thorn bei der Norddeutschen Credit.

anstalt fvätesieus 3 Tage vorter

hinterlegt haben.

Gumbinuen, den 3. August 1916.

Der Aufficchtsxat. Dito Brust, Vorsißender.

(28027)

Die Herren Aktionäre unserer Gekell-

haft werden hierdurch zu der am

30, August d. J., Nachmittags s Uhr,

im Sißzungssaale der Allgemeinen Deut-

\{en Credit-Anstalt, Abteilung Dresden,

Dresden, Swheffelftraße 1,11, stattfindenden

38, ordbentlicheu Generalveesamm-

lung ergebenft eingeladen. i Tagesordnung t

1) Vorlegung des Jahresberihts nebst Bilanz und Gewinn- und Verlust- fonto für das Geschäftsjahr 1915/16 us des Berihis des Auffichtsrats ierzu.

2) Beschlußfassung über die Genehmigung dieser Vorlagen und die Verwendung des Reingewinns.

3) BesLGlußiafsung über die Entlastung des Borstands und Aufsichtsrats.

4) Wahlen zutn Auffidtarate.

5) Abänderung des Gesellschaft8vertrags

in folgenden Beziehungen:

[27154]

a

An Immobilien: a. Grundstüde b. Sebäude c. Wirtichaft8gebäude é 098 72724 ab Hypotheken , 494 000,— d, Darrenneubau e. Cisma|chinenhausneubau . . Mobilien : a. Maschinen- u. rihiung b. Etema¡hinenanlage L . .. c. Eismaschinenneuanlage 11 d. C NO Lager- 1. Transport- E a S Ap S . Fuhrpark u. Stallutensilten . Mobiliar u. Haushaltungs- gegenstände . Pferde . Eisenbahnwagen . Wassserleitungsanlagen . . . 7. Flash?enbiereinriätung Zobesberg 1. Gleftrishe Beleutung m. Wirtschaft3einrihtungen . Borrâte Kafse Borausbezählte Versicherungen . . Debitoren : E für Bier u. Abfälle 239 010,48 sür Hypotheken, Dar- lehen u. Restkauf- preise auf verkaufte Häuser . . 751 382,50 Avalkonto A 100 000,—

Brauereiein-

Soll.

LomeweEe ewt A 111 188/39

1 326 071/58 100 000|—

An BVeriust aus 1914/15 Abschreibungen Sonderrücklage

befunden.

Mülker.

Bilanz der Rheinischen Brauerei-Gesellshaft, Köln-Alteburg - Soll. - » rom, 3D. September-L945 iv I

92 000/— 12 1 369 764

204 727/24 41 000|— 99 000|—

155 000|— 15 000 85 000 |—

50 000|— 5 000|—

3 600|—

990 39298

"3 172 070186 Gewinn- und Verluftkonto.

Per Gewinnvortrag aus- 1913/14 . , Ueberschuß aus Ermäßtaung des Aktienkapitalkontos Vebershuß aus Ecmäßigung - des Vorzugs8aktienkapitalkontos . | N Ueberschuß aus Ermäßigung des | Neservefondtkontos .

Der den Gegenstand des Unter- nebt ter Ge ellsGaît behandelnde 8 é 4 zu am Schlusse folgende Fassung regoder ‘ih E bren p enge nehmungen o : Firmen zu beteiligen, die für Textilfabriken

rbeiten“.

h. In § 15 soll der dritte Abfah, der von den Protokollen der Auf- sihtsratssizungen handelt, gestrichen

werden.

c. In § 16, der vom Seschäfts- kreise des Aufsichtarats handelt, soll Eu a abgeändert werden, tn2-

sondere soll die dort gedachte Ziffer von 3000 auf 5000 erhöht werden.

d. Sn § 21, der über den Ge- (E der Gezgeralversammlung

estimmt, soll der leßte Absaÿ dabin abgeändert werden, daß es einer Drei- viertelmehrheit nur noh bedürfen soll, foweit das Gese dies zwingend vor- \hreibt.

e. In § 22, der von ‘den Generals versammlungsprotokollen handelt, soll die Bestimmung gestrichen werden, daß das Protokoll außer dem Vor- sigenden auch noch von wenigstens zwet Aktionären zu vollzieben tit.

f. In § 24 soll die Frist, binuen welcher der Jahresabschluß dem Auf- fchtsrate vorzulegen t, von dret Monaten auf. vier Monate erhöht werden.

g. In §25, der von der Verteilung des Neingewolnns handelt, follen ver- {iedene Aenderungen getroffen werden, namenilich über die Bildung von Nütlagen und“ Erneuerungbfonds, ferner darüber, daß die Gewinnanteile der Vorstandsmitglieder und von An- gestellten der Gesellstaft als Ge- \{chäftsunkosten zu buchen sind.

Diejenigen Aktionäre, die an der Ge- neralversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien nebst einem doppelten Nummernverzeichnis ‘oder die Bescheinigung eines deutschen Notars über die bei ihm erfolgte Hinterleaung von: Aktien gemäß 19 unseres Gesellschaftsvertrags bei der

Allgemeinen Deutschen Credit-

Austait, Abteilung Dresdeu, Dresden, Altmarkt 16, oder bei der Direction vex Discouto - Gesell- \s{hast, Verlin W., : bis längstens den 28. August d. J.

etuzureien. Dobritz bei Dresden, den 4. August 1916.

Dresdner Gardinen- und Spihen-

Manufactur, Actiengesellschaft. Der Auffichtsrat.

Charles W. Palmié, Vorfißender.

aben.

A A i A A 5) ftienkapitalkonto 240 000/— Borzugsaftten- |

700 000

| 383 000|— 94 000|— 100 000'—

246|—

kfapitalfonto . . . | 13) Obligationskonto | 4) Nefervefondskonto 5)Sonderrücklagekto. 6) Dividentenkonto 7) Obligationszinsen- e A 8) Kreditorenkonts . 9) Avalkonto #6 100 000,

62 055|— 992 769/86

| E eiaivi iat 8 172 070/86

Haben. E EaR 11 259/97

Â

980 000 300 000

266 000

E mae ernen neus am r Em C446 GuLACAS 1537 259/97

Dte vorstehende Bilanz nebs Gewinn- und Verluftrechrung per 30. September 1915 haben wir geprüft und mit den Vüthern der Gesellschaft übereinstimmend

Allgemciue Nevifions- und Vertvaltungs-AkticngeseUs&haft, Verkin.

Lobff.

Die statutengemäß aus\{eidenden Auffichtsrat2mitglieder, Herren:

Kommerzienrat Dr. jur. Richard von Shnitler în Cöln,

wurden wiedergewählt.

Kommerzienrat Felix Goldschmidt in Mainz

Herr Rechtsanwalt Dr. Grund\@{öttel ist aus dem Anfshttrat aukgeihteden. Côöln-Alteburg, den 30. September 1915. i Nheinifche Vranerci-SGesellschaft. Der Vorftand.

P. Bohland.