1916 / 195 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M., Homberg

Kempten, Pirna (1895/1904

12,73 9/6 in allen deuts i

Roben Rotthausen, V

Suareeien elbert, Vier

on 380 verHhältnismäßig Einwohner und Ortsfremden und Vormonate war

Die Gesamtsterblihkeit war

geringer als 15,0 (auf je 1000 Einwohner und aufs Jahr be- Unter 8,0 9%/%o blieb fie in Nüstringen 7,4

G: 00 inn : 9,0), Langerfeld 6,6 (1912/1 S 17,9 Bitterfeld 6,1,

derselben blies fie außerd in 10 60 Orten. E M

Eine höhere Sterblichkeit als 35,0 9/0 hatte 1 Ort

‘geringere als 15,0 °/6 ‘hatten 138 egen äugltnge als 333,3 auf je 1000 L

m ganzen sheint \si{ch der Gesun Säugltngen etwas gebessert zu baben,

Handel und Gewerbe,

im Neichsamt des Innern

(Aus den

gestellten „Nachrichten für

und Landwirtschaft“)

Niederlande.

Ausfuhrbewilligung für fu

landfche Staatscourant“ vom 14. Juli 1916 enthält et Berfü des Landwirtschaftsministers vom gleichen Tage, : L unier M0 hebung der Verfügung vom 16. Juni 1915 folgendes bestimmt wird :

„, 1) Vom 25, Juli 1916 ab ist die Ausfuhr von lebenden jungen Hähnen von mindestens acht Unzen Gewicht gegen Ausfahrbewilligung

gestaitet.

2) Die Ausfuhrbewilligungen werden von der Staatskommission

für die Aufficht über die Gierverteilung

bon der Kommission festzuseßen sind, und gegen Zablung etner Gebühr von 10 Cent für jeden lebenden jungen Hahn gemöß dee Königlichen

Verordnung vom 10. Funt 1916.

3) Eine „Ausfuhrbewilligung erhält nur, wer bei der Staats- kommission für die Aufficht über die Etervereinigung als Ausfuhr-

händler eingetragen ist. usw.

4) Die Ausfuhr darf nur an Werktagen und über einen der

folgenden Grenzorte stattfinden: nach Deutschland über Oldenzaal, und Roermond; nach Belgien über Maaftricht und zur See über Amsterdam und No Die: Versendung hat nach den vo

die Aufsicht über: die Eiervereinigung festzusezenden Vorschrijten zu

geschehen. 5) und 6) usw. (Bericht des Kaiserltchen Genera

Maßnahmen gegen dte Waren mit ntederländischen Uri

__ „Aus Anlaß der fortdauernden Be gierung über die Verschiffung deutscher Urspxungszeugnissen und der Folgen, d

entitehen können, ersuhen wir Sie, keine Ladungen auf Grund von

O aies mehr anzunehmen, unserer Kommisfion visiert sind.

Wir ersuchen Sie daher, Jhre zu segen und ihnen mitzuteilen, daß

der Name des Fabrikanten, det Same desjentgen, für dessen Rechnung

die Waren befördert werden, __ zugeben find.

und d

Bet Einreichung des Ursprungszeugnisses muß eine Abschrift

für unsere Akten - beigelegt werden.

auf Stempelpapier geischrieben zu scin. Sind bet Herstellung der Waren

reihisch-ungarishe, türkische oder bulg

so muß dem Uriprungszeugnts eine B

beiliegen, woraus hervorgeht,

höchstens 25 y. b. des Gejamtiwerts be Vie in der Mitt

jenige, welche, um die Ausdru@3rweise dea

«die Aufgabe gestellt hat, die Ausfuhr yon Waren aus Deutschland,

, Shwelduig, Stralsund, Zalenze, Bayreuth, Fürth, ,_Hogenau; den Krankheiten der At

ngsorga ne akuten ankungen der Atmungs ane en Orten : i B ü , s 4‘ Land, Langerfeld, ‘Laurahütte Luder Dot E E

erner in Utreht, New York; dem M Darmkatarrh, Brehdurchfall (1895/1904 fiarb an akuten Darm- kranfheiten 13,19% in allen deutschen Orten): in Langerfeld, Weiden. deutschen Orten hatte 1 im Berihtsmonat eine hohe Sterbltichkeit (früher 35,0 auf je 1000 aufs Jahr berechnet): Neurupvin 41,6 (ohne die per BéerbiGR Se T tbetl

er er eits thetrag 38,4 °/,6. Säuglingssterblihkeit war in 6 Orten. betet y Höher als etn Drittel aller Lebendgeborenen, in: M famtfterblihkeit 20,3), Regensburg 356 (21,2), Ansbach 412 (20.8), Glay 467 (18,6), Gmünd 500 (16,5),

Die Säuglingösterblihtett betrue ie 165 Ga A ngsster e T in 165 wentger als ein Zehntel der Lebendgeborenen. cas rien

ebendgeborene starben in 6 Orten egen 8, wentger als 200,0 in 328 Orten gegen 323 im Vormonate.

Verschiffung deutscher

Ablader hiervon in Kenntnis

daß der

eilung genaunte Kommission ist vermutlich die-

a. Rh., Odenkirhen, Peine, Desterreid-Ungaun und der T Tel zu fördern, die aus diesen Ländern noch in Betra&t n 1a Bach (e Stg

co Meiningen ku T iß, Nowawes,

sen, Wattenscheid, Bayreuth, 0 agen- und

folgte.

1896/1905: 27,8). Im '— Die tlih, d, h. | wird en 346 (Ge- Freising 400 (22,2),

während des Berihtsmonats 4: 9,59), Berlin-Treptow 6,2

Unter etnem Siebentel , unter einem Fünstel in

) egen 4, etne 92 im Monat Mat. Mehr

dhettszustand unter den | umsaßz

zusammen-

Handel, Industrie

nge Hähne. Der „Neder-

wodurch unter Auf- Tecorqui

erteilt nah Vorschriften, die

New York olland änemark Schweden Norwegen Schwetz Desterreich Zevenaar, Groesbeek, Venlo | Rumänten Bulgarien Hansweert; tterdam.

n der Staatskommission für mäßig

[fonfulats in Amsterdam.)

{werden der englischen Re- Waren mit niederiändishen te daraus für die Schiffahrt

wenn diese nicht zuvor von

auf den Ursprungszeugnissen ungekeblte gekeblte 100 kg

er Wert der Waren an-

Die Ab|\chrift braucht nicht

„fremde“ (deutsche, öster- arishe) Rohstoffe gebraut, Jereinung des Fabrikanten Es dieser Rohstoffe rägt.“

N. O. T. beizubehalten, {ih

Unters uchungsfahen.

M

E: 2 z

2. eigeoote, Zerlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. % Gertause, Berpachtungen, Verdingungen 2c.

- Verlosung 2c. von Wertpapieren. 9 Kommanditgesellschaften auf Aktien u.

1) Untersuchungssachen.

[29830] Fahueufluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung. Die Dragoner: a. Friß Ulrich Saidt, geb. 14. 6. 1882 zu Lichtensteig (Toggenburg), Schwetz, þ, Maximilian Karl Schnuurpfeil, Ge- freiter, geb. 31. 111. 1877 zu Falken- bers ide on R Landweh eide von dec 2. Landwehreskadron, j 14. A.-K., N ferner der Wehrmann: c. Kamill Zliftiin, | 6./2,-I..N, 110, S 22. 11. 1883 zu Orschweter, wunbén: f : fabren tig exflärt (8 urden für fahnenflü&tig erflärt ($ 360 M.-St.-G.-O.), ihr im Deutschen Freie ias Lia Bermögen wird mit Be- ai eat. y Div.-St..Qu,, den 15. August 1916. Gericht der 8. Landwehrdivision,

98281 Fahueu tserkflä e und Beil ven redit po I

Wien, 18, Au

wurden nam

e ge E s umgese Ju der Kulisse bewirkt einc leite Abschwächung

fester Dag

London, 17. Au von England.

Portesenills” 83 81000 ortefeuille ut 3169 000 der Privaten 93 862 S ;

(Abn. 5 821 000) Fr., (Abn. 3 472 000) Fr. (unverändert) Fr.

Berlin,

entral-Etnkaufsgesellschaft m. b.

i D 4 prungszeugnissen. Die j 9H. S s Nederlandsche Overzee Trustmaatschappy hat den niederländbt- Freitag, den 26. August 1916, einschl

¡hen Reedereien folgende Vêitteilung zugehen lassen: Cut an O Aal L L R R

6—12 SGtüd 179 A, 12—14 Stüd 16—18 Stüd 163 4, 18—20 Stüd 153 6, 20—25 über 25 Stüd 134 #. für ein Faß mit etwa 110 kg netto Fischgewicht bezw. Stüd 158 ,

900—600 Stüd 152 #4 2 M für Ware. Isländer netto Fishgewiht mit gekeblte 133 «. Sämtliche Notier oder Lager Stettin oder Lübeck. Holländische Fanges gekehlt: für eln Faß Holländer und Zink für 2 halbe Fäfser s{ottishe 1593 , Holländische Hertnge diesjährizen Fanges gekehlt: Zutdersee - Heringe (für ein Faß mit etwa 100 kg netto Fishgewiht): etwa 1000 b do. H 1200 Stüdck in jedem Faß 137 4. mit etwa 115 kg netto Fishgewicht): 800—950 Stüdck in jedem Faß 158 4. der handelsüblihe Aufschlag erhoben.

oleumrwerte

dect fest.

otalreserve arvorrat 57 414 000

ter.

Wechsel (

en 141 806 000 (Zun. 4 302 000) Fr.,

2 129 718 000 (Zun. 363 000) Fr.

m0 0ER

Börse in Berlin

(Notierungen des Börsenvorstandes)

vom 19,- August |

für Geld Brief é

1 Dollar 5,39 100 Gulden 296} 100 Kronen 1574 100 Kronen 100 Kronen 100 Franken 100 Kronen

5,37 2252 1563 1573 15971 1047 105

69,45 69,55

100 Leva 79 80

Pl M oie mat tr R

Die heutige Börse zeigte eine feste Haltung und lebhaftes Geschäft. legien Stand, fremde Renten waren uur unwesentlich

Heimische

176 #4, 14—16

das Faß weniger eringe: für etwa 350 Stück

Holländer

Nordsee-Hertnge

Aktiengesellschaften.

pt D. rar et n

Bil. Inf.-Regts. 88, geb. 16. 6. 1884 zu Helmeringhausen, Landwirt ebenda, jeyt în Holland, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgesetz- buchs sowie der $8 356, 360 der Militär- strafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- h für fahnenflühtig erklärt und sein im hen Reiche befindliches Vermögen eshlag belegt.

Mainz, den 16, August 1916.

Gouvernement3gericht Mainz, [29829] Fahuenfluchtserklärung.

In der Untersuungs)}ahe gegen den Pionter Josef Reuter, geb. 15. 10. 1890 zu Cöôln a. Rh., Ers. -Pionierbatl. 16, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund dec $$ 69 ff. des Militärstrafgesebuch3 sowie der 88 356, 360 der itärstra|gerichts- ordnung der Beschuldigte Hhierdurch für fahnenflühtig erkläxt.

Met, den 10. August 1916.

Gericht des Gouvernements.

Der Gerihtsherr: Dr. Neiczert,

GSeletalwolor. Kriegegerihtsrat.

In der Untersuhungssahe geaen de Musketier Heinri Dester vom 1. Ers.-

holländischen Heringe verstehen si fret Bah

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 39 28,

Fundsachen, Zustellungen u, dergl,

[29809] Zwau Lvonbeigarung,

Im Wege der ZwangsvoUstreckung soll am 21. November 1916, Vormittags 10 Uhr, Neue Friedrihstraße 13/14, 111 (drittes Sto ), Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden das tn Berlin, Beussel- straße 4, belegene, im Grundbuche von Moadit Band 121 Blatt Nr. 4591 (ein- getragene Eigentümerin am 1. Mai 1916, dem Tage der Eintragung des Versteige- rungsvermerks: Witwe Ottilie Schlesinger, geb, Teichmann, in Berlin-Wilmersdorf) eingetragene Grundftück: Borderwohn- gebäude mit rehtem Seiterflügel, Quer- gebäude mit Vorbau links und Hof, Ge- markung Berlin Kartenblatt 12 Parzellen 1403/119 und 1404/119, 6 a 25 qm groß, Grundfteuermutterrole Art. 74, Nugungs- wert 12000 4, Gebäudesteuerrolle Nr. 74. A18s ein mit tem Eigentum verbundenes

Recht is im Grundbuche eingetragen : Diesem Grundstücke is von dem Besitzer

ust, (W. E B. Der Bs y k s staltete si wenlger lebbas als p a war A A *rntibiett errsht. Schrankenwerte waren bevorzugt; so outan- und Nüstung8werte sowie Schlffahris- zu wesentlich erhöhten Kursen eigt tai em E Ee n e Erholung a Dee freundlihe Stimmung blieb bis zum Schluß O Der po e en f L ew Vork, 16. August. eldung des , e Die neue englische Anleibe da 20 Mlütenee Gen b Stn olofielbs 1 in der Form von Goldnoten am 1. S werden. Es werden dafür amerikanische, Ianadishe und andere Wert- ay c Ene „on 60 Millionen n DVantksyndikat übe t % fd das Naht vos, rnimmt die Anleihe zu 98

eptember ausgeaeben nd Sterling verpfändet.

die Anleihe ganz oder teilweise bis 31.

1917 zu dem Preise von 101 zurückzuzahlen. ; ide mun L Publikum zum Preise von 99 angeboten werden. ust. (W. T. B.) Bankausweis der Bank

Die Anleihe wird dem

40 158 000 (gegen die Vorwoce _—, un. 1 304 000) Pfd. Sterl, Notenumlauf 35 706 000 (Abn. 441 os (Zun, 863 000) Pfd. Sterl, 000 (Bun. 4 872 000) Pir Sen Guthaben i; . Sterl, Gutha des Staates 54 222000 (Abn. 403 000) Pfd. Sterl., i referve 38 290 000 (Zun. 1 411000) Pfd. Sterl, heiten 42 188 000 (unverändert) Pfd. der i A den D 27,11 gegen 27,05. onen, gegen die entipre weniger 6 Millionen. E ip Paris, 17. Au Kasse 4 430 176 000

Negierungssicher- Prozentverhältnis

ende Woche des Vortahres

fl Ce ma t alEwein. Gold in der e Borwodbe 01 i i

Ausland 371 965 000 (unverändert) E v l S 338 491 000 (Zun. 30 000) Fr., (Abn. 33 921 000) Fr.,

Barvorrat Ce oten in A L Eon 000 vom Moratorium n etroffene 440 126 000 (Zun. 11 917 000) Fr., Gestundete Wechsel 1 424 881 000 Vorschüsse auf Wertpapiere 1 170 435 000 Kriegsvorshüsse an den Staat 8 600 000 000 ( orschuß an Verbündete 1275 000 000 (Zun. 25 “dto 4 Notenztrkulatton 16316 421 000 (Abn. 13 502 000) Fr., a

vom 18. August | Geld | d j h 27 C | 208 ; 961 auf Sit 5,9150, W O7 : 15814 | 157 198] | 1572 1043 100 Lei 8 E e 851 85 | 851 851 79 20 Packfic 98, Unton Pacific 1397, Anaconda Copver Mining 858 O United States Steel Goryoratton 927. n s 998,

g A 4

A

Anleihen behaupteten ihren

/ 18. August. (W. T. B,) Marktpreise für Salz- heringe (Verkaufspreise der Einfuhrhändler), festgeseßt von dex H., Berlin, gültig vom 19. August big ießl. Norwegische Fettheringe gekehlt

is{gewicht, Stückzahl auf 1 kg):

Norwegische Sloe - Vollhertnge gekehlt:

6, 500—600 Stück 163 4, kleinere 168 „6, unge- fehlte 2,46 für ein Faß weniger als die entsprechende gekehlte Ware. Norwegische Holhsee - Vollheringe gekehlt: für etn 110 kg netto Fishgewiht bezw. mit 400—500 Stück 150 „4, , 600—700 Stü@ 154 6, kleinere 158 #4, als die entiprechende ein Faß

ungen verstehen sich ab Bollwerk eringe vorjährigen andfässer 155 H,

Ermittelte Stückzahl etwa Für kleinere Gebinde wtrd Dte Notierungen für die n oder Schiff holländischer

2) Aufgebote, Verlust- u. |3

t m Tutfuhr

von entschieden

9 9%

Mextto —,—, l

acific 1472, Mo) Pfund Sterling | Golofields 11/,,, R 11,54, Wesel au 28,15, Wetse a

England behält London

Canadi Pacif anadian é 18757 Pennsylvania —,

Noten- 9 9/9 Rufsen von 1906 Türken unif. —,—,

Amsterdam, auf Berltn 43,00, Sehweiz 45,85, We Stockholm 69,324, London 11,5414, Wes

Glearinghouse-

in Silber

6 1038;

ailwa Steel

New York,

Privatautbaber seßte Daun trat aber Stimmung ein, gezogen wurden im klärten Arbeitersragen. bolung. Tendenz für Geld: S rate 21,

Brief # London (60 Tage) 4,71,60,

Milwaukee u. St. Paul Central 1015, Louisville Norfolk u. Western 1301,

Rio de Janeir

ein verhältnie- | London 12/24,

London, 17. August. Argenutinier von 1886 _ 6, /o vou 1 E N a roc n L ufsen v Canadian Pacifi ; 2 vania —,

Rio Tinto 613, Wesel auf Amiterdam 3 Monate 11,724,

ur 18. August.

5 9/6 Argentinler vou 1886 E i, 4 ‘°/a Japaner von 1899 72, 3 0/9 Portugtesen —,—, 4 9% Russen v. 1909 —, Baltimore u

Southern

Tinto 6li, Ghetene Le S

nto 614, d 13/4, De Beers def. 1115/6, 4

eis 1 Tue E E e was: 89.0 T t . ugu . ú G 0 B

3 9% Französische Rente 63,70, 4 n E fen sische Anleibe 89,90,

Suez-Kanal 4790, Nio Tinto 1762, 18, August. Ÿ D Wechfel sel auf Wechsel auf New York 242,00, Wechsel auf Nieder- länd. Staatsanleihe 1034, Obl. 3 9% Niederl. W. S. 74:/ Königl Niederländ. Petroleum 500, Holland-Amerika. Linie 4141" j Ländi/d) . Indische Handelsbank 21, Tidifon Sort 0

el auf

E August. ( keit des Geschäfts an der Fondsbörse samtumsay beltef sich auf 870000 ih die Sg auf allen Umsagzg

unter wobet Zusammenhang mit den

Der Schluß e aber als unregelmäßig etig.

Bullion 66}, 3% North

t

Kursberichte von Táowättiern Fondsmärkten. W. T. B.) 24 %/% Englische Konsols 594, g 40 Biele E, N

c 1874, Grie 39 „mationa _—, outbhern nam States Steel Cocverattaa 96

ersb tut 156}

64, Anaconda Copper 177, R

——, 839% Ruffen von 1896 (W., T. B.) Fest.

auf Wien 2975 W Kopenhagen 67,60, A

Paris 41,073, 5 %

telt auch tück Aktien.

Realisierungen

bejonders Bahnen

Die weiteren Umsätze brachten

Cable Transfers. 4,76,65, Wechsel au

954, Denver u. u. Nashville 129, Pennsylvania 557, Reading 1047, Southern

do. vref. 1177,

9, 17. August, (W. T. B.) Wechsel auf

verändert.

70/6. Mats ruhtg.

Stück 170 „#6,

kanisde Baumwolle, Stüdck 144 e,

November 8,56. niedriger. mit 400—500

mit etwa | für August 58,

mit etwa 133 #Æ#, un- für Dezember 14,37, New refined (in Cases) 11,25,

151 e. (für ein Faß loko 94, Rio de Janeiro,

. Bankausweise.

des in diesem Hypothekenbuche Vol. 9 r. 586 Pag. 569 verzeihneten Grund- fsttüds nah näherem Inhalte der Verhand. una Lon Ls p S Ne Zu un egere eingeräumt worden. Koriclides Ämigg ult 1918, Mitt n g eriine- f, Abt. 85. 85 K. 32. 16.

[29808] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangtbollstreckung foll am 21. November 19X6, Vornittags LL Uhr, Neue fr cerrihttraße 13/14 I1L

(orittes Stockwerk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Beufsel- straße 5 belegene, im Grundbuche von Moabit Band 121 Blatt Nx. 4592 (lein- getragene Eigentümertn am 1. Mat 1916, dem Tage der Eintragung des Versteige- rungsvermer?s: Witwe Ottilie S{lesinger, geb. Teichmann, zu Berlin-Wilmersdorf) Cigeagene Grundstück: WVorderwohn- gebäude mit linkem Seitenflügel, Quer- gebäude mit rechtem Vorflügel und Hof, Gema!kung Berlitn, Kartenbiatt 12, Par- zellen 1401/119 und 1402/119, 6 a 25 qm groß, Sruncksteuermutiterrolle Art 75,

Gs Satte 18. August, ur September 624. Leinöl loko 521, für Sept 917, fi

Oktober 52, für November 522, By iti a ias New York, 17. August. (W. T. B.) loko middling 14,45, do. für September 14,22, do. für Oktober 14,29, do.

. Erwerbs- und . Niederlassung 2c. von 9 . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

Kursbertchte von auswärtigen Warenmärkien. London, 17. August. London, 15, August. (Mark Lane.) (W. T. B.)

englischer behauptet, ausländiser fest.

W. T. B.) Kupfer prompt 1143, Weizen

C davon 2900 Ballen amert- Für August-September 8,63, für Oktober-

Amerikanishe und Brasilianische je 3 Punkte

Bradford, 17. August. markt verlief ruhig, 40er Lokotops 26 Pence. Amsterdam, 18. August.

(W. T. B.) Wolke. Der Woll- (W. T. B.) Santo8- Kaffee

(W. T. B.) Rüböl loko 641,

(Schluß.) Baumwolle

Orleans do. loko middling 13,94, Petroleum do. Stand. white in New York 8,85,

do. in Tanks 5,10, do. Credit Balances at Oil City 2,30, Sihmal prime Western 13,85, do. Rohe & Brothers 14,55, Zucker Seutris fugal n, Ns D e 1610 Meer e für Dezember —,—, ardwinter Nr. 2 neuer 151}, Me ring-Wheat cl :

6,40—6,50, Geétreldefraßt nach R fee Rio Nee

Liverpool 18, Kaffee Nio Nr. 7

do. für September 8,68, do. für Dezember 8,74, do. für Januar 8,79, Kuphfer Standard loko —,—, Kinn 38,624, |

17, August. (W. T. B) Kaffee,

Zufuhren: In Rio 12 000 Sack. In Santos 50 000 Sack.

Wirt scha

(8 enossenscaften. E echtsanwälten.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

rolle Nr. 75. Als ein mit dem Eigentum verbundenes Recht ift im Grundbuche ein- getragen: Diesem Grundstücke ist von dem Besißer des in diesem Hypothekenbuche Vol. 9 Nr, 586 Pag. 569 verzeichneten Grundstücks nah näherem Inhalte der Verhandlung vom 16. Februar 1863 cine Aus- und Cinladegerectigkeit eingeräumt worden.

Berlin, den 31. Juli 1916,

Königliches Amer Berlin-Mitte.

Abt. 85, 85. K. 33, 16.

[29813] Bekanntmachung.

Die am 20. August 1914 auf Antrag des Professors Dr. Johannes Schult, Ludwigslust i. M., vertr durch die Rechtsanwälte Justizrat Faull, Hoppe und Kolbow in Satt i. M. erlassene Zahlungssperre bezüglih des 34 0/4 Prä- mienantell\heins der (Töl!n-Mindener Eisen- bahn-Gefellshaft Ser. 2963 Nr. 148 140 über 100 Taler hat {hre Erledigung ge- funden, da ih die Ukunde wieder ange- funden hat.

Der Gerichtsschreiber des Amtögertchts,

Nuzgungswert 10850 #, Gebäudesteuer-

Abteilung für Aufgebo1sfachen.

deren „heren Preis fh ab

. Templin, zu 2) Rendant Ernft Ziesing

und seine

iesen —,—, 50, Ruf : Baltimore ah O e I Nail of

' Os Urkunden wird aufgefordert, spätestens in

Chartered 13/4, De Beers def. 12, andmines 37/4. Privatdistont E Siber Î1/ ' el auf Amsterdam ku

aris 3 Monate 28,592, Wechsel auf Paris furt

« L. B.) 2X 0/9 Engl. Konsols 591,

4 % Brasilianer, von n SE

9 9% Russen

rie 38}, National Railways f iert 1 o

Yocifie 1027, Union Pacific 1468

ußete Anlethe 89,50, eas 4 9/0

Nieder-

sIand F Eden A g (s Sa fair ta

: ac 5

23, Unton Pacific 13915 70), U orp. 86, Französisch-Gn lische Anleihe —,—.

17e : L. B.) (Schluy.) Die Lebhaftig- eute an, der Ge Bet Beginn ebieten fort. ein Umschwung der in Mitleidenschaft noch nit ge- eine Er-

Southern lie, Anaconda 1702, Ynited Sts

Geld auf 24 Stund e ay au nden T Be Geld auf 24 Stunden letztes Darlehen 23, Weh q auf aris O R u L 721, Eer ern Pacific Bonds —, Wer. Staat, Bonds 1925 —, Atchison, Topeka u. Santa 1038 L Dhio 87, Canadian Pacific 178}, Chesapeake u. Ohio 62, Ghicago, Rio Brande 134, Zllinois New York Central 1044,

Baltimore anb

Manitoba Nr. 1 notierte

Liverpool, 17. August. (W. T. B.) Baumw l 8000 Ballen, Einfuhr 2900 Gan ) aumwolle. Umsatz

[65416]

ebot, Es ist das lujarbe! von Pfandbriefen der Mocbeeuliba l Gi R Wetmar beantragt worden, und zwar 1) Ser. V1 Lt. G Nr. 16 678 über 100 4, verzinslich" zu 4 9%, 2) Ser. VI Lit. C Nr. 12098 über 1000 46, verzinslih zu 4 9/9. Antragsteller sind: zu 1) Frau Emilie Bernhardt, geb. Conrad,

rau, Helene geb. Kraat, in Gleiwitz, Oberschlesien. E aid n

dem auf Moutag, den 18. September 19146, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, sonst werden die Urkunden für kraftlos erklärt werden.

Weimar, den 19. Januar 1916. Großh. S. Amtsgericht.

[29234]

(s sollen abhanden gekommen sein:

1) der auf das Leben des Kaufmanns Carl Hermann Wefelmeier in Hannover lautende Versicherungs\{hein Nr. 594 450 ;

2) der auf das Leben des Landwirts Joseph Dobex in Merleschachen (Kant. Schwyz) lautende Versicherungöschein Nr. 600 307;

3) die Hinterlegungs8s{eine Nr. 80 976 und. 80 977, ausgeslelt über die auf das Leben des Bureauvorstehers Adolf Kühne in Bochum lautenden Versicherungssceine Nr. 297 371 und 297-373.

Wer sich im Besiß der Urkunden be- findet oder Rechte an den Versicherungen nachwetsen kann, möge fich bis zuu 19, Oktober L916 bei uns melden, widrigenfalls wir zu 1 und 2 den nah unseren Büchern Berechtigten Ersatz- urkunden ausfertigen, zu 3 die Versiche- rungsfummen hinterlegen werden.

Gotha, den 19. August 1916.

Gothaer Leben8versicherungsbauk a. G,

Dr. R. Mueller.

[29810] Aufgédot.

Die Leben8versiherungspolice Nr.226 542, die wir am 18. September 1912 für Herrn Karl Koalms, Küchenchef in Cassel gefallen auf dem Felde der Ehre ausgefertigt haben, soll abhanden gekommen setn. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, ih unter Vorlegung der Police binnen zwei Mouaten von heute ab bet uns zu melden. Meldet sch niemand, so werden wir die Police für kraftlos erklären.

Leipzig, den' 18. August 1916. Teutonia Versicherungsaktiengesellschaft in Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- u.

Lebensversiherungsbank Teutonia, Dr. Bischoff. J. V.: Schömer. 29811] :

Der Verficherungs\chetn A 316 884 über 4 3000, Versicherungssumme, auf das Leben des Herrn Salomon Liebling, Kaufmann in Leipzig, lautend, ist an- geblich abhanden gekommen. Alle Per- sonen, welche Ansprüche aus diefer Ver- sicherung zu haben glauben, werden hter- dur aufgefordert, ste

innerhalb 3 Mouate hon heute ab bet Vermeidung ihres Ver- [ustes bet uns geltend zu machen. Magdeburg, den 18, Juli 1916.

Magdeburger Lebens- Versicherungs-Gesellschaft.

[29617] “Die Police A 211 591 über 6 5000,— Versficherungsfumme, auf das Leben des In- stallalionsmeisters Herrn Karl Séhueider in Posen lautend, is angeblich ab- handen gekommen. Alle Personen, welche Ansprüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hierdurh aufgefordert, fie innerhalb 3 Monate von heute ab bei Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend zu machen. : Magdeburg, den 12. August 1916, Magdeburger Lebens-Versicherungs- Gesellschaft.

[27263] Aufgebot. A

Der Fabrikbesißer Theodor Amödberg in Hildburghausen hat das Aufgebot des

ypothekenbriefs über die unter Hpt.- Ziff. 636 Eintr.-Ziff. 5 b des Grundbuchs Tetl 11 für Hildburghausen auf dem Grund- besi Hpt.-Nr, 3212 Teil T desselben Grundbuchs damals des Stadthaumeisters Adolf Schwarz und dessen Ehefrau Mar- garethe, geb. Kantwerk, jeßt des Antrag- \tellers und seiner Ehefrau Karoline, geb. Stedtler, am 7. Oktober 1904 für “den Eisenbahnportier Ecnst Kantwerk in Eilen- burg eingetragene Darlehns8hypothef von 4000 „6 nebst 4 9/9 Ztnsen vom 1. Januar 1905 ab beantragt. Der Inhabér der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den T3. März 1917,

Vormittags 94 Uhr, vor dem unter-|[

¿cihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkl'unde erfolgen wtrd. PUBLUL an, den 31. Juli 1916. as Herzogliche Amtsgericht. Abt. 1.

29818 Aufgebot.

: Du adet Weimann Dierking in Lauenau am Deister hat das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung des Gläu- bigers der auf dem ndbuchblatte der ibm gehörenden Anbauerstelle Nr. 72 in Bakede, Grundbu von Bakede Band 111 Blatt 84, Abteilung [11 Nr. 6 für ‘den Tischlermeister D, Kallmeycker in Noden- berg eingetragenen Hypothek von 549,85 #4 gemäß $ 1170 B, G.-B. beantragt. Der Gläubiger wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24, Oktober 1.9416, Vor-

e Pfleger des abwesenden Tagners Nikolaus

termine seine Nehte amuuelden, wkdrkgen- falls die MeiGtehung mit seinem Recht

den 15. August 1916, Königliches Amtsgericht.

m ———————— -

[29817] Aufgebot. Der Rechtsanwalt Richard in Meßz als Brouant aus Fewen hat beantragt, den verschollenen Tagner Nikolaus Brouaut, geb. 11. 6. 1838 zu Villey-le-Sec (Frank- rei), zulegt wohnhaft in Fewen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fh spätestens in dem auf den 14, April A917, Vormittags 9 Uge, vor dem unterzeichneten Geridt, Saal Nr. 52, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, rotdrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Än alle, welche Auskunft über Leben * oder Tod des Ver- [Be zu ertetlen vermögen, gelt die

ufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Met, den 18. Juli 1916.

Kaiserliches Amtsgericht,

[29814] .__ Oeffentliche Aufforderun zur Aumeldung vou Erbrechten. Am 19. Februar 1916 ist im RNesecye- [lazarett Kinderhauserstraße 92 zu Münster der am 26. Juli 1881 zu Raszkowek, Kreis Adelnau, geborene Schneider, z. Zt. Unteroffizier Ignaß Smoliuski, zuletzt wohnhaft zu Casirop, Sohn der Gheleuie Wirt Nikolaus Smolinskt und Caroline geb. Mazajczyk, katholisher Religion und ledigen Standes, gestorben. Zum Pfleger über seinen Nachlaß ist der Rechtsanwalt Justizrat Dierlckr zu Castrop bestellt. Dieser hat, da die Grben unermittelt ge- biteben find, beantragt, festzustellen, daß ein anderer Grbe als der Fitkus nicht vorhanden ist. Gemäß $ 1965 B. G.-B. ergeht hiermit die öffentliwe Aufforderung, etwaige (Frbrechte bis zum L, November 1916 dem unterzeihneten Nachlaßgericht anzumelden. Ein Eibreht bleibt unbe- rüdsihtigt, wenn nicht binnen drei Monaten nach dem 1. November 1916 vem Nth gerlcht nahgewtesen wird, daß das Erh- recht besteht oder daß es gegen dea Fiskus im Wege der Klage geltend gema@t ist. Castrop, den 11. August 1916, Königliches Amtsgericht,

[29815] A

Das Herzoglihe Amtsgericht Königs- [utter hat folgendes Aufgebot erlassen:

«Der Rechtsanwalt Kothe zu Königs- [utter hat als Verwalter des Nachlasses des am 23. Januar 1912 hierselbst verstorbenen Buchbindermeisters Heinrih Schmoock das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Aus- \chließung von Nachlaßgläuvigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufge- fordert, thre Forderungen gegen den Nach- laß des verstorbenen Scchmoock spätestens in dem auf den 13. Oftober 1916, Vormitiags 10 Uhr, voc dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine bet diesem Gerihie anzumelden. Dis Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten. Urkundlihe Beweis- flücke sind in Urschrift oder ta Abschrift betzufügen. Den Nahlaßgläubigern, welche sfich nicht melden , wird der Nehts- nachteil angedroht, daß fle, unbeschadet des Nets, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auf- lagen berüsichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung ,_ber- langen können, als fi nah Befriedigung der nicht ausges{lofsenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt.“ e

Königslutter, den 15. August 1916,

Der Gerichtsschreiber des Herzoglihen Amtsgerichts. F. V.: Bode,

[29816] Beschluß, : Dex einem der Erven des Winzers Mattbias Josef Dax in Bruttig am 24, Zuli 1914 vom unterzelchneten Nach- laßgeriht erteilte Erbschein, inhalts dessen Ah als Erben des am 28, Funt 1914 in Bruttig, seinem Wohnsize, verstorbenen MWinzers Matthias Josef Dax fich seine nachbenannten Kinder aus dec Che mit der vorher Me EEN Anna Maria ge- orene Himpfen, als: N 1) T A Winzer und Weinhändler in Bruttig, j « E 9) Fosef, Kaufmann in Derosbury (Eng- land), : E 3) Elise, Witwe August Flöck, Urmiß, 4) Anna, Ehefrau Jakob Bohn in Zell, 5) Johann, Winzer in Bruttig, zu je !/;, ausgewiesen haben, ift unrihtig und wird daher für fraftios erklärt. : Cochem, den 12, August 1916, Köntaliches Amtsgericht.

29831 Besczlufßi.

Der Erbschein VI 57/13 biefigen Gerichts vom 29. September 1913, nah dem am 2. Zuli 1912 verstorbenen Tagner Emil Hohmatter aus Kappeln, wird für kraft- los ertlärt.

Sierenz, den 15, August 1916, Kaiserl. Amtsgericht.

[29689] Veschluß.

In der Nachlaßsache des Forslpraktikanten Ludwig Pruccker von Lichtenfels wird her aemeinschaftli*gze Erbschetn, welher am 8. September 1915 der Forsipraktikanten- witwe Marie Pruccker in Langenau, dem pensionierten Steuerverwalter Christof Prucker in Bad Aibling, der Lehrersfrau Mina Neisberger in Beyharting und der Lehrersfrau Christophine Stärzl in Hol- zolling erteilt worden ift, für kraft[os erkläit.

Lichtenfels, den 12. August 1916.

[29886] Oeffentliche g. My O s früheren Wirts, zuleht ersiherungß8agenten Hinriß Schuakeu- berg, Anna Helene Sophie Amalie geb, Imken, in Dortmund, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres, Barkhausen, Degener- Grishow und Lürman in Bremen, klagt egen ibren Ehemann, früher in Bremen, i t unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- eidung, mit dem Antrage: die Che der Parteien wegen böslihen Verlassens des Beklagten zu {helden und dem Be. lagten die Kosten des Rectsstreits auf- dler enen, und ladet den Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 11, zu Bremen, tim Gerichtsgebäude, 1. Ober- geschoß, auf Mittwoch, den U. No- vémber 1916, Vormittags 9{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gertchte zugelassenen Nechtsanwalt zu be- stellen. Zum Zwette der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht, Bremen, den 16, August 1916. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : Scheinpflug, Sekretär.

[29888] Oeffentliche Zustellung.

Der Schla@ter Karl Hetinrth Sell în Kiel, Holtenauerstraße 17, zurzeit in MRendsbura, V. Flaggzeug 39, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Fusttzrat Jacoby in Kiel, klagt gegen seine CEhe- frau Christine Magdatiene Theodora Sell, geb. Krüger, unbekannten Aufenthalts, unter der Behaupturg, daß Beklagte ihn im Mat 1914 heimlich verlassen habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und die Beklagte für den huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivil- kammer B 4 des Königlihen Landgerichts in Kiel auf den 28. November 19A6, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderuug, fich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Fiel, den 16. August 1916. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(29832) : Nr. 1 13. 4/16, Offenburg, den 17. August 1916, Die Fuhrknecht Albert Reinbold Ehefrau Rosa, geb. Fried- mann, in Offenburg, Prozeybevollmäch- tigter: Nechtsanwalt Dr. Krieg in Offen- burg, klagt gegen thren Chemann, früher zu Offenburg, nun unbekannt wo, auf Grund der $$ 1565, 1568 B. G,-B., mit dem Antrage, die zwischen den Strett- teilen am 14. September 1912 zu Bühl- Stadt gesch{lossene Ehe aus Verschulden des Beklagten zu scheiden und diesem die Kosten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftrelts vor die erste Zivilkammer des Gr. Landgerichts ¡u Offenburg auf Dienêtag, den &#. Dezember 1946, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, sich dur einen bei diefem Ge- richte zugelaffenen “Anwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Der Gerichtsschreiber des Gr. Landgerichts.

[29889] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Oskar Meyer in Berlin W. 57, Potsdamersiraße 69, klagt gegen den Véakïler Johann Ottee, früher in Berlin, Prenzlauer Allee 178, jet tn Nor- wegen, unter der Behauptung, daß der Be- klagte ihm für Vertretung in der Prozeßsache Niegisch c/a Otter 9 W. 350/14 an Kosten noch den Betrag von 97,72 vershulde, mit dem Antrage, den Be- fsagten fofteapflihtig und vorläufig voll- ftreckbar zu verurteilen, an den Kläger 97,72 # zu zahlen, Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht Berlin - Webding zu Berlin N. 20, Brunnenplay, Zimmer Nr. 50 11, auf den L. November L916, Vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffent- lichen P wtrd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 12. Auguft 1916,

Krieger, Gerichtsschreiber des Köntgiihen Amtsgertchts.

[29820] ODefeutliche Fe:

Die offene Handelsgelellshaft Gssinger & Strauß zu Brüssel, 96 Rue du Marais, Inhaber Adolf Eisinger und Heinrich Strauß in Brüssel, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Schulze in Cöln, klagt gegen die Ebeleute Dr. Joh. Auge und Frau Maria Luise geb. Seznec, jeßt im Auslande (\Fraukreich), früher tn Göôla, RNicharßzstraße 16, unter der Behauptung, daß fie der (Ehefrau Auge, die tn Cöln ein Wäschege\chäft inne hatte, laut mit-

eteilier Rechnuna Waren im Gesamt- Leèrage von 852,90 « zu vereinbartem Preise käuflich geliefert babe, und daß der beklagte Ehemann die Waren mitbestellt und fich solidarisch für deren Zahlung ver- bürgt habe, mit dem Antrage, die Be- klagten als Gesamt|chuloner kostenfälltg ¡u verurteilen, an die Klägerin 852,90 „#6 in Buchstaben achthundertzwetundfünfzig Mark und 90 Pfennig nebs 59% Zinsen seit dem 31. Dezember 1914 zu zahlen, auch das Urteil falls argen Stcher- heitäletstung sür vorläufig vollitreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Recsts- streits vor die 1. Kammer für Handels. sacken des Köntaltchen Landgerichts in Cöln auf den 17. November 1916, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung,

mittags 0 Uhr, vor dem unterzeld)- neten Geriht anberaumten Aufgebots-

Kgl. Amtsgericht. Nachlaßgertcht. v, Mell.

sich durch einen bei - diesem. Gerichte zu«

| gelassenen Nehis8anwalt als Prozefibevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Cöin, den 11. {t 1916. Helle, ts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

29824

l Bei La Ne!{sschiedsgerit für Kriegs- bedarf ist ein Verfahren zur Festsezung des Uebernahmevreises für 116 Ballen

11155 kg anhängig. Der Etgentümer des Hantfs zur E der Enteignung ist unbekannt. Der Hanf war im Fuli 1914 von Mombasa (engl. Ostafrika) auf Ordre- konnossement im Freihafen Hamburg an- gekommen und von der Deutschen Ost- afrika-Linie bei der Export- und Lager- bausgesellschaft in Hamburg tingelagert Hier wurde er dur das Königlich Freu ische Kriegsmktnisterium, Kriegs-Roh- toff-Abteilung, enteignet.

pur Festseyung des Uebernahmepretses soll auf Anordnung des Herrn Vorsigenden am 26, September 1916, Vor- mittags L0 Uhr, vor tem NReichsschieds- geriht für Krieg8bedarf in Berlin W. 9, Boßstraße 4, verhandelt werden. Der un- betannte Eigentümer wird hiervon benach- ri@tigt mit dem Bemerken, daß tin dem Termin verhandelt und entshieden werden P auch wenn er niht vertreten sein ollte,

Berlin, den 28. Zuli 1916.

Bureau des Reichsschiedsgerichts für Kriegsbedarf. [29823] Oeffentliche Bekannimachung. _ Folgende Schiffe find durch deutsche Kricgs\hiffe aufgebraht worden :

1) der engli]che Dampfer „Pendennis“ von Falmouth,

_2) der dänishe Schoner „Svanen“ von Kudkjobing.

Die Beteiligten werden aufgefordert, ihre Ansprüche durch Einreichung einer Neklamationss{hrift, die außer anderen (Erfordernissen von einem bei einem deutshen Gerichte zugelaffenen Rechts- anwalte unterschrieben sein muß, geltend zu machen.

Die Neklamationsfrisi 2 Monate.

Hamburg, ben 15. August 1916.

Der Vorsißende des Kaiferlihen Prisengerihts : i. V.: Dr. Hartmann.

4) Verlosung x, bon Wertpapieren.

[29674] Bekanutmachuug.

Von den auf Grund des Allerhö{sten Privilegiums vom 11. Juni 1890 aus- gefertigten Anuleihescheinen des Kreises Teltow VUAAY. Ausgabe sind nah Borschrift des Tilgungöplanes zur Ein- z¡tebung im Jahre 1916 ausgelost worden :

E) Von dem Buchstaben A über

190900 M4 die Nummeexnu :

6 15 44 83 140 144 155 201 245 276 349 361 369 424 450 567 582 668 731 TO1 791 798 825 832 847 848 898 951 992 1002 1018 1080 1156 1250 1266 1269 1283 1305 1308 1345 1369 1396 1409 1434.

2) Von dem Buchstaben 8 über

5300 M4 die Nummerut

16 66 71 76 87 137 230 235 255 332 404 424 433 445 619 622 656 697 784 837 908 926 958 965 996 1049 1053 1092 1137 1148 1184 1205 1209 1289 L021 1303 1909 1411 1487 1521 1536 1611 1636 1679 1739 1770 1776 1819 1839 1842 1852 1866 1875 1890 1951 1992 2058 2073 2132 2133 2146 2255 2207 2279 2407 2449 2462 92469 2485 JIS01.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgelosten Kreitanleihesheine nebst den noch nicht fällig gewordenen Zinsscheinen und den hierzu gehörigen Zinéscheinanwets sungen vom A. Oktober 1916 ab bei der Teltower Rreiskommunalkafse, Berlin W., Viktoriastraße 17, einzureichen und den Nennwert der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem 1. Oktober 1916 hört die Ver- zinsung der ausgelosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Wert- betrag vcm Kapital abgezogen.

Vexlin, den 15 August 1916.

Der Kreis8ausschu f; des Kreises Teltow. v. Achenbach.

beträgt

[29677 Bei der heutigen Auslosung von Nentenbriefen der Veoviuzeu Sachsen und Haunoverx zum D. Januar 1917 find folgende Nummern gezogen worden : n. von 32 %/) Rentenbriefen der Provinz Sachsen Lit. F bis I. Lit. F ¡u 3000 ( = 2 Stüdck

Nr. 91 581. Stück

Stüdck

Ux. vou 4/9 Rentenbriefen der Provinz Sachsen Lit. F bi8 Kk. Lit. FF ¡u 3000 = 4 Stüd Nr. 353 398 483 493. Lit. GG zu 1500 #4 2 Stück Stüdck

u 300 # = 2 ju 28 M = 2

Nr. 54 149.

Lit. Mil zu 200 M = 4 Nr. 68 95 202 336.

Lit. I zu T5 M = {l Nr. 66.

Lit, K Nr. 12,

Stück

zu 30 # = 1 Stü

Sisal-Sansiveriahanf im Reingewicht von |

Provin

K 270. Lit. G zu 1500 M = Nr. 139. Lit. M zu 300 # = Nr. 213 225 558. J Lit. J u T5 Æ = d Nr. 43 205 476.

W = 1

ne E K ¡u 39

t 396,

VEV. vou 4 °/% ReaétuGeiqen E rovinz Hanover Lit. F K.

g SE zu 3000 = 1 Stüdt

140. 2 e Am ¡u 200 4 = 1 Stück

= 2 Siüd

= 4 Stück Nr. 67 93 94 98.

Die vorbezeichneten Nentenbriefe werden den Inhabern hiermit zur (Ginlöôfung gekündigt. Leßtere erfolgt vom 2. Ja- nuar 1927 ab bei den Königlichen Reutenbaukkassen in Magdeburg und Berlin an deu Wochentagen von 9 bis 12 Uhr Vormittags gegen Quittung und Einlieferung der Rentenbriefe nebst ten dazu gehörigen, niht mehr zablbaren Zins- scheinen und Erneuerungss{eiu,

Vom 2. Januar 1917 ab hört die Ver- ¡infung der vorbezeichneten Rentenbriefe auf, und es wird der Wert der etwa nicht mit eingelteferten Zinsscheine bei der Aus- zahlung vom Kapitale in Abzug gebracht.

Die Einlieferung ausgeloster Stücke kann auch durch die Post portofrei mit dem Antrage erfolgen, daß der Geldbetrag auf aleihem Wege Übermittelt werde. Die Zusendung des Geldes geschieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers. h

Magdeburg, den 16. August 1916,

Königliche Direktion der Reuteubauk für die Provinzen Sachsen und Hauaover.

[29678]

Auslosung vou Reuteubriefeu.

Bei der heutigen Auslosung von Rentenbriefen der Provinzen Pom- meru und Schleswig-Dolftein sind zum 2. Jauuar 1917 nachstehende Num- mern gezogen worden:

A. Provinz Pommern.

L. 4 ige Rentenbriefe Lit, FF

bis Ki.

3 Stück Lit. FF ¡u 386000 #6 Nr. 22 321 415. S

1 Stü Lit. GG zu 1500 46 Nr. 35,

2 Stück Lit. Wi zu $00 M Nr. 51 90,

3 Stück Lit. IFI i 75 # Nr. 28 29 40.

2 Stüd Lit. K zu 30 #6 Nr. 10 15,

n. 83% ige Renteubriefe Lit: L bis P,

43 Stück Lit. L zu 3900 #6 Nr. 29 716 1100 1411 1818 2150 2242 2631 2899 3015 3260 3347 3470 3860 4348 4494 4590 4783 5725 5797 5829 5972 6259 6737 6771 7490 7659- 7705 7894 8057 8089 8442 8663 8892 8916 9108 9217 9284 9437 9801 10050 10057 10123.

12 Stück Lit. W ¡u 1500 6 Nr, 262 353 691 851 897 1017 1245 1321 1899 2534 2627 2765.

23 Stück Lit. X zu 300 4 Nr. 438 826 1181 1541 1692 1766 1913 2188 2344 2470 2572 2620 2926 3212 3276 3823 4190 4264 4617 5268 5343 5409 5436,

4 Stück Lit. O ju 75 # Nr. 379 935 936 1006.

1 Stúück Lit. Þ®° zu 30 # Nr. 442.

V. Brovinz Schleswig-Holstein.

7, 4%/ige Rentenbriefe Lit. 5

bis Ki.

3 Stück Lit, L ¡u $000 (4 Nr. 507 959 588,

3 Stück Lit, M zu 300 (6 Nr. 42 418 453.

4 Stük Lit. FSI zu 75 M Nr. 40 51 98 248. |

4 Stück Lit. 5K zu 230 4 Nr. 34 79: 131148.

L, 81% ige Reutenbriefe Lit. L bië& P”,

12 Stück Lit. L zu 3000 M4 Nr. 416 641 784 1639 1687 1694 1872 2156 2218 2491 2610 2619.

3 Stûdck Lit. M zu 1560 #6 Nr. 203 357 566.

7 S1ück Lit. N zu 300 #4 Nr. 324 389 397 606 1169 1564 1949

6 Stück Lit. ® zu 786 196 468 931 1341 1679.

E Stück Lit. ® u 80 4 Nr. 255 370 391 474 828 943.

Die augtgelosten Rentenbriefe werden den Inhabern derselben mit der Aufforde- rung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Rückgabe der Rentenbriefe mit den zuge- hôrigen Zinsscheinen zu A 1 Neibe 1 Nr. E) n Er.

Nr. 147

zu A TT Rethe 4 Nr. 3/16 S

¡u B I Relbe 1 Nr. 16 { *uerungs-

zu B 1T Reibe 4 Nr. 3/164 vom 2. Januar 1917 ab bei unserer Kafse hierselbst, Augustaplag 5, oder bei der Königlichen MemtenvbanWeFr zu Verlin, Klosterstraße 76 1, in Emitfang zu nehmen.

Vom 2. Januar 1917 ab hört vir Wer- zinsung dieser Nentenbrrer ca. Jn baber von audpelojiten Nentonhrteften Eönnen E rg E E etner : and durch die anm die vorgenanten Fasivr portofrei etnferden und diz Yebersendun;: des Barbetrageb® zuf gloithem Wepe be. an . Dre Zrsendung ¿GGtebt zun aut fbr und Koften des L

Stettin, don 18. Nugust Ak. | Königliede Diverrian der Noutowdart

r it RaS E S R i ab: Ae am ir R t

: Bit S t S Sieb e E Ps tee a Ltc San

S L S

É Dea

E

E:

A

s A, N E S E I I r

E E L E E S R T A I 52002)

L E T L E e L E L E A? MBII N E