1917 / 154 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A I 2

| L E O : : Erste Beilage ; =,„ Nach tagsüber andauerndem Zerstöcungsfeuer gegen unsere Der Dru>k der Nossen richtete sich vornehmlih gegen den Kaukasus fronk. Versuche feindliher Palrouillen und ; m. D L Mi i A gt ' d Q Î li ' t S tên ll pa j A u fe Tits Pra His an Y aiser n 1 X onjudy pte Mes E gi e A stärkerer Ausklärungsabteilungen, an verschiedenen Punkten gegen zun É euischen 5 C djsänzeiger un öônig id) P l ecußisGen s: aatsanze gel

unsere Sicherungslinien vorzusioßen, shlugen fehl. Das gegen-

4 riffe nfanterie auf einer Front vonetwa 30 km. Die Sturms | vorbereitung hatte unse1ze Stellungen zum Trichterfeld gemacht, | seitige Artilleriefeuerkerreichte nur auf unserem äußersten linken o B ü ; N ; trupp en wurden überal durch unser Abwehrfeuer zu verlust- | gegen das bie feindlichen Regimenter den ganzen Tag über an- | Flügel größere Heftigkeit. ._ Me 154. Berlin, Montag, den 2. Juli | 19147. reden Zurücfluten gezwungen. Auch tlihe Vor- stärmten. Das Dorf Konjuchy ging verloren; in vor- Sinaifront: Von den feindlichen Flugzeugen, die am P s | : j : rie e „a ee A Éo a vorbereitung ins e Riegelstellung a der ce) sische Sha j enstoß E Uni Jerus g n Cngegn a Paten R drei Das / : j A E E E De De : elderjeils von Vrzezany | aufgefangen; ncuer Angriff gegen fie zum Scheitern ge- er e aus adbgeico})jen. Zwe er eFlugzeuge wurden j 2 ‘u Z : f und es Zwoyayn erfolglos zusammen. j braht. von unseren Patrouillen in Brand geste>t, da es wegen eines VNiqcßtamlliches. i betreffenh gestrige S iZaua s s n E T De Ne more Bu Sen Sale Sage B ban Meles u gésni “i k Feuerkampf dehnte sich nordwärts bis an den mittleren - Beiderseits von Brzezan y wurde besonders erbittert ge- | erneuten feindlihen Fliegerangriffs unseren Patrouillen Deutsches Neich Höchstpreise für Salzsäure in Kraft getreten. Die Bekannt- | 2 uerade dem württewbergischen Regiment, das die hohe Ehre hat, bisher dort angegriffen wurde“ anislau aus, ohne daß | tämpft, In immer neuen Wellen stürmten ad wett sijde iütnenrelee ber beider Aen Sr Q | maung bezieht fich auf Salzsäure jedes Stärke- und Rein- | Lis reien gem Ghef zu besien, veradnnt war an besonders f vijtonen gegen unjere Linien e na wecselvollem nengeweYyre r Vve gzeunge wurden erdeutel. r s Z i 7 r eue in naher LWaffengemein|<ast m UT aje Zwischen den Karpathen und dem Schwarzen Meer | Ringen von säsischen, rheinischen und osmanischen Divisionen n 9, und 26. haben somit die En g l än der se<s Preufen. Berlin, 1. Zuli 1917 heitsgrades. Der Verbrauch ist nur auf Grund von Erlaubnis Truppen neve Lorbeerea ten Nuhmettaten der Kaiserlichen und

keine besonderen Ereignisse. Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Handel scheinen gestattet, die von der Chemischen Abteilung des Königlichen Regimenter hinzuzufügen. Von ganzem Herzen danke ih

vier , dur d Verkehr, für Justizwesen und für das Landheer und die | Königlich preußishen Kriegsministeriuums ausgestellt werden.

in tapferster Gegenwehr völlig behauptet oder im Gegensto lugzeuge, davon zwei im Luftkamp | zurü i ; L | airs Aru ctitfmuee verloren. Die Leistungen baer iegers

] Mai f 7 ( ; gewonnen wurden. Eurer Majestät für den gütigen Besuch, der uns unvergeß!t< blc iben

Mazedonische Front.

: . 1 i i S ; s « g A : Die russischen Verluste übersteigen jedes bisher | abteilung an der Sinaifront müssen anerkennend ervorgeho en ungen fowie der Ausschuß für Handel und Verkehr hielten R v is 10G Le E Of es egen M E s Maiciäten tee E s 'Deftrrrcid piel e a R L . uf dem rechten Ufer des Vardar schlugen bulgarische | bekannte Maß; einzelne Verbände stnd aufgerieben. werden; besonders zeichneten fih aus Oberleutnant Fel my, te Sißungen. braucht. Verkauf, Lieferung und Versand beshlagnahmter Be- | die Kaiserin und Königin: sie leben hoch! Dorposten bei Alcak Mah den Angriff eines englischen Längs des Stochod und an Dujestr hielt die lebhafte | der an der Sinaifront zum- vierten Male, sowie Oberlneutant F. ä Salzsäure i Srl j Soi est i j Bataillons ab ing3 L | ° m j stände an Salzsäure ist ohne Erlaubnisschein gestattet, soweit Seine Majestät der Kaiser erwiderte mit Worten des ° , 2 Her tags der Russen an. Nördlih der Bahn Kowel— | Damm und Leutnant Schleiff, die zum dritten Male im Jn Erwiderung des Besuches, den der Chef des öster- die Bestimmungen der Bekanmmachung und eiwaige An- | Dankes für den herzlihen Empfang und sagte: Der Erste Generalquartiermeister. u> brah ein Angriff des Gegners vor der Front einer | Luftkampfe siegreich blieben. : jish-ungarischen Generalstabs, General der Junfanterie i Shemi öni i Das enge Bündyts, wel<es änder eßt, hat wäh- N i: s ; f mp g j i: weisungen der Chemischen Abteilung des Königlich preußischen ; enge Bündrts, welches unsere Länder ums\<li-ßi, hat wäh y Ludendorff. österreihish-ungarischen Division zusammen. i Konstantinopel, 1. Juli. (W. T. B.) Amillicher Arz A O ee Stellung im deutschen Großen Kriegsministeriums eingehalten werden. E rend dieses gewaltigsten Kampfes aller Zeiten die herrlichiten Früchte | E : di 5 Tier Pari find besondere Ereignisse gemeldet j M Ae Genet an Bi n E Kal e Oa A Lungen M 9 us Dir M I beit, pie Délvbntalen dés In Sl Si N Eco Berlin, 1. Juli, Abends. (W. T. B.) Bei den anderen Armeen keine besonderen Ereignisse. bas : it Generalquartiermeisier, General der Jufanterie Luden- Kriegsemikalien „Akliengesellshat, Berlin W 9 (Köthenec dern, and ih bin stolz daraut, daß das berrlihe 4. würitembergide 2 2 s ; ; ih - ; : , e rei ragen E r n Taten engliJt, Westen geringe Gefechtstätigfeit. Morgens ist ein : Magedonische Front. : I tertoneanté MtereR eden sh Cu Mesmbarisen | Straße 1/4), postfrei zu erstatten. Die nötigen Vordrude | ber Aacebarnen pen geaen (tage Majesiät leben in meiner geic ngriff bei Lens gescheitert. m Often führten Die Lage ist unverändert. ; Der Krieg zur See. E Wi Hien anschließen werden. * („Bestandsmeldung über Chemikalien“) sind bei der Kriegs- | dankerjüllten Armee unvergessen fort. Diese Erinnerung \c wte die Angriffe der Russen bei Koniuchy sowie zwishen Zlota Der Erste Generalquartiermeister ; Berlin, 30. Juni. (W. T. B.) Jm Atlantischen) l : s <emilalien - Aktiengesellschaft anzufordern, falls sie nicht | viehtachen verwandtschaitiichen Verbindungen unserer Häuser haben und Narajowka im Laufe des Tages zu neuen _Ludendorff. | i Ozean wurden dur< ‘eines 'unserer U-Boote neuerding E unaufgefordert zugestellt worden sind. Die von der | im Laufe der Zeiten zwishen unsccen Ländern besonders innige Be- mpfen. : s H O,

U yER ‘r: Bekanntmachung berührten Gegenstände können im Bedarfs- | ztebungen geschaffen. Die'e Beziehungen zu pflegen und womöglich ide Gesalidié Tüeieto vel dec adrb, Hal dée hiesige falle enteignet werden. Eine Lagerbuchführung ist angeordnet, | ro< enger zu knüpfen, ist meia autrihtiger Wunsh. Jn diejem

L ; : E e Sinne erbebe i< mein Glas auf das Wobl Eurer Majes!ät und hen telegraphish scinen Abschied eingereiht und die Ferner sind Höchstpreise festgesest mit gleichzeiriger Ihrer Mojestät der Königin, des gesamten Königlichen Hauses und

36 000- Brutto - Register -Tonnen versenkt. Unte den versenkten Schiffen befanden si< die bewaffnete

An der flandrishen und. an der Arras L | | ; u : bei ungünstiger itteden N leder Sicht L Pesterreihis<h-ungarisher Bericht. englishen Dampfer „Vostanley“ (3795 Tonnen) ' mi

/ 4 , ; , ¿r | Regelung der Zahlungsbedingungen und der Preiszuschläge für : - . : : / , te der Gesandtschaft d è t i auf eine gludlide Zukunft des Landes Württembero. tätigkeit am 80. Juni gering. Jn der Gegend Steenstraete | Wien, 30. Juni. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: e ean Sbistledhea (4026 Sonnt # rontad iB überguten S g N E las erneba Ad) aus dei Worilait | Um 3 Uhr E die Abfahrt vont Residenzschloß nach brahte nah Durchshwimmen des Yserkanals in der Nacht Oestlicher Kriegs\chauplay. erner zwei große bewaffnete Dampser, einer von ihnen voll' L der Bekanntmachung felbst, die Lei den Landratsämtern, | dem Bahnhof, von wo das Kaiserpaar die Rückreise nah Wien

zum 1. Juli eine Patrouille einen Belgier gefangen über den Das in Calizien seit einigen Tagen zunehmende feind- laden mit Pon, und ein unbekannter Dampfer von etwa

Kanal wieder zurüd. liche Artilleriefeuer hat sich seit gestern mittag int der Gegend 4500 Tonnen. Zwe

Der griechische Geschäftsträger Polyhroniadis hat der | Bürgermeisterämtern und Polizeibehörden einzu- | trat. An der Aisnefront versuchten die Franzosen am

der versenkten Segler hatten Oel und uischen Regierung, wie die „Norddeutsche Allgemeine Zeitung“ | sehen ist.

| / / j ößten Heftigkeit | Tabak geladen. | 7 | Oesterreich-Ungarn. : : 30. Juni, 8’ Uhr Abends, in dreimaligen blutigen Stürmen | N Brzezany und von Konjucy zur größ t te hat 11. j teilt, vorgestern im Auftrage des Ministers des Aeußern i; :

vergeblich die ihnen in der Gegend voti Cerny auf der Bovelle- galtetgert Gy träfti N Vertbtirie e: Ein bei Konbnn Ms ‘cin D eas li) hen ctne Kteuger litis die nachstehende Erklärung übermittelt : Auf Grund des $ 9b des Geseges über den Belagerungs- | e Ee ale E S spra, vôrgeftétn Hochfläche entrissenen Gräben wiederzugewinnen. Die Ver- angejeßter Infanteri angriff brach in unserem Sperr- | älteren Typs torpediert. Aufgefundene zertrümmerte Infolae der joeben glüdiih zustande gekommenen Vereiniguvg zusland vom 4. Juni 1857 (G.-S. S. 451 ff.) in Verbindung ahmiitags im Mini E es Aeußern vor und machte laut wirrung beim Feinde war derart groß, daß in Ausnügung f D b s e s : P Boote trugen am Bug den Buchstaben G. Mer eiden biober getrennten Parteien Griechenlands und avgesih18 | mit dem Gesege vom 11. Dezember 1915 (RGBIl. S. 8131), Meldung des K. K. elegraphen - Korrespondenzbüros im

des abges<lagenen Angriffs sich ein lippish-westfälishes | feuer gusammen. | Der Chef des Adralmistabes der Marine [o an Len Felupsel1gkeitn tee ner an, der Balsan- | betreffend Abänderung des Belagerungszustandägesezes in e E E M erlu os: Regiment in den Besitz eines Grabensystems von 1000 Meter Jtalienischer Kriegs\hauplaz. : : E cierunna nd "für " néolid wte amtlide Bezieh en | Bayern auf Grund Artikel 4 Ziffer 2 des Geseßes über den land bub i ee i ah ea e e E Breite segen konnte, L östlih an die Hochfläche anschließt Fei i Rotterdam, 30. Juni. (W. D. B.) Der ¿Maas- j dei ‘unte T D, a Truppen qn der najedonis@èn Front tnipien, f ‘die geindlihe Flieger warfen in der Nähe von Triest | hode“ meldet: Der Dampfer „Toro“ (1141 Br.-R.„T.) aus Fur deutiGên Regierung zu unkethalten.

Kriegszustand vom 5. November 1912 in Verbindung mit dem grie<ish+ Truppen an der mazedonishen Front kämpfen, sieht sich die

Ra Sts Hoi “fiatrt : Geseße vom 4. Dezember 1915 zur Abänderung des Gesezes riehishe Regierung gerötigt, die diplomati Be- vas 0d. Aenfalatne Mr M Füdreils über den Kriegszustand, wird vom Oberkommando in den G A zu Oesterreih-Ungarn abzubre<en. E

Ein Stoßtruppunternehmen eines rheinishen Regiments in der / Gegend von Prunay brachte mit geringen eigenen Verlusten e Srbeutete Grat pel 0 E

Buenos Aires, der brasilianishe Dampfer „Para“ (3351 t) und der Segler „Star“ aus Marstal (100 Br.-T,) sind

Gefangene und Schnelladegewehre ein und fügte dem Feind : ¿ j ; , Marken nachstehendes bekannt gemacht: Der Gesandte, der hieran anschließend um Ausfolgung schwere blutige Verluste zu. Y Südöstlicher Kriegs\hauplaßz. Le, (268 Br) E ee iss Q Erdcigte a die Niebertonbe übernebane, M E E a, für Roheisen, Robstahl, Halbzeug und Erzeugnisse | seiner Pässe ersuchte, brachte gleichzeitig zur Kenninis, daß der Auf dem rehten Maas-Ufer wurde am 30. Juni in Nichts Neues. Havana ( S De) D DEC-VOLIIIIEN E amer A, aus Cisen und Stahl gewalzt oder gezogen, dürfen keine höheren | Schuz der griechischen Interessen in der Monarchie dem nieder- der Morgenfrühe ein starker feindliher Gegenangriff auf die Der Chef des Generalstabes. | besia“ (1281 è) sind gesunken. Der Dampfer r aitos —— Pr eile getordert cder gezablt we'din, als die vem Deuts>en Stohl- | ländischen Geschäftsträger in Wien übertragen sei.

im Talgrunde zwischen der Höhe 304 und dem Toten Mane ( tara“ aus Duneden gilt als verloren. Der italienische Gestern ist eitie Bekanntmachutig (Nr. W. I. 1770/5. -17 bund in einer von der Kriegs-Rohsioff-Abteilung des Kriegsministeriums Das österreihishe Herrenhaus seßte am Freitag die

eroberten Gräben abgeshlagen. Am Nachmittag seßte starkes Segler „ElettraEudoro“ (125 Br.-T.) ist gesunken, ebenso die R. A.), betreffend Beschlagnahme von reiner Schaf- | E V seme Îltige Praltliste legt bein Beauftragten des | Beratung über den vorläufigen Haushaltsplan fort. anaan Mes E Pen die G t f eungen Wien, 1. Juli. (W. T. B.) Amtlich wird' gemeldet: Perle ' O dee onerttan he Segler „Edgar lle, Kamel aaren, Mohär, Alpaka, Kashmir Kriegéminisleriums beiin Deutschen Stablbund auf; an diesen sid F L D eE, c A e e: 008 der Minz egend Jumières ein, m K&rad vie deren Halberzeugnissen und Abgängen in | au alle diese Verordnung betr: fenden Arfragen zu richten, erdinand Lo , i einzelnen Regimentezn, dem von 11 Uhr Abends an die ganze Nacht hindurch feind- Destliher Kriegsschauplay. . Murdo>“ (1451 Br.-Tonnen). Der englische Fra E Fa L a n d besiraît wer die vor, | namentli< bet minder avsgebildeten Nach\hubtruppen, traurige Vor- liche Angriffe folgten. Jm Sperrfeuer und in erbitterten In Ostgalizien ist bei der Heeresgruppe des General- | dampfer geren ren gera s Sr O j der bis ntr Selanmtmac "Beschlagnahme stehenden Anorenungen überluitt, Zer Wr Meizicetung autfotbet M Tate mbflcn G Ge L H OTeLaD, uliMiEGen, var: Handaranatenkämpfen wurden sie abgewiesen. obersten von Böhm die Abwehrs<la<t in vollem Gange. | ilt von einem bewafsneten F G E O «ies leihen Stoffe vorm 31. Dezember 1915 (Nr. W. [. 770/12. | oder amehzt; beim Vorliegen wildernder Umhtände kann auf Haft- | 1 Cer bien- Gs Völker)cafien I Décidiiaes SS „Nördlih Avocourt drangen in der Nacht zum 1. Juli Nach mehrtägiger sichtliher Zunahme des Artilleriefeuers | Der englishe Dampftrawler „Dalmation“ wird K. N, A.) im wesentlichen nur dadur, daß nunmehr die | oder Geldsirafe bis zu sünfzchnhundert Mark" erkaunt werden. Verband wünide Vs fer Ur befe déren Maacen S nit deutsche Patrouillen bis in den zweiten französishen Graben | entwidelte fich gestern die Artillerieshlaht zu größter Heftig- vermißt. : __ MWgiedenen, von ihr bétroffenen Spinnstoffé au< in : : ¿ einwal rihtia wisse. Als treuer Sohn des Königreichs Böhmen vor, fanden diesen i und kehrten ohne Verlusle zurü. | keit; au<h \{<werste Geschüße E eingegriffen. Berlin, 1. Juli. (W. T. B) Durch die Tätigkeit | shungen- untereinander oder mit anderen ESpiuvftoffén | müsse er auf das entshicdensle erklären, daß es geradezu Auch auf dem Oftufer der Maas wurden bei einem Paltrouillen- m ags seßten fsüdlih und füdöstlich Brgegany und | unserer V-Boote wurden im nördlihen Eismeer und dlagnahmt sind. Abgesehen von den seit dem 14. August : Vayern. lôheilih sci, wenn die Verband9mächte von Befreiung sp: ähen, stait unternehmen Gefangene eingebracht. bei Koniuchy starke Jnfanteriean zriffe ein, die über- | in den Sperrgebieten um England wiederum Wi5 vom Reichsausland eingeführten Wollen, unterlieaen | Jhre Majestäten der Kaiser und die Kaiserin | s lieber au ihte eigenen Völker zu Qesvetti, Lie uplex: dex, Nüulo An der galizishen Front seten die Russen am 30. | all vollkommen abgewiesen wurden; wo sih Teile der | 24 200 Br.-R.-T. versenkt. Unter den versenkten Schiffen Wh die Wollen der deutshen Schafshur und das Wollgefälle | von Oesterreich trafen vorgestern gegen abend in München Se, e “Sub T hebt, Y i L Stil m "a nah ftarkem Zerftörungsfeuer, das den ganzen Tag über an- | feindlichen Jnfanterie in unserem Vernichtungsfeuer überhaupt | befanden sih die bewaffneten englishen Dampfer „Ma - den deutschen Gerbereien nicht dieser Bekanntmachuna. | ein und wurden auf dem Bahnhof von Jhren Majestäten polnischen Volke élugètietens Umiedwung, des Stimmung, jal quf. bas u wischen 4 und 5 Uhr Nachmittags von südli Zborow e rheben konnten, blieben sie im Sperrfeuer liegen. _} frioneth“ (3185 Tonnen) mit Kohlen nah Rußland, „Perla“ Welmehr ist dur< eiue besondere, ebenfalls am 1. Juli 1917 | dem König und der Königin und den Herren Megierungêverfahren zurü>zufühien und richte fi rit gegen dte wéllen bender eie in Angriff an. Drei starke Sturm- Ein in den späten Nachmiltagsstunden nordwestlih Zal ocze | (5355 Tonnen) mit einer großen Anzahl Automobilen und Kohlen M Kraft getretene Bekanntmachung (Nr. W. I. 1771/5. 17. | der öslerreichish - ungarishen Gesandtshast empfangen. Vèonarchie, nit gegen die geliebte Person des Herrschers, sondern

: } nander im Sperrfeuer zusammen. | angesegter sehr starker Angriff brach im vorzüglichen ver- | nah Rußland, der. bewaffnete russishe Dampfer, Algol“ | Lediglich an einer Stelle verhalf eine Minensprengung den eivinien Artilleriefeuer zu\ A L egen At ver- | (2223 t) mit Kohlen und großen Maschinen nah Rußland

Russen zu vorübergehendem Eindringen in unseren vordersten | suhte der Feind südli< von Brzezany ohne Artillerievor- | und ein unbekannter tief beladener bewaffneter Dampfer; zwei | Graben. Ein sofortiger Gegenstoß warf sie jedoh wieder hin- bereitung vorzubrehen. Er wurde abgewiesen. Nachtsüber | weitere Dampfer wurden zusammen aus einem Geleitzug

R. A), betreffend Beschlagnahme und Bestands- | Ferner waren am Bahnhof anwesend sämtlihe Minisier, | rur gegen die Ptegierung. Man könne es den Polen nicht als Verrat hebung der deutschen. Schafshur und des Woll- | die Spißen der Militär- nnd Zivilbehörden, der Ober- | oder Tzeulosigkeit pegen die Vionarchie auxehnen, wenn sie, vor die fälles bei den deuts<hen Gerbereien der gesamle | bürgermeister und Vertreter des Gemeindekollegiums. Nach | Frage gestellt, was sie jür Polen wün1<chen, über dte Einheit sprächen,

Me, ollertrag der deutschen Schafschuren und das gesamte Woll- | herzlicher Begrüßung fuhren die Majesiäten dur die fahnen- | umfoweviger, als es das Verdienst der Monarchie sei, die dur aus. Die Nacht über flaute das Artilleriefeuer etwas ab, | flaute das Artilleriefeuer ab, um in den Morgenstunden wieder Perausga Posen Zwei der versenkten Segler hatten Holz g Wille bet ben deutschen Gerberelen (aud das Wollgefälle von geshmücten Siraßes, L dns die Münchener Besaßung Reihen diese Se p Ns E A O Qu segte jedoh am 1. zua! Morgens in allen Angriffsräumen mit aufzuleben. laden. Ein Geschüß wurde erbeutet. ländischen Fellen) beshlagnahmt worden, gleichviel, ob die | bildete, unter jubelnden Zurufen der Bevölkerung nah der Monarchie, wie idre Stellung zum Königreich Polen sich in Zukunit ‘1 Redenb all den lauten Wünschen nah Frieden und Ver Mer See E D E R fe lla efin d Dei ie) Bel E R rof k das dfe ici n T a R das "Mitte labade ‘al is Hum n set es nich al ib ilt A 9 Moni eich Poler p

“H , f i s S i : ti indet. i s österrei e Kaiserpaar in da ittelsbacher Palais, | die Mittelmä s nit gleihgült g, ob das r e fändigung, die aus allen Teilen der russts<en Front Wu | ungarishen beereareaimenter Nr, 1 me auen ber 0050 Bea LOOS) Der Dampfer „Gimalugg" ie r. L Betde 0 Me G | n I Sie D Ion R ROaeE Ta, Deutschland oder an Oesterrei ange flossen widr. Die Polen ger

-

den Mittelmächten hinüberklangen, ist es englishem Drängen Vertojba bis zur zweiten feindlichen Linie vor, wehrten dort a .) der Messagerie-Maritimes ijt am 12, Juni nun doch gelungen, russishe Truppen zu verlusteziden Angriffen s Lr | bei Tagesanbru< infolge einer Explosion unter - vorzutreiben. Jm Interesse des russischen Volks ist es fu be- nel Gegenangrife ab und brachten 1 Offizier und 156 Mann | «¿an gen. Er hatte 204 Personen an Bord, von denen dauern, daß dieses durh Tausende neuer Toter England den 176 gerettet worden sind.

gelung , ollgefälle ist im wesentlichen die gleiche wie in der bisher in | einen längeren Besuch abzustatten. Später fand im Hofball- | hörten mit ihrer gaazen Seele zur Zioutjaticn des Westens, aber er i A, die ani e Schosschur betreffenden Bekannt- | saal eine Tafel statt, bei der Seine Majestät der König mit | müsse bei Anerkeunung der Cyrlichkeit der Beitrebungen erklären,

thung W. I. 1640, 6. 16. K. R. A. Verändert find hauptsächlih | wenigen Worten die allerhöchsten Giste begrüßte und auf das a S a at mae Me ie F Ie En O i

) r die Uebernahmepreise, die die Kriegswolbedarf: Aktien- | Wohl des Kaiserpaares trank, worauf Seine Majestät der : 1ômungen von ußland, ble ‘tebt «ln, Beweis erbringen muß, daß die deutsche Front im Osten keines- Südöstlicher Kriegs schauplag. Q N ; Z ellshafi für die A sie verkaufte Wolle zahlen wird, und zwar | Kaiser mit einem kurzen Trinkspruch auf das bayerische Königs- O e P, seien. Cs solle A son {eut ad wegs zu gunsten der Westfront geshwätht wurde und nach wie Nichts von Belang. (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage ben diese Preise im allgemeinen eine wesentlihe Erhöhung | paar und die Königliche Familie erwiderte. Abends 11 Uhr | Memento an die Mbitelmätte gerichtet weiden... Der Genezaloberst vor unverleßbar ift. Der Chef des Generalstabes. ahren, Außerdem i} die Bestimmung, nah welcher Schaf- | erfolgte die Abreise des Kaiserpaares nah Stuttgart nah herz- | Dankl wies entschieden den Arwurp Dr. v. Bilinoskis zurüd, als

E tern auf Antrag gestattet werden konnte, bis zu 5 kg Wolle im | licher Verabschiedung vom bayerischen Königspaar, das mit dem | ob das Oterkommando gehäisiz gegen die Polen vorgegangen wäre,

enen Haushalt zu verarbeiten und zu verwenden, aufgehoben | Ehrendienst und den Herren und Damen der österreichisch und [verwies gi die Ae Gten et Aa Uen tden, Statt dessen kann in Zukunft an Schafhalter auf | ungarischen Gesandtschaft die hohen Gäste zum Bahnhof ge- | Armee beim Aufmar|< n Galizien. Selbst der Feltmarshall Er- trag, je nah il Menge ip po ieferten Welle, ein He! leitet hatte. : herzog Friedri, dem gewtß niemand den Vorwurt der Polen-

Großes Hauptquartier, 2. Juli. (W. T. B.) Bulgarischer Bericht

Hee ah R ad A ai : Sofia, 20. Juni. (W. T. B.) Generalstabsbericht vom | Familiennachrichten, UE hein auf Wollgarne gegeben werden. Die näheren Württemberg. aas e Ta E Le ir e Sao

Nur i E Abschni wisden M #9. Dum. Verlobt: Frl. Giesela Goeze mit Hrn. Gugen Böhler (Heidel. Mtsührungsbestimmungen über diese zugunsien der Schafhalter Gestern vormiltag traf das österreihishe Kaiser paar | Redner betonte, deß die Armee und dos Arwee-Oberkommando

Some steigerte h der Artillerie L ny Mazedonische Front: Schwache Artillerietätigkeit auf bera, 1. Le Herrenalb—Kiel) offene Anordnung werden noch ergehen. nebst Gefolge zum Besuch des Königspaares in Stuttgart ein. | gerade in jenec Zeit < die größten unvergänglichen Verdicnste um / n

Während Erkundungsvorstöße der Engländer ösilich von | der ganzen Front. Auf der Cervena Stena wurde eine | Geboren: Eine Fer: Hrn. Stever-Oerden (Oerden hét

G ; : Gleldzeitia ist eine Belunntmachung (Nr. W. I. 1772/5. | Auf dem Bahnhof hatten si< zum Empfange außer Jh ren | den Staat erworben haben. Dr. von Bilinokt erklärte, er hege Nieuport, bei Gavrelle und nordwestli< von St. Quentin ee iche Erkundungsabfeilung durch Feuer zurü>geworfen. Auf P Ne O:

us R. A), betreffend Beschlagnahme und Höchst- Majestäten dem König und der Königin, Jhre dieselben Gefühle für die Atmee und dieselbe Bewunderung für die e von

; : y ; i der Armee wie Dankl. Gr müsse aber bemerken, daß sh

y em linken Ufer der unteren Struma wurden englische Erkun- | Seftorben: Hr. Oberforsimeister Bruno Ochwadt (Hanover, ierhaaren, deren Abgängen und Ab- | Königlichen Hoheiten der Thronfolger Herzog | Führung de 1 2 Mlekerung nêrdlid von Dixmn ide dund Ueberfall: bem | dnodabfeltungen, die au Nanerie baftanden, dure unsere | f, 5 Wild 9e Mürgulibeösee aud itinelser 5,0 Wilen ‘jamie Ubsallen und Abadegen von Wollfellen, | Att muh Ide Wai" die Beondo tee 228 | fe Rollbrunzen nt al vie lt H serven auf di Set Feinde erhebliche Verlusi d eine größere | 99rgeshobenen Posten zum Rückzuge gezwungen. Bei Drama geb. von Frankenberg und Ludwigsdorf (Potöbom). Fr, Louise hay eiten und Pelzen erschienen. Während bisher nur | Robert, die Herzoginnen Philipp und Robert, | (215/16 betrgen hätten, aso fönnte die Interessen der Mittel- Á ( el ebliche Verlujie zuzufügen und eine größere Mute ein feindlihes Flugzeu abgescofsen. von Saldern-Ahliwb, geb. von Klo>ke (Bol Soden). zelne Arien von Tierhaaren der Beschlagnahme unterlagèn, | die Söhne und Töchter des Herzogs Albrecht, die Mit- | mâdie vit anders fördern, als turH die Errichtung nzahl Belgier als Gefangene einzubringen. Rumänische Front: Bei Tulcea und Mahmudia ; S E von der neuen Bekannimachung Tierhaare jeder Art glieder der österreichish-ungarischen * Gesandischaft mit dem | Polens. Man könne ni<t verstehen, wie überhaupt jemand,

Ver ete und von neuem am Nachmittag griffen die vereinzelte Kanonenschüfe.

di

Mischungen untereinander oder mit anderen Spinustöffen, Gesandten Grafen Nemes von Hidveg, der Ministerpräsident | der die Politik Deut|<landns und ten Verstand dec

Lhfällen und Abgängen der Tierhaare und Abschnitte Freiherr Dr. n Weizsä>ker E eingefunden. Nach herz- | deuishen Politiker kenne, glauben könne, daß Deutschland unter

d sonstige Abgänge und Abfälle von Wollfellen, Haarsellen | licher Bewilllommnung fuhren die Allerhöchsten Herrschaften Le Fou Polen a PUBlond verha) deln D e Free

d Pelzen jeder Art, betroffen worden. ‘| unter lebhaften Kundgebungen der Bevölkerung durch die reih- | hon Diller trat n UNA m Doltung ° Bs@uidi j N Er USgenommen von der Bekannimachung sind, abge- | geshmü>ten Straßen na<h dem Residenzshloß, wo später | Len i g g g

; | ú / n ! î über 2 d ront und bkter d ti mon bestimmten Stoffen, die bereits von anderen Ver- | Frühstü>stafel stattfand. Seine Majestät der König hielt | (ie) 1e pr tapabre an der, Front und bihiter. der Front in

Engländer westli<h von Lens an. Sie drangen an einigen

i Punkten in unsere Linie, sind jedo< dur oberschlesische Sofia, 30. Juni. (W.-T. B.) Generalstabsberiht vom i A : \ Regimenter in Nahkämpfen, bei denen über 175 Gefangene | 30, Juni. : i d P und 17 Maschinengewehre von uns einbehalten wurden, überall | - Ma Front. Jm Cernabogen lebhafteres Beim Ausbleiben oder bei ieder fie Lieferung einer Wi 5

i di bezie et8 nur auden wieder geworfen worden. Arlilleriefeuer. Jn der Moglenagegend wurde eine feindliche Briefträger, Vher “ie ei än T Vestell-Post- |

vie

du uer abgewiesen. - [t wenden. Erst wenn Nachüie und. g nungen betroffen werden, insbesondere Schweineborsten (niht | während der Tafel eine Ansprache an Seine Majeslät den t k . (Lebbatter Beifal bii d len.) Verkleideté Heeresgruppe Deuts her Kronprinz. tale mute bas Mi “cine fart Sübiit Se a in Age! euer Frit eigen. wende man. fich nuten, Ma alle Edwrtiehance ‘Troß fee Beschlagnahme bleibt die Railee Karl, in s er Ad arien der Begrüßung laut rbe Lbielte ald Salbe eren Arie 4 Gr mf aus feft: Nach starker Feuervorbereitung seßen die Franzosen am Dojran drangen unsere Aufklärer in feindlihe Gräben und | Angabe der bereits unternommenen Schritte an die Geschäfts räußerung und Lieferung der beshlagnahmten Gegen- Meldung des „W. T. B.“ ausführte: | stellen, daß die deutschen Beamten Galiziens und Polens \i< {hrer Chemin-des-Dames neue Angriffe gegen die von ihnen dradten eaglische Gefangene zurü>. Auf dem linken unteren | stelle des „Reich?- uud Staatsanzeigers“. <4 Mde sowie ihre Verarbeitung im gewissen Umfange nah Es sind schwere und err.ste Zeiten, Fie Eure Majestät ¡u uns | s>wierigin Aufgabe mir Hingebuvg gewitmet und 1hre Pflicht voll und südlich des Gehöfts La Bovelle verlorenen Gräben an. In Strumawufer Patrouillengefehte ; Auf der übrigen Front L Bestimmungen der Békannimachung gestattet. Jn eirier | geführt haben, aber in diesen sind aller Herzen in höherem Grade | ganz" ersüllt hätten. Der o1sizende Küist zu Fürstenber Kämpfen, die am Osthang der Hochfläche besonders erbiitert bedeutende Kampftätigkeit A : Bekannimacjung. beigefügten Uebersichtstafel sind für ver- } gehoben und dur die festgesügie enge Zusammengebötigkeit uud | erklörte, auf Grund des ftenographischen Berichts stelle er fest, da| : x j unbedeutende Kampftätigkeit. S ? O E O j v ; Waffenbrüder schaft unscrer Peere, bei welcher der deutsde Soldat, | der Ton der ganzen Rede des Erzbis& ofs Theodorowicz, canz bé- E sind sämtliche Anläufe des Feindes abgeschlagen __ Rumänische Front. Bei Tulcea und Mahmudia A : I R O ete Arten von Tiérhaaren die Höchstpreise E öffentlicht infonbérbeit av der “Düritinberc ide, Schulter an Schulter mit | sonders einzelne Wor1e und Wendungen, ols gegen die ervrobteni R “_| spärliches Artillerie- und Jnfanteriefeuer. Verantwortliher Shriftleiter: Direktor Dr. T y r o l, Charlottenburg, M pn „welche die Vereinigung des Wollhondels in Leipzig, dem öfierreii<-ungaris@den für jeine geltebte Heimat auf ten | deutichen Bundesgenossen gerichtet, die Empfindungen und Gefühle Heeresgruppe Herzog Albrecht. ane M die legten Endes die bes<hlagnahmten Tierhaare geleitet i G<ütlert der Feinde | s<wer verlegt habe. Er jehe si< taher veranlaßt und ber Keine Ereignisse von Belang. R S A : E Le e U, Frte a E Geschäftöftels, À rden, höchftens gahlen Pat, y / Aal o alt as Vi ie ‘uf ‘ihr 'Bebitt gitia en bat. pflihtet, sie auf das entsietenste zurü>zuwelsen. Ma aaliee / dmungsrat Mengering in N- “O Der Wortlaut der Be annimachungen selbst ist bei den Zu den glänzenden Erfolgen der Atmee Eurer Moajestät möchte ih Beifall.) Ritter bon Gutmann begrüßte die Verhéifungen Oestlicher Kriegs3schaupla . Türkischer Bericht. a evdbiri dg oi n N Berlin. 4 4 irpotdümtern, Bürgermeisterämtern und Polizei- u diesem Anlaß nenn dessen Signal Fahr eden, O m ee U E N Lm Q uns z Í i : n VU derei agéanstall, *. Mt en 5 talled Ines Hauses boben n ten ôêsterrei@zis>d-ungatr isen er jozialen ? (e, é int Srs-ïg* i a de Canal U m A a fe win ans ne [, 30, Juni. (W. T. B.) Amtlicher Tages- Berlin, Wilhelmstraße 32, 14 E E Hetiei fre Dlensie Eutcr Majescät Kione gewitméet und zahlreihe | machen für die Geicßgeburg maßucbcudcn Kieisen ron keinem Ur bet Die russishen Angriffe am 1, Juli zwischen der oberen |. An der persischen Greuze nordöstlih von Suleimanie.| Sieben Beilagen 4 Strypa und dem Oster der Narajowka führten zu | wurde ein von einex rufsishen Abteilung unternommener An- uud das Postblatt Nr. 3

[<hweren Kämpfen. griff abgewiesen. sowie die 1598, Ausgabe der Deuis<heu Verlustlisien ]