1917 / 155 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

des Ritterkreuzes erster Klasse des Königli / e glich Bekanntmachung. Bekanntmachung. sollten” Besprechungen mit dem K. u. K. Minister des Aus- 4 N°- t 5 L L Le 3 ; i s Schwedischen Wasaordens, der Verdienstmedaille i : wären und dem deut _AU$- 1 Jr»generat, vom 21. Juni 1916 (Reich?anzeiger Nr. 144), für Uniform- : Nationalitätenfrage angenommen. Der Petersburger E LE , Der Milcbbärdler Gecrg Wilhelm Hin:t<h Dettmering in . 5 t i 1 gen und Dem DE! schen Botschafter in Wien stattfinden... } nüde, Heeresausrüstungsftüd d Leile i 24, Ne J R ; achter Größe in Silber des Schwedischen Roteu | Hamburg, Ardelwanysträße 8, Bi dure Beschluß der Des E E T DINT SIUI ¿ Des o “mot fi va Ri en eile apon, vom 4, November J graphenageniur zusalge. d ia. der Entidliehuna erti, i L i D

Kreuzes und des Offizierkreuzes des Königli j ; : La ; j s diese Frage nur vor die Verfassunggebende Versammlung ) putation für Handel, Shiffahrt und Geéwerde vom 5. Dezember 1916 5 out ex Krankenpflege und in. den Laboratori É y ay DIe/s „NUr vor. d uUNgge E) M Bulgarischen Zivilverdienstordens: O wegen Nnjuverläifigkit ter fernere Handel mit Milh und berles M E A O E Tage auf 915 (Reitanzeiger Nr. 906). A N bvia 14: Seme Rides gehdte, (4 abér inzivi d lern vorläufige Geseße

b i E A ette i E a Y V 1 dem Fab i ; anderen Gegenitänden. des täglihen Bedarfs uatersagt | 13 . September 1915 - : oe „Näh Méldüngen aus Amsterdam haben Telegramme aus * 2 : e reu untersiel etlássen soll, die das Necht aller Rußland bewohnenden S Bet gnd Lo ONAReYEns Bankier E>elberg war, wid auf feinen Antcog zu diesem Handel wteder zuge- by el gs R Lene uaE fia me V p s man ide area êite Are tae Unruhe hervorgecufen, daß | bie S N Ae Ñ i e ete in sud dur | Pälker anerkennen, über ihre Ie Zukunft bestimmen des Q lassen. des täglihen Bedarfs und des Kriegsbedarfs untertagt sonderen Prefsedî ist tejsen hal, in Rußland einen be- | Manometer aus Nr. 8918, : ] und sie nah ihrem Wunsche orduen, und die gleihes Recht mandeurkreuzes zweiter Klasse des Königs Hamburg, den 26. Juni 1917. worden. ; on essedienst für die Verbündeten und Amerika eitizu- Sdchieibmaschlnen der Nr. 891 f, für die Sprachen verkünden, wobei aber der russishen Sprache : Us No rwegischen Ordens vom Heiligen Olaf: Die Deputation für Handel, Schiffahrt und Gewerbe. Königeberg, den 20. Junt 1917. E sofern rien Des nb as und Soldaten- | Den Leon En pcetallen als Kupfer, Aluminium und | dle amtliche Stelle vorbehalten wird. em i . ; <v LL egr i e , dbiank, überzogen, umw ; d ommerzienrat Röchling in Völklingen; Justus Strandes Der Polizeipräfident. von Wehrs. j werden. Wie „Wolffs Téelegraphenbüro“ bierzu lente j oder umsflochien, in Seubuadit bis zu ‘Hivein ‘Bewidite von Belgien. es Ritterkreuzes erster Klasse desselben Ordens: : | E scheint die Freiheit der Presse damit in den Vereinigten cincs over mit etnem Gehalt an solen Metallen usw. vis zu Nach einer Mittelung des „Wolffschen Telegraphenbüros“ vas M ves in Düs O Ds Aktiengesellschaft | __ Bekanntmachung. Sdtungen qs Mere U n D der nied verschiedener Nummern d:s Statistischen Warenverp-ihntssen und anderen | mehren si täglih die Anzeichen dafür, daß die Amts- eldorf; 18 Auf Grund der Bundesratsyerordnung vom 23. Sep! ember 1915, : ce Lmerdrücung wird wohl gegenüber den : i j niederlegungen, die von einem Teil der belgischen Königreih Prensten. andel (RGBI. diftatorischen Zuständen, die sih in Amerika mehr und mehr E Ministerial b, eamten. wegen der Verwaltungstrennung er-

des Offizierkreuzes des Königlih Bulgarischen i betr fend Fernhaltung unzuverläisiger Personen vom , : D ilperdien O garis< Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: | S. 603), babe i< dem Architekten Eugen Sievers, in Berlin- herausbilden, ergebnislos bleiben. Die Kriegsamisstelle in den Marken teilt mit, daß auf klärt wurden, durchaus nicht in allen Fällen die Folge einer

dem G ne t î d < d . Ob S<{öôn b g Y aße 28 w bnha s 3 . in Un i hungshaft, G reiw Ul gen E h idi . d Vi h ch nen g wisse hr- Ber li 7 elt EOO D r jektic n6-Aktiengesellschaft Union in u È ial n E A O Hassel [l in Mansfeld zum er- dur Verfügung N Dia Tage 4A, M F 4 mit E ua uf ; k? 1 d a üb T \ Bie l e el t jung de ers line | Persónlictelten e sh ies a n t inte

; di delébetrieb untersagt. L , Lyn I des Komturkreuzes des Päpstlihen Ordens des esen. Dan ertr, Reg dle den Verkehr mit Knochen, Knochenerzeugni en, Knochen- | für den Getreidedrush ohne Einschränkung gelassen atio Bie Me lee O C PAN A ika

Heiligen Gregorius des Großen: Das der Badischen Anilin- und Sodafabrik zu Berlin, den 28. Juni 1917, fetten und ‘anderen fetthaltigen St dem Kaufmann Hauth in Düsseldorf sowie Ludwigshafen (Rhein) unterm 28. Juli 1916 verliehene Der Polijeipräsident. J. V.: Dr. Lehmann. no< zu oft versto e haltig Kri T gs e i a wird, i solchen Vorgehens tragen. Selbstverständlih wird die Durch- des Ritterkreuzes desselben Ordens: Recht zur Entziehung oder dauernden Behr eas und Fette sieht sih deshalb gezwungen, die vom Reichskanzler | sührung der Verwaltungstrennung durch diese veigigen dem Fabrikbesizer Be>mann in Bocholt i. W von Grundeigentum für den Bau einer Ammoniakfabri Bekanntmachung. erlassenen Bestimmungen nohmals zu wiederholen und darauf Oefterreih-Ungarn. Quertreibereien weder unterbrochen noch verhindert werden. nn in Bocholt i. W. nebst Ammonsulfatfabrik und deren Zubehörungen, insbesondere Dur< Verfügung vom 20. Juni 1917 haben wir der Frau hinzuweisen, daß, wer diesen Vorschriften zuwiderhandelt, mit __ Der König von Sachsen ist gestern früh in Wien ein- Die deuts<e Verwaltung hat ihre Maßnahmen getroffen, auch von Schienenanschlüssen an die Bahnhöfe Corbetha und | Marie S<hlambs bier, Maninlplan 5, den Handel mit Ge- Gefängnis bis zu se<s Monaten oder mit Geldstrafe bis zu | getroffen und auf dem Bahnhof vom Erzherzog Mar Auch wird der Generalgouverneur, wo immer es notwendig Merseburg, Fabrikgleisen und eines Rangier- und Uebergabe- | i1ügel und mit Fleishwaren untersagt, weil fie sih durh 1500 #6 beslraft wird. Neben der Strafe kann auf Einziehung empfangen worden. Mit diesem begab sich der König in das erscheint, mit strengen Mitteln gegen offenfkundigen Widerstand Deutsches Reich. bahnhofs, wird hiermit auf dasjenige Grundeigentum aus- | Neberscreitang der Höchstpreise für Schinken und übermäßige Preis der Stoffe erkannt werden, auf die si die Zuwiderhandlung | Augartenpalais. einschreiten. s gedehnt, das zur Herstellung der der genannten Unternehmerin | fteigerung für Geflügel sowie durh Verkauf von Sinken und ( fs bezieht, ohne Unterschied, ob sie dem Täter gehören oder nicht. —- Jm Justizaus\huß des öst idi Norwegen. Der Oberwerftverwaltungssekretär, charakterisierte Geheime | genehmigten Anschlußbahn von der Grube Elise 11 bei | flügel ohne Fleis<uarke ia bezug auf diesen Handel als unzuver!äs ; Die Bundesratsverordnung vom 15. Februar 1917 bestimmt | geordnetenhause 7 teilte ben Mini ster ika Le H d a A : e E ae Ee A A A c i g

expedierende Sekretär Krets<hmann ist zum Geheimen | Mücheln über Kögschen und die Fabriken (die sogenannten | erwiesen hat. - im wesentlichen fvlgèndes: von Seidler mit, daß der Kaiser folgendes Handschreiben Schlußsizung eine Entschließung angénommen, in der die ' ; ußsizung eine Entschließung ang /

expedierenden Sekretä Leunawe:ke) nah dem Staatsbahnhof Corbetha und für die - Halberstadt, den 27. Juni 1917. Kaochen dürfen nit verbrannt, vergraken od d ; : i: xp etär, der Registraturassistent, harakterisierte < Der Maglstrat. I. V.: P. Kühne. | vernichtet, no< zu Dünge- oder Futterzwe>en ie his M an ihn gerichtet habe: Hoffnung auf engsle Zusammenarbeit der neutralen Staaten

Geheime Registrator Fiebià und de i n hiermit zusammenhängenden Aenderungen, Erweiterungen und

orde Erpel sind u Geheimen Reit O Reihe: O ae 0 Schienenanschlüsse und andern Berfüttnut a ‘Punte nid S u “a v Las: trat Es ift mein unerstterliGer Will, die, dur<h eine götiliche P E r, n e S nie N e

marineamt e ; eisaniagen erforder ° t E ! e ung vorbereitender Erörterungen über die Stellungnahme rnannt worden g Bekanntmathung. bleibt gestattet. Soweit die Knochen der Verarbeitung niht \<on | DVoriehung mir anvertrauten tete und Pflichten in der Weise Hs Ervichilidg einér intornalivnalen Rechtsordnung wes Vorz

Berlin, den 17. Juni 1997 / / d auszuüben, / 2 ; , J Der Händlerin Katharine Diets®, geboren am 11. Jur i auf andere Weise, insbesondere dur< Abgabe an Händler oder a a Ae E, e A Ne e beugung von Krieg:n und Sicherung dauernden Friedens an-

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät 1876 in Marktaschendorf in Bayern, wobnbait in Frankfurta Sammler, zugeführt werden, sind sie an die von der zuständizen Be- / | ernt, ' a. bôrde bejeihnéten Stellen ju den von i Hasses und der Vergeltung, die dur unklare Verbält hrt, | empfohlen wird. Diese Entschließung soll den Regierungen dér des Königs. Moltteallee 59, Geschäftslokal ebenda, wird bierdur der Hande abzult{éférn. iu den von ihr feslgesezten Bedingungen den Welt: ieg audldite, wich 0A dissen Decabidang ur Ala drei nordishen Reiche bekannt gegeben werden. Außerdem

/ mit Gegenständen des tägli<hen Bedarfs, insbesondere Dein Kriegsaus\Guß für pflanzli@e und tieris{he Oel t Umständen und überall ersegt werden müssen dur eine Politik der | forderte die Versammlung dazu auf, nötigenfalls eine außer- ür Ge A e Ti r Gere a de von Breitenbach. Dr. Sydow. von Loebell. A E adi g Art, ferner anen G. wia De ia Berlin sind ett en Un uf Werlaee et Berlöhnlichteit. ¡Dieser Geist muß au< im Innern' des Staates aide Abga atieleineratarala zur ‘veiadliiien Be: Württemberg, im Großherzogtum Baden und ‘im Großlióez0as mittelbare oder unmittelbare BOLRON E einem G i ite N E Oele und Feite sowie Oele und Fettsäuren jeter Art, die aus En! beekkolimèn, Völkerwünshe u blilledigen Au diesem Zeichen HANDLUNg, DIEE SLOGeN, QMGETU En, Berta (e eingesdränth daß die Ausfuhr nur durch | Ministerium für Handel und Gewerbe. | me aggeeräsgfels in beuug auf diesen Gewex M2) lle Vas Fac, Sererbeltung gewonnen sind Ec NUMEen ben utt 2D Me E e RE R Ene Griechenland. stellen für Gemüse und Obst fatfinden f nici Zu Baugewerkschuloberlehrern find“ ernannt worden: die Frantfurt a. M., den 29. Juni 1917, N Spülwasserfette und Kläriblammfette; A AOMIE BWORn enen) Hotreten, über alle jene bedaucreilek Poltiibe: Véritrulgeo, Die Vorläufige Regierung hat sih nah einer Havas- Jeder Händler muß daher, um Obst aus einem der ge- Lehrer Regierungsbaumeister Dwl.-Jng. Christ und Re- Der Polizeipräfident. I. V.: von Klen>. 3) alle in Abde>eteien, Kadaververwer1ungsanstalten usw. ap- die sich vor und wäbrend des Krieges ereigneten, und die zu | meldung zur re<tmäßigen Regierung des geeinten Griechen- nannten Bundesstaaten ausführen zu können, bei der zuständigen R Rd: a je E u f O S E U ö e t SUnS S U Pren rei sioszeGilien Verfolgungen führten, den Sthleier des Ver- Abe a ahe sind Maßregeln für ihre Rü>kkehr nah Landesstelle die Genehmigung hierzu erwirken. baumeister a. D. pl.- Jng. Q rito n ettin, BDau- Dele Fe epa er, Dampf oder Lösungsmitteln gewennenen J erlasse d i L ; en geiro}sen worden. L 8 i i praftikant Appenzeller und Dipl.-Jng. Prange in Katto- Bekanntmachung. Fette, Oel- und Fettsäuren ; erlasse den Personen, die von einem Sivil, oder Militär- Der General Papulos, Kommandant des 5. Korps

l-Ing. 5) Wollfett und Tran; A wegen einer der folgenden im Zivilve: hältnis begangenen im Peloponnes, hat um seine 'Entlassun g aus dem aftiven

Berlin, den 29. Juni 1917. i j | : ' I. Jun wißt, Reaierungsbaumeister a. D. Di Sie>e in Neu- Dur Bescheid vom 19. Mai 1917. habe i< den Kaufleuten 6) alle dur< Prefsung gewonnenen Oele und Fette, Oel- upd trafbaren Handlungen verurteilt worden find, die verbängte Strafe : Dienst nachgesucht Der Vorsihende: von Tilly. _| Bierbaum in Barmen, Regierungsbaumeister Dil-Ang hier, Belfortitraß: 30, Jakob Tag er bier, Bertha Kcuppstraße 7, 7) dle, fett-, dl- oder fettsäurehaltige oter trank altige Klär- und | Kalserlihen Hauses, S1örung der öffentli<hen Ruhe, Auhitand, Auf- Amerika,

G I

al Bekanntmachung über Beschränkungen des Großhandels mit Obst. Das Staatsministerium.

Räichsstelle für Gemüse und Obst. kôlla, Dipl.-Jng. Hankel in Jdstein, Regierungsbaumeister Gri Knad>stedt hier, Huttropstraße 64, Johannes Kornfelo Fettsäuen ; Hochverrat, Majestätobeleidigung, Beleidigung der Veitglieder des Opig in Posen, Regierunasbaumeister a. D. Dipl.-ng. | und Auguft Münch hier, Annastraße 2, den Handel mit Bleihmassen; ruhr, gewaltsames Handein gegen eine von der Regierung zur Ver- S Ban Gi a Wibbelmann in Thorn, Regierungsbaumeister Dipl.-Jng. | Le bens- und Futtermitteln aller Art, wie ah die Ver- 8) ale aeaen oder sonst far die mens{li<e Ernährung nit handling öffentlicher Angelegenbeiten derufene Versammlung, gegen walte 27 feine be A e Die Fe "lle dure

Bekanntmachung, ietlow in Dt. Krone, Dip -Dng, Sn ann in Cöln, | mittlertätigkett hierfür, untersagt. gefaveten, anz oder zum Teil' aus 1ieri<en Stoffen herge- ein Gericht oder eine andere ôffentlihe Behörde, ferner strafbare die Besazungen beschädigt waren, dem Federal-Shipping-Board - Regieru t, dei

betreffend Liquidation französisher Unter- ipl.-Jng. Jäger: in Höxter, ngsbaumeister Dipl.- Essen, ten 28. Junt 1917. onsetven, Würste, sowie sonstige Fieish- und Fett- e D "1063 Ras seabatt h bre 1808, Boum überwiesen. Die anderen Schiffe sind bereits früher von der

nehmungen. ng. Lemp in Magdeburg und Dr.-Jng. Richter in Die städtische Polizeiverwaltuno. waten, die in gewerblichen oder Handelsbetrieben anfallen, bleist t j lotte beshlagnahmt worden und werden als Hilfskreuzer ver- Auf Grurd der Verördnung, betreffend Liquidation Pilbeaheim. e : Der Oberbürgermeister. I. A.: Dr. Méyer. | Das Jnteresse des deutschen Volkes fordert die genaue | A P der béitineten oe Ota will h ‘die Debet werden. : | oe: % E

französischer Unternehmungen/ vom- 14. März 1917 (Reiche- | | Beachtung aller ‘dieser Bestimmungen. Mannigfache Verstöße Strafe nadseben, wenn die anderen strafbaren Handlungen ent- Der Präsident der Argentinishen Republik hat

dagegen sind bisher vorgekommen. Es kann deshalb nicht | weder verbältnismäßtg geringfügig find oder einen vorwiegend an den Kongreß eine Botschaft gerichtet, die der „Agence

Geseybl. S. 227) häbe ih die Liquidation der Firma Pathé | Ministerium der geistlichen und Unterrichts- Bekanntmachung. / i : | genug darauf: hingewiesen werden, daß ihre Nichtbeachtung politishen Charakter haben. JÎît das Strafberfahren no< nicht avas“ zufolge besagt, troy des europäischen Krieges stehe

frères & Co. G. m. b. H. in Berlin, Friedrichstr. 235, ange- angelegenheiten. ' ; i / / Dur Bescheid vom 30. Mai 1917 habe i< dem Kräser und : t6kräfti det, % h h ordnet. (Liquidator: Stadtverordneter Dtto Mosgau in. Char- Der Oberbibliothekar an der Königlichen Bibliothek in Yihler ER Vielhaber hierse1bit, Steelerstraße Nr. La n Blas MoE O Anwendung der Slrafbestimmungen brau des Pee sthiens, e W i e be die rgentinien in freundshaftlihen Beziehungen zu

lottenburg, Fasanenstr. 20.) i andel mit Lebens- und Futtermitteln aller bezeichnet trafb di allen Ländern, und die - Regierung sei entschlossen Gertig Dr, Walter Meyer l 1 MelGee WIGI Ga an die Gegenständen des täglihen Bedarfs, wie au< die Ver - dieser ne Gnade u ¡ded “alle Personen i A: sie in vollkommener Herzlichkeit aufrecht zu erhalten.

Berlin, den 29. Juni 1917. Köni | alle , den 29. „Zuni 19 N gtiche und Universitätsbibliothek in Königsberg, mittlertäti | d : ; gkeit hlerfür untersagt. ein, die sih der Ve: folgung dur< Flucht in das Ausland ent Der Präsident erklärt, die Völker Amerikas dürften Jm ufe van O uières l ich r Ei genschaft an die r iresitätabibliothet R bung Essen, den 28. Junt 1917. Zusammenfassung : aben, zum #einde übergegangen fe nad Ausbruch des Krieges nicht UADi von einander bleiben, sondern müßten sich L ge: q ° gleicher Eigen}cha | e g Die fi&dtis<e Polizeiverwaltung. der Ausfuhr- und Durchfuhrverbote für Waren nit in die Monargie zurü>.ekehrt sind. Zugleich mit der Strafe | einigen, um zu einer gemeinsamen Auffassung zu gelangen. , —- versezt worden. Der Oberbürgermeister. J. A.: Dr. Meyer. der Abschnitte 17B bis H des Zolltarifs. aale like e Ble eh Sins An Dieser Gedanke habe eine günstige Auffassung gefunden, und Bekanntmachung. a #4 ‘Durch die Bekanntmachung vom 30. Juni 1917, betreffend | WBefuanifse ¿4 erlan ie d luft d:9 WablreD!8 Lad ber | 19 Nationen hätten ihn bereits angenommen. Die Regierung “i s l , f , ‘1, R :) W ( : Z

Auf Grund der Verordnungen, betreffend die zwangs- Ai M E t SEG Don taats : das Verbot der Ausfuhr und Durchfuhr von Waren | - Wabibarrelt he betta Rörver(G aften ohlreh1s und der | beabsichtige, weitere Schiedsgerichtsverträge abzuschließen.

2e November 1914 O C Jer Unternehmungen, pom | wegen gegenseitiger Anerkennung der Befähigungs- E Y „Saideaniae” find insbèlaabiee flcerbe " KiSe | M1 an fas late M SGAEE Sette B äften. GBE S. 89) if für die folgenden Unternehmungen die | [lehércinfommen erstr 16 auf die Zeunnise die 0uf Grund E S ti Suite n E L sal e) A T rine eNIE D See S T | ting R Le Ene tbei qs Csutabi, tab e wangsverwaltung Me G der galten On e B Pra E Deutsches Reich. ais Mes schnitte zum Gegenstande e a, dia A, Tee petas P Rae 1 in E ai zur mee baba A s dr p "hat e Queen Preufien. Be J : MIEISS der Wunden, dfe der Krieg oeshlagen hat, und zur Neuo:1 dnung der den Präsidenten ned und dessen Rü&tritt verlangt,

Natlaßmassen: Tie Nohlaßmasse des am 12. Juni 1914 ver- | erkannten Kindergärtnerinnenbildunasanstalt des Fräulein Agnes ; y 2 PVekanntmaWungen vom 31. Juli 1914 .., 178 itorbenen Marie Emil Sturel in Montreuil sous bois (Zwangs- | Krüger in Weimar und die im Königreich Preußen an Ober- Seine Majestät der Kaiser und König hakt, E Bekanntmachung vom 1. August 1914 - : / Sonderausgabe D Mee E ‘mecsdesAea G O N a wobei er ihm mitteilte, daß der Mandschukaiser Hsuan-Tung verwalter : Bürgermeister Cr. Foret in Met). lyzeen (Frauenschulen) oder an staatlich anerkannten Kinder- | „Wolfs Telegraphenbüro“ N bestimmt, daß die Ver- O 1916 196 braven Soldaten glüdlih erfolgte Abwehr des leyten Angriffs an | den Thron wieder bestiegen habe. Straßburg, den 25. Juni 1917. gärtnerinnenseminaren auf Grund der Prüfungsordnung_ vom | dienste der unvershuldet in Gefangenschaft geratenen S 1914 204 der Sütwestsront meines Heeres glaube ih meine Darkes\{uld an - September 1914 . . , Sonderausgabe die allgütige Vcrsehung und an meine Truppen nicht besser abstatten 4. 1914 .., 217 zu fôunen, als dur diesen Guadenak+. Ih wähle bierzu den

16. August 1911 erworben sind. Offiziere und Mannschaften bei der langen Dauer des Ministerium für T Du Abteilung des Jnnern. Voritehendes wird zur Beachtung mitgeteilt. Krieges und dem öfteren Wechsel der Vorgeseßten nicht ver- u 55 pu f 2 Juden práhle Í j o o ; u s e t gelicht tester, d ü 1914 0% 228 Golts. Oncre Wie a2 derte Sobn die “Feter cie Vila Kriegsnatritten.

A.: Dittmar. Berlin, den 27. Juni 1917. gessen werden. Daher sollen für die Verleihung des Eisernen. Der Minister der geistlihen und Unterrichtsangelegenheiten. Kreuzes die zuständigen Vorgeseßten bei den Personalpapieren Bekanntmachung. von Trott zu Solz. der in Gefangenschaft er ee und DOa Auf Grund der Verordnungen, betreffend diezwang sweise | An die Königlichen Provinzialschulkollegien und die Königlichen biete aue L C AGiaieta ¿ e T Eiserten- Ner ans 14 an ‘S 87 cue ar 10A eian Regierungen. Kreuzes 1. oder 2. Klasse würdig erschienen ist. Auf Gründ 31. Dezember 1914 ; ,. 1 von 1915 arl min, Séiblér mw. p. f bre M ju as 1916 (RGBl. S 89) f für die fol Í den U Dot A EVTUOT : . } dieser Aufzeihnungen \oll bald nah Rüdkehr aus ‘der 13. Januar 1915 11 Jm Namen des Justizausshusses spra der Obmann Cv B rohen und weiter nördli<h neue Kämpfe ent»

Ps ür die folgenden Unternehmungen die | Ministerium für Landwirtschaft, Domänen | Gefangenschaft der Verleihung nähergetreten werden, : 1. Februar 1919 m Waldner den tiefsten Dank für den Allerhöchsten Gal FLSTAT R

Zwangsverwaltung angeordnet worden. und Forsten. : sofern niht die Umstände bei der Gefangennahme dem env Wi 2 Bekanntmacungen vom 12. Febr. 1915 . (87 bat d äf | WBekanntmahurg vom 3. März 1915 53 erlaß des Kaisers aus und bat den Ministerpräsidenten, den | Bei dem fortdauernden {weren Artillerieklampf in

458. Liste. i ) egenstehen. Für die zurü>kliegende Zeit ist in gleiher Weise | d e Zu Oberförstern, ied ohne Uebertragung eines Reviers, | gegensi F j V 19150 62 Dank dem Kaiser zur Kenntnis. zu bringen. Fl andern wurde deutscherseits unter anderem der énglische

O 1914 228 Namenspatrons begeht. So führt die Hand eines Kindes, wel <e s : . Oftober 1914 239 berufen is, dereinst die Geschi>e meiner Völker zu leiten, Veurite | Berlin, 2. Juli, Abends. (W. T. B.) s November s S ins Vaterland zurü>. Im Westen nichts Neues. d S Laxenburg, am 2. 7. 1917. Im Osten ‘sind bei Konjuchy russishe Angriffe zu

Nachlaßwassen: Die Nalaßmasse des am 12. September 1913 | sind “ernannt worden die Forstassessoren Clostermann in | zu verfahren. Die Ermitllungen sind troy der vorhandenén 2. Mat 1915 . 103 Wie das „K. K. Telegraphen-Korrespondenzbüro“ mitteilt, | Laupt-Stapel- und Waffenplas Ypern unter das Feuer

Se ¡ Schwierigkeiten umgehend einzuleiten und aktenmäßig. fesl- s ) verstorbenen Peter Avgustin Serot in Nancy. Zwangoverwalter |} Dobrilugk, Fenner in Schwarza, Keßler in Sterbfrit, R E achdem Seine Majestät der Kaiser bereits zu An- h Juni 1915 , 149 machte der Erlaß nicht bloß auf die geen Abgeordneten besten schwerer und \{<wez fler Kaliber genommen. In der Sladt, in

Büroermeisier Dr. Foret in M. Uvberührt bleibt die dur Massing in Koppelsberg, Proempeler in Gumbinnen. Iwanggverwaltung über die Wobubtuser des Grblasiers in Meg. | _ Der Forsikassenrendant Jericho in Halle a. S. ist nah | \) aler Auslanbe für erworbene Verdiensie das Eferne Straßburg, den 25. Juni 1917. E E E O in Deuselbah ist zum Revierförster Kreuz verliehen werden dürfe, L t mit reude und DeeE L teilun nnern t zum _ arkeit aufgenommen werden, daß auch die Verdienste der no M E a E Gn AUUISS Ven in Salm (Trier) ernannt worden. ‘in Gefan Dai befindlichen Heeresangehörigen nit vergessen E A werden sollen.

Finanzministerium.

2. Auli 1915 « 154 Eindru>, au< die Deutschen stehen unter dem Eindru>

a Or N e an des ihnen in dem Handschreiben gezollten Lobes, da der Kaiser Mde ableeiche Eaniah E enge Reserven Uen

17. November 1915 - 272 erklärt, er erwarte mi1 Zuvetsicht, d: alle Völker dem Beispiele | ührigen wurde die Betäm fúng Dee glich Artillerie Au

09 Delember 1915 303 folgen, daß insbesondere die Deutschen und ihre Vertreter | erst an blreichèn Batlertesiellunden Tountes CErvloi forte

23. M 1916 ; ; 72 } dur<h ihre maßvolle,' die Staatsinteressen fördernde Haltung O Flut der Ges ül bedi L K bad i E osionen 2. April 1916 80 auch bei den jüngsten parlamentarischen Verhandlungen gegeben Ala Moraeri: dea 1 Juli um 4 Uh ces el in die È

13. Mai 100 B haben, und sich in gemeinsamer Arbeit zusammenfinden. Man | (ander mit 2 Di Ra ai ANs r 15 griffen die Eng-

4. Juli 1916 ,, 156 verspriht sich von dem Gnadenerlaß den besten Einfluß auf Gaus. b bén S eie [Gen e A e a ländes

Bekanntmachung. _ Der Regierungshaupikassenoberbuhhalter Will in Minden Der Bundesrat versammelte sih heute zu einer Voll- j 7 Ofiober Bi e 2 den weiteren Verlauf der parlamentarishen Sißung. - Der zwischen der Vorstadt Lens und dem S ouchezbache anfän alih

Auf Grund der Verordnungen, betreffend die zwan g3weise | ist zum Landrentmeister und Rendanten der Regierungshaupt- | sißung, vorher hielten die vereinigten Ausschüsse für Handel ; : Gnadenerlaß betrifft nur die darin angeführten politischen ;

V ösi "Unt | : önigsb t word und Verkehr, für das Seewesen und für Justizwesen eine kannt laendes | Verbrechen, während, soweit es si<- um ein Zusammen- | ttrangen, wurden ihnen durh den shwungvollen Gegenstoß 26. November 1914 (RGBL. S. 487) "Und vor 10, Fobrhar E E Sigung. : C R A E treffen dieser mit anderen im Erlasse nicht angeführten Ver- “a ber Alona, f ront erhöhten die in aGe französisch

! Bl. S. 48 j . : ; L : it, i die : er ront erhöhten die mehrfachen französischen

wangbverwaliung angeorbnei wam mungen e | Königliche Seehandlung (Preußishe StaatsbanH. | qug Königliche Staataminisierium trat gese ju dag 2B res ri betonders darauf eusmerlsem Grad, | indem et erflärh, in diesem Falle die Strafe nadsehen zu | Sesenanarisse gegen die Gesamtheit der hier in den lehten

Y avo. vine Bei der Königlichen Seehandlung (Preußische Staalsbank) | „iner Sizung zusammen. M verjelchnisses auv< Cer, Cereisen und Cerzink für die Ausfubr und | wollen, wenn die anderen strafbaren Handlungen entweder ver- | i. Bom 98. bis 80, uni mit Jana Gen Mng s

« Liste: wurden die Diätare Thonüs und Andreae zu Seehand- Dur@fuhr verboten sind, und daß dieses Verbot si auf alle unter | hältnismäßig geringfügig sind oder vorwiegend politischen | 15H fizi efan 12 Maschi Me NEEE

Erbanteile: Der Erbanteil der frandsis<hen Staatsangehörigen | lungskassensekretären ernannt : —— den Bezeichnungen „Auersteine, Original-Auersteine, Cersteine, Zünt- | Charakter haben. \ HIETE, Î angen, aschinengewehre, 7 Schnellade-

; Ghefiau Artur Bros Zehe Ie Spiv, s E I on 20 O | Der Generalfeldmarshall von Hindenburg und- det om „Feuerfeine. Sündmetall, „Germetall, uermmetaD, Originale Das ungaris<he Amtsblatt veröffentlicht die Enthebung S d e es r e N

des am 26. September.4916 verstorbenen Janaz n Rosheim / B A : : E A all, Germis>metall* uw. bekannte cer i des bisherigen Banus von Ktoatien Baron S kerl nd die ¿atér! N Ministerium des Jnnern. j rmitta tre>t. 2s. DISYeTIR vo ecz u An der Ostfront hatte zweitägiges st l J General der Infanterie Ludendorff, die gestern vo Me erstre>t Ernennung des. emaligen Obergespans Anton Mihailovics | tener bie Stellun eo h, S â N A gige Meg! s E ag

mai \ Oberpräsid im Standorte des K. u. K. Großen Hauptquartiers eingetroffen Straßburg, den 25. Juni 1917. Der Oberpräsidialrat von Hassell ist dem Oberpräsidium | \m Slandorle des K. U. E : lers Eingelrossen Zu Ziffer 111. Die hiér ‘genannten Eegenstäude sind mit den | zy seinem Nachfolger. : ö j atung über jeßigen und zu gen Unter- i | Ñ gu e 0 | rihterfelpb nah westlihèm Mustér verwandelt. In im find zur Beratung fiber die jezig d ie fs Ti uuter fer 1V aufgeführten Einschränkungen von dem Verdot Rufiland. Sialèe r! if abrt Well dran e Ruf J er

: kün Ministerium für Elsaß-Lothringen. Abteilung des Jnnern. | der Provinz Ostpreußen zugeteilt worden. | ( Di i | J. A. Bir nehmungen der verbünde êre, sind, wie yW anter Ziffer 1 S Lo tes liegen aus sie Die Versammlung der Arbeiter- und Soldaten- säen Abend vergeblih an. Die gesamten Skellungen blieben

ten 0 i EH : üro” meldet, v iner Apostolishen Majestät M autreff Us all dr- S [f gere A R: Devi wis Natinitiag M bc rbolen, wie dem jür Waren in Verbindung mit Kautsqut oter | r äte ganz Rußlands hat eine Entschließung über die russische | in Hand der Verbündeten oder wurden im kühnen Gegenstoß