1917 / 158 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

cingetragen worten: Iosef Kalicinski ift aus dem Vorssande avazeihi-den und an Ie Karl Fuhrmann, Miehowtt. geräbli.

Am13ceri&t Veuthca O. S., 23. Juri 1917.

Erraakenhatn, Thür. In unfer GencfsecsHastdreginiee tft beute tei tem Remdacrcr Daz!ehuc- rafsen-Verrin, e. &. m. u. S. ir Siadtremda eirg-ir gm worten: An Sitell- tes 2,5 dem Bo ftand au*gr- iD'exenen PDratiers Dermam 7Fübn in Siadtrem>a !st! der Maurer Äuputt Spt in Sund:emta als Vorsteher gewäblt worden. Für legterin if der Landwirt Albert Protenbaucr ta Sundremda als Worstebeist?:Ucectreter gewäblt worden, Blaufeuzain, den 26. Jant 1917. GSroßherzog!. Saif. Amtägeriht.

EoxpPparda. [20787]

Gmrguano in das Gerofiens>@afisreaitier zu Nr. 15, Mackeacr par- und Dar- lehzefaiienv-rein, einge:ragene Ges ouofsea‘chafi mit unbeichränkter Hast- pfucht in Mackeu: Dirh Beichluß der iSereralversjammlurg vemn 17. Juri 1917 isi an Ste9e des autsheidenten Vorsiand®- mitglieds Jakob Hirt reu in den BVal- fai d gewählt: Pet-r Josef Witert in Ds als stellvertretender Verein8vor- fieber.

Boppard, ten 2, Juli 1917.

Körtgi. Am.t3gericht.

r. 44 120954)

E27ieson, Westpr. [20786]

In unser Genofienicbaftsäre,.ister it heute beiber Soßeafir<-r Myvlfereigeuofsi nu- \Saît E. G. m.b H. zu Dogenfkir<) cin- getraçen, daß derdWesiger Karl Nehring aus VoberfrH an St-Ve des Roder! Schl; aus Ppoberfird und der GSute- befizer Fe: dinand Cacife aus Braunsfelde als Sielirecireter tir den B-:fiuer Gjtan Blank aus Braunzfelde in den Worftand gewählt tro:den find.

Briesen, WesiÞpr.. den 27. Iuni 1917.

in den Vorsfaad gcerblt._ Sagan, den 28. Junt 1917,

Salzwede!.

Ja biefiges Benosiens&2ftsregister Nr. 2 ist $:i der Läadlicheu Spar- und Dar l-hnsfasie ZDirtcrfeid (Altm.) ein getragene Genossenschaft rut

Winterfeld in den Vorftand gercäbit. Salzwede1, den 12. Juni 1917.

Königliches Amtsgericht. Schildberg. Bz. Fosen.

Satzung eingetragen worden:

Bekanntmachungen erfolgen Blatt „Gaeta ostrowfka“.

wtrd. Schildberg, den 23. Juni 1917, FKönitalihes Anitägeriht.

Schneidemühl

Serofs:s<haf: mit Dafipflicht SeHmilaa getragen werden :

Der Befizer Wilkelm Krptek! tn Sqhmilau it aus dem Vorftande cug- arid!edrr. An seirc Stelle tritt der Be- fißer Hermann LVöólz in Schmilau.

Schaeiden:äß!(, den 23. Juni 1917.

Kör:igl!<:s Am!sc ericht.

folgertes ein»

Königlich:3 Amte gericht. Söge!t. 20920) ; E 0e Ô a Sn bas Htellge Scnofierschaftêregiiter tir Ca3se!?. (20791) [tei dem landiirtshaftliden Nonsum-

Am 20. Juni 1917 ift eingetragen:

1) Zu Sn.-)i. 60 Verbaudsfasse der Spa:- und Datr!chrsfafsen d:s AL2- gemeiuen Verbaudés der Eisenbashn- vercizec, einge!raggcne Geuossens<4si mit bes<>äuftez Hostyflibt, Caffel NR-<ourg3rat G-org Stiidde ist aue den! Vorstand ausgesci- dn und an seiner Stelle der Nehaungsrat Friedrih Herbortt in Caffel in d:n Bo ftand gewäblt.

2) Z1 Gn.-N. 47 Allgemeiner Vor. \czuß-Vereiu, eiugetrageue Genofser: s<aft mit unbescbränkt-r Gaft:pflicit, Gaffel. Laut Hen» aloersanimlunge de <115 ron l. Mai 1917 ift die Firma çeândert in: Cfsler GWevofsienihaftsb irk, cinge- tragene S:nossens<baît mit unde‘ch ävster Ha! pfll{t.

Caffel, ten 20. Jami 1917. KönigliYes Amt3gexib!. Abt. 13. Danzig. [20654]

In unter Genofen\<att2rrecister if am 28, Junt 1917 untee Nr. 105 ti- Ge: nossen\shaft tn Firma „Wenpreußis<he Mäije-Ubaahme und Vrciandgenossen- schaft wit beschr änulter HoftpFicht in Danzig“ nit dem S'ye in Dapvzig ein- g'tragen. Da8 Statut is an 19. Juri 1917 fejigeslellt. Gegenfland des Unlec- nehaicn3 {ft die (“ffung und der Wer sand der westpreus;is>en Käscproduktior. Der Letried der SGerofsensGaît kann au) af Personen ausgedehnt werden, weldze nit! Mital'eder der GVenofs‘n<haft ind. Tie Hattsuœmz für jeden Gestäftsant-il beträat 309 M. Die béchite Zahl der s [dâftöantelle ist 10, Die Bekannt- macuvgen der Genosievschaft, gezet<hnet von miadestens zwei Vorstand?mitgliedern, erfolgen dur< das Nerbantsorgan des Berbandes Westipyreuzisher Har1käjefabri- kanten, ;. Zt. Deolsferet- una K äserei-Zei- tueg in Liegn:t. Willenserklärungen des Borftandcs erfolgen dur zwei Baorftands- mitglieder. Die Zeichnuyg geschieht, indem ¡wet Witglieter dee Vorstandes der Firma ihre Narnensunitershrift beifügen. Das fes>ätitjabr läuft vom 1. Juni bis l. Mai. VBorstant8mitzlierer find die Käseieibeltzer (enst Stucki in Campenau, Jana Jägcr tin Nitolaiken, Wpr., und Aroif Dethelm in Kebhof.

Die EivfiÞt in die Use der Genossen ijt mâbrend der D'enststunden des Ge- ris jcdom gesialtet.

Königliches A-utsgeri<t, Kbt. 10,

iu Danzig. Ronbiand. [20798]

Ja uusecem Penofsenschafi8register ift am 28. Juni 1917 kei der Spar- uud Darlehnskbafse in S{worzbach, eiu- getragene Bruat Base mit unbe- s<zräáuíter Haftpflicht, etngetragen worden, taß für den zum Heere einbe ufenen

HGalbhüsner Hermaan Kletrig der Gärtner Hermaxnn Großmann in Schwarztach zum Worstands nitoliede bestellt worden ift. 'Amt!gecribi Nuhlaud.

Es Dak. ; [205]

n unjer Ee1ossenchaftéregtiter int heate bei der unter Nr. 23 eingeirazgenen Ge- nossenschaît „FSpar- und Darleßr8- kofsenvercin Knirzenih, e. G. m. u. H.“ eirgetiagen worben, daß ter Halb bauer Jobann Pieda in Kniezenty aus dem YVoistand ausgeshleden und an sfelner Stelle der Häusler Karl Skuviï getreten ift. Amtazer!ch! Rybuik, den 22. Junt 1917.

5am. [20797] Bei der Tpar- uud Darlehnêkafse,

verein Sögel, eivgetrageune Genoss:u- s<aît mit unuvesch; änkter Haftpflicht Sögel folgendes eingetragen:

Vorsteher St-yhan PMöhlenkamp ift aus tem Borftand ausgescieden und an seine Stelle GSemeindevorsteher Josef Möblenkamp in Sögel getreten.

&ögel, den 21. Junt 1917, Kön'ialiches Amt3gericht.

Senderhurg. [20796} In das b'esige G-referschastscegiiter it heute bet Nr. 2, Tandsleter Spar- und Darlehus8tasscuverein, einge- trazene Genossenschaft mit undbe-

scuräukter Hafipfli<ht in Tandèölci, |

einaetragen worden, taß ner Landmanii

Peter Petersen Bödk-r in Tandselle aus

dem Vorftand ausgescieden urd an seine

Stelle der Hofbefißer Petr Elholm ta

Tandslet gewählt ift.

Souderburg, den 12. Juni 1917. Königliches Amtsgeribt. Abt. Il,

Ulm, Donar. [206834] In da3 Genossenschaftsregister wurde écate bei der GBerzerveSou? Ulm, ein- gelxrageuen Geovofeuschaft mit be- s<hräukter Dafipflicht in Ulm ecinze- tregen: i Sn der Generalversammlung vom . Mai L wurden zu Vorstar.daimttgliedern be- stellt: 1) der seiherlge Voritard3ßellvertretec Leorhard Albre<t, Bankbeamter, hier, 2) Kn1l Saur, BankZ5camter, bier. Aus dem Worfstand ausgeschieden ift Daniel Wagner, Barkdicektor, bier. Den 25. Iunt 1917. K. Azmtsogeribt Ulm. Amtsrichter Wal1her.

Varol, O!dornb. [20655] In dos Gencssenschaf!sregisier biesizen Amtsgerichts ist heute umer Nr. 23 zu der Firma Spar- & Darlehunêkafse, e. S. m. u. D. in Zelel folgendes cin- getragen wcrten : Die Beklanrtmachungen der Genofsen- \<aft erfolgen in der in Zetel ersheiaer den e Sricsis<2 LW-Ede“. Varel i. Odbg., 1917, Juli 1, Am:31ertht. übr. 11.

Taberg. [20686] Genofenschafisregister Zabern. In das Geaofsen)>&oftsregister Band 11 Nr. 63 wurde heute bei te: „Landwirt- schaftskaffe, Spar- und Darlehuskasse, etugetragene Genafsscusczaft mit un- beshräukterDaftpflicht“tnWirntenau eingetragen :

„Der Borsteber Jakob Mühlheim ift gestorben. Die Generalversammlung vom

Petec Scherer in Wimmenau zum WBer-

ein$vorsieher und dem Tagner Michael

Fortmann in Wimmenau zum Vorstande-

mitgited gewählt.“

Zabernu, den 27. Juni 1917. Kai!erliches Amtsgeriôòzt.

Zabern. [20685] Geyosscuschastsregister Zaberu. In das Ger ossens>aftsregistcr Band 11 Nr. 35 wurde heut- bei der „Lantwirt- s<aftêkasse, Svcr- und Darlehns- tafe, ce Aseieagene Genyssenuschaft mit unbeshräukier Daftpflicht“ in Pfarlzweier eingeiragen :

„Durh Beschluß des Auffihtsrat3 vom 10. Junt 1917 ift der Wirt Karl Hegel [T?. in Pfal;zweier zum "ellvertretentea Vor- standêmttgliede bestellt worde.“

E. G. m. u. H. in Kübvee wur? c hente in das Genossenschastöregijter eingetragen:

Zaobern, den 28. uni 1917. Kaiserliches Amt3geri@t,

An Stelle des au3geichiedbenen Neinholt Schade warde Hugo Limpricht in Kövp2r Amt2geciht

20683) J

be- s{räukier Haftpflicht zu Winte\ feld bzute eingetragen: än Stelle des Udolf Schmidt ist der Lebrer Karl Baeznisch zu | 2,

_ 20641]

In unser Bencfsen\{haftsregisier it bei der „Towarzyfs:ivo Pozhczkowe Mix- ftad1, ciuge:ragene Genoffenschaft mit unbesch: äukier Haftpflicht tn Mix- stadi““ fciger d? Aenderung des $ 54 der

Die ven der Genc s!-ns>aft ausgehenden

dvr das Sollten die Bekanntwatzungen in dtesem Blatte nicht erfolgen fönnen, so crfo?gen dieselben dur den KeichZanzeiger, uud zwar so lange, bis durH Beichluß der Generalversammlung ein anderes ôfentlih:3 Blatt bestimmt

[20633]

In uz !er Kenossea\haftbregifler ist vei der unter Nr. 9 eingetragenen Sencssenschast Spar- «C Larlehnêkasse Eingetragrue unbes<ränrkier

20. ‘Mat 1917 hat das BVorstand3mitalied | V

Muiterregisier.

(Die ausländis<en Muster werden unter Leipzig veröfsenili6t.)

Altena. Wezatr. [20640]

Gintragaung am 13. Juni 1917 tn unser Musterregister unter Ne. 154: -|CDrahtflehtez FKornelius Reiue>e in Aitroggaenrahmede) Muster zu Bau>- riemen ‘ür P'erde, Le!brizmen für Männer und Hosenträger, ofen, Fabriknummern 1, 3, 4, plastishe Erzeugnis», Schuxfrist 3 fahre, angemeldet am 7. Junt 1917, Nachmittag3 5 Uhr 50 Min.

Köntgkl. Amtsgericht Altena, Wesif.

Altena. Westf. [20621] Eintragung am 13. Juni 1917 in unser Musterregister Nr. 153: CDrahtflechter Kornelius Reinecke in Altrogaecurah- mede) Modelle zu Haltern für militäri|<e siasmatken, offffeo, Fabriknummer 2, plafti- {e Erzeugnisse, Shut frist 3 Jehre, ar- gemeldet am 7. Zäani 1917, Nachmittags 0 Ube 40 Min. Königliches Amisgeriht MAlteua (West.).

Arnstadt. E [20781] Fn unser Musterre: ister ift eingecragen : Nr. 443. Firma Ma?! dorf & Var-

dorf in ÆŒruftad:, 1 vzrfiegeltc s Paket,

enthalt:nd eine Hirdenburgftatuette aus

Bisfkuiiporzellan, elfenbeinfartig, am be-

maîten Eicherstamm, ausführbar in ver-

iedenen Größen, Fabriknummern 3002,

3003, 3004, plastis>e Erzeugrifse, 3 Fabre

Swbuzfiiît, argemeidet am 13. Juni 1917,

Mittags 12 Ubr. i Urenstadz, den 2. Iult 1917.

Fücsilißes AmtéögeriGt. 111. Abt.

Bresiau. i: : [20639] An das Musterregister ist etngetragen worden : Nr. 1287. Dr. Alfred Mautrner, Apotútcktenbefizer, Breslau, Packung

für Salexpezrlen, vnsiegelt, Ge\chäjts- nummer 20, Flâhenmuftter, Schutzfrift

¡3 Jahre, angemeldet am 24. Jani 1917. Breslau, den 50, Juni 1917. Königliches Kmtsgericht.

Frauk tart, Sai. Veröffentlichuagen

aus dem Musterregister. 3127. Firma Collia @& Co. in Frauffurt a. M., Paket mit Mußern für abgrpaßite (fassonterte) und unabgepaßte, verzieite Tüllgewebe, verfiegelt, Muster för viastis<e (rzergnisse, Fabriknummern 82/127, 82/128, 82/129, 82/130, 82/133, 52/1314, 82/155, 82/140, 82/141, 82/142

[20784]

82/151, 582/152, 82-153, 82/154 82/158, $2115), 82/160, 82/162, 82/163, 82/164, 2/165, 82/166, 82/168, 82/169, 82/170, Sell, 82102-02173, O24 821175.

82/176, $2/177, 82/178, 82/181, 82/183, 32/184, 32/211, 82/212, 82/216, 288/216, 243/247, 288/949, 988/253, 289541, 285950, 258/261, 288 289 Ehutfrist 9 Jakre, cnaemeidet am 2. Mai 1917, %Bormittags 10 Uhec 50 Minuten. 2996, Ficma Klimich’s Druc{erei I. Maubacy c Co, Gesel schaft mit beschränkter Haftung, Frankfurt a. M. Baüclih der unter M.-R. Nr. 2956 etnzetra; nen Muster Fahrik- nummern 5114, 5115, 5118, 5119, 5120 wird die Schaßfrist um weitere sieben Jabre reriängert. 3123, #Firma Klims<{’s Drueerci J. Maubach & Co, Desellichaft mit besbräzf!er Haftung in Frankfurt a. M, UmiŸlag mit 2 Mustern für Etiketten, ver siegelt, Fabriknuminern 5478, 9479, S&ugtriit 3 Jahre, angemelder am 9. Mai 1917, Vormittags $ Uhr 30 Mirutin. 3129. Firma Klims<’s Driz>erci I. Maubacz & Co. Sesellshasc mit bes<hiântter DPaftung in Frankfurt a. M., Umschiag mit 2 Mustern für Gliketten, verfiegelt, Fläkeamuster, Fabrik. nummern 5480 und 5481, Schuyfrist 3 Jahrr, angemeldet am 22. Mat 1917, Vocml'tags 8 Uhr 45 Miruten. 2280. Fomáa ÆKlimsch’s Drucerci J. Maubacy & Co. Gesell\chas: mit bes@ziäutteer Hastung in Fraukfuxt a. M. Die SgFupjirist hbezüglih der Mujter Fabriknumnern 3731 und 37323 wlrd um wettere 5 Jahre verlängert. Frankfurt a. M., oden 15. Junt 1917. Königlides Amtsgericht. Abt. 16. Freiberg, Sachsen. [20782] Fn das Musterregister i eingetcagen : r. 122. Brückeer, Georg Clemeus, Vorarbeitez in FreißKrg, ! Mintatur- fästhen aus Holz mit einem Sieber aus Pappe in tleflizgender Nut von fünf bis eun Zentimeter Länge zur Lufbew1brurg von Stablfedern und dergl., offen, Mutter br plastishe Erzeuaniss2, SÄ&ngfrist drei ahre, angemeldet 31. Mai 1917, 11 Uhr

oxmtitags8.

Freiberg, am 30. Junt 1917. Königliches Amtsgerigit. Geldern. [20783] In das Musterregister unter Nr. 66 etngetragen: KFatholishe Verlaasbacy- handlung, Devotionalieu.- Groß haad- lurg Carl Becker, Kevelaer 21, phote- araphishe Abblidungen von ‘Modellen für Melle von Kommunionbildern wie: Kapel’'e mit Kommw. Kuakte und Mät en Nr. 201, 202: mit Rahmen nit Kemmw. Knate und Mäddhen Ne. 203, 204, 202, 206; mit Rahmen Guter Hirt Nx. 207; mit Rahmen ‘Christus Nr. 208: mit latte Herz Fesu Nr. 208a: mit Platte Jesus u. Johauncs Nr. 209; Komm. Knabe Nr. 210; Komm. Mädhen Nr. 211: Madoua Nr. 212: Holhrahmen mit

Komm. Knabe Ne. 215; mit Platte Konun. Mätchen Nr. 216; mit Plotte Hèrz Jesu Nr. 217; mit Platte Jesus und Johanaes Nr. 218; mit PVlaite Pèatoma Nr. 219; Figur (Büste) Zesus- fnabe Nr. 220, pla!tisWe Grzeugnife, S>Eugfcist 3 Zahre, ang?meldet am 9. Juni 1917, Vormittags 10 Uhr.

Geldern. den 14. Funt 1917. Könialies Amtégeriht. Mettmaan. {20679

In unjer Musterregister ist heute unter Nr. 92 bezugiih der Firma Fr. Vur- berg u. Co. zu Mettmann eingeiragen wordén:

Ein Modell für etncn Holzkohlen-Feld- kocher in einem versiegelten Paket, Fabrik- nummer 90, plaflishe (Fr¿eugnisse, Shut- frist 3 Jahre, angemeldet am 14. Juni 1917, Mittags 1210 Ubr.

Meitznaun, den 19. Juni 1917.

Königlidbes Amt3geriddi.

Waldenburg. Scnltes. [20678] Ir unser Musterregister t1t eingetragen : Nr. 377. Car! Frister, Porzellan- fabrik, Waidevbura, ein varsi-geltes Paket, enthaltend 1 Teller, 24 cm, mit ein- aebranntem Deker, Nr. 346, geictügt als dekoratives Erzeugnis der Kerami?-VYuster für FläWenerzeuanisse -— auf 3 Xakhre, angemeldet 16. Juni 1917, Vorm. 10 Uhr 47 Min. Waldeubuzg (S<bles.), 30, Juni 1917. Königliches Amtsgerihn

Neustettin. [20932] Veber den N20!aß des am 22. Fe- bruar 1917 bter verstortexen Gastwircts Got'frieb LDriese von hier ist heute, am 2. Juli 1917, Vormittogs9 11} Ubr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkuts- verwalter: Kaufmann Richard Brzunite bier. KontTursforderungen find bts zum 7. August 1917 bei dem unterzeichnetea Amtegericht anzumelden. Er?e Gläubiger- versaznmlung den 27. Juit, Vormittogs 9 Uhr. Allgemtiner P! üfungstermin den 17. August, Vormittage 1X1 Ugÿr. A mit Anmeldefrist bi3 26, Zuli Neusftettin, ien 2. Juli 1917, Königliczes Arrt8gericht.

Borlin. [20802] In dem Konkursverfahren üde: das Vermögen des Nan anne Carl Stiller, allein. Inbaber der Firma Carl Sti=er je. in Verlin, Prinzessinnerstraße 14, Privzt- wohnung: Berlin, Lardgrafenstr. 15, ist Termin zur Gläubigerverjammlurg zur Bes<blußfatung über den Antrag des Gemeinihu!dners auf Gewährung einer Urtersiüßuna für seine Familie auf den 12.Jui 10917, Vormittags 10 Uhr 9ieue Fried:ihstr. 13—14, T11. Sto>werk, Zimmec 143, anberaunit. Berlin, ocn 26. Junt 1917. Könlglihes Amt?gertibt Berlin-Mitt-. Abr. 154. Berlin-Tempelkof. [20801] Das Konkursöver?abren über den Nachlaß des am 28. Mai 1916 verstorbenen Kauf- manus Joques Vraß, zuleyt in Verl in, Belloalliancest:aße 20, rechnhaft gewesen, wird nah erfolgter Abhaltung des Shluß- termins bicrtur< aufgehoben. Berlin SW. 11, sleinbeerensir. 16-19, den 0, Junt 1917, Königliches Amtsgeriht Berlin-Temvelbof, Abteilung 8.

ernstndt. Ncnics. {20803} Das Ko» karéyerfabren über das Ver- mögen des Shuhmachermet: sters Fried- ri< Hamfler in Beruftadt wird nach Abbaltung des Sluktermins aufgehoben. Berufstazkt, den 28, Junt 1917, i

Könialiches Amis8cericht, HMambuarg. [20877] Das Konkursverfahren über das Ler- mögen des Luchbiuders Carl Sophus Gottfricd Sœul1z, in nit eingetragener Fiumaz C. H. Shuli, wird nah erfolgter Abhalturg des Schlußtermins bierdur) aufgehoben. Hamkurg, ten 2. Jult 1917.

__ Das Amtzgericht.

Adbteiluna sür Konkucssachen. Neider barz. i [20504] In dem Koakur8verfal;ren über das Vermögen des am 26. Junt 1914 ver- storbenen Drecbslermeifters Otto Di- bowstki aus Neideuburg ist Termin zur Prü'urg ter na@trägli< angemelteten Fotderungeyv, zur Beritt-rsiattung und RePnungslegung des Verwalters und Ve- s<lußfaßung über die Abf@kacs;ahlung sowie über Verertbarkeit des Kricgs- sdhaders aut den 1%, Juli 1917, Vsr- mictags Uhx, vor dem Amt2geric<t in Netdendurg, Zimmee 3, anberaumt. Neidenburg. den 28. Juni 1917.

Königliches Amtegericht.

Nenhaidenslebon. [20931] _In dem Konkursverfahren üter den Nachlaß tis am 20. Mat 1915 in Nes haldensleven verstorbenen Nestaux- rateurs Wilhelm Löttge ist zur Nh, nahme der SElußrehnung des VWerwaiters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das S&lußwerzelchnis dexr bet der Verteilung zu derücsictigenden Forderungen und zur Beslhluß*afsung der Gläubiger über die nit verirerti arten Verraögzer stü>e sowie zur Anbörung ter Gläubiger über dte Gritatturg der Ausïagen der Scóluß- C Ges 18. Uugust 1917, Vor- utittag USr, vor dem Köntglid

Amtsgerichte hierselöit besiimmt. N Neuhaldensleben. den 2, Juli 1917,

Samt Knabe Nr. 213: Holzrahmen mit 1 Samt. Mädchen Nx, 214; mit Platte

D°-r GeriŸts\<breiber

|| Potsdam.

Offenbach, Main. (2050: Das Konkursverfahren über das Vel) mögen der Firina Frit Seuling, Allein, inhaber Friy Seuling zu flenbat a. M., wird eingestellt, naSdem f e, gebea hat, daß einz den Kosten des Ver, fahrens ent!prehende Konfursmasse nit E e Mh i enba a. Main, den 28, Iun Großh. Sia 11917, d, Ah JÎa dem Kon?kuré verfahren ata Nachlaß des Gastwirts Michael S$of. maru in Potsdam soll mit Geneh, micuag des Königlichen Amtsgerithts Potsdam die Schlußverteilung ftattfinden Zu berúdsitigen find 5184,11 nit, bevorre<htigte Forderungen. Die y üg, bare Veafse ist 749,07 46, aushließlig der Depotzinsen, wovon jedo<h no< die geri#tlideu Kosten, die Insertionskosten zu bz:ihtigen sind. Das Verzeichnis der zu beröd>fihttgend-n Forderungen tft auf ter Geridts!Sreibe:-ci des Königlithen Amtsgeri>ts Potsdam zur Einsicht nied», gelegt woiden. Potsdam, den 3. Juli 1917. Eduard Siesc>e, Konkurdverwalter,

Schönfinger. [20807] Das Konkurdderfahren über das Ver. möôgea der Firma <önemanza

«& Co. in S&öningen ist nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins bierdur aufaeboben. S<hößningen, den 6. Juni 1917, Herzogliches Amtsgericht.

T rier. [20808]

Da3 Kenkur3verfahren über das Ver, mögen der offenen Haudel8gesellschast in Firm? Tezieris<e Wacksêwaren. fabri? Hamocher Söhne in Trier wird na zrfolgter Abhalturg des Shluß, termirs hierdur< aufgehoben.

Teier, den 16. Juni 1917.

Königli®es Amtsgeribt. Abt. 12.

Verden, Aller. [20809] In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen Tischlers Oito Sactieben aus Verden ist zur Prüfung der na&träglih anaemeldeten Forderungen Termin auf den 24. Juli 1917, Vor: mittags 21 Uhr, vor dem Königlichen Umisgericht in Verden anberaumt. Berdëu, den 30. Junt 1917. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Tarif- 2c. Bekanntmachungen der Eisenbahnen.

[20928]

1) Nordweftdeuts<- bayerischer Gjj tertarif. Wit Gültigkeit vom 1. Sep E 1917 treten folgende Aenderungen ein :

1. Die Aufnahmetarife 1a (Stamm: oltarif), 5 (Wegebaustofftarif), da (Steine des Spezialtarifs T11) werden ohne Ersay aufgehoben.

2, Die Ziffer 88a des Ausnahmetarifs 2 (Rohstofftari)) „Zu Sruben¡we>en des Bergtaues bestimmte Hölzer, wie im Spszialtarif Il] unter Holz, Ziffer d, genannt“, wird gestrichen.

2) Westdeutsh-südwe#ideuts<er Gli- tertarif. Mit Sülti.keit vom 1. Sep: tember 1917 wird ter im besonderen H f 4 beftekende Ausnabmetarif 2 u für Gruben: holz aufgehoben. Die tin Frage kommenden Fradtgeaenstände werden yom 1. ESep- tember 1917 zu den Frachtsägen der o1denb lien Tarifflassen abgefertigt. Näberes bei unserem Verkehrsbüro. Frankfurt (Main), ten 29. Junt 1917 Königliche Eisenbahndirektiou.

[20930]

Staats- und Privatbahngüterver- fehr, Heft 4. Mit Sültigkeit von ‘15, Auli 1917 werden im Uebergargh verfebr mit der K‘ciabahn Burgdori— Hânigsen fúur die Güter der ordentlichèn Tarifllassen, der allgemeinen Ausnahmt- tarife 1, 2, 2K, 3, 4, 4a, 4b, 4c, b, 29, S841 vnd der Koblenausrahmetartfe (6 usw) bet Auflieferung in Wagenladungen von mindestens 5 t die Frachtsäge der Slaal!- bahn‘tation Burado1f (Han.) widerruflid um 2? 4 für 109 kg ermäßigt. Auß genommen bi: rvon sind die Sentungen ter an di: Kleinbahn ange\<{lossenen Kali- 4 Oelwe:ke bei Hänigien und Obers- agtr.

Königliche Eisenbahndirektion Hannover 8 V 9/75 vom 30. Juni 1917,

[20929] E Deuts<cr Sechafeuverkehr mit Slddeu!s<laud. Mit Gültigkeit vem

1. September 1917 ift bei den Stationen der Badisen Lufaleisenbahnen A. E- foweit ni>t bereits geschehen, das Ber weisungszcilen „(Zu)" naczutraget Forner sind die Enifernuygen der Stationen Ttilingeo, Holzhof, Herrenalb. und Mail zel der genannten Lefkalcisenbahßnen (Albtal- babn) um 2,10 und 6 lem g! erhöhen. Saunoves, den 2, Jult 1917. Nörig!ide Eiseubalnvirektion.

o

Verantwortlidher Schriftleiter! Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburs Verantwortlich für den Anzeigenteill

Der Vorsteher der Geschäftsstelle, Rechnungsrat Mengering in Berlik Véilag der Geschäftsstelle (Mengerins in Berlin. al d

des Kömglichen Amt3gerichts,

Drud> der Norddeutshen Buchdrudere nl | Verlagsanstalt Berlin, Wilhelmitcatt # ;

Deutscher

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

und

===

) f

Einzelne Unmmern kosten 25 Pf.

M 15S,

Juhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Verordnung über den Handel mit Gänsen.

Bekanntmachungen, betreffend Liquidation britisher Unter- nehmungen.

Bekanntmachung über das Verbot der Hers:ellung von Brannl- wein aus Obst.

Bckannimachung über den Höchstpreis von Brennkirschen.

Bekanntmachung über die Fischversorgung von Groß Berlin.

Bekanntmachung, betreffend die Zwangsverwaltung eines

Nachlasses für englische Erben.

Bekanntmachungen, betreffend die Zwangsverwaliung fran- zösisher Unternehmungen.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 124 des Reichs-

eseyblatts. Königreich Prenßen.

Ernennurgen, Charakterverleihungen, Standegerhöhungen und sonstige Personalveränderungen. ;

Mitteilung über die Allerhöchste Genehmigung des Anschlusses der deuischen - evangelishen. Kirchengemeinde in Damaskus an die evangelische Landeskirche.

Handelsverbote.

Ad da e

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Unterstaatssekretär z. D.,, Wirklichen Geheimen Nat Dr. Conze in Berlin-Lichterfelde den Stern zum Roten AULCOIOeN zweiter Klasse mit Eichenlaub und der Königlichen rone, O dem Landgerichtsrat a. D.. Meyer in Dortmund, dem g Dell I Rex a. D., Rechnungsrat Kneer in amm i, W., dem Amtsgerichtssekretär a. D., Aen eude in Quedlinburg, dem Rentmeister a. D., Rechnungsrat Pohl in Aachen und dem Gefängnisoberinspektor a. D. Aud er in Königsberg i. Pr. den Roten Adlerorden vierter

___dem Dea a. D., Rechnungsrat: Borkowski in Münster i. W. den Küniglichen Kronenorden dritter Klasse,

dem Hegemeister a. D. Reimann in Heidau, Kreis Wohlau, den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

den Zollasfistenten a. D. arne in Aachen und Pfaffen- berg in Hannover das Verdienstkreuz in Gold,

dem Botenmeister a. D. Wenzel in Natibor, dem Kanzlei- diener a. D. Hecht in Bérlin und dem Hofmeister Weißen- E in Magdeburg das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens owie N, dem Kanzleigehilfen a. D. Schulze in Bunzlau, dem Ge- heimen Ra Dee D. Schwandt in Schermeisel, Kreis Oststernberg, dem Gefangenoberaufscher a. D. Thumann in Erfurt, dem Eisenbahnschaffner a. D. Leszczynski in Königeberg i. Pr. und dem Gemeindediener Kaufholz in A Kreis Northeim, das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Königlich bayerischen General der Kavallerie z. D. Ritter von SHmidt dat Feten Adlerorden zweiter Klasse mit dem Stern und Schwertern, cem O württembergischen Generalleutnant z. D.

re< un dem Königlich bayerishen Generalmajor Ritter von Kleinhenz den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Schwertern sowie | dem Königlich württembergischen Obersten Renner den

leiguglithen Kronenorden zweiter Klasse mit Schwertern zu ver- l,

Seine Mal]estät der Kaiser und König haben Aller-

gnädigst geruht i dem Staatssekretär des Auswärtigen Amts, Wirklichen

Geheimen Rat Zimmermann die Erlaubnis zur Anlegung

des ihm verliehenen Großkreuzes des Großherzoglich Melen- burgischen Greifenordens n erteilen.

von

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: n dem Ersten Vorstandsbeamten der Reichsbankhauptstelle in Bremen, Bankdirektor Ortel, den Charakter als Geheimer egierungarat zu verleihen.

i Verordnung 5 über den Handel mit Gänsen. “as Queuy 2, Vom 8. Ui T A Uf Grund ‘der Bekanrtmächung über Krieg{maßnahme zur Eiche1n14 der Vo'kernänrung vom 22. Mai 1916 (Neich®?-

( V” 4 t T CORAL D 491) wird vcroronet:

Der Dezngspreis beträgt vierteljährlih 6 4 30 Pf. Alle Postanstalten nehuren Sestellung an; fär Kerlin außer den Postaustalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer œih die fiöuigliche Geschäftsftelle SW.48, Wilhelmstr. 34.

eichsanzeiger

=M

f i

t M-

Berlin, Freitag, den 6. Iuli, Abends.

Anzeigenpreix für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitzx- zeile 30 Pf., einer 3 gespaltenen Einheitxzzeile 50 Pf. |

s | j die Königliche Geschäftsstelle des Urichs- n. Stoatzanzeigers | P Berlin 8W. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. j

Nuzeigen uimnuit au:

1917.

/

81 Lebende Gänse dürfen nur na< Stüczahl vrkauft werden. anz Deim Verkaufe voa lebenden Eänsen dur den Züchter oder Müäster dürfen folgende Preise füt das Stü> nicht übers<eitien werden, wenn dfe Lieferung erfolgt : im Juli 1917 . 16 n Aua L M nah dem 31. August 197... 19. Dies gilt au< für Verkäufe, die vor tem Inkrafttreten dieser Verordnung abges<\ossen sind. Die Peelje gelten ab Stall tes Züchters oder Väners, Be\m Weiternerkaufe darf insge1amt ein Zuschlag von 2 Mark einschließlich der Beförderurgekosten nicht übersczritten werden.

: S 2 Beim Verkaufe von geshlahtetin Gänsen dürfen folgende P:eise nicht übershcitten werten : béim Verkaufe dur den Züchter oder Mäster an Händker frei Versantstaticn (Vahn oter SHiffff) 3,50 Mark {ür T Kilogramm; beim Vekaufe dur< de: Händler an de: KetzEäntler frei Lager oder Laten des Empfängers 3,75 Mak sür F Kilo- gramm; beim Verkaufe dur< den Hän\ker an den, Verbrau&er in Ge- meinden, di: bs zu 100090 Einwohner ¡ählen, 4 Mark für 4 Kilogramm, in Gemeluden, die mehr ats 109 000 Ein- wöbrer 1ätlcn, 4,25 Mark für { Kilogramm. Verkauft ' der Züchter oder WMäster ucmittelbar an den Ve braucher, so darf der Pceis ti3 auf 3,75 Mark fúr Î Kiloaramm, beim Verkauf in Gemeinden, die mehr als 00 000 Einwohner zählen, bis auf 4 Mark für 5 Kilo- gramm e:höht werder. Die Preise ge!ten für ungeöffnete, gerupfte Gänse (ohne Shwanz- federn); fle \<liefien die Kosten der Verpa>una ein. Die Verwendung von Ctioh det der Verpa>ang (Strohtindung) ist verbeten.

$3 Die Lzndcdzentralbebörden odr lie von lhnen besiimmten Ve- hörden könren für den Verkauf s den Züdbter oder Mätter oder dur< den Handel niedztge:e Preise festseyen als die in dieser Ver- ordnu-g oder auf Grund tiefster Verordnur g festgesekt-n Prelïe. Sle könren au für lebende E änie den Tui na< Gewitht vorschreiben.

Tie Landeszeutrall ekl,öii en oder tie ron hauen besiimæten Bc- körden können für den Veilauf von Gänfcfle!s< in Teilen und von aus Gânsen ker; estellten Erzeugnissen Höchitpeelise fesiseuen. i

Soweit nicht in dieser Verordnung «der auf Grund di: scx Ver- ordnuna Höchslpreise festgeseßt find, ist der Verkauf ven Gänsen oder von Gän)efleis< in Teilin sowie die U erar Herstellung und der A ORO Verlauf von daraus hergejtellten Grzugnisszn un;ulä\sz.

85 Dle erntgel!!i<he Abgabe von ges<lahtet-n Gänfen dur< den

. Züchter oder Mäster ist vom 2%. Novewber 1917 ab die auf wettcres

verboten.

86

Vom 1. August 1917 ab Tat tei jeder Veräußer-.ng von lebenten eder geshla<tetea Gänjen odcr voa Gänsefleish in Teilen an Händker, on Zü@ter oter Mást-r und an Johaber von Gast-, Schaar- vnd Spzetewirtshasten over bei ter Uebergade an dicse zum Zwe>2 der Veräußerung dec Veräußerer einen Sein na< dem anliegenden Muster *) (S<luß\chein) in zwei Ausfertigungen autzufüllen uud zu unterzrihnen. Je eine Ausferiigung des Schlußiheins muß der Ver- äuße'èr und der Erwerber dis zum Schlusse des Kalenderjahrs, mindesteus aber drei Monate aufbewahren und auf Verlangen den olizeibeanten oder den Beauftragten des Kommunalyerbandes, der

reisprüfungsstelle, der Gemeinde oder der Ortspolizei vorlegen. Der Ausstellung eines Schlußshein3 becarf es ni<t bei ter Veräußerung an Abnahme- oder Verteilungéstellen, die von der Landeszentralbebörde oder in deren Auftrag ron Kommunalvyerbändcn

oder sonstigen Stellen erri(tet siad, oder an deren Beauftragte.

8 7 Der Präsitent des Krieggernährungkamts kann Ausnahmen von den Vorschriften dieser Verordnung zulassen. $8 Dle Larbeszentralbehörden oder die von ihnen bestimmten Br- höcden fônnen weit-rgehende Bestiu:mungen über den Verkehr wit Sênsen L insb sondere ten Handel wit Sänsen von eincr be- sonderen Er aubgis abhäánzig maŸYen oder bestimmten Stellen über- tragen. Vie Landes8zentralbeß örden können mit

ustimmung des Präsi- denten des Kriegternährungsamts abweichende

egelungen treffen.

$9 Die Vo: schriften, bie in dieser Verordnung oder auf Grund dieser Vercrènung Ra sind, gelten au für Gänfe, Gâärnsefleis<h in Teilen eder daraus hergéstelltz Erzeugnisse, die aus dem Ausland oder den beseßten Gebieten eingeführt werden. 8 10

Die in dieser Verordnung oder auf Grund dieser Vercrdnung festgeseßten Preise sind Höch"preise lm Sinne des Gesepes, betreffend Höchstpreise, vom 4. August 1914 in der Fafsung der Bekanntmachung rom 17. Dezember 1914 (NReichs-Gesegbl. S. 516) mit den Bende- rungen der Bekanntmachungea vom 21. Januar 1915 (R-i8-Gesebbl, S. 25), 23. Sue 1915 (Reths-Vesezbl. S. 603), 23: März 1916 (Retchc- Se S. 253).

8 11 Mit Gesärgnis bis zu eirem Jahre uyd, mt Geldstrafe 518 zu

1 zehntausend Mark oder mit etrer dieser Strafen wird bestraft:

1. wer den Vorichriflea im $ 2 Abj. 3 S2 2, $ 4 Akf. 2,

8 5 oder den rad $ 8 er!assenen Aaordnunzen zumtdei-

Landelt ;

m

*) Das Lutter ist Ficr nt a œrud..

ebl. S. 183) und 22, März 1917 (NReih3-Geseßbl. -

——

2. wer den Vorschriften über die Verpflihtung zur Aus- flteLuna, Aushändiauvg, Aufbewahrung und Vorlegung von SHlußicheinen ($ 6) zuwlderHandelt.

Neben ter Strafe kar.n auf Einziehung der Gegenstände erkannt werden, auf die fc die ftrafbare Handlung bezieht, ohne Unterschied, 0d sie deai Täter gebörea oder nit.

& 12 Diese Verorduung tritt mit "dem Tage der Verkündung in Krafl, Berlin, den 3, Juli 1917.

Der SieUvertreter des NReichskanzkers. Dr. Helfferi h.

Bekanntmachung, betreffend Liquidation britisher Unternehmungen.

Nuf Grund der Verordnung, betreffend Liquidation britischer Unternehmungen, vom 31. Juli 1916 (Reichs-Geseßbl. S. 871), habe ih die Liquidation des in Devtschland befindlichen Ver- mögens der britishen Gesellschafter der Firma Seebohm & Dieckstahl G. m. b. H. in Mannheim angeordnet. (Liquidator: Professor Dr. Ni>lis<h in Mannheim.)

Berlin, den °. Jui 1917.

Der Reichskanzler. Jm Auftrage: von Jonquidres.

Bekanntmachung,

betreffend Liquidation britis<her Unternehmungen.

Auf Grund der Verordnung, beireffend Liquidation britischer Unternehmungen, vom 31. Juli 1916 (Reichs-Geseßbl. S. 871) habe ih die Liquidation der britishen Beteiligung an der Su>kauec Flachsspiunerei G. m. b. H. in Su>au bei Neustädtel N (Liguibator: Kaufmann Emil Schippang in -Neu- alz a. O.)

Berlin, den 2, Juli 1917.

Der Reicskanzler. Im Auftrage: von Jonquières.

Bekanntmachung

über das Verbot der Herstellung von Branntwein aus Obst.

Auf Grund des $ 1 der Verordnung über die Verarbeitung be U vom 5, August 1916 (Neichs-Geseßbl. S. 911) wird estimmt:

8 1. Obst, Obsierzeugnisse aller At und Nücksiände von Obst dinfen gewe b8mäßig ¿ur Branniweir hersiellung nit verwer det werden. Yusgeaommen find so!he Kirchen, die sid zum Genusse im rohen Zastante nit eignen und herkömmli< in ihrem Erzeugungsgeblet M A zur Branntweir herstelurg verwendet werden (Brenn- rer), @ Weintravben gelien nit als Obi im Siane dieser Verordnung. Die Verarbeliung von Wetntrestern zu Branntwein regeit ih as der Verordnung über Weiutresler und Traubenkerne vom 3. Augujt 1916 (Nei -Geseßbl, S. 887) und dcn dazu ergangenen Au?t« füÿhrür gshestimmurgen vom 21. September 1916 (Reichs-Geseßbl S. 1073). 89

Ausnahmen von dem Verbot des $ 1 könn:n von den Landek- zentralbehörden oder den von diesen beslimmten Behörden für Obst zugelassen werden, dos zum menshlihen Gerusse untavgli@) ist und wegen seiner Beshaffenheit cdec aus anderen Gründen zur Her- stellung voa Ma1melade niht verwendet werden kann, unter den Oa gden au für Objterzeugnisse und RüXfläude von »

8 3. Die Landeßzentra! behörden können diz gewerbmäßige Verwe: dung von Brenuklrs&hcn ($ 1 Abs. 2) zur Brauntweinherstclung beshränken- den Vorshriften unterwerfen.

8 4,

Der Absaß von Oèbftbrznntwein reg: li si< nah der Verordnurg über den Verkehr mit Branntwein aus Kieta- und Obstbrennereteu vom 24. Februar 1917 (Ret<3-Geseubl. S. 179) und den auf Grund des $ 4 diefer N von dem Vorsigenden der Reichtbrannt- weinsielle festgeseßten Höchstpreisen, der "2bsay abgebranntec Obst- trester nad der Verordnurg üker Futtermittel vom 5. Oktober 1916 (Reiht-Geseybl. S. 11083).

8 5.

Mit Gefängnis bis zu einem Jahr und mit Geldstrafe bis zu

10 000 4 oder mik elner diesir Strafen wird bestiaft, wer dem Ver-

bot des $ 1 entgegen Obst, Obsterzeugnisse und Rückitände von Okst

zur Brarntweinzerstellung verwendei oder den auf Grund des $ 3

dieser. Verordrung von den Lanteszentra!behörden erlassenen Ver- risten zuwtiderhandelt. i

S 6.

Diese Verordnung tritt mit dem T=ge ihrer Verkündung in Keast.

Die Bekanntmachungen der Reih3selle für Gemüse und Odbit vom 2. Septembec 1916 (Reichsanz. 208 vom 4. Sept-n bx 1916), vom 9. September 1916 (Neichkäanz. 214 vom 11. September 1916), vom 9. November 1916 (Neich38arz. 266 vom 10. Novembec 1916), vom 2. Februar 1917 (t<sanz. 34 vom 8. Februar 1917) und vom 20. Febr.ar 1917 (Re!@s0nz. 48 vom 24. Februar 1917) treten gle'dizeiitn auer FKra!t.

Berlin, den 5. Juli 1917. i

Reichsstelle sür Gemüse und Obst,

Der Vorfigcnde. von Tilly.