1917 / 159 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A Le Le Me tb Lb 4: 141 O 1867. baten 9ozdig!

M, 4avii s 4 V C ¿0- D (T, 2 77 M «Babirecbts uit den Svssblag geben

der für die VWosenmabl{ceije eine Besseruz zt, «Gegen die Berbaltniswahl baben wir Bedenken. licho Vordälinis zwischen dem Wahlkreise und seinem darf tiicbt zerstórt werden dem Berufsparlæmentarierturt nit Vor- i Da & sich hier ader nur um enen Versuch

(L E werden foll, die ein einbeit- den, glauben wir in dieser Beschränkun

IVEA geleistet werden. D andelt, der auf nplreeile be liches Wirtscbaftsgebiet bi

den Ausshußantrag annehmen zu können.

ret. meiden wir nit rütteln lassen laben. Den Antrag Antri> aber ved Frauenmwablre>ts wird auf die mit ibren erftaunsliden Leistungen rod Teinzê&rwegs für das Wablrecht bilden muß.

Grundsäye über Bord pversfen. : Adg. Stadthagen (U. S):

miédergeteßt: worten, um unseren Antrag vom 22. Marz, der sich mit cem Antrag Antric de>t, zu beraten. Was uns als Aus\dbußantrag rnt damit zusammen. Auescbuß überhaupt keine Entscheidung Was uns vorgeschlagen wird, ist eine der \{limmsten Ver- bestehenden Wahblre<ts, und der beste Beweis

vergelcot wird, bängt nur aanz entfe unseren Antrag \<lägt der vor.

schledterungen des

dafür ift die Zustimmung der Regierung. die Parteien gegen das rauenwahlre<t ist angesichts der

dieses Krieges cine unglaublihe Mißahtung des Wesens Alle wirklicven Kulturstaaten baben das Frauenwahlre<t, oder es ist do auf dem Marsdeæ; allein in Deutschland will man auf diesem der sozialen Ungerechtigkeit des Herrentums verharren. 2s t ä Es muß, um das verfassungs- mäßige Wablredt des Neibes wirkli die ‘Verbältniswabl dur das ganze Reich eingeführt werden. Unter sind in den Mammutwahlkreisen am

Standpunkt der i Tas: nuß und wird sich bitter rächen.

der bisherigen Snéwidlung meisten - die Arbèiter benadHteiligt; die teiltot. werden, wenn man hier den Pro Waklkreisen nit.

itimmt, stimmt für cinen Rüc{scbritt. wir annehmen.

gescheben ist.

Damit schließt die Beratung. Der Antrag Antri> wird j sozialdemokratischen Parteien Die Worte „unter Einführung der Verhältnis-

gegen die Stimmen der beiden abgelehnt. wah

[ für diese“ werden aegen die

einen Teil der deutschen Fraktion aufrechterhalten; mit der- Jelben Mehrheit gelangt der Ausschußantrag zur Annahme.

- Es folgt die erste Beratung des betreffend.n o<malige gtslaturperiode des Reich Jahr. |

Wg. Albre<t (U. S): Wir lehnen diesmal die Wir verlangen zweijährige Legislaturperioden; jebt können zu. emer zehnjährigen Periode

ganz- ab, wtr es unter Umständen bis

Die Wähler müssen Gelegenheit hahen, cin Urteil über die Haltung der MRegierung während des Kricges und ibren Friedenswillen kündzugeben. ein ‘annerionistis>er Reichstag kann nicht im wirken. Dic russische vorläufige Regierung hat sid für cinen Fries den ohne Annexionen und Kriegsent\sPädigungén ausgesprochen. Hâäite unsere Regierung in die dargebotene Hand eingesclagen, dann bâtten sib ‘au Frankrei und England dem nicht entzichcn Damit, chlicßt die erste Beratung. A4 Beralung wird der Gesetzentwurf gegen die Slimmen der Unabhängigen sozialdemokratischen Partei un- und auf Anirag des Abgeordneten Beratung

In zweiter

verändert angenommen trafen Westarp sofort in dritter ganzen.

Ebenso gelangt in allen drei Lesungen ein entsprechender Gesegentwurf sür Elsaß-Lothringen, wo die Leagislaturperiode ebenfalls um ein Jahr verlängert werden foll, zur Annahme, nachdem Abgeordneter (Emmel (Soz.) f

hatte, daß dic Nichtannahme obwaltenden Kriegsverhältnissen zur

die, ganze elsaß-lothringische Verfassung in die Brüche gchen

wüitrde.

. Damit i}t die Tagesordnung erlediat. Es ist eine Jnlerpellation der Unabhängigen sozialdemo- Pratiscen Partei etngegangen über die Verhältnisse auf dem Ovbst- und Gemüscemarkt, die Kohlenversorgung und die Miets-

fteigeruna.

achen rlust-

L Untersuchungs

ebote,

Verlosung 2c. von Wertpapieren;

$7 Kommanditgesell\Gaften auf Aktien u.

j Untersuchungssachen.

[21244] SteXbrief.

Ldostm. Johanr: Kurz des U. Nekruter- deyois 1. CErsaßizbatlr. Jufanterteregi- mens 112, tai Zivilverbhälenis Beto-- arbeiter, cebcren am 31. 8. 1884 zu Nh vol/M.-Blavbad, co. 1,65 m greß, unte:segt, Nase st:rk ge:ötet, Mund groë,

Desicht3form tuntlid, GesiGisfarb2 12t- | b

li, Stirn viedria, Nogenbrau!n {<o'arz, Augen biaur, Kinn gewöhnl., Zähne: qates Sebiz, Haare |<warz, {pärlicher Schnuiréart, leidet an Pari flechte, trug blauen Jafan:erier»> 112, graue Hose, graue Veñge, Militärs@ ü cs<ube, bon \blaffer Haltung, hat #<. am 12. 6. 17 pom Res.-Laz. Karlsruhe auf dem Wege zu der Truppe entsemnt und beftebt de. halb Verdacht der Fobnenfluht. Zu ver- haften und ter nâŸsten ‘Militärd-hörde abdzultefera. Ehef:qu: Otlilie geb. Shmwiy, Ickte Wibeiisfiello: Bauunternehmer Morzen!chy:eiß, München: Sladhag. Donuanef<htagew, den 29. Junt 1917. 1. BUSROAN, Meg. Nr. 112

_ Kaerkes, Fw.-Lt, u. Seiicht3offiier.

[21475] VesBlaguahmevcrefüguug. In ¿er Unteriucburgdsache aegea den Medrmaun der 4./Jnf, Negt. 332 Georg Zana1-Dädîg, wezeu Fabnenflutht 1. 2.10., wird auf Gcund von & 360 M.-St.-

GO., nachdem der BVeschuidigte für

5 Lr q S 2 B P (U I emb

D T Mete b I caR die: bri

lednen wir ab. großen Leistungen der Frau in diesem Kiiege “gestützt. Mit ibrem Eintrit in das Erwerbsleben, \ auf diesem Gebiet hat fie aber die polttiscbe« eine erlangt, die die Vorausseßung

fz Sewiß naht eine neue Zeit, und hie rüt immer näber: troßdem aber fönnen rir devwegen nicht unsere

porz einführt, in den anderen p Man ‘hofft, auf diese We i

Sozialdemokraten, ein Mandat zu entreißen: h Parteipolitik, die den Antrag diktiert hat.

Verlängerung der -Le-

dieses Geseßentwurfes unter den

% Aufg ‘und undsahen, Zuste O ei % Verkäufe, Verpaihtunen Verde ul ung t %. Zal

S gbl be: der Konftrufktion- des | mttoas kanu. Dcn! Bub-sdußanirag, j; fordert, Ftrmmen rir Das persôn- Abgeordneten

R - -. Dir (Eri n09 74 s 6} ded baltitidides ie

sui «dss

Z rothen LEaTmotret men

t L V E G15 Ubr. Nate

(Jnierpellation der Unabhä Partci;

3 Uhr.

Sigüng Montag, Nach-

mündiicher Bericht des Ausschusses über Fragen der äußeren und inneren Politik; Fortschung der | die ersten Beratung der Kreditvorlage.)

naigen sozial

. An dem Reiéhstagéwahl- wir roten, was . mir daran Die Forderung

Der Aus\{uß ist seinerzeit

Veber

Die Stellungnahme der Srfabrungen der Frau.

zur Wahrheit zu machen,

werden no< weiter bena<t-

ise einigen unabhängigen es“ ist die nad>teste Wer für diescn Antrag

Zun.

(2119,0), 3328

*PociMüße, Borshüsse,

Deutschkonservativen - und

Entwurfs eines Gesetzes,

Stags um ein weiteres

2 3,7 ' Vorlage (22408/7)

bringen.

Sinne tes Friedens

onnen.

New Bork olland nemark Schweden Norwegen S{hweiz

ne Budapest ulgaricn onstanti- nopel

endaültig im

darauf hingewiesen

Folge haben würde, daß

pit

L: CCK

AlkiteageseüiSates |

E ———_—-

fchnenflübiin erklärt worten ijt, em im Deutschen Rciche befindliches Vermö, en mit Beshhlag belegt. Tiv. St :-Qu., den 26. 6, 1917. SeriŸht der 8. Kay.-Division.

[21552] Erlediguug der Fahveuf(uc{itserklärung. Die aegen den Sergeanten Hermann Tiedke aus dem Landwebrbezirk 11 Ham- urg, geb. 7. 4. 1871 zu Œldenburg, West- vgn, u"ter dem 20. Mai 1915 erlassene Sebnenfluhterflärung wied hiemit auf- gehobe1. U:tona, den 5. Juli 1917. Das Gericht der Landwehzinspektion Altona.

[21518] Aafbebuag der Fahneafsluc<tsertlärung.

Dée gegen dea Reservisten Oito Dhiele, 8, Kv. Juf.-Riuts. 143, geb. 8. V. 1891 in Niedertrorn, Elsaß, am 28. 8. 1915 ctlassene Fabnenflehtseiklärung wird auf- gehoben.

D -St „Q, den 30. 6, 17.

Gex.cht 30. Q nf.-Divyifion.

(21553] Vexfügung. In der Untersoucbungssae gegen den JIafaate:tsten der 11. Nenmy. 2. Bay. ÆF.-N, ve'er Dass, wegn Fahnenfluht, wird

——

—e befannigemacht im Reichsanzeiger, Zweite Beilag» zu Nr, 0% Ziffer 6151, am 94.4.4156 Wwildernifea.

K. Bay. Gericht der 1. Inf.-Div.

groß:n Scheine iu 3,

Ptd. Sterl,

30 000 000) Fr., 288 948 000) Fr.,

(351,9),

Anftalten des kleinen wirte 18,4 (18,2),

Madriv und Barc-lona 100 Pesetas 1254

Die Börse

Anzeigenpreis sür den Raum einer 5

(21282)

Handel und Gewerbe,

Biakpstok, 6. Juli. (W. T. B.) Der Korresponden: B 2u- folge, bat sid der !mlauf an Darlebasltassens>einen der Darlehensfkasse Oft im Zuni d. J, weiter von 74 874 922 auf 81 122 932 Rubez erhôöbt. Hiervon entfielen am 30. Juni cuf die 10, 29 und 100 Rufe! inzgefamt 67 177 958 (grgen 61 745 458 Rubel am 31. Mai d. A.), auf die klei: en Ab- ichuitte 41! 20 und 50 Kopeken und 1 Nubel insgesamt 13 944 974 (geacn 13 129 474) Nutel. Im ersten Ha!bjakr 1917 tit ter Ge- jaratamlauf boa 28,08 auf 81,12 Pifionen

London, 5. Jult. von England. Abn. 3 095 000) Pfd. Sterl., Notenemlauf 40 203 000 (Zun. 803 000 Barvocrat 55 242 000. (Ahn. 2 293 000) Pfd. Sterl. Wedhselbestand 111081 009 (Zun. 10 855 000) Pf» der Privaten 130 579 000 (Zun. 5 452 000) des Staates 41 673 000 (Zun. 2510000) Psd. Sterl, reserve 30 851 000 (Abn.- 3 193 000) Pfo. Sterl, hetten 45 500 000 (Zun. 230 600) Pfo. Sterl. der Reserven zu den Passiven 19,45 gegen 22,30 in der Vorwoche, Clearinghouseumsayg 387 *Vè!llionen, gegen di des Vorjahres mebr 76 Millionen.

Paris, 5. Juli. (W. T. B.) Bankau3weis.. Go!d in den 4 Kassea 3 256 014 000 (ceazen die Vorwohe

im Ausland 2034 775 000 (unverändert) Fr., 262 739 000 (Zun. 2 856 000) Fr., Gutbaben im Uutland 660 905 000 (Ahn. 63 760 000) F«., vom Morato:ium ni<t bct! ofene Wechsel 687 298 000 (Zun. 131 384 000) Fr., g (Abr. 1 195 000) Kt, (Zun. 5 519 000) Fr.,

j Den- Antrag Antri> werden (Zun. 100 000 000) Fr. Das Volk wird verstehen, daß hier der erste Schritt - gesehen soll, um es in derselben Weise zu betören, wie es 1815

ubel ge

(W.-T.B.) Bankausw e Gesamtreserve 33 490 000 (geaea

VoisGüs2: auf Wezrlpapiere Borde an den Staat Vo's{fse an Verbündete

(Vorwodbe fn Silber und Scheidemünzen 129,0 kurzfristige SFab\Fetne

sichergestelt dur Weriyapiere fiergestelli durh Waren 49,7 (46,7), Kredits 69,9 (69,4),

(205,5), laufende

"F

Börse in Berlin (Notierungen des Börsenvorftandes)

L vom 7, Juli

für Geld rief

«k 6

1 Dollar —.

100 Gulden 4 1909 Frozen 191 100 Kronen 2012 100 Kronen 1952

100 Frarlen 1322

64,2

100 EÆroneg 100 Leya 804

100. Piaîtez

9771 2751 192 190

012 N 196} 144 [32 132

Va fa

64,30 S1}

20,39

1264

£0

20,25

129}

für Kohler-' und

t.

El

BesHluß, ;

Die Fahn?nfluchtserklärung gegen ten Seesoldaten d. S. 1. Otto Daate, K. 3, AI. S.-B., geboren am 17. 3, $85 zu Daner, wlrd gemäß $ 362 M.-St.- G&.:D. hiermit autgehcber,

Wilhelmshaven, den 4. Juli 1917.

Kommandanturzeriht.

2) Aufgebote, Verlust- u

Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

ae ena Ban titena soll

dás in Hermsdorf belegene, im Grund- buhe von Herm!dorf Band 4 Blatt

der minderjährigen Elsbeth Meyec in Herm#dorf eingeiraaoe Grundstá> am S Oltover 1917. A0 Uhr, dur das vunierzciGnete Gericht,

an der Gerichlss\t-ll-, Brunneuplay, Zimuner Ne. 30, 1 Treppe, versteigert werden, Das in Hecmsdor*, Berliuerstraße 112,

die Fabaer fluh'8erfläruna vom 19. 4. 1915 H

belegene Grundstu> enthält s. Wohnhaus mit abgesonderiem vort, Hofraum und auggaiten, b. Sta2llgebä1de, und besteht aus dem Trennftück Kartenblatt 1 Par. telle 522/8-bon 10a 20- qm Größe. "Es

. Sterl, Grttaten Pfd. Sterl, Guthaben

Megierungssicher- Pre eve blei

e entsprehende Wo$e

Sun. 2767 000) Fr., Gold | au Barvo:rat in Silber

eftundete W'&Ssel 1 192 257 000

Notenumlauf 20 112054000 (Zun. Schapaguthaben 42 711 000 (Zun. 9 203 000) Fr., Privatguthaben 2 528 020 000 (Abn. 205 446 000) Fr.

St. Petersburg, 29. Juni. (W. T. B) B Sn! ‘Millionen ubel. ( }

Klammern.) Beftaud ‘an Gold 1480,9 (1478,9),

Gold im Ausland 2119,86 (128,0), . Wechsel

10 193,3 1292,8-

Vorschüsse an VorsSüsse an Industrielle 9,3 (9,2), Konto der Fretbeitaan!eih*) (239,2), Guthaben bei den Filialen der Bank 428,6 (578,9); Passiva: Betca

vom 6. Juli Seld #6

64,20

20,25

zeigte beute nah eiwas \<wä<heran Anfang cin festes Aussehen bei ¿:m Teil ctwas helcbtcrem T ic fanden erhöhte Bealtung: klebhafier war namentli die Beteiligung auf dem Schiffahrisaktienmarkt, der aud) verschledene Pr aufzuweisen batte. Luc

Eir ige Gebi-te

isenwerte besserte fich

gespaltenen Eiuheitszeile 20 Pf.

Worrmittags | Hof

ift in der Grundsteuermulttezrrolle und (N

suegen. ts ver Ban? die Vorwoche

Noten-

1 124 884 000 10 900 000 000 2 640 000 000

Unton

ankausweis. Ufktiya:

(9915/2), (1238,7) VBorschüfse an

90 } Eeld:

G. (d

[aufende

Rechnung der

Staat.

Brief

2764 Li 191 4

oel

195 1323 64,30 814 20,35 1264 prime

do. für eitbesserungen

Béêrsíec doeh

4 9/0 Türken uritf. —, *) exklußfibe.

Anmfterdam, W-r<hfel auf B rliz Schwetz Stod>! Í London 11,543," Staat: anleihe 1017/16,

bháen givgen um von MotorgefeU\>&of ‘en, fuhren cine Einduße un drädter Stiæomung. Filssta. Gel asf 24 Stuntea esel

London (60 Taxe) 4,72,09, Cable Traosfer3 4,76,49, Wechsel u

g der umlaufenden Noten 12 592,0 Be auf Sigt$t 0,78,50, Wechsei auf Baeilin auf Sidht A

Sanfkapital 55,0 (55,0), Einkagen 27,3 (26,9) ReSnung des Staats\ay2s®)

Privaten 2160,6 (2095,8). *) Ausgeblieben. Ohio 59,

Grande 6, New York Ce Ri adir.g 923, Copper Miniu pref. 1173.

000 Ballen, karishe

allgemein Ebgeretgthe New

01,79

Pacific —,—,

6. Jult. 868,40, 3 °/% Franöfe Rente 60,25, 4 9/9 Spanische äußere Ad 104,00*), % 9% Russen von 1906 76,00, 3 %/% Mufsen von 1896 475

, Suezkan21t 4400, R:0 Tinto 1749, “2

6, Jul! é s 39,624, Wesel auf Wien 21,30, Le ¿ Wechsel olm 74,80, Wesel auf N:-w York 242,37, Wechsel auf Paris 42,15. 5 9/% N} 4 d Obl. 3 0/0 Niederl. W. S. T3 6, Nieterländ. Petroleum 531, Holand-Atnerika-Uni- 351, Niederliuu, Indische Handelsbank 213, At Ro>k Jeland |, Southern Pacific —,—, Southern MNailway —— Araconta 169, 1202/5, Französfish - Gngli)he Anleihe —,—, Linie —,—. /

New York, 5. Jali. Eröffnung, bei ter zu erfennen gab übec eine Erni

Atlienumsat 630 000 S

Kai3berihte von aus8wKärtkkgen Foudsmtctt,, Wien, 6. Jul. j ; zwveitêögtze Geifkehcepause dite Zucückhaltung ur ene ausgeiprohen freuot [ide Stimmung neh gebend hierfür waren das Söettern der rassis<en Durchbru(z und die weite:en groß-n U-Bogterfolge. f gegnetcu besond-rs Schiffahrte-, Elsen- und -Kohleo-, Petroleum-, Zement-. Texiil-, fowie türtkisde Loswerte. galizif<e Mont2n- und W1ggonfabtiköwerte {<wlher. trat l bhafteres Interesse für die leitenden Bankwerte Aalagemarkt war bei uaverändertea Kursen behauptet. London, 5. Juli. (W. T. B.) 2F°/0 Englis@e 9 9/0 -Angeniinier von 1886 —, 4 0;/ Ge Konsols 4 9/9 Jahan»r von 1899 763, 3 9% von 1906 —, Caratian Pennsdloan‘a —,—-,

| dufwletlaen Foabs bevartiehey, N

brmebzte, by},

vert erlu erter Nacfrage k,

üstungswert» Maschtren- und ehalt

Dagegen wares Automobil. Gut Gegen Sti

hervor, 19

Seste'gerter

F » rasilian-r von 1 i ortugie!en 574, 5 1 Mas

io

44 °/a Rufíen von 1999 66, Baltimore an Pacific 1777, Erie —, National Nailwayo o; d Di Souihern Pocific —,—, j Uatted St tes Steel Copo1ation 1342, Anaconda Copyer Tinto 614, Charterzd 12/9, De Beers def. 143, Nandmines 323,

Unton Pacif: a0

Di Goltfiests f

5 9/0 Kriraranleihe 9416, 37% Kri 8a N Privatdiskoni 4/6, Sbber 337. Wecv!el au! Amfrertam 3 tu,0i 11,622, Weiel -a»f Anisterdam kurti 11,634, j ub 3 Monate ‘27,80, Wehe? auf Paris kurz 27,44, Wechsel auf Peink baizg Turi 214. Paris

WedSfel auf 9

(W. T. B.) 5 0/6 Franz5si\@e Anle

(W. T. B) Tendenz:

auf Kopenhagen 70,75,

Atcbi'on, Topeka u. Santa Fs 1091

la

United States Steel Cyr Haunburg - An

(S<hluß.) (W. T. B.) Nah fes

fich besonders rege Kaailust {ür Sonzerpazin , [>lvg dfe Sticnmung entiBiet en ‘Um, a!s Natridty äß!gung der Stah!- und Kupferpreise bekannt wuta und da aut der wöchentl:<2 Wetterbericht unzurstig lautete. ist einen bis dret Dollar im Kurse zueö>, die Atiin die {hon anfangs s<w1i< qelegen hatten, t

2 bs 10 Dollar. Die Börse {loß in (b tud. Tendenz i d auf 24 Stunten R 4

leßtes Darlehen 3,

BulDon 783, 3 0/9 Northern Pacific Bonds 624, 4% n

Bonds 1925 1047, AtHison Baltiwore and Ohio 693, Canadian Chicago, Mèilraukee v. ESt. JIlttnot!s Cential 101, ntral 874, Norfolk u. Weflern 120, Southern Pacific 914, 1 g 794, United Statis Steel) Corporation 1%, )

D f l ea acific 198, ejepeale 1 Paul 66, Denver u. Ry Louiéville u. Naïhville 14)

, Pen sylvanla dli, Union Pacific 132}, Anacond

Kursberidte vonauswärtigen Warenmärkten London, ò. Juli. (W, T. B.) “Kupfer prempt 130.

getydal s Iul! (W. T. L) Baumwolle. Un

Vaurowolie. Neuvemker 16,70, Aeayptisde 50 Punkte böber.

Bradford, 5. Juli. (W. T. #8.) Wolimarkt. Es hensät t, sich am Geshät zu bzteilizen.

York, d. Juli. ( loko wittling 25,45, do. für Juli 25,00, do. für August 25,00, do, fir September 25,65, New Orlecns do. Ioto ri fined (in Cates) 12,75, do. S in Tanks 5,50, ‘do.

Western 21,60,

Rent; i*ucal 6,20—6,33, , Spring-Wheat clars (neu) 10,20-—10,60, Getreidesraht "no< Lte pool nom., Kaffce Nio

insubr 2320 Baliey,

Nr. 7 loko 92, do.

", davon 1600 Ballen am Für Zuii-Auguft 17,75, für flo)

(W. T. B.) (SWhluß.) Baumtele

widtling 24,25, Pelroleun tand nhite in New York 8

Credit Balances at Oil City 3,10, Ed

Jrda

do. Rohe & LBrotkers 22,30, Md (

Weizen Ro:er Winter —-,—, füûr September 1,6)

Dezember 7,74, do. für Januar 7,80, Zinn 62,121— 62,7),

He2rmédo:f untec Ne. einm jährlihe+n Nuyzun verzelhnet. Der Verst am 15. November 1916 etnaetragen.

Verlin, don 3. Juli

Königliches Amtsgericht Berlin-Weddinya. Abtailn Wedding

O r Hg wangöverst

11 Uhr, an der

Geri Neue Friedrichstr. 1 [ITL. Sto>werk,

unmer

Nr. 3487 (eingetragéne

19, ‘Oktober 1914, dei T

) tragung“ : i i Nummer 125 zur Zeit der Eintragung des | l R R Feterlgerungsaermerts: Ber-

BVersteige: ungsvermerks auf den Namen | N

iner Krîegerheim m

e>wohuhaus mit Hof,

of, Gemarkung

Königli

[21609]

Das Einlagebuh der Vet. p t ; zu SSrverin T -

und Wehselzank Neubdtandenburz.

Gebäudefleuecrolle

des Gemeindebeztikz | Z

< ersuche dei et vaiger

eigezung. : e der Svollf! j 4 Jad Zwangs 0 tretung soll | bi

onnendamm (bei Spandau), - ftraße 28) cingetragen? Grundst gen

H Berlin,

43, Parzelle 2782/199, 27-9 83

Nugungéwert 108 300 87. K! 172, 14 erin, den 15. Juni 1917.

es Amtsgericht é : At Sn. S E

Nr. 191036 tf geîitoblen.

64. Erwerbs- und Wirts 7. Niederlassung c. von

[5 ———_———————_ M-M E R

ufe

8, Ünfall- und Invaliditäts- c. Versiherass-

9. Bankausweise.

119 bezw. 47 mit wert von 810 derung9recmer? ift in das Grundbuch

1917.

- Vormittags téft lle, Berl,

Nr. 113, versteigert werd d in Berlin, Am Köllnischaa Park T E Brandènburger Ufec 1 belegene, im | buche von der Lussenstadt Band 76

cund- Blatt Etgentümercin am

2ge der Ein- : b. H, in Kkorie Saalgebiu ‘e mit

Kactendlatt- gm groß

10. VersBiedene Bekanutma@hungeu

Jahabec genau festzustellen und event e rerbarten zu lasten. J. 1885/17. SGüstzow, den 4, Juli 1917. Der Erste Staatsanwalt.

E. Erñg-r

[2143] unge Das Köngl‘he Amtsgericht Hanvov1 Hinterlezungöftelle, hat gemäß s 31 e Hinterlegungsordnung das Aufgebot t folgenden bei der #önizl. Barirkshaupt!ast er am 25. Ayzil bezw. 23. Mai 18 hinterlegten Geldbetiäze: in Konkursfach¿n der Firma G

Sprögel, hi-r, niht ab1ehobene Dv ende füc Siegmand Nörtling d Nördliogen tin S'uttgart und G, Pw“ ru>er & Sohn fn Zeis = 25602 d uad 62,590 4 Zinsen, d

2) tin a Ten des Tuchbetei (Fabrikanten) Heinri<h Maun- j / interlegte, seit 16. Januar 1872 in La wahrurg der Hauptkafse der Hannoveds -andesfreditznstalt gewesenen 56, un 140,— (4 Zi-sea i si bear tragt. Die Beteiligten werdet n gefordert, späteflens tn' dem auf E wob, ven 109, September 191) Mittaas 12 Uhr, vorx dem unteri! j neten Geriht, Zimmer 300; Neues 0 gebäude, (Bolgersweg Nr. 1, 11. Sibi anbera mien Aufgebo!stermine ihre K vnd Anspelicheè an obigen SHeldbeliäs anzumelden, widrigenfalls. sie mit nsprüchen gegen die Staatz kasse \@lofs2n werden. t S - Haunsvex, bea 28. Fut 1917.

Präse:tation den

Königliches Amtsgericht. 27

Victoria zu Berlin Slgentelne Versithe-

‘Goeldel, M NCCeNS in Borkeu, | S

_ LebensvezKHe: ungs-Aktien-Gesellschaft.

Versiherungss>ein '

‘Verficherungé| _Jugosdeta als fras1los-gilt und wir ohe ii< spütesi as in dem

an die nah unse:ca Ykicn

(21:12) zablen werden.

Betrifft die Bekanntmahurg vom 9, Juni 1917, betreffend den - Viebftahl ja Nieder-Bielau : Gestohlen die Schuldverschreibungen N». 1 bis 40, sondern die Schuldverschreibungen der 5 9/ofgen MReichsanlelhe von 1915| ais ait D Nr. 3 138 938 fis 3158S 940 [21426] Auf über je 200 Æ. ; Die Ebefrau des Liegnis, dea 4. Juli 1917. Der Ecste Staaieanwalt.

21480) Aufgebot. t f Nactitehendé Personen haben den Ver- |buhs Nr. 5522 [ust der von uns ausgefertigten Volke- | Bank, Filia?e der dasiherurigössheine angezeigt und deren | Aufgebot beantra0t: - A

1) Eßeleute Fränz und Margarethe Blluiß tin Beclin Nr. 3987 566 über 6 780,— für Frau Margaretb? PaJut ynd Nr. 3987567 über # 780,— für Herrn Franz Palluth. f s

2) Herr Sos:f Hohenstatter und Frau Josepha Moyhring tau Woringen Nr. 4037 263 über F 128,— für Marx Del | f und Nr. 4037264 über # 160,— für Hans Sé>!. : V) Herr Heinrich Kaiser - in Bevern Nr. 6411 058 über 46 200,— für Heinrich Kaiser. e L

4) Herr Hans Aucktou, 1. Zit. Felde, N 6 967 599 über (4 540,— für ih» selbs.

Ò Draa Witwe Agnes Miffeldt, 1. Zt. in Heikendorf, Nr. 9 215 338 über 4 264 für sie jeldit. :

6) Herr Wilbelm Sopenkämper in Ziserlohn Nr. 4 070623 über H 168,— túr Luite Supenkämper und Nr. 5 560 198 uhr M 144,— füc Wi0y Supenlkämpexr.

7) Here Heinrid Ortmanxs in Ver- Tauternheide Vir, 5 345 115 über ¿t 520,— tur Barbara Maria Ortmaunus.

7 Frau Elisabeth Sievers, geborene Gallinat, Nr. 6281386 über #6 480,— für Ecna Gallinat.

9) Herr Joer Kessel! in Dresden N<,4 485 899 über Æ 560,—- für Mar- garethe Kessel. !

10) Gheleát: Steqmund und Jobanna N Steinberg in Frankfurt a. M. Nr. 3/605 261] in über # 2169,— für Waltec Steinberg.

11 Herr Ferd. : Eppen in Posen Nr. 9426443 über # 1800,— für Mar- guete Eppen. : : auf _Dle gegeuwärtigen Inhaber genannter Verslhzrungss<heine werden hiermit auf- géforbett, fd iauerhalb zweier Mo- zuate bei uns zu melden, widrigenfalls diese èu Verluft geratenen Urkunden kraftlos werden.

Berlin, den 3. Juli 1917.

er d. Dr. Otto. gefias

ebot.

auf ibren der

vorhandenen beantragt.

[21425]

Aufgedot. Der ufg

über 1847,91 46 beantragt. haber der Urkunde wirb

anzumelden und die

Urkunde ecfolgen wird.

[21062]

hain hat beantragt, Srütel, geboren am 13. Blar.kenhain, Blankenhain (Thüriagen), ectlären.

Sounabeud ,

alle, roelhe Auskunft

Aufgebotstermine dem ma>en. rung?-Actlen-Gesellschaft.

n G Generaldirektor.

[21429] Policenaufgebot, Die auf den Namen tr Herrn Rudckf | j

P. Thon, [21432

lautende get berangwe ce Nr. 253 284 ist rah Anzeige des Versicherten in Ver- | D luft geraten. Dics wird gemäß $ 9 der Bersiccetrungsbedingungen wit dem Be- merten bekannt gemacht, daß nah frutt- lofem Ablauf eixer Fri vos I Mo- naten nah dem Erscheinen dieses Jr- serats diz genannte Police für kraftlos erklärt und an Stelle derselben eine néue Police ausgefertigt werten wird. Berlin, den d. Zuïi 1917. ____ Friedri Wilhel

Leb GBANEA 8-Aktien- Gesellschaft. n ie ‘Direktion. A

[21299]

Frau. Käte Berge, geb. Helnsokn, in Vamburg hat uns, als frühere Etgen- tümertn der Verficherungen des Kaufmanns Hercn S'anis!aus Karpeles in Hamburg, angezeigt, daß die Versiherungösdbetne Nr. 77335 /.77 336 | 77 337, aukgestellt am 10 November 1910, verloren gegangen fiad. Diese Anzeige bringen wir hierdu1< zur öffentlichen Kenntnis. Wir verbinden damit die Erklärung, daß wir die Versihe- rungssheine, falls i der Inhaber binuen wei Mortateu nit meldet, außer Kiaft ießen und Ersahsh-ine ausstellen werden.

Fraukfurt a. M., den 4. Zuli 1917.

i Frankfurter

AufgeLotstermine deu maden.

21480] Aufgebo

Der S@Huhmachec

Detmol», für totzu erklären.

der Verschollenen

Der Gene1aldtrektor: Du mde.

[19701] : :

Die Pilice A 142873 üôber/6500,— Ver-

Gerungóssumme, auf das Leden des Heru:

nil Ludioig Teenhsch auf Antrag des Herrn Oswald Teen(sS olzdorf lautead, {t angebli abhanden gekommen. Alle Personen, wel<e Ansprühe aus dieser | Bisch Versicherung zu haben glauben, werden hierdurh aufgefordert, fie ixenerháälsb drei Monate von heute ab bei Ver- meidung ihres Verlustes bei uns geltend bu madev. Magdeburg, den 20. Juni | guf 1917. Magdeburger Lebens-Ve1siherurgs- Gesellshaft.

[21428] Aufgebot. j Dec - von: uns auf das Leben des Land- wirts und Kaufmanns Carl Fritz in Großincerobeim. ausgestellte Verficherung?- {cin Nr. 145 479 über #6 1000,—, zahl- ar am 20. Oktober 1936, ‘im Falle des früheren Ablebens des. Versicherten indes )ofoct nah scinem Tvde, soll abbanden (e- kommen sein. «Gemäß & 19 der in dem gedru>ten Bedins (ungen kringen - wir dics hiermit zur Kenntnis unter ‘der Ankündigung, daß ivenn inuerhalb zweier Monate, vou heute an gerechnet, als Inhaber des deins ih. niemand bet .uns | London, f derd arbezecihaete Versihe- zeichnete

{21433) Aufgebot.

storbenen Mentiers Bischofstein,

erklären. Der wird aufgefordert, ich

: alle, wel Den vet Tod des Ver

ätestens im | R zu mah

{21434) berg hat beantragt,

eboren am 8.. Aug Naumburg „a.

elden folite ‘Rückgabe desfelben die Versicherungssumme : vruar 1018, Vormit

m D)

! Potsdaw, ten 4. Juli 1917. fins ut Deutsche Lebenóversicherung Potetaru a. &.

Dr. Prob t.

ofbesißers und Land- wir!3 Wilhelm Möller, Karoline Meter, ia Stelle N-. 4, hat das Auf- gebot des angebli abbauden gekommenen, Namen lauteaden Depostten- Niedersächsischen Drestdnec Bank, in üdeburg, mit einem am 15. März 1917 Bestande von 305,90 Der Inbaber dieses Depositen- budes wird aufgefordert, \râteîtens in dem auf Sonnabeud, deu 6, Oktober 1917, BVormiitaos 9 Uyr, Zimmer Nr. 1, anberaumten Termine jeine Nechte bei dem unterzei<neten Gericht- anzumelden und.das Depositenbuh vorzulegen, widrigen- alls es für kraftlos erttärt-wird. üdeburg, den 29. Junt 1917. SürftliBes Amtsgericht. 1.

3. F. 4/1712. Federmesserreider WiiheUn Klein

im | in Wald, Eintrachtftraß- 23, wohnend, bat N das Au‘geboi des Sparkassenbuchs Nr.71007 der Sparkasse in Solingen, lautend auf Wilhelm Klein, Reider, Waid, U. Scheidt, V

l aufg» fordert, spätestens in den auf den 24, Ot. toder 1917, Mittags 12 Uhr. vor dem unterzeibneten Gericht, Zimmer Nr. 10; anberaumten Aufgebotsteruîre seine Urkunde widriaenfalls dfe Kraftlozerkl

Soliugen, den 28. Juni 1917. ‘oniglides Änrisgex!t,

Dec Bâder Karl Pörtz?l aus Blanken- ; E den ve: {ollenen Glasermeistec Karl Friedrid Wilhelm Februar 1833 zulegt memen r Dex bezeichnete Vecscholene wird aufgefordert, 1. Pätellens Jl deni en . L918, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Uufgehotstezmine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wid. er Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die eru, spätestens tm eriGt Änzetge zu

B.iaukenhaiu, den 20. Junt 1917. Großherzogl. Sächs. Amtsögerickt.

Bufgebos.

Der St$la$termeister Wilhelm Kagel n Dargun hat beantragt, den versdcllenen traßenbahnshaffner Hermann geb. 13. Juni 1859, zuleyt wobnhaft ta ur, für tot zu erklärer. Der bez2t<hnete Verschollene wird aufgefocvert, h \pl- tefiens in dem auf den 15. Januar h 1918, Mittags 12 Uhx, ver dem unterzeihneien Geriht anberaumten Auf- ebotstermixe zu melden, widrigenfalls die fle odetcrklärung erfolgen wird. wel! Auskunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \väletteas im iht Anzeige zu

Daraun., den 26. Juni 1917, __ Großkerzoglides Amtsceri>t.

t.

August Festing in Blomberg hat b-aatragt, den vers<ollenen Karl Sofle und die versholene Herminz Klöppiug geb. Solle, zulett mohrßaft ir fi ie bezeichneten Veischollenen werden ausgefordert, spätestens in dem auf den 4. 1918, Vormittags [11 Uhr, ver dem unterzei{neten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Tod-2erklärung erfolaen wird. alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod forderung, spätestens im

ergeht die Aufforderung, tens im Id ibernia dem Gericht Anzeige zu

maden. Seimatb, den 29. Juni 1917. Fürstliches Amtsgericht 1

Pfleger für den Na(laß des, ver- en Dedati Augnft Cert aus Bürgermeister SHaukla in fitein, Lat beantragt, den versholUcnen Inspekter Andreas Eckert, zuleßt wohr- haft in Patec:son (Awerika), jür tox zu bejeilnete Verschollene spätestens in dem den: 12. Upril 1918, Mittogs 12 Uhr, vor dem unterzeihueteu Gertcht anberaumten Aufgebotötermtine zu mel

j deserklärung erfolgen widrigenfalls die To ao una 24 über

\äjollenen zu er-

ôgen, ergeht. bie Aufforderung, it i L Aufgebotstermine dem G

en. Iberg, den 3. Juli 1917. V Fömialies Amtsgeridit,

udwig Müüer in Kok- Der Kaufmann Lu g LeciBallecen

riedri Wilbeim Heini<h vou Brock- duen 18 j

S,, zuleßt wobnhaft in tot zu erklären. Dex he- Verschollene wirb aufg?êordert, auf den 6 (Fe- ¿ags 10 Ur,

exelglca ; voc

vorzu!egen, ârunz der

d | 1917 tot

dem unterzeilucin Seibt - a--

wird. Leben oter Tod d28s VersSellenen zu er- ; teilen vermögen, ergebt vie Auffordecung, \pât-fiens im Aufgebotstermine dera Geritt Anzeige zu main. ROBens: den 3. Zuli 1917,

nig!lhes Amtsgericht.

n A R R

x 1

[21435]

K. Ax:t3gericht Stuttgart Stadt. Nusfgebot.

Wilh:lm Düer, g-horen am 21. Fe-

im Jahre 1892 na< Amerik z aué ge-

Uufgebot3antrags der Katharine Dürr, ceb. | 1 owmer, Witwe des Jakob Dürr, Zug-| meisier8 a. D,, bier, und der Berta Somm, ! gev. Däir, Ehefiau des Rudo!f SOTN | Postsekietärs hier, Hhiztmit aufgefordert, ! spätestens in dem auf Saméêtag, den 6. April 1918, Vorwitags 10! Uhr

Jufsliznebengebäud-, Vrhlvstr. 15, li. Sto, ! inmer Nr. 73, bestimmten Aufgebots- } termin fih zu melden, widrigenfalls seine ;

Tode8erkläcrung erfoïgen würde.

ershollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens in dem ÄAuf- O dem Geriht Lnzetge u, machen.

Notariatspraktikant S<hrempf.

N (45 Berlin W. 8, Kronensiraße 66/7, hat als 19, November 1916 in Berlin-Wetßen- ; e verstorbenen Direktors Maximilian ojeph Kiep das Aufgebotsverfahren zurn Zwede der Ausschließung von Nahkaß- gläubigern beantragt. Die Nach{laß- lungen werden daber aufgefordert, re Forderungen gegen den Nachlaß bes verflocdenen Dtrektors Kiep spätestens in dem auf den LS Neovcmber 1917, Mittag3 12 Uher, vor dem unter- ¡eidneten Geriht anberaumten ufs getotatermine bei diesem Gertcht an- zumelden. Die Anmeldung hat die An- pabe des Begenftandes ur:d des Grundes Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstü>ke find tn Urschrift oder in Abschrift beizufügen, Die Nachlaßgläubiger, welde fi niht melden, können, unbe- shadet des Reis, vor den VerbindliGkeiten aus U e QUA Vermägßinissen und Autlagen berü>iG!igt zu werden, don den N E fg mes R L ver al8- n [riedt- fn der ni@t aus e[Qtolenen Gläubiger oh ein Uebershub exgibt, Aud haftei A eder Erde nah der Teilung des NaGlases nur für den“ selnem Erbteil entspreenden Teil ter Verbindlichkett, ür die Släubiger aus Plichtteiltrecten, ermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erdea unbeschränkt aftez, tritt, wenn sie si< ni®t melden, uur der Rechtérachteil ein, daß feder Erbe ihnen nah der Tellurg des Nachlaffes nur den feinem Erbteil entsprehender Teil der Berbindll@Gkeit haste. l. F. 11. 17. Vexlin. Weißeufee, decn 3. ult 1917. Königlidhes Amtsgericht.

S e B

[21441] Aufgebot.

Das Amtsgericht Hamburg hat beute folgendes Aufgebot erlafsen: Auf Antrag des Nachlaf pflege! s der verstorbenen Witwe Auna Dorothea Johanna Oldenburg, get. Schütt, näwlid des GSertchts{hreibers Gustav Adolf Winnefeldt, Gppendorfer- weg 147 1, werdea alle Noch!afg!äubiger der am 27. Mai 1861 tn Lübe>k geborenen, zulcht hierselbst Stuckensiraße 65 wohnhaft aewesenen und in Hamburg am 29. Mat aufgefundenen Frau Anna Dorothea Johanna Okdenburg, geb. Schütt, des verflorbenen Gipsermeiiters Hermann Adolph Louis Oldenbura Witwe, aufaefordert, ihre Forderungen bei der Gerichtss><reiberet des hiesigen Amts- gerih13, Stalhof, Kaiser Wilhelm-Straße Nr. 76, bochparterre, Zimmer Nr. 7 spätestens aber in dem auf Freitag, deu 23, November 1917, Vormittags 114} Uhr, anberaumten Aufgebot3termine, Stalhof, Kaiser Wilhelm-Straße Nr. 70, l. Stock (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, an- zunclden. Die Artaeldung einer Forde- rang hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu cut- halten. Urkundliche Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Nad)- laßgläubiger, roeldje si<h nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Ver- bindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Ver- mägtniffen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als fs nah Be- friedigung der ni A enen Glâu- biger no< ein Ueber|<uß ergibt; au bastet j Erbe na< der Teilung des

Nachlasses nur für den seinem Erbteil alie enten Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pslichtteilsrehten, Ver- mä<htnissen und U sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschrörkt haften, tritt, wenn sie \< niht melden, nur der Rechtsna@itcil ein, daß jeder Erbe thnen nad der Teilung des Nachlasses nur den seinem Erbteil entsprechenden Teil Verbindlichkeit baftet. Hamburg, ben 26. Junt 1917. Der ts[<reiber des Amtsgeri@is. 214368) _ Vesbluß. -- ' l Dix y ai 12ER IEIG it: ber Blatts

| fammlang Vtebhbet L V1, 930. 16 er

teilte Erbs@hein, betreffend ‘die Erbfolge in

| den Nuch aß; des am 2. Juni 1916 vez- beravniten Aufgibo1ôte: mine zu melden, fforbeaeo, zuleßt in Beclia wöohihaift ge- widrigenfalis die Todeteckiäruvg erfoigen wesenen Meuiie:s. Carl Rebmet wird für An alle, welhe Auskunft über kra!los erklärt.

{21427] Bekauntmahuvg.

am 23. Junt Privati-:s Johaun Mayr in Straubing } foluendes Russ{lußurteil verkündet :

D Moler in" Arcdiva lautende Kassaschein bruar 1876 in Rettenader, O.-Y. Gbingen, i Ne 497 “10 S. Li ; als lediger Fcufmann von Stuttgart aus | E 120 des Bankze]æbäfts S. Lippmacn

iber

wundert und zuleßt tn Brooklyn bei New | Küphi ung zahlbaren Betrag voi 1000 4

Dock wohnka't, witd zufclce gealnen A Et 118 Maik P lraftlos e erklärt

den Antraaîtelle-.

vor dem K. Amtögericht Stuttgart Stadt, [21439] lämmerers a. D. Ludwig Barner in Wies- baden als Pfleg:-r über deu Nachlaß der An alle, | Dei s M ge al „ors L E wel<he A ü be t d dez | verstorbeuen ledigen Fri-derike Rie n

elche Auskunft über ben oder Tod dez die: 3400 U UC E Be E O

Nr. 577 und G b Nr. 634 üder je 500 4

“Auf ebot. Iusiizrat D , Erich Maren] Nachhlaßverwalter des Nachlaÿes des am

1 Vöticher, geboren am 23. April 1860,

111. 1V. 930. 16. Derlin, den 27. Jurt 1917. i Königliches Mategeriht Berlin-D:itie.

Advteilung 111.

Das Kgl, Amtsgeri&t Straubing bat 1917 auf Antrag des

T. Der auf ten Namen des Fobann

Straubing vom 28. Dezember 1915 den mit 40% venzins.ihen chre

11. Die Kosten des Verfz:hrens tr. fen

BERRGLE ten 4. Juli 1917. eriis!hreiberet des K. Amt2geridts Straubing.

a 2

In der AufgeboissaÏe des Stadt-

sauis&en Landesbank G b Nr. 5.6, G b

für kraftlos ert!ärt. Wiesdbaves, den 20. Junt 1917. Königliches Amtsgericht. Abt. 12.

[21467]

Durch) NAus\cblußurteil vom 23. Junt 1317 tît der'seit dem Gefechte tei Nouvron vom 20. Septemder 1914 vermtßte Ne- servist, Arbeiter Hugo Delrmbotdt aus WMotatftedt b. Aitern, gebo:en am 30. Zuni 1888’ in Reinsdorf. þ. Artern, sür tot erklärt worden. A!3 Zeipunkt des Todes wird der 20.7 September 1914, Nach- mitiags 12 Uhr, festaestellt.

ArteLu- den 23. Junt 1917.

Köntglicdës Amisgericht.

(21463). “BVekauntmzachung.

Dur Aut\{hl:Furtetil des unterzeichneten Ge:i<t8 vom: 28. Juri 1917 find die Gebrüder Valentin Joseph Hillenbraud, gedoren am 28./3. 1852 in Diprerz, und Kenstar.tin Dillenbraud, geboren am 25, Mrs 1560 in Divver1, Söhne des Bauern Johann Hillenbrand in Divperz, für tot er?lä:t. Als Zeitpunkt des Todes ist der 31. X17. 1915, Nachmittags 12 Uhr, «feftgeftellt.

Fulda, ten 30. Juni 1917.

Königliches. Amtsgericht. Abt. 5.

21437 j Durch Auss&lußurteil des unterzeiuetca Gerihts vom 26. Zunt 1917 tft der ver- \{ollene Carl Griedris Ernst Scdilex, geb. am 20. Juli 1858 zu Lüde>, für tot erklät. Als Zeitpunkt des Todes ift ter 31. Dezember 1903, Naqmittags 12 Uhr, festgestellt. Lübe>,. den 29. Juni 1917. | Das Amtsgericht. Abteilung 8.

[21438] Dar Auss<lußurtcil vom 26. 1917 ist der verschollene Rentier

unt mil

avs Dräweninugk-n, für tot-e:klärt worden. A1s Todesëtaz ist der 31. Dezember 1915 festaesteli!.

Amtsgericht Stallupönen, 26. Juni 1917.

(21442) Ocffentlihe Zastellung. Ina Sa@en der Ebefrau des Arbeiters Karl BVobzin, Auguste geb. Brunotte, hier, Klägerin und Berufunatklägerin, Prozefideyc0 mächtiger : Rechtéanwalt Jufttzrat Dr. Spanir1-Herford, bier, gogen ihren ger anuten Ghemunn, jrüber hter, jt unbekannten Aufenthaits, Beklagien uno Berufungskbeklaaten, wegen Cheo scheidung, hat die Klägerin gegen das am 22. Juni d. Iro. zugeftellte Urteil der 1. Zio!lkammer - Herzogl. Landgerichts Braunschwei; vom 10. Mai 1917, dur w?el<hes dic Klage abgewiesen ist, am 27. d. Mitt. Berufung etugelegt mit dem Antrag?, unler Auftecbung des angefc@- tenen lUiteils die Ebe der Parteien zu scheiden, den Beklaaten für den s{hul+igen Teil zu erklären und ibm die Prozeßkosten aufzuerlegen. Zur mündlichen Verhand- lung der SatLe tit Termtn auf den 9. Neo- vember 1917, Morgcus 10 Uhr, voec tem 1. Zivilfenate dea Herzog!. Oder- )andesgerihts tn Braunschwetg, Münz- firaße 17, Zlmmer Nr. 13 Il, b mt. Der Beklagte wid darguf hingewtesen, daß ec fich vor dem Berufungsgeribte dur einea bei diesem Berichte gelassenen Ret? anroalt als PVevollmächtigien vertreten laffen muß. Zurn ZweLe der öffentl!hen ZuseLung -_jotrd Vorsleßendes bekannt emaht. ) Braunfeweig, den 30. Juni 1917. " Der GBeri<15\hreiber Herzozl. Dberlandesgerists.

[21072] Oeffevtliche Zustellung.

Die Näherin Elwise Kallert, geb. Schmidt, in Gottesberg i. S&S!., Shügen- straße Nr. 39a, l. Sto>, mäctigter: Recht2?anwalt Robert Glaser in Breslau, Karlstraße Nr. 15, agt egen ‘ihren Ehemann, den Kaufmann Kicbud Kallert, zulegt in Rosenthal bei Breslau, - jelzt unbekannten Aufenthalts, na< Maßgabe- der in der Klageschrift

vont 16. Juni 191? aufgestellten Be- hauptungen wegen [3ihen Versassens

ProzeßbevoU- | b

dea Beklagten zur x.üadlihen Verbandlun des NRechisstreils vor . die - uveite Zivi fammer des Königlichen Landgecihts i Breölau SHweidritzer Stat tgraben Itr.2/3, Zimmer Nr. 81, 11: Sto>, auf den 19. Oftober 1917, Vormitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelafsenen Rechtsanwalt als Prozeßvevollmäch1taten vertreten zu lafsen. 2 R. 208/17. Breslau, den 30. Junt 1917. Der Gerihtschretber

des Königlichen Landgerichts. [21443] Oeffentliche Zusteuung.

Ger Theodor Riexen in Pi)seldort, Proteßb¿vollmähtigter : Rechtsanwal Justizrat Cohen daselbt, klagt gegen fetne Ehefrau, Arna geb. SZütz, unbekanntea Au!entbaite, früber in Dortmund, auf Erund des $ 1965 B.-G.eB, auf Ehescheidung. Dzr Xtäger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des iRechtostreits vor die 0 Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Düffselderf auf den T. November 3917, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \i< dur cinen bei diesem Geriddte zugelassznen Rechtsanwalt als ProjeßbevoUmähtigten vertreter zu lassen. Düfseldorf, den 30. Juni 1917.

Linn, Gerichtsschreiber des Königlicheu Landgerichts.

[21078] Oeffentlide Zusiellung. In Sacheu des Ardetters Uuguft Vlantbey in Hannover, jeyt Fahrer b-i der Reserves infan!erie-Munitionskoloenne 49, Kläzers, Prozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt Dr. Gumbert in Hannover, gegen die Ghefrau Mathilde Manthey, geb. Schlüter, \röher fin Hannoper, -Steintorfeldftraße 26, jet unbekannten Autenthalts, Beklagte, ladet Klägec die Beklagte uur mündlichen Ver- Janus d29 Rechtsstreits vor die 4. Zivil- ammer des Könto!llhen Landgerita in Hannover auf den 9. November 1917, Vormittags 10 Uhr. mit der Auffocdes rung, < tur einen bet biesem Gerichte zugelaffenen Vehtsauwalt a!s Prazeßbevell- mächtigten vertreten zu laßen. Daunoveex, deu 30. Juni 1917. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21079] Oeffentliche lenung.

In Sathea des Arbkteiters Johann Bothur in Gleiwig, alie e 64 c, Kläger?, Prozeßbevoümächtigter: Rechte aawalt Dr. Perrnstadt in Gleiwiß, gegen scine Ghefrou, Anna Bothur, geb. Riepta, zurzeit unbekannten Aufenthalts, ist Termin zur müadlièn Verhandlung auf den 18, September 1917, Vormittags 9} Uhr, vor der 2. Zivitkammer des KönigliiHen Landgerichts in Gleiw Ztmmer Nr. 247, beftimmt. 2B. 36/1 Gleiw!s, den 21. Junt :1917.

d 5 Rbaigliden e Es,

e ntglii ndger An Frau Anna Bothur, geb. Rzepka, zurzeit unbekannten Aufentbalts.

(21205) Ocffeuulihe ZufstelVung. Die minderjährige Dorothee Wilhelmine Gardthausen in Bremen, geseplih vers treten durd den Generalvormund: Büro- vorfteber bes Wau Rust, Bremen, Élagt geaen den Sbiffszim:nermann Theodor G ora Martin Jeukel, uet Brenren, Lovdsiraße Nr. 131 wohnhaft gewesen, d. Zt. unbek-nnten Aufenthalis, auf Zahlun von Urterhaltsbeiträgen gemäß $2 1708 f. BGB. mit dem Antrage, den Beklagten zur ZaE!urg cines jährlihen Unterhalts von /6 240,— für die Zeit vom 11. Ok- tober 1914 lis 10. Oktober 1930, viertel jährli im toraus zahlbar, zu verurteilen und das Urteil, soweit die Beträge im voraus und für das der Klaacerhebung vor- en„egargerie Vierteljahr gefordert werden, tür to!Gufig vellstre>bar zu ertlüren. Der Beklagie wird zur mündlichen Verhandliurig des Rechtesireits vor das Amteçerict zu Bremer, GeriGtshaus, I. Ob: rge schoß, Zimmer Nr. 89 (Girgang Oftertorfiraße) auf den 15 Oktober 1917, Vor- mittogs 93 Uhr aeladen. Zum Zwecke der ôffentlihen Zusiellung wird bieser Au zug der Kia.c und die Lzbung bekannt gt- macht. s Breme, den 2. Juli 10917. Der Gerichtss>reiber bes Amt3gerihi6: Nied1li%, Gerichtösekretär. [21084] Oeffeztlihe Zustellung. Die mt Marianne Karoline Emma Gent, vertceten dur den ftädti- schen Berufovormanb, Obezrsckretär Jo- hannes Mcttbicsen in Altona, llagt gegen den Kellner Constantin Paul Ko, früber in Hambura, Lüßbelertor 3 15, zurzett un- bekannten Aufenth21t0, mit dem Aufirage ouf kosterpAl'>tige und verläufig vollftre>- bare Verurteiling tcs Beklagten, der Klägerin zu Häuden ikres Vorw undes vrm Tage der Geburt, dem 12. Februar 1917, bis zum vollendèten se<zchr ien Lehen2jahre ¿hr 4 360,— Unterhal täkïosten- vie tel- jäbrlt< im voraus zu zahlen, und „war die rüdcständigen Beträge sofort, die künttig fällig werdenden am 12. Nugust, 12. No- vember, 12, Februar und am 12. M. jeden Sabrea "uvter der Begründung, taß er Bekia1te der Mutter der Klägerin in der gesezlihen Empfängniczeit beigewohnt abe. Der Beklagte wird zur münd- liGen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Amtögéridit in Hamburg, Zivil- abteilung Y, Silia bzebiuds Sizveking- ylay, Grdgeshok, Zimmer Ne. 112, anf ei‘ag, den 81, August L917, Zweite der Sfentliden .Suftalu Did weile der i : Suftellung i dioser AuSZzug der T : A gerad, Hambuzg, ben 29. Juni 1917

aus Teras deó es Ge}eybads auf Ehescheidung. Dir Klägerin ladet

Der Gerichtöschreiber des Amtsgeri®ts,