1917 / 164 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

d'e la ruhlgem Todeeshlumm.r voru aufgebäuft sini; die herrliSŸe Sottenatur t von dec Flut unbecübrt geblieb-n und die dargefiellte AluNlandsGaft prangt in SrüblingepraGt. Links im Mitielgrund EZniet Noah mit seinen Söhaen am Opferaltar, während oben in einer Wolke Gottvater er|<eint. Die mesopotamische Landschaft hat Glöheimer in Formen und Farben der Um egend von Rom gekleidet, die zu seiner Zett noh reihen Walds<mud> trug und in der der deute Naturshwärmer einfam seine Studien zu machen pflegte. Die Farben baden thre ursprünalihße Leu!kcaft und ihren Sô&melz bewahrt. Die Stilausführung ist bis ins einzelne forgfältig. Das Vild dürfte etwa um 1602 entitanden fein, Jm Zusammenhang mit der Beshreidung dieser wertvollen Neuerwerdung tellt Dr. v. Bode fest, daß zwei Gemälde unje: er Galerie, die bisher als Werke Elsheimers galten, die «Waldlandschaft mit Merkur und Argu18* und die „Tötung des Ugus* dem Künstler fäls<!id jugelhrieben worden find, obwohl fie in dee Erfindung, dem Aufbau und der Zeichnung gut B bheimers Art pafsen. ode neigt der Ansihht zu, daß diese zwei

ilder von einem Maler herrühren, der si vielleiht no< unter den Augen Eloheizers bemühte, ihm mögli{st nahe zu kcemmen, der feine Eigenart aber do< nit ganz berleugret und si darum als Ho Uänder bekundet. Nah dem SONS mit feinen früheren fleinen Bildern und Radierungen könnte Moses van Nyttenbroe> als Maler dieser Bilder in F:eage kommen. ;

Literatur.

„Gottfried Keller. Sieben Vorlesungen von Albert Köster (Verlag voa B. G. Teubner in Leipzig; geh. 3,20 45, geb. 3,80 Æ). Die verliegende Schrift, in der, leiht Überarbeitet, Vor- lesungen zusammengeftellt find, die der Verfasser im Jahre 1899 auf Einladung der Ob2rsGulbebörde in Hamburg hielt, karn bereits in 3, Auflage ersheinen. Köster bietet obne wissens$afliZe Weit- s>weifizkeit ein {<li>tes, aber mit Verständnis und Feinsinn entworfenes Bild vom Leben und Di@hten Kellers, der, ein treuer

bn seines engeren Vaterlandes, do< zu den bewußt „Deut s(- dihtern" gezählt werden darf. Mit besonderer Liebe ist der Ver- fafser den feineu Lebensbeziehungen zwischen dem Dichter und seinen Werken und der As aufsteigenden GEntwi@>lung seiner Kunst radgegaugen. . Neben einer Grläuterung der einzelnen Dichtungen, etner

ergliederung ihres Ausbaues und psy$ologishen NaGprüfung threr See Wcen fe Dle "Das BUs li (0 L ters

esensart te « Das st au ¿ußerl cesGmadFvoll ausgestattet. E E N

Wohlfahrtspflege.

Der Nationalstiftung für die Hinterbliebenen der im Kriege Gefallenen sind wiederum dur legtwillige Ver- fügrngen größzre Vermä@tuisse zugefalien, u. a. zum Sedächinis ihrer für das Vaterland gefallenen Söhne von dem verftorbenen Geheimen I ae Sen D I n R as gs Mark, ar ulivs Cor n Hamburg 500 009 6 und

von Fabrilbesiee Ernft Tieye in Guben rund 35 000 dé.

Lands- und Forfiwirts<hafx.

Saatenstand in Dänemark.

. Der Kalserlihe Generalkonsul in Kopen hagen baigtet unterm 75 d. M.: Die am 1. d. M. vorgenommere und nunmebr voers- Le Bed Leb faiisde Las Let au E a en Ar1 as nabstchend wtedergegebe Ergebnis, wobei die Bearteilung dur Zehble von folatider Be:

deutung ausgcdrüd>t ist: H = etwas. übcr Mittelernte,

6 = besonders gut, 4 = Mittelerrite, 3 =_ etwas unter Mittelernte,

2 T E aber utt \{le<t, 1 = \{<le<t. \ e ung des 1. Juli d. ®, ; 15. Q L i oun0 J s E im Bergle:Ÿ mit dem ; e IJuselu Zlilaud 15. Juni 1. , \ Gagten: ; 4 1 7 15. Syni 1. Suli s Lev 2 2,8 3,3 NMoggen . . « . , « 2,9 3,1 2,5 2,7 Ger e 076 0 0 €;:6 Sl 3,0 3,5 3,5 U e ia e 86 3,2 3,6 3,7 isf... 33 2 36 8386 Oülsenfrüßte . , . 3,2 3,0 3,5 3,6 Wurzelfrüchte: Kartoffeln... . , 3,5 3,7 3,7 3,9 Mokrrüben . . . . 3,1 3,4 3,5 3,4 Nunkelrüben . , , . 3,2 3,4 3,0 3,2 Koblrüden . . . . , 3/3 3,8 3,5 3,8 Turnipen . ..., 3,4 3,8 3,5 3 Zu>errüben . . , , 3,6 3,8 40 t Le Ausbeute 2,1 us euie 1 1,9 1,9 ' E 8 ugbeute 3, ; 2,6 / Wiesenheu Qualiliät 4,0 4,4 3,2 3 S er Weiden : So ubbdeute ...., j 2,1 2,4 j Qualität ...., 32 3,3 3,3 I.

Stand der Halmfrüchte in den Vereinigten Staaten A L von Amerika am 1. Juli 1917, a< dem vorgestern veröffentliGten Berit des A> 1 in Wa N ton betrug der Stand ber Ot n am 1. S R wie „Wolffs Telegropberbüro* meldet, für gegen 70,90 9/6 am 1. Juni d. J

mb 75,7 % am 1 Suit 1916 fd T « Un D, ( 0 am , r Ï Beate Hen 83,6 9% (91,6 bezw. 89), für Mais A ah (82 Vorjahr), sür Hafer 89,4 9/0 (88,8 beiw. 86,3), für Gerste 85,4 0/0 (89,3 bezw. 87,9), für Roggen 79,4 9% (84,3 bezw. 87), für Fernfgai 84,1 0% gegen 90,3 9% im Vortahie. Die Anbaufläche von Mais wird mit 121045000 Acres an- gegen 105 954 000 Acres {m Vorjahre, die von

einsaat mit 1939000 Acres gçegen 1605000 Acres im Norjahre. Die Ernteergebnisse werden nie folgt grit: für Winterweizen auf 402 Millionen Bushel aegen 373 Millionen Bushel im Vormonat vnd 482 Millonen Bu!h-l endgülliges Er- gebnis ‘im Vorjahre, für FrübjahrEweizen auf 276 Millionen Bushels (283 bezw. 158 Millionen), für Mais auf 3124 Millionen Bushel3 M381 Millionen Vorjahr), für Hafer auf 1453 Millionen Bushels (1381 bew. 1252), für Gerste auf 214 Millionen Bushels (214 bezw. 181 Millionen), für Rogaen auf 61 Millionen Bu?}kbels (58 bezw. 47), für Leinsamen auf 17 Millionen Bushels (15 Dil- Honen im Vorjabr). In den Händen der Farmer befanden ih am“ 1. Juli 15 720 000 Busheis Weizen gegen 73 760 000 Bushels am 1. Juli 1916. und 28 972000 Buj\hels am 1. Juli 1915.

VerkehrSwesen.

Hcft 6 vom Pahrgang 1917 der „Zeits<Grtift für Klein- bahnen“, herausgegeben im preußischen Ministerium der söffent- liden Arbeiten, zugleih Organ des Vereins deutsKßer Straßentahp- und Kleinbabrverwaltur. gen (Verlag von Julius Springer, Berlin), érshien mit folgendem Inhalt: „Der Setenenstoß mit vers>weißten Laschen" von genieur Max Brc@)wald (mst 15 Abbildungen); Beiträge zu Vorarbeiten für nebenbatnähnit<2 Kleinbahnen“ von

egierunge- und Baurat C,yzan (wit mehreren augen out- 0 eleharbin : Preußen: S Lea vom 28. Äpril 1917, Kleine Mitteilungen: Neuere Pläne, Vorarbe Gonehmt- gungen, Betrtedserb Ras und Betriedsänderuvgen von Kleinbahnen ; Die Shmalspuibahnen Deutschlands im Fahre 1915, Bücherschau;

egeben

eitschciftcnsŒau. Mitteilungen dc8 Ver-k18 de:ts>er Sicaßer:- B naci ae E, Strcaßen- und Klein-Bahn-Be- rufëêgenofsenshaft; Die Urfälle ouf deutshen St-aßenbahnen im Fahre 1916; Patentberi&t (mit 5 Abbildungen); Auszuge aus Ge- On =— Stotiftik der deutshen Kleintahnen für den Monat r z

Theater und Musik,

Walter FisSer, der bisLerige Oraanisi der Kaisec-Wilhelm- Gedächtniskirhe, t als Nachfolger Prot or Bernhard Irraangs an die hiestge Königliße Hof- und Domkinhe berufen worden. Außerdem hat Herr Fisher elne Berufung als Lehrer für Orgelspiel an die biesige Königliche akademishe Hochschule für Mufik erhalten. Here isder, 1872 in Slesien geboren, studierte dei Rodert Radele, arl Thiel und Heinrih Reimann. Als Organist der Neuen evang. Garnisfonkirhe wurde ec du1< Aufführungen der damals neu er- \{ienenen großen Orgelwerke Max Negers in weiten Kreisen der Musikfreunde bekannt. Nah Heinrich Ret:manns Tode wurde er dessen Amtsnachfolger an der Kaiser-Wit helm-Fedäthtniskirhe.

Mannigfaltiges.

Bei der Schwierigkeit, die < augenbli>äli< auf dem Lebens9- mittelmarkt zeiat, bat f der Magistrat von Berlin zur Eröffnung von weiteren 8 Ausgabestellen für Massenspeisung ert- \{<lossen. Für diese Nusgabesteüen sind ehrenamtliße Helferinnen dringend erwüns<t. Armeldurgen nimmt der Nationale Frauendienft, Nollendorfplay 3, tägli von 10 bis 1 Uhr entgegen.

Budapest, 12, Juli. (W. T. B.) In der vergangenen Nc<ht bra auf der Rakoser Rangierbahn in der Nähe der Hauptstadt ein großer Brand aus. Gin NRangtierzug fubr in einen aus 75 zum Teil mit Petroleum und Benzin beladenen Güterwagen bestehenden Zug bineir, der sofo:t in Brand gertet. 29 mit Petroleum und 40 mit anderen Waren beladene Wagen fielen dem Brand zum Opfer. Mens>enleben sind niht zu beklagen. Der Schaden beträgt etwa 450 009 Kronen.

Rangoon, 12, Zuli. (Neuters>es- Büro.) Das Schiff der British India Line „Chilka*, das am 30. Juni ton Madras na< Rangocn abagîrg, ist ina Brand geraten und mußte preisgegeben werden. An Bord befanden fi< 15 Guropäer und 1C00 bis 1700 Dedlfahrgäste. Man hat no< keine Einzelheiten ; dog heißt es, daß viele Menschenleben verloren find.

Nr. 28 der „Veröffentlihungen des Kaiserlien Ge- sundheitsamts“ vom 11. Juli 1917 hat folgenden halt : fsenalnagL n, Eesundheitsstand und Gang der Volksekrank- eiten. Geseggebung usw. (Preußen.) NRattenvertilgungamittel. (Sawhsen.) Ersatzmitiel. (He en.) S, Kinderkranken- Maaoen, (Desterrei.) Spiritus. Methylalkchol. Vclka- ernäbrungfamt. Krankentranéporiwagen 2e. ZersenVey im Deutshèn Reich, 30. Junk. Vermischtes. (Deutses Reich.) Tee- erfaymittel. AerztliGe und zabnärztliGe Vo:prüfungen, 1915/16. (Preußen. Berlin.) Bevblkerungsstatistik, 1912 kis 1914. ®De- [henkiisle. Wochentabelle über die Sterbesälle in deuts<hen Orten mit 40 090 und mehr Eirwohuern. Desgleichen in größeren Städten des Auslandes. Erkrankungen in Krankenhäusern deutscher Großstädie. Detgleihen in deutschen Stadt- und Landbezirken, Witterung. Se Gerichtlibe Entscheidungen auf dem Gebiete der- öfentlicen Sesundheitspftege (Aerzte).

e aaa M

Mus den im Noichsamèé des Yuneeg cusäimes»

T) d idt ü doll

PBOITO e Lt A TEI E N Großbritannien.

Nachtrag zur S@Swoarzen Liste. Die in der „London Eazette®* vom 11. Mai, 25. Mai vnd 8. Juni 1917 veröffentli<ten Nachträge zur S{warzen Liste liegen der Nummer 56 vom 9. Juli der „Nachrihten für Handel, Industrie und Landwirtschaft* bei.

Spanten.

Ausfuhrverbot. Eine Königli®e Verordnun 1917 verbietet die Ausfubr von Reis. (The Board o Nr, 1065 vom 26, Ayril 1917 S. 190.)

oa

Ntiederlande.

Ausfuhrverbot. Dur Könialiche Verordnung vom 21. Juni 1917 ist die Ausfuhr von E und CEisigsäure terboten worden. (Nederlandshe Staatscourant n 23. Ans 1917.) E

Ausfuhrbewilligung für fris<hes Obst. Der Land- wirts@aftsminister hat dur< Verfügung vom 16. Aut 1917 (Neder- landsde Staatscourant Nr. 39 vom glei n Tage) folgendes bestimmt:

1) Ausfuh1bewilligungen für rif es Obst” werden Ausführern nux erteilt, wenn fie eine oder mehrere der folgenden Bedingungen erfüllen, die von der ftaatli<en Kommission zur Aufsicht liter den Verein „Olstientra"e® näher feslzusezen find: a. Von jeder zu ver- steigernden Post frishen Obstes muß ein fesltzuseßender Prozentsaß sür das Inland oder für die bei der Aufsihtskommission eingetragenen De Elen U Siuseua E von ati ju verfeigernden

o en e zuleßeuder Prozentsag von ez ü und Haltbarfel que das Jnland zurüdzufte t s E Sue usw. :

4 Die Staatskommission ist befugt, in besonderen Fällen, wenn es nah ibrem Ermessen im Interesse der Obsiverin S nötig ist, die Erteilung von AucfybrbewilliguUgen entweder für eine bestimmte Zeit oder für gewisse Okstsorten oder sür Obst cus kestimmten Meutueen einzustellen. (Berit des Kaiserlicen Generalkon]ulats in Amsterdam.)

vom 17. April Trade Soutnal

Die Glühlampenindustrie kat laut Meldung tes W. le wit Wirkung vom geslricen Tage ab den Tenérancozus@ios, f O und Metallfazen!icmpen um weitere 209% auf 40%

Die Salyeterwer?e Gildemeister, A.-G. in teilen mit, daß ihnea der Scnat der freien Hansestadt Brm fle Frift sür bie Aufstellung des JahreLabs<{lufses für tas Geschäftöjabr 1915 und die Einkerufung der ordenllichen Generalversammlung auf unbestimmte Zeit verlängert erd fie zugleich au ven der Ver- Feuns zur Aufstellung kes JIahresabsGlu}cs für das Ge-

äftsjahr 1916 und zur Einberufung der or entliGen General»

veriíammlurg irnerbald der cesepliven Frist befreit babe.

Au die Casa Grande Zu>kerplantagen Acttengesell«

haft in Bremen çibt bekavnt, daß ihr vom Senot die Frist zur

Gros a AaTE für go Geshästejahr 1916 und zur e en Genera y

Seit verlärgert wsrden set. ersammlung ‘anf undéstimmte

t. Petersburg, 10, Kali. (W. T. V, qn Mi eror (Vorwoe in Klammern) Mo eis

“_—

Bestaad an Gold 1480,5 (1480,9), Sold im Augr 2119,6), Silker und Scheidemünzen 126,5 (129,0) ¿lz 860 (8828), Burzfriftige Schay'helne ‘105854 "(101M Nori: dergestelt dur er!papiere 1335 3 (1298 Vorschüfje, fichergestelt duz< Waren 50,0 (49,7), Borshüfe S) Anstalten des kleinen Kredits 71,0 (69,9), Vors\<üfse an L, wirte 18,7 (18,4), Vors<üfse an Industrielle 9,2 (9,3), Font, Frelheitsanieihe —,— (*), Guthaben bei den Filialen der der 263,3 (428,6); Passiva: Betrag der umlaufenden Noten 12721 edmans des Statoidaes / 2000 (9, ® Tausecte Mét enun aa ' e Drivaten 2144,4 (2160,6). *) Ausgeblicben, tenurg ber

Börse in Berlin (Notierungen des Börseavorstandes)

vom 13. Juli vom 1 fir Geld Ble | Geld Bi, i é 6 F “« New York 1 Dollar _— _— _— S

olland 100 Gulden 27 280} 27 280}

änemark 100 Kronen 196 197 195 196 S<{weden 100 Kronen 205 9 Norwegen 100 Kronen 201 199 SHD 4 100 Franken 13 13 13 1

en-

Budapest 100 Kronen 64,20 64 64,20 Bulgarien 100 ra 8) 8 i g E 100 Piaster 20,05 20,15 20,05

no. ! ' ' ' 2 Madrid und Y

Barcelona 100 Pesetas 125} 1263 125} 1264

Der Freiverkehr der Börse eröffnete ¡war in fester do beobachteten die Börsenbesuher größere Zurüdhct Lil si ein regeres Geschäft ni<t entwi>eln konnte. Von Bergwer

f werten waren nur rhetnis(-westfälis>e Werte bea<tet. Si aktien lagen still, Shiffswerften waren weiter gebeffert. Rsttad N Elektrowerte waren uagefähr behauptet. Für Orientbahnen hielt di Na@hfrage an. Heimishe Anlelhen waren gut behauptet,

Kursberihte von auswärtigen Fondsmärkten,

ten, 12. Jult, (W. T. B.) Nah fefier Eröffnung, wobe Bergwerks- und Schiffahrtsaktien weitere erheblihe Steigerungen erzielten, machten sid im Verlaufe des freien Börsenverkehrz A T uge geltend, die zu einer teilweisen Abs{<wähung führten. Die Ermattung erstre>ie fich insbesondere auf Staaiseisen- bahnwerte, Auf dem übrigen Gebiete war der Kurzstand im allge A gut S E (ener L rubig: vate

aris, 11. Juli. ; ; /0 Franz

88,45, 3 9% Französi}We Rente 60,50, 4 9/6 Spanische ile Tie 104,75, 9 9/0 Rufsen von 1906 77,50, 3 9/6 Russen von 1896 48,10 4 9/0 Türken unif. 64,50, Suez;kana! 4430, Rio Tinto 1738,

Amsterdam, 12. Juli. (W. T. B.) Uneiaheitli<. Wesel auf Berlin 35,024, Wesel auf Wien 20,40, Wechsel auf Shwehz 5335, Wesel auf Kopenhagen 70,75, Wechsel auf Sto@holm 75,85, el auf New York 24232, Wechsel auf London 11,56, W auf Paris 42,55. 9 9/0 Niederländishe Staatsaulethe 1014, Obl, 3 0/9 Niederländ. W. S. 731/14, Königl. Niederländ. etroleum 54, olland-Amerika-Linie 3454, Niecderländ.-Indis<2 Handelsbank 211}, t<ison, Toveka u. Sauta Fs 101, No> Island 16, Southem Naoifie 909/16 ®), Southern Railway —, Union Pacific A Anaconda 70, United States Steel Corp. 1192, Fromösßi\{< - Englische Anleihe —, Hamburg-Amerika-Linle —. *) exflusive.

New York, 11. Zuli. (Shluß.) (W. T. B.) Wie gestern verlief die Börse in vorwiegend [e Stimmung. Da f bei

Beginn lebhafte Kauslust zeigte, stellten fs ‘die Kurse duhweg böber. Géewtrnrealisierungen führten später zu einer Ab \{wähung. Die rse stiegen abex erneut, als weitere

Käuferschichlen am Marlte ershtenen. Die Börfe {loß in re>t ester Stimmung. Aktienumsez 690 000 Stück. Tendenz für Geld:

ebavptet. Geld auf 24 Stunden Dur®Ss@ntitsrate 2}, Geld auf 24 Stunden legtes Darlehen 22, Wechsel auf London (60 Tage) 4,72,00, Cable Transfers 4,76,45, Wechsel auf Paris auf Sit 2,704,090, Wesel auf Berlin auf Sit —,—, Silbe Bullion 80, 3 9% Northern Pacific Bonds —, 4 9% Verein. Staat, Bonds 1925 —, Atchison Topeka u. Santa Fs 1004, Baltimon and Ohio 713, Canadian E 159, Chesepeake u. Ohio 60 Chicago, Milwaukee u. St. Paul 714, Denver u. Nio Grande b/ Illinois Central 101, Louisville u. Nashville 128, New qu Central 90, Norfolk u. Western 1214, Pennsylvania -b2, Reading 964, Southern Pacific 93, Union H Aa 135, Anaconda E gMning 77, United States Steel Corporation 127}, da ref.

Kursberi@hte von auswärtigen Warenmärkten

Liverpool, 11. Juli. (W. T. B.) Baumwolle. Umsah 000 Ballen, Einfuhr 1436 Ballen A 700 Ballen ameri fanishe Baumwolle, Für Juli-August 17,90, für Oktober November 16,85. AmerikanisGe und Aegyptishe unverändert. Amsterdam, 12. Juli. (W. T. B.) Rüdöl und Leinöl

notizlos. : New Y ork, 11. Ivli. (W. T. B.) (S{@luß.) Baumwolle loko middiing 26,45, do. für Juli 26,05, b, h Rugust 25,50, do. für September 25,56, New Orleans do. loko middling 25 88, Petro refined (in Gases) 12,75, do. Standard withe in New pn do. in Tanks 5,50, do. Credit Balances at Oil City 3,10,

do. Rohe & Brothers 24

1 '

Schmalz prime Western 21,47

u entrifugal 6,20—6,39, Weizen Roter Winter —,—, ring bea! csars (n-u) 10,20—10,60, @etreidefradt- nah Liver 7 loko 94, do. fir September 7,69,

joo nom., Kaffee Rio Nr. o. für Dezember 7,81, do. für Januar 7,86, Zinn 62,75—63,00.

Familiennachrichten.

Verehelti<ht: Hr. Oberleutnant d. R. Guido S@effer mit Fil Ÿ N rgens (Frankenberg, Hessen). glvorlul eboren: Ein S ¿ . Major S:ezfried von :

ae Mün hn Hrn ajor S:ezgfri

Gestorben: 1 r 5 „Séhönermat car E F Wilhelm Graf von S<Whlippenbalh |

a

Bea e A O wt A erantwortlih für den Anzeigenteil: Vorsteh : J. V.: F BiingErat ep ber fnr Berlin.

4

Verlag der Geschäfts|telle (J. V.: Ne y he x) in Berlin: Dru ter Norddeutschen Buchdruckerei und Verla Berlin, Wilhelmstraße 32,

Vier Beilagen f / (Ktaschließliß Warenzekhonbeklage Nr. s5) f fowie die 15ax, Ausgabe dex Deutséhen

M 164.

esacden. i e und FundsaFen, Nerpaa L a Wertpapieren.

tersuhun L Trigebote, L Perkäufe, b b

q Untersuchungssachen,

; Stectbrief.

D n 3. März 1886 in Cottbus anzeblihz Dee Fra nz j eraecr von ter: (. Komp. Cf Mr. 265 ist von dem

er ehren?

Fenst P j „Regis. Be 0 Ser alenena Gd, II E. 89 * Neubrantenburg aus his zum 22. Juni 7 rach Ptacht bet Templin erteilten eau nidht zurüdgekehrt. Alle Be- ieden waiden ersu<ht, nah dem Fahnen- iditigen zu fahnden, ihn im Betretungs- [lle zu verbaftea Und dem unterzeichneten [sbataillon drahtlich Mitteilung zu

aen. i ouitrelis, 11. Juli 1917. S Bail. Gren.-Négts. Nr. 89. “Der Gerioherr,

bung: Größe: 1,75 m, Haar: ins Bart: dunkelblond, geftupt, un: gewöhnlih, Nase: Hakennaje; und: aewöhnlih. Besondere Kenn- ¡fen Nervöser Gesichtsausdru>l.

“b der Nr. 71 des Deutsben Reihs- helzes Berlin vom 23. März 1917 utte Nr. 72658 bekannt gemalte Ste>- rif ggen den Musk. Philipp Backes dhierdur als erledigt zurü>genommen. Podenkirchem, den 10. 7. 1917.

_ Ers,Bat). Res.-JInf.-Regt. 29.

3520] Fahnenflußts8erklärung. P ae Paul Meinhardt der Yattr. Res.-Feldart.-R. 18, 4 L 10. 81 zu Neushönefeld wird für fahnen- ét erklärt (8 360 M.-St.-$.-O.) d Et .Qu., den 8. Jult 1917.

Geriht der 18. Reservedioision.

) Aufgebote, Verlusi- u. pindsachen, Zustellungen u. dergl,

i] Zivangsversteigerung. Wege der Zwangsvollstre>ung \oll 19, November L917, Vormittags 0 Uhr, an der Gerichtsstelle, Berlin, le Fuiedristr. 13/14, 111. Sto>werk, mer Nr. 113, versteigert werden das berlin, Baruimstr. 47 und Büsding- e 13, belegene, im Grundbuche von ¿Mhadt and 134 Blatt Ne. 5716 1 ld, Juni 1917, dem Tage der Gin- qung des Versteigerungsverméerks, ein- agene herrenlose Grundstü>: Vorder- lohnhaus mit Hof und Garten, Ge- lung Berlin, Nußungswert 15 400 46, hiudesteuerrole Nr. 440. Verlin, den 3. Zuli 1917. Kniglihes Amtsgeriht Berlin-Mitte. Rbt. 87, 87. K. 31. 17.

01] Zwangsversteigerung. , e der Zwangsvollstre>ung soll ' ar n Lôbars Band 11 Blatt 344 zur Zeit t Eintragung des Versteigerungsverme1ks if den Namen des Malermeisters Pen uny in Berlin eingetragene Grundstü 213, Oktober 1917, Vormittags Uhr, dur< das unterzeichnete Ge- ht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplatz, umer Nr. 30, 1 Treyve, versteigert iden, Das in Lübars, Fürst Bismar>- uße2, belegene Grunds1ü> enthält Wohn- n) wit Hoîraum und Haukgarten, Stall DWoschtüche und besteht aus den Bg tûdin Rartenblatt 1 arzelle [24, zu 1256/26 und 1259/26 bon p umen 8 s 53 qm. Es ist in der ‘tunditeuermutterrole des Gemeinde- 6 Lübars unter Artikel 328 vnd in ;: Vebäudesteuerrolle unter Nr. 187 mit tei lährlihen *agungswert von 2736 4 TleiQnet, Der Versteigerungsvermerk ist Mirz 1916 in das Grundbu

getragen. s

n N. 20, Brunnenplag, den

"gliches Amtsgeri@t Berlin - Wedding. Abteilung 6.

K 3 3 In qn DBatg8versteigerung. Ja Be der ZwangobUstreng soll 10 thy eber 1917, Vormittags Neue Fri an der Gerichtsstelle, Berlin, dume grOfr. 13/14, ITL, Stodwerk, l Bert ir, 113, versteigert werden das Veorgenti z Katharinenstraße Nr. 8 und diu play Nr. 14, belegene, tm Blatt “4 von der Königstadt Band 19 titerin «7, 1426 (einaetragene Gigen- et Eintra Al, Junt 1917, dem Lage Bitwe Na Geetmun Lp e pmertd: t n geb. Heidemann nten in) eingetragene rundstu>:

it une ee daus nád ¡wat Straßenfronten nzit Alellmtea Lichiof, Gemarkun

ustell htungen, BidinEragee, E S veONe

Prio mnitgesellsaften auf Aktien u. AktiengesellsFaften.

belegene, im Gundbuce | 8

e Ee Bee 7 zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußisd2# Staatsanzeige®

Berlin, Freitag, den 13. Juli

1917.

nit nahgewiesen, Nuzungswert 7260 „6, Gebäudesteuerrolle Nr. 2171. Veriin, dea 7. Juli 1917. Königliches Ami2gert@t Berlin-Mitte. Abt. 87. 87, K. 26. 17.

[22492] Zwaungsversteigeruug.

Im Wege der Zwangsyollstre>ung \oll am 22. November 1917, Vormittags LO Uhr, an dec Gerich19stelle. Berlin, Neue Friedrichstr. 13/14, 111, Sto>werk,

immer Nr. 113, versteigert werven das in

terlin, Romintenerstcaße 18, belegene, im Grundbuche vori Frarkfurtertorbezirk Band 32 Blatr Nr. 939 (eingetragener Eigentümer am 14. November 1916, dem Tage der Ein- tragung desVersteigerungsvermer?s : Möbel- fabriïant Emil Luke zu Berlin) ein- getragene Grundstü, Vordetwohnhaus mit [inkem Seitenflügel, Doppelquergebüude mit linkem Seitenflügel und 2 Höfen, Ge- markung Berlin, Kartenblatt 37, Parzelle 738/34, 7 a 68 qm groß, Grundsteuer- mutterrolle Art. 20350, Nugßungswert 13 350 4, Gebäudefteuerrolle Nr. 2089. 87. K. 84. 16.

Verlin, den 9. Juli 1917. Königliches Auttägerit Berlin- Mitte.

ed) Fa

[22857] j Der unter der BezeiHnung Nr. 3 675 170 aufgebotene Zwischenshein über 1000 46

führt nicht die angegebene Nummer, son- dérn die Nummer 367 517,

Berlin, den 9. Jult 1917.

Königliches Augerige Berlin-Miite.

[22746] VBVelbauntmachung.

Abhanden gekommen: 5 9/% 111. Deuts>ße Retichsanleihe Lit. E Nr. 3 599 153/55 == Stü>k tzu 200 4, Lit. G Ne. 3 868 223 zu 100 A. (Wp. 552/17.)

Berlin, den 12. Jult 1917. Der Polizeipräsident.

Abteilung TV. Erkennungsdtenft.

[22381] " Ausgébot.

Die Witiwe des Apothekers Dr. phil. tânz Homeyer, Rosalie aeborene Nott- aft, und deren Tochter Eya Homeyer, betde in Bad Naubeim, ve1trétea dw den Rehtsanwalt Stahl daselbst, haben das Aufgebot folgenden E Kurshein üder 10 Fuxe der in 1000 Kuxe eingeteilten Gewerkschaft des Gisensteinbergwerks Wable 1, belegen in den Gemeinden Waldbauer und Voerde, Kreis Hagen, Westf., Bergreoier Witten, Oberbergamtsbezirk Dortmund.

Im Gewerkenbude tft als Gigentümer der mit den Nrn. 106, 107, 108, 109, 110, 111, 112, 113, 114 und 115 be- zeichneten 10 Kuxe etngetragen dec Apo- theker Dr. Franz Homeyer in Berlin- Swösneberg. i

Frankfurt o. M., den 12. April 1898.

Der Grubenvorst znd" beantrag*. —Der Inhaber des Kuxscheins wid aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. März 1918, Vormittags 1L Uhr, vor dem unzxerzeihneten (Bericht, immer Nr. 27, anberaumten Aufzebo!18- termine seine Nedhte anzumelden und den Kuxshein vorzulezen, Is die Keastlokerklärung es Kurscheins erfolgen wird.

Hagen, Wesif., den 22. Junt 1917.

Königliches Amtsgeriht.

[22501) Aufaebot. Der Landwirt F. C. Bischof in Camve ebot der 3459/% fon-

bei Berne hat das M vertierten SchuldversGreibung der Stadt Oldenbura vom 6. August 1881 Lit. B Nr. 121 über 500 # (fünfhundert Mark) beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. Dezember 1917, Mittags 1D Uhr, vor dem Amtfgeriht an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehhte anzunielden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Oldenburg. den 30, Juni 1917.

Großherzogliches Awrtsgeriht. Abt. I.

/ (aët.) Rüder.

efertiat : (L. 8.) (UntersGr), als Gerichtsschreiber.

22634 Berichtigung.

G Im T aufgebet A vom 2 Juli 1917 i} zu lesen „c. Serie 1V. Ut. O Nr. 000098“ ftatt Lit. D’ Nr. 000098. Kaiserliches Amtsgericht .

zu Strafßiburg, ESls.

[22126]

Herzogliches Amtsgerißt Wolfenbüttel

bat folgendes Aufgebot erlafsen: Die Zentralmolkerei Wierthe e. G. m. b, in Wierthe hat das Aufgebot der Schuld- verschreibungen des Ritterschaftlichen Kredit- yereins G das Herzogtum Braunschweig

tté lide Kreditkafsa in Wolfen- ütte 18 D Nr. 15427 und Ut. A r.

aden wich aufge-

dir Grundsteuerm itterrolle

9 über je 600 ff# vom 80. De- tambe 1910 ohne Yuahaber ber

| Öffentlicher

UHuzeigenpreis füy den Naum einer 5 gespaltenen Einheit&zeile 39 Wf,

der Anleihe von 1916 (1V. Kriegsanlethe) f

Anzeiger.

7. N

9. Bankausrocise.

fordert, spätestens tn dem auf den 17. Ja- nuar 1918, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Recte anzumelden und die Urfunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlosertlärung der Urkunden erfolgen wird. Wolfenbüttel, den 3. Juli 1917. Der Gerichts|chreiber Herzoglichen Amte- gerichts: Wedderkop f.

In der beutigen Nummer d. Bl. ift in Unterabteilung 4, Veriosung von Wert- papieren, eine BekanntmaWung der Großh, Bad. Siaaisschuldenverwaltuug vezröffent- lit, anderen Schluß mg ee als dur rihhterlihes Ürieil sür kraftlos erklärt, angezetgt werden.

[22384] Aufgeboi.

Der Saufnann August Podkowa aus Marggrabowa hat das Aufgebot des an- geblih verloren gegangenen, am 4. Oktober 1913 auÿgestellten Wecbsels, übee 395 4 lautend, Atzeptant Alfred Priedigkeit, Girant Cark Priedigkeit, fällig nah Sicht, beantraat. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefardert, \pätestens in dem auf den 4. Fevruarx 1918, Vorm. 10 Uher, bor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 11, anberaumten Aufgebotstermine seine ete anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Krajtloseikiärung ec- olaen wird.

Masggrakowa, den 6. Juli 1917.

Königliches Amtägericht.

[22500] Aufgebot.

Der Präsident des Kal. Konsistoriums der Nheinprovinz Dr. Groos in Koblenz hat tas Aufgedot des

vpotbekenbriefs Über bie zu seinen

unsten im Grundbuche von Sinnersdorf Band 5 Blatt 173 tn Abteilung Ill

4500,— M4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7, Mäez 1918, Vaor- M E 11 Uhr, vor ‘dem unterzei{- neten Gericht, Zimmer 245, 11. Stock, Ae entpeegerplaß Nr. 1, anderaumtén Aufgebotstermin seine Rechte änzumelden und die Urkunde vorzulegen, ca die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen

wird. . - Cöln, den 7. Jult 1917 {es Amtsgericht. Abteilung 60.

Köntgl [22495] Hufgebot.

Der Rentner. Karl Warnke ín Fried- land (Mé>lb.), Salowerstraße, hat de- antragt, setnen seit Anfang September 1906 vers@ollenen, bis dahin in wan- de> (Meckib.-Strel.) wohnhaften Bruder, den Landwirt Johann Feiedri- Wilhelm Waruke, geboren in Schwanbe> am 8. Juli 1861 als Sohn des Bauern Johann Warnke und seiner Aurieau Wilhelmine ged. Köppen in Shwande>, auf Grund von $ 14 des B. G. Be. für tot zu erklären. Der Verschollene wird auf- gefordert, si spätestens im Aufgebo13termin, der auf Freitag, dén L. Februax 1918, Vormittags U1 Uhe, vor dem unter- zeihneten Ämtsgericht anberaumt wird, zu melden, widrigenfalls die Todeserk[ärung erfolgen wird. Gleichzeitig ergeht an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, dle Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu maten.

Friedland (Mecklb. ), 7. Juli 1917.

Großh. Amtsgericht.

22499 Aufgebot.

: Die ] sGiedene Frau Luise Fi‘cher, aeb. Mummert, in Wolfsdorf hat beantraat, thren Vater, den seix dem Jahre 1904 versollenen Häusler Grnst Kärl Gottlieh Mumumeet, zulegt wohnhaft in Riemberg, für tot zu erklärén. Der bejeiGnete Ver- <olleéne wird aufgefordert, |< spätestens n dem auf den 30. FebruaL L918, Vormittágs 10 Uhr; vor dem unter- zeichneten Gericht, NRathaus, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel? Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätesiens im Aufgebotstermin dêm Gericht

nzeige zu machen. ldberg i. Schl den 5. Zuli 1917. Go Königliches Amisgerii.

Aufgebot

2e teuermann Wilbelm Witt in

Der

am 9. November 1 geborenen See- mann Wilhelm Kober, zulegt wohnhaft ín Ribnig, für tot zu erklären. Dee be-

, [zeihnete Vershollene. wird aufgefordert,

h spätestens in dem auf den 146. Fe» bruar 1918, Vormittags A1 Ubr, vor dem lnerzeiGneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu mélden, widrigenfalls die Fonatertttung exforgen wird. An alle, wel<he Autkunft k

oder Tod des Boershollenen zu ar-

Fiaeldeiue beantragt. | Leden

jor. G. Gisbert [N

unter Nr. 3 eingetragenen Hypothek von | {l

Rosto>k hat beantragt, den verschollenen,

spätestens im Aufgebotstermine dem Geri>t

Anzeige zu maten. :

Ribuit. den 10. Juli 1917. Großherzoglides Amts3gericht.

[22505] Wufgedot.

Die Maurerxswitwoe Anna Hempfling, qeihiedene Lux, in Kaltenbrunn hat he- antragî, den verschollenen Baßnarbeiter Avaujt Lux, geboren am 12. November 1878 in Waltershaujen bei Gotha, zuleyt wohnhaft in Neuhaus bei Sonneberg, für tot zu ‘erklären. Der bezeichnete Verschollene mird aufgfordert, sich \pä- testens ia dem auf den 20, März 1918S, Vormittags 9 Uhx, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Uufgeboté- termine zu melden, widrigenfa die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Tod des Verscholieneu ‘zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforveruna, svätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Änzelae u machen. Sogneberg S.-W., ben 5. Junt 1917.

Herzogithes Amtsgericßt. Äbt. 1.

[22625] Aufgebot. Die H'nterlegungsstelle beim Hiesigen Amtsáericht bat beaniragt, bie vom Aciis- gerit als Konkursgert@t am 31. März 1885 tin etner Konkurssache für den Kauf- mann Philipy Kaüfitann in Berlin ais Konk ursdivldende binterlegten 308 „6 90 und 75 4 Hlnterlegungsztnsen aufzubieten. Ulle Perjonen, die auf den hinterlegten Geld etrag nebst Ziusen Anspru machen, weiden auigefordert, \pätesiens in dem auf deu 29. November 1917, Vormittags 11 Uhx, {i hiesigen Amtsgerit, Zimmer t. 1, anberaumten Aufgedotstermtue ihre Rechte und Ansprüche anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen gegen die Staatskafse und mit ihren Reten an die aufgeführte Hinterlegungösmafse ausge- offen werdeu. Osnabrüek,. den 27. Juni 1917. Königliches Amtsgericht. V1. '

[22689] s Tie in Ane aetatenen dreteinhalb- rozentigen Kreditbriefe des eni rhr e j ¿chen Kéeditvereins im Köntgreihe Sachsen u Dresden Serte 18 Lit. O Nr. 2369 und 370 über te 500 „#6 sind auf Antrag des Gutzbesiners Bernhard Albin Proß n Swidau-Martenthal und der Lina vezehel. Dietz ged. P.oß in Crossen dur heute verkündetes Auss<hlußurtetl des unterzei>- neten Géri<hts für kraftios erklärt worden. Dresden, am 7. Zult 1917. Königliches Amtsgeri<t, Abteilung 111.

[226214]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeih- neten Gerichts vom 3. Jult 1917 si«d dite Pfandbriefe der Mitteldeuls<hen Boden- fredit-Anstalt in Greiz Reihe 111 But- stabe D Nr. 3735 und Nr. 5788 je über 1000 4 für kraftlos erklärt worden.

Wreiz, den 7. Zult 1917. i

Fürstlihes Amtsgeriht. Abteilung 11.

Dr. Wetzel.

[22509] i Dur< Aus\@$lußurte!l vom 4. Juli 1917 ijt der von dem Kaufmann Manafse

Herrn Jultus Nadt in Wi domizilierte, am 30. November 1916 fällig gewesene und auf Herrn M. Glogowsfi in Schroda geto ene Wechsel über 678,30 für raftios erklärt. Posen. den 6. Iult 1917. Königliches Amtsgericht.

22507 f DaA, Aus\{lußurteil vom 23. Mai 1917 i\t der Wehrmann Peier Jüngling von Dinkelba<h für- tot erklärt worden. Als Todestag ist der 2. Dezember 1914 g Es den 9. Jult 1917

a , en . u [5

Königliches Amtsgericht. -

2508 D Dur Aus\{lußurteil des unterzeiGneten Gericbis vom 21. Juni 1917 ist der am 29. Mat 1878 geborene S<hlächtermeister Robert Klünder aus Elmexhorst, tulegt Reservist bei der 9. Kompagnie Neserve- ofanterie-Regiments Nr. 2, f ls Todestag ist der 2 Oktober 1914 fesi- estellt. 1 Grimmen, am 24. Suni 1917.

Das Amtögericht.

Duis Aus\{lußurteil von 6. Juli 1917 {st der am 30, Dezember 1886 zu Petxigan, Kreis Strehlen, geborene Reser- vist Paul Kapelle für tot erklärt und als Todestag der 9. September 1914 fest- gestellt worden.

EStrehle#, den 9. Juli 1917.

tsgeriht.

Königliches Amtsa

2395] Oeffeutliche Zustellung. Cie: Frs Ce intinernian, eb, Lüb>ke, in Rostok, Projeßbevollmächtigter : Rech:sanwalt Sellmann, klagt gegen deu Berunnevbauer Wilhel Ziuimeretang,

teilen vermbögou, orgeht die Anfferderung,

filiher tn Buenos Airer, wegen des Vte-

“6, Erwerbs- und Wirt] iederlassung 2c. von 8. Unfall- und Inuvaliditäis- 1e. Bersichernns:

Glogowski in S<droda alzeptierte, bet L

r tot erklärt. | 933

enofsen\>dasten e enoNec ina!

10. Verschiedene Bekanutma$hungen,

bindernifses der Doppelebe und auf Grund des $ 1588 V. E.-B., mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bettebende Ghe für nichtig zu erklären, eventuell dieselbe iu s{eidea. Die Klägerin ladet den Be- Elagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 3. Zivilkammer des Sroßheriogli<h Me>klenburgishen Land- gerihts in Nosto>k auf den 18S. Oktober 1917, Vormittags 9 Uyr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedatËten Gerichte zugelaffenen Auwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentli<hen Zustell mg wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

mat. Nosto>, den 2. Juli 1917. Der Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerithts.

[22511] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Ümalie Schmid, ged. De>er, in Wangen, Neckarstraße 34, veitretea dur R.-A. Chrifilieb in Stuttgart, kUagt degea ihren Ehemann Wilhelm Schmid, Eisendreher, mit unbekarntem Aufenthalt abwejend, wegen CEheicheiduno, mit dém Antrage, zu erkennen: die Che der Parteten wird ges<hteden, der Beklagte wird für ben allein s{uldigen Teil erklärt und: hat die Fosten des Rechtsstreits zu tragen. Ste ladet den Beklagten 1ur mündlien Berhandlung des MRechisstreits vor die

ivtlkammer Il des K. Landgeri$is zu

tuitoart auf Samstag, deu 10. No- veinver 1917, Vormittägs 9 Uhr, mit der Äufforderung, einen bei diesen Geri@te zugelaffenen: Anwalt zu bestellen.

Etuttgart, den 5. Juli 1917.

Der Dreher des K. Landgerichts : Leix, Amtsgerichts sekreiär.

P RRS

[22690]

Der Rentner Heinri S@reiber in Wiesbaden, Rhetnstraße 34, Protedtevol, mättigter: Rechtsanwalt Justizrat G>er- mann in Wtesdaden, klagt gegen die lediye und großiährige N. Jacoby. un- bekannten Aufenthalts, früher in Wies- baden, auf ‘Grund Anerkenntnì}sés, mit dem Antrage auf koste»fällige Verurteilung zur Zählung einver Réstmtetscbuld - vos 1053 X nebst 49% Zinsen seit dem 1. April 1915. Der Kläger ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts tn Wiets daden auf den 4. Dezember 1917, Vormitiags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der dffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ‘Wiesbaden, den 5. Juli 1917.

Ver Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22513]

Zur Festsetzung des Uebernahmeéepretses für den angeblih der Firma G. O. Owen . & Co. in Man ester gehörigen enteigneten Kriegsbedarf sou auf Anordnung des Herrn Präsidenten am 27. Juli L9C7, Vor- mittags 10 Uher, vor dem Reichsschtedê- gericht tür Kcteg3wictschafttn Berlin W. 10, Viktoriastraße 34, verhandelt werden. Die irma G. O. Owen & Co. in Ma» ester witd biervon benachrichtigt mit dem Bemerken, daß in dem Termiu verhandelt und entschieden werden wird, au< wenu sie nit vertreten sein sollte. Geschäftsstelle des Reichs\hied#gerickts für Kriegswirtschaft. 1 b. A. V. 509. 17/2148.

V

4) Verlosung x. von Wertpapieren.

meg ——

[22490] ;

Béi der Ziehung Weimarischer Stadt- schuldvevchreiburgen am d. d. M. sind folgende Stülke au2gelost worden:

erie E. Nr. 30 47 79 87 107 166

Serie E. Nr. 23 82 97 176 229 231 248 343 356 431 477 495 514 515 524 526 660 662 688 716 726 779 783.

Serie G. Nr. 83 91 98 118 126 182 217 220 273 302 401 408 430 451 483.

Serie M. Nr. 7 33 65. 164 181 233 9263 270 272 310 318 404 416 500 571 572 580 669 720 728 733 758 805 832 842 910 948 965.

Serie F. Nr. 10 65 79 89 145 157 198 220 314 367 377 378 463 529 558 608 625 708 774 797

Serie K. Nr. 83 287 379 414 417

482.

Die Nückzablung dieser Stadts{hu"dner« \$reibungen erfolgt am D. Jauuar 1918 durH die Stadtkämmerei gegen Nückzäbe der SGuldverschréidvngen, deren g -gielsten

S dinans

und ber üher den 2. Januar 19:

laufenden Zine seine.