1917 / 166 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sie werden den Be | des Fina edrü>t ist. Das Gesey erwähnt auh nicht è Griechenland. : Großes Hauptquartier, 14. Juli. (W. T. B.) wurden nur feindlihe Erfkfundungskompagnien beobachtet, Aufforderung gekündigt, d s bin Ie O un Me ] E Me A S a iS e ben d ite A von Finnland als Vertreter Rußlands ¡Gn u Die Regierung J R ae N es Tel über Ein- Westlicher Kriegs\chaupla $. Schweres feindliches Artilleriefeuer rihteie sich auf die Gegend schriebenen Kapitalbeträge Standpunkt der Regierung gegen die Rü>kwirkung des Geseßes } Rechte oder Amtsobliegenheiten. Eine Ausnahme wird tér erufung der im 9 gewaäglien Kammer nnter- Heeres3gruppe Kronprinz Rupprécht. von Gaza.

vom 2. Januar 1918 ab G auf das Jahr 1916 sowie gegen die gleihmäßige Besteuerung | gemacht hinsichtli<h der auswärtigen Beziehungen und der breitet. Rumänien. An der Küste seßte . gegen Abend starkes Feuer gegen

5 : , die Aus- | militärishen Fragen, aber nur in sehr vers<hw j - geg shulden- Tite nd Rückgabe der Toligationen bei der Staais- } ix Le L SineacaRA bei Le der brücen. Die dritte Lesung 4 Gesebe und seine Wp Die Minister Take Jonescu, Cantacuzene, unsere neuen Stellungen ein. Nachis bei Lo mbartzyde vor- Der Krieg zur See,

Qulden-Til eidung des l . ) : 2 ; t A7 A s E Saa ase 9 Berlin W €, Taubenstraße 29, zu Sen für Gesellschaften sei gegen die Kapitalvereinigungen | nahme werden, wie man annimmt, am Sonnabendabend statt- (Grazianu und E Aben n eal Parisien“ zus mai Gd 1A e Ra p E EERE verlustrei< in Mer n e JZUli. n, T. B.) Ben olttte NUBE Ke „A. mit den Obligationen III. Seri die i j gerichtet. Jede Behinderung oder Bedrü>kung der Käpital- f finden. ‘olge ihre Entlajsung a nellsmitglieder eingereicht. Auch östlich unt A L Ad M am 12. Juli Abends in den Hoof en (sü iche Nords Reihe VIT Nr. 3 bis 90 Ï rie die Zinsscheine vereinigungen sei für unsere wirtshaftlihe Entwi>luna, ins- Jtalien. A Mouteuegro. Abschnitten Deo, tao Front e Bas Arlilleriefampf O E Ls b edit VUAD Mo „V. mit den Obligationen III. Serie Lit. B die | besondere in den jegigen schweren M s na D Die Kammer verhandelte vorgestern über die vor- Das neue montenegrinische Kabinett sezt sich laut | lebhaft. 4 | E Surbe Tae o A Aas G Zebtlcue ite Zinsscheine Reihe VI Nr. 12 bis 20, ein höchst bedenklicher Punkt. Die F E S 4 die | läufigen Haushaltszwölftel. Jm Laufe der Besprechung ung des „Petit Parisien“ folgendermaßen zusammen: Bei Vorfeldgefe<hten nordwesili<h von St. Quentin geholt E A a e ut de Sineidotionen Ir. Serie Lit. C 1. und Riga anat An Sa A enge ate Res “iberbanpi M nd aale des, Mie Laerli N Sozialisten Mee und Aeuserts: Popo Me (gginanzen: tow r vas Anzahl Engländer und Franzosen gefangen ein- l Der Chef des Admiralstabes der Marine. 2. ins|cheine Reihe r. 15 bis 20 E L g reve , " raphenbüro“ zufolge: iz und öffentlicher Unterricht : ekewitsh, Junneres: | gebracht. | j : E / j unentgeltlich miabactienen für die näcjften Zinsscheinreihen | Feet u nehmen, Das aubgeordnetenhaus nahm sodann | “" "e Freibeit. An unserem Lande, ken tine ms Demotrgis daidukowitsch. Heere#gruppe Deutscher Kronprinz. Berlin, 13. Juli. (W. T. B) Im englischen gerttlih mitabzuliefern. imiliche Staatsangestellte und im Ruhestand Befindlihe, an. | entftebeo. Niemand Fill eine solche versudev. Riemae !étdiktatur i Amerika, Zwischen Soissons und Reims nahm die Feuer- | Kanal und in der Nordsee wurden durch die ie Staatsschuldentilgungska}e ist werktäglih von 9 Uhr | sämt iche Staatsangestellte N , e} entstehen. Nieman eine ey. llemand würde sie iner Reutermeldung teilt der ikanische Kri tätigeit zu: in d li Châ d | Tätigkeit unserer U-Boote wiederum 6 Dampfer, Vormittaas bis 1 Uhr Nachmittags geöffnet Gestern vormittag traten die deuts<-böhmischen | ertragen. Italier, tas seine Fahne im Stunm der SlaWten- et Nach einer Reuter ql zr amerifanische Kriegs | ligkelt du; “na N, E pague D L Sealer Und 7 Fischerfahrzeuge versenkt. ; Die Einlösung geschieht auch bei Lir Reaierungshauptkassen | Mitglieder des Abgeordnetenhaus éo und des M Er rene L Unferét VaNosa Üristen uad QNN M0 Vit dem Trunph sefretär B n it Mete dds Uebereiata en dex araritani A t e i M n a Es L heit g lerie Dutinier Vet Hd vet Se Bes Set und in : T- hi ; ¿zu i insamen Beraiung in Wien zu- E ; ; - So seh S | E : S j FAT Ariel“ mi linen, (don vom 1, Duember 1917 ab einer see Keses | sammen. "Nat Begrühung der Versammlung dureh den | 2°, den friten dezdiwiniden fo Wasen vie nt rene (e [F fn d de rieaSam eden M es usrie der Ne | Undungöporstäße der Franzosen wurden an mehreren | Prince“, der englishe Motorschooner „Uriel“ mit eingereiht werden, die sie der Staatsschuldentilgungskasse zur | Abgeordneten Pacher übernahm der Fürst Fürstonbera den | prechen. Man muß si< davor hüten, Hoffnungen oder Mißtrau!® gierung u estellt Ae Ô mten Preisen zur Slimtich "des Dota Sou laiad (nördlih von Reims) | sösische Dampfer „Marguerite“, ein dur Flieger Prüfung vorzulegen und nah erfolgter Feststeluug die Aus- | Vorsig. Obiger Quelle zufolge wurde über einen Antrag Pacher | im Lande zu verbreiten. Verfügung Li e f S ialist 5 egten sih unsere Sturmtrupps in Besiß französisher Graben- | Und Bewachunasfahrzeuge gesichertec bewaffneter Dampfer von ahlung vom 2. Januar 1918 ab zu bewirken hat. nachstehende Entschließung einstimmig angenommen. Der Ministerpräsident erklärle sich {ließli< mit de, Der Sekretär der Sozialisitenpartei der Ver- | mindestens 6000 Tonnen, ein mittelgroßer Dampfer mit

: s T bes ce und hielten sie gegen mehrere Gegenangriffe. ; ; 5 i Der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird vom „Die deutschen Mitglieder beider Häuser des Reichorats aus Tagesórdnung di Campo Lattaro einverstanden - di einigten Staaten, Hillquit, hat vom russischen Y Sü! i > j i ; Papier, Papiermasse, Gruben- und geschnittenem Holz, d2r aus Kapital zurückbehalten, Mit dem Ablauf deg gi. n | Böhmen waren heute zu einer Dae erat. Det Me P: Die Mamnier Las dia El lab Tee Redern Jrbeiter- und So‘ dafenrat eine amtliche Einladung er- | «7 e t D E fe unser Feuer einen |. Goleitzua herausgeichofsen wurde, ein Dampfer, der die Nr: 54 em ber d. E die Verzinsung der verlosten Obli- g e e V ‘Deutschen | und geht zur Abstimmung. über die vorläufigen Haushalt: ai g fe A duns Ta Am Walde von Avocourt wurden von unseren Auf- | an der Bordwand führte, alstabes dec M gationen auf. i i Lage, in | zwölftel über“, und stellte im Anschluß daran die Vertrausna, jegune uen, o S ozialisienpärtei i en sei | flärern G | : | O e uglei ; : 4 Böhmens hervorgerufen boben, bei der s{wierigen Lage, G j ; DelITaueng- et, die Sogzialisienpärtei der Vereinigten Staalen sei | “rern Gefangene gemacht. : L n rüdta iee Dbligationen wiede: das e dene Staat befindet, und bel der Gefinnten * fest frag S ‘Slimmen. diese Vertraueugbe M Amung m nee bereit gewesen, mit den sozialistischen Verlretern Gabe Heeresgruppe Herzog Albrecht. Amsterdam, 13. Juli. (W. T. B.) Aus Hoek „van ß g an 1nd «änder zu einer Beratung zusammenzutreten, und nehme die In der Lothringer Ebene waren die Artillerien tätiger | Lolland wird gemeldet, daß im Kanal der Segler „Beatrice

holt und mit dem Bemerken aufgerufen, daß ihre Verzinsun ommenschlteßen, halt:n es die versammelten deuts<hen Mit- illigte di ushaltszwölft D mit dem 31. Dezember des Jahres ibrer Mitg aua glieder des Réihorats aus Böhmen für notwendig, Stellung SOINQIS MIE VOEIGRNGGE SIUSIASIONNE: (inladung gern an, falls die Regierung der Vereinigten | als jonst. Am Westhang der mittleren Vogesen verliefen | versenkt worden ist.

hat, und daß jeder Anspru aus ihnen erlisht, wenn sie | zu den böhmisden Angelegenbeiten zu nehmer. Wir wollen den Spanien. Staaten die Reise zulassen werde. eigene Erkundungen erfolgrei : i “e ' a oglihkeit eines Zusammenlebens mit i T: : Er g olgreih. London, 13. Juli (Reutermelduna.) Das Groß- dessnunneodte? meld einmal öffentli aufgerufen und | Frieden im Vottbsikumen ist ¡edo nur dos fler Seide | Die fatalonishèn Abgeordneten haben eine Botsga 7,206 Hilenisa Muisierium ift einer Meldung f linienshiff „Vanguard“ ist in der Nacht zum 9. Juli, leßten öffentlich n A spätestens binnen Jahresfrist nah dem in nattonaler Hinsicht zu erreichen. Das, was wic seit Jahren, | an den Ministerpräsidenten Dato gerichtet, in der sie auf der „Agence Havas“ zufolge zulrü>getreten. 21 feindliche Flieger und 1 Fesselballon wurden | während es vor Anker lag, in die Luft geflogen und Vordrude 4 ufruf zur Einlösung vorgelegt sein werden. dur die Erfahruyg elebrt, vertreten haber, is heute urab- | amtliche Note auf die von den fatalonishen Abgeordneten Asien : gestern in Lustkämpfen und dur< Abwehrfeuer zum Absturz | sofort gesunken. Die Ursache war eine innere Explosion. ordrude zu den Quittungen werden von sämtlichen oben- wetéliher als je. Bir wollen die vclle nationale Selbstbestim- | aufgestellten Forderungen antworten. Der „Agence Havag” | j s ; ebracht Gereltet find nur 2 Mann und ein Offizier; der legtere ist genannten Kassen unentgeltlich verabfolgt. mung beider Nationaltiäten im Lande. Wir Deutschen in Böhmen zufolge wenden sie sih darin an die öffentliche Meinung Spaniens ( Aus dem Hauptquartier der Republikaner, das sih in} 8 y Oestlicher Kriegsschauplaz | inzwischen gestorben. 95 Mann von der Mannschaft waren Berlin, den 2. Juli 1917. : beilangen innerbalb des a!*gegrenztien Sprachgebietes restlos und verlangen die Aufrehterhaltung der eerafsungsmäßigen Tientsin befindet, wird der „Morning san zufolge gemeldet, gs plaß. zurzeit der Explosion niht an Bord. Eine Untersuhung ist

Hauptverwaltung der Staatsschulden. Vis Ie, U nb A ebene s ag e Bürgschaften. Dato antwortete, es sei unmöglich gewesen, E n e aldliacclatit Lichen, E a San a Veo e Da lis eingeleitet. Gl ¿forte HbDsge Sie Mt eee Bir AM eiae | U -AtoIRE, Me S I E A De T ung Die Republikaner tragen sih mit der Absicht, die verbotene Vei Dünaburg und S n hält die rege Gefechts- Rotterdam, 14. Juli. (W. T. B.) Nach dem „Maazs- Ein gesondertes böbmisches S!aatiret werden wir niht anerkennen, | müsse gewahrt werden. Der Ministerpräsident wendet si an N auuar, behaupten, jet in und um Peking | tätiakei: g morgo eg * bode“ ist das französische S iff Artois“ (459 Io) und einer Vergewaltigung dur Stimmenmehrheit durch die nationale | das vaterländishe Gefühl der Katalanen, um fie von ihren Stadt anzug Militär inimenta dd au baben 8 j lätigkeit an N ; / as franz e R ) Bekanntmachung, Mehrheit des Laudes werden wir une niht mehr unterweifen. Wir | gegenwärtig unerfüllbaren Plänen abzubringen. 60000 B R Meller ibn g / L d 2. “Juli haben di In Ojtgalizien war das Feuer nur im Abschnitt von | vor E Hafen von Le Havre auf ein Wra> gelaufen un

No Vorschrift des Eesezes vom 10. April 1872 (Geseßsamml. | vetlangen deëwegen vational abgegrerzte Kretse, die nationale Teilung Nach einer Reuter g vo - Zuli habe e Bragany lebhaft. Starker Regen beeinträchtigte au< südlich | gesunken. S. 357) sind b. kannt gematht: des e E Ius L h N E ür Belgien. Republikan ee Me E ede Lee L N des Dnjeftr die Kampfhandlungen, dort kam es nur südlich

. ; ' L y L n g t i a y 1914 (Gesegsonml, S. 158) auagan Ct Des 'Staatöminifteriems die ‘Ecreihurg unserer Reble zu vereinigen, die untrennbar verbunden Der von der belgischen Regierung eingeseyte Auss<huß L rod: 3000 M ann kaiserlihe Truppen COA ANUSE0 Sn Du amen nan ; vom 24. April 1917, betu ffend die Verleibung des Enteignungörehts | sîad mit der Machistellung des Reiches.“ hat, der „Jndépendance Belge“ zufolge, die sofortige a cilua sind gefangen. Nach späteren Nachrihten aus dem republi- | i i Parlamentsberiht.*) an die Stadt Dortmund zur Anlage eines städtishen Sammelfri-dhofs Das ungarische Abgeordnetenhaus hat nach | einer Handels flotte für notwendig erklärt und für bie kanischen Hauptquartier wurden die 3000 Mann nach zwei- |} Vei den übrigen Armeen und under, | Pl i in der Gemarkurg Brakel, dur< das Amtsblatt der Könial. Regierung gweitägiger Besprechung den Geseyentwurf, betreffend die vor- | Einrichtung regelmäßiger Handelsverbindungen Staatsunter- sündigem “Kampfe im Himmelstempel gefangen. General 1 S Majedo ali Ta HRoni Deutscher Reichstag. in Yrnoberg Nr. 20 S. 143, ausgegeben am 19. Mat 1917. läufige Vermehrung der Ministerien um vier Ressorts, | stübungen sowie nötigenfalls eine staatliche Beteiligung an den Tshanah-Sun flüchtete sich in: die afterreichische Gesandt- {ist die Lage unverändert. | 12 u : 3. Juli 1917, Nachmittags 3 Uhr 1914 (Griese Grund Allerhöchster Ermächtigung vom 16, Avgust | einmütig angenommen. Die vier neuen Ministerien, welche die } Reedereien verlangt. | saft, Der Kampf mit dem Rest der kaiserlichen Truppen g j 115. Sipung vom Freitag, 13. Juli 1917, Nachmittags l'i mm S. 193) ergangene Grlaß des Staatsministeriums | mit dem Krieg und der Uebergangswirtschaft zum Frieden Dänemark. geht in der verbotenen Stadt, wo ein großer Brand wütet, weiter. Der Me Email. (Bericht von Wolffs Telegraphishem Bureau.) E | Am Bundesratstische: Staatssekretär des Jnnern, Staats4

n Maviowerse Er b. D ‘in Rbeiabölien (Rblb) tue Ce: man ngenden Fragen erledigen sollen, werden durch eine Die dänische Regierung hat nah einer Meldung des ; esondere Regierungsverordnung errichtet werden. „Wolffschen Telegraphenbüros“ durch die dänische Gesandtschaft s : minister Dr. Helfferich. Präsident Dr. Kaempf eröffnet die Sißzung um

weiterung ibrer Fabrikanla en, dur< das Amtsblatt der Körial. Oesterreihish-ungaris<her Bericht. 314 Ühr.

Regterung in Koblerz Nr. 21 S. 100, ausgegeben am 19. Mai 1917. in Berlin gegen die Versenkung des dänischen Motor | : Großbritannien und Jrland. s<honers „Jvigtut“ Einspruh erheben lassen. B us Kriegsnahrihhten. | ; Jm Unterhause gab der Staatssekretär des Auswärtigen e 4 | | Mien, 18. Juli. (W. T B.) Amtlich wird gemeldet: S 2 56:12 A nTEaar N s ä ed . Juli, ds. . T. B. , 43, . D. gem uf der Tagesordnung stehen zunächs! nfrag A M o a De Aa an N fol d S Pee lid 2 Steg f E E Oestlicher Kriegs\hauplaz. __ Abg. Winde> (Lothr.) fragt, ob-dem Reichskanzler be- Nictamkliches, lar daß B j 0e it Zeit der Ereignisse in Weste (0 [6 pu e A dg Einladung zur Jnter- dauert n x E / Jn Numänien und bei der Heeresfront des | kannt ist daß im Reichslande der Besiy von Einzelpersonen , ge, d g 0- } nationalen sozialistishen Tagung in Sto>holm am E Generalobersten Erzherzog Josep, ledbilie feindliche E O ae e a lis A „} Sekretär im. Auswärtigen Amt ist, bereits zweimal seinen | Telegraphenbüros“ estgestellt, daß ..der . Arbeter-.. arajowka zugenommen; südlih des Dnjestr ist die Sid in Ltquidation Uvergesügrt und in diefer Form | E Preußen. Berlin, 14. Juli 1917. Rü>tritt angeboten abe Er habe aber das Entlassungs- M ey von a8 erd Vi Nie ea lage bei kleinen Gefechten südlih von Kalusz unverändert. e rere zussische Ns A eschlagen. y Enten A a O B u E O Seine Majestät der Kaiser und König empfing, | gesuh wegen der wertoollen Dienste Hardinges im Auswärtigen | getan habe, um unter das Banner der russischen Re- : es ne Erkundungsabtei ungen stellenweise reges Ge- aas h geg n eiioe R eg age E wie „Wolffs Telegraphenbüro“ meldet, vorgestern nahmittag | Amt nicht angenommen. volution eine Jnternationale Tagung des Weltsozialismus In Flandern zeigt fich: bér Gegner infolät des deuis@en p * | Sa Ge at anes bela Lab 6 fd in Ea e a E den Besuy Seiner Kaiserlichen und Königlichen „Der Munitionsminister Addison erklärte in einer | einzuberufen. Dieser Vorschlag habe die Zustimmung der erfol réiieh Vorstoßes “im 10 beuntubiát ün den frühen | Italienisher und Südösiliher Kriegs\chauplay. geltungsmaßnahme handelt. Hoheit des Kronprinzen und hörte die Vorträge des | Unterredung, daß jeyt nicht weniger als tausend Fabriken mit | Versammlung der Abgeordnetenräte gar Rußtands ge- Netkerstundén des 12. Juli stießen englis de Abteilungen öft- Unverändert. Abg, P O e S) fran ie aveit Dia C Wes Chefs des Militárkabinetts, des Chefs des Zivilkabinetts Und | der Herstellung von Flugzeugen beschäftigt seien. Die | funden. Er gehe darauf aus, alle räfte ‘des inter: lh Mien ott: vor Sis neben Unitb blutigen Verlusten ab- Der Chef des Generalstabes. L verlireie Prüfung ber Stontdangtudn des Reichskanzlers. Gestern vormittag empfing Seine Majestät Erzeugung nehme sprunghaft zu, sie sei jezt dreimal so groß } nationalen Prolerariats zu vereinigen, um einen Frieden ohne Din p Elene Géfangene und : einige Maschinengewehre feitöverhältnisse der Ausländer erfolat ist und welee Egritts den bayerischen Gesandten Giafen von Lerchenfeld- | als vor einem Jahre, und im Dezember werde sie doppelt so | Einverleibungen und Enilschädigungen auf der Grundlage des blieben in Uh r Hand Ebenso brachten wir bei einem Pa- der Reichskanzler tun wird, die völlige Erledigung der Änge- Koefering und hörte die Vorträge des Chefs des Zivil- | groß sein als im April. Die monallihe Erzeugung von Flug- | Selbstbestimmungsrechtes der Völker zu erlangen. Die Abordnung trouillen cet vei Moumen Gefangene ein. Weitere | Wen, 13. Juli. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: legenheit und damit die Entlassung einer nit unerheblichen kabinetts, des Chefs des Militärkabinetts, des General- | zeugmotoren sei schon in diesem Jahre mehr als verdoppelt | der Räte Rußlands habe sich der tätigen Mitarbeit des holländisch- findliche Erkundungsabkeilungen, die nah kurzem Feuerüber- Südlih von Kalusz Kämpfe örtlihér Natur. Nördlich Anzahl von sogenannten staatenlosen Ausländern aus dem feldmarschalls von Hindenburg und des Generals Ludendorff. | worden und sie werde, ehe das Jahr um sei, nohmals ver- | skandinavischen Ausschusses versichert und mit ihm zusammen ein jl in der Gegend“ von Wytschaete vorzugehen versuchten, | vom Dnj{estr Aufleben- der russischen Artillerietätigkeit. deutschen Armeeverband auf das äußerste zu beschleunigen. : E Organisatlonsbüro errichtet. Beide zusammen laden daher alledem wurden mühelós abgewiesen. Auch in der Nacht vom 12. zum Oberst Marquardt: Es ist einwandfrei festgestellt worden,

j Die Admiralität teilt mit, daß in der leglen | internationalen sozialistishen Büro angeschlossenen Parteien : ; i : E baß die seinerzeit hier erwähnten Personen seit Jahren und Jahr- Der sächfishe Staatsminister Graf Vitthum von E>- | Woge 14 Schiffe mit mehr, drei mit weniger E 1600 S ofnane sowie die während des Krieges dem Berner Ausscub beige» mae Bret i ale A Säiahen uben f atr B | uter in Deutschland gelebt, ihre "Staatsangehörigkeit verloren städt ist, wie „Wolffs Telegraphenbüro“ me et, aus Dresden | gehalt und 7 Fischerfahrzeuge versenkt, 11 Schiffe erfolglos tretenen C also Mehrheilen ebenso wie Minderheiten, An der Arras front 4 ers<wendete der Gégrièr erdebnialos | Bulgarischer Bericht. aben und ‘deshalb militärpflichtig sind. Es liegt in e vor, S t ei angegriffen worden sind. dien fes 1) Dee Wlan M “Maiev [F ne große Anzahl von Granaten gegen unsere Batterien im | Sofia, 12. Juli. (W. T. B.) Amtliher Bericht. Siaatenlosen zue Erfüllung {hrer militärischen Dienste ccpe j ; Frankreich. nationale. 2) Das Friedensprogramm der Znternationglisien peduitt von Souchez und Arras. Wir beschossen mit erkenn- | Mazedoni\he Front: An der ganzen Front s<wache | falten abeuneben. ie Anweisung zur Prüfung der Staatsangebö- Der Präsident des Kaiserlichen bere für Privat- i‘ 3) Die Mittel und Wege zur Verwirklichun dieses barem Erfolg die Bahnhöfe von Noeux-les-Mines und Arras. | Artillerietätigkeit. Oestlih der Czerna wurde eine feindliche rigteitsverbältnisse ist im Mai gegeben worden. versiherung Jaup is mit Urlaub abgereist. Die Kammer hat nah Meldungen Lyoner Blätter be- Programms und zur raschen Beendigung des ? Qrieges Feindliche Patrouillenvorstöße westlich Hullu<h, östlich Monchy | Erkundungsabteilung zurü>geworfen. An der unteren Abg. Kunert erhält zweimal zur Ergänzung seiner An- : lossen, von nächster Woche an täglih Sigungen abzuhalten, Die einzelnen Vereinigungen, die teilzunehmen wünschen, und südlich Quéant scheiterten in unserer Abwehr. Struma wurden berittene englishe Erkundungsabteilungen frage das Wort. ‘Seine Fragen werden aber vom Präsidenten : um das Gesez über die Einkommensteuer und das Gesey über werden gebeten, sich schriftli < E das Organi- An der Aisgnefront nahm der Gegner in ‘den frühen | bei den Dörfern Haznatar und Ormanli durch unser Feuer | als neue An ragen le unzulässig erklärt. Der heutigen Nummer d. Bl. liegt das „Sachregister | die Kriegöwaisen noch vor den Ferien, die wahrscheinlich sationsbüro der Internationalen Tagung in Stockholm reit: Nergensiunden des 13, Juli unsere Stellungen südlich Filain | zersprengt. : Die nächste Anfrage des Abg. Dr. Qua r > (Soz.) bezieht zum Deutschen Reichs- und Königlih Preußischen | anfangs August beginnen werden, annehmen zu können. Der zeitig vor dem 5. August zu wenden Bum Schluß stellt das weimal furz hintereinander unter starkes Feuer. Ein Jnfanterie- Rumänische Front: Oestlih von Tulcea Gewehrfeuer sih auf die Freigabe größerer Mengen von Beerenobst und. Staatsanzeiger“ für das 1. Halbjahr vom 1. Januar big | Justizminister Viviani erklärte, eine weitere Verzögerung der Schriftstü> noch fest, daß es leider nicht gelungen sei, die Mit angriff erfolgte nicht. Unsere Flieger bombardierlen in der | und \pärliches Geschüßfeuer. von Zu>ker zur Weinbereitung. 30. Juni 1917 bel, pegnahme des Einkommensteuergeseges würde die Durchführung wirkung des Jaternationalen sozialistischen Aus\cusses von Bern adt vom 12. gum 13. Baraenlager und Ortschaften gegen / eheimer Oberregierungsrat von Oppen erklärt, die des Gesezes wiederum ein Jahr hinausschieben. über unserer Front und griffen Straßen, Scheinwerfer und Sofia, 13. Juli. (W. T. B.) Generalstabsbericht. Antwort hierauf im Zusammenhang mit der Antwort auf eine an den vorbereitenden Arbeiten für eine allgemeine Tagung zu g : : h 3 feuernde Batterien aus geringer Höhe mit Maschinen- Mazedonische Front: LAt schwache Gefechtatätigkeit | spätere Anfrage des Abg. Mumm erteilen zu wollen.

Der Senat erörterte gestern die Frage der Fluß? c \chiffahrt in Frankretch. gef Frag Fluß“ | erlangen. Die Zimmerwalder Versammlung, die die Frage gewehren an. längs der ganzen Front. Jn der Gegend von Moglena, bei ert (Soz.) fragt, ob dem Reichskanzler bekannt

der Teilnahme an der allgemeinen Tagung - behandeln werde, i i i „Abg. Ebe : ! : Oesterreich-Ungarn. Der Senator Herriot führte, obiger Quelle zufolge, in einer Dem gesteigerten feindlichen Artilleriefeuer in der We st | Dobrovolie wurde ein {wacher Angriff des Feindes mit ist, daß die jeßigen Jnvaliden- und Unfallrenten die Invaliden Der deutsche Botschafter -Graf von Wedel hatte vor- langen Rede aus, die tringendste Zina dan sel die Stifsbarmaung ra Tage vor dem Zusammentritt dieser Tagung fialb- Chatipacna Jan Cormiet bis’ östlih Poehiberg ift bisher blutiger Vei luften für ihn aboesG legen Beim Dorfe Monte m e äußer n Vloilage nicht mehr On, und an er zur’ bey: M i ufol i i L} der Rhône 1wiichen Lyon und Senf. Man gestatte hierdur< der , tin feindlicher Angriff nicht gefolgt. Auch an diesem Front- | wurde eine feindliche Aufklärunggabteilung durch Feuer zerstreut. | Abhilfe zu tun beabsichtigt.

des Aeußern Grafen Detuts ne länge Besprechung, e Sl ae be, “in, entlieten er llMiaae L tra ua, v n Aas ; : YPsänitt waren unsere Flieger in der ‘Nacht vom 12. zum | An der unteren Struma Gefechte zwischen vorgeshobenen Ab- | Direktor im Reichsamt des Jnnern Dr. Caspar gibt

Din Atiegdininislerium. bat iner amtlichen | sein Kanalneg in Mitteldeuts<land vurchaesübit, es werre Lb Dur Bundesratsbeschluß ist die Handelsabteilung 12. Juli tätig. leilungen. Vei Chriftian-Kamila “trieben wir dur Feuer | hierauf eine Auskunft, die im einzelnen nicht bis zur Journa- itteilung d Usti ea, 8 Lon eer gmiGen 1 Jo Ul Fert'gstelung des Mittellaudkanals geben, der | 20n dem politishen Departement getrennt und dem An der russishen Front fühlte der Gegner nur mit | eine feindlihe Auftlärungsabteilung auseinander. istentribüne dringt.

eung lag gustän T ees A un 46 HotlGlag die theinishen Joduftriezebiete mit den wirishaftli<en Ge- | Volkswirtschaftsdepartement zugeteilt worden. Um der Ar- fleineren Abteilungen in Le Gegend von Kalusz vor. Am Rumänische Front. Zwischen Tulcea und Mah- Abg. Mumm (deutsche Fraktion) fragt, ob genügende

übermitteln lassen, es möchten diejenigen im neutralen Ausland bieten Ohndeutshlands verbinden solle. Der Donau— Rheinkana[ | beitslast dieses Departements Rechnung zu tragen, hat der Abend versuchte er an ‘dieser Stelle- verschiedene Vorstöße, die | mubdia Venétrfeue und spärlihes Artilleriefeuer. Sicherung getroffen i daß nicht im neuen Erntejahr Gerste

unteraebrahten Angehörigen beider Armeen, die als Jnvaliden verde wohl gle'<falls dald verwhikli<t werden. Man solle si< | Bundesrat, wie „Wolffs Telegraphenbüro“ mitleilt, indessen glatt abgewiesen- wurdey. Jn der Gegend Krasna— an Bierbrauereien abgegeben wird, solange nicht die aus-

anzusehen sind, R in die Heimat entlassen werden. | Deutshland zum Muster nehmer. Die französische Regierung musse | eine Reihe wichtiger Aenderungen getroffen. Es wurde Petranca sich zeigende feindliche Junfanterie und Kavallerie rief S iebige Ernährung des ganzen deutschen Volkes im kommenden

Die russische Regierung hat diesen Vorschlag angenommen. | eine «Rhône- Pittelmeerpolitik“ treiten, um der Schweiz einen | eine Abteilung für industrielle Kriegs- vorlibergehende Steigerung des Artilleriefeuers hervor. An rntejahr sichergestellt if

Es ist demna damit zu renen, daß eine größere Anzahl in Shiffabrtoweg ber Marseille nah dem Orient zu eaen. Sonst | wirt \{ alt geschaffen, die einen Teil der bisher xr Lomnlca herrschte bis Temerowce Ruhe. Oestlich von Türkischer Bericht. EinRegierungsvertreter gibt hierauf Auskunft.

Zoeegin in Dänemark befindlicher Pfleglinge in die Heimat mer e Sqwehlz rah dem Pihein und der Donau wenden der Handelsabteilung obliegenden Geschäfte übernimmt. Ferner j Temerowce versuchten die Russen bei Bludniki- einen Teil- Konstantinopel, 12. Juli. (W. T. B.) Amtlicher Abg. Mum m fragt, ob angesichts der heutigen Wein-

entlassen werden. s Der Senat nahm ein Gese bie Sat wurde ein Generalsekretariat im Volkawirtschafts- angriff zu unternehmen, der im Feuer auf mittlere Entfernung Heeresberiht. ' A | preisé ewa wie 1916/17 arößere Metan Zucker der Ernäh-

Das österreihis<he Herrenhaus hat den Gesep- von Paris \<iffbar e / eseb, O e Seine oberhalb | departement geschaffen, um den Verkehr zwishen den Ab- liegen blieb. : An der Kaukasus front dieselben Verhältnisse wie bisher. | rung entzogen und zur Wein- und Obstmostbereitung über=- I S E bereiten utd gewisse surisisde Arbeiten, qu erledigen. 9 [F did ‘elite "fat Q ur gbeiherselis des Tataren | An den übrigen Fronten nigis Besonderes wiesen werben ollen,

, - reiten und gewisse n. e s: lebhafter ; end | gs imer i : . Di tigungsgesey angenommen, wie „Wolffs Telegraphenbüro“ Rufstland. Ausgleichungsbüro Ra o B A d i v T ans Stlllarafcur, Am Konstantinopel, 13. Juli. “(W. T. B.) Amtlicher voh S tr A A A O E Doi Seibesboenoct oil men ns meldet, aber unter Ablehnimg des vom Abgeordnetenhause be- Nach einer Meldung der „Petersburger Telegraphen- N erid ¿ j gänzlich untersagt werden. Aepfel R aus\{ließli< für die schlossenen Zusayes, wonach die Regierung bei Verordnungen ntur“ hat der finnis<he Landtag den Gesezentwurf Türkei. ur Feuer abgewiesen. Kaukasusfront: Die feindlihe Patrouillentätigkeit sowie len freigegeben werden, E oll nur in geringem Umfange allgemeiner Bu a evaedugecuna ues besonderen Aus- | über die höchsten Rechte des Landtages in „Taswir i Efkiar“ zufolge plant der Großwesir Talaat in An der rumänischen Front frishte das Artilleriefeuer | das gegenseitige Artillerie: und Jnfanteriefeuer war D für die stbereitung bereitgestellt werden. : schusses des Abgeordnetenhauses einholen soll. Lesung angenommen. Jn- dem Geseß werden die ru Pascha die Vereinigung aller Dienstzweige des Er- enagéidnitt Braila—Rimnic-Mündung und nördlich Focsani | mehreren Stellen der Front lebhafler wie bisher, zu irgend- Abg. Davidsohn (Soz,) Cont an, 0s bér NelGd-

Das’ österreihishe Abgeordnetenhaus hat die Souveränitätsrehte und Junteressen nicht Ne nährungswesens, Transport, Aus: ‘und Einfuhr sowie bie t auf. Unsere Artillerie zersprengte feindliche Arbeita- |. welchen Kampfhandlungen von Bedeutung kam es aber nicht. | kanzler zu tun gedenkt, um die Arbeiterschaft, den kleinen Kriegsgewinnsteuer unter Ablehnung dér Bestimmung an- | Geseg stellt eine Umschreibung der leßten Entschließung der Bekämpfung der Spekulation ju’ einem besonderen Amte unter 06 Hi bei Kotul-Lung und am Séreth-Knie. Unsere Patrouillen | Síinaifront: Am 11. Juli auf der Siüdte, Front leb- | Bürger-, Beamten- und Mittelstand vor den Gefahren zu. aenommen, die eive begli»stigende Behandlüng der Portefeuille- Versammlung der“ Arbeiter- und Soldatenräte ganz Rußlands | seiner Ueberwachung und Leiturig. Da die Gètreideérnte aus- dten:am Sereth-Knie Gefangene ein. haftéres Artillerie- und Jufanteriefeuer. Stärkere feindliche L ; aftien vorsah, und unter Annahme eines Aritraaës, wonach die | über die finniswe Frage dar, nur mit dem Unterschied, daß gezeichnet zu werden verspricht, ist es sicher, daß die Brot ; ___| Ableilungen, die bis Kos el Basal und Abu Galjun vor» *) Ohne Gewähr, mit Ausnahme der Reden der Minister und Steuer bet den Korsumgenossenschaften "zu estfollen habe. Jm ! der Grundsag der Unabhängigkeit Finnlands darin klarer aus- ration der Bevölkerung demnächst verdoppelt werden wird. gingen, gogen sih gegen Abend wieder zurü>. Am 12. Juli ] Staatssekretäre.

Deutsches Reich, potamien Vizekönig von Jndien gewesen und jeyt ständiger | 15. August 1917 wird “laut Meldung des „Wolfen A 20 Osten hat die Feuertätigkeit zwischen Zlota Lipa Aufflärungsiätigkei 1 bir Nomnleae linie, mutden

e aufgehoben. s 10. Juli wurdèn ‘wiederholt dur< Artilleriefeuer unterstüßte H vorstóße ‘starker feindlicher iz Pairoulllen Zuk Táaupiszyrka | Heeresbericht vom 13. Juli.