1917 / 167 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

t p 4 e Dampfer

Front uud in Wolhynien belberseils die Ariiflorie fgkoc ae Daoiar Se Kohlanladung,

Jtalienischer Kriegsschauplag.

Jm Küstenland und an

Geschüßfeuer. Staatsfeldwebel

tampf sein sechste

iffen Ertnra 0 igfiel o iff „Neotsfie bekannter stark gesiherter Dampfer von etwa 6000 Tonnen vielen Ladebäumen und Ladepfosten. Gin unbekannter Dampfer von etwa 1200 Tonnen im zug fahrend wurde in der Nordsee dur< Torpedoschuß ge- troffen, sein Sinken jedoch niht beobachtet. Am 14. Juli Vormittags forps in den Hoofden dur< züge vonHandelsfahrzeugen an. r auf je einem Zerstörer und ein Volltreffer auf einem Leichter wurden einwandfrei beobachtet.

Der Chef des Admiralslabes der Marine.

der Tiroler Front mäßiges Kiß \{hoß bei Levico im Lufb- s italienishes Flugzeug ab. Südöstlicher Kriegsschaupla y.

Der Chef des Generalstabes.

mit vier Masten,

riffen Seeflugzeuge des Marine- erstörer gesicherte Geleit- Zwei Bombenvolltreffer

Unverändert.

Wien, 15. Juli. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet : Desftliher Kriegs\chauplay. In Rumänien und in

n das Geschüßfeuer [l lih von Kalusz unternahm Unsere Truppen warfen ihn übe und Pripjet nur geringe Kam JItalienisher und Süds besonderen Ereignisse.

Der Chef des Generalstabes.

den Karpathen wurde auf An der Lomnica- der Feind mehrere rall zurü>. Zwischen pfiätigkeit.

stliher Kriegsschauplas.

beiden Seite Front süd

Etatiftik nud Volkswirtschaft. Zur Ärbeitierbewegung,

Wie einer Meldung von „W. T. B.* aus Kopenhogen zufolge „Polt- tiken*aus Christiania berichtet, herrsGte unter den Arbeitern der norwegi|<hen Koblenfelder auf Spißbergen seit längerer Zeit eine Särun-. Vor einer Wo&e traten ste in den Ausstand. Seit Sonntag ist die drabtlose Telegrephenverbindung mit den Koblengruben unte: - bro<hen. Da man fürchtet, daß die tereits vergekemmenen Unruben elnen errsten Verlauf genomren haden, KriegsiGif nah Spigbergen abgesandt.

Wohkfahrtêpflege.

die vormundsGaftsgerihtlice Für- S@\wetz und aus Oesterretch aus- ewiesenen, in Friedr:<h2hafen übernommenen Mtnderjäbrigea haben die Königlih württembergis>en itz und des Snnern ama 1. Zult d. I. in Keaft getretene Maßregeln vereinbart, die in den „Grundsäyen für die An- vermundsGaft8geri<tliden Ausland auzgew!esene beschrieben find. Der preußishe Justizmtnisier bringt dur eine in Nr. 28 des „VJustizministerialbkatts* veröffentlichte all- gemeine Versügung vom 10. Gi undsäßen zur Keantnis der przufisGen Voraund Die darin behandelte Einrichtung eritre>t f af nihiwürttemdergis>pe Reichangebörige ; èns Vexrsigzndea des Vormundshaftsgerichts s<i:unige Bevalhrichtigu ußerwüriternber ustlzminifter

Bulgarischer Beris t. Sofia, 14. Juli. (W. T. B.) Eeneralstabsbericht. zedonishe Front. Auf der etwas lebhafter östlih von der T\cherna und In der Moglena-Ge gend Er- unseren Gunsten. Jn Erwiderung reren Stellen s{<wa<he An- chlagen wurden. Auf dem westlih vom Dojransee Feuer vertrieben. von Tulcea Austausch von

wurde ein norwegisces

ganzen Front \{<waches

öi dem Bestreben,

< vom Dojransee. sorge für die aus

gSunternehmungen zu dieser versuchte der F griffe, die dur östlihen Ufer wurden feindlihe Aufklärerabteilung

Rumänische Gewehrfeuer und spärlihes Arti

Sofia, 15. Juli. (W. T. B.) Amtlicher Heeresbericht. Nach heftigem Artilleriefeuer JInfanterieabteilung gegen einen unserer Dojran-S ee vorzugehen, wurde aber gerstreut und ließ mehrcre Gewehre, omben und anderes n der übrigen Front {wahes Artillerie-

eind an me < unser Feuer ab Vardar un

riedigender zu gestaite», Piintsterien der Ju dadnuyg einer wirksameren

des u¿heren

ront: Oestli

aus diesen j dafiggeridte. soweit tunli®, aus sondere wird die dem in Friedrihshafen obliegende en Vormundschas16gerihts aftager:<te ergeben. Der merkt dat! in der erwähnten daß in Frtiedrihsbafen zu übernehmen siv rnahmevberkehr", soweit preußts<e Landesteile in diejenigen Personen, die tn den P Brandenburg cder in der Stadt Berlin ihren Faden oder ibren legt jenigen, bet denen ein wodnfig rißt festsleht, sofern leit von einer Heimatbehörde der gena 2) im „formlosen Uebernabmeverkehr“* : der Staatsangebörigfcit, bei tenen kein 3 zur Uebernahme besteht.

Für die S&weftern, kenntnifse, die Heimat für Heer und M und Naht betätigt uxd d werbsfähigfeit dem Namen , wird in den näŸsten

,_ efnen Auzu

Mazedonische Front. versuchte eine englische Posten westli<h vom 1m Handgranatenkampf große Menge B unseren Händen.

des zuständ

eg8material in Se Vormund

allgemeinen

Rumänische Front. und Artilleriefeuer. Dörfer Muru Köj und Dunave kundungsabteilungen, rend der Nacht auf Fahrzeugen d sere vorgeschobenen Poste einen Gegenangrif vert

von Tulcea Jnfanterie- | lien Uebe hmudia, in der J ¿ überschritten russishe Er- mit Maschinengewehren, en St. Georgs-Arm und

n anzugreifen ; sie wurden

Oesili< von Ma rovinzen Sachsen und Ps Unterstüätzurgsrwvohnsit b hatten, sowte die- ysiy oder leßter Unterstützungs- nung threr Staatgangehbörig- nnten Lantesteile erfolgt ist,

Deuts$e ohne Unterschied

weifel an der Ve:pfli>tung

ausgerüstet en Unterstüßung3wohnsi

versuchten, un jedoch durh<

Dâûrkischer Bericht. a O 16, Juli. (W. T. B.) Amtlicher Heerese-

gefehten und leichtem Artilleriefeuer an uE- und Sinaifront keine Greignifse.

ilfsîhwestern und Helferinnen aller Be- d in diesem Weltfrieze an der F arine in unermüdliGer Opf:xfreudigkeit Tag ei Schaden an ihrer Gesurdbeit und Gr- ift ein Sammelunterzehmen unter ervspeude“ tns Leden gerufen worden und onaten durBgzeführt werder.

ront und in der

Außer Patrouillen

der Kauftas enommen baben,

Der Krieg zur See.

Berlin, 14. Juli. (W. T. B,) Neue V- m Atlantischen Ozean. 21000 Br.-R. hiffen befanden \si<: der bewa Ultonia“ (10402 t), fer „Phoebus“

ishdamp shdampfer „Romantic“, eridot“, „Mabel“. Petroleum und ein anderes Eisen den, die Ladungen der übrigen

Ueber den Stand d er jahr 1917 hat der Oberst adgcbe!tenez XX1. Ge? eralver zur Bekämvturg der Tuberkuk der usrmehr im Diu> ers! ein „Verzeichnis der ranke im Frübjah stelle des Zentralkomitees (Verlin bezogen werden fkarn. wadseue Lungenkranke

16 100 Betten,

franke, teils an

T uberkulosebekän:pfungim ¿t Dr. Hel 1 der unlängst in samwlangdcs „Deuts$en Zeutra!*omtitees ofe“ einen ausfübrlihen Bezichi erstattet, enen ist. Als besondere Beilage it ibm deuts&en Einrichtungen für Lungen- Feigegeten, das ton der Geschäfts W. 9, Linkfiraße 29) unentgeltiih ter Hetlstäiten land beträgt 161 mit die der Kinderhe!lstätten, in denen teils lungen-

Knoen- oter Gelenktub bon Tuberkulose bedrohte, \krofulöse und er Aufnahme fiaden, 161 mit ir8gesamt run

Bootserfolge -T. Unter den ffnete englische der bewaffnete italieni- die bewaffneten „Stoic „Pacific“,

verseukten S Dampfer s<he Damp englischen und die englischen „Seaking“, „Ce der versenkien Schiffe hatte und Eisenbahnschienen gel konnten nicht festgestellt werd Der Chef des Admiralstabes der Marine.

(3133 t), er „Pretoria“ und

in Deuts% erfulose erkrankte, teils

belungsbedürftige Kinder d 12 200 Betten.

Nahm ten die türki

nie V h een n V r Deutschzn esellsGaft (e. V.) 1 Eu libbetten des Deuts Ueberscedienstes (Beim Bes

h e A dez sahen fie manŸhe?, was in naher * 28/80) Türkei von besonderec Bedeutung werden p fe die ganisation des vou der genannten esellschaft berautgegedene: , shaftlißen Natrichtendienstes. Am Abend vereinigte" een wirt loses Mahl im Kaiserhof die türkis<en Besucher, den dect Vg grüßungsaus\<uß und die Leiter der beiden genannten Gesells, Be, Gestern vorinittag unternahmen die Konftantinopeler Geste städtischen Kraftwagen eine Runtfahrt dur die Stadt beß Gt in die Volksspeisungsküche in der Zentralmarkt alle, bas Stadthaug Turm, den STIOT T nen im Friedrihshain und ubren dan m Rudolf Vir<ow-Krankenhause, wo sie von den Direltete empf f und geleilet wurden. Bei bem \i< ans<litßenden von der SLA Beriin gegebenen Frühstü> brarüßte, da ter Öberbürzermeiz Wermuih und der Bürgermeister Dr. Rei>e am Ers@rine: diensili verhindert waren, Sledtrat Kalish die Siste im (ti des Magistrats. Der Pcäsident des Vereins Omanis(e Pre Mahmud Sadik Bey dankte und schilderte die tiefen Eindrige *} die tlrkisGen Gäste von den Einrichtungen ter Hauptstadt empfange baben. Profeffor Dr, Ahmed Emin Bey übe: seßte als Dae tfA die Reden. Abents gaben der Verein „Berliner Presse“ und die Berliner Fetunevrieger den türkishen Gäften ein Festmahl im Hotl Ad] L n der Ghrentafel hatten mit den Vorsigenden der einladenden Körperschaften der türkishe Botschafter Hakki Pascha und die Vor! henden des Vereins Osmanishe Presse Mabmud Sadik Bey und unu3 Nadi Bcy, ferner die nterstaattsekcetäre von Stumm und Dr. Freiherr von dem Busshe, die Oberbürgermeister Wermuth und Dr, Sg&olz (Charlottenburg), ferzer der Bots&afttrat Eotem Bey und Oberst Djemil Bey Play genommen, Dara s{lofsen fi< mit den Moeen türkischen Herren eine große Anjch weiterer hervorragender Säste, so vom Au8wärtigen Amt d Direktoren Dr. Kriege und Deutelmoser, die Geheimen Rüte Sim Dr. von Rosenberg, Dr. E ppeet und Heilbron, General Jmbe Pasa, Bürgermeiizer Dr. Rei>ke, Kepitän Boy-Gd, die Majore Nfkolai, Stotten, von Olberg, Schweitzer und andere. Bet Beginn des Meahbles brahte der Unteritaats'ckretär von Stumm cin He<h auf Seine Majestät den Sultan, der Botschafter Haf Pascha ein Hoh auf Seine Majestät den Deutschen Kaiser aus. Sodaan begrüßte der Vorsizende des Vereins ü Presse“ Marx die lürkis&en Gäste im Namen der gesamten Beiliner Zeitungswelt, worauf der Herausgeber des „Tanin* Az. Mubieddin Bey, erwiderte. Die Reden wurden mit lebhaîtun Beifall aufgenommeo, und der gane Abend, der die Berliner Fn O E seitener Volleähligkeit vereinigte, nahm einen ange- regten Verlauf.

Gegenüber wiederholten anderweitigen Aeußerunçen in Oeffentlichkeit în bezug auf die Reform e ae Viitee berg wird dur<h den EvangelisSen Oberktr@henrat in Berlin nc<mals folgendes festgestellt: Bei der Eifenadr Kirhenkonferenz haben fämtlihe Vertreter ter evan elisden Kir@en Deutschlands na< eingebendfster Prüfung der lage ihre Auffafsuna dahin ausgesprochen: 1) daß wegen der un- überwindlihen S&Fwierigkeiten in bezug auf den Verkehr, die @. nädrung und die volle Inansprubnahme der öffentlichen Räume der tadt zu militärischen Aen (Lazaretten !) eine Verschiebung der meinsamen Feter in Wittenberg dur<aus als ein Gedot ¿wingender otwendigkeit anerkannt werden müfse, 2) daß umsomehr der roße Gedenklag in den einzelnen Landeskirden und Semeinden zu Alto großen evangelis<hen Festtage auszugestalten sei.

Die vielfachen Klagen über das Verha!t-n ter Be leitmann- \s@aften der Wagen der Wirtschaftsgenossenshaft Ber- liner Grundbesiger geben dem Oberfkommando in den Pèarken Veraulafsung, darauf binzuw: iten, deß solchen Besdwerden uur dann naGgegangen werden fann, wein genaue Ungaben vorliegen, Das Oberkommando ersu&t daher, Ungebörigkeiten der Degleitniwe ÄÉaften umgehend (womöglih telephon:\<) unter genauer Angabe von

rt und Zeit, mêglihst au< der Wagennummern, der Wirts(aftz- aenossenshast oder ter nä@sten olizetizelle anzuzeigen. Nur dadur wird es mög!id, die S@uldtgen ¿u über;übren ur.d dur strenge Besirafung auf eine Besserung der Zusiände dinzumirken. Soweit es < un mänulihe Begleilmanns<haften handelt, sind 4 au8nahmdlos Kriegögefangene, die die Kleidung der Wirtsba 2genofsen\sdaft trazen. Die männlihen deuts<en Begleitmann!<hasten tragen ge wöhnliche 3 viitleidung. Es wird ferner darauf hingewiesen, daß die mit der Beaufsichtigung der Gefangenen betrauten Soldaten milk tärishe Wachtmannschhaflen sind urd als solche die Pflicht haben, ven threr Waffe gegen jedermann Sedrau< zu machen, der sie an diu Aurübung thres Dienstes hindert. (W. T. B.)

In der Oeffentlichkeit sind Zweifel darüber laut geworden, ob

die Brotzulagen für Shwerstarbelter no$ über den 23. Zul

e:boiungSftätten find 139 vorhanden

Waltschulen mit voliwert!gem Unterri@t 16, ländlihe Kelonien 3 t

Berlin, 14. Juli. (W. T. B. r Erwachsene und 2 füc Kinder.

) Das nach englischer

hinaus zur Verteilung gelangen werden. Zur Beheburg dieser Zweifel

wird datauf hingewiesen, daß es bei dem besiehenden Verfahren der

Sa R runa von t ahtshiff „Vanguard“ hatte ein von über 23 000 G /

heute verlo gegangene britis<e

e Wasserverdrän Tonnen und gehörte mit zu den ne

Gencsungtheimei besGrärLter Tukcrkulofe,

Tuberkuldse,

esdlofe Der Augslese a

Fusnahme.

Brotzulagenverteilung verbleibt, bis der für das Großberliner Wirt- \<Gaft8gediet gebildete Oberaus\Kuß neue Grurd/ägze für die Zulagen

bemessurg aufgestelit Lat und eine einheiiliGe Reçelung der Zulagen für alle zum Bezitk des Oderauc{husscs gehörigen Gemeinden ge-

77 Beodachtynasstationen , me in die Hellstätte sind in t eirgeriMtet. Tuderkulcjeabteilungen |

Typen. Mit dem samtoerluste der Verb beginn außer Hilfsk verdrängung von 926 585 Tonn

erlust dieses wertvollen Schiffes sind di - andsmäcte an Kriegsfahrzeugen seit Kriegs- 263 mit einer Gesamtwasser- en gestiegen. Davon entfallen

Aufenthalt vor ter Aufr.ah 8 DvrEgenzsslaticnen

tehen ferner 314 Tuberku!osekrankenhäufer, L Med

reuzern auf n allgemeiren

sichert t. Die Großberliner Brctkom:missioneu werden daher bis auf weiteres wte T E Zusaßkartien an die Berechtigten ausw

geben haben. (W.

Krankenhäusern, J Auskunfts- und und sä<fisSen Tu

nvakidenheime und ürsorgeßellen beträgt erfuloseauss<üsse \

Die Zabl der eins>@liefli< der badisMen owie der thürtr. gten Hilfs-

Pflrgef:ätten.

allein auf England 160 Fa rzeuge mit zusammen

656 660 Tonnen Wasserve Die Gesamt-

rdrängung.

Im Außenbezirk des Lagers von Ruß leben brach vorgestem

abend, wie ,W. T. B.* bcridtet, in einem Schuppen, in dem Pferde

kriegS\chiffsverluste der Verbands er amerikanischen Krie um etwa 17 000 Tonnen.

mächte übersteigen somit den | fürsorcestell-n und ter bayerisGen Ber

i ctungéstellen runb 2000. gsflotte zu Beginn des Krieges

und Kübe untergebraht waren, ein Brand aus. Drei Pferde und ¿wei Kühe sind verbrannt. Militärisher Schaden ist nid!

angert<tet worden, vielmehr nur Material der Nennbahngesel-

Stockholm, 14. Juli,

(W. T. B.) \<wedis<e

Dampfer Wege von Lerwi> nah Christiania r von englischen Kriegsschiffen be-

Theater und Musik,

r Köntggräßerstraße, das eine Pforten ¿ffffuet, traten am

Fer Tanzkunft, L Seewiby, zum ersten Male in Be \stlerischen T gut gewäblten Veußks: eigten ih die beiden Gäste 6 edhafttigkeit und Anmut der B Künstlern von einer ungew öbnlich cindru stügt, die es ihren ermöglit, ni&Æt nur d die mufikalishe Stimm ausßzudeuten. Diese bi

Im Vheater îin de Scmmerpau'e weder ¿wei Vertreter neuzeitl

neh kurzer | Sonnabend o Hesje und Joachim rlin vzr die Oeffentlichkeit. sie einzeïn und geuieinsam ua Chopin, Griepo, Hubinstein u. a. als berufene Vertreter ibres ewegungen werden bei Beiden >vcllen Gebärden\prace unter- en rbytbmishen Sehait scntern na< dem sie tanzen, voll n gesteigerte Tanzkunst

3000 Tonnen) auf dem versenkt worden, obwohl e gleitet war.

London, 14. Juli. teilt mit, daß der britis< dale“ mit einer geringen 27. Juni im Atlantisben a Fahrgast und

änzen“, die

(Reutermeldung.) Die Admiralität üen von

e Transzportdampfer , Anzahl von Truppen an Ozean versenkt worden ist. 4 Marn von der Besagung werden ung des Touj}tü>ks, 8 zum Darstellerische

schaft beschädigt. Menschenleben waren niht in Gefahr.

[Forisezung des Amilichen und Nithtamklicen lg br 4 : Ersten Beilage) B if

V

Familiennachrihten,

Verehelist: Hr. Leutnant Rolf Frhr. von Learer mit il. argarete von Zißewiy (Neuenheerse, Westf.)

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann Belyz (Kiel). Gestorben: Hr. Oberleutnant o. D. Georg von Hant>e-Kunddorf

Rotterdam, 14. Juli. berichtet, der venezolanische Tonnen) ist gesunken. T. Brown“ (788 Br verloren. Der amerik ist gesunken. Der S gestrandet und gilt als verloren. eSinaloa“ (811 Brutto-Tonnen Der britishe Segler

(1049 Brutto-Tonnen) ist „Elsa Auguste“ (950 Brutto-Tonnen) ist

(W. T. B.) Der „Maasbode“ Segler „Venus“ (40 Brutto- Der amerikanische Segler „Alexander ulto-Tonnen) ist gestrandet und gilt als anishe Segler „Louis and Rosie“ aus Blo> - Jsland ist Der amerikanische Da mp ser ) ist gestrandet und gilt als

„Cadwgan“

ameritanische

fésselte besonders Chopins>en Walzer, bei der und dem prädtigen spanische nahmcu die abw sehr beifällig auf bon Stnizl r°, gingen den T¿

Wiedergabe der « Vèaskerade* n Tanz von edselungsreihen Darbietan [aften e fogar z

betden musikalti< reien Muasik von Mo ‘ubinstein, Die Z gen der beiden Künstler u Wiederholungen. Zwei „Abs>@ieds- nzen yoraus. Sie wurden von M

<uner „Ruth“ aria gli gespielt und erfüllten

urg und Alex. Gfert vor ihren Zwe , die Zußörer zu nterballea.

Mannigfaltiges. Zu Ehren der in Bcrlin cin tsteller (\. Nr. 166 d. Bl lern fn ter 1üttf e1ren vom Ausw Ippert unnd Dr. bervorrageante Mi'gliedez ter u d Virte!r der

(69 Brutto- dura , Dampfer catironco“ t OLON trofferen türkishen T rusísisce Segler L.) fand, wie „W. LE <en Botickaft etn êrticrn Amt, unter i

B.° berittet, att, an dem oren die Ge ite r General FImEgo Hirten Ko*orie t:ilnahme=-,

Berlin, 15. Juli. Sperrgebiet 24000 Br.-ÑN.-T.

(W. T. B) Jm nördlichen (- Boote nenerdings

vern*<h'eten

versenkt.

Togrtzei‘uncen

(Kunédorf). Frida Frelfr. pon Oldersbausev, geb. von Polen (Roslo>).

O

Verankwortli<Ger Sriftleiter: Direktor Dr. T y r 6 l, Charlottenburs- Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geschäftösteß, F. V.: Nechnungsrat Reyhber in Berlin. ; Verlag der Geschäfts\telle (J. V.: Reyher) in Berlin. | Drud der Norddeutschen Bucbdrukerei und Verlagsanftalh Berlin, Wilhelmstralis 39.

Fünf Beilagen - 04 und díe Lisle der 46. Pfaudbriefverlesung der Süddeuts<# Veodencrcditbauk zu Mürczen. fowie die 1528 Angabe der Deutscheu Verlustlisten-

A Erste Beilage zum Deulshen Reichsanzeiger und Königlich Preußis<hen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 16. Juli Amlfsi<ßes.

Königreich Preußen. Zusammenstellung der bis zum 1. April 1917 durch die Rentenbanken erzielten Ergebnisse.

Bis 1. April 1917 (ein\{[.) sind an Renten übernommen

167. 1917.

Die Kapita-

Die Berechtigten haben dafür Abfindungen erhalten lien, welche

zu %0 des Betrages der in Rentenbriefen

vollen Nente

ablôsungs- 18fachen Be-

trage derRente

Ler

gezahlt sind

und wofür die Berechtigten

die Abfindun- gen in Renten- briefen ver-

langt haben,

Provinzen des Betrages

1917(ein\<1.)

Abfindungen im Umlauf

Staatskasse

R.

23 027 400

25 265 880 17 146 950] 5 776 083

5 018 400/13 624 605

59-170 091/556 110 565 316 777 84 475 350 07 66 910 096 888/59

6 068 568 6656/9 37 187 614/05

6 389 743 79 54 891 943 555/59 45 733 837/4449 46 539 370/98 B17 931 9337799

35 603 655] 102 914 220] | 5% 724 025 49 284 180

60} 31 869 495

47 615 310 31 864 555 25 090 980

601390 037 290

| 539 036 555), 221 971/771/5 485 445 07 478 966 88%, 17 478 6646/5 299 719 05

266 983 555/59 273 45744‘/s

58 357 950} 58 631 055 107 732 160/110 343 345 81 514 365

60 013 260 21 773 295

Ost- u. Westpreußen

Brandenburg . .

117 813 824 111 399 30 288 804 15

681 230,26

4 930 155,124 83 989 905 66 431 130

36 887 895

54 624 960 45 460 380 46 450 020

515 161 530] 2 7:0 403/775,

20/ 1 698 046

90} 2 480 641 90} 2 063 325

DEE eib 020 u. Rheinprov. 15 114 600 hessen-Nassau 44 752 905 44 652 105

453 89ò 815

2 010 295 773 1871 187/974

[22 014 640

EISS I S1111S88

21 359 040

| 80 906 17d 125 124 240

55 169 046

96 067 4u8

Summe A. 20 606 188 23 450 525/5924131 265 (15

Außerdem sind an Rente übernommen und haben die Be- ten dafür an uldverschret- en bzw. Renten- en erhalten

l | l l li

l |

ner Tilgungs- (. von der Eichsfeld«

| | l | | |

43 404 750 12 892 395

50 311 979 75 9 179 344 66 13 739 182 2 4 505 497 67 5 293 047/14 8 576 377 08 428 856|—

13 522 001 17 74 307 154 21 357 408

201 220 848

50 168 625

Brandenburg . .. Sachsen E: 050 4

Westf. u. Nhetnpreov.

2 902 365! 10 585 695 6 161 025/ 68 123 490 1 525 380 19 800 555

21 761 130 179 173 12D

13 488 060 74 284 515 21 325 935

5 0 937 55

1111111111 ITTIIET I rir T ITTTTTITT N

ommern , , <leswig-Holftein . Summe a. . 43 9/0 ige u. Westpreußen lesi

T I TN T T T I I I T ITN

D. auf Grund des | 586 593 5 487 (29

Brandenburg . Sahien ..... Hannover . Westf. u. Rheinprov. Nassau .

I N

l SS| 1

S J

L o 0 0 0 .

ern . . 0 G <leswia-Holstein .

on

EETIFLEL T

344 069 30 259 730 70

T 639 973 30 8 244 590'28

9 874 562 58

Den

169 3695| S4 894 785 21 761 130/179 173 125

22 230 495 214 067 910

35 417 307 201 220 848 246 638 159

35 364 150 200 934 255

236 298 405

Summe b,

E T4 11TH l |

E T T T I T I I)

| [252

Summe D

und Westpreu

Brandenburg . .

u

alen und Rheinprov en-Nafsau . .

00 20. #50 T1600

olstein Gia d Summe E.

L auf Grund des Gesetzes vom 8. Juni 1896 (Erbabfindue Gent

HELLITEFERLITNEHHTEL F T L HHI E E L11111 E E T LLTIN H E T L E T N

I L T N HIELETT T HELTTTITITNI ij)

<leswig-H

| 864 80

{23 450 525/52} 243 15431 128 970/37

9 874 562/58

[33 698 077/587

Zusammenstellung.

$15 161 530/ 2 770 403 56 067 408 124 240/28 169 046

772/5517 931 933/77%/s 6 098 936 04 3437 7465| 36 638 155 974/s 172

eee 037 290/125

O S P: T O

22 230 495]214 067 910 P1491 797 6301339 206 100

236 298 405) 339 750 1761 003 730] 8 120 336

SIL 1118

58 169 046

li 1tN1 L111

T9 1764 124 066 63 091 430

Gesamtsumme N

der Tagesordnung diese Anfragen zu besprechen. Hierauf kriegswirtschaftliche

nach längerer Beratung das Unterhaltsbeitragsgese#ß in des Ausschusses angenommen. Im Lau a e a R ministeriums, Feldmarschalleutnant Czapp aus finanziellen Grüntan Le eine allzu’ große Erhöhung der Unter- haltsbeiträge E Derb die eiwa 11/4 Milliarde Mehr- ausgaben verursachen werde. feit der Regierung mit, 648 Millionen für die Erhöhung der Unterhaltsbeiträge zu widmen. ; nahm hierauf den Geseßentwurf, betreffend die Unter- stellung von Zivilpersonen unter die Militärgerichts- odann über den Geseßentwurf, isten. Der Leiter des Just

Kriegsministeriums vom 26. April

n bezug auf den Austausch verwiesen wird.

dea Eilaß (Gllin für den Austaus<h im Armeebereich die für den hehisher, ruthenisher, rumäniser

nge 1870 bis 1867 !schechischer, ruthenisher, rumänischer, olcher und italienischer Nationalität, die im Hinterland ver- ügbar bleiben, da solhe Mannschaften den in Kriegsgefangenen- agern befindlichen Landsturmwachformationen nicht zugeteilt werden dürfen. Aus dem Erlaß gehe hervor, daß noch ein anderer Erlaß bestehe, nah dem Mannschaften der oben auf- gezählten Nationalitäten von dem Wachdienst in Kriegsgef lagern ausgeschlossen sind. Der Leiter des Ministeri Lavde3verteidigung wird gefragt, wie er die beiden Erlasse rechtfertigen könne, ob er geneigt sei, sofort Schritte zu deren u unternehmen, ob er veranlassen eraeseßlihen Erlasse benachteiligten interland zurü>ges{hi>t werden.

Reservaterlaß des Ermächtigung 8s-

Nis! ges Herrenhauses (Fortseyung aus dem Haupiblatt.)

Ae S Sébaaris milbem riehishe Gesandte Gryparis mit de

t de E griechishe Generalkonsul in cassi sind vorgestern nah der Schweiz abgereist, errenhaus hat den Teil der aten O eS

r Krieg2gewin R Daburr: wird die

heranzuziehen

t nue Ie E

wachungsdienst der Fassun

der Leiter

sterreichische Er teilte die Bereitwillig-

eordnetenhause erle er sih auf die Si ,_ Geseß angenommen. in die Lage versegt, Mehrgewinne rasch zu gewinnsteuervoclage wurde an das Ab welches sie an den ag, in der nächsten

österreichi bgeordnetenhause teilte vorgefiern L s, dèn Abgeordneten Tusar, Stanek und Dr. Conci vier gleichlautende dringliche 8 überreicht worden sind, in denen auf ei

Dos Abgeordnetenhaus

ums der

lee h L O f E betreffen e Geschworenen ministeriums Dr. Ritter von Schauer sprach si< im Laute der Erörterung gegen den Minderheitsantrag auf Zulassung der

rauen zum Geschworenenamte

usschuß in die Vorlage wona< alle bis zum der Ausna

üglicher, Aufhebung

woll, ah bie A O h E personen a

A ULAmE Ler Abgeordneten Calina und ‘Lisy.)

ent ermahnte Calina wiederholt zur Ruhe.

Zwischenrufe, anhaltender Lärm rechts.)

graphenbliro“ meldet, beschloß das Hau

dverwiesen t dem Au

und weiter gegen den vom zuüfgenommen Artikel

i re<idfrt re<ts?r Gieud der

Im ir Dra