1917 / 167 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

anberaumten widrigenfallg vg A oder Tes dez Verschollenen zu erteilen vei- mög? 4, ergeht die Aufforderung, \pätestens

auTgebotaterinine zu melden, I die Todeserklärung erfolgen 9a De, wel? Ausfanft über Leben

im Aufgebotstermi Beri ei F anden ermine dem Gerißt Anzeige Yvaderm, den 30. Juni 1917. Königliches Nint?gericht, O07 7 R [22751] Aufgedot.

Die Tishler8eb-frau Emilie Bartel, çeb. Seegebrot, in Wittenberae, Br. Wallstr. 6, bat beantraat, den versGollenen Tischler Eduard Suita» Baeriel, gtboren am 12. Aug. 1847 in Danztg, zuleßt wobn- Haft in Wittenberg-, für tot zu erflären. Der bejeibnete Verschollene wird auf- gefordert, fi \vät-stens in dem auf den L, Februar 1918, Mittags 12 Uhr, bor dem unterze:<neten Gericht, Zimmer Br. 5, anberaumten A 'fgebot3!ermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Kufgebots- terrzine dem Geri2t Anzeige ju machen.

Wittenberae, den 10, Fuli 1917.

Kgliches Amtsgericht.

- Aufgebot.

Der Iustizrat Hermann P-sner in Berli4, Matihäkirhstr. 16, hat als Pfleaer für den Nachlaß des am 23. Vai 1917 vetstorberen, tn Berlin, Dessauerstraße 30, woohnhaft gewesenen Nittmeisters a. D. Het r < Bereog das Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Aus\{liezung von Nach- [aßgaläubigern beantragt. Die Nacßiaß- gläubiger werden daher aufgefordert, thre Forderungen g?gen den vorbezciBneten Nach- laß sväteitens tn bem auf den 1.9. Geptem- ber 1997 Nacmittags l ihr, vor dem unterzetchneten Gericht, Meue Friedri<itr. 15/14, 111. Stodwert, SBimmer 106/108, unberaumten Aufgebotstermine bei diesen: ‘Seriht anzumelden. Die Anmeldung Hat die Angabe des Gegenstandes Und des Grundes der Forderung zu ent- halten. Urkundlihe Beweisstü>e sind in Urschrift oder tn Abschrift beizufügen. Die Nachlaßzläubiger, welche {< nit melden, Fönnen, unbeschadet des Rechts, vor den Ver- bindlichkeiten aus Pfichtteilsre<hten, Ver- wächtaissen und Auflagen berü>sitigt zu werden, von den Erben nur insoweit Be- Friedigung verlangen, als s< na< Befric- diaung der ni<t ausge[<lofenen Gläubiger mo<h ein Uebecs<u1ß ergibt. Auch haftet ühnen jeder Erbe nah der Tetlung des Na>- lafses nur für den seinem Erbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichiteilsrehten, Ver- mäHtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbes{<ränkt baîten, tritt, wenn fie \H nt$t melden, nur der Rehtsnacteil ein, daß jeder Erbe A nas jr Lund s S ur sur den seinem Erbtei! entsprechenden Teil der Verbindli&keit haîtet. x

Werlin, den 7. Juli 1917.

Königliches Aunt3gezicht Beclin-Mitte. Abtetlung 834.

Tia)

[22840]

23143]

Am 1. Dezember 1893 ist der Schneider Avgut Thiel verstorb:n. Da seine Grben unb kannt find, so werden diejenigen, roëlhen Erbiete an seinem Nachlaß zu- stehen, aufzefordzet, diese Rechte bis zuin U. November L917 bri dem unter- gei<neten Geri{t- anzumelden, widrigen- falls festgestellt werden wird, haß ein anderer Erbe als der Prenßi'<e Fiskus nit vorhanden ist. Dec reine Nachlaß beträgt vncefäßr 208 4.

Lissa i. P., den 2. Zuli 1917.

Köulgliches Amt?gerichr. [22884]

Durch Aus\Hlußuiteil hiesiger Stelle vom 3. Juli 1917 find die Hypotheken- Hriefe über die für die verstoroene Frau Wwe. Dr. VitsLe li®, Margar:the geb. Jaeger, zulegt in Düsseldorf wohnhaft, îm Gruydbu<h von Aalen, Band 116 B. 4628 tn Abilg. 111 unter Nr. 1 und Mr. 3 auf dem Grundsiü>: der Haus- bälterin Louise Löbah in AaHtn Flar L Nr. 1554/306 etngetragenen Hypotheken von 6 4 500,— und 46 7 500,—- für Tuaft- les erklärt worden.

Aachen, den 3. Juli 1917.

Kal. Amtsgertht. 5.

E22847]

Durch Aus\f<hlußurteil des unterzeichneten Geiihis von heute find:

1) die Hypothekenyfandbriefe der SHle- fishen Boten - Gredit - Aktien - Bank în Bretlau: a. Serie IIT Lit. B Nr. 2428 über 2000 6 zu 3809/6, b. Serie 11 Lit. © Nr. 3614 über 1000 6 zu 34 9%, c. Serie I1V Lit. F Nr. 1056 über 200 6 ait 49%, d, Gerte XI Lit. E Nr. 2559 2560 9712 über je 300 6 zu 49/9,

2) der Posener Nenteubrief Lit. B Nr. 2853 über 1500 6 zu 4%/o,

3) bte Pfanbbri-efe dec Schlesischen LandsBaft: a. Lit. A Serte 1 Nr. 37160 Üher 3000 M6 zu ZF 9/9, b. V. D Serie LLl Nr. 8975 über 1000 4 zu 49/0,

4) die betden von Kaufmann Oskar Groshe in BreSfau angenommenen, 0m 20. Dezemkter 1912 von dem Kau}mann oolf Schröter in Breslau ausgestellten und mit dessen Glro, dem der Firma Acnold Karfunkelstein tin Breslau und dex Bank für Handel und Industrie vorm. Breslauer Diskontobank versebeoen Wechsel üver j2 500 M, fällla am 16. Juli 1914,

5) der von Vau! Niseke iu VBreôlau auzencnmezie, an 9. Februar 19123 von Fmperator - Sefellshaft iur Vermweiturng ves Naschkeshen Wasser-Kettunas-Änzuges

gestellte, an den Kaufmann Alexander )itanvowséty dur Blarfoinoofament übe! - trigezie, am 10. "Mat 1913 fällig geweser.e Wiel üher 125 46 füc kraftlos erflärt worden. Bre-slou, den 5. Juli 1917. Königliches Umt8gerict.

{23178} Vesczlufe. Der am 22. Dz:ember 1913 nah der am 15. Dezembex 1913 îin München ge- fiorbenen Atiten8gattin Emilie Charlotte Kaestle erteilte E:bsecin wird für kcafilos erkiärt. Mürceyu, ben 10. Juli 1917. Kgl. Ämt8geriht, Müncher, Mormundsh3f:9- und Nachlaßfaden.

[23120] Vekauntnachung.

Durch Auss<iußurteil des unteczeiYneten Goriis vom 9. Zult 1917 ist das Spar- faffenbuY Nr. 1887 des Spar- und Credt1teceins e. G. m. b. H. in Oppeu- heim, Zautond auf den Namen des ver- orbenen Weingutsbesitz2rs Otto Bittong in Nterfieltn über einen Betrag von 2293 J6 9 A nebft 91 A 72 S juae- sœiiedenen Zinsen für kcafilos erkèlärt worden,

Oppenheim, 9. Zuli 1917.

Großb. Amt8geri:. [22843]

In der Aufgebots\ahe des Kaufmanrus3 ® Dile hat das Köntglishe AmtsgeriWt in Saarbrücken dw< den Geh. Juitztat Weimer für Necht erkannt: Der am 15. Junt 1914 von der Firwa S. Wein- berger zu Düfseldorf ausgestellte unr auf die Firma WaVey & Uble zu Manchester- Salford indosserte W:<sel über 1450 4, i¿ablhar am 15. Sept'mber 1914. wtrd für fiaftlos crilärt. Die Kosten hat der Antragsteller L Utl-, Kaufmann in Dretder-Wahwitz, zu tragen.

Saarbrii>kex, den 7. Zult 1917.

Königiiwes Amtstgeicht. 17. [22845]

Durch Aus\{Glußurteil vom 9. Juli 1917 ift der kriegßrer|{<oüene rbeiter Karl Friedri<h Wilhelm Mautzuffel ie Nieder- felde, geboren am 19. Junt 1886 tn Veerraden, Musketier in der 12. Kompagnie Infazterieregiments Nr. 14, für tot er- flärt. Nis Zeitpunkt d-es Tedes woird der 15. März 1915, Nachts 12 Uhr, festgeßellt.

Gargs a. d. Over. den 9. Juli 1917.

Königliches Amt2gertch:.

[22846]

Vurh Urieil des "nterzeilnefen Ve- rihts vom 9. Juïi 1917 ift dee verschollene Ludwig Wilbelm Edmund Sinrmet, ge- ßorea am 29. Mat 1352 ta Halberstadt yoa der unverehelihten Tohter de4 ver- stordenen K>ermanys August Köritg, Sorhie König, und arerkannt von dem späteren Ehemann setner Mutter, dem Quartiermeister der 2. Etkadron 7. Kü- raifierreaiments Ludwig Simmel, zu”-yt wohnh;ft in Ha)berstodt, für tot erflärr. Als Zeb'punkt des Todes ift der 31, De- ¡ember 1883 fesigestellt.

Halberstadt, den 12. Juli 1917. Königliches Amtsgerich!. Abteilung 6.

(22844]

Dur Auts({lußurteil vom 27. unt 1917 ist der Köntgliße Baurat Kazrl Susay Water Rafsowm «8 Hamein, geboren am 9 April 1373 in Greifswaid, ¡uleßt Hauptmann im Landwehrinfanterte- realment Nr. 106, 2. Batalllen, - für tot eif(ärt. As Zeitpunkt des Todes ist dec 28. September 1915 festgestellt. Hamesaæz, den 10. Jult 1917.

Königliches Am1sger!{t. 5.

[23135] Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Ehefrau des Ärbeiters August Heinrid Fabrictus, Hanue Friederike geb. Aaieler, tn Bremen, ver- treten dur< den Ne>dtsanwalt Dr. Heo- grewe in Bremen, gegen ihren Ehemann, irüber in Bremen, jeyt unbekannten Ruf- eathalis, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin zur Abnahme des ihr auferlegten Gides den Beklagten vor das Landgericht, Zivilkammer 111, zu Bremen, im Gerichts- gebäude, 1. Obergeschoß, auf Dienstag, den 25. September £917, Vor- mittags 85 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dtescm- Gerite zugelafenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser |- AvSug der Ladung bekannt gema>t. Vremen, den 12. Jult 1917. Der Serichtss{reiber des Landgerichts : S tZHeinpflug, Sekretär.

[22348] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Dr. Lucte Uhlmann in Berlin-Friedenau, Büsiagftr. 19, Proiceß- bevollmächtigter: Reltsanwalt Max Levy zuu Berlia, Kommandontenstr. 66, klagt gegen ihren CGhemann, den Jngentieur Or. phil. Paul Uhlinauze in Sao Paulo, Brafilien, auf Zeblung von 1200 6 und ladet deu Beklagten zur mündlichen Verbondlung des Rechtsstreits vor die 23. Zivilkammer des Kön'glihen Land- cert>ts 11 in Gharlottendurg, Te-eler Weg17/20, auf den 12. Dezember 191%, Vormittags 19 Uhr, Zimmer 124, mft der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuslellun wird dieser Auszvg der Klage bekann gema@t.

Der Gerichtss<reiber des Königlichen Lendgert<ts 111, fn Berlin.

A mm

(23122] Ocffentliche ZuiteLung.

Die Ghefrau Sopbte Leimbach, geborene Stüttelberg tn Bremen, Grund)traße 87, Prozeßbevollmä@tig!ec: Mechisanmait Fustizrat Hetibronn tn Gblu, klagt gegen

Albert Nademachec an eigene Ordyr qus-

rung, einen bei dem geda@ten Gerichte ¡ugelossenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaÿht.

Hannover, Laveestraße 27 pt. , Prozeß- bevollmächtigte : : Y ied

Lili Meyerfteiu, geb. Franklin, New

vembex 1917, Vormittags 10 Uhr,

anwalt als Prozjeßbevollumächtigten ver.

mann,

Dr. H

: i - finann, ohne ekannten Wohn- s Ghaxrlottenbuvg, den 29. Junt 1917. saar, Cbe ne A Wr

der 8 Gesepbuc<s, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien zu ges(lofsene Ghe ¡u s{<etden, den Beklagten als allein s{@uldigen Teil zu erklären und thm die Din zu belasten. Die Klägerin

Le!mka%b, ult in Cüln-Fbrenfeld, Stamtinraße 10, jt unbefanuten Avfentha!te, auf Grund der $8 1567 unè 1568 B.- D.,B, auf Scheidurg der Ehe. Die Klägerin ladet den Weklagien zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zehnte Ziv!1kammer des Königlichen Landgerichts in Cö!n auf den 14. N9- vembecec S117, Bounmnittags 2 Lr, mit der Aufforderung, fi dur einen bei diesem Gerihhte zugelafienen Rechts- anwalt als Prozehbevollmäßtigten ver- treten zu laffen. 7 Cöin, den 10. Juli 1917. Föbler, Serihtschreider tes Königlichen Landgerichis.

[23123] Oeffenilicze Zusiellung. Die Sbefrau Ferdinand Künne, Anna g‘borere Benter, in Coln a. Rhein, ‘Maurittiu?steinweg Nr. 14, Klägerin, ver- treten dur Retsanwalt Fusttzrat Koentg in Elberfeld, kiagt geaen deren Ebemann, den Äaenten Ferdinand Künwe, Casfi 232 12 Street New Vork, Beklagten, u ter der B-hauptung, cas der Beklagte {ih dem Müßiggang und Trunke ergeben, seine Familie verna<läßtgt und für ihren Uxterhalt \{le>t gesorgt, auch die Klägerin mißhande!t habe, zit dem Antrag auf eidung dezr Ehe. Die Klägerin ladet den Béeklagteo zur mündliGßen Verhandlung des Nechtdstreits vor die Ir. Zivillamraer des Koniglt®en Landgeribts in Elberfeld auf den 7. Dezember 1917. Vornmtit- tags 16 Ußr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gerichte zugelafcnen Rechtsanwalt ols Prozeßbeoolltzächtigten verireten zu lassen. Elberfeld, den 7. Jvlt 1917. (L. S.) Frigen, Gerißtsschreiber des Köntalichen Lindgerichts.

[22849] Oeffeutliche Zustellung.

Der Tuainreiter Franz S@umann, Näudepferdelauarett in Lodz, ProzeßbevoD - mä<htiater: ReŸtsanwalt Dr. Starke în Lalle S, klagt gegen feine Ehefrau, Anna

unan, c. Koshe, unbekannten Aufenthalts, früher in Halle a. S.; unter der B-xbauptung, daß fle die ehe- lichen Pfli@zien verlegt und au EShbe- brud qgrtrieben babe, $$ 1565, 1568 Bürgerlichen Geseyhuchs, mit dem Antrage, die Ebe ter Parteten zu \Geiden und die Beklagte für den allein sSuldigen Teil zu er!lären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündliGen Verbandlung des Recht*- streits vor die iwelie Zivilkammer des Kön'ialiden Landgerichts is Halle a. S., Poitstreße 13 1, Zimmer 78, auf deo 27. Oktober 1917, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforverung, siH durch einen bei biesem Berichie tugelafsenen Rehtüanwalt als Prozeßbevsllmäsßtigteu vertreten zu lasen.

Balle a. S., den ®. Auli 1917. Der Gert(ts!<hreider des Königlichen Lindgerichts.

[23131] Oeffentliche Zuftellung.

Ote Qetiau Emma Frieda Anna Scdüpe, geb. Breigmann, in Hamburg, vertreten dur) Retzanwalt Dr.S@me!|ße7, HMagt gegen ihren Gh:mann, Eduaxd

unbekannten Nufenthaiis, wegen Ghe- \>etèung, mit dem Kntrage, die Ebe der Parteien zu \s{&iden, den Beklagten für den allein j<uldigen Tei! zu erklären uad (im die Kosten des Retsstreits auf¡uerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechts- streits vor bes Landgericht in Hamburg, Zivilkammer X (Ziviljustizgebäude, Sieve- fingplag), auf den 30. Novemben 1917, Vormiiiags 94 Uhr, mit der Nufforde-

Hamburg, den 13. Jult 1917. Der Gerichtss{reiber des Landgerichts.

[22850] Oeffeatliche Zuftellung. Der Kaufraann Arthvr Meyerstein zu

i Rechtsanwälte Gek. Justizrat Dr. Berend und Dr. Meyer I1[. in Hannover, klagt gegen setne Ehefrau

Yerk City 511 West 160, Street, in den Alter 7 R. 176/17, wegen Ghescheidung auf Grund des $ 1567 Abs. 2 Zf. 1 B. @.-B., mit dem Antrage: die She der Parteien zu sheiden und die Beklagte für deu \{<uldigen Teil zu erkiärea. Dex Kläger lader die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Köntglichen Land- geri<ts in Hannover auf den $0. Ne-

mit der Au*!forderung, |< dur einen bet diesem Gerichte zugelassenen Nehts-

treten zu lafsen. Haunover, den 9. Ault 1917. Der Geri<ts\{hretber des Königlichen Landgerichts.

t e ca R E

[23121] Deffeutlihe Zustellung.

Die Mèarie Amalie geb. Stammes, Ghefrau von Hermann Firger, Handels- e in VBorms wohndaf , Prozeß- bevollmächtigter: Retsanwalt Justizrat {llebrend in Mainz, klagt gegen ihren hemann Hermann Finger, Hanudel#-

1567 und 156$ des Bürgerlichen Wortes am 13. Funt 1900

Friedxich Fohann Max Septe, 1. Zt. ÿ

¡weile Zivilkammer des Großhertogl!<hen Landasrita in Matuz auf den 10. No- vember 1917, Vormittagë 9 Uhr, mit der Aufforderung, si dur einen bei diesem Gerichte wugelafsenen Nebtsanwalt als Prozeßbevollinäqhtigten vertreten zu lassen. Maiuz, den 11. Juli 1917. Dèr Geribtschreiber des GroßkberzoaliSen Landgerits.

[23180] Oeffentli@e Zustellung.

Der Paui Smiatet, Offüierstelly-r- treter bei dey Etaypen-Fuhrparkkolonne 261 im Felde, Prozeßbevollmächtigter: Rechté- antvalt Kozmiensly in Forba>, klagt gegen seine Ehefrau Anna geb. Hauser, zuleßt in Breslau, zurzeit ohne festen Wobnsig, unter der Vehauptung, daß diese sich des Ehe- bru(s s{uldig gemacht habe, mit dem Än- trage auf Scheidung der am 27. Nevember 1913 vor dem Standesbeamten in Sorba< geschlossenen Ehe der Parteien, ble Be- klagte für ben allein s{Guldigen Teil zu erklären und ihr die Kosten des Nechts- streits zur Last zu legen. Der Kläger ladet die Beklaate zur mündliYen Ver- handlung des ReHtsstreits vor die zweite Zivilkammer des KaiserliGhen Landaerichts zu Saargeriünd auf den 15, Oktober 1917, Vormiitags 10 Uhr, mit der Aufforderung, fh dur einen bei diesem Geri>te zugelaffenen NeHtsonwalt als Protreßbevollmägßtigten vertreten zu lassen.

Sagergetmündb, den 11. Juli 1917.

Gerihtss<{reiberei bet dem Kailerliben Landgericht.

[23125] Oeffentrlicte Zuftellurg.

Die ofene Handelägese0\Hait C. Kub- bler & Sohn in Dablerbrü>, Bezirk Dortmund, Prozeßbevollmächtigte: Rebts- anwälte Zu!tizrat Dr. Werner vynd Dr. Ccemec ia Hagen i. W. klagt geaen dte Firma E. Túorniíion & Co. früber in Antwerpen, jeyt unbekannten Afenthalts, urtèr der Behauptung, daß die Beklagte hon der Kiägerin die in dex Faîtura vom 22, 6. 14 aufgeführten Wuren auf bvcr- berige BesteYuna erholten und daraus 599,22 6 nebst Zinsen seit dem 10. Augrst 1914 I DII garn sei, mit tem ‘An- trage, die Ñ sogte durd vor!äufig voll- stre>bares Urteil kostenpflitig zu ver- urteilen, an die Klägerin 599,22 4 nebst 59/9 Zinsen seit dem 10. Rugust 1914 zu zahlen. Zur müntlihen Verhandlung des Nechtöstreits wird die Beklagte vor dak Königiiche Amisgeriht Berlin - Ytitte, fn Gerlin, Neue Feiedrichsir. 15, T. Sto>- werk, Zitrermer 170—172, auf den 1.2. No- vember 917, Bormittags 97 Uhr, geladen.

Wexelis, den 7. Kuli 1917.

Der Geriehtsschreiher des Königlichen Amtsgert$ts Berlin-Mitte. Kdteilung 69.

[23126] Oeffentliche ZnLellung.

Die Hand!ung tn Ftrma Wilhelm Breit- syre Ger No Ma enen in Ber!ty, Neue Wi R ANe 12—14, Prozeßbevol- mátGitate: Die Rechtsanwäite Justizrat Markwalb und Faikenberg in Berlin SW.19, Lelpzigershraße 83, klaat gegen ten Herrn , A. Mülee, füher tin - Hambung, Mönckelbergstraße 17, jeyt zu Busnos-Vires, Galle ilfina 434, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für die am 4. Ault 1913 geileferten SGuhwareu 244 4A \PGulte, mit dem Antrage den B-kllagiea kosten- pfliGtig zu tecurtetlen, an se 244 4 nebst 4 dori Hundert Zinsen seit dem 1. Oktober 1913 zu gan und das Uniteil für vor- lâvfig vollstre>bar zu erklären. Zur münd- lichen Verhandlung des Nechtaüstreits wird der Beklagte vor das Köntalthe Amtr#- aerit Berlin-Mlîtte în Berlin, Neue Friedri<str. 15, 11 Treppen, Zimmer 214/216, auf den 33. November 1917, Vormittags A0 Ubr, geladen. Kkten- ¡eichen : 47. C. 231.- 17.

VBerlin, den 7. Fult 1917. S<hluttus, Gerichtsschreiber des Köng- lichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 47.

[23124] Deffcutliehe Nustellnng.

Die Firma GesellsGaft für Elektro- metallurgie mit bes{ränkter Hafturg zu Nürnberg, vertreten dur thren Seschäfte- führer Dr. tur. Paul Grünfeld, früber ¿zu Beuthen, jeyt zu Charlottenburg, Hardenbergstraße 3, Prozeßbevollmächtigter : Rechidauwali Justizrat Srünfeld zu Ber- lin, Gichhornstraße 8, klagt gegen den

errn NRingold Kaluing in Si. Pelers- ura auf Srund der Wecdsel vom 25. Avril 1914 über 54904 é 80 S und 11 7584 29 A, jæhlbar am 25. April 1914 bet der Deutsen Bank in Berlin, und der Proteftuïkunde vom 27. August 1914, mit dem Auiraae, den Beklagten zur Zablung von V6 663 M 5 A nebst 6 vom Hun- bert Zinsen seit dem 27. August 1914 und 464 4 62 F Wechselunkoïten an Klägerin zu veructeileu. Die Klägerin ladet den Beklagtea zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 9. Kammer ffir Haxdelrsaen des Köbnig- llen Landgerists 1 zu Berlin, Grunez- straße, Zimmer 61, 11. Sto>weck auf deu 10, Oktober 2927, Vormittags U0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaßten Gerichte ugelafsenen Anwalt zu bestellen. Dîte Etnlafsungs- frist fst auf 3 Wochen festgesegt. Zum Zwed>ke dar S Qu Aung wird dieser Ausinug der e bekennt gemaht. (Kêtenzeihen: 583. P, 29:7,)

A p A Be S Steinhauff, Geritsshreiber dos Kbuiglichen Landgorichts 1.

[23129] Oeffentliche ustellung. Die Firma B. As@ner in Bredlau,

ihren Ehemann, den Feizer Hubert

ladet den ollagten münd Aahandlung des Reistéstreits vor die

ODhlaueczstraße Ne. #2, T B tigter: tôarwalt Franz Wwisoßn reslgu, Lauenzienplay 8, klagt gegen

den Pcratzelehrfen Aitbur Kiefer, fri er in %reslav, Steinftraße 17, jet vy, bekannten Aufenthalis, vntec ver Be, hauptung, daß Urthur Kiefer ihr für zwei fu gelieferte Morgenröte 58 4 \<uldz, mit dem Autrage, 1. den Be, fiogten zu vericteilen, a. an die Klägerin 58 A zu zahlen, b. die Koften des Re(ts, itretts zu tragen, IT. das Urteil avd für vor!äufiz vollitre>bar zu erflären. Zur mündliHen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Berlagte vor das Königiiche Umtsgeriht in Breslau auf den 13, No, vemver 1917, Vormittaa2 9 Uhr, Zimmer Nr. 164, T. Sto>, SŸweidnißzer Stadtgraben Nr. 4, geladen. WBreêlau, den 5. Juli 1917. Köuiglihes AmtsgerzÞt.

[23179] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma N. Köntasberger Shne in Crefeld, Prozeßbevollmächtigter: RNehts- anwalt Justizrat Dr. Simcen in Crestid, Magt gegen die Firma Reisel Goldeu «& Sohn in Jassv in Numänien, unter der Behauptung, daß diese thr für käuflich gelicfert erhaltene Waren den Betrag von 25 431,10 é verschulde, mit dem Antrag auf kostenpflihtige Veru'teilung derselben zur Zablung von 2d 431,10 „s nebst 59% Zinsen von 5474,30 #4 sett 11. 11. 16, von 4667,50 æ jeit 25. 12, 16, ron 1066920 4 seit 4. 1. 17, von 2976,70 A6 teit 17. 1. 17 sowir 237 6 Kosten für ein voraufgegangenes Arres1- verfahren. Die Klägerin ladet die Be- fsagte zur mündlichen Verhandlung des Ne@ts\treits vor die Kammer für Handels. sahen des Köntglihen Landgerichte in Creteld, Steinstraße 200, Saal 11, auf den 27. September 1917, Vormittags 94 Uhv, mit der Aufforderung, einen vei dèm g?bahten Gertchte zugelassenen An- walt zu bestellen. Auf Antrag der Klägeria ist die Sate zur Fertensaa;e erklärt. Die Einlassungéfrist is auf 2 Wochen fest- esezt. Zum Zwe>ke der öffenichen Zu- ftellang wtrd dieser Auszug dec Klage bekannt gemathi. °

Ceefeid,,den 10. Juli 1917.

Pôtter, Aktuar, Gerichts\hreiber das Königlichen Landgerichts.

[22851] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gerhardus & Söhne Akliens gelan tn Hamburg, vertreten durh<

eG15anwälte Dres. Cohev u. Kaufmann, klagt gegen die Firma Livländisches Lederwerk, Riga (Nußland), aus fünf WesSseln, im We(seiproiek, mit dem ün- trage auf kostenpflichtige Verurteilung ter Beklagten zur Zahlung von 12 265,10 4 nbsstt 69% Zinjen, auf 2631,60 6 seiv 11. September 1914, auf 1021,20 4 seit 12. Septewber 1914, auf 2631,60 6 sett 11. Oftober 1914, auf 4959,50 F seit 8. August 1914 und auf 1021,20 #6 seit 12. Rugust 1914 sowte 57,50 4 Protest- kosten. Klägerin ladet die Beklaate zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Homburg, Kammer 7 für Handelesahen (Ziviijustizgebäude, Sievelingplaß), auf den S. September 1917, Vormittags 94 Uhr, nit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Berichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemalt.

Hamburg, den 11. Juli 1917.

Der Gerithtsschreiber des Lanegeri<tf.

[22853] Oeffeutliche ZusteTung.

Die Firma Gerhardus & Söhne Aftier- aeselisGaft in Hambura, vertreien dur Rechtsanwälte Dres. Coben und Kauf- wann, ?lagt gegen den Karo! Saleuker, Bervitschero (Rußland), aus fünf Wechseln, im Wehselprozeß, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Be- klagten jar S3ablung von 413 231,33 nebît 6 9/% Ziufen auf 89 436,73 „6 sett 3. September 1914, auf 60 948,09 „46 seit 14. Oktober 1914, auf 60 948,— 4 seit 26. Oktober 1914, auf 115 642,21 46 seit 25. November 1914 und auf 86 256,30 s seii 26. November 1914 sowie 74,80 4 Protestkosten. Klägerin ladet den Beklagten zur mündliGzen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgerit in Hamburg, Kammer 12 für Handelssachen (Ziviljustiz- gebäude, Stevefkingplayz), auf den 5. Sep- tember 1917, Vormittags 97 Uhr, mit der Avfforderung, einen bei dem gé- daten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Sive der öffentlichen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage ekannt gema@t.

Samburg, den 11. Juli 1917. Der Seri(tsschreiber des Landgeri@ts.

[23133] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Gerhardus & Söhne Aktien- gesellschaft in Hamburg, Juvgfernstieg 2%, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Coben und Kaufmann, klagt gegen die Bmerikanisy-BValtische Lederweike in Riga a aus Wechseln, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflihtig tur dlung von 211 540,98 6 nebst 6 °% Blnfen auf 119 046,72 4 seit dem 15. Sep- tembecr 1914, auf 1276860 46 sett dem 30. September 1914, auf 32 590,78 4 seit dem 4. Oktobec 1914, auf 47 134,88 seit deu 14. November 1914 sowte 87,10 M Protestkosien zu verurteilen. Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Ber- handlung des Rechtsstreits vor das Land- Pande in Hamburg, Kammer 13 für

andels\ahen (Ziviljustigebäude Siev--

fingplaß), auf den &. September 1917,

Vormittags 94 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustelung wird dieser Ausug der Klage belarnt gemacht

Samburg, deu 12. Zuli 1917. Her Gerigisshreider des Laudgeri@t.

2 187.

Untersu(ungssaen. Sufgebote,

Nerlosung 2c. von Wertpapieren.

L

B A E E

9) Anfgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[33127] OeffeutliZe ZusteTung.

Dte Firma Gechmndus & Söhne, Actlengeszlliczatt in Hamburg, vertreten durch die Rechiganwälte Dres. A. Cohen vn2 Kaufmann ln Hasburg, kUagt im Mechseiproz2ÿ gegen die Gesellichaft Gebr. M, t 5. Pofia in Witeböë (Rußland) auz erm Webjel bom 11. April 1914 her 2019,52 6 mit dern Antrage, die Leklagt2e fkostenpfl!Yiig zur Zablung bon 9919,52 é nebit 6% Stn'eu feit 11. August 1914 sow!e 11,20 4 Vreotestkosten zu ver- urteilen. Klägerin [adet die Beklagte zux mündlichen Verhandlung des Reihtesireits vor tas Landgericht tn Hamburg, Ferten- uanec für Handelésachen (Ziviljusttz- gehâube, Stevekinc plaß), auf den LD, SEep- t:nvec 299%, Voriiittag3 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem g:dacten Sericte zugelassenen Antvalt zu beitellen, Zun Zwe>e der dentlichen Zu- flell1ung wird diejer Auszug ber Kiage de- Inant g2madt.

Sazatuzo, den 12. Juli 1917.

Her Geri&)8s<reiber des Laudgeriäts.

[2126] Deffentlide Zustrllung.

Ti: Dynamit-Altier-Sesellshaft vor« #18 Wired Nobel & Go., Hamburg, Usita damm 39, EŒEurcpaßa»#, vertreten bur bte De@téanwälte Dres. Poelehau, Eutecoth, Scharlah und v. Kutertew, Dogt aegen die Nio Tinto Cowmpaay, Eiuriti d, London, aus einem Kaufve:tzage mit dera Arirage, gegen Fklägeri!he SiXer- bitéleltivng unter Verurteilung dcr Ger- Tagten tu die Roten festzustellen, daß dec ¡wissen den Parteien am 19. Senuar 1910 abges{)ofiene, mit Nachtrag vom 19, Äp:Ul 1910 versehene Kaufvertrag bist) etner SJahresmenge von 10090 {is 11000 Tons re@téwirtsam fo:ibelent, die Beklagte raîitbia ver- verfli<!et ift, der Klägern în Gemößbeit der Gestiramungen de8 vgrerwähnten Vertrages und feines NNach!72g28 10 000 Be 11000 Tons Rio Tinto gewà\Sene Schroi fei-Feinkiese zu liefern, innerhalh ein: Jahres von dem Zettp 1n?t ab ge- riáhiet, an welbrem solYe Lieferung dur den jeBigen Kuieg nicht mehx verbindert (t, Klägerin ladet die Bekiagie zur mündlichen Verbandlung des Nechtästreits bor das Landgeri@t tn Hamburg, Kiimer VI für Handelsscchen G Justizgebäude, Siebekingy!aßz), auf den 1, November. 1917, Vormittags 9; hr, mit der Aufforderung, einen bet dern gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellcz. Zum Zwede der ésfentlizen: ZsteYung wird dieser Auszug d:r Klaçe bekannt gemacht.

Hawburg, den 12 JFult 1917.

Der Seriht5schreiber des LandgeriGte.

[23130] Deffeutlihe Fustelunug. Di- Frau Magdalene geb. D TeuIes deb Hermann Johannes Harder Wwe., Hemourg, Mönd>ebergstr. 7, vertreten bur& Recitsanoälte Dr. Ric. Koyemann u. Dr. G. Sahatr, E. Benöhr, kÜlagt gégen L) Frau Helene Mathilde Fedder- fea, aeb. Kiel, 2) deren Ebemann Sustav C. Feddersen, beide wobnhaft: Rio Geande do Sul, Brasilien, wegen 1062,50 S und Duldung der Zwang?- bolstedung, mit dem Antrage 1) das ad- bvgzdente Urteil evtl. gegen Sicherheits- Jesiung für vorläufig volstre>har zu er- Elârep, 2) den Beklagten die Kosten desg Hedit2sireits aufzuerlegen, 3) die Beklagte ad 1 zu verurteilen: a. der Klägerin 1062,50 4 zu zahlen, b. die Qwangsvoll- ftretung in das Grundsiü>, belegen Ruischbahn 36, cingetragen {m Grunt- bh 301 Rotberbaum, Band XVII Blait 841, zu Tulden, und den Beklagten ad 2 zu verteilen, die Zwangövoll- egung in das Grundst&>, belegen mus ahn 36, eingetragen im Grund- 1h von Notherbaun Band XYVIL Blatt 841, zu dulden. Klägerin ladet be Beklagten zur mündlien Verbandlung (8 Rechtsstreits vor das Uge in Fe mbur, Zivilkammer 3 (Ziviliustizge- üude, Sievefirgylaß), auf den 12. De- vtuder L917, Vormittags 92 Uhr, M der Aufforderung, einen bei dem g:- pediten Gerichte zugelassenen Anwalt zu ‘siel:n. Zym Zwede der bfffentlihea uteAung wird d ser Auszug der Klage tiaunt gemait, Hamburg, den 13, Suli 1917. er BerichtsfVretber des Landgeri®ts.

123132) Oeffentliche Zusteil

S 201 L i Di: Fiima Paul O Eta De Go, dn Dura, Hofreten dur Dele» fonte Droë, A, T5. Mifir itud de Vos, ) Rer 1) Charles van Vroo

,

L L E D Er D E L D D L S T

jerlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Berufe, Verpachtuagen, Verdingungen 2c.

Fommanditgesel’haften auf Aktien u. AktiengesellsHaften,

pte Ei, beide in Hol-obn, Nor- )r-djetleseeter Vierfäßjor, unter Vor-*

Street 41, New Vort, wegen ulht ( W.

A —— Oi Dee | zum Deuishen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staaklsaänzeiger.

V

bebali weiterer Ansprüche, mit dem Än- tiage, die Beklagten sclidaris< ¿u ver- urteilen, dec Klägerin 12009 # nebst 99% Zinsen cit dem 1. Jalt 1917 zu zablen und das Utteil geaen Sicherbeité- leistung in bar oder îin Hambungisen Staatépapieren füs vorläufig vollstre>bzr zu erkfiären. KlIzerin ladet die Beklagten zur müadlien Verbandlung des NRed;t3- streits vor d!e Kammer Il für Handels- sachen des Landaeri$ts Hamburg (Zivil- justizgebäude, Sa auf den 24, Oktober 1917, Bormittags 93 Uhr, mit der Auffocderuyg, eiven bet deim gedaWten Gerlcte ¿ugc!afenen An- wolt zu bestellen. Zum ZweTe ber dfent- lien Zustellung wird diesex Auszug der Klage bckannt gemadt, Hamhurg, den 13. Juli 1917. Dec Greeicßtsschreiber d28 Vundgerihis.

[23128] Oeffentiücdhe AETLAng:

Die Landwirtichaftkie Creditbank für Böhmen, Filiale in Sablonz a. N., ve:- treten dur die Reetsanwälte Dres. s en E Sr os A n Dambvurg, Nagt im Weeelyroteß) ggen Frou Narle Noebel in Danmdurg, zurzeit in Sibiricn, aus ‘einem Wesel vem 1, Sepiember 1914 sibex 2000 Kronen Sfterc., ait dera Antrage, die Beklagte Tostenpfli<tig zur Zahlung von 2600 Kroven öflerr., 20,36 #& TWe&selunkosten und P:o- vifion sowie voa weiteren 6 Kronen djterr. nebst 6 9/4 Zinsen auf 2500 Kronen österr. seit dem 31. Oktoder 1914 sowle von 5 9/0 Zinsen auf 20,36 „4 WesSselunk'osten und auf 6 Krcrnen ditezr. seit dem Klage- tage ¡u verurtetler. Klägerin ladet die Beklagte zur mündliGea Verhandlung des ReWisstreiis vor das LandzeriSt in

mburg, Ferien kammer für HandelssaBen

(Ziviljujitizgebäude, Shleve?ingptag), auf den

413. SevtemBer L917, Vormittags 2 Uhr, mit dee Aufiorderung, cinen

dem gedahßten Berite zugelafienan Anwalt zu bestellen. Bum KQroece der SffentliGen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekanat q

at gena t. Der Gerichtsschreiber bes Lar dgeri®t2. S a E E

l Diecdiein Bank: fâr -Hander- und-J

6 a L- und—-In- dusirie, Filiale Leipzig, în Leipzie, Pzr0- zeßbevoll:nädtigte: Viedttanwäl:e Dres. C. u-d M. Beier in Leipzi!, klagt im Wechsciprozesse gegen 1) deu Nauchwaren- bändler Moses Ka3swin in Leiozia, 2) den Kaufmann H. Landwar, 20 Bleecker St. City (New Yoct), auf Grund eincs vom Beklagten zu 2 am 31. Dezember 1913 auëgest:Uten, am 1, Juli 1914 fällg gewesenen eigenen WeGsels üter 282 Dollar = 1604,40 5, n.it dem An- trage: Die Biltaoin werden als Besami-

sHulbner verurielllt, der Klägrrin 1604,40 4 WegHselsumme, 5,83 44 Pro- teitfosten, 5,39 é !/2 v. H. Brov.sion

samt 6 v. H. Zinsen pon 1604,40 48 seit 1. Suli 1914 zu tezadlen und die Kosten des NeHisilreiis zu lcagen. Dle ia ladet den Beklagten zu 2 zur münd fen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Fertenklammer A für Haadelésahzn bes Köaiglichen Landgerichts zu Leipzia auf den SL. ugut L917, ormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, |\> durch einen bei diesem Werichie zugelafsenen Rechtganwalt als Prozefbevoll mäGiigten verireten zu lassen.

Leipzig, den 10. Juli 1917.

Der Gerigtsichreiber des Königlichen Landgerichts. [23137]

Zur Festseguag des Ueberuahßuiepre!(88 für den angebli< her Firma L. J. Wietrich & Co. in Paris gehörigen, bei der Firma Andrée & Wilkerling in imtues ent cigueten Kriegtbedary (Wiichtücher) \oll if Anordnung des Herrn Vorsiteuden am 37, Juli 1917, Vormitiags AUFUZL, vor dem Reichsschtedöceziht sür Kriegs

irishaft tn Bezlin W. 10, Viltoria- siraße 34, verhavdell werden, Die Firma E. J. Wictrih «L Co. in Yaris wird bierbon bena@ridtigt mit dem Bemerken, bas in dem Termin verhandelt und ert. schieden werdea wird, aud) wenn fe nicht vertreten sein sollte.

Geschäftsstelle des Neichss(tedegerichts

für Kriegswirts@aft. Nr. LÞþ. A. V. 647. 17/8018 -+ 3101.

3138 | Bei Van Reit \htedogeriht für Kricgs- wirtschaft ift etn Verfahren zur Festseyung des Uebernahmepreises für Kraftwagen- bereifung, als 6 De>en und 6 S&{läute, an&ngig, Eigentümer der Bereifung zur Zeit der Ente'gnung war der französische Staatig3angehörige Daniel Mieg ta Mül hausen f. Sis,, zurzeit unbekannten Auf- enthalte. pur Feiiscuunug det Ueberuabme- vreiscs soll auf Anorduung des Herrn Vorstgenden am A9. Muzuß A917, oraittags lr, vor dem Neihs- seztedrgerit für KrizgowirtfGast ta Voelin W 19, Biftoriafiraße 24, verhandelt werden. Der unbekannte Eigondmer wird

Öffentlizer Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespoltenen Einheitszeile 30 Pf.

Berlin, Mentag, den 16, Juli

eni

ry

hiervon benacri<tigt mit dei Bemerken, daßin dem Termin vexhandelt und ents{<teden werden wird, au wenu er nit vertreten sein follte,

Seschästsiele des NoicheshtedsgeriEt3 für

rtegewirtiaft, Isa. A. V. 194. 17/3321

(231391

Bei dem Reichs\chiedkgeriht für Kriege- wirti<Gaft ist rin Verfahiena z r Festsezung des Ucbernahmepreises für Kraftwogen- bereifurg, als 6 Deden u: d 6 S{läuch», anhängig. Eigertümer der Berci'ung zur Zeit der Erteignung war der eagliiche Staat9a1:gebörtgc, Hosshavspieler Herbert Beerbozm Tree avs Londor, zulegt in Côfn a. Nh. aufhäliig gewesen. Zur Fest- sepung des Uecbernaßmepreile3 sell auf An- ordnung des Herrn Vorsitenden am 10. Augu@ L19417, Vormittage 10 Uhx, vor dem VtelhösHiedagericht für Kriegswtrishaft in Berlin W. 10, Viktoriastreße 34, verhandelt werden. Der Herbert Beerbohu -—— ree wird biervon benatri<tigt mit dem Vemerken, daß in dem Termin verbandelt und ente schieden werden wird, au<h wenn er nichi vertreten sein sollte.

Seschäftastele des ReiGssWiedsgerit3 für Kriegfwittshaft. Ila. A. V. 261. 17/3280, (23140)

Bei dem Neis\chied?gerlht für Krieg2- wirtsaft it ein Verfahren zur Festseßung des Uebernahmepreises für Kraftwager- bereifung, als: 7 Schläuche und 8 Dedev, anhängig, Gigentômer der Becelfungen zur Zett der Ente!guung war der französische Staaisangehditge Lou!s Thumann -in Scen3nes, zulej.t in Mannheim aufhältig gewesen. Zur Feslseßung des U-rbernahme- preises soll auf Anordnung des Herrn BVor- fitevden am 10. Auguft 1917, Byor- miitags LOJ dr, vor dem Neids\chied3-

eritsüc Kriegewtris@aft ia BexeliaW. 10, iktoriastraße 34, verhandelt werden. Der Lovto Thumanti aus Senones wird hiervon benahrihtigt mit dem Bemerken, d2ß {n dem Termin verhandelt und entschieden werden wird, au<h wenn- er nit v:r- treten sein sollic. Gelchäftsitelle des ReiesBtedggerits für

Krieg8mwirts#ast, Lla. A.Ÿ. 453, 17/396 i.

(23141] i

Bii dem Neisschteb9geriht füc KriegsvirtsGaft if ein Verfahren jur Fesisctung des Ueberaabmepreises für Nrafiwagznbereifung, als 5 DeXen und 7 Schläuße, anhängig, Eigeniümer der Bereifung zur Zeit der (Fatetznung war der russishe Staaitangehöcige Nikolqus von Tereit\chen?o aus Petersburg, zuletzt in Baden - Baden aufhältig gewesen. Zux Festsez:ng des Uebernahmepreises soll auf Anordnung des Herrn en peues a: 10. August 1917, Vormitt4nzs 10} Uhr, vor dem Reicbsschledagericht n Kriegöwirishaft in Vezlin W. 10,

iftoriastraße 34, verhandelt werden. Der Niïola21:3 von Feresis<h2nkso wird hiervoa benacrihtit mit dem Beme:ken, daß in dem Termin verhandelt und ent- schieden werden wird, au<h wenn er nit vertreten sein sollie. Seschäfletstelle des Neichs\Yirdagerits für Kriegswirischafi. Ila. A. V. 323, 17/2968. [23142] E

Bei rem Netchsschied8geri@t für Kriegs- wir!\s{haft ijt ein Vetfah:en zur Feslsezung des Uebernahmepreises für Kraftwagen- bereifung, als 7 Déè>ken und 8 Schläuche, anhängig. Eigentümer dec |Bereifuzg zur Zeit ber Enteignung war Sg der enalishe Staatgangcbör!ge étugroß- höndler Hzßlacher aus London, zulegt zu Shurg b. Staunihmweig aufbältig gewesen. Zur Festlegung des Uchernahrneprceises ss auf Anordnung des Herrn Präsidenten am 10. August 1927, Vormittags 11 hr, vor den NeihssZied3gericht für S in Verlia W. 10, Viktoria\ir. 34, vechandelt werben. Der jeyt unbekannten Auferthali2ort3 lebende englishe Siaatcazgehdrige Weiugroß- händler Hafilocher wird hiervon benau;- ricztigt mit dem Bemerken, daß in dem Termîa verhandelt und entscieden werden wird, au< wenn ex niht vertreten sein

ollie. (escaftsstelle des Reichs\cied8gerihts für Kriegewirtshaft. 11a. A.V. 195. 17/3978,

[21631]

Zux Fesiseßung des Uebernahmepreises für den esnem unbekannten Gigentümer géhörigen, bct der Firána Uhlmann & Co. in Hamburg enteigneten Kiieasbedarf \oll auf Anordnung des Herrn Präsidenten am 23. August L991, Vormittaas 11 Uhr, ro: dem Retchssiet8zecicht für Kirtiecswirtshaft in BertinW. 10, Biktorta- siraße 34, verhandelt werden. Der un- bekannte Eigentümer wird hiervon bes nachri{bigt mit dem Bemerken, baß tin dem Fermtn verhandelt und entschieden warden tvird, a< wann arx uit vericeten sin sollte.

@:\häfisstelle des ReiGs\hi2d3gaerits für Krieg8wirt{haft. Tb. A. V. 745, 17/2908.

6, Frwerbs- und

9. Bankausweise.

(223596] Bekanuimaczung.

Der Kaiserliche Kommissar Hat bei dem unterzeichneten Brisengericht beantragt, den óou einem deutsGen Kriegéfahrzeug aufge- oraZten englis@en Dampfer „Venpol““,

Hckinat3hafen Falmuth, einzuziehen. Die Beteiligten werden aufgefordert, ihre Ansyrüche binnen einer Frist vou

3 Woen, die mit Ablauf des zweiten Tages3 nach der Ausgabe der diese Betannt- ma>bung enthalterden Nummer des Reichs- anzeigers beginnt, durd) Etinreihung einer Reklamationss{hrift geltend zu machen. Diese muß von einem mit schriftlicher Vollmacht versehenen, bei einem deutsGen (Heriht zugelassenen Rechtsanwalt, der die Fähigkeit zum Vichteramt erlangt hat, unterschrieben sein. Kiel, den 11. Fuïi 1917. Das Prisengecicht.

e

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

[33187] VBVefauntmacung.

In öffentlicher Stadtratäsigung vom 29, Juni 1917 wurden entsprehead dem Tilgung2plane folgende Schuldvershrei- gi dex Stadt Frankeuthal aus- gelooft: von Anlehen 1894/97 die Nummern:

a. 38, 81 und 175 zu 6 1000 -—,

b. 16, 28, 221 und 223 zu é 400, —,

c. 4, 14 uno 17 zu «é 200,—.

Die Verzinsung der betrceffeaden Napital- beträze bört mit dem 30. Juni 1917 auf.

Die Heimzablung erfolgt sofort gegen Rü>kzabe der Titel und der richt ver- fallenen Zinsscheine bei der Stadt-Gin- nr hraexei l Frankextia!l.

Frauklental, den 12, ZJult 1917.

Das Bîürgormeiftecanmt. Ehrenspe>.

[1000] : Tiigung der S@huldvexr\Xreibuags- untcihea der Stav: Danzig.

Deus planmäßiger- Tilzung jür 1917

dde \ L. im März 8. Js. aus8arloft: a. voza der AUaleihe 1908 TEE. Ausgabe:

19 Sit Bucbitat2 4 z1 5000 Nr. 10401 10403 10404 10405 10406 10407 10408 10410 10412 10113 10414 10415 10416 10418 10420 10-421 10422 10423 10424,

L. Avgelauftz a. vou ver Ünleibe LS82:

1) 3 Stü> Buchsiabe A zu 2000 N-r. 24 25 26 27 31 32 33 34.

2) 35 Stüd> Bucbitabe B Fu 1000 cth Ns. 6 7 8 11 12 13 14-16 18 19 22 23 25 27 28 31-32 33 35 39 40 41 42 43 4d 45 47 48 59 68 453 456 457 458 459

3) 42 Stü>k> Buc{lstabe © za 500 Nr. 16 24 25 27 29-30 31 32 33 36 37 38 39 41 42 43 44 46 49 50 51 55 56 57 60 61 62 63 65 68 381 383 1008 1009 1010 1012 1015 1017 1018 1019 1025 1495. /

4) 33 Stück Buchstabe D z1 200 4 Nr. 497 1018 1020 1022 1025 1026 1027 1031 1032 1033 1034 1035 1036 1037 1038 1040 1041 1042 1043 1045 1046 1156 1157 1158 1412 1439 1440 1464 1844 1845 1846 1992 1996s.

b. von der Auleibe 41904 V. Ausgade:

1) 29 Stü>k BuBstabe A zu 5009 4 Nr. 81 353 354 355 356 357 358 366 584 585 586 287 588 589 590 591 592 593 594 595.

2) 2 Stüd Buthstake 1 zu 1000 Nr. 1170 1171.

3) 13 Stü> BuGstabe © zu 590 4 Ne. 1399 1400 1451 1452 1486 1487 1488 1798 1799 1924 1957 1998- 2050.

4) 4 Stü Buchstabe D zu 200 Nr. 2484 2497 2499 2538.

e. von der‘Anleih2: 1904 L. Huêgabe:

1) $ Stü> Bubtabe A ¿u 5000 (6 Nr. 2710 2737 2815 2816 2817 2848 2908 2923. ;

2) 66 Stüd ir g B tu 1000 4

(6)

Wirtsch 7. Niederlassung 2c. von [t 8. Unfa{l- und Invaliditüts- 2c. Bersicherung,

H

F ——

he enosserschaften. cSigarzpulten.

10. Verschicctene Bekannimachungen.

Pr 8356 82357 8558 S906 8907 8908 8909 S989 8990 9150 9151 9152 9154 9155 9527 9801 8903 2995 9920 9921 9946 9917 9948 9949 9950 9951 99592 9953 9954 9955 9956 9967 9969 9970 9971 9972 9973. d. vou dzr Züäleihe 19093:

1) 3 Stü>k Budpjtahe A zu 5000 M Nr. 124 127 262.

9) 36 Süd Buchstabe B zu LCCGO M N1. 303 370 371 394 449 467 707 1055 1056 1057 1058 1059 1060 1061 1062

1063 1964 1065 1066 1067 1068 1134 1166 1167 1168 1307 1308 1309 1310 1311 1312 1372 1373 1484 1506 1566.

509 702 705 872 873

200 378 379 387 388 401 605 793 754

3) 29 Stü Buchitabe C zu Nr. 168 223 231 232 933 701 704 705 706 707 708 750 871 874 1101 1136.

4) 63 Stûk Buesabe D zu Str. 318 320 321 322 376 377 380 381 382 383 384 ‘385 386 389 390 391 392 393 394 395 606 607 608 609 610 627 752 75950 827 828 829 830 831 9214 925 926 027 928 929 930 931 932 933 934 935 936 1008 1009 1010 1011 1185 1186 1187 1188 1189.

e. von dez Anleihe 1911:

1) 20 Stü>k Buchstabe A zu 5000 4 Nr. 157 158 169 170 171 172 173 174 17ò 176 177178 179 180 181 182 188 184 185 186.

2) 1 Stü>k Bu@stabe B zu 1000 Nr. 130,

3) 5 Stü> Buchstabe © zu 500 46 Nr. 459 820 819 995 996,

4) 1 Std Buchitabe f zu 2000 4 Nr. 462

Die au?gelosten Anlcißes<eine werden biermii zur Rückzahlung zum A. Oktober 1917 gekündigt mit dem Bemerken, daß diz Berziusung mit diesem Tage au}hört.

Die Sinld¡ung der gekündigten Stüd>e zum Nennbetrage erfolgt außer bei der

Tam er tralie in Danzig auch bet den

nachfsteLenden Zahlstellen, und zwar: A. für die Auleihe 188D bei der Diêcoutio-Geselschaft in Berlin und Fraukfurt a. M, 2 B. für die Auleihe 1904, V. bis ULF. Ausgabe uud 1909 é a. in Berlin : 1) bei. der Köüiglichen Seehaudluxg (Preußische Staatsbauk), 2) be! der Vank sür Daudel und JIn- __dustcie, 3) n o Nationalbau? für Deutsc- aad, : : b. in Hamburg 1) bet L. Behrens und Söhne, 2) dei der Vereiusbauk in Damöurg,

c. in Posen | 1) del der Ostbaux sür Haudel und Gewerbe, d. in Danzig 1) bei der Dauziger Peivat-Aktieu- Van? |

2) bet Meyer und Velhoru,

3) bei der Deurscheu Bauk, Filiale Dauzig Cicüher Norddeutsche Keeditanstal), i

4) bei der Landschafilicheun Vank der Vroviuz Wesipreußen, 4

9) bet der _Ostbauk für Handel und Mente Zweiguirderlafsuag

anzig. ; C. Se diz Nuleihe 1911 | a. tn Berlin

L bet der Deutscheu Vank,

2) bei der Preußischen Ceutral- geunofseushaftskasse, :

b. in Posen

1) bei der Dauziger Privat-Aktien- Vank, Filiale Posen,

2) bit der Deutschen Bauk, Filiale Posca (früher „, Nordzdeuis<h- Kreditaunsialt). j

c. in Dauzig

bei denselben Zablstellen wie unter B—d.

Mit den Anleihesheinen sind auch die

zugehörigen Zinsscheine für 1. April

EOLS und folgeude Termine sowiz die Erneunezuungsscheiue einzureichen: Für leben nit eirgelicferten Zinss{etn wird der Betrag desselben an der Kapitale- summe g.kürzt. ] Vcu den iu früheren Jahren au?gelosen Stüden find bioher no< nit zur Ein- lösung gelangt:

Nr. 3354 3355 3356 3357 3358 3359 nleihe 1882. 3360 3474 3475 3477 3478 3479 3480| Buchstabe D Nr. 1801 ¡u 200 é. 3481 3482 3483 3484 3485 3589 3590 Arleihe 1994 11. Ausaabe.

3991 3592 3593 3594 3596 3597 3598] Bu>stabe W Nr. 4726 4751 zu 3599 3633 3639 3669 3718 3790 3791 }1000 #. ; 2

792 3793 3794 3795 3796 3797 3798] SuŸSitébe C Nr. 5728 6725 zu 3799 3800 3801 3860. 3988 3989 4109| 500 .

4110. 4666 4670 5001 5118 5227 5300} Budstabe D Nr. 9033 zu 200 /. 5301 5305 5316 5382 5389 5436 54431. Anleibe 1909.

5447 5448 5449 5450. Buchstabe V Nr. 586 zu 1000. 4.

3) 24 Stü> Badcditabe C zu 500 (6 Nr. 5524 6157 6322 6558 6693 6943 7052 7053 7273 7274 7328 7329 7339 7340 7341 7842 7456 T7457 74158 7459 7478 7479 7480 7481.

4) 50 Stück Buchstabe D z1 209 4

Nr. 7718 8001 8002 8005 8004 8005; D

$246 8247 8248 8249 8250. 8314 6315

Buthstabe C Nr. 180 zu 500 . Buthstabe D Nr. 816 $85 zu 209 é. Anleihe 1911.

BDubiaße A Nr. 417 zu #000 s.

t Nr. 447 533 zu 1000 #.

Bu@stabe © Nr. 63 325 #00 4. Der Magistrat.