1917 / 181 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

U I L as BE S ep Pg Ei ne E A E g E r v: eo A R Tei, E Ma: pre Ei. para ena

2E Apt

Er E R

4 Deutsche Verlustlisten-. (Unermittelte Heeresaugehörige, Nachlaß- und Fundsachen.)

1684) Aus dem Landwehr-Feld-Lazarett 14 der 12. Ldw.- Div. im Dezember 1915 von Verzoundeten aus den

Kämpfen’ am Hartmanusweilerkopf übergeben:

1 Ni>el-Ank.-Rem.-Uhr ohne Nr., Zifferbl. m. Leuchlzeigern u. Leuchtpunkten, dazu Ni>kel-Panzerkette.

1 Ni>el-Ank.-Rem.-Uhr ohne Nr., m. losem Nü>ende>el, dazu Doubléekette. i

1 Ni>tel-Zyl.-Rem.:Uhr Nr. 56, im Werk steht „Langendorf, Watch Cv.“, dazu Metallkapsel m. einliegendem éFirmen-

zettel: „Hugo Mare, Uhrmacher. Gotha, Guten- ergstr. 3“,- ferner Doubleekette. (Die Uhr ist bei der irma Maresch in Gotha angebli niht gekauft worden.)

silb. Zyl.-Rem.-ÜUbr- m: Goldr. Nr. 69 152—2, auf dem Ramens-

\chilo des Nü>deckels Gravur: „P. R. Ostern 1900.‘/

Das. Zifferbl. ist m. Goldpunkten verziert. Die Stundenzahken

stehen auf gelben goldumränderten Flächen, dazu Nikel-Panzer-

tette u. Metallkap]el.

wildled. braune Beutelbörse in. Ni>elbügel.

shwarzled. Beutelbörse m. Ni>elbügel.

\<warzled. Beutelbörse m. Goldaufdru> „Borcalf“.

schwarzled. Sportbörse.

braunled. Sportbörse, Inhalt: 1 dünner gold. Ring. aus dem

die Steine ausgefallen find u. ein Korporals<afts-Verzeichuis

m. folgenden: 17 Namen : Asam, Joh. Huber, Georg-

—-Hinterholzer. Jakob, Frz. Jrlmeier. Kreuz-

paiutner. Knoll. Linder, Gg. Langenwalter,

Wilh. -—— Müller, Gg. x. Scherer. Schönbecf, J.

“Schreiber. Schuster. Sitte. Seifert.

Wiesinsteiner. s

braunled. Sportl örse. / /

shwarzled. Börse m. dem Silbcraufdru>- „Saffian.“ Inhalt :

Ein aus einem Kalender geschni!tenes viere>tiges Stück Papier

m.- dem vershlungenen Monogramm: „E. 0.

braunled. Börse, enthaltend den Abschnitt von einem bayer.

Postformular m. dem Aufdru>k: „Kgl. Post Passau,

Kreuzstr, 80 Pfg, Nr. 0455", ferner 1 Freibillet für das

Hotel „Drei Löwen, München" u. cine Eintrittskarte zum

Volkerschlachtsdenk:nal bei Leipzig. 1

draunléd. Börse.

Rosenkranz m. \{hwarzen Perlen.

- Rosenkranz m. violetten Glasperlen.

Ni>el-Trillerpfeifen. ,

1 Siegelring aus Weißmetall m. kupferner Platte.

‘gold., 8 kar. Trauring gcz. : „M. W.“/. f

Paar rotbraunled. Handichuhe, Größe: 7/4, Fasson: „Prinz

Heinrih". Die ziemli< großen . Vershlufß:knöpfe_ aus rotem,

dur<scheinendem Material zeigen das Bild cines Reihers (oder

Pelifkns) und die Aufschrift „Ramiger“.

Es log. Hirshfänger 1. s<warzem Griff, dazu braunled.

SMetde. Ï

Rasiermesser m. s{<warzct Schale, auf der Klinge steht: „Le

Mondain“; weiter nah dem Heft zu zwischen den Zahlen 134

1: 17 steht no<: „Medaille Argt. Fontenille”.

1 Sbagpfecife m. einges<hnißtem (Fisernem Kreuz.

1 Les, elektr. Täschenlampe u. 1 Zigarrenetui aus Weiß-

etall. j

Gd fs man D bn funk pern

1 Taschenmesser m. 2 Klingen u. gelbmet. Schalen. Auf jeder |

dieser Schalen ist das Bild#eines Schweines, das ein vier- hlättriges Kleeblatt in der Schnauze hält, u. 1 Schweinskopf.

1 Taschenmesser m. schwarzer Holzschale, 1 Klinge u. Anhängebügel.

2 Taschenmesser m. brauner Holzschale, 1 Klinge. |

2 Taschenmesser m. L hart 2 ale, 1 Klinge.

1 Taschenmesser m. schwarzer Holzschale, 1 Klinge, die dur be- sondere Vorrichtung. festzustellen ist (Jeg: ider). f einer der Schalen ist ein Stierkopf aus Me ing eingelegt.

1 U Gat Messer m. 1 Klinge u. rotbraunem

olzgriff.

1 Taschenmesser m. graus<warzer Hornschale, 2 Klingen u. Korkenzieher. (Ub. 14783.) | ?

1555) Aus dem Kriegslazarett „St. Charles“ zu Chauny,

September 1918 : R

1 Laune Brustbeutel m. Nameuszettel: „Musk. Schleusnuer,

11. Kp., J. R. Bremen (Hanseat.), Nr. 75. Am

Brustbeutel ift / ein Lederriemen befestigt, an dem sich cin kl.

Schlüsselring 1m. kl. Schlüssel und ferner cinc Stahl-Schlüssel-

kette befindet. Jnhalt: Geld. Unter deu Münzen befindet

ih unter anderem auch 1 nal Half Crown-Silhermünze aus

dem Jahre 1897 m. dem Bildnis. der Königin Victoria von

England. GuueN S(hleusner wär ‘ni<ht zu. ermitteln.) (Ub. 1607.) j

1556) Auis' Bekleidungsstücken, die im August 1914 von den lothringischen und elsässischen Schlachtfeldern ein- geliefert wurden: /

1 -s<warzled. Beutelbörsc m. Nickelbügel, Juhalt: Geld u. cin „Vorläufiger Posteinlieferungsshein“ über einc Postanmveisung uber 9 Mk. Der Poststempel lautet: „Canach, 14. 8. 14.“ Der Text des Formulars ist deutsch u. französisch. (Ub. 1643.)

1557) Von der französishen Regierung übersaudtes Eigen: tum eines deutschen Soldaten Reuß vom Landw.-Juf.- Regt. Nr. 80:

1. viere>dige St. Georgs-Medaille. (Die Medaille ist auf der beiliegenden Bildertajtel Nr. 9 abgebildet.) (Neuß war nicht zu ermitteln.) (Ub. 1666.)

1558). Vom Schlachtfeld bei Joncy, 28, August 1914:

1 fl. Zigarilloläst<hen aus Zedernholz: m. Géld.

1 \<warzled. Börse. Auf der Inuentklappe steht în silb. Schrift das Wort: „Unzerreißbar“. Inhalt: Eine 5 Pfg.-Briefmarke, einige Patenttnöpse u. 3 aufnähbaré Wäschemonogramme 11. dem Buchstaben: „W.““. | braunled. Sportbörsc m. (Geld. braunlcd. Börse m. Geld. eleftr. swarze Taschenlampec. schwarze Stahl-Ant.-Nem.-Damenußhr ohne Nr. m. braunled. Uhrarmband. i

1 jhwarze Stab!-Zyl.-Nem.-Uhr ohne Nr. m. Wekervorrichtung u. Leuchlzeigern 1. braunled. Ührarmband.

1 Taschenmesser 1. Hirschhouuschale, 2 Kiüngen (fog. Nier).

1 Tascheunitesec m. schwarzer Schale, 3 Klingen, Aufreißer, Korkenzicher u. Auhäng-bügel.

1 Taschenmesscr m. weißer Hornschale, 1 Klinge. (Td. 1688.)

1559) Von der sranzösischen Regierung übersandtes Eigen- tum cines deutschen Soldaten Jean Schoort vom Laudw,-Juf.-Regt. Nr. 98:

1 Barbetrag. (Schoort war nicht zu ermitteln.) : (Ub. 1706.) | St. Pierre Chapelle,

1560) Vom Hauptverbandäzlatz

18. Okt. 16. Nov. 1914:

1 Ni>cl-Zyl.-Rem.-Uhr Nr. 9761, im Werk die Markenbezeih-

nung „Felsenburg" u. die Nr. 752553, zwischen den beiden

losen Yückde>elu liegt cine braune Haarlocke, dazu Metall- fapsel m. Zelluloiddectel u. Nickel-Panzerkette.

1 silb. Zyl.-S{l.-Uhr .Nt{. 258, dazu Nielkettie m. Kompaß-

anhänger u. Uhrs{lüssek. j

1 Niel-Ank.-Ytem.-Uhr Nr. 5759—5. Rükde>el ist lose. Auf dem Zifferbl. steht „Roskopf Patent“.

1 silb. Zyl.-Nem.-Uhr mit Goldr. Nr. 111 301—2. _Zifferbl. mit der Aufschrift : - „Post Wat“, über den s<warzen römischen Stundenziffern 1—XI1 stehen die roten arabischen Stunden- ziffern 15—24. /

(In Frage ommen Angehörige folgender Truppen: Res.- Inf.-Yegt. Nr. 8, 12, 24, 35, 48, 52, Yef.-Jäger-Batl. Nr. 2, Pion.-Batl. Nr. 3, Pion:-Reat. Nr. 24, Nes.-iFeld-Art.-Regt. Nr. 5, Et1s.-Batl. des Feld-Art.-Regts. Nr. 18, Brig.-Er].- Bat!k. Nr. 9, 10, 11 u. 12.) (Ub. 1733.)

1561) Aus dem Feldlazarett 7 des Ux. bayrischen Armee- forps zu Contalmaisou, 4. Okt. 1914: 1 gold. «Zyl.-S<hk1.-Uhr Nr. 168—9994. Zifferbl. obne Sekunden- ¿ifferbl., dazu Ni>elkelkte. (Ub. 1747.)

1562) Von der französischen Regieruug übersandtes Eigen- tum eines deutscheu Soldaten Goukelie: jz 1 \{<warzled. Börse m. Geld, ‘eine kl. Heiligenmedaille, Näh- nadel u. Zwirn u: eitem französ. Artilleristen - Knopf. (Ub. 1762.)

1563)-Vom Schlachtfeld bei Ypern, Okt. 1914—April1915: 1 Ni>el-Zyl.-Nem.-Uhr Nr. 20 991 m. Zelluloidkapsel u. breiter

vernic>kelter Kette. ;

1 filb. Zyl.-S<l.-Uhr Nr. 61 219. Das Zifferbl. ift m. gelb- lichem Nandstreifen verschen, dazu Metallkapsel u. Doublee- kette m. Uhr\chlüssel. i : :

1 gold., $8 far. Trauring, neben dem Goldstempel ‘der Firmen- stemvcl: F. P.

1 Barbetrag. (Ub. 1769.) - : ;

1564) Aus dem Brunueulager Ost (westlicher Kriegsschau-

pla), 15. Aug. 1916: irna

1 silb. Zyl.-Nem.-Uhr m.. Goldr. Nr. 053 287, dazu braunled. Ührarmband. (Ub. 1836.) j

1565) Von den Schlachtfeldern von Jhlow (Polen), Mitt L R tf Ih Œ@ ) c

ez. : 1 silb. Zyl.-Schl.-Nhr m.- Goldr. Nr. -37 707. Im Innende>el Firmenbezeihnung: „L. Latinio Her, à Braine 1e Comte“. Jin Außende>el eingekraßt : „MEERT“, dazu Metallkapsel. L braunled. Börsc m. Geld. i: | 1 braunled. Brustbeutel m. Geld“ u. cinem Himmelsbrief. (Ub. 1878.)

1566) Aus dem Feldlazarctt 267 in Ytres, &6. bis 20. Juli 1916:

1 braunled. Brustbeutel, auf der Innenklappe stcht: „10. 83. 19041---5‘. Darunter steht umgekehrt ein Name geshrieben, der wahrscheinlich: „Schneidemühl“ lautet. Inhalt: Geld, 1 deutsche Kokarde u. 1 Nähgarnstern. (Ub. 1999)

1567) Aus dem lÜbungswerk des Nes.-Jnf.-Regts. Nr. 83 am Südhange des Cote des Morimont: 1 silb. Zyl.-Rem.-Uhr m. Goldr.. Nr. 71 144. Das Zifferbl. ist m. Goldpunkten verziert. (Ob. 2012.)

1568) Aus der Kriegslazarett-Abteilung Vouziers von Verwundeten aus der Herbstoffenfive, Sept./O t. 1918: A.) Aus demLazarett „Jeanne d’'Arc“ inVouziers: 1 rotled. Börse m. Geld. j : 1 braunled. Börse m. Geld u. einer Medaille, Fußballspieler darstellend. : i j ! 1 s{<warzled. Börse m. Geld. O 1 \{warzled. Börse m. Geld ‘u. einer Ni>elkette. |

1 s{<warzled. Börse, auf der Klappe eine \{<warz-weiß-rote |

Kokarde. Das verziert Schloß weist in bildl. Darstellung ein von einem Pfeil durhbohrtes Herz auf. Jnhalt: 1 Barbetrag. _ braunled. Börse. ; i . Brustbeutel m. Geld u. einem weißmet. Ring. : Brustbeutel m. einer ktl. braunled. Briefmarkentasche m. d. Prägung: „S5. Dez. 1908“. Brustbeutel m. einem Himmelsbrief.

Brille m. Futteral, auf diesem die Aufschrift: „A. M. Kühl,

Uhrmacher u. Optiker, Velten". ; Brille m. Futteral, dazu 1 Zettel m. d. Aufschrift : „Wehr- maun Möller, Res.-Juf.-Regt. Nr. 6/69.“ (Möller war iht zu ermitteln.) D

1 E Zigarrenetui m. dem Bildnis des,Generalfeldmarschalls Oltnden ur.

1 filb. Zyl.-Rem.-Uhr m. Goldr. Nr. 61 625, auf. dem Rü>de>el inmitten von Rankenornamenten das erhaben aufgelégte Bildnis Kaiser Wilhelm 11.; dazu Nest einer Ni>eluhrkette u. Metall-

kfapsel.

1 Niel-Zyl.-Rem.-Uhr Nr. 38 648. Am Rande der Innenseite des Nückdeckels eingekraßt: „A Dumoulin. 1915. Va- Tlenciennes, Nr. 12612.“ (Die Grayur stellt wahr- scheinlih die Bezeichnung eines Händlers dar. Da Valen- ciennes 1915 bereits in deuts<hem Besiß war, so erscheint es nit ausgeschlossen, daß die Uhr von einem deutschen Soldaten entweder dort gekauft oder zur Reparatur gegeben worden ist.)

1 s{warze Stahl-Zyl.-Nem.-Dainenuhr ohne Nr., im Jnnen- deckel eingekraßt: „Fore““. i

1 großes Taschenmesser mit hellbrauner Holzschale, 1 Klinge, Aufhängebügel. / N

1‘Taschenmesser mit Hirshhornschale, auf ‘cinem derselben kl. Namens\child, 2 Klingen, Korkenzieher. H

1 großes Taschenmesser mit brauner Holzschale, auf einer der- elben ist ein Ochsenkopf aus Messing eingelegt, 1 Klinge mit Ni>ervorrihtung aus Messing. : V großes Taschenmesser mit dunkelbrauner Holzschale, 1 Klinge, auf dieser Fabrikbezcihnung: „D. Herder, Ohligs, So-

ingen." D A '

. große Taschenmesser mit brauner Holzschale, 1. Klinge. Zatyenniesser wit shwarzgrauer Hornschale, 2 Klingen, Korken- zicher. s

Taschenmesser mit weißer Knochenschale, 1 Klinge.

3 Taschenmésser mit schwarzer Holzschale, 2 Klingen, Korkenzieher.

1 Tascbenmesser mit graus<warzer Hornschale, 1 Klinge. aschenmesser mit brauner Holzschale, 1 Klinge. Am Griff-

ende ist ein Nagel durchgeschlagen und_ zu einer Öse gebogen

worden. In diese Öse ist ein kleiner Schlüsselring eingezogen

Dae a der cin géflohtener etwa !/» m langer Lederriemen

vefestigt ist. : R

silb. Zyl.-Rem.-Uhr m. Goldr. Nr. 776 631 m. Zelluloidkapsel.

O Börse, Beschlag: 2 gelbe Marineknöpfe. Infante: e i I G M 1

“in Vouziers: / braunled. Börse. m. Geld, einem unechten Trauring ohne Kenn- zeichen ü. einem Rosenkranz mit \hwarzen Perlen. braunled. Börse m. Geld, cinem R einer Frauen- photographie m. der Aufschrift: „Frieda“. (Die Photographie ist auf Bildertafel 1 veröffentlicht worden.)

B.) Aus dem Lazarett „Freie Shule! (scols libr 6)

C.) Aus dem Lazarett „Töôchterscule“ in Vouse |

ters: 1 billige Ni>tel-Ank.-Nem.-Uhr ohne Nummer. D.) Aus dem Lazarett „Hospiz“ in Vouziers:

1 shwarzled. Börse m. Geld u ciner Landw.-Dienstau8zeichnung #

11. Klasse. 1 Taschenmesser mit hellbrauner Holzschale, 1 Klinge. 1 sehr fleines Taschenmesser Mi 1s y 2. Klingen. ; 1 Taschenmesser mit Hirs{Ghornschale, 2 Klingen, Korkenzieher.

1 flahes Taschenmesser mit s<hwarz-weiß gewürfelter Metallschakle g

mit dem Aufdru> „Dinant“, 2 Klingen.

1 Taschenmesser mit grünlicher Hornschale, 1 Klinge. j

1 TNSGnnetes mit ¡<warzer Holzschale, 1 Klinge, Korkenzieher.

1 Taschenmesjer mit braunec Holzichale, 1 Klinge, Aufbängebügel.

2 Taschenmesser mit .\<warzer Holz1chale, 2 Klingen, Korkenzieher,

1 Taschenmesser mit shwarzer Holz:schale, 2 Klingen.

Î E mit s{<warzer Holzschale, 1 Klinge.

ompaß. s ;

1 silb. Zyl.-RNem.-Uhr m. Goldr. Nr. 46 626: /

1 Ni>el-Ank.-Rem.-Uhr ohne Nr. N j

1 silb. Zyl.-Schl.-Uhr m. Goldr. Nr. 408—19, auf dem Innene de>el steht: C. P. D. Nr. 2700, 10 rubis.

1 Nickel-Ank.-Nem.-Uhr ohne Nr. 2

1 Ni>el-Ank.-Rem.-Uhr Nr. 35. :

1 Ni>el-Ank.-Rem.-Uhr ohne Nr, im Nückde>el cingekribelt: [) E. d 23. 8. 13.‘ E

1 Niel-Zyl.-Schl.-Ubr Nr. 2131, im Nameénsfchild des Rüt- dedtels eingetraßt: „Karl Clasen“. Das gelbe Zifferbl. weist P R add und um die Zeigerwelle cinen weißen Kreis auf. /

1 silb. Zyl.-S<l.-Uhr m. Goldr. Nr. 47 485.

1 silb. Ml-SOL-Ubr Nr. 132 489.

1 filb. Zyl.-Schl.-Uhr Nr. 553 015, im Nü>de>el und auf dem Innende>tel mehrmals cingekraßt: „Friß Hoppe, 1912.“

1 Ni>el-Uhrkette m. rundem Anhänger.

1 Niel-Uhrkette m. Geshoßanhänger.

1 Kette aus Gelbmetall m. Glasstcinanhänger.

1 Zigarrentöter. /

1 Lupe, am Rande eingekrakt: „Karl Gier.“

(In Frage kommen Angehörige folgender Truppenteile: Inf.-Regt. Nr. 7, 14, 21, 26, 50, 52,93, 78, 79, 88, 91, 92, 118, 158, 183, 184, 192, 201, Gren.-Regt. Nr. 12, Leib- Gren.-Regt. Nr. 8, Füs.-Negt. Nr. 35, 39 u. 40, Res.-Inf.- Regt. Nr. 17, 25, 28, 30, 36, 65, 66, 68, 69, 72, 73, 107, 133, 202, Landw.-Inf.-Negt. Nr. 87, Bayer. Inf.-Negt. Nr. 19, geda eat Nr. 10, 18, 46, 112, 231 u. Pton.-Batl.

. 28.)- (Ub. 367.)

1569) Anus dem Res.-Feldlazarett Nr. 24 in Nethel d Mai 1917: E cthel,

‘1 rotes Tashentuh m. weißer Kante.

1 Paar gkâäue Gurthosenträger.

1 Ni>el-Ank.-Rem.-Nhr ohne Nr. m. kantigem Goldr., dazu Messinguhrkette ‘u. Mctallfkavsel. :

1 Taschenmesser m. s{<warzer Hornschale, 1 Klinge, Korkenzieher. (Die Sachen wurden am genannten Tage von cinem Chauffeur, der Verwundete aus dem Feldlazarett in Juneville abtranspor- tierte, .in Rethel mit dem Bemerken abgegeben, daß der ver- wundete Eigentümer im Laufe des Tages sih im Lazarett melden würde; die Sachen sind aber nicht abgeholt worden.) (Ub. 1735) i

46570 | ; lag, 1, Halb ) „Bow ? wwesilihen Kriegöschauplat aus dem 1, Halb

1 1b. Ank:-Rem.-Uhr m. Sprungde>el Nr. 59 330—7, im | de>el Gravur: „, Erinnerung an meine liebe Mama. 14./511, 95. Auf dem Sprungde>el vers<hlungenes Vono- gramm, das anscheinend ,„W. T.“ lautet. Dazu Nielkette m. 3-länglichen Tulagliedern, ferner 1 Zigarrenspißenabschneider m. Perlmuttershalen m. Kette. A A

1 Ni>el-Ank.-Rem.-Uhr ohne Nr. Das Werk ist m. dur<hsi@hti- gem Zelluloidde>el bede>t. Der Metallrü>kde>el ist nicht du

Marniere m. dem Gehäuse verbunden. Das Zifferblatt is cremefarben. Dazu Nickel-Panzerkette.

1 filb. Zyl.-S{l.-Uhr m. Goldr. Nr. 23 161 im Rü>de>el ein- A „Stölzle““ (oder ähnlih). Das Zifferblatt weist

ellblaue Randstreifen u. gleid)farbenen Innenkreis guf, Dazu Nid>elkette m. Kompaß- u. Geschoßanhänger. (Das. Geschoß am leßtgénannten Anhänger fehlt.) Ferner 1 Uhrschlüfsel an kurzer Stahlkette u. Metallkapse] m. grünblaukarrierter Stoff-

cinlage. 1 Nikel-Zyl.-Rem.-Uhr Nr. 2584. Der Rü>kde>el weist 2 an- einandergelehnte Namens\childer auf, dazu Nielkette. | 1 silb. Ank.-Rem.-Uhr m. Goldr. Im Innende>el steht die Nr. 6845. Im Außende>tel 2 451 349—6845, im Werk die Markenbezeihnung : „Zenith“, dzu doppelte dünne Nielkette u. Metallkgpsel. (Cb. 1749.) :

15671) Ans demRes.-Feldlazarett 25 in Veudheuille st./Aisne, Okt. 1916:

1 Ni>el-Ank.-Rem.-Uhr m. kantigem Goldr. ohne Nr., dazu 1A je m. 2 Geschoßanhängern, ferner Metallkapsel. (Ud,

1572) Aus dem Gefechtsabschuitt des Res.-Juf.-Regts. Nr. 23 14. Januar 1915: Y h |

1 grünled., innen {warz gefütterte Sutelbarie in. Ni>kelbügel, nhalt: 1 Barbetrag. (Ub. 1745.) f

1573) Aus dem Militärlazarett 3 des X. rmeckor/ |

zu Montmedy, 1914: 1 Barbetrag. (Zu denz Gelde gehörte au<h cine Börse, in der

sich ein Postschein befand, der auf. den Namen Bischoff in |

Stellingen lautete.) (Cb. 18558.)

1574) Aus dem Kriegslazarett „St, Charles“ in Chauny, Fundzeit vor Februar 1915:

1 s{<warzled. Börse m. Geld. (Cb. 1936.)

Weitere unbekannte Fundsachen.

1587S) 1 uune<hter Trauring ohne Kennzeichen. (

1 unehter Siegelring m. ovaler Siegelplatte m. Eisernem Kreu A den beiden Ringen gehört 1 Zettel m. der kaum -n lesexlichen Aufschrift: „Foh, Descy .…. y 11./11. 2. Abt.“

1 Taschenlampe. :

1 Aluminium-Streihholzetui, darauf befindet si 1 farbi es Bild:

vor \<warz-weiß-rotem Schilderhaus steht cin Inf.-Poster. Auf ‘dem Bilde die Juschrift: „Es winkt uns traulih in der j erne es ee teure Vaterbaus". Pfeifenk f ingesGnittenet raune kurze Tabakspfeise, auf dem Pfeifenkopf einge en Monogramm: „E. Toi a L A

1 Kompaß in Ni>elgehäuse. (Zu vorstehenden Naghlaßsachen ge

hört ein Zettel m. dem (Die Sachèn sind vom Ers.-Batl. des in Breslau eingesandt worden.) (Ub. 1846.)

Namen: „„Kristezke.

Dru> der Norddeutschen Bu@dru>erei und Verlagsanstalt. Berlin 8SW., ‘Wilhelmstraße Nr. 32.

grünliher Celluloidschale, p

Tell.» Negts. Nr. 1

Bildertafel Nr. 9. Wiedergabe von Photographien usw. aus Nachlässen u. Verlustsachen Unbekannter bei der Zentralstelle f. Nachlaßsachen i. Kriegs?tninisterium, Berlin W 15

Joachimsthalerstr. 10.

Wer kaun über die abgebildeten Personen und Sachen nähere Auskunft geben?

| |

IL. 1339 D / 17. N. B. Angeblih Wilhelm Müller, eingeliefert am 18, 5. 16, abends im Revier des Ers.- Bat. Ldw. I. R. 74 in Peine mit alter Schädel-= und Fußverlezung. Bekleidung: Dunkle Militär- Tuchhose (ohne Truppenstempel), dunkelbraun- karriertes Ziviljakett u. dunkle Weste. Kann nicht sprechen; ist 1,65 Meter groß und etwa 38 Jahre alt. Schreibt auch links. Ob Militärperson, steht nicht fest. Macht bald diese, bald jene Angaben, versichert durch Gebärden und Worte ihre absolute Zuverlässigteit; sie sind völlig ungenau, unzureichend und aus- weichend. Bei Nachprüfung erweisen sich die Angaben als unzutreffend. Durch vershmigztes Lächeln wird der Eindruck gewonnen, als wolle er wissentlich seine Verhältnisse vershleiern. Gegenwärtig befindet sich Müller in einer Nervenanstalt. Aufklärende Mitteilungen werden unter Angabe obiger Nummer an das Zentral-Nachweise-Bureau in Berlin NW. 7 erbeten.

Ub. 3325. Vostkartenphotographie aus dem Nachlaß eines im Juli 1916 bei Hrubieszow (bei Cholm) umgebetteten deutschen Kriegers.

1b. 1245 (172).

braunem Holz mit Metall- und Perlmutt-

einlage, Schmied bei der Arbeit darstellend.

Von im Jahre 1914 im Westen (Elsaß-Lothr.) Gefallenem.

Schnupftabaksdose aus

Beilage zur Liste: „Unermittelte Heeresangehöriae, Nachlaß- und Fundsachen“ Nr. 11.

Nb. 1986. Postkartenphotographie aus einem großen, länglichen, braunledernen Geldbeutel mit kleinem, angenähtem Extrabeutel, dazu eine silberne Zyl.-Rem.-Uhr mit Goldrand Nr. 13222. Ein-=- gesandt von der Res.-Sanitäts-Kompagnie 15 der 36. Res.-Division.

Ub. 1707. Aus einer braun- ledernen Börse, die außer obiger Photographie noch eine Schiff- fahrtkarte der Danziger Dampf- \hiffahrt- und Seebad A.-G. und ein 5-Pfennigstück aus dem Jahre 1836 enthält. Zu dem Nachlaß gehört ferner eine silb. Zyl.-Rem.-Uhr mit Goldrand Nr. 25 481, Erblasser foll ein im Kriegslazarett zu Mlawa im Jahre 1914 verstorbener Ernst Grunwald sein von der 5. Komp. des Landw.-Inf.-Reg. Nr. 21.

Ub. 816. Schnellphotographie mit

der Plattenaufschri

. e «Cie,

[Ut e Königsalle 866. 767. Cu,“ Aus einem braunledernen Brustbeutel, JFundsache aus dem Lazarett in Tahure. Zu dem Brustbeutel gehört noch ein unechter O ges.

Ub. 1602 (83). Rückdeckel einer silb. Zyl.-Schlüssel= Uhr Nr. 13471 m. Goldr. Aus dem Feldlaz. 12 des I. Reservekorps u. zwar aus d, Jahre 1914, Zu d. Uhr gehört noch eine Messingkette, eine rotbraune, lederne Börse und ein Himmelsbrief, auf dem der Name

Henriette Hartmann geschrieben steht.

Uv. 1666. Vor- u. Rückseite einer St.-Georgs-Medaille, die von d. franz. Regierung als Eigentum eines deutschen Soldaten Reuß vom Ldw.-Inf.-Reg. 80 übersandt wurde. (Beim gen. Regt. nicht zu ermitteln.)

des Bifferblattes. (Galizien), 8. Juli 1915.

ub. 1718. Aus einer rot- braunen ledernen Sportbörse. Es scheint eine Photographie aufgestelt und no< einmal photographiert worden zu sein. Hinter dem Männerbildnis ein Zettel mit folgenden gedru>ten Namen: 5. Wilhelm Ander- made; 6, Johann Krieger, Maschinist; 7. Konrad Stang, Walzer; 8, Zohann Wallan. Aus dem Nachlaß eines Un=- betannten.

1b. 1716. Medaillon m. farb. Photographie, Anhäng. zu einer Doublee-Kavalierkette, die zu einer silb. Zyl.-Rem.-Damen- Uhr mit Goldrand Nr. 83085 gehört. Von Anfang Sept. 1914 bei Bréhimont Gefallenem. (In Frage kommt ein Angehöriger der Inf.-Reg. 107, 109 und 110 und des Reserve-Inf.-Reg. 97.)

Ub. 144. Flache Zyl.-Rem.-Uhr, sog. Kavalieruhr, Messinggehäuse, Nr. 72. Das Werk entspricht der Größe Fundsahe aus Schloß Psary (Vergl. au< Nr. 1 dieser

Liste, lfd, Nr. 170.) E s

E A

ab. 1816. Aus dem Nachlaß eines im ersten Kriegsjahre in den UArgonnen Gefallenen. In Frage kommt ein Angehöriger des Res.-Inf.-Reg. 77, vielleicht au<h des Inf.-Reg. 98.

Ub. 1896. Doublee-Brosche mit dem Bilde eines Unteroffiziers. Aus einer braunledernen Sport- börse, Nachlaß eines Gefallenen, der angeblich ein Musk. Hoffmann vom Inf.-Reg. 97 sein soll. (Vergl. auch Nr. 10 dieser Liste, lfd. Nr. 1426.) (Vergröß. Wiedergabe d. Originals.)

nb. 1939. Photographie, hergestellt im Atelier von H. Brinkmann in Demmin. Aus einer von d. belgischen Regierung übersandten rotbraunen led. Sportbörse mit einer Messingmarke mit dem Namen E. Scheel und der Nummer 10 und der Ste:

11b. 1645. Nickelkette (sogenannte Chatelaine). Im Anhänger ein siegella>roter Stein, desgleichen inmitten des breiten Mittelgliedes. Die Kette gehört zu einer Nickel- Anker-Rem.-Uhr ohne Nummer. Marke: „Rosktopf Sxst. Prima“ und soll Eigentum eines deutschen Soldaten Kauiba<h (Erk. - Marke 21. R. 9. Komp. Rer. 108) sein. Vom Kriegslazaret: Woclawek im Junt 1915 eingesandi. (Verkleinerte Wiedergabe des Originals.)

tb. 1602 (14).

Drag. 18. Ldw -Esk. 3

1b. 1734 (8d). Aus einer braun=- ledernen Börse, Nachlaß eines im Jahre1914 in LothringenGefallenen.

Rückdeckel einer silbernen

Anker-Schlüssel-Uhr Nr. 16 284, im Innen- deckel steht die Nr. 65624. Aus dem Feld-=-

Ub. 153. Silb. | Zyl.-Rem.-Uhr | Nr. 7346 m. Gold- rand. Das Ziffer- | blatt ist silber- farben, das um die Zeigerwelle be- findliche Land- : \haftsbild sowie | A der gezacdckte Rand, | E A der sich außerhalb | A der Stunden- ziffern befindet, sind goldfarben, die Stunden- ziffern sind \{<warz. Aus demFeldlazarett 5 des VI. Armee- korps. (Vgl. auch Nr.1 dieser Liste, lfd. Nr. 17.)

lazarett 12 des I. Reservekorps und zwar aus dem Jahre 1914.

Uv. 1740, Schnellphoto graphie aus einer braun-=- ledernen Börse mit Gold- aufdruck: „Grand Hctel Moderne. Vins Li- queurs Restaurant. Maison 6G. Frig. 20. RueVilleneuve, Clichy“ mit Zettel: „Station 3. 6, 2. 17; Wehrm. Drehsen wird kv. entlassen.“ Aus dem Nachlaß eines im Fe- bruar 1917 bei Nauroy Gefallenen.

. 14

1b.1734 (3). Medaillon,Anhänger zu einer Nickel-Zyklinder-Schl.-Uhr Nr. 19 923, im Innendeckel einge- fraßt: „A. B. 1892. A. C.“ Auf der Rückseite das gleiche Bild. Von im Jahre 1914 in Lothring. Gefallenem.

Ub. 1734 (8c). Aus einer braun- ledernen Börse, Nachlaß eines im Jahre1914 in LothringenGefallenen.

Ub. 1381. Silb. Zyl.-Schlüssel-Uhr Nr. 137355. Eigentümliches, in obiger Abbildung wiedergegebenes Werk: Haus neben Brückenbogen stehend. Auf dem Rückdeckel Bild eines Pferdes. Auf d. gelb. Zifferblatt eine grüne und rote Blumenranke und zwei weiße Kreise um die Zeigerwelle. Im Rückdeckel eingekraßt: „Zakob M . . .““ (Der Familienname ist kaum zu entziffern, er heißt vielleiht Mösle oder Mall.) Fundsache aus einem Unterstand im Bois de Man- heulles, zwischen Manheulles u. Braquis, 27. Mai 1916. (Veral. auch Nr. 7 dieser Liste, lfd. Nr. 1121.)

Nr. I[. Erk. 3052. D./16. N. B. Erfennungs-

marke mit dem Namen Timmer. Auf der Rückseite

steht die Nr. 367. Von einem in der Schlacht bei

Miekicz-Nowy (Galizien) am 13. Juni 1915 Gefallenen.

Etwaige Mitteilungen sind unter Angabe obiger

Nummer zu richten an das Zentral-Nahweije-Bureau in Berlin NW. 7, Dorotheenstr. 48.

Verschiedene der oben wiedergegebenen Photographien sind zu schadhaft, als daß sih eine bessere Reproduktion hätte ermöglichen lassen. Preis der Liste „Unermittelte Heeresangehörige, Nachlas;- und Fundsachen“ einschl. Bildertafel 20 Pf. pro Exemplar.

Et Sr T LTO Sg E E E T

E E r e