1917 / 183 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F P I. Q S E u

genommen. Bayerischer Laidsitrm z:iYnele fh bei der E-oberung vot Kudrynce besonders aus.

Zwischen Dnjestr und Pen ti Pai der Feind Vor- mittags noch stand. Jn den ersten Nachmittagsslunden be- gann er unter dem Dru>k der Gruppe des Generals der Jufantorie Llpmann nachzugeben und abzuziehen. Die and von Czernomiz aufflammenden Dörfer keanzeichneien einen Weg.

Heute früh sind von Norden österreih-ungarische Truppen des Generaloberst Kritek südli< des Pruth, von Westen ber K. u. K. Truppen unter persöuliher Führurg Seiner Kaiserlihen Hoheit des Heeresfrontkommandanten Generaloberst Erzherzog Joseph in Czernowitz inge- drungen.

Die Hauptstadt der Bukowina ist vom Feinde befrcit !

. Weiter südlich durhbrachen andere Kräfte der

Front des Generaloberst Erzherzog Joseph

A die russischen Stellungen bei Slobodzia und awideny.

Czudyn im Tal des Kleinen Sereth, Sadeu und Falkeu in der Suczawa wurden genommen; in Kimpolung dringen österreihish-ungarishe «Truppen im Häuserkampf vorwärts. j

Auch in den Bergen auf beiden Bistriz-Ufern wurden kämpfecnd Miau erzielt. i D

Am Mar. Casinului waren neue Angriffe des Gegners vergeblih und für ihn verlustrei.

Der Erste Generalquartiermeister. Ludendorff.

An Seine Majestät.

Während wir im Westen den e1sten Änsturm des grofen englisch-französishen Anariffs abgeschlagen und den Franzosen an anderen Teilen der Front empfindliche Schlappen zugefügt haven, ist im Often der Angriff der deutschen, öfterreich- ungarischen und osmanischen Truppen seit dem 19. Juli unauf- haltsam fortgeschritten.

Ezernowiy ist genommen! Oesterreich-Ungarn ift damit im wesentfithen rel vom Feinde. :

Eure Majestät bitte ih allezunterlänigst, zu befehlen, daß geflaggt und Viktoria geschossen wird.

von Hindenburg.

Hierauf haben Seine Majestät der Kaiser AUer- höchst zu befehlen geruht: Jn Preußen und Elsaß - Lothringen ist Salut zu schießen nund zu flaggen.

Gde a

3. 8.17. An Oberost.

- Die Operation in Ostaalizien und der Bukowina hat einen ncuen großen Erfolg (eige Czernowig ist genommen. Jch - beglüdwünshe,- Dich --und-- Deine: tapfe | glänzenden Taten, deren Jh Zeuge nar und die in so kurzer Zeit so Großes bewirkten! Wilhelm. I. R.

Desterreihis<-ungarisher Bericht. Wien, 2. August. (W. T. B.) Amilich wird gemeldet: Oefstlicher Kriegsschauplay.

Heeresgruppe des Generalfeldmarschalls von Ma>ensen.

Keine besonderen Ereignisse. Heeresfront des Generaloberß#en Erzherzog Joseph. Der Feind griff beiderseits des Casinn-Tales zu wieder- bolten Malen heftig an unsere tapferen Truppen blieben im Gegenstoß und in slundenlangem andauernden Nahkampf Sieger —, die nis en Divisionen mußten unter {weren Verlusten in ihre Stellungen zurü>weichen.

Die Armee des Generalobersten von Köveß gewinnt

unter Kämpfen Raum. Die Höhen östli<h von Dragoiessa in

der. Dreiländerede und die Gegend nördli<h ven Kimpolung sind in unserer Hand.

Heere8front des Generalfeldmarschalls Prinz Leopold von Bayern.

Die Streitkräfte des Generalobersten von Boehm-Ermolli dringen unmittelbar \südli<h des . Dnjestr gegen die russishe Greuze vor. Der Mündungswinkel des Zbrucz wurde zum größien Teil vom Feinde gesäubert.

Italienis<her Kriegsschauplay und Balkan. : Nichts zu melden. u Der Chef des Generalstabes...

Türkischer Bericht.

Konstantinopel, 1. August. (W. T. B.) Amllicher Heereseriht vom L August. s , ) y

Von den verschiedenen Fronten ist kein Ereignis von Be- deutung zu melden.

Der Krieg zur See.

Berlin, 1. August. (W. T. B.) Neue T-Boots-

L auf dem nördlichen Kriegsschaupla g 24000 r. s s

Unter den versenkten Schiffen befanden \si<h die englischen Dampfer „Valetta“ U T.) vollbeladen auf dem Wege nah England, „Leang Choon“ (5807 T.) mit Stü>gut von Yunralien für englishe Regierung, „Castleton“ (2395 T.) mit Eisenerz von Frankreih nah England und ein großer voll- beindener, dur Zerstörer gefiherter Dampfer auf dem Weg

nah England. Der Chef des Admiralstabes der Marine.

rèn'Truppen : zu::den

Parlautentarishe Nachrichten.

Bei der Ersazwahl eines Mitglieds des Reichstags, die am 2. d. M. im vierten badischen Wahlkreise stattfand, wurde nah einer Meldung voa „W. T. B.“ aus Freiburg im Breis- gau an Stelle des verstorbenen Abgeordneten Dr. Blankenhorn (nationalliberal) der Bürgermeister von Lörrah Gugelmeier (úiationalliberal) mit 3242 abgegebenen Stimmen gewählt, Ein Gegenkandidat war nicht aufgestellt.

Quust und Wissenschaft.

Im Votdergrunde der diecjährigen Tagung ter „hisioris<hen Kommissiou bei der Königlih baveris<hen Akademie der Wissenschaften stand das Unternehmen zur deutsXen Eeschichte des 19. Jahrhunderts, bas a der vorjährigen Tagung zuerst erörtert worden war. Der damals eingeseßte Ausshuß hat in einer Bespreung in Leipiíg im Oktober 1916 Umfang und Juhalt dieses Unternehmens näher beraten und si alsdann dur eines seiner Mitglieder mit den ent- sh-itendea Berltner Anstalten in Verbindung gesezt. Die Volloer- sarnmlung trat den ihr gemahten Vorschlägen in allem wesentlichen bei und ergänzte« sie dur< Vorshläge für die Organtsation. Der Plan dieser weit ausgreifenden und cut breiter Grundlage zu stellenden WeröffentliGung ter „Deutschen Geshichtoquellen des 19. Jahrhunderts" soll mit fenen Berliner Jnsututen und mit den füßrer.den geschichtlichen Kommissionen und Gesellshzaften Deutsh- lands und Oesterre!<9 weiter verhandelt werde». Ein engerer Aus- \huß, bestehend aus den Herren Brandenburg, Marcks und Meine>e, wurde z1 dieser Zwe>ke bestellt; er soil zuglerh daran geben, no< vor der n<hsten Boüversammlung, der er über den Gesamtplan zu berihten haben wird, erste VeröffentliGungen in die Wege zu leiten.

Literatur.

Des Großen Königs Erbe. Von A. von Fon General der Infentcrie z. D. (Verlag der Gebrüder Paetel in Berlm; - geb. 2 #.) An der Hand ter Sthriften Fuedrichs des Großen und auétgebend von den Kitegsiaten des großen Kön!gs führt der Verfasser den Nachweis, in wie hohem Grade das Erbe Friedri8 no< beute im pieußis<en und im gesamten deutsd.en Heecte feortledt un» wie es dort gehütet und gepflegt wurde. Die Suundsäße ter Sizategle, die in raGfaidechzianiscer Zeit in Preußen-Pevtshland bi3 în die Gegenwart bz2oba<tet wurden (Tleusewiy, Meltke), werden dabei in threm Zusammenhang mit den ttrategishen Grundsäßen Friledrihs des Großen untersucht und die Aenderungen hervorgehober, die jene IETOEE in Anpasjuag an die neuzeillihen Krtez3mitt?el erfahren mußten. Der WBerfafser hat es verstanden, setne wissenshaftlihe Untersuchung in vollstumlicher Form porzutrager, fo daß av< ter Laie das inhait3reite Büchriein mit Interesse und Nutzen lesen wird.

Kindec und Käuze. Von A. Hendschek (Verlag von Juïius Hcffrtann in Stuitgart. 1,50 4, în Pappband 2 6). Die bumorvollen Zeihuungen des Fraufkturters Llhert Hendshel crfrcutea sich in den 70er Jahren einer großen Beliebtheit, die erfllärlih und berechtigt war. Waßtc er mit dera Stift doch luslige Szene1, nament- lid aus dem Kinuderleben, treffsiher und in etgener Piägung fest- zuhalten, zeigte er to<h alle Wescuezüge des eten Humoristen, der d'e fomis<en Seiten ira Menschen aujspürt uad hervoztkehrt, ohue zu veriegen oder das Bilo ¿u-perjiercen. Jm De auf diese anziehenden Étgen\chaften der arspruWdlosen Kunst Hendschels ist es bidauer li und s-itsam, baß sie so s>necll unve: dienter Vergessenheit anfein fiel. Die vorliegende Sammlurg, in der 80 der besien Zeichnungen Heudschels geboten werdea, will dem lieöenswürdizen Kürstler ¿u neuer Wirküng verhelfen. Eioe seine Wesensart gut lennzeichaende. E .uliiturg tit den Bildern vorau3geschi>t, die bei Alt und Jung ville Freunde finden dürften.

Theater und Mufik, Kammerspiele des Deutsßen Theaters.

ta L’Arronge an der Spie des Deut\chen LTbeaters stard, tn neuer Eirstutierung austühren laffen: „Boldft\<e*, Lusispiel in vier Akten von FranzvonSchönthan und Gustev Kadelburg. Ver lUebers- wúrdige Frohsipy, der {n dem Stü>e den Ton angibt, trat, von dem Spie!lerter Hans Felix sorgsam beraudgearbettet, tn der Datitellurg überoll hervor. Drei verschiedene „Goltfische* sind es, die im ahmen ter Handlung aus chrlicher Liebe geheitatet werden: ein unerfahrenes junges Mädchen, eîne geislreihe und {dne Dame der Gesellschast und elne Ülvge, lebertlustige Witwe. Das jüngsie der Paare wurde ycn Carcla Leelle urd Hermarn Thimig verkdrpert. - Fräuletn Toelle spielte wormhberzig und natürli, und Herr Thimig mahte aus dem Maler Hans Roland einen guten, treuherzigen Jur gen, dessen unges<h\>te Ait viel Heiterkeit erme>tc.. In der Rolle ter dur< Geist und S(hénheit auegezeichni ten Josephine von Pêchlaar hatte Ida Wüst Gelegenheit, ihre cft acrükmten dar- stelertshen Vorzüge glänzen zu lassen, besonders im Zusamwenspiel mit Otto Gebühr, der die Lebenöfreute und vornehme Gesinnung des Oberleutnants von Felsen angenehm kervortreten ließ. Den C errang das âlt:efie Paar , das von Lucie Eulcr PVèaihilde von Kosswiß) und Hans Waßmann (Wolf von Pdchlaar- Benzberg) gegeben wurde, dezen humorvolle Darftellung Behagen um e verbreitete. Neben ihnen behauptete sich erfolgrei< und mit starker

irkung Aenderly Lebius ia der Rolle des biederen ostpreußis>en Gutsbcsiyers Stettendo:f. Besonders wohltuend berührte es an seinex Leistung, daß er die osipreußishe Mundart gani uaverfäls<t spra, Ja den wichtigeren Nebenrellen ergänzten Paul Conradì und Emil Rameau das vortzcffli&e Zusammen)piel.

Mannigfaltiges.

Der Oberlectuant Freibe:r Paul von Pe<mann, der den Orden Pour le mérite erbalten Fat, ist, wie ,„W. T. B." mitteilt, aus dem Fußartillerieregiment 7 bervergegangen und seit Beginn des Kzteges als Artillecteflieger an der Front tätig. Nachdem er bereits für seine vorzüglihen Leistungen beim Eirschießen der Autillerie mebrere andére Auëzeihnungen erhalten hat, ist ihm teut dur die Verleihung des hêchsten Kriegtordens die wohlverdiente Ehrung für “seine Leistungen zuteil geworden. Der Oberlcutnant Freibe.r von P-<- mann kann auf etwa 400 erfolgre!<he Feindflüge zurüdbliden und ist der erste Fluazeugbeodachter, der sür perfönlihe Leistungen den Pour le mérite erhalten hat.

Der Verband Deutscher Obst-, Gemüse- und Süd- frü<htegroßhändler Berlin - Düsseldorf ‘veranstaltet cm 14. August d. J. irn Saale der Handels?!amm:r in Berlin eine all- gemeine Togung ¿weds Erô.terung der Lage auf dem Oks:- und Gimüsemarkt. ;

Delgewinnung aus Akaziensamen. Zu den Pflanzen, deren en H tur< eiren nennenswerten Gehalt an dem zu Spctisezwe>en verwendtaren Fett auszeichnen, gch3rt die Akazie (Robinia pseudacacia). Dieser Baum gens bekanntlih an Bat,ndâmmen, Chausscea und anderen Sitrafen sowie in Park- anlagen. Ér blüht tin DeutsEland ait roten oder weißen Blüten. Dex Same eisheint in einer S{ote, die in reifem Zustande dunkel gefärbt. ist. Diz2 Zeit dcr Reife fällt in den Anfang Auzust, Der enifettete Same läßt \< wegen seines Neicltums an Eiweiß zu Fuatlerzwe>en verwenden und na< einer gewissen Vor- bearbeitung au< zur meus{li<en Ernährung hecanzteher. Der Kriegsauss<huß für Oecle und Fette hat beschlossen, de

Samen nugbar zu machen urd fordert zur Sammlung und Ab-

: Ler Leiter ter Semmeripicklzeit im Kammerspielhause Maximilian - S ladek hat vorgef!ern ein älter: 6 Lustsptel, das aus der Zeit stamut,

[ieferung auf. Die Sankttelsiellcn für Obstkerne werden auß ‘Arazicnsamen enfgeger.nchmen und tür 1 kg rctaen, t-oFenen Samenz 0,70 M bezaklen.

Püterlin brannten heute vormittag 5 Bauerngehöfte und die städtishe Stargarder Oberförsterei nieder. Das Fever war in einer Scheune entitanden und verbreitetz si infolge des beftigen Wintes dermaßen schnell, daß an Netten nit zu denken war. Auth viel Vieh ist in den Flammen umgekomum:n.

Mainz, 2. August. (W. T. B.) Der Hauptaus\<huß der deutshen Turuerscaft trat heute vormittag auf Einladung der Maiyzer Turner Saft bier zu ciner dritten K riegstagung iu- faraz:en. Den Vorßy fühle der Geheime Medizinalrat falehor Dr. Parts$-Breslau. Den Jah: céberiht érstatt-te der Geschäfts

Stettir, der darauf binwi-s, daß fast etre Viilllon deuts>er Turner auf allen Kuegsshauplätßen für das Vaterland in den Kampf ge- zogen set. Dem von dem Schazmelster Polizeirat Agzrott et flatteten Kafsenberiht iit zu entnehmer, daß des Gesamtvermögen z. Zt. üker 354 000 G beträgt. An Kriegsanleihe wurden vzn der Hauptkasse der devtshen Turnersaft 634 0390 46 gezeihnet, Außerdem baben s der angegliede:ten Vereine von st\>< ans Krieasanleihe ge» ¡¿ei@net.

wurd: die Leuchts<iffe Doggerdank Nord und Dogger- bank Süd nah 5s Grad 10 Minuten nördlidher“ Breite, 5 Grad ötlder Länge und 54 Grad 47 Minuten nördliher Breite, 4 Grad 8 Minutea 3 Sekunden östlicher Länçe von Greenwich verlegt.

Sofia, 1. August. (W. T. B.) Graf Doe a:s Ekbrenvorsißenter versammelte gestern den Ebrenvorstand und den Vorstand der neubegründeten „Bulgarisben Gesellschaft zur Pflege kultureller und wirts<aftli<her Beziehungen zu Deutschland“ zu einem Abendessen, das eine felerlicde Kundgebung ersprkeßli>@er deuish - buloartsher Zusamznenarbeit darstellte Einer der drei CGhrenvotsißenter, Genezalissimus SHekow, Mae sa Fernbletb-a in elnem edr warmen Telegtainw. af Obexrndo!

der von dan ges<äfteführenden KoltsHow beantwartet wurde. hürgerli<hen Pa:teirlWtungen, Der Trinkspruch des Grafen Oberndorf} hatte folgenden Wortlaut: „Meine vereErten Be! Vo:t ganzem Herzen heiße 1< die G:\eUsYhaft zur Pflege der fulturelen und wirt\{<aftli<-n Beziehungen zu hier im deuvtshen Hause willkommen. sage Ihnen no<- mals Dank für die große Gbre, die Sle mir erwiesen kaden, indem Sle mth

eine bre, die i< umso höher \<ëÞe, wenn i sebe, mit welden Männern ih fie tetkle: Htec mt dem hoGverebrten Herrn Ministerpräsidenten Radotlawow, dessen Name in das Bu der

sißenden,

und wit Genexal Sekcw, dem Führer der Heldenschar,.die Buk gariers siolzcs Banner in zabllosen Sllodter zum E aetrogen

Jhres echabenen wirtsGaftlihen Bez:ebur.gen festigen und mehren; und chre Unter4

auh in Deutschland keine Partetuntershiede gibt,

das Vündnis mitt unscren bulgaris>en Freunden gilt. der weitere Ausbau unsercs Burdes, den Ihr Pr Worten umfaßt. Unseie Vöiker, deren Blut auf

wenn- es

die-Segnungen des flezen ihre Bahnen wandeln, si< dur regen Taush gei ‘materieller Güter Eelferd und ergänzend. Auf Gottes Hilfe können wir diesem ist nit unsece Schuld, wenn wir setne Wobltaten no genießen. Upvsere Gegner wissen, daß wir zur Verständ und Versöbnung- kereit find, Wollen sie die ausgestre>te - nit. ergreifen, wie jeyt am Pruth und am Duiestr, daß in uns die alte Kraft n ebenjo unüberwtndlich lebt, wie vor drei Jabren. dwhhalten, könen wir es au. Ruhige Nervcn und eiserne Faust sidern uns Frieden und Zukunft, und dann werden famtnen freuen über das große vereinte Bulgarien, das kie Jahrhunderten getrennten ‘Brüder in feln bct und Hand in Hand mit unseren treuen bündeten von der Donau zur Aegaei

Aßfen shirmt. Und urter den bestell wir den Mazedontiern unseren von der ersten Stunde an si< urs: ats Waffenbxüder gestellt haben, und für deren Freiheit auh deuls>es Blut geflossen if. Als kürzl:< gcwlsse wertlose Phartasteieien an Maz;edontken hallte ein Nuf der Ertrüffung dur< das deutshe Land. eDände n fo tônte es, „Eine tazedonis&e Frage kennen ; wir nit. Meine Herien! Indem ih Ste ne<mals von heiße und Jhrem ih darf wohl fagen: A relhe und segenövolie Wirksamkeit wünsche, auf Bulgariens G1ô>X und Größe

i türkischén * wahtboll die

zur

erzen willkcminen

Majestät König Ferdinand, hurra, huzra!*

(Fortsezung de3 Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Familieunachrichten,

Verlobt: Fel. Scphie von Sto>hausen mit H-n. Leutnant i L ge 7 d Zl Î A powm.), Berw. Fr, Dr. Hermine Schoen, geb. Krämer, mm Hrn. Oberstabgar;t Sanitätsrat Dr. Julius H. F. Kr ;

Ä A O z- Zt. Ostseebad aus D F Se (V

erebeli<t: Hr. Oberleutnant zur See Walde f mit Frl. Marta Monglowski (Kiel). Hr. Deren h Neglerungtafs.}sor Dr. jur. Rudoif Klein mit verw. Frau An ven Steuben, geb. Lichtenberg Walther Se1sert mit F-1. Annie Thorf< (Prag

Geboren: Ein Sohn: Hin. Kriegsgeri i A, / Kynast (Neiffe). hn: Hin. Kriegsgcrlhtsrat, Amtsrichter Eri

Gestorben: Fr. Oberpostsekretär Martha Bräunert (Breslau).

Verankwortliher Schriftleiter: Direktor Dr. T y r o l; Cbarlottenb Verantwortlich für den Anzegenteil: Der Vo1 steher der Geshäftsstell

e<nungsrat Mengering in Berlin. - N

Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin. sDrud der Norddeutschen Buchdrudkerei und Berlin, Wilhelmstraße 82,

Vier Beilagen (ätlushließli<h Warenzeichenbeilage Nr. 61)

sowie die 1568, Ausgabe dex Deuischeu Verlasililen.

(Pannorer), s , plan |

führec des Ausshufses, Stadschuirat a. D. Professor Dr. Ruehbl. |

Amsterdam, 2. August. (W. T. D.) Den Blättern zufolge |

tg einen A aus, |

cordneten Anwesead waren Vertreter aller

euis<land |

in Ihr Ehrerpräsidium beriefen,

deut!h-bulgarishen Freund\<aft in goldenen Lettern eingeträgen ist, |

bat. Sle wollen das deuts<-bulgaris>e Bündr.i3, dieses große Werk Zarer, en, iudem Sle - die kalturellen und

s<led der Partei bekennen Ste ih zu diejem hehren Ziele, wie es |

Es ist ogramm in wenigen | o vielen S(hlote federn zusammen geflossen i, ellen au künftig, wenn der Welt | Futedens wteder blühen, wetiter:tn me Veri tiger und

rieden mit größter Zuversicht entgeger.\ehen: ‘f | < nit

S |

gut, so müssen wir ihnen eben immer wteter zeigen,

So lange jens

eit Haus 1urüd>geführt

wir u fi / Ver-

g traßz nah | ten bulaaris<hen S1ämmen werden

besondéren Gruß enibieten, thnen, die | Seite | so viel edles 1 halt- und zu rühreu wagten, ta Bèazedonien ist urait 8, nun giü>ich befr:ites Bulgarenland!* | Verein eine | echebe i< mein @las und bitte Sie, in den Ruf eine |

zustimmen, der unser aller Herzen mit Begeisterung erfüllt: Seine | der erhabene Zar der Bulgaren, hurra,

(L da

bert | oberow b. Ne.kolziglow,

A

Verlactanfialsh

Handel und Gewerbe.

Börje in Berlin (Notierungen des Börseuvorstandes) vom 3. August vom 2. Auaust

für As Beie! E Grief b York -1-Dolar --— e - land 100 Gulden 289 2888 2894 nemark 206 hweden |

wegen

2904 207 219 208 142

64,30 814

20,05 “1264

100 Kronen 2057 206 100 Kronen 219 218 218 100 Kronen 207 2061 207 100’ Franken 1412 141

100 Kronen 100 Leva

1411

64,20 804

‘19,95 1954

jene Budapest

foari

64,20 804

opel N 100 Piaster 19,95 adrid u Barcelona 100 Pesetas 1257

64,30 814

20,05 126}

Der beutige Wertpapiermarkt zeiate Anfangs eine \{<wächere ltung, Insbesondere trat eine gewisse Verkaufslust für Bera- rföpapiere hervor, während auf dem Industricaktienmaikt vex- jelte Preisbesserungen eintraten v. a. sür Oel- und chemische ien. Der Shluß war im Allgemeinen fester bei ruhigem Ge-

Rursbderihte von auswärtigen Fondsmärkten.

Wien, 2. August. (W. T. B.) Der Börsenverkehr be- gte si< in re<t er gen Grenzen. Die Stimmung war nicht ein-

Untersuchungssachen. - Aufgebote, Berta - Und Fundsachen, Zustellunges: x deng: Verkäufe, V tungen, Verdingungen 2e.

Lerlosung 2c. von Wertpapieren. sKommanditgesellshasten auf Aktien n. AktiengefelTss

l) Untersuchungs- sahen.

437] Ste>kdriefzurückuahme.

Der am 30. 6. 1917 gegen ‘den Ldstm. hann Kurz vom 1. Ersaybatl. J.- 112 wegen Fahnenflu<t erlassene edbcief witd zurü>kgenomm-n. Donaueschingen, 26. 7. 1917.

Geriht I. Grsaybatl. J.-R. 112.

6560] Bekanntmachung.

Da der Zuftand der Fahnenfluht gegen Ersaßrejervisten Johann Augermeier, 6/3. JoN. 3. Komp., beendet it, wird hahvenfluchtserklätung vom 12. Juli 16 aufjehoben. -& 362 M.-St.-SG.-O. Augöburg, 28. Zuli 1917.

B, Gericht der stellv. 3. Jaf.-Brigade.

Berlin, den 24.

[14114] Auf

Büdelsdorf

, 2) die

mann

aufntiaan

dur

hau

sund Fundsachen, ustellungen u. dergl.

566) Zwangsversteigerung. Sm Wege derx Zwangövsllftreäung soll G UE Rae p r, Neue Fu straße (drittes Stodwerk), Zimmer Nr. 1 115, versleigert werden das in Berlin, nslraße 46, belegene, im Grundbuche DOrantenbur, ertorbezik Band 26 att Nr. 778 (eingetragener Eigentümer 23. April 1915, dem Tage - der :Ein- Ine Verfteigerungsvermerks: Kauf-. nn Katl Müller in Berlin) eingetragene undstü>, Gemarkung Berlin Kärten- 19 Parzellen 284/53 und: 285/53, | reiberei des a %-qm groß, Grundsteuermutttr-| Stalhof, Kaiser e Art. Nr. 767, Nuzunaëwert 10 730 4, H budestue:rolle Nr. 767. Das Grund- : esteht aus: a, Vorderwohnhaus mit n b. Remise links, o. Seitenwohnhbaus 8, d, Fabrikgebäude links, e. Werk: ttaebäude ‘links. f. BeschlaàsGuvpen,: Werkstattgebäude links, ‘h. Werkstatt-: ude hinten quer, i. Remise rects,| Stallgebäude re<!8, 1. Remise rets. a wird.

dur

erklärung burgischen 125 Mark Kurant, burgishen 125 Mark Kurant und Hypotbekenbank in H

gen

Wil

(2 Treppen), ‘Zimuüier

öniglidher A 19; Juli E E ambur Abteilung 85. 85. K. 79.15.

B e az 7

[26663] |

3660) Zwaäugi bid B i tgsverstei Wege det Zroamggt tre

der Zwangsvyoll| ung son!

N de er in Berlin-Reini>endorf belegene, im | verlôren gegargenen Hypothekèn ind a) egen, 4. Au u 1898 Ie auf dem Grund-| der dem Herrn

b S „von Berlin - Reiat>kendorf|4.

undbu ind 75 Bl Nummer 2264 zur eit der!| bublatte des Gründstü>s Dannigkow ntragung des Versteigerungsver z 8 auf: Bard-V Blatt 191 Abteilung 111. Nr. 1 für den A>erantobesiver Friedrich Lange zu ñnigkow eingetragene, aut bier Pro . vom | nölihe. Därlehntforde-

ra P ine rin met 1M de wird au | E 6 ebruar 1918, igs 10 Uhr,

1 Namen des Rentiers Nöbert Méyer! Berlin-Neini>endorf, der W ive be ese ibenntein, geb. Meyer, ‘Un Men edenau, der verehelichten Kaufinann: arnebold, Ferdinandiñe geb, Meyer, tn: harlottenburg zu je etnen ideellen

A céragene Grundftü> au 4, Fe-|Voru

1. Juli 1898 ab verz

in dem auf den 13.

reppe, versteigert werden. Das. in Urkunde vorzulegen, Reinikenbeg Aniendestra “»M be- |Kiaftlos s

jene Grundstü> besteht aus den Trenn- 1.n Karténblatt 3

? 3817/67 usw, von jzi

Größe und i in der Grundsteuermutter- rolle des Gemeindebezirks Berlin-NReini>en- dorf unter Artikel 2251 mit einem Rein- Je:tcag von 0,77 Taler verzeihnet. | Versteigerungsvermerk ist am: 22. Vèärz 1916 in das A (Muaragen. U . K3niglihes Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

gebot.

Das Amtsgeriht Hamburg hat heute folgares Au gebot erlassen : i 1) Der Privatmann Jürgen Greve in ‘bei Rendsbur durh den Gerichtssekretär a. in Rendsburg, Köntgstraße. 11, Testamentsvollstre>er des ver- storbenen Privatmannes. Carl Friedrich Wilhelm Lambrecht, nämlti Hermann Christian Lambrecht, Hamburg, Winterhuderweg 2 b, und Þ. déêr

Albert Julius Müller in

%. R. Becker | Schein sind innerhalb zweice Monate < a. der Kauf-

i : T Hamburg, Antragsteller zu b vertreten Antragsteller zu a, und L

Ausgebote Ber- H die Freifrau Gertrud von Münh-

; p en, geß. von Hzmmerstein, îin Cölleda,

im Beistande ihres Ghemannes, vertreten

den Rechtsanwalt und

Justizrat Dr. Weidig in Cölleda, häben das Aufgebot beantragt zur Kcaftlotë-

zu 1 der Obligation der 39/0 Ham- Prämienanleihe Serie 1135 Nr. 23 über 50 Taler oder

13 zu 2 der Obligation der 39% Ham- Prämienanleihe Serie 778 Nr. 14 über ‘50 Taler oder

zu 3 -des 3X 9/0 Hypothekenbriefs der amburg, ‘Serie 106, Nr. 35 053 Lit. V-über 200 - Die resp. Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, ihre Rechte bei der Gerichts- Anitsgerichts, elm-Straße ohparterre, Zimmer Nr. 7, späteftens aber in dem auf Freitag, deu 15. Fe- beuar 1918, Vormittags 117 Uyr, anberaumten - Aufgebotstermin, Kaiser Wilhelm-Straße Nr. 70, 1. Sto Nr. 24, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er-

, den 16. Mai 1917. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerits.

Aufgebot. Die Ehefrau Anna Hauer, geb. Ae zu _Dannigkow hat das Zujaieo! 1

- Vormittags 10 Uhr, | unterzeihneten Gericht, Burgafir. Nr. 10,

Y das untecieidueie ertht, an eel. pee Ae 1. anberaumten Aufgebots. | über 4 235 tihtsstelle, Beuninénplay, Biunmer Nr.30, termine seine Rechte anzumeldea und -die

z E : widrigenfalls die

erklärung der Urkunde

P "Sou , den 25. Juli 1917, 4 "Königliches Amtsgericht,

Erste Beilage

zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlich Preußischen Staalsanzeiger.

M2 183.

Stargard (Pon.), 2. August. (W. T. B.) In dem Nathbarort |

Berlin, Freitag, den 3. August

heitl:<. Eine nambafte Erholung erzielten nah den Entlastungs- abgaben der leßten Tage Schiffahrtsaktien und die leitenden Kulifsen- werte, auh einzelne Petroleum-, Brückenbau- und Webwarenwerte wurden zu höheren Kursen umge}jezt. Dagegen waren Kohlen-, Eisen-, Kabelfabriks- und Orientbahnwerte billiger erhältlih. Der Grundzug ul ata 4 war anhaltend ruhiger. Der Anlagemarkt blieb unver- n er .

London, 1. August. (W. T. B.) -23 9% Englische Konsols 552 9 % Argentinier von 1886 —, 409% Bei von 1889 s 4 9% Japaner von 1899 74}, 30/6 Portugiesen —, -5 9/0 Ruffen bon L 728, 44 9/0 -Rufsen- von 1909 —, Baltimore and Ohto —,—, Canadian Pacific 1792, Erte —,: National Railways of Mexico 5è, Penn}ylvanta —,—, Southern . Pacific —,—, Únion Pacific —,—, United States Steel Corporation 1294, Anaconda

per —, Rio Tinto 612, Chartered 13/5, De Beers def. 121, Goldfields 14, Randmines 3}, 5% Krieagauleite 943, 35 0% Kriegsanlethe 874. Privatdiskont 425, Silber 401.

Paris, 1. Auaust. (W. T. B.) 5 9/%- Französishe Anleihe

‘88,70 ex., 3 9% Französische Rente 61,05, 4 0/9 Span. äußere Anleihe

5 9/6 Russea von 1906 75,00, 3 0/6 Russen von 1896 —,—, 4 9/0 Türken unif. —,—, _Suezkänal 4500, Rio Tinto 1740. Amsterd am, 2. August. (W. L. 23.) Tendenz: Ruhig. Wetse! auf Berlin 33,60, Wechsel auf Wien 21,50, Wethsel au! Schwetz 52,821, Wethsel auf Kopenhagen 72,30, Wechsel auf . Sto>holm 79,70, Wesel auf New Vork 2384, Wechsel agf London 11,35, Wechjel ‘auf Paris 41,50. 5 9/0 Miederländishe Staatsanleihe

1014, Obl. 3 0/6 Niederländ. W. S, ‘721, Königk. Niederländ.

delsbank —,—, Atchifon, Topeka u. Santa Fs 100, No land "16, Southern Pacific 923, Southern Railway —, Union Fe 1394, Anaconda 166, Untted- States Steel Corp. 1132 ranzöfis< - Guglis<e Anleibe —,—, Hambura-Amerika-Linte —,—. New York, 1. August. (Schluß.) (W. T. B.) Unter Käufen des Privatpublikums begann die heutige Börse in fester Stimmung,

Dandeldha 539, Holländ-Amerika-Linie 3404, Niederländ.-Indi $e

wobet {ih besondere Nachfrage für St:els zeigte im Zusammenhang

Öffentlich er Anzeiger. „ligeigenprels für den Naum einer 5 gesvaltènen Einbeitßztile 0M

[26684] ;

Die als abhanden gekommen angeze!ate preußische 3} 9/0 Staatsanieibe Nr. 956721 im Betrage von 300 6 mit Zinsschein 5/20 und Anweisungen hat \si<h wieder an- gefunden. -/

, Seide, den 30. Juli 1917.

Die Poltzetverwaltung.

Der je é. 40,—

[26570]

* Der am 28. Juni 1913 ausgeferligte Lebensversiherungeshein Nr. 33 877 des Herrn Frieori< Centmaier, BVechzniker aus Shhweßtzingen, ist abhanden gekommen. 4

vertreten |Étwaige An'pcühe Dritter aus diesem

von uns für kraftlos erkläit wird:

Verlin, den 1. August 1917. :

Deuticher Nnker Persiont» u. Lebern3-

versicherungz - Aktiengesells<aft in Bez lin. C. Schnell.

[26571] VPglicenaufgevot.

Die auf den Namen desHerrn Peter Vicbrock, Großknecht in Boten, lautende Vetsih:rung3police. Nr. E 16089 ist in ‘Verlujit geraten. Dies wird gemäß & 15 der Allgemeinen Versiherungsbedingungen mit dem Bemerken bekannt gemacht, daß na< fruhtlosem Ablaufe eiuer Frist vou drei Mouateu ua<h dem Ec- scheinen dieses Juserats die genannte Police für kraftlos erklärt werden wird.

Berliu, den 1. August 1917.

; Friedrich: Wilhelm Lebensversicherungs-Aktiengesellshaft.

[13689] Aufgebot. : j

Der ‘von uns unterm 17, November 1902 s ausgefértigte Hinterl-gunoss{èin zur Lebené - versiherungspolice Nr. 190 233 des Bäer- meistérs Emil Otto Borsdorff in Witten- berg ist abhanden gekommen. Der gegen- wärtige Inhaber dés Schétns wird auf- gefordert, ih biunen 6 Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls ‘der Schein für kraftlos erklärt und ein neuer* aut- geftellt werden wtrd.

Berlin, den 22. Mai 1917. : Victoria zu Berlin Allgemeine Versiche-

rxungs-Actie ‘Gesellsaît. : P. Thon, Dr. Ute@<h, Generaldirektor. Generaldirektor.

[26056] Aufgebot. _ Der der Fra1 Maria Kohlmorgen, | 46245 Jgeb, Hüttmann, in Hamburg am 25. März 1.1911 autgeltelte Versich Nr. 785 995, über 4 117,—, : der .dèm Fräulein Margarete Krauft in Kusmbawd, Bleich, am 2. September es 11911 ausgestellte Versiherungsshein Nr. 830 698' über 4 108,—, | | n ranz ichard Schöbe in Zeig ain 16, Deiember 1911 ausae- stellte Versichecungssh2in Nr. 860813 über Æ 730,—, der der 4 geb. L t, in B rlin am 13. Apiil 1912 ausgest-llte Versicherungöscheia Nr. 894 169 über M 114,—, I ; DReE tau Anna Dohmen, geb. May, in _Cô

N«:x, in

Notar

von 1866, 1913

von“ 1866,

M.

r. 76, der dem

alhof

riefs vom

Der JFnhaber

Ins Os mam 11. Mat 1912 aus- ersid

vor dem gestellte Ver T 0 M j d

“der dec Frau Auguste Amalie Köober- | 46

stein, geb. Neut ann, ‘in Kiel am 22. Juni |.

erfolgen 1/1912 daubgestellte; - Versicherungs|chein | K

Nr. 913 956 über & 1 | ‘der dem Herrn Wenzelaus Hliebek in/| 46 161

4 Mörs Kolonie am 31. August 1912 aus-,

gestellte Versich rungsshein Nr. 937 078 über #6 102,—, ;

die der Fcau Lina Jehmlih iri. berg am 2. November 1912 ausgestelitea Versicherungs\cheine Nr. 957 459/461 über

der _der Frau Johanna Tobolski, ge\<.

Opalka, geb. Werwidi, in 23. November 1912 au?géstellte Versiche- rungsschein Nr. 964 488 üher A6 159,—, der dem Herrn Alfred AÆermaun in Nosto>k am 7. Dezember 1912 ausgestellte erlterungoigein Nr. 969 399 übzr e s

der dem Herrn Stephan Heihoff „in bei und anzumelden; wirigenfallo dyrfer | Hordmund am l, Mal 1913 ausgestellte “46 270 t

der dem Fräulein Maraarete Swendseu ‘Jin Charlottenburg am 21. Juni 1913 a»s- gestellte Versicherungs: in Nr. 1 042 074 Die Direktt über F 168,—,

der der Frau Apollonia S(hlegel, Köntgöberg am 23. August ‘ausgestellte Versiherungsshzin Nr.1065 285 übex M 185,—, der dem Herrn Helnrid Reit in Ham- burg am 20. September 1913 ausaestellte

Do ¿rungosce f diese Urkunde zu edi vermeinen, * hi

der dem Herrn August Gabriel in Neuendor}-Friedheim am 20. September autgestellte räulein Minna Trautvetter, 1 jet verehelihte S{hreyer, in Eisenah-am

27. September 1913 dusaestellte Ver- fiGepungtimek Nr. 1076802 über A Ri Gi f

der dem Fräulein Hedwig Jeglorz in Liegni am 4. Oktober 1913 ausgestellte B Lernen Nr. 1077488 über M

der dem Herrn Theodor RichardJehmlich in Freiberg am 8. November 1913 avsae- stellte. Versicherungsshein Nr. 1087 917 über M 40,—, Herrn August Gabriel in Neuendorf-Kriedheim am 24. Januar 1914 ausgestellte Versitecungs\s{heinNr. 110949 über 4 112,—, :

der dem Herrn Antonius Behrendt in | 1917 Danzig am 20. Juni 1914 ausaéstellte PBersiherungss{<ein Nr. 1158 010 über

dec dem F

m 2 der dem Fräulein Bertha Queduau erungss{hein | fn Könitgëber ] : Mtellte Versiberungs\hetn Nx. 1 202337 über f 120,

F der Frau Gertrud Urbau, geb. Gründler, in Breslau am 6. Mai 1916 ausgesteUteVersicherungs|>heta- Nr. 1204 404 über A 270,—,

der der Frau Auguste Erich, Shmldt, in Stralsund-Ranibin am 20. Ja- —, „f :Fnuar 1917 ausgestellte Ver\icherungos{hein: Frau Elisabeth Frirdrich, | Nr. 1 261 877 über #6 88,—, der der Frau Anna Winter. geb. Dechert, in Hamburg am 1. Zuli 1911 au?- gestellte Versiherungsschein Nr. M. 79/989: übet é 116,—, ; | der dem Herrn Johann Wicchers in rungóshein Nr. 902.040 | Osterholz am 1. Oktober 1911 ausgestellte E . Bersicherungs[hein Nr. M. 82 108 über

648,—, : j der dem! Herrn Ladwig Plagmaunu in iel-Hafsee L 1. 9 918 Sat

‘Vetsierunzss<hein Nr. M. 96997 über der der Frau Katharina Bremer, geb.

1917.

mit dem gestern zur Veröffentlichung «ekommenen Stahltrustausw:is. Auch für andere Industriepapiere macht: \< seitens der Spek uianten- gruppen gute Kauflust geltend. Worütergehend gaben die Kurse unter Realisierungen nah, um ih \{ließlid urter De>ungen wieder zu fesitgen. Akti-numsay 250 000 Stü>. Tendenz für Geld: Be- hauptzt. Ge1d- auf 24 Stunden im Dur<hschntit 2, Geld auf 24 Stunden legtes Darlehen 24, Welhsel auf ‘London (60 Tage) 4,72,00, Cable Transfers 4,76,45, Wechsel auf Paris auf Sicht 5,76,90, Wechsel auf Berlin auf Sicht T! Silber Bullion 79, 3 9/6 Notthern Pacific Bonds 627, 4 2/9 Verein. Staat. Bonds 1925 1042, At<ison Topeka v. Santa 994, Baltimore ard Ohio 698, Canadian Pacific 160, Chesepzake u.“ Ohio 601, Cbicago, Miuwaukee u. St. Pwl 694, Denver v. Rio Grande 7,

[linois C-ntrál 102, Loutéville u. Nashville 124, New York

ntral 883, Norfolk u. Western 121, Pennsylvania 55e, Reading 943, So»the:n Pacific 944, Union Pactfic 1357, Anacovda Copper Mtuina 772, United States Steel Corporation 1244, do, pref. 1194. * avs:<z!l. i

Kursberi®@te von auswärtigen Warenmärkten;

New York, 1- August. (W. T. B.) (S{luß.) Baumwolle loko middlirig 25,58, do. für August 25,18, do; für Sept. 24,98, do. für Oktober 24,78, New Orlears do. loko middling 25,00, Petroleum refined (iu Cases) 13,25, do. Standard withe in New York 10,25, do. in Tanks 5,50, do. Credit Balances at Oil City 3,10, S@{hualz prime Western 21,35, do. Rohe & Brothers 21,50,

uder Zentifugal- 7,02, Weizen MNoter Winter —,—, Mehl

pring-Wheat clars. (neu) 11,50—12,00, Setreitefraht nah Liver- poecl nom., Kaffee Rio-Nr. 7 loko 91, do. für September 7,75, do. für Dezember 7,84, do. für Januar 7,88, Zinn 63,75.

London, 1. August. (W. T. B.) Kupfer prompt 125.

Amsterdam, 2. Auguit. (W. T. B.) Leinöl loto für August —, jür September 74è, für Oktober 755.

r

F N C E

d. Erwerbs- und Ne enofsen\{@jutz- 7. Niederlassung 2c. ¿on edtganwälten, . Unfall- und tiditäts- 2e. Versthernus, I. Bankausweise. pn * 10. Verschiedene Bekanntmachungeri-

Naten, in Hamburg.am 1. Oktober 1913 auk- gestellte Versiherungsschein Nr. M. 104461 - über M 242,—, : 10s die der Frau Helen- Büsing, : geb. Bruns, in Osternbdurg am 1. März 1914 aufgestellten V-rsierunasscheine Nr. M. 109 321/2 über je M 125,—, ; der dem Herrn Simon Laufenberg in Bonn am 1. Dezember 1915 avsgeftellte Meth erungeigehn Nr. M. 117 893 über M

I

siad. verloren cegavgen. Wir werden die vorbezeichneten . Bersiherungs\scheine für kra\tlos erklären und neue Dckumente

ausftellen, wenn fh niht- (wunerhalb weier Mouate Inhabex ter. Versiche- rungesèfne bti ürldämelben, T2

e Jduna G

Leben3s- Pensions- und Leibrenten

Bersißernugs een a..G. Hane a. S. on.

Berlin am

aeb

1913 | [24783]

Der von uns ‘am 17. Juli 1913-aus- gestellte Hinterlegüngsfchein Nr. 55 812 auf den Namen Hermann Langhals în Res Aaguowen A i Le an : Z s werden alle, wel<he Ansprüche ‘an Nr. 1 073 183 über Sdo dur< aufgefordert, diese bei Vermeidung des Verlustes aller Rechte binuen zwei Mouaten bei uns geltend zu machen.

Hamburg, den 3. August 1917.

e Janus* Hamburger Verficherungs-Aktiens Gesellschast (früher : Lebe18- und Pensions- Versihherungs - Gesellhaft „Janus* „in

mhurg). O. Holl Sm Wulkow.

[26521] Aufruf. Der ‘von unserer Gesellshöft dem Herrn Alfied Fasdor}f, Bankprokurist in Rostock t. M., z. Zt. beim Militär, über eine Lebensversiherung von. 6 10/000,— aus- gestellte Versiherungasshein Ne. 14184 ist in Verlust geraten. Der Jubaber der Urkunde wird“ aufgefordert, {pätestens innerhalb zweiec Mouate seine Rechte bet uns anzumelden und bie Uckunde vors zulegen. Ke A ; Ludwigshafen a. Rhein, den 31. Julk

Versicherungs\chein

; y Atlas Deutsche Lebéntversiherungs - Gesellschaft.

[26523] Aufgebot. y ; , Die Frau Alm2_ Wiihelmine Antonke Uppert, geborene Guydeklah, in Altona, hat beantragt, ihren Ehemann, den ver- tGollenen Glasmacher Frietriß Carl Auoust Lippert. geboren ten 11. Juni 1877 zu Altooa-Otténsen, Sobn der Glas-

mäthec August Ado)f ÎIöseph und Wil- helmine Märtie Claudine, geb. ‘Winslow, Libpertshen Eheleute zu Altona-Ottensen, 4»léht wohnhaft ia Altona - Ottensen, wel<er auf dem der Dl Kriegsschauplaß

am 8. April 1916 ausge-

eb.

‘als Uatéroffiiier der 5. Komp. des Land wehrinfantèérieregts. Nr. 84 am Krieae tetigenommen und feit der 9. August 1915 bei Szewkowo vor Lomza ‘vermißt wird, Für tot zu erfiären. - Der bezeihnete Ver- [BaPtne wird aufaefordert, ih spätestens n_ dem auf den 2D. Septéèmber A917, Mittags A2 Nhr, vor dem unterzeidh- neten Gericht, Zunmer Ne. 202, anbes raumten Ausgedotstermine zu. melden, widrigenfalls die Todederklärung erfolgen - Leben oder Tod des Verschollen

März 1913 augaestellte