1917 / 184 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Z g

0 t aux tg e us (W. V B.) e und 2 Angus rechts des Dentebs Polen fu Form e Lewis u e n Meatnrtitigfaltiges, : j L L E E es ag E r st c B e il g g E : | sj : | : z

a02 e Seeflugzecuge die enagali Flugstation | genauer UebcrseÞp1na wiedergegedenen Gese: Sterl. e trägt ar - éz 7 i He z É á ; S. E E G «At E ¿ ; n : :

auf der Jusel Thasos ¡in Aegäischen Meer T efolareis den Schwierigkeiten Nechnung, die dur das Jneinanderareifen des N Teil e “bort Lait Dle Crd zum Deutsthen Reichsanzeiger und Königlith Preußischen Staalsanzeiger, L i E i : | i

Irenden materiellen Rechts und des mit der CEinrichiung Berlin, Sonnabend, .den 4. August 1917.

ait 2 j 9 | in Polen ae í : 5 e h: mit Bomben angeariffen. Es fonten starke Brand- s Pet Geribte ixt Generalgonvergäment Warschau eincefoh, tes f egogerät besdäfligten Fabrik. Der Satschaden

wirkung und zahlreihe Explosionen festgestellt werden : , - T. V. meldct, incbesondere au ten i —P D s deutsden Preoz-fß1 eis entstanden sind und tägli neu entstehen D : é : # j M: Der Chef des Admiraltabes der Marine. tine So i Dee dn bea fter I bR Es See M denten, Der Berit a E E an M184... Notterdam, 2. Au ust. (W. T B.) „Magasbode“ vorherrsPenden Wechselverkebr, der denjenigen Deuishlands weit mäßig gerting; bieher find se<hs Tote festgestellt. Lei$ßtere

meldet, daß der dänist e Dam. fer „NRigmor (798 Br. T.) | Wbertrifft, das die bisherige Prczls, au< die CEiger- Virwundovgen, inshescrdere durHh Glassplitter, find tabL, : ; versenkt wurd R a MAT EL, M METAMION (4 L.) | tâmlichte!ten des beimisGen Rettverkehrs, wie die russis@e und reicher. Ursache der Explcficn isstt anscheinend ledigli unvor. mílihe [ des Ministeriums des Innern mit weitergebend:n Aufgobepy, u. a. e. deutshe Kriegegesezgebung auf diesem Gebiete glei< eingebend sihlige Handhabung einer mit Spzengmaterial gefüllten Kiste, die JCS. auch administra1iver Art, namentlich hinschtlih der Verwendung der Bern, 3. Auaust. (W. T. B) N d ig“ berüäsitigende Buch si< den deuts<en Kaufleuten, Hantele- verlaten werden folltic. Die selleus der enérwebr mit Umsi®t ge- : damals zur Förderurg der Landwir1shaft erstmals (1844) aue- O E Ee qust. (W. T. B.) ah „Echo de Paris vert-etungen urd Banken als nüpßl'<er Führer ern elsen. Für : ate E : Königreich Preufen. ' geworfenen Staatsmittel und des Verkehrs mit den lanowtrt’<haft-

von 28. Juli warde der englische Dampfer „Mariston“ | deut J rislen dürfte die Azlage voa besond t sein troffenen Maßnabmen waren äußerst wirklam. li j ; » (2908 B. N. T.) am 15 Juli von cinem deuts térideboot euti<he Juriflen dürfte J l e f esonderem Interesse scin, D S - Ministerium des Innern. hen Vereinen betraut war, gingen diese Befugnisse rah der Errichtung T A D. m deutschen Untersee 100i } die eine größere Anzahl von Gn dhe ungen des Kassationsbofes Die natürlihen Wasserkräfte Deuishlands. Zur Er- ; E eines besonderen Mêinisteriums für die landwirt schaftlichen Angelegen- verfenkt. “fn Petersburg im vollen Wortlaule entdält und damit zug!eih cinen sparnis von Kohle und zur S<honung der t:umer kosibarer werdenden I. Jn der Woche vom 22. bis 28. Juli 1917 auf Grund der Bundesratsverordnung über Wohlfahrts pflege beiten seit 1848 allmählih mehr und mehr auf das neue Minif‘ertum Eindli> in die Arbeitsweise des hö<sten russischen Gerihtshoses d i alis billi ä d des Krieges 15. Feb 1917 igte Vertrieb G änden. über. Diesem Umstande 1irug das zevidierte Regulativ vom 24. Zurck

Kohlenlager, aber au< zur Beshafung einer mögli gen während des. Krieges vom 15. Februar genehmigte Vertriebe von Gegenstän

gewährt. Im Anschluß doran is tas russisBe Verjährungsgesetz motorishen Krast wird die Ausnußung der natürlilhen Wase:kräfie IT. Abagel ; ; 1859 Rebnung und wies dem Kollegium dke Aufgabe zu, den vom 6. Okiober 1915 in einer von Iustirat Klibanski gefertigten | sür jedes Land immer mehr zu eizer gedieterishen Pflicht. Deutich- gelaufene Erlaubniserteilungen. Minister für die landwirischaftlihen Angelegenheiten als tewnische Usbersetßung wiedergegeben. faud Ht von der Natur mit soljen Schägen niht besonders reiblih iÈÌÈÌÒ_————————— pati Deputation zu unterstüßen, ibn von den landwirtscaftlih:n Zu- r Name und Wok Stelle, an die Zeit und Bezirk, ständen in den Previnzen in steter Kenntnis zu erbalten und Vor-

Statistik und Volkswirtschaft. Die Neutralisation und die Neutralität Belgiens. | ‘9 ‘atte: besoud i6t e8 j deut Boden ni ' ; Ein Urkundenbucÿ mit ciner htstoris<-völkerrehtli>en Einleitung von | A6estattez, tnebesoudere dein, auf deutschem rae M dtr é die Mittel shläge und Anträge tm Interesse der Landeskuttur einzubringen. einea einzigen anschnlihen Wassecfall, in“ dem F die Waffer ê des Unternehmers Zu fördernder Wohlfahrtszwe> abgeführt werden in denen das Unternehmen Bei der Errichtung waren z1 ordentli<en Meitgitedern außer

Zur Arbeiterbewegung. Dr. K L : 7 1 . Karl Strupp, Mithcrausgeder des Jahrbulßs des Völk-r- L H di Nag einer von „W. T. B.* übermittelten Havaëmeldung aus | re@ts, XIX und 188 Seiten. Verlag Friedri Andreas Perthes, Zeit argen ália a g ags Das E ¡n engli\er sollen ausgeführt wird dem Direktor, Räten wehrerer Vttnisterien Und einer Anzchl (&e- Madrid haben die Eisenbahnerverbände von Avila, A.-G, Gotha. Geh. 5 4. Shoa in dem seit 1916 au< in Le in D O a AeErte O 14 Tad ieden l lehrter nur einige Landwixte aus der Nähe von Lerlin exnannt He 1 rdSeies Saragossa für den 10. August den Ausstand deutsYer Uebersetzung vorliegenden Therfe bes elgishen Staatt- stärken vorhanden sein sollen, allerdings eiwa ebenscviel wie {n Grof, I. Genehmigte Vera nstaltungen. worden, während eiztge andere führende Landwirte aus den Provinzen W manncs Girard Avant Me und in Mr n ag genen i Jahre britanrizn, aber fiebenmal weriger ais in Itallen, füufzigmal Vertriebe von Gegenständen. ee zu: außerordentlichen bezw. kotrespondicrenden Mitgliedern bestellt / ohlfahrt8pflege. regen F es E A Ee Demislach a Drülel | weniger als in Schweden und gar 140 mal weniger als in Nortweger, S E a. Wein. ee e gFTrgentih L 1889 due r gen wurden E c nddd Die in Spanien ansäsitgen Deutshen haben, wie belgisder Staatämänner und Jutisten® ist der am 4, August 1914 | rof. Halbfaß, der beste Kenner un'erer dzutsen Blunéngewäss.r, Paslh-Greve-Sliftung, Berlin | Hinterbliebenen- und Kriegsbeschädigten- | Nationa!stifuung | Bis 31. Dezember 1917 Preußen. so erfuhr die Zabl ber Beru!slandwirte unte dee MPiitgliedern dot .W. T. V.* berichtet, der National stiftung für die Hinter- g ! Tru i i hat in „Peterraanns Mitteilungen“ cine möglichst genaue Seteduüng luf für die Hinter i s gliede bliebenen der im Kriege Gefallenen eine Spende von erfolgte Einmarfch ce y roR e n in Lan dpnnee der deuishen Wasserkcäste na allen verfübaren Quellen veröffent"iht, füsorge A p g Ç ne O Bermehrurg dur Heranziehung aller Präside: tin 23ó 009 (4 überwiesen. Ferner fiel der Nattonalstiftuna von | 618 gewürdigt r As s ibe di Grändia U Nees Gr tit _zu ganz anderen Ergebnissen gelanzt, die ni<t nur wegen KriegeGefallenen eiw. Direktoren der landwirt>aftiiden Ber tralveteine 0: DeR der Maschtnenfabrik N. Wolff in Magdeburg - Bu>au der Pt ouaten, E age Ü E E aas ung E 2 E ihrer Summe, sondern au< wegen der geographisGen Vertei'ung : Ee Reichsaus- Pr A 2 in, gun. Gade der LeGuiger Zahre der Wun nad eixe Spende von 50000 4 zv. Durch ein Feldtestament hat | des belcischen Staots ter Une v ge Ie E ae von Éêcstem Leue sind. Er shägt tanah die Wasserkräfte Nord. {oß der Kriegs- die Lan : e a okale betitienbte C E n A dex für das Vaterland gefollene Zeidhenotadewiker Friy Nebe aus | frentflen Nechtbauffafsurg Deutsblar.d nur getan hat, was es zu tun | peuischlandg auf rund eine Milton, diejenigen Mitteldeutih!ands | : „B der Krieg die Land- und Forstwirtsha1t berührenden geseßgeberis<hen und Gera (Neuß) der Nattcralftiftung 10000 „4c vermacht. Weiter fiel beretigt war. Glelhwohl findet sein Verhalten no< immer bei den | auf drei Millionen und dle Súd'eutséhtauds auf a<t Millionen beshädigtenfür- Verwaltungt maßnahmen aus den K'eijen ter Lzncwi:tshft mehr ibr ron bem verftcrbenen Kaufmann Werner Jacobi in Berlin- | Neutralen verschiedene re<tlihe Wertung und beteinem Teil der'e:ben-ine Pferdestärken, so id die stattliXe Ee‘amtsumme von etwa : : vorge E E i Legendo enberg e Quitrde Vas Rolfé- land dur uud Wila:ertdorf eine Erdschaft in £ öhe von 50 0004 zr Beutteilung, wie sie pur bi völliter Außeratlassuag der Rehtéquellen | (z{f Millionen Diteitärken ergeben wü:de. Es kowmen also Pas - Greve- : legende Aenderung seiner Zufammenschung und Zw! estimmung ! | iv. vnd ihres Inhalts r A Man muß daher auch das vorllegeode a1f eln Quadratkilometer FläGe deuten Bodens im Durs, Stiftung. no< mehr ¡ur „Spie des landwirt)caftlihen Bereinswe]ens" Silevaths | B iti Tee B Weist M Archiven, | shoitt 22 und auf jeden Œirwohnec 0,18 Pferdestärken. Als Nerd- ». Eiserne Kriegspfannen. agebau De (Wfersdeidong iden Ndentlihen und » frèuten Retbie uelen übcr die Entstehung Unabhärgi keit und deutsbland ift tabei das Fla<lond (280 000 gkm) geze<net woider, Verein vom Roten Kreuz, Frank- | Zum Besten deutscher Kriegs- und Zivil- | Verein vem Roten | Bis 31. Dezember 1917 Preuß!n C fis L nte die Mit Pr äsirenten Die Warenzeichenrehte der Zentralmäbte, Bul- Neutcalität d 8 bel isen Slaaites zus nact ; d drct | 28 Piitteldeu!slard das Gebirg- und Hügelland, als Süddeutsch, furt a. M. gefangener und des Flo1tenbundes Kreuz in Frank- (Veclärgerung einer bereits erteil- } p Direktoren der tamals 18 landwirishaftlihen Zeirralverei arien, Deutschland, Oesterrei<, Ungarn, Türkei, be: | ger cantät des belgisen Slaa/es zusammenge ‘aeftellten reLiligen | land das Gebiet sútlih des Malus, die legtcn beiden Land sieile : deutscher Frauen furt o. M, Aus- | ten Erlaubni) nur Ladenver- | (e Met 0 BeR Blr E, [af en N “Mes crbeitet vonn Selmar Retgenbaum, Pater.tantralt und Dr I R e aben die b 1 if 4 e N ia n | mit je 130000 qkm. Südteutsh'and isl demna<h an Wasserkraft : : {uß für deutshe | trieb zulässig. tri e PE 6 i i; d lte ‘n N n Mile u r d ten Alexander Lrander, ReStéanwalt lu Berciin, berausgec eben vom e d rue M je Deb u j: L Neufeatität Belgiens R ¿e | tem übrigen Deutshland ganz aufer orderntli< überlegen. Immerhin Kriege gefangene : : bereita 1842 i H ich rel ‘Peitener feis b rifé e Minist riét. Geuts<hen Baltan- Verein, c. V, Berlin. VIl und 216 Seiten ns ne Ge Da flellun di der Mik den! L s borgie, | A werden, taß von dieser Exergtesumme nur ein : beamte el hit Usw. 1 Mitgliedern bestell” Die Z bl L Mit- Vaiaa Dee Sa O E Ma Pee E ten p E E í er gh en arn ung Lee Teil te<nis< verweitet werden fann, afer andererseits bält Halbfaß IL Abgelaufene Erlaubntiserteilungen. Eee i s ae É G s L E 248 e Dal der af Berin. Geb. 9 #. Die nach grietenss>lvß 71 Gri TenDÓN E u ibe sd Texte witd jed Pete W a er Ec f "n seine Zahlen, „beionders die für Sütdeuts{land, für Mindeft- F L l) Sammlungen. : ledi Ra der ‘laufenden G schäfte wide un us iel ‘ém’ Vertreter zegen weSfelseitigen Wirtsaftsbezebur gen zwischen Deutschland und. | tiGticer Grkebntnig devot relanzen, e weiten She n Teiaten Und | s<ähungey. Mindestens dürfte wohl die HäUfte der angegebenen Dabw, Stadtrat a. D., Berlin | Zum Besten tes Alters. und Invaliden- | Präfidialges(äfts. | Bin 31. Zuli 1917 Prebß-n | (vg er 11uenden Geschäfte wurds, (in aus et. ém 2 E den mit ihm vo bündeten Staaten lassen die reGtzeitige Eintragung ban Großumäten Neutralitäl Gevoäbeleifiet worken wele Mechte fie Pferdesiärken nugßkbar aemacht werden tönnen. ; héims für Angehörtge der Marine in stelle des deutschen Sammlung von Geldspenteu. b: Ut. Die dur die Fróße Dito liede Veruzkidkte ‘Shrersällig- von S@sußmaik-n (Watenzeihen) im Inter se der Verbreituna der | bem Lande verllek ey, welGe Pfl'<ten sie ibm auferleat und wie es S. Goar, 2. Arg:.t. (W. T. B.) Heute fand unter dem Seegioede und zur Beschaffung von Mee i feit gab dann dem Landwh11shaftsminister Dr. Frietenthal Beran- Aa jedes dieser Los A4 b ret Lene ‘rel über 100 / ‘angs 9 e Moe r He L R ae E Eekcimen Bergrais Dr Weid tmann unter Beteiligung S sauunelstele Be1- : ; (der wünshe , enen l at. Das Bu riites Grgäniung6heft ¿u der Samni- ¿t 4 T heut ä 6 i ä n E e O An N e Lien, lung von „ÜUrkynden zur Ges{ichte des Völferre>ts* e: ienen, die Stn De aut a bea M (Mis N Bonne i für ag ee, und die Zentralmoorkommt! ston, L in fubrbandel bleser Länder mix D Dora, eubea Bud arbaten: t Ss vei S A O A IENGSN Lal, uge deutshen Kuappschafteverbandes statt. Es wurde u. a. der Verlag der „Täglichea Rund- | Zum Besten der deuts<en Flottenmann- | Reichsmarineamt | Bis 31. Juli 1917 Preustith iel des Vil lflränei Ducen S E i Na ch wazenzeihenre<tlihen Bestimmurgen Bulgaclens. Drutsh'ants, Oesler- | uur tür ver Tb, Dreier: des Völfecr eis font tir s ir Geld A Ertwuf eincs Freizög!gkeitsverirazes und die E:nrißtung einer Ab- s@au*, Berlin chaten Sammlung von Geldsp-nde& des Wirkungsbere]hes und Einflusses des Kollegiums nach aufen bedeutets rei@?, Ungarns und der Tü: ket e: êpfend und übersidt tiid) zusanituen- rid i Politiker u d Parl rieriee , fondern au sür Ge|<icht2- re<hnangôftelle der Wanderrenten beraten. Der Freizüct eitc vertrag Hilfsausshuß túr die Deutschen | Unterstü ung der notleidenden deuts<en | Der Hilfsausshuß | Bis 1. Juli 1917 Preußen das Eingeben seines seit 1842, also 30 Sabre hindur&, beraus- gestellt find, Dem Wortlaut bezw. der deuten Ueber: seßung der eins I M L A Oa wide TolDoliS 2 R C die M taliabee dee geen i in British Südafrika, Berlin Mit en e British Südafrika, DeeN Sammlung von Geldspenden. | gegebener Organs, der Annaler: ber Landwirisaft in den Königlich : : M i ‘he Qr | G ded ner gefangen genommen wurden en*, im i veftel P E E ea A e S E ° Verkrehrêwefen. shajtevereine tarstcllen, da er abweti>end voin bishe: iven Gegznseitig- Denisde Kolonialgesell schaft, Zum Beste ber Sees Johann Al- | Finanzkommission | Bis 31. Juli 1917 Preußen Ra E: L R U H O Staaken die Fragen beantworten, wer ein Wa'erz-iten aumwelten Reisen in das Auslaud. Von neutralen Ausländern | ktilsvertrag den Mitglietern _Rechie und Ansprüche gibt. Berlin breht - Spende für die Kolonien“ | der Deutschen Ko-| Sammlunz von Geldspenden. büder“ als gleichzeitiges „Archiv des Landesökonomi-kollegiums* Br-tujeldhen-argemeltet wetten faun, eide Wareatidrn nuar ces | vird vielfa darüber geflagt, daß sie nagesuchlen Sichb | „ey Bien, 2. August, (W. T, B.) Eeslern aberd traf vie At, M L E aa | “0 fhibermals. geändert wurde das, Regulativ im.-Jnbra 1878- mit 23 ón "ge d p_e.nes W g | Dar en misen, eye Ne cuen von Unen nahgesuhten Sicht- | ordnung der osmantic<en Presse aus Berlin zu mehrtà igem - Erbolunge- Besten des Seemannterholungs- | Der Verein Bis 31. Juli 1917 Preußen | 95 i ¿ ensbiuß E: i dauert, wann es iu ernexen Me unt nb e ned Warentelben8 | yermerf-gur Reise in das Ausland erbalten: | Auferthalt hier eta. Die Verein!gurgen von Wiener Tagessh, | priml SU Tind Meduo.| > Leins L Ri eansférholungs. | Der V 7 | ¿Sammlung von -Gelbspenden-. _ | [ardwirtshaftlier Zenfialficlln bee Leehigr Gub er

+2-B a S

lass'no, zehn Kemmissionen zur Bearbeitung ve1sd&ièdeier Ang'legtr- beten einzus gen, tte, wie die Landeapfirdezuh1kommissioa, der Beirat

dauert, wann és iu erneuern ist vpnd wanú sfe Löicdung eztdlit; / “l : i S „S, 2 ahnow- | _heims. in Klein Macbnow *: dl 2 2 am ern x unterrichten sie über die für die Anm- ines M Ger «Hierzu bemerkt das „W. T. B“: Nach unseren Erkundi- | slelern balt.n st< zum Empfange „auf dem Bahnhofe eingefunden, entralfomitee der deutschen Ver- | Zum Besten der bestimmungsgewäßen | Rotes Kreuz Bis. 31. Juli 1917 Preußen z klana mit ecforkerifien Ulloa, “abr M0 Lite d a übr bie Su: gungen - ist es richtin, daß die Ausstellung der Sichtvertnerke | Der Vorsitzende der deuts-öftereichishen S&rlftliellergenosseusaft, n vom Roten Menz, Berlin VZuede hes Zentralkomitees sowte m ; Sammlung voa Geld und Liebee- Seees des Deutscher Levi Galiprclà neciaktve rex E Mde lissigf-lt ter U tertrogurg cincs Warenzebens und ¿her den Zivil | jevt längere Zeit als früher in Anspru nimmt. Dies hat darin | Hauptschuifilei?er Pucsiein, hieß die Gäste h:rzliGst willloa.men. l Slüchtlings- und Gefangenenfürsorge gaben. \<antlidenZontraivereinen von d:ei zu drei Jahten u wählenden Mitglieder und Stratre>.ts\huß tes Warenzeicheninbabers. Dieser Ucdhecrpli> seien Grund, daß die Polizeibehörden nah neueren Weisungen |_. E Zentralkomitee des Preußischen | Zum Besten der sazungsgemäßen Zwe>e | Rotes Krenz Bis 31. Juli 1917 Preußen auf 19 (seit 1894 25) festgelegt vnd die Zahl der vomMinister zu ernennenden über die Proxis tn Weyenz ienfachen dürfte den betcll'gt:n Kreisen | den Sichtoermerk erst ausstellen dürfen, nahdem sie sih der Arnhem, 3. August. (W. T. B.) Dem „Nieuwe Arnhenschen Landesoercins vom Roten Kreuz, des Zentralkomitees - Sammlung von Geld und Liebes- übrigens niht dem „Deutschen Landwirtichaftsrat“ anzébörenden besonders wilikr mmen sein. : Zustimmung der Zentralslele vergewissert haben. Neutrale | C2urart“ wid aus Amste:dam beri<tct: Aus den zur Bere<nung __ Berlin i aben. Mitglteder auf die Hälfte der ersteren bes>ränkt wurde ‘untec Fortfall Das Wechsel1e<ht des Königreih9 Polen. Die Artikcl Kuslände fi Detitschsand verlasien Wollen, tun. d shalb gut der Kriegsgewtinnsteuer notwec.dizen Angaben hat {h ergeben, Kohlwes, Rechnungerat, Berlin | Zum Besien des IJayalidenheims {n | Territorialdelegier- | Bis 31. Juli 1917 Preußen des jeit 1870 tätigen „Ständigen Ausshü}es*. Zwe>bestimmung des 110 bis 189 des Code do commerce in ter n Polen geltenten | ZU2länder, die De C v Sie tun deSyav gut, | daß tie Amsterdamer Zeitung „De Te fataal. von der (dernförde ur d der Angehörigen der | - ter für dieKaiser-| Sammlung von Geldspender. Kollegiums blieb nunmehr, den Minister für landwirtsaftliche Rnge- Fassuno, unter b:fonverer Berü>sihtigurg der Kriegsgesehgeburg er- | ren Antrag auf Ausstellung des Sichtoermerks bei der | englishen Regierung eine Summe von 98 009 Pfund Kaiserl. Marine * | ide Marine in ' : legenheiten als dessen regelmäßiger Beirat in der Fördecung der Land- luteit von Ger‘<tsassessor Dr. Hetnri< Freund, früherem Polizeibehörde wenigstens drei bis vier Wochen vor | Sterling erhalten hat. 2 K el e i und Fo stwirtschaft_ zu unterstützen und die Inte1ess-n der Lantwit1 Frieven8rlhter tin Lo», 3 8. im Feide. Mit zwei Anlogen, ent- | demjenigen Zeitpunkt zu stellen, zu dem sie die Reise ar- : Frauenlobstisturg, Berlin Fürsorge für die Hinterbliebenen der | Frauenlobstiftung | Bis 31. Juli 1917 Preuß-n | saft und Forstwirthaft au dur selbstá: dige Antrà,e den Minister balt:1d die wi<tigflen Vestimmungen der ru\\is<en Wechsel- | lreten wollen. Alsdann werden sie, soweit ihre Reise über- Besayung des Kreuze1s S. M. S. Sammlung von Geldspendev. wahrzunehmen. Nähere Beziehurgen' zu ‘den -landwirtschaftlichen moratorien und 24 Entscheituncen des Kossaitonshofes in Petcre- | haupt zulässig erscheint, in der Regel damit rechnen können Nr. 17 des „Gisenbahnverordnungsblatts“, herausgegeben Frauenlob und für die Hinterbliebenen : Zentralvereinen blieten tadur< erhalten, daß neben en Voilag-n des burg in der deuts<en Ueberseßung des Verfassers, sowte eirem Arkang: | daß sie den Sichtvermerk rechtzeitig erhalten im Königlichen Ministerium der öfentlidhen Arbeiten am 31. Juli 1917, anderer Angehöriger der Kaiserlichen | | Mivistens und Anträgen von Mitgliedern ou solze der 1-n»wirt- Das russis<e Verjäbrunasgeseß vom 6. Oktober 19 15, 4 hat folgenden Inhalt: Allerhöchiter Eilaß vom 1. Juri 1917, betr, Marine schaftlichen Zentralvereine zur Beratung: zu stellen waren. Während A Vau und Betrieb der în dem Gesche vom 22. April 1917 o Auo\{<uß für eng. der | Versorgung des Feldbeeres mit gedié- | Der Auësduß Bis: 34. Juli 1917. Preußen tis dabin die Leitung der Geschäfte ín der Hand eines bejoad-ren

verseßt von Justtzrat Klidanskt tun Berlin. Verlag von Fra "Ca Frans papangerl cen Lititaesee orge | genem Lesestoff dur<h die Hände der «Sammlung von Geldspenden. Generalsekretärs gelegen hatte, wurde nunmehr eta-vortragender Rat

Vablea, Berlin. Geb. 3,20 6. Die Grur.blzge tür das in Pclen Es wird darauf aufmerksc.m gemacht, daß durch kie deut- | [benen neuen Eisenbahnlinien usw.; Bekanntmaung des Rel : De Ba ems, dal dur Tanzlers vom 23. Juri 2% betr. Aenteuag der Telegraphenord- im Felde, Rhey Feldgeistlihen des Ministeriums mit ihrer Erledigung betraut. Ti \+ tm wesent-

ltende We<selreiht bildet. d itel. s i M S 16, Sat E H Me S i, [GEP R asen ins tba es S onee Clgonpbee xurg vom 16. Juni 1904; Bekanntmatung des Stellvertreters dcs Oberpräfident in Potsdam Fürsorge für die Hinterbliebenen der im | Nationalstiftung | Bis 31. Zuli 1917 Provinz | lichen auf eine jährlich: Sizungsperinde von mebreren Tagen be- st\ihen Weiterbildung ift aber die raisisde Gesezzaëtung getreten. | d shänd: i: = 0 me, Naltnoer, Reickékan. lers vom 28. Juni 1917, betr. die Fristen des Wechsele Kriege Gefallenen und für Kriegs- | undKriegsbeshä- | Brandenburg- und Landetpolizei- hränkte Form behielt das Kollegium die nächsten 20 Jahre bis zum Nach Ausbruch d-s Wel tkrieges kreuzten si die Kamp*- Moratoriums- und mit der Aushändigung der Sendungen an die abholenden und S@je>t:e<hts für Elsaß-Lothrincen; Erlaß des Minisßers der beschädigte digtenfürsorge bezirk Berlin Sammlung von | Fahre 1898 Ofkupationsmaßnabmen Deut'<lands und Rußlants. Zum Verständnig | Empfänger oder an den Gemeindebestelldienst, o en | öfentlihen Arbciten: 15, bom 10, Juli 1917, 11. 26. 114/126, betr, e d solcher besteht, die Tätigkeit der Post erledigt ist. Für ihren Beaderung der Telegraplenotdaung für das Deutsche Neich vem

hedarfes aber uoch vielfa der Heranziehung der französtsG-re&tliGen w ¿n 7 . L derin det Nechtspre@ung des Zibilassatiagbeerleante sh S-redtliWen wie Besstelldienst, der für deutsche Hecresangchörige und Beamte | 16. Juni 1904. Nachrichten.

Serats enthaltenen russis<-polnishen Rehtsentwi>älung. Alle diese | nicht in Betracht kommt, erheben die Gemeinden ein besonderes

Geldspenden. | Zu einer neuen: grundlegenden Umaestaltuna 1 ötiate das Eefé 2) Vertriebe von Gegenständen. | ; | I E E, vom 30. A as und ns 10 { Ostpreußenhilfe Bis 31. Juli 1917 Preußen | bin erfolgende Errichtung von Kammern tin allen vreußlihen Pro«

1 v tbblod it | vinzen, sowie die Schaffung mehrerer, versdiedenen Zwe>:n dienender F bon. Stre E eZentralstellen der preußishen Landwirtshaiskamm-ra* und führte

Dfiprezßer hilfe, Varband deut- | Hilfstätigkeit für Ostpreußen

GSesiP!spunkte berü>si<!{zt die vorliegende Darstellung des Wechse]-

a D

Theater. Königliche Schauspiele. Opern- haus und Schauspielhaus geschlossen.

Deutsches Theater. Sonntag, Abends 8 Uhr: Der kleine Napoleon.

Vêéont2ag und folgende Tage: Der kleine Napoleon.

Kammerspiele. ¿Sonntage Abends 72 Uhr: GSolt- e

se. Montag und folgende Tage: Gol®-

sige. Volksbühne.

(Theater am Bülowpla4.) (Untergrundbahn Schönhauser Tor.)

Scnntag, Abends 7} Ukr: Fahrende Musikauéten, L O

N ppa a E T!

Bestcllgeld vom Empfänger. (Forisezung des Nichtamtlichen in d

ega PEDaTPT:

Seriiner Theater. Sonntag, Abends 7,20 Uhr: Die tolle Kaoute5. Operette in drei Akten von Rudolf Bernauer und Rudolph Schanzer. Mußk von Walter Kollo. i

Montag und folgende Tage: Die tolle Komteß.

Komödienhaus. Sonntaz, Abends 8 Uhr: Wie feß;le ih meinen Maun? Ein fröhlihes ehelides Kampfspiel in drei Akten von Hans Sturm.

Moutag und folgende Tage: Wie feß!ec ih mcinen Mann ?

Deutsches Künstlerthedater. (Nürn-

bergerstr. 70/71, gegenüber dem fologi [Ben Garten.) Sonntag, Abends 72 Ühr: Klub- leute. Luslspiel in drei Akten von Frig Friedmann-Frederih.

Montag und folgende Tage: Klub-

Montag und folgende Tage: Fahrende | (zie

Musiklauten.

Theater in der Königgräßer

Strafie. Sonntag, Abends 8 Uhr: Gustsviel Lo Hesse und Hans Ioachim von Seewigz: Künxstlerisc<he Tänze. Die Froge au das Schi>sal uad Nbichiedssouper von Arthur Schnigler. Montaa bis Donnerstag und Sonn- abend: Klnsileris<he Tänze. Di eézage au das Scyicfsal. Absehieds- souver. - vis ¿d L Freitag: Erdgelst.

Lessingtheater. Sonntag, Abends 77 Uhr: Die Könitigiu der Lust. Ge- sangsposse in drei Akten yn Marx Neti- mann und Dito Schwarß. Musik von Otto S{#wary.

Montag und folgende Tage: Dic Königin der Luft.

Schillertheater. 0. (Wall ner- theater.) A Nachmittags 3 Uge:

Der Waffenschmied. Abends 7 Uhr: Taun$äuscr.

Montag: Dex Freis<üg (zu volks-

tümlichen Preisen). Dierstag: Fra Diavolo.

Cÿarlottenburg. Sonntag, Abends 7x Vbr: Alt» Heidelberg. Schauspiel m gun Akten von Wilhelin Meyer-

ríter.

Montag und folgende Taçze: Alt- Heideiberg. ;

Deutshes Opernhaus. (Char- lottenburg, Bi3mar> - Straße 34—37.) Sonntag, Abents 72 Uhr: Mignon.

Montag und Sonnabend: Die Fledermaus.

Dienstag und Donnerstag: Nanuon.

Mittwoch: Hoffmauns Erzäh- lungen.

Freitag: Mignon.

Komische Oper. (An der Weiden- dammer Brücke.) Sonntag, Abends 28 Uhr:

Die e Seiuer Majestät. Deutsches | &

Singspiet in. drei Akten von Rudolf

reóber und Leo Waltber Sleîn. Ge- | 72

angetote von Rudolf Presber. Musik von Gilbert. * Montag und folgende Tage: Dic

Dofe Seiner Majesfiät.

Ueues Opcreltenhaus. Sonntcgo, Abends 7{ Uhr: Dev Soldat der Marie.

- Moutag - und folgende Tage: Der Soldat dex Marie.

bends 7 in dret À

Sonntag, Nz fee druff! u B Hr. O! BulaiGtanous, ; Bolksstü mit Gesang A R 20 A F Hr Knappe mit Hale ‘und Will Wo!f. Von mann Sc boren: Eine Tochter: Hrn. Land- alter Kollo.

Montag und folgende Tage: Die| (0) F erst D. Olga Gulashkauoae. Câcille v. Bünau, UR Gräâfia v. Dele

Lusispielhaus, (Friedristraße 236.) ini 0

R e en e t ih für: den Anzeigenteilt

of, Sÿwank in 3 Akten Der Borsteher der Geht

vom Lindenh von Georg Otkonkowski.

Montag und folgende Tage: Diel9 blonden Müdels vom Linbeahof. Verlag der Gesieitele (Menger

Thallatheater. (Dresdeuzrstr. 72/73.) ' : ; e eater. 3 Uhr und Asends Vier Beilagen 74 Uhr: Charleys8 Tante. -

Montag bis Sonnabend : Geschlossen. der Deutschen Vexlustlisten.

[V Tos L A

Theater des Westens. (Station: Familiennachrichten,

Zoologis<h-r SBarten. Kantstraße 192. 5 S % ¿6 enn U Nachmittags 34 Uge 18 r Verlobt: Fil. Marié-Lulse pon Wietewv ;

beim mit $r=. Rittmeister

reisen: Das Glü im Winkel. —| po uma Ce memer Derkit Uhr: Stolze Thea. Operette| S; iegzau). Frl Gre al M

Musik von Max Sabtee s Okonkcwoli, | mit Hrn. Rittmeister Eri von Wide

(Vi:sbaden-Sounenberg Im Feld?).

ag und folgende Tage: Stolze| Frl. Ingeborg von Münchow mit

“’Hra. Leutnant d. R.,, Geri{ts8afefor Werner von Hanstein (afer ta e b. Breskau).

Theater am Nollendorfplaß.|Verebeliht: Hr. Geri@tsreferendr Hatlttags 34 Uhr: Jmmer

Gberha:d Auders mit Frl. Jrmingatd | ends 74 Uhr: Die| OHolthaufer (Oberstdor s s

rat, G Regierungsrat von Unger

do-ff (Dresden)

L erantwortliher Striftl

Rechnungsrat Mengering in Berlin, | erlin.

Dru der Norddeuishen Bubbructerei unl Verlagsanstalt, Be Y ilbelmsteage

sowie die 1569.1; 1570; Ausg

Hilfstätigkeit in Osipreußen Osipreußenhilfe

Deutsche Hilfotätigkeit für Osl- Der Verein

Hllfstätigkeit in ter Provinz Ostpreußen preußen E. V i

afffung von Belhilfen zu einem Er- ngsurlaub für die während des

feges oder infolge der Tätigkeit im Dienste der freiwilligen Krankenpfl-ge ftig gewordenen 2Wer-

Arbeiiskommission 7 tes Ver- Der V. rband

bandes-deuts<er Krankenpflege- ;

onstalten vom Roten Kreuz, erholurgsbedür band9ihwestern E

Förderung der Ve1waltungs-, Bildungs-

Wohltätigkeitsangelegenbeiten -d-r

Mie en Geweinden im Deutschen e

Deuts -lraelitisder Gemeinde- Der Bund

Berlin, den 2. August 1917. | S Der Minister des Junern. : I. A.: von gJaroßky.

G tate,

Lde, R L A ‘Laud- und | O én des Königlich preußishen S B RTES Sea : j bas Königlich preußische Landesökonomle- 0A ‘Als der Staaiskänzler nten Reformen die E1we>ung, er Kiäfte für den preußischtn i Selbstverwaltung indwintshaft niht zurü>stehen. beit an der Agrarreform be- ' Ibre<t Thaer : esfkulturedifkt vom 14. September

75jäbruig

In: diejem Iobïe biict t Mi ¿ Tee even

lang, ard Mobbaemalna a

-betónte der zur idm verfaßten Lan

<wierigen Ve1 hältnisse blieb dieser t und wurde erst vom Minister - des 1m 16 Janus 1842 die Röalalide Gr 7 am 16.- Januar |

Landetöfkonomiet 08. él otiv bestätigt, w

j tauf cm 3 ativ pon 1842

t und der 3 mert en tufène große l Jahren 1859 : ln dem von änderungen erfahren. Während die Brehörte zuerst a]stechnishe Deputation

er Ersten Beilage) | V e S fe 2 ; Kalendarien.

Re!chyverband Ostpreußenhilfe, B Swönebeas Meng

Bis 31. Jult 1917 Preußen Vertrieb von Bildern (Kaijer von Teuts<land und von Oesterreich-

Unaarn).

Bis 31. Juli 1917 Preußen Vertrieb von Kuns\iblättern(Deuts<- land Avgust 1914“. und „Der lebte

Mann“). B's 1. Juli 1917 Preußen Vertrieb illustuierter Brliefkarten.

Bis 31. Juli 1917 Preußen Vaeitrieb von Postkarten.

f 1811 die Notwendigkeit der S>afung eines umfassenden landwiri- \chaftlihen Vereiné wesens mit einem und ‘der Förderung. ter Lautwiit\<äst dur \taatlihe Maßnahmen und arbeitete zu dielem:Zwi>k im Jahre 1811: ou einenP olÉe Zentralbehörde aus. Infolge der Freiheiisfrieae und der späteren Plin jedo damals zunä<hst unauk-

ollegiums eiteilt und am / 0. Juli die Eröffnungésitzung

hat später iasbesoudere in bez

A SOS as any saWe

entralbüro in der Haup1stadt lan für eine

Innern von N ngelegenheit würde

auf Zwel- ug j iges

| ¿ur Wiederherstelung des Kollegiums al3 Vérwaltungtorzans.

duih das noch gültige Regulativ vom 13. November 1898. Dur

| dieses erhielt es die toppelte Bestimmung, einmal - dem.

Minister für Landwirt >aft, Domänen und. Fork en als dessen regelmäßiger. Beirct in. der Förde'uvg der Lend- und Forst- wirtschaft z1 dieren sowie die Juteressen der Land- und Korstwirt- schaft dur selbständige Anträge an. den Minister wahriunehmen, und ¡um andern den Landwir!shaftékammern für di: Bearbeitung ter ce« meinsamen Angelegenheiten als Geschäftsstelle zu dienen. In jener ufammensegung erfuhr ‘es Aenderuncen durch Uebertragung der Wahlen an d'e L1ndwirt\chaftskammern und "gleihzetttge Hecat- seßung der Zahl der vcm Minister zu ernennenden Mit- glieder von der Hältte auf cin Diiltel der gewäktlten Mits glieder. Während \i< un'er ten pvthtgewählten“ Mitgliedern früher stels mehrere böbere Beamte des Landwirtschafteminitteriums befanden, {sind seit 1905 seitens des Ministe13 pur ne< ondere führende Landwirte oder zur Landwictschajt in Beziehung stehende Persönlichkeiten in das: Kollcgium berufeu worden. Las Kollegium wählt. seinen Vaorsigenden urd dessen Stellvertretec au3 seiner Mitte für die Dauer der Wah!periode; au<- st-Ult es nah der neuesten Sazung twoleder etixcn esocnen Genera!-

sekretär, der nur der Bestätltgung dur< dcn en bedarf,

an. Von großer p eutuog für die weitere Œntwid>sung ift ferner die dur< die Geschäftsordnung im Jahre 1899 für die Be- arbeitung der gemeinschafrlihea An. elegenheiten der Landwirtschaft3« kammern eingeseßte „Ständige Kommissi-n* (Zentralstelle für die Landwirtshattskammern) geworden, in der jede der Ln preußischen Landwirtschaftökammern ‘und die Z?ntralslele in Hohenzollèrn

bisher \teis durh ihre Vorsigenden vertr: ten find. Die viel- fälttcen, aemeinsam zu eiledigenden Aufgaben der Kammern machten \pâter au< no< die Erlangung etner s\¿1bjtändigen Vertretungsbefügnis für die Lereinigung der Kammern nötig, die dur< Zusammeunschluß zu einem „Verbarde der preußischen Landwirtschaftskamme! n" und Ueber« tragung der Rechte einor Köcperschaft des öfentli<h-n Rechts (A. K.-O. vom 30. Oktober 1911) erlangt wurde. Die Hauptaufgabe dieses Verbándes besteht in der Aufbringung der Kosten P die Ren schaftlichen Einiichtungen der Kammern und ihte Geschäftsführung im Landesökonomtekollegium.. Die immer umfangreiher werdende Tätigkeit des Kollegiums brachte im Laufe der Jahre etne Vérmehs

Ie [Od wee E R