1917 / 188 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

beit der ten | ranz Mitte E A Békanntmac<hunag. / val bee A Se reichen b deeoriam der va der dea sündsien Angriffs fe Hier Kolser aleich j E Fa Ss, Jtalienisher und Balkan-Kriegsschauplagt. Postsanimelstelle. i Gebiete mit Wohlwoll erlin, 8. August, Abends. (W. T. B.) Nichts zu melden.

d evge Bande zvis>en Feldheer und Heimat : m ohlwollen i : O E C S Dec aaf das Winds \{lofsen. Die dur das Verfabren verursa<hten baren Auslagen, ins- es ragiicen en, age a E Ae T gesamte Justifizierungen auf Grund des iber r Bulooing besondere die Kosten der Bekanntmachung dieser Anordnung, fallen | hierfür untersagt. Tätigkeit im Dieaste der Feldpost u : | l gerid j Til vabva Blsraliiun tir G S Effen, den 4. August 1917. deutschen Heeres. E E id daß in Zufunft alle bel der Armee int aen dirsen | Der seit Togen erwartele englische Angriff an der |

Wernigerode, den 6. August 1917. Städtische Polizeluwanang., is E Todesurteile dem eeoberkfommando zur Besi ätiquag vor- | Küste sezte in der Nacht zum 8. August bei Nieuport ein. Das | Sofia, 8. August. (W. T. B.) Generalstabsbericht. / Die Polizeiverwaltung. Ebeling. Der Oberbürgermeister. J. V.: Ratb. Ïe rtführung deutscher Missionare aus Deuts\c- zulegen sind. Axm englische Artilleriefeuer, tus l Sud vei Sar En Das G Ub SruoL No Me e R r

BekanntmaS>Gung,.

g vom 23. September Dur Bescheid vom 8. Mai 1917 babe i<- der Händlerin 1915 (RGB A a has Potel Steinberg bier vcm | Marta A , bierselbst, S-:gerotbstraße 56, den Handel

Bulgarischer Bericht.

C ika. Während die Belgier bei der Eroberung Großbritanuien ; ‘üblihe Maß hinausging, wuchs am Nachmittage des 7. August | der Moaglenagegend lurzes Artillerietrommelfeuer. Auf dem k t Bekanntmathung Ruan Li Missionare der Dêutschen Evangelischen Mission Jm Gala fragte O E ldet, ein Ah | 270b des nebligen, dunstigen Wetters zu bedeutender Heftigkeit rechlen Vardarufer südlih von Golena und Jarebiza wurde e anna dan Abs. 1‘ und 2 der Verordnung des Bundesrats vom | für Deutsch-Ostafrika sofort in Gefangenschaft gebrächt hatten, rbneter, ob der Staatssekretär bes Aeußern unehmen zu | Q Lon 9 Uhr Abends an. verstärkten die Engländer thre | ene feindlihe Erkundungsabteilung dur Feuer abgewiesen, 1915 (R SB e 205 1 Zer E E Ms: Seplamzer d Sn 14 D (RGBIl. S. 603) über die Fernhaltung que ließen die Buren bei der Beseßung a die Missionare Far alaube ‘daß die deute Nectera En ait f e lllenetätigkeit umer mie bis fe .am 8. August 2 Uhr Vardaruter loch Dos E u n N . S. ird das Ga 2 A an i T have ih dem Fuhrunternehmer | dieser Gesellschaft auf ihren Stationen. egt find, wie 14 gegebenes Versprechen, . selbst s ormiliags zum Trommelfeuer übergingen. Nach drei- | Varda! me Tlerleseuer und große Patrouillen- hier vom 15. August d. J. an wegen Unzuverlässigkeit des Ir--} verlässiger Personen vom S April 1808 in Hüeswagen, Kreis «4 mitteil don dort alle Missionare fortgeführt 1914 geg prechen, - selbst im Falle eines bewaffneten viertelstündigem Trommeln griffen die Engländer von Nieuport | tätigkeit. Auf beiden Seiten der unteren Struma Gewehrfeuec habers ges{lofsen. Die dur< das Verfahren verursachten baren Aus- | Ewald Becher, geboren am N ' _| „W. T. B.“ mitteilt, auh vori dort a E Zusammenstoßes mit Belgien unter keinerlei Vorwand bel- i i j grie g P ; lagen indesonbere as pin der M rranmtmaGans dieser Anordnung - Ta uro A H Dl t Es finene 18 N iden worden, A Dire Maf Zona, ils S i ns, | gisd z A Fett t qu anneftieren, halten oder verleugnen werde. gu Joie h Veit C n Gon auf ap A N fdinte Bes Mahuindis Gewelcfenet: allen dem davoa Betroffenen zur Last. Bedarfs und des Krieasbedarfs, insbesondere m I or l derte: gewiesen und endete mit einer \hweren englischen | Îsaccea vereinzeltes Artilleriefeuer. / j Wernigerode, den 6. August 1917. Nahrungs- und Genußmitteln, für ‘das gesamte Reichkgebiet E, Someit {G untercihtet bia, is die deutsGe Regierung sorgfältig | Niederl i : L R | i bedacht gewesen, dfe Wel E lederlage. An einzelnen Stellen wurde der Feind Die Polizeiverwaltung, Ebeling. verboten. 17 Obwohl bereits kürzlich die in der russischen Presse immer du Oen ausbrüdlih veivraies hat E : oos fie in erbitterten Nahkämpfên mit Bajonett und Hand litn Düsseldorf, den 4. August 19 E : i häufiger auftauhenden Meldungen von Mißhandlungen Vorwand belgishes Gebtet zu- aunektieren, und va< Mitteilungen, | von unseren mit größter Tapferkeit fehtenden Truppen Türkischer Bericht. BekanntmaMhung. Die Polizeiverwaltung, Der Oberbürgermeister. J. V.: Dr. Lehr. russischer Kriegsgefangener nahdrülich als unwahr be- die von offenbar halbamtlihher Quelle ausgeben, ist dies ein Versprechen, geworfen. Er ließ eine große nzahl Gefallener auf den Konstantinopel, 8. August. (W. T. B.) Amtlicher Auf Grund des $ 1 der Bekanntmaung vom 23. September geichnet wurden, fahren, wie „W. T. B.“ mitteilt, die Blätter das fie, wenn fie kann, zu verleugnen beabsichtigt. Kampsstätten zurü>. Auf dem bisherigen Kampfgelände Tagesberiht vom 7. August. 915 (RGBI. S. 603) wird das Hotel Sennhütte hier vom Bekanntmachung. der russishen Kriegspartei, besonders „Utro Rossi“ und „Ruß- Lord Robert Cecil ist, wie „W. T. B.“ bemerkt seiner- | im Ypernbogen versuchten die Engländer wiederum durch c 4 15. Angust d. I. an wegen Unzuverlässigkeit des Inhabers geslossen. | äß 8 1 Ab\. 1 und 2 der Verordnung des Bündesrais vom | koje Slowo“, mit solchen Verleumdungen fort, indem-sie zum seits sorgfältig darauf bedacht, die Welt nit daran zu | Teilangriffe am späten Abend des 7. August ihre Linien zu Insel Ck “die 6a a Caen Es ee fa Die dur bas Verfahren verursaGten baren Auslagen, insbesondere | „, September 1915 (RGB[, S.603) über dte Fernbaltung unzuverlässiger | Teil uralte, seit Kriegsbeginn geläufige Schauermären wieder erinnern, daß diese Zusage die Erhaltung der Neutralität Eng- | verbessern, um aus dem gerschossenen und verschlammten liegenden Schiffe, gegen eine Feindliche Flu eughalle ‘und in die Kosten der Bekanntmachung dieser Anordnung, fallen dem davon Setsouen vom Handel babe id dem Kaufmann Clemens Bae>er, | auffrischen, teils neue erfinden. Besonders zeichnet sich der lands bezwe>te und zur Voraussezung hatte. Trichtergelände, in das sie durch den mißlungenen Angriff ge- der Nähe besindliche L beobachtet E fel dli K SELONIEREN, JNE LAN: eboren am 3. April 1869 in Borbe> b. Essen, zurzeit Düsseldor f Vorsigende der außerordentlihen Untersuchungskommission Auf eine Anfrage, ob die Regierung weitere Mitteilungen | ten sind, herauszukommen. Alle Angriffsversuche scheiterten idert i; E E h T rie REUEr BEUEs - Wernigerode, -den 6. August 1917. lisabetbstroße 6, wobrhaft, die Ausübung des Handels mit | Nechtsanwalt Karabtschewsky in . derlei Verheßungen aus. machen könnte über den deuischen Hilfs freu zer „Wulf“ ¿ria jedo<h wiederum, obwohl die Engländer starke Kräfte rüd>sichts- Volltresfer ecbalter batte ELA l ia een er einen Die Polizeiverwaltung. Ebeling. Nahrungs- und- Genußmitteln für das gesamte Reichsgebiet | Ss ‘läßt er im „Rußkoje Slowo“ wieder mehrere heim: Indischen Ozean und über die deutschen Schiffe „Seeadler“, | 198 einseßten und dichte Kolonnen südlich der Bahn Boesinghe— t E VEIINVELELL: GLEIAKMIE, : verboten. gekehrte Jnvaliden berichten, doß im Lager Stargard Möwe“, „Puyme“ u. a., die vor einiger Zeit im Atlanti- | Langemar> vorführten. Sämtliche Stellungen blieben Bek tmas Düsseldorf, den 6. August 1917. E systematish und absichtlih die Gefangenen mit Tuberkulösen schen Ozean tätig gewesen seien, von denen “man aber seit } unver Eudert in deutscher Hand. Auch südlich des Kanals Ta Mg: Die Polizeiverwaltung. Der Oberbürgermeister. J. V.: Dr. Lehr. | zusammengebracht wurden. Jn dieselbe Reihe gehört die furzem nichts mehr gehört habe, erwiderte der Parlaments- | von Hollebeke und -an zahlreichen Stellen der Arrasfront war Der Krieg zur See. Avf Grund des $ 1 der Bekannfmavng vom 23. September eshichte aus dem „Utro Rossii““ von dem vergifteten Schnaps, | 4a e ; die Artillerie- und Patrouillentätigkeit rege. Pp B Geschich n L É sekretär der Admiralität Macnamara: i g g Berlin, 8. August. (W. T. B.) Neue UV-Boots- T U b I, iw n U ie üifigkeit des Iubebecs gesGlofsen. ; den die Deutschen in .galizishen Schügengräben zurücgelasjen , Die Regierung ist nicht chne Kenntuis von den Bewegungen Der im französischen Funkspru< vom 7. August Nach- erfolge in der Biscaya: 7 ‘Dampfer, 2 Segler, darunter O oen Ler Na 7 haben sollen, und von den vergifteten Zisternen bei Jesuopl, oer dem S@iMal dieser Schiffe; unter den verliegenden Umhtänden | mittags gemeldete Angriff zwische) dem Wald von Avo- | fe) englishe Dampfer „Sir Walter“ mit Kohlen nah Oporto,

Die dun das Verfobren veru1sc<ten baren Auslagen, insbesondere Bek t Gu û 6 / Z Il beridht 6. t g l e | , dem davon e E wovon „Le Pays“ aus russischer Quelle zu berichten weiß. wird ee Beantwortung der Anfrage aber niht für im öffentlihen | Court und der Höhe 304 ist frei erfunden. Bei dem deutschen ; u u Betreten a M E at 7 Nach Vorschrift des Gesezes vom 10. April 1872 (Geseysamml. All diese Meldungen sind, wie nohmals ausdrü>li< Interesse liegend gehalten, Stoßtruppunternehmen östlich der Maas am 7. August, mit Pebenamitlela on Asien nd Ret Tao aa be

i S. 357) sind bekannt gematht: festgestellt sei, glatt erfunden, und zwar, was jeder Unbe- Wie „Reuter“ dieser Meldung hinzufügt, habe Macnamara | 1 Uhr 30 Nachmittags, wurden ohne eigene Verluste Ge- j E Ebeling. der auf Grund Allerhö{hsier Ermättigung vom E Aue feigène erkennt, zu dem durchsihtigen Zweck, gerade in der den Haupiton auf das Wovt „Schicksal“ legt fangene und Schnelladegewehre aus den sranzösishen Gräben Mais, Qn en, ‘Rinls MUNE ia zwei Erz Î s 1914 (Geseßsamml. S. 153) ergangene Erlaß des Staatsministeriums | ¿genwärtigen Zeit die erschlaffende Krieaslust der russischen Im Zusammenhang mit einer Kundgebung, die | geholt. Außerdem erlitten die Franzosen were blutige | nah England, einer Erdnüsse und Felle nah Frankreich, je

d tel $- j vont 40) 2a TOBN, . beteeMend Vie Ds Mf B R San ur< neuen Haß gegen Deulschland anqufiacheln, heute in London seitens der englischen Arbeiterliga ver- | Verluste. einer Viehfutter nah England und Kohlen von England nach

N thtung öffentli | : S Oma By Aalogen in Behbrosk, Gemeindebezirk Holtenau im Kreite Gfern- | und bur angeblihe Schre>enstaten des äußeren Feindes die F deute in Londo joll, um gegen die Sto>holmer Be- | n der galizish-russishen Grenze sowie in dem | Gibraltar geladen,

Der E Emilie Kallwiß, geb. Horbel, geboren s it der Köntal. Regierung in Schleewig Nr. 53 | Aufmerksamkeit ihres Volkes von den inneren Mißgriffen und ratung Einspru<h zu erheben, hat das Parlamentsmitali :Ostzipfel der Bukowina it die Lage unverändert. Die 7 : 17, September 1866 in Nebra, und ibrer Todter Olga Kallwih, | S. 359, ausgegeben am 7. Juli Ql Mißerfolgen der Machthaber adbzulenken. Präs ident de Bundes Ta Gene rkvereine g oe Karpathenfront brödelt langsam unter dem Dru>e | Der Chef des Admiralstabes der Marine. geborev am 15. Mai 1891 in Runtba)?, wobnhast zu N a. qu ) der auf Grund Allerhöchster Ermähtiguna vom 16. August H e L N E, ekretär des jüngst gegründeten allgemeinen Arbeiterbundes, er terre <- ngarn weiter ab. Südlich der Bistrica wurden Vogelobergerstrc e 28, Gescbästelokal ebenda, wird bierdur“ der | 1914 (Gesegsamm!. S. 153) ergangene Erlaß des Staatsministeriums der mehr als eine halbe Million Gewerkvereinler vertritt | die Höhen Mt. Sltejaru, Mt. Stege, Ptr. Sesul, La Comarnic

nbe s S Mes e Met tain vom 17. Junt N ta end Ma D E des lan Lailen i Zu A iti or Bev Ba E O'Grady, eine Erklärung veröffentlicht, in der er, wie ‘im A om Zas starker Artillerievorbereitung griff Statistik und Volkswirts< ft. ondere Nahrungs- und Fv , Anilin- und Sot afabrik in Ludwigthafen a, Rb. un N ujammensieuung von Gejeßen, Mieadisg : d am 7. August r Abends der Feind nördli des Casinu u o a

rohen Naturerzeugnissen, Hetz- A ae een E 1916 verltehenen Enteignunger:<ts auf die Herstellung einer Lu d ungen betr. Kriegsrohstoffe nebst deren Nahträgen, Aus- feuter E ria Sven Ha rial iulliemebe Saréivc | Ol beftig an. Der Angriff rad bed - nter be Lie é | : ; Handel wegen Unzuvailässigkeit in is auf ‘lesen Gewerbebetrieb die Fabriken (f 4 Svalte) nat vei Staatsbahphote Corbetba führungsbestnmungen S E E t A hr St' Ébolmer Beratung gegenüber einuebmen, außer ¡acht lassen, Ge eindverlusten zusammen. Ebenso scheiterten starke | De e en e ca Sebi Et 1017 O Pré, e Fa ee : ä Sblatt nah dem Stande vom 1. Ju en. i der Ua.stand, daß wir nicht mit den Vertretern der teindli@er, [ egenangriffe nördli<h von Focsani, wo die Verbündeten ; \

untersagt. durd das Amteblait der Königl. Regierung in Merseburg Nr. 27 Pa d los d | relern der feindlichen , am D li d ; i

: : s Ergänzungsblatt wird auf Anforderung kostenlos durch Mächte zusammentreffen können, ohne einer Verständt westlichen Serethufer weit ¡ er gewaltige Zufluß zu den Sparkassen dauert ungemindert an.

A R R nd G e U AnS gle SrmdGtifinz - tone 20, Roe | bie Stella abgegeben, durs, elte die Zusammenstellung [F iovmer. Der Uriprung dieses Krie,es 1äht uber eins Veenne runs, zu | wesllihen Serethufer weiter vordrangen Son der Beoirn des Jahres 1917 war glänzend ; o niemals hat

Der Polhzeipräsident. J. V.: von Klen>. G! 163) ergangene Erlaß des Stoatsministertums | Bst. 1000/1. 17 KRA. bezogen worden ist. ' j, aufer auf etnec Grundlage - eines alles n Frieden. : 4 gesübrt, r e S L O Buda f E Pes

1914: (Gefeysamml. Ej d b ; i vom 23. Juni 1917, etreffend die Verleihuyg des Enteignungsrehts i n daß L T ute S 4 utshe Volk während Großes Hauptquartier, 9. August. (W. T. B.) nah den Monatsstatistiken der deutshen Spa.kassen, die der

Bekanntmachung, an die Stadtgemeinde Tilsit zum Ausbau des s\tadtseitigen Ptemel- A Landeëbankrat a. D., i ufers zu Hatenanlag f, dur das Amtsblatt der Königl. Regierung Württemberg. der enes fünfzitg Jahre alles geopfert hat, zer- Westlicher Kriegs\c<auplag. Berlin B Rei in levig f Ee ua E U Ss

Dem Koufmann (Aoent) Heinri<h Weigand, geboren am in Gumbi Nr. 28 S. 364, ausgegeben am 14. Zuli 1917; shmettert werden muß, so daß eine Wiederaufrihtung Heeres gru R inz R t 16. Oftober 1876 in Somborn, wohnkbaft in Frankfurt a. M., | in Sumbinnen Ar. + D0E, QULGeg s 16. August estern vormittag- sind Seine Majestät der-König ut wieder erfolgen fann. Die Welt kann nit Gefahr gruppe Kronprinz Rupprecht. l tes Deut)chen S parkassez.verbantee, veröffentlicht, den Vtiesenbetrag.- Pidlerlabsrale 118, wird bierdur der Handel mit Gegen- Lo (E Le S N, Hte O Ge V t J ie lBöniali eg s Soran der Kronprinz lifen, daß dex Schre>en weiter die Völker bedrü>t. Wir n ‘faltumn günstige Sicht ‘hinderte bis zum Nachmittag die Ent- Sudan Maik erreiht (während im Zanuar 1916 eine

a ie E E E E Nan Cen eia. Â4, „Juli 1917, betzessend- dle: Werlecung des. „Guttlgnpngs- | Bering, Ut Gehu Arr Il Sor Nin zum Besuch des M "t dar zuf: gus, \die Deutschen als- Volk zu- verstlaven- ‘oder zu ng! lebhajter Feuertätigkeit P sgervermebring um 500 Millionen und- im- Januar Heiz- und Levchtstoffen sowte jeg Ostfriedbofs, dur<h das Amtsblatt der König). Regierung in Bahnhofe war „W. T. B.“ zufolge Seine getan it, kann ‘die Welt mit Einschluß des deulschen | Flandern wieder zu. Er blieb Nachts stark und erreichte in Einlagen um 300 MiJionen Mark ( ; ;

» ajestät der “Bie, Me: 00 b | C EN -oDs G lässigfeit in bezo auf diesen Gèmerbabeitich uter sas r | Frankfurt a, O. Nr. 29 S. 354, ausgegeben am 21. Zuli 1917. König Wilhelm mit Gefolge zum Empfang: anwesend. Nah [M “es die Luft der Freiheit atmen. big olbegonitten, besonders an der Küste und von Bixschote | jahres 1916 etensoviel, ver Februar 1916 310 At des Bor,

i rüßung begaben fich die Fürstlichkeiten | .} bis Hollebeke, äußerste Heftigkeit. Jnfanterie griff nicht an; | Zuxa<hs), der Mcnat März 1rog der Zeihuumgen di C s L g >. : : auf den Vahnhofsvorplat D der König "ver B aren, unter tit Varisien“ r Frankreich, ; eine bei Hooge vorstoßende englishe Erkundungs- \<ste Kriecsanleibe 160 Méillionen Mart E 140 “eun Der Polizeipräsident. J. V.: von Klen E : ; bulgarischen Nationalhymne die Front der yPetit Parisien“ meldet: Das Marineministerium hat in abteilung wurde zurü> geschlagen : 150 Millionen im März der heiden Vorjahre), der Monat April Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 20 | den Klängen e u ae 0 a fu i è Majestäten, die oulon eine Schule. für Unters Oer errichtet, : in Im Artois war das - Feuer beiderseits ‘von Lens ge- | 300 Millionen Mak (gegen 275 bezw. 200 Millionen im April der SekanntmaQung E Be Tee E ete nâchsien | bulgarischen Prinzen der Minlsterprôsident Nadoslavow und. egyende Auabllbung “erhalten olen seiner, murde ele | Fe A Oer Fben gealisame Erkundungen des | siven Bo lobe), 38, Mana Mal piere 100 Mill'oren Mar ; « 11596 eine Verordnung, betreffen e nächsten O i Meizsäck n der Bes vUdUNg : erhalten sollen. Ferner wurde - ein eindes ergeébnislos. . ; | ar der veiden Bo1jahre), der Der Ebefrau des Adolf Blavpheim in Godesberg 1 wird Nr bee irte r für das | d Min Men Freiherr von Weizsäcker, vo Ausschuß gebildet, der alle ¡grundsäßlihen-Fra betreffend N Monat Junt, dir tn Fucderszeiten fast rege[mößig eincn Abfluß

ierdur jed del mit Lebens- und Genußmitteln wegen | Wahlen zu den Aerztekammern, der Zahnärztekamme völkerung freudig begrüßt, zum Königlichen Schloß. Nach dem i | , der alle i gen, velressend | g9ei den E ‘ven Spareinlagen zu bripgen pfl-gte und erst seit Kriecöbecinn et Loe iBfgtet m davo af ders Had ltenieh gem 3 1 fee | Ninlareidh Prenben und den Ypolheferfammern, vom 19 Jul Marschallchfie unternahm Seine Masehiät des König mit | ijen fett“? èeren Verwertung, ferner Pläne und Grfindungen | e cgggeberen Armm | Se See S DO Be gfe7 Mona, nes nier

a rordnvn . [Ae RE , - , è 1 4 i en ar egen Kosten dieser Bekanuimacung fallen ter Blabheim zur Last. Nr. 11 597 einen Erlaß des Staais3ministeriums, betreffend “his es a Insel M LaR der: Dampfer an: Diè _ Rußland. As : blieb die Gefechtstätigkeit, die Abends an vielen Stellen an- im Junt 1916 und. 150. Millrones ir; Junt 1915), Helene Bonn, den 7. August 1917. Anwendung des vereinfahten Enteignungsverfahrens bei der Majestät n tattetén Jhrer Königlichen Hoheit r Groß- Die erste Sizung der neuen Vo rläufigen: Re- woll, in den üblichen Grenen : mehrung der Sparkasseneinlägen im ersten Halbjahr 1917 beträgt, Der Borsigerde des Kreieaus{usses Bony-Lan, r tende fe g mate e ver Halleschen Psünner- | Fe rzogin Mutter von Baden einen kurzen Besuch ad, din 8 ah wie die „St: Petergburger Telegr. Agentur" | Oestlicher Kriegsshauplaz | Mart gepen 1975 bew. L465 Miller Mee e 0, Millionen i . i i a. . e j t y y “aro 4 ¡U L 7 , ( : si j ? : N e von Nell, Königlicher Landrat und Geheimer Regierungsrat. } toblbtbern e a ball, Has 95. Juli Aa Ns fand M Ee, n U, eine größe Tasel der Ec öf Fru R Lede M E s stattgefunden, der in |_ Front des Generalfeldmarshalls ‘der: beiden Vorjahze, : s

Bekanntma>SGung. Berlin W. 9, den 8. August 1917. Aa E Se L E F Das neue Kabinett wird seine ganze Aufmerksamkeit u die Prinz Leopold von Bayern. N Wohlfahrtspflege. | Auf Grund der Bundesratsverordnvng t'om 23. September 1915, be- _ Königliches Geseßsammlungsamt. Krüer. | h : y j e De D U E MUN VnL dis Tr e A e Keine besonderen Ereignisse. Mai Ne, n M O [e r: u ‘auf 4 Sglattoaetun Jbhrer treffend die Fernbal\ung unzuverlässiger Personen vom Havdel, haben wir i Oesterreih-Ungarn. N landes richten müsen, Kerenoki forderte dann alle Mitglioter dee Front des Generaloberst Erzherzog Joseph. sus für Ftauenatbelt ‘im Kriege beim Kriegtamt eine Sie dem Kaufmann Franz Kortendied>l sen. zu Dorduun h, 1am, P E z itung“ meldet: Die Erzherzogin Regierung auf, thre Anstrengungen ju: verdoppelu- sowohl binsichtlich Jn den Waldkarpathen und den Grenzgebirgen | vón- einer Million Mark aus den Allerböchstihm für Kriegs- straße 118, dur Verfüc.ung vcm. heutigen Tage den Hardel mit i / R C R Die „Wiener Zeitung“ meldet: e Sry eri Í L dr Gestaltung und Befestigung der Gewalt wie der Versiärkung der | der westlichen Moldau kam - es zu erfolgreihen Gefehtss- | füsorge zur Verfügung s1ebenden Mitteln bewilligt, um. die tür die Lebens- und: Futtermitteln aller Art "wegen: Quer aisigteik j Nichtamtliches : Hedwig, die Tochter des Erzhéraogs Franz Salvator, hat Tätigkeit der einzelnen Veiwaltungs¡weige. | handlungen. Wir hoben in einigen Abschnitten unsere | arbeitenden Frauen Deutschlands erforderlichen Fürsorgemaf- - __in bezug auf diesen Handelsbetrieb untersagt. Die Kost ew der |. a < mit Allerhöchster Bewilligung des Kaisers mit dem Haupt- Nah der Rede Kerenskis gab ‘der Minister desg | Linien vor und wiesen starke feindliche Gegen- nahmen weiter ausgestalten zu kônnev. Der Wunsch Ihrer Majestät amtliden Bekannimc>Sung sind bon tem Betroffenen zu eistattev. j mann im ersten Tiroler Kaiserjägerregiment Grafen Bern- Aeußern eine Darlegung über seine bevorstehende R eise | angriffe ab. : der Kaiserin, der bereits in dem Schreiben an den Cdef des Kriegs Dortwund, den 30. Zuli 1917. Deutsches Reich. hard Stolberg-Stolberg verlobt. in das Hauptquartier. Die Regierung bes loß, den Posien amtes, Generalleutnant Groener über ti: Notwendigkeit ber sorge

Die Polizeiverwalturg. I. A.: Kienit. Die Regierungen Desterreih- Ungarns Deuschlands, eines ' : | Heeresgruppe des Generalfel dmarschalls für die Arbeiterinnen zum Ausdru> kam, findet bierdur tatkräfiize : Preußen. Berlin, 9. August 1917. Bulgariens und der Türkei beschlossen, wie „W. T. B.“ serium des Ful s u p essen Spize e Ober: E A die Sudusizie, gb Audban tes bann Brfaoe Sud, E,

Der Bundesrat versammelte sich heute zu einer Voll- ien meldet, Verhandlungen zwe>s Vorbereitung Die Lage hat \si< günsti ; Erauenfürforge au ihrer- BekanntmacGung figung, vorher hielten die. vereinigten Ausschüsse für Justiz D icts<as lid ar Bert ann die sich au auf das S Kartaschew treten wird, Russen ge a G d führt in Mahbiang riffen starke | !ts weitere Mittel bereitstellen werd: n. i i Auf Grund der Blndebralsperordunng vem 23. ep Der N wesen, für das Landheer und die Festungen und für Handel | Gebiet des Verkehrswesens in den genannten Staaten er- sudung über a S e Bie Vornahme einer Unter- Kräfte ins Feuer, um unseren "Truppen den nördli<h von | Land- und Forstwirtschaft Pren Ln 3) abe d 1 n Pênble Be Tin Kiefer ‘bier, | Und Verkehr sowie vereinigten Ausschüsse für Handel und Ver- | ftre>en sollen, zu pflegen. Zutn Verhandlungsorte wurde im- egangenen Kr ns adt : 2 rel rge Meutereien voran- Focsani“erkämpften und auch gestern wesentlih vergrößerten 4 HBEL, V: L wobnbaft, jecliGen Handel mit Vieh wegen | kehr und für Justizwesen Sigungen. Einvernehmen aller Beteiligten Wien bestimmt. Zu diesen lehrte, wie Parise A al e entsandt worden war, eländegewinn zu entreißen. i Zur gewerbsmäßigen Güterzershlagung. Un; uberlässigkeit in bezug auf diesen Hantelébetrieb untersagt. L Verhandlungen, die am 9. August beginnen, werden außer den und bedrob lich er E n n en, ¿Os der eindlichen Alle Angriffe wurden zurüdlgeworfen;. die Gegner Das Betürfnis, der unwtrtscattlichen Zerschlagung land- oder “d feld ten 6. August 1917 i Abgeordneten der K. u. K. Regierung und der österreichischen rung unvereidtetes 20 ung Sf ronstadter Bevölke- erlitten hwerste blutige Verluste. Die Gefangenenzahl hat sich | forstwirtschaftlihér Gruntstücke und thren s{ädli<hen Folgen für das erfeld, Lie A J. V.: Dr Kirs@baum Wie mitgeteilt wird, hat Seine Königliche Hoheit | sowie ungarischen Regierung au fachlihe Vertreter aus dem | Dis er Dinge nach St. Petersburg zurü. auf 50 Offiziere, 3300 Mann, die Beute auf 17 Geschüge und Me entgegenzutret-n, bes>äfti,t {on lange die Oeffentlich- Me M E E i der Prinz Heinri d von Preußen gebeten, au anläßlich | Deutschen Reich, Bulgarien und der Türkei erscheinen. babñes Regierung beschloß, jede Aufreizung pn Eisen- | über 50 Maschinengewehre und Minenwerfer erhöht. lte E R rig us Se N os Bus -seines biesiahrigen eburtstages wegen des Ernstes der Das „Fremdenblatt“ meldet: Jm Ministerium des Aeußern | ndeerausstand mit dreisähriger Gefängnisstrafe zu : Magzedonische Front Grundslüen. “Des E e E d rose Magung von Bekanntmac<hung. zeit von etwa beabsichtigten s{rifilihen und telegraphischen | wurden am Montag die Besprechungen über Ernährungs- 0s wurden Maßnahmen getroffen, um die regel- : ô ront. Devlide: AmdwiciGae Tbe Lte roeom legios in der Durch Bescheld vom 2, Mai 1917 habe ih den Eheleuten | Kundgebungen Abstand zu nehmen, um den Post- und Tele- | fragen, die Oesterreich-Ungarn und das Deutsche Reich be- ut ge Abwi>lung des Verkehrs auf den Hauptlinien sicherzu- Nichts von Bedeutung. vin Jahre 1906 zu der Frage der gewerbmäßigen Grundsiü>s, Säweinebändler August Sdhwarz, hterselbst, Alten- | graphendienst dadur zu entlasten. reffen, fortgeseßt. Diesmal vahm auch der Minister des ft, | H j Der Erfte Generalquartiermeister. zerstü>éluvgen Stellung genommen und dabec u. a. die Ein: essenerstrafie 281, den Handel mit Fleis, Lebens- und Aeußern Graf Ezernin daran teil. Aus Ungarn waren u. a. der Niederlande. i Ludendorff. führung einex b:hördli@en Genehmigung für Gutszerteilungen Futtermitteln aler Art und Gegenftänden des täglichen e A>erbauminister Mezcoeffy, ber Präsident des Verpflegung3amts N Die „Niederländische Telegraphew-Agentur“ meldet aus e L f unter ile Baug der sie begleitenden Umsiände fcwie die Bedarf 3 wie au< die Vermittlertätigkeit hierfür untersagt, Das neueste „Amtsblatt des Reichs-Postamis“ veröffent- Grat Hadik und der Finanzminister Graß zugegen, dann der es auf Ämelan :¿ Das deutsche Flugzeug Nr. 931 ist L Beau Stigung der Geschäftsgebarung der Güterhändler an- :

Essen, den 4. August 1917. | licht folgendes Schreiben des Chefs des Generalstabs des Feld- | Präsident des gemeinsamen Ernährungsamts Landwehr und! er wegen Maschinenschadens.- gelandet. Beide Jusassen Desterreichish-ungaris er Berich tî. Ao dem Rees kin uur fr Quige GO N 2E Don

Städtische Polkeiververwaltung, eeres, Generalfeldmarschalls von Hindenburg, an den | der Ernährungsminister Hoefer. Die Bespre<hungen bezogen F ®urden interniert. Das Flugzeug wurde ins Dorf gebracht. “n L i i .

Dér Oberbürgermeister. I. V.: Rat b, bisherigen Staatesekretür des Reidapöftamis Dr Kraette: si auf die Sicherstellung der Ernte und Fesistellung E l L Wien, 8. August, (W. T. B) Amtlich wird gemeldet: | vorbanden, die aus im ¿Zentralblatt der praßisTee Sade R LNeE Großes Havp'quartier, den 1. August 1917. er Vorräte Ungarns, Oesterreihs, Deut E 4 Amerika. O i Oestlicher Krieasschauplay. mern* find von gewerbsmäßigen Erunt Entla zershlagen

Bekanntmachung. Die glatte Erledigung des gewoltig gefeigerten Feldpost- | und Rumäniens sowie auf die genaue Feststellung q A | »Progrès de Lyon“ meldet aus' New York:. Einer amt-. Die nördlich von Focsani kämpfenden deutschen Truppen | worden:

Æeid rem 19. Ivnk 1917 babe \< den Ebeleuten veikehrs in den verflossenen drei Kriege jabren ist nur dur weit- | düxfnisse und" gerehten Verteilung. Von Dienstag ab n “eile M i p Washingtoner Oa ufolge find in den Ver- | erweiterten troy. starker feindlicher Gegenwixkung ihren vors- im in mit elner

l a C Mert Bierse)bst, Sraberstrafie Nr. 56, den | behende Mithi)fe der Heimat mögli geworden. ata auch ein Vertreter des Deutschen Reichs an den Dees a fine Si Staaten augenbli>lih 809 748 Mann eingezogen, | gestern errungenen Erfola. Die geg Siebenbürgen ange- | Regierungsbezi;y inem Zeitraum Besigungen CTeilungtfläche

a ndel mit Lebens und Futtermitteln E E Herde Gle idblem tom tes He Sifter gek iaen Ge, a Romani 6 die Militar kel ues & Train se er jur Def finden abi 40 E Wt Lager gera. que Ms L By vate Offensive A N in Cassel N E 178 M 3 ca

Gegenständen des tägliGen Bedarfs sowie dle Ver- | grsonal war augzubilten der Betrieb ben wr<selnden Erforder- Wiedereroberung. Ostgalizi d der Bukowi chtete M 687 Mann «eung. Am 1, September n welleré | meyreren erfolglosen Einzelvorst an der Putna und am | Fentfurt 4. O. B 271 18 186

ittlertätigkeit hierfür untersagt. iiiatiet redeut : Sé{wierhgkeiten all: edereroverung Ostgaliziens und der Bukowina gerichte! \ qun eingezogen werden, einige Monate später noh- | Casinu-Bache ihren Ausdru>. Nördlich von Gyergyo—Töl- N / Gen, e Tad Kt idefen die Wide f ieb ti vghen dee Bemdltlgung de arôhter Mil E n "intbesondare V Frenz “I Staaten L 000 Mank, o die Armee der Vereinigten | ayes bemähtigten sich österreichis<h-ungarische Truppen mehrerer aao N) t Er I Städtis>e Poltzelverwalturp. gesamten Heimatverkébrs mit eiyer ten Verhältnissen tes Frieden L | l è Vreruna . V. Í ünktlihkit und Ordnung die Feldpost ver- | lage berü>sihtigt werden möge, unter der - die Bevölkerun 4 O aat A a a t mo Me Ss F unter russischer Herrschaft gestanden habe, erhielt Romanczuk 4

In ie Too I C i ren e Güändfiücdteilungen mit ciner Teilüngtflähe von 466 642 ha,

D | t . Januar 1918 zwei Millionen Kämpfer be- | vom Feinde z be verteidigler Höhen. In der Bukowina Umsassendere ablen stehen für die Ansiedl

Bi Ostga lizien verlief ag gestrige Tag verhältnismäßig gung. ) preußen haben in den

ame——