1917 / 195 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ats r p A gs

S ien

dawn a6 Üi S Zier Lci m a R A E E

¿ Bruno Martin,

Konitz, Westpr. [28776]

In unfer Handels1ezister À ift heute unter Nr. 230 eingetragen worden :

Die Firma „Sortimenutslager Marie Plika1“ ist von dem bisherigen Inhaber Kaufmann Carl Sa8 in Breslau mit dem Handelsgeshäft, für welches se ge- führt wird, an das Fräulein Martha Kaiser in Koniy veräußert worden. Amtszeriht Konitz, den 10. August 1917.

Landshut. Befunntmahung. [28704] Eintrag im Handelsregtster:

Die ofene Handel3gesellshaft „Joh. Gahleituer““, Warenagentur und Handels- ausfunftet in Landshut, ist aufgelöst. Die Firma ist auf die Gesellschaftertn Maria Haberl, Kaufmannsfrau in Lands- hut, als Alleininhadezin übergegangen, wel<e jedo nur die Warenagentur weiter- betreibt.

Landshut, den 14. August 1917.

Kgl. Amtsgericht.

Leer, Ostfriesl. [287095]

Im Handelsregister Abt. A ijt zur Firma Buuger u. Voß in Ostrhauder- feha heute etngetragen:

Der bisherige &esells>after Kaufmann Anteus Voß in Ostrhauderfehna ist aus- geschieden. i

Der Kaufmann Emmo Bunger in Oldenburg, früher in Zwischenahn, ist alleiniger Inhaber der Firma.

Die Gesellscdaft ist aufgelöst.

Leer (Oftfrieslaud), den 8. August1917.

Königliches Amtsgericht. 1.

Leer, OstsriesI. (28708)

Fn das Handelsregister Abt. A ist zu der unter Nr. 63 verzeihneten Firma Fiscber u. Schmidt in Leer eingetragen:

Dem Kaufmann Engeike Eimers ia Leer ist in der Art Gesamtprokura erteilt, daß er zusammen entweder mit Frau Albert Schmidt, Eta geb. Nellner, oder mit Frau Hermann Lühring, Elfriede geb. Werner, die Firma zeihnen kann.

Leer (Ostfriesland), den9. August 1917.

Königliches Amtsgericht. 1.

Liebenwerda. [28778] In unser Handelsregister A 104 ijt beute bei der Firma August Wattheus, Tonwarenfabri? mit elektrishem Bctuebe zu HSohenuleipish, das Erlöschen der Sirma eingetragen worden. Liebenwerda, den 31. Jult 1917, Königliches Amtsgericht.

Liebenwerda. [28777]

In das Handelsregister A ist heute unter Nr. 107 die ofene Handelszesell- \<aft Stark & Müurich, Touwareu- fabrik mit elektris<hem Betriebe in Hoheuleipish, eingetragen worden.

Persörlih haftende Gesellschafter sind die Kaufleute Georq Starke und Arthur Mürrih in Hohenleipis>.

Dte Gesellschaft hat am 28. Jult 1917 begonnen.

Liebenwerda, den 31. Jult 1917.

Königliches Amtsgericht.

Magdeburg. [28780]

In das Handelsregister Abteilung B 4t heute bei der Firma „Gewerkschaf! Carlsfunv‘/ zu Magdeburg unter Ne. 3 eingetragen: Die Prokuren des Fried!th Vog?s und des Friedrih Kulve sind erloschen.

Magdeburg, den 13. August 1917. Königliches Amtsgeriht A. Abteilung 83.

Minden, Wests. [28782] Zu Nr. 400 des Handelsregisters Ab- teilung A, betreffend die Firma „Portaer Mühlsteiufabrik August Bierdaum in Porta-Westifalica““, ijt eingetragen : Die Ftrma ist geändert und lautet jeyt : «(ePortaexr Mühlsteinu- und Müllerei- maschiuenwerke August Bierbaum iu

Neeseu. z

Das Ges®%äft ist dur< U-bertragung auf den Kaufmann Friedri Bierbaum in Neesen übergegangen, dessen bisherige

Miudeu, dern 10. Tugust 1917. Königl. Amtsgericht.

Mittweida.

Auf Blatt 210 des Handelsregisters A, die Aktiengesellschaft in Firma Svar- und Kredit-Bauk Mittweida in Mittweida betreffend, ist heute eingetragen worden, daß dem Kaufmann Kurt Hetarih Oskar Lippmann in Burgstädt Gesamiprokura mit den bisherigen Prokuristen Karl Karl Edöpfert, Morx Conrad Haberkorn erteilt

- Prokura gelö\<t ift.

Lange und

worden ist.

Muittweido, am 11. August 1917. Königliches Am19gericht.

Nebra. [28784] Das unter der Firma Robext Küster in Nebra a. Uustrut (Nr. 17 unseres Handeler-gisters) beftebende Handelsges{<äfi tit auf Fräulein Anna Küster in Nebra übergegangen und wird von derselben unter unveränderter Firma fortgetührt. Nebra a. U., den 24. Jult 1917. Königliches Antsgeri>t.

Neubrandenburg, Meck1b.[28785)

In unser Handelsregister ist. heute bet der Firma „Wilhelm Beufter Militär- lederwareufabrik Neubrandeuburg“‘ einaetragen worden:

Die Kaufleute Robert und Karl Beuster bier sind in das Ges<häft als persörli< haftende Gesellschafter eingetreten. Die ofene Handelsgesellschaft hat am 1. April 1917 begonnen.

Neubraudeuburg, den 12. August 1917.

Großherzoglihes Auitsge:t<h!. 2.

[28783] löst

Neusalz, Oder.

In unser Har delsregister B 1 bei der unter Nr. 4 cingetragenen Kirma Meverotto u. Co., Neusalz (Oder) beute einaetragen worden : Die Cvangeliscbe Brüder-Unität bat ihren Siy niht mehr in Bertkelsdorf, sondern în Herrngut t. Sahsen Ihr Vorstand besteht in folgenaden Personen: 1) Hermann Theodor Bauer, WVoisigender der Direktion, 2) Willem Ja>ky, Stellvertreter des Vor- sigenden, 3) Ecnft Wid>, Borsiyender der Finanzadteiluyvg der Direktion, 4) Paul Hoehne, Steltvertreter des Voisiyenden der Finavzabteilung, 5) Eduard Roy, 6) Leonbard Bourgquin, 7) Karl Küherer, 8) Paul Marx. “Amtsgeriht Neusalz (Oder), 6. 8. 1917.

Nikolai. [28709]

Dte in unserem Handeléregister A unter Nr. 102 etnaetragene Firma Louis Gerger in Nikolai ist heut geiö;<t

worden. Amt2geriht Nikolai, 12. 8. 17. Oipe. [28710]

In unser Handelsregister Abteilung A ist beute bei der unter Nr. 61 eingetragenen Firma J. A. Kraft in Olpe eingetragen:

Dem Kaufmann Johann Kraft tin Olpe ist Prokura erteilt.

Olpe, den 10. August 1917.

Königliches Amtsgericht.

Ratzeburg, Lauenb. [28786]

Jn das Handelsregist:r Abteilung B ist bei der NRatzeburger Kleinbahn. Aktiengesellschaft (Nr. 2 des Registers) folgendes eingetragen worden: Braueret- direktor Rautenberg ist aus dem Vorstand ausg: chieden.

Ratzeburg i. L., 9. August 1917.

Köntglihes Amisgericht.

Rendsburg. [28787]

In das Handelsregister B ift heute unter Nr. 30 folgendes eingetragen :

Die Firma F-. J. E. Pieniug in Rendsburg bat dur< Beshluß der Sefellshaster vom 18. Novemder 1916 das Stammkapital um 75 000 46 erböbt, es beträgt nunwehr 200 000 4, ferner sind die 8$$ 3, 7, 10, 11, 12 und 13 geändert.

Reudsburg, den 2. August 1917.

Königliches Amtsgericht. 2.

Rhbeydt, BZ. Düsseldorf. [28711] In unser Handelsregister ist eingetragen worden : Die Firma Paul Wallraf mit Niederlaffung ¡u Rheydt und als deren Johaber Kaufmann Paul Wallraf zu Nhbeydt. Rgeydt, den 13. August 1917. Amtsgericht.

Rostock, Mecklb. [28789]

In tas hiesige Handeléregister int heute zur Firma Carl Thormann, Warne- münde, eingetragen worden:

Das Geschäft ist testamentari\< zu lebenslänglihem Nießbrau< auf die Witwe Emma Thormann, ged. Bal>, in Warne- münde übergegangen.

Rostock. den 9. August 1917.

Großherzoglihes Amtsgericht.

Rostock, MecKIb. [28788]

In das hiesige Handelsregister iit heute zur Firma E. Dohmstrih in Rosto> eingetragen worden: Das Geschäft ist dur Erbgang auf die Kaufmann8witwe Elsa Dohmstrich, geb. Bruhn, in Rosto> übergegangen.

Rostock. den 10. Auaust 1917.

Großherzoglihes Amtsgericht.

Saargemünd. [28790] HDaudelsreaister.

Am 10. August 1917 wurde in das Firmenr- gister Band Il eingetragen :

1) Bei Nr. 757 für die Firma Marie Marchal zu Saargemünd.

Die firma i} am 6. August 1917 auf den Kaufmann Franz Raush in Frau?n- berg mit Auss{<luß der Aktive und Passiv- forderungen mit dem Net der Nabtolge : Marie Marchal Inrhaber - Franz Rausch mit dem Sig zu Saargemüud über- gegangen.

Die übrigen Eintragungen wurden g:-

2) Unter Nr. 1113 die Firma_Marie Marchal Juhaber Franz Rausch nitt dem Sitze zu Saargemüud.

Znhaber ist der Kaufmann Franz Nausch in Frauenberg. Der Chefrou desselben, Mathilde Raush, geborene Shwary, - iit Prokura erteilt. Geschäftszwetg: Vertrieb von Kirchenparamenten und religiösen Gegenständen.

K. Amtsgericht Saargemünd.

Sebnitz, Sachsen. [28791] Im Handelguezistec ist heute auf dem die ofene Handelsgesels<haft Gebrüder Kayser in Sebuitz betreffenden Blatte 259 eingetragen worden: Der Ge|ells>a|ter Willtam Bernhard Kayser ist ausgeschieden, die Gesels<zft ist aufgelöst, der Kauf- mann Kurt Richard Kayser in Sebnty führt das Handelogeshäft urter der bis- herigen Firma fort. Sebuitz, am 11. Auaust 1917. Königliches Amtsgericht.

Seidenberg. [28792] Jn unjerem Handelsregister A it heute unter Nr. 42 die Firma „Friedrich Kyau, Samen- und Blumeuzwiebel- haudluug, Versaudt gärtuerischer Vedaefsartikel in Seidenberg O. L.“ und als deren Inhaber der Kaufmann Friedri< Kyau in Seidenberg O. L. etn- geiragen worden.

Seidenberg O. L., den 8. August 1917. Königliches Amtsgericht.

[28708] ;

Themar. é [28794] In das Handelsregister Abteilung B ist urter Nr. 4 bei der Firma Jul. Härter «& Co., Gesellschast mit beshräukter Haftung in Themar eingetraaen worden : Nah dem Beschluß der Generalversamm- lung vom 30. Deiember 1915 ist das Grundkapital auf 100 000 „# herabgeseß! worden dergestalt, daß tie sämtli<en Stammeinlagen fortan nur die Hälfte threr Höhe betrageu sollen. Themar, den 6. August 1917. Herzoglides Amtsgericht.

Tiersen. [28795] In unser Handelsregister Abt. B_Nr. 29 ist deute bei tec Firma Kapokwerke Gesellschaft mit beshräuk1er Haftung in Vierseu eingetragen: Dem Kaufmann S, SPUANELIE aus Viersen ist Prokura er . Viersen, den 9. August 1917. Königliches Amtsgericht.

Wallmerod. [28796]

Im Handelsregister 4 ist am 8. August 1917 unter Nr. 8 Firma Peter Wirth u. tn Dahlen in Spalte 6 eingetragen worden:

„Steinbauer Adam Wirth in Gold- bausen ist infolge Todes aus der Gesell- haft ausges<ieden, an tefsen Stelle ist der Gastwirt urd Steinhauer Johann With zu Soldbausen als persönlich haftender Gesellschafter in die GSesellshaft eingetreten.“

Walmerod, den $. Auguft 1917.

Köntgliches Amtsgericht.

Wattenscheld. [29797] In unser Handelsregister A Nr. 76 ist beute bei der Firma „Gebräder Kausf- mann Wattenscheid“ folgendes einge- tragen worden: 08 er Buchhalterin Else Tix ist Prokura erteilt, und zwar kaun fe die Firma nur zusammen mit der Ehefrau Kaufmann Iakob Guttenberg, Ella geb. Rosenberg, in Wattenscheid zeihnen. Die Elnyelprokura der Ehefrau Gutten- berg ist erloshen. : Wattenscdeid, den 8. August 1917. Königltches Amtsgericht.

Wilhelmshaven. [28712] Die Firma Friedrich W. Schulze, Inhaber Otio Bott, in Kiel mit Zweig- niederlassung in Wilhelm&haven tit beute im hiesigen Handelsregister gelöscht. Wilhelmöhavev, den 9. August 1917. Königliches Amtsgericht.

Wismar. [28798] In unser Handelsregister ist bet der hiesigen Firma Mecklenburgische Laud- wirts@aftliche Daudelsgesellschaft m. b. $. der Kaufmann Wilhelm Buls hier als Prokurist eingetragen. Wis8max, den 11. August 1917. Großherzoglihes Amtsgericht.

7) Genossenschasts- register.

Augsburg. [28734] Bekauntmachung.

In das Genossenschasttregister wurde am 6. August 1917 einaetragen:

1) Bei „Schwäbishe Volksbauk, eiugetragene Geuosseuschaft mit be- \s<hräukter Hastpflich1“ in Augsburg: Durch Aufsi<isratöbeshluß vom 5. Juli 1917 wurde für das krieasbehinderte Vo:- standsmitglied Hellmut Speiser das Auf- fchtiratsmitglied Dr. Nobert Fisher, Rewtsanwalt in AugWburg, als stell- vertretendes Vorstandsmitglted bestellt.

2) Bei „Vaugeuossenschaft Sög- gingen, eingetrageue Veuosfseuschaft mit beschräukter Sastpflicht“ in Gög- gingen: An Stelle des aussheidenden Vorstandsmitglieds Georg Schwalbe wurde der Kaufmann Wilhelm Schulz in Gödg- givgen in den Vorstand gewählt.

Augsburg, am- 11. August 1917.

K. Amtsgericht.

Garding. [28736]

Eintragung in das Genossen!<hafttregister Nr. 4, Epar- uud DVDahrlehuskasse e. G. m. u. $.-in St. Peter: AnSteile des aus dem Vorstande ausgeshiedenen Kaufmanns Awandus Deinert in St. Peter ft der Landwirt Volquart Peters in St. Peter gewählt.

Sarding, den 7. Avgust 1917.

Königliches Amtsgericht.

Göttingen. [28737]

Im hiesigen Genofsers{hafisregister Nr. 22 ist heute bei der Spar- und Darlehns- kasse, eiugeirageue Gexossenschafr mit unbes<hräukter Haftpflicht in Waake eingetragen:

Duar<h Beschluß der Eeneralv?rsamm- Tung vom 9. Juli 1917 ist die Gencs}sen|chaft aufgelöst. Die Liquidation erfolgt dur< den Vorstand.

Göttiugen, den 9. Auauft 1917.

Königliches Amtsgericht. 111.

Hechingen. [28738] In das Genofs?nschaftsregister int bei der Gencossenshaft: „„Burladinger Spar- & Dariehenskassenverein in Burladiugeu“’ (Nr. 1 des Regtst!ere) heute folgendes etr getragen worden :

Alle Bekanntmachungen erfolgen in dem Raiffeisenboten, welher gegenwärtig in Nürnberg ers><eint.

Hechinaen. den 9. August 1917.

Königliches Amtsgericht.

IKaiserslautern. [28740] I. Betreff: „Eiakauf3- uud Liefe- ruugsgenofseuschaf: pfälzisher Schuh- machermeister, eingetrageueGenöfseu- \chaft mit beshräukter Daftpflicht“ mit dem Sige zu Kaiserslautern: An Stelle des ausge|hiedenen Vorstand8mit- glieds Abrah>tm Grillporzer ist als Vo:- standsmitglied bestellt: Ludw'g Keßler, Sc<uhmatermeister in Kaisersläutern.

Il. Betreff: „Spax- und Darleheus- kasse, eingetragene Genossenschaft mit unbeshräukiexr FSastpflidt“ mit dem Siye zu Vis@heim: In den Ge- neralverjamwlungen vom 21. Juli und 98. Fuli 1917 wurde die Auflösung und Liquidattcn der SenossensSaft beschlossen. Liquidatoren: 1) Hetnrih Eberhardt, Laud- wirt, 2) H. imih Weil, Landwirt, beide tu Bisthheim.

Kaiserslautern, den 11. August 1917.

Kgl. Anitszeriht Registergericht.

FKösIim. [28741]

Fn das Genossenschaft2register Nr. 64

ist kei der Köeliner Viehverwertungs- genofsenschast, eingetrageuc e- nossenschaft mit beschränkter HDast- pflicht in Köslin am 8. August 1917 eingetragen: Karl Richard Köhn in Köelin ist ia den Vorstand gewählt.

Am13geriht Köslin.

Konitz, Westpr. [28739]

In unser Genossenschafisregister 11t heute bei Nr. 32, Bank l1nudow7, einge- tvagene Gen»sfsenschaft mit unbe- \<zäuklter Saftpfliht in Kouitz ein- getragen worden:

Die Senossenshaft ist dur< Beschluß der Generalversammlung vom 27. Juni 1917 aufgelöst.

Liquidatoren sind das Vorsiandsmitglied Nentiec Johann Brunuke und der Bank- vorsteher Stephan von Przewoski, beide

in Bruß. Amtszeriht Konitz, ten 10. August 1917. Mohrungen. [28742]

Bei dem unter Nr. 2 unseres Genossen- \chaf1sregisters eingetragenen Reichauer Spar- und Darlehuskassenverein, cin- getragene Genossenschaft mit unbe- \s<ränkter Ddaftpflieqt, in Reichau ift beute folgendes cingetragen :

An Stelle des fortgezcgenen bisberigen Vorstandsmitgliedes Lehrer Rausch ist Be- siger Ferdinand Kroklowski-Seuberedorf und Tópfermeistér Hermann Teschner-Seubers- dorf in den Vorstand neu gewählt.

Mohrungen, den 7. August 1917.

Königliches Amtsgericht.

Neustadt, O. S. [28745

In unser Geaossenshaftsregisier ift bei dem unter Nr. 7 eiogetragenen Wiese gräflicher Spar- uud Daerlehuskassen- vorein e. G. m. u. H. zu Wiese gräflih eingetragen worden: Die Bauer- gutsbesizer Fraus Hoffmann und Gustav S@hneider sind aus dem Vorstand aus- geschieden und an ihre Stelle der Bauer- quistesiger Wilhelm Burkezt und der

tellenbesiger Karl Streibel in den Vorstand gewählt. Amtsgertht Neustadt O. S., 9. August 1917.

Nordenham. [28735] Amtsgexriht Butjadiugen.

Ju unser Genossenschaftsregister Nr. 28 ist beute zur Cierverkaufs - Geuossen- \chaft Ruhwarden, e. G. m. u. H. in Ruhwardeu folgendes eingetragen worden:

Der Landwirt Wilhelm Renken tn

‘Ruhmwardergroden ist aus dem Vorstande

außgetreten und an seine Stelle der Land- E dor Frands:n in ten Vorstand gewählt.

Nordenham, den 17. Juli 1917.

Ribnitsz. [28746] In das hiesige Gtnossen\sihafteregilter ist zum Gresenhoester Spar- und Darlehunskafsenverein, e. G. m. u. H., in Gresenhorft am 11. d. M. eingetragen worden: Ver Kantor August Têppel aus Dänscenburg ist aus dem Vorstande aus- aeschieden und an seine Stelle der Lebrer Eri Sternberg aus Gresenhorst getreten. Ribuitz rant den 13.August 1917. Großherzoglihes Amtsgericdt. 49]

Viersen. [287

In unser Genessens<haftsregister ist beute unter Nr. 15 bei der Sattler Rohstoff- und Werkgenossezschaft e. G. m. b. H. zu Viersen eingetragen worden:

An Stelle des Sattlermeisters Heinrich Leuf ist der Sattlermeister Wilhelm Dam- jacob zu V'ersen als Geschäftsführer in den Vorstand gewäblt worden.

Viersen, den 8. August 1917.

Königliches Amtsgericht.

Xanten. [28694] _In das Genossenschafteregister Nr. 16 ist bei dem VBüdericher Spar und Darlehnskassenverein eingetragenen Genossenschaft mit unbeschräukter Haftpflicht in Vüderich heute folgendes Oa O N cil 1 er Landwirt Martin Abels jr. tn

Büdérih ift aus dem Di orstande: aus. g s und M e E der Land-

rt Hermaun Braem in Büderich in Vorstar. d gewähit. Bis

Xautca, den 3. August 1917.

Amtegericht.

Zhin. } - [28750 __In das Genofsen\s{aftsregister ijt A b: dem unter Nr. 28 eingetragenen Deutscheu Spar- uud Darlehuaskasscu- Verein e. G. m. u. $. in Boshwitz folgend 8 eingeiragen worden:

_Göonli-b Lemke hat das Amt als Ver- einsvorsieher niedergelegt, ist aber im Vor-

} (fehr.

stande verblieben ; zum Vereknsvorsteber ist der Landwirt Thomas Holzäpfel in Boschw!g gewählt. Z Zuin, den 6. August 1917, Könlgliches Amtsgericht.

11) Konkurse.

Annaberg, Erzgeb. [28716] Ueder den Nachlaß des am 17. März 1916 verstorbenen Gold\chmieds Johann Tas Ladwig in Aæuaberg ijt am 14. Avgust 1917, Vormittags 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Kon- kursverwalter: Herr Ortsrichter Shuricht bier. Anmeldefrist bis zum 22. Sep- tember 1917. Wahltermin am 10. Sep. tember 1917, Vorm. 9D Uhr. Prü- fungstermin am S. Oktober 1917, Vorm. 9 Uhr. Offener Arrest und An- zeigevfliht bis zum 22. Sevtember 1917. Königliches Amtsgeriht Aunaberg. Neuburs, Donau. [28744] Das Kgl. AmtsgeriŸt Neuburg a. D. bat über den Natdhlaß der am 19. Mai 1917 zu Grlba<h versiorbenen Austrags- witwe Auna Mederle von Erlbach am 10. August 1917, Nachmittags 4 Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter : Hotelbesizer und Kaufmann Hermann S@mu> tn Neuburg a. D. Offener Arrest ist exlafsen. Frist zur Anmeldung ter Konkursforderungen bis zum Montag, den 27. August 1917. Lermin zur Wahl eines anderen Verwalters und über die Bestellung eines Gläubtigerausshusses, dann über die in den do 132, 134, 137 der Konkurs- ordnung bezeichneten Fragen in Verbindung mit dem allgemeinen Prüfungdtermin : Donuerêtag, den 6. September 1917, Vormittags 103 Uhr, Z‘mmer Nr. 32/1. Neubuexeg a. D., den 13. August 1917. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

12) Tarif- und Fahrplanbekannt- machungen der Eisen-

e, Vahnen.

Süddeuts<h - Oesterreichis<wer Ver- Eisenbahngütertärif Tetl U, Vefte 2, 3, 4, 5 und 6 vom 1. Juli 1911, Hefte 8, 9, 10, 11 und 13 vom 1. Mai 1912 und Heft 15 vom 1. September 1914. Am ‘1. November 1917 treten fclgende Uusnahmetarife ohne Ersay außer Kraft. A.¿T. 38 (Harze) der Tarifhefte 3 und 5, A.-T. 40 B (Holistoff aus Deutschland) der Tarifhefte 3, 5, 6, 8, 9, 10, 11 und 13, A.-T. 59 (Sand) der Tarithefte 3, 6 und 9, A.-T. 64 (Quarz) des Tarifheftes 11, A.-T. 66 E. (Tufisteine) der Tarifhefte 9 und 11, A.-T. 67 (Traß) der Tarifhefte 5 und 11, A.-T. 71 (Z-rnent) des Tarif- beftes 6, A.-T. 88 (Düngemittel) der Tarifbefte 3, 4, 5, 6, 9, 10, 11 und 13, vom A.-T. 105 C (Bierfässer) die Fracht- säße für Stückgut (St) der Tarifhefte 2, 5, 8, 9, 10 urd 11, vom A.-T. 109 ß (Weinfäfser) die Frachtsäße für Stückgut (S1) des Tarithestes- 2, vom A.-T. 131 oan gebrauchte) die Frachtsäße ür Stückgut (St) der Tarifhefte 8, 10 und 11, ‘endli die P gen unter Ziffer 3 für gebrauchte leere Säâ>e auf Seite 6 des Tatrifhestes 15. München, den 10. August 1917. Tarifamt der n E St. E. -B. r

namens der Verbandsverwaltungen.

[28698]

Binnenglüitertarif , Gütertarif Neiecdsbahu, elsaß - lothringis<he Nebeubahnueu im Privatbetrieb und Kilometerzeiger sür den Biuneu- verkehr der Reichseisenbahuen. Mit Gültigkeit vom 15. August 1917 wird Deu {oth Adlergeund Gienze als Tatif- punkt in die vorgenannten Tarife und den Kilometerzeiger aufgencmmen. Die Entfernungen sind dieselben wie für Deutshoth Adlergrund. Auskunft geben die Güterabfertigungen.

Straf;burxg, den 10. August 1917. Katserliche Generaldirekiiou derEisenbahuen in Elsaß-Lothriugen.

[28697] :

Gütertarif Neihsbahnu- elsaf -loth- ringis<he Nebenbahuen im Privat- betrieb. Mit Gültigkeit vom 4. Sev- tember 1917 wird der Ausnahmetarif 6 a für Steinkohlen und so weiter von Wasser- unishlagsplägen na< der Nebenbabn Rodsheim—St. Nabor ohne Ersay auf- geboben. Auskunft erteilen die Güter- abfertigungen. -

Spahn, den 11. August 1917.

Kaiserliche Geueraldirektion

der Eisenbahueu in Elsaß-Lothringen.

,_ Verantwortliher Schriftleiter : Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg.

E R E er Vorsteher der Ge 18 Rechnungsrat Mengering in: Berlin.

Verlag der Geschäftsstelle (Mengerin 6) in Berlin.

Drut> der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanstalt Berlite Wilhelmstraße 32.

Deutscher Reichsanzeiger

und

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Et \ Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 6 « 30 Pf. Alle Postanstalten nehmen Bestellung au; für Kerlin außer | den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer | auch die Königliche Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstr.

Einzelnr Unmmern kosteu 25 Pf.

8 j i j

32.

| | al |

>-

7. August, Abends.

, ————————— \ Anzeigenpreis füc den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- | | zeile 30 Pf., einer 3 gespaltenen Einzeitszcile 59 Bf.

I E ——

1

Anzeigeua niramt ai:

| die Königliche Geschäftsstelle des Recihs- 11. Etaataanzeigers j Berliu SW. 48, Wilhelmstraße Nr. ST.

——————_——_—_— ¿

Junhalt des autlicheu Teiles: Ordensverleihungen“ 2c.

. Königreich Breußeen. Ecuennuitgen,, Charakterverleiungen, Standeterhößunzen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung des Landesamts die Abgabe von Obst.

Handelsverboie.

für Gemüse und Obst über

Amlliches. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Maler Professor Hans Thoma in Karlsruhe, den Maler, Radierer und Bildhauer, Königlich Sächsischen Geheimen Hofrat, Professor Dr. Max K linger in Leipzig und den ordentlihen Professor , Direktor des physikalisch- chemischen us der Friedri Wilhelms-Universität in Berlin, Geheimen Negierungsrat Dr. Dr.-Jng. Nernst nah

erfolgter Wahl zu stimmberechtigten Rittern des Ordens pour le mérite für Wissenschaflen und Künste zu ernennen.

Königreih Preußen,

Seine Majestät der König Leben NMlergnädigst geruht:

dem POberpräsidenten von Eisenhart-Rothe in Posen den Charakter als Wüklicher Geheimer Rat mit tem Prädikat Exzellenz zu verleihen sowie

den Oberregierungsrat Wulff in Altona zum Präsidenten der Éisenbahndirektion in Berlin N , O

den Amtsrichter Dr. Seelmann in Stettin zum CEe- heimen Justizrat und vortragenden Rat im Juslizministerium zu ernennen. :

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Der Regierungsbaumeister des Eisenbahnbaufachs Klee- mann, Os in Elberfeld, ist als Vorstand (austrw.) des Cisenbahnbetriebsamts na< Malmedy verseßt.

Dem Regierungsbaumeister des Hochbaufa<hs Ziertmann bei der Eisenbahndirektion in Halle (Saale) ift eine plan- mäßige Stelle tn der allgemeinen Bauverwaltung verliehen.

Bekanntmachung

Auf Grund der 88 12 und 15 und Absay 3 der Bekannt- machung über die Errichtung von Preisprüfungsst-llen und die Verforgungsregelung vom 25. September 1915 (NGBIl. S. 607) in der Fassung der Bekanntmachungen vom 4. Nooember 1915 und vom 6. Juni 1916 (RGBl. 1915 S. 728 und 1916 S. 673) in Verbindung mit der preußishen Ausführungsanroeisung vom 1. März 1917 (M. d. F VI. C. 367) zur Bekanntmachung über die Gründung einer Reichsstelle für Gemüse und Obst vom 18. Mai 1916 (RGBl. S. 891) wird für das preußische Staat£- gebiet bestimmt:

8 1. Mit RüdsiŸt auf die tur<hwreq besser gewortene Versorguy h Acnen mit Obst wird die Verordnung vem 309. Juni 1917 15 ;

2. in aae Bekannimachuzg tit ntt dem Tage ibrer [Verkündigurg Berlin, den 15. August 1917.

Preußisches Landesamt sür Gemüse und Obst. von Tilly.

Bekanntma@Mhung- .

E Auf Grund der Bundesra tsrerordnung vom 23. September 1915, etreffend die Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Hantel (R.G.B1, S. 603), haben wir dem Handelsmann und Fleischer Reinhold Ismer in Cottbus dur Verfügung vom beutigen

jeage den Handel mit Gegenständen des täglichen Bedar]s,

esondere Nahrungs- und Futtermitteln allex Art sowte rohen Naturerzeu gnissen, Heiz- und. Leu Wistoffen, mit Gegenständen des L db edor fa, intbesonder e au mit Vieh

aller At wegen Uvzuverlässigkeit {n bezug auf diefen Handelobetrieb untersagt. Der von ta Anordnung betroffe ne hat die Kosten

der B auntmaQGung zu erslatten. Coltbus, den 13. August 1917. : Die Polizeiverwalti.ng. Dretfert, Okerbzürgermeifler,

EpgmaananeN

BekanntmaMhun(

Der Händlerin Frau Johanna Pietrzok von hier, Wasserstraße 20, ist der Handel mit Lebenömitteln in Stakt- kreis Königshütte O. S. auf Srund der Bundesrat3verordnung vom 23. September 1915 untersagt worden.

Köigshlilte O. S,, den 12. August 1917.

Die Polizeiverwaltung. Werner. V

Bekanntmachung.

Der Witwe Barbara Engels aus Völklinger-Saar habe ih auf Grund ter Burtesratsverorbnung vom 23. September 1915 (RGBLl. S. 603) den Handel mit Lebensmitteln und sonstigen Gegenständen des tägli@eu Verbrauchs wegen Unzuverlässigkeit bis auf weiteres untersagt. Die Kosten der Beklanntwachuvg siud von der Witwe Engeks zu tragen,

Saarbrä>ken, den 6. August 1917. Der Landrat. vou Halfern.

Vichtamfliczes,

Dentsche s Reith

Preußen. Berlin, 17. August 1917.

In der am 16. August 1917 unter dem Vorsitß des Slaats- sekretärs des Neichsjustizamts, Wirklichen Geheimen Rats Dr. von Krause abgehaltenen Plenarsitzung des Bundes- rats wurde dem Entwurf einer Bekänntmachung über Sagat-

kartoffeln die Zustunmung erleilt. Zur Annahme gelangien ferner eine Aenberung der Verordnung über -die- Verwertung von Tierkörpern und Schlachtähfällen vom 29. Juni 1916, der Entwurf einer Bekannimachung betreffend erslmalige Auf- stellung einer versiherungstechn hen Bilanz durch die Reichs- versicherungsanstalt für Angestellte, und der Eatwurf einer Bestimmung, betreffend Beschäftigung von Arbeiterinnen und jugendlihen Arbeitern in Glashütten, Glasschleifereicn und Glasbeizzreien sowie Sandbläsereien.

Tas Königliche Staatsministerium trat heute zu einer Sißung zusammen.

Durch A. K. O. vom 16. August 1917 ist, wie „W. T. V.“ meldet, der Chef des Kriegsamis Generalleutnant Gröner unter Verleihung des Roten Adlerordens zweiter Klasse mit der Königlichen Krone und mit Schwertern zum Divisioas- lommandeur und Generalmajor Scheüch zum Chef des KriegS8amis ' ernannt. Generalleutnant Gröner hat die Organisation des Kriegsamts durchgeführt und die Grundsäße für dessen Tätigkeit aufgestellt.

Da gur” einheitlichen Durchführung der Volfksernährung ein Teil der dem Kriegsamt zugewiesenen Gebiete jeßt an das Kriegsernährungsamt übergeht und eine weitere Einsczränkung des Dienstbereihs des Kriegsamts angestrebt wird, so ist der Generalleutnant Gröner in eine anvere Dienststellung berufen.

Zwischen der deutshen und französis<hen Regie- rung shweben zurzeit Verhandlungen, die für alle beiderseitigen Krieg3- und Zivilgefangenen, die länger als 18 Monate in Eblonamn chaft sind, den Austausch oder die Internierung in der Schweiz herbeiführen sollen. Bisher steht, wie „W. T. B.“ meldet, ein endgültiger Abschluß no<h aus, da die französische Regierung den weitgehenden deutschen Vorschlägen no< nicht in allen Punkten zugestimmt hat. Der Abschluß des Abkommens wird unverzüglich in der Presse veröffentlicht werden. Besonderer Anträge der An- gehörigen für Austausch und Juternierung el es nicht, da

ei der Annahme der deutschen Vorschläge alle \eit mehr als 18 Monate Kriegs- oder Zivilgefangenen ohne weiteres in einer bestimmlen Reihenfolge in. Betracht kommen.

Die in der Oeffentlichkeit verbreitelen Gerüchte über einen allgemeinen ustaus< von ivilinternierten

wischen Deutschland und Frankreich sind leider ver- Früh. ¿Allerdings ist der Vorschlag der deutschen Regierung, ‘bei der erweiterlen Jnternierung von gesundheitlich gesc<wächten Gefangenen in der Schweiz auch die Zivilinternierten zu be- rücksichtigen, vor kurzem von Frankreich angenommen worden, was einer größeren Anzahl von Zivilinternierten die Befreiung aus der Gefangenschaft bringen wird. Weitere Verhandlungen über einen Austausch der Zivilinternierten von Land zu Land sind im Gange. Sollte ein Ergebnis erreiht werden, wird eine Mitteilung darüber durch die Presse erfolgen.

Auch von der Leipziger Mission sind laut Brief aus Tanga vom 10. Mai vier Missionare in das dortige englishe Sammel lager geb1aht_ Rother und Dannholz von Stationen im Pare-Gebiree, Sachschreider vom Meru und Thiele, der als Krankenpsleger bei der Schußtruppe in Gefangensczaft geraten war, aus Dar-e3-Saiam. Frau Sachschneider wurde am Meru belassen. Die am Kilimandjaro tätigen Leipziger Missionare roaren Anfang Mai noch auf ihren Siationen.

Französische Vergeltung. Der französis<he Flieger, der am 11. August eine Bombe über Frankfurt a. M. fallen ließ, warf über ciner Nachbarstadt mehrere Flugblätter ‘ab. Jhr Tcxt war z. T. gedrut, z. T. geschrieben. Dec Vord1uu> in deutscher Sprache lautet: Als Vergeltung für die Beschießung der E S , welche am . stattfand.

_ Die leeren Stellen sind handschriftlih derart ausgefüllt, daß der volle Text lautet: „Als Vergeltung für die Beschießung der offenen Stadt Noancy, Paris, Châlons, wel<he am 2 juin et 27, 28 juillet flaitfanden.“' ; s‘

Mir müssen, \<hreibt „W. T. B.“ zu dieser Meldung, an- nehmen, daß der betreffende Flieger den vorgedrucften deutschen Text nicht verstanden hat. Denn gerade zwei der . stärksten

estungen und Châlons, eins der größten Truppenlager rankreis, als offene Slädte zu bezeichnen, ist selbst für cinen Franzosen eine ungeivöhnlihe Leistung

Die deutschen Flieger haben das sci no<hmals betont als ihre Bombenziele stets Orte mit ausgesprochen militärishem Charafter gewählt. Von einem Vergellung8angriff kann also bei dem Bombenwurf auf die offene Stadt Franksurt ebenso- wenig die Rede sein wie bei. irgendeinem früheren Bomben- wurf auf offeue dentsh- Städte. Diese Fliegerangriffe sind in Wahrheit nih1s andercs als eine Henßerung der ohnmächligen Wut darüber, daß unsere Gegner uns mit rcinen Waffen und in ehrlicem Kampfe nicht zu schaden vermögen.

Der Minister der öffentlichen Arbeiten hat in Anerkennung der im Prüfungsjahre 1916 bei der Ablegung der Staats- prüfung für den - preußischen Staatsdienst im Baufache bes fundeten tüchtigen Kenntnisse und Leistungen den Régierungs- baumeistern Karl Schunke, Ecnst, Natermann, Walter Köpke, Walter Vogeler und Dr.-Jng. Wolfgang Bäseler Preise van je 18C0 #6 zur Ausführung von Studien-

reisen bewilligt.

Oefierrei<h-Ungarn.

Der Presseaus\huß des Abgeordnetenhauses hat „W. T. B.“ zufolge einstimmig einen Antrag Sieinhaus an- genommen, der die Regieruag auffordert, die politische

ensur e abzuschaffen. Ferner hat der Aus\{huß eins timmig einem Antrag Zonker zugestimmt, in dem die Re gierung aufgefordert wird, einen Vorschlag für die geseßliche Regelung der militärischen Zensur zu erslatten. *

Grofebritannien und Jriaud.

Jm Unterhause bat, wie „Reuter“ meldet, Kennedy Jones Lloyd George, einen Ueberbli> über die Kriegslage zu geben, und betonte dabei die Notwendiakeit, die Blo>a gu verschärfen, die Rücksicht auf die Neutralen, die sie

isher shwah und unwirksam gemacht habe, aufzugeben und

eine Stellung cinzunehmen, die mehr mit der Tatsache in Uebereinstimmung stehe, daß der Krieg jeßt ein Kamp} bis zum Ende sein müsse.

Lloyd George erwiderte:

Die Verhältnisse hätlen sih seit Begiun des Jahres erh:blih geb: sert. Die Welzenvorräte hätien im Virgleich zum letzien Jahr um 2 Millionen Quarter zugenommen, die Vorräte an er und Gerste seien ebenfalls gesti-geu. Vei dem Brotverbrauh mau eine beträhtlihe Er: paruis erzielt und släikere Auemah!vng und spar- fame Wirtschaft mit den Nahrungémitteln C eine Grsparnis von 70 000 Qaarter wöchentlich herbeigeführt. Etue Millicn Vc7es würden mehr bebaut, und cs“ sei alle A18ß{F$t vorhanden, daß nah der Ernle die Nahrungemlttelterkältrisse durSaus egen sein würden. Die Zu>ervocräte seien ebenfalls gestiegen. Alles für die E.utcarbeiten Ero erlihe würde zur Verfügung stehen und bei vernünftiger Wirtschaft bestehe keine Eefahr, daß die Bevöl!kervng der FInseln ausgehurgert werden könnte. Mit Bezug auf die S@{iffsfrage sagte Lloyd George, die Deulshen behaupteten, der dirssQuilide mcenatli@e Nettoverlust an britisher Tonnage betrage eit Beginn des uneingtshränkten Urt-rsecbootkiteges im Fe- ruar 500000 Tonnen, Die richtige abl set - Tonnen, und wenn die gegenwrärtize WBesserur anhalte,

würde der Nettoverluit für August 175000 Tonnen bc- tragen. De SgHifahnt sei so geregelt worden, daß troy der geringeren Tonnage eine größere Tonnenzchl befördert würde. Di? neue im Zee 1916 fene Tonnage betrage 538 000, für die erste Hälfte des Jahres 1917 480 000 und für* das ganze Jahr würde fie 1 900 000 betragen, außer den umfangreiGen Marine-Neubauten.

ie SLiffsre:luste würden geringer werden und der S@iffbau werde

_ genügend Tonn.cge für das ganze Jahr 1918 und, wenn nötig, für

1919 Haben,

ch steigern. Mlt der amerikaulshen Unterslühurg würde England