1917 / 197 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Fg:nten unterzeiGnet, durH das rcm Dauptverbande Deutscher Gencssena\hafteun în Berlin hera13gezcdere „Deutsche Ge- uossersbaftsblatt* und, falls dieses Biatt eingeht oder die Bekamtmahung aus aaderen Sründen unmögli wird, bis zur Best!lmmung eines anderen Blaites durch den Deutiken Reich3anzeiger. Die Ein- tiht in die Lite der Genofsen ist während 1E D aneen des Gerißts jedem g2- altet. Königl. Amtsgeri{t, Abt. 10, zu Dauzig.

PDarKebhmeonmn. [29070]

“Im Gevofsens$Ÿaftsreg!ster Nr. 11 it Fet dem Wilhcimsberger Spur- und Darlezu3rafen - Verein c. G m. u. H. in Wildelmsderg folgendcs ctn- getragen :

Aus dem AussiL!8rat ist au3ge\H!eden : Besitzer Wilbelm Wzeber-Schudis$ken.

In den Au!sihtsrat it gewählt worden: Eduard Hofer, Besitzer in Kermuschienen.

Zer Ezcänzung tes. Vorstands ist ge- wäblt: Friedrih Spteshoefer, Besizer ta Kermuschiznen.

An - Stele" ‘des gefallenen NRechrers Dent-Kartotkehmen ist von der Genera”- v-xsammliung der Lehrer: Paul Szyperrek- Es1ernirgken gewählt worden.

Darkehmen, den 30. Jult 1917.

; Köaigliches Araisgeriht.

Gaika. [29071] In dees Genossenscaftzrezister ist eiagetcägen worden die Genossenschaft : „Lieferungs8- und Einfaufs-Veno\sen- saft der Sattlermeister, eiuge!ragene GVenofsenschaft mit veschräukter Vaft- piliGzi wit dem Siß in Votha, er- ridhtet auf Grund des Statuts vom 14. Juli 1917. Gegenstand des Unter- nehmens ist die Uebernahme von Arbeiten des Satileraewerbes und ihre Ausführung dur die Mitglteder, gemeinscai!tlicter Einkauf der zum Betrleb des Sattler- haodwerk8 erforderli<en Rohmaterialien und Werkzeuge und die Abgabe an die M it.lieder.

Die Haftsumme belrägt 300,— #4 für jen erworbenen Ges<äftzanteti!.

Die hê<hft zulä\süge Zahl der Geshäfts- anteile beträgt 10.

Die von der Genossenschaft ausgebenden Bekanntmachungen geschehen unter der Frma der Gènofsenschaît, gezeichnet von mi: desteys zwet Voistandémitelledein.

Dte öfentlihen Bekavntma<hungen er- folgen dur das in Berlin herausgegebene «Deutsh2 Genossenschaftsblatt"“. JIit dt- B-tanntmahung in diesem Blatt aus irge: d eirem Grunde qus, so tritt an seine Stelle bis zur B-\timmung eines anderen Blattes der „Deutshe Neichs- anzeiger“.

Die Vitglieter des Vorstands sind:

1) Hofsaltlermeister Nadolf Lämmer- hirdt in Gotha als Vorsitzender, 2) Satilermelster Adolf Thomschke in

Gotha als Schriftführer, 3) Hofiattkermeister Franz Koh in Gotha als Kassierer.

Willenserkläruagen und Zeichnungen des V r'itaots find für die Genossenschaft veibindli, wenn zwet Vorstand mitglieder si! abgrben oder dcr Firma der Genossen- {aft thre eigenhändige Namensunter|chrift hinzifügea.

Die Einsicht der Liste der Senofsen ist bem Herzogl. S. Amtsgeriht 3 H tn Gotha jedem gestattet. :

S&otha, dea 14. August 1917.

Herzogl. S. Amtsgericht. 3 U.

Grätz, 7. Dosen. [29072] Ju urser Genosser schaftsregister ist dei der uyter Nr. 24 eingetragenen Genossen- \schafr Déetitschex Veamten Wohnungas- bau-BVerein zu Gerät, eingetragene SenossexsHast mit beschräukter Haft. Pilicht eingetragen worden, daß von den bieherigen Worftandsmitglledern Post- meister Krets{mann...und- Kämmereikassett- rendant Engels avê dem Vorstande aus8ge- sHieven unv an ihrer Stelle der Krelabau- meter Pfeiffer ‘und der Oberstadtsekretär P:tehb2 aus Grä getreten sind. Amts- ge:thi Grä, den 8. August 1917.

Fkamberg. Eintragung [29042) v4 das Genofsenschaftäregister. 1917. August 14. Hambuegerr Judustrieterrainerwerbs- qrjellsc<haft Villwärder au der ViLe, c¿ngetrageze Gevoseuschaft mit be-

fcpränkter Saftpflicht.

In der Heneralversammlung tom 31. Juli 1917 i} die Aenderung des S'atuts beschlossen und u. a. bestimmt worden :

Die Haftsumme elnes jeden Gencssen Heteegs 6 1780,— für jeden Geschäfts- anteil.

AratageriDt in Samburg.

Abteilung für das Handelsregister.

Kiel. [29073]

Etrtragung in das Genossenschafts- register am 10. August 1917 bei der Nr. 69. Einkanfsgenofsenschaft dex Frifeuxe und verwandten Berufs- angezdôrigen zu Kiel und Umgegend, e. ©. m. h. H. Kiel. Der #riseur- meister Christin Rhode in Kiel ist aus- g?s@teden, an seiner StePe ist der Friseur- meistec Paul Heidrich tn Kiel in den Vor- fand g‘wähit.

Könlgliches Amtsgeri(t Kiel.

Lehe. [28895]

Ia das hiesige Genossenschaftöregister ift eingetragen :

1) zu Nr. 11: Spar- uud Darlehns- lasse, c. G. m. u. S. in Sieveru, am 3. Aogut 1917, daß als \tellvertretzndes Vorstants:nilglied der Landwirt Wilhelm. Feil in Sievern bestelit ist.

2) zu Nr. 22: Landivirtf{hafr' ißer Ein- uud Verkayfeverein, Eeingeir. GeunofsenfWhaft mit uubes>{r. Daft- vfii<i, KöHten, au 13. Anft 1917, daß zu steliv?tretenden Borstandémtt- gliedern der Ältentet!ec Petec Wilk m und der Hermann Claussen in Köhien besteUt find.

3) zu Nr. 7: Landtoirt\<Gaft!iher Tonsum-Verein, e, G, m. s. $, Sievera, an 13. d. Mts., Laß zum siell- vertretenden Verstand9m'tglied der Lande wirt Wilhelut Feil in Sievern best: ist.

Lehe, 14. Aucuft 1917.

Könt liches Amiegeri@t.

Lüchow. [29074] In das Genossenschaft regtster it beute bet Nr. 57, Spar- uud Durlehnskafe, eingetragene Grnoïeus<haft mit ut besc<hräuttee Daftzfliht in Trabuzn, folgendes etnartrogen: Dur) Besbluf der Generalversammlung vom 22. Auli 1917 ist der $ 19 des Statut3 geändert. Lühow, den 6. Avguft 1917. Königliches Arntägericht.

Myslowitz. [29153] In das GoenossrusBaäftzreziser ist bei der „Mh8lowl!her Fleischerect - Pro- dukten Genosens<af:“/ cing-trageue Genosseusctnft mit besiräán?tter Daft- psli>&tt ir Mys8!sowltz eingztragen wogrden, daß August Jaekel aus dem Vorftar.d ausgesGicden und aa seine Stelle Klfons Bu in My3kowiy getceten ist. 3 Bn.- N. 18a. GOS E Amtsgericht Myslowitz, den 8, August 1917,

Nürnber, [29157] Venofenichaftäregisteveinteas. Dar!cheaskafsenverein Kornturg, ringeiraqrne BenoffensHa?i mit 1x- bes<hräu?ter Ee it Norn- burg. Christof Höüfriish ist aus dem Borstand auêges>tieden. Zum Vorsteher wurde der biazerige Stellvertreter Johann Georg Gußner und zum Stellvertreter das biéherige Vorstandsmitglied Michael Mefitha!er gewählt. Nengewählt wurde als Vorstaud3mitgliecd Johann Luy, Gafl-

wirt in Keraburg. Nürnberg, 11. August 1917. Kgl. Amtêgericht Neg.-Gericht.

Osterode, Marz. Z [29158] In das Gencssens<aftsregtister ift bet der Senofseashaft Konsumverein WiYerds- hauszu eingetr. Scu. m. beschr. Pasft- pflizt in Wiler$hausen eingetraaen : Der $ 55 des Statuts ist dahin abge- ändert: Die Bekanntmachungen und PBer- offentliGung der Bilanz follen nit mehr in der Göttinger-Grubenhagener Zeitung in Northeim staltfinden, sondern an decen Sit-lle soll die Osteroder Kreiszeitung 1reter. Osterode a. $., den 25. Juli 1917, Königliches Amt3geriht. 1.

Ostorode, Marz. [29159]

In das Genossenschaftsregister ist bet der Genossenikaft Landiwvirtsczaft!. Ve- gug3- und Absatßzzeuofsens<haft e. G. m. b. H, in Oßerode a. H, eluge- tragen :

An Stelle des ausgeschiedenen Land- wirt, früheren Domänenpächters Her- marn Jeriho ist der Landwirt Th. Kohl- \stru> zu Osterode a. H., Seesenerstraße, in den Vorstand gewählt worden.

Osterode (Harz), den 27. Juli 1917.

Königliches Amtsgericht.

Plauen, Vogtl. [29160] Auf dem dea Gemeinnüitzigen Woh- upngs-Bauvereiu Piauen, eiugetra- geve Gexossenschaft mit beschrünLtter DHaftpfliZt, in Viauen betreffenden Slait 18 des Genossens>afts3registers t beute eingetrogen worden, daß Emil Otto Prasser ni<t mehr stellvertretendes Dit- glied des Vorstands it. Plauen, den 16. August 1917. Königliches An:tögericht.

Salzungen. [29075] Im Genoßens<(aftsreçister Nr. 5 wurde eingetragen, daß tin dern Frauenbrei- tungea Nivedstiel - Darlehnskaisz- verein, eingetzagene Genossenschaft wit unbes<hräukter Paftpflicht zu Frauenbreitungeu der Landwirt Karl Bachmann ta L2ltenbreitungen als WBereins- vorsteher an Stelle des Apothekers Wil- helm Playhoff gewählt roorden ift. Salzuuagea, den 30. Juli 1917. Herzogliches Amtsgericht. Abt. I.

Uelzen, Bz. ann. [29076] Zu der im Senofienschastsregister ein- gztragenen Genossenschaft „Vrauntwein- breuucvet Eitorf, eingetragene Be- nossenschaft mit unbescyeäuktex Haft- pflicht, Edsiorf, ist heute eingetragen : Der Oekonom Otto Refardt in Wulf- \sode isl dur< Tod aus dem Vorstande ausgeschieden und an seine Stelle der Dr. phii. Ernst Suhr in Etstorf getreten. Uelzen. den 9, August 1917. Köntgliches Amtsgericht.

9) Musterregister.

(Die ausländis<hen Muster werden unter Leipzig beröffentlicht.)

Mülbausen, Fls. [29067] Musterregifter Mülhausen i. Elf.

Gs wurde heute eingetragen unter Nr. 4214: Firma Kullmaun & Cie.

Aktiengesellschaft in Mülhausen, ein versiegeltes Pakei mit 13 Mustezn für

Flä@Æenerzzugniss?e, Fabrikuummern: 31 S B

304, S P 355, D RO 148, B D) 326, 327,

329, 350, 331, BK 720, BRB 47,

BRC 346, RF 516 517, angeme!det am

13. August 1917, Vormtttags 9 Uhr

30 Min. S<huykriit 3 Jchre.

Wüälhauseu, den 14. Augusi 1917.

Kaiser]. Amtógei icht.

11) Konkurse,

WElinzentkal, Sachsen. [29251] Ueber das Nalaßrermögen des Fuh-- werfrbesitzres Otto Alvan Weiven- müller in Brunn. bra wird heute, am 15. August 1917, V-rmittags 9 Ukr, das Konkuräverfahren eröffnet. Konkursver- walter Herr Agent N <ard S&unk in ESnunndöbra. Amnelbefrist bis zum 20. Sep- tember 1917. Wabltermin und Prüfung8- termin am 3. Oktodex U917, Vor- mittags RLO Uhr. Offener Arreit tit Ametigepslicht bis zum 20, September 1917. Klingeuihal, den 15. Aug» 1917. Wnigliches Amtsgericht.

Apmonrade. [290611

In de: Konkur8y2rfahren üder da: Veraögen des Lardmapur8s Neatler Sanz in Pereöüifeld ift Termin zur Brüfurg der nahtiüglih angemeldeten Forderungen und zur Abnahme der SHlußre<hnuag des Verwalter3, zur Er- bctung von Einw2ndungen gegen das O der bei der Verteilung zu bertdsiiigenden Forderungen sowie zue Anbö:ung der Bigäubiger úber die Er- iattung ver Auslagen und die Gewährung oder Bergütuna oen tie Mitglieder des (Slär:bigeraus\<uises der Slußiermin auf den 10. Sepieuider L917, Vormit- tags O Uhr, vor dem Köatglichen Amtsgerichte hierselbst bestimmt.

Apeurade, dea 10. Augvst 1917.

Der Gericyis\chretber des Kön'glichen Amtsgerid;t8.

Berlim. [29062]

Das Konkursverfahren über dag Ver- mögen des Kaufmayns Dars Falk, Firma! Veravyou Compauy Hans Falk & Co. in Verlin, NRiiterstr. 51, it auf Antrag des eincm mobilen Truppens M O Vemeinschulduers außt- ge egr. /

Verlin, den 13. August 1917.

Der Gerl<ts\chreiber de3 Königlichen Amtsgerih1s Verlin-Mitte. Abt. 83.

Berlin. [29063]

Ju dem Konkursverfahren über da Ver- mwôgen der ffiruea Emil Marold Llitior- gesellschast in Berlin, Adalbe:t\tr. öl, ist an Stelle des veisterbenen Konkurs- ve:wz1lters Kroll der Kaufmann Fi cher tn Berlia, Bergmannustr. 109, zum Konkur8- verwalier bestellt. Zur etwaizen Wabl eines anderen Verwalters ist eir.e Gläv- bigerversammlung auf drn 28, August 1977, Vorumiitags 10} Ußr, Neue Fried:i{str. 13/14, 111. Sto>lwerk, Zim- mer 111, anberaumt.

WVerlin, den 13. August 1917.

Der Ger!chtsschreiber dez KönigliSen

Amtsgerih:s Berlin-Vettte. Adt. 84.

BMoriin. [29064]

In tem Konkursverfahren der El fttens geist jüe Tiefbohe- uud bert-

auliche Urternehmuagen in Berlin, Letpitgerstr. 112, ist an Stelle des yer- storbenen Konkursverwalters Kroll der Kaufmann Ftscher in Berlin, Bergmann- sirc ße 109, zurn Konkursverwalter bestellt. Zur e Wahl eices anderen Ver- woalie18 it eine Gläubizerverfammlung auf den A5. September 1917, Vor- mittags 19 hr, Neue Friedrichîtr. 13 bis 14, ITI. Sto>werk, Zimmer 102/104, anberaumt.

Verlin, ten 15. August 1917.

Der Gerichtsf&reiber des Königlichen

Anitsgecichts Berlin: Mitte. Ab! 84.

IEcouthen, O. S. [29248]

Das Konlkursvertzahren über das Wer- mögen des Tiscólermeisiers Koustantin Vuurïov aus Betreten O. G., Dyngot- straße 63, wird nah erfolgier Abhaliung des Shlußtermlns bierdun<h aufgehoben.

Amisgeriht Veutheu O. S., 10. August 1917,

Borna, Hz. Leipzig. [29154] Das Konkursverfahren über den Bachlaþ des Feldgärtners Kar! (iériedrichz Horuauaer in Borna iird nah Ab- baltung tes Swhlußtermins N Geben, Voerna, den 14. August 1917. Das Königliche Amtsgeriht.

remen, [29247] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Polsterers und Dekoratzurs Martin Ktoopinaun tin. Bremen ist nah erfolgter Abhaltung des S<{luß- termins dur< As des Amtsgerichts von heute aufgehoben. Bremen, den 15. August 1917. Der Gee Gee des AmtsogertŸYts: rôger.

Buer, Wests. [29246] Das Konkursverfahren über das Ver- môgen des Häudlers Friedric) FreŒ aus Gladbe>, Schenkendtekitraße 2, wird nah excfolgter Abhaltung des Schlusß- termins hierdur< aufgehoben. N. 16/12. BVucr i. W , den 9. Auguft 1917, Königliches Amtsgericht,

D-22290, Ja vem Konklurevzrfahrea über das Vermögen der Firma Paul Süß, Hftiengesellïi<aäfi sür Luxu@äpabie- fahseifation in Mügeln, Sezird Dres- bes, Siy Dreëden, Konkusvetwa!ter: Rechtéanwalt Oberjustizrat Dr. Sctticheld in Dresden, werden die Jahal:er von ToilsHuldrerscreibungen der Ünl?ibe von 650 000 # cemïa vem Neihégeleß2 vcm 4, Dezember 1839, hetréffend dte gemein» samen Rechte der Besiper von Tettscu!d- versretbungen (Net ögeseuzbiatt 1839, Seite 691 flg.), berzfen, zur Beshlußiassuug über nachiteh-nde Togeéordruna Mortan, den LO Septemoer 1917, WVor- mittags 11 Uher, voc dem hiesigen Köntalichen “Amts3zerichte, Lothringer Straße 11, Saal 69, zu eisdzeipen.

Die Inhaber ter Teils(uldverschrel- fungen werden aufgefordert, dieselben bet der Sä@sishen Bänk in Dresden, Schloß- straße 7, w binterleger. Dieje Bank hat H üm Jateresse der Hiaterleger bereit er- fiärt, von der ŒSchebung von Spesen at- pseben, Gezähit werden nur die Stimmen derjenigen (Släub!ger, wele ibre ShHuld- veri<-eibungen sväât:tiens am 2. Tage vor vex Versammiung bei dieser Bank hinter- legt Haben. A .

Die Inhaber der Teilshu!dycrsFrei- bungen werden noh darauf bingewtesen, daz gúültize Beschlüße im Sinne der Tagesordnung nur gefaßt w:rden können, wenn bet der Beschlußfassung minrestens 2 Ortttelle der no< na< Hohe bon 532509 Æ im Umlauf b: fiadlizen Tell- \@uldverschre!bungen verkret-n find.

Tages3rdauug2

Zur Durchführurg eines über bas Fabrik- grundstü> in Vlügeln vorbehältli> der Beschlußfassung der Telilshultdverschret- Ca REA avaes{lcssenen Kaufvertrages, wona der Erwerber auf die Anleibe, Fowett etne Ausiosung noi nit stattge- funden hat, fofort 409/60 aëzahlt, den Rest vem 1. Oktober 1917 nach den ursprüng- lien Bedingungen verzinst unh, vom Jabre 1918 an beginnend, planmäßig ausloft, j°dod nur zum Nennbetrage, maht f die Beschlußfassung in folgenden Puukten erforderii< :

Gcmäshlizung des Vertiret?19, namens der Jahaber der Tellschu!dversHreibungen zu verzt<ten: s

1) auf das Ret, sofortige Zahlung des Kapitals rwoecen nictpünktiüi@her Ein- haltung ver Zinszahlung z! fordern,

2) auf den Unsprach au} 3 v. H. Aufgeld bei künftiger Düudzahlung der Teilschulè- versretbungen, h i

3) auf die rücksländigen Zinsen bis mit 30. Septembcr 1917 gegen Zahlung eines Belrages von 23 422 A 50 A, d. f. ein einjähriger Betrag von 4 °/6 Zinsea auf die Anleihesumme von 532 500 M,

4) auf das Pfandrecht an den als Zr- behör des Grundstüt3 anzusebenden, zum GeiBäst3bet: ieb der Schuldnerin gehörenden Maich:nen und Ut:nsilten,

5)-auf alle Rnsprüche an die frei: Kon- kurdmafssc, E

6) auf NaŸbhoïlung der planmäzig in ten Fahren 1915, 1916 und 1917 zu he- roirkenden Auslosung von jc 12000 Trilshuldverschreibuugen und EGrmäch- tigung des Vertreters, mit dem Erwerber des Pfardgrundstü>ks zu vereinbaren, daß die planmäßige Tilgung der Anleihe dur< Nutlosung erst tm Jahre 1918 wieder aufgenommen und cine Auslosurg für die Zahre 1915, 1916 und 1917 nicht stattzufinden Er2ut, fo deß sich die plan- inußtge Ausloîlung um 3 JZ2hre versieht und die vollständtge Tiigung der Anleiße erst 1948 beendet Me

Ermättigung des Vertreters sowie dec Allge:neiren Deutschen Credit-Anstalt Ab- 1eilung Dresden in Dresden ais Grund» buchvertreterin, die zur Laas in das Grundbuch etwa ersorderlihen Erkiärungen abzugeben, tin9be-scndere die Eintragung der dur Abänderuyg der ursprünglißen Anleihehedingungen etwa erforderlich wer- denden Ubänd-runzen zu bewilligen bez. zu beantragen. i

Ermä@tigung des Veitciters, dem Kautvertrag beizutreten, wona® tie im Jahre 1914 auegelosten 12000 46 und auf die resui%2 Anleih-summe ein Wetrag von 409% bet Auflassung bar bezahli werden.

Dresden, am 14. August 1917.

Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

Dresden, [29155] Das Konkursverfahren über das Ber- inden ter Elijabeth veew, Vüööhme, gev. Eber, in VHresbven, Schäfer- itraße 40 b, ILT, die Weltinersir. 34 cinen Handel mit Betten und Bettfedern be- trieben hat, wird na< Abhaltung des S©Hliußtermigs hierdur< aufgehoben, Dresden, den 15. Nugust 1917. Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

Glefwitz. * [29156] Das Konkur3verfahren über das Ver- mòözen des Schneideemeisters Joheun Wallura: in Gleiwiz wird, naGdem dez in de:n Veraleichttermine vom 14. Junt 1917 angenommene Zwangsverglei< dur re<'8trästigen Beshluß vom 14. Juni 1917 bestättgt tft, hierdur aufgezoben. Gleiwig, den 9. August 1917, Königliches Arntsgeriht,

Grimma. [29250] Das Konkursverfahren über den Nac)-

a des am v. Mai 1915 in Naunhof gejlordenen Wrivataanuucs Julius

[23871] August Bllithgez wird naH Abhal

des Scblußtectine Hiermit guïgehobey Greinums, dea 13. Avgust 1917, * Königliches Attüaerièzt,

Leipzig. [29041 Das Koukursverfabren über den Kathla des ZoLafiifienten Kar!k Arthu? Wiegoud ta Leivzig, Gustay Mel, firaße 42, wird na Abhaltung des St{luß,, termins tzierdur> us2ehoben, D Leipzig, den 14. Kugust 1917, Königliches AmtöneriGt. Abt, [1 41,

Lobberich. i: [29065 Fn dzc Konkurssache über das Ner-

mögen des Naufmaans uud Mühleu, vesizexrs Wilhelm Urbahu in Leuther, heide isi Termin ¡1x Gläubigerhersamm, lurg auf c L7, Oftober 191» Borazit!:ags Lk Uhe, vor dem Köniz, lihen Atntsgericht Lobberih, Zimmer Nr. 15, besiimmat. Tagesordnung: Be, stellung eines anderen Konkursverwalterg er. anderec Mitglteder des Gläubiger, aussusses und Vornahme eiaer Abschlazs, Heartetiuznide Lobberitt, ben 12. August 1917, Sontalteßes Aratsgericht

Pillau. [29038] Las Konkursverfahren über don Nathlaß des Fanufrtauncs Eruft Liebmann aug Pillau wico nach erfolgter Vbhaltung dez S4lußtermins bierdur œufgeboben. Pillau, den 15, August 1917. Könialihes Aratögericht.

Pagen. [29253] Das Konkur3versahren über das Vex, mögen des Tischlermeisters Arthur Haozexr in ‘Pojcu, Posabowsekystraße Nv. 15, wird, nachdem der in dem Ver- gleidstermine vom 10. Mai 1917 arge, nommene Zwangsvergleich duc rect träftigen Beichuß vom 2. Junt 1917 hes stät!at ist, hierdur<h aufgehoben. Vosfen. den 16. August 1917. Königliches Amisgericht.

Preetz. [29259 Das Konkursverfahren über den Rabat des verstorbenen Verwalters und Jagdauefsehers Jochim Vaustian in Stellbören wird aufgehoben, naddem sämtliche Gläubiger ihre Einwilligung in dite Aufbebung erteilt haben. Peeet, den 9. August 1917. Köntgli®es Amteaeriät.

Ries. [29254] Das Konkurßverfahren über den Nawhlaß des Fleischermeisters Paul Otto Steeßle in Greôba wird nah Ab- haltung des S{lußtermins bierdur ause gehoben. Niesa, den 14. August 1917. Köntglich:3 Amtsgericht.

Soliau, Hann, [29256] Das Konkursverfahren über den Nawlaß des am 18. Oktober 1916 in Soliau ver storbenen Brticefträgecrs a. D. Heinrih Oetjens in Soltau wird nah erfolgter Abßhaitung des Schlußtermins und nah- dem der Konkur8yerwalter die Auss<üttung der Masse angewiesen hat, hiermit auf gehoben. Soltauz, den 15. August 1917. Königliches Amtsgericht.

SDeyer. [29260] Das Kgl. Amt3geriht Sveyor hat dur Bes&l:ÿ vom 8. August 1917 das Kon- fur8verfahren über das Vermögen der Serie, Katharina geb. Senft, Wilwe pon Josef, eim Modegeschäft in Speyer Feir,, na< Abbalrung des Schlußtermins als dur S@lußverteilung beendigt auf- gehoben. Speyer, den 16. August 1917. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerihis,

12) Tarif: und Fahrplanbekannk- machungenderEisew S bahnen.

Oft - mitioldeuish - sächsischer Per- tehr, Heft 1 ff L ¡t Güliigfeit vom 20. August 1917 wird die Station Chemnigz-BVorna, Ladest. der Stäsfisden Slaatselseebohnen, in den Tarif ein j zogen. Vußerdem treten Ea änderungen ein. Erhöhungen gelten n vem 20. Oktoter 1917 ab. ZU de een n 0 4s Aupnahme N et Messerputziteine) anßer ¡ : Auskunft “teilen die beteiligien @üttl- abfertigungen.

DeZlE pen 11, August 1917

Königliche Œisenhahudirektion K. K. östexvreichishe Staatsba

namens her beteiligten Verwailunget

E

Verantwortliher Schriftlelter: Direëtor Dr. T yrolin G O ; für den Anzeigentel: Ter Vorsteher der Ge\hifte Rechnungsrat Mengering in a Verlag der Geschäftsstelle (Menge? in Berlin, a

í Dru der Norddeutschen Buchdruder! Verlagsanstalt Berlin; Wilhelmstraße

Königli

und

M —-

Der Bézngspreis beträgt vierteljährlid; G / 20 Pf. j ALe Postanstalten uehmen Beßellung an; für Kerlin auzer den Poßansialten und Zeitungsvertrieben für Selbstabheler nuch dieSöuigliche Geshäöftsstelle 8.48, Wilhelmstr. 22.

Einzelue Unmmern kosten 25 Pf.

16 197.

——=4#

Berlin, Montag,

N = ——— Ea Ep R _ —— —— | Anzeigenpreis sür den Raum einer 5 gespaitenen Einheits- | zeile 20 Pf, einer 3 gespaltenen Eintzeitszeile 50 Pf. |

j Í

die Königliche Geschüftgstele des Reihs- u, Stantsanzezigers Berlin SW. 418, Wilhelmstraße Nr. 22.

ane. agt E R 2

bis ieh : |

Nuazeigen uinmt an:

E T

1917.

Juhalt des amtlichen Teiles: Orderi8verleihungen 2c.

Dentsches Reich.

Ernennungen 2c.

Exequaturerteilungen.

N belreffend die Kontrolle der Hausbrand- ieferungen.

Vekann!machung, betreffend Zustimmung zur Herstellung und zum Vertrieb von Sohlen, die nicht ausschiießlih aus Leder in einem Stück bestehen, und betceffend Auskunft über Sohlen

so\cher Art. Königreich Preußen. Ernennungen, Charakterverleißungen, Standesgerhöhungen und sonslige Persoualveränderungen.-

Betanntmachumg, betreffend die Zwangsverwaltung einer poriugiesishen Erbschaft.

Amllißes. Sei ne Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Oberleutnant zur See von Heimburg (Heino) den Orden pour le mérite, dem Generalleutnant z. D. von Unger die Schwerter zum Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub und den Stern zum Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub und Schwertern, dem Generalmajor z. D. von Schauroth den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenkaub, dem Obersten z. D. von Hackewißz, bisher von der Armee, und dem Obersten a. D. Kirchner, bisher beim stell- vertretenden Generalkommando des V. Armeekorps, den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife, __ dem Hauptmann a. D. Leonhard den Roten Adlerorden vierter Klasse mit Schwertern, dem Major a. D. Süs, dem Hauptmann a. D. von Rundstedt, dem Oberstabsarzt a. D. Dr. Bo>k und dem Zeughauptmann a. D. Schwerdtfeger, bisher beim Artillerie- depot in Culin, den Roten Adlerorden vierter e dem Generalmajor z. D. von Suter, bisher von der Armee, den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse mit Echwertern und den Stern zum Königlichen Kronenorden zweiter Klasse mit Schwertern, dem Oberstleutnant a. D. Schun>, bishzr von der Armee, und dem Major a. D. Neimer den Königlihea Kronenorden dritter Klasse mit Schwertern, den Oberstleutnanis a. D. von Bülow, bisher in der 3. Gendarmeriebrigade, Maltiß, bisher Kommandeur des Landiwehrbezirks Mülheim a. d. Ruhr, und Hoos, bisher Kommandeur des Landwehrbezirks Lennep, den ‘Majoren a. D. Lutteroth, bisher Bezirksoffizier beim Landwehrbezirk Coesfeld, und Seebohm, bisher Bezirkgoffizier beim Land- Kae St. Wendel, den Königlichen Kromnenorden dritter asse, ,_dem Kapilänleutnant Prause das Krerz der Ritter des Vonialigien Hausordens von Ho enzollern mit Schwertern sowie em Hauptmann der Reserve Burgçgrafen und Grafen zu Dohna-Schlobitten, dem Leutnant der Reserve Oster- hold, dem Feldwebel Falke, dem Vizefeldwebel Wieczorek, dem Sergeanten Brodehl, den Unteroffizieren Kuhn, Lehe, Schößler und Forchel, den Gefreiten Wüllenweber, Aude und Kracht, dem Fahnenjunker Randebrock, den Musketieren Geh{ und Scyneidewind, den Kanonieren Henze, Shmiy und Winderlih, dem Landsturmmann Viel, dem Maschinenwärter Kröger, den Armiertngs- o‘daten Konza>k und Richter die Rettungsmedaille . am ande zu verleihen. /

ma

Deutsches Rei h

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

dem Wirklichen Geheimen Admiralftätsrat und Abteilungs- Mf in Reichômarineamt Seeber die nahgesu<hte Entlassung us dem Re | Charafiers als Wirklicher Geheimer ‘Nat mit dem Prädikat Exzellenz zu erteilen. S

Dem Königli anishen Generalkonsul Luis Torres Acevedo und R eint spanischen Vizekonsul Alvaro F eminario y Martinez in Hamburg ist namens des

eihs das Exequatur erteilt worden.

j Bekanntmachung über die Kontrolle der Hausbrandlieferungen.

! Jn Ausführung des $8 9 der Bekannimachuna des Rei <s- %mmissars für die Kohlenverteilung über die Brennstoffver-

icd bestimmt B ichganzeiger Nr. 174 wird Mi Juli 1917 (Deutscher Reichzanzeiger Nr. 174)

8dienste mit Pension und unter Beilegung des

———

; 8 L:

Damit im Bezirke eines Kommunalverbaades oder einer Ge- meinde für den Bedarf der Haushaltungen, der Landwirtschaft und des Kieingewerbes nit mebr Brennstoffe bezogen werden, als gemäß $ 8 der oben angeführten Bekanrtma<hung vem 19. Jult 1917 vom MNeicsfommissar für die Koblenverteilung zum Bezuge vorläufig oder endgültig fesrgeseßt wird, haben die Vorstände der Kommunalvyerbände dezn. Gen:einden darüber zu wathen : |

1. weihe Brennstoffmengen dur@ Händler zur Abgabe an Ver- biauczer für Zwecke der Hauthaltungen, der Landroiut schaft und des Kleingewerbes in den Bezir? waggonweise oder dur Kahnladung eingeführt werten;

2. welGe Brennffoffmeogen durG Verbrauher ohne Vermittlung eines im Bezirk ansässigen Plaphändlers für Haushaltungen, Land- wiris<aft und Kleingewerbe waggonweise oder dur< Kahnladung in den Bezirk eingeführt werden ;

3. welGe Brenn#ffosfmengen dur Händler und Verbraucher svhrenwetse und im Kleinperkauf von Playhändlern arderer Be- zizke und unmittelbar von Erzeugungssiätten (Landverkaufzsstelien der O Brikettfabciken, Koksanstalten, Gasanstali.n) bezogen tnerden.

8 2 De $8 1—6 der Béekaninlinazurg des Reich3kommissars für die Kohleuvertiilung vom 3. August 1917 über Lieterung von Haus- brand fkchlen (Deutscher Neich3anzeiger Ne. 185) finden Anwenduvg.

8 3. j;

7, Verbrauder und Händler, die auf dem in $ 1 unter Nr. 1 und 2 angegebenen Wege beziehen, haben vor dem Bezug von Brenr- stoffen den Bestelsein dem Voritarde tes Kommunalverbandes oder der Gemeinde vorzulegen. 1

11. Der Vorsland hat den Bestellschein unter Angabe der für den BestcLer zum Bezug zugelasseacn Menge abzustempyeln und mit fortlaufender Nummer zu versehen. Die Bestellsheine sind in eirc Usie einzutragen ($ 6),

IIT. Bestellungen für den Bedarf der Haushaliungen, der Land- wirtschaft und de3 Me eee dürfen nichi mit Bestellungen für den Eedarf von gewerblichen Verbrau@ern, die nah der Belannt- me<bung des Reichtkommissars für die Kohlenverteilung voni 17. Jult 1917 O Netchsanzetger Nr. 145) melt epflihtig sind, in einem Bestelllein vereinigt werden.

4.

I. Der Besteller hat den abgestempclien BesteUsdhein an seinen Weserer zu geben, der ibn weiter zu geben hat, bis er an denjenigen Lieferrr gelargt, ber unmiitelbar von dem Erzeuger bezieht. Jn den- jenigen Fällen, in denen der Erzeuger unmitteltar an Verbraucßer Uefert, ist der gestempelte BesteUs>etn dem Erzeuger einzurelWen.

TI. Bestellungen, die sich als für Hauvsbrand, Lantwirls<haft und Kleingewerbe bestimmt kenneihnen, dürfen nur ausgejührt werden, mwncnn ein vom Vorstand des Kommunalverbandes oder der Gemeinde abgesiempelter Bestells<hein vorgelegt wid.

8 5,

I. Händker und Verbrau@(er, welWe Brennsteffe fuhrenweise odcr im Kleivverkauf xcn Plotbändlern etnes andern Bezi:ks oder von Landverkaufsftellen eines Gezcugers oder von Gasanftalten bezichen ($ 1 Nr. 3), bedürfen eines abçesten: pelten BesteUscheir.s nh. Sie find jeto< sonsitaen von dem Kommunalverbaud oder der Gemeinde

erlassenen Kontrollvoars&risten oder Bezugeregelungen urterzorfen. 11. Der Vorstond des Kommunalverbandes oder der Gemeinte hat in solchen Fällen ben Lieferern anzugeben, wel<je Mengen an ändler und Verbraucher scines Bezirks für Hau8hrand, Landwirt- aft und Kletngewerbe abgegeben werden dü1fen, und durch Kontrolle der Lieferer fc\slzusiellen, wel(e Mcugen tatsä<li< abgegeben werder. 117. Werten vcn cirem Lieferer vershtedene Bezirke beliefert so bat die Angabe und Uetermachung des zulässigen Bezugs dur die Vorstände der beteiligten Bezirke im Einvernehmen mit einander

zu erfolgen.

8 6.

1. Die Vorstände der Kommuralverbände und Gemeinden kbaken eine Lisie zu sühren, in wel>er einerseits die Mengen zu vermerken sind, werde der Rei>sfommissar für die Kohlenvertcilung für den Bezirk fesigeseßt hat, und andererseits die Mengen anzugeben sind, deren Bezug der Vorstavd durd) Zbliempelung von Bettellscheinen (8 3) und duch Anweisung an die Lieferer (S 5) zum Bezuge ge-

{ t, nehmigt e iese Liste sind au die tatsä@li< bezogenen Mengen

einzutragen, «so daß jederzeit ersichtiih ist, in wel@er Menge unc< Bezüge erfolgen dürfen.

& 7, Wegen der Strafbarkeit von Zuwiderhandlungen findet $ 18 der Bekanotmadung des mis für die Kohlenverteiluug vom 19. Sult 1917 über die Brennstoffversorgung der Hauskaltungen, der Landwirts<aft und des Kleirgewerbes (Deutsher Relhsanzeiger Nr. 174) entspre<ende Anwendung.

| 8. Diese Bestimmungen treten u 1 September 1917 in. Krafk. Berlin, den 16. Auguft 1917. Der Reichskomnmiissar I Kohlenverteilung, Stug.

—-———

Bekanntmachung,

betreffend Zustimmung zur Herstellung und zum

E M ba die r N aus\ < ließli<h aus

Leder in cinem Stü> bestehen, und betrefsend Aus- funft über Sohlen solcher Art.

Auf Grund der Bekanntmachung, betreffend Ausführungs- ind zu der Verordnung über den Verkehr mit Schuh- sohlen, Sohlenschonern, Sohlenbewehrungen und Lederersaß- stoffen vom 4. Januar 1917 (Neichs-Geseßbl. S. 10) und vom

n

1. August 1917 (Reichs-Gesegbl. S. 679) sowie auf Grund der Betanntmachung über Auskunftspfliht vom 12. Juli 1917 (Reich3-Geseßbl. S. €01) wird folgendes befanntgemacht :

81. MerkTdepflicht.

1. Betriebe, die scit dem 1. Januar 1917 mindestens /3000 Paar Sokßlen hergestcUt haben, die ni<t aus Leder in einém Stü be- stehen *), haben bls spätestens 31. Auaust 1917 der Erjaßtsohien-Ge- sell\<hast m. b. H., Berlin Sw. 48, WilheUustraße 8, zu melden : **)

a) welGe Arten Schlen fic bersteVen; der Meldung ift je ein Mutjter in einer Mittelgröße allec derjenicen Arten, von denen der Meloepflihtige bisher mindestens 500 Paar her- A hat, im dur@Zs@niltlichen Ausfall der Ware bei- zufügen;

b) A u der Herstellung von solhen Sohlen begonnen

orten ift;

c) welde Mengen jeder einzelnen Ärt von obigen Schlen bis zum Meldetage im eigenen Beteieb für tigene und wieviel für fremde Ne<hnung (und für wessen nung) bergesiellt worden sind;

d) welde Mengen soï:Wer Sohlen im eigenen Betrieb für eigene oder fremde Rehnung (und für wessen Rechnung) agern; A 0

e) die azf je 100 Laar in Herren-, Dauten- und Kindcrgrößen entfallenden Kufwerdungen für Material und Arbeitelohn im lezten Hei sleUungêmonat;

s) die beim Welierver*a:1f

au a) S<huhwarenbersteller b) Großgändler c) Klesnhändler im leßten Monat bercGiteten prozentualen Zuschiäge zum Dw ene Si A Beiricb

g) wel@Ge Mengen von Seblen im eigenen Beirieb aus d

U der Dia besa E ete p Zeit der eldung von der Firma beschäftigten Arbeiter wöchent- l:< bergesiellt werden können. , : dais e

2, Betriede, die seit dem 1. Janzar 1917 bls;z:um Jukrafttreten dieser Bekl'anntmacurg noe< nicht 3000 ‘Paar’ oblen der uuter Ziffer 1, erster Abjag, beze:<neten Aut hergestellt häben, haben die unter Ziffer 1 vorgeschriebenen . Meldurgen zu erstatten, sobalz ihre Erzeugung 3090 Paar erreicht hat.

3, Von den Bestimmungen unter Ziffer 1 und 2 dieses Para- graphen cusgerommen siud diejenigen Betrtebe, die in ter Lisie der weiterarbeitenden Vetricbe de3 U-berwachungsaus|<u}ses der Schub- industrie aufgeführt sind, hir s<tlG derjenigen Ersfatzsohlen, die sie mit Genchmigurg ber Ersaz;ohler-Sesellshaft herstellen und ledig- na N esgenen Betriebe zur Anferiigung neuer Schuhwaren ver- arbeiten.

8 2, Lagerbuchführung-

Jeder nah $ 1 Meldepflichtige hat von seiner übrigen Bu führung getrcnni Bu z12 {ühren über: ig d

1. die gemäß $ 1 Ziffer 14d argemeldeten Bestände, 2 2 Zugang mit Daum und Vlengenangaben, 3. jeden Äbgang mit Datum, Mergerangaben und Namen der Abnehmer. i Für jzde Art von Ersaßsoh!lcn sind di:se Angaben gesondert ein- zutragen.

8 3, Herstellungögenckmigung

Die Hetstelung von S-kl:n, die nit aus Leder in einem Stü>k bestehen ***), ist bis auf Widerruf

a) den na< $ 1 meldepflicitigen Betrieben binsiGtlih der von b) Lee Éb S 1 De melr Eee BebLcben binfubili® en gcm n meldepfl!<tigen Betrieben hin

der bis zum Inkrafttreten dicser Bckanntmachung von thnen hergcstellien Arten ohne eeres Genehmigung 11@t einbegriffen find Sperrbolisobl n diese Genehmigung nui>@t einbegriffen sin errboli¡soblen sowie Sohlen aus deuten Nadelhölzern. Y )

Anmerkung: Die Senebmigung zur Herstellung von Sohlen aus deuts@en Nadelhölzerw, aus Speubholz jowie von Sohlen, a Haste ues E 0 it M ate G Eeogranen T chne weiteres siatihast tit, be e Gr|aß]ogiens G:sellsHaft v3n Fall zu Fall vor. 9

& 4. Vertriebsgenehmigung

1. Der Veriricb der bis zum 19. August 1917 eins<ließli< her- gesteliten, richt aus Leder in einem Stü> bestehenden Sohlen sowie der späterhin gemäß $ 3 dieser BekanutmaGurg erlaubterweise her-

*) z. B, auch Vollholzsohlen.

**) Dice Meldungen find auf Vordru>en, .die dur< Postkarte unter genauer Angabe der Anzahl der zu meldenden verschiedenen Sohlenarten von der E.S.G. anzufordern sind, einzureichen, und zwar für jede Sohlen] art getrennt, wie z. B. für durchgehende Vollholzsohlen,

. durchgehende Sperrholzsohlen,

. Holzhalbsohlen aus einem Stü>,

. Holzhalbsohlen aus mehccreu Stü>en,

. Halbiohle aus Sperrholz,

. Halbsohle aus Sperrholz mit Bewehrung aus

a) Leder,

b) Holz,

c) Metall,

â)- Leder und Metall,

e)-Holz und Metall,

, f) mit sonstigen Bcwehrungen, U

7. sonstige Sohlen, die nicht aus Leder in einem Siü> bestehen

(jede einzelne Art für si).

»*) gqu<h Gummisohlcuplaitcn sowie vom 1. September 1917 an au Vollholzfohlen.

D E S E

Ven