1917 / 197 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Beilage

cine Besiitigung des Nathe:-8 und ein Imbi Vei lrtcicm hieß der Slattrat Gähíe dox Stadt herzlih}2 willkemmen. & Mitglicd dez Sobrarje,

Rechteangelegeahelten, Anstellung bon Ermittlungen, BesKaffung bon Kleidungsstücken und Wäshe, den Nachweis ärttlier Beßandlung, dic Unterbringung in Heilansialten unb Kurerten.

g witrden gefatigen. Smyrna wurde erneuf von feïnd- | zen Fliegern angegriffen, zwei Zivilisten tot, sehs verwundct.

f&lofcn #>< ar.

S {n ify f i! a Nacht 11: d Il: Y 5 -inalfronf, n der Nacht zum 16, August wurden dankte mii. einem Tri;

zum Deutshen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Slaaksanzeiger.

zwet gegen die Gazafront vorfioßeude cugliscze Kompagnien ab- ceiesen. Am 16. August wurde ein feindliches Flugzeug im Luftkampf zum Niedergehen gezwungen, die Landung konnte jedo hiuter den feindlichen Linien erfolgen

Stact Berlin, der Söriftitellcr auf die bulgarische punkt der Veranstaltungen zu \chriftsteller bildete ein FestmaH1, zu dea d!

Paul Linde Ouuptstadt aus.

Am 26. und 27. September findet in Görliß die 4. Mit- Ehren der

gliederversammlung des Verbandes deuticher Kinder- 197.

bulgarishen

Berlin, Montag, den 20. August

Am 17. August

19107.

Gegenstand der Veratupgen wtrd die S<hulkinder-

horte stait.

verleger und der Verein „Berliner Prefse" Kaisersaal des Gasthofs Adlon eingeladen selretär des Autwärtigen Amts Dr. von Küh lmann einen Trinkspru}h auf Seine Majestät den Zaren Ferdin Legatlionsrat Dr. Nikyphoroff ein Hoh Deutschen Kaiscr aus. Im Namen der einladenden Kz er\diaf der Berliner und der deuts<hen Presse begrüßte sodann

\{<riftieiter Nippler die bulgarishen Berufsgeno| Gemeinsame iu Geschichte, Charakter und Zul'unftsauf beiden Völker herver und gedaGte insbesondere der Aufg freien, unabhängigen Presse beider Länder für Gegenwa Der Adgeordnete Dîno Körthsheff dankte in ded

Patrouillenkämpfe an mehreren Stellen der F Vier franzöfische Flieger warsen am 17. August Bomben Ein Einwohner wurde rer-

u äußeren Ausbau als Gäteb der vaterländishen Hilfsarbeit sein. Außerdem wird ein Bericht über die Berufsarbeit in der Squlkiudecfürsorge und thre Arfcorderungen erjtattet.

rfíorge tägli® vor neue

fürsorge if inneren und

Verkehrswesen.

Pie beugen wir der Vehrkehrsnot vor?

rmann muß mithelfen, den Bahnweg zu entlaslen! e: Besteller und Versender von Waren muß sich Verkehrsnotwendigkeiten der Kriegswirtschaft ständig Augen halten: 1) Der Bedarf muß dort gede>t werden, x fürzesten Wege bezogen werden kann. in nicht mit Sendungen, die Fuhrwerk oder Kraftwagen mhmen können. 9) Jede niht unbedinat erforderlihe Versendung muß ver- hen werden. Ein Uebel, das immer wieder vorkommt und ieden bekämpft werden muß, ist die Hin- und Herver- tung von Gütern. z) Vei jeder Güterbewegung auf weitere Strecken, jeder und regelmäßig fortlaufenden Be b niht der Wasserweg ben 4) Laderaum bezw. Ladeaewicht jer am Wagen ange nere Sendungen mü} äßiger Versand gestattet

bezeldnung in den besegten Gebieten von Polen, Serbicn, Monlenearo

1 Haf h auf den Hafen und Albanien tritt gegenüber tem bisheri,en Umfange keine Aerde-

von Beirut. i Die Kriegbnot stellt au< die Fragen, vor große, urgeahat Es ist daher ein Ercforderuis der Zeit, daß die in der Arbeit stehenden Kräfte zu gemeinsamer Beratung f zusammeafinden und Wege suchen Krtegsumständen anzupassen. müssen bis zum 15. September bei der Geschäfisst deutsher Kinderhorte (e. V.), Charloitenburg, Go schehen, die jede weitere Kuskunft erteilt.

Sghrullkinder auf Seine M

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des „Nachrichten und Landwirtschaft “.)

Dänemark.

Neue Fishausfuhrordnung. Justizministe' iums vom 11. August 1917 bestimmt: Alle von dänischen Boolen und dänis>en Siffen gefanaeren Fische sind an tie dänische Küste zu s{haffen. Die Ausfahr von Fischen jeder Art in aetro>retem, gesalienem oder geräuertem Zustand ist verboten. Die Ausfubr von irischen Fischen in lebendem oder ges{lachtetem Zustand darf nur dur<h die vom Lantwirtschaftswinisterium dazu ermächtiaten Aut - führer na< näheren Vorschriften tes Londwirt\chafteministeriums stattfinden. Diese Autfuhr da:f nur über folgende Zollstellen vor

mit der Bahn: üker Gedser, Vedsted und Vamdrup;

über Sfkagey, Freterikehavy, Aarbus, Fredericia, Faaboro, Begenkcp, NRutkjöbing, Marsta!, Söby auf Aer s, Langs über Nakit.v, Getd)er, Stubbekiöbirg, Rönne, Svareke und Kopenhacen.

Die Ausfuhr von zuberetteten Fishen d. b. Fischen, die einer anderen Behandlung als Tro>kner, Salzen oder Räuchern unterworfen sind foll {n Uebereinstimmung mit den j weiligen Verschriften des Landw!rtschafisministeriums slatifinden. Ute Bestimmungen in den Bekanntmachungen des Justizmtinisteriums vom 21. Septemker 1916 und 11. Oktober 1916 werden aufgehoben, und die neue Bekarnt- machung tritt am 22. August 1917 in Kraft. (Berlingske Tidente.)

Koastantinopel, 19. August. (W. T Heeresberi<t.

Keine wichtigea Ereignisse.

. V.) Amllicher

zusammen- Industrie

Innern

un die Arbeit wfkrkli<h den Handel,

Die Anmeldungen zur Teilnah:ne elle des LBerbantes8 estraße 22, ge-

gestellten

woher er auf

rt und Zuk y a Man belaste die

Eine Bekanntmachung des Der Krieg gur See.

g 2 1. T. V.) Lebensmittelpakete

Literatur. Stets Neichsgesehblatt 1867 1917, in sahlicier Zujammenstcllung,

Krtegsverorduungen und

fee Wie bereits amllig N wurde, ist das in den franz? sischen Lagern erlassene Verbot ¡ieferung von Lebensmitteln, Labak und Vted1kamenten q Kriegggefaagenen aufgehoben wordez. Diez Angehöcigen kön Pakete mit den genannten Gegensiänden den Gefangenen e dieser Gelegenheit wird empfohlen, bei Versorgung der Gefangenen mit L sendungen usw. die Vermittlung der unter der M deuts®Gen Noten Kreuz-Bereîine - in weiigeßead in Anspru zu nehmen. Sie bietet dite Mögli Verwendung von Paketcn aus der lete sind außerordentlid zwc>mäßta zusammen Waren von bester Vesäaffenheit und sind verhält Die Benugung der genannten Eiprichturg gewährt po daß die Pakete viel s{neller und f als dies beim Mole Kreup-Veteiveu ist, pur Vereinsaciuna es Nab ote Kreuz-Vereinen ist zur Vereinsouna des Verkeh-3 vere

erner Stelle unznuittelbzre Be wbart gehörigen ntt entzegennimmt, vielmehr müssen \ dur< hie zulzändige Note Kreuz-Stelle oder durch kricgägefangene Deutshe* aufgegeben werden, die in allen Deutschlands vertreten siad. gehörige in Bern ift zwe>lo9, da die Briefe ‘von d den zuständigen Vereirea zugeleitct werden und dadur nur eine Ver, ögerung entsteht. Es ist zu hoffen, daß die Angehörigen ‘otene Gelegenheit einer s{<nellen und zwe>mäßtgen Gefangenen in mögli<st weitem Umfang benußen werden.

__ Berlin, 18. August. U-Boote wurden im Sperrgebiet um England wiederum 0 Dampfer, 2 Segler, ein Fischecfahrzeug versenkt, darunter der italienische Dampfer „Onesta“ (2674 Tonnen) mit Kohlen von England na Genua unterwegs, die französishen Segler „Alfred de Courcy“ und „Marie, Jésus, protégez-nous“, beide mit Kohlen von Newcastle na< Gravelines, und das englische Fünf Dampfec wurden aus Geleitzügen herausgeschossen, je zwei davon im Doppelschuß aus je einem Geleitzug.

___ Am 8. August wurde eine englische U-Bootsfalle in Gestalt eines Dampfers der Vlue Funnellinie von einem nnjerer U-Boote im Artilleriegefeht dur< Trefser in die Maschine bewegungsunfähßig geschossen, dur weitere Artillerie- lreffer würde Munilion auf dem Dawpfer zur Explosion ge- bracht, wodurch das Hinterschiff bis zur Waßerlinie aufgerollt ) Nach einem Torpedotreffer in die Maschine sank die U-Bootsfalle hinten erheblich tiefer und On darauf mit zehn weiteren Artillerietresern völlig wra>k g*\hossen.

Durch zwei unserer gefangenen in

Inhalts verzeihnis Uebersicht über die : das gesamte Neth3rec<t, be- arbeitet von Qr. A. Dehlinger, K. württ. Obecsieuerrat und DVe- metnderat der Stadt Siuttgart, Hilfsarbeiter im Reichsschaßamt. Bierte üufiage na< dem Stande yom 1. Junt 1917. W. Koh!kammer, Stuttgart. Preis 1,80 t. Dieser Wegweiser für alle Bezleher unb Lcjer des Retchsgeiezblatts, die fh obne zeit- raubendes Sucen darüber unterri<hten möbten, welhe Borschrift von den vielen im Laufe der Zit veröffentliäzten Gesezen, Verord- nungen usw. heute noG gilt, und îin wel@em der 51 Jahrgänge von 1867bi81917 fe steht, wurde s&cn früher an dieser Stelle kurz gewürdigt. nah Gegenf!länden d erleitert die in vierter Auflage erschienene Uebersicht auch für die aegenwärtige Kriegtzeit, fn der eine Reihe sonst gültiger Gesetze und Verordnungen vorüvergebend ganz oder in einzelnen Bestimmungen aufgehoben und einshneidende Notberordnungen in großer Zahk und mit Läufiger Aenderimg erlassen sind, den Ucberbli> über das geltende Denn bet jedem der Geseße 2c., die von der Krtegs- notgefezgebung betroffen worden sind, ist dies vermerêt, und eine be- sondere Zusammerstellung des Inkbalis der rund 1500 Krizas- Notgeseße und -Notverordnungen im leyten Teil der Arbeit ermöglicht es jedem, si sofort mühetlos in ihnen zure><tzufinden und zuverlässig über ihren Inhalt zu unterrichten.

Uebersi<ht über die Krieg8-Notgeseße und -Not- verordnungen des Deutschen Ieichs sowie die reihsgesez!i<hen Ausführungsbe stimmungen (Erlasse, Verordnungen, Bekanntmahunger, Verfügunaen usw.). Dritle Ausgabe nah dem . G. Weiß’ Verlap, München. s{<on ihr Titel besagt, beschränkt s< die eReichogeseyblait® in der Arbeit ron vitemailsh nah dein Gegenstande, den fe betreffen, sondern nach der Zeitfolge gecrdnet find. Die aufgehobenen, über- holen, erseßten oder sonslwfe gegenstantslos gewordenen Werord- nungen, die hier gleihfalls in das Verzeichnis aufgenoumen worden, sind dur< Kleindru> gekennz:ihnet, und kurze Angaben über dite Ver- ênderungen nebst Verweisungen machen es ersictlid, in welGem Utn- fange jede der ergangenen Kriegêverordnungen uc< ¿u Ret besteklt. Bei der Unübersi®tlihkeit des Kriecsörehts wird das Auffinden einer gesuhten Gefetzes- oder Ausführungsdestimmung dur ein am Schlusse fich findendes Sa@verzeichais in der Buthstabenfolge erleichtert.

stellung muß geprüft

gi E f

: nd restlos, möglichst bis

chriebenen Tragfähigkeit auszunuzen.

ammengeleat werden. Eil-

l ten eine ausreichende Wagen-

nußung und ist auf das unbedingt notwendige Maß ein-

hränken. An Stelle der herkömmlichen Bestellungen von

9 und 40 Tonnen müssen Bestellungen auf 15, 30 und

Tonnen treten, denn die überwiegende Mehrzahl der be- - n Wagen hat ein Ladegewicht von 15 Tonnen.

5) Nah Möglichkeit müssen unter Berücksichtigung der

(adeverhältnisse größere geschlossene Sendungen (Wagen-

\hlossene Züge) gebildet werden: senverkehr entlastet die Rangierbahnhöfe, Einzelsendungen sien sie aufs empfindlihste. Sehr bewährt haben \ih \nenannten Bezug8gemeinschaften.

6) Empfänger und Versender müssen Hand in Hand ien, Nur soviele Wagen dürfen angefordert werden, als jer Beladefrist beladen, und nur soviele Wagen abrollen, vom Empfänger rechtzeitig ent!aden werden können.

ür s{leunigste Be- und Entladung und für {nelle er Güter auh an Sonn- und Feiertagen ist zu jn. Entladestokungen und Wagenanstauungen müssen un- gt vermieden werden. Was bei Tage nicht bewältigt den lann, muß in der Nacht geschafft werden. Empfänger jer Sendungen beantragen bei der Güterabfertigung mäßigerweise die Voranmeldung der Eingänge.

ÿ) Ein jeder aber lege si die weitestgehende Beschränkung Reisen auf. Ueberfüllte Züge pflegen mit Verspätung zu n und ziehen damit den Güterverkehr in Mitleidenschaft. der besonderen militärisch:-kriegswirtschaftlihen Bedeutung ; Verkehrs können aber sol<he Rükwirkungen unmöglich in genommen werden, sondern müssen Zwangsmaßnahmen

Berlag von

Fischerfahrzeug „L. T. 454. P itwtkunz de mit Sciffen:

geselt, enlhate:

äßt

Systemarisch Gesctgebung ß a woblfeil, den Vortteil, der Gefangenen gelangen ,

Ve Deuts@land mögli rsand au

rourde und völlig ausbrannte. worden, daß die stellungen bet An,

NReta3re<ht.

Oraganisierter ; Ter Aussichtsrat der Stahlwerke Richard Lindenberg A.-G., Remscheid- Hasten, \{lägt laut ,W.T. B.“ der Generalversamm- eines Gewinnantetila von 25 vH. für die Ak- ondervergütuna von 100 4 ouf die Aktie vor. Ferner wird ein Sto> von 1 200 000 (6 gebildet in der Absicht, ibn für Elnzahlungen auf künftig auszugebende neue Aktien und deren Kosten zu verwenden. : Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Bruttoeinnahmen acific-Eisenbahn in der weiten Augustwoche 2 746 000 Dollar (197 000 Dollar weniger als im Vorjahi: ).

London, 16. August. (W. T. B.) (Bankauswek?s. Ergänzung.) Notenumlauf 40 045 000 (Abnahme 321 000) Pfd. Sterl.

Paris, 16. August. (W. T. B.) Bankausweis. Gold in den Kafsen 3 270 144 000 (gegen die VorwoŸhe Zun. 2 050 000) Fr., Gold im Ausland 2 037 108 000 (unverändert) F 260 390 000 (Abn. 341 000) Fr., Guthaben im Ausland 714 436 000 Moratorium nit betroffene Web|el gestundete Wesel 1 174 569 000 Vorschüsse auf Wertpapiere 1 116 187 000 Vorscbüsse an den Staat 11 100 000 000 Borschüfse an Verbündete 2 795 000 000 20 458 825 000 24 201 000) Fr., S<hagguthaben 80459 000 (Zun. 40 509 000) Fr., . Privatguthaben 2 601 354 000 (Zun. 21 340 000) Fr.

St. Petersburg, 14. August. (W.T.B Millionen Rubel (Vorrooche in Klammern). Gold 1294,9 (1292,9),

Dic unmittelbare Bestellung dur An,

Der Chef des Admiralsiades der Marine. ort zunÄ<st wied tr

Neue U-Boots-

lung die Russchüttun

Berlin, 19, August. tionäce, ferner etne

heute im Ätlantishen Ozean und in der Nordsee: Unter den versenkien Schiffen befanden sich der englische Dampfer „Cayo Soto“ (3082 To.), Ladung an- scheinend Hanf, ferner ein bewaffneter englisher Dampfer mit 5500 To. Kohlen von England nah Port Said, ein be- wasfneter franzöfisher Dampfer und ein großer, dur<h Be- wacher geleziteter Dampfer von mindestens 10 000 To.

Der Chef des Admiralslabes der Marine,

_ Kopenhagen, 18. Auzust. (W. T. B.) Das Ministerium des Neußern gibt bekannt, der dänishe Dampfer „Svan- holm“, mit Holz von Göteborg nah England bestimmt, ist am 16. Nugujt in der Nordsee versenkt worden.

(W. T. B.)

‘223 000 Br.-N.-T.

tande vom 1. April reis 2 M. Uerbersi@zi auf dite

Ein feindlihes Geshwader von sieben A As

darunter ¿wz2i als Bede>kung dienende Kampfeinsitze .W. T. B.* meldet, am 17. d. M. zwischen 12 un

über Freiburg i. Lr. und waif aus großer Höhe Stadt mehrere Bomben. z°rspzungener Meilitäris>er

Flugzeugen, r, exsten, wie 1 Ukr Mittags

Vier Personen wurden dur erschetben leiht verleßt, tret a<hsd<aden wurde n!<t verutsacht folgung aufgesttegen-n Kampfflieger schossen eins der feindlichen Flug, z2ug2 aus tem Geschwader heraus as. trümmerte am Voten.

lihten Kriegsbeflunmungen,

Gebäude beschädigt, Unsere zur Ver: Barvorrat în Silber Das felrdlihe Flugzeug jer O O) Me „E 7 n. T (Abn. 1 822 000) Fr., un. 2660 000) Fr. un. 100 000 000) Fr., 21 000 000)

Die Siadt Kortryk wur>e „W. T. B,“ englischen Fliegern ecneut mit Bomben beworfe darunter eintge Kinder und ein wurden getötect. ‘Saldaten wurden nicht getr

¡ufolce bon N 8 Zibils» bolländks>er Pater,

personen, Notenumlauf

Statiftië und Volkswirtschaft,

Zur Arbeiterbewegung. ,

Ueber eine Au9stand8bewegung dcs 50000 Mitglieder tôblerden Verbandes der Heizer der Etsenbahnen gibt „W. T. B,* nach einer Deuter- meldung folgende Daislellung: Nachdem der Verband die Forderurg aufgestellt haite, daß der AGtstundentag grund\äglihh anerkannt werde, und nachdem er keine zufii2derstelende Antwort er hiclt, hatte er zum Freitaa etre Versammlung einderufen, an der Vertreter ves Allgemeinen Eisenbahnerberbandes teilnahmer. chluß gtfaßit, in den Aurtstand einzuizeter, Va abec das Handelsamt iagwii<on gewisse Vorschläge gemacht hatte, sellteu diese ne< besprochen werben. Die Bewegung erstre>t fi< niJt auf den naticnalea Giienbahner- ve:band mit seinen 400000 Mitgliedern, der Kbicrin eine besondere Bewegung zugunsten etazelner Klasen der Eisenbahner erbli>t. Das Handelsamt hat erklärt, nicht in der Lzge zu sein, den 8-Stunder- tag zu gewähren, und drü>t die Ueberzeugung aus, daß die greße Mehrheit der Etienbahner es von sih weisen wiro, trgenvwelhe S@rit!e arcitelitng der erfolgiel@en Foriführung des Ktieges zu tun. Nah einer \pätercn Mect1dung i} eine at worden, die den Ausstand der Lokomotivführer und Hcizer verbiciet und es für ungeseglih erklärt, Scwerkschaftögeldir Zwec>ko2 des Ausstandes zu. verwenden.

Bankausweis. In } : Bestand an Gold im Ausland 2308,0 (2308,0), und Scheidemünzen 124,3 (124,0), Wechsel 356,0 (579,7), kurifristige Schatzscheine 11 767,1 (11 393,6), Vorschüsse, sihergestellt dur< Wert- Vorschüsse, sichergestellt durÞh Waren 52,4 Vorschüsse an Anstalten des kleinen Kredits 70,5 (69,8), Vors>üsse an WUndwirte 19,6 (19,9), 112 (11,2), Konto der Freibeiteanieibe —,— (—,—), Guthaben bet den Filialen der Bank 852,7 (1113,1). L laufenten Noten 14 125,4 (13 916,4), Bankkapital 55,0 (55,0), Ein- lagen 32,4 (35,5), laufende Rechnung des Stäatsshazes 284,0 (205,7), laufende Rechnung der Privaten 2388,8 (2278,3).

der Privatfeldpaketverklehr ist künftig für folgende Feldpostämter und heupoltämter zugelassen“ 2 11, 39, 51, 55, 76, 95, 142, 147, 167, 168, 172, 176, 178, 18

197, 199, 203, 211, 218, 247, 248, 250, 276, 277, 282, 324, 335, 338, 366, 369, 372, 400, 401, 403, 432, 437, 438, 458, 461, 500, 924, 526, 927, 627, 633, 639,

19. August. T. B.) bravnte die gauye Altstadt von S rod sind vo

Vergangene Ned t nieder. Jett n der Front aus s{were Nauhwolken über Saloniki

rei<hi\<-ungarii\de n"merierte

Nr. 67 des „Zentralblatts der Bauverwaltung“, herauë- egeben im Mintsleruum der öffentlihen Arbetten, vom 18. August hat folgenden Jubalt : l amtli<es: Nichtipunkte für das Cntwerfen von Kleinwohnungsbauten. Bara>enbauten tm Felde. „Sneisenau“ im Hafen von Antwerpen. Vermischtes : Beschatturg bon Wintervorräten. Bewirischaftung des Baueisens, bericht für 1315 des Königl. Matcrialyrüfunggamts in Lichterfelde. Verfahren und Vorri&tung zur Herstellung on Hohk- steinen. Kalender für teSnishes Scprifttum. Ludwig v. Stempel a

engits<hen Maschinisten

Angitlihe3: Dientinachribten.

Dc 9 9 Dle Bergung des D papiere 1325,0 (1352,9),

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Vorsbüsse an Jndu/triclie

Es nurbe der Ve- i Paslsiva: Betrag der um-

Theater.

Kouigliche Schauspiele. Dienstag: Opernhaus. 165, Dauer Oper tin 3 Alten von Ambroise Thomas, Text mit Benvzung des Goetiheschen Nemans „Wilkelm Meisters Lehr{ahre“ von Michel C voa Ferdinand Gumberct. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Herx Bachmann.

Mearinefelt postamt Pola. Alle vorstebend nit e2wähnten Feldpostämter usw. sind für den | An Feldpostämter oder Gtappen- inter mit einer zusäßliden Bezeihnung bei der Nummer, wie } Feldyostamt 5/IIT, Feldpostamt 76/r vsw., siad Ptivatpakete jUgelassen, wenn s< die Stammnummer (arabishe Feldpost- oder enpostnummer) unter den oden ongeführten Nummern befindet. Privatfeldpaketverkehr na< allen Etappenpostämtern mit Orts-

Der heutige Wertpaviermarkt zeigte eine lustlose und unent- Die Berichte von den fremden Bösen blieben obne Einfluß auf den htesigen Markt, der nur geringes Geschäft bei sehr mäßiaen Schwankungen auswkes. : bauptet. Industieaktien lagen im allgemeinen unverändert. Der

Sehluß war still.

btfel Theater und Musik, eldpaketverkehr

Im KöntgliGen Opernkause „Mignon“ mit den Sommer, Bronsgeest, Funk, H aufgeführt. MußitalisGer Leite

bezugsvorsiecllung, Mignon. \{<i-dent Haltung.

wird morgea, Dienstag, ux, Alfermann und d abicy urd Ârafa in den Hauptrollen r ist der Kapellmeister von Strauß.

Bekanntmachung veröffent- S@Hhiffahrt3werte waren b

arró und Jules Bacbier, deuts

Sptelleitung :

BHörse în Berlin. (3otterungen des Börsenvorstandes)

vom 20. August vom 18. Augnst für (Belh Brief Geld Brie) E 4 E k New Vork 1 Dollar Lin s Holland 100 Gulden 294} 295{ 2943 2954 Dänemark 100 Kronen 214 214t 214 2144 Schweden 100 Kronen N! 331 2 23 Norwegen 100 Kronen 28214 2154 214: 215 Schweiz 100 Franken 1532 154 1522 153 Wien- :

Budopest 100 Kronen 6420 64,30 6420 64,30 Bulgarlen 100 Lcva S04 813 804 814 Konstanti-

noyel 100 Piaster 19,90 20,00 19,90 20,00 Madrid und -

Barcelona 100 Pesetas 127{ 1283 12734 128}

Kurs8berichte von auswärtigen Fondsmärkten.

London, 17. August. (W. T. B.) 2X4 9/6 Englishe Konsols 56, 5 9 Argentinter von 1886 —, 49/9 Brasilianer von 1889 —, 4 9/6 Fapaner von 1899 747, 3 9/0 Portugiesen —, 9 9%/% Russen pon 1906 72, 4X 9/0 Russen von 1909 64], Baltimore and Ohio —,—, Canadian Pac'fic 181, Erte —, National Railways of Mexiko 63, Pennsylyania —,—, Southern Pacific —,—, Unton Pacifie —,—, United States Steel Corporation 1293, Anaconda Copper —, Rio Tinto 62, Chartered 13/6, De Beers def. 124, Goldfields 13, MRandmiues 3/16, 59/1 Kriegganlethe 945, 49% Kriegsanlelbe 1022, 34 9/0 Kriegsanleihe 872.

New Yort, 18. August. (Schluß.) (W. T. B.) Dle Unternehmungslust an der Fondsbörse war heute sehr gering und es wurden im ganzen nur 90 000 Aktien umgeseßt. Die Kurse segten infolge \vekulativer Abgaben fast durGweg mit Einbußen ein und fonnten fi au< später nur teilweise erholen, so daß bei Schluß die Haltuna ganz unregelmäßig war. Niedriger wurden in erster Linie einige Nüstyng8werte wie Steels und Betklehems, ferner von Eisen- bahnwerten Read:n¿s, Louisb lle u. Nashville sowte Ncrfolk v. Western Shares. Der Geldmarkt war nominell. Geld auf 24 Std. Dur<schnittt- sa vom., Geld auf 24 Std. legtes Darlehen nom., Wechsel auf Londen (60 Taae) 4,72,00, Cable Transfers 4,76,45, Wechsel auf Parts auf Sicht 5,78,00, Wesel auf Berlin auf Sicht —,—, Silber Bullion 86}, 3 9% Northern Pacific Bcnds 623, 4 %/9 Ver, Staat. Bonds 1925 105, Atchison Topeka n. Santa Fs 99k, Baltimore and Ohio 684, Canadian Pacific 1593, Chesepeake u. Ohio 584, Chicago, Milwaukee u. St. Paul 664, Denver u. Rio Grande 7, Jllinois Central 1013, Loutsville u. Nashville 1232, New York Central 842, Norfolk u. Western 119, Pennsylvania 523, Reading 922, Southern Pacific 94}, Union Pacific 136}, Anaconda N 764, United States Steel Corporation 124}, do,

re . . Z f Rîo de Janeiro, 16. August. (W. T. B.) We>Wsel auf London 133/16

Kur3berihte von auswärtigen Warenmärkten.

London, 17. August. (W. T. B.) Kuvfer prompt 120.

Liverpool, 17. Augnst. (W. T. B.) Baumwolle, Umsay 2000 Ballen, Einfuhr 8500 Ballen, davon 8500 Ballen ameri- kanishe Baumwolle, Für Oktober-November 17,55, für Januar- Februar 16,90. Amerikanishe und Brasiltavishe scwie Jntische je 10 Punkte nieduigcr.

New York, 18. August. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwolle loko middling 26,65, do. für August 25,45, do. für Sévyt. 24,93, bo. für Oktober 24,63, New Orleans do. loko middling 26,25, Petroleum refined (in Cases) 14,75, do. Standard withe in New York 10,25, do. in Tanks 5,50, do. Credit Balances at Dil City 3,25, Schmalz prime Western 23,25, do. Rohe & Brothers 23,70, Zuker Zentrifugal 7,52 Verkäuf., Weizen Hard Winter Nr. 2 fiet an Bord 234, Mehl Sprtng-Wheat cla1s (neu) 10,75—11,25, Getreide- fra<t na< Liverpool nom., Kaffee Rio Nr. 7 loko 9, do. für E Brut do. für Dezember 7,74, do. für Januar - 7,82,

nn 62,: erk. 9 New Vork, 17. August. (W. T. B.) Baumwoll-Wochen- beri<t. Zufuhren in allen Unionshäfen 59/000, Ausfubr nah Großbritannien 55 000, Ausfuhr na< dem Festland 25 000, Vor- räte im Innern 251 000. j

Im Königlihen Sccu «Beer Gynt“ mit Herrn Mühlh leitmufik! von Edward nfang 64 Uhr.

In der am Freita Ersicufsührung der Offe sind in den Hau

« Ballettmeist . Cböôre: i A iVielauie at io A 5 R ster Graeb. . Chöre: Herr Professor NRüdel.

ofer in der Titeirolle und der Grieg tin Szene. Spielleiter ist Dx. Bru>.

Die von „W. T. B," wiedergegebenen Havas- und Neu meldungen über den weiteren Verlauf der aligemeinen Aus- stand8bewegung in Spanien (vgl. Nr. 196 d. Bl.) lauteu widersorv<2voll, Einerseits wird aus Madrid beri<t:t, daß die amtlidze Gewerbekmzmer der Negierung mitteilte, die meisten Aibeiter würden bie Arbett wteder aufnehmen und daß ia Madrid und in den Provinzen Rube herrs<e; aus Huelva wird dagegen

Sghauspielhaus.

Ghnt eurik Ibsen. e

167. Dauerbezugsvorstellung. j _(In zehn Bildern.) In freier Uebertragung für die deuts<he Bühne geitaltet von Dietrich E>kart. Musik von l Muñßkalische Leitung: Herr Schmalsiih, Spiel leitung: Herr Dr. Bru>k. Anfang 61 Uhr.

l lust- und Fundsa@en, ZusteMungeu ». derg, tungen, Verdingungen ze.

Öffentlicher Anzeiger. | © Ll vil n Been

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 Pf.

Lerläufe, Verpa

Xtlosung 2c. von Wertpapieren n anditgesellshafter hat A

im Deutschen Opernhause fialtfindenten

nva{c&en burleeken Oper „Orpheus in der Gdward Grieg. ktien n: AlkiengeseUséhafteu

ptroden die Damen: Hertha Stolzenberg

$. Erwerbs- und WirtsGastogenoffer le ten.

19. Verschiedene Bekanatmoshungen.

tüden Kartenblatt 22 Parzelle 2011/118 |22700 #6 Nugzungswert verzeichnet. Der R 2014/119 von h Sins 9 a 74 qm | Versteigerungsvermerk isi am 1. Jult 1914 Größe und ist in der Grundsteuermutter- | in das Grun>bucb eingetragen.

al des Bi , Eis E 20, Brunnenpl!aß, den unter Artikel Nr. 4699 mit einem Ri in- | 7. Jun :

ertra2e von 0,76 Tlr. verzeihnet. Der | Königlihes Amtageriht Berlin-Wedding. Versteigerungsvermerk ist am 23. Mali Abteilung 6.

nieîdet, daß im Kohlenbe>en von Nerva dite Ausständigen cuf die Geodarmen hofen, die die S(üsse erwiderten. nzen Lion und Valercià, von wo etre ähnliZe Bewegung gemildet wurde, elen Verstärkuogen abgeschi>t worden. Nach dem Bericht Lycner Blätter soll im allgemeinen die Ruhe in Spanien zunehmcn. Nrnier den Giserbabnerin und Arbeitern mae sich revolvticnâre St:ômung bemerkbar. LeherrfVen, außer in Barcelona, wo die revoluttonären Elemente ete Veaterung gebildet haben sollen. Au in Bilbao gebe die Lage no< zu Beunruhigung Anlaß. Die Etsenbahner der

Mittwoch: Opernhaus. fliegende Holläuder. Romantische Oper in drei Akten von Richard Wagner. Anfang 75 Uk,

Schauspielhaus, 168. Dauerbezugêvor stellung. Zum 25, Male: Alt - Berliner Po en (5 Bildern) von H av Michaelis. Anfang 74 Uhr.

er (Diana), "Kdelheide oniner (Tupido), \feutliche Veetnung), die Herren: Beruhard arry Steyer (Orpbeus), acques Bilk (Mars) de, Felix Lag2enpuch

den 2. September, Abe1ds 73

(Eurpdike), Editha Fleis Emma Seebold (Zuno), Mizzi S (Minerva), Paulz Weber (5 Bötel (Pluto), Eduard K Edwin Heyer (Styx), Emil

Su as Berlin, Neue Friedrichstr. 13/14, 11. Sto>- werk, Zimmer Nr. 113, versteigert werden das in Berlin, Oranienburgerstr. 66, be- legene, im Grundbuche von der Königstadt Band 43 Blatt Nr. 2654 (eingetragene Eigentümerin am 28. Juli 1916, dem Tage der Eintragung des Versteigeru vermerks: die Gbefrau des Rentiers Kir berg, Flora geb. Schwarz, zu Berlta) eingetragene Grundstück: Vorderwohnhaus

dert (Venus), i i argarecte Bed findlihen Vermögens des Ebuer verfügt been, den 14. August 1917.

er Kaiserlihe Grste Staatsanwalt.

[29224] Fahuenfluchtserkläruug gh T Ute Ramm EE E: e n der Untersuhungssache WUndsturmrekruten Josef Beruard, 2. E.- B, F.-R, 36, wegen

) Untersuchungs- sachen.

Ladung- Frfedrih, geb. 22. 12. 1894 ®, Amt Waldshut, S@lofser, ngen, wird beshuld

andl (Jupiter), H Nitsh (Merkur), I t. Janaz Waghalter hat vie musitalif <e Leitung des Werks übernommen.

Am Sedantage, Sountag,

der Philharmonie anläßlih der E Hindenburgtores in der Wra ne

und Tanz in

Ayrit - Pyrit. ustinus, Musik

se mit Gesan

eine gegen- , Wilken und O.

Die Regierung soll die Lage 1917 in das Grundbuch eingetragen.

inwetihung des

elitraße ein Festkonzert mit ahnenfluht, wird

69 ff. des Militärstraf-

11. Juni 1917.

. 20, Bcunnenplay, den | [29325] Ausfgebct. Es haben:

Königliches Amtsgertht Berlin-Wedding.| 1) der Geheime Sanitätsrat Dr. med.

Linizn Caceres—Portugal und Vtadrid—Saragessa— Alicante babea d der ih:e Ausstand9ankündigung zurückgezogen. y auf Grun S8

Nach einer von „W. T. B.* übermittelten Meldung des „Pt: ogrès

Bu tiBiou A alte Sieitenflügel, oppelquerwohngebaude, Mittlelleztein Hof, - Gemarkung Berlin,

in der Abit, fi

nis<Gen Orchester unter der den Vienst des stehend en en es sqiehenden

Leitu Kapellineislers Kuno Stiertiin vom Dortmunder Stadtt L

heater statt geseubuhs sowie der $8 356, 360 der Militär-

Mitwirkende Familiennachrichten. strafgerihtsordnung der Beschuldigte. hier-

Abteilung 6. Franz Roderich Plgras zu N ppes, pv: r- treten dur< den Saritätsrat Or. med. (17576] Zwangsversteigerung. Josef Curt daselb, das Aufgebct des

der Flotte zu entziehen,

ad: Gertrud Steinweg (Sopran), Wlaubnis dag Weni, Citlienen undesgebie

Major Guid ortrag eigener Ditungen), j ut) von

Anton Helking (Vioïon- durch für fabnenflücbtig erklärt und sein tm

de Lyon“ aus Buenos Aires nebmen Ausstände auf Gillbaußen ( Derischen Reiche béfindlies Vermögen mit Nuzungswert 31 990 46, Gebäudesteuer- Le

n Wege der Zwvangsvollstre>ung soll | Hypothek enbriefes über die zu seinen F ‘in Berlin Ce, im Grundbu®@- | Gunsten tm Grundbuch: von Nippes von Berlin-Wedding Band 106 Blatt 2447 | Band 21 Blatt 824 in Abteilung T!11

rolle Nr. 4213. Der Termin am 20. August

1917 ift aufgehoben. 87. K. 58. 16. Berlin, den 16. August 1917. Königliches ee

Mirtellandbahnen anderwärt3 Charakter aw Tie Regierung sandie drei Negimenter no<

Es verlautet, daß der Präsident den Vermtittlungt-

aufrührertshen nah erreihtem militär-

Alter 4 t aufgela Ie p: bene une 140 Absay 1 Nr. 1

Ba Lolte Meyer mit Hun. Hauptmann Hans Sit. rd gl. äs. Gesandten 2e

cello), Kudelf Laubenthal (Tenor), ein Mánn

eror von 100 S und ein S<hülercho: von 80 Stinmuren. or von 100 Soldaten

i<lag: belegt. Aktenieiben I[1d 162/17. Vans a. S, den 11. August 1917.

Geboren: Eine To Gerit der jtellv. 15. Inf.-Brigade.

ven Nosttz-Wall

MNosario ab.

versu< aufgebz. ter: Dem Könî

(Baden bei Wien). Hrn. Hauptm St.-G.-B, t Berlin-Mitte.

der Eintragung des Ver- | unter Nr. 6 eingetragenen Hypothek von

\teigerungsvermerkes auf den Namen des | 8000 #,

Baumeisters Carl Bor>ert in Char-| 2) der Bä>er Josef Heinrich Kalscheuer lottenburg eingetraaen- Grundsiü> am | zu Côln das Aufgebot des Hinter leaur gs- 28. September 1917, Vormittags | sheines der Sparkasse der Stadt Côln, 10 Uhr, dur< das unterjeihnete Ge- | Abteil. für Wertvapiere, betreffeno die riht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplag, | 5% Reichsanleihe 1915 (11, Krieg#- Zimmer 30, 1 Trevpe, versteigert werden. | anleihe) L. G Nr. 1305069 über Das in Berlin, Utce<bterstraße 29, E>k- | 100 #,

Malplaquetslraße 32, belegene Grundstü>| 3) die Hebamme Frau JIakcb Pohl zu besteht aus dem Vorderwoÿinhaus mit|Cöln das Aufgebot tes Hinterlegunas- Janenbof, umfaßt die Parzellen Karten- | \heins der Svarkasse der Stadt Cöln, blatt 22 Nr. 1992'121, 1993/121 2c. von | Abteil. sür Wectpaptiere, betreffend die zusammen 11 a 2 qm Größe und ist in |5 0% Reichsanleibe 1915 (111. Kriegs- der Grundsteuermutterrolle unter Artikel | anleibe) Lit. G Nr. 2 105.740 über 100 46 Nr. 6491 und in der Gebäudesteuerrolle | und Lit. B Nr. 1 365285 über 2000 4, derselben Rollennummer mit | 4) die Ehefrau Heinri Dasbhach za

Der S agers: Frhr. von der Horst. Militärbilförichter.

9) Ausgebote, Ver- lust: und Fundsachen, Zustellungen u.dergl.

(29326) Zwaungsversteig e Vi ‘pril r Vormitta 11 Uhr an der Gerichtsstelle —,

Maunigfaltiges. |

en Tages\chriftsteller neralkonsul, Komme1zienat rübstüd>, zu dem ,W. T. B.* Deutelwoser, Geheimer t von Rheinbaben vom Dre. N'kyyboroff und Dr. aft, der Nei>stageabgeordrete Vertr2ter der Berliner Zeirungsw-[t Am fyäteren Nahmi!tag weilten Zoologishen Garkten, ißner ewpfangen und gesührt »Fledeimaus* im König- en Sonntagvormittag wurden räsidenten der Deuts-

lin-Halensee).

e Justizrat Lina Niem, geb. in von Waagenheim (Winterstein)

den 19. Ob 1%, Vormittags 9 Uhr, vor mer des Kaiserlichen Land-

eladen. : Bet unent- in Ausbleiben wird derselbe auf < $ 472 der Strafprozeß- m Großh. Bezirksamt in die der Anklage zugrunde en avs8gestellten Erklärung Beschluß der n Landgerichts

Wohlfahrtspflege. Or. Hanswald,

Tie Beeliner Hilfevereinigung für die aus Belgien vportriebenen Deutschen hat in der 39. Juni 1917 na< threm lezten Hasbjah15beridt in 167 Fällen, jeit dem 1. Dezember 1914, dem T Fällen Geldunterslüßungen geleistet. 230. Jank 1317 betrugen 86 935 4, die Gesamteinnabmen 95 692 46. ezember 1914 uvytersiüßien 609 Flüchtlingen stammcn 274 axs Antwerpen, 215 aus Brüssel, 29 aus Lüttich urd 91 aus anderer Orten Belgiens. Staatfangehörig sind von ibnen 468 ta Preußen, 23 in Sachsen, 12 in Bayern, berg und den Han)aslädten, 27 In anderen deut 7 in Disterreich-Ungarn.

Gestorben: Verw. Fr. Geheim

Zau Chrea der bulgaris< (Berlin). Elfrieda Frei

Sonnabend ter bulgaris@We Ge baum auf seinem Landy in Da zufolge au die Heiren Mini Legatiousrat von

[17577] Zwangsversteigerung.

Im Wege der das in Berlin belegene, im G von Berlin (Weddina) Band 115 Blatt 2665 zur Zeit der Eintragung des Versteige- Svermerks auf den Namen d enen Bankiers Albert Schappach in Berlin eingetragene Grundstü> am 17, September 1917, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerihts\telle, Brunnenplaß, Zim-

er Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Malplaquetstraße, be- legene Grundstü> besteht aus den Trenn-

wangsövollstre>ung soll

Zeit vom 1. Januar bis

rer Begründunga, in 3491

Radowit und Legatto Die Gesamtausgaben bis zun 8 gationdra

Auswärtigen Amt, die Legationsräte Anasto fsoff von der bulgarischen Gesandt Dr. Stresemann und mehrere geladen und ershienen waren. die bulgar! {hen den Direïteren Dr. Heck wurden. Akc:.ds wurde die Vorstellu lien Opernhaÿfe besucht. Am gestri die Herren tm Gasihof „Brislol*® von bysgarishen Gezells@a!t, Setner Hohett Günther zu Swleëwig-Holstein empfaugen. stä»tishen Velksspeisung in der Markthalle am A

Verankwertli$er Shriftleiter: Direktor Dr. T y r o l, Charlottenburb teil: Der Vorsteher der Geshä engering in Berlin Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin Drud der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanfstalh z Berlin, Wilhelimnftrafe 32, Vier Beilagen

sowie die 1587. und 1588. Hus Vexrlustlisten.

on ben seit 1. Verantwortli für den Anzei

Rechnungsrat

f wer des Kaiserliche

m 7, Auaust 1917’ is auf leßter Absay St.-G.-B. , 480 St.-P.-O. die Be- cs im Deutschen Reiche be-

hen Staaten und 5 Außer auf Geldunterstüzung erstre>t iq ¿e Tätigleit der Hilfsvereiniqung auf die Vermitilung acetareter Arb-it€- und Unterkün}tsgelegenhe gungsansyrüden uad sovsi Krieges, insbesondere a1:

nug ; llstre>ung foll as in Berlin,

die Bearbeitung von Enischädi- pgaben aus Veranlassung des Steuer]chen, auf die Beratung. in

lexanderplag, gabe der Deutsches