1917 / 198 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

¿A

VatersuMmgs8fecen. E E E GDAT d Aufgebote, Berluj Berkläufe,

; VABER P » 4, C N » Berlo?ung 2c. von WerlpapPteren.

Kominauditgeelschaften auf Aktien u.

E P VELDLS

er!ust- 12nd Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Berpochtungen, Berdingungen 2c.

Aktiengesellschaften.

ÖffenLicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 Pf.

pes 2 anr r

a

E i : e ; E i) Untersuhungs- E [jawen. [29351] Stecturtek.

G gen en vrten bet Beieberen Land- sturnmmarn Christian Vionugmann, 2, L.- S oE.-B. Darmstadt: 18, 36, welcher flüchtig tit, tit dfe VutersuGung5haft weg2n uner- laubrer Gatjernung verhängt. E3 wird erft, ihn ¿u verhasten und an den unter- zeicznerea Geriz!therra Des Landst.-Juf.o Gr. «Buails, 18, 36 in die Micitararteil- anstalt in Darmstadt an die nähste Milttär- behörde zua Weitertran3port hierher ad- zuliefern.

Dartnxst2dt, den 17. August 1917.

2, Lands -Inf.-S1s.-GBail, Darmstadt

(XVIII, 36). Der SeriiSberr: Bro LXhaus, Oberiticutnant u. Batalllonsfommardeur.

Alter: 23 Jahre, Statur: sHlank, Sc- Kt: länulid), Sprache: Frankfurter Dialckt, Größe: 1 m 70 cm, Haare: blond, Nafe: ctwas gebozen, Bart: Schnurrbart, Gefichtsfarbe: gebräunt. [29354] Srriüiguza.

In der Utnltrsuhungsfoche gegen die Ptustiiiere Nacl Diftrnzr und Franz Ürishi>, T-B. F-N. Ne. 160 Bonn, regen Sobnenfiuht, wtch auf Grund der SS 39 f. V Bt GS.-B. sowie der 88S 356, 300 M.-St..-OD, das im Deutschen Metche Lfindlihe Vermögen des abs worfenden Veusketiers Frans Aris(tLX mitBe- \{Giag beleg.

Donn, ben 14, Zugist 1917.

Geri5t der 1. stellv. 80. Inf.-Brlgade. [29303]

Das im Deul’en Meihe befindliWe Vermözen des Vizewahim:isters Walter Fecets, 4 [F 280, geb, am 19. 3, 97 in Marbucg, wird mit Heoïicjlag belegt.

Dipisiontgeri ckt. [2335?]

D215 im Deutsh2n MNe!Þe befinudlie Vermögen des Muéketiers Ivbann Netu, 6.1: fn? -Rgte, 29, geb. am 30. Januar E „in Döverdigisheim, wird mit Beschlag elegt.

Dirifton3gericht,

[29335] MVortrhtizuti ge Zie Veröffeulithung der Beschlagnabin2- vecfügung vom 4. 9. 1s gegen den Hol:- sage Warn, Ludwiz, geb, 1. 5, 98 zu Düärreuvac), muß beiden: geb. aœm 24. 5. 97 ¿u Dürren ba. Satrtriéden, den 16, Anguft 1917, Berichti ber Lanbwehrtnspertion

[29353] Beïhlagrahauenzeufiigung.

Sn der Vutersuungbs2e grgen ten Fubrfnelzt Fol, Eintl JZolef, geb. 3, 7, 85 zu St, Quiria, Kreis S zarburg, wegen eisäwerrten Ungehgcfam3 und Ber- daczis des Kriegßverrats $8 58 ff., 92, 93, 113, 160 Militärstra?geiezbhu<s, wird auf Gruad ber 88 356, 360 Militärstraf- gerihéorbnung daz im FriTande be findlice Bermdzen deo Beschuldigten mit Beschlag bel’at,

Scaarbri2Lon, den 16. Augusi 1917,

Vertic$t der Landroehrinsp:ktioa.

[29382] Fahren Tuditecrtlöärung

und Vesczlagnalhmeperfilg1uug.

Fn dex Untersuungosache gegen

1) dea Sibucideraesellen Fis<her, As- ch, 15, 9, 78 zu Beitwciler, z. Zt. ] ft in Bafer,

2) dea Wirt (uigues, Motscs, grh. 3. 12, 71 zu Sen Wecrtin de Peozeasal: 8,

her woh. abait Neunkirczen, 4. Zt. Zürich,

_1o2acn Fahnerfluht, werden auf Grund dor G6 09 f. nes Mititäistrafgeseubuchs sowte der SS 358, 360 der Milttärstraf- gerthtserduung dle Bescbuldigten hier- our iür fabnenfiüdiia ertlärt und ihr im Deutichen Deiche befinbltdics Vermözen mit Beschlag belegt. SanvbeicÆen, den 16. August 1917. Gericht dex Landwehrinspeltion.

[29384] ciu. Tie Beslagnahtnever fügung gegen 1) den Kaufmonn Kahr, Ernft, geb. 20. 3. 78 u Bliesbrü>k-n, von 12. 7. 17, 2) ben Sager Jan, Josef, geh. o 2. 8% zu SoldatentHal, Gemeinde ZAlbersGweiler, veröffentlicht am 25. 6, 17 Nr. 145 (Erite Beilaze), werden hiermit zueü>genommen. SaoatbricdŒrus, 16. August 1917. Berit der Landwehrinsp: ktion.

han,

Wi, g nba ) de t

2) Auigebote, Ver- luit-und Fundsachen, Sujtellungenu.dergl.

[29420] Fwengêvez:ftrigerung.

Im Wege der Zwang3volstre>ung soll am 2. Dezember 1947, Vormittags 19 hr, Neve Fricdrichstr. 13/14, III. (drittes Siodwerk}, Zimmezx Nr. 113—115, verieigert werden das in Berlin, Bor- hagenerstr. 25, belegene, tm Grunbbute vom ¿ranlfurtceriorbezirte Baud 3 Blatt Nr, 67 (eingetragene Eigentümerin am 3 Dezémber 1914, dem Tage der Eintra- gung des Versteigexungövermerks: Witwe

Ju'iane Emili:z Franziska Wegner, geb. Busch, zu Berlin) eingetragene Grund- it>: Vorderwehnhausz mit reht-m Seiten- flúgef, Doppelquergeoäude und 2 Höfen, Semarkung Berlin, Kartenblatt 37, Par- ¿elle 1017/23, 8 a 79 qm aroß, Grund- steuermutterrolle Art. 20972, Nußzung3wert

14710 4, Gebüudesteuerrolle SBezlin, dea 13. August 1917. KönigliH-3 Arntsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 85. 85, K. 162. 14.

[29480] Zwau MREPRrteenua,

Im Wege der Zwangsvyo!Ustre>ung foll am 13. Dezember 1917, Vormittags 1 tbr, an der Geritsstelle Berlta, Neue Friedri<sir. 13/14, ITI. Sto>werk, Jitnmer Nr. 113, versteigert werven das ta Berlin, Köpeni>erstr. 154 a, belegene,

“Fe

Blatt Nr. 3307 (eingetrag?ne Eigentümerin ar: 21. März 1917, den: Tage der Ein- tragung des Versleigerungs»vermerks : Ofene Handelsgesellsh2ft Stmorts & Lanz zu Frankfurt a. M.) eingetragene Srund- tûk: a. Borderwoÿnhaus mit rechten Seitenflügel und 4 Höfe1, b. Doppe!- querfabui?gebäude mit linl'em Vorflügel, a. dovpelseittzes Settentabrikgebäude mit Quergebäude im 3. Hofe, d. 2. Doppel- querfabrifgebäude mit re<tem und liakem Seitenflügel, @. Kesselho.us links im 3. Hof, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 47, Parzelle 1071/243, 24 a 02 qm groß, 'Srundsteuermutterrolle Art. 15 583, Nugungöwert 37 660 4, GBebäudelteuer- rolle Nr. 1427. Der Termin am 7. Ja- nuar 13918 ift aufgehodes. —- 87. K. 13.17. Berlin, den 15. August 1917. Königlicbes Amgeriot Berlin-Mitte. Uhr. 87.

{17670] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zroangtvollitre>ung soll das tn Berltn belegene, tmm Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 141 Blait 3362 zur Zeit der Eintragung des Verstetge- rungêvermerks auf den Namen dex Berlincr Mee gg mit be- schränkter Haftung in Berlin eingetragene Grundilü> am 3.7. Septeniber 1917, Vorn1ittags 10f Uhr, dur das unter- zeldnete Geriht an der Gerichtsstelle Brurmenplay, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, verstetgert werden. Das in Berlin, Jülicher- straße8, belegene Grundstü enthält Vorder- wvohngebäude mit rebten: Seiterflügel und Dof und besteht aus dem Trenns{tü> Kartén- blait 26 Parzell- 1293/07 von 4 a 18 qm GidZe. Es ijt in ver Grundsteuer- mutterrolle’ und Gebäudesteuerrolle“ d's Stadtaemeindebzzic?s Berlin unter Nr. 1598 mit etnem jäbrliben Nanungsö wert von 7500 6 verzeichnet. Der Versteigerungs- vermerk ist am 27. Juli 1916 in das Brundbuch etugetragen.

A N 20, Brannenplag, den 13. Juni

317, j Köntgliches Amtésgeriht Berlin-Wcdding. Abteilung 7.

In der heutigen Nummer d. Bl. ist in Unterabteilung 4, Berlosung von Wert- papieren, etne Bekanntmachung des Mactstrats der Residenz C«f«i varöffent- l:<t, an deren Sluß Schuldoec\crei- I für kraftlos e:klärt angezeigt worten.

Ja Unterabteilung < der Hheuttzen Nr. d. Bl. (Lerlosung 2c. von Wert- paplecen) befindet \< eine Bekannt- maQLuna der Direkttioa dev Landes. FredliTafse in Caffei, heir, Verloosun, an deren Schluß Wertpaptere, über welche die gericitliwe Zhlungésperre verhängt tit, bezw. welHe fúr tTraftles erklärt sind, angezeigt werden. [29662] SBe…lanaztmachung. _Abhauden gekommen: 5 9% Deutsche NRetcsarleite Nr. 5222896 zu 200 nebit Zinsscheinen. (Wp. 571/17.) Berïia, dea 20. Luaust 1917.

_Der Polizeipräsident. ABZteilung TV. Erkennungsdtenst.

[29693] Geriedigung.

Die tn Nr. 192 v. 14. 8. cr. ad Wp. 563/17 geiperrien Aktien der AaHYener Stahlwarentabrik (Fafnierwerke) Nr. 642, 1922 und 1623 zu je 1009 46 find er- mittelt.

Berlin, den 20. August 1917. Der Polizeipräsident.

Abteilung TV. rkennungsdienst.

[29690] Abhanden gekommea: 50/9 Anleibe des Deutschen Reichs vom Jahre 1915 Lit. D Nr. 2837068 über 500 (46 nebst Zing- n erlia: Sübueberg, HoWrréstr. 12

erliu- ueberg, Holk'r<hstr. 12, den 21. August 1917.

Frau Amalie Frank, geb. Hein.

[29635] Bekauntmatung. Am 15. August 1917 auf der Eisen- bahnfabhrt von Berlin nah Dresden als verloren bezw. gestohlen gemeldet:

Je 1 Sparkassendu< der Städt. Spar- kass: Dresden, Geshäftsitelle Gerokitraße, auf Josef Sevilla lautend, mit Etulagen von 2000 46 liegend,

8000 Æ Kriegtankeihe nebst Mantel und Zirsscheinen, als:

1 Stü 5% 1. Reis\s<ayanwelsung üb2c 5000 A VII E 45 494,

1 St. desgl. über 1000 A VIH 123 038,

1 St. desgl. über 1000 4 VI H 123 415 u. 1 St. tesgl. über 1000 4A VIII H 242 932, Kö:kgliche Poliz:idirektion Dresden,

im Grundbue von der Lrisenttadt Band 70 | 19

[29688] Ia unserer Bekanntrinahung vom 8.!Avgusl 1917 des Deutschen Reichson1eigers Nr. 189, Ecste Beilage, Nr. 27927, be- teffffend Verlust ?von 5 9/0 III. Deutsche NRet{sanleihe von 1915, muß es heißen: Lit. G über je 100 4, statt 500 M. Naumvu-g a. S., den 18. August 1917, Polizely:rwaltung.

[29364] Verlust eines Wertpapiers.

Dem Brarvereibesizger Ernst Höhlein tn Buntenbo>, Kreis Zellerfeld, ist das Städt Nr. 3 675 310 der [I1. Kriegsanleihße über 500 „G abhanden gekommen. Etroaige s O 1 e t Aen O tes ia papîie1s ersue mir zugeden zu lasen. Fe NErTeLA Bar RIS den 15. August

Dér Landrat.

[29483] Oeffentliches Aufgebot. Der von uns auf das Lcben des ‘Marine- Ingeniteur-Aspviranten Herrn Edgar Fre- richs in Wilhelshaven unterm 11. De- zember 1911 auzoefectigte Versiherungs- schein Nr. 119713 i in Verlust geraten. Wenn innerhalb 2 Monate der Inhaber des Sc@eins si nicht bei uns meldet, gtlt er für kraftlos und wir wecden eine Grsagurkunde au3stellen. Magdeburg, dén 16. August 1917. Wilhelma in Magdeburg, Allgemeine Versicherungs-Aktien-Gesell chaft.

[29482] ODerffentlihes Aufgebot. Der von uns am 4. Mat 1911 auz- gefertigte Versiherungsshein Nr. 113 452 auf das Leben des Movteurs Herrn Julins Nagel inBerlin istin Verlust geraten. Wenn iunecrhalb zweier Monate der Inhaber des Scheins d nicht bei uns meldet, gilt er für kraftlo2?, und wir wecden eine Exsapurkunde ausfertigen. Magdeburg, den 17. August 1917. Wilhelma in Magdeburg, Allgemeine Versicherungs- Aktien-Gesellschaft.

E R R

O At!fgebot.

1) Der Hausmann Cord Seebe> in Uthlede hat beartragt, den verschollenen Heinri<h Gocttfrted August Dorenkohl, «eboren am 12, August 1868 zu Uthlede, 2) der Arbeiter Johann Hinrich Wendelken in Caßeoru<) hat keantragt, den yver- \<ollenen Karl Weade!ken, geboren am 11, Februar 1855 zu Wulsbüttel, zulegt untefkzunten Aufenthalis, für tot zu e:klären. Dle bejeihneten Verschollenen werden auf- gefordert, si< spätestens în dem auf den 15. März 1948, Mittaz8 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotêtermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

gen (Vez. Bremen), ten 15. August

KIniglich28 AmtsgeriYt.

{29323] Nu?gedot.

Das Friulein Johanna Kirchberg vor bier _Hat als Nachlaßverwalterin des am 13, Stept:mber 1915 in Dortmund ver- itcerbencn Kavsmann6 Georg Crez!lius das twaccolSverfahren mum 3wede der Aus- el von Nachlaßgläubigern be- antragt, Die Nachlafigiäudiger werden daher aufgefordert, hre Forderungen gegen ven Na®laß des verstorbenen Veorg Trezolius spätestens in dem auf den 9. November 1917, Vormittags T Uhde, voc dem unterzeiGneten Ge-

“ld Ce 9 r, Er ZG

rit, Zimmer 137, anberaumten @luf- gebotstermine bet diesem Geri" an- ¡umelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegzustandes und des

Grundes der Forderung zu enthalten. Ur- fundlide Bewetstü>ke sind R Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Naÿhlaß- gläubiger, wele ih niht melden, können, unbeschadet des Rechtes, vor den Ver- bindlichkeiten aus PflichtteilsreSten, Ver- nächtnifsen und Autlagen berü>sihtiat zu werden, von dem Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als G n2< Be- friedigung der nit ausge\{<lossenen Gläu- biger no< ein ruh ergibt. Auch hastet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Naqhlasscs nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermättnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbe- {ränkt haften, tritt, wenn sie h nit melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ibnen na< der Teilung tes Nachlass nur für den seinem Erbt-il L S Teil der Verbindlikeit aftct.

Dortmund, den 11. August 1917,

Königliches Amtsgericht.

[29488] Die öffentli@ße Zustellung der Kraftlos- Fris Balbas: Rittergut S1 V

r elhge, ergu o rtesen bei Brand in der Niederlausitz, beit Kaufs maun Leo SPhrôötter in berg, Werxstr. 60, erteilten Vollmachten, und zwar

Amtögeri@t Neukölln beglaubigte

1 bestraft sei, mit dem Antrazx, die Ehe zu

Rittergutsbesißer | i eritn-S@öône- | 7

a. eine der UntersWrift naß von dem!

6. T. 8.

9. Bankausweise.

b, eincr zu notartellem Protokcll Ne. 112 des Neglsters des Notarz Eduard Bernsteta erklärten GeneralvollmaŸt vom 4. Juli 1917,

wird bewillizt. o SPöneber&, den 11. August

* Kal. Amt3gericht. Abt. 9,

[29493] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Elise Krebs geb. Haß in Kiel, Knoopezr weg 88, Hinterhaus, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Bod in Kiel, klagt gegen thren Ebemann, den früherea Kutscher Friedri Wilhelm Krebs, fcüher in Rendsburg, jebt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß Beklaater sie Weibhnochten 1897 verlassen und si seitdem nicht mehr um ihren und ihrer Kinder Unterhalt ge- fümmert habe, aub mit Zuckthaus vor-

scheiden und den Beklagten für den s{uldigen Teil zu erklären. Dke Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Recbtssireits vor die Zivil- fammer C des Königlichen Landger!<18 ta Kiel avf den 6. Dezember 1917, Vormittags 10 Uhx, mit der Aufforde- rung, einen bet dem geda<ten GeriŸte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelde der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszuo der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 13. August 1917.

Der Seriß$ts\YHretver des Kön!olichen

Landgerichts, Zivilkammer O.

[29497] Oeffentliche ZusteTung. Die Ehefrau Karl Bauer, Scphte geb. Sir-l in Mainz, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Shreiber in ainz, llagt gegen ihren Ehemann Karl Vauer. Stelnmey, unbekannten Aufenthalts, früber in Koarl3ruhe, auf Grund der $S$ 1563 und 1967 des Vürgerlichen Se)eybuchs, mit dem Antrage, die zwischen den Parteicn am 16. Okiober 1911 vor dem Stande9- beamten in Neusay ges<hlossene Ehe. zu eiden, den Beklagten für den huldigen Tetl zu erkiäreu und thm die Kosten drs Nechtestrelts zur Last zu schen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur Beweis- aufnahme und mündlien Verhandlung des Kechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts in Mainz auf den 2. November 1917, Va3r- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rehtsanwalt als Prozeßbeyoll- mädcbtigten vertreten ¿u lassen. Mainz, den 16. August 1917. Der Geritsschreiber des Großßerzoglichen Landgerichts.

H

| M Dte Frau Margçarele Dig, geb Wilke, in Mückendorf, Kreis Frizdeberg, und 2) die minderjäkrige Käte Olfg ebenda, vertreten dur die Klägecta zu Nr. 1, ProzeßbevellmäYhtigter: Rechts- anwalt Habn-Zumpt in B! eslau, kiagt agegen den Kaufmann Eri Ossig, früher ¿u Breslau, jegt unbekannten Aufenthalte, unter der Behauptura, daß 428 der Be- tlagte, tioß medrfaher in Jahren 1913 und 1914 an thn ergangener Aufforde- rungen, seiner Unlerbzltepflilßt den Küägerinnen gegenüber entzogen haß», mit dem Antrage, den Beklagten kosienpflicßtig zu verurteil-n, vom 1. Januar 1915 ab an Untechaltsgeldern an die Klägecta zu Nr. 1 vierteliähilih 210 «4, an die Klägerin zu Nr. 2 vierteltäh:lih 90 M, und zwar die rècéitändigen Beiräge sofert und die laufenden vierte! jätrlih im voraus zu zahlen. Die Kläger laden den Beflagten In mündliGen Verhandlung des Rechts- treits vor dle sehte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Breslau auf den 29, Otktoórr 1947, Vormittags 9 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geri<te zugelafenen Anwalt zu bestellen. Zum Fes der öffentlihea Zustellung wird dieser Auszug aus der Kíage bekannt gemalt. VBrest{au, den 11. Auaust 1917,

Der Serichtsschreiber des Kgl. Landgerichts,

[29496] Oeffentli®e Zustellung.

Dte Firma Guîtay &oerke G. m. b. H. in Berlin, Victoriastraße 10 Prozeß- bevollmähtigte: Rehisanwälte Justizrat Dr. Dien9tag und Dr. Paul Dienstag in Berlin, Mohrenstraße 13/14 klagt gegen den Kaufmann Bernhard Chwiei1- nicki, Me in Kalisch, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter bet der Klägerin die Lieferung einer Wohnuvgzeinrißtung zum verein- barten Preise ven 12400 4 bestellt, darauf 4900 4 angezahlt babe und sodann vers<wunden sei, woria setne tills<:vei- gende Erklärung zu erblicken set, daß er die Eiurichtarg nicht abnehmen wolle, daß ferner dur die Nichtertfüllung der Klägerin ein Gewinn von 4760 4 ent- gangen sei, wogegen sie mit dea ange- zahlten 4000 „6 autrehne, mit dem An- trage, den Beklagten kostenvflihtig ¿u verurteilen, 1) anzuerkennen, daß die von hm am 1. Sult 1914 an die Klägerin gezahlte Summe von 4000 durd) Auf- re<nung getilgt sei, 2) an die Klägerin 60 # nebst 59% Zinsen sett dem age der Klagezustelung zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagien zur münd- ichen Verhandlung des Rehtssireits vor

E

Abteilung

Vollmahi vom Mai 1917,

Kletd erneuert habe.

pflichtig verurteilt, der Klägerta 21 50 H nebft 4 9/6 Zinsen feir dem der Kla ift vorl wird Necht3itreits vor das Königliche E zu Dresden, Lothringer

1917, Vormitiags 9 Uhr, geladen. Der Gericht3scbreider des Föni(

[29491] Oeffentliche Zustellung, j,

Kattowitz, T mächtigter: Rechtsanwalt Proskau? Kattowiß, klagt geoen den Gustav Moxa in Segnals früher in Kattowiy, au bauptung, daß ter Kläger den und dessen («hefrau Theresia borene Foss2luza, die damals 11 wohnten , 14. Oktober 1913 den Betrag ton als Darlehn, rü>zahlbzr au 20. 1914, geaeben, da

der diesen Betrag eine

Erwerbs- und Wirisasis enossenshaften, Niederlassung 2c. von Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

Necht8anwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

flir. 16/17, IL Sto, Saal 19. auf den 21. N3vteaber 1917 Ql, mittags 10 Uhr, mit der Autforderune H dur einea bei diesem Ecriÿt zu be laffenen Rechtsanwalt als Prozefbevoli mächtigten vertreten zu lassen. 286. 0.139,17 Verlin, den 10. August 1917,“ Gevlaff, Gerichtsschreiber des Kör.izlißen Landgeridits L,

[23490] Oeffeutli@e Zustellung.

Der Kaz1fmann Emil Schünglcf in Bochum, Brüstraße 51, klagt ceen de Arbeiter Nobereua, trüher in W-itm : Gnetijenaujtraße 15, tegt unbekannten Au: enthalts, auf Grund der Behauvtung da ibm der Betlagt! seit dem 1, Jane: 1915 diz Miete mit monatlich 10% yer, shulde, mit dem Antrage, den Beklaaten kosteapfl:<htig und vorläufiz vollstic>bar zu veruteilea: 1) die in dem Hause deg Ktägers in Weitmar, Gaeisenaunroße 15 innebabenden zwet Räume (Zimmer) sofort, zu räumen, 2) an dea Kläger vom 1. Januar 1915 ab bis zum Tage der Räumung an Miete mona!li< 10 4 y zahlen. Zur mündlihen Verhandlung dez Mechtssireite wird dec Bellagte vor tag Köntgliche Amtegeribt in Be<um auf bez 1. Ottobexr 191%, Vortittags 9 Ur, Zimmer 52, gelader.

Bochum, den 15. Auguít 1917. (I, 8.) König, Gerihtéschreiber

des Köalglichen Amtsgerichts.

[29330] : Oeffentliche Zustellung. 32. 0.136, 17, Die Testamentsvollstre>cr tes Rud, Nütgers Noch!asses, nämli: a. Justurzt und Notar @Œrn\t Ablemann in Brliy, Potsdainersi:aße 127 / 128, b. Direktcr piß tin Charlottenburg, Liegenburger- siraßze3 Prozeßbevoll mächtigte: Justizrat Ablemann ur: d Rehhtsarwaii Dr, Paulus in Berlin, Potedametstr. 127/128 —, klagen gegn die ges>tdene Fraa Esse von Stephani, vordem geschiedene von Dulorg, geb. NRütgers, z. Zt. urbekonnten Zuf: entholts, auf Grund ter Behauptung, daß die Beklagte die ih! aus etuem Erbrezrÿ obliegenden Verpflichtungen nicht erfülit have, mit dem Antraze,' die Beklagte kestcnpflichtig und verläufig voUstre>bar ju verurtetlen, an die Kiäger 11 497,64 Elftausendvierhundertsiebeunundneunl Mark 64 Pfennige nebst 49% Zinsa a. von 1045,24 4 (1 des Iahreshetraget seit 1. Januar 1915, b. von 1045,24 4 (4 des Jabresbetrazi6) feit 1. April 1915, 6. von 1045/24 46 (} ‘des Jahresbetrages feit 1. Juli 1915/- d. ‘v3n 104524 4 (t des Jahr-eb"trages) feit 1. Oktober 1915, 6. von 1045,24 4 (4 e838 Fahrt shetragié srit 1, Januar 1916, f. von 1015,24 4 (4 de3 Rahre-sbetraies) eit 1. April 1916 g. von 1045,24 5 (4 d:8 Jaÿcrst etrazes jeit 1. Zuli 1916, lu. von 1045,24 A (4 de3 Jabreshetrages3) teit 1. Oftober 1916 i. von 1045,24 Æ (} des Jahr23het1ag!b felt 1. Januar 1917, Kk. von 1045,24 4 des Jabresketrages) seit 1. April 1917 1. van 1045,24 4 (4 des J. hresaetrag!é seit 1. Suli 1917, m. von 1045,24 (} des Jahret betrages) selt 1. Dttober 191 ¿u zahlen. Der Kläger ladet die Beklagta zur mündlien Verhandlung des Ret! streits vor die 20. Zivilkammer des König lichen Landgerihts 111 tin Berltz zu Char lottenburg, Tegeler WWea 17-- 29, auf de! 6 November 1917, Vornutittags 10 lîhr, Zimmec 126, 1 Treppe, mit d Rufforderung, sich dur cinen bet dieien Gerite zugelassenen RKecstsznwalt alß Prazeßbevollmäytigten vertreten zu lassen Charlottenburg, den 5. August 1917 (L. S8) Pahlke, Gericht3{retber des Königlichen Land- gerichts 11[ in Berlin,

[29459] Oeffentliche ZuftcAung. ; Die S@&hnzeiderin Auguste Welzg

Nrie9niy bei Dresden, Prozeßbevoll aid tigter: 9ecbtzanwalt Georg Srohuiann in Dredden, klagt gegen die Franziska Stchlif früber in Drecten, jet unbekannten Luf enthalts, unter der Behauptung, dak s der Beklagten im Januar 1915 tür 1 q Waser verkauft und für 4 4 59 -& ei Sie hrartragt, Il

Die Beklagte wird fotten/

erk :nnen: Tag!

tell “u zablez, Das Urtell Wf E E, Die Beklagte

Verhandlung de mt

Sir. 111, 1. Novembe?

zur mündlichen

immer 196, auf den

lien mtf

gerits Dresden, am 8. August 191/

Der Kaufmann Sa:nuel Müll

te: stcaße 12, Prozeßb voll

ufmann i Zuli nd der D Srun Bellogttn ra, s T ettoris

ala Gefamticuldnen

troy Mahnung “uf Beklagte nos seine Ehe aben

die 10, Zivilkamucr des Kznigligh- Landgerichis I in Berlin, Reue Friedri

und daß mit dea-Kiace:; etm! von 450 46 geltend gemaWt wed

f î

Yntrage: dent U vorläufig vollstre@bar ver-

ilr, an den Kläger 450 4 zu zahlen. ute andlihen Verhandlung des Rechte: treits wird der Beklagte vor das König-

lihe Amtsgericht in Kattowiz auf den F

20. November 1917, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 70, geladen. Kattowiÿ, den 3. August 1917. 0 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amisgeri>ts.

99195] Oeffcutliche Zustellung. [ Der Anatole Goujet, Schreinermeister in St. Privat, ¿. Zk. kommandiert zum Acbeitskommando Fakbner jankerkursus in Odberiß, Prozcßdevollmächtigte: NRehts- anwält- Justizrat Dr. Hommelz3beim und Pzvipp! in Véeg, klagt gegen den Bau- yntecnehmer Karl Tognuella, z, L ohne dekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früber in St. Marie-aux-Chônes3, unter dec Behauptung, daß Beklagter thm für auszeführte Schretnerarbeiten aus dzm Gahre 1912 den Betcag von 286,10 (6 vers<hulde, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurteilung des Beklagten zur ablung von 286,10 M nebst 4% Zinsen seit 25. 10, 12 und vorläufize Vollstre>barkeitserklärung des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung de3 Nechts- streits vor das Kaiserliche Awt3geriht in Met, Zimmer 53, auf Mittwoch. deu 14, November 1987, Vormittags v4 Uhr. Zum Zwecke der öfentlidien Zu- stellung wird dieser A13zug aus der Klage betannt gemaht. Die Einlassungssrist wird auf 14 Tage festgeseyt. Met, den 16. August 1917, Kaiserlißes Ämteçericht.

[29492] Oeffeutlicze Zusteliung.

Die Firma SHncider, JIaquet & Cte, G. m. b. H. in Siraßburg - Königshofen, vertreten dur<h ihr- Gesbäft3fühcer Karl Schne-der, Emil S&Gneider und Ebuar» Jaquet, Prozeßbevollmä=ttigter: Rechte- anwalt Justtzrat Dr. Schmoll zu Straß- hourg Els, laat gegen die Erben de3 am 26. Novewber 1916 in den Känpfen an der Somme gefallenen Fh: manns Georg Swoch in Kronendurg, nämli) ben Ladwig Schoch, Zahnarit, früher in Kronenburg, Oberhaus8herge! straße 29, jeßt ohue b kaynten Wchn- und Aufenthaltsort, und 8 Genofsen, auf Grund der Bihauptang, daß die Scfklagten a!s Echen des ge- nanrten Geoig So der Klägerin für den gefallenea Georg Scho für gelief rte Maschinen und Montage s{hulden laut ey vom 25. April 1910 und 30, April 1911 die S1nme von 2300,59 46, wozu d 90 Ziasen füc 4 Jahre kommen mit 460,10 #, zusammen 2760,69 46,

mit dem Antrage auf kostenfällige samt-

verbiudlihe Verurteilung des Béllagten Lutwig She< mit den andern Streit- genossen zur Zahlung obiarr Summe rebst 5 9/0 Zinjen aus 2300,50 (A vom Klagetage ab und. das Urte für vor- Kufiz vollstri>dar ju eiflären, eventuell gogen Sterheitsleistung. Die Klägerin ladet den Beklagtea zur mündlichen Ver- handlung des Nehtsöstreits vor die 1V, Zivilkammer des Kaiserlißen Land- gerihts in Straßburg Els. auf den 18, Oktober 1917, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zvgelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Straßburg, den 14. August 1917. Gerichtsschreiberet des Kaiserlichen Landgerißte.

[29494] Oeffeatliche Zustellung.

In der Rechtssache der Firma Albert Dizz in Stuttgart, Klosterstraße 13, Klägerin, ProzeßbevollmäUtigte: Rechts- anwälte Dr. Eßlinger I., Neuitadt, u. Dr. Weber in Stuitgart, gegen Paul Hagtzig, Photograph, bisher in Stutr1gart, nun mit unbekanntem Fufenthalt abwesend, Be- flaaler, Kauf betreffend, ist neuer Ver- bandlungstermin auf Dounerstag, den

Oktober 1917, Vormittags

Ner, vor dem K. Amtsgeriht Stutt- gart-Stadt, Archivstr. 15, Saal 47, be- stimmt. Zu dicsem Termin wid der Beklagte, nachdem die öffentliche Zustellung dur<h Beschluß de3 K. Aml3gerichts her vom 14. gan 1917 bewilligt ist, geladen. Der Rechtsstreit ist zur Feriensache erklärt.

Den 17. August 1917.

Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts

Stuttgart: Stadt. Not.

[29500] Vekan«tmachung.

Der Kasserliche Kommissar hat bei dem unterzeihneten Vrisengericht beantrazt, den von einem deutihen Kriegsfahrzcug auf- gebrahten \<wedis@en Dampfer „Lizzie“ Helmatshafen Norrköping und den als Bannware bezeidneten Teil der Ladung einzuziehen. Die Beteiligten werden anf- gefordert, ihre Ansprüche biuneæ einer Frist vou 3 Wocheu, die mit Ablauf des zweiten Tages va< der Ausgabe der diese Bekanntmachung entkalter.den Nummer des Reichzanzeigers beginnt, durch Einreichung einer Neklamattous- \rift geltend zu maGen. Diese muß bon einem mit \{riftli<er Vollmacht ver- sehenen, bei einem deutschen Eeriht zu- gelassenen Rechtsanwalt, der bie Fähigkeit zum Gterant erlangt hat, unter- \>rieben sein.

Kiel, den 17. August 1917.

Das Prisengeri>t.

[29499] Vekaunt:na@ung.

_ Der Kaiserlide Kommi eg M Bei dem unterzeimèten Prisengert t beantragt, den von einem deutschen Kriegsfahrzeug auf-

ber Beklagte wid kosten- -

gebrad;ten \{wedishen Dampfer uGBötn“ Hetmatshafen O ‘karehamn und den als Bannware bezeichneten Teil der Ladung einzuzichen. Die Beteiligten werden aus- gefordert, ihre Ansprüche binuen eiuer rist von 3 Wocheu, die mit Ablauf des zweiten Tages na< der Ausaabe der diese Bekanntmahungenthalt-ndenNummer des Reichsanzeigers beginnt, durh Ein- reihung einer Reklamatious(&hrift geltend zu machen. Diese muß von einem mit \{riftliGer Vollmaht versehenen, bei einem deutshen Gericht zugelassenen Recht3- arwalt, der die Fähigkeit zum Richteramt erlangt hat, untershrieben setn. Kiel, den 17. Avaust 1917. Das Prisengericht.

[29498]

Die Bekanntmaßung Nr. 280902 im Reichsanzelger Nr. 190, betreffend Prise (eSertie“ wird dahia berihiigt, daß es in Zeile 7 hinter „Ladurg*“ heißen muß: „mit Ausnahme des Fretgut3*,

Kiel, den 17. August 1917.

Da3 Prisengeriÿt.

[29501] VBeklauntmachung. er Kaiferlthe Kommissar hat bei dem unterz:|{hneten PrisengeriGt beantraat, den von einem deuts<hen Kriegs\ahr- ¿eug aufgebrahfen englis<en Dampzer (Meggie‘‘“ Hetimatshafen London etnzuziehen. Die Beteiligten werden auf- gefordert, thre Ansprüche binuen eiuer Frist von 3 Wochen, die mit Ablauf des zweiten Tages n3a< dee Ausgabe ver diese BekanntmaGung enthaltenden Nummer des Netch3anzelgers3 beginet, durh Einreichung etner Re?!amattonsfchrist geltend zu mahtn. Diese muß von einem mit sŸriftliher VollmatËt ve: seLenen, bet einem deutsGen Gericht j¡ugelafenen Rechtsanwalt, der die Fätigkeit zum Richteramt erlangt hat, untershrieben sein.

Kiel, den 18. Auguit 1917.

Das Prisengeriht.

4) Verlosung 2c. von LBertpapieren.

[29843] 47 9/0 Teilshuldverschreibungen der

Serders<hex Verlagöhaudlaug zu

; Freiburg i. B.

Bei der am 10. Nugust 1917 vorge- nommenen notariellea Auslosung de: auf 1. März 1918 und auf 1. Mai 1918 zur Heimzablung zu Tommenden Teil- s<@uldverschreibunge: obigen ELn- ¡ebens wurden folgende Nummern gaezog*n: L, Emission. Vom A. Mai 1909. Nückzahibar auf L. Mai 1918: Lit, A 328 Stü zu 4 1000 54 55 77 120 137 1381 199 213 219 258 261 265 281 290 319 322 346 389 392 406 412 432 441 452 489 492 520 534 539 544 549 556 572 622 637 650 679

692.

Lit. R 28 Stlicl zu 4 500,— 730 762 773 825 837 858 885 888 891 901 935 948 970 974 9834 986 991 1019 1022 1031 1053 1057 1085 1071 1107 1113 1136 1171.

Lit. C 14 Stück zu /( 200,— 1221 1229 1246 1307 1310 1319 1350 1373 1375 1381 1397 1435 1439 1448s. Un. Emisfion. Vom L. März L921. Rückzahlvar auf 1. Mäz4 1918;

Lit. A 36 See zu # 4000.— 15 60 104 114 132 141 185 188 194 220 229 230 238 307 317 382 392 411 456 506 513 531 570 587 590 609 613 616 630 666 634 685 696 709 713 721. Lir. V 22 Stück zu / 500,— 16 20 52 70 119 131 133 156 188 210 213 221 238 272 274 303 324 330 377

418 422 441. Lir. © 5 Stü zu 4 200,—

V 36 63 80 82 95,

Die Verzinsung der gezogenen Shuld- verschreibungen bört mit dem zur Heim- ¡ablung bestimmten Zeitpunkt auf. Die Au3zahlung der g*?zogenen Stüde zum Nennwert mit cinem Zuschlag von 2 9/0 erfolgt auf den- L. März 1918 beziehungsweise auf den 1. Mai 1918 bei vem Bankhause J. A. Krebs und an der Kasse der Herdersdeu Ver- lagshandlunug, beide in Freiburg i V., gegen Rückgabe der bete fenden Teilschuldver|<rctbungen und der dazu g2- hörigen nod) nidt fälligen Zinsscheine. Noth uit zur Einiösung gebrachte

Stü>e der 2. Emission: Lit. A Nr. 251 254 283 467 zu

6 1000,—. B : Lit. C Nr. 1201 1207 zu 4 200,—. gebra<hte

niczt zur Eini3suu ns Ste der IL. Emission;

Lit. A Nr. 367 370 639 zu 4 1000,—.

Lit. B Nr. 212 323 zu M 500,—.

Feeiburg i. B, den 14. August 1917. _ Herdersche Verlagshandlung.

29644 | Der \ iesìäbrige Abtrag auf die 319% ige Anleihe der Stadt Caffel vom Jahre 1893 mit 115 400 46 wird niht dur Veilosung bzwirkt werden, sondecn nah den estimmungen des Privilegs durch Ankauf erfolgen.

Núdstände aus früheren Verlosungen

a_niht. bee ‘teaftlos erklärt wurden die Shuld-

{bungen dieser Anleize: Buchst. C derl eun gen O Nr. 1274 und 1884, Caffel, den 17. August 1917. Der Magistrat der Resitenz.

Brunner.

[23612] Gewerkschaft Denlsdlandag zu Ocelsniß i./E. f

Von der am 1. Oktober 1895 autge- nommenen LWIerkSZauleihe sind am 15, Avgust d. I, folgende SYHul!dschcine ausgziost worden :

L) die Nummern: 16 29 47 54 59 64 78 129 159 184 195 197 207 232 9239 247 262 299 338 352 362 470 480 486 492 501 539 557 575 585 591 616 627 688 719 735 744 778 809 811 828 832 882 894 981 985 über j: 1000 M,

2) die Nummern: 1021 1023 1043 1044 1055 1072 1074 1080 1110 1183 1296 1222 1306 1368 1376 1378 1388 1401 1426 1456 1461 1505 1566 1569 1580 1594 1611 1663 1671 1675 1719 1721 1743 1754 1756 1758 1775 über je 500 M.

Die zurü@Fzuerstattenden Kapitalbeträge werden am 1. April 19218 bet dec Vereceiusbank vnd derex Abteilung Senate! @ Schulz in Zwickou, dei der Dre3duezr Vauk in Dresden und deren Zweiganstalten, bei dem Bank- hause C. Wilh. Stengel in Zwickau sowie an uuferer Wezrkskafse in Oz1s- uis i. E. gegen Einreihunz dec aus- gelosten Schuldsh-ine nebst Z'ng"eisten und no<h n'<t fälzen Z!13scheinen an deren Inbaber ausgezahlt.

Von früher auszelosten SPuldsWeinen sind die Nummern:

2099 267 297 464 570 628 640 666 678 694 893 931 944 über t? 1009 / urd

1063 1064 1124 1225 1228 1318 1355 1381 1558 1604 über je 500 4

no<) ni<ht zux Eimösölung gelargt.

Oclêéuigz i. E., den 18. August 1917,

Gewerkschaft Deutsczland. Dr. Wolf.

[29639]

E. Holzmann « Cie, Holzstoff- &@& Papierfabriken Weifenbachfavxrik Ci1a Murgtal, Vadea).

43 %ige Linleihe von ./4 4 209 900 vom 20, November 1911.

Bet der am 16. August 1917 dur den Broßh, Bad. Notar zu Gerusvah s\tatt- g*fundenen Ziehunz fird naHjtebende 50 Stü> Teilshuldvershreibungeun ¿ur Nüdiablung am L. März 21918 ausgzelo\t worden:

Ne. 88 92 251 333 431 728 766 770 797 808 858 1344 1654 1753 1957 1688 2145 2171 2202 2254 2393 2425 2427 2500 2549 2566 2569 2598 2644 2751 2906 2913 2941 3005 3090 3206 3309 3428 3471. 39535 3563 3577 3699 3757 3758 3846 3881 3903 3936 3939,

Obige Teilschuldverschreibungen werden vom geuarnten Tage an zum Kurse von 0% 0/0 (= H 1050 —; für d'e Teilshuldyers<retbunaen von uowtnal 6 LO000,—) in deutsher NeiW3währung od-r Schweizer Währung zum Tageskurse umgere<aet an den Kassen der Baslex Handelsb2nuk in Basel sowie deren Wecöseltubvben in Vasel und Zilizrich eingelöst.

Au3 früheren Ausklosungen si:d ro< uicht eingelöst worden:

Nr. 880 2669 2672 2274 2391 3281 32892 3806 und 3807.

Weiseuba<fubrik, den16. August 1917.

E. Dalamana «& Cie.

[29640]

Bei der heutigen Auslosung von Rentenbriefen zum 2. 1. 1918 find folgende Nummern gezogen wordin :

x. Provinz Westfalen uud Rhein-

proviuz.

a. ¿u 49/0 Buchstabe GG—IF Vuchst. Gl zu 15009 4 Nr. 63. Buchst. HxT zu 200 (6 Nr. 6

148 159.

Bure. II z1 75 X Ne. 83 35 107 139 154.

b. 21: 3270/0 Buchstabe F—i Buchst. ® zu 3000 #4 Ne. 369

621 756 859.

Buch. G zu 1500 (6 Nr. 499.

Gust. H zu 300 S Nr. 825 1113 1193.

Buchst. F zu 75 4 Nr. 372 536 690 727.

Bucást. Fl ¡u 30 4 Nr. 72 147 160 200 2014 228 235 268 371 395 419. L. Provinz Dessen-Nassau.

bu Bao Buchst. F zu 3000

T. 0

Die ausgelosten Nentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Januar 1918 ab auf- hôrt, werden den Jnhabecn mit der ufforderung gekündigf, den Kapitalbetrag egen Quittung und NRückaabe der Renten- briefe mit den dazu gehörigen, niht mebr zaßlbaren Zinsscheinen zu Ia: Reihe Il1 Nr. 2—16, zu b Reihe IV Nr. 5—16, zu I1 Neiße 1V Nr. 5—16 nebt Erneuerungs\{heinen vom ©. 1, 1918 ab bei den Nönigsicheu Nentev.baak- kasseu hicrsc1bsst oder in Verliu C. 2, Klostersiraße 76 I, oder bet der R, lien Seehaudluung (Preußische Staatsbank) in Bcrliu W. 56, Mark. grafenstraß2 46a, Vormittags von 9 bis 2 Ubr in Empfang zut nehmen. Der Weit etwa fehlender Zinsscheine wird in Abzug gebracht. Die Ginlieferung der O Renteubriefe kann zum Fälligkeit3tage au durch die Post portofret erfolgen, worauf der Gegenwert in der beantragten Weise auf Gefahr und Kosten des Empfängers übermittelt wird.

Münster i. W,, den 16. August 1917. Közigliche Direktion der Neuteubauk.

14144 O37 197 9

[23641] Aufkündigung vou ausgelosten 33 uvd 4 09/9 Reutenbriefeu

der Provinzen Schlesien 11ud Poser, Bei der beute in Gemäßheit der Be-

\stimmungen der $8 39, 41 und folgende

des Rentenbarkgeseßcs vom 2. März 1850 im

Betsein von Abgeordneten der Provinzial-

vertretungen und eines Notars ftattgehabten

Verlosuug der zum 2. Jauutar 1918

einzulösenden 3} und 4 %/% Reateubriefe

find natstehende Nummern gezogen, und ¿war : x. vou Reutevbriefen der Provinz Schlesieu:

a. zu 379%: BuHst. ® zu 3000 46 6 Stü> Nr. 100 236 391 736 814 935.

VuúhHst. G zu 1500 M 1 Stü> Nr. 189.

Bachst. U zu 300 4 1? Stü> Nr. 119 130 301 307 341 516 613 776 808 945 959 1129. &

Buchst. F zu 75 4 4 Stü> Nr. 179 249 270 417.

Buchsi. K zu 30 46 1 Stü> Nr. 94.

b. zu 49%: ats GG z1 1500 Æ 1 StéQ2

T. 40.

Buchst. WÆM zu 309 Æ 1 Stü> Nr. 136.

YVuchst. IFI zu 75 44 2 Stü> Nr. 12 23.

Fi. vou Nentenbricfen der Pr2vinz

Bosen t a. Zu 31 9%:

Vuchst. V zu 3000 4 10 Stü> Nr. 72 195 435 721 1076 1306 1476 1747 1912 1934.

Buchst. G zu 1500 M 1 Stü> Nr. 134. ,

Vuchst. W ¿u 390 (e 9 Stô> 0 dis 222 421 675 704 797 913 988

Buchst. I zu 75 46 5 Stü> Nr. 207 340 427 634 776.

Buchst. K zu 30 ( 5 StüFX Nr. 15 31 95 119 198.

D. 3 49%:

Buchst. Wll zu 300 46 2 Stü> Nr. 24 53.

Buchst. TI zu 25 X 3 Stü> Nr. 13 19 33.

Unter Kündigung der vors!leHend bezeid- neten Rentenbriefe zum 2. Januar 1918 werden ißre Inhaber aufgesordert, den Nennwert gegen Zurüklicferung der Kenten- briefe nebst Zinsscheinen und Srneuerungs- \einen fowie aegen Quittung vom 2, Januar 1918 ab mit Ausschluß der Sonn- und Festtage entiveder bei unserer Kasse, Aldrechttstraße 32 hier- selbst, oder bei der Königlichen Renten- bauktaffe in Verlin C. 2, Kloster- straß: 76, oder bei der Königl. See- handluug (Preuß. Staztotaut) in Berlin W. 56 Mäárkorafensir. 38 in den Vormittagsstunden von 9—12 Uhr bar in Empfan1 zu nehmeu.

Den Rentenbriefen zu Ta und Ila müssen die Zinsscheine Reihe 4 Nr. ö |1g bis 16, den Renteabciesen zu I b die Zin9- cheine Rethe 1 Nr. 12 bis 16 und den

2293 2336

weisen.

E

Nr. 574 157

der vormaliger Gese llsc<as folaende Nummern gezcgen worden :

Nr. 170 194 239 348 3691 454 585 666 679 746 761 953 956 959 993 9836 1030 1056 1058 1136 1145 1188 1422 1493 1577 1601 171% 1749 1835 1860 1876 1883 1897 1952 2012 2054 2099 2102 2214 2222 2340 2415 2438 2499,

Dieselten werden hizadurd afgerusen wit dem Bimerker, daß tte Rüfz blung der fregliih-n Hauptïontor in Oelsaitz i.Erzgebirge sowte b& natfiebenden Firmen: :

R ne Deutsche Credit-Austalt

n Leipzigs, Vereinsbank so vie dereu ABteilung DHeutschel u. Schulz, Zwickau Sa., Mi-1eiveuts<he Privatcoank A.-G. Fil. Chemuiß,

Deutiche Vank in Verlin gegen Nü>tgabe der S'ü>e und der no< nicht fälligen Zinsscheine nebst Erneuecung3- \heta vom 30. Dezembec d. J. ab erfolgt, mit welhem Täge tie Verzinsung des Kapt1albetrag23s aufhört.

Von den îin früheren Jahren von ges nannter Anleihe ausgelosten Prioritäts- obligationen

3 Stô

rd. b findet eine

Rentenbriefen zu T1 b die Zinsscheine Neihe 2 Nr. 2 b 6 16 beigefügt fein. Auswärtigen Inhabern von auzgelosten und gekündigten Rentenbriefen ist es ge- stattet, fe dur< diz Post, aber frankiert und unter Be:fügung einer Quittung, an die oben bezei<neten Kassen einzusenden, worauf die Uebersendung des Neanwertes auf gleichem Wege auf Gefchr und Kosten des Emvyfängers erfolgen wi Vom 2. Áanuar 1918 ab find weitere Verzinsung dec hiermit gekündigien Rentenbriefe nicht statt, und der Wert der etroa nit eingelteserten Zinsscheine wird bei der Auszahlung vom Nennwerte der Rentenbriefe in Abzug gebracht. ; Die ausgelosten Reatenbriefe verjähren nab $ 44 des Mentenbankgeieges vom 2. Márz 1850 binnen 10 Jahren. Breêlau, den 17. August 1917. Königliche Direktion dev Reuteubark fir Schlesien und Poseu.

Oelsnizer Bergbau-Getver!schaft, Oelsuis i. Erzgebirge.

Bei der fär das Jahr 1917 vor Notar und Zeugen auf das Geschäftstaßr 1917 vorgenommenen Austosuug von 50 S1uü> ionen x. Emisfion

elsuizer Bergbau-

Leträge

auf

fer vormalige vem Jahre L862 sind

1278 1804 2009 2250

uasetrnnm

a!s bem Jahre 1914:

Nr. 1452 2311 2314, 4 &tüd aus dem Johre 1915: 2229 2398, 3 Stü> ars dem JIohre 19186: Nr. 95 1098 1117 uoc< uit eingerei<t worden wir die Inhaber dieser Sul ds Vermeidung weitcren Zia9verlustes hin-

Oelênig i. Erzgebirge, den 14. Auaust 4 $ as g [290

Der Srubeuvorftaud. H. Scheibner, Vors.

worauf eine zur

46]

[29231]

2264 2274 2294 2353 2503

4200 4408 4418 4428 4438 4448,

Lit. E Nr. 2 12 22 32 42 72 303 313 5 1337 1347 1357 1387 1397 2273 2283 2293 2830 3738 0748 3758 3768 3778 3788 3798 4323 4343 4523 4533 4543 4553 4563 4573 4583 4593 5805 9899 6963 6923 6533 6543 6593 6583 6593 6607 6935 6945 6955 6975 6985 6995 7717 7727 7737 8007 8017 8027 8047 8057 8067 8306 8316 $326 8386 8396 9218 9228 92538 9268 9278 9288 9735 9795 10080.

874 884 894 1013 1023 1033 1043 1053 1063 4925 4955 4965 4975 4985 4995 5301 5311 9381 03991 5912 5922 9952 9962 95982 6610

13466 13476.

2438 2448 2458 2478 2907 2927 2947 2967 2977 4252 4272 5809 5819 5839 5849 5859 5869 5879 6084 6094 7303 7305 7313 7315 7323 7325 7333 7375 7383 7385 7395 7509 7519 7559 7589 7599 7374 8309 8319 8349 8359 8379 8405 8425 8435 8817 8887 8897 9103 9123 9133 9163 9173 9183 10361 12502 12512 12522 12532 12552 12562 12572 13348 13358 13368 13378 13388 13719 13729 13739 14703 14713 14743 14753 14763 14773 14793 14801 15325 15335 15355 15365 15375 15385 15395 16517 16587 16597 16838 16848 16858 16868 16878 16888 16982 16992 17117 17127 17137 17157 17167 17177 160A 17564 17581 17594 17609 17619 17629 17639 1 .

8587 8827 8837 8847 8857 8867 8887 8897. Lit. A Nr. 312/340 353 589 656 665 667.

L

Lit. E Nr. 117 251 328 377 379 382 530,

2840 4353 9815 6617 7747 S336 9745

9321 5331

10301 12582 137959 14811 16537 16912 17187 17649

I. Cerie XVIT zu 39%.

9341

1032l 12592 13779 14831 16547 16942 17197 17669

Lit. E Nr. 210 220 230 240 260 270 300 1701 1711 1731 1781 1791 2043 2073 2093 2203 2213 2217 2223 2227 2237 2257 2277 2287 2293 2297 3132 3142 3152 3162 3192 3319 3339 3349 3379 4137 4147 4157 4167 4187 4197 4919 4959 4969 4999 5005 90695 5075 9085 5095 6805 6825 6835 6845 6855 6885 7528 7538 7578 7588 7598 8040 8060 8070 8080 8090 8109 8507 8517 8527

2870 4383 93839 6647 7767 8396 9765

2224

2573 4170

1317 3708 4503 5845 6657 7TTT7 8366 9775

4222 6041

7894 8475 10331 13308 13789 14351 16567 16952 17504 17679

175L 2263 3359

Lit. B Nr. 161 179 239 213 251 386 804 884 1386 1631 1648. Lit. C Nr. 95 139 331 345 499 783 796 832 988 1807. Lit. D Nr. 140 255 267 350 798 1028 1200 1293 1318 1542 1778 2127.

2045 7548 8547

BekaunimaHung, betrcffeud die Küudiquug von Schu:!dverfehrcibungen

ver Landeskreditkafse, Serien V, XVII ie. KVIUL,

Durch die am 13. August 1916 vorgenowmene Verlosung sind folgende Shulds verschreibungen der Landeskreditkasse zur Rückzahlung bestiznmt :

V. Serie XVI zu 329%.

Lit. A Nr. 602 612 622 632 642 662 672 682 692 2113 2133

2510 2520 2523 2530 2540 2553 2560

2983 2990 2593 2600 3803 3823 3833 3843 3853 3863 4129 4140

3 333 353 363 373 2860 4373 9825 6627 TT7OT 8346 9759

Lit. © Nr. 115 125 135 145 155 165 195 420 440 460 480 500 824 854 1683 2459 2469 2489 2499 9901 5361 6620 6650 6670 6680 6690 6704 6705 6715 6724 6729 6734 67359 6755 6764 6774 6775 6784 6795 7828 7898 7848 7858 7868 7888 9409 9419 9429 9449 9459 9179 9499 9907 9917 9926 9936 9937 9946 9947 9956 39957 9966 9976 9977 9997 10744 10754 10774 10909 10919 10929 10939 10959 10969 11404 11414 11424 11430 11434 11440 11450 11470 11480 11500 11716 11726 11736 11756 11766 11795 11801 11811 11851 11871 11891 11909 11919 11929 11939 11949 11969 11979 11989 11999 12123 12133 12143 12163 12173 12183 12193 13436 13446 13456

9954 2580 4190

1327 3718 4513 585 6925 7787 8376 9785

4205 5371 6700 7818 9906

Lit. D Nr. 309 319 329 339 349 389 601 641 651 661 671 681 1301 1321 1341 1371 1381 1391 2004 2014 2044 2054 2064 2074 2084 20994 2997 4202 4212 9899 6004 6014 7335 7343 7355 7363 7804 7824 7834 8445 8455 84165

2108 4242 6064 7369 7864 8495 1035L

“13318

13799 14881 16577 16962 17514 17689

1761 2267 3369 90559 7568 8967