1917 / 199 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

—>

E S o aME ant E ut E E

ia & 4 "L

i} (l 03 Ci r Vorsitz A

Tucufít

Hermann

fifühßrer. E.

d 161 27 -

; ir die Gez udli®, wenn sie dur zwei | fei

L 1 L/1LT

r Liste dec Genc#ser 4+ >95 M 2 {An C UNDENn des (Dcriis

} 4

1 ift

1G Miguel 917 i 16. Auauft 1917.

niglides Amtsgericht.

V ÓR A R etz bmen [29450] ¡ 17 2 J

Wenoiteüu- j

. BVaouverein «… Ciugaetraaetne Wes ve<Gränstze Baft:

"j »> 1+ Henito c 2111/00

I D

1 o +

| | | 2 | j j | |

14 170, [29452]

j enofr dhaftêregifer ilt unter cur Vêgoifereigeuvfseus@zaft. das

m, 21. D., in Stiralsugb 3ieiden des Domänenpüchte:8 Heinrich rabou3 aus dea Borstande und an Stelle bie Wabl des Domäner-

19 f 74 H Sustai

fi

als tr. 3

* é ¡ZINe iters Gustav Hoth in Stoltenhagen in den Vorstand eingetragen.

L Stralsund, den 11. Zlugust 1917.

Stattzart. [29454] f. Amtegeriht Siuttgert Amt. Ia das Genossenschaftsregister wurde

beute bei dem Darlezenslasernercin

temuat eingetrageue Weuofsenstzoft mit vubes<zräün?kicr Saftbflicze in

Kemunat eingetrazen: Die (Benerolver-

sammlung vom 2. Juni 1917 hat den

Le

Shbristtan Shweizer, Schreiner in Kemna?*,

vg- J alé ttellvertretendes Vocitandêmitglied für

wtmann (Emil Lot Mitglied des betellt worden ift.

Radeberg, den 17. August 1917.

rongli:6 Amtägeridt. Bruleswig. [29453]

In das hiesize SBenossen!Gaftsregister ift heute het der Zpar- 1nd Darsíeynus- ïofse, e. G. m. u, H. in Grof Ngeibe, cinyeiragen:

Der Martin Clausen in Groß NRhetde it aus dem Vorstande aus- ge'<iedtn und an setner Stelle dex Land- mann Jürgen Thom daselbst in den Bor-

ftand ge väblt. Sileswig, den 3. August 1917, Abi. 2 “s . h 9

Königliczes Amtagert@,

SCcliönawu, KatzbBacu, [29451]

In das Genossenschaftsregister ist bei der Spar- und Darlehnstase e. G, m, 1. $. in fseinhelm@vozf am 10. Auguft 1917 eingetragen u: orden: Der Schuhwacerme!ster Jos-f Seöafeld- Kleinhelmsdorf t an Stelle des ver- itorberen Owald Hallmann gewählt, dex Borfitz ist ater auf den Bauergutsbesiter Paul Sl[atihor livirgegangen. Der Nentier Joseph Klose-Kletabelmsdorf tit tür das an dea FXahaen einberufene Vorslandsmit- clt-d Johan K3obert, der Bauerguté- besißer ohann Frtebe-Kleinhelmsdorf für

s zu den Fahnen etaberufene \mttglied Paul Teuber gewählt, aber nur intertmifii]< bls zu deren Nü>- Tehc aus dem Felde.

“mt8gcriht S<höuaint (Fugbach).

Ser. [29455]

Jn das hiesige Genossenschaftêregister ift bei Nr. 34, #pore- Und Dazrlzhnsêtkasse, eiugeto. Genoficusoft mit 1uabteide. Doivfli<t in Nedbörger, eingetragen :

An Stelle des Pastors Temn ing in Nieubörger is der Landwirt Hermann Bernhacd Wesse?8s in Neubö:g!r in ten Boritand gewätlt.

Söôgëil, den 4. August 1917.

Köutgliches Amt9gericht.

E A a E R R ELE L

Lindmann

bas ebenf

A A Borcfland

tade. 29217]

In das biesig? Genossen\chaftäregister ist unter Nr. 41 d!e Gevosseashaft in Firma: Elu- und Berkaufêägeso}eu- i&aft vereiuigier Vöckeruetister für Stade und Umgegend, eingetvegene Genuosfeus<af: mit beschräu?ter Haft- vflichi tatt vem Stye ta Stade cin- gétragen rworber,

Das Statut ist au 29. Jali 1917 fesi- gestellt,

G genttand des Unternehmens {t dex gemetns<aftliße Ginluuf dec 1m Betriebe des Väckergererbes erforderlihen Rob- materialien, Geräte, Maschinen und outen Bedarfsart f-l und deren Ve:- trieb. Haftsumme: 300 4.

vödite Zal tec Geschäftsanteile:

<äftéanteile.

and Desteyt cus 3 Pexfonen. + 4 Di

me Rößr in Stade,

‘ler SÞpre>e[8 in Siade,

org Port fn Aitiloster. BDekfanutmaungen der

n unter deren Firma,

D inde ftens zwei Vorstands- dern, in der ÎNorbwesf- und tit el-

Bâcerzettunz in Hannover: belm Eingehen diefes Blattes oder

anderen Gründen die Ver- öffentlihung in diesem Blatte unnögli< werden sollte, tritt der Deulshe Neicsg- anzetger folarg2 an ble Stelle dieses Blatts, bis dur Bes{iuß der (Denergal- versammlung eln andezes Blatt be- stimmt ift.

Die Willerserklärurg für die Gerossenschaft erfolgt bur zwei Borstandsmitglieder.

Vie Zeicuung gesteht în dex Weif

die Zeinenden ihre Namenêu

enêuntetsy Hiuma der Genossenschait bei-

ELILAagen

aus aus

fü.en. Die Einsicht der Lisle der Gencssen ist E 2 ¡Menslstunden des Gerichts edem geltatt:t. Stade, den 10. Auzust 1917. aler Amtes: Q SLOED Stadtiim. L S O [29277] Zu Nr. 17 des hi:figen Jenossen!<aftt- rogiiters ift Heute bei dez Firma Deuber Dawpsdres<geus nsast in Göfsel, born e. G. m. 1. P, cingetrazen worden: Dur Veschiuß der Generalverfamm- fuog bom 10. Junt d. Js. it der bis- berige Stellve:tteter des Borsitzentez Gutsbesizer Yognus Linse ta Hamme18- feld zum Kassi:rer und der Landwirt 5 GVog!er in Singen zum Stellvezr- * ollBenden gewählt worben. ifi, dn 15. Nugust 1917. Euusllidzes Amisgercicht. H

den zum Heece etnberufenen Gottlob Sreining (welGer bisher infolge etnes offenktundigen Schreibverseb-ns tm Ge- uoffzns<aftsregister als Gottlieb Brelning gelüßrt wurde) gewählt.

Den 17. August 1917. Amtsrichter S{(Guler.

Toftinazd, [29278] Oeffentliche Vekanutuahuug.

Eintragung in das Genossenschafte- regtiter Nr. 15. Spar- 12% Dar sehens- lasse, eingetragene Geuosseus<aft mit unbes<ränkter Saftpflicht in Scbexrrebect:

Der kommissarishe Amtsvorsteher Jörgen (Frifen in Scherrede> und der Hof- vesfizer Chriftiaa Hahne in Reisby sind aus dem Borsiand ausgés{ieden und an dexen Stelle der Gemeindevorsteher ¿Friedri Hausen Gwald tn Birkeleff und der Landmann Peter Andreasen in Ulle- müße in den Vorstand gewählt worden.

Köntgliches Amtsgeciht Toftlunb.

Toefilmnd. [29279] Oeffentliche Vekanutmachuzg. Eintragung {n das Genoffenschaftsregister bei bec Meiereigenosseas<czaft, e. G. m. %. ©.,in Aageeschau : Der Kätner Christian Gram kn Agger- sau ist aus dem Vorstand autgescieden

G 1n) Fdeiconung !

und an setne Stelle der Hufner Fohann Hoff tn Aggerschau in den Borsland (es wählt worden.

Königlihes Amibsgeri®&t Toftiunbv.

Villingen, Baden, [29456]

Zum htesigen (Senofsenshafls: egister Bd. I D.-3. 35, Väuertiche Wezugês und Absatzgeuosseuschaft Obereichach eingetragene Geuosseus<haft mit be- \<räuntkter Gaftpslicht mit dem Siye zu Oberesza< wurde eingetcagen: An Stelle der autges<ledenen Fofef Kopp und Johann Gry wurden Phtlipp Kammerer, Landwirt, und Josef Merkle, Landwtiit, beide in Oberesczach, als Vor- tanbsmitglieder gewählt.

Williugez. den 14. August 1917.

Gr. Amtsgericht.

TWartecaburg, Ostpr. [29653] Bei èem Spar- uud Darchustassesa- Verein zu Gp. VBartelèdorf eizge- iragene GenuofsensGafît mit ube» iräaufter Daftpflicht ist beute An bas (Senossens{aftäregister eingetragen:

An Stelle des ausgesh12denen Fobann Ktwitt ist der Küälner Peter Kischelniyki in Gr. Les<hno zuin Borstandsrmttgitede gewählt. Als Stellvertreter für die im F/lde stchenven Bernhard Olk und Jakob Woelki sind die Besiger August Szcie- panskè aus Gr. Bartel8dorf und August Kaßtnéki ous Neu Meitinsdorf in den Borstand geroählt.

Warteubirg, den 17, August 1917, Konigliches Amtsgericht. TWWiasert, Sieg, [29457]

Su unser Genoss-rshaftéregister ist beute zu Ne, 5, besreffend den GebHhards- haiuer Darlehusfasseaverecin eingr- tragene Genuossenf<zast mit uube- i<hräufier Safpflicht in oßeuroth (ingetragen worden: Der Name des Nei- eins lautet jeßt: „toßencocthre Tar- lehuSfasseunvarein, einzeiragene Ge- 0fseusc<ast mit unbes<2. Haftpflicht in Feotenreoth.

Wissen, 13. August 1917,

Königl, Amtsgerict.

S T E 20 A IERA L A L C 3

O) t er to î ter

j & S4 Cc C 2

(Die ausländisHen Mufter roerden

unler Leipzig veröffentlicht.)

Altena, Westf. [29422] Gtngetragen bet Nr. 109 in das Muster-

regtiter:

_Vie Firma Colêmann & Co. in

Zerdohl bat für das unter Nr. 109

etagetragene Löffelmuster die Verlängerung

der Schußirist bis auf 5 Jahre angemeldet. Usteua, den 16. August 1917. Königl, Amtsgericht Ulteza, Westf.

11) Konkurse,

ZBoremnt. [29458]

Ueber das Vermözen ver Spotka Parcelacsjina, cingertrageue Ge, rossens@aft mit Beshräutter SPaft- pfl:><t in Liquidation in Werecux ist das Kooku-8verfahren eröffnet. Koenkure- verwalter tit der Reuter Hecmann Schmidt

in Berent.

Ode:

Konkuréforderungen bis zum 1. Oltober !

19T7; j

Erste Gläußbtgerverfammklurg den 1917, Bor:nittago 10 Ubr. Prüfung8termtn am 12. Ottober 1917, NBormitta:8 10 Uhr, Zimmer 11. Arresi mit Anzetgepflicht bis zum 15. S:Þp- tember 1917. ,

Bexeut, den 18. Auaust 1917.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amutsger!<te.

FRerilin- Tempe, [29459]

Veber den Nachlaß des am 7. März 1917 fn Beclin, Krerzbergftreße 13, ver- torbenen Menmiter& Qulizs orge wiro heut», am 17. Au1ut 1917, Mittags 12Uhr, das Nonfur3verfabren eröffnet. Der Büdher- revisor (&rwin Fähsfe in Berlin-Wilmecs- dorf, Holstetnischestr. 1, wird zum Konkurs- berwaiter ernannt. Konftfursforderungen

4 A s ae s 19, ESepleniter

uit zur Anmcldung deu!

sind bis zum 30. Oltober 1917 bet bem Gerit anzumeiten. G8 wird zur Be- {lußfaffung über die Beibehaltung des ernannten odec die Wahl eines anderen Becwalter? sowie über die Bestellung eines Gläubtgerautshusses und eintretenden- falis über die im $ 132 der Konkurs- ordnung bezcineten Gegenstände auf den 18, Sepiember 1917, Vormutittags 10 he, und zur Prüfung der ange- meldeten Forderungen auf den 20. No- vember 1917, Vormittags 1O Uhr, bor dem unteczeibneten Gerichte ia Berlin, Kleindeerenftr. 16/19, Zimmer 7, Termin anberaumt. Offener Arrest und Anzeige- pflicht bis zum 20. November 1917. Könitglie3 Amtsgericht Berliu-Lempeihof. Abt. 8.

Drezüez, [29466] Uber das Vermögen dr offenen Handelsgesellsczaft Fecdinaud Witt- maad, die in Dresden-A, Grunaer- siraße 4, ein Herrenschneidereiges<häft be- treibi, wird heute, am 18. August 1917, Boriaîtta s ¿10 Uhr, das Fonkursver- fahren eröffnet. Konkursverwalter: Nechts- anwalt Dr. Neumann in Dresden-A, Amalenstr. 7. Anmeldefrist his zum 18. September 1917. Wahltermin: 19. September L917, Vormittags ¡10 Uher. Prüfungstermin : 2. Okto- ber T9417, Vormittags 10 Ute. Offener Arrest mit AnzrigepfliGßt bis zum 18, Septewber 1917. Königliches Umtscertht Deesden, Abt. I.

Jever, [29469] Üeder den Natlaß des am 25. De- ¡ember 1916 verstorbenen Rentners Garl Lübben in Jever wird heute, am 17. August 1917, Vermittags 11 Uhr, das Konkuts8herfahren eröffnet. WVeimalter: Rechnungssteller Folkers ta Jever. Offener Arre\t mit Anmeldetrist bis 20. Sey- tember 1917 und Anzeigepflicht bis 10. Sep- temrer 1917. Este Glöubtzerverszmm- lng am 27, Septemder 1917, Vorw. 9j Uhr. Allgemeiner Prüfunge- term'n am 4, Oktober 19317, Vorm. D; Uhr.

Amtsgericht 1., in Fever.

Zellerfeld. [29648] Ueber das Vermögen des Zigarren- häudiers Hermaun e in Claugs- thal, Goglarscestraße 197, wicb beute, am 15. August 1917, Nachmittags 1,15 Ubr, das Konkucgverfabren eröffuet, va er feine Zahlungguntäblgkett und feine am 15. Juli d. J. erfoigte Zablungs- cinsfelung dargetan bat. Der Projef- agent Kurz in Clausthal wiro zum Konkursverwalter ernannt. Konkurs3- forderungen sind bis zum 6. September 1917 bei dem Gerichte anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Bet, behaltung des ecnannten oder die Wahl etnes anderen Verwalters soroie über bte Bestellung eines GläubtgeraussHusses und etntretenbenfalis über die im $8 132 der Kon- kurßordnung bezeihneten Gegenstände au) deu 6, September 1917, Vormittags 9 Uhx, und zur Prüfung der angemeldeten Sorderungen auf ebenfalls den 6. Sep- tember 1917, Vormittags 9 Uhx, vor dem unterzeichneten GeriMte, Zimmer Nr. 1, Termin anberaumt. Allen Personen, wel eine zur Konkursmasse gehörtge Sache in YBesib haben oder zur Konkursmasse etwoaq \<huidia find, wird aufgegeben, ni<ts an den Gemeins<uldner zu verabfolgen oder u leisten, au< die Verpflichtung aufer- legt, von dem Besige der e und von ven Forderungen, für welche fie aus der So>e abgesonderte Befriedigung in An- spr nebmen, dem Konkursverwalter bts ¡um 30. August 1917 Anzetge zu machen. Königliches Amtsgericht in Zellerfeld, 15. August 1917.

romberg. [29460) In tem Kouakurtverfahren über das WBer- mögen des im Felde gefall!2nen Lehrers Ostar Dresßilex aus Marieufelde b-i &Fordon ist zur Abnahme der Sc<{luß- rehnung des Verwalters, zur Erhebung von Eiawendungen gegen das S{hluß- verzeiYnis der bei der Verteilung iu be- rüdsihtigenden Forderungen der SGluf- termin auf den 5, September 1917, Vormittags LL?7 Uhr, vor dem Köni,- lichen Amt9gerichte hierselbst, Zimmer Nr. 12, bestimmt. Bromberg, den 7. August 1917, Dec Gerichtsschreiber tes Königltchen Amtsgerichts.

E romberg. i [29461] _In dem Konkursyecfahren über ta Bermögen des Uhrmachers Wilhelm Thiede in Brozbexg ijt zur Abnahme der SHlußre<hnung des Verwalters, zur E hebung von Œtawendungen gegen das SHhlußverzeichnis der bet der Verteilung zu beruidsihligenden Forderungen scwie zur Aakörung der Gläubiger über die Er-

statiung der Auelagen und die Gewährung

den 5. Of?rer P | Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 12,

einer Vergütung an die Mitglieder des (Siäubigeraueshuss-s der Scbluytermtn auf September 1917, Vormit- tags 117 Uhr. vor dem Köntglichen bestimmt. Vromterg, ten 9. August 1917. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Dachau. [29467] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Wenefiziaten Korbiaian Me@t von Jxhauseu wird na< Abhaltung des S@&lußtermins aufgeboten. Dachau, ken 14. August 1917. K. Amtsgericht.

Dauzig. [29465] In dem ®o-kurse über das Vermözea des früberen Domäaenupächters Guftav Patfcke, früher in Lissau, soll die Echlußverteilung erfolgen. Dazu find etwa 42150 M verfügbar. Zu berüd>- sihtigen sind niht bevorrehtigie Forde- rungen tim Betrage von 205 115,16 M. Danzig, 18. August 1917. Der Konkursverwalter: A. Strieplin

Deutsech Eylau. [29464]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 24. Februar 1917 zu Dt. Eyisu verslorbenen Rentners Robert Nickel aus Dt. Eylau wird nah erfolgter Ab- dattung des Schlußtermins hierdur< auf- gehoben.

Dt. Eylau, den 13. August 1917.

Königliches Amtsgericht.

Dortmund. [29462]

In dem Konkucsverfahren über das Vermözen des Sehlossermeisters Jeau Zerrxes inDortmunv, Mäcktschestraße 154, ist zur Abnahme der S(lußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Etinwen- dungen gegen das Sqhlußverzeihnis der bet der Verteilung zu berüd>sidtigenden Forderungen Termin auf den 5. Spp- tember 1917, Vormittags 102 Uher, vor dem Königlichen Amtsgerichte hier- selbft, Holländischestraße 22 I, Zimmer 78, bestimmt.

Dortmund, den 14. August 1917.

Königliches Amtsgericht.

Dortmund. [29463] Das Konkur sverfabren über den Nach- la} des am 22. Dejember 1915 gefallenen Verginspektors Karl Kampmannu, zu- leßt wohnhaft in Dortmund, wird nach E S@lußverteilung hierdur< auf- gehoben. Dortmund, den 15. August 1917, Königliches Amtsgericht.

Halbau. Beschluß. HaSlas Das Koukursverfahren über den Yiahla des am 15, Juli 1915 verstorbenen Tischlermeisters Paul Förster aus Niédoex Harimanusdorf wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier-

dur) aufgehobea. Halbau, den 13. August 1917. Köntalidbes Amtsgericht,

#Tetidetberg. [29472] Das Konkursverfahren über das Nach- laßverm ögen des berstorbenen Feiseurs Louis Weruer in Heidelbezg wurde na< Abhalturg des Schlußtermins und Vollzug der S<{lußverteilung dur< Ge- rihtsbe\<luß vom Heutigen aufgehoben. Heidelbera, 17. August 1917. Der Geric(ßts\chreiber Gr. Amtsgerichts. T.

m ——_—— _—

Heinrichawalde, Ostpr. [29468] Das Konkursverfahren über das Ber- mögen der Frau Fleischermeister Jda Viaukeustein bezw. über den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Paul Blauken- stein in Neukir< wird, nachdem der in dem Vergleichdtermine vom 22, Juni 1917 anaenomtmene Zwangsvergleich dur re<'skräfitgen Beshluß vom 22. Juni 1917 bestättat ist, hierdur< aufgehoben. Heinrichswalde, den 14. August 1917. Königliches Amtsgericht. (N.1/08.)

Königalhütte, O. S. [29470] Das Konkursyerfahren über das Ver- mögen d-s Kolouialwarenhändlers Johaan Torka aus Königshütte, z. Zt. um Felde, wird nah erfolgtec Abhaltung des S(lufitermivs hierdur< aufgehoben. jg önig8hlite O. S,, den 15. August

Könlgliches Amtsgert Ht.

Leipziz. [29473]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufauanns Kolmannu aen. Carl Lederfeinv in Läpzig - Neu- \{dönefeld, Eisenbahnstr. 90, Inhabers eines Herr?nkonfektton8ge\>ät18 in Leipzig- Neus>önefeld, Eüienbahnstr. 40, wird na< Athaltung des Schlußtermins hHjer- dur< auf ehoben.

Leipzig, den 16. August 1917.

KönigltBes Amtsgericht. Abt, IT A1;

Mülheim, unr. [29474]

Das Konkursverfahren über. das Ver-|

mögen d-s Papierhändlers ran Lippmann ia Mülhein Ruhr, Qu Nr. 2, wird nach re<htsfräftigem - be-

stäcgt: n Zwangsvergleich au!’gehoben.

Mülheim. Ruhx, den 15. Au t 1917. Königliches AmtögeriG

Kihieydt, Bs.DüsseldorT. [29476] Ia dem Koukürsyerfahren uber das E des anu Caumauns junior in Nheydt it zur Abnahme der S&lußiee. nung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das S<hluüßver- jcicónls der bei der PVerteilung zu be- rü>siktigenden Forderungev und zur Beschluß'afsung der Gläubiger über die niht verwertdoren Vermögenéstü>e sowte

Mötelhäudlers Jo- | bah

zur Auhörung der Gläubige: iu, E. stattung der Lusla.en Ee die de währung einer Vergütung an die Mit li O des Gläubigeravs[<us}sz8 der Sl, gr termin auf den 7. September 1917 lichen Amtggeridhte “hi2 2m König gerichte hierselbst gi, 0e Nr. 7, bestimmt. selbft, Ziuuer

Nÿeydt, dea 15. August 1917,

Königliches Amtsgericht, Rüthen. [29475 Das Konkursverfahren über das Ven mözen des Kaufmauns Marcus Heine. maun in Effeln wird, nahdem der {n dem Vergkeichstermine vom 1, Avoust 1917 angenommene Zwangsrergleid dur rehitkrästigen Beshuß vom 1. August 1917 bestätigt ist, hierdur< aufaeboben, Rätgeu, den 15, Rugust 1917. |

Königliches Amtsgericht,

red biet Rz d

WermelsKirchen. [29659 Das Konkursverfahren über den Nachla des verstorbenen Wirts Email Hochstein in Wermelskirchen wird nah erfolgter Abbaltung des Shlußtermins hierdur< au tir ermelstir<en, den 11. August 1

Königliches Amtegeriht E Wohlau. [29477] Das Konkursverfahren über das Ver- tuvaen des Vor Res Wohlau, eiugelirageue Venofseuschaft mit s \<{räuklter Haftpflicht wird us

folgter Abhaltung des Schlußtermins auf- gehoben.

Wohlau, den 11. August 1917. Könlglihes Ami13gericht,

12) Tarif- und Fahrplanbekannt: machungen der Eisen:

bahnen.

Holländische Eiseubahnu-Vesell\haft,

Binnenverkchr auf deuis<hem Gehtete, dessen Ausgabe no< besonders bekannt ragte wird, enthält u. a. neue Stations rahtsäge an Stelle der bitherigen. Die hierdurch eiutcetenden geringen Erhöbungen gelten erst ab 10. Oktober d. J. Jn die neuen Frachtsäße werden auch die auf Grund des Geseßes vom 8. April d. J zu erhebenden Steuerzush}äge eingere<net, Bis zum Erscheinen des Nachtrags erteilt das Kommerzi-kle Büro ter unterzeichni ten Verwal!urg Aufkunst über die neuen Frachisäge. Amsterdam, den 2. Auauft 1917. Generaldireftion ver Holläudischen Eiseubahu-Geselljchaft.

[28070] Holländische Eiseubahv- Besellscast. Am 10, Oktober 1917 tritt zum Tarif für die Beförderung von lebenden Tieren im Binnenverkehr auf deutihem Eebiete, Leil 17, der Nachtrag 1 in Kraft, mir welchem Tariferhöhungen zur Durhführuny kommen. Amhñflterdam, 4. August 1917,

[29425] o Slaatê- und Priva1ibahn - Güter- verkehr, Teilhest C 2e. Mit Gültlg- leit vom 25. August 1917 wir» im Ausnahmetarif 9s für Eisen und Stohl usw. auf Seite 20 des Teilheftes C 2c die Station Hamdurg - Barmbek a!s BVersandstation unter b (zwischen Grohn- Vegesa> und Hamburg Hgbf.) nagetragen. Auskunft geben au die beteiligten Güter- abfertigungen sowie das Auskunftsbüro, hier, Bahnhof Wexanderplat.

Berlin, den 17. August 1917.

Königliche Eisenbahndirettion.

[294123] | Staats- und Privatbahn-Güter- verkehr, Heft C 2. Mit dem 1. No- vember 1917 treten „die Ausnahme- tarife L (für Schlengenpfähle), 20 (für Dünger 1\w.) und 5 (füc Sleine) außer Kraft. Auskunft geben die beteiligten Mean ertigunaen sowte das. Auskunfts- büro, bier, Bahubof Alexandervlay. erlin, den 17, August 1917: Königliche Eiseuhbahnotrectiou.

[29424]

Staats und Privatbahn-Güter- verkeyr, Hest © 2. Mit dem 1. N-- vember 1917 tritt der Ausnahmetarif 4C für Rübtnerde zum Düngen außer Krafl. Auskunft geben die beteiligten Güterab- fertigungen sowie das Auskunftebüro, hier,

1 Bahnhof Alexanderplay.

. Veerlin, den 18, August 1917. Königliche @isenbaßhndircexrtion.

[29426]

Güterverkehr der badisch-s<weiz- Uebergangsstatiouen mit der Schweis- Auf 1. September 1917 wird zum Güter- tarif Basel Bad. Stb.—Schweiz der VIl. Nachtrog ausgeg-ben. Durch den Nachtrag werden die im Tarif enthaltenen Angaben für die Elektrishen Greyerie'- bnen ausgehoben und erseßt. Frattsäxe für den Nerkehr mit Stattonen der s{<mal- \purtgen Montreux- Berner Oberland-Bahn und der elektris<en Viviserbahn reu auf- aenommen und die F acht'âte verschiedener \hwetzeris>er Stattonen geändert. Karlkêrahe, den 18. August 1917. Ger. Generaldiveftiocn

der Bad. Staatóöciseubatuceu.

Der Nachtrag 2 zum Gütertarif für ten.

Deutscher

i

und

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugsprzis beträgt vierteljährlih 6 4 30 Pf. Alle Postanstalten nehmen Bestriung an ; für ßKerlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieven fär Selbstabhoier au dic Königliche Geschäftssrelte SW. 48, Wilhelmstr.

Einzelne Kummern kosten 25 Pf.

_—

r 9

z pn ete TY

R C mgn t T A

2E T

32, e A3 / E An D L /TY

A C R 2a

———— E

Ae 999, 4

——_—

Fnhalt des amtlichen Deiles: Yekanntmachung, betreffend Ausfuhr- und Durchfuhrverbote, Ocdensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Vereinbarung zwischen der Deutschen und der Großbritanniscen Regierung über Krieg®- und Zivilgefangene.

A Ls Aenderung der Verordnung über Gemüse, Obst und Südfrüchte.

Bekanntmachung, betceffend die Verlängerung der Prioritäts- fristen in Norwzgen.

Yekanntmachung über Obst. : : ;

Bekanntmachung über Höchsipreise für Walnüsse, Kürbisse, Sellerie, Meerrettich, Note Rüben und Schwarzwurzeln.

Yekanntmachung, O Abgabe von Seife und Seifen- pulver an Wiederverkäufer.

Bekanntmachungen, betreffend die Zwangsverwaltung französischer Unternehmungen. |

Anzeigen, betreffend die Ausgabe der Nrn. 147 und 148 des

Reichs-Gesezblatts.

Köbuvigreih Preußen.

Ernennurgen, Charakterverleihungen, Standesgerhöhungen und fonstige Personalveränderungen. : Erlaß, betreffend die Verleihung des Enteignungsrechts an die N Metallwaren- und Maschinenfabrik in Düsseldorf»

erendorf. Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 21 der Preußischen Eesesammlung,

Amlli<ßes.

Vekanntutachung.

Jm Anschluß an die Bekanntmachung vom 4. April 1917 (Reichsanzeiger Nr. 82), betreffend das Verbot der Aus- und Durchfuhr von Waren des 14. Abschnitts des arte (Tonwaren), bringe ih nochslehendes zur öffent- lichen Kenntnis: /

1. Jn Ziffer IIT der genannten Bekannimgchung sind folgende, dem Verbot unter Ziffer T der Bekanntmachung bis- her nicht unterstellte Waren zu streichen:

Ausfuhrnummern des Statistischcn Warenverzeichnisses

Warcn aus gemeirem Steinzevg (mit Au3xahme der in Nr. 716 und 728 a/b genannten):

Röhren, Röhrenformti1ü>ke, Soblsteine, Senkkäften, Ausgüsse und dergleichen, Krippen, Viehtrög-, Aa und Platten aller Art zu té<Gnischen

we en o o . . o L} . a . 0 . . . .

Krüge und andere Gefäße zu Wirt'chaftswwe>en, auch wt grober Befle(tung bon Weiden, Bast, Binsen, - Stroh oder Nohr; Faß- und Abzugshühne, Käbls@langer, Pumpen und sonstige vorstchend

._ niŸt genannte Gegenstände zu tehntsden Zwe>en LTèpjergefdirr avs farbig \<@ brennendem Tone, dur< Freiaufdrehen oder Pressen bergestellt, au< nit grober - Befl-e@turg von Weideyruten, Valft, Binsen, Stroh oder Rohr, unglasiert oder gla- siert, ein- oder mehrfarbig, ard dui< Aufsprizen don Fade odec in ähnlicher einfa@er Weise be-

“Mt E Ale ,_ 2. Die dem Ausfuhiverbole dur< die vorstehende Be- immung unterstellten, bieher zur Ausfuhr nicht verbotenen Gegenstände sind zur Ausfuhr freizulasse t sie bis zum %®. August 1917 zum Versand änen

Berlin, den 20. August 1917.

Der Reichska Im Aufirage:

st geruht: eralobersten Orden pour

Seine Majestät der König h

n Belm e bi Gi L D Freie Lie S inbergiigen Eatare? der Znfantgs ls Mer Generalmajor Dr. Bardloff den Orden pour mSbellek in Lanuey das Gasse bes Halen Wle: Vi Eiern e Na S Bene llt Daremtr ena

dem Königlich ern Generalleutnant z. D. Jodl,

dem Könj lih bayeri eralmajor Dänner und dem paniglich süfildere Bentrasma or Garke den Roten Abdler- en zweiter Klasse mit Schwertern,

Heichsanzeiger

zer 5 gespaltenen Eiunheits-

zëile 30 Pf., einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 Pf.

Anzeigen nimmt au:

die fiönigliche Geschäftsstelle des Reichs- u. Staatsanzrigers |

Berlin 8W. 48, Wilhelmstraße Nx. 32. |

E u Berlin, Mittwoh, den 22, August, Abeuds.,

dem Rentner von Elmenau gen. Emanuel in München den Roten Adlerorden dritter Klase,

dem Königlich bayerischen Generalmajor Prinzen Franz von Bayern, Königliche Hoheit, den Königlichen Kronen- orden zweiter Klasse mit dem Stern und Schwertern,

dem Königlich bayerishen Obersten Kollmann und dem Königlich säcl;sischen Obersien von Seydliß-Gerstenberg den Königlichen Kronenordcn zweiter Klasse mit Schwertern,

dem bisherigen Militärattaché bei der hilenishen Gesandt- {haft in Berlin, Obersileutnart Ahumada den Königlichen MNAOR zweiter Klasse mit Schwertern am statutenmäßigen

ande,

dem Körniglih bayerishen Obersileuinant von Haasy, dem Königlich sächsischen Oberstleutnant von Tümpling, dem Königlich württembergischen Oberstleutnant Schwab, dem Königlich bayerischen Major Fels, den Königlich sächsischen Majoren Tscharmann und von Zeschau, den Königlich württembergischen Majoren Brauer und Hieronimus, den Königlich württembergischen Hauptleuten von Hartlieb gen. Walsporn und Nuff, dem Königlich bayerishen Oberleut- nant Dostler und dem Königlich sächsischen Leutnant der Re- «serve Wiede das Kreuz der Ritter des Königlichen Hausordens von Hohenzellern mit Schwertern zu verleihen.

Deutsches Neich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst gerußt : den Geheimen Postrat Jurany in Liegniy zum Ober- posirat und i die Oberpostinspe?:oren Günther in Erfurt, Emmer- manz in Danzig und Zielke in Breslau zu Posträten zu ernennen.

Dem Ober- und Geheimen Postrat Jurany ist eine Stelle für Oberposträte (Abteilungsdirigenten) in Düsseldorf, den Posträten Günther, Emmermann und Zielke sind Postratstellen in Trier, Liegniß und Karlsruhe (Baden) über- tragen worden.

Von dem Kaiserlihen Korsulatsverweser in Kristiania (Norwegen) ist der Fabrikbesiger Albert Seeland zum Kon- sularagenten in Flekkefjord bestellt worden.

Vereinbarung

wishen der Deutschen und der Großbritannischen ; Pal lera über Kriegs- und Zivilgefangene.

Am 2, Juli 1917 is von Delegierten der Deutschen und der Großbritannishen Regierung die nachstehende Verein- barung über Kriegs- und Zivilgesangene unterzeihuet worden, die inzwischen von beiden Regierungen genehmigt worden ist.

I. Wiederaufnahme der beretts vereinbarten Austaus<- transporte. Pcragraph 1.

Die auf Grund der desiehenden Vereinbarungen autzuführende Heimbeförderurg der Kriegs- und Zivilgcfangenen scll scbald als môglih wieder aufgenommen werden. Zu di:sem Zweck ist die Nieder- lândishe Negterung beiderseits ersußt worden, diese Ausiauschtran?- porte in elner der Deutschen und der Großbritannischen Regierung ge- nehmen Welse zu veranstalten und durchzuführen.

IL. Entlassung kranker und verwundeter Kriegs- gefangenerund dcrenInternierung in neutralen Ländern, Paragraph 2. i Ertlafsung tukerkulosekranker Kricgsgefangerer in die Heimat. Diejenigen wegen Tuberkulose in der Schwetz internierten Kriegs-

die als geheilt anzusehen sind, sollen auf Grund einer gean en. roph 8 V enan Untersu ung in ihre Heimat

entlassen werden. erch 8 Neue Listen ven Krankheiten. und Gebrechen.

j ilderen Grundsägen aufgestellte Lislen von Krank- beiti: Uh A cten “ollen als Grundlage für die Auswahl von

ticnen: R iiliifar oder aus einetu neutralen Lande erfolgende

ng in die Heimat, enua die T Ae in einem neutralen Lande. Bis zur Aufstellung dieser neucn Listen sollen die vor kurzem wishzen den deuts>en, französisen und \<weizeris&en Miliiär- behörden vereinbarten neuen Lislen für den oben erwähnten Zweck

ein, ) M Paragraph 4. j Die Staheldrahtkrankheit. L dus ugene, die mintestens 18 Mcnate in Gefançenscaf

vi E e „Stacheldrahikrankheit* leiden, sollen künftig aïs tür die Internierung in der Shhweiz oder einem anteren neut:clen Lande geeigret anerkannt werder. Wenn sich nah eioer dreimonaligen

i ive erhebliche Besserung dcs GBesundheitözustandes nit R "1a t "roll t Arentha als \<wer argesehen werden und

A ———= m =———

1917.

Parazrayh 5. „Kemplemenlärinteruierurg® nah den neu-n Liflen von Krankheiten und Sebr-<en.

A. Im August und September d. f. foll entsprehend der zwisden Deuts&land und Frankrei getroffenen Vereinbarunz unter der Vorausscßurg der Zusiimmurg ber Schweizershen Regierung eine Komplementärinterriecurg bon Gefangenen netifinter, die vor tem 1. November 1916 iu GeéangensFaft geraten nr. Die Untersuhurg für diese Internterurg soll - von ¿wei Kom- missicrcn vorgenommen werden, die aus je dret \<weizerishen und drei Aerzten des Nehmestaates besteht. Bei Stimmergleichheit soll die Sttmme des ältesten \{wetzerishen Arzies den Ausschlag geren. Die: Kommissionen sollen am 1. August d. J. zusammentreten und ihre Entseiduna in jedem der ihnen vo: gelegten Fälle auf die neuen, oben erwähnten Listen gründen. f Die Klassen von Krziegagefangenez, über die von diesen Kem- missionen ertsh:eden werden soll, find folgende: a. Kitegögefangene, deren Jnternierurg in etnem neutralen Lande von der ärz:lt&en Neisekowmiision {hon vorgeschen, aber einer späteren ErtsHeidung vorbehalten worden ist, þ. FKrizg8gefangene, von tenen bekannt gewcrden if, daß sie son längere Zett krank find, die aber a18 unbekannten Gründen nit als internierunz8bedürftig anerkannt worden sind, c. Krieasgefangene, die dur<h Versehen oder Uaathtsamkeit nit ban der Neisekommission untersu<t worden sind oder die nicht imstande waren, vor thr zu ershetnen. B. Keiner von diesen Kriegsgefançenen soll durch die cbenerwäbnte Kommission bei der crsien UnterjuGurg endgültig zurüdgewtesen werden. Ale diejenigen, die niht für die fofertige Interntierung bestimmt wnrden, sollen in ein Bcobachtungslager überführt werden, und ihre älle jollen turH die Kommission na< einem Zitraum von vier o<:n wieder untersu<t wecden. Wern die Énischeidung der Kommission dem Gefangenen ungünstig ist, sollen die Gründe ein- gehend angegeben weiden. E

C. Ale Kriegsçefangenen, die bei der UntersuGung für die Koaplementärtaternierung a!s" dafür eetgnet befunden“ worden sind, sellen sobald ats mögli in die Schwelz überführt werden. -

Paragropÿ 6. Enllafsung internieiler Kriegsgefangener in die Heimat.

Zur Gewinnvuna ven Plögen für die Komplementärinternterung sollen die voa1 der Deutschen Regterung internterien- britischen Krirgs- gefangenen und die von der Britisdben Regterung interniecten deuts schen Kiteasgefangener, deren vollf1ändige Hetlung no< längere Zeit in Arspru nimmt, von der Schweiz im August und September d. J. enisprehend ten Bestimmungen über den Austaus< von Schwerve1- wundeten und S{werkranken in die Heimat entlassen werden. Die Gnt'chetdung hierüber stt:ht den \&weizetisben Aerzten zu und soll für betde Teile bindend sein, außer wenn der Uebers<ußi ton Angehörigen dis cinen Teils über die Angebörtgen des anderen Teils 20 9/0. oder mebr dieser Zabl beträgt. In diejem Fall soll die bieberige Art der Untersu$ung beibehalten werden, (Slehe Paragraph 8.)

Mgrgatavy 7. Weitere Untersuhung?-n nah den reuen Lister. :

A. Sobald wte mögli<h na< dem Abschluß der in Paragraph..5 erwähnten Untersuchurgen sollen die Kommtissionen, die aus zwei Aerztcn des nzutralen Staate3 und drei Aerjien des Nehmestaates zusammengesetzt sind, mit der einung der Gefangenen beginnen, die von den Lagerärzten des Nehmestaates für die JInterntierung empfotlen worden sind, nahdew eine sorgfältige UniersuGung im Anschluß an die reuc Liste von Krankheiten und Gebrechen für die Internierung vorgenommen worden ist. _

B. Dasselbe Verfahren foll bei Len Untersu<hungen kranker und verwundeter Krkiegsgefangener zur Internierung in einem neutralen Staate angewandt werder. Die Untersuhungen sollen in Zwischen- räumen bon 3 bis 4 Monaten, wie bither üblt@, stattfinder.

C. Krtegtgefangen-, Lie zur Internizrung geeignet befunden sind, sollen soba!d als m'gliy internicrt werden.

Paragraph 8. Urtersu@ung für die na in die Heimat aus einem nevtralen Staate.

Dic UntcrsuGurg von Verwundeten und Kranken für die Ente lassung in tte Heimct aus elnem neutralen Lande soll nah ‘Ma i der neuen Lisien von Krankheiten und Gcbrechen für diz B Heimat und O E a Berni ute eführt werden, näm 4r< eîire Kommission, die au bes Nehmestaates und einem Vertreter der GefandisGaft desselben Landes zusammenßcesegt ift. K

Paragraph 9.

/ Unmitielkaie Entlassung in die H:imat.

Die Auswabl der Kriegögefangenen füc die unmittelbare Ent« lassung in bie Heimat soll nah Maßgabe der neuen Liste von Krank- kettcn und Gebrechèn fr die E g in die Heimat erfolgen. Jm übrigen soll tas Verfahren da3 gleiche bleiben wie bisher.

Paragraph 10. Verkot der Bes>¿fiigung in die Heimcet entkassener An Krieg8gtfangene, die nah den vorstehenden Grundsäyen in die eimat u worden find, sollen weter an dcr Front nc< in der tappe nc< innerhalb des beseßten Gebiets verwendet werden.

IIT, Internierung der nicht weniger als 18 Monate ge« fangen geßaltenen Offiziere und Unteroffiziere in einem neutralen Lande.

Paragraph 11. ; Die Osfizlere und Uatecoffiziere des einen Teiles ps oúne Rücksicht auf Kang. und Zahl, au soweit sie eine Strafe verbüßen, sobald sie weniosiens 18 Monate K1i-gkgefargene des anderen Teiles sind, ta der Shweiz cder in einem anderen reutralen Lande inter- ntert werden, falls fie nit zurü>zubleiben wünshen. Voraussegung

der Interv terte gemäß Paragraph 8 auf die Entlafsung in die Heimat

Anspru haken,

für das Vorstehende ist, daß fich die Möglichkeit einer Unterbringung