1917 / 200 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

îm Veraleih mit dem Vo- jahre tilw-ise ein Nü>zang zu bemerkcn. Das Nahrung®2- und Genußmittelgewe1be Bat teils eine Zunzkme, t-ils eine Abnahme dec Bet>äftigung inm Verg! i$ mit dom Vocrmonat und Vor!ahr ecfahrea. Die Lage des Baumarktes ist im ganzen unveränte.t.

Die NaHrweisungen der Krankenkassen ergeben sür die am

L. Aug: 1917 in Beschäftigung stehenden Mitglicder dem 1. Juli geaenüber tnögesamt eine Abnah.r.e um 11 608 Beschäftigte oder um 0,14 v (gegenüber eizer Abnahme der Bes4äftiotenzahl um 0,03 vH în der entsprechenden Zeit dea Nerjzhrs). Der im Verzleih mit dem Vo.jahr etwas versiärkte RüX>zmng ist hauptjähli auf die Verminderung der mätrl:<en Bes äfttutenzahl zurüd- zuführen. Die Männer haden um 20000 oder 0,49 vH abgenommen. Die Zahl der weiblichen Beschäfttgten ist im Berichts:nonat auch weiterhin gestiegen und hat eine Zunahme um 8392 oder 0,20 vH erfahren. Bei der Beuxrteilung der Bewegung der männlihßen Be- schästigteniahl ist z: berüdsihtigen, daß die Kriegsgefangenen- arbeit in den Ergebnisjen der Krankenkassenstatistik nicht einbegriffen. ist.

Nech den Festst-llungen von 34 Fahverbänden, die für

946 241 Mitgl'eder ber!'htetcn, betrug die Zahl ter Arbeitslosen Gude Zuli 7807 oder 0,8 vH; ter Vormonat hatte etne Arbeits- losenziffer van 0,9 bH zu verzeichnen, fo dcß also im Berihtémonat eine Abnahme hervortritt. Auch im Vergleich mit den entipre<enden Dèoraten der drei verbergehenden Jaßre it die A1 beitslIcsigfeit cerirger, und zwar wesentli< niedriger. Sie betrug im Juli 1914 2,9 vH und ist in den beiden nähsten Jahren, auf 2,7 und 2,4 vH zurüd- gegaigzn.

,_ Vie Siatistik der Ar beitsnaGweise läßt im Berihtsmonat fir das wetblide Ges(hleht ein weiteres Sinken des Andranges der Arbet1suchenden éck nnen, wikrend cr für das wännlie Geschl-dt dem Vormonat entspri<t. Jm J.li kamen auf 100 ofene Sétcllen bei den männlihen Perfonen 47 Arbeitsuchende (zeg-nürter 47 im Bormona1); beim weiblihen G-\<hle<t ging die Aodrangsilffer ven 86 im Junt auf 83 im Becichtemozat zurü>. Die biz Mitte August r: ih-ude Statifik auf Grund des „Arbeitsmarkt-An- ti 8 weist ketnerlei wesentlihe Veränderungen dex Vethält- isse auf.

. Die Berichte der Arbeitsva<hweisverbände über die Br- s>äitizuna m Juli [iffen für Westpreußen, Hannover, Brauns{weig, Bremeu sowte Württemberg und Baden wesentliwe Vetiänderungen ter bisberigen Lage nit erkcnnen. In Pommern tit ir die Landwirtschaft glethfal: im allgemeinen kcine grdßere Veränderung zu b-emaken. Fu H eisen und Hessen - Nafsau ist im Verglei mit dem Voittonat dei namhafter Sinken dea Gesamtarbeitsangebots ein f{tatfez Steigen der Z'blen der cfffenen Stellen und der Vergwittlungen zu e:leunen. Aus Bayern wird beridtet, daß si< die Besdäitigunatmög!ichkeit für männliche wle für weibliBe Krbcitsabente weiterbin çünig gesieit h:be1. Für S(lesien w-ih1 der A: bei sma:kt fün märnktdhe wie weibli<e Personen im aügemeinen keine wesentlihen Verände- rungen auf. Im Verglei wit d-m: Vormonat it nur zu bemerken, daß die l-bhaîte Nahfraae nah weiblichen Arb-itek1äiten ta der Land- wiitshatt, ta dem Belleidungë- un» Lar.delegtwoxbe oft rir un- wesentli na>gelafsen hat. Aus Hamburg toird im allgemeinen eine ‘Abnabme der Abcit]uYenden, der cfffenen und der besegten Stellen für das männlt<he Gescbiedt und eine Verri- gerung des Atbeitsavg-bots sür weibliche Beichäftigte berichte. Aus West - falen wird auch für Juli eine weitere rü> äufize Bewegung auf d-m Nrbeilsmar?t für männ!lihe P:rscnen gemeldei, während tür weth- lde A:beitsfiäte cine nit unbetreutende Zunahme der A beitsuhevden, der fenen und der bescten Siellen zu verzeichnen ist. Im Königret<h Sachsen zeigen die Vermittlungszahlen auf dem männli®en Arbeittma1kt einen NRükzang ; dagegen bestebt weiter- hin eine lebhafte Nabfrage na wetdlichen Ardcitikräst-n. In Thüringen ist das Ang: bot Arbeitsuhenter sowie die Zabl der cffenen und der beseßten SteVen im allgemeinen im Rüdtgang begriffen. _Das-Gieiche- wird für Rbeinland berichtet:

Dem Gefamtübeibli> läßt das ,Neibsarbeitsblatt“ etne aus- fükrli%e Wiedergabe von Lcrichteu übir Besdäitiauag, Arbci!s!osig- leit, Yrbeit8nahweis, Arheiterverscbe-ung usw. folgen, Auch übe: den Arbeitemarkt and die Arbeitslosigfeit im Ausïand wird beridiet.

Zur Arbeiterbewegung.

NaÿY eîfner von „,W. T. L.* übermittelten Reutermeldung aus London ist der Ausstand der engliswen Maschinisten und Heizer der Eisenbahnen betgelegt (va!. Nr. 197 d. Bl). Der Präsident des Handelsamts wird alles rersud)en, damit die Lo cberumgen der Arbeiter bewilliat werden. „Nieuwe Notterdamsche

ourart* meldet dozv, daß mit dern Verband der Eisenbahnma}chi- nifien und -hetzer cia Abkommen über den Achtsturbentag gez- troffen worden sei.

Zur allgemeinen Ausstandsbewegung in Sypanien (vol. Nr. 199 d. Bl.) berichtet „W. T. B.“ n: < Albunats Oas Blätter aus Madrid, taß laut amtlicher Bekanntmachungen die Zahl der Opfer bei den legten Unruhen solgende ift: In Barcelona 37 Tote, in Madrid 18, in Bilbao 328 in Nerva vier und in vershieden-n anderen Städten je einer. Ueber die Zzbl der Verwundeten waren Abs<hähungen bither nit mögli, de sollen in Madrid über 100 Personen, in Barcelona bedeutend mebr re-legt worden sein, „Temps" erfährt aus Madrid, daß der Minist-rrat bes>lofsen habe, angesits der günstigen Lage die infolge der Aufruhrbewegung mobilisterten Soldaten wieder heimzusenden. Na eiuer weiteren Meldung der Pariser Blätter aus Perpignan kovnten dte spanishen Abgeordneten Lerroux und Marcia, die ver- baftet werden sollten, na< Fraxkreic entkommen. Der Mintisterpräsident Dato gidt bekannt, dak 100 C00 Pesetas tür die Hinterbliebenen der bei den Unruben getöteten Gen- darmen und Beamten ausgesezt worden sind. Eine nationale Zeich-ungs\isie ist eröffnet worden. Dée Zeitung „Salamarcas Adlanto* berichtet, daß zwei Universitätsprofessoren, ferner der Munitzipalrat Santacecilta und der Redakteur des Adlonto*, Felipe, der Führer der Megicnalreformisten, Generalrat Villalob os fowie vershtctene andere ho<stcheude Persönli(keiten verhaftet worden sind.

Kunft und Wissenschaft.

Wie „W. T. B.* meldet, ist der berübmte Chemiker rof Adolf von Baeyer am 20. August im 82. Lebensjchre r Stor berg verschieden.

Die Lunsthandlung Cassirer führt, wle alljährlid) im HoÆ- sommer, aus dem Bestand ihrer Gemälde etne bunte Deihe 28 Weiken vor, die freili< nis weniger ols . Laderhüter* find. Der von Cassirer vertretenen Rihturg entsprehend, sieht man fn dieser zusammenfassenden Sommerausstellung neben Arbeiten Mar'Lieber- manns Werke voa Berliner Sezessionisten und von ein vaar Haupt- meiltern des französischen Jmpre|sionismus. Bemerkenswert ist da besonders Claute Monets „Haus in Vétkeuil“, das ganz von i:teröimigem Blâtterwerk verde>t ist und aus déesem durkelgrünen aubi>&leter matt hervors>inimert. Sehx wißlg und fein ist der 1898 entitaudene „Theaterplay* Pissarros. Vei aller Unruhe des über die BildfläVe leiht und frei verteillen Gewimmels von Wagen und Menschen besizt das Gemälde do< die Rude des in P ge» s>œlofscnen Kuvuslweik-s. Etne kuästig und sicher bingestridene Flaclandsaft Corinths, das lichte, in der Malerei ein wenig - zeifließende Haveibild Ulrich Hübner uad die luftige Kanallandshaft von Konrad von Kardorff sind unter den Arbe.ten Berliner Künsller hier die bemaikenswertes:eu. Von den früheren Soumtmerau3 tellungen Cassirers unterscheidet sih die diesjährige dadur, daß au) Künstler der neuesten Richtung in

der Maltrei y::treten sind. Zhre Bilder bängen ¡war im dunklen Eirça:gdraum Gan n immerhin deuten die hter gezeigten Arbeiten von Pehsietia, E. L. Kirchner und Otto Müller eine Er- weiterung tes Program:ns ar. Zu den stärksten Lelsiungen dieser Maler gebörcn die hiec gezeigten Bilder übrigens nit. ddie

Auà bei Guclitt sieht man A1beiten anzrkannter Kürsiler ver- fÆicberer Richtungen. Daneben treten der Wieébadener Htins Völ>ker und der MünGener Nolf von Hörsczelmann mit je eirer cröferen Saamlung von Werken auf. Die arspruchslojen Zeichnungen Hör!che!nanns, insbesondere fetre hübschen und flimmungs- vollen Landschaften, lafsen tbn als guten Jlustrator e:kenner. Den ges<ma>oollen, von neueren Vorbildern angeregten Gemäiden Völders, die weich Vi matt in der Malerei sind, fehlt das Zwingcnte und Ueterzeugende.

Ber Schulte siebt es evenfalls sehr sommerliŸ aus, und aud) hier find es Werke älterer Méister, die zunä>ft fe}selr. Da ift vor allem ein s{öner Bö>lin, „Tanz um die Baccussäule“, aus dem Jahre 1885 zu nennen. Die uuruhig flatternden Flammen von Fadeln, die wie Irrlichter aus dunkkem Gebüsh bervorleußten, maden der Hauptrelz diefer phantasievollen Shöpfung aus. Das 1889 entstandene nähtliheHafenbild vonAndreasA<enba<, das denZauber einer s:illen Pondne<t voll aus\<öpft, gibt elnem wiedec einmal Gelegenheit, i< zu dem jeßt unter[häßten Düsseldorfer zu bekenner. Seine „Voh2 See“, die wie ein großer Oeldruk wirkt, offenbart freilih mit ershre>ender Deutlichkeit die Grür de, aus denen fein künstlerishes Anseben Einbuße erlitt. Von den ausz: st-lllen W-rren seines Bruders Oswald ist ter „Abend bei Sor:ent* troy mancher Unwahrketiten in Farbe und Tcn eine vorireffli$e maleris<e Leifung. Eine größere Sammlung von Arbeitcn Walter Schnac@enbergs in Mändhen enthält Entwürfe sür Thealeckletder, die ganz anspre(end, aber in keiner Bettednng ungc- wröhrlih sind. Ardere Blätier ertnnern im Gcegeuständlihen an Toulouse-Lau?res, Die Erinnerung an diesen Künsiler macht cinem freilih au< glei den lünstlerisGen Abstard der Arbeiten Schnc>:n- bergs bewußt. f

Aus dem buzten Vielerlei, das die Sowmerauéstellung des „Künstlerhauses* birgt, seten die Arsihten maleri/{her deutscer Städte von dem Dresdener Ftiy Be>kert als anspzedende Leistungen hervo:gehcober. Dr. Pi.

Woz$lfazrtspflege.

Der Deutsche Aus\<uß für Kleinkinderfürsorge, der dle ‘derung der g‘suvdheitlihcn und erzieberisW2n Fürsorge sür Ktetnkinder im Alter vom vollendeten 1. bis zum 6. Lebentjahre dur Beg1iündurg einer Azrbeitögemeinsaft der an ber Ktieinkinde1- füzforge beteiligten persh-fien bezwe>t, wentet während der Kriegs- zeit sein besondercs Augenmre'k der durch deu Krieg verursa&ten oder verjhäften Notlage von Kleinkiadern zu. Diesem Zwet dient auch die Herausgabe yon kleinen Schriften über Fragen a!s dem Gebtete der Ver- forgung auffi$hteloser Klein kinder, die info!ge det Krieges, insbesondere der steigenden Vesäftigung dec Mütter in ihrem Beruje, in soztaler, erziehliGer und gesundheit:icher Hic sit elne immer dringendzere Auf- gabe geworden ist. Jm exsfien der bisher erschienenen bier Hefte (Preis je 50 H$, Verlag voa G. L. Teubnec, Lelpzig), „Die Kriegsnot der aufsiDtslosen Klüeinktinder“ betitelt, be- rihtei der Vorsißende d:8 Deutsea Ausschusses für Klein- tinderfürsorge Lr. W. Polltgakeit übez die Ergebnisse einer im Dezj¡erder 1916 tin Frankfurt a. M. vorgenommenucn Gchehung über die Versorg»ng der Kinder erwerbstätiger Mütter unter besonderer Birüdsichliguyg der Kleiokinder und zeigt die talsächiihe Bedeutung, tie angesichts der vorltegenden BVechäle- nisse den cirzelien Fürsorgemaßnahiaen zur Abwendung der Sesabren der Aufsichlslosfig?eit, tntbesoudere der offenen, dcr haltge\sElofsezen und der ge:<losseren Fürsorge ¿ukcmmt. Die „Erziebunagsauf- gaben der Voikskindergärten im Krtege" und den Etnfluß, ten sie dur) Müiterabende und dergl. über den Kreis der Kinder binous auf das Volfks!eb:n auzüben Lönnen, hebhantelt die Leltertn des

] Pestal2zzi-Frèb.lyautes in Berlin Liti Droescher im uvciter Hesi.

Die Geschafteführerin des Deutschen Fiölelrerbaudes Margarete Doeder tmo<i in: v'erten Heft ins einzeire gebcndz „Vorschläge sür die Einrichtung von Krieasiagetheinen für Klein- finder*, die zwar als Noteinridturg an Wöglihkeit und Ge- legei heit angepaßt weiden müssen, aber denno den Kink ern ein freund- libes, sle fôrderndes Heim fein sollen, und die jedenfalls frci von allen Gesundbettsbedrohungen sein müssen, Ein erfahrever Arzt, Geheimer Sanitätsrat Dr. A. Gottstein, Stadtrat in Chbazlot:enburg, be- hauadelt im dritten, „Die gesundheitlihe Kleinkindertür- forge und der Krieg" betirelten Heft die besonderen Gesundhei19- bedrojungeo, die dem Kleinkindesalter elgentümlih sind, und die Aufgaben, die si daraus für die Fücsorge ergeben,

Literatar.

Im 95. Hest der von Ernst Jä>th herau9gegebenen Flugs>uiftens folge „Der deuiïshe Krieg“ \&ildert der Generalleutnant urd Chef ded Steltvertreteuden Generalstabes der A1mee Or. h. e. Frets herr von Freytag-Loringhoven unter dem Titel „Was unsere Vorvâäter erbuldet haßen* die ungeheuren Lasten und Nöôte, die das preußische Volk und besonders au dex preußisge Staat ia der Zeit vom Sicbevjährigen Krieg bis zum Ende der Vefretungskrieg- zu tragen hattcn. Der jaG?undige Verfasser entwirft ein leben8voles Bild voa den {weren Heimsucungen, die unsere Väter standhaft ertrugen, und von der ¿ôbhen Wider- standékrast, die das ausaesogene und vérstummelte Preußen zu der gewaltigen Tat der Befreiungskciege befähigie. So bictet die Schrift mandhe Lehre und einen Arsporn für die Segenieart, in der Preußen-Deutshland in ungleih gr öseren Kämpfep, aber auch in B-siß ungleich neter Machtmitiel stebt. In einem S<{lußrkapitel „Damuals und jeule*" eilnnert Freiherr ven gsreytog daran, daß zur Zeit des Siebenjährigen Krieges und dec ! efretungtkrieaen cine Volkafürsorge, wie sie jeyt anerkaante Pfliit des Staates und der Gemeinden ist, überhaupt nicht besicnd und daß wir heute im Gegensaß zu damals von Feinde9uot im Lande vershort geblieben sind, und was das im modernen Krieg be- deute, lehre ein Bli> auf Nordfrankrei®@). So sind die hier gezzid- neten Bilder aus swerer Vergangenheit wobl gceianet, in dem jeßt vm fein Dasein kämpfenden deutschen Geschlecht die Widezxrstandskiaft zu stähleu und sein Veutrauen auf eine glüdlichere Zukunft zu stärkea, wie m die hier ge\s>ilderte Vergangenheit cud ein leutendes Vor- bild sür die unverdrossene Tatkraft bietet, mit der ein Volk rach langen Krieagsnôten de Wicteraufbau de3 Zersiörten aufnabum,

Im Veilag von C. F. Amelarg in Leipilg ist unter tem Titel Ein gute Wehr und Wa ffen* eire Sammlung der geistlichen rue S BLAi Annen A (1 # n Schre>kenbah kat îr da zin eine Einleitung ge:M<cieben, in der er o Predi als Liederdichter würdigt. , N

Verkehrswesen.

An die in der Schweiz untergebrahten Kriegs- gefangenen und ¿ahlungsunsähigen bürgerlichen Gefangenen sud inasolge vielfach vorgekommener Mißbräuche fortan Pä>chen nur bis zum Gewicht von 500 g zulässig. Die Pätkchen dürfen leine Getränte (Branntwein u. dgl.) enthalten. Unter diefen Mugen sind die Päclkchen nach der Schweiz porto- und zollfrei. Sendungen über 500 g und alle Sendungen mit Getränken an Gefangene in der Schweiz sind nur als Post- pafete zulässig und müssen von je einer Begleitkarte und Zollinhaltserfklärung egleitet sein. Solche Pakete werden in der Schweiz nur dann als porto- und zolls [e angesehen, wenn sie zum persönlichen Gebrauch der Ge- angenen dienende Sachen, wie Kleider, Bett: und Leibwä che, Gegenstände zur Körperpflege und Unterhaltung enthalte

Andere Sachen, insbesondere Nahrungs- und :

Getränke aller Art, Handelswaren, wohlriechende Serbmitks waren, Reklamewaren sind porto- und zollpflichtig, ebenso U Sendungen an zahlungsfähige bürgerliche nah der Schw ; verbrahte Gefangene. Zur Entrichtung des shweizerisces Zolls können den Sendungen Zollfrankozettel beigegeben werden:

m]

Nach neueren Nachrichten läßt die russis<he Postve Wertangabe auf Postpaketen an Kriegs gegan in Rußland Und auf den über Rußland zu befördernden Paketen an MOegSgelanatne in Rumänien nicht mehr zu. Die Postanstalten nehmen daher nur noh gewöhnliche Pakete an Krieg8gefangene in Rußland und Rumänien an.

Theater und Musik.

Im Köntglichen Opernhause werden morgen, Freit Meistersinger von Nürnberg“ mit den Damen Dat, ¿Die von Steele-Müller und den Herren Knüpfer, de Garmo als Gef Unkel, Sommer, Philipp, Habidd, Bronsgeest, FuanF, Bachmann und Krasa in den Hauptrollen aufgeführt. Musitalisher Leiter ist der Generalmusikdirektor Bic. Die Verstellung beginnt um 6 Ubr

Im Königlichen Schauspielhause gebt morgen die Pcse „Kyriß-Pyrig" in Szene. Ja größeren Nollen find die Damen Coste, Dora, Heieler, von Marburg, S#lüûter, Sussin, die Herren Boettcher, Eichholt, von Ledebur, !Müblhofer, Patry, Sas und Vesp?ermann beichäfttat. Spielleiter ist Dr. Bru>, mu falis&er Leiler Professor Hummel. Die Neuaufführungen der intersptel, zeit werden, wie alljährlich, durch einen Goethe- Abend am 28. August eröffnet. Er bringt das Trauerspiel „Stella“ und, zum ersten Male das Bru@)stük „Prcmetveus* (1773) mit einer die Handlung be: gleitenden Musik, die Beethovens Wecken entnommen kt, Die tnusikalishe Leitung hat der Kapclmetiter von Strauß üb ommen Spiellciter beiter Werte ist Dr. Bru>k. h

Mannägfaktiges.

Geslera naämiltag gegen 4 Uhr bei Ausfabrt des Zuges 44 rad Görlig entgleiften, wie „W. T. B.* meldet, auf n Bahnhof Kohlfurt aus bis jezt now ungellärter ÜrsaGe die leyteu 4 Wagen (1 Post- und 3 b-seßte Per)onznwagen). Bevor ter Zug zvm Stehen kam, slüriten sie um, wobei 7 Soldaten leite Verleßungen erlitten und ter Unteroffizier Paul Weiß von der 3. Batterie Feldartillerleregiments Nr. 41 getötet wurde. Der Sachschaden ist gering. Der Betrieb erlilt mehrstündige Ver- zôgerungen. :

In der Treptower Sternwarte wird der Marinefilm „Graf Dohna und feine Möwe* mit erläuterndem Vor1«ag dez Direktors Lr. Archenkold am Sonnabend um 5 und 8 Uhr, cm Sonntag um 3, © und 7 Vhr, und am Montag und Mitiwod nähster Woche um 5 und um 8 Udr wiederholt. Am Dienttag, den 28. Augusi, Aberds 7 Uhr, findet ein \ternkundliher Vortrag mit zablreiten Lichlbdildera: „Gibt es ein Leben auf dem Mont e?* slait, Mit dem großen Fernroir werden am Tage die g:oßen Sopnen- N O ed Abends der Mond mit seinen Sebircen und Kratcrä eobaciet.

Cöln, 22, August. (W. T. B.) Der zweite Tag, den Jhre Matestät die Kaiserin und Köntgin dem Beiuc) der Städte des Rheinlandes widmete, führte sie {on zu früher Morgenstunde in den Dom. Von der Geifilichkeit begrüßt und geleitet, lauscte Jhre Majestät Gesangs- und Orgelvorträgen. Gin Rundgan dur die Schaßkammer und eine Besichtiguag besonderer Sebenswindig- feiten des Domes \<{lofsen si< an. Von dem Dom ding die Fahrt zum Vereins8iazgrett des Vaterläudishhen Frauen- vereint, wo zahlreihe Verwundete und Senesendz. dur Ansprachen vnd Gaben erfreut wurden, Die gleidhe Liebestättakeit übte Ihre Majestät ín dem Städtischen Krankenhaus Lindenburg aus. In Laufe des Nachmitt2gs3 besichtigte Jhre Majeität vershtedene Fabriken wie d2s Carlswerk, die Maschinenbauanstalt Humboldt usw., über: reihie vers<iedenen Arbeitern und Arbeiterinnen das Verdktensikreu für Krtegshilfe und besichtigte ferner einige Wohlfahrt83einrihtungen. Ihre Majeslät wurde überall von der Bevölkerung stürmis{ begrüßt. Abends e1folgte die Weiterfahrt nah Brüßkl.

Athen, 21. August, (W. T. B.) Nach eiaer Reutermeldung bestätigt der Verkehrsminister, daß Saloniki zu zwet Dritteln dur< den Brand zerstört ist. 100000 Mensten, darunter 42 000 Iuden, sind obda<lcs. Vorläufig liegen keine Avzeichen für Brandsliftung vor.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Erslen Beilage.)

———

Theater,

Königliche Schauspiele. Freitag: Opernhaus. 168. Dauer bezugösvorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Die Meisierfinger vou Nürnberg. Oper in drei Akten von Richard Wagner. Musikalise Leitung: Herr Generalmusikdtrektor Ble, Spielleitung: Herr Bachmann. Chöre: Herr Professor Rüd Anfang 6 Uhr. L

Schauspielhaus. 170. Dauerbezugsvorstellung. Kyrihz- Pyrib, Alt-Becliner Posse mit Gesang und Donn 3 Auf ücen (5 Bildetn) Musifaiische Leitung. ere Puk sor Hine" Sticlicitung: per

l eitung: Herr Professor Hummel, e : Dr. Bru>. Anfang 75 Uhr. ; “i :

Sonnabend: Overnhaus. 169. Dauerbezugsvorstellung, Mona Lisa. Oper tin zwei Akten von Max Shillings. Dichtung von N ovsky. Arfang 74 Uhr. al | dauspielhaus. 171. Dauerbezugsvorstellune, Die Raben

eincriu. Schausptel in vier Akten bôn Ernst von Wildtenbruh Anfang 73 Uhr.

Familiennachrichten. Verlobt: Frl. Sibylle von GrumbFow mit Hrn, Rillmeister Arthur von Müller (Cassel—Gr. Luncw). Kuhn-

eboren: Ein Sohn: Hra. Georg Wilhelm Steifensand hof). Einze Tore: V Regierumatrat Ferno (Stade,

e. Hann. ). Gestorben: Kaiserl. Bejirkéamtmann a. D. Hellmuth von Oerßen a. d. H. Nattei (Selin a. Mögen). (i

aan

Verantwortliher Sihriftleiter: Direktor Dr. T y r o l, Charlotienbitd Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geshäftöftehb e<nungsrat Mengering in Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Men gerin g) in Berlin. Dru& der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagtanftelh Berlin, Wilhelmstraße 39, ; | Drei Beilagen

sowie die 1592, Ausgabe der Deutschea Verlusilisie®-.

zum Deutschen Reichsanz

V 200.

itôswesen, Tierkrankheiten und Ab Gesundhe ea, u \sperrungs-

Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten.

den „Veröff-ntllGungen des Kaiserlichen Gesundbei e (Nag det «Pee Me 94 Om 222 August rp ddeltdamis

Pod>en.

i ¿D'éitansing nicht ermittelt worden. August

ur die VorwoGe wurde 1 Erkrankung in Egddo is une Reg.-Bez, Frankfurt) na<trägli<h angezeigt. Mg IT, Me

Kaiserli deutshes Generalaouvernement War-

hau. In der Woche vom 5. bis 11. August 1 Erkrankung im

iaise Brzeziny. Fled>fieber.

Kasserlsih deuts<hes Generalgouvernement WarsGau. In tec M-che vom 5 bis 11. August wurden 452 Erkrankungen (und 37 Todesfälle) festgestellt, und zwar in der Stadt War\<au 316 26), im Landkreis Warschau 14, in der Stodt Lodz 23 (2), im dant frets Lodz 1, ferner in den Kreisen Gzenstohau 3 (1), Kasisd 2, Loma 2, Lukow 3, Plo> 6, Sièdl1ce 7, Wlöocla- wek 3 (1), Bendzin 2, Brieziny 4, Garwolin 12 (3), Gostynin 1, Grojec 15 (2), Kutno 8 (1), Lask 3, Lenczvca 5 (1), Min 8k-Mazowieckt 5, Mlawa 1, Ostrow1, Plonsk 7, Yultusk 2, Skterntiewice 1, Sokolow 3 und Wengrow 2.

Oesterreib-Ungarn. In Ungarn wurde in der Zeit vom 9, bis 15, Juli 4 Erkrankungen festgestellt, davon in den Städten Budapest und Kaschau je1, im Komitate Pest 2.

Rü>fall fieber. Kaiserli deut\<esGeneralgouvernement Warschau. Jn der Woche vom 5. bs 11. August wurden 22 Gtkrankungen gemeldet, nämlich in * den Städten Warschau 2 urd Lodz 6, im tanckreis Lodi 2, ferner in den Kreisen Plo> 8, Nyptin 1, Sochatzew 1 und Wloclawek 2.

Genid>kstarre.

Preußoy. In der Woche vom 5. bis 11. August sind 5 Er- frar kungen (und 2 Todesfälle) in folgènten Regtlerunatbezirken sund Kreisen] gemeldet worden: Frankfurt 1 (Cottbus Land], #ôntasberg 2 [Röntasbera t. Pr. Stadt], Maadeburg 1 (1) [Cálbe], Münster (1) [Börken], Stettin 1 [Stettin].

Schweiz. Berichtigung. Die für die Wobe vom 15. bis 21. Juli avs dein Kanton Tessin gemeldete Geni>starreerkrankung hat fich als sol{he nicht bestätigt; es handelte {< um Starrk:ampf.

Spinale Kknderlähmung. Preußer. Jn der Wode vom 5. bis 11. August find 4 Er-

fankungen (und 1 Todesfall) in folgenden MReaterungsbezirken

[und K eisen] gemeldet worden: Cöln 1 (1) [Cöln Stadt 1, Cötn tand (1)), Köslin 1 [Belgard], Posen 1 [Posen West], S4hleswig 1 [Kiel].

_ Schwetz. In der Wohhe: vom -29..Julk bis: 4. Avgust 1 Er- krankung im Kanton Graubünden. '

Ruhr.

Preußen. Jn der Woche ' vom 5. bis 11. August sind 3203 Grfrankfungen (und 302 Todesfälle) in folgenden Regterungs- tezir ken [und Kreisen] gemeldet worden: Landespolizetbeitrk Berlin 203 (44) [Berlin Stadt 136 (32), Charlottenburg 11 (3), Kerlin-Schônekerg 16 (4), Neuköl0n 15 (1), Berlin-Wilmersdorf 2 (1), Berlin-Libtenbera 23 (3)], Reg.-Be?. Aachen 42 (5) [Aacben Stadt 39 (4), Aaen Land 2, Malmedy 1 (1)), Aller stein 350 (16) [Allenstein Land 9," Johanniabura, Löpen je 1, Neidenburg 17 (1) Oterode 99 (4), Rô}l 24 (3), Sensburg 199 (8)], Arnsberg 161 (25) [Altena 1, Boum Statt 22 (7), Bohm Land 21 (1), Dortmund Stadt 18 (2), Dortmund Land 35 (6), Gelsenkirden Stadt 5, Gelsenkirhen Land 12 (1), Hagen Stadt 4 (2), Hagen fand 4, Hamm Stadt (1), Herne 2, Jserlohn Stadt 15 (1), Fierlahn Land 6, Lippstadt 1, ‘Meschede 1 (1), S&welw 2, Wittgen- feln 12 (2)]1, Rurich 14 (6) [Fmden Land 1 (2), Norden 8 (2),

Nittmund 5 (2)], Breslau 19 [Brealau Stadt 7, Reihenbah 2,

Shweidn!$ Land, Sieirau, Striegau, Trebnig je 1, Groß Warter- berg 6), Bromberg 20 (1) [Bromberg Stadt 2, Bromberg Land 1, mar i. P. 2 (l), Scudin 12, Wirsig 1, Fnin'2], Cassel 47 (9) [Cassel Stadt 3, Cassel Land 5 (1), Frankenbera 3 (4), Hanau Stadt 20, Harau Land 14 (1), W-lfhaaen 2 (3)], Koblenz 106 (5) [Ihrw-iler 39, Koblenz Stadt 7, Koblenz Land (1), t, Goar 1, Kcemna< 7, Mayen 36 (4), Meisenheim 18, Neuwi-d 1, Weß!ar 2), Cöln 480 (19) [Cöln Stadt 475 (18), Cöln Land 3 (1), Steckreis 2], Daniig 221 (8) [Berent 1, Danzig Stadt 8, Dirshau 5 (1), Elbina Stadt 6, Karth1us 2, Martenbutg 91 (3), Neustadt 5, Preußisd Stargard 103 (4)], Grfurt 2 [Langensalza], Frankfurt 104 (13) [Cottbus Stadt 29 (7), Cottbus Land 7, Friedeberg 1, Guben Stadt 11 (2) Vuken Land 2, Landskerg 0,W. Stadt 2, Ländäberg a. W. Land s; dudan 5 (1), Sorau 8, SPremberg 15, ZülliGau-Schwiebus 9 (2), farffurt a. O. 1, Kalau 11 (1)), Gumbinnen 43 (8) (Niederung 1, Uit Stadt 7 (1), Tilsit Land 2 (1), Pillkallen 2 (1), Raanit 8 (5), Gumkianen 1, Insterburg Stadt 2, Insterburg Land, Oletko E 9) [Neustadt a. Rbge. 2, Syke 4 (2),

], Hannover 11 Nienburg 5], Bilde ob cin 18 G Göttingen Siadt 3 (1),

Votla: 1, Hildesbeim Stadt 13 (1), Marienburg 1], König s- berg 20" (3) [Braunste-g 2, ) reußis{ Eylau 1 Fisd- bausen 2, Gerdauen 4 (1), Spei bera i. Pr, Stadt -

8 (1), Kzniasferg i. Pr. Lant, Memel je 1, Wehlau 2 (1)], a ) A „sftolbera - Körito l N (6, T l (1) [Görliß nd 4, . Hirsdberg 1, Sagan ;

Gutzlau 8, Noibenberr 19 ¿' Kütneßhurg 9 (1) [Celle Land 8 (1) Eoltau y Magdebura 91 (8) [Magdebur 51 (4), Wanzleben 5, jade 7 (2), QuedlinFurg Land 12, Halbersfa-t Stadt 1, Garde- 903", 2 Stendal Städt 1, Stendal Land 11 (2)), Martenwerder wed(1!) [G'udenz Stabt 7 sontg 87 (14, 8bau 10 (1), Mariev- 2 (1), Rosenberg 9, Schlochau 28, Schweß 22 (1 Stuhm 3,

g adt 29, Thorn. Laúd: 61, Merseburg 20 (7) [Saalkeis fal Weißenfels Land l, Wiltenbera 13], Minden 14 (4) [Biele- dls cand 3, H-rford Land 9 (3), Padeiboin 3 (1)]1, Wünster S114) [Br>um 4 (2), Buer 10,.-Mänster Land 3, Re>linabausen 1dt 66, Relingbauien Land 127 (12), Watendorf 8), Opveln

3, (9), Falkenbera 46 (4), Gleiwiy Stakt 9, Groß Str-hlig 35 (6), grditfau 2, Dindenbare 22 D, Kaitowi Stadt 11 (4), Kattowiy n) 111 (26), Köniabôtte Stadt 1, Leobshüt 5, Neuftat 5 (1), E, Sadt (tig uet Lanti B h leß 27 (1), Rattbor p n (3), d j e, W'0e peutomisGel 5; E A Posen Stadt ofen le Potsdam / 166 (1H) [Niederbarnim 28 (1), e 7 Storkow ‘6, _Dfihabellond e : ( y UIEEO ugen, - Spremzlau 34 (2), Teltow 68: (5), Zaud>-e Belzig 6, Vänbau 22 (1)); SHleswtg 33 (6) [ficl 3 (1), Flensburg-1,

us (56) [Beuthen Stadt 20 (3), Beuthen Land 2 (1), Cofel |

n 28 (1) [Meseriß d,

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 23. August

eiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

1917.

S@leowig 5 (1), Steinburg 1, Rendskbura 4, Segeberg 19 (4)], Siamaringeu 1 [Haigerlo], Stade 8 (1) [Osterbelz], Stettin 42 (6) [Cammin 4 (2), Naugard 7 (2), Rantow 2, Stettin 17 (1), Ue>ermünde 11 (1), Üsedom-Wollin 1}, Trier 42 [Merzig 1, Saar- brüden Stadt 17, Saarbrü>en Land 19, Saarlouis 5], Wiesbaden 82 (4) [Frankfurt a. M., Limburg je 2, Unter!ahukreis (2), Wies- baden Stadt 77 (2), Wiesbaden Land 1].

raMeielvei für die Woche vom 22. bis 28. Juli: Münster 66 O, [Re>iinghavsen Land], vom 29. Zuli bis 4. August: Osna - br üd 1 [Jburo], Potsdam 47 (5) [Dbeibarnim 38 (4), Beeskoro - Storkow 9 (1)].

Vers@iedene Krankheiten in der Wothe vom 5. bis 11. August 1917 (für die deutshen Orte).

Poden: Triest 2 Todesfälle, Budapest 4, Sto>bolm 5 Er- krankungen; Fle>fieber: Budapest 1 Todesfall ; Milzbrand: Budapest 1 Tedesfall, Rea.-Bejz. r N 1 Erkrankung; Biß- verletßungen durch: tollwutverdächtige Tiere: Berlin 2, Reg -Beiirke Marienwerder 1, Posen 2; Influenza: Wien 1 Todes- fall, Kopenh1gen 8 Erkrankungen; Gent>larre: Kopenbagen 2 Todet- fälle, Lübe>, Amiterdam j- 1, Kopenhagen 2, 4 nieder!ändiïche Orte (e bis 7. Augu®) je 1 Erkrankunçen; Kräße: Reg. -Bez. Postn 27,

openbagen 84 Eiktankfuncen; Nahrungösmtitelvergiftung: in Berlin 1 Erkrankung. Mehr als ein Zehntel aller Gestorbenen #stt an Malern und Nöteln (Durdschnitt all:r deuisden Berichts- orte 1895/1904: 1,10 9/6) gestorben in Potèdam Etkrankungen wurden angezeiat in Budapest 41, Kopenhagen 51; an Typhus (1895/1904: 0,46%) gestorben ia Rost-> Eikrankungen warden angezeigt in Me>lenburg-Schwerin 122, Budapest 21, Wien 20. Ferner wurden Erkrankunoen gemeldet an: Scharlach in Amster-

‘dam 33, Budopest 38, Wien 19; Diphtherte und Krudby in

Berlin 60, in den Neg -Bejzirken Magdeburg 120, Potsdam 103, “in Hamburg $1, Budapest 19, Wien 21.

Im Monat Juni 1917

(für die deutshen Orte) sind nochstehende Todesfälle gemeldct worden : Inf] u enza: Berlin 2, Braunschweig, Zürich je 4, ni-der- ländisbe Otte !) Haag 5, Amiterdain 3, Arnheim 2, 4 Orte j?- 1. Genid>starre: Niederländishe Orte !) s’ Hertoaenbosd, Haag, Amerbfoort je 4, Leiden, Rotterdam, Utre<ht, Deventcr je 3, Til- burg 2, 3 Orte je 1. |

Im übrizen war in nachstehenden Orten die Sterblichkeit an einzelnen Krankheiten im Vergleihe mt der Gesamt- sterbli>&keit besonders groß, rämlid höber als ein Zehntel: an Masern und Röôteln (1895/1904 erlagen diesen 1,10 von je 100 in sämlihen deutshen Bertctso:1ten Gestorbenen): in Haspe, Weimar; an Diphtherie und Krupp (1895/1904: 1,62% in allen deutshen Orten): in Annaberg. Mehr als ein Fünftel aller Gestorbenen ist ferner no<hst:henten Krantheiten erlegen: der Tuberkulose (1895/1904 \starven an Lungens<hwindsu(t 10,84 % in‘ allen deutshen Orten) in 74 Orten, darunter sogar mehr als ein Drittel in Göttingen, Ostroro, Wesel, ZazUenze, Frankenthal, Landau, Pforzheim, Worms, Mooteningen; ferner in Brünn, Graz, Pilsen; den Krantheiten der Atmunugsdrgane (1895/1904 starben _.an akuten. Erkrauku1gen tet Atm.1nz9o:gane 12,73.9/6.ta all-n

“‘deutshen Octen) in “Berlin-Mariendorc!, „an-eten Lororien* don

Berlia, Bogutshüg, Brieg, Burg, Hoheusalza, Kray, Lange1- feld, Lissa, Ludenwalde, Oberbaujen, Peine, Ronodo:f, MNott- haufea, Siegburg, Stolberg t. Rheinld., Riesa, Meontenirogen;

dem Magen- und Darmkatarrh, Brecbdurcbfa!l (1895/1904 starben an afuten Darmkrankbeiien 13,19 %/% in allen deutshen Orten) în S{lesw‘g, Staßfurt, Colma-.

Vou 380 deuts<en Orten hatten 15 im Berich1s8monat eine verbältnismäßig hohe Sterblichkeit (über 35/0 auf je 1000 Ein- wohner und aufs Jahr k ere>net): Merfeburg 35,1 (obne die Orts- fremden, Kriegsteilnebmec und Krie. 80etangenen 16,7; 1895/1904: 20,6), . Celle 35,4 (desgl. 22,4; 1895/1904: 18,6), Hamein 36,2

deegl. 119; 1895/1904: 16,7), * Bunisau 36,7 (ohne de ttöfremden und Kuiegsteilnehmer 16,9; 1905/14: 25,1), elmstedt 368 (ohre die Orsiremdin, Kriegoleilnehmer und ciegégefangenen 11,1; 1904/13: 21,3), Gretfsœald 38,8 (obre die Ortsfremden und Kriegsteilnehmer 12,8; 1895/1904: 30,8), S<hneitemühl 39,1 (ohn° die Oitsfremden, Kriegbteiluebmir uno Krieg9efangenen 14,8; 1895/1904: 20,9), Monten-n,e1 41,4 ohne die Vie gsteilitbmer und. Kriegägetangenin 7,5), Ptna 41,7 ohne die Or'sfcemden und Kriegkeilnehmer 10,4; 1895 1904 22,7), Stargard |. Pom. 43,0 («hne die Ortsfremden, Krieget ilzebmez und Kriég8gefangenen 17,6; 1895/1904: 19,7), Schleswig 43,3 (chne die Ortsfremden ur d Kriegsteilnehmer 23,4; 1895/1904 21,4), Sirau 45,0 (desgl. 14,3; 1898/1907: 20,2), Güttrow 47,3 (ch e die Oirtörremden, Krtiegsteilnebmer und“ Kiie,-getanaenen 20,4; 1895/19094: 19,4), Worms 50,0 (desgl. 8,7; 1895/1904: 19,3), Neuruppin 62,9 (obne die Ortsfremden und Krtegöteilnehmer 10,9; 1896/1905 : 27,8). Im Vormonate war der Sterbli4keitshöchstbetiaz 64,2 0/00. |

Dle Säualingösterblihkeit war in 20 Orten be- trächtli<, d. h. böber als etn Drittel aller Lebendzeborenen, in: Schneidemühl 382 9/00 (Gefomtsterblicbkett 39,1), Hot 342 (20,6), Nüstringen 345 (14,3), Siendäl 348 (27,0), Kolte:y 350 (27,9), Wittenberg 353 (32,9), Dirschau 360 (25,4), Rath:now 364 (26,21, Lu>enwalde 385 (15,2), Prenzlau 400 (27,8), Striegau 400 (30,9), S&wenntngen 417 (15,4), Neustadt i. Obeishl. 429 (20,1), Schöne - be> 462 (29,8), Peine 500 (24,5), Altwassec 533 (22,1), Bruchsal 545 (22,9), Neuruppin 583 (62,9), Fieising 615 (21,4), Sorau 1000 (45,0).

Die Gesamtsterblibkeit war während des Berittämonats

eringer als 15,0 (auf je 1000 Ginwohner und aufs Jabr berechnet) fi 83 VDrten. Unter 9,0 9/00 blieb sie in: Sulzbach 8,9 (1904/13: 13,6), Baden-Baden 8,9 (1898/1907: 19,1), Berlm-Wimeredo1f 8,5 1898/1907 : 9,2), Langendreer 8,5 (1897/1906: 15,3), Belin-Stegliy 3 (1895/1904! 13,6), Ostrowo 8,1 (1912/14: 15,5). :

Die Säuglings\terblihkeit betrug in 146 Orten wentger als ein Zehntel der Lebendgeborenen. Unter einem Sltebentel von diesea blieb se außerdem in 86, urter einem Fün)tel in 70 Oitin.

Eine höhere Sterblichkeit als 35,0 °/o hatten 15 Ouite gecen 16; eine die als 15,0 %/00/ 83 ce. enu 54 im Monat Maî. hc Säuglinge als 333,3 auf j- 1000 Letent g borene starben in 20 Orten rgen 10, weniger a!s 200,0 in 302 Oitcn gegen 305 im Vormonat. Jm ganzen {eint f lîiagen etwas vers<hiehtert zu haben.

1) April.

: Handel und Gewerbe. =— Laut ,Times* betrug die Goldausbeute in den Tráns- vaal Chamber of Mines vereinigten Minen im Juli 1917 3108 693* Pfd. Sterl. der Außenbezi ke 110401 Pfd. Stérl. Die Gésämtauabeïte betrug däher im Juli 1917 3/219 094 Pfd. Sterl. gegen 3227101 Pfd. Sterl. im Jüni 1917 u;d gêgén! 3.232 891

ih: der Gesundhei18zustand untec ten Säug- |

Pfd. Sterl. m Juli 1916. Ende des Monats waren in Gold-

minen 171 653, in Koblenbergwerken 11 381 und in Dianiantniinen

5223 Arbeiter bes>äftigt.

Börse in Berlin, (Notierungen des Börsenvorstandee)

vom 23. August vom 22. August für Geld Brief Geld Brief U E E b New York 1 Dollar _— S Holland 100 Gulden 295} 2964 294} 290 Dänemark 100 Kronen 28214 2144 214 214 Schweden 100 Kronen N 2342 2344 2343 Norwegen 100“ Kronen 214 2154 2143 21 5} Seis 100 Franken 15662 157 1504 156 ens Budapest 100 Kronen 6420 64,30 6420 64,30 Bulgaïten 100 Leya 804 814 804 814 Konstanti- nopel 100 Piaster 19,90 20,00 19,99 20,00 Madbhrid und i Batcelona 100 Pesetas 1274 1284 1274 1284

Der heutige Wertpapiermarkt zeigte cin? innerlih f-\te, und ruhige Haltung. Auf den melslen Gebieten blieben die Umsäße in den engen Grenzen und ‘au die Priisverändérungen waren höchst unbedeutend. Auch im weitezea Verlauf wac ti: Haltung ll. Der S@luß war ruhig.

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten.

Wien, 22. August. (W. T. B.) Bei urvermintert fester Grunestimmurg war die Preieg:stalturg im heutigen fréten Börsenyerkehr keire einheitlih-. Bei Eröffiung war die Kauf- lust auf \äm!lihen Gebleten lethaft, wobei insbesondere Varnk-, Eijen- und Kanonenfakritsaktien, zum Teile unter dem Einfluß Budapester Käuf-, ein»n kräftigen Kursaufshwurg nahmen und au zablreihe indust1telle Nebeuwrr1e in besserer Nachf: age standen. Im weiteren Verlauf machien ßi< Verkawgbesircburgen in et: ¿’Iren Pavteren gelteid, die cine lcidte Ubs{<:rähung zur Folae hatten. Tie Adogaben bet1afeu Kohlen-, Clektriziiäts-, Maschinen», Magnésit-,

Petroleum- vnd L ynani werte. Dex Anlogematrlt bewahrt- unver-,

ändert feste Haltung. London, 21. August. (W. T. B.) 2X 2% Grglische Konfols o6#, 9 9% Argentinier von 1886 —, 40% Brasilianer von 1889 |—, 4 9% Japaner von 1899 743, 30/9 Portugtesen —, * 59/4 Russen bon 1906 —, 44 9% Ruffen von 1909 64}, Baltimore and Ohio ——, Canadian Pacíific 18l, Erte 273, National Railcoays ol Mexico 6X, Pennivlvania —,—, Southern Pacific —,—, Unton Pactfie —,—, United States Steel Corporation 1304, Anaconda Sopper —, Rio Tinto 62, Gharterep 13/4, De Beers def. 121, Goldfields 14, Ytandmines. 32, 5 0/0 Krtegsanleibe : 944, 4 dio Krieg8anleihe 1024, 34 % Kriegsanleihe 872. Privatdiskont 42/5, Silber 443. Wechsel au! Amsterdam 3 Monate 11,524, Wesel auf Amsterdam kurz 11,364, Wechsel auf Paris 3 Morate 27,90, Wech!el au} Paris kurz 27,49, Wechsel auf Petersburg kurz 226. Amsterdam, 22. Augusr. (W. T. B.) Tendenz: Lufilos. Wesel auf Birlin 33,724, Wechsel auf Wien 21,56, Wechsel a Schweiz 54,024, Wechsel auf Kopenhagen 72,70, Weh/el auf Sto>kholm 79,55, Wechsel auf New .York 238,37, Wesel auf London 11,364, Wechsel auf Paris 41,374. 5 9/9 Niederländische Staateanleihe 101, Obl. 3 0/9 Niederl. W. S. 73,00, Kövigl. Niederländ. Petroleum 548, Holland-Amerika. Linie 352, Niederländ.- Indische Handelsbank 213, Atchison, Topeka u. Santa Fs 1007/16, No> Island }, Southern Pacific —,—, Southern Railway L Unton Pacific —,—, Anaconda 160’/,s, United „States Steel Corp. at E Französi d - Gngli]he. Anleihe —,—, Harburg - Amerika nte —,—. New York, 21. Auzust. (Sc{<luß.) (W. T. B.) Vei reit lebbófterem Geschäft als on den Vortayen es wurden insgesamt 910 000 Aktien umgeseßt seßte dié Börse in unrèegelntäßiaer Haltung ein. Wäbrend für Sonderwerite, namentlih für Oel- und Schiffahr18- aktien, lebbafiere Nachirage hri ‘anziehenden Kuren bet'aud, rwourten CEisenbahnwerte realitiecr. Im weiteren Verlaufe œutde dana tie Haltung allgemein shwach auf die Haltunà, ‘die dié Reuterung egen- über den vericiedenen Jrdustiien durch Festießung von Puisen, Kor- tingentierung usw. einnimmt. Jn den Nachmittagsstuncen zeigte sich erneut De>kungsnabfiage, to< \{lcß die Bör'e in ui reaelmäßtger H. lung. Die Kureveiänderungen hielten si< mit wenigeén Ausnahmen in bescheideren Wrenzen. Der Gelt markt war behauptet. Geld au) 24 Std. Durchschnittésay 14, Gel» auf 24 Std. legtes* Darlében 2, Wechsel auf London (60 Tage) 4,72,00, Cable Transfers 4,76,45, Wethsel auf aris auf Sicht 5,78,00, Wesel auf Berlin aüf Sicht —,—, Uber Bullion 884, 3 0/9 Northern Pacific Bends 621, 40/4 Wer, Staat. Bonds 1925 105, Atchison Toveka v. Santa Fs 99, Baltimore and Ohio 684, Canadian Pacific 1594, Chesepeake: u. Ohio 578, Chicago, Véilwaukee u. St. Paul 66, Denver u. Mio Grante 8, Jüwmots Central 1018, Louisville u. Nashville 123, New-York Central 82}, Norfolk u. Wetlern 118, Penniylvania 522, Reading 893, Southern Pacific 94, Unton Pácific 1362, Anaconda SLE Väning 75}, United States Stee] Corporation 1232, do, pref. 117. i NRto de Janeiro, 20. August. (W. L. B) Wesel auf

London 134.

Kursberihte von auswärtigen Warenmärkten.

London, 21. August. (W. T. B.)- Kuvfer prompt 120.

Liverpoo1, 21. Auaust, (W. T. B.) Bauräwolle. Umsay 3000 Ballen, Einuhr 6500 Lallen, davon -3500 Ballen ameri- fanishe Baumwolle, Für Oktober-November 17,10, für Januar- Februar 16,45. Amenikanishe, Brasilianishe und Indische je 35 Punkte nteduiger. ¿

Amsterdam, 22 August. (W-: T: B.) Nüböl loko —, Lein s1 loko 75}, für September 744, für Oktober 742. i

New Yort, 21. August, (W. £. B.) (Schluß.) Baumwolle loko’ midblirg 25 30, do. für August 24,88, do, für Sept. 24,35, do. für Oktober 24,00, New O'leaus do. loko middling: 26,00, - Petroleum refined (in Cases) 14,75, do. Standard. withe in New Vork 10,25, do. in Tanks 5,50, do. Credit Balances at Dil City 3,50, Schmalz prime Western 23,45, do. Rohe & Brothers 24,00, Hurt Zentiirugal 7,52 Verkä: f., Weizen Hard Winter Nr. 2 frei an

ord 229, Mehl Spring-Wheat cla1s (neu) 10,75—11,25, Getreide-

fraht nah Liverpool nom., Kaffee Rio Nr. 7 loko 93, do. für September 7,55, do. für Dezember 7,80, do. für Januar 7,88, Zinn 61,75—62,25.

ia at Er Sf;

R fz m Ss