1917 / 200 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E T

¡ter fucbt, tha-zu verhaften und an die nâhste

: 1,60 m, Festalt mitieikräftig, bhellblondes

[29939] Die Bes&lagnahmeverfügung gegen den | [

. Untersu&ungs8fachen.

Aufgebote, Lerlust- und Fundsachen, Z

Verlosung 2c. von Wertpapieren. Kommanditgesell\caften auf Attien u.

S E LODO A

Ncrkäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c.

ustellungen u. dergl,

Akticngesellschaften.

9. Bankausweise.

e , ä 6. Erwerb3- und Wirtschaft3genossens{haften. e ti er ln cer 7. Niederlassung 2c. von Re aare E H ® 8. Unfall- und JInvaliditäts- 2c. Versicherung.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 Pf. 10. Verichiedere Bekanntmachungen.

e

1) Untersuhungs- saßen.

[29824] Stectortef Gegen den unten besdriebenen Reser- pisten Paul Hermann Veoitram der 1. Kompagnie 2. Srsaßbataillons Jn- fanter:tere ments Nr. 95, gcboren am 2, 9, 1893 zu Ofterwie®, Kreis Halber- itadt, welber flü>&tiz if, ijt die Untey- suchung2boft wegen Berbaczts der Fabners- flucht verhängt. 8 wird ersucht, thn zu verhafiea urd an das 2. CisaßbataiQona íInfanterieregimenis Nr. 95 în Coburg oder an die nächste Veilttôärbeßdörde zum Weritertranspert dorthin abzuliefern. Cobura, ten 29. Auguf: 1917. Könioliches Kemimandvo des 2. Ersatz- bata:llons Infanterieregiments Nr. 95. Besczretbuag: Vlier: 24 Iahre; Ge- stalt: fräftizg; Kinn: gewöhnli; Nafe: aewobnliG; Mund: gew3hrlih; Haar: s<wvarz; Bart: blond-gesiußtzt; besondere Kennzeichen: Ploitfüße, sc<leifst re<tes Beta nad); Augen: braun; Kleidung: teldgraue Uniform.

[29816] Steckdrief.

Geg:n den unten vbei<Grtebenen Land- sermmann Ludwig FriedriH Wil- beln Def, 2. L. o I. o G. u B. 18, 36, 4. Komp., Darmstadt, welcher flüchtig ist, i die NntersuBungshaft wegen uner- laubter Eatfernung verhäagt. Es wird ersudt, ihn zu verhaften und an den unter- zeichneien Gerichtsherrn in die Militär- arrestentaït ic Darmstadt oder an die nächste Militäcbeh3rde zum Weitertcansport h:erher abzuliefern.

Darmstadt, den 20. August 1917.

2. Landst.-Jaf.-is.-Bailn. Darmstadt

(XVUII. 36). Der Serichtsberr : Bro@haus, Obezfileutnant u. Bataillon8komma : deur.

BesSreibang: Liter: 41 Jahre, Größe: 1 m 64 cm, SGante: Glayße, Bart: Vollbart, grau meliect. Besondere Kenn- Ftichen: tzäzt Zwoiker mit Rand.

[29825] Steefbzief.

Gegen den unten beschriebenen Kano- nier Stephao Badzurski der 4. Battr. 1. Westi. Feldart?. Regts. Nr. 7, welcher infolge Urlaubsübers@reitung flüchtig ist, ift die Ünterfucßuna3haft wegen Verdach:8 der Faynerflu®@t verhängt. &3 wird er-

Dilitärbehörde abzuttefern. Den 17. Auguit 1917. Gericdt des 1. Weilf, Feloartl. Regts. Nr. 7. S@Öweiter, Mator und stello, SeriMtsberr. Beschre!butng: Klte: 21 Jahre, Größe

Haar, kein Schnurrbart. Anzug, Waffen- rod, Zubose, Jafanteriestiefel, Feldmüge, umges<nallt. B. macht einen ves@&ränkten Eindru>.

[29817]

Der Steckbrief vom 17. August 1917 gegen den Laßdfturmmann Christian Nunzetanx#, 2. L. -I. - E. - Darm- stadt 18, 36, wird zurü>genommen.

Darmstadt den 21. Äugust 1917.

2. Landst.-Fnf.-Ers.-Gatln. Darmstadt

(XVIII 36). Der Gerizzisherr:

Brocthaus, Okerstleutnart u. Batkl.-Komm. [29826] Der hinter den S#ritter Franz SMatuczew2ki in Ne. 187 Stü>k

Nr. 28 219 Jabrgang 1916 erlassene el vo«a 2., August 1916 ist er- edtaf. Stettin, den 15. Xugust 1917. Kriegtgericht des Kriegszustandes.

[29818] Faßuneufluditeriürutg.

Jau der UÜnter\uchungksache gegen den Kanonier Ndolf Wêurg, Ers.-Abtig. Feld- art eMtegt. 8, geb. 29, 2.98 zu Westhofen, r. Arnsberg, wecen Fahnenfluht, vird auf Grund der $8 69 ff. des WMiklitär- str<fgeseubuMs sowte der SS 356, 360 der

Miittärsirafgerißtzordnung derBeschuldigte | A

hicrdurd) füx fahrenflühtig erklärt. &Saguau, bc 14. Tugust 1917. Gericht der siclly. 62. Jnf.- Brigade.

[29938] Fabneunfluczt8erklärung

und VesHlagnabmeverfiügung.

In der Untersuchungssache gegen den Webipfl. Barbier Kaft, Georg, geb. 19. 9. 88 zu Sulz u. Wald, z. Zt. in Bern (Sdiwoeiz), Kcramgasse 28, wegen Fahnen- fl<t, wird auf Grund der S8 69 ff,. des Sag A buchs sowie der $8 356, 360 der Beilitärstrafgeri{téordnung der BesGulbigte hierdur% für fahnenflüchiig erllärt und sein im DeutsGen Reiche be-

fiadliches Vermögen mit Beschlag belegt. | 1917

SaarbrüiLea, ben 18. Auguît 1917. Gerit der Landwehß;rinspekiton.

Beschuß.

Ingenleur Meßmer, Josef, geb. 4. 12. 93 zu Dürrenba$, vom 5, 4. 17 wird hiermit zurü>gen ommen.

2) Vusgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

25101] Aufgevdot.

Der Gemeindevor\tand in Deut Lifsa hat das Aufgebor der angebli® abhanden gekommenen, vom Neichsbankdirektorium in Berktn ausgestellten Zwiseenschein- N+«. 844469 und 844470 über j2 1000 4 der 5 9/9 Anleibe des Deuts Fen Reis ven 1915 (111. Krieg8an!cthe) beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf-

Iohaun Fränkle, Johann Sohn, geb im Jahre 1833 zu Köatgsbah, zuleßt wohnhaft in Königsbah, für tot zu er- klären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sh spätestens in dem auf Mittwo<, den 20. März 1918, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht auberaumten T ot termine zu meldea, widrigenfa die Todesertlärung erfolgen wtrd. Än alle, welde AuTunft über Leben oder Tod der Bericholienen zu erteilen gon, ergeht die Aufforderuna, spätestens im Aufgedots- ter:atne dern Geztent Anzeige zu maten. Durlae, den 17. August 1917. Der: <:6f&reiberet

bdruar 1958, Vormittags 11 Uher, vor dem unterzei<hneten Gericht, Neue Frfedrichstrafe 13/14, IIl. Stodwert, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebots3- termine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen , widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urklunden erfolgen wird. Die Sat$e ift zur Feriensache erklärt. Berlin, den 20. Juli 1917.

Köntgliches Miagorist Berlin-Mitte.

—.

[29946] Zahlungssperre.

Auf Antrag der Kaitlerlihen Oberpoft- direkiicn zu Ecfurt wird der Neichs- {hutdenverwaltung in Berlin betreffs ter angebli abhanden gekommenen S Huld- vers<reibung der d prozentigen fünften Krieg®9anleißhe des Deutsden Reichs Ut. E 6565207 über 200 F ver- boten, an einen anderen Inhaber als die oben genannte Antragstellerin eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder etnen Erneuerung3s{hcin E Die Sate ist zur Feriensahe erklärt.

Berlin, den 20. August 1917. Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

/ Abt. 154.

[29947] Zahlungssperre.

Auf Antrag des Rechtsanwalts und Notars Dr. He>iag in Oberhausen roird der Neichshank in Berlin betreffs der augebli<h abbanden gekommenen Relihs- baakanteile mit den dazu gehörigen, no< niht verfallenen Zinss{einen, nämlich: Ne. 81 186 und N-. 81 187 zu je 1000 4 verboten, an cinen anderen Jnhaber als den oben genannten Antragsteller eine Leistung zu bewirken, tnzbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerurgd\s{hein augzugeben, Dle Sache ist zur Fertensache erkiärt,

Werxliu, den 20. Auauft 1917.

Königliches M Berlin-Mitte.

[29962]

Das Aufgebot der S@(uldverschreibung Lit. C Nr. 1 189 701 über 1000 # der 59% Deutschen Retchsanleibe von 1915 ist infolge Zurüknahme erled!gt.

Derlin, den 20. August 1917.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

Abtetlung 154.

[29949] Erledigung.

Der in Nr. 1 vom 2. 1. 17 ad 1816. IV. 53. 13 Wp. 453/17 gespeirte 49/0 Meininger Hypotheklen- pfandbrief, Em. VII, Lit. P Nr. 681 zu 100 4 tft ermittelt. (Wp. 572/17.)

Berlin, zen 22. 8. 17.

Der Polizeipräsident. Abteilung 1V. Erkennungdsdienst.

[29950] Erledigung.

Die in Nr. 194 y. 16. 8. 28834 und in Nr. 195 v. 17. 8. Berichtigung 29026 ad Wp. 567/17 gesperrten Aktien sind \ämil:<) ermittelt.

BVeelin, den 22. 8. 17.

Der Polizeipräsident. Abteilung LV. Erkennungsdienst.

(29948] Bekanntmachung. Es find die Stüd>ke zu folgenden Kriegs-

anlethen abhanden gekommen: 00,— 59% IV. Deutsh2 Neichg-

anlethe Lit. G Nr. 5 371 060/62. 3/100,—.

„#6 900,— 95 9/0 V. Deutsche Reichs- anleihe Lit. D Nr. 5 968 993. 1/500,—.

Gemäß $ 367 Handelggeschbu<hs wird dieses bekannt gemacht und der Fiuder zux nmeldung aufgefordert. Darzig, den 18. August 1917,

Der Polizeizräsident. Wessel.

[239813] ufgebot.

Der von uns Herrn Wilhelm Well- bausen, Landwtrt zu Pögzen, au#tgestelite Versicherung9s<{ein Nr. 177521 über 4 8000,— vom 10. Oktober 1911 si verloren gegangen. Wenn i< ni<ht innerhalb zweier Monate ein Inhaber bei uns meldet, werden wir eine Ersay- urkunde ausstellen und damit den verloren gegangenen Schein außer Kraft seyen.

VBerlixn-Schöneberg, den 23. August

Nordstern „Lebens-Versicherungs- Actien-Gesellschaft. Die Dicektion.

Halelder-Köbbingh off, Gere>e.

30097] Der Abwesenheitspfleger Wagner Philip S{hwender alt in K nige bach fa s

gefordert, svätestens in dem auf den 20. Fes !

Großberzo uiten Imtsgerichis.

[36006] Zufgedat.

Der Hauptletrer Josef Mayer in Kriedtihei;zfen a. B. hat als Abwesep- bettsyfleger hbeautragt, den seit dem Jahre 1565 vers»Henen, am 8. Junt 1838 ge- voreneu Wilhelm Wirth, Sohn des verit. Meugers Johann G2org Wirth und der verst. Elisabeth geb. Haubenessel, zul-$t wohnhaft in Fri-drihshafen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \{ollene wird aufgefordert, id svätestens in dem auf Moutag, deu 11. Februar 1918, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zua melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wirb. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Vers\$ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, j ätestens im Aufgebote- ter:aine dem Geri<t Anzeige zu magen.

Tettnang, den 17. August 1917.

Königliches Amtsgeri>kt, K o< G.-A.

,

[29820] Aufgebot.

Der Steiger a. V. Adolf Seibert in Steden als Abwesenheitspfleger hat be- antragt, die vers<hollene Ehefrau Philipy Zevpeufeld von Cleeberg, zuleßt im In- land wohnhaft in Cleekerg (Kreis Usin en) für tot zu erklären. ie bezeidhnete Verschollene wird aufgefordert, ih \pd- teítens in dem auf den 13. März 1918, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzelhneten Gerihßt anberaumten Auf- ebotstermine zu melden, widrigenfalls die odeserflärung erfolgen wird. An alle, wel<be Auskunft über Lehen oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderuna, spätestens im Aufgebots termine dem Gericht e zu machen. Usiugen, den 17. August 1917.

Königlides Amtsccricht.

[29819] VBeklanuntmac<ung.

Die am 1. April 1917 verstorbeue Setfensiederswitwe Margareta Helm in Amberg wird, da sie eine gültige legtwillige Verfügung ni<t hivoterlassen hat, au Grund Heseßes von den Abkömrmliugen der Geschwister ihrer Eltern beerbt. Jhr Vater, Leonhard Wendl, Kammacher in Sulzba@, hatte 3 S<hwestern: 1) Anna Wendl, geboren 26. Januar 1794, 2) Kunicunda Wenbdï, geboren 5. Januar 1796, und 3) Barbara Wendl, geboren 30. Oktober 1801, die am 2. Zult 1872 mit Hinterlassung etner Tochter Anna, geboren 21. September 1839, gestorben tit. Es3 ergeht an die Abklömralinge dieser S<hwestern des Leonhard Wendl die Auf- forderung, ihr Erbre<t bis längstens 1, Norember 1917 bei dem K. Amis- geriht Amberg anzumelden.

Ma Men ie (N lf ¡6h

gl. Amtsger ahlaßgtriht). L T [29797] Aufgebot.

Der Rechisanwalt Dr. Steinborn in Kamenz hat als Nachlaßpfleger des am 17. Juli 1917 in Kamenz verstorbenen Fabrikbesißers Gustav i Alwin Klof in Kamenz, alleinigen Inhabers der Firma Gebrüder Kloß daselbst, das Aufgebot der Nachlaßgläubiger beantragt. Dem- gemäß werden alle diejenigen , denen eine Forderung an den Nachlaß des genannten Erblassers zusteht, hierdur< aufgefordert, ihre Forderungen bei dem unterzeijneten Gerichte spätestens in dem Aufgebotstermine, der auf deu 1G. November 1917, V3r- inittags 9 Uher, anberaumt wird, anzu- neldea; die Naclaßgläubiger, die fY nit melden, kênnen, unbeschadet des Mechts, vor den Verbindliiikeiten aus Pflichtteils- reten, Vermächznissen und Auflagen berüfsi<tigt zu werden, von den Erben nur tufoweit Befriedigung verlangen, als sh) na< Befriedigung der nicht aus- ge\Glossenen Gläubiger noch ein Uebers{Guß ergibt, Die Anmeldung hat die An- gabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Berweisstü>ke find in Urschrift oder in Ab- (rift beizufügen.

Kameaz, den 7. August 1917,

Königliches Amtsgericht.

[29798]

Der am 25. April 1908 ausgefertigte Httezlegngs men zu der Lebensver- siherungspolice Nr. 4957 des Herrn Emil Sitter, Holzbildhauer aus Altbah, wird, nochdem der erfolgte c vom 8. Mai e iei geblieben ist, für kraftlos erklärt.-

Verlin, den 21. Auaust 1917,

Deutscher Anker Pensions- u. Leben3-

Saarbrücken, den 18. August 1917. Getriht der Landwehrinspektion,

antragt, die wersh2llenen Johannes Sale geb. am 9. ITI, 1830, Karl | Sha 0 gacb, am 19, VIL 1833,

verficherunge-Aktiengesell in i Men Et m Ban,

f | Behauptung, da

E

eb. | [29804] Oeffeutlie Zustellung.

Die Arbeiterfrau Ida Wischnewski in Louisenhof bei Krörxen, mädtigter: der Rechtsanwalt Stroh in Elbing, klagt gegen thren Ehemann, den früheren COersGweltos Franz Wifch- newsfi, früher in Schroop, jeßt unbe- kannten Aufentha:ts, untcr der Be- hauptung, er habe ven Beginn der Ebe weder für eine gemeinsame Wohnung noh für ihren Uaterhalt gesorct, tm Scep- tember 1907 sei er von SFroov nah Berlin fortgciogen, ohne thr von seinem Fort- zuge Mitteilung zu machen, seitdem habe er sih_ni<t mehr gemeldet, sein jebßiger Aufenthalt sei unbekannt, mit dem An- trage: die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägecin ladet den Be- Tiagten zur wmündlihen Verhandlung des Nechisstreits vor die 3. Zivilkammer des Könialichen Landgeri®ßts in Elbing auf den 20. Oktober 1917, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, d durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rethtéanwali als ProzeßbevoUmähtigten vertreten zu laffen. 2. R. 55/17. L

Elbiug, dea 18. August 1917.

Der Eerichtsshreiber des Kgl. Landgerichts,

[29805] Oeffentliche Zustcllung.

Der Arbeiter Gduard SPhust in Dö- beriß bei Premntit, Prozeßbevollmätligte : Rechttanwälte Geheimer Justizrat Wolbert und Dr. SŸroeder tin Potddam, klagt gegen seine Ebefrau Marte SHust, geborene Niebe, früher in Deuts Wustec- hausen, jet unbekannten Aufentha!ts, auf Grund des $ 1565 Bürgerlichen G-\et- buches, mit dem Antrag a Chershzi- dung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts ,tn Potsdam auf den 16. Novewber 1917, Vormittags 24 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gexichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Vil Zwele der öffentltchen Sea wird dieser Auszug der Klage bekannt aemadht.

Potsdam, den 18. August 1917.

Riekesmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29801] Oeffentliche Zustellung. Die Deutsche D Aktien-

gesellshaft zu Berlin, Potsdamerslcaße

129/130, vertreten dur< ihren Vorstand,

Direktor - Strauß, edendoa, : Prozeßbepol-:

mächtigter: Re)tsanwalt Dr. Nitthaufen zu Berlin, Budapesterstraße 2/3, klagt gegen dle Firma Witte &@ Keppich in Bularest, 34 Strada Sperantli, unter der die Beklagte ibr an Metete und Versiherungsp: ämte für die im Klageantrag bezeihueten Wagen die am 15. Januar 1917 und 15. Jult 1917 fällig gewesenen Zahlungen mlt je 2400 4, zusammen 4800 ,6, vershulde und Klägerin zur Herausgabe der Wageu berechtigt fei, mit dem Autrage: 1) die Beklagte koster- pflihtig ¿u verurteilen: A. an Klägertn berauszugeben 6 Nesltlivagen, zum Trangs- port von Beniin na® deutschen Normalien für 15 6 Ladegewiht gebaut, 15 bis 18 cbm Fassungsraum, mit Spindeloremse und Bremserhaus und Abläufen na beiden Seiten, Nr. 6042—47 (Cöln Nr. 502740 bis 45), B. an Klägerin 4800 4 vier- tausenda<thundert Mark nebst 5/6 Zinsen von k 2400 4 scit 15. Januar und 15, Juli 1917 zu zablen; 2) das Urtet] geoen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Dte Klägerin ladet die Reste zur mündlihen Verhand- lung des Nechtöstreits vor die 14. Kammer für HandelesaGen des Köntglichen Landgerichts 1 in Berlin, Neue Friedri<\¿raße 16/17, IT. /Sto>werk, Zimmer Nr. 69, auf den 5. Dezembee 1917, Vor- mittags 10 Uhr, mit d:x Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- elassenen Anwalt u besfiellen. Zum

wede der öffentlichen Zuttellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 17. August 1917.

Neumann, Geri®t3schreiber des Köulglichen Landgerichts L.

[29802] OeffentliBe Zustellung.

Die Firma B. Sptegler & Söhne in Wien, Prozekbevollmä<Gtigter: Rechta- antrat Horn, Berlin, Neue König\traße 57, klagt gegen den Herrn Fried1id) Zimmexrx- naun, früher ln Berlin, Ritterstraße 101, unter der Behauptung, daß Beklagter aus einem Wechsel vom 10. Juri 1914, zahl. Far am 25. Juli 1914, 170,43 6 sowie 1,80 4 Jnkassospesen vers<ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig unh vorläufig vollsire>bar zu verurteilen, an Klägerin 170,43 4 nebst 6 vom Hundert

tasen seit dem 25. Jult 1914 und 1,80 4

ecselunkosten zu zahlen. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geridt Berlin - Mitte in Berlin, Neue Friedrichstraße 15, TT. Stodwerk, Zimmer Bail i 5 Uk, Ottober 1917,

ormittag Thr, geladen. s Ea / e B 17. 2 O

erlin, den 13. August 1917. Sroth, Gerichtsschreiber des Köniali Amttgerihis Berlin-Mitte. Abt. 190

Prozeßbevoll- | E

[29800] Oeffeutlihe Zusteg

De Deine Baltsbaut Giöua Tite . . . . « in r. O. Schlesien, Nathaus straße 2 edit bevollmähtigter: Rehtsanwalt T5 gi born, Berlin, Kotthuser Daum 2 F gegen den BeriÏßierstatter Carl früber in Berltn-Wilmersdcrf, Tüßtng straße 4a, jegt unbekannten Aufentbosie unter der Behauptung, daß er aus ti È, eingelösten Wechseln vom 18. Dien 1911, 24. Dezember 1912 und 1 Jt 1913 eins<ließlih Welelurkcn 1132,90 nebst. 6 vom Hundert Zins seit den cinzelnen Fältigkeitötagen \ulde und daß die Zuslöndigkeit des angerufene Gerichts ohne Rü>siht auf den Wert da Streitgegenstandes vereintart sei, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kost-npflig;i zu verurteilen, an die Klägerin 1139 0M nebst 69% Zinsen von a. 51,80 4 \eit dem 20. Dkiober 1914, þ. 51,80 4 srit dem 20. November 1914, 0, 5220 « sett dem 20. Dezember 1914, 4. 5990 M seit dem 20. Januar 1915, 6, 51/70 4% seit dem 20, tar 1915, f. 5180 « seit dem 20. März 1915, g. 65,40 ( feit dem 20. April 1915, h. 51,40 4 felt ten 20. Mai 1915, i. 62,30 4 seit ten 20. Junt 1915, k. 52,00 4 seit dim 20. Juli 1915, 1. 51,80 # set dey 20. August 1915, m. 51,80 4 seit den 20. Septemver 1915, n. 51,80 4 sat dein 20, ODftober 1915, 0. 51,10 4 s dem 20. ‘ovember 1915, p. 91,10 4 sett dem 20. Dezember 1915, q. 51,10 4 jet dem 20. Januar 1916, r. 51,10 seit dem 20. Februar 1916, s. 59,10 4 seit dem 20. März 1916, t. 51,10 4 sett dem 20. April 1916, u. 51,10 seit deu 20, Mai 1916, v. 51,10 #4 seit dem 20, Junt 1916, w. 28,10 4 seit din 20. Juli 1916 1 zablen, 2) das Urte evtl. gegen Sicherheitsleistung für ror läufig voUlsire>oar zu erklücen. Quy mündlihen Verhandlung des Re&tsftreut wird der Beklagte vor das Königlig) Amtsgerit Berlin - Mitte in Berlin Neue &riedcri> straße 15, auf den 15 No vember 1917, Voentittagë 10 Uhr ¡weiies Sto>w:rk, Zimmer 253/255 geladen. J

Berlin, den 13. August 1917.

(L. id aergel, Gerichléschreib2r des Königlichen Amts- geri<ts Berlin-Mitte. Ablelung d1.

[29893] Ocffentliche Zusielltrg. " Der frühere Postbaurat, jczt.e Weh in

| Baurat Shuppan in Wanpsbek, Stille

t 147 ProJeBCrLAlmiGtigter Jahaber des Spzziatbürog zur Hedur( binterlegter Gelder A. SHYulze in Jüter boa, lagt gegen 1) den O, FKißling üher in Söneher , Kaiser Frtedrich straße 4, 2) die Gesbästefrau Auna Nruse führ {n Berliv, Woldenbergerstraße 19 3) den Nea Erntl Lauge, trübe in Berlin, Putlkamersiraße : 3, 4) de Landwirt Hermann Jausen, frühr | Orantenburo, 5) den Akademiker Vil tValetvskt, früber zu Berlin, Marhurger straße Nr. 9 j-t sämtlich unb-kanntet Aufenthalts —, unter der Bihauy tung, daß die Beklagten zu 1-5 ver vflihtet sind, in die Aus; ablung tine bet der Hü.terlegungsstelle des Köni; l'Gen Amtsperl%ts Charlotterburg |! Saten Kißling und Genossen gt(e Walewski und® ®enofsen zum Akier ¡eien 51 H, L. K. 59, 14 hiaoterlcgse Restbetrags von 228,65 & nebst den aus gelaufenen Zinsea davon an den Klüz einzuwiigen, mit dem Antrag auf kosiet pflihlige Verurteilung der Biklagten 4 1—5 zur Ginwllligung in die Austahluni eines bei der Hinterlegungßslelle di Königlichen Amtsgerichts Chazlottenbur( in Sachen Kißling und Genossen ged Waleæski und Genossen zum Akler zelen 51 H. L. K. 59, 14 hintcrlegie Neitbetrags von 228,65 4 nebst den af getausenen Zinsen davon an den Kläger, ut! das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu et kiären. Der Kläger ladet die Bellagten n mündlihen Verhandlung des Rechtösttei vor das Königliche Amtsgericht in Char lottenburg, Zivilzeriht, am Lmigetih plaß, 1 Treppe, Zimmer 36, auf d 15. November 1917, Vornittas 9 Uhr. Die Ladungsstist ift auf 2 Wo" festgesexzt. Zum Zwe>e der ofenttite! Zustelleng wird dieser Auszug der K108 bekannt gemacht. 1917

T L gn LEOO . S.) B öh m, Justizan N als Gerihtsshreiber des König!ichen Am! ® geri<z18. Abteilung 29

[29799] Oeffentliche Zastellumt, Der uan Kar) G. E. Heiflob V Charlottenburg, Kaiserin ugusi A Prozeßbevollmätigte: Re> ganwülle d Zustizrat Dietrih, Dr. Schwarß U “i R. Schmidt in Prenzlar, klagl gei Firma American Wood WN9, Machinery Compauy in Rothell merita, Vereinigte Staaten von Nor Belogte unter der Behauptung, daf de 1 ihm an Gehalt bis zum 31. M L die = n “Sie 4 n lar a iu dete er im Interesse un Plags aenas nt L d ab h arauf erhaltener / , 19 832,07 6 vershalde, mit den V

trage, Beklagte kostenpflitig und 87 Siwerbeitsle stung ent siredbat

ufig voll

j verurteilen, an Kläger 14 000 6 nebst j veSinfen seit 1. April 1917 zu zahlen.

Rlâger ladet Beklagte zur mündliden Ver- | d

handlung des Rechts\sireits voc die 2. Zivil- d ier des Köviglihen LandgeriGts in Prenzlau auf den 14, Dezember 1917, Poruittags 9 Uhr, mtt der Auftorde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- elaffenen Anwalt zu bettellen. Zum Poede dec öffertlGen Zustellung wird dieser Auszug der Klage dekannt gemad$t. 0. 167. 17

let, den 16. Avguft 1917, Pren. Gerichtsichreiber des Königlichen Landgeri>ts.

9806 Bei vas Reichs!hiedsgericht für Kriegs-

. wirtschaft ift eln Verfahren zur Festseßung

des Uebernahmepreises für 1 Faß Madeira- wein im GSewoicht von 485 ke, enthaltend 982 1, dessen Eigentümer ni><t wit Sicher- heit festzustellen ist, anhänglg. Die Ware stammt aus dem Dampfer „Karyathÿos* und is voa der Firma Sandemann in Madeira wit Order nad Otessa dur die Firma Elder Dempster & Co. în Hamburg verladen worden. Zur Zeit der Enteignung befand |st|< die Ware im Besiß der DeutsŸHen Levante-Linie in Hamburg. Zur Fesiseßung des Ueber- nahmeyreises soll am 13 September 1917, Vormittags 102 Uhe, vor demNet<hsschledögericht für Kriegswirts{ast in Berlin W. 10, Viktoriastr. 34, ver- kandelt werden. Der undekannte Eigen- tümerin wird hiervon benahrl{<tigt. Im Termin wixd verhandelt und entschieden werden, au< wenn“er nicht vertreten sein

sollte Geschäftsstelle des Reihss\{<tedsgerihta Kriegs8wirtschaft. IL a. A. V. 1120/17/79/8.

[29807]

Bet dem Neichss<ied2geriht für Kriegs- wi. tschaft ist ein Verfahren zur Fest- sezung des Uebernahmepreises für bci der Königlt@WenBüterabfertigungFulda alt über- zuhliges Eisenbahngut äu Lager befindlich ge- wesenen, einer unbekauntzn Etgentümerin gchöcigen 1 Ballen rohe Schafwolle im Reingew.<t von 157 kg anhängig. Zur Festseßung des Ueberaahmepreises joll auf Anordnung des Herrn Präsdenten om 19, September 191%, Vormittags 107 Uhr, vor dem Reichsshtedögeriht für Kciegswirts<haft in Verlin Ww. 10, Viktoriastraße 34, verhandelt werden. Die unbekanrte Eigentümerlin wird hiervon benahrihtigt mit dem Bemerken, daß in dem Termin verhandelt und ‘entschieden werden wird, au< weun sie nit ver- treten sein sollte.

Geschäftsstelle des Neißzshledegerihts für Kricgswicischaft. Ib.A.V. 1201. 17/1389./8.

g E E E E E E L O E L V E E E E E Ir

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

E ea imgan Mes pon Zu n efinden sih au Un leth 2,

[29221]

Heute sind folgende Suldurklunden der Residenzstadt Eiseuach zur Nü>- ¡ablung am 31. Dezember 1917 ausgelost worden:

a. Auleihe vom Jahre S882 1

A. Nr. 13 18 25 29 31 66 73 159 162 258 289 300 319 337 379 467 553 611 633 648 660 675 695 707 713 756 764 772 799 812 830 836 837 851 883 925 946 985 993 998 1026 1060 1093 1127 1132 1134 1140 1172 je 500 4.

B. tr. 85 146 149 185 207 215 242 306 363 407 448 469 473 479 488 507 920 551 583 720 878 910 947 949 951 998 je 100 6.

b. Auleihe voi Jahre L888 1

A. Nr. 13 151 175 225 232 234 263

274 279 368 392 396 450 564 620 6451

708 731 747 749 752 863 901 907 936 997 1008 1026 1027 1045 1070 1086 1105 1129 1132 1310 1345 1377 je 500 A.

B. Nr. 128 138 145 238 308 379 383 400 412 492 je 200 4.

c. Nuleihe vom Jahre 1899:

IV. 38 49 87 88-je 200 5.

Die avsgelosten Suldurkunden werden vom 31. Dezember 1916 ab ni@t weiter verzinst. Die Kapitalbeträge werden vom Rückzahlungstage ab bei der Stadt- hauptkafse hier gegen Rückgabe der Séuldurkunden ebf insleiflen und den nah dem 31. Dezember 1917 fälligen Pirofd:inen ausgezahlt; die Beträge etwa ehlender Zinsscheine werden gekürit.

Von den früber ausgelosten Schuld- urkunden der Residenzstadt Eisenah sind uo< rü{ständig:

a. Anleihe 1882: A. Nr. 199 276 731 733 740 838 909. B. Nr. 30 41 57 294, b. Anleibe 18884

A. Nr. 59 372 976 980 1037 1046

1047 1087.

B. Nr. 65 16e i En

11, 207, Me E d. Anleihe 1899:

II7. 76 809 1159.

1V. 100.

Eiscnach, den 9. August 1917. Dex Stadtkämmerer.

fa die Tilgung durch Ankau? bewirkt wird.

[29691] Bekanutinachuug.

Bei der heute erfolgten ‘Auslosung er am 2. Januar 1918 zu tilgenden Auleihescheine der Stadt M.-Glad- bah sind nahstehende Nummern ge- An orTen Au

. Sou den Anleihescheinen TIN. Ausgabe

(P-ivilegtum vom 6. August 1880) :

Vusbsiabe A k iu 309 4: 31 113 128 132 162 175 191 240 346 5967 582 990 637 644 650 667 738 755 762.

Bucbistave A Axl zu 300 4: 6 38 49 56 97 100 184 190 248 252 268 273 284 288 300 365 366 383 390 392 427 468 483 539 547 578 584 $88 590 604 615 698 706 716 717 719 722 780 781 782 785 789 836 843 844 856 959 1124 1 1132 1148 1184 1404 1774 1876

Buchstabe V zu 500 4: 6 51 93 97 64 71 164 196 297 300 302 314 405 413 427 430 433 437 438 443 460 463 498 499 543 553 554 621 697 699 747.

Vuástave © u 2000 4: 13 88 93 117 134 137 155 161 215 219 221 344 345 346 361 388 390 391.

B. Wos d-n Auleihesheiuen - TV. Ausgabe

; 16. September 1888 (Privilezium vom "T5. Keveuar 1892 :

Buidistabe A zu 200 M4: 70 75 78 88 91 93 96 131 132 137 176 177 307 417 474 535 639 687 699.

Buchstabe 8 zu 500 4: 59 135 Do 137 150 157 162 164 177 382 427

90.

BVuhkabe © ¿zu 1000 4: 22 35 48 99 100 119 120 220,

BuúŸsiabe D zu 2000 4: 17 47.

Buchstabe E zu 200 4: 127 150 155 249.

Buchstabe F zu 500 46: 48 50 90 120 139 165,

Buchstabe G zu 1000 4: 101 177 194 240 353 365 380 389 391.

Bug@itave M zu 2000 4: 3 75 110 159 166 255 300.

C. Von deu Anuleihes<heiuen VI. Ausaabe. (Privilegium vom 12. Mai 1900):

Vuachftabe I zu 200 4: 293 294 319 363 422.

Vuchstobe K zu 500 M: 819 831 832 830 818 850 885 899 952 961 963 979 992 1022 1115 1119 1124 1125.

Buchüave L zu 1000 4: 956 1089 1317 1500 1501 1559 1628 1629 1673 1722 1740 1758 1767 1809 1811 1904 1906 1927 2011 2014 2045 2052 2125 2162 2168 2173.

Vuchstabe M zu 2000 „£: 816 818 827 856 1120 1149 1167 1376 1389 1421 1436 1502.

Eine A1slosung von Anlethesheinen' V. und VITI. Ausgabe hat nichi stattgefunden,

Die "Anleihescheine der VITl. Ausgabe werden nl<t ausgelest. : Die Auszahlung der Beträge erfolgt am 2. Januar 1928 durch bie hiesge Stadihaupttkasse (in Verliu dur) das Bankkaus Delbrück, Schickler & Eie., in Hannover dur< das Bankhaus Botifcied Herzfeld) und bezüglih der Anleihe VI. Ausgabe außerdem beim Varmer Vaunkvercin Hinsberg, Ds «& Cie. in Baruen und „Gladbach, : bei der Dircc:ion dexr Discouto- Gesellschaft in Berlin, bei der Direktion bder Vak für Haude! uud Judustrie in Berlin, bei dem Bankhause Sal. Oppeuheim jr. & Cie. in Cölu, bei dem Bankhause Cphraim Méyer «& Sohu in Sanuover an die Vorzeiger der Anleihescheine geaen Auslieferung der letzterer. Die noŸ fällig A A as mit den UAn- eibescheinen zurückzugeben. Bio Inhaber der früher ausgelosten Aaleibe See no< uicht eiugelösteu uleihes<heiue: IIT. Ausgabe (Privilegium vom 6. August 1880): Budstabe A I: 3 4 174 300 336 478, Budstabe A II: 173 1022 1496 1694 9

899, Budlhstabe B: 19 378 415 492 611 616, Bugstabe C: 110 174, IV. Ausgabe | 16. September 1888 (Privilegium vom 15. Februar 1892 Jl Bustabe B: 88, udslabe B: 88, Budslabe E: 45 49 217, Bughstabe F: 91, Buästabe G: 95 145 196, V. Ausaabe (Piivilegium vom 17. April 1899): Zu 349% Buchstabe L: 3, VI. Ausgabe (Privilegium vom 12, ‘Mai 1900): Buchstabe M: 1435, werden darauf cufmerfsam gemadt, daß die Verzinsung dieser Schetne aufgehört hat. M.-Gladbaez, den 8. Auguit 1917. Die Szädtishe S<uldeutilguugs- Rommisfiou.

29809] | Auf Grund des Privilegs vom 29. °. 1888 find folgende Stücke der Anleihe der Sia tg em nee SPRRdau UV. Hut

ausgelost worden: a A 396 573 333 161 733 773 713 412 239 729 337 194 541 531 353 312 308 763 463 524 576 564 640 über je

0 | Gu H 167 256 214 201 227 267 260 32 über {e 200 M. “Ga rie noh zu tilgende Betrag ist

L, Oktober 1917 Kapital nebst Zinsen ; gegen NüFgabe der Bnleibeshein- bet unserer Siabthaunptkasse in Empfang nehmen. Dtc Verztusuna hôrt mit dem 1. 10, 17 auf. Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Gleichzeitig exiunecs wix au Etu-|- [ösuug folgender bisher no< nit einge- löst:r Stü: …_ Ausgelost am 1. 10. 1914: Lit. A Nr. 717 über 500 4, Lit. B Nr. 281 über 209 4. Ausgeloii am 1. 10. 1915: Ut. A Nr. 601 699 je 500 h, Lit. B Nr. 263 über 200 4. Ausgelojt am 1. 10. 1916: Lit. A Nr. 18 19 33 98 373 662 678 795 je 500 4, Lit. B Nr. 62 96 120 je 200 4. Spaudau, deu 15. August 1917. Der Magistrat.

S E E É L E R E E L

[29928]

ralversamu1lu? g den 520, l mittags 11 Uÿe, ia onserem GcesÞft3- loke, Bremen, am Seefelde.

Aktzicräre, tie ihre Aktien spät: stens bis au 17. Sepiember 1917 bet der Direction dex Disconta-Sefelischaft, Bremen, oder im Ge\chästsloknuie un- serer GescllsZaft, Bremea, am Sce- felde, hinterlegt haben.

Einladung zur ordenilihen Gene- auf Dounerêtag,

Secp:ecrtber 1917, Vor-

Tagesorduung t 1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebt Gewinn- und Verlustrehnung pro 1916/17 fowie Eatlaäítung des Borstands und Aufsihts1ats. 2) Aufsihttratwahl. Stimmnberehtigt sind

nur solle

Bremen, den 20. August 1917. Gaswerk Neu. Peiershain uud Neu-Welzow Utiiengesellschast.

. Dunkel,

5) Kommanditgesell: schaften auf Aktien u. Ulliengesellschaften.

Nachdem die Fusion dez Deutschen Trangport - Versicherungs - Ges-Uihaft tn

unter Aus\{luß der Liquidation voa den Gereralyerscmmlungen beider schaften beshlosen' worden urd dfese Fusion von den! Kaiferl:hen Aufsihtsamt sür Privatvecsherung in Derlin ge- nehm'gt und ins Handelsreglster eingz-- tragen worden ift, fo:dern wir hiermit die Gläubiger der Deutschen Trausport. VersiŸerungs-Gescuichaft zu Berlin g geseulihecr Vorschcift ($5 308 und uns anzumelden. [29616] Fraakfart a. M., den 20. Augu11 1917.

Frankfucter Aligemeine Per- siherungs-Aktlien-Sesellschaft. Dex Ser:craldvizvektor: Dumde. Salpeterwerne Augusta Victoria

Attiengesellshast Bremen. NaŸhdem sih heravsgestellt hat, daß die für den 22. August 1917 einberufene Ber-f

[29980]

31. ordeztlihe Senzralversammlung.

¿u der am Fzeitag, den 14. Scp- tember 1917, Vormittags 1k Uher, im Bantlckale, Neue Mainzerstraße 9, d st 1tifiadenden 22. oxEXntlichen Geue- Berlin mit der unterzeihneten Gescll\<@ost vralversammsung Bemerken, daß die Akticn spätestens his Gesell- } zum 14, Sevtembet 8. E. einfchlicfzs lich bei dec Deesduex Vau?! in Fcauk- furt «4. M., Herren Gebräber Sulz- dad und ter Mitteldeutschex Lredit- bank, hiee, in Berliu hei den Herren 8, SŸHlesfirger-Trier «& Co., Conr- wmasditgefeAcZzaft auf Attien, Mittetdents®en Ceeditba«k und der Deesduee Vauk und in Wien bei der S. B.) auf, thre Ansprüche hei | D. K. priv OeslecLeichisczeu Länder- bank hinterlegt werden fönnen.

Eise nbahn-Renten-Bank.

Die Herren Aktionäre werden htierdurd

eingeladen mit dem

der

Tagesvorduungt 1) Genehmigung der Bilanz sowie der {Kctoinn- und VeUlustre<bnung und Bes<hlußfassurg über die Verwendung des Retngewinns. 2) Entlastung des Vorstands und Auf- dtorats

Frauksuri a. M., 21. Axgust 1917. Der Vovrstavb. Dr. C. S<mtdt-Pokexr. Louis von Steiger.

sammlung ber Juhaber der 5} ©9/ tgen Tetlschaldversreibuvgen unserer Gesell- [ schast vom Jahre 1914 wegen unge- nügender Beteiligung nicht bes><lußähig fein wicd, beruft diz unterzeichnete Aktten- | t gesells<ast hierdur< ‘unter Hinweis auf {i S8 3, 10, 11 des Reichtgesez2s dym 4. Dejzeinber 1899 von neuem etne Ver- sammlung der Inhaber der vorbezeiueten Teilschult versdhrelbungen auf Dvnverêtag, den 13. Septeu.ber A947, 12 he Mittags, na< der Union (Kaufm. Verein), WaHt- straße, hter. Es wird besonders darauf hing2wtesen, daß über die zu stellenden Aaträge nur dann BesMhluß gefaßt werden ka1n, wenn mindestens F des Nennwertes der irn Um- lauf befindUuchen Teilshualdversdreibungey, also der Betrag von mindestens 46 2 Mil. lionen i1 ter Veriammlung vertreten ist. Tagesorduaung: Beschlußfassung über den Antrag, etne Stunoung der am 1. August 1917 fillig gewesenen sowie déWzuklüuftig fâllia werdenden Z'nöbeträge bis zum 31. Ju!it 1919 zu bewilligea. Das Stin1mrecht is davon abLängig, daß die Tells<u]dversreibungen \väte- stens am L1. Septcraber L917 bei der Reichsbauk oder einem Notar hinterlegt worden fink. Das Bankhaus E. C. Weyhause#, hiex, is bereit, diese Hinterlegung kostenlos z1 vermitteln. Vremen, den 21. August 1917. Salpeterweröe Augusta Victoria

. G. Der Vorstaud. [29932] C. Hütterott,

inladung zu der am Mittwo<cy, den 19, September 1917, Vormittags 11 Uhe, im Gebäude der Devtschen Bank, Berlin W., Fo tolle 22/23, I. Sto>, stattfindenden Generalvcr- sammlung der Verciaiate Chemiiche Werke Atticugeseläs<aft zu Char- loitenbuxg, Salzufer 16, Tagesordnung: 1) Berit des Vorstands über die Lage der Beschäste unter Vorlegung der Bilanz, der Gewinv- und Verlust- re<cung und des Ges(äftöberihts für das verflossene Gesäfisjahr sowie Bericht des Aussidtsrats. 2) Beschlußfzssurg über die Genehmigitng der Bilarz, die Erteilung dex Eat- lastung und Feststellung der Gew.nn- verteilung. 9 Wablen zum Aufsihtsrat. tah $ 7 unserer Statuten sind zur Teilnahm? an der Generalversammlung diejenigen Altionäre berechtigt, welche bis spätefteas zum 14, September ihre Aktien oder Depotscheine der Reidh2bank uber die Aktien 1) bei der Kasse der Gesellschaft, 2) bei der Deuts<heu Bauk in Berliu, 3) bei einem deutsdzewn Notar hinterlegt haben und den Nachwe!s darüber durch eine ihnen zu erteilende Bescheini- gung führen. Bilanz, Gewinn- und Verlustre{nung sowie Ge1chäftsbericht liegen im G-\<äfts-

lokal der Giesells<haft, Charlottenburg, Salzufer 16, zur Glnfkt der Akli9- nie aus. 14]

thirat.

d Ankauf gede>t. Die Znuhaber der Sa | Sleibeseine wollen am

Der Aufsi . Dr. Benno Jaffs, Vorsigendèr.

haft werden htermit zu der am 19, Sep-

Bank straße 22/23, fiattsindenden ordenttihen E as ergebenst ecinge- aber.

29959] Die Herren Aktionäre unserer Vesell-

ember 2. €., GBormitiags L0 Byr, n den Geschäftsräumen der Deutschen Berin, Eingang Kanonler-

__ Tagesordnung:

1) Bericht ‘bes Vv, stands und Aussicits- rats úber das abgelaufene Geshifis- jahr und Vorlage der Vilanz und der Betwvinn- und VerlustreGnurg. 2) Antrag des Bo:rstands und Auf- sichtsrais auf (Benehmioung der Bilanz nebst Gewtou- und Verlutire@nuog.' 3) Berichterstattung über tie Abänderung des mit Herrn Baurat Dr. Schmitt und der SMmhdt’shen Helßtampf- Gesellschaft m. b. H. 1910 ges{lofsenen Vertrages. 4) Erteilurg der Entlastung an die Mit- Er des Vorstands und Aufsichis- rats.

5) Genchmigung etner neuen Fassung der Satzung vnter Acnderung fol- gerder Paragraphen: D Absay 1: Firma der Gesell-

J ! & 2 Geoensiond des Unterne) pens, S 4 Ocffentliche Bekanntmag ungen, 5 Aktienkapital, & 7 Erböhung des Grundkapitals, 8 9 Form der Aktien, Schuldver- A Gewinnanteile und Zins-

eine, 16 Bestelli:ng des Vorstauds, ñ T Vertrelungsbefugnis des Vor- ands, 88 21 —26 Waßÿl des Auffichtsrats, setne Befugnisse, Geschäftsführung, Bekanntmacur gen und Vergütung, &8S 27—34 Einberufung von Ge- neralversammlungen, Te‘lnahme an ihren, Abstimmung, Leitung und Vejaanisse der Gener6lv:rsammlung, S 35 Lauf des Seschätttjahrs, 37 Verte‘!luvg des Retagewtnns, 38-—39 Auf!ösung und L'iquis dation der Gesellschaft. Streichung der 88 3, Absay 2 und 3 des $ 6, 8, 10, 11, 12, 13, 14, 17, 18, 20 Absot 3, 4 und 5 des $ 27, $ 36, 6) Aufsichtsrat8wahl gemäß $ 21 ..der Soßgungen.

n Dicjenigen Aktionäre, wel<2 au der hab

Generalyerszmmlung teilnehmen wollza, baten gemäß $ 28 des Statuts thie Aktien bis fpêtefirns 3 Werktage vor dem Gexeralversaminlungstage tei dem

Vorstand derr Scfellschafst oder der

Deutschen Bauk, Berlin, nebst einem doppelten Nummernverzeichnis zu hinter- lezen oder die anderweit erfolgte Hinter- legung dur Depornkerung ein:3 orduungt-

mäßigen Hirnterlegungs\cheins der Reigh3- bar? odzr eines deut\cen Notars bei den yorbenarnten Stellen späteftens am wyor- legien Werktage vor dea Gencralver-

fsammlungstage nahzuwe!sen. Sischerêlebeu, den 23. August 1917.

Aschersl bener Maschinenbau- Aktiengesellschaft

v

23930] VBekanutriahung.

| Gemäß £S 2 und 16 ¿e3 Seselshafts-

vertrages der Kleintahu-Uktien-2Beseli-

\<caf: Tharau - Creuzbueg wird eine

ordentliche Senueraloecsamm sung dir

Aktionäre auf Mortag, dea 24. SeÞ-

iember 1917, Littags 12 Uÿr, im

Landeshause zu Ksnigs8oerg i. Pr. (Veor-

zunmner zum Spre<zimmer des Landess

hauptmanns) anvecaumt, zu w-:l<er die

Herren Vktiouäce hiermit ergebenst cin-

geladen werden. ,

Bezülih der für die Ausübung tes

Stimmrechts in der Generalve:s2mm:lung

erforderlichen Voraus)egungen wird auf

8 17 des Gesellsha'tavertrages verwiesen.

Vagezorduug:

1) Bericht des Vorsiand3 und des Auf- sihtsrats über den Vermögensstand und die Verßältnisse der Gesellshaft fowie Volegurg der Bilanz süc das

2) A Ry E Jahresre<hnung Senehmigung der Jahres: lowie e Lin 0 ta ra des

orstands uno Ju rats.

Die Bi!anz und der Gescbäftsbericht

werden während der leyten 17 Ta'e vor

der Sencralversammlung in dem Geschäfte -

j¡iaimer des Vorsiands (‘Magifirattcevàut e

in Creuzburg) auégelegt werden.

Pr. Eylau, den 20. August 1917.

Der BVorfit;zcade des Auffichtörat# 1

Dunlkelbed.

Sonnabend, den 15. September ISRT7, Vormitiags U Uhr, sidet tn den Geschäftöräumen der Gesellschaft zu Bezclir-Sc<öneberg, Herkeitstr. 4 11, eine auferordentli<he Deueralver- fammlung fiatt. Zur Teilnahme an der Generalyersamm- lurg find nur diejeutgen Uttionäre berett, wocie vi3 Abends G Uhr des ¿eiten der Generalverfammlung vorher- grhezdeu Werk:agecs eaiwed r tbre Aktien bei uuscrer Gesfellichait2kásse hinterlegt oder die ge{>@ehene Htaterl-gurg dei der Közigliczen Negierungehaupt- fasse zu Wiesbaden, ce: Nassauische# Landeébavk zu Wiesbaten, der Nreis&- romuunalkafse drs Kreises Obcer- westerwa!ld zu Marieut“erg, der Kreis- fommugaalfofie des Keeises Unter- wescerwald zu Moutavaur, der Nhet- vif<eu Crebitbank in Marnyÿeim oter bei einem Notar dur BesHeinigu.ng nach- gerotesen habcn. : Seschäftsberiht und Bilanz für 1913 liegen in den Geschäftstäumea der Gejels schaft zur Einsit der Akitonäre aus. Tage?#orduung1: :

1) NoËmalige Vorlage des Geshäflo- beri<8, der Btlanz und der Geminn- und VerluftreGßnung für \äftsjahr 1913.

2) Genebmigung der Bilanz und der Gewinu- und Verlustre<haung sowie Bei\Wlußifasszng über die Verwenduvg des Reingewinns für das Seshäfis- jahr 1913.

3) Erö:lecung über bte Frage der Ats schließung eines neuen Beiitebsyers trages.

4) Wahl eines zweiten Vorstandsmit- gliedes durh die Aftionäre Lit. B und C cemäß $ 31 des Statuts.

Berlin - Schöneberg, den 23. Avgust

1917. [29810]

Kleinbahn- Aktiengesellshaft Scelters-Hahhenburg.

Der Aufiausrat. Dr. jur. Carl Balke, stelly. Vorsitzender.

Nauendorf - Gerlebogker Eiseubahn-Gesellschaft.

Dle Aktionäre unserer Gesellschast werten tierdur<h zu der ocdeutlichen Haupt- vexsammluung auf Dierustag, deu 25, September 1917, WMiitags 12 Uhr, in das Geshäf!8zimmer der Geselisast, Berlio, Karlsbad 12/13, ergebenst eingelader.

Tazgesorduung :

1) Bericht des Vorstands und des Auf- fihttrats übec den Vermögentstand und die Verhältnisse der Gesell|aft für vas varflossene Geschäf: sjahr.

2) Genebuigung des Vermögensauc weises3 sowir derGewinn- und Verlustzehnung.

3) Gnilastung des Vorstands und dcs Aufsic!srats.

4) Feststellung der Zahl der Mitglieder des « Auffihtsrals und Wahlen in denselben.

Zux Teilnahme an der Hauptyersamms- lung find diejentgen Aktionäre brrechtigt, welde ibre Aftien spüäteslens8 zwei Stunden vorx dev Versammiung bei der Gesellschaftäkafse odec späiestcus am 22, September d. Js. in Veclin bet der Vank für Handel urrd Zr- dustrie oder be! einem Notar hinterlegt

aben. In St:lle der Aktien genügt auc die amilihe Bescheinigung von Staats- und Gemeindebebörden und Kassen sowte vou dexr Neichobank und deren Zroeignt-der- Bo über die bei ihnen h!nterlegtcn

iten.

Den Aktien \ind_pffermäßig geordnete Nummernverzeichaisse beizusügen, ven welchen das eine zurüdgegeben wind vnd als Einlaßkarte sowie a!s Autweis für die demnächstige Abhebung der hinterlegten Aktien dient. :

Der Geschäftsbericht urserer Gesellschaft liegt vom 6. September d. Js. ab im Ges@äftszimimer zur Einsicht für die Aktionäre aus.

Berta, den 22. August 1917. Nauenudorf - Werlcbog"etr

(oormals W. Stmidt & Co.). Ros, Beyde.

1 Eiseubahn-GVefselischaft.

das Ges ,

Der Auffichisrat. (29933)

E pee a r E