1917 / 202 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bulgarischer Berit. Sofia, 23. August. (W. T. B.) Generalftabsbericht.

Mazedonishe Froni: Nördlih Bitolia schwaches Artillerieteuer. Im Cerna-Bogen und öfili<h bei Gradeschnigza lebhaftes Ariilleriefeuer. Jun der Gegend von Moglena Störungsfeuer. Jm Wardartale }c<hwaches Artilleriefeuer und Patrouillengefehte. Starke feindliche Patrouillen rü>ten gegen den Abschnitt wesili<h des Doiran- Sees vor, wurden aber überall von unseren vorgeshobenen Abteilungen vertrieben. Jm Strumatal vereinzelte Kanonen- schüsse und Gefechte mit feindlihen Jufanterie- und Kavallerie- abteilungen.

Rumänische Front: Die Stadt Tulcea wurde von feindliher Artillerie und Flugzeugen mit Bomben belegt. Zur Vergeltung warfen unsere Wasserflugzeuge Bomben auf Jgmail und feindliche Monitore im Hafen. Ein Treffer an Bord eines Monitors wurde beobachtet.

Türkischer Bericht.

Konstantinopel, 23. August. (W. T. B.) Amtlicher Tagesbericht. : i

Dialafront: Feindlihe Haubizen streuten unsere Stellungen auf dem Djebel Hamrin ab. Rückwärtige Be- wegungen des Gegners sind erkannt. Jn Persien verloren die Russen in dem Gefecht am 19. August nördüch Bistan 900 Tote. Wir hatten neun Tote und 24 Verwurdete.

Kauk asusfront: Jm linken Flügelabschnitt wurden mehrere feindlihe Aufklärungsabteilungen dur< unser Feuer vertrieben, Handgranaten, Seitengewehre und einiges Kriegs- material wurden erbeutet.

Sinaifront: Unsere Artillerie nahm mit gutem Erfolge feindliche Transportkolonnen unter Feuer.

Konstantinopel, 25. August. (W. T. V.) Heeresberiht vom 24. Auguft.

Diala- Front : Der Gegner ließ vor unseren im Djebel Hamrin stehenden Kräften nur Sicherungsposteu und giag im Übrigen in südlider und sübwestliher Richtung zurü,

An der persis<hen Grenze Natrouillengefehte ohne besondere Bedeutung.

Jn der Mitte der Kaukasus front find die Kämpfe zu unseren Gunsten beendet; unsere Stellungen sind voll- ständig wieder in unserem Besiß; der Feind wurde in seine Nusgangssiellungen zurückgeworfen.

Sinai-Front: Jn der Nccht zum 23. August ziemlich Hefliges Artlillericfeuer mit Unterbrechungen. Erneute feind- Úhe Kavallerieerkundung in Richtung Vir es Saba.

Amllicher

Der Krieg zur See.

Berlin, 24, August. (W. T. B.) Neue UV-Boots- erfolge im Sperrgebiet um England: 20000 Br.-R.-R. Unter den versenkten Schiffen befanden sich der englische be- waffnete Dampfer „Adalia“ (3847 Br.-R.-T.) mit Holz für England, ein unbekannter bewaffneter Dampfer von mindestens 4000 Br.-R.-T. sowie ein s{hwerbeladener Dampfer mit Kurs auf England, der aus Sicherung herausgescossen wurde.

Der Chef des Admiralstabes der Marine.

Kopenhagen, 24. August. (W. T. B.) Das Ministerium des Aeußern teilt mit: Der dänische Schoner „UAlberta“, auf der Reise von Liverpool nah Kopenhagen mit Pottasche, wurde im Atlantischen Ozean versenkt.

Bern, 24. August. (W. T. B.) Lyoner Blätter melden, daß der Fishdampser „Esperance“ bei Trouville gesunken ist. Zehn Mann der Besaßung sind umgekommen. Nah einer Meldung der „Dépêche de Lyon“ ist der Dampfer der Vereinigten Staaten „Campana“ am 6, August von einem deutschen Unterseeboot versenkt worden. Ein französisher Dampfer, . der Hilseruse vernommen

Theater. Königliche Schauspiele. Sonntag:

Opernhaus. 170. Dauerbezugsvorstellung. Dienst- und Freipläße find aufgehoben. Otcüo. Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi. Text von Arrigo Boito. Für die deutshe Bühne übertragen von

Montag bis Freitag: Napolcou. L

Sonntag,

Deutsches Theater. Sonntag, Na- mittags 3 Uhr: Familie Schimek. Abends 8 Uhr: Deer kleine Navoleonu.

Sonnabend: Faust, eesler Teil.

Kammerspielec. Abends 8 Uhr:

atte, wurde bei feiner Ankunft an der Stelle der Versenkung

Mera von dem Unterseeboot mit Geschüß- und Torpedos feuer angegriffen. Er wurde troß energischer Gegenwehr \hwer beschädigt, worauf das Unterseeboot tauchte.

Bern, 24. August. (W. T. B.) „Temps“ meldet, daß am 3. August ein französisher Dampfer an der atlanti- hen Küste mitten aus einem Transport heraus torpediert worden sei, aber den nächsten Hafen no<h habe erreichen können. Ferner e der französishe Dampfer „Pe- ronne“ am 15. August an der Spiße eines Schiffszuges von einem deutshen U-Boot Nachts angegriffen worden. Das U-Boot verschwand, als „Peronne“ das Feuer erwiderte. Endlich sei am 12. August ein deutshes U-Boot im Slermelkanal von zwei Wasserflugzeugen entde>t und mit Bomben beworfen worden.

Literatur.

Die Kartoffel in der Kriegswirts<aft. Von Geheimem Regierungsrat, Professor Dr. J. Hansen und Gerihtsafsessoz a. D. Dr. Frit Arnoldi. (Beiträge zur rie t Ga, herausgegeben bon der Volk3wirtschaftlicen Atteileng des Krie gernährung8amts,

eft 2.) Bertin, Verlag von Reimar Hobbing. rels 60 . tese Schrist enthält zwei „Aufiäße. In dem erften behandelt der Geheime Regierungsrat, Professor Dr. Hausen in Königsberg dte Kartoffel ia ihrer betrieb3wirt)><aftlihen Bedeutung und besyricht ihren Anbau und ibre Verzreudung. Die Ausführungen geben troß ihrer Kürze en klares Bild von den zahlrei2n Kartoffeliragen, die iet das allgemeine Interesse tn so hohem Maße erregt haben. VeryoUständigt wird das Bild dur den zweiten Aufsaß von Dr. Arnoldi, stell- pertretendem Vorsitenden dex Reichskartoffzlstele, üter die Kartoffel- versorgung im Krtege, der die Gründe der Regierungsmaßnabmen Dts und zur Beseitigung mancher falshen Au}fafsung über diese eiträgt.

Theater und Musik.

Deutsches Opernhaus.

Jm Deutschen Opernhause wurde gestern Jacques Offen- bas in Berlin oft gegebene burleske Operette „Orpheus in der Unterwelt® zum A Male aufgeführt. Es war cine Vorstellung, die im Gegensas zu allen bisherigen in ersier Reibe der musikaliscen Seite des Werts gere<t wurde. In Offenbahs Operetten spielt die \herzhafte BWerspoitung der Oper eine große Rolle; es ist daber von besonderem Vorteil, daß, wie Offenbach selbst den Operrftil bis zur Meisterschaft behercshte, av< die Sänger in dem vollkommen heimis< find, was fie verspotten wollen. Diese Forderung toar fn Charlottenburg auf dos beste erfüllt, dazu kam noŸÿ das vortreffliche Orchester, das unter Waghalters Leitung alle Schönheiten der Offen- bad!chen Musik zur Geltung kommen ließ, Aber au in den Aeußer- lichkeiten war von U des Spielleiters Gel Lagenpush nichts ver- säumtworden. Die Ausstattur g war ohne Aufdringlicäkeit 1el@) und in ihrer Farbenfülle gut zusommençestimmt, und dieGruppenbilder auf der Bühne erfreuten dur die Geschi>li@;keit der Anordnurg und die Lebendigkeit der Bewegung. Besoaders reizvoll waren die Ruts(fahrt der Olympier zur Unterwelt sowie das Bacchanal am Hofe Plutos, Die be- deutendste Gesangtrolle des Werks, die Eurydice, war Herta Stolzen- berg, die si vor Iabren in der Komishen Oper damit fo günstig in Berlin eingeführt baite, anvertraut. Sie ist seit jener Zeit eine unserer besten Bühnen- und Konze: tsängerlnnen geworden; kein Wunter, daß se ihre ehemalige Leistung diekmal beträGtlih Überbot. Mit voller Anerkennung find serner Bernhard Bötel als Pluto und Eduard Kandl ais Juplter zu nennen. Den Orpheus splelte Harry Steyer in_ wohlgelungener Offenbach-Mabske, Aub die Damen Fleisher, Scebold, Weber, die Herren Heyer, Nis, BUk und andere sowte der Chor erfüllten ihre Aufgaben auf das besie. Für die meisten der zahlreidjea Besucher des Deutschen Opernhauses sien die Opereite den Neiz der Neuheit zu haben. Heiterkeit und Beifall

waren groß.

Im Königlichen Opernhause wird morgen, Sonntag, „Otello* mit den Damen Dux, Birkerströôm und den Herren Kirchner, Schwarz, Philipp, Henke, Bachmann und Habich in den Hauptrollen O e ee Leiter {t dcr Kapellmeister Dr. Stiedry.

nfang 7 Uhr.

Zm Köntglihen . Schausptelhause geht morgen Adolf L’Arronges Lustspiel «Doktor Klaus" in Szene, In den Haupt-

Deutsches Künstlertheater. (Nürn- bergerftr. 70/71, gegenüber dem Zoolcgishen Garten.) Sonntag, Abends 72 Uhr: Klub- leute. Lusispiel in drei Akten von Fri Friedmann-Frederih.

Montag und folgende Tage: Klub- leute.

Lesfingtheater. Sonntag, Abends

34 Ubr: Der tleiue

Sold-

Komische Opex. (An der Weiden- dammer E Sonntag, Nachmittags

u Jugend. Abends 7} Uhr: Schwarz- Waidmüdel. ; 4 Aug. Neidhart. Musik von Leon. Jessel.

Montag und folgende Tage: Schwarg- waldmädel.

Patesg

rollen wirk2en die Damen Abih, Arnstaedt Miles und Sas und Vezpermann

sowie die Herren Boetther, ECibholz, Patry, mit. Sptelleiter ist Herr Patry.

In der Volk3bühne (Theater am Bülowp!aß) finden nur noh iehen Aufführungen der „Fahrenden Musikanten® (mit usik na obert Shumann) statt, va am 1. September die Winterspielzeii beginnt. S

Im Theater in der Königgräger Straße wird als erste Uraufführnng der neuen Spielzeit Hermann Sudermanns deutseg Do E t p Kazerst-g" in der ersten Hälfte des nähsten Monats n Szene gehen.

Im Deutschen Opernhause wird morgen „Orpheus i Unterwelt®* zum Besten der Woblfahrtskafsen des Deuis-n O hauses in der Beseyung der Erstaufführung wiederholt werden. A Montag beginnt dle Spielzcit 1917/18 mit Richard Wagners e aaD at von Nürnberg®. Diese Voistelung beginnt um

è hr, Mannigfaltiges.

Der Nationale Frauendienst, Abteilung Berlin, wendet ch no<h einmal an alle diejenigea Frauen, die noh freie Zeit haben, mit der drir.genden Bitte, diese für die Mitarbeit im Nattionalen Frauendienst zur Verfügung zu stellen. Mit neuen Krêften aus dem Gebirge oder von ter See zurückgekehrt, muß elne jede es als Ebrer, pfl<t betrachtea, nun wieter denjenigen zu helfen, tenen etn Aug, spannen cus der aufreißbenden Arbeit und dem Sorgen um das Heranschaffen der notwendigsten Lebensmiticl nitt vergönnt war. Fe länger der Krieg dauert, deito größere Anforderungen weiden an die Ausdauer und die Laikraft au derjenigen Frauen gestellt, die nit für den eigenen Unterhalt arbeiten und ihre Krast in den vaterländis@en Dienst zu stellen in der Lage sind. Da auf den verschiedensten Gebieten Hilfskräfte gebrau<ht werden, so findet i schon für jede eine passende Tätigkeit. Anmeldungen für frei. wiilige, d. h. unbesoldete Mitarbeit werden täglich von 9 bis 12 Uhr in der Hauptgeschäftsstelle des Nationalen Frauendienstes, Genthiner Straße 13 11, entgegengenomaien.

Im Wissens<haftlihen Theater der „Urania®" wird der neue Voitrag des Kriegsberichterstatters Dr. Werthein:er: „Die Befreiung Ostaaliziens und der Bukowina", der neben zahlrcihen Lichtbildern na< eigenen Aufrahmen des Verfassers aur< kinemato- araphi\<e Vorfühzungen von der Befreiung von Tarnopol und Czernowiß bringt, mergen fowie am Montag, Dienetag, Donrerttag und Sonnabend wiederholt. Am Mittwc<h und Freitag wird noch einmal der Vortirog „Das Oberengadin und der Splügen® gehalten werden. Außerdem fiaten morgen und am Sonnabend Nahmittags Voriräge zu keinen Preisen siatt, und zwar wird der Vortrag „Tirol einst und jet* gebaiten werden.

Cöôlu, 24. August. (W. T. B.) Die „Kölnishe Zeitung® meldet aus Koblenz vom 24. d. M.: Die bulgarischen Pre] sever- treter trafen ggen mittag von Essen hier ein. Sie wurden am Bakßnhof vou den Voisitterden der Bezirköbereine des Rheinlands, der deuiscn Presse und des Vereins deusher Zeitungtverleger sowie vom Oberbürgermeister empfangen und in Wagen zum Yhetn gelettet. Hter raÿm der grcß2 Rheindemvyfer „Hindenburg“ die Gäste auf, um sie und die üdrigen geladenen Tellnehmer in einer Sonderfahrt na< Bingen zu bringen. Unterwegs wurde den Gäsien ein Frühslü> gegeben. Der Oberbürgz2rmetster C kloster- ag eine Ansprade, auf die einer der bulgarishen Herren autwortete.

Athen, 24. August. (W. T. B.) Nag einer Reutermeldung ist in Saloniki von neuem ein Brand ausgebrochen. Zur gee Aoun des Telegramms waren über 1000 Häujer zerstört. :

Nr. 69 des „Zentralblatts der Bauverwaltung“, heraus: gegeben im Ministerium der öffentlihen Arbeiten am 25. August 1917, hat folgenden Inhalt: Amtliches: Dienstnahrichten. Nichts amilihes: Richtpunkte für das Entwerfen von Kleinwohnuncskauten (Schluß), Zulässige Beanspruhung von glugeileu in Bauwerken, Vermischtes: Ansprüche an eine Grhebung über Wohnverhältnisse, Befestigler Friedhof tn Waldmitß:lbe< im Odenwald. Vor- rihiung zum Reinigen von namentli dur Schlammstoffe ver: unrxeinigtern Wasser. Bücherschau.

(Fortsetzung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) ?

A

Thaltatheater. (Dresdenerstr. 72/73.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu er- mäßigten Preisen: Charlcys Tante.

ermäßigten reisen : Abends 74 Uhr: Egon uud selue Sraueu. Musikalisher SXwank in drel Akten von Jean Kren und Bernhard Buchbinder. Gesançestexte von Jean Kren Musik von Leo Asher.

Montag und folgeade Tage: Egon

Operette in drei Akten vou

Max Kalbe>, Musikalische Leitung: Herr | fische. 72 Uhr: Die Königin der Luft. Ge- j uud seine Frauen. E Dr. See “Spiclleitung: S Zu e O LIE: sangsposse in drei Atten voa Mar Rei- gorenes Nee IRUG, Saa S derr L E s hi ret Derr Pro- E dap “i C. maun End d Schwarß. Musik von | Marie. Operette í1 drei Akten R S ühne. » SAwarß. Bernhard Buchbinder, Jean Kren und Schauspielhaus. 172. Dauerbezugsvor- (Theater am Vülowplat. Méeontag bis Freitag: Die Königin | Alfred SMhönfeld. Munk Í s stellung. Dienst- und Freiplätze sind auf-| (Untergrundbahn Sine Wr.) der Luf. : Do N ues Ta 0 Aber Familiennachrichteit C E E D ta gxSonntag, Abends 7} Uhr: Fahrende Sonnabend: Madame Legros. Soldat der Marie. Verlobt: Frl. Veronika Ayrex mit Î * | Musfikauten. . S R SRE E EER ; 6 ü Ses Herr Oberspielleiter Patry. | Montag bis Freitag: Faßrende Schillertheater. 0. (WVallner-| Theater des Westens. (Station: Suden E a E O . Mufikauteu. theater.) Sonntag, NaMmittags 3 Uhr: | Zoolo isher Garten. Kantstraße 12.) | Verehelicht: Hr. Landforstmeister a. D. Montag: Opernhaus. 171. Dauerbezuas-| Sonnabend: Was ihr woult, Martha. Abends 74 Uhr: Die Sonntag, Nachmittags 34 Ubr: Zu kleinen + von Blücher mit Frl. Clara bon

vorstellung. Die Fledermaus. Komische Operette mit Tanz in 3 Alten von Mei!hac und E Bearbeitet von C. Haffner und Richard Genée. Musik von Johann Strauß. Musikalis<he Leituna: Herr Kapellmeister Dr. Besl. Spielleitang: Herr Herter. Anfang 7 Uhr.

Schausptelbaus. 173. Dauerbezugsvor- stellung. Könige. Ein Schauspiel in

drei Aufzügen von Hans Müller. In | tolle Komtef.

Berliner Theater. Sonntag, Naÿ- mittags 3 Uhr: Zu ermäßigten Filmzauber. Abends 7, tolle Komteß. Operette in drci Akten von Rudolf Beraauer und Rudolph Schanzer. Musik von Walter Kollo.

Montag und folgende Tage:

Jüdin. Montag: Der Troubadour. Dienstag: Die Walküre. Mittwoh: Der Troubadour. Donnerstag: Die Walküre. Sonnabend: Eröffaung der Wizter- \spielzeit: Zum ersten Male: Vom auderu Ufer. Sÿarlottenbura. Sonntag, Abends 74 Uhr: Alt-Heidelberg. Shauspiel in fünf Alten von Wilhelm Meyer-

in dret reisen: Uhr: Die

Die

Preisen: Der Raub der Sabiuerinuen. O 4 Uhr : ee O: es en von Geor wski, ei Uh bettesen gntag reitag: Ge\sFlofsen. Sonnabend: Zum ersten * : Berlin). verliebte beein, E E O D,

Theater om Vollendorfplaß. Sonntag, NaŸhmuittags 3x Uhr: Immer

Hressentin (SŸhwerin i. PV:.). Geboren: Etne To<hter: Hrn. e | eus Si A P vos On

erli» m d E 410 Carl von Rosenberg (Hermsdorf bei

Gestorben: Hr. Generalmajor 1 Gerla<h von O Knesebe> (Berliv) Fr. Anna von dem Knesebe>, gee

Garenfeld (Hannover).

Szene geseyt von Herrn Dr. Bru>. E . . . För ter. feste druff! Abends 7 : B E E E A E S M «U e in der Königgrüßer ; Mentag b:s Mittwoch: Alt - Heidel- Mas Manone, , Dolkoftû mit Gesang iter T aus, : | Strafe. Sonntag, Abends 8 Uhr: | berg. anz in dre von Hermann ri ° De: pritan und Jivlde. —| Gastspiel Lo Hesse und Hans Joahim| Fonnerstag: Traumulus, lter a Ne ONUNE VOR Direkior De Tyral inCharlotieabitb K Ia Trat ielt. | von Seewih: KünstlerisGe Tänze. S m Ble “igSdaniarell, E L E D Daa rir den Anzeigentell Sonnabend: Der Troubadour. —|Die Frage au das Shiksal und R Gulaschkanoue. O : Der Vorsteher der Geschäft! tein

Sonntag: Tanuhäuser uud der Sänger- Xxieg auf Wartburg.

Sgauspielhaus. Dienstag: Neu ein- studiert: SteJa. Zum ersten Male: Prometheus. itiwohß: Kyxigtz- Vyris, Donnerstag: Steila. Prometheus. Freitag: Peer Gyut. Sonnabend: Stella. Prowethens. -— Sonntag: Colberg.

NAbschicdssouper von Arthur Sc<hnitler.

Montag bis Sonnabend: Küustlerische Tänze. -— Die Frage an das Swhict- sal. Abs@iedssoupecx.

Komödienhaus. Sonntag, Abends | Kür 74 Uhr: Erdgeift. Tragödie in vier Nufzügen von Frank Wedekiad.

Montag bis Sonnabend:

Deutsches Opernhaus. (Char- [ettenbuxg, Bismar> - Straße 34—37.) Sonntag, Abends 74 Uhr: Orpheus |S iu der Unterwelt. mäßigten P U i Die Mrifstexfinger von | 7} Ubr: Mas! Orpheus in der Uuter-

welt. Mittwoch: Taunhäuasex.

Erdgeist.

Lustspielhaus. (Friedrihitraße 236.)

onntag, Nachmittags 34 Ubr: Zu er- reisen:

vom Lindenhof. S

bor Geo Dfont au 3 Akten ontag und folgende :

bloadeu Müädels vom Lindenhof.

Nechnungsrat Mengering

Verlag der Geschäftsstelle (Mengerins) in Berlin.

Dru der Norddeutschen Budchdrutferef unf Verlagsanstalt Berlin, Wilhelmstraßé 3d

Zwei Beilagen

je die 1595. Ausgabe des 10S ritVsn Vexlustlisten.

Heimat. Abends ie blouden Mädels

Die

E

rste Beilage

E

zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Ber

lin, Sonnabend, den 25. August

Anillites. Königreich Preufeten.

Ministerium des Junern. Ja der Woche vom 12. bis 18. August 1917 auf Grund der Bundesratsverordnung über W ohlfahrtspflege

pährend des Krieges vom 15. Februar 1917 genehmigte

p E —————e

öffentlihe Sammlungen.

E —— R ——— e Pz E E C E E E É Name und Wohnort Stelle an die Zeit und Bezirk, 8 des Unternehmers Zu fördernder Wohlfahrts¡we> s die i in denen das Urteruehmen 2 follen ausgeführt wird 1 | Verein für <ristlihe Volksbildung | Zum B; sten ber Militärseelsorge und | Ge'(äftsslele des | Einmalige sreivillige Sommlung von

tn Rheinland und Westfalen, zur

M.-Bladbach

9! BrandenburgisWer bilologen- verein, Frankfurt EB E

Berlin, den 23. August 1917.

De>ung der Kosten in den Lazaretten

der gefallenzn Lehrer an

für Ver- breitung von Lesesloff im Felde und

Lnde:ung der Net der Hinterbliebenen Lehranstalten der Provinz Brandenburg

höheren

Der Verein

Vereins Beiträgen im Jahre 1918. Jn

den Städten der Rheinprovinz.

Ginmalige Geldsamm!ung im Oktcber 1917, Piovinz Brandenburg.

Der Minister des Junern. J. A.: von Jarot ky.

Aiqchkamklicßes.

Handel und Gewerbe,

London, 23. August. (W. T. B.) BankauLweis der Bank pon England. Gesamtrüd>lage 32669 000 (geaen die Vorwocbe gun 628 000) Vfd. Sterl, Notenvmlauf 39 934 000 (Abv. 111 000) [\d. Sterl, MBaorvorrat 54 153 000 (Zun. 517 000) Pfd. Sterl, Welse!besiand 100 889 600 (Abr. 1 086 000) Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 127 244 000 (Zur. 285 000) Pfd. Sterl, Guthaben dis Staates 44701000 (Abn. 809 000) Pfd. Sterl, Noten- rüdsage 30 150 000 (Zun. 658 000) Pfd. Sterl, Regierungssicher- heiten 56 483 000 (Abu. 58 000) Pfd. Sterl. Prozentverbältnis M E O 327 DHUI 19,00 gegen D A dar L En:

earinghouseumso onen, gegen die enitprewende Woche des Vorjahres mehr 68 Millionen. G s

St. Petersburg, 21. August. (W.T.BV.) Bankausweis. In Millionen Rubel (Vorwoche in Klammern). Aktiva: Bestand an Gold 1297,4 (1294,9), Gold im Ausland 2308,0 (2308,0), Silber und Sceidemünzen 123,7 (124,3), Wechsel 374,9 (356,0), kurzfristige Sdayscheine 11 928,2 (11 N Vorschüsse, sihergeslellt durh Wert- bapiere 1207,59 (1325,0), Vorschüsse, sihergestelltt dur<h Waren 52,7 (52,4) Vorshüse an Anstalten des kleinen Kredits 71,1 e Borsüsse an Landwirte 19,7 (19/6), Vorshüsse an Industrielle 10,8 (11,2), Konto der Freibeitsanleike —,— (—,—), Guthaben bel den Filialen der Bank 1465,6 (852,7). —. Passiva: Betrag der um- laufenden Noten 14 434,5 (14 125,4), Bankkapital 55,0 (55,0), Ein- lagen 33,1 (32,4), laufende Rehnuna des Staats\chatzes 208,2 (284,0), laufende Rechnung der Privaten 2426,1 (2388,8).

Infowelt die ges{<äftlihe Thätigkeit in Betracht kam, zeigte der heutize Wertp=>piermarkt wieder ein ähnlihes Aussehen wie an den Vo! tagen; auf den meislen Gebieten waren die Umsäße und dementipre<end au< die Schwankungen gering. Dagegen konnte die Laltung als fest ongesproen werden, besonders c dem Eisen- atitenmarite, auf dem au<h einige Preisbesserungen zu verzeichnen waren. Der S<hluß war {till.

New York olland änemark

S<{weden

Norwegen

Swe

Wien- * Budapest

Bulgarten

Konjìtanti- nopel

Madrid und Barcelona

Kursbe

Wien, 24. August. (W. T. B.) Der freie Börsenverkehr nahm mangels neuer Anregungen ruhlgen Verlauf; dabei war die an die-Kriegsbericht- fs, die Nachsrage j Einzelne Bauk-, Mascbinen-, Kabel-, Maanesit-, Elekt:izität-, Papier- und Kanonenfabrikswerte wurden zu bêheren Kursen umgeseyt, dagegen waren Eisen-, Kohlen-, <ifahrieaktien sowie Staatseisenbahnwerte billiger

Grundstimmung im Ars{lu

aber nur a

Ziegelfabriks- und S

Bsörse in Berlin. (Notierungen des Börsenvorstankes)

vom 25, August vom 24. Auzust für Seld Brief Geld Brief b b 1 Dollar _ 100 Gulden 29714 2972 2968 29 100 Kronen 214 2143 214 214 100 Kronen 2342 2351 234 234 100 Kronen 2143 2154 214 215] 100 Franken 1581 158} 1574 158 100 Kronen 64,20 64,30 6420 64,30 100 Leva 80} 814 804 814 100 Piaster 19,90 20,00 19,90 20,00 100 Pesetas 127} 1284 1274 128}

richte von auswärtigen Fondsmärkten.

usnahmsweise Prvuftec,

erhaltlid. Der Antagemarkt blieb gut behauptet.

London 5 9% Ärgentinier von 1886 99, 49/0 4 9% Japaner von 1899 743, von 1906 —, 4F % Ruffen von 1909 643, Baltimore and Ohio Erte —, National Raiïways of

, s

Mexîco 7, Pennsylyania —,—, Southern Pactfic —,—, Union Be —,—, United States Steel Corporation 126k, Ánaconda ‘opper —, Rio Tinto 62, CGkarterev 13/5, De Beers bef. 126/16,

Soldfields 1°/16,

Cauadtian Pacific 1814,

3% Portugiesen —,

je 25 Punkte utedriger.

23. August. (W. T. B.) 23 9/6 Gngllsche Konsols 561, rasilianer von 1889 —, 5 9% Rufen

Randmines 32, 59/0 Kulegsanleibe 94}, 4 9% Krieg8anleihe 1023, 34 9/0 Kriegsanleihe 874. Privatdiskont 42/x-,

1917.

Amítert amm kurz 11,354, Wesel auf Paris 3 Monate 27,84, Wesel auf Paris kurz 27,44, Wechsel auf Petecsburg kurz 226.

Paris, 24. August. (L, T. B.) 5 2/0 Französishe Anleibe 87,50, 3 9/% FranzdfisGe Rente 62,30, 4 9/0 Spanishe äußere An- lcibe 104,70, 5 9/0 Ruffen von 1906 75,00, 39/0 Rufen von N 47,25, 69% Türtea unif. 62,35, Suez - Kanal 4760, Rio

0 —,

Amsterdam, 24. August. (W. T. B.) Lusilos. Wesel auf Berlin 33,50, Wechsel aur Wien 21.45, Wechsel auf Schweiz 53,45, Wehl auf Kopenhagen 72,50, Wec<se® auf Sto>tholm 79,55, Wechsel auf New York 238, Sessel auf Londov 11,34, Wesel auf Paris 41,40. 5 9% Niederländishe Staatsanleihe 1017/16, Obl, 3 9% Nuderländ. W. S. 73, Königl. Niederländ. Ai 547, Holland-Amerika-Linie , Niederländ.-Indishe

andelsbank 214, Atchison, Topeka u. Santa Fd —,

Fsland —, Southern Pacific —, Southern Railway —, Union N 1364, Anaconda 160, United States Steel Corp. 1103, ranzößsch - Englisde Anleibe —,—, Hamburg-Amerika-Linle —,—«

New York, 23. August. (W. T. B.) (Slhluß.) Auch heute war der Ve. kehr an der Wertyaptierbörse bei einem Umfaÿ von 840 000 Aktien ret lebhaft, die Haltung war jedo< vorwiegend matt, da die Spekulation und Konm \sionshäuser infolge der Befürchtungen, die man an die Absicht der Regiecung bezüglih der Feslseßung von Preisen für die wichtigsten Artikel knüpft, umfangreihe Abgaben ver- nahmen. So batten die Kurse auf faft allen Marktgebieten Rü>- gänge aufzuweisen. Im weiteren Verlauf kam ausgehend von De>ungskäufen in leitenden Eisenbahnaktien und“ Poolkäufen in einigen Sonterwerten zeitweilig eine etwas freundlichere Stimmung zum Dur(hbru, in den Nachmittagsstunden übers wog indes wiederum das Angebot, sodaù die Börse in gedrü>ter

alturg s{<lceß. Der Geltraarkt war fest. Geld auf 24 Std.

ur<hs<nitts\say 214, auf 24 Std. leztes Darlehen 25, Wechsel auf London (60 Tage) 4,72,00, Cable Transfers 4,76,45, Wechsel auf Bartz auf Sicht 5,76,50, Wechsel avf Berlin auf Siht —,—, Silber Bullion 884, 3 9% Northern Pacific Bonds 62, 4 9/9 Ber. Staat. Bonds 1925 105, Atchison Topeka u. Santa Fs 98}, Baltimore and Ohio 68, Canadian Pacific 1613, Chesapeake u. Ohis 588, Chicago, Milwautee u. St. Paul 67, Denver u Rio Grande 84, JIllinoit Central 101, Loutsville u. Nashville 121#, New York Central 824, Norfolk u. Western 1164, Pennsylvania 524, Neading 85, Southern Pacific 9373, Unton Pacific 135, Anaeonda E F 734, United States Steel Corporation 1197, do

pref. 117. Rio de Janeiro, 23. August. (W. T. B) We>(sel auf London 13.

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

London, 24. Zau, (W. T. B.) Kupfer prompt 120.

Liverpool, 23, August. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 2000 Ballen, Etufuhr Ballen, davon Ballen ameri» kanishe Baumwolie, Für Oktober-November 16,85, für Januar- Februar 16,20. Amerikanise und Brasilianishe fowie Indische

(W. T. B.) Wollmarkt. Wolle unverändert.

Amsterdam, 24. August. (W. T. B.) Nüböl loko —. Leinöl loko 753, für September —, für Oktober —.

New York, 23. Yuaust. (W. T. B.) (S@hluß.) Baumwolle lo?o middling 24,85, do. für August 24,57, do. für Sept. 23,48, do. für Oktober 23,13, New O1leans- do. loko middling 25,00, roleuns

Bradford, 23. Auguît.

refined (in Cases) 14,75, do. Standard withe in New York 10,25, do. in Tanks 5,50, do. Credit Balances at Oil City 3,50, Schmalz prime Western 23,50, do. Robe & Brothers 24,—,

Zu>er E 7,46, Weizen Hard Winter Nr. 2 frei an Bord 230, Mehl Spring-Wheat clars (neu) 10,80—11,00, Getreide- fre<t na< Liverpool now., Kaffee Rio Nr. 7 loko 9, do. für September 7,49, do, für Dezember 7,77, do. für Januar 7,84 Zinn 61,75—62,00.

Rio de Janetro, 23. August. (W. T. B.) Kaffee. Zu- fubrcn: In Rio 14 000 Sa>, in Santos 64 >.

Pt e

V Aer Ug Ten

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3, Ver aufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

9. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Dad

l) Untersuhungs- sachen.

[30134] Beschluß. Aut die Beschwerde des Kutshers Max Radel in Berlin gegen die Anordnung dec Verhastung ‘dur den Oberbefebls- haber in den Marken hat das MNeichs- militärgeridt, 1. Senat, tn der Sipung bom 1. Mat 1917, an der teilgenommen haben, als militäris<e Richter: General- najor z. D. Bouhler, Generalmajor z. D. b. Werlhof, Oberst z. D. Trierenberg, als Ju istise Richter: Senatspräsident Dr. v. Sclayer, Reichsmilitärgerichtsräte gleihe-Utsenstu> und Daudt, Hilfsrichter, pri 8dgerihtrat Rotermund, no< An- terung dec Milttäranwaltschait be}hlossen : ger Haftheteh1 wiro aufgehoben, Dem i cihwerdeführer wird ein Gatshädigungs- govru<) gegen das Reich für die seit dem . März 1917 erlittene Haft zuerkaunt. Stünbez Die im Ha'tbefehl an- s ührten und {\< sonst aus den Akten ergebenden Tatsachen re<tfertigen nicht die Reeongung der Schußkaft. Daraus, daß | straft; immerhin liegt del in einem Ginzelfalle in sinnloser | hausstrafe vor daunkenhelt ein Fuhrwerk unbeauffichtizt feiner lepten V slehen lassen und bierdur das Ab- | nux Tauben. ndenkommer von 2 Kisten mit Rum im ger ven 250 # verschuldet hat, läßt di N dts dafür entnehmen, daß durh-thn Ap eichêsicherheit gefährdet würde, Ebenso Tig,d läßt sich ‘aus jetnem unbèfugten gen einer Feldwebeluntform herleiten, hilt er eine Gefahr für die Rei ssicherheit U (l. Dafür nämli, daß Nadel die die form angeeat bättèé, um in einer B. i Allgemeinbett \{<ädigenden Welse eirügereien oder soaftige Straftaten

gebend, mit einem

rührende Handlung. Dur

treten Nadels in einer

treten, daß dadur

fährdet worden wä: e.

schaffen,

soliden Werhaltens

und das legte

Sicherheit ‘des Reiches ge

1916 aufzuheben. Gem

einer ger <t

kein tatsä<hli<er Anhalt dafür vor, da Radel die Uniform aetragen hätte, um si Zutritt zu militäris<en Betrieben zu ver- und daß er geneîgt wäre, i< in den feindlihen Na&r'htendienst zu stellen. Die bloße theoretishe Mögl:chkeit eines genügt nicht zur Be- ründung einer Gefährdung der Reichs- erheit durch Radel. Nadel ist dings mehrfa< wegen Diebstahls, eren D im en A üdfalle, zu erbeblihen Gefängn | Mal im Mai 1913 außer- dem mit d5jährigem Chrverlust vorbe- keine Zudt- und der zwei Diebsiähle Die erwähnten Tatsachen re<tfertiaen au< in ihrer Geljamtheit

vit die Feststelluna, daß du

Silber 442. Wechsel auf Amsierdam 3 Monate 11,514, Wechsel auf

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 Ps.

zu bezehen, liegt kein Anhaltépunkt vor. Weno er l.dio!ih< in ein:m Einzelfalle versu<t har, si, als Feldwebel aus- jur gen Mädchen zu verloben, so ift dies noh keine die All- gemeinheit und die Reichssiche: heit be-

das Auf-

eldwebeluniform konnie aud keine Schädiaung des An- sehens des Heeres von der Bedeutuarg ein- < etwa das Verirauen de: Zivilbevölkerung zum Heere ersüttert und hterdunh die Reichssicherheit ge- Weiterhin lieat

è/ Sustellungenu.dergl.

aler-

auch

Gegenstand waren

r< Nadel die zl

rdet wäre.

Der Haftbefebl war dana<h gemäß $ d Ab, Vau Meichsgeseyes Wt L ember a. O. war dem Beshwerdesübres ein Ent- ädi gan)pruŸ gegen Din un n vom 27. März 1917 a%, dem Tage, an dem gezeu den wegen lich \trafbaren Handlung sest- genommenen Beschwerdeführe: Haftbefehl

bs. 1

Zuzu-

R

auf Grund des vorgeuannten Relh2geseycs erlassen worden war. Der Senatsprälident.

Auéfertigüng für den Kutsche: H usêsfertigung für den Kutsche: Herrn Max Radícl in Verlin.

[25466]

2) Ausgebote, Ver- lust-und Fundsachen,

A. Die

[30263] m Wege der ZwangsvoUstre>ung sollen die in Rappenau belegeuen Grund- slüde: Lgb.-Nr. 1506: 8,20 ar Aerland, Stetnäder; Lgb.-Nr. 2071: 4,17 ar Haus- gart-n und Ho'raum beta Bahnhof; egb.-Nr*?2209: 4,18 ar A>erland zw.\shen den Bergen: Lgb.-Nr. 3796: 31,63 ar A>erland, Martinshof, zum Zwed>e der Aufhebung der emeinscaît am Diens- tag, den 2. Oktober 1917, Nach- mittags 3 Uhr, dur das unterzeichnete Notariat im Rathause zu Rappenau ver- steigert werden. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung der Terminsbestimmung an 1) Minnie Caun, geb. Noser, ia Wellington, Cansas, U. S. A., 2) Elis beth Meyer, gb. Roser, in New-Tren- ton, Grafshaft Franklin, Indiana, Nord- amerika, 3) Friederike Gotd, geb. Noser, in Harrison, Ohio, U. S. A., Grafschaft amilton, 4) Gustav Adolf Roser in arrison, Ohio, U. S: A., Grafichaft | Cassel Hamilton, 5) Lena ‘M. Doyt, geb. Roser, in Hornbe>, Staat Indiana, U. S. A., ort-Arthucstraße, 6 Ent G. Krull n Muncie, Gratschaft Deleroare, Staat Indiana, U. S, A, 7) Levis F. Keull in

auf Osterode

20.

Miancte, G1afshaft Deleware, Staat Jun- diana, U. S. A., wi:d dieser Auszug be- kaunt gemah!. Sinéäheim, 20. August 1917. Gr. Notartat Sinsheim Il als Vollstre>ungsgeiicht.

Aufgebot.

Die nachbezeichneten, angeblih abhanden gekemm-nen Urkunden weroen auf Antrag der nahgenanuten Antragsteller aufgeboten : folgenden, vom Reichskank- direktorium in Bei lin ausgestellten Zwlschen- scheine zu 5 9/0

1) Nrn. 618 321 bis 618 324 über je 1000 4 der Anleihe von 1915 (111. Kriegs5- anleihe) und Lit. D Ne. 108 920 üder 2000 6 und Lit. E 293 904 über 1000 M der Anleihe von 1916 (1V. Kriegsa-leihe),

auf Antiag des Schulzen und Or(soor- slehers C. Kienke in Warnkenhagen b. Klüt

. M.,

2) Lit. E Nr. 482331 über 1000 dec Anleibe von 1916 (V. Krlegganlelhe),

auf Antrag des Gutêverwalters Œ. Komm Gut D bei Liebemühl, Kreis

«s C,

3) Nr. 148 517 über 1000 6 der An- leihe von 1916 (V. Kriea8anleihe),

auf Antrag des Werkmeisters Danlel Hege in Pforzheim in Baden, Hohen- zollernstraße 92, a«| B. der 49/0 unkündbare R der Deutschen Hvpo! hekenbank <aft) in Berltn Serie VIL Lit. D

r. 00496 über 500 6,

auf Antrag vou Heinri<h Grebe în Herlingshausen bei Guntershausen, Bezirk

el. ie Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den Februar 1918, Vormittag3 11. thr, voc dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedri hstrage 13/14, 111. Ste>werk,

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebot!- termine ibre Rechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Ur- kunden für kraftlos erklärt werden. Vexlin, den 10. Jali 1917. Köntgliches Anltaernnt Berlin-Mitte.

[30321] f Géestohlen 2 Stü> III. Deutsche Kriege- anleihe zu je 500 46 Lit. D Nr. 2370 362 und 2370 363 nebst Zinsscheinen. 21. August 1917. Königliche Polizeidirektion Dresden. Abteilung C.

(302600) Aufruf.

Die von uns ausgestellte Versiherungs- urkunde Nr. 35 121 des Herrn Franz Xaver' Greßler, früher Schullehrer in Winzenweller, jeßt Oberlehrer tn Jgginaen, it nah uns erstatteter Anzeige in Verlust geraten. Besißer der Urkunde werden aufgefocdert, binnen 3 Monaten ihre etwaigen RNebte bei uns anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt wird.

Karlsruhe, a 21. August 1917.

arlsruher Lebens9versiherung auf Gegensettigkelt vormals Allgemeine Versorgungs- Anstalt.

[30094]

Der von uns ausgefertigte Pfandschein vom 1. Oktober 1916 Mon [Ben herungss<ein Nr. 253 574, lautend au as Leben des Herrn Hermann Karl Ern Malte vou Eugelbrechten-Jlow, Ne- erung eor in Meseriß in Posen, jeßt Regierungsrat in Prenzlou, ist uns als abhanden gekommen angezeigt worden. Gemäß $&$ 19 unserer Allgemeinen eee Lag naue werden wir für diesen Schein eine Ersazurkunde ausstellen, wenn sich iuuerhalb zweier Monates

Deutshea Reichsanleihen :

ftien-Besell-