1917 / 203 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

___=_= Díe flämischen Sozialisien frieden3freundliher Nichtung rufen in “a Organ „De Nieuwe Tijd“ die belgische Arbeiterschaft dazu auf, in eine fräftige Friedensbewegung einzutreten. Gegen die Mehrheit der Landesparteileitung wird der Vor- wurf erhoben, daß sie die Grun säße des Sozialismus ver- leugne, indem sie in der Arbeiterschast die Friedensbestrebungen unterdrücke, für den Krieg bis zum bitleren Ende eintrete und die Teilnahme an der Besprechung in Stockholm ablehne. do: fru, E sich ¿40e gegen die au gung, : el der Bewegun r den Frieden um ein deutsches Manöver handle, E N : 9 7

Schweden.

Das Blatt „Sozialdemokraten“ wurf der Erklärung, auf der Stockholmer Hauptpunkte sind:

1) Der deutsGe Jmperlalièmus muß niedergewzrfen we: den. Ben “ras Arbciterklafse muß < vereinigen A Krieg zu vine, Ske soll die russishe Fz-rmel „obne Annextonen" ar- 4) Cin Bund der Nationen muß geblldet werden. iat, Deutiland muß Belgkien wiederherstelien und ihm Shaden-

1 . 6) Eine Versammlung von V:rirelern der Balkanvölker oter ein inrernattonalec Auz\<uß soll über die Balkanfragen entscheiden.

7) Elsaß-Lothringen fällt an Frankrei.

2 Die italienis< \pre<enden Gediete in Oesterrei fzllen an

9) Die vercinigten Polen bestimmen ihr Sial selbst.

10) Palästina dêèn Jud ter internatts ! , 193 Konstantinopel wird Freibaken, S

12) Die tropt ikani ; ualioúâle Bette asrikanishen Kolonien kommen unler inter

Ó 2 E Rana M Ta intel, O, zugende Maßregeln gegen Ardbeitslo t,

15) Kein Wiriscaftskrieg, H M

16) Internaiionaler Wiederaufbau der verbeerten Gebiete.

17) Necßiliche Untersuchung über Verstöße Einzelner und der Staaten gegen die Grundgeseße der Mens&[li@keit.

18). Wiederaufbau des Völkerrechts.

19) Abschaffung der gehe}mén Diplomatie.

Jtalien.

Der Generalköommissar für das Verpflegungswesen Canepa hat dem „Corriere della Sera“ zufolge die Bes Ee der gesamten Reis- und Maisernte 1917 angeordnet.

ten“ veröffentliht den Ent- welche die englische Labour Party Tagung abzugeben beabsichtigt. Die

Griechenland.

…___ Jn der Kammersißung vom 24. August bestritt der frühère Minister Stratos die Geseßlichkeit der jeßigen Kammer und erklärte den Eingriff der Schußmächte für durh- aus Mi lich. L

aut Bertcht des „Temps3* bemühte {ih Stratos, den NaGweis- zu führen, daß die Rolle der Schußmächte bloß die sei, die Unversehrtheit Sriechenlands zu gewährleisten, nit aber in die inneren Angelegen- heiten Griechenlands einzugreifen, Er bestritt ferner die Gültigkeit des Bündnisyertrages Griechenlands mit Serbien, da si< der casus foederis nur ouf einen etgentlihen baltanisden Streitfall beziehe. Wenlselos habe Griebenland den Krieg aufgezwungea. Wentselos erwiderte mehrere Male auf die Ausführungen von Stratos, be- sonders üßer ten Charakter des Bündnitvertrages mit Serbien.

Amerika.

Einer Reuternieldung zufolge hat die amerikanis<he Re- gierung der russishen Regierung weitere 100 Millionen Dollar geliehen.

Statistik uud Volkswirtschaft.

Dur@hs<huitiliher Taqgesverdienst erwahsener münn- lier und wetbliher Arbeiter O4 Industrie, gruppen während des Krieges®.

Das Kaiserliche Statistishe Amt kat, um die Veränderung der

LohnhöbLe, ausgehend vom Fuedenêmonat März 1914, festzustellen, eine Erhebung dun) Versendung von Fragedoaen an die regelmäßig über die Laçe des Arbeitemarktes für das „Re{chsarbeitsblatt“ be- richtenden Unternehmungen veranstaltet, die auf die Entwi>lurg der Höhe des durdjf@nittlichen Tagesverdienstes der ernachjcnen männ- [ichen urd weiblichen Arbeiter vers&iedeuster Industriegruppen eimen Ueberbli> gewähren soll. Erfragtourde unier anderemdie Zah!tez:Arbeiter- tagewerke der erwadsenen männlichen und weiblichen Arbeiter und die ihrcn

ezahlte Lohnsumme tin den beiden letzten vollen Wecechen der Monate

lârz und September 1914, 1915 und 1916. Es3 find 369 brauchbar beartwoiteie Fragebogen eingegangen, die {h auf 13 Gewerbe ruppen verteilen, Die Bearbeltung ist no< ni<t abge\<lossen, do bat das Kaiferlihe Staiistis®- Amt im Augujtheft des vMReichéarbeitäblatts* bereits Hauptergebnisse der Erhebung veröffentlicht, von denen tim Folgenden einige wiedergegeben werden wözen. Bei den mitgeteilten Zahlen ist zu berü>sihtigen, daß die Ergebnisse nicht ohne wveitcres als typi|< angesehen werden können, cinmal wegen des gering-n Um- fangs der Sti(prob-:nerhebung, sodann: weil in der Kriezéwirtsc;aft Mie Märgel vorliegen, die jede Lohnstatistik beeinträchtigen

Bet fast \sämtliGen Gewerbearuppen und Unterarvpyen ergibt fd für September 1914 ein Rückgang der Léhne, von Dieu Zeit- punkte an eine dauernde Steigerung derselben. Die U-cbersicht ‘über die Lobhnentwi>lung bei der Gesamtheit der befsragten Gewerbegruppen zeigt für die mänult<hen Arbeiter von März auf September 1914 einen Nü>kyang von 9,17 6 auf 5,12 M. In ten dann folgenden vorgenaunten Stichzeiten tit der männliche- Durchs@nitislohn ununterbrochen gestiegen bis auf 7,65 /(& im Sey- tember 1916 = 146 vH des Lohnes vom Märi 1914. Am {tärkiten war die Zunahme von September 1914 auf März 1915 (14,s vDH); bon Vèä1z auf September 1915 betrug sie 11,4 vH, im folgenden Zeitrautae 6,7 v0; von März bls September 1916 stieg sie wleder um 7,8 vH. Die Sejamisteigerurg tetrug 46 vH. :

Etwas anderes ist die Entwidlurg des DurchsSnittskohnes der Arbetterinnen verlaufen. Setne yetrtältniömáßige Stetgerung während des ganzen Erhebung8zeitraumes war größer als die des märn- Lichen Durchschnittolohneo, sie betrug rämlih 54,1 vH. Im September 1914 fand zunä<hst ein Nü>kgang gegenüber den für März ermittelten Löhnen statt, und zwar von 2,29 # auf 1,94 4 = 15,3 vH. Danach sttegen bte Löhne ununterbro>en bis auf 3,63 4 im September 1916, do vollzog si bier die g:ößte Steigerung nit im e: sten Kriegswinter, in dem sie 16,5 H benug, sondern in der Zeit von September 1915 bis zum März 1916] mit 18,8 vH; von März bis September 1916 beiruy sie wieder 16,5 vH.

Someit über die Entwi>klung der Löhue in einzelnen Industrien ein Ergebnis feskg-stelt werden konnte, ergab i< folgendes Bild: Jn der Maschtrenindustrie stieg der Durc- tcjuittslohn für das Taaewerk der männlichen Arkeiter pon 5 ss auf 7,59 M, d. h. um 48 vH. Der Lohn der wetblien Arbetter

| Arbeiter

isi während des Krieges hler voi 228 4 auf 38 F oder um 70,3 vH gesilegen. In der rerer as Industrie findet si< die {äfte verhältniemäß!ge Zunahme des DurwW- \<nittslohnes der männlichen Arbeiter, der von 4/62 (6 im März 1914 auf 7,4 #4 im September 1916, d. h. um 64,6 vH stieg. Der Durcscbnittslohn der Arbeiterinnen nahm hier von 2.15 4 auf 4,80 M, d. L. vm 74,5 vH zv. - In der Eisen- und Metall- tnduttrie slieg der Durhs®nittolohn der Männer von 5,55 #4 im März 1914 auf 8,02 4 im Scptember 1916, d. h. um 44,5 vH. Die Zunahme des dur@!<hzittliSen Verdienstes der Arbeiterinnen war vel bedeutender, sie beirug 99,5 vH: denn der Lohn stteg von 2,c6 #6 auf 411 Æ. In der hemis<hen Industrie weist der Duriy- \{hniitsloha ter Männer, der im März 1914 5,1 5, im September 1916 6,90 /( betragen hat, eine Stetge- rung von 342 vH auf. Der Durgschrittslohn für das Tagewerk ter Arbeiteriunen hat bier eine Steige- rung von 2,36 G6 auf 3,566 (6, d. h. um 50,4 vH erfahren. In den der Papiertndustrie avgehörenden Werken, deren Angaben bear- beitet wurden, stieg tcr Lohn für die männlichen AÄtbeiter von 3,04 M6 auf 5,54 M, d. h. auf 140,6 vH des im März verdienten Lobnes, der für die weibli<en von 2,29 46 auf 2,54 #6 oder auf 127,6 tH des Anfangslohns. Jn der Industrie der Hol1- und Schnitstoffe fand eine Steigerung des Durlhsctnittelo%ns der

änner kei den befragten Werken von 4,22 auf 5,61 #4, d. h. um 32,9 vH und eine solhe des Durbschnitiélobns der Arbeitertiunen von 1,99 auf 2, ¿5 1, d. h. um 30,2 vH statt.

Im Naßhrungs- und Genufmtittelgewerbe hat der Dur@&schniitslobn für die männlichen A:beiter im S-cptember 1916 im Verhältnis zum März 1914 ctr e Gefan:tzunabme von 5,70 auf 6,17 4, also um 8,2 vH erfahren. Der Dur(hschnitts?ohn für das Tageweik tec Arbeitertnnen stieg von 2,10 auf 2,eo #. In der Leder- und Gummtiindustrie erhöhte sih dei Lobn für männlihe Arbeiter von 5,04 G auf 6,28 4, d. h. auf 124,6 vH des Anfangtbetraçces, der Lohn für weibliGe von 26 # auf 318 6 vder auf 1136 vH. In der Industrie der Steine und Erden stieg der Durh)\hnitts]oÿn für das Tageweik ter Männer von 4,416 auf 9,00 é, d. b. um 21, vH, jener für ‘das Tagewerk der Ar- beiterinnen von 1,67 auf 2,19 46, d. b. um 31,1 vH.

Eine St:igeuung der Löhne wurte ferner im Baugewérkbe, {m

i Vervielfältigungegewerbe, etue geringe au< im Spirnstofsgewerbe,

keine fol<he im Bekleidung?gewerbe fesigestelt, Die Zahl der be- fragten Werke avs den genannten Gewerben war allerdings gering. Im Spinnftoffgewerbe zeigt sih außerdem innerbalb der einz-lren Zweige d:8 Gewerbes cine sehr verschiedene Eutwi>klung.

Handel uud Gewerbe.

Nach der Wochenübersicht der ReiGs3bank vom 23. August 1917 betrugen (+ und im Verglei zur Vorwoche):

Aktiva. 1917 1916 t t G Metallbestand ®) . .| 2494 6286 000 | 2 495 963 000 | 2 452 890 000

(+ 5 090 000)((— 158 000) (4+ 28 398 009) darunter Gold .| 2402 850 000 | 2468 582 000 | 2 406 330 000 tente

1915

(4+ 8388 000)|(+ 190000) (4+ 1 957 000) « «| 567538000 | 340978000 | 236 005 000 (+ 20 298 000)|(— 24 352 000) (4+ 1 037 000)

6 275 000 | 13 257 000 (+

Noten and. Banken 976 000)|(-+ 83 104 000)|(-+ 3 868 000)

Wesel, S{he>s u. diskonttierte Reichs \<hattanweisungen

Lombardforderungen

Effekten

Sonstige Aktiven .

Passiva. Grundk

Neservefond9 . « « Umlaufende Noten «

Sonstige tägl. fälli D tr iEnoe

Sóotstige Passiva

11 066 859 090 | 6 658 583 000 | 4 744 553 000 (—301 781 000)|(— 58 797 000)|(+ 16 111 000) 7803000| 10287000| 12771000 (— 5 838 000)|(— 1 866 000)|((— 72 000) 172136000| 98622000| 23012 000 (4 20 451 000) 34 000)|((— 128 000) 1345 794000 | 482 259 000 | 221 352 000 861 000)|(+ 18 508 000)

(4+ 66 938 000)|(— 180 000 000 | 180 000 000 | 180 000 000 (unverändert) | (unverändert) | (unverändert) 90 137 000 85 471 000 80 550 000 (unverändert) | (unverändert) | (unverändert) 8 977 977 000 | 6 863 154 000 | 5 317 218 000

(+4 43 599 000) (— 63 586 000)|(— 71 555 000)

5 874 854 000 | 2 691 145 000 | 1 817 041 000 (—205 532 000) (4 20 049 000)(+ 61 514 000) 538 063 000 | 280 179 000 | 314538 000 (— 31913 000)|(— 839 359 000)|(+ 51 763 000)

*) Bestand an kursfähigem deutsGen Gelde und an Geld in Barren oder ausländisGen Münzen, das Kilogramm fein zu 9784 d.

Zu der am Sonntag, den 26, August beginnenden Leipziger

erbstmustermesse find, laut Meiturg des ,W. T. B.“ aus ‘eivzia, na< den vorläufiaen Ermittilungen mehr als 2600 Augs- stellerfirmen und rund 18 000 Einkäuferfirmea angemeldet. Die Ge- famtzahl der am Geschäfteverkehr beteiligten auswärtigen Besucher wird, wie aus den Fahrtbes@einigungen * hervorgeht, 40 000 über- \hreiten. Damit ist eine Besucherzahl errekdt, wie sie nie zuvor auf einer Mustermesse in Frieden3- oder Kriegszeiten festzustellen war.

Die vorgestrige Versammlung der Zechenbesitßer des Rbetnis@- Westfälischen Kohlensyndikats Essen bes{loß laut Del E, des „W., T. B.“ die bishertgen Rihtpreise für Koks, Kokökohlen und Briketts für September bestehen zu lassen. Da dite Rich/preise für Kokëlen nc< bts zum 30. Sep!ember gelten, soll im näch!en Monat eine neue Preitfestspung für \ämtlihe Brennstoffe erfolgen. Vom 1. Sext-mber wird dle Kohlensteuer in den Richtpreisen sür Koks, Kokökohlen und Bilketts bereits ¡um Autdru> kommen. Sodann wählte die Versammlung für den versterbenen Generaldirektor Bergrat Lindner als Mitglied für die vers<tedenen Aus\{<üsse den Oberbergrat von Velsen, Generaldirektor der Bergwerks esell’{<aft Hibernia. Die im Anschluß daran abgebaltene Hauptversammlung der Afkttengeselishaft_ Rheinis>-Westfälishes Koblensyndikat ge- nehmigte die Jabresrehnung für 1916 und erteilte dem Au {trat sowte dem Vorstand dur Zuruf die Entkastung. Dle vorges lagenen Aenderungen des Gesellscha}tevertrags fanden die einstinimige Billigurg der Hauptversammlung.

In der vorgestrigen Sizung des Au'sihtsrats der Hoben- lohe-Werke A.-G. in Hohenlobehütte wurde laut Meta 0 tes „W. T. B.* beschlossen, aus dem Gewinn des Jahres 1916/17 von 12 336 635 #6 zuzügli Vortrag aus dem Vorjahre 116 794 M, zus fammen 12 453 429 f, einen Betrag von 7 357 862 46 (6 500 000 4 im Borjahre) zu Abschreibungen und 129 000 4 für Tao» steuer- e pt at, R S adi E mit 6 H (6 vH m Boujahre) vorges<lagen, die Genera!versammlung für den 15. Sey- tember in Hohenlobehütte einberufen werder. H SO

Die zur Aktienge’ells<haft Deutsche Kaliwerke s rode, gehdrize Kali„rube Ne Mlle hatte, wie ,W. E e mitteilf, vor einfgen Monateu einige Laugenzuflüsse aufzuweisen, die indesscn ras< zurü>gingen. Vor ctnigen Tagen traten die Laugen- ausbrüe in verstärktem Masie auf, so taß nah der vorstehenden

Quelle die Loge von der. Wer:kleltang zurzeit - als gesabryol - an- veseken wirtb. T13Ur U

q aktienmarkte zu verzeichnen, der au

18 764 000 -

Laut Meldung des ,W. T. B.* betra der Canada Pacific-Cisenbabn in g 4 *tieallocinntby 2 700 000 Dollar (160 000 Dollar weriger als im Vorjahr)

Konstautinopel, 25. August. (W. T. B. erlöfe der Türkischen Tabakregte-Gesell|@xft L, Belau 1917 eine Rohetanahme von 35 300 000 Piaster ergeben, ® l

Paris, 23. Avgusk. (W. T. B.) Bankausw Kassen 3 272 €09 090 (geaen die Vorwoche Zun, 2465 0A fn de; im Ausland 2 037 108 000 (unteräntert) Fr., Barvorrat fr Gol 260 331 000 (Abn. 59 000) r. Guthaben im Ausland 717 06 (Zun. 2615 000) Fr.,, vom Moratorium nit betroffene V n 567 412 000 (Abn. 50 358 000) Fr., gestundete Wesel 1 173 01:28 (Abu. 1556 000) Fr., Vorschüsse auf Wertpaptere (verstümmelt F. Vorschüsse an den Staat 11 225-000 000 (Zun. 125 000 000) 2 Vorsdbüsse an Verbündete 2810 000000 (Lun. 15 000 000) 1ESM (Blo 022M 000) Br ° Pivciutilen Ah n. O2 T, r U abe c (Bun. 114 346 000) Fr. guthaben 2715 70000

Peter8burg, 21. August. (W. T. B.) BeriWtiqvn haken bei den Filialen der Bank 1137,2 Miilic ? Eut Nr. 202 des R.- u. St..A,, I. Beil.) tilltoncn Rubel (Slß

Börse in Berlin, (Noilerungen des Börsenvorstandes) vom 27. August vom 2, für Geld Brief Geld Bul L d b d 100 Sah 2974 92981 2971 997 ulden 7 100 Kronen 214 214 214 M 100 Krouen 2 235 2347 Bet

100 Kronen 215 21 100 Franken 1584 158 158) 168i 64,20

100 Kronen 64,30 6420 64 100 Leva 804 814 804 814 noxel

100 Piasler „19,90 - 20,00 19,90 2300 Modrid und j Barcelona 100 Pesetas 127} 128} 1275 12;

New York olland änemark

Schtoeden

Steen

vei

V ndapest

a

Bul Tan

Kon tantts-

Der heutige Weripapiermarkt zeigte cine rubige, aber vorweg feste Haltung. Eiwas orößere Beteklligung war Pitt auf dem Bu verschiedene frelabesserung aufzuweisen hatte. Indusirtewerte waren nicht ein eitli%. Einer stärkeren Preisdru> unte: lagen die Attien der Deutschen Kaliw auf den an anderer Stelle dieser Nummer gemeldeten Unfall, S@Pluß war \till.

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten,

London, 24. August. (W. T. B.) 24 9/6 Englische Konsole 56 5 9/9 Argentinter von 1886 4 o Arte L n 4 9/0 Japaner von 1899 742, 3 9/6 Portugiesen 58d, d 0% Russ von 1906 713, 4] %, Russen von 1909 642 altimore q Ohio ——, Canadian Pacific —, Erie 275, National Railivay of Mexiko 73, Pennsylvania —,—, Southeru Pacific —,—, Uni

acific —,—, United States Steel Corporation 125}, Anacon)

opver —, Rio Tinto 624, Chartered 13/6, De Beers def. 13 Goldfields 1/14, Randmines 38, 50/0 Kriegganleibe 944, 4 Krieg8anlelhe 1023, 34 9/ Kriegsanleihe 87}. Privatdiskont 4%, Silber 447. :

New York, 25. August. (W. T. B.) (S{luß.) Die Sti wung der Börse war heute fest infolge von Anlagekäufen un De>kungen. Kupferwerte waren zeitweise matter. Bon Bahns waren besonders die Aktien niedrig i:n Kurse stehender Gesells<hafte bevorzugter. Im Schlußverkebr zeigte ih besonders rege Natfra für Stahltrustanteil-. Die D loß in fester Paltung, Umgeset wurden 110 000 Aktien. Tendenz jür Geld: Nowinell. Geld auf 24 St DurSsMnlttsag nom., auf 24 Std. legtes Darlehen nom., Weis auf London- (60 Tage) 4,72,00, Cable Transfers 4,76,45, Wesel a Paris auf Sicht 5,77,37, Wesel auf Berlin auf Sicht Stlber Bullion 884, 3 0/6 Northern Pacific Bonds 624, 49/ Le Staat. Bonds 1925 105, Atchison Topeka u. Santa Fs 91 Baltimore and Obio 68}, Canadian Baeie V Chesapeake Obio 59, Chicago, Diilnaukee u. St. Paul 74, Denver Rio Grande 8, inois Central 101, Louisville u. Nashville 122 New York Central 84}, Norfolk u. Western 1184, Pennsylvania d Reading 888, Southern Pacific 943, Union Pacific 1364, Anacond V C dd 733, United States Steel Corporation 121}, d

Kursberitte von auswärtigen Warenmärkten

Liverpool, 24, Auaust. (W. T. B.) Baumwolle, Ums 2000 Ballen, Einfuhr 5600 Ballen, davon 5600 Ballen am kanis<e Baumwolle. Für Oktcber-November 16,70, für Januar

Februar 16,05. Amerikanishe 15—20, Brasilianishe und Indisd

je 15 Punkte niedriger. (W. T. B,) Baumwoll

Liverpool, 10. August. Amtliche Notierungen. American ordinary. 18,25 do. qi fddling 19,70

ordinary 18,75, do. fully good ordinary 19,35, do. low m do. fully low middling 19,93, do. middling 20,15, do. fully middlin| 20,30, do. good middling 20,45, do. fully good middling 20,60, do middling fair - 20,88, Pernam fair 21,05, do. good fair 21,55, C q fair 21,00, do. good fair 21,50, Egyptian brown fair 23,90, /! good fair 20/75, do. fully good fair 31,25, do. good 2 . G. Broach good 19,14, do. fine 19,50, Oomra good 17,80, d fully good 18,05, do. fine 18,30, Bengal good 16,18, do

16,68, Tinnevelly good 19,68. W. T. B.) Garne: 30er Wale

Mangester, 24. Augu?t. twist kurante Qualität (Hindley) 26 Pence, “Tü@er: Printers 3! ) Baume!

125 Yards 17 X 17 42/—.

New York, 25. August, (W. T. B.) (S@&lu : Toko mitette 23,60, do. für Auguiî _—,—, bz ede Sept. 22,25, do. 4 Oktober 21,84, New Orleans do. loko g 24,00, e refined (in Cases) 14,75, do. Standard withe in New e 10,25, do. in Tanks 5,50, do. Credit Balances at Oil Gi 0 Simalz prime Western 22,974, do. Rohe & Brothers

uer Zentrifugal 7,40, Weizen Hard Winter Nr, 2 L ite L O l, Med Spring-Wheat clars (neu) 10,8011,00, 06) e

na erpo : '

A 7,47, A für. Datate 7,77, do, für Januar 184 un 62,00, ,

New York, 24, August. (W. T. B.) Baumwoll-Wodes Ga rf eun S in allen nionblfen Fand A Bor

nnien , estla '

räte im Innern 240 000, B A M

UntersuHungssalen. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

E

e C E P P P ER Aal Sp; E à often ore

1.

2, Aufgebote, Verlust- und Fund 4

3, Fäufe, Verpachtungen, V csaGen, Zustellungen u. derg!k. 4.

mneren —y

1) Untersuhungs- sachen.

[30309] Verfügung.

Der geaen den Kanonier Guslay Richard H

Gottlieb Jaha erlassene Ste>crief vom

11. April 1917 wird hiermit als erledigt

zurü>gezogen.

* D.-St.-Qu., den 19, August 1917. Gericht der 13. Landw.-Division,

[30311] Der gegen die Arbeiter 1) Josef Druszka, 2) Wladyslaw Kazutinuski, 3) Antoni Koaopacti am 24. September 1915 uater Nr. 232 Stü> Ne. 41 923 Jahrgang 1915 e:lassene Steckbrief ist erledigt. . Stettin, , den 20. August 1917. Kriegs8geriht des Kriegszustandes.

[30310]

Der geg2zn den S<nitier Josef Ciszel am 7. Juni 1916 erlassene Ste>brief veröffentliht in Nr. 139 Stü> Nr. 17052 Jahrgang 1916, t erledtgt.

Stettirr, den 20. August 1917.

Krieg3geriht des Kriegszusiandes.

[30312] Mga,

Die Fahrnenfluhhtserklärung des Gerihts der 214. J.-D. vom 30. 10. 1916, betr. den Wehrmann Carl Reiule, 9. Kom- ja nie Jaf.e-NRegiments 358, wird aufge-

oben.

Flenusdurg, den 21. August 1917.

Köntglich Preuß. Gericht der sielv. 35. JInfanteriebrigade.

m —— ——————————————

2) Aufgebote, Ver- lust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[30748] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll am 15. Februar 1918, Vormittags 10 Uhe, Neue Friedrichstr. 13/14, 111, (drittes Sto>werk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Bukower- e 11 und Drekdenerstr. 30 a, belegene, im Grundbuche von der Luisenstadt Band 36 Blatt:Nr. 1854 (eingetragene Gigentümerin am 1. April 1916, dem Tage der Gintra-

„gung-des Versteigexungsvermerks: Warten-

Hurg Srunbstückeverwertung3gesellshafi mit bes><ränttier Haftung zu Berlin-Schöneberg) eingetragene Grundstü: Vordere>wohn- haus mit unterlellextem Hof und ab- esondertem Kloseit, Semarkurg Berlin, artenbiatt 46, Parzeüe 1517/73, 4 a 39 gm qroß, Guundsteuermutterrolle Art. 15 657, Nubungswert 24360 4, Gebäudesteuerrolle Nr. 460. 85, K. 22, 16. Veczlin, den 17. August 1917. Königliches Amtsgeriht Berlin - Mitte. Abtetlung 85.

[30454] Zwangsversteigerung.

Auf Antrag des Veiwalters in dem Konkursverfahren über den Nachlaß des Kaufmanns Hugo Friedrih soll das in Berlin, Landsberger|iraße 81, belegene, im Grundbuche von der Köntgsladt Band 21 Blatt Nr. 1508, zurzeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Eigentümers Hugo Friedrich eiogeira- gene Grundstü>k, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 40, Parzelle 2078/138, 4 a 46 qra groß, Grundfieuermutterrolle Art. 20 130, Nußzunaswert 9340 4, He- bäudesteuerrolle Nr.3110, am 26. Oktober 1917, BVorutittags 10 Uhr, duch das ur.terzeiGuete Geri<t, Neue Friedrich- ftraße 13/14, IIT. (drittes) Stecwerk,

immer tr. 113—115, versteigert werden.

2s Grundstü> besteht aus: a. Vorder- wohnhaus mit linkem Seitenflügel, unter- kellertem Hof und Garten, b. Doppel-

er gane mit linkem Vorflügel. |

er Versteigerungsvermerk ist am 31. Juli 1917 tn das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 18. on 1917. KZuigliches Auitsgecißt Berlin-Mitte, Abtetlung 85. 85. K. 49. 17.

[18626] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangövollstre>ung soll das tn Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Weddina) Band 131 Blatt

‘3075 zur Zeit der Eintragung des Ver-

steigerungsvermerks auf den Namen der itwe Anna Zabe!l, geb. Rau, in

‘WBerlin-Friedenau eingetragene Grundflüd>

am28. September 1917, Vormittazs3 107 Uhr, dur< das unterzeichnete Ge- rit, an der Gerichtsstelle, Brunnenplay, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Amsterdamerstraße 20, belegens Grundstü> enthält a, Vorder- wohnhaus mit Seitenflügel rets und Hof, b. Quergebäude, und besteht aus den Trenn- ftücken Kartenblatt 22 Parzelle 2160/131 und 2171/135 von Plan 6 a 89 qm Größe. Es ist inder Grundsteuermutterrolle und Geb|udesteuerrolle des Stadtgemelnde- bez!rks Berlin unter Nr. 3201 mit einem jährliGjen Nugungswert von 11 150 4 verzeihoet. Der Versteigerungsvermerk ist am 22. März 1917 în das Grundbuch ein-

getrazen. Brunnenplayz, den

Verliu N. 20, 19. Junt 1917.

‘Königliches - Amtsgeriht -Nerkin-Wedding. Abteliung 6.

[30455] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 16 Blatt 297 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Rentners ermann. Moser eingetragene Grundstü> am 30. November 1917, Vormittags LL Ubr, dur< das unterzeichnete Ge. riht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaßtz, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Stolpischestraße 3, be- legene Grundstu> enthält Vorderwebn- gebäude mit Meittelflügel, Quergebäude und 3 Höfe und besicht a3 den Trenn- sten Kartenblatt 27 Parzelle 303/17 und 342/17 von zusammen 9a 52 qm Größe. Es ist unter Nr. 1264 der Grundsteuer- mutterrolle und Gebäudesteuerrole des Siadtgemeindebezirks Berlin mit einem jähriihen Nußungtteert von 16400 verzeichnet. Der Versteigerungsv-rmerk ift am 28. Juni 1917 in das Grundbuch ein- getragen.

Vexlin N. 20, Brunneap=laß, den 20. Auguit 1917.

Königliches Amtsgerißt Berlin - Wedding. Abteilung 6.

(2066) Zwangsversteigerung, ¿e

Im Wege der Zwangsyvollstre>üng \oll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin-Wedding Band 113 Blait 2622 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungövermerts auf den Namen der Frau Kausmann Wilhelinine Kempfer einge- tragene Grundstü> am 11, Aanzzar 1918, Vorutittags 10 Uhr, dur das unterzei<nete Gericht an der Gerichts. stelle Brunnenplag, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden, Das in Berlin, Müller- straße 59, belegene Grundstü> enthäit Vorderxe>wohnhaus mit Hof und Hof- gebäude und besteht aus dem Trennstü>k Kartenblatt 21 Pariell- 484/34 von 10 a 15 qm Größe. 3 ift unter Nummer 48195 der Srundsteuermutterrolle und Ge- bäudesteuerrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin mit einem jährlihen Nutzungswert von 16 290 46 verzei(net. er Ver- Jegen svermerk ist am 24. Suli 1917 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin N. 20, Bruauneaploy, den 20. August 1917. | Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding.

Abteilung 6.

(30553) Zahlungésperre.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Hec>ting zu Oberhausen, der glaubbaft ge- mat hat, daß ibm am 2. Kugust 1917 a. 10 Aktien der Baumwollspinnerei Deuts(land zu Gronau i. W. à 1000 6 Nom., und zwar die Nummern 852 bis 861 einschließli, sämtli mit Gewinnanteil- seinen Nr. 21—30 (pro 1917—1926) \sc- wie mit Erxeuerungss<ein, b. 13 Aktien der Baumwollspinnerei Germania z1 Epe i, W. à 1000 6 Nom., und zwar die Nummern 425, 511, 512, 591, 592, 923 bis 929, sämtlih mit Gewlnnanteilihein Nr. 20 (pro 1917) und Erneuerungs\{eir, sowie die Nummer 2719 mit Gewinn- anteilsGeinen Nr. 4 bis mit 10 und Er- neuerung9scein, aus seiner Wohnung - in Oberhausen, Kirchsiraße 4, gesloÿlen worden seien, wicd bezüglih der“ borbe- zeichneten Wertpapiere in Gemäßheit des

1020 Z.-P.-O.- die Zablungsiperre vor

inleitung des Aufgebotsve: fahrer s verfügt und demgemäß den Ausstellern, nämlich der Spinnerei Deuts@lond zu Groncu i. W. und der Spinnerei Germania zu Gpe it. W., sowie den nahbenannten vom Antrag- steller bezeihneten Zahlslellcn, nämlich 1) &ronauer Bankverein in Gronau in

eslfalen, 2) Bergish-Märksce Bank, Filiale der Deutschen Bank in Eiberfeld, 3) Twentshe Baznukbvereeniging B. W. Slijdenstein & Co. in Amsterdam (Holland), 4) B. W. Llijdenslein jr, Enschede

olland), 5) Leteboer & Co.,, Almelo Holland), 6) Bankier Höpink in Enichede Holland), verboten, an den Inkaber der genannten Papiere cine Leisiung zu be- wirken, insbesondere neue Gewiananteil- scheine oder neue Erneuerungss(eine auë- zugeben. Dieses Verdot findet auf den ee iGneen Artragsteller keine An- wendung.

Gronau i, W., 21. August 1917.

Königliches Amtegert@t.

30552

l Am l adimittag des 20. August 1917, zwischen 4 und 5 Uhr, find dem SWhlossec Friy Bünning aus seiner in Slinzre (Bez. Hamburg) gelegenen Wohnung in Ab- wesenheit (ämtli@er Bewohner ein goldener Ring, eine goldene Uhikette, ein reuer Anzug, 50 6 in Scheinen, einige Lebens- mitrel sowte elne drilte Krtegsänleihe Nk. C 3935 055 über 1000 6 und cine vierte Kriegsanleiße Ne. D 5 510 480 über 500 4 gestohlen worden. Der Gesamt- wert dieser Gegenstände beträgt ca. 2000 46. Als Táter kommen zwei junge Männer und eine jüngere Frauenéperson in Frage. Etwaige è L der Täter oder der gestohlenen Gegenstände Ie Eönren, sind sofort hierher mit-

en. i Me mntsvotsteber des Amitbotirks Ohhe in Sliude (Bez. Saazbueg).

0551 i n Vereinsbank in Nüenberg.

Die am 28: März 1917 ‘als abhanden cerommen gemeldete 49/0 Döligation zu

Tatsahea, die zur Ermittlung-

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis sür den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 Pf.

# 200,— u. Bk. soll niht Ser. XXXI1 Lit. C Nr. 117 857, sondern Ser. KKX Lit. © Nr. 114 857 hetßen, NäIcuberg, 25. August 1917. Die Direktion.

[26058] Aufruf.

Der vom Verband öffentlier Lebens- versierungsanstalten in Deuischland, dessen Rechtsnachfolgerin die unterzeihnete An- stalt geworden is, unterm 18. 4. 1914 auf den Namen des Aerers Martin Steffeus zu Monreal ausgefertigte Ver- siderungóshein E 339010 ist angeblich abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inbaker des Versicherungss\Geins wird hiermit aufgefordert, sh biunen 2 Mo- natea bet uns zu meldev, widulgenfalls der Versikerungs\<hein für ?raftlos erklä:t Und ein neuer ausgestellt werden wird.

Düsseldorf, Friedrichstr. 60, 27. August 1917.

Previnzial-WÆben8versiherungsanstalt

der Rheinprovinz.

den

[30345]

Die VersiŸHeruvrg3\heine Nr. 13 293, 25 081, 30 502, 36 805, 41 277, 47 127/28, 97 128 A und 55026 B find angebli abhanden gekommen. Sofern tnuerhbalb cincs Mouats, vom Tage dieses Auf- rufs ab cerehnet, Ansprüche hei uns nit geltend gem2<t werden, stellen wir Gas $ 19 ver Allgemeinea Versiherung3-

edingungeu Ecsaßzurkunden aus.

Hayuau, den 23. August 1917,

Swlesische Lebens9e: \icherungs- Gesellschaft a. G. zu Haynau. Nerger.

[24951] Oeffentliches Aufgebot.

Dec von uns am 2. August 1915 aus- estellte Hinterlegungsschein über die Police Nr. 84076 auf das Leben des Lehrers Herrn Paul Surski in Lauenburg t. P. ist in Verlust geraten. Falls \i< inuer- haïb dreier Mouate der Jnhaber des Hinterlegunçsscheins nit bei uns meldet, gilt die Urfunde für kraftlos.

Magdeburg, den 21. Juli 1917.

Wilhelma iu Magdeburg, Allgemeine

Versiherungs- Aktien-Gesellschaft.

[5450] Aufgebz2t.

Karoline Undemann, geborene Bau>, in Chrijliania hat den Verlust der auf den Namen ihres Vaters, des Kaufmanns Ferdinand Van in ges , lautenden je<s Kuxscheine der Gewerkschaft Franz- Adolf-Zehe in Mittenwald, vo1 denen fünf unter Nr. 1—5 am 1. September 1877 über je einen Kux und einer obne NÑNuwmec am 9. Argust 1879 über fünf Kuxe ausgestellt worden sind, glaubhaft gemacht und deren Kraftloserklärurg be- antragt. Die Inhaber dieser Kuxscheine weiden aufgefordert, Pa in dem auf Mittwoch, deu 7. November 1917, Vormittags Ux Uhr, icn Sihungssaale des K. Amtsgerits Garmish anberaumten Aufgebotstermine three Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, Ns deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Garmish, den 18. April 1917,

: Amt3gericht.

Kal. [30749] Aufgebot.

Die Sc<hiffecehefrau Wilhelmine Schulß, geb. Awe, hier, hat das Aufgebot des ia Abt. IIT Fol. 4 auf die Büdnerei Nr. 5 des Maurers Otto Bandekow in Strasen, daselbit im Grundbu Blatt 13 für den verstorbenen Chcufscewärter Friy Awe in Dreegen etingetragzuen Hypothekenbriefes über 1000 46 beantragt. Der Inkaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dieustag, den 2. April 1918, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeicueten Gericht anberaumten Aufgeba3tL- termine seine RNe<hte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- logectlärung der Urkunde erfolgen wird. era (Me>ekl.), den 16, August

; Großherzogl. Amtsgericht.

[30750] Aufgrbot. Die Stadtgemeinde Ortelsburg, ver- treten dur< den Magistrat, hat zum

Zwe>e der Anlegung eines Grundbuh- |(!

tlatts das Aufgebot der in der Grund- sleuermutterrolle des Gemeindebezirks Or- telsburg eingeiragenen Paizelle Artikel 734 Kartenblatt 1 Flähenabschnitt 78/14 von 13 a Größe und 0,10 Tlr. Reinertrag beantragt. Es werden alle Personen, wel<e das Giyenium an dem aufgebotenen Grundslü> in Anspru< nehmen, aufge- fortert, spätestens in dem auf ten 5, No- vember 1917, Vormittags 1U Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaurtten o aitine ihre R: Fte anzumelden, widrigenfalis ihre Ausschließung erfolgen wird. Orteléëbuxg. den 22. August 1917. Königliches Amtsgericht.

30751 Aufgebot. i Der ) brikarbeite® Peer Lorse în Efsen-

West, Richteirsir. 24, hat “eal seinen | [3045

versbollenen Bruder Johann Josevh Lorie geboren am 15. Séptemker 1864, zuleßt wohnhaft in Waldkönigen, für tor zu eckl!êren. Der bezeichnete VershoAene wird - aufgefordert, h spätestens in dem auf den 15, Mai 1918, Vormittaas 10 Uÿr, vor dem unterzet<neten Geri#t anberaumten Aufgebotstermine zu melden,

widrkgénfalls die Todésecflörung érfolgen | 191

wird. An alle, weclte Auskunft übcr

-

9. Bankausweise.

————

Lebea oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Daun, den 23. Aue 1917. Königliches Amtsgericht.

[30458] Aufgebot.

Dec Stadtrat P. J. Paulsen kn Tondern, als Pfleger über den Nahlaß des ver- storbenen Uhrmachers Markus Lö> in Tondérn, hat beantragt, den vers<hollencn Iobaan Emil Löck, zuleßt wohnhaft in Tondern, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wicd aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 16. April 1918, Mans 10 Uhr, vor dem unterzeihueten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, wtdrigenfails die Todeserklärung crfelgea wicd. An alle, wel@? Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens tm Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Tondetn, den 14. August 1917.

Königliches Amtgzercidht.

[30752] Aufgebot.

Die Marie Steinemann, geb. Oßwald, Lokomotivführertehefrau in Stuttgart, Ludwtgoburgeistraße 100, hat beaniragt,

in Walddorf geborenen Johann Jakob Ofewa!d, welcher am 15. Dezember 1887 bon feinem legten Wohn in Walddorf nah Noroameitka abgereiii, in New York eingetroffen, aber seit 1888 vers>ollen ist, für tet zu erklären. Der bezei<hnete Ver- [Volene wird aufgefordert, fich spätestens n dem auf Dienstag, deu 26. März 1191S, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten 2 ebotstermine zu melden, widrigenfalls die odeserflärung erfolgen wird. wel<e Auskunft über Leben oder Tod des A zu ecteilen n cgacht die Aufforderung, svätestens im Aufgebot3- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Tübiugeu, den 24. August 1917. N. Amitggeridt. Landgeridßtôrat Ebrlenspiel.

[30457]

Die am 7. September 1901 ausgefertigte Lebensversicherangöëpolice Nr. 4906 der L Ciara Hoppenthalter, geborene

lickenberger, aus Straubing, wird, nah- dem der erfolgte Aufruf vom 14. Mai 1917 fruhtlos gebliebea ist, für kcaftlog erklärt. i

Verlin, den 24. August 1917.

Deutscher Anker Penfions- u. Lebensg- versicherungs - Aktiengesels<haft in Be1lin, C. Schnell,

{30261] Aufgebot.

Nachdem #sti< auf unujeren im NReihs- anzeiger vom 23. Juni 1917 veröffent- lihten Aufruf bis heute ntemand bet uns gemeldet hat, erklären wir den abhanden gtkommenen Beisichecungsschetn Nr. 10029, den wir am 29. August 1911 auf d2s Leben des Herrn Jo!ef Horuuug, Kaufmann tn Selva, später in Lourdes, am 15. April 1917 im Kriege gefallen, ausgefertigt haben, hiermit jür kraftlos.

Hamburg, den 23. August 1917. Hamburg-Péannheimer Versicherungt-Üktien-Geseli schaft.

r. Oster.

[30461] Vekauutmahung.

Durch Bes$luß des Amtsgerichts in amburg vom 22. August 1917 ist die Featliche Bekanutmachhung der naWstehen- den Kraftlo2erklärung bewill)gt worden :

Krafiloserklärung.

erkläre hiermit auf Grund der mir von Herrn Kaufmann Paul Hildebrandt, tin Firma C. F. Hildebrandt, in Ham- bura, Langereihe 29, erteilten Vollmacht die beiden Blankogeneralvollmadhten, die Be Hildebrandt am 3. Februar 1916 in

erlin ausgestellt und Herrn Rech!8- anwalt Dr. Sprenger in Bremen üdber- geben hat, nahdem seine Unters®&riften von dem Herrn Notar Stettiner, Berlin, Taubenstraße 53, beglaubigt worden sind Not.-Nr. N. R. 16. und 17/16 des

Herrn Notars Steitiner), für krafilos. Hamburg, den 26. Juli 1917. Kliwoneit, Rechtsanwalt. Veröffenllicht : Sazuburg, den 22. August 1917. Der Gerichtss<hreiber des Amtsgerichts.

[30460]

Durch Auss\@lußurieil des unterzeih- neten Geri<ts vom 17, August 1917 it der am 6. Februar 1866 zu Neunkirchen eborene Georg Zimmermauu, Sohn der

heleute Georg Zimmermann und Karoline geb. Shueider in Neunkirchen für tot er- lärt. Als Todeétag ist der 31. Dezember 1916 seligen,

Neunkircheu-Saar, den 17. August

Königliches Amtsgericht.

9]

Durch Au9\{<lußurteil des unterzeiŸ- neten Gerichts vom 17. August 1917 |t der am 28. Oktober 1889 zu Serrig ge- borene Postbote Jakob Hauser infolge KriegEve: schei nheit für tot exklärt worden. Als Todestag ist der 16. Oltober 1915 festaestellt.

/ e Ma Saa den 17. August

ihren Bruder, den am 1. Dezember 186311917

An alle, | &

‘6. Erwerb3- und Wirtshaft3genossenschaften, 7. Niederlassung 2e. von Nechtsanwälten. 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[30759] -

Durch Urteil des unterzciGneten Ge- rihts vom beutigen Tage ist der ver- \{hollene Wehrmaun Emil Gustav Priebe aus Koschmin füc tot erklärt. Als Zeit- punkt des Todes ist der 25. Oktober 1914 feftgestellt.

Koschmin, den 18. August 1917.

Köufgliches Amtsgericht.

[30264] Namen des Königs!

In dem Aufgebotsverfahren zum Zicke der Todeserklärung des von den Nufssen vershleppten, na< der Nachricht des Provtnzialyerdandes der Vat-rländischen éFrauenbere!ne Ostpreußen zu Simbirsk in Nußland verstorbenen Korbmachers Gustav Willig, zuleßt wohnhaft in Bittenen- Ußbitschen, bat das Königlih- Amtsgericht Abt. Z in Ragnit. dur< den Gerichts3- afessor Dr. Risdorf für Recht erkaunt: Der vershollene Korbmaher Guslav MWilltz, zukeßt wohnhaft in Bittenen- Ußbitichen, wird für tot erklärt. Als Zeit- punkt des Lod23 wicd der 3. Dezember 1915, Piittags 12 Uhr, festgestellr.

Raguit, 18. August 1917.

Ksöniglißes Amtsgericht.

[30758] Durch Aus\{<klußurteil vom 20. August 17 i der versbollene Nikolaus Schmidt, Musketier bei der 6. Kom- pagnie Resferveinfantericregiments Nr. 223, geboren am 4. September 1892 zu Humes, für tot erklärt worten. Als Zeitpunkt des Todes (st der 28. August 1915, Mittags 12 Uhr, jesigelten

Tholey, den 20. August 1917.

Königliches Amtsgericht.

[30271] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Bahnarbeiterc Leokladia olla, geborene Steron in Hartborn-Neus mübl, Tulpenstraße 5b, ProzeßbevolUl- mächtigter: Rehtsanwalt Jujtizrat Neush in Gleiwitz, klagt gegen ibren Ebemann, den früheren Bahnarbeiter Bernhard Golla, früher in Paulsdorf, jet unbe- klaunten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß der Kläger mit einer Witwe aus Poremba in den Jahren 1910 bis 1912 fortgesept Ehebruch getrieben, mit dieser seinen Verdienst vertan und Frau und Kinder hungern gelassen habe und auf die Vorhbaltungen der Klägerin stets aröblihe Beshimpfungen und Mißhand- lungen der--letteren -die Folge gewesen seien, daß der Beklagte ferner fh seitdem um Frau und Kinder gar :ni<ht mehr ge- lümmert kate, mit dem Antrage, die Ebe der Parteten zu {eiden und den Bes klagten für den allein s{uldigen Teil zu erklären. Die Klägzerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Necbtöreits yor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts inGleiwiz, Zimmer Nr. 247, auf den 7. Dezember L917, Vormütags 9 Uhr, mt der Aufforde- rung, elnen bei dem gedachten Gerichte zu- elassenen Anwalt zu beskellen Zum Zwelke der dfentli@en Zustellung wird dieser Austug der Klage bekanrt gemacht. Sleiwi&, den 18. August 1917. (Untershr.), Gerichts\{retber des Königs lihen Landg-richts. 2. R. 42/17.

[30467] Oeffentliche Zustenung, Dec Kausmann Jakob Uhlfelder, in Firma Jakob Uhlfelder jr. in Hamburg, Prozeßbevollmächttigte : Rechtsanwälte JIustiirat Dr. Schaeider und Jablooski in Berlin, Unter den Linden 11, klagt gegen die Firma J. Choroushitly « Söhue, früber tn Schaulen, jeßt unbekannten Aufe«thall3, unter der Behauptung, da

die Betlagte als Akzextantin der Wechse

vom 27. April 1914 über 22 079,60 4, vom 15, Mai 1914 über 24175,— 6 und vom 7. Jui 1914 über 24 182,50 46 fällig gewesen am 1. Avgust 1914 ew. 16. September 1914 bezw. 12. Oktober 1914 bei J. Löwenherz: in Berlin, thr, der Klägerin, die die Wechsel im Regreß- wege einaelöst babe, die We>&selsummen mit 70 437,10 4 sowte an Protest- und sonst:gen Wewhselunkosten 350,45 4 ver- \hulde, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflihtig zu verurteilen, an Klägerin 70 437,10 #4 nebst 6 9/9 Zirsen von 22 079,60 6 seit dem 7. August 1914, pon 24 175,— M seit dem 21. September 1914 ‘und von 24182,50 4 seit dem 12, November 1914 sowte 350,45 S We@hselunkosten z12 zahlen. Die Ktägerin ladet die Vellagte zur mündliYen Ver- handíung des MRectsstreits vor die 16. Kanimer für Handelssaßen des König- lien Landgerihis 1 zu Berlin, Neues Gezrichl8sgebäude, Grunerstraße-, Zimmer 59, Il. Stod, auf den 26. Ottoter 1917, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, ‘etnen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwolt zu bestellen. Zum Zwe>ke der döffentliGen Zustellung wlrd dieser Auszug der Klage bekannt

emaht.

f Verlin, den 21. August 1917.

(Unterschc.), Gerichtsschreiber des König-

lihen Landgerichis 1. 16. Kammer für Handelssachen.

[30465] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Emil Sc{hlingloff in Bochum, Brü>kilraß? 51, klagt gegen den Acbciter Alexander Bacchiega, früber in Weitmar, Greisenaustraße 15, jeyt un-

Körlzlih:5 Amtegeri@ht.

bikant.ten Aufentba!ts,- auf Erund der

S