1917 / 207 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

b. Die Bekanntuachungen exfolgen unler dcr Firma der Senosseuichaft, gezeiWnet bon z cet Vorst1ndanmitgliedern, in ter 1 indwirischasilihen Genofseni(astäzcitug Bonn.

c. Die Wilcrserklärungen des Vor- stands erfolgen durch zwei Péitglieder. Die Zeichnung gesteht in dzr Weisc, dast zwei: Mitglicder der Ficma der Se- M enschaft. ißcé Namensunterschrift bei- âgen. ; ie Einsicht der Lisie der Séenofsen ist in ‘den Dienststunden des Gerichts jedem gestattet.

Dierdorf, den 17. August 1917.

Königliches Amidsgerit.

Eisfleth, : (31105)

In ‘das hiesige Gencssenshafteregijter ist heute zu der unter Nr. 9 eingetragenen Spar- ‘Und. Darlehnsfafse e. G. m. u, H. in Großenmeer folgende Einirx-

bun bew

An Stelle des am 13. Jult 1917 aus- ceshtetenen Vorstandemitzliedes, Kauf- znanns Kail Neddermann zu Meerkir@ea

it die Frau Witwe Katharine Haake, g: b. Addi>s, zu Meerkinchen in den Voc- stand gewähit.

Der gefallene Auklionator Karl Haak: in Großénmcer s<etdct aus dem Var- stande aus.

Gléfleth, den 24. August 1917.

Großherzoglihes Amtsgericht.

Filehne. [30968})

Jm Genofseus$astsregisler ist unter Ne. 24 Deutscher Spar- und Dar- lehnotafseuvereiu in Rosl!o am 17. Augutt 1917 etr.getragen worden :

Der Ansiedler Friedri ‘Mergenstern ist aus dem Vorstande ausgeschieden. Der S@mledemeisler Anton Rakowicz ist tn den Vorstand gewählt wo den.

Filehne, den 17. August 1917.

Köaigliches Amétegericht.

Guben. [30969] Ja unser Senosseuschaftsregister in bei Nr. 28 (Gubener gärtuerishe Elin- und Verfkaufsgenofseus{aft, e. S. m. b. $. in Suben) folgendes eingetragen Saftsumme: 50 (, HöŸste Zahl d aftsumme: M. öchste Z2 er Geschäftsanteile: 50. Gubez, den 28. Aucust 1917. Kön!gliŸes Amtsgericht.

WMeidelberg. [30970} Geuosseuschaftsregiiierrintrag. Band 1 O.-Z, 34 zur Firma Spau- U. Darleihtafe Ziegelhausen e. G. va. U. H. in Ziegelhansen. Spalt: 6: a. In der Gencralverjammlung vom 28. Jult 1917 wurden die 88 3, 4, 8, 12, 15, 16, 17, 18, 24, 30, 33, 34, 35, 43, 44 und 45 tes Statuts geändert. Jakob Stadler I. und Fla\<nermeister Gecrg Walter in Ziegeléeausen sind aus dem Vorstand autge L A In derselben wurden gewählt J2kob M'‘haeli, Kauf- main, und. Johanu- Adelhelm, Landwirt, in D'egelhauen: in 2. Stellvertreter des Vereinévorslehe1s wurde Jakob »Dèihaeli, Mans tn Zirgelhauscn, be- {tellt. b, Die Bekanntmohungea der Serossens<aft , erfolgen in den Heitel- berzer Neuesten Nachrichien an Stelle des Landw. Wechenblattes. c. Die Willene- e:[lärungen des Vorstands gesehen dur die Namezosünterichrift des Voritchers oder etues- St:-[lverireters und eésues w-itcren Vorstandemitzltedo unter der

Hictna der Genofsen|caft. Sridelberga, den 16. August 1917. . Großh. Amtegerit. I[L.

EWeilbronn. [31108] In das Genossenschaftsregister wurve heule eingetragen: Zur Firma WüYrttem- bergish-Badishe Spiritus-Berwer- turgs- Genossenschaft, eingeragene Genofsenschoft mit be‘chräukter Hast- þÞflicht, Heilbrounz In der General- versammlung vom 15. April 1916 wurden

Isinhagetn. __ [30972] Oecffentlie Bekanntma@uung. In das h eige Geneosseuscwa!t3:egliter ist zu der urter Nr. 2 ciugetragrnen Ves nofienschaft „Myolékerei- uud Müilllerei- SGezuofeus<(zast Tülau- Fahrenhor|

e. G. m. u. N.“ heute eingetragen :

als ncues Vorstandsmitglied: der ais Heinri Bree in Tülau-Fabren- orst.

Halbhêöfrer Friettiß Boie zu Tülau ist aus dem Vorstande ausgesc;i-den und an scire Stelie der Kossath Heinrih Brahe zu Tülau-Fabrenborsl getreten.

JIscuhaaen, den 16. August 1917.

Königlicdes Amtsgericht. EGnlin. i [30975]

In tas Genossenschaftsregisier Nr. 46 ist beute Fei der S!eftrizitäts- renv Maschineugenofseus<haft Altöelz, ein- getrageue Scnossenschaft mir bez- RLENTIEE Dafipflicht in Alibelz ein- gctragen:

Der Gasiwiit Hugo Schneider und der Bauer Albert Pomrehn sind aus dem Vorstande causg-s{i:ten und an threr Siatt der Sdunted Wilbel!in Schwarz und der Bauer Gustav Junke in ben Vorstand gewählt.

Köt?lin, den 19. August 1917.

Königliches Amtszect>t.

MHarkneuKirchon. [30951] Auf Blott 1 des Hiesigen Genofsen- scaftêregiiicr®, dic Vezugt- und Absstz- genuofsenschaft Wohihausen cinge- teageae Gencesseushaft mit be- schränkter Daf1pflicwt zu Woh: hausen hei Dearkneukir@en in L'quidalion, ist heute etngetragen roorden, daß die Ver- tretung5befugnis der Liquidatoren beendet und die Firma crloshen tft. Marïueulir<@zeu, ten 27. August 1817, KWrniclickes Anuitegericht,

Minden, Wet [30974}

Zu Nr. 42 des Genossensafisregisters, den Boamter-Wohuuags-Verein 3a Minden e. W. n. b. H. ia Wiinden ke- treffend, ist heute cingetrazen :

An Stelle des aus dem Vorstand aus- Uo Borstand?mitglieds Steuer- ekretäc Wilhelm Saßenberg ist der MNeglerungshauptkafßenkafsierer Rebrungs- rat Otto Steffens in Minden in den Vorstand gewählt.

Minuten. den 18, August 1917.

Königlihes Amisgericht.

MusK anu. j A

In unser Ge:zosser.s®aftsregister ist be der unter Nr. 6 elnzetragenen „Epvar- und Darlehaskasse e. G m. t. S. in Zibele““ om 16. August 1917 eingetragen worden, daß der Tövfereib-siger Frid Lebmann aus dem Vorstand ausae\s<ieden und an setce Stelle Otto R'Qtecr aus Zibelle zum Vorstand8wiiglied gewählt ist.

Autsgerißt Ma9lau.

O7aulenkurg. [31109] Bei der in urserem Geness‘nihafts- register unter N=. 18 einzgetrazeneu (Fe- vofscn\<Gaft in Firma: „Spar- uzd Darléehuskasse, cingetrageue Ee. uosscuschast mit unbesH1äxkter Kaft- vflicht in Stolzeuhagea“ tit beute folgende9 eingetraçen worden: aul Sommatorn uzxd Hermann Steçcemaun find aus dem VBorssand aus- gcschieden. Än ihie St.lle find Nudolf S&webs und Julius Kempfer getreter. Orauienvdurg, den 14 August 1917. Königlides AmtsgeriŸht, PassRu, [31111]

Gemwäèlt wurden als Vorstandimt1- glieder der Darlehens?afseuvereine, e. V, m. u. D:

8. Verg iu Berg für Johann Bauer: Iobann Parhbofcr, Bauer, in Schne>ecn- dobl. Vorsteler is aun Josef Azentauer, dessen Stellvertreter Johann P.1hofer.

b, Zrisaru tun Zeilzrn tür Franz Pfaffinger: Josef Dodier, Bauer, in Streifing, und zwar as o1deuliiches Vor- standsmitglied.

Pafsau, den 28. August 1917.

Liefe2ungsgtzuofsenibaft, cingetra. gte Ger ossenfschaft mit beseränkter DHafipflichi, Siß Stolberg, NYid., eli- getragen, j

: Gegeäfland des Uaternehaicu? ist Cin- fauf von Nobstosfen für gemeizshaftliche Nennung, Nlebecrnabme voi Acbeitea des SSnzidergewrrdcs und ihre Autfütrung dur) de Mitgrieber. Der G:[Säfts- anteil beirägt 300 (dreibunteri) ‘Vtark, die Hastsumme ebenfalis 300 Æ, fit er- boot Y mft dea Eciverb eines jeden weiteren Geihäftsanteils auf das zer Zahl der erworbene! Ges<häftsauteile eént- sprehcr.de Bielfahe der Haftsurume. Die O0Mjtzahl dec G-\Œäftéanteile ift 19 (zehn). Der Vorstard bestebt au3 2 Veitgltedern : 1) Witbelm Lelik-n8, SÆncider in Sltol- dert, E, 2) Gustav Sale, Schneider in Stolberg, Rhld.

Zwei Vorslandsmlitglieder könuen re<te- verdindlih sür die Ge19ssensYaft zeichnen und Ecklärungen abgeben. Die Z-ichaung gescicht in der Weisz, daß dic ZerHnenden zu der Firma dtr Genossens(ast ibe Namengunierschrift hinzufügen.

Die BVekanntziachungen der Gencssen- schaft criolgen unter deren Firma, çc- zeichnet von mindestens 2 Voistandgmit- gliedern, und, wenn fle vom Aufsich1srat auägehen, un‘er Nennung desfelßen und Zelbnung d's Veisißenden d-8 Auffihte- rats in dem in Ber!in vom Hauptverbaud deutsMer gewerbtiher Genossens>(aften berauzgegebcen!x „Deuticzen Genossen- shaftsblati*. Geht dieses Blait ein oder wid aus anderen Gründen die Bekanrt- ma ing in d'tnselben unmögiich, so tritt an sein? Stelle der „Deulshe Netchs3- anz'izer* bs zur Bestinmung eines andzxren Blatte. :

Die Einfift der Liste der Vencs}s2n it wöhrend dec Dieaststunden des Ge- richtig jedem gestattet.

Stolder4, Nheint., den 18. August 1917.

Kinigliics Amtsgericht.

Wettin. [31113] In unser Genossenscaftsregillex ist bei Nr. 5, Konsum - Vercin sür Salz müde uud Uatgegead, cingelragen: Kaufmann Martin ShHotit in Sal¡münde ist zum Stellvertreter des behtnderten Vo1standsnitglirdes Karl Smir.ke für die Zelt voin 15. Junt bis 25. November 1917 bestellt. Wettin, den 24. Aug-\#t 1917. Föcgligzes Amtogeri&t.

9) Musterregister.

(Die auéländis<en Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.) Bieieseid. [30963] Ja unser Musterzegister i folgendes cingetragen worden: Nr. 597, Fitma Tarl Héidsie> in Vieleseiv, 4 Muster tür Serviteu18, Fabritz. ummern 712—715, versiegelt, Flächenmuste:, Stcuyférist 3 Iabre, anzeme!det am 18. Iult 1917, Nachmittazs 12 Uzr 25 Miuuten. Bielefeld, den 31. Juli 1917.

Körlgliches Aurits8gericht.

Cúlz, Rhein. [31039]

In das Musterregister wurde im Monat August 1917 eingetxagen :

Umer Nr. 2313: Carl von Lou: in Cö-n-ESdrenfeld, angemeldet am 4. Rugusl 1917, Na&umlttags 12 Ußr 45 Minuten, 17 Abbildungen betr. Sohlenichoner und Holsoblentlun:rern, versSlessener Brief, Geschäfisnumwer 17, plastishe Erzzuguisse, Schugtrist 3 Jahre.

Aöniglihe9 Amisgeridt, Abt. 24, Cöln.

cFoTTord. [30364] Ja das Musterregister ift beute bei Nr. 169: Firma Wilh. Vöctelmauv, YBejeliichatt ait bes<räu?kter Haftzng in Hexford (betreffend Packangsaiufler für Zigarrenkiithen „die guten Alien“) Mas Mugeta O gn Ble Shut- [rist it urn abre verlängert big zum 7. Juli 1924,° ? Herford, den 25. August 1917.

Ckennitsz, Ueber das Becrm3gen der offenes 25au- veiógesel chat tin nim „Augnst Ene Srefihauviuasa mitt Schuhwaren in Ch/rauihß, Linden» strafe 13, wird heuie, am 27. August 1917, Nachmitiags 4} Uhr, das Konkureyeckfahren erófuet. Konkursverwalter: Herr Nechts- anwalt Dr. Hs Kos, Hier. r- ueldefrist bis zum 10. Oktoder 1917. Waßlterm!n ain 2K, Scpienhir 1947, Vsoenittags L606 Uhr. Prsuigstermin am 22. Ok: over 1917, Vouzictags 14 Ubr. Offener Arrest mit Knzeige- pfticht bis zum 10. Oktoder 1917. CIe a den 27. August 1917. dniglihes Amisgeri&t. Abt. 12.

Aker. [30978}

In tem Konkucsverfahren üder den Nachlaß des am 15. September 1915 im Kriege gefallznea Schifföeiguers Aibert Stittert a:3 Breiiendagen ist zur Abnahme der S&lußrehnung des Ver- walters und zur Erhebung ven Einwen- dungen gegen das S>lufvericihnis der fei der Verteilung zu berücsihiigenden Forderungez dez Sblußtermn auf den G. Kepteubver L917, Vormittags O Uhr, vor deia Kuiglichon Zimts- geridie biersclbst besiimmt,

Aken a, S., den 7. August 1917.

Der Geric{13s@reiber des Körtglißen Vutsgzriis.

Augsburg. [30918]

Las K. Arnt8g2riht Augsburg hat mit Beschluß vom Heuticen das KoniurL2ver- fabren über den Nachlaß der Hüudleriu Maria Mêtïcr in Nugsbura-Ober- hauseu nat AbHhAliung des Schlußtermine und vollzogener Sc<hluZvcrteilung als be- endet autuehóben.,

Augsburg, den 24. Auguït 1917,

Gerichtss{hreibzrci des K. Amtsgerihis

Aug?bura.

E romborg. [31044] Das Konlurêversaßhren über das Ver- mögen dcs Vausitaun& JYazauu T niki aus Veomberg, srüher tn Thoru, wird, nachdem der ta dem Ver- gieicztertine vom ‘25. Mai 1917 an- genoumea:e Zwaigsvergleih dur rets, frästigen Be]luß vom 26. Mai 1917 bestätigt tit, hierdurd aufgehoben. Bromberg, ben 14. Auguit 1917, FöntgilBeo Amtsgeril. Düs2cidor f. [20980] Das KonkurEversahren über das Ver- mdôgen des Kaufraanxs Lo:tfried Klaps8, Inhabers der Firma „Gott?r. Klaps“, Kaffee-, Tec-, Malz- uud Korukasfee- Grofhautlung sowie Kaffectösterei zu Düsseldo1f, Kconprinzer. straße 116, wird, nahdem bder in dert Bergleich7- termine bom 25. Juli 1917 angenommene Zwoangsbergleih dur rc<tskräftigcn Wes \<luß vom 27. Juli 1917 bestätigt ist, bterdurh auf..chober. Düsseldorf, den 23. August 1917. Königliches Amtsgeriduz. Abt. 14.

Frouburg. (30981) - La? Konkursverfahren über den Nachlaß des Satzilers Ostoa!d Emil Neutaus in Escrhefeid wird nah Abhaltung des S@lußktermins hierdurh aufgehoben. Frohburg, den 17. August 1917, Königliches AmtsogertSt.

&othRg- [30606) In dem Konkusbersahren über dad Vermözen der Firma Lorerxz Hartwig, alleilu. Juh. Witwe Elise Hattvig, neb. Füiterer, in Gotla sind für die Shlußverteilung é 7709,30 verfügbar für „917,23 bevorrehtigte und M 39 542,76 nicht bevorretigte Forde» rungen. Das Schlußver ze!&nts lirgt cuf der Gerl&tzsLreterei hes Henuopl. G, Amtogeri|,ts, Abt. 7, hier zur Aiusicht au.

Gotha, den 24, August 1917.

Dcr Konlkuréverwalter :

A. Fischer.

irn. [31045]

[30950] ;

einec Vergütung an tîie Mitgliede

Gläuhigerausshu}ses der Sly E 2 den 20. Septeurber L9U7. Vormit tag 105 Ußr, 001 dein Könlali Len Amis, gerichte hterselvit, Zimmer 26, besimmt

Pasewalk, den 23, Auguit 1917,

Der Gerithhis\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Sebwarzenderz, Sachsen.

Das Kon?uréverfotren über L U mnözen des Naufaraua8 Kaxl Udoif N:chard Raabe, in RitterEgrün ais aielinigea Inhabers der Firma Kauf. Res tine dir Sér S: wird na

cltung de Tußter aufgebobe. i termins Hlerducd ivarzenbzrg, den 24, Augusi 1 Köatzlies Amtsgericht. T

Stalirtip ner. [30984]

Zu dem Konkursverfahren über das Ver- m3gzen der Firzaa L. Giudler, Jus haberin Wi'heluiixe Gindler in Stallupö «ezu, ist lufolge eines von der Bemein|uldnerin gzachien Vorschlages zu einem Zwangs3yergleih Vergleittermin zuf ten LE, Sepiczder 1917, Bor- mittags L Uhr, vor dem Königliche Amit9zecieht in Stallupönen, Zimmer Nr. 16 anberaumt. Der Vergleichövo1shlag u: b de Erklärung des Gläubigeraus\Yusses sind auf der Gerictsshrciberei des Kon, kurszerihts zur Ginsicht der Beteiligten ni*dergeleat.

Sialluþönen, den 24. August 1917,

_ Der Gerichtsschreiber des Königlichen Atumiegerichts. Abt. 2,

12) Tarif: und

Fahrplanbekanut- ina<hungenderEisen- A bahnen.

Niederläudis<-deuts><e Discubahn, verbände. Am 1. September bs. 3s, treten tn der Güte: llassifitation die hu Falle der Ausfuhr in der Ntictunz nach den Niederlanden oder im Falle der Ausfuhr über bie niederländischen Hâten nad) außecdeutshen Läudern und deutsden Koloniea* gelienten Tarifierungen auer Kraft. Besiehen bleiden jedoch die er- leihterten Verpa>ung9vorschriften iu Falle dec Ausfuhr în der Ri@tung na< den Niederlanden bet den Lartfstellen: Glas A Teil 1B Seite 62), Srteinz S. 94/95), Tonwaren (S. 99) und Zement und Betouwaren (S. 103) der Spezakl- tarife 11 uad 111. Nähere Auskunft geven die beteiligten Verwaltungen un Atb- fertigungen.

Côín, den 27. August 1917.

Köeigliche Eiseubahudinektion,

[30961]

Sächsisch - Sidwestdeuts>cr Süter- verkehe, Tarifhef2 4. Nit Gülthgfeit vom 1. November 1917 erhält die Ziff. 8 des Warenrverzeitnisses des Ausrahme- tarifs 2 (Nobstoffiarif) folgende Fafiung: „8) Hobelspäue und Holzsägemehl.* Ueber die eintretenden Fra>terhöbungen erteilt unserVerkebrebüro hier, Wiener Stroße41T, Aut funst. Dresden, am 28. August 1917, Mgi. Peu..Div. d. S3. Dtagt&ëtsea- bahnen als geshästsführende Verwaltung,

[31101]

Weäteutcs<h- Sächsischer Merkchir. Pit Wirkung voar 1. Neven ber 1917 werden dieUusnahmetarife 6 für Bren iftoffe, 6 c für Rohbraunkohlen usw. und 3 6 sür Brauulchlenbuiletts aufgehoben. An ibie Stelle tritt am gleihen Tage etn ueuer Ausnahmetarif 6 füc Steinkohlen; Stela- fohleakols, St-inkobleabriketts, Braun- foblen, Braunkohlenbriketis und Braun- fohlento?!s. Für Brauukoblen, Braur-

S

Der Bezugspreis beträgt vierteljuhrliÞh 6 30 Pf. | R A | Alle Postanstalten nehmen Kestellung an; für Kerliu außer z den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstablzoter anch die Köuigliche Geschäftsstelle 8.48, Wilhelmstr. 22.

Einzelne Nummern kosten 25 Pf.

M 207

Inhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich, Ecnennungen 2c.

Bekauntmachung über die Bestellung eines Reichskommissars für Etektrizität und Gas. E

Bekanntmachung über den Gasverbrauh in Groß Berlin.

Ausführungsbestimmugen zur Verordnung über die Preise für Bulter vom 25. August 1917. :

Bekanntmachung, betreffend die Zwangsverwaltung französischer Unternehmungen.

Tula eincs Handelsverbots. „M

Auzeige, betreffend die Ausgabe der Nummern 152 und 153 des Neichs-Geseyblatts.

Königreich Preußen.

Erxennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Beaamatung, betreffend ‘Aufhebung einer Zwangs3ver- waltung.

Mitteilung, betreffend die Gleichstellung des pharmazeulischs chemischen Laboratoriums der Universität Königsberg mit denjenigen Anstalten, an denen Nahrungs3mittelhemiker die vorgeschriebene praltishe Ausbildung erwerben köunen.

Hänudelzverbote.

Amisiches. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Oberleutnant zur See Salzwedel den Orden pour le mérite,

den Generalleutnants von Heineccius und Limbourg den Stern zum Noten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichen- laub und Schwertern,

den Generalleuinants von Baerenfels-Warnow und Weese und dem Generälleutaant z. D. Wynefen die Schwertér- zum Noten Adlerorden zweiter Klase mit Eichenlaub,

dem Generalmajor von Cisenhart-Nothe den Noten Adlerorden zweiter Kiasse mit (êichenlaub und Schwertern,

den Obersten Schallehn, von Ts\chirshky und Bögendorff und Freiherr von Schroetter den Königs lihen Kronenorden zweiter Klasse mit Schwertern,

den Oberstleulnants Lüde>ke, Brauns und Gronen, den Majoren Geiseler, von Bredow, Philipp und Noldt, dem Major ron der Armee Engelien, den Haupt- leuten von Pressentin gen. von Nautter, Blaskowißs, Arntzen, Langemeyer, Grohmann, von Hepke und Schun>, dem Hauptmann der Reserve Wegener, den Hauptleuten der Landwehr Caesar und Kappe, dem Leutnant Kulenkampf-Post, den Leutuants der Neserve Göt < und Schult, dem Leutnant der Landwehr Giese, "dem Leutnont zur Ste Sachsenberg und dem Leutnant der Reserve der Matrosenartillerie Oster- kamp das Kreuz der Ritier des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern sowie

arêcitung der kaufenden Gef<(äfte berufen.

Untersiügurg kann er örtllhe Siellcn als szmne Organe einrichten und mit der Wahrnehmung der ißm übertragenen Befugnisse beirauen.

ibr Amt alo Ehrenamt.

kommissars. - Den Borsig im Beirat führt der Reichstommissar.

f 1

S R R E E

Anzeigenpreis für deu Ran eiuer 5 gespalieuen Einhzrits- | zrile 30 Pf., einer 3 gespaltenen Einzeitszeile 50 Pf.

Vuzeigen niutmnmt au:

dèie Königliche Grshzüftgstele des Reichs- u. Stantxanzeigers

.

BT=

ugust,

erforderlilen Arkcils?räfte zu

84 Der Reichskemmissar hat s:inea Siz in Berlin, Zu seiner

F,

5 Dem Rei@æÆskomnmissar wird etn Betrat beigegeben.

Die Mitglieder werden vom Neihekonzler berufen. Ske versehen

Der Beirat ist in grundsäßlihen Fragen zu hören. Dîe Fe- \{<äftsordaung ecläßt der NReichékan)er auf Vorlag des Neichs-

$6 4 Soweit der Reti(s?ommissar, seine Stellverireter, die übrigen Beamten und Hilfzkräste nit tn eirem zur Amtsyersch otegenheit verpflichlenden MNeidke- oder Staaisdienstverbältnifse stegen, sind sie ur gewissenhaften Ecsülluag threr Dbliegenhciten, insvesondere zur Hinlövers>wiegendeit, zu e $

Mer etner von dem Reicölommissar oder von einer na $ 4 von ibm cingeri@zieten d¿tlißen Stelle auf Gruad des $ 1 der VBer- ordnung über Elektrizität und Gas usw, eclossenen Bejllmmung ju- widerhaudelt oder wer dic erforderten Äutkünfte nit ! etzeitig erteilt oder wer wissentlih unrl@tige oder unvollstäudige Angaden mat, wird mit C bis zu ctnem Jahre und mit Geldsirafe bis zu zehntavsend Mark ooer nuit eiacr dieser Strafen bestraft.

88 Die Bestimmungen tretea rait dem Tage der Verkündung in Kraft.

Berlin, den 80. August 1917. Der Stelloectreter des Reichskanzlers. Dr. Helfferich.

pr

_ “Bekanntmaghung überdonGasS$verbrauch GroßBerlia.

Auf Grund der Bekanntmachung des Neichskanzlers über die Bestelung eines Reichskommissars für Éleîtrizität und Eas vom 30. August 1917 (Reichs-Geseybl. S. 743) wird für die Stadtkreise Berlin, Charlottenburg , Neu- kólln , Berlin - Schöneberg , Berlin - Wilmersdorf , Berlin- Lichtenberg sowie für die Landkreise Teltow und Nieder- barnim, joweit sie aus Gaswerken dieser Städte, von der Imperial Continental Gas Association in Liqu., der Oberspree G. m. b. H., der Aktiengesellschaft Grünau, Mark, der städüischen Gazganstalt in Cöpeni>, den Gemeinde-Gas- und Wasserwerken in Hermsdorf und Tegel, den Gemeinde - Gaswerken in Frieduichsfelde und Wittenau oder den Gemeinde-Ga3anstalten in Britz, Niederschöneweide und Friedrihshagen mit Gas ver- sorgt werden, mit Rüdsicht auf die örtlichen Verhältnisse, ins- besondere au auf den Heizweit des dortiggn Gases, bestimmt:

81

n der Atlesung des Gaomeficrs im Monat September his

ur Äbicuna des Gasmessers im Monat Oktover 1917 darf kein Perbraucher mchr als 9009/6 sciaes GBatverbcauis im enisprehenden Zeitraum 1916 verbrauchen, mindestens jedoh 30 ebm. Fa der Folgezett darf ketn Verbraucher vierteljäßrli< mehr ver- brauen als 90 9/0 seines. Verbrauchs in dem entsprehenden Viertel- jahr des Zabres 1916; der Berb:auch darf jedoch in dem Vierteljahr Junuar kis April 105 ebm, Ayril bis Juti 70 ebm, Zuli big Of- (ober 70 cbo1 urd Oktoter bis Januar 120 cbm betragen. Maß- gebeud für den Beginn und das Enve des Vierteljahrs ist die erste

Abends,

Liter der Gatarstalten zur vnmittielzaren Auskunfterteilung über die Erzeugung, die Fortleitung und ten Verdrauch des Gates ver- rfl'<1et, Ihre Verantwortlichkcit als GSemeindebeamter bleibt un- berührt.

e. , Zuwiderhandlungen gegen die Beslimmungen dieser Belann!- maBung oder gezen die Vorschriften, welche von dem Kohler.verbande @roß Berlía auf Grund dieser Bekanntmachung erlassen worden sind, werden nah $ 7 der Bekauntmaung des Reichgkan,lers über die Bestellung eines Reichtkommifssars für Elektrizität und Gas vom 30. Auguit 1917 (Reich3-Ge|eßbl. S. 743) mit Gefä1gnis bis zu einem Zahre E Gelosirafe bis zu 10000 Mark oder mit’ einer dieser Strafen bestraft. : Unabhängig hiervon hat jeder Abneh:ner an das Gx9werk fär jedes Fubitmeter Gas, das er úûvec die zugelassene Menge hinaus verbrauŸt hat, zu dem ta-tfmäßigen Pcetse einen Zus(lag von je 50 Pîg. zu entriGten; die Entscheidung über die Verwendung dieses Zuschlags bleibt vorbehalten. Außerdem kann bet Ueber- \Hreitung des zugelassenen Verbrauchs der Kchlenverband . Gro Berlin Absperrunz derx Gaszuleitung anordnen. ;

8 7 Diese Bekanutmahhunz tritt mit dem 1. September 1917 für das eingangs Lezet<hnéte Gebiet an die Stelle meiner WVeroronung, betreffend Sicherstellung des Betriebs der Gasanstalten, und der, Aud- fübrungsbeitimmungen dazu vom 26 Juit 1917, sow e der allgemeinen und Sonderbestimmungen über die Et1shränkung tes Baeper R, die von den Vertrauensmänneru jür Groß Berlin unter dem 11. Augus 1917 erlassen find. : Berlin, den 31. August 1917. Der Reichskommissar für Elektrizilät- und Gas.“ Kübler.

Nam

Ausführungsbestimmungen zu der Verordnung über die Preise-für-Butter vom 25. August 1917 (NGBl. S. 731 ff.).

Nuf Drund des $ 14 der Verordnung über die Preise für Butter vom 25. August 1917 wird folgendes bestimm:

1) Die Fesisetvng, Altürderung und Aufhebung von Höwff- preisen Me f1e1s nur mit Wirkung vom Ersten eines Kälender- mogats eufolzer. /

2) Als GrieucerböWstprei8 für den Verkauf von Vcllmilh im Sinne des $ 4 der Verordnung gtlt dezicnige Preis, der sih nah dem bestehenden E. zeugerhö&sipreia für Vollmilh bei Lieferung fret Verladerampe der nächsten Bahnstation uud bet orts- üblidem Fettgehalt ergibt. Ist dec Höchsipreis für Lieferung trei Stall over frei Ahnabmessele rsw. bestimmt, so ifi von dezjentgen Stelle, die auf Grund der 88 8 und 9 der Bekannt- machung über de Bewirtschafiung von Vith und den Verkehr mit Pètl< vou 3. Otiober 1916 (RSBl. S. 1100) den Höchitprxeis- feste gesett hat, nah Maßgabe der oridüblichen Aufwendungen zu bestimmen, welcher Abs(Wl:g oder Zuschlaa zur Berechnung eines Preises frei Ver- laderampe vorzunehmen ist. Dieselbe Stelle kat zu bestiumeno, was als orisüblicher Feityehalt anzuschea i. Die Landeszentralbehöcde kann anordnen, daß die Bestimmungen im Sinne vorstcheader Vorschristen für größere Verwaltungdögebiete eindettlih dur eine Stelle erfolgen. 3) Von dem in $ 8 Absay 2 festgeseßten Unkostenbeitrage von in9gelamt 5 #, dex tjowohi für Mollereibutter ($ 1) als au für Landbuiter (S 2) erhoben werden kann, dürfen der liefernde Kcm- munalverband und dte Verteilungestellz des Aus\ührungöhbezirks zu- sammen nit mehr als 4,50 #6, die empfangende Verteilungsstelle nihi mehr als 0,50 M für 50 kg erheben.

4) Mit Genehmigung der Lanbeszentcalbehörden oder der - ron ihnen bestimmten Stellen können bei Vorliegen eines dringenden Bedünfnisses die in $ 9 der Verordnung fesigcsezten Zuschläge wie folgt erhögt werden:

Ablesung des Gasr.essers in jeden Vieztcljahr.

2

G: zu A E Mlle tut der:

legéwichligen Leiriebe, soweit uti>1 für di: ne t enitteloaren „Hrerebbebarss die Kriegsomtsstele in den

( g mmt.

Marien eNeE O baten, in3besondere sür Massenspetsungen, Lazarette, Krankenhäuser, Eisenbahubetiebsmittel und Wasserwerke, können von dem Kohleuvertande Groß Berlin (F 5) Autnahmen zu-

Dentsc<hes Reich, Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: gelassen werten. iredienben-Stitraum diejen!gen Ak.nebmer, dle in 1 erfelgt die feftscpung der

dem Rechnungsrat im Reichsshaßamt Voß den Charakter Für elner, bie n als Grcheimer- Rechnungsrat zu verleihen, es Jahres L Ei beduSorientn dur "den Kohlenverban roß Berlin. Ebenso ist zu verfahren, wenn ein Abnehmer Gas q He Einricfung mit einem Gasmesser anperer Größe bezieht, als in dem

entsprehenden Zeitraum des Jahres 1916,

8&3 von Lvetflammen und von Einrichtungen, die zur S s O crätung beslimmt sind, lediglich zu

ten. Raumhcizur g8zwed&en ist Gto Seilin ift ermäGuigt, den Gebrau

hand van S dan “ia verbieten und sonstige Eiu]s@ränkungen des

Gaay erbrauhs anzuordnen.

4 : »\@lü}e, Neuberohrungen, die Neuaufst-Vung von G a ee M 8 I rcidfen und der Grsaß eines Gasmesse:8 q p © vZßeren sind verboten. Autnahmen bedürfen ter Zu- E j M >Fohlerverbandes Groß Berlin. Ueberstetgt der ? e j bub eire O, messergröße von 100 Flammeo, fo ist von dem A ilenLerbanbe Gro © Berlin die Genehmigung tes Reichskommifsars für Elektrizität und Gu cinzuholen.

85 ;

7 er Vorschriften wi:d der Kohlenverband & V e aa Die Saswez!sleiter sind verpfithtet, den f rund tteser Vorschriften fue enen Anordnungen Folge ju leisten. Dem Neichstomniifsar für lefitizität und Gas sind die

die &8 38 Ziff. 1 und 14 3. 8 der Statuten tahin geändert, dag derx Ge- \châfteantell auf 100 ( u. die Ha‘lsumme für jeden erworbenen Ecs@äftgantetil gleihfalls auf 100 Æ festgeseßt wurde. - Den 24. August 1917. K. Amtsgeciht Heilbroun. Amtsrichter Grünenwald.

MWeydeKkrug. [20971] In das G: nossenschaft3reglster ist unter Nr. 3 bei dem Werdenex Darlchus- kasscuverein, E. G. m. u. H. tn TBerden, aw 20. August 1917 eingetragen, daß der Besiger PVé<hel Hermanies in Sthlaszen aus dem Vorstande ausges>teden und an seine Stelle der Besißer @corg Vumba0is in Lapallen getret.n ift. Héyderrug, den 22. August 1917. ; Köutzlißes Amtsgeri@ßt.

K. Am!egeriht, Registergericht.

Pirmazsesa. [30976] Geaossen{chaf:sregisterciu(rag. Spar- und Darieÿnskasse, einge tragene Scuosse:\<aft mit unve- s@räukter Haftpflicht, mit dem Sihe in Rumba<. An Stelle bes arsgr- \<tetencn Vorstautsmitalets Johannes Göôttmaun wurde in der Generalversamn- lung vom 25. März 1917 Emiite Gört!ler, [edig, gewerblos in Kumbach, in den Vor-

siand gewählt. Eppeubrauuner Svorx- und Dar-

Pcblenbuitetls und Braunkl'ohlenkoks nah dem deuts<Gen Küstengebiet tsi der bir- her tze Geltungzberel cingeshränkt warden. Der Ausnahmetarif bringt tu den meisten Stationsverbinduugen Grhöhungen, aud sind sämtlie Ermäßigungen für Koble zur Ausfuhr über Seehäfen nah außet- deuischen Ländern beseitigt worden, Die bieh-r für Sendungen na deu! Kütlengtbiei geforderte cletchzeitige M lieferung von mindestens 20 t i weggefallen; der Autnahmetarif {s nur no% an die Auflicfexung voa mindestens 10 6 bei ErfüYung ex‘ciweiter Bedingungen für die Auonupung des Ladegewichis der Wagen geknüpft. Näher: Auskunft erte lt unjer Verkehrbäro, hir, Wiener Str. 4,11. Ferner wird der Ausnahmetarif 4c für ÎNRüdenerde zum Düngen am gleichen Tage ohne Ersaß außer Kraft gesezt. Im wetteren werdca die unterm 28. Juni 1917 late Konkursverfahren über das Ver- bekanntgegebenen Eins>bränkungen der Aus- a gen es Firma Philipp Msoses «t | nahmetarize 2 (Robstoffieri}), 2t für hat über den Nahlaß des S<hrciners Sise <uhgesc< äft in Obeorhaufeu, | Torfitreu usw. uud 27 für Eis wteter Heinrich Wissing von Pleisweiler am L 2 ; a4 geerater Abhaitung des Schluß- | aufgehoben. Dresden, am 29. Augusi 1917, 2. August 1917, Nachmittags 4 Uhr, den N erdur< wegen Unzulängliczketi Kai. Gen.-Dix. d. Sächs, Staatsciseu- Konkurs erdffnct. Konkursverwalter ift O añle eingestellt. bahaeu, namens der beteiligten Vertoall. Rechtéauwakt Vogt in Bergicbern. Offener berhausen, N, den 15, August 1917, I. Arrest ist e: laffen mit Anzeigefrist bis Königliches Amisgericht. E Starteorere L L Ee r eee e al i orderungen 9% September | Ia dem Kor A A, 1917. ¡Termin tur Wabl eines anderen | mögen des Kausinanes Alba g Ee Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg, Bea aues am 22, Geptembee | SEtbtonntn ‘set Per ebe dea | Neeansori 1 fe dey Auge a enun es V er Vorsteher der Geschäftsstelle, În 6 Gle G Fe dermin Erhebung von Ginwendünen das | Nedhnungsrat Mengering in Bellin, Vormittags, a Sine: ? E E Sly Meinis der E O zu { Verlag der Be (Mengering) Amttgerichtsgebäudes. i Auköruug der Gl Ungen jowie zux n Berin. y / l Släublger über die Er- S eret und Gerichts|@eelberel des K: Antegerichis, lattuvg ver Auslagen ün die Cewhrung Vie tet mardbautsGen MCta L öd

a für G:mzinden von mehr als 30000 Einwohnern dec Zusch:ag der Senieiade, an welche die Lieferung erfolgt, um 2 Mark auf insgesamt 14 Mark uad der Zuschlag für den Kleinhandel um 3 Mark auf ins gesamt 16 Mak für 50* Kilogramm, Þb. für Gerneiuden von mehr als 100 000 Einwohnern der Zuichlag der Gemeinde, an welche die Lieferung erfolgt, um 4 Maik auf insgesamt 16 Mark, O i der des Großhandels um 1 Mark auf insgesamt 6 Mark und der des Kleinhandels um 7 Mark auf insgesamt 20 Mak Die Kommunalbebänre sind verpfli@tet, Höüpreise für den

5 e Kommunalverbände sind verp et, reise für Verkauf von Butter im Großhandel und Kleinhandel innerhalb“ der nach $ 9 ter. Verordnung unter Berücksichtigung der eiwa auf Gcund der Nr. 4 dieser Ausführungsöbesiimmungen erlassenen Vorschriften besteh:ndeu Grenz:n und der besonderen örtlihen Verhältnisse fest- zusezev. Soweit Preciéprüfungsstellen bestehen, \ind fie vor der Festsezung zu1 kören.

Soweit die Regclurg des Verkebrs und Verbrauchs von Speise- feiten nah $ 18 der BelanntwmaYung übec Speisefette vom 20. Juli 1916 De S. 755) dur die Gemeinden erfoigt, haben diese die

retse fcstzuseßen. P Di Lanteg¡entralbebörden oder die. von ihnen bestimmten Stellen können Komzenunalverbände und Gemeinden zur gemeinsamen Fest- seßung von Höh! preisen vereinigen. Ste könneu die Hö(hsipreise selbst

Fesse n icse Tueführungsbestimmungen treten mit dem 1. September

1917 in Kraft. Berlin, den 831. August 1917. Reichsstelle für Speisefette. J. V.: Weyermaun.

Cm

Das Konkw €versaßren über das Wer mgen der Fieraia Michael Miel, offene Haudel2gesellicaft in Kirn, wird nad exrjolgter Abbattung des Sgluk;- termins bierdur aufgebcten.

Kiru, den 22. August 1917.

Köatulichev Amtsgericht.

Morazig. Beschlnß. [30982] Im Kcnkluisvertahren Über das Vez- mögen tes Seßlosseeces Johann Vixk. Greis in Ve>kirgen tri:d Termin zur Ank:öcung der Gläubigerversamm{ung über Einstellung des Konkusverfahrens wegen Maagel3 etuer den Kosten des Vex, O e Konfurêmosse auf n 6, ember ! utags Ad E 1 ERTIasS eizig, den 16. August 1917. Rönialicbea Amtözer:h1.

Oberhausen, KRhelas. [31046]

dem Vizefeldwebel Tillmanns das Kreuz der Inhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schroertern gu verleihen. y

Königliches Atatszericht.

11) Konkurse,

aaten. [30949]

U ber den Nachlaß des am 17. April 1917 verslo1benen Kaufæanns Vau] Al:1¿:auder Freyges in Baugen wird beute, ‘am 27. August 1917, Natmit'ags 9 Uhr, das Korkurcv-riahren eröffnet, Koukardverwalter: Herr Neh:s walt Dr.

lehuefafsea-Vereiu, ciagetragiue Ge- N Sia o R bis I e aUOesMzl arien Haít- |; üfungeterzin an 1. Oftober 10 Al Elle des autarid ice S: Vormittags ILL Uhr. Dfferer Arresi e Aae Bender wurde E der mt Anzeigepflicht bis zum 10. Septeu:ker eneralversammlung vom 3. Iunt 1917 j

Aldert Motsh, Müller in Eppenbruny, in{ Wauteu, den 27. August 1917, den Vorstand gewählt. erun, in Könieliches Amtsgericht, Pirmasens, den 20. Avgust 1917, Borgzabern.

Kal. Amtsgertckt. Das Kg!. Amtsgericht Berazaberu

Die Einschränkun

Vekanntmachunqg

ber die Bestellung eines Reichskommissars für Elektrizität und Gas.

Vom 30. August 1917.

Auf Grund des $ 1. der Vero rdnung des Bundesrats liber Elektrizität und Gas sowie Darapf, Drud>lust; Heiß- und Léltuntäwasier vom 21. Juni 1917 ( eihs-Geseßbl. S. 543) bestimme ih:

Die Ausüb der Meroeininig ber Elekirszitä} und Gas usw. zusleher, wird dem

Reich¿kommissar fúr Elektriziiät und Cas: übertragen.

/ 892

Unbeschadet der allgemeinen Vienss/taussiht des Relhnkanzlers ist

der Dae iee a seinen Eotsche idungen selbftändig. Er soll f in enoster Fühlung mit dem Krieg! amt halten.

83 P i@8kommissar ist ermächti (k, fr den Fall fel 1er Behinde- run. Stel zu besiellen und tese mit der Wahryiehmurg der im $ 1 bezelchneten Befugniffe zu Letrauen. Er hat die zur Be- ||

Jimenau. [31107]

In unser Genofsenshafi9register ist bei der uuter Ne. 18 Seite 83/84 eingetragenen Genossenshast Verkaufsvereiuigung der Deutschen Thermometer- uud Gilasinstrumenutermacher, e. G. m. b, S. in Jlmeuau, heute eingetragen worden:

Die Thermometersabrikanten Robert Möller in Gera, S.-Gotha, und Marx Muth in Langewtesen i. Th. sind aus dem Vorständ auëgeshieden, an ihre Stell- nd die Thzrmometersabrilanten Kark Mititéelbäh in Langtwiefen und Hermann Fabilg 11. in Gera, S.-Gotha, gewählt worden.

Ilmenau, den 27. August 1917. Großherzogl. Sächs. Amtsgericht, 111.

[30979]

Stettin. [30977] In das Senossensaftsregisler 1t heutz bei Nr. 95 („Gezugs- und Abjsat- gevosseuschast Vommerscher Schmiede- meister uud Wageudbauer c. G. m. b. H.“ zu Stettin) eingetragen: Erich Kersten ist aus dem Vorstand aukgesch!eden, Aléert Possin in Stettin ist in den Vor- stand gewählt.

Stettin, den 27. August 1917.

Königliches Amtbgeriht. bt. 5.

Stolberg, Rheint. [29992] In das Genossenshoflsregisler wurde heute die dur< Saßung vom 21. Iunt 1917 erritete „Schneider-Rohs{toff u, d

1 ; der Befugnis, die denx Reichskanzler auf Grund

T. U

Verantwortlicher Stfriftleiter: