1917 / 209 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

x TAASCHTETE A 00 n R R A L t (22A TTFT r A

' , j Z t: | i : Tat en b ; E Bekanntmachung. Befanutm í G ung, Allgemein ist beta f Baricbacta aaen, at i St. Quentin u und qn der Oise nahm die Feuer- ] : Oestlicher KriegssSeustél | heute 206 heftiger Artileri m Mrctertiren ug :

ei ih E 1d g 5 r Gemäß $ 46 des Kommunalabgabengesezes vom--14, Juli Ube arat Friv Hillé, Dielef rforder-. | aner e | Hoe oß“ westl Front Prinz Leopold. Í 1893 (G.-S. S. 152) wird bien zur ¿ff ti den: Kenntnis fivaßt a, r ‘Lübbe 2 Zuri 1 : bie u Be Verfügung. fi rie e ‘La Fèré brachte uns “agi i Deer ein. Nach. sorgsamer Vorbereitung überschritten deutsche Da much i ta V Eo geln ewiesen. Beim

Ob Gemü Menge U werdén

gebracht, daß der im laufenden Steuerjahr zu-den-Kommunal- hay dei 4 | du ld Wied y age planmäßig Up] ustrie, städtischer usbrand, Heeresgruppe Déutscher Kronprinz. | Divisionen am Morgen des 1. September die Düna | ; Angri l s ihnen, in einen nserer Er

abgaben 'elelähbare Reinertrag aus dein Et 1916/17 geiogen ill on der Do d Ri i ssüngs L ‘d L E Lrdwirtschaft dann innerhalb ber e deer Bf die eins . Vei Allemant nete Fe Soifsons wurden bei einer | beiderseits von Uex üll, hung gege E a E aao e ein Gens E a S Do L E E senbahngesellshaft auf emüuse, Obsft J itfrüg (hm auf “Grund (ras 1 der Be- | ¿elnen Leader iese Verteilung zu bewirken, || alen Erkun unbung dem Feinde blutige Verluste gugefügt Starke Artillerie- und Ae E ung f ats M} fie aus dem Graben heraus, der mit serbischen Lei gefüllt estgestellt worden ist. kanntmachung vom 23. Septanpér s Abes De i ernhaltung die Au obe de fuder Retasfommisiars r ie le Kohlenverteilung, E ngene a bgenommen Uebersegen der Feen voraus, die pf auf | war. Tagsüber versuchten die Serben unter riesigem Granáten- Elberfeld, den h August 1917. E e 2 ln U untersagt woden. ? S N Luca ben fr anher 2 rag f Sibi 4 wr dvs / Î Zul ea des Ch emins-dés-Dames ari e “Daten bis AUNEE que rid, mo Qb | fate, ge e Angriffe Ls A E lee avs Es

: e e Be e Je erbrau 1 ige : m m urtebije ein d e dur< unser euer niedergemä Sinige E De missar, Die Polizeiverwaltung, I. V.: Heitkamp. arf durchgeführten Planes erfolgen. Die Grundlage diess Tell unserer vorderslen Linie in Hand der Franzosen. Die Bewegungen unserer Truppen en find im Gang und | jerleabteilungen, denen es gelang, sich an einer Stelle einem

i ist des K , wie s ben an; verlaufen lan ä den dur ‘Maschi wehrfeuer e i für die 4 (Srsessing des clbungen gesdehen fol doll, ? j gnáis flaute “lo ries E E Der eind E unter der Einwirkung unseres Verdringens Damon reue H áhern, wurden dur) Maschinengewehrse Kriegs-

Aus4ug aus der Tagesordnung Bekanntmathung für die Juhusirie bu | dort é: und unbedin óraussezu ür das Gelingen eine Stellungen westlich der Düna auf; auch dort sind teria en in unserer Hand. Neben Lo Sinne P Bezirkoelsecdetnrats Greelune Den Eheleuten Eduard Menkhoff, Bielefeld, Nieder- i vak dig arten ri en industriè Î llen Verbr E fo A seine S Divisionen unter Gefechten mit russischen Nachhuten aae ul Bd Sins Kümpi la un „Faschinen- mühleukamp Nr. 18, ista al E des $ 1 der Bekanntmahung | genau wie mögli ausgefüllt und tien eingesandt werden. : Nittmeister Freiherr von Richthofen errang gestern } im Vorgehen. gewehrabteilungen, an deren festem Widersiande si<h die 1) Ersaßwahlen. vom 23. September 1915 und auf Grund des $ 34 der Bekanni- Feder Verbraucher, der die Meldekarten niht rechtzeitig ab- N seinen 60. Luftsieg. Dichte Kolonnen aller Art streben auf den von Riga aus- verzweifelten Angriffe der Serben brachen, ist die aus- 2) Anträge auf Verbesserung der Zuagverbindungen auf Es ma<hung vom 20. Jult 1916 über Spetjetette der Milchhandel endet, schädigt den De du dem er angehört, und # | ehenden Straßen übérhastet nordostwärts; brennende Ort- gezeichnete Mitarbeit der Artillerie ervorguheben. Jhrem uf ee idlesien und _îm obexschlefisGen- In- | für die Dauer des Öestehens der Verkehröbeschränkungen über Milch schädigt 21 elbsi. Es mus eden fm Wage behalien wecden, den, pas e ._ Oeftlier Kriegsschauplag. ften und Höfe zeigen den Weg bes weichenden Westflügels | Lirtsamen F feuer“ gelang es, die Mehrzahl der Angriff

ULGMN: Unter agr, Verbrauchergruppe Industrie mindesiens rund 30 000 Firmen zählt, Front Prinz Leopold. E russischen -12. Armee. des Feindes reh zu ersti>en. Südlich von Ruma

3) Vorl der Eisenbahnverwaltung, bei d Aufheb d i : ] ) Vorlage der Esenbahuper Petrol e Zune A O E Bielefeld, den 23. August 1917. f die der Rel 8fommissar unmöglich alle kennen, von deren Vor- : A T üna, bei Sm orgon und Baranowitsci Heeres gruppe Erzherzog Joseph. lebhaftes Artill da Südlich des Dorfes Mojna a d Saa ktekei

4) S pra auf Fcachtermäßigung für Draht und Drahtstifte von Die Pon Hei tkamp. handensein er Me c größten ils nur dadurch Kenntnis ers ftelgerte der Waldk t versuchte eine feindlihe Abteilung überraschend in unsere bershlesfien nh Oftieebafenpläg lägen. “| langen kann, é Meldekarten ausfüllen und t und Jlluxt In den Flußtälern eit, Nordosthang der Waldkarpathen Gräben einzudrin e wurde aber dur das Feuer der vor- j E A A Rigo, bei Friedricstad hb Fttuy aufledende Gefechtatätigkei t recliags: ra A wischen erba r und

a BeRE den 31. August 1917. ein Aben, Die U a der Kohlen für Oktober muß Mitte Unte Erfolg. Bekanntma Qi ung ben: 9b M maren e rnehmungen von Südlich des S otaa ales \cheiterten mehrere rumänische J Königliche SELIaRKdietNon, S De, | September in Angriff genommen wer b und Ie, e L egen < von Luck brachte uns ein Vorstoß von Sturm- N ri D. C d bei G Sack, Dojransee Artilleriefeuer, das südli< von Dojran heftig : Mallison en Dau man a Sh rbstiag Uri, dehorte am 22. De- irmen dann . mit ihren Meldungen noch ausstéhen, kann e actangriffe am LONE N Tee anhält. Hier versuchte bei Einbruch der Dunkelheit eine feind- F h G, si tcupps Gewinn an Gefangenen und Beute. _Heeresgruppe des Generalfeldmarschalls “liche Rate e die Höhe Dein B Kyrill vorzugehen. Sie n

ember 1883 in Frankf wohnhaft in Frankfürt a. M., i eihskommifsar niht wissen. Er muß dann die Verteilune eipzigerstraße 20, Gelgästglotal Lelpgerstrae Er Ra „Vied hier pr G rund fa eingegángénen Meldungen vornehmen was, für Front Erzherzog. Joseph. von Mat>ensen. wurde dur< Feuer abgewiesen. fer: untéctti Steuma

dur< der H Handel mi “4 : mittelbare oder intiltietke Betetligung an einem folhen die Säumigen nicht ohne nachteilige Folgen Haren : h - Zwischen Pruth und Suczawa Störungsfeuer und Vor- wischen Susita- und utna-Tal Patrouillengese: te. Bekanntmachung Handel „Bj Unzuverlässigkeit in bezug ‘auf ‘diesen Gewerbebetrieb Die Vordru>e für die Meldekarten find’ béi dén "Orts: q feldgeplänkel. wehrien iee M Reiagie farte russ usjisd-rumänisge Rumänische Front: An verschiedenen Punkten der unter dem 17. Februar d. J. gegen n Bandes ‘untersag erft. oder Kriegswirtschaftsstellen oder Krieg2amtsstellen j Heeres gruppe Mad>ensen. riffe h turd E Gegenstöße ab. Mit 200 dabei in unsere | Front von Mahmiudia bis Galay Gewehrfeuer und vereinzelte Abc tau Fiédelholz und seine Ghefrau, Jenny Frankfurt a. M., den 31. August 1917. erhältlih. Die im Juli Cra enen Karten dürfen ; den Bergen me lih von Solon uten die En gefallen Gefangenen erhöhte Lg jus dieses Kampffeld |} Kanonensch Bo anat, in Sen PREEIRA 14/15, 6 rate Verbo gr Der Polizeipräfident. I. A.: Freiherr von S<u>mann. ür dié jegzigen iGinien <t benuyt werden, da aut und Russen unseren ruppen den erkämpften Boden f ahl séit i 98, August au fiziere, 1650 Mann, | ach. BHTAGONG Tom DEGE Mode w U a Ct R vit fe neuen Vordru>e in wichtigen Punkten geändert sind. _. WY streitig zu-machen. /Exbitterte Gegenangrif f riffe des Feindes | die Beute auf 6 Geschüße mit Prozen, 60 Maschinengewehre, Sofia, 2. September. (W. T: B.) Generalstabsbericht. B rlin-Sths eberg, den 5. Juli 1917. f M s A heiterten ver lustreih vor unseren Lin Ge Minenwerfer und Truppenfahrzeu Magzedonishe Front. Jn der Gegend von Bitolia ‘Der Polueipräfident zu Berlin, E E O El “Ma edonishe Front. Auch: bei, Mara (e. arf di Rumänen vergeblich an. | [ebhaftes Artilleriefeuer, das südösilich von der Stadt mit “_Kriegtwucheramt V, V.: MaGatins. Der Ehefrau des Josef Walzer in Lütgendortmunk/ A E A | s | S roher Erbitterung fortgesopt wurde. Ein feindliches Bataillon Aera Cha s ovinzialsiraße 94, babe” i{ auf Grund der-Büundesratsverordnun Kricgónachricten. : H Vei Monastir gri ranzosen mit starken Magzedonische Fron : Provinz ß ih auf G g j riff unsere Stellungen in der Ebene östlich vom Dorfe vom 23. September 1915 (RGBl. Seite e den Handel mit Berlin, 1. September, Abends. (W. T. B.) L Kräften an. Längs der ae nah Prilep eingebrochener Heute - morgen brachen ‘französische Angriffe bei N btani au, iuibe aber im Ücgeneniti acta

Bekanntmachung. Lebenomitteln jeder Art wegea Unzuverlässigkeit bis auf weiteres L eind wurde niedergemacht oder gefangen, der Ansturm seitlih | Bratindol nordwestlih von“ Monastir verlustreih zu- | m Een belegene Mita Bender e YY bes Weges von den bulgarischen Truppen überall qurüd: | sammen die Srrbes erten erneut Lm Deb polse R A e S E E

Der Ghefrau des Paul Teuber in Buer-Erle, Markt, | untersagt. m Osten an mehreren Stellen der Dünafront, bel j j S f ny geworfen. eine blutige D L L Genen ließ. Am Dobropolje unternahmen die Serben nah kurzer

straße 12, is der Handel mit Ba>warén wieder gestattet Dortmund, den 25. August 1917. | E rie E 80 T 7 N e E s R j S e S E summe De Ln E S E R qs Lubend rif, M Artillerievorbereitung in den erjien Morgenstunden einen An- / griff, wurden aber s zurüd>geshlagen. Eine Tae

Buer i. W., den 30. August 1917. è / ' landern- rere abge dag ene - Teils - Der Generalquartiermeisté | 2

Die Polizeiverwaltung. Dr. Russell. ) A. ed Ä ut ant cte p weiteren ‘én allge ge erfolgen. d E A : ( Vegud endorff. : i i Us E und (Cn A and des „gangen T d den _ Bekanntmachung, ma f Bl, beliy deren Arbobern Kausmann Wilhelm Ven âb Mia s ein engl L der fatronllenvorsoh m 4 4 Á, : Oesterrei ish-ungarisher Bericht. I nur scwaches Bre Artillectctes iefeuer. Die seit drei Tagen in der P ua us a0 Y d E n s f [ agungsverfü gung „Vom Met Sie h f E ul o Do n A Mucleteane g D EaM G Crd Bataillonsstärke brach ) Weil der Straße Menin -Yoern im Betlin, 2, Septeniber 1917, Abends. (W. T. B.) Wien, 1. September. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: Segend ite Aue t e anes e cie s. Seligmann u. Mayer, b. Gesellschaft für Bäterei- | Grund der Vundesratverordnung. rom 23. September 1915, be: O O Me Und A jus ft V englis M M E feine größeren Kampfhandlungen. Destlicher Kriegs s<auplayg. Wini ihnen den geringsten Erfolg ju bringen. Allein im bedarfsartifel m. b, Ò., Saarbrüden, ist, soweit sie sich treffend dle Fernhaltung unzuveläsfiger Personen vom Hande Sa nile Ad iAi S e ea R O Su Ge orps, uno Molt van, Riga Zoer bie Nordwestlih von Focsani_ entrissen deutsche Truppen Bu eines einzigen unserer Bataillone wurden bisher über E C C E E maun Perrtn a er, a r en, eu Î \ zurüdgezogen wordén. auf éebentmliteln a Ut erfaut prt Die Koster der amtliden und. lag. mit besonderem Nachdru> auf tellun gen des __ | iu räumen. E h Aitwiesèn und Tarnopol wurden. ru sische agdfommandos Bs n } Ao befges Arüleriefeuer, das asilud

- Saarbrüden, den 30. August 1917. + | Bekannimaqung sind von der Betroffenen zu erstatten. pernbogens. gar Fietzenberg olt t Vie Desen uW ; i / von: Matschukovo. zeitweise zum Trommelfeuer anshwo O Jtaltenischer Kriegsschaupliaz. dem N N e he A Mae N der

; d, den 28. August 1917. einem vor ‘ihren Linien enden Ta inengewehre. Der Königliche Polizeidirektor. J. V.: von Salmuth. Dortmun ‘Qu ebittäpolheant. T\hasfert. A n Art ois war die Feueriigfe eit i meh ad G f s 4 h Fondern sagten R uer E den ! Ypernbogen ü ne ld E LaG kam es e A! fan G iere grö eren rak ‘Siena A art Dorfe : L i Queant 4 eptem m en Nachmit ammte zwischen Tol-

vom S4 Seid d des 19S an ernbalturg nnideri eee Dees | Nadl St. Quentin: M tén: die En Englôn der vergeblich: die Fi englische. Patrogillenvorstöhe, die überall abgenitsen wurden. Fampivan der Wippa pa die S act an zahl (reichen Stellen L leren Tirdi lee See u g eer ot “ionrve-

vom Handel ist der Gemüseh ändlerin L eißner bier, _ Békanntmatqung __ den ‘Deutschen wes ih. um 11 Uh Mormlings vor: M In A end: Hollebeke schoben die Dentschen ihre Gräben um | aufs: neue empor. Nördlich bei Madoni und bei | hei Demirhissar dur nser Abwehrfeuer abge ossen und raße Nr. 20, der Handel mit Obst h Au aller Dur Bescheid 23, Juli 1917 h i dem 2 Gräben Mee erobern er T U S Uhr Vormittags : F: etwa 1 In den leyten Tagen war die englische Britof- wurden Rärtere i ieais@e Angriffe abge» fiel hinter den englischen Linien nieder... Ae wegen Viuverläsfigkeit untersagt worden. , mar2d, Be reitauh bte Tit, *Rlitt dem K bh brecheude englische A E ooaao n im: e begebe adl : fidtlih ermattet; - es. ist jedoch. nicht noch | [1 lagen. Wie “an-‘-den:*vorangel Tagen war’ [der |- NRumänis e Ae: ‘Gewehrfeuer" “unr Toärlidhes ‘e Allenstein, den 29. August 1917. Handel mit Seife und sonstigen Waschmitteln Lebens: und Arilille mit) weren enden us e die Engländer aus" Prestigegründen noch | Monte San Gabriele abermals der Schauplagz erbitterin Artilleriefeuer ei Mahmudia, Tulcea und Jsacea, Am Die Stadipoltzeiverwaltung. G. Zül>. | und Futtermitteln aller At ünd Gegeuständen des abgewiesen. as ‘Siadlinnere von St, Quentin, erhielt wiederum. - A nelere A ile fande “wagen, ehe sie ‘auch die gweite E Schlacht. R Von Norden und Wésten her drangen die a -Sereth drangen unsere Abteiluug en im Zusammenwirken i Len daes sowie die Vermittlertätigkeit biertür Teu 7 b A französis ge ‘Angri A G U / ey i; E rishe. UsBootbasis als g verloren ja An weit ‘Tf dem Nordiell des er unsers da S Be- mit e Pee in - feindliche Gräben ein und unter ] ade 4 ‘jazung e uf dem Nordte ges lag da iver- de dem beträchili uste zu n s auf Ae bei dem die kanadishen | gewicht des Kampfes. Unsere über alles Lob erhabene in “as drei Difbiete A 160 Solvaten ais Geiariea é

Auf Grund d n. M s : A dk A September 1915 D August E N és s di “Standfe| df ficteit keit ber deut pa Stellun dvr efrant N Divisionen ge an e Angri f bereits vorläufig aufgegeben. E ri iederhol Gegenstoß - übergeh ll ru er Vundesrateverozdnung vom ptemder Die flädti izet [t neuerdings die andsestigre e en en. er 4 j t ng, wiederholt zum Gegen raehend, alle Krie teria betreffend die fernhaltung unzuverläisiger Personen. vom Handel Der Oberdürgerime Sh I. V:: Ratb. Versuch Vostete sie d were Opfer, nach 8 ‘B Übr Aben Abends gangen lrtois ‘war die Gefectstät igkeit ng. Beide derseits gofanteri E v Bei Ney T im Wippactal ließ der Bete E und anderes Kriegsmaterial- is

(RGBlI. S. 603) habe <h dem Konditor Karl Läßker in b die Franzosen Hurtebise-Ferme und estli j euer nur zeitweise nee teigert. Bei dem | (stô Berlin, Beide 9, a D agung vom Heutigen Tage M 4A raa “ad i raatag Davin mit Curt febiseserme f: (io M i Qu 1 gemeldelen : Gese bei Vendhuille würden von den en, estigen e E mi E UaE t D an M De genf / zu Mt n N d n Unzuverlässigteit | Békanntma@hGung j vat Fiatzmemverser Deaden dien Ang ei le fan J fori e t e Obl. ol Geck und 8 gemein U italienisches Grabenstü> nehmend, brachten let Stob- Türkischer Bericht. i 7 E E n 2 R Loe N w S vie 6 rist s b n e is dem. Zu> 7, du, bie dann e den sofort e Reserven. im i Am 1. Septem Gru die Deutschen bei einem Patrouillen- ina N r das Angriffs viel [ italienischer Geerciber 1. September. (W. T. B.) ‘Amtlicher SEN P ERETLINe  z “aag li den Handel mit Lebens- und Futtermitteln aller Art Gegenstoß abgefangen wurde. Unter -erbitterten Nahkäm N vorstoß Gefangene. Flieger. Das bischöfliche Palais Hy bes beschädigt. i tv Ds und Gegenständen des täglihen Bedatfs sowie die Ver- | die die ganze Nacht hindurch anhicien, 7 Wurden die Franzosen Auf dem C hemin-des- ames verblieb den Franzosen Der neralstabes. Ii Bor rsien vertrieben wir me. cla aus. Meriwan. egôwu(heram achatius. mittlertätigketit hierfür untersagt. : wieder KimalSdanmacien, Ja den deutschen a en bb My als guter Gow. {hres verlustreichen Angriffs: vom 31. M ugust Wien, 1. September. (W. e B.) Aus dem Kelegs- E vor Ba S En See) lebhaf Le P G ente Lon eindl keit. Bekanntmachung, M “Die sitbtiide Polizei altung. | blie a E igs Sau d E, „Anga f an H 7 Í Breite E E As E ea ets L mi | grefsequartier, 1. September Abends, wird MRgeae Vom Fliegern Nachts angegriffen. Von der Bevölkèrun n | Auf Grund der Bundesratsverozdnung vom 23. September 1915 | Der Oberbürgermeister. J: V.: Rath. wesilih Corben versucgten die Franzosen siarse P Mea (A e eigenen Verluste 10 Gefangene und wei Scnellade- | ene E Nachmittags e A A Ee Es p e A R N Nat um ‘31 Va BPrivathäufer. ur Bernhaltung P Oger Perionen, ves Dare (NRGBI. S. 603) j / i vorstöße, die teils bwehrfeuer, eils im G Jegen stoße ab- P gewehre: aus den: französischen Gr iben Auch in. der Cham- 0 E lebhaftes Artilleriefeuer ‘g E rben. Flügel inter babe ih dem Gärtner Hermann K ma i harlottenburg, | T | gewiesen wurden. l aas Verdun war die Feuertätigkeit nur am peane pra brachten deutsche Patrouillen Gefangene ein. An der ; Gas A al. ug öhte feindli lie s Rblaubite: 33, dur< Verfügung vom heutigen Tage den Handel | : / 4A bend rege, vor allem bei Beaumont und am Waorille-W Mini. 4 C DIRORE, sto>t der Le frangemSe Angriff weiterhin. ut Wien, 2. September. (W..T. B\) Amtlich wird gemeldét: üt A ruppe. 2m nan e erhô hie fe E, Flieger- mit Nahrungs- und Futtermitteln wegen Unzuber verlässigkeit N : Während der Nacht flaute sie wieder ab. _ Zwischen Maas Artilleriefeuer blieb am 1. September gering und { wo j Oéstlicher Kriegsshauplaz. tigte in bezug auf diesen Handelsbetrieb 0E Nig@hfamfli<ßes. | | und Mosel wurden als. Ver gelung für die Be lehn Lune e 4 erst E Abend zu größerer Stärke an. | N IRRER nopel, 2. September. (W. T. B.) - Heereg- t E ee E ie fie Leer M ma non ful Ÿ erinn uier 2 mit eia div f | geda e eh ate BUE a Tat | É nere va nue weten 29 Ven er Polizeipräsiden L, jer y enu e , s es. orgon Au e é er s Me de L L E aler Deren Qunaunnen. O Die ste>ten das D et, Qorisdeny owie die | Gegenangriffe reite zu-mahen. felter in ö ?'ia Sfligee Sf Biuna vor und Du di Para Be y

j | : ein deutscher Stoßtrupp E ngene aus der frangdfi i Preuften, Berlin, 3. September 1917. Stellun Ÿ Sefat Klett 2 Ti in Ae wi i Patrouillen i Ftalienischer Kriegss<auplaz. nai-Front am 1. September ziemlich starkes rg land ‘der S Susite und |_

| | ng. 4 Bekanntmachung. Der scweizerishe Gesandte Dr. Haab hat Berlin ver- | Jm Osten brachten sowohl an der Düna wie am Stothode 4 v. Jn Bistri i : Artillecief feuer. ¿0M macht Die offene Stadt Triest wurde gestern wieder des öfteren ett 2 lassen. Währen k nèr Abwesenheit führt der Segatandrai knie deutsche D enworsöße e Sesaugens ‘di F W T h E Rent vecgneifelie R Oa ingen, den en e: E ihre von italie italienischen Fliegern heimgesucht, die insgesamt 70 Borten A A

Dem Kleinhändl L d seiner Ghe- eal Dien abi Sin Langenfortb-Süd e: Deucher die Geschäfte der Sesandi\Gaft: P E e de uar Gräb Ver E Ca N D zien Tage wieder zu i enfreisen. Mehrere Der Krieg zur See.

t< auf Grund der Bundesbratöverordnung vom 23. September 1915 nd Susita ist de ist der Ung E A ae E: starken én an m m Json o sind am estrigen Tage e irößere Kür e unter- : Berlin, 1 . September. (W. T. B.) Unsere und- die

RGV!. S. 603) den Handel mit Gegenständen des tägli Das as: Dorf tten. .Di ie i i Berglande \üd» ner EO A csepte te Bedar fs, intbesondere mit Nahrungs- und ‘Genußmitteln, Der Prsident des Direktoriums der Neihsversiherungs- | dfllich der Susita aen S e R es <hüh E m Kundnen R U aromós Ss Ba ver aues Russen Balnsiga Heilige ee Gör) u und bei bei 5 amiano verfrfsee Ma Geg anvieiun L wieher Bli / U m S L

untSrsagt. Die: Kosten dieser Bekanntmahung fallen Lagemann | anstalt für Angestellte, Wirklihe Geheime Oberregierungsrat | si auf f 17 Geschüge, 5 Pr H ‘a T9 E | | aur Last. 54 Mas R re, 7 Minenwerfer, 4 Feld 5 Bagagen Jn M donien hat Sarrail : nu m he a aller |:scheiterten und -w Hannover, den 22. August 1917. 1734 p MOS, 0E Do Laa R Tgerequ und viel Krieg smaterial. Die Red Stoßtruppen- mit reis N ‘begonnen, seinen gewohnten | E

Kriegswu erawt. J. V.: Machatius.

, Tube SINNT ee, ga gate und s tteinere : mit ein aumgehalt ‘von .rund Dex Königl'>e Landrat des Landkreises A : / E n I unternehmen nördlich Ma eni , ; CNETALOTTENNTUE VET dli briele icin, unsere Bete de Sa L Tonnen r T “Dintine béfänden d | Graf von Wedel. Aus autoritativer Quelle wird, der Norddeutschen Allge- eigenen Verlusten einen Offizi @0 Mann und. 6 Mas 4 ¡Fltents: au: lelsien. e Angriffe auf den Dob t-1- find hier. 10 iere und 315 Mann s ses illenis&e : Reg die be baaiiten englischen Pepe ‘vLlanishen“ Ms ; s : i Zeitung“ 8" ufolge, mitgeteilt, baß “die Nagtiht des eue fart Beute ein. In egend Tulcea war das: iuacas E 1006 bers bereits derart tin , VrraNL “Der G ti menter a als Gefangene in der Hand c is Ga Tie fr bie bie” Salonitigeee, Gr Zes, R Ie elanntma<Gung. atin“ rwègen N Ee en Vers f 8 h y » Lrantglen die am Nach blieben ; : O : ; azed nien d nach_den vergebl 14 Franzosen, di dh, (e Senrzlabs u Der Frau' Minna Pape, geb. Warneêe, bier, Bremer- | langen, die ala nah Deutschland zu Jperren, wb B BREE: ) der lee ; legien Zage r E Julie, M tas ¿des 1, Sepien ber n d far È Actillerievorbering | 4 Ee (S227 Tes) un japanishe Dampfer

sehr geringen i ble gen und. erfolglosen Beitra L ‘der

straße 67, / haben“ wir - heute auf Grvnd der Bekanntmachung zur ünterworfen. habe, eder: A TLNAONO entbehrt. / | : l ; t esen. sener wü! n E ELUIE TONMILIT— PTLLEP ONATINEN, VECNOGUEN | ampfer „Sesostris R ), leßterer mit 411 e As Gegenständen des tgliden De- is A m 10 Uhr Vormitiags bei Paralova, im n eworfen ' J war in-bie vordersten Gräben -einzudrin a f lagen aber | Bulgariser Beriqt dn Tunis nas England, Von el versenfien italienischen

: [ B —— “F S I August 1917. 42 Bis zum: 6, icioltviutà sind die: Mltefarien der: den lier tit Q t. westlich des: li bea, Gardar. den Versu

„Sofia, 1, September. (W. T. B) “Genccalstäbberiht Am 22, August wutbe der schnelle Ene fs.

Die Polizeidirekticn, T ilemann, j Kohlenverbrauh 2c. im August ‘undden Kohlen bedaet [2 die dulgacilhen rben eiagud dringen, mit eten en 2 Wr A E, C e / : e Mardonis L Front: Jn dat i d. e Bitolia rador Mala mit 200 Mann Offalerea d

ür Septembéx und Oktober an den Reichskommissar für die | A itt ffen | vie iederum am Dobi e d f ohlenverteilung in Berlin sowie. \an: die a R dia Orts: | mehrmals vergebllh t. i 4 p O E U “'Erohen bunpienartierr 8. Sédimtidee (V7: M 1 \{w J v d Seit L die Jialiener versenkt. Bier serve Diersten fohlen- und Krieg8amtsstellen einzusenden. Dur , N B.“ E tit H T O / -Ve R i der riegaf hauplal lab Os TOUN O out E L L D Kemmankeur, wurden gen

' Bekanntmachung.

rau Amálie G s<mann, geb. DalGau, hier, Wall- | wird darauf... hingewiesen, daß es ewerblichen

_ieR haben wir aa auf Grund der Bekcpatmadiung jur Koblenverbrauger von Sidee: gkeit s daß er diese - Großes S anptadttiee, bew 2 Cine, . 2B) ___CDE ei Sturm nd Mauern ‘war der Artil | E T S O E Berlin PN Ä T. B.) Am 1. Sedt ber

Fernhaltuna unzuverläsiger Personen vom Handel “vom 23. Sep- Diel dung,? M0 er es noch’ nit getan, nunmehr unverzüglich | Westlicher Kriegsshauplaz. | Teilen der fländri ront siark, bei den ani men 20 Mann des ' de Tadiments Ar. r 102 0e A4 j , Seen E. (B. c n Ege G

; tember 1915 -den Handel mit Ledensmittéln aller Mr e Bet Sfrosen núr, weil- die: ¿Unterlas}s lafian „der Meldung R a E / meen, arch an-dér Maas, im allgemeinen gering. ngen, _ Südlich d be, fanblide p 2A cühmorgens fleh nördlih : ns Riff einé * untersagt. en d Strafen und. mit Enlziehung der 0 g. Heeresgruppe Kronprinz Ruppre ; M An der Straße heiterte: Artiller ._ _Schn E E E, «g weg u Pee s pa roui en auf englis 4 fs

Harbürg, ten n dis, É Mil t werden kann, D im oling genden se Ie [lande Dar tarke nt hielt bel Tage ed die Made le : der / Hager 2 belm Huriebiss. wurde der. Ge- l a qu ühe Ern, IVUTY he R n Vas Feind, obvostle. O. urzem UTERt ER! entzog Die Polizeiditrektion emánn Menn Jade ‘und im eigenen dringenden: ietesse es j fian dri ers B aae gang, dh gewinn | 9 a s e: Sobar unternahmen die- erben au belegi wurde, dem. ) Eingreijen stärkerer E ireitteatte

/ i A N E E DAER Le C tia: . t K t 05A E H A T E : U j L 7AM ; x »