1917 / 209 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

x TAASCHTETE A 00 n R R A L t (22A TTFT r A

' , j Z t: | i : Tat en b ; E Bekanntmachung. Befanutm í G ung, Allgemein ist beta f Baricbacta aaen, at i St. Quentin u und qn der Oise nahm die Feuer- ] : Oestlicher KriegssSeustél | heute 206 heftiger Artileri m Mrctertiren ug :

ei ih E 1d g 5 r Gemäß § 46 des Kommunalabgabengesezes vom--14, Juli Ube arat Friv Hillé, Dielef rforder-. | aner e | Hoe oß“ westl Front Prinz Leopold. Í 1893 (G.-S. S. 152) wird bien zur ¿ff ti den: Kenntnis fivaßt a, r ‘Lübbe 2 Zuri 1 : bie u Be Verfügung. fi rie e ‘La Fèré brachte uns “agi i Deer ein. Nach. sorgsamer Vorbereitung überschritten deutsche Da much i ta V Eo geln ewiesen. Beim

Ob Gemü Menge U werdén

gebracht, daß der im laufenden Steuerjahr zu-den-Kommunal- hay dei 4 | du ld Wied y age planmäßig Up] ustrie, städtischer usbrand, Heeresgruppe Déutscher Kronprinz. | Divisionen am Morgen des 1. September die Düna | ; Angri l s ihnen, in einen nserer Er

abgaben 'elelähbare Reinertrag aus dein Et 1916/17 geiogen ill on der Do d Ri i ssüngs L ‘d L E Lrdwirtschaft dann innerhalb ber e deer Bf die eins . Vei Allemant nete Fe Soifsons wurden bei einer | beiderseits von Uex üll, hung gege E a E aao e ein Gens E a S Do L E E senbahngesellshaft auf emüuse, Obsft J itfrüg (hm auf “Grund (ras 1 der Be- | ¿elnen Leader iese Verteilung zu bewirken, || alen Erkun unbung dem Feinde blutige Verluste gugefügt Starke Artillerie- und Ae E ung f ats M} fie aus dem Graben heraus, der mit serbischen Lei gefüllt estgestellt worden ist. kanntmachung vom 23. Septanpér s Abes De i ernhaltung die Au obe de fuder Retasfommisiars r ie le Kohlenverteilung, E ngene a bgenommen Uebersegen der Feen voraus, die pf auf | war. Tagsüber versuchten die Serben unter riesigem Granáten- Elberfeld, den h August 1917. E e 2 ln U untersagt woden. ? S N Luca ben fr anher 2 rag f Sibi 4 wr dvs / Î Zul ea des Ch emins-dés-Dames ari e “Daten bis AUNEE que rid, mo Qb | fate, ge e Angriffe Ls A E lee avs Es

: e e Be e Je erbrau 1 ige : m m urtebije ein d e durch unser euer niedergemä Sinige E De missar, Die Polizeiverwaltung, I. V.: Heitkamp. arf durchgeführten Planes erfolgen. Die Grundlage diess Tell unserer vorderslen Linie in Hand der Franzosen. Die Bewegungen unserer Truppen en find im Gang und | jerleabteilungen, denen es gelang, sich an einer Stelle einem

i ist des K , wie s ben an; verlaufen lan ä den dur ‘Maschi wehrfeuer e i für die 4 (Srsessing des clbungen gesdehen fol doll, ? j gnáis flaute “lo ries E E Der eind E unter der Einwirkung unseres Verdringens Damon reue H áhern, wurden dur) Maschinengewehrse Kriegs-

Aus4ug aus der Tagesordnung Bekanntmathung für die Juhusirie bu | dort é: und unbedin óraussezu ür das Gelingen eine Stellungen westlich der Düna auf; auch dort sind teria en in unserer Hand. Neben Lo Sinne P Bezirkoelsecdetnrats Greelune Den Eheleuten Eduard Menkhoff, Bielefeld, Nieder- i vak dig arten ri en industriè Î llen Verbr E fo A seine S Divisionen unter Gefechten mit russischen Nachhuten aae ul Bd Sins Kümpi la un „Faschinen- mühleukamp Nr. 18, ista al E des § 1 der Bekanntmahung | genau wie mögli ausgefüllt und tien eingesandt werden. : Nittmeister Freiherr von Richthofen errang gestern } im Vorgehen. gewehrabteilungen, an deren festem Widersiande sich die 1) Ersaßwahlen. vom 23. September 1915 und auf Grund des § 34 der Bekanni- Feder Verbraucher, der die Meldekarten niht rechtzeitig ab- N seinen 60. Luftsieg. Dichte Kolonnen aller Art streben auf den von Riga aus- verzweifelten Angriffe der Serben brachen, ist die aus- 2) Anträge auf Verbesserung der Zuagverbindungen auf Es machung vom 20. Jult 1916 über Spetjetette der Milchhandel endet, schädigt den De du dem er angehört, und # | ehenden Straßen übérhastet nordostwärts; brennende Ort- gezeichnete Mitarbeit der Artillerie ervorguheben. Jhrem uf ee idlesien und _îm obexschlefisGen- In- | für die Dauer des Öestehens der Verkehröbeschränkungen über Milch schädigt 21 elbsi. Es mus eden fm Wage behalien wecden, den, pas e ._ Oeftlier Kriegsschauplag. ften und Höfe zeigen den Weg bes weichenden Westflügels | Lirtsamen F feuer“ gelang es, die Mehrzahl der Angriff

ULGMN: Unter agr, Verbrauchergruppe Industrie mindesiens rund 30 000 Firmen zählt, Front Prinz Leopold. E russischen -12. Armee. des Feindes reh zu ersticken. Südlich von Ruma

3) Vorl der Eisenbahnverwaltung, bei d Aufheb d i : ] ) Vorlage der Esenbahuper Petrol e Zune A O E Bielefeld, den 23. August 1917. f die der Rel 8fommissar unmöglich alle kennen, von deren Vor- : A T üna, bei Sm orgon und Baranowitsci Heeres gruppe Erzherzog Joseph. lebhaftes Artill da Südlich des Dorfes Mojna a d Saa ktekei

4) S pra auf Fcachtermäßigung für Draht und Drahtstifte von Die Pon Hei tkamp. handensein er Me c größten ils nur dadurch Kenntnis ers ftelgerte der Waldk t versuchte eine feindlihe Abteilung überraschend in unsere bershlesfien nh Oftieebafenpläg lägen. “| langen kann, é Meldekarten ausfüllen und t und Jlluxt In den Flußtälern eit, Nordosthang der Waldkarpathen Gräben einzudrin e wurde aber dur das Feuer der vor- j E A A Rigo, bei Friedricstad hb Fttuy aufledende Gefechtatätigkei t recliags: ra A wischen erba r und

a BeRE den 31. August 1917. ein Aben, Die U a der Kohlen für Oktober muß Mitte Unte Erfolg. Bekanntma Qi ung ben: 9b M maren e rnehmungen von Südlich des S otaa ales \cheiterten mehrere rumänische J Königliche SELIaRKdietNon, S De, | September in Angriff genommen wer b und Ie, e L egen ch von Luck brachte uns ein Vorstoß von Sturm- N ri D. C d bei G Sack, Dojransee Artilleriefeuer, das südlich von Dojran heftig : Mallison en Dau man a Sh rbstiag Uri, dehorte am 22. De- irmen dann . mit ihren Meldungen noch ausstéhen, kann e actangriffe am LONE N Tee anhält. Hier versuchte bei Einbruch der Dunkelheit eine feind- F h G, si tcupps Gewinn an Gefangenen und Beute. _Heeresgruppe des Generalfeldmarschalls “liche Rate e die Höhe Dein B Kyrill vorzugehen. Sie n

ember 1883 in Frankf wohnhaft in Frankfürt a. M., i eihskommifsar niht wissen. Er muß dann die Verteilune eipzigerstraße 20, Gelgästglotal Lelpgerstrae Er Ra „Vied hier pr G rund fa eingegángénen Meldungen vornehmen was, für Front Erzherzog. Joseph. von Matckensen. wurde durch Feuer abgewiesen. fer: untéctti Steuma

durch der H Handel mi “4 : mittelbare oder intiltietke Betetligung an einem folhen die Säumigen nicht ohne nachteilige Folgen Haren : h - Zwischen Pruth und Suczawa Störungsfeuer und Vor- wischen Susita- und utna-Tal Patrouillengese: te. Bekanntmachung Handel „Bj Unzuverlässigkeit in bezug ‘auf ‘diesen Gewerbebetrieb Die Vordrucke für die Meldekarten find’ béi dén "Orts: q feldgeplänkel. wehrien iee M Reiagie farte russ usjisd-rumänisge Rumänische Front: An verschiedenen Punkten der unter dem 17. Februar d. J. gegen n Bandes ‘untersag erft. oder Kriegswirtschaftsstellen oder Krieg2amtsstellen j Heeres gruppe Madckensen. riffe h turd E Gegenstöße ab. Mit 200 dabei in unsere | Front von Mahmiudia bis Galay Gewehrfeuer und vereinzelte Abc tau Fiédelholz und seine Ghefrau, Jenny Frankfurt a. M., den 31. August 1917. erhältlih. Die im Juli Cra enen Karten dürfen ; den Bergen me lih von Solon uten die En gefallen Gefangenen erhöhte Lg jus dieses Kampffeld |} Kanonensch Bo anat, in Sen PREEIRA 14/15, 6 rate Verbo gr Der Polizeipräfident. I. A.: Freiherr von Schuckmann. ür dié jegzigen iGinien cht benuyt werden, da aut und Russen unseren ruppen den erkämpften Boden f ahl séit i 98, August au fiziere, 1650 Mann, | ach. BHTAGONG Tom DEGE Mode w U a Ct R vit fe neuen Vordrucke in wichtigen Punkten geändert sind. _. WY streitig zu-machen. /Exbitterte Gegenangrif f riffe des Feindes | die Beute auf 6 Geschüße mit Prozen, 60 Maschinengewehre, Sofia, 2. September. (W. T: B.) Generalstabsbericht. B rlin-Sths eberg, den 5. Juli 1917. f M s A heiterten ver lustreih vor unseren Lin Ge Minenwerfer und Truppenfahrzeu Magzedonishe Front. Jn der Gegend von Bitolia ‘Der Polueipräfident zu Berlin, E E O El “Ma edonishe Front. Auch: bei, Mara (e. arf di Rumänen vergeblich an. | [ebhaftes Artilleriefeuer, das südösilich von der Stadt mit “_Kriegtwucheramt V, V.: MaGatins. Der Ehefrau des Josef Walzer in Lütgendortmunk/ A E A | s | S roher Erbitterung fortgesopt wurde. Ein feindliches Bataillon Aera Cha s ovinzialsiraße 94, babe” i{ auf Grund der-Büundesratsverordnun Kricgónachricten. : H Vei Monastir gri ranzosen mit starken Magzedonische Fron : Provinz ß ih auf G g j riff unsere Stellungen in der Ebene östlich vom Dorfe vom 23. September 1915 (RGBl. Seite e den Handel mit Berlin, 1. September, Abends. (W. T. B.) L Kräften an. Längs der ae nah Prilep eingebrochener Heute - morgen brachen ‘französische Angriffe bei N btani au, iuibe aber im Ücgeneniti acta

Bekanntmachung. Lebenomitteln jeder Art wegea Unzuverlässigkeit bis auf weiteres L eind wurde niedergemacht oder gefangen, der Ansturm seitlih | Bratindol nordwestlih von“ Monastir verlustreih zu- | m Een belegene Mita Bender e YY bes Weges von den bulgarischen Truppen überall qurüd: | sammen die Srrbes erten erneut Lm Deb polse R A e S E E

Der Ghefrau des Paul Teuber in Buer-Erle, Markt, | untersagt. m Osten an mehreren Stellen der Dünafront, bel j j S f ny geworfen. eine blutige D L L Genen ließ. Am Dobropolje unternahmen die Serben nah kurzer

straße 12, is der Handel mit Backwarén wieder gestattet Dortmund, den 25. August 1917. | E rie E 80 T 7 N e E s R j S e S E summe De Ln E S E R qs Lubend rif, M Artillerievorbereitung in den erjien Morgenstunden einen An- / griff, wurden aber s zurüdckgeshlagen. Eine Tae

Buer i. W., den 30. August 1917. è / ' landern- rere abge dag ene - Teils - Der Generalquartiermeisté | 2

Die Polizeiverwaltung. Dr. Russell. ) A. ed Ä ut ant cte p weiteren ‘én allge ge erfolgen. d E A : ( Vegud endorff. : i i Us E und (Cn A and des „gangen T d den _ Bekanntmachung, ma f Bl, beliy deren Arbobern Kausmann Wilhelm Ven âb Mia s ein engl L der fatronllenvorsoh m 4 4 Á, : Oesterrei ish-ungarisher Bericht. I nur scwaches Bre Artillectctes iefeuer. Die seit drei Tagen in der P ua us a0 Y d E n s f [ agungsverfü gung „Vom Met Sie h f E ul o Do n A Mucleteane g D EaM G Crd Bataillonsstärke brach ) Weil der Straße Menin -Yoern im Betlin, 2, Septeniber 1917, Abends. (W. T. B.) Wien, 1. September. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: Segend ite Aue t e anes e cie s. Seligmann u. Mayer, b. Gesellschaft für Bäterei- | Grund der Vundesratverordnung. rom 23. September 1915, be: O O Me Und A jus ft V englis M M E feine größeren Kampfhandlungen. Destlicher Kriegs schauplayg. Wini ihnen den geringsten Erfolg ju bringen. Allein im bedarfsartifel m. b, Ò., Saarbrüden, ist, soweit sie sich treffend dle Fernhaltung unzuveläsfiger Personen vom Hande Sa nile Ad iAi S e ea R O Su Ge orps, uno Molt van, Riga Zoer bie Nordwestlih von Focsani_ entrissen deutsche Truppen Bu eines einzigen unserer Bataillone wurden bisher über E C C E E maun Perrtn a er, a r en, eu Î \ zurüdgezogen wordén. auf éebentmliteln a Ut erfaut prt Die Koster der amtliden und. lag. mit besonderem Nachdruck auf tellun gen des __ | iu räumen. E h Aitwiesèn und Tarnopol wurden. ru sische agdfommandos Bs n } Ao befges Arüleriefeuer, das asilud

- Saarbrüden, den 30. August 1917. + | Bekannimaqung sind von der Betroffenen zu erstatten. pernbogens. gar Fietzenberg olt t Vie Desen uW ; i / von: Matschukovo. zeitweise zum Trommelfeuer anshwo O Jtaltenischer Kriegsschaupliaz. dem N N e he A Mae N der

; d, den 28. August 1917. einem vor ‘ihren Linien enden Ta inengewehre. Der Königliche Polizeidirektor. J. V.: von Salmuth. Dortmun ‘Qu ebittäpolheant. T\hasfert. A n Art ois war die Feueriigfe eit i meh ad G f s 4 h Fondern sagten R uer E den ! Ypernbogen ü ne ld E LaG kam es e A! fan G iere grö eren rak ‘Siena A art Dorfe : L i Queant 4 eptem m en Nachmit ammte zwischen Tol-

vom S4 Seid d des 19S an ernbalturg nnideri eee Dees | Nadl St. Quentin: M tén: die En Englôn der vergeblich: die Fi englische. Patrogillenvorstöhe, die überall abgenitsen wurden. Fampivan der Wippa pa die S act an zahl (reichen Stellen L leren Tirdi lee See u g eer ot “ionrve-

vom Handel ist der Gemüseh ändlerin L eißner bier, _ Békanntmatqung __ den ‘Deutschen wes ih. um 11 Uh Mormlings vor: M In A end: Hollebeke schoben die Dentschen ihre Gräben um | aufs: neue empor. Nördlich bei Madoni und bei | hei Demirhissar dur nser Abwehrfeuer abge ossen und raße Nr. 20, der Handel mit Obst h Au aller Dur Bescheid 23, Juli 1917 h i dem 2 Gräben Mee erobern er T U S Uhr Vormittags : F: etwa 1 In den leyten Tagen war die englische Britof- wurden Rärtere i ieais@e Angriffe abge» fiel hinter den englischen Linien nieder... Ae wegen Viuverläsfigkeit untersagt worden. , mar2d, Be reitauh bte Tit, *Rlitt dem K bh brecheude englische A E ooaao n im: e begebe adl : fidtlih ermattet; - es. ist jedoch. nicht noch | [1 lagen. Wie “an-‘-den:*vorangel Tagen war’ [der |- NRumänis e Ae: ‘Gewehrfeuer" “unr Toärlidhes ‘e Allenstein, den 29. August 1917. Handel mit Seife und sonstigen Waschmitteln Lebens: und Arilille mit) weren enden us e die Engländer aus" Prestigegründen noch | Monte San Gabriele abermals der Schauplagz erbitterin Artilleriefeuer ei Mahmudia, Tulcea und Jsacea, Am Die Stadipoltzeiverwaltung. G. Zülck. | und Futtermitteln aller At ünd Gegeuständen des abgewiesen. as ‘Siadlinnere von St, Quentin, erhielt wiederum. - A nelere A ile fande “wagen, ehe sie ‘auch die gweite E Schlacht. R Von Norden und Wésten her drangen die a -Sereth drangen unsere Abteiluug en im Zusammenwirken i Len daes sowie die Vermittlertätigkeit biertür Teu 7 b A französis ge ‘Angri A G U / ey i; E rishe. UsBootbasis als g verloren ja An weit ‘Tf dem Nordiell des er unsers da S Be- mit e Pee in - feindliche Gräben ein und unter ] ade 4 ‘jazung e uf dem Nordte ges lag da iver- de dem beträchili uste zu n s auf Ae bei dem die kanadishen | gewicht des Kampfes. Unsere über alles Lob erhabene in “as drei Difbiete A 160 Solvaten ais Geiariea é

Auf Grund d n. M s : A dk A September 1915 D August E N és s di “Standfe| df ficteit keit ber deut pa Stellun dvr efrant N Divisionen ge an e Angri f bereits vorläufig aufgegeben. E ri iederhol Gegenstoß - übergeh ll ru er Vundesrateverozdnung vom ptemder Die flädti izet [t neuerdings die andsestigre e en en. er 4 j t ng, wiederholt zum Gegen raehend, alle Krie teria betreffend die fernhaltung unzuverläisiger Personen. vom Handel Der Oberdürgerime Sh I. V:: Ratb. Versuch Vostete sie d were Opfer, nach 8 ‘B Übr Aben Abends gangen lrtois ‘war die Gefectstät igkeit ng. Beide derseits gofanteri E v Bei Ney T im Wippactal ließ der Bete E und anderes Kriegsmaterial- is

(RGBlI. S. 603) habe ch dem Konditor Karl Läßker in b die Franzosen Hurtebise-Ferme und estli j euer nur zeitweise nee teigert. Bei dem | (stô Berlin, Beide 9, a D agung vom Heutigen Tage M 4A raa “ad i raatag Davin mit Curt febiseserme f: (io M i Qu 1 gemeldelen : Gese bei Vendhuille würden von den en, estigen e E mi E UaE t D an M De genf / zu Mt n N d n Unzuverlässigteit | Békanntma@hGung j vat Fiatzmemverser Deaden dien Ang ei le fan J fori e t e Obl. ol Geck und 8 gemein U italienisches Grabenstück nehmend, brachten let Stob- Türkischer Bericht. i 7 E E n 2 R Loe N w S vie 6 rist s b n e is dem. Zuck 7, du, bie dann e den sofort e Reserven. im i Am 1. Septem Gru die Deutschen bei einem Patrouillen- ina N r das Angriffs viel [ italienischer Geerciber 1. September. (W. T. B.) ‘Amtlicher SEN P ERETLINe  z “aag li den Handel mit Lebens- und Futtermitteln aller Art Gegenstoß abgefangen wurde. Unter -erbitterten Nahkäm N vorstoß Gefangene. Flieger. Das bischöfliche Palais Hy bes beschädigt. i tv Ds und Gegenständen des täglihen Bedatfs sowie die Ver- | die die ganze Nacht hindurch anhicien, 7 Wurden die Franzosen Auf dem C hemin-des- ames verblieb den Franzosen Der neralstabes. Ii Bor rsien vertrieben wir me. cla aus. Meriwan. egôwu(heram achatius. mittlertätigketit hierfür untersagt. : wieder KimalSdanmacien, Ja den deutschen a en bb My als guter Gow. {hres verlustreichen Angriffs: vom 31. M ugust Wien, 1. September. (W. e B.) Aus dem Kelegs- E vor Ba S En See) lebhaf Le P G ente Lon eindl keit. Bekanntmachung, M “Die sitbtiide Polizei altung. | blie a E igs Sau d E, „Anga f an H 7 Í Breite E E As E ea ets L mi | grefsequartier, 1. September Abends, wird MRgeae Vom Fliegern Nachts angegriffen. Von der Bevölkèrun n | Auf Grund der Bundesratsverozdnung vom 23. September 1915 | Der Oberbürgermeister. J: V.: Rath. wesilih Corben versucgten die Franzosen siarse P Mea (A e eigenen Verluste 10 Gefangene und wei Scnellade- | ene E Nachmittags e A A Ee Es p e A R N Nat um ‘31 Va BPrivathäufer. ur Bernhaltung P Oger Perionen, ves Dare (NRGBI. S. 603) j / i vorstöße, die teils bwehrfeuer, eils im G Jegen stoße ab- P gewehre: aus den: französischen Gr iben Auch in. der Cham- 0 E lebhaftes Artilleriefeuer ‘g E rben. Flügel inter babe ih dem Gärtner Hermann K ma i harlottenburg, | T | gewiesen wurden. l aas Verdun war die Feuertätigkeit nur am peane pra brachten deutsche Patrouillen Gefangene ein. An der ; Gas A al. ug öhte feindli lie s Rblaubite: 33, durch Verfügung vom heutigen Tage den Handel | : / 4A bend rege, vor allem bei Beaumont und am Waorille-W Mini. 4 C DIRORE, stockt der Le frangemSe Angriff weiterhin. ut Wien, 2. September. (W..T. B\) Amtlich wird gemeldét: üt A ruppe. 2m nan e erhô hie fe E, Flieger- mit Nahrungs- und Futtermitteln wegen Unzuber verlässigkeit N : Während der Nacht flaute sie wieder ab. _ Zwischen Maas Artilleriefeuer blieb am 1. September gering und { wo j Oéstlicher Kriegsshauplaz. tigte in bezug auf diesen Handelsbetrieb 0E Nig@hfamflichßes. | | und Mosel wurden als. Ver gelung für die Be lehn Lune e 4 erst E Abend zu größerer Stärke an. | N IRRER nopel, 2. September. (W. T. B.) - Heereg- t E ee E ie fie Leer M ma non ful Ÿ erinn uier 2 mit eia div f | geda e eh ate BUE a Tat | É nere va nue weten 29 Ven er Polizeipräsiden L, jer y enu e , s es. orgon Au e é er s Me de L L E aler Deren Qunaunnen. O Die steckten das D et, Qorisdeny owie die | Gegenangriffe reite zu-mahen. felter in ö ?'ia Sfligee Sf Biuna vor und Du di Para Be y

j | : ein deutscher Stoßtrupp E ngene aus der frangdfi i Preuften, Berlin, 3. September 1917. Stellun Ÿ Sefat Klett 2 Ti in Ae wi i Patrouillen i Ftalienischer Kriegsschauplaz. nai-Front am 1. September ziemlich starkes rg land ‘der S Susite und |_

| | ng. 4 Bekanntmachung. Der scweizerishe Gesandte Dr. Haab hat Berlin ver- | Jm Osten brachten sowohl an der Düna wie am Stothode 4 v. Jn Bistri i : Artillecief feuer. ¿0M macht Die offene Stadt Triest wurde gestern wieder des öfteren ett 2 lassen. Währen k nèr Abwesenheit führt der Segatandrai knie deutsche D enworsöße e Sesaugens ‘di F W T h E Rent vecgneifelie R Oa ingen, den en e: E ihre von italie italienischen Fliegern heimgesucht, die insgesamt 70 Borten A A

Dem Kleinhändl L d seiner Ghe- eal Dien abi Sin Langenfortb-Süd e: Deucher die Geschäfte der Sesandi\Gaft: P E e de uar Gräb Ver E Ca N D zien Tage wieder zu i enfreisen. Mehrere Der Krieg zur See.

tch auf Grund der Bundesbratöverordnung vom 23. September 1915 nd Susita ist de ist der Ung E A ae E: starken én an m m Json o sind am estrigen Tage e irößere Kür e unter- : Berlin, 1 . September. (W. T. B.) Unsere und- die

RGV!. S. 603) den Handel mit Gegenständen des tägli Das as: Dorf tten. .Di ie i i Berglande \üd» ner EO A csepte te Bedar fs, intbesondere mit Nahrungs- und ‘Genußmitteln, Der Prsident des Direktoriums der Neihsversiherungs- | dfllich der Susita aen S e R es chüh E m Kundnen R U aromós Ss Ba ver aues Russen Balnsiga Heilige ee Gör) u und bei bei 5 amiano verfrfsee Ma Geg anvieiun L wieher Bli / U m S L

untSrsagt. Die: Kosten dieser Bekanntmahung fallen Lagemann | anstalt für Angestellte, Wirklihe Geheime Oberregierungsrat | si auf f 17 Geschüge, 5 Pr H ‘a T9 E | | aur Last. 54 Mas R re, 7 Minenwerfer, 4 Feld 5 Bagagen Jn M donien hat Sarrail : nu m he a aller |:scheiterten und -w Hannover, den 22. August 1917. 1734 p MOS, 0E Do Laa R Tgerequ und viel Krieg smaterial. Die Red Stoßtruppen- mit reis N ‘begonnen, seinen gewohnten | E

Kriegswu erawt. J. V.: Machatius.

, Tube SINNT ee, ga gate und s tteinere : mit ein aumgehalt ‘von .rund Dex Königl'cke Landrat des Landkreises A : / E n I unternehmen nördlich Ma eni , ; CNETALOTTENNTUE VET dli briele icin, unsere Bete de Sa L Tonnen r T “Dintine béfänden d | Graf von Wedel. Aus autoritativer Quelle wird, der Norddeutschen Allge- eigenen Verlusten einen Offizi @0 Mann und. 6 Mas 4 ¡Fltents: au: lelsien. e Angriffe auf den Dob t-1- find hier. 10 iere und 315 Mann s ses illenis&e : Reg die be baaiiten englischen Pepe ‘vLlanishen“ Ms ; s : i Zeitung“ 8" ufolge, mitgeteilt, baß “die Nagtiht des eue fart Beute ein. In egend Tulcea war das: iuacas E 1006 bers bereits derart tin , VrraNL “Der G ti menter a als Gefangene in der Hand c is Ga Tie fr bie bie” Salonitigeee, Gr Zes, R Ie elanntmachGung. atin“ rwègen N Ee en Vers f 8 h y » Lrantglen die am Nach blieben ; : O : ; azed nien d nach_den vergebl 14 Franzosen, di dh, (e Senrzlabs u Der Frau' Minna Pape, geb. Warneêe, bier, Bremer- | langen, die ala nah Deutschland zu Jperren, wb B BREE: ) der lee ; legien Zage r E Julie, M tas ¿des 1, Sepien ber n d far È Actillerievorbering | 4 Ee (S227 Tes) un japanishe Dampfer

sehr geringen i ble gen und. erfolglosen Beitra L ‘der

straße 67, / haben“ wir - heute auf Grvnd der Bekanntmachung zur ünterworfen. habe, eder: A TLNAONO entbehrt. / | : l ; t esen. sener wü! n E ELUIE TONMILIT— PTLLEP ONATINEN, VECNOGUEN | ampfer „Sesostris R ), leßterer mit 411 e As Gegenständen des tgliden De- is A m 10 Uhr Vormitiags bei Paralova, im n eworfen ' J war in-bie vordersten Gräben -einzudrin a f lagen aber | Bulgariser Beriqt dn Tunis nas England, Von el versenfien italienischen

: [ B —— “F S I August 1917. 42 Bis zum: 6, icioltviutà sind die: Mltefarien der: den lier tit Q t. westlich des: li bea, Gardar. den Versu

„Sofia, 1, September. (W. T. B) “Genccalstäbberiht Am 22, August wutbe der schnelle Ene fs.

Die Polizeidirekticn, T ilemann, j Kohlenverbrauh 2c. im August ‘undden Kohlen bedaet [2 die dulgacilhen rben eiagud dringen, mit eten en 2 Wr A E, C e / : e Mardonis L Front: Jn dat i d. e Bitolia rador Mala mit 200 Mann Offalerea d

ür Septembéx und Oktober an den Reichskommissar für die | A itt ffen | vie iederum am Dobi e d f ohlenverteilung in Berlin sowie. \an: die a R dia Orts: | mehrmals vergebllh t. i 4 p O E U “'Erohen bunpienartierr 8. Sédimtidee (V7: M 1 \{w J v d Seit L die Jialiener versenkt. Bier serve Diersten fohlen- und Krieg8amtsstellen einzusenden. Dur , N B.“ E tit H T O / -Ve R i der riegaf hauplal lab Os TOUN O out E L L D Kemmankeur, wurden gen

' Bekanntmachung.

rau Amálie G schmann, geb. DalGau, hier, Wall- | wird darauf... hingewiesen, daß es ewerblichen

_ieR haben wir aa auf Grund der Bekcpatmadiung jur Koblenverbrauger von Sidee: gkeit s daß er diese - Großes S anptadttiee, bew 2 Cine, . 2B) ___CDE ei Sturm nd Mauern ‘war der Artil | E T S O E Berlin PN Ä T. B.) Am 1. Sedt ber

Fernhaltuna unzuverläsiger Personen vom Handel “vom 23. Sep- Diel dung,? M0 er es noch’ nit getan, nunmehr unverzüglich | Westlicher Kriegsshauplaz. | Teilen der fländri ront siark, bei den ani men 20 Mann des ' de Tadiments Ar. r 102 0e A4 j , Seen E. (B. c n Ege G

; tember 1915 -den Handel mit Ledensmittéln aller Mr e Bet Sfrosen núr, weil- die: ¿Unterlas}s lafian „der Meldung R a E / meen, arch an-dér Maas, im allgemeinen gering. ngen, _ Südlich d be, fanblide p 2A cühmorgens fleh nördlih : ns Riff einé * untersagt. en d Strafen und. mit Enlziehung der 0 g. Heeresgruppe Kronprinz Ruppre ; M An der Straße heiterte: Artiller ._ _Schn E E E, «g weg u Pee s pa roui en auf englis 4 fs

Harbürg, ten n dis, É Mil t werden kann, D im oling genden se Ie [lande Dar tarke nt hielt bel Tage ed die Made le : der / Hager 2 belm Huriebiss. wurde der. Ge- l a qu ühe Ern, IVUTY he R n Vas Feind, obvostle. O. urzem UTERt ER! entzog Die Polizeiditrektion emánn Menn Jade ‘und im eigenen dringenden: ietesse es j fian dri ers B aae gang, dh gewinn | 9 a s e: Sobar unternahmen die- erben au belegi wurde, dem. ) Eingreijen stärkerer E ireitteatte

/ i A N E E DAER Le C tia: . t K t 05A E H A T E : U j L 7AM ; x »