1917 / 220 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N Wntezf

S Uujsgebote, Berclust- und Fundsachen, ZusteTurgzs 1: dei % vGertâufe, Berpachtungen, Verdingungen ze.

$. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

+. Pommanditgeselsaften auf Attien m. AtGerge!eTetw

1) Untersuchungs- sachen.

[33726] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Mutk. Ecwin Schuppner, 11. E. 60, geb. am 26. 5. 98 zu Wilmsdorf, Kr. Stegen, welcher flüchtig ist, ist die Untersuungshaft wegen Fahnenflu<ht verhängt. E3 wird ersuht, thn zu verhaften und in die Mitlitärarrestansialt ia Weißenburg i. Els. oder au die nähste Militärbehörde zum Westertransport hierher abzuliefern.

Hagenau, den 12. September 1917.

Gericht der stellv. 62. Inf.-Brigade.

Beschreibung: Alter: 19 Jahre, Größe: 1 m 68 cm, Statur: s<lank, Haare: dunkelblond.

[33727]

Der gegen den Webrmann Erich Erbeu der 1. Komp. vom E.-Landw.-Inf.-Regt. 11 wegen unerlsavbter Entfernung unter dem 16. August 1917 (Nr. 28 828) erlassene Steckbri-7 ist erledigt. Der Beschuldigte ist erg{ffen.

Vreslau, den 7. September 1917. Königliches Gertcht der Landwehrinspektion.

[33730] Fahnenfluchtserklärung

und Beschlaguahmeverfügung.

In der Untersuhungsfahe gegen den Gefreiten Ludwig Virringer, 1. Ers.- Batterie Grs.-Abt. 2. Gardeseldart.-Negts., wegen Fahuenfluht , wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowte der S8 356, 360 der Militär\trafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Meiche befindlihes Vermögen mit Be- flag Hel.

FKerlin

Votodam* den 12. 9. 1917.

Sericht der Insp. der immob. Gardeinf. Amtsstelle Potsdam.

[32729] Beschlaguahmeverfügung. In der Untersuhungssahe gegen den Musketier Richard Glinschert der 4. Komp. des Inf. -Negt. 141, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des E A ea sowie der S8 356, 360 der Mêilitärstrafgerihtgordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnen- flüchtig erflärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Be- \{lag belegt. D.-St.-Qu., t 9. 17. Gericht der 35. Infant.-Division. Loesdau, Der Gerichtsherr: Oberleutnant d. N. v. Hahn. i. V, des Krieg?- geritsrats.

[33728] Fahnenfluchtserklärung

und Veschlagnahmeverfüguug.

Der Wehrmann Nis Jörgeusen, gt- boren 16. 5. 81, ledig, evangel., wird unter gleihzeitiger Beschlagnahme seines irn Deutschen Reiche befindlichen Ver- mögens für fahnenflü>tig erklärt ($ 69 ff. BOLOE G. B., $8 356, 360 Mil. St.

Gericht der 12. Landwehr-Division. Nr. 13 607, am 6. 9. 1917.

[33731] Veschlagnahmeverfüguug.' In der Untersuhungssahe gegen den Wehrmann August Bauer, 8. Komvy. Landst.-Inf.-Negts. 13, geb. 3. 4. 1877 zu Oder Aspach, Bez. Thann i. F., wegen Keiegs- verrats- wird auf Grund der 88S 56 ff. des Militärslrafgeseßbuches sowte der $Y 356,360 der Militärstrafgerihtsordnung das tm Deutshen Reiche befindlihe Vermögen des Beschuldigten mit Beschlag beleat Im Feide, den 11. September 1917. Gericht 35. Nes.-Diyision. Str.-P.-L 111 222/1917.

[33734]

Die gegen den Füsilier Paul Nobert Josef Schlege! 2/80 am 28; 4. 1914 er- n Fahnenflucht3erklärung wird auf- gehoben.

Driitet a. M., den 12, 9, 1917.

ericht der lv. 42. Infant.-Brigade.

[33732] / Die Fahnenflu<t3erklärung des Land-

\sturmmanns Wilhelm Keßler, geh. am

15. 12. 1888 zu Dortmund, vom 11. Ers.-

Wall. Inf.-Negts. 17 in Gronau, vom

27. April 1916 wird aufgehoben.

Gericht der Landwehrinspektion- Essex.

{33733] Verfügung.

Die im NReich3anzeiger vom 6. Januar 1916 verdffentlihte Fahnenflu<htserkiärung und Bescilagnahmeverfüoung vom 8 zember 1915 gegen den Wehrm. 11 Emil Seitz, geb. 29. 6. 81 in Sulz u. W., wird aufgrhoben.

g asbnea i, Els, den 11. September

Gericht der Landwehßrinspektion.

2) Ausgebote, Ver- luft-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

33736) Zwangsversteigerung. Fm Wege der Zwoangsvollstre>ung soll am 13. November 1917, Vormittags

11 Uhr, Neue Friedrichstraße 13/14,

ITI. (drittes) Sto>werk, Zimmer Nr. 113 bis 115, versteigert werden das in Berlin, Linienstr. 158, belegene, im Srundbuche von der Königsiadt Band 11 Blatt Nr. 843 (eingetragene E'gentümerîn am 24, August 1917, dem Tage der Eintra- gung des Versteigerung3vermerk3: de Witwe des Buchdru>ereibesißer® Otto rande, Anna geb. Rauff, zu Berltn- ilmerddorf als Vorerbin des Borbesitzers) eingetragene Grundstü>: a. Vorderwohn- und Geschäftshaus mit re<tem Seiten- flúgel, Doppelquergebäude mit re<tem Seitenflügel, überd- kter K-llerwerkstatt im zweiten Hofe linke, abgesondertem Klesettgebäude und zwet teilweise unter- kellerten Höfen, b. Remise links, e. Stall und Remise quer, Nußungswert 15 950 4, Bebäudefteuerrolle Nr. 3537, in der Grund- steuermutterrolle niht nachgewiesen. Verlin, den 8. September 1917. Königliches Auer Gs Berlin-Mitte.

[33941] Zwang®Eversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll am 16. November 1917, Vormittags 10 Uhr, Neue Friedrichstraße 13/14 111 (drittes Sto>wexk), Zimmer Nr. 113 dis 115, versteigert werden das in Berlin, Bernauerstraße 32, belegene, im Grundbuche vom S<önhausertorbezirke Band 3 Blatt Nr. 77 (eingetragener Eigentümer am 10. November 1915, dem Tage der Ein- tragung desVersteigerung3vermerks : Maler- meister Emil Zahmewsky zu Berlin) eîn- getrageneGrundstü>' a. Vorderwohngebäude mit linkem S und Hof, b. Stall und NRemise auer mit Klosettanbau, Se- ma1kuna Berlin, Kartendlatt 28, Parzellen 2292/270 und 2291/278, 4 a 46 qm groß, GrundsteuermutterroUe Árt. 102, Ntußung*s- wert 6090 4, Gebäudesteuerrolle Nr. 102.

Berlin, den 8. September 1917.

Königlides Amtsgericht Berlin-Vêitte.

Abt. 85. 85. K. 133. 15.

[33735] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsyollstre>ung soll das tin Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin-Webding Band 22 Blatt 492 zur Zett der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Fuhrherrn Franz Tornow in Berlin eingetragene Grundstü>l am 18. Januar 1918, Mem itiage 10 Uhr, dur< das unter- zeichnete Gert>t, an der Geri<htsftelle, Brunnenplayz, Zimmer 30, 1 Treppe, ver- steigert werden. Das in Berlin, Ibsen- straße 16, belegene Grundstü>k enthält Vorderwohngebäude mit re<tem und linkem Seitenflügel und Hof und umfaßt das Trennstú> Kartenblatt 27 Parzelle 1158/2 2c. von 6 a 13 qm Größe. Et ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeinde- bezirks Berlin unter Artikel Nr. 646 und in der Gebäudesteuerrolle unter derselben Nummer mit einem jährlihen Nugungs- wert von 10 300 6 verzeihnet. Der Ver- steigerungêvermerk ist am 17. August 1917 in das Grundbuch anteagen.

Berlin Nd. 20, Brunnenplag, den 6. Sep- tember 1917.

Königliches Amtsgeriht Berlin - Wedding. Abteilung 7.

[33395] Zwangsversteigerung.

Im Wege der E L eSana sollen die in Heiligensce belegenen, tm Grund- buche von Heiligensee Band 10 Blatt 303 und 304 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs8vermerks auf den Namen der Terraingesellschaft Heiligensee m. b. H. in Berlin eingetragenen Grundstü>ke am 18. Jauuar 1918, Nee 107 Uhr, durch das A ea Cs riht, an der Gerihtsstelle, Brunnenplay, Ztmmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Die im Gemeindebezirk Heiligensee im Laakenfeld belegenen Grundstü>ke umfassen eine Reibe von Se und zwar Nr. 303 mit einer Gesamtaröße von 8 ha 28 a 41 qm und einem Netnertrage von 13,62 Talern,. und Nr. 304 mit etner Ge- famtgr\ße von 1 ha 52 a 29 am und einem Reinertrage von 3,15 Talern. Sie find in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Hetligensee unter Ar- tifel 306 und 307 verzeihoet. Der Ver- \teigerungßvermerk iit am 18. August 1917 in das Grundbuch eingetragen.

Bexlin N. 20, Brunnenplayß, 6. September 1917.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding.

Abtetlung 7.

[61536] Aufgebot. 1) Der Konkuraäverwalter August Belter

den

De- | in A Haberlandfstr. 3, als a

Verwalter des Nachlaßkonkurses des am 21. November 1915 pverstoebenen, tn Berlin, Bülowstr. 79, wohnhaft geroesenen Kaufmann Karl Wilhelm Atichholz; 9. T. 94. 16,

2) Witwe Fanny Cohn, geb. Alterthum, Berltn - Wilmersdorf, Pragerstr. 13; 9. F. 79. 16,

3) Paul Hltelsher ia Fraustadt; 9, F. 102. 16

haben das Aufgebot

zu 1: des Wechsels über 200 #4, aus. geftellt am 20. Juni 1914 von dem am 21. November 1915 verstorbenen, zuleßt in Berlin, Bülowstr. 79, wohnhaft ge- wesenen Kaufmann Karl Wilhelm Aichholz, afzeptiert von der Firma L. Kurth Sohn, früher Berlin, Potsdamerstr. 6%, fälltg am 15. September 1914, giriert an die Firma L. Colinet, Antwerpen ;

85. K. 54. 17. | 19

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 Pf.

zu 2: der Aktie Nr. 1265 des Aktien- Vereins des Zoologishen Gartens zu Berlin über 1000 „6, eingetragen für Hugo Cobn, umgeschrieben füc Wittwe Fanny Cohn am 10. Mai 1911;

zu 3: der Volice Nr. V. 4652 der Vaterländishen Lebens - Versiderungs3- Aktiengesellshaft zu Elberfeld, jeßt „Nord- stern“ Lebens - Versicherungs - Akttengefell- \haft zu Berlin, Zweigniederlassung Elber- feld, über 2000 auf den Todesfall des Antragstellers Johann Karl Gottlieb Paul Dielsher, Fuuewee nes zu Fraustadt,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. Oktober 1917, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Geri®t, Zimmer 58, anberaumten Aufgebotstermine ibre Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos3- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

VBerlin-Sc<5ueberg, den 15. Januar

17. Königliches Amt3geri®t. Abt. 9.

(337371 Zahlung®Efperre-

Ruf Antrag des Maschinisten Josef Herr in Biebrid a. Rd., Kastellerstraße 20, wird der Netcb6schuldenverwaltung fn Berlin betreffs der angebli abhanden ge- l'oñmenen Schuldverschreibung der 5 pro- zentigen Anleihe des Deutschen Reis (3, Friegsanlethe) Lt, D Nrn. 3 110 669 und 3110670 über je 500 verboten, an einen anderen Jahaber a3 den oben genannten Antragsteller eine Us zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Grneuerungs\chein auszugeben. Die Sache ist zur Fertensache erklärt.

Verlia, den 10. September 1917.

Königliches Dr Berlin-Btitte.

Abteilung 84,

n A

[33815] WVekauntmachung. Auf Grund des $ 367 des Handels- esephuches wird bekannt gema<t, daß ein túd der 2. Kriegsanleibe über 46 500,— Nr. 127 829 in Verlust geraten ist. _ Hamburg, den 13. Veptember 1917. Die Polizeibehörde.

[33948] Policenaufgebot.

Die auf den Namen des Herrn Franz Lehmann, Schornsteinfegermeisterx, früher in Pillkallen, jeyt in LW>, lautende Veirsicherungspolice Nr. 283 097 tit nach Anzeige des Versiterten in Ver!ust ge- raten. Dies wird gemäß $ 19 der Ver- Dn ungen mit dem Vemerken

ekannt aéiadt: daß nah ren Ah-

laufe einer Yrist vou zwei Mouaten nah dem Grscheinen dieses Inserats die ge- nannte Police für kraftlos erklärt und an Stelle derselben eine neue Police au3ge- fertigt werden rwotrd.

Vexlin, den 14. September 1917. Friedri Wilhelm Lebens-Versiherungs-Aktien-Besellschaft. ie Virektion.

[33738]

Dex von uns für den Friseur und D arrenbändler D Emil Blanke iu

Sipaulin ausgestellte Versicherungs\ch?in Nr. 260 065 ist angebli< in Verlust ge- raten. Wir machen dtes /hierdur& mit der Grcklärung bekannt, daß, wenn inner- halb vou 2 Monaten ein Berechtigter fich bei uns nit meldet, die fragli%ße Ur- kunde für frastlos erklärt wtrd. ;

Halle a. S., den 12. September 1917.

„Jduna“, Lebens3-, Pensions- und Leibrenten- Vetsicherungsges Q Felt 4 S. zu Halle a. S. . Nord.

[33947] Oeffenutliches Aufgebot.

Der von uns am 21. Junt 1912 aus- gefertigte VeisiHerungsshein Nr. 124 498 auf das Leden des Landwirts Herrn Carl Kußu in Damerau, Kr. Elbing, ist in Berlusti geraten. Wenn innexhalb zweier Monate der Inhaber des Scheines ih nit bei uns meldet, gilt er für kraftlos, und wir werden eine Grsazurkunde aut - seren,

agdeburg, den 13. September 1917.

Wilhelma in Magdeburg Allgemeine

Versicherungs-Actien-Gesellschaft.

[32400]

Es sollen abhanden gekommen sein:

1) der Hinterlegungsshein Nr. 79 206, ausgestellt über den auf dea Namen des Herrn Alwin Julius Sc<hreckeubach tin Soßlingen lautenden Bersicherungsschetn Nr. 319 847, :

2) der Hinterlegungs\{hein Nr. 112 755, ausgestellt über den auf den Namen des Zollinspektors Herrmann Bernhardt Hetnrih Shotte in Fürstenwalde (Spree)

lautenven Versicherungsschein Kr. 336 631, |.

3) der Hinterlegungt|<hein Nr. 154 596, ausgestellt über den auf den Namen des Ard>itekten Nichard Friedrih Janssen, ¿. Zt. in Weggis C. (Schweli), lautenden Versicherun geln Nr. 575 398,

4) der Gmpfangschein Nr. 45 455, aus8-

estellt über dea auf den Namen des aufmanns Christian Gottlob Friedri

Stolze in Scweiniy lautenden Versiche-

rundes Nr. 195 181 -

5) der Empfangschetn. Nr. 68 441, aus-|.

gestellt über den auf den Namen des Zimmermeisters Carl Theodor Dinckel- mauu in Plôn lautenden Versicherungs9- \<ein Nr. 301 699.

. Bankau3weise.

nahwetisen kaun, möge s< bis zum 15. November 1917 bei uns melden, widrigenfalls wir den nah unsern Büchern Berechtkgten zu 1, 2 und 3 Ersaßzurkunden ausfertigen, zu 4 und ÿ Zahlung leisten werden. Gotha, den 10. September 1917. Gothaer Lebenaversicherungsbank a. G. C. König.

[33180] ufgebot. j

Der Bfandschein Nr. U 116, den wir am 25. März 1914 über die Lebentver- siderungspolice Nr. 166 250 vom 1. De- ¡ember 1903 für Herrn Eri Georg Fuchs, Day Dlungaee e in Kattowiy, aut- eet haben, soll abhanden gekommen ein. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, fi< unter Vorlegung des Pfand- seins binnen drei Monaten vou eute ab bei uns zu melden. Meldet < niemand, so werden wir den Pfand- schein für kraftlos erklären.

Leipzig, den 15. September 1917. Teutonia Versicherung8akttengesells<aft tn Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- u. Lebensversicherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. J. V.: Shômer.

[33582] Aufgebot. f

a. M. Koplowttz in Berlin, Händekl- firaße d, b. Frau Sofie Han in Neisse, beide vertreten dur< Rechtsanwalt Noth in Berlin, Friedrichstraße 48, haben das Aufgebot der angebli<h verlorenen Kurx- heine Nr. 304—313 über die in dem Ve- werkenbu< der Geweikshaft Soolquellen- bergwerk „Erfolgret<" zu Sohrau O. S. auf den Namen des Iultus Sahu und Koplowiß, Fabrikfbesizger în Mittel Neuland eingetragenen Kuxe beantragt. Die unbekannten Inhaber dieser Kux- \<eine werden aufgefordert, sie spätestens am 21. Febeuax 1918 dem unter- jeihneten Gertcht vorzulegen, widrigenfalls die KursHeine für krastlos erklärt werden. Eohrau O. Se<hl., den 7. September

1917. Königl. Amtsgericht.

[19566] Adafgebot.

Die Firma F. Meg & Co. in Havre, Inhaber Kaufmann Friy Met, 4: Z. in vamburg, und Hermann#Leny, i. Z. in Frankfurt a. M., vertreten dur< die Rechtsanwälte Dr. Pels, Dr. Wasser- mann u. Dr. Fischer in Hamhurg, hat u Mee folgender von ihr ausgestellten

edel:

1) über 1755,50 4, fällig am 4. August 1914, afjeptiert von der Firma S. Schaer & Co. in Straßburg, Gl,

2) über 14 82445 A4, fällig am 13. Angust 1914, afzeptiert von dec Ftrma Ungemach A. S. in Straßburg, El),

3) uber 4419,45 4, fällig am $. Sep- tember 1914, afjevtiert von der Firnia J. Mennratÿ in A Els,

4) über 1274,45 4, fällig, am 19. Sep- tember 1914, afzeptiert von dec Firma Mengus & Niderbibl in Straßburg, Els,

5) ûber 3914,50 46, fällig am 19. Sep- tember 1914, afz1eptiert von der Firma Wenger & Dudrap in Straßbura, Eli.,

6) über 2608,40 4, fällig am 21. Sep- tember 1914, alzeptlert von der Firma Magnette & Beeh in Straßburg, El!.,

7) über 1794,25 4, fälltg am 28. Sep- tember 1914, afzevtiert voa der Firma Sehr. Birkel in Straßbura, Elf,

8) über 3099,30 4, fällig am 13. Ok- tober 1914, afzeptiert von der Firma Louis Müller in Stra burg, Els,

heantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. März 1918, Vorm. 10 Uhr. yor dem unterzeihneten Gecichte, Saal 3, anberaumten S E E setne Rechte anzumeidea und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der U:fkunden erfolgen wird.

Straßburg, Els, den 25. Juni 1917.

Kaiserlides Imtzaerich!.

[27063] UAufgedot.

Die Grmittelungen zur Wiederherstellung der verni{<teten Grundbücher und Grund- akten sind für den Grundbuchbezirk Bialla

Band I Blatt 1—3, 5—10, 12, 15, 17, 19—22, 24, 26—29, 31, 32, 39—38, 40, 42, 44, 45, 47, 48, 51, 53, 54,

Band 11 Blatt 56—61, 64—66, 68, 69, 71—73, 76—80, 82—84, 86, 87, 90—97, 100, 102, 104, 107, 110,

Baad 111 Blatt 111, 113, 116—119,/

144, 148, 151—153, 15ò, 157, 159, 161, 164, 165,

Band V Blatt 196, 197, 199—204, 206—208, 210—212 215,

Band VI Blatt 217—221, 223—226, 229—231, 233, 234, /

Band VI[I Blatt 256, 260, 262—265,

Band X Vlatt 291, 292, 296, 298, 305, 313,

Band X1 Blait 316—324, 326—330, 394, 336—338, 342—345,

_Band X11 Baut 346, 347, 349—351 3909—362, 364, 366-—-370,

Band X111 GBlatt 372, 375 380, 382—388, 390— 396,

Band X1V Blatt 397, 399, 403—410, 412—435, 433—445

beendet. Alle Personen, die niht als Eigentümer behufs Wiederherstellung des Grundbuchs geladen sind und glei<wohl v-rmeinen, daß ihnen an etnem tn den zerstörten oder

4

Wer ih im Besiße der Urkunden be- - findet oder Rechte an den Versicherungen

abhanden gekommenen Gruúndbüchern ver-

$. Srwerhs- und Wirtschafts 7 Niederlassung 1c. „ori 2 : Unfall und ‘anvalivitäts- 26. VerstheeKtüer

121, 125, 127—130, 134, 135, 140, 141,PÞ

8anwälten-

o

10. Verschiedene Bekanntmachungen:

tum zustehe, sowîe alle Personen, wel&e vermeinen, daß ihnen an einem solchen Grundstü> ein die Verfügung Über dieses bes<hränkendes Re<t oder eiue Hypothek, eine Grundshuld, eine Rentenschuld oder ein anderes der Eintragung im Srund- buche bedürfendes dinglihes Recht zustebe, werden hiermit aufgefordert, ihre An- sprüche innerhalb einer dreimouatigzgen am 15 November 1917 ablaufendeu Frist bet dem Grurdbuch- amt des Köniclihen Amtsgerihts Bialia anzvmelden. Diejenigen Personen, wel<he lhre Hypc- theken-, Gruacs<huld-, Rentenscvldbriefe oder sonstige Urkunden und Abschriften threr Rechte an den obiaen Srundstücken eingrreidt Haben, bedürfen einer ber- artigen Anmeldung nicht. a< Ablauf dieser dreimonatkigen Frist erfolgt die Anlegunz der Srundbuchblätter für die obizen GrundstüdZe. Viallla, den 1. August 1917. Königliches Arit3geriht.

[33780] Aufzebot.

Die WitweSAnna Troche, geborene Grzegorz, jet verehelicte Poier, hot zu« leth in Vollmacht des Kaufmanns Walier

sharrd>e in Breslau das Aufgebot des verloren aegangenen Hypothekenbctefs über die im Grundbuche von Kolonie Poppelau Band Il Blatt 55 in Abteiluna ITLC Nr. 3 für den Häusler Gottlieb Nadzey in Rtiebnig eingetragene, vom 20. Mat 1879 ab zu 5 9/6 veriinslihe Darlehns- forderung von 900 4 beantragt. Der Inhaber dex Urkunde wird aufaefordert, spätestens in dem auf den 20. De- zember. 1917, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anbe- raumten Aufgebotstermine setne Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo2erklärung der Urkunde erfolgen wird. Amtzgericht Kupp, 5. 9. 1917.

[11112] Aufgebot.

Auf Antrag der Firma H. Th. Böhme Aktiengesell|haft in Chemniy, veitreten dur Nechtsanwalt Oskar Votgt daselbt, ist auf Grund voa $ 1162 B. S.-B. das Aufgebotsyerfahren angeortnet worden zum Zweke der Kraftloserklärung des von dem K. Amtsögeriht Limbhah vnd dem Herzoglichen Amtsgericht Altenburg als Grundbuchämtern ausge!tellten Hypotheken- briess, der die aaf den Grundstü>en des Färbereibesißeres Max WünsYmann Blait 696 des Grundbuchs für Limbach in Abteilung 111 unter Nr. 4, 7, 14, Blatt 212 des Srundbu3 für Ober- frohna in Adbteiluag IIT unter Ne. 6

Limbach in Adôteilvung [1] unter Nr. 4, 7, 14 und Blait 231 des Grundÿu3 für Nußdorf S. A. in Abteilung 1I1[ unter Ne. 16, 19, 27 für die Antragstellerin mitbelastung6weise verlautbarte Datlehnt- bypoth-k von 25 000 A sfamt Zinsen zu 41 v. g: betrifft. Der Hypothekenbrief int der Antrag\tellerin nach der glaubhaften En ihrer Vorstandsmitglieder abt- handen geêommen. Das unkèrzeihnete Amtsgericht ist gemäß $& 36 Ziff. 4 Z.-P.-D. dur< Beschluß des Wteichtgerihts vom 14, April 1917 als das zuitändige Gericht bestimmt worden. Es ergeht daher an dea Inhaber des Hypoth'kenbrtefs die Aufforderung, spätestens in dem auf den 30, Oktober 1917, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte be- stimmten Aufgebotstermin seine Rechte an dem Hypothekenbrief anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Briefs erfolat.

Limbach (Sachsen), den 15. Mat 1917.

Köntgliches Amtsgericht.

[33586] Aufgebot.

Der Arbeiter August Ferdinand Thode in Duhnen hat das Aufg?bot zwe>s Todes- erklärung sein 3 im Jahre 1870 in Duhnen geborenen Bruders Ecnit August Thode, der seit dem Jahre 1900 verschollen ist, beantragt. Der Verschollene wird aufge- fordert, \< spätestens in dem «uf Dienstag, den 19. März 1918, Vorm. 9 Uhx, anberaumten Aufgebotê- termine zu melden, da er fonst für tot erklärt werden wird. Ale, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen eben können, werden aufgefordert, späte- stens im Aufgebotstermine dem Geri Anzeige zu maten.

Cuxhaven, den 11. September 1917.

Da3 Amtltszericht.

[33739] Aufgebot. 15. 7.18 17. Die Ebefrau Bergmann Augustin N Anna geb. Wagner, in Bergheim ei Md18, Julienstraße 14, hat beantraak, den ver|<ollenen Bergmann Augustin Herden, geboren am 22. Januar 1866 in Deuts< Wernersdorf Nr. 32, Amls- bezirk Braunau in Böhmen, zukegt wohn- haft in Langenbochum, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird au!(@t- fordert, fi \pit-stens_ in dem ‘auf ten 19. März 1918, Mittags 12D Uher, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 65, anberaumien Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforterung, späle- stens im Uukfgebotét:rmine dem Ger Anzetge zumachen. i: Rektiughausen, dea 22. Auqust 1917,

¡eichnet gewesenen Grundstü>e das Eigen-

Königliches Amtsgericht.

- Forderung zu enthalten; urkuvdliche Be- Qo E lad 0 \ h fa m F Bu Jalius Hahn

10, 19, Blatt 723 des Gruandbus sür

i 220.

; Untersuchungssachen. 7 Uufgebote, _ 3

4 Nerlosung 2c. von Wertpapieren.

b. Kommanditgesellschaften auf Aktien u.

9) Aufgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

588 Aufgebot. 3Bie Vauline S. itter, geb. Veil, Witwe des Tuchmachers Johann Jakob Seiiter in Mezingen, hat b: antragt, itren ver- \hollenen Sohn Gmil Seitter, Mechanik»r, E S R ult wohnhast ia PeeBingen, sür tot zu Al ren. Der beteih-ete VersGoll-ne wird

aufgefordert, si< )pätestens in dem auf | E

Donnerstag, den 21. März 1918, Nachmittags D Uhr. vor dem unter- zei<neten Geriht, Zimmer Ne. 1, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrlgenfals die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<: Auskunft über Leben: oder Tod des Verschollenen zu er- teilen verge ergebt die Aufforderuna, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Urach, den 8. September 1917. Königliches Amtsgericht. , Ltndgerichtsrat Se>ken dorff.

[33951] Aufgebot. /

Der Bürovo:r steher Jürs in Elmshorn hat als Nacbläßpfleger über den Nachlaß des am 19. Juni 1917 in Elmsöhoru ver- storbenen Arbeiters Heinrich A3mus Tyomfen,. zuleßt in Elmshorn wohunbast, das Aufgebotéverfahren zum Zwe>e der Aus- \{ließung von Nawblaßgläubigern beantragt. Die Nahlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Na>- des verstorbenen ArdeitersHeinrihAsmus Tbcmjen, zu!c$t woknbaft in Elméhorn, \pätestens in dem auf den 15. De- gember 1917, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzu- melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegerstandes uud des Grundes der

wetöstüdé \Grift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, ele sh ni<t melven, . közanen, unbe- adet des Rechts, vor dea Verbintli|- ten. aus Pflichtteilsre<hten, Vermächt- nissen und Auflagen berü>sihtigt zu werden, don dem Erben nur insoweit Beftiedigung verlangen, als si< na< Befriedigung der nicht du) egt läubiger no< ein

in Ucschrift obèr in As,

Uedershaß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehßten, Vermächtnifsfen und uflagen sowte die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden dur< das Aufgebot nit betroffen. Elmsho-rn, den 8, September 1917. Königliches Amtsgericht.

[33952] Aufgebot.

Die minder}ährige Meta Ziething in Thandorf, vertreten dur< ihre Vormünder, Altenteiler H. Bôtißer und Büdner Ic- ahim Otte daselb, hat als Erbin des am 24. Juni 1917 îin Thandorf ver- storbenen Hauswirts Fohen Ziething das dliehung von, Na zum Zwedle der

Ausschliekung von Nachlaßgläubigern be- antragt. Die Nachlaßgläubiger werden da- ber giegscrdert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Hauswirts Sle:hing spätestens in dem auf Souu- abend, den 24. November 1917, Vor- mittags 10} Uher, vor dem unterzeih- netenGericht anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundlide Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufüger. Die Nachlafß- gläubiger, welche si< ni<t melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Ver- bindlichkeiten aus Pflichiteilsre<ter, Ver- mächtnifsen und Auflagen berü>sihtigt zu werden, von dem Grben nur insoweit Be- tedigung verlangen, als si< na< Be- tedigung der nit ausges{lofsenen Gläu- iger no<h etn Ueberschuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsre<hten, Vermächt- ulssen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen dec Erbe unbeschränkt haftet, werden C P ner e>l,; den ° Ps tember 1917, \ H

Großherzogl. Amisgerit. Abt. 2.

[38689] Aufgebot.

Der Gasiwirt Heinrich Kuhns in Bram- jed hat als Erb: des am 14. Zuli 1917 N Bramfeld verstorbenen NRentne18s heren - Gastwirts Martin Adolp%

mnmermaun in Bramfeld das Auf- lehung von Rablahelaadigern betrag

on Nalhlaßcelaubigern beantragt.

{e Na laßgläubiger Wera daher auf-

verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. der erfäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. G al.

: Zweite Veilage : zum Deutlshen Neichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 15. September

Akticngesellschaften.

Geriht anberaumten Aufgebotstermine ; Anmeldung hat die Angabe des Gegen- f‘ande3 und des Grundes der Forde: ung zu en'halten. Urkundlihe Bewets\s1ü>e Knd in UisHrift oder in Abschrist beizufügen. Die Nachlaßgläubicer, wel<he h nicht melden, können, unteihadet des Rechts, vor: den Verbindlihkeiten aus Pfl <tteils- reten, Bermächtnissen und Auflagen be- rüdsihitgt zu werden, von dem Erden vur insowelt Befriedigung verlangen, als sh na< Besriedigung der n!<t aut- geshlosseren Gläubtger no< ein Ueber-

teilôsrehten, Vermädtnissen und Auf- logen sowie die Gläubiger, denen der rbe unbesh:änkt haftt, weden dur< das Aufgebot niht betroffen. 4 F. 10/17. Wandsbe®?, den 8, Scptemver 1917. Königlitzes Amtsaerriht. Abt. 4,

[33781] Ausshlußuzcteil. 16 F 17/17/5. Verkündet am 11. Juli 1917. Gu Müller, Gerichts\hreiter.

m Namen des Königs!

In der Aufgebotssc<e der Ôinter- Pg ene des Königlihen Amlisger: <8 tn Elberfeld bat da3 Nie Amtêagcricht Abt. 16 in Eiberke1d dur< dsten Amts- Ca Otte:8ba<h für N-<t erkannt :

ie -Beteiligtev werden mit ihren An- sprüchen gegen die Staatsfasse auf Aus- zahlung des am 2. April 1886 von der K3ntglichen Eiseabahndireltion in Elber- feld als Vertreterin des Königlichen Fiskazs hinterlegten Betrages von 2100 4 zweitau)er.det h inde:t Mark nebst 525.4 Zir:sen ausge s@lossen. Die Svmme von 2100 4 bildet den Kaulpreis für die Ja- haber der bis j:2yt ni>t eingelieferten Alten der Bergis- kis<hen Glsexbahn- gesellsdaft Nr. 123 071 123 072 123 073 123 074 123075 123076 und 439 733. Die Verzirsung diefer Summe it: vom 30. Jpril 1896 ab eingestellt. Die Kosien trägt die Hioterlegungsnmasse.

__ (oe¡.) O ttersbac<. Ausgefertigi (L 8.) Müller, Gerihtg- schreiber dies Könialihen Amtsgerichts.

zu Ln bei Ragzebura, Proze khevoll- B tigte: Ne<httanwáïte Justfzrat Ufla>ker,

seine Ehefrau Elise Helene Hedwi: Habn, geb. Gerbard, früher in Berlin, jegt unbe- kaunten Aufenthalts, ladet der Kläger die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 4. Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts 2u Altona auf den 12 Dezember 1917, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahien Geri<te zugelassenen Anwalt zu H A Zurn Zwed>e der dffentliWen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemalt. Altona, den 31. Avpgusí 1917.

____ Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts.

[33955] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Wilhelm - Küppers, Elise eb, De zu Côln, Klägerin, Prozeß- vollmächit ter: Rechtéanwalt Justizrat Krüsemaun ia Crefeld, klagt gegen den Kaufmann Wilbelm Küppers, früher in Crefeld, jet obne bekanutzn Wohr- und ‘Aufenthaltsort, Beklagten, unter der Be- hauptung, daß Beklagter siz, die Klägerin, böswillig verlassen und sih über ein Jahr larg voa der häuslichen Gemeinschaft je:n gehalten habe, mit dem Antrag auf Scheidung der Ege. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- kammer des Köntalichen Landgeribts in Crefeld auf den 27. November 1917, Vormittags 9} Uhr, mit der Autforde- rung, \< dur einen bei diesem Gerichte ugelassenen Ne>tsanwalt als Prozeß- berollmäctigien vectreten zu lassen. Crefeld, den 12. September 1917. Sommer, Gerichtsschreiber des Köntgllhen Landgerichts. 33782] Oeffentliche Zustellung. : Die ene Gertrud Pa'm, geb. Weber, in Metternih kei Ko»bleaz, Klägerin, rozeßdevollwmächtigte: Redtsanwälte Geb. ustizrat Müller und Müller Il-in Kobler z, klazt geaen ibren Ri S Pes Ferdtnand Palm, Baut-chniker, früher in Koblenz, egt ohne bekannten Aufenthalttorts, Be- lagten, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie böswillia erer habe und wegen Diebstahls van der Polizei geluat werde, auf Grund der $z 1567 Nr. 2, 1568 B. G.-H, mit dem Antrag, die Gbhe der Parteien zu {eiden und zu er- kennen, daß der Beklag:e die Schulo an der Scheidung trägt, Vie. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlthen Verhand- lung dez Rechtsstreits vor die zweite ivilkammer des Königlichen Landgerid;ts

erstotbenen spätestens in dem auf : 0 uer 1918, Vormittags | L0 Uhr, vor dem unterzeineten

sd ert, ihre Forderungen gegen den Nach- | Z es dev Y

f ‘in Koblenz auf den 7.

Lide, oi der Aufforde: ormittags r, mit der Aufforde- Ung, f@ bur einen bei diesem Gerichte

\#uß ergibt. Die Gläubtger aus Pflicht-.

c. Petersen u. Cochius in Altona, gegen

( zugel i bei diesem Gericht a-zumelten. Die ugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß

evollmächtigten verireten zu lassen.

Koblenz, den 12. September 1917. S@leis, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[33956] Oeffeuiliche ZasteYung.

Der Kozufmann J-itius Krause zu Berlin, Kattanizn- Allee 40, klagt gegeu ti2 Sängerin Marie Simo, genannt Marta Ziemazu, fcöher in Berlin, seit 3. Dezember 1913 anf Reisen abgeme!det, auf Grund der Vatiäze vom 3. Dezember 1907 uad 21. September 1911 wegen L-ferurg der tin denselben genannten Gegenstände, mit dem Antrage a-f ror- läufig vollste >bare Verurt. ilung der Be- klagten entweder zur Zablung eines Teil- betrages 92n 300 4 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit 1. Januar 1914 cder nah Woh1 der Beklagten zur Heraufgabe folgender verw ieteter Gegenstände: 1 Pec- sianer Pelzja>et, 1 18/4 T-ppich, 6 Stüble miè Letec, 1 engl. Betitstelle mit Patent- boden un 3 teil. A-ilage, 1 Nakbedett mit Dede, 1 Gadzrobenshrank, 1 Wasch- kommode mit Marmor und Spltegel, 1 Messingbettstele mit Auflage, und

abluna weiterer 586 46. Zur münd- lien Verhandlung des Rechtöstreiis wird die Veklate vor das K5niglihe Amts- geriht in Betlin-Mitte, Ahieilung 3, Neue F1tedrichsir. 15, T. Sto>, Z!mmwer 220—222, auf den 3. Novrmber 1917, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Vexlin, den 12. Septemter 1917. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amte-

gerihts Be:lin-Mitte. Abteilung 3.

[33740] Oeffentliche Zustelluvg. Der Kaufmann Otto Schmidt in Berlin, Melanhthonstraße 15, als ge- ritlid bestellter Veræalter in dem Konkurse über das Vermöêgen der Frau Martha Kupfer in Berlin-S<{dör:eberg, ProzeßbevoNmätttkgter : Rech:8anwalt Zustizrat Tallert în Berlin, Orani-en- burgerstraße 38, klagt gegen die verwitwete Krau Professor Hildegard Boeruer, geb. Weber, früber in Charlottenburg, Harden- bergitiaße 2, # t unbekannten Aufents halts, vnter det Behauptung, daß die ab- gésätofsenen Desdäfte wegen "“Sitten- widri(keit ea flnd, mit dem An- trage, die Beklaate zur Zahluna von 7366,25 nebst 49/0 Zinsen seit 19, Ja- nuar 1917 zu verurtet!ler, da3 Urteil aub gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollítre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- s des Rechtsstreits vor die 8. Bo fammer des Königlichen Land- erihts 111 Berlin in Charlottenburg, Meder Weqa 17— 20, auf den 18. De- zrmber L917, Vormittags 10 Uhr, Saal 132, mit ‘der Aufforderung, dur einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßtevoll- mäcßtigien verireten zu lassen. Akten- zeichen 10. O. 89. 17. O den 12. September Kroening, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri(ts 111 in Berlin.

[33741] Der Kaufinann Hans S<midt, In- haber von Steinmauns Weirkeller în Leipzto, G.immalsdée Straße 32, Projeß- bevollnächitgter: Rebtsanwalt Dr. Felix ung in Leipzig, klagt im Wechselproztesse gegen den Studenten der Lar. dwirischaft

ladisl1us vou Badkowski, ¿. Zt. un- bekannten Aufentbalts, auf Grund eines am 18. April 1917 von dem Kläger aus- gestellten, von dem U aklzeptierten, am 18. Mai 1917 fällig gewesenen Wechsels über 2000 4 mit dem Autrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläzer 2000 46 in Bu®staben: Ziwei- tausend Mark! Wechse!stamm nebst 6 v. H. Binsen seit dem 18. Wat 1917 und 15 46 We@Whselsp?sen zu zahlen und die Kosten des Rechlsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhanblung des Recisstreits vor die b. Kammer für Handelssachen des Köntglichen Landgerichts zu Leipzig auf den 5. November 1917, Vormittags 9 Ugtr, mit der Auffo:derung, si duch einen beidiesem Gerichle zugelassenen Rehts- anwalt vertreten zu lafsen. Leipzig, am 13. September. 1917.

Der Gerthts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[33959] Oeffentliche Zustellung.

Der Kieditverein für Lothringen E. G. m. b. H. in Met, vertreten dur< seine Direktoren Kollmann und Leonard, P: o- zeßbevolmächtigter: Rechtéanwalt Julliz- rat Stahl tn Met, klagt im Wehsel- prozeß gegen den Buchhalter Prosper Rgoedel, früher in Suarburg i. Lothr., jeßt ohne bekanntem Wohnort, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm aus einem Wechiel vom 15. Juli 1914, fällig am 15. Oktober 1914, einen Betrag von

235,— 4 nebst 6 9/9 Zinsen s{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig

1917.

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

9. Bankausweise.

zu verurietlen, an Kläger den Betrag von 235, t (Zweibundect fünf und dreikig Pêart) nebiît 6 0/9 Zinsen seit dem 15. Oë- tober 1914 zu zahlen, uad das Urieil füx vorläufig vollstee>dar zu erkiäcen. Be- klaater »rird zur mürdlihen Verhandlung des Nechtéstreits vor das Kaise lich“ Amts- gericht in M-g, Saal 53, aut dey 6 No- vember L29217, Vormittags 91 Uhr, geladen. Zum Zioe>ke der öffentlichen Zu- stellung mird dieser Ausz::g aus der Klage bekannt gema>t. Meg, den 11. Sept: mber 1917. Kaiserlicß2s Amtsgericht.

[33783] Oeffeutlihe Zustellung.

Dec Kauafmaan Paul Mainzec in Plauen als Alleininhater dec Firma J. Matvzer daselbst, ProzeßvevolimäY- tigte: Richidanwälte NRiepiy und Lr. Berthold dajelbst, klagt geaen die Firma Kobdea &@ Co. in New Yoik unter der Behauptung, daß er der Beklagten laut des der Kiaze anliegenden Kontoau8zugs Sti>ereien fäuflih geliefert habe, für bie diese ven {iti anerkannten Kauf- preis von 5361 4 05 H$ s<Euldig ae- woröen sel, mit dem Antroge: die Be- tlaate wird verurteilt, dem Kläger 9361,05 M samt 59/0 Zinsen seit tem 7. Jult 1915 zu zahlen und die Kosten ces Nrch‘esireits einsbließlih der tes vorausgegangenen Arrejiverfahrens U Ar 9/15 zu tragen. Di-fes Urieil ift gegeu Stbherhelt vorläufig volsire>bar. Der Kiäger ladet die Beklagte zur müvdl hen Verhandlung des Nechtsstreiis vor die Kammer für Handelésabeu des Könlig- lichen Landgerihts 1 Plaven auf den 8. Ncevember 1917, Vormittags 10 Uhr, nit der Auffo: derung, \< dur einzn bei diesem Gericht zuge- laffenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mädtigten vertreten zu lassen.

Plauen, den 11. Septemb:r 1917.

Der Gerichl3\chreider dez Königlichen Landger icht2,

[33960]

Oeffeutl?che Zustellung einer Klage. Der S@®netdermeister Jultus Burger

in Hart heim klagt gegen den Luit

Italiep, zuletzt wohnhaft in Helmstadt b. Neämbishoisheim, jet in Italten, unter der Behauptung, thm dec Bekiagte aus Warenkauf vor 12. Septemyvex 1912 den Betrag von 36 # schaide, mit vem Artroge auf vorläufig vollstre>dare Ver- urteilung des Beklagten zur Z1hlung von 36 46 nebst 49/9 Zins jeit dem Klaç- zustellungstag und Kostenirzgung. Zur mündlichen Berhandlung des Rechtsflreits wird der Beklagte vor das Großbetrzog- lie Amtsgerih! in WaUdürn auf WMou- iag-, dea 29. Oktober 1917, Vor- mittags L1 Uhr, geladen.

Walldöru, den 1. September 1917.

Der Gerichtsschreiber des Großßerzoglichen Amt3gerihts.

[33793]

Auf Grund Artikel 3' Absaþ 4 der Ver- ordnung des Generalgouverneurs vom 29. August 1316, bet1effend dîie Liquidation britisGer Unternehmungen, werden mit Genehmigung der Abteilung für Handel und Gewerbe in Brüssel die mit den Nummern 1—755, 761—850, 856—945 bezeihneten Znhaberakiten der

Soc. An. Dépôt Général des Produits Liebig zu Antwerpen

hierdur< für kraftlos ertlärt.

Gleichzeitig tft bestimmt word:n, taß die Gesellschaft an Stelle der für kraftios erTlärten Aktien neue Akttzn auszugeben hat. Yutwerpea, den 6. September 1917. Der Liquidator: Ch. O. S<hulz

4) Verlosung 1. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust bon Wertpapieren befinden sih aus\cließ- lih in Unterabteilung 2.

[16632] VBeklauntmachung.

Beider gestrigen Auslosung von Wafser- werkssc<hulds<heinecu der Stadt Greiz siod tie Nummern 12 14 62 70 73 95 130 136 140 196 220 243 252 262 301 321 325 343 351 371 384 402 448 467 468 501 gezogen worden. Dies wird mit dem Bemerken andur< bekannt ge- macht, daß am 31. Dezember ds. Fs. die S gegen Rüclkzabe der vorge- nannten Schuldscheine nebst Zinskeisten und Zinsscheinen in der Stad:Hhauptkafse ia Empfang gevommen wzrden können. Von da an hört die Verzinsung auf. ‘Greiz, den 12. Juni 1917.

Der Vorftaud

der Fürftlihen Nefidenzstadt. Thomas, Oberbürgermeister,

‘Waldássi, Geschätttföbter von Büúüta,!

= je 300 M.

M Me R p E 6. Er 9 f i Öffentlicher Anzeiger. | {t R

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 Pf. 10. Verschiedene Bckanntmahungen.

(26718)

Durch Aus!osung fixd die folgenden 33 %/ iges Anicihésccine dts Kreises Berseobe lüiÆ zur Eialöfung bestimmt: *

Vuc{ stabe A N-. 6 „und 41 über 2000 , ¿

Buchstabe W Nr. 16 17 22 68 92 100 und 149 úner 1000 Æ, -

Vucbstave © Nr. 3 17 19 71 73 über 700 ,

Buchstabe D Nr. 47 130 132 140 144 160 üter 5090 M, :

Bubstabe W Ne. 1 35 36 37 62 83 97 103 128 131 171 über 400 #6,

Vudstabe F Nr. 136 167 168 205 241 324 365 440 454 über 200 .

Die vorbazeich::eten Auleihesheine werden hiermit auf dea 31. Dezember 1917 dergestalt gekün“igt, daß das Kapital von diesem Tag- außer Verzinsung tritt.

Die Auczahlunz des Kapitals erfolgt vom 2. Januar 1918 an kei der Kreis mmunaltasse hier gegen Rük- gate der Aaieihes<heine mit den dan ges hörigen, na< dem 2. Januar 1918 fälligen Zinsscheinen Í

Für die fehlcr. den Zin9s>eine wird der Vetrag vom Kapital abgezogen.

Berscnvrüek. den 27. Juli 1917.

Der Kreisauss<huß des Kreises

Bersenvrück.

Bekxauutmachzuug.

Bct d-r hzute vorgenoumenen Vero losung der am 1. Januar 4918 zurü>- zuzahte-den Schuldverschreibungen dex Stadi Gi-fen sind gezozen werden:

a. vom 1893 er Unleheu :

Lit. L úber 2000 46 Nx. 5 58 103 146 237 242. f

Lit. M üûb-r 1000 # Nr. 41 94 177 185 249 298 327 358. j

Lit. N über 500 ( Nr. 10 85 102 159 235 257 329 349 447 465 522 552 610 671 768 785.

Lit. O über 200 # Nr. 62 98 106 160 235 218.

Lit P über 100 % Nr. 36 86 107 167 219 245 339 347. i

b. vom 1894 ¿r Aulehcu:

Lit. L über 2000 4 Nr. 330 385.

Lit. M über 1000 4 N-. 402 496.

Lit. A über 500 4 Nr: 823“ 883° 932 997 1014 1039. - ,

Lit. @ üder S600 #6 Nr. 332 381 434,

Lir ® über 100 4 Nr. 425 433 529 589. E E 1D

e. vou LS95er Aulehen:

Lit. L über 2000 #4 Nr. 433.

Lit. M über L000 # Nr. 519.

Lit. N über 500 # N=-. 1122 1156

Die Veritnsung bört mit Euvx De- zember 19147 auf. Vie Zusa taun bei der Stad!kasse Sicfien und bri der Mitteldeutschen Krediibauk in Frankfurt a. M. und Si: ften erfolgen-

Von in fsiüheren Jahren ausgelotten Schuldver!<-eibunzen sind no<h ‘nit ur Rückzahlung vorgelegt worden : Lit. N Nr. 267 305 über 500 S und- Lit. O Nr. 335 üder 200 6. :

Gießen, den 8. September 1917, 5.

Der Oberbürgermeister: f Keller.

[33645]

[15934]

Oblig=ztionen der Wasser-Genosseue schaft der Jlmenau. Niederung. Bti der heute in Gegenwart ‘eines

Notars vorgeoommcnen Verlosung von

Obligationen sind folgende Nummern

gezogen wodea:

L. 33% ge Obligationen 1887.

1 Stüd Lit. A Nr. 21 über 5000 #.

1 Stô>k Lit. B Nr. 200 über 3000 4.

6 Stü> Ltt. © Nr. 309 403 434 493"

057 562 je 1000 M. V Ee

10 Stf> Lit d Nr. 612 617 628-712

798 822 885 893 903 945 je 500 #.

3 Siúd Lit, E Nr. 1120 1159 1219

IN. 330% ige Obligationen 1890. 1 Stèck Lit. A4 Nr.137 über 1000 $6. I. 31% ige Obligationen 1894, 3 Stück Lit. 8 Nr. 143 218 219 je 1000 M. U 3 Stüd> Lit. © Nr. 244 263 387 je 500 M. R 1IV. 3} °%/0ige Obligationen 1896." 1 Stüt> Lit. C Nr. 84 über 2000 4. 1 Stû> Lit. D Nr. 158 über 1000 4. 3 Stù>k Lit, E Nr. 257 271 323 je "Die Rüdzablung derselben erfolgt gege te ¿ablung derselben erfolgt gegen deren Eintieferung mit den dazu gehörigen niht fälligen Coupons und Talons am 2, Januar 191kS bei der Haunover- \<heun Bauk, vormals Simon Peine maun in Lüneburg oder der Kur- uud Neumärkischen ritterschaftlichen Dar- lehnskasse in Berlin. P Mit dem Rüchzahlungstermine hört dle Verzinsuag auf. i Lüneburg, den 8. Juni 1917,

Wasser-Genossenshaft der ._ Flmenau-Niederung.

Der Direktor: C. Sponagel,