1917 / 220 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[33648] Aktiva

[33644] Fittingswerke Gebrüder Iuden

Aktien-Geselishast, Düsseldorf. am 30. Juni 1916.

Vilanz der Zuckerfabrik Unislaw ¿ j z Shlegel - Brauerei Aktiengesellschaft, Bohum. A Dritte Beilage

Bei der beute in Geaenwart eines unserer Anleihe vom 7. Jul: 1906 wurden auf Grund $ 6 der“ Anleihebedingungen folcende 62 Stü>k Teilsiu dverscbrtibungen zu je L000 4 gezogen:

7 41 67 68 70 105 117 233 238 256 272 278 294 297 306 335 338 408 426 484 502 548 561 591 593 682 708 710 711 750 755 767 815 819 915 982

991 1017 1079: 1091 1098 1099 1167 1168

1326 1339-1345 1411 1418 1445 1465 1472 1475 1488 1490.

kündigen wir dea Inhabern dieser Teilihuldvershreibungen zum 1. Ap-il 1918 mit d-m B:meiken, daß von diesem Tage ab die Verzinsung aufhört. Die Eialôsung erfolgt vom 1. April 1918 ab zum Nennwerte gegen der Stüde nebst Erneueruncs\hein und den noh nicht fällig gewordenen

Demg

lieferun Zins'{:tnen

3) bei unserer Brauer ifasse. Nicht abgeliefért-, ‘auf einen spätere

von dem Nennbztrage gekürzt. Für die Verjährung der Ansprüche aus verihreibuneen kommen die $8 801—805_ B. G.-B.

o<um, den 7. September 1917. *- Sehlegel- Brauerei, A Der Vorstaud

Dg

[24982] *

Chemuißer Papierfabrik zu Einsiedel bei Chemniß.

Die* außecordenili<he Gèneralversammlung vom 14. April 1917 hat u. a.

beshlossen, Ba

zus ammeniseßt, “. bénigemtß von

C Ma 6 354 900 M auf YeLabzusehzen. f Weiter is beshlc ssen worten: Dea Aktionären. wird freig?\te Ut, die daß fle der - Gesellshäft gogen Rükyade j Vorzugeaktien von gleichem \ afîtle oder ‘Stammakiie se<s- derartige A

Grncuerungs- und den laufenden Gewinnanteiklscheinen juc freten Verfügung überlassen.

Soweit : die Zakl der du < einen

Teilung dur< zwei nicht zuläßr, di: Aktien aber der Geselsh1ft zur Verwertung für Rechnung dec Beteiliäten zur Verfügung gestellt siod, hat die Uebertragung derart zu erfolien, daß von allen auf diese Welse von Aktionären eingereihten Vorzugsaktien die Hälfte vebst ‘einer etwa ‘verblzibcnten Spiye der Gesellshazft verbleibt, bezw. im wammez1ltegung verni<htet wind, während die andere Hälfte nah ent- prechender Äbstempelung ‘hon der Gesellschaft dur<h sfentlihe Versteigerung verwertet Erlös den Beteiligten nah Verhältnis ter von thnen eingereihten Aktien

alle der

und der zur Verfügung gestellt wird.

Das gleiche gilt, soweit die Zahl der ein1ereiHten und zur Verwertung für f i der Gesellshaft zur Verfügung gestellten Prioritätsftamm- afiten und Stammaktien“ eine Teilung dur< \e<8s nicht zuläßt, von diesen Aktien edo mit der Abänterung, daß von je ses derart einge: elben Aktien jedesmal je of Attien nebst einer etwa verbleibenden Spiye der Gesellihz:st verbleiben, bezw. im Falle der Zusamrnenlegur g vernihtet werten, während {e eine Aktie, so wie bei den Vorzugsaktien: vorgesehen, verwertet und ter Erlös den Beteiligten nah Vcr- hältnis ihrer Aktien zur Verfügung gestellt wird. ,

Der dur die Zasammenlcgung: erzielte Buchgewinn dient zur Beseitiguyg der Unterbilanz; zu _Abichreibungen- und RüdtsteÜungen. 4 Nrier taate “und Stammaktien erhalten, soweit sie ita Pleibén, gleiche

Re<bnung der Beteili ten

end führen kün

ete and E ftiagen, zur: Verfügung

1009/0, zuzügli 4/6 Stüchinsen vom 1. Juli 1917 ab, hierzu bereiten Gesellshafts- gläubtge n" Le î xe Forderung id Zablung und ev. Intecesseuten gegen bar zum

gieihen Kuise ¿egeben werder. Demgemäß

Zusammenlegung bezw.

dis mit 30. Oftober L917 bet der

gemeinen Deutscheu Credit-Austalt Filiale Chemuig in Chemnitz,

oftstraße 15, bei der

A Allgemeinen Deutschen Credit - Anstalt Abteilung Dresden fu

resden und bei der

: ë ‘Gesellschaftskasse in Einsiedel

unter folgenden Bedingungen einzureichen :

1)

mit ten

{war beide Gattungen von Alien getrennt, mit einem arithmeti| o1dneten Nummernverzeichnis und mit der Se. einzureichen, ob die

Aktiez der Gesell|<aft, soweit

werden. 2) Die Einreicher erhalten von den Hinterlegungsstellen Empfangsbesheknigungen

über die eingercihten Aktien.

3) Von’ je: zwi eiugecel<ten Vorzug3aktien wird eine, von je se<s eingereihten rioritätsftammakticn und Stammaktien werden sünf im Falle der Zu- ammenlegung zurüc>behalten und vernichtet. Die ni<ht zurü>kbehaltenen

ktien weiden mit dem Vermerk ,

des<luß vom 14. April 1917* zurü>gegeben. / Das gleiche gilt für den Fall, daß die Aktien, soweit nötig, zur freien esells<aft überlassen werden, mit der Abänderung jedoch,

Verfügung der daß die ür@bebaltenen Vorzug

Stammdektien- nicht vernichtet, jondern, soweit mögli, von der Gesellschast nah entsp1e<ender Abstempelung in wertet werden. Die Aushändigung der gültig. gebliebenen Aktien erfolgt gegen Rü>gabe der Emp*angsbeseinigurg n2< näherer Bekanntmachung

des Vorstande. .

Scweit Aktionäre Beträge von Vorzugsaktien bezw. von P.ioritätéstamm- aktien und Stammaltien eiureihen, die niht dur zwei bezw. se<s teilbar find, aber der Gesells<aft zur Verwertung für Re>nung der Beteitigten

zur Verfügung gestellt weden fammclt, Don le zwei Vorzugsakti und Stamwmaîtien während die verbleibenden Aktien Rechnung der Beteiligten verkau Das gleice gilt für den Fa fammenlegung thre Aktien, sowe schaft ‘überlaten haken, mit der unterbleibt und diefe Aktien von i eise’ verwertet werden. 5) Die: innerhalb der. bestimmten

rioritätsftammaktien und Stammaktien sowie eingereichte derart!

elde die zur Zusammenlegung

Gese

‘det füt:fraftios erklärten Attien

‘1200 #6: ausgegeben, und zwar immer 6 ¿eine Akiie zum Nennbetrage von 1200 „6 für at für: kraftlos erklärte]. i fi

vggáltien zum Nennbetrage ¿Nennbetrage von 1200 “_„füûr::24 für

zun: Nettnbetragë von 300 46 bezw. für seh3 Stammaklien zum Nenv-

j „betraçe. von 1200 H verwertet.

i l ab [üsse sowie die zur Einreihang der Akticn nötigen Géneralversammlungsbesh!üsse \o Dee O Hang 6

Chemult, den 9. Mai 1917. i Dex V

bei

è u Rx]

Formulare Fd beiden oten genannten Siusledil

* die Voriugere$te der bisherigen Vorzugsaktien aufzuh-ben, _ das geg?nwärtig eine Million uad ahthundert Mark betragende Grund- * Fapital vnierec Gesellschaft, das si aus C 645 900 4 Borzvgsaktien und 354/900 4 Ptior:tätsstammaktien und Stammaktien

erstere im V.rhältnis von 2: 1, leßtere im Vervältnis von 6 : 1,

645.900 M auf 322 950 „4 und von

ordern wir unsere Akitonäre auf, ihre Aktien zum Zwe>ke der er der U:berlafsung zur freien Verfügung an die Gesell|haft

Die Vorzugsaktien sowte die Prioritätsstammaktien und Stammaktien sind Geneuerungs[<etnen und laufenden Gewinnanteilsheinen, und

fünf mit einer ev. verbleibenden Ee vernichtet,

haft ni>dt zur Verirertung zur Verfügung gestellt werden, werden

rad ‘88 290, 219 Absaß 2 H.-G.-B. uebst den Érneuerungsscheinen und ‘¿den no<: nit fälligen GewinnanteilsGeinen für kraftlos erklärt. An Stelle werden neue Aktien zum Nennbetrage von |

orftaud,

ot:r3 voraerommenen Auslosung

gezogen :

1181 1186 1225 1234 1255 1283 1295

Ein-

1) bi der Effener Credit-Anstalt in Essen und deren Zweriggeschäfteu, |- 2) bei der Deutschen Bauk in Berlin,

itpurkt lautende ZinssGeine werden A Zines@eine merten zur Anwendung.

Aktieuge sellschaft. . Hatrrer.

59 150

_Zu’ammzenlegung dadur zu vermeiden, e einer abzestempelten Vorzuesaktie zwei fiien von gleiœem Nennwert jewells mit Aktionär eingereihten Vorzugsaktien ete

Die bieherigen Vorczugdattien, itig die Bezeichnung Akl‘ea“. estellten: Aktion sollen zum: Kurse: von

ge-

nôtig, zur freien Verfügung überlassen

Aktie gültig gemäß Generalver;ammlungs-

8a2ftien bezw. Pricritättstammaktien und

Zahlung gegeben bezw. sonst ver-

werden die verblietbenden Spiyen ange- en etne, von je fe<s Priortitätsstammallien mit dem erwähnten Aufdru> verschen für t werden.

, daß Aktionäre zur Vermeidung der Zu- it nôtig, zur freien Verfügung der Ge|ell- Abänderuna jedo<, daß die Vernichtung der Gesellschaft in der oben erwähnten

Frist nit eingereihten Vo zugaaktien, be Alten, erforderliche Zabl nicht erreihen und der

von 300 4 bezw. für zwei solGe zum

fraitlos erflärie Prioritätsstammazkiien und Stammaktien

ese neuen Attien werden für ReMnung derjentgcn, die es angeßt,

12. Oktober L

5 Uher, im statifiadenden

1916/17. 2)

jahr,

te<tigt, wel<he ih drei T

einem Notar binte

ausweisen. Düsseldorf

er Dr.-Ing. E. S < r Vermögen.

Gebäude . .. Maschinen und

ner Aus8aaben.

Betriebskosten Abschreibungen Gewinn. -

[33756]

-+

Abs{hreibung = Sonder-

Zugang . -

Maschinenkonto -+ Zugang .

=- Abschreibung =- Sonder- avscreibuna

Einladung zu der am Freitag, den

arkhotel zu Düsseldocf nuften ordeutliczeu Ge- nerxalversammluug.

Berit D Borstanrs und des Auf 1 a E o ) Tigcats über das Geschäftsjahr

Vorlage der Bilanz, Gewinn- und Verlu! tre<nung für dieses Geshäfts- f ernan

und Verteilung 3) Grteilung der Entlastung an den Vorstand und Auffichtsrat.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat. ur Teilnabme an der Generalver-

sammlung sid Belenigen Aktionäre be-

age vor der sammlung, Mittags 12 Uhr, bei der Geselschastskafse, bei dem Bankhaus C. G. Trinkaus, Düsseldorf, oder bei

über diese Hinterlegung beim

den 12. September 1917. Auffichtsrat.

Bahngleis, Gespann, Ri

Bestände L e Bürgschastsaußeastände A4 65 800,— Nenawert und gegen Rüd>gabe je etner Prioritätestamm- | Schuld

Grundstû>- und Wasserkrafikonto Gebäudekonto . . x

abschretbung

917, Nachmittags

ung dieser Bilanz Jes Reingewinns.

tien \pätesteus| "

re Generalver-

t haben und

a bats Wortant [33787]

mir

ödter, Vorsißender.

o o V: D. 0 0

* a

o

.“ u“ °

F S 0:00.00

Tratheuberg, den 21. Juli 1917. enberger

Der Vorstand. Vorstehende Nettobilanz sowie das Gcwinn- und Verlu'ikonto haben w

instimmung gefunden. is Breslau, den 1. August 1917.

Tra ch

B.

Die von der Generalversammlung am 10. September gegen Aushändigung des Dividendenscheins ausgezahlt : i in Breslau bei der Bauk für Vank, ! / „in Verlin bei Hern S.

Tra

hen

f

500 000: 12 440.

512 440

M 15 373,77

» 97 067,— | 112 440 ° 1

0000-0 .0/@

. #6 281,10 e 2931,—

T 2913

2812

cigniederla}sungen.

28121

Grundstü>s?cnto . . .. Gebäudekonto Mas

c<inen- u.

Soll. An Betriebsaufwendungen

Abschreibungen

Saldo, Reingewinn :

Utensilienkto. Anschlußgleisekonto Klärbaffinskonto . Tagestrateatonto runnenkfonto . « Mobiliarkonto . . Kontokorrentkonto venturbestände afsakonto . « -

Der Aufficht2rat.

von Alvenslebe

: E Stan p Le üften, ordnungsm 6 ati Saw, 98. Juli 1917.

aislaw, den

Carl Bed,

Vilanz am 30. Juni 1917.

E

i M selwiesen, Wagebäuser,

„| 212 000 213 000 5 2 975 671 662 104 690 718 098 1982 432

75 30 50 53 08

H 6 90 35

M 1349 527 99 000 134 910

1543 438

Kauffmann. Branzka.

n.

#A |S 60 000'— | attienkapital e e } Rüd>lazen interlegungen RNüdkiage für. Rüdklage für zwelfelhaste Forderzangen . D Ote Gewinnanteile . . läubiger .. S L Bürgschaftsverpflitungen 46 65 800,—. Gewinn

Grerwiun- 13d Verlufkonto.

Vortrag aus 1915/16 Kabrikationsgewinn . . Verschiedene Einnahmen

1 293 697/91

Sieg. u on Alvensleben . M. Vvenats<. Arnthal. vou Parpart, e Ho Verlustre<hnung \timmt mit den ‘von

Aktienkopita|konto . . Neservefondskonto . ... Hypathekenkoito . ._., Gew!nn- und Lerlustkonto

52 818 80 172 166/21| 63'879 08

06 Saldovortrag . 1 169 278 B Zu>er- u. Sirupskonto

Land-, Wiesen- und Gebäudepachikonto . o Zinsenkonto 0. d 0 di S

1277 357

5 48510 9 575

Der Vor staud.

Geschäftsbüchérn überein. gerihtli@ vereidigter Büherreviscr.

Zinssheinerneuerungsfieuer

E-=.E o L E o 0:0. o G-A E

Zud>ersiederei,

; d ; . Maske. i R Wia D Vecluitonto baba ir mit den Büchern verglichen und in Ueched

Die Nevisionskommission.

L. Lan EegeT, | | S D . dex Vak fir Säbel id Juadustrie sowie [ei dexen sämtlichen Zw

berger

Zuecersiederei. ; In der am 10. Septembec 1917 stattgefundenen Gen-ralversammlang wurde Herr Mo:iy Dllendorff

Mèitalied unjeres Aufsichtsrats wiedergewählt. s Acacbeubera; den 11. September 1917.

Ti

Der V3zstaud. H. Be>kmann.

Bilauz ver 30. Juni 1917.

nventatkonto - Warenkonto

Materiallenkonto Kassakonto . Effektenkonto

binterlegung) Feuervers

Bankguthaben

Debet.

An Generalunkofi

d, Vortécág

für das ab

,

Eisenbahnkonto .. Sprinkleranlazekonto. ferde- und Wagenkonto

Feuerung#maltez ialkonto .

Kriegssteuerrü>lazekonto (Effekten-

erunaskonto, voraus- bezahlte Versicherungsprämie ,

Kontokorrentkonto :

Sonttige Debitoren .

P

e Abicbreibunçen . e Versügbarer Gewinu. . .. welcher wie folgt verwandt a. Spezialreservekouto . . . b. 24 9/9 D c. Tanttemen é

Der Au

6 d o 8 s .

d L) 0 v ® . o 0 .

01:0 S-W

2 279 342 141 371

|SIIST1Iff|

1015 631 137 854 51 159

53 15 55

2 420 713/70

4 383 710/87

en. 600 S. 100): 0 4

wird: Nee oe

‘auf neue Re<nung ;

360 000 36728 165 320

461 469 115 252 632 048

In: der am 8. September 1917 statt felaufeñe Ges@üfisiabr auf 24 °% vid: zablbar an unserer em Baukhause Georg Fromberg & Co. in b Bs Bio app dna B aus ten He agen, Berlin, ngenieur Peter a Rünin

Fischer,

632 048

asse in Nüuingen, bei Verli

PP-

Aktienkapitalkonto . . . NMeservekonto S Spezialreservekonto i

Kriegsfteuerrücklageklonto } Taloasteuerrejservelonto . Disposfittonsfonds Beamten und Arbeiter . Obligationenkontso L bisher zurü>zezah[t Obligationenkonto 11 bisher zurü> ezahlt .

Obligationerzinsenkonto T, fällige, no< nit vorgezeigte Zins\cbeine R D E M Os I, fällige, no

Dividendenkonto, fälliger, no<h nicht vorgezeizter Dividendensthein . Kontokorrentkonto: ; Diverse Kreditoren . Robgewinn .. „5 Abschreibungen . . « Reingewinn Vortrag 1916, .. «5

4 GSewiun- und Verlustkonto vex 30. Juni 1917. per R B I aer ae

83 87 52

1208 771

estgesezt. Sie ist

grn, den 10. September 1917.

mMügle

R pag

der Brauu

22

efundenen ordentlihen Generalv-rsammluünz der Aktionäre wurde die segen Einlieferung der Dividendensche <i<weiger Privaibank, YA.-G., in n und bei der Deul!s<hen Bauk in Berlin tren: Direktor Dr. Dr.-Ing. nnover, Direktor Rud.

Maske.

ugunsten der

nitt vorgezelgte Zinsscheine

90. #0. @

V7 e 9 070d * . e s

4

Per Gewinnvortrag 1916 M 24 U-bershüfse auf - Fabrikations- und

G60 d A8

erbard Luthzr, Dresd ets, Bin sbdael, T

Aktieugesel!{<a PPa, Koenig, [E

1293 697/91

K ider 2 db s

, Hirshfelder. i S Sir he 1916/17 wit 60/0 festgeseßte Dividende wird fösoa andel und Judustrie, Filiale Vreslau, vorm. Breslauer. Discouts-

“‘ [33755)

in Berlin «l

t wide i 7A

ine Nr. 19 un j Brauns<weig, #6

} Direftor E. B. v Good

Dia

[83469

zum Deutschen Reihsa

u 220- 1. Untersuhungssah

de

z) Kommanditgesell- haften auf Aftien u. Aktiengesellshasten.

Lt Wertpapieren befinden si auss{lie

li< in Unterabteilung s.

L zur zwauzigsteu ordent-

siheu Generalversainmluug uvyserer

Fesellshaft ouf Mittwoch, deu 10. Ot-

ber 1917, Vormittags 11 Uhr,

uh unserem Geschäftslokale, Bremen,

am Secfelde, :

Tageserduung t

1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<nung pro 1916/17 sowie EGntlaslung des Vorstands und Aufsihtsrafs.

9) Aufsichtsratowabl.

Stimmbere<tigt sind nur dlkejenigen fftionäre, welche spätestens am 6. Ok- ober 1917 ihre Aktien bei der Direction der Discouto-Gesellschaft, Bremen, bei der Deutschen Natioual- hank, Bremen, oder in unserem Ge- (hâstslokale, Bremeu, am Seefelde, hinterlegt haben.

Bremen, den 11. September 1917.

Gaswerk Giebichenstein. R. Dunkel.

[38808] Yerlagsanstalt vorm. G. I. Manz

\nh- und Kunstdruckerei A.-G.

München-Regensburg.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft verden hiermit zu der am Moutag, den ß Oktober 1917, Vormittags 10 Uhr 30 Min., im Geschäftslokal unserer Ge- \lshaft in Regensbura, Schwarze Bären- saße 8, stattfindenden ordentlichen haeralversammlung eingeladen.

Tagesorduung:

l) Bericht ‘ves Vdrstcinbs “Und ‘des Aus \ht8rats. j )

Y Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustkonto pro 30. Junt 1917, Beschlußfassung hierüder sowie Dechargeerteilung an Vorstand und Au\sichtsrat.

Die Anmeldung der Aktien hat unter

Aenelgung derselben \pätestens drei

volle Tage vor der Geueralversamm-

lung in dem Vüro unserer Gesellschast

Yas Schwarze Bärenstraße 8,

oder ín dem Büro unserer Gesellschaft

in München, Hoffstatt 5, in den üblichen

Geschäftsstunden zu erfolgen, woselbst

leettig die Eintrittskarten ausgegeben rden.

Der Geshäftsberiht \teht den Herren Altionären vom 1. Oktober 1917 - ab: zur Lnfügung und wird auf Verlangen von lrn Sei@altablizo in München kosten-

esandt. z uchen, den 14. September 1917. Der Ausficdtsrat. Der Vorsitzende: __ Justizrat Dr. Johann Hübner.

873 Kaliwerke broßherzog von Sachsen, A-G.

zu Weimar.

Vei der am 11. ds, Mte. stattgefundenen Auslosung unserer 4X 9/oigen Teilschuld- bershreibungeun vom Jahre 1905 sind lolzende 75 Nummern gezogen worden: l 8 9 27 38 39 45 46 54 55 107 4 140 249 321 375 384 393 397 405 N 439 462 483 532 594 599 605 623 V 634 636 652 664 680 704 708 720 5 743 760 787 790 800 803 807 916 il 927 956 986 1023 1062 1073 1120 i 1171 1211 1216 1222 1232 1255 0 1273 1289 1291 1305 1308 1325

7 1360 1364 1395 1458 1465 1486. ¡gegen Rücküabe dieser Teilschuldver- teibdungen und der na< dem Rüdchah- ieseeage fälligen Zinsscheine nebst zuge- tigen Erneuerungs\<heinen wird der gosnwert zuzügli des Aufgeldes von v Ton 1. April 1918 ab mit Calu bi p n H gute: in

airgau 0 o heim jr. & Cie se ENASAR

Verlii , erin dei dem Bankhause S. Bleich-

und in Dietlas/Rhöngeb.

Seselscaftskase. E ei Je weitere Verziniung der ausgelosten ft findet vom 1. April 1918 ab nit

Ferner sind von . früberen V eren Auslosungen : Shulvver@ueldun en Nr. Si6 a gelangt, her uit zur: Eiu-

etlas/Rhöngedb., den 13. September Der Aufsichtsrat.

Di

en. , Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. k Auf Verpachtungen, Verdingungen “dg

V ertpapteren. Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

Bekanntmachungen über den Fett s

Berlin, Sonnabend den 15. September

[33657]

Bet der heutigen Auslosung unserer Partialobligationeu vom Jahre 1902 sind folgende Nummern gezogen :

4 40 95 110 160 174 196 209 218 226 231 242 277 305 315 321 328 336

6 1000,— = # 24 000,—.

Die Einlösung erfolgt mit einem Auf- <hlag von 29/0 vom 2. Jauuar 1918 ab gegen Einlieferung der Originaloblt- gationen nebst Talons und Coupons bei dem Bankhause Ephraim Meyer. «& Sohu in Saunover oder bei der Ge- sellschafts?kafse.

nderteu, den 13. September 1917.

Hannoversche Eisengießerei Akt-Ges.

[33751]

Leipziger Malzfabrik in Schkeudizgz.

Die diesjährige ordentliche General- versammlung der Aktionäre wird Sonxu- abend, den 20. Oktober 1917, Vor- mittags 11 Uhr, im kleinen Saale des Kaufmännischen Vereinshauses zu Leipzig, Sulítr. 5, stattfinden.

Der Saal wird um 10x Uhr geöffnet uvd um 11 Uhr geslofsen werden.

Zur Teilnahme berechtigt sind dtejentgen, die ih beim Eintritt in den Saal durch Vorzeigen ihrer Aktien oder dur< von den Gesellshafisorganen, von Behörden, Notaren oder Bankinstituten darüber aus- gefertigte, die Nummern der Aktien an- gebende Hinterlegungs\<heine als Aktionäre der Gesellschaft ausweijen.

Tages8orxrduung:

1) Ges<häftsberiht und Recaungsabs{luß über das raa vom 1. Sep- tember 1916 bis 31. August 1917.

3 Verwendung des Reingewinns.

3) Gntlastung des Aufsichtsrats und der Direktion.

4) Aufsihtsratswahl.

Der Aufsichtörat. Laux.

1 29 j art Putt) 259 Auu2uau E Seht jahre Ferehtigar alla aud wenn }

[33641]

Gaswerk Grünau (Mark) A.-G. Vilanz am 28. Februar 1917.

Aktiva. 4 t Kassakonto 877,84 Delbrü>k Schid-

ler & Co. 2 555,21

Neubaukonto ...

Gasmesser auf Miete . . . 61426,25 Münigusinefsère einrihtungen 12 226,16 Lagerkouto Debitoren für öffentliches Licht usw... . Gewinu- und: Verlustkonto: | - Saldovortrag 3 per 1. März

Verlust pro 1916/17 . .

s

3 433 322 766

73 652 8 253

9 963

50 005,92

5 620,97 55 626

469 695

150 000/—

114 000

2 994 202 701 469 695

Gewiun- und Verlusikonto.

Debet. t 1916, 1. März: An Ln 28: f L O

Passiva. Kapltalkonto | Imperial Continental Gas Association... Verschiedene Kreditoren . . Amortisationskonto

51

78

S

50 005/92

58 345/29

603/94 6240163 21 270/67 39

14 257

150 763

1917, 28. Februar : 5 abrifations onto . « Fabrikationskonto, Ver- \<hiedenes . Unterhaltungékonto andlunçsunkostenkto. weifelhafte Debitoren Amortisationskonto

; Kredit. 1917,28. Februar: Per Fabrikationékonto . é Ste L s asmesser- mietekonto 6 696,74 e Rente fürMünz-

asme}str-

Anricbtungen 4 158/18 Installalionskonto . o aldo s e, «E 6

34 520 49 325

10 854

435 55 626

; April ais + 150768 x lin, im: April: 19175 g De S <äftéführer. J. V.: E. Körting. Berlin, den 3. September 1917.

e s...

Anzeigenpreis für den Raum eine

——

391 458 560 679 685 694, 24 Stüd je | {lo}

=— {zustehenden ‘aktien umzuwandeln, : ein

Öffentlicher Anzeiger.

r 5 gespaltenen Einheitszeile 30 Pf.

nzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

1917.

6. 7.

Bankausweise.

10. Berschiedene Bekanntmachungen.

Erwerbs3- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. L Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

n

[28320] Kölner Castan's Panoptikum Akt. Ges. in Cöln.

In der Generalversammlung vom 28. März 1917 it u. a. folgendes be-

ossen worden:

1) Jede Aktie, auf die 46 750,— zuge- zahlt werden, wird Vorzugsaktte.

Die Einzahlungen haben späteslens zu erfolgen :

am 31. Dezember 1917 für jede Aktie mit 4 187,50,

am 31. Dezember 1918 für jede Aktie mit 4 187,50,

am 31. Dezember 1919 für jede Aktie mit 4 187,50,

am 31. Dezember 1920 für jede Aktie mit #4 187,50.

Dieselben werden bis zum 31. Dezember

20 pro rata temporis mit 6 9/0 aus dem Reingewinn verzinst.

2) a. Vom 1. Januar 1921 erhalten die Vorzug3aktien aus demjenigen Teil des jährlihéèn Reingewinns, der zur Ver- teilung einer Dividende bestimmt ist ($ 24 Abs. 3 des Gesellschaftovertrages), vorweg eine Divideude bis zur Höhe von 6 9/0 des Nominalbezirages mit der ‘Maß- gabe, daß, wenn in etnem oder mehreren Geschäftsjahren der Reingewinn nicht aus- reiht, um auf die Vorzugsaktien die Vor- zugsdividende von 6 9% zu bezahlen, aus dem NRetngewinn der folgenden Jahre vorher diejenigen Beträge auf die Vorzugs- aktien nahgezablt werden, die in früheren

ständig geblieben find.

þ. Der nah Abzug dieser nah Ziffer 2 a den Vorzugsaktien zukommenden Beträge ‘verbleibende Nest des Reingewinns wird dazu verwendet, zunähst auf die Stamm- aktien eine Dividende von bis zu 6 9/9 zu verteilen ;. ein etwa daun no< überschteßen- der Betrag des Reingewinns wtrd zwischen den S und Stammaktien pro rata der Nominalbeträge geteilt.

c. Die Dividendennachzahlung auf die Vorzugsaktien wird auf den Dividenden- schein des jeweilig abgelaufenen Geschäfts- jahres geleistet. Dividendenscheine früherer in den leßteren Dividenden rüc|tändig ge- blieben - find, niht zur Empfangnahme nachzuiahlender Dividenden. d. Im Falle der Liquidation der Ge-

4 |sellshaft haben bei der Verteilung des

na< der Berichtigung der Schulden verbleibenden Vermögens die Vorzugs- aktien vor den Stammaktien . ein Vorzugsreht in der Weise, daß zu- näht auf die Vorzugsaktien der Nominalbetrag derselben zuzüglich etwaiger Fan inae Dtvidenden zurü>zuzadlen ist und alsdann erst auf die Stammaktien bis zur Höhe des Nominalbetrages der- selben die Rückzahlung erfolgt. Ein dann no< verbleibender Uebershuß wird - auf Vorzugsaktien und Stammaktien pro rata

[der Nominalbeträge verteilt.

3) Das“ nicht in Vorzugsaktien umge- wandelte Grundkapital der - Gesellschaft wird zum Zwe>e von Abschreibungen und

IRü>stellungen im Verhältnis von 4 : 1

zusammengelegt. Die zusammengelkegten Aktien werden Stammakiten.

a. Von je vier einzureichenden Aktien werden drei nebst den Dividendenbogen urü>behalten und vernihtet und eine Aktie als abgestempelte Stammaktie zurüd- gegeben.

b. Soweit die von den Aktionären ein- ereihten Aktien zur Durchführung der usammenlegung ni<t ausreichen, der Geselischaft aber zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, werden von den sämtlichen in dieser Weise eingereidhten Aktien immer von je vier Aktien drei vernihtet und einé als abgestempelte Stammaktie für gültig erklärt. Die letzteren werden durh öfentlihe Versteigerung verkauft und der Érlôs wird den Beteiligten na< Ver- bältnis ihres Stammkapttals zur Ver- fügung gestellt.

c. Diejenigen Aktien, welche überhaupt niht zur Zusammenlegung eingereicht werden, werden in Gemäßheit des $ 290 des H.-G.-B. für krafilos erklärt. i

d. An Stelle der nah. Ziffer 1 und 3 eingereihtèn Aktien können Aktien mit anderen Nummern _ ausgerei<t werdi:n; auch fönnen die eingereihten Aktien bei Rückgabe mit neuen Nummern versehen

werden. i

Nachdeni diese Beschlüsse in das Handels- register eingetragen “worden sind, ergeht hiermit an die Aktionäre folgende

Aufforderung :

A. Die Aktionäre werden ersu<t, : von dem ihnen M vorsiehendem

ete, ihre Aktien in Vorzuas- in“ der Zeit vom

ließlih Gebrau<h zu machen. Die- n ß tionäre welhe Uu tun, thre Aktien nebst Gewinn-

Cassirer.

anteilsheinen für 1917 und Erneuerung?-

Jahren an Gesellshaftsdividenden rü>- | f

unkt 1

scheinen bei dem A. Schaaffhausen- schen Bankverein A. G. in Cölu nebst einer \<riftlihen Erklärung ein- zureichen, die Einzahlungen ebendaselbst spätestens am 31. Dezember 1917 auf jede Aktie mit #4 187,50,

am 31. Dezembec 1918 auf jede Aktie mit 4 187,50,

am 31. Dezember 1919 auf jede Aktie mit 4 187,50,

am 31. Dezember 1920 auf jede Aktie mit 4 187,50

zu leisten.

B. Diejenigen Aktionäre, welhe nicht nah Punkt A verfahren, werden hiermit aufgefordert, ihre Aktien nebst Geroinn- anteilsheinen für 1917 und Erneuerungs- scheinen, mit doppelt ausgefertigtem Nummernverzeihnis vom 3. September bis 7. Dezember 1917 eins{ließlih eber- falls bei obengenannter Stelle zum Zwecke der Zusammenlegung im Verhältnis von 4:1 einzureihen. Von je vier einze- reihten Aktien werden drei Aktien nebst Gewinnanteilscheinen und EGrneuerungs- \heinen zum Zwe>ke der Vernichtung zurückbehalten und eine Aktie als abge- \stempelte Stammaktie später zurük- gegeben.

Aktien, die der Gesellshaft niÿt nah Maßgabe der vorstehenden Aufforderung Abs. B ‘eingereiht werden, oder die zwar eingereiht, aber etne Zusammenlegung im Verhältnis von 4: 1 niht zulassen und der Gesellshaft au<h nihi zur Verwerturg ür Rechnung der Beteiligten zur Ver- fügung gesteUt worden sind, werden nah 8 290 des H.-G.-B, für kraftlos erklärt.

Die Kraîtloderklärung der im vor- stehenden Say bezeichneten Aktien wird O E zum dritten Male an- gekündigt.

Zur Durchführung der vorstehenden Beschlüsse dienende und allein zu be- nugende s steben bei dem A. Schaaffhausen’sden Bankverein A. G. in Cöln zur Verfügung und werden auf Verlangen kostenlos zugesandt.

Cöln, den 29. August 1917.

Der Vorstaud.

wir gemäß $ 289 des H.-G.-B. die Gläubiger auf, ihre Ansprüche anzu- ‘melden. i Cölu, den 29. August 1917.

Der Vorftand.

[33659]

Bei der heute dur< das K. Notarkat V Würzburg vorgenommenea Auslosung wurden die Nnmmern 155 165 187 232 251 281 293 295 304 325 341 356 371 372 419 439 599 634 647 667 673 700 747 754 761 775 812 817 890 914. 939 948 961 963 974 977 zu je # 1000,— unserer 40/9 Auleihe vom 26. Zuni 1897 zur Nückzahlung mit je 4 1030,— gezogen.

Die NRücklzablung findet ab 1. Ja- nuar 1918 statt: L

in Fraukfart a. M. bei der Dresduer

Vaulk, n j bei dem Bankhause Baß « Herz, n Auton Kohu,

\><hastskasse, in SAOIaban bei der Gesellshaft®-

asse. :

Von den bereits früher ausgelosten Oh- ligationen sind diejentgen Nr. 49 53 88 168 286 401 407 554 558 565 580 587 604 680 735 und 876 zur Rüdzahlung uo< ui@t vorgekommen.

Karistadt am Main, den 10. Sep- tember 1917.

Portland-Cement - Fabrik Karl- stadt a. Main vorm. Ludwig Roth Aktiengesellschaft. ** Max Kable. Dr. G. Foucar.

[33660]

Bei der am 11. September dieses Jahres A etnem Notar vollzogenen Verlosung unserer :

475 %/ Schuldverschreibungen

op nachstehende Nummern ausgelost

worden :

Partial-Obligationen l vou 1897

_ Lit. A Nr. 21 52,2 Stü> à 42000.

Lit. B N-. 120 143 158, 3 Stü à

6 1000.

Partial-Obligationen Al vou 1899 Lit, A'Nr. 54 95, 2 Stü>k à 42000. Lit. V Nr. 127 155, 2 Stü>k à 1000.

Die Einlösung erfolgt vom S, Jauuar

1918 ab bei der

Dresduer Vank, Filiale Danuover in Sanvover

und „dem Bankhause Carl Solling «&

Linden, :den313.:-September- 1917. *.

Hannoversche Actien-Gummiwaaren- Fabrik,

UnteriHinwati3: auf: porstehendes. fordern}

Nüruberg bei dem Bankhaus | in Karlstadt a. M. bei der Gesell- |'

Linden vor Hannover.

e. ———]

[33656] Aclien-Glashütte St. Ingbert in St. Ingberct.

Die Herren Ak:toaäre werden hiermit zu der am Sounabend, deu 6. Oktober nächsthia, Nachmittags 34 Uhr, im unterea Saale der „Harmonte“, alte Bahnhofstraße, in St. Ingbert statt- findenden ordentlihen SBeneralver- sammlung hböôfl. eingeladen.

Tagesorduung t

a. Vorlage der Jahresre<nung.

b. Bericht des Vorstands und des Auf-

sihtsrats.

c. Genehmigung der Jahresre<nung und

Eatlastung des Vorjtaúds und des

Aufsichtsrats.

d. Verwendung des Reingewinns.

e. Aenderung der Sagungen: 1) $ 2. Bisher lautend: Gegenstand des Unternehmens ist:

Fabrikation und Verkauf von Glas8-

waren fowie der Betrieb eines Säge-

werks, wird dahin geändert, daß die

Worte:

e\owte der Betrieb eines Sägewerks* gestrihen werden.

2) $ 28 Abiay 3, bisher lautend:

auf Betriebsimmobilien der Glats

hütte sollen 5 9%,

á n WVndereien und Häuser sollen

0, auf Maschinen, Oefen, Bahnan- {luß follen 10 9/6, auf Mobilien sollen 10 9% von den Beträgen des vorausgegangenen JInventariums abgeschrieben werden, soll nunmehr heißen : Auf Betriebsimmobilien der Gla hütte sollen 5—10 9/0, s auf Ländereien und Häuser follen

—4 9/0,

auf ‘Maschinen, Oefen, Bahnan- sGluÿ follen 10—20 9/0,

auf Mobilien sollen 10—20 9% vom Anlagewerte abzeschrieben werden.

Die jeweiligen Abschreibungen be- {ließt der Aufsithisrat.

3) $ 29, bisber lautend:

Von dem jäbrlihen Reingewinn yauden; «varab- jährli 10 9/0 dem Reservefonds überwiejen und war so lange, als derselbe den 10. Teil. des eingezahlten Aktienkapitals nicht über- \ch:eitet.

_Hiernac sind entspre<ende Beträge für etwa nôtige besondere Abjschret- bungen und Rü>lagen abzuseten.

Dem hierna<h verbleibenden Ge- „winne -wird die dem Vorstand vers Eme bewilligte Tantieme ent-

mmen.

on dem Nest kommen 49/6 des avf die Aktien eingezahlten Betrags als Zinsen an die Aktionäre nah Verhältnis ihres Akttenbesizes zur Vertetlung.

Veber die Verwendung der alsdann no< verfügbaren Summe entscheidet die Generalve:sammlung,

soll, wie folgt, geändert werden :

Absatz 1 : ‘bleibt,

Absay 2: Dann kommen 49/6 an die Aktionäre zur Verteilung,

Absay 3: Dem hiernach verbleiben- den Gewinne wird die dem Vor- stande vertrag8gemäß. bewilligte Tan- tieme entnommen,

Absay 4: Hiecna< erhält der Auf- fihtsrat aus dem gleiden Betrage 5 9% Tantieme, die er unter sh na< etgenem Ermessen verteilt, 6

Abfîfatz 5: Sodann sind entspréGhende Beträge für etwa nötige besondere S und Rüdllagen ab- zusezen, :

Absay 6: Ueber die Verwendung der alsdann noch vérfügbaren Summe entscheidet die Seneralversammlung.

f. Wahl “der NRechnungeprüfer für

1917/18.

Die Herren Aktionäre, wel<e der Gene- raïversammlung beiwohnen und ihr Stimmreht ausüben wollen, werden er- subt, si< unter Voilegung der Aktien oder einer, die Nummern derselben ent- haltenden notariellen oder amtlihen Be- scheinigung \päiesteus am dritten Werktage vor der auberauaten Generalversaminluag bei der Gesell- sehaf:skasse, bei der Voiksbauk e. G. m. b. H. ia St. Jugbert oder beîì einer gröfteren auswärtigen BVanuk _an- melden ju wollen, wona die Ausstellung etner Zulafsungsfarte erfolt.

: Die festgeseßte Hinterlegungefrit läuft am 3. Oktober näthsthin, Abends 6 Uhr, ab.

Geschäftöberihi nebst Bilanz und Ge- winn-Verjustrehaung können von den Be« tetligten dur“ unser : Geshästsbüro-. be-« ¡ogen werden. E 4

St. Jugbert, den 12. September 1917, |

Der Aufsichtsrat.

H. Laur, Vorsigender.