1917 / 222 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E T 5 E e E E E Ee E

i

F 1 5 41

E E T E

Dey

VBespermann bes<äftigt.

Theater und Musik.

Königliches Opernhaus.

In der estrigen Aufführung von Richard Wagners Oper „Der fliegende Holländer“ sang die Königlich unga: ishe Sängerin Frau Medek die Senta als Gast. Die ofentar noh junge Künstlertn verfügt über eine besonders in der Höhe glanzvoll strabicnde Stimme, die an das Organ Emmy Destinys erinnert. Die Mittel- lage und Tiefe bedürfen no< sorgfältiger Pflege, da der Ton hier \{<wankt und au< niht immer ausrei<t, um sh tem Orchester egenüber zu behaupten. Sehr \{<ôn weiß dageaen der

ast das Piano zu verwenden. Als Darstellerin zeigte < Frau Medek ebenfalls threr Ausgabe gewa<sen. Neu war ferner bet der gestrigen Aufführung Herr Ar mster als Holländer. Er-ist in Berlin Fein Unbekannter, war er do ein beliebtes Mitglied der Komischen Oper urter der Leitung ihres Begründers Greaor. Er ist nun über

amburg, wo er mehrere Jahre hindur<h an der dortigen

per wirkte, nah Berlin zurü>gekeßrt, um die Stelle des ausgeschiedenen Htarrn Bis®off am Köniaglihen Opernhause einzunehmen. Sein männli< fkraftvoller Bariton scheint in- Friichen an Umfang, Fülle und Wohllaut no< gewonnen zu haben, sodaß es eine Freude war, scinem Gesang zu lavs>en, der zudem dur<h etne musterhafte Behandlung dés Wortes auffällt. Er war au< im Spiel ein eindru>svoller Vertreter des dämonischen Holänders. Die Besezung der übrigen Roben mit Frau von Scheele- Müller und den Herren Knüpfer, Kirchner und Philipp war die hier bekannte und \<{on früher gewürdigte. Musikalisher Leiter war der Kapellmelster Dr. Stiedry, der die Schönbeiten tes Werks ki1äftig an ließ, aber hie und da dur zu langsame Zeitmaße

Kleines Theater.

Karl Sternbeims Komödie „Bürger S ippel*® ist mit Alfred Abel, dem Darsteller der Titelrolle, aus dem Meinhardtshen Kammerspielhaus in das Kleine Theater übergesiedelt, wo sie gestern mit der gleihen beiteren Wirkung wie früber zum ersien Male in Szene ging. Man unlerstri< zwar auf der kleinen Bühne Unter ben Linden die Karikaturenkunst Sternheims etwas krättiger als bei Reinhardt, aber bei der Anlage der ganzen Komödie, die auf Wahr- \Meinlichkeit keinen Anspruch machen kann, schadete das nihi. Den ta die gutbürgerlihen Kleinstad!kreise eingedrungenen tenorbegabten oar Schippel spielte Herr Abel mit dem gleichen unwider- e dreisten Selbsibewußtsein wie früber an anderer Stätte. Sein Gegenspie"er als wihtigtueris%-würdevoU-r Kleinftadt- patrizier Hi>ketier war Paul Bildt, der, obwobl er die Figur als Karikatur nachzeihcete, do dabei künftleris< Maß hielt. Die Darnen Torning und Zimmermaun, dke Herren Pik, Reissig, Pittshau uabmen sich der andèren Rollen mit Eifer und gutem Gelingen an. Ver Erfolg war \o greß, daß die Sternhcims$e Komödie \si<h au im Kleinen Theater längere Zeit auf dem Spielplan halten dürfte.

Vena

Im Königlihen Opernhause werden morgen, Mittwcs,

Hcffmanns Erzählungen*, mit den Damen Hafgren-Waag, Dux,

dansa, Birkenstrôm und den Herren Hutt, Armiter, Sommer, Henke und Bachmann in dea Haaptroylen beseyt, aufgeführt.

Im Königlichen S<hauspielhause geht morgen die Pesse „Kyriy-Pyriß“ in Szene. Jn größeren Rollen sind die Ea Colte, Dora, Heisler, von Maybura, Schlüter sowie die Herren Boett<er, Ei(boli, von Sollte De Ba, E und Spie i Leiter Professor Hummel. d E

_ Im Deutschen Opernhause findet am Freitag die Eiftauf- führung der von dem Direktor Hartmann neu eingerichteten Opzr „Das golvene Kreuz* vou Ignaß Lrüll statt. Die musikalis{e Leiturg hat der Kapellmeister Kudolf Krasselt, die Spieileitung Dr. Hans Kaufmann übernommen. Jn der Oper sind bes<häfttat: Rubdolf Laubenthal (Buntram), Jacques Bilk (Wirt), Lulu Kaesser O, Eifride Do1p (Therese), Bulius vom Scheidt (Bombart). m Anschluß an Das goltene Kreuz* wird die nah Offenbach von

Dr. Leopold Schmidt und Oskar Blumenthal bearbeitete Operette Ss Taler es L Buen bar: Pai Bade egt , Fleischer und die Herren Lieban, , Werncr bes<hâstigt

fd, Vie musikalishe Leitung hat Hans Zander. Ss

Mannigfaltiges.

Arl¿ßli< des Lichenbegängnisses Jhrer Majestät der Königin Eleonore von Bulgarien fand gestern, Vormiitags 11# Uhr, im Dom im Beisein des bulgaris%en Gesandten Rizow und seiner Gemahlin sowie der Mitglieder der Gesand!s>&aft eine Trauerfeter statt. An ibr nahmen, wie „W. T. B.* berichtet, teil ‘als Vertreter Sciner Majestät des Kaisers und Köntas der Genezaloberst von Kessel, als Vertreterin Jhrer Majestät der Kaijerin und Königin die Odberhofmelsteriu Gräfin von Brolkdorff, ferner der Reichskanzler Dr. Michaelis, vom Auswärtigen Amt der Unterffaatssekretär von dem Busfche und andere Herren des Aus- wärtigen Amts. Außerdem waren u. a. zugegen der Mirister der A Arbeiten Dr. von Breitenbach, der Staats'ekretär des Reichs- schagants Ful von Rôdern, der Minister des Königlich:-n Hauses Graf zu Eulenburg, Mitglieder des diplematis<stn Korps und eine große Z1hl von Hof- und Staatswürdenträgera.

Die Fel dem Stapellauf des grofen Kreuzers „Graf Spee* in Danzig (val. Nr. 221 d. Bl.) am 15. d. M. ron Seiner Königlihen Hoheit dem Prinzen Heinrich von

reußen gebaltene Taufrede lautete, wie „W,. T. B,* meldet, elgendermaßen:

„„Avs eigener Krast {ist die Varole des beutigen Tages, der beutigen Zeit. Aus eigener Kraft seht innitten des s{<wersten Völker- ringens, das dte Welt wohl jemals fab, zu einer Zeit, da Deutschland um sein Dasein, um seine Ghre kämpft, einz neue @efechteeinbeit der Kalferli@en Marine vor une. Aus Nieten und Stablplatten zusammer- gefügt. Wenn diese Nieten und diese Platten u!t angefressen sind, dann trcgt ein solher Bau den Stürmen der Elemente und den Stürmen der Seeschlaht. Sind aber faule Nieten und faule Platten darunter, so droht das Gebäude zu zzrtrümmern : eire Mahnung an vns in der heutigen s{<wecen Zeit. Da i< am heutigen Tage frei \spre>en darf, so rfe i< ni<hi nur den Anwesenden, sondern dem ganzen deuts%Len Volke zu: Nietet zusammen, {<weißt zusammen, ab:r zerpflú>dt ni<t. Helft Gurem Kaiser, dcr tie {were Bürde trägt, heft ihm icin \Hweres Amt in diesen Zeiten 1rogen. Darum: Nietet zusammen! Fort mit jenen Elementen, die tas deutsche Volk, nit an seiner Stegeczuversiht, aber an seinem Slezeswillen hindern wollen! Der 1. November 1914 i} ein Tag erster Ordnung für die See- krieg3ges@ichte der KaiserliGen Marine. Im Stillen Ozean Tausende von Mellen von der Heimat entfernt, aus cizener Krsft, war e5 Me boa treuen deutsh:n Seeleuten urter der Führung ihres ervorragenden Admirals vergönnt, cin Seegefeht zu Utefern. Als an diesem Tage die Sonre blutig über tem slüruisken Ozean unter- ging, da wehte die deuts@e Kiiegéflagge über der britis>Een. Da war die Shlacht ron Coronel ges@lager. Es folgte eine kurze Zeit der Erbolvng in Valyaratso, der Stadt ves gastliLen Chile. Kurz war die Frist, völferre<tlid) auf 24 Stunden sestaelegt. Getragen wurden unszre Helden dur< den Jubel der Deulshen im Auslande. .Hier war es, wo jener deuts<e Admira”, als er aufmerksam darauf gemacht wurde, daß er wobl einer UebermaËt begrgnen könne, zur Antwort gab: „Darn hoffe id, werden mit mic so und so viele Feinde mit auf dem Grund tes Beeresbodens liegen“. Dte Koblen wurden er- gärzt. Die Marlkticn konnte nit ergänzt werden. Nah der ge!eß- mäßigen Frist von 24 Stunden lief das deutshe Ge-

schwader unter seinem Admiral und mit ihm seine beiden :

Söhne avs, eirer unkekanrien Zukvft entyezengehend, im Herzea die Hoffnung, die Heimat zu erreichen, aber mit dem festen Ent-

y \<luß, i< dem Gegner zu stellen, sei er stärker oder s<wäer. Es

nahte der 8. Dezember heran. Der Admiral fand nicht etwa seinen Meister, nein, er fand einen übermäticen Geaner. Ér wußte, als das Gefecht begann, daß er wahrscheinlih aussichtslos kämpfen würde. Er war entshiofsen, zu fehien, und entschlossen, in Ehren unter- zugehen. A!s wiederum die Sonne si neigte am 8, Dezewber, da war die S{hlacht bei den Falklandsinseln ges<lagen. Sie beschien die Verluste, sie besœien untergeherde deuishe Kriegsschiffe, mit sih führend alle Seehelden, an ihrer Spiye ihren Admiral mit seinen treuen beiden Söhnen. Die Kunde traf alle in der Heimat hart und bitter, am härtesten jene, welhe die Lebensgefäbrtin dieses Admirals gewesen war. Trauer Herzen, wohl abec stclz darauf, daß thr Mann, der deutsche Admiral, uns allea etn ewizes Denkmal deutscher seemännischer Pflihterfüllung setzte, wird sie h geklammert haben an die Worte des Dichters : „Coronel, Dein Stern ift h-ll. Die Fa!klandsshla>t Löst vi>t seine Pracht“. Und nun, Frau Gräfin, bitte ih Sie, JFhre Pfl‘ht zu erfüllen und das SHif auf den Namen desjenigen, der Ihnen auf der Weit am liebsten und am teuerslen war, auf den Namen, ter Ihnen alles bedeutet, dur< Ihre Hände. zu taufen, jenen Namen unfterblih zu machen.“

treue

Die Beaufsiktigung des VerbrauGßs ter Stromabnehmer bei den großen Berliner Elektrizität3werken hat in elner Reihe von Fällen zu der Feststellung geführt, daß! die Verordnung des Oberbefehlshabers in den Marken vom 16. Juni nicht gehörig beahtet worden ist. Es ergeben deshalb, wie wir hören, War- nungen, und es ist den Empfängern sol>@er Warnungen dringend zu raten, daß sie sofort alles in ihren Betrieben vorseben, um die vorgeshriebene Einshränkung des Stromverbrauchs zu erreiden. Im kommenden Monat wird rüd>sihtslos von den Strasbestimmungen Gebrau<h gema<ht werden, wenn sih au< weiter- hin eine ungenügende Einschränkung ergebea sollte.

Ueber die Entwertung des englisGen Geldes geben folzente, von „W. T. B.* mitgeteilten Stellen aus erbeuteten Briefen Aufschluß: „Die Nketer streiken, ebenso die Menniger, die Bohrer in

_„Harland- waren 3 Tage auss\tändig, da fie nur Friedenslöhnung be-

fommen, und alle Sahen den vierfahen Preis kosten. Ein Pfund hat j-t den Wert von ungefähr 8 S(illing.“ Ebenso {reibt man «m 20. Juni aus Nelson: „Die Preise für Lebentmittel sind \hce>li<h. Ein Pfund hat nur den Wert von 8 Scillivg 4 Peuce, so kannst Du Dir denken, was für (eiven Kampf um's Dasein wir kämpfen.“ -No<h s<hlitamer \>@eint es. in Irland zu sein. Aus Cork wird am 8. August geklast: „Die Preise für alles sind ganz unnatürli®. Ein Pfund reiht nit weiter als 5 Schilling. Als nah der Kirchenparade die Musik die Königshymne spielte, sang kein Mensch mit. Dies mag Dir eine Vorstellung von Jrland geben. Die Sinn- Feiner sind alle in Aufruhr. Z< würde mi ni<t wundern, wenn es einen neuen Aufstand gäbe."

Der Kunsiverlag von G. Liers< u. Co. in Berlin hat eine Sammiurg von 8 Hindenburgbildern unter der Vezeihnuna „Unser Hindenburg vom Kadett zum Feldmarschall“ herau®- gegeber. Die Bilder, in Postkartenform, kosten zusammen 1,20 #. Die lebdensvollen, te<hais< gut hergestellten Karten zeigen den Dars- gestellten als Kadett, als Selektaner, als Leutnart im Feldzug 1866, als Leutnant und Adjutavt im Felzzug 1870/71, als Hauptmann im (Benera!\ab 1878, als Regimentékommandeur 1894, als General- major 1897 und als Generalfeldmars<hall.

Neuwied, 17. September. (W. T. B.) Amtlih wird ge- meldet: Heute früh 6 Uhr fand auf Bahnhof Willmenr od ein Zusawmen stoß zwishen den Personenzügen 3982 und 3981 stait. Die Kieuzung der beiden Zöge so) planmäßig in Wilsenro1h erfolgen, war aber wegen Verspätung na Willwenrod verlegt. 7 Beer sonen sind tödlih verunglü>t, 18 verlept, zum Teil \<wer. Hilfs- züge von Limburg und Koblenz waren mit Aerzten und Plan gal bald zur Stelle, um Tote und Verwundete zu bergen. Die Sirede WilUmenrod—Limburg war tnfolge des Unfalls 10 Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde dur<h Unmsteigen aufre<t erhalten. Die Schuld an dem Unfall trifft nach dem bisberigen Ergebnis ter Untersuhung den Lokomotivführer des na<h Limburg fahrenden Zuges 3982, der von Willmenrod abgefahren ist, troy des ihm \{riftlih ausgehändigten Befehls, Kreuzung mit dem Gegenzug abzuwarten.

Paris, 18. September. (W. T. B.) Laut Meldung der „Agence Havas“ wurde das Pa N e Jeanne I.° in der Nacht zum 7. September von einem Kauffahrteis<tff in den Grund gebohrt. Der Kapitän und 19 Mann der Be- sazung sind ertrunken. Der Dampfer „Oréónoque“ und das

etroleums<hiff „Bouvet“ sind am 12. September, Nachts um

1 Uhr, im Mittelmeer g lamineg genauer: An Vord des eBouvet“* bra< ein Brand aue. as Stif ging eine Viertel- stunde später infolge einer Explosion unter. Von der Bemannung des Schiffes ist niemand verunglü>t. „Orsónoque* konnte troy seiner BesHädigungen die Küste von Algier erreichen. Einige eingeborene Arbeiter, die im Augenbli> des Zusammenstoßes über Bord gingen, werden vermißt.

Verkehrswesen. i

Nah Pozoritta (Bukowina) ist der Geld- und Briesverkehr in vollem Umfange wieder aufgenommen; naŸ Moldauis< Dana (Bukowina) sind gewöhnliLe Briefsendungen wieder zugelassen.

Ne. 27 des „Zentralblatts für das Deutsche Nei“,

er agege en im Reichsamt des ‘Innera, vom 14. September 1917

ai folgenden Inhalt: 1) Medizinal- und Veterinärwesen : Erscheinen

etnes zweiten Nahhtrags zur Deuts®en Arzneitaxe 1917. 2) Justij-

wesen: Aenderung der Vorschriften über die Strafregiiter. 3) Zoll-

vnd Steuerwesen: Veränderungen in dem Stande und den Betug- nissen der Zoll- und Steuerstelen.

Handel und Gewerbe,

In der am Sonuabend abgekaltenen Aussilsratssißzung der Schlesischen Zellulose- und Pater alies tee Gesellschaft zu Kunnersdorf wurde laut Meldung des „W. T. B.* bes&lessen, der demnä<hst einzuberufenden Genera”- versamwlung va<- Bornabmest der Ads(reibungen und PResey2- frellungen - tie Verteilung von 14 vH. vorzushlagen. Der Geschäfts- gang ist weiter befriedigend. :

Die Wittener Stahlröhrenwerke shlaçcen laut Meldung i uo, T. B." vor, 69% júc die Altionäre zur Verteilung

rinaen. ,

Das Rheinisch -Westfälis<Ge Kohlénsyndikat E beruft laut Meltung des ,„W. T. B.“ für Lie 21 Sebiember (n Fr t der Zechenbesigec ein, - in -der die Richtpreise- für die Zeit: vcm -1. Pre geen etn R x B) Dar Hieb

en, 17. September. . T. B. er Zahresabsghl: Prager Eisenindustrie für 1916/17 ergibt nah Ab) a 5 179 982 Kronen gegeu 2 722485 im Vorjahre ein\{ließli< des vor-

jährigen Gewinnvortrages von 731 925 gegen 4113119 en im

Oktober ab“ und die“ Beteiligungsanteile für das vierte

Vojahr einen Reingewinn von 17 412 802 gegen 15 767 348 im WBorjahr. Der Verwaltungsrat shlägt 40 vH oder 200 an Kronen im Vorjahr vor. L

ams

Börse in Berlin. (Notierungen des Börsenvorstandes)

vom 18. September | vom 17, fir Geld Brief | Guld Verte? «a L S aas 100 Gulden 8301} 302} 3013 3 änemark 100 Kronen 217 217 217 217 Schweden 100 Kronen 210i 241 240 241 Norwegen 100 Kronen 217 217 217 217 QAE 100 Franken 152} 152 15 15 Ens G Budarxest 100 Kronen 64,20 64,30 64,20 64, Bulgarien 100 ta 804 81Î 80) Bl uod A 100 Piasier 19,90 20,00 19,90 20,00 adrid u : Barcelona 100 Peseias 1274 1284 1273 1233 fam

Au heute zeigte die Börse kein einheitlihes Aussehen. Füe Indufirieakiten herrshte im allgemetren etwas mehr Verkaufsluftz dagegen waren die shon gestern begünstigten Schiffahrtsaktien sowit Kolonialwerte Gegenstand eintger Nachfrage. Auch für einige dler ge Werte herrs<ts Begehr. Der S{hluß wax ziem .

Kursberi><te von auswärtigen Fondsmärkten.

Wien, 17. September. (W. T. B.) Nach iwvellägiger Unter: bre<hung vollzog si< der Wiederbeginn des freien Börsenverkehrs in voller Haussestimmung. Heimishe und Budapester Käufe wirkten zusammen, um die Kurse sprunghaft in bie Höhe zu treiben. Die Stelgerungen betrugen bei einzelnen Bankpapieren und Staatselsen- bahnwerten 30—50 Kronen für die Aktie. - Besondere Gründe für diese stürmishe Bewegung wurden nit bekannt. Außer den bereits erwähnten Papieren jtanden auch einzelne Schiffahrtsaktien, Wzffen- fabrik3werte sowie Holz-, Email- und Kraftwagenaktien in besserer Nachfrage. Die Stimmung blied bis? zum Schlufse angeregt bet Auhe<terhaltung der höchsten Kurse. Der Anlagemarkt war bei fester Haltung ruhig.

Amsterdam, 17. September. aps T. B.) Tendenz: Lsilos, Wechsel auf Berlin 32,80, We<sel auf Wien 20,774, Wechsel auf Schweiz 50,35, Wechsel auf Kopenhagen A Wewsel auf Sto>holm 80,35, Wechsel auf New York 237,60, esel auf London 11,324, Wechsel auf Paris 41,10, 5 9/6 Niederländische Staatsanleihe 1003/16, Obl. 3 9/0 Niederl. W. S. 724, Königl, Niederländ. Petroleum 540, Holland-Amerika-Lnte 360, Niederländ.- SIndishe Handelsbank 2354, Atchison, Topeka u. Santa Fs 98/16, Ro>k Island —, Southern Pacific —, Southern Railway 25/14, Union Pacific 135, Anaconda 1503, United States Steel Corp, 00 Französis{< - Engliihe Anleibe —,—, Hamburg - Amerika

n e N O

Rio de Janeiro, 14. September. (W. T. B.) Wr>sel auf London 1213/16. :

Rîo de Janeiro, 15. September. (W. T. B.) Wesel auf London 1227/23

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

Amsterdam, 17. September. (W. T. B.) Rübök1 loko —, Leinsdl loko 753, für Ottober 743.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

S

Theater.

Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opernhaus. 194. Dauer- bezugsvorstellung. Hoffinanus Erzählungeu. LbamtallisFe Oper in 3 Akten, einem Prolog und einem Epilog von J. Barbier. Musik von I. Offenba. (usikalishe Leitung: Herr Kapellmeister Dr. Besl. S u Herr Obersptelleiter Droescher.. Chöre: Herr Professor Rüdel. fang 74 Uhr. :

Sauspielhaus. 196. Dauerbezugsvorstellung, Kyritz - Py Alt - Berliner Posse mit Gesang und Tanz in 3 Aut: tûgen (5 Bildern) von H. Wilken und O. Justinus. Musik von Hustav Michaelis, Musikalishe Leitung: Herr Professor Hummel. Spielleitung: Herr Dr. Lru>. Anfang 74 Uhr.

« Donnerstasa: Opernhaus. 195. Dauerbezugsvorstellung.- Dienste und Freipläge sind aufgeboben. Lohengrin. Romantische Oper in drei Akten von Rihard Wagner. Anfang 64 Uhr.

Schauspielhaus. 197. Dauerbezugsvorstellung,. Der neue Herr. Sg$auspiel in 7 Vorgängen von Ernst von Wildenbru<h. Spiel: leitung: Herr Dr. Bru>. Anfang 7 Uhr.

Familiennachrihten. Verlobt: f. Lottka von. Ploey mit Hrn. Carl von Vegesa>- Frl. Jzabel von Bülow (Berlin). ulius Schacht (Berlin-Wilmersdorf). oQree v E Coléman (Berlin). Hr. Albert Frhr. von Bothmer (Hannover).

Vere belibt: He Ritimellier Woore Graf von Waldersee mit

O Wann bel Lune). v= Eine Todier : drs Mile

Sr e mer Bi lenab Profesor Dr Abaltet Á Me Na von Holy gnd Dontecih, geb. von Petersdorff a. d.

icd

Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. T y rol, Charlottenburg ? ‘Verantwortlich für den Anzei enteil: Der Vorsteher der Geschäftsstelle; ehnungsrat, Mengering in Berlin. 0 Verlag der: Geschäftsstelle (Menger in g) in Berlin. “— Dru der Norddeutschen Buchdrukerei und Verlagsanstalt, F E E Berlin, Wilhelmstraße 32, L

: Vier ; Beilagen A - of (efns$ließlih- Warenzeichenbeilage Nr. 74) E und die Jahalisaugabe- Nv. 27 gu Nv. C des « Dfentliien Anzeinges ¿

_ fowie die. 1629. und 1630. Ausgabe Deutschen Voelusilisten. e

c

8 222.

Nichfkamfkliches;:

Nationalstiftung : f

y, für die Sinterbliebenen der im

197: Gabenliste.

Bei den Postämtern gingèn ein: St. Goar 20. Gerdauen 4 4, Mlenstein 6. Moringen 22,80. Frankfurt a. M. Pos :

Riel-Hassee 90. Côln Postamt 9, 100.

tiren 10, Beckum 2. Erkrath 2. Demmin 5. 500. Hücfelhoven 1,01. Boi s O 1, 13, Ochten-

G ostamt 2 (Beitrag d. Postkriegs-

ilfe) 380. Bromberg 21,50. Pleschen Postamt 1, 19,05. ‘Denisihe Pie, Berlin: Conrad Melcher, Sao Paulo 75. Kriegs\pende 2. Beamten d. Deutschen Bank 2000. Exzellenz v. Sachs 75. Professor Gustav Killian 100. Landesaus\<huß Sachsen-Coburg-Gotha 29 302,16. pnigsborn“ Actien-Gesellschaft für Bergbau, Salinen- und Sool-

Betrieb, Unna-Königsborn 40 000, 5 % Kriegsanl. Dr, Anton pie Charlottenburg 5. Th. N ee A.-G., Essen 50 000,

t 5. Buttstädt 6. Hamburg

q; Kriegsanl. Künstler-Gilde G. m. indenburabildes 2211,20.

main 3. Lange sche höhere J Ochübel 90. P u Linde, Güterslo

tesche, Hagen 10 000, 5 % Kriegsanl.

sasau der Nationalstiftung pee Landes-Dar

(aftskasse für Brandenburg e. G. m. b

intrale 5000. Me Cauer (Städtishes Lyzeum) 460. Dr.

) Kirchenkollekte dur<h Pastor Kaus, Drehow Tribsees i. Pr. 4,45. Landesaus\chuß der Nationalstiftung Darm- e 85 497, Kasse des Bistums Culm, Pelplin 21,60. Stab einer rigade als Geshenk auf Veranl. Nittm. v. Maßmer 1036,50. Gewerkshaft Minister Achenbach, Brambauer 50 000, 5 % Kriegsanl. rovinzialaus\{uß Hessen-Nassau der Nationalstiftung 2000, 3 % 501 : Chem. Fabrik Griesheim leftron-Obl., 322 100, 5 % Kriegsanl., 595500, 414% Dt. Neichs- B Deutsche Üeberseeischhe Bank, Santos 700. Landesaus-

einrich Spiero 28.

sus Consols, 2000, 414 % 1900.

uß, Sondershausen 560,45. Hanffabrik Bonnör, Ujvidek (für Ueber- sung von Russen ge A 19/20. Hauptmann Mar Butschkow,

reslau 150. Prof. Neuhoff,

k Denecte 40. Loge j

_ zum-Deulschen Neichs

| Provinzialaus\{uß d. Nationalstift asel 21 291,25. Bistums-Hauptkasse, L ee 378,30. Met Polizeiverwaltung, Hameln 103/05. Festungsbau-Oberleutn. Zimmer- Mädchenschule, Klasse Vo 10. Gen. d. Inf. Hans v. Pdeffer 92. Schüler des L O E, ‘Stegliß 1059,32. emncastel-Cues 200. Klasse VIII der Rückert-Schule; Schöneberg 27. sationalstiftung, Magdeburg 110 000, ferner - 6600 Kriegsanl. u. 11000, 314 % Dtsch. Hyp.-Bank-Pfbr. A d. E Gustav rovtinztialaus|chuß : - jonalstiftung, Greiz 854,15 Unte, ftaatsse eau e sationalstiftung, Gret „19, Unterstaatsseltretär Wahnschaffe 200. t lehnstasse Warschau 13 226,69. Beitrag von eutschen in Norwegen 63 162,97. Landwirtsch. Ce L

ordhausen 20. Hilliges, Heckelberg 10. Nassau-Oranien zu eshaden 200. Deutsche Bank, Breslau: Depeschensaal der

__ Erste Beilage i anzeiger und Königlih Preußishen Staaksanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 18. September

Kriege Gefallenen, | all. 98. Weigel 3. ostamt 1, 5,

Herischdorf 0,55. Noden- Baruth 6. Stral-

802,92.

H. (aus dem Vertrieb des Stadt.

l Ignaz Zwehl 2. Abt

. San.-Nat Dr. Schmit, | heim 2.

Brose 95.

Landesaus\<huß der R 62,96.

H. 999,90. Kriegsbilder-

ende 20. Breslau 5.

den beständigen Quellen,

Major Ehlert 7.

Oberstabsarzt Dr. Gerber 7. Jiger-Vatl, 59: 1 Deutsche Vank, Dresden: Frit Tippner, Nöhrsdorf: 4. Pfeifer, Fürth 9. Franz Hauheiser, Hannover 2,40. gf Worms 16. Bei der Nationalstiftung: Gustav Busch, Cöln a. Rh. 15. Spende des Magistrats, Domnau 20. 1,50. Paul Coeler, Düsseldorf 5. Frau Herm. Specht, Hameln 50. Weber (Stiftung des Guts- und Gemeindebezirks), 83,90, eranziska Diever, Jserlohn 5. Meßner, Sabow 5. P. Jakob Toll, Cóöln-Lindenlhal 20. Lebre<t Weigel & Enß, Stettin 10. . Detelshofen & Co., G. m. b. H., D M. von Zimmermann, Benkendorf 500.

sen., Oranienburg 5.

ehrer O, G Dr. W. Wölbling 25. Ges, Zipsendorf 1000. Tattersall & Holdsworth G Gronau 50. _ Prof. Dr. Bergert, Königsberg i. Pr. __ Siadtkasse, Jüterbog 500. Schönburg, Guteborn 20. Leutn. und Komp.-Führer Krüger 10. Kassenverwaltung II. Betriebs- abteilung, - Kriegsbekleidungsamt, XVIIL. « A.-K., Mainz - Kosthetm L Ko Nüstringen 20. - Effektenhändler Burg, Trier (dur< Kommandeur der Kraftfahrtruppe einer Armee) | 2. 100,* Amisgerichtsrat Kaschel, Neurode 95. Gvangelischen Arbeitervereins E. V., Dortmund 10. Marximilians- hütie, Unterwellenborn 200. A. Thiele, Halle 10. W. Haupt, Süd- Amtsrichter F. Schmiß, Bitburg 2.

Korv.-Kapt. H. Goehle,

Nichter, Halle 10. Gülpen, Emmerich 10 000. b. H. 3. P. Penndorf, Waldenburg 5. Landgerichtsdirektor Müller, Essen 10. Baronin von Veltheim, Ostrau 20. Sachs & Schiedewiß, Breslau 200. Otto Schaefer, Cöln 20. Direktor G. Kölle, Dahlem 20,05. Lindner, So N 98,50. H. Herrosé,

Fr. Teschke & Co.,

Schles. Zeitung 575 u. 50. Vaterl. Frauenverein, Löwenberg 100, Unteraus| uf Dppeln 10 000. Deutsche Vank, Brüssel: Un- | F, W. betannt 4000, 5 % Kriegsanl. Vffizierkorps des Artillerie-Depots 5, Eine Eskadron Ler l Leutn. Stückle 2. Leutn, Baudirektion beim Generalgonvernement 173,67. Zivil- verwaltung für die Provinz- Brabant 1727. gouvernements 2243,50.

Postrat Thilo 10.

Leutn. Graf 2.

Cin Landst.-Batl, 1144/85,

ornap 9.

Amtsgerichtsrat Baier,

Durch Sy &

F. Anghel (Samml.) 15.

Der Neichsbote“ G,

Hohenschönhausen 5.

Ein Landst.-

3: Kasse I des General- Cine Masch.-Gew.-Komp. 47. 1 Gin Inf.-Negt. 5. Ein Kontozinsen 32,15.

H. Milde, Nothsürben

Amtsrat Dr. N | Grevenbrücker Kalkwerke G. m. b. H., Grevenbrü> 5. R. Gersdorff, Schneidemühl 3. Richard Vogel, Magdeburg 5,05. Noll & Eo., Chrenbreitstein 10, Opt.-me<. Institut Gustav Halle burg < Sy & Wagner (Spendè des Armee-Abt. D: Boelke, Karlsruhe, Erlös für einen Bernsteinkunstgegenstand) 115.

? rebing, Greppin 150. Eduard Wuppermann, Nüdes- Braunkohlenwerke Leonhard Akt.-

Notenburg 10.

20. Ritard

Johannesgruppe des

2, Heinrih Gewaltig, esl b L) 15, Mittergutsbesißer Daum, Kielpin 10. Paul Dreier, Schneidemühl 6. Gustav Elsasser, Halle 50, Emil Epstein, Charlottenburg 3. G.

Kreyenberg, i. Fa. Thodor C, W. Hans Borchert 25. Lensi

fing & vañ m. b 3

Wittenberg 10. j | Siegbert Schwarz 20. 2 E Pete N A D ngelere dr S G. a H . Unlejerlich, Po 1ederzer ._ _Heeps & Presser G. m. b. H. test d aleri ónial Elberfeld 5. Landrichter Dr. Rippner, Charlottenburg 20. Paul P es Atti U, An,

Mannheim 10. Bernstadt 3.

Wippra 25. Heinrich

Unbekannt | Landrichter Dr. Graeß

Georg L. Tronser,

Diez 5. Meierei C. Bolle

Ouakenburg

Hannover 3.

Dr. jur. | rat W. Jena, burg 50. A.

hausen, Dortmund. 20.

42,90.

sibender. Gesandter,

heimer Rat, Direktor im

S Hilfsarbeiter ommerzienrat,

von Kessel,

von Noftiz-Drzewiecki,

von Spitzemberg,

Amtsgerichißrat : Darboven, Harburg 3. Nirdorf, Ostrowo 10. Georg Kalich, Breslau 9, / Amtsrihter Schüße, Weferlingen 20, Landrichter Kohl, Stade 6. Geh. Ob.-Justizrat Echte, Celle 10. R. Veerkamp, Hannover 30, Nittergutsbes. Raller, Beuthen 10. Gleiwiß 3. L. Bode & Co. G. m. b. H. 300, Justizrat Vogt, Rechtsanwalt und Notar, Neuruppin 5. Pro- vinzialhauptkasse Stettin (Betrag für ein G eeE Gutachten, uber- wiesen von dem Stabs- und Truppearzt des \ IT in Dóberit) 5, Walter Edelstein, Danzig-Langfuhr 20. Handelsfrau Kunze, Berbisdorf 1. Kalkwerke Müller & Schneider G. m. b. H

Generaldirektor der Mannesmannröhren - Generaloberst,

Königl.

1917.

Bachmann, Friedeberg #. Ostrowoer Kaffee-Nösterei Carl Emil Hentschel,

Kaltenborn 5, Dr. Wos,

Kaul, )OTT ; Wietfeld, Warsleben 10.

tash.-Gew.-Lehr-Kursus

A-G. 100, Geheimer Justizrat Schulbe

3, Friedr. Sondermann, Frankfurt a. M. 30. Wagler, Zehlendorf 15, Prof. Dr. A. Köhler, Jena 3. W. Tihmann, Marburg 3. Ham- burger & Mallison, Breslau 50. Gerichtsrat Dr. Buetow, A Holland 5. Mudra>, Schneidemühl 10. Amtsgerichtsrat Fuhrberg, O Amisgerichtsrat Bruno Froehlich, 10. G. Kopsh 43. Dr. Caro, Dóöberiß 10. Katasterassistent Morche, Merseburg 2,05. Erster Staatsanwalt Hensel, Graudenz 5. Eisen- bahnverein Kolberg 20. MRichard Loesche, Halle a. S. 100. Feodor Poppe, Schmalkalden 3. S. Jontofsohn, Graudenz 20. Landgerichts- annover 3. Insterburger Handwerker-Verein, BOLE . Sdulß, Grünberg 5. Landgerichtspräsident Barch Ehrhardt & Sehmer G. m. b. brü>en 50. Amtsgerichtsrat Hoffmann, Pinne 2. O Lennep 1. m. b. H., | Nobert Moe>, Stettin 1,50. Dr. Beermann, M / rihter Grosse, Wernigerode 3. Erster Staatsanwalt Mehliß, ‘Al- tona 5. Kleemann, Posen 3,10. ‘Wwe. Pauline Hagenloh,- Liegniß 1. Sammlung dur< Stadtgemeinde Herne, darunter von der Gewerk» chaft Dorn 5000, 9370. Amt des Schiedsmannes Nr. 2, aus: einem 5 E A R fue 5.

Neustadt

H., Saar- nster 10. Amts-

Aus dem Felde: 101,85. 7,60. 7940, 5, 61,60. 10. 263,97.

119. 168. 239,20. 1450. 49, 70. 34,10. 1224,39, 31,50. 60. Berlin, Alsenstr. 11, im September 1917 : Das Präsidium. : Dr. Drews, Staatsminister und Minister des Jnnern, Vor- Graf von Lerchenfeld-Köfering, Königl. Bayerischer 1, stellv. Vorsißender. Dr. von prâsident, 2, stellv. Vorstßender. 1 i schäftéführender Vizepräsident. Herrmann, Kommerzienrat, Direktor er Deutschen Bank, Schabmeister.

Richter, Ober- Selberg, Kommerzienrat, ge-

Dr. Caspar, Wirklicher Ge- eihéamt des Innern. Dr. Cunt, Re- im Ministerium des Jnnern. Eich,

Oberbefehlshaber in den Marken. ónigl. Sädhsischer Gesandter. Freiherr Kammerherr, Kabinettsrat Ihrer Vielhaber, Mitglied deg

Direktoriums der Fried. Krupp A.-G,

Jl rft, P M i

1, Unt

} Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c:

4 Verlosung 2c. von Wertpapieren.

k Fommanditgeselschaften auf Aktien u. Ältiengesellsehaftea,

ti Sm ==

l) Untersuhungs- sachen.

(205) Steckbrief.

Der unten beshriebene Mairose Fritz Ktllaer von der 6. Kompagnie Matrosen- giments Nr. 3 ist, nachdem er wegen Pioeufluht festgenommen war, eniro!ihen.

wird ersucht, ihn festzunehmen und unverzüglich an den unterzeichneten Gertt4- harn in die Militärarrestanstalt in Gistel in Belgien oder an die nächste Militär- e zum Weitertransport hierher ab-

esern. 2

D,-St.-Qu,, den 9. September 1917.

‘Der Gerichtsherr u. Kömmandeur

der 2. Marinedivision: (Unterschrift), Vizeadmiktal.

Beshrceibung: Alter: 25 Jahre, Größe : lm 69cm, Statur : hlank, Haare : blond, A: grau, Nase: pit, Mund: ge- vihnlih, Bart : keinen, Gesicht: ge- wihnlid, Sprache : deuts>%. Besondere Kennzeichen: keine. Kleidung: unbekannt.

R206] Stectbrief. Gegen den unten beshciebenen Gefreiten ul Kunde, von einem Res.«Jnf.-Negt., elder sich verborgen hält, 4st die Unter- lhungahaft wegen Fahnenflucht verhängt. witd esu<t, ihn zu verhaften und in die nähsie Militärbehörde abzuliefera. Divisious-StabE&quartier, den 13. Sep- ber 1917, Gericht einer Reservedivision. Der Gerichtsherr. 1 Sesreibung: Alter: 22 Jahre, Größe : n 68 ecm, - Statur: untersegt, Haare: gd, Bart: Anflug von Schnurrbart, H Âtefarbe: gesund, Sprache: deutsch. gere „Kennzeichen: trägt Band des . z è

907) Steckbriefserledigung. er gegen den Gefreiten Paul Uder- ardt, 2, Genes. - Komp. Pionier - Ets.- U N 18, wegen Fahnenfluht unter dem li LenE d. I. erlassene Stedcbrief ist er- Kin8berg, den 13. September 1917. d reußishes Gericht des Sam- hen Pionier-Ers.-Bataillons-Nr. 18. S A E (Untefchrif), Hauptmann d. Res. a. D.

[M210] Fahn

6 eufluchtserklärung.

m der Untersuchungs\sache idre den

kj B Daniel Müller der 9. Komp. hÎnf.-Regts, 80, geboren 24. 9. 1833

fu N l 1 Trr at t und Fundsachen, Yustellungen x dergl.

zu: Winterbah, Bez.-Umt Schorndorf,

wegen R im Felde wird der

Beschuld ge Wt Grund der 88 69 ff.

M.-St.-G.-B., 356, 360. M.-St.-G.-O.

für fahnenflüchtig erklärt.

Div.-St.-Qu., den 9. September 1917. Gericht 21. Res.-Diviston.

[34208] Faßhneufluchtserklärung nud Beschlagnuameverfügung. In der ÜnterfuWüngesate gegen den Gejreiten Wilhelm Christ von der 5. Kom- agnie Intfanterieregiments Nr. 34. wegen Fabnenfluht wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärsirafgesepbuches der Beschuldigte hierdur< für fabnenflühtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Ver- mögen mit Beschlag belegt. St..Qu., den 13. September 1917. Gericht dec 28. Infanteriedivijion. Der Gerichtsherr : Langer, Fresdorf, Generalmajor und Kriegsgericht3rat. Divisionskommandeur.

[34211] Veschlaguahmeverfügung. Fn der Untec)uhungssache gegen den Landsturmmann Heturih Vaucfmaun, vom Ers.-Batl. Fuß.-Art.-Negts. Nr. 9, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militär- {sirafgeïehbus sowie der $8 396, 360 der Militärstrafgerihtsordnung das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Beschuldigten mit Be:chiag bel-gt. Kobleaz, den 7. September 1917. Gericßt der Kommandantur von Koblenz und CGbrenbreitstekn. : Der GBerichtsherr : Laschinsky, F, V.: Haupt. Krieg8gericßtsicat.

[34209] Beschlaguahmeverfügung. Sn der Unter|uhungssache gegen den Musketier Josef Cromberg vom Ers.- Batl. A 46 wegen Fahnenflu@t wird auf Grund dec $$ 69 ff. des Militär- \strafgesehbuhs sowie der $F 3956, 360 der Militärst:asgerihtsordrung das im Deut- chèn Reiche befindliche Vermögen des ¿sGuldigten mir Beschlag belegt. Seriht dee Qr Lo A ivettica Posen Gericht der Landwehrin)yeltio j A Dienststelle Ostrowo. :

34212 Beschluß. i In L UntersuBungsfaWe gegen die Musketiere Karl Hübunee und Frani Kris<i>, Grs.-Batl. Inf.-Regts. Nr. 160 Bonn, wegen Fahnenflucht wird die Ver- mögensbeihlagnadme bezüzlih Krischi> vom 14. August 1917 wieder aufgthoben, da dié Gründe derselben weggefallen sind. Voun, den 15. September 1917.

Gericht ter 1. stellv. 80. Iust.- Brigade.

Öffentlicher An

2) Ausgebote, Ver- [ust- und Fundsachen, Bustellungen u. dergl.

1[34214] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung \ol| am 4. Dezember 1917, Vormittage 11 Uhr, Neue Friedrichstr. 13/14, Il] (drittés Sto>verk), Zimmer Nr. 113—115 versteigert werden ‘das in Berlin, Ritter- straße 119, belegene, im GrundbuŸHe vor der Luisenstadt Band 39 Blatt Nr. 1973 (eingetragene Eigentümer am 27. No- vember 1916, dem Tage der Eintragung des Versteigerungsvermerks: Drulkerei- besiger Rudolf Netnert und Dru>erei- besizer Nobert Neinert, beide zu Berlin, je zur ideellen Grundstü>shälfte) ute tragene Grundstü>, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 46, Parzellen 684/297 ‘und

685/290, tnsgesamt 5 a 87 qm groß Grund-

steuermutterrolle Art. 3931, Nußungs- wert 15150 #, Gébäudesteuerrolle Nr. 2772, a. Vorderwohnhaus mit linkem Seitenflügel und 2 Höfen, von denen der erste tetltocise unterkellert is und der ¡weite gänzlih, und abgesondertem Klosett, b. Doppelquerwerkstattgebäude mit linkem Vorflügel, e. Querwerkstattgebäude mit linkem Vorflúgel. 85. K. 89. 16, Vexlin, den 5. September 1917. Königliches Amtsgericht Berlin - Mitte. Abteilung 85.

[34215] Zwangsversieigeruag.

Fm Wege der Zwangsvollitre>ung soll am 16. November 1917, Vormiitags 11 Ulôr, Neue Friedrichstraße 13/14, ¡T[ (drittes Sto>werk), Zimmer Nr. 113 bis 115, - versteigert werden das ta Berlin- Lithtenbera, Gürtelstraße 21, beleaene, im Grundbuche von Berlin-Lichtenbecg ( Beclin) Band 8 Blatt Nr. 229 (eingetragener Eigentümer am 14. Januac 1915, dem Tage der Eintragung des Versteigerungs- vermerks: Georg Sommerkörn zu Berlin- Lichtenberg) eingetraxene Grundstü : a: Vorderwohnhaus mtt re<tem Seiten- flugel, Quergebäude uud Hofraum, b. 2. Que e c. Tíschlerwerkitatt, d. Nee nebst Menutise, Semarkung Berlin-Lichtenberg, Kartendlatt 2, Par- elle 4367/127, 16 a 44 qm groß, GSrund- fiétieemntterröile Art. 792, Nuzungêwert 17225 4, Gebäudesteuerrolle Nr. 563. Daß dîie bezeichneten Gebäude tatsächlich ganz oder zum Teil auf dec angegebenen

C0

zeiger.

Anzeigenpreis für der Raum einer 5 gesya"tenen Einheitszeile 30 Pf.

8.

7. Niederl 3, Unfall- Und 9. Bankausweise.

R sehen, beruht . nit auf öctlicher eitstelung der Katasterv:rwaltung. Verlin, den 10. September 1917. Köuiglißes Amtaägeri®t Berlin-Mitte. Abt. 85. 85. K. 3. 15,

(65252] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll as in Hermsdorf belegene, im Grund- uhe von Hermsdorf Band 22 Blatt 668 ¡ur Zeit ‘der Eintragung des Versteige- ‘cungßyermerks auf den Namen der ver- vitweten Frau Gräfin Alexandrine von Vetdehlen, geb. Gräfin Ma in Hermsdorf eingetragene Grundstü am 19, Oktober 1917, Vormitiags 1.07 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, n der Gerichtsstelle, Brunnenplay, Zim- mer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Perron! an der Chaussee nah Tegel belegene Grundstü> besteht aus dem Trennstü> Kartenblatt 1 Parzelle 2085/194 usw. von 14a 14 qm Größe und ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemelnde- bezirks Hermsdorf unter Ariikel Nr. 836 mit einem Meinertrag von 0,17 Taler verzeihnet. Der Versteigerungsyermerk ift am 30. Dezember 1916 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin N. 20, Brunnenplaßtz, den 31. Januar 1917.

Königlißes Amtsgeriht Berlin - Wedding.

(65253) Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Hermsdor, belegene, im Grund- bu< von Hermsdorf Band 22 Blatt 669 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungßsvermerks auf den Namen ter ver- witweten Frau Gräfin Alexandrine von Wesdeblen, geb. Gräfin Pourtalès, in Hermsdorf eingetragene Gcundstü>k am 19. Oktober 1917, Vormittags 102 Uhr, dur<h das unterzeichnete Ge- riht, an der Gerichtsstelle, Brunnen- play, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Hermsdorf an der Chaussee na< Tegel belegene Grundstü> besteht aus dem Trennstü>k Kartenblatt 1 Harelle U 2c. von 5a 85 qm

rôße und ist in der Grundsteuermutter- rolle des Gemeindebezirks Hermsdorf unter Artikel Nr. 837 mit einem Reinertrag von 0,07 Taler verzeihnet. Der Ver- stegetus 8vermerk ist am 3. Januar 1917 n das Grundbu eingetragen.

Verlin N. 20, Brunnenplay, den 31. Ja- nuar 1917.

Königlihes Amtsgeriht Berlin-Wedding. : Abteilung 7.

E ean Invaliditäts- ¿c. Versicherung:

10. Verschiedene Bekanntmahungen.

[65005] Zwangsversteigeruug. Im Wege der Zwangövollstredung soll

das in Berlin-Reini>kendorcf belegene, im Grundbuße von Berlin - Reint>kendorf- Band 73 Blatt 2209 zur Zeit -der Gin- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen ‘des Hotelbesigers Arthur Kähnert in Charlottenburg eingetragene Grundstu> am 18S. Oktober 1917, Vormittags 11 Uhr, durch das unter- zeichnete Geriht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaßz, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, perlleger! werden. Das in Bexlin- Reinidendorf in der Hauptstraße belegene Grundstü> besteht aus dem Trennstü>k Kartenblatt 2 11 a 37 qm Größe und ist in der Grund- steuermutterrolle des Gemeindebezirks Berlin - Reiai>kendorf unter Artikel Nr. 2193 mit einem Reinertrage von

Grundbuch etngetragen. a Berlin N. 20, Brunnenplaß, dei 10. Februar 1917. Königliches Amtsgeriht Berlin - Wedding. bteilung 6.

[34213] Zwangsversteigerung. .

Im Wege- der Zwangövollstredung foll das in Berlin-Reint>kendorf belegene, im Grundbuche von Berlin - Reinickendorf. Band 22 Blait 668 zur Zeit der Ein-« tragung des Versteigerungsvermerk3 - auf den Namen des Maurermetstérs Gustav

Grundstü>k am 15. April 1918, Vor- mittags 11 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplayz,

immer 30, 1 Trepve, versteigert werden.

straße, belegene Grundstü> beiteht aus den Trennstü>en Kartenblatt,1 Parzelle 1886/73, 2276/73, 2279/73 und 2269/77 usw. von zusammen 1 ha 7 a 38 qm Größe und ist in der Grundsteuermutterrolle des Ge- melndebezirks Berlin - Retnickendorf unter Artikel Nummer 513 mit einem Rein- ertrag von 2,52 Taler verzeihnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 28. März 1916 in das Grundbuch eingetragen.

Berliu N 20, Brunnenplay, den 8. Sép- tember 1917. Königliches Amt3gericht Perlin Taae

‘Abteilung 7. [73850]

Aufgebot uud Zahlungssperre.

Die Firma F. u. M. Camphausen in Berlin, Mö>ernitr. 118, vertreten dur den Re<htsanwalt-Justizrat Dr, Dienötag in Berlin, Mohrenstr. 13/14, hat das

Aufgebot der ang ls ‘abhanden gekom- menen, von der Allgemeinen Elektricitäts

arzelle 1219 /136 von.

1,33 Tlr. verzeihnet. Der Versteigerungs- vermerk ist am 9. Januar 1917 in das

Schmidt in Berlin-Halensee eingetradene

as in Berlin - Reini>kendorf, Gotthard- -