1917 / 229 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Würzburg. [35397]

_ Darletzeaskafscuverein Leugfeld, eingetragene VBezpofssenschaf: mit un- beschräukter Haftpflicht. Dur<h Se- nera!versammlunasëbeïbluß vom 28. Mai 1917 wurde an Stelle dea bisherigen Ver- einsftatuts tas neue Normalstatut des bayerischen Lanadesverbandes landw'rtshaft- liber Genofsenshaften e. V. in Mönchen mit wenigen Aenderungen angenommen.

Gegenstand des Unternebmens ift mu1n- mehr dec Betried eines Spar- und Dar- leh ?nsge\<äftes ¡u dem Zwe>e, den Ver- einsmitgliedern :

1) die zu ihrem Ges®äfts- und Wirt- \{ha!tsbetriebe rötigen Geldmittel zu be- E Anlage ibree Gel

e Anlage ihrer Gelder zu [eichtern, A y

3) dea Verkauf ihrer landwirts{aft- lih:n Erzeugnisse und den Bezug von Ihrer Natur nah aus\hließli< für den landwiris{<azfilidben Betrieb bestimmten Waren zu bewirken und

4) Ma'cWhinen, Geräte und andere Gegen- stände des landwirtshait.ihen Betriebes zu besYafffen und zur Benüßung zu über-

en.

Alle Bek1nntmaBungen mit Ausnahme der Berufurg der Sepveralversammlung werden unter der Firma des Vereivs mi-destens von drei Vorstandsmitgliedern unterzeihnet und in der „Verbandekund- gabe* in München veröffertlicht.

Recbteverbindlihe Zeihnvn1 des Ver- eins geschieht in der Weise, daß mindestens drei Vorstandsmitglieder zu der Firma sel Vereins ihre Namensunter: \{hrift [4 n,

Würzburg. 10. September 1917.

K. Amisgeriht, Registeramt.

ers

11) Konkurse.

Berlin. [35268) Ueber das Vermögen der offtnen DSandelsgesel.\<haît Citron & Meyer- heim in Berlin, Taubenstr. 26, ist heute, Nachmittags 24 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. WBerwalter : Kaufmann Fischer in Berlin, Beramannfstr. 109. Frist zur An- melduno der Konkursforderungen bis 1. No- vember 1917. Erfte Gläubigerversammlun aw 17. Oktober 1917, Vormittag UL ihr. Prüfungstermin am 26. No- vember 1937, Vormittags 1 Uhr, im Garihtsgebäude, Neue Friedrichstraße 13/14, (1. Sto>werk, Zimmer 104. Offener Arrest mit Anzeigefriit bis 10. Oktober 1917. Berliu, den 20. September 1917. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts Berlin-Mitte. Ahieilung 81.

Darmstadt. [35272]

Ueber das Vermögen der Firma M. Rieder uud Peratorer, G. m. b.-$. au Darmstadt, . Landwehrsiraßke 79, is heute, am 22. September 1917, Vor- mittags 11 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet worden. Der “Amttgert{Wtaxator Ludwig Naab zu Darmstadt ist zum Konkursverwalter ernannt. Offener Arrest mit Anzeigefrist sowie Forderunasanmelde- frist ist bis zum 15. Ottobec 1917, erste Gläubigerversammlung und allgemeiner Prüfungstermin auf Dienstag, ben 16. Oktober 1917, Vormittags 11 Uhe, vor dem Großherzoglichen Amtisgeriht Tarmítadt I, Neues Gerichts- pebäude am Mathildenplay, Zimmer Nr. 201, ar.beraumt worden.

Darmstadt, den 22. September 1917.

Der Geri@ts\>&reiber Großh. Amtsgerichts I.

Gräfenthal. [35279] Uber dea Nachlaß des am 27. PVèat 1917 dahter verstorbenen Brauers Otto Unger von hier wird wegen Nachlaß- übers<uldung heute, am 18. August 1917, Nachmittags 4 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Gerichts - vollzieher Lucy hier. Anmeldefrist bis 20. September 1917. Erste Gläubiger- versammluna und Prüfungst-rwin : 1. Of- tober 1917, Vormitiags 10 Uzr. Offener Arrest bis 5. September 1917. Gräfeathal, dea 18. August 1917. Herzogliches Amtsgecih*. Abieiiung 11.

Magdeburg. [35277]

Ueber das Lermögen der Kur- und Bade-Anustalt Magdeburg - Buckau, einge/‘rageue Genossenschaft mit be- \schräukter Daftpflict in Magde- burg-B., Coquistraße 19, ist am 21. Sep- iember 1917, Vermittags 11} Uhr, das Konkursverfahren eröffnet und der ofene Arrest erlassen worden. Konkursverwalter : Kaufmann Eduard ShelltaŸ, hter, BNugustastraße 27. Anmelde- und Anzeige- frist bis zum 19. Oktober 1917. Erste Gläubigerversammlung am 19. Oktober 1917, Vormittags 107 Uhr. Prü- fungstermin am 2. Noveiaber 1917, Wormittags 107 Uhr.

Magdeburg, den 21. September 1917. : Königliches Amtsgericht A. Abteilung 8.

Saargemünd.

Ueber das Vermögen des praktischen Arzt:s Dr. E. Schwart, zuleßt ‘in Großblitterêdorf, jeyt ohue bekannten - Wohn- und Aufenthaltort, wird “heute, am 18, September «1917, Vormittags * 11. Ubr, das Konkurtv?rfahren eröffnet. Her Gerichttvollzieher Georg Pfordt in Saargemünd wird zum Konkursverwalter ernannt. Anmeldefrist bis 20. Oktober

1917 und offener Arrest mit Anzeigepflicht

413. Oktober 1917.

[35280] |.

bis 10. November 1917. Erste Släubiger- ¡ versammlung am 230. Oktober 1917, | Vormittags 10 Uhr. Allgemeiner Prü- fungstermin am 10, November 1917, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 12.

Kaiserlihes Amtsgeriht Saargemüud.

Schöningen, [35282]

Veber den Nachlaß des früheren Fuhx- manns Friedrich Scheppelmaun in Schöningen ist heute, am 21. Sep- tember 1917, Nachmittags 5 Uhr, das Konkursvertabren eröffnet. Konfursvers walter: Iust zrai Mäd2e bier. Anmelde- frist bis 15. Oktober 1917. Ersie Gläu- bigerversammlung und allgemeiner Prü- fungstermin am 5. November 1917, Nachmittags 4 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 6. Oktober 1917 ist erkannt.

Schönivgen, den 21. September 1917. Der Gerichtsschreiber Herzoal. Amtsgerichts:

I. V.: Benze, Negtistrator.

Zusmarshausen. [35285]

Das K. Amtsgericht Zusmarsyausen hat über den N2<laß des Müllers Xaver Linder von Elmishwang am 22. Sep- tember 1917, Vormitt. 10 Uhr, den Kankurs eröffnet. Konkur3verwalter: K. Gearichis- assistent Julius Maier in Zus8marshausen. Offener Arrest ist erlafsen. Frist zur An- meldung der Konkursforderungen bis Termin zur Wakbl eines arderen Verwalters und Bestellung eines Gläubigerausihusses sowie allge- meiner Prüfungstermin am Montag, deu 22. Oktober 1917, Voræaitt. {10 Uhr.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

Altona, Elbe. [35493] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 21. Iunt 1915 verstorbenen, zu- leßt in Ultona-Otteusen, Bahrenfelder- straße 59, wohnhaft gewesenen Baunk- beamten Johannes Friedrich Theo- dor Peters wird na< erfolgter Ad- s des Schlußtermins hierdur< auf- geboben. Altoua, den 21. September 1917. Königliches Amtsaerit. Abt. 5. 5 N. 8/17 B 4.

Rischofewerda, Sachsen. [35269] # In dem Konkursverfahren über das Vermögen des am 18, Mai 1917 in Dresden gestorbenen, in Oberueukivd L. S. wohnhaft gewesenen Klempner- meisters Erust Frauz Verger ist zur Abnahme /der S<hlußre<hnung des Ver- walters un Ls von Einwendungen aegen das Moe Gnis der bei der Verteilung zu berü>si>tigenden Forde- rungen der Sölußtermin auf den ey Oktober 1917, Vsormiitags gecihte Bishofwerda bestimmt worden. Wischosswenda, den 21. September

1917: KönigliŸes Amtsgericht.

Charlottenburg. [35270]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Architeïtes Johannos Schwidt in Chaulottenburg, Waig- straße 19, früheren Vitinhabers der Firma Breúll & S&midt in Charlottenburg, Hernhurgstr. 49, wicd, naSdem der in dem Vergleih8termine vom 28. Suri 1917 angenommene Zwangsvergleich durch rec<tt- kräftigen Beschluß vom selden stätigt ist, hierdur< aufgehoben. \ Charlottenburg, den 21. September

917. Königliches Amtsgericht.

Duisborg-Ruhr ort. [35271] Das Konkuxrsverfadren über das Ver- mögendes Kaufmauns ugo Brünniug- haus in Samboru-Neumühl wtrd nah Abbaltung des Scdlußitermins aufgshoken, Duisburg - Ruhrort, den 14. Sep- tember 1917. Königliches Amtsgericht.

Gotha. ; [35274] In dem Konkurse üher den Lathlaß des Zimmermeisters Otto Wolf in Sez-bergero soll die Ve: teilung der Masse erfolgen. Zu diesem Zwee sind 46 2972,92 verfügbar. Zu berücksichtigen sind 6 104,75 bevorre<htizte Forderungen und 4 17 864,17 niht bevorrehtigte Forterungen. Auf lchtere entfallen 16,05 9/0. Das S{hluf- verzeihnis liegt in der Gericht8schzeiterei des hiesigen Amtzgerichis zur Einsicht aug. Gotha, den 21. September 1917, Der Konkurkvermwalter : Rechtsanwalt Essiger.

Grossenlüder. [35273] In dem Konkurtverfahren über dén Nachlaß des versto1benen Gastwirts August Eugel in DHaoiuzell ist zur Prüfurg der nachirägli< angaemeldeien Forderungen Termin auf den 23. Ok- tober 191%, Voruittags 10 Uhr, vor Dem Köatglichen Am183gericht hier anbe- raumt. Grofßeulüdex, den 19. September 1917. Freitag, Geri>ts\chi:ether des Königlichen Amtsgerichts.

Kreuznach. [35276]

In dem Konkursverfahren üder vas Vermögeu der Witwe Rudolf Heukel, Selecne geb. Kunkel, in Kreuznach hat die Gemeirschuldnerin e!nen Antrag auf * Einstellung - des Konkursverfahrer:8 gestellt. « Dieser Antrag - und die-zustim- menden Erkläryngen dec Konkursgläubiger sind „M der Gerichtéshreiberei nieder- getegt.

Kreuznach, den 15. Scptember 1917.

Tage be-

Königliches Amtsgericht.

Uyhs, vor han KönigliGen Amts- Ersia

Neuruppin. : [35278] Das Konkursverfahran über das Ver- mögen des BVaukiers Johauunes Veyer in Firma Julius Kunkel zu Neu- rupaoin wird, nahdem der in dem Ver- gleistermine vom 30. Mai 1917 ange- nommene Zwaugsvergleid dur< re<t- kräftigen Bes<luß vom 20. Junt 1917 bestätigt ist, hierdurd ausgehoben, Neurnppia, den 19, September 1917. Söntglihes Amtsgericht

6 [35279]

Rantzau Þ. Barmstedt i. H.

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Tischlors Johauues Wähling in Barmstedt wird na erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben.

Rauytzau (Post VBarmstedt i. Holst.), den 19. Sevtemßber 1917.

Königliches Amtsgericht.

Schroda. Seschlufi. [35281] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Tischlermeisters Wenzel Vielauzki in Sauntomischel wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins biermit aufgehoben. Die Vergütung de3 Konkursverwalters wird auf 100 F, die Auslagen auf 28 M festgeseßt. Schroda, deu 17. September 1917. Königliches Amtsgericht.

Tondern. [35283]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Solzhäudlers Auders Thomseu Steinecke in Valium ist zur Abnahme der S(hlußrehnung des Ver- walters, zuz Erbebung von Einwendungen degen das SŸlußverzeihris der bei der

erteilung zu berü>siÉtigenden Ford-- rungen und zur Prüfung der na<hträglid angemeldeten Forderunaen, sowie zur An- bôrung der Gläbiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung etner Vergütung an die Mitglieder des Gläu- biaerau?\<u}s(3 der Schlußtermin auf den 12. Oktober 1917, Vormiitags 10 Uhr, vor dem Könsgliden Amts- gerichte hierselbst bestimmt. Touderu, den 15. September 1917.

Der Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

Znin. [35284) In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmauns FKloriau Rutlowski in Zuin ist zur Abnahme der SSlußre$uuxrg des- Verwalters, zur Grbebung von Einwendungen gegen das S&Álußverzeihnis der bei der Verteilung K eri igenden Forderuugen und zur

es<lußfafsung der Gläubiger über - die ul! verwertüaren Vermögeusstüc>ke sowie zur Auhörung der Gläubigrr üter die tiung der Auslagen und die Sewäh- uns einer Vergütung an die Mitglieder des L) ubigoaussSufses der SdŸlufitermtn auf den.-19., QOlisbses 1917, Vornrittags. 11/ Uge, vor dem Königlichen Amts- uss Blerselbst, Zimmer Nr. 12, be- timmt. Die Vornahme der SW{lußver- teilung ist genehmigt. Zxin, den 21. September 1917.

Der Geri@tsschreiber des Königliaten Amtsgerichts.

12) Tarif: und Wahrplanbelannt- machungen der Éisen-

s bahnen.

5 s

Am 1. Okiober 1917 wird der an der Stre>e Marne—Friedrihskoog II1 zwischen den Stotionen Friedrihskoog T und Fried- rih4koog 11T gelegene Personenhaltepunkt Feiedrichsfosg L’ für den Güterverkebr in Wagenladungen eröffnet. Von der Ab- fertigung na< Friedrihökoog 11 bleiben ausgeshiossen: Güter, zu deren Ver- odei (Fntladung eine Rampe erforderli ist, ferner Sprengslofse und Tier-. QDte Diensistelle ist nicht beseyt; Mutterstation {ist Vièarne, woselbst au< die Wagen zu bestellen und die Fra&ten zu zahlen sind. Die Frachtbriefe für abgehende Sendungen sind an die Zugführer der auf der Strecke Marne—Friedriskoog 1I1l verkchrenden Züge abzugeben; ndöitgenfalls sind sie in einen auf der Haltestelle Friedrihskoog 11 befindlichen Brieskasten zu \ste>en. Gleich- ztittg wird Friedri<8koog I1 einbezogen in den Staats- und Privatbahngütertarif, den westdeut\s<-\ä><sis<cn Gütertarif urd in die Kohblenausnahmetarite 6a bis 64 (Tazifverteihnis Nr. 1132, 1100, 1110 und 1180). Nähere Auskunft eiteilen die Güterabfertigengen und das Verkchrsbüro der Königlichen Gisenbdahndirektion Altona.

Uitoua, den 22. September 1917.

Königliche Eiseubahudirettion.

[35263]

Susuahmetarif D U 20 für An- hydrit usw. Mit dem 1. Dezember 1917 scheidet - gebrauhte Gasr:inigungf- masse aus der Abteilurg B aus u: d e1- ‘bält eine besondere mit Erhöhungen vers bundene Fra>tbere<nung. Das ¿Nähere enthäft ‘der: nä<ste- Tuif- und. Verl-«hxs- anzeiger. Auch geben die beieiligten ei abfertigungen sowte das Auskunftadüro. hier, Bahuhof Alexanderplay, Auskunft.

Berlin, den 21. September 1917.

Königliche Eiseubahudirettioa.

¡[35262)

Staats- uud Privatbahngüier- vezkehr. Heft C 1. Tfy. 5. Mit Sültigkeit vom 1. Oktober 1917 ers>eint der Nachtrag 1 zum Preise von 10 s. Er enthält die in der Zwischenzeit be- kanntgegebenen Aenderungen und Er- gänzuxgen. MAusfunft geben die teiligten Güterabfertigungen sowie das TREE O, hiec, Bahnhof Alexander-

aß.

y Brett den 22. September 1917.

Köuigliche Eisenbahundiretugon.

[35492]

Ausuahmetaxif für frishe Feld- vnd Gartensrüchte usw. Tfv. 2 IT Z, vom 1.10. 17 ab Tfv. 2 K 4. Mit Gültigkeit vom 27. September 1917 gilt die am 12. Septemkter 1917 veröffentlihte Tarifmaßnahme, betreffend eilgutmäßige Beförderuna der mit weißem Frachtbrief aufgelieferten fris<hen Pilze usw., bis 30. Oktober auf den Stre>en \ämtliher an dem Ausnahmetarif kbe- teiligter Eijsenbabnen, Nähere Au?- funft geben die beteiligten Güterabferti- aungen sowie das Auskunftsbüro, hier, Bahnkof Alexanderplag.

Berliu, den 24. September 1917.

Königliche Eiseubahudireët1ou.

[35471]

Staat2- und Privatbalngüterver-' fehr Ausuahwetarif 6e für Ste in- kohlen usw. von Versandstationen des Direktioné bezirks Breslau. Mit Ab- l¿uf des 30. November 1917 wird der Ausnahmetarif 6 e für Steinkohlen usw. von Versandstationen des Direktionsbezirks Breslau vom 1. Juli 1917 nebst dem Na>htrage 1 vom 1. Oktober 1917 und den bicr¡u erlaffenen Bekanntmachungen aufgeboben. Dafür tritt mit Gültigkeit vom 1. Dezember 1917 ein neuer Tarif

in den Stationstariftabellen infolae Aende- rung der Grundsäge über die Aufrundung der Frachtsäße in ektnzelnen Stationsvet- bindungen gerinafügige Erhöhungen von etwa 1—2 4 für 10 t ein. Bis zum Sri bitte Cie dee A S über e voraus e e der Frachtsäße unser Verkehrsbüro Autkunft.

Breslau, den 22. September 1917.

Königliche Eisenbahudirektiou.

[35267]

Vom 1. Oktober 1917 ab werden die Stationen: „Grefrath þ. Cöln in Grefrath- Bottenbroid, Kerpen (Bez. Cöln) in Ker pon (Erft), Kerpen N in Kerpen (Kr. Daun), Rkeidt (Kr. Bergbeim) in Rheidt b. Rommerzskirchen, Sous (Kr. Berg- heim) in Bedburg (Grft)* adgeändert.

Cölu, den 21. September 1917.

Königliche Eiseubahudirektion.

[35264]

Bayeris<b-Sächsischev Gütervrtkehr. Tarifheft 7 C. Mit Ablauf des 30. No- „vembex. 1917 treten die, Ausnabmetarife. 10. für Getreide usw. zur Ausfuhr und 15b für gefärbte rohe Baumwolle außtr Kraft. Hiermit sind Frahterböhungen verbunden. Auskunft erteilt unser Verkehrsbüro hier, Wiener Straße 411. Dresden, am 22. September 1917.

Lgl. Gen.-Div. d. Sächs. Staats&cisen- bahnen als ges<äftäführende Verwaltung.

[35472] =

Mitteldcutsch-\üdwesideuts<her Gü- terverkehr. Am 1. Oktoder 1917 wird zie Station Weil-Leopoldohöhe der badi- \den Staatêbahnen in die Schvittafel A des A.-T. 23 für Obst aufgenommen. Zugleih werden das Warenverzet<nis und die Anwendungsbedingungen des A.-T. 3 e für Salz sowie die Kilometertariftakellen der A.-T. 9 und 9s für Eisen mit den aleihen Beslimmungen und Tabellen des Staats- und Privaibahngüterverkehrs in Uebereinstimmung gebracht.

Erfurt, den 20. September 1917.

Königliche Eisenbahudiretrion.

[35266]

Deutsch-schweizerische Gütertarife.

Am 30. November 1917- treten na<- verzeichnete LTarifhefte, Ausrahmetarife und Frachtsägze außer Kraft:

1) Verkehr mit deu badis<<-\<weiz2- rissen Greuzstationeu _im Tarif Basel S. B. B. und Basel, St. Johann - Baden vom 1. Mat 1913 Ei l Nr. 14 und 14a uer); 2) südwestdeuts<-s{<weizeris<er Verkehr

im Tarif Teil I1, Heft 2, vom 1. Ok- tober 1904 die Ausnahmetarife Nr. 11 (Zucker), Nr. 12, Abtcilung VIa (Daiy- \chiefer) ab Nördingen. und Mayen Ost, 17 (Bier), 27 (Holzstoff usw.) ab Napo- E 46, Abteilung 11 (Kupfer- rah!); :

im Tarif Teil IT, Heft 3, vom 1. Ok- tober 1904 die Ausnahmetarife Nr. 11 (Zul>er), Nr. 17 (Bier); j

im Tarif Teil 11, Heft 4, vom 1. Sepy- temter 1904 der Ausnahmetarif Nr. 12, e VI (Dachichiefer). ab Nör-

ngen;

im Tarif Teil 11, Hest 5, vom 1. De- zember 1904 - der Ausnahmetarif Nr. 11 (Din Tarif Teil 11, H m 1. O

m Tarif Teil 11, Heft 6, vom 1. Okl- tober . 1904. die Audnahbmetarife Nr. 11 (Z»ker), Ne. 46 (Kuvferdraht);

im Larif Teil T: Hest: 7, vom: 1. Sep- tember 1904. die Ausnahmetärife Nr. 11 (Zuer), Nr: 46 (Kupferdraht);

im Tarif Teil Tl, Hèëft 8, vom 1. Ja- nuar 1914 die Frachisäge der Abteilung l des Ausnahmetaifs Nr. 7 (Zement) ab

be- | H

in Kraft. Dur den neuen Tarif treten] (

neuer j¡eitweiliger Ersaptari

Tarifheft- 10 enthalten wird.

im Tarif Teil 11, Heft 15, vom 1. Ok- tober 1904 im Ausnabmetarif Nr. 7 (Zement usw.) diz Fra&disäße für die Stattonen der Eisenbabndirektionetez!rke Mainz und Saarbrü>en sowie die Fracht- säße der Abteilung 1 ab Diedenhofen, Diedenhofen-Burggarten, Gandringen und

eming;

im Tazif Teil T1, Heft 16 (Ausnahme- tarif Nr. 8 für Lebensmittel usw.), vom 1. August 1912 die Frachtsäße für die Stationen der Eisenbahndirektion6bezi:ke Franffurt (Main) und Mainz auf den Seiten 21 und 24 des Tarifs;

3) norddeuts<- bezw. preußish- hesfisc<-s<hweizeriswer Güterverkehr

im Tarif T«il IT, Heft 2, vom 1. JIa- nuar 1915 die Kusnahmeta1ife Nr. 4 (Getreide usw.), 6b (Ammoniak, \{Gwefel- faures), 9 (Kartoffelstärkefabrikate), 12 (robe Steine, Bausteine), 39 (Schwfel- fies), 40 (Frachtstü>güter „zur Ausjuhr über See), 45 (lebende Pflanzen) ;

im Tarif Teii 11, Hest 2a, vom 1. Ja- nuar 1915 die Ausnahmetarife Nr. 4 (E usw.), 9 (Kar1offelstärkefab1|- ate), 10 (Sprit und Sptitus), 11 (Zu>er), 19 (Palmöl usw.), 20b (Ton- waren), 25 (Blei), 40 (Frahtstü>gü!er zur Ausfuhr über See), 41 (Fische usw.), 45 (lebende Pflanzen), 46 (Schwefeläthber);

im Tarif Teil 11, Heft 3, vom 1. Ja- nuar 1915 die Ausnahmetarife Nr. 4 (Getreide usw.), 5a (friide Beeren usw.), 6b (Ammontak, \hwefelsaures), 9 (Kar- toffelstärkefabrikate), 10 (Spit und Spi- ritus), 11 (Zu>e:), 12 (robe Steine und Bauÿteine), 25 (Blei), 34 (K»pferdraht), 39 (Schwefelkies), 40 (Frachtstü>kgüter zur Ausfubr über See), 41 (Fische), 45 (lebende Pflanzen);

im Tarif Teil 11, Heft 3a vom 1. Sanvar 1915 die Ausnahme- tarife Nr. 4 (KVeltreide usw.), da fcis<he Beeren usw.), 9 (Kartoffeistärke- fabrikate), 10 (Sprit urd Spiritus), 11 (Zu>er), 17 N usw.), 20b (Ton- waren), 22b (JIrfusotenerde), 25 (Blei), 34 (Kupferdraht), 40 (Fro{htstü>kaüter zur Ausfuhr über See), 41 (Fisch-), 45 (lebende Pflanzen), 46 (Schweteläther) ;

im Tauij Teil 11, Hest 4, vom 1. April 1908 die Ausnahmetarl|fe Nr. 4 (Ve- treide usw.), 7 (Gixs), 9 (Kartoffelstä1ke- fabrikate), 10 (Sprit und Spiritus), 1la (Rohzuder), 12a (Samottesteine), 12b (gebrannte Steine), 20b (Tonwaren), 35 (Nobkupfer), 35b Beh 36 (Zichorien- wurzeln), 40 (Frachtstückzüter zur Aut fuhr über See), 41 (Fische), 44 Serie k (Swiefertafeln usw.), 45 (Bens Pflanzen), 46 (Swefeläther), 49 (Braunstein);

im Tarif Teil 11, Heit 5, vem 1. April 1908 die Ausnabmetarife Nr. 4 (Setreide usw.), 7 (Gip#), 9 (Kartoffelstärkefabrikate), 10 (Sprit und Spiritus), 11 (Zu>er), 12a (Schamottesteine), 12» (gébrannte Steine), 124 (rohe Steine), 19 (Robe A 97 (Sen Ey D aa

ohgliaf), 2 (Polzjlo} ulw.), upser- draht), 35 (Rohkupfer), 35 b S 36 (Zichorieumurzeln usw.), 40 ( H, q ter zur Ausfudr üher See), 41 (Fische),

4, Adteilung 1 (Schtiefertafeln usro.), 46 (lebende Pflarzen), 46 (Schwefeläther), 50 (Straßenbabnwagen);

der Tarif Teil 11 Heft 9 vom 1. De- zmnber 1916 (Ausnahmetarif Nr. 13 für Kalztumkark:kd). ; 4) Eütertarif Vayern Basel, Koustang,—Sch6ffhausen und Singen,

Teil Ux vom 1... Apxil 19103

Die Ausn«hmetarife Nr.1 a (Stammÿho!z) und die auf Seite 7 und 8 des I. Tarif- na<htrags enthaltenen besonderen Frach!- säße der Ausnahmetarife 1 (Holz des Spezialtarifs 11): und 1a (Stammholz) aus Bayern na Basel und Schaffhausen, ferner die Ausnahmetarife Nr. 3 (Steine des Spezialtarifs 111), Nr. 4 (Zu>er), Nr. 5 (Holzstoff usw.), Nr. 6 (Setreide, Malz usw.), Nr. 7 (Bier), Nr. 8 (Wolle) und Nr. 10 (Graphit).

5) Bayeris<b-\<hweizeris<her Verkehr:

im Tarif Teil [Il Heft 1 vom 1. April 1913 der Ausnahmetarif Nr. 33 (Zuder). 6) Sächsisch s<hweizerisher Verkehr :

im Tarif Teil 11 Hest 1 vom 1. März 1908 dex Ausnahmetarif Nr. 4 (Zuder);

im Tarif Teil 11, Sa<hsen—Basel S. B. B., Basel - St. Johann und Schaffhausen, vom 1. Kebruar 1908 der Yusnahmetarif Nr. 4 (Zu>er).

7) Würtemberg - schweizeris>hcr

erkehr:

im Tarif Teil IT Heft 1 vom 1. Oktober 1904 die Ausnahmetarife Nr. 4 (Zu>21), Nr. 7 (Zement) und Nr. 23 (Beazin).

Karlsruhe, 21. 1X. 1917.

Namens der beteiligten Verwaltungen:

Gr. Seneraldirektiou der Bad. Staatseiseubahuen.

[35265]

kehz. Mit 15. Oktobec 1917 wird die Anwendung des am 1. August 1. J. in Kraft getretenen, nur bis auf Widerruf gülttcen Tarifhefts 10 für Steinkohlen, Braunkohlen, Koks, Brikeits usw. ab oberrheinis<hen Hajfenstationen, Hüningen, Mülhausen (Elsaß) Nord-und Véülbausen (Elsaß) Wanne eingestellt. Bis zur Wieder- inkrafisezurg dieses’ Tauifhefis wird ein einaeführt werten, der für die \{<weizerishen Stre>:n fast durhweg höhere Frachtsäße a!s das Nähere Aosfunft erteilt unser Vérkehrebüro, 'MRarlêrube, 22. 1X; 1917.

Gr. Geueraldireftion der Staat8-

eiseubahuen.

Diederhofen, Diedenhofen - Burggait Hagendingen und Heming; A

Sübwesideuts>-s<weizetis<-x Ver-

Deutscher Reichsanzeiger

und

A

Der ‘Sezugspreis beträgt vierteljährlih 6 4 30 Pf.

f Anzeigenpreis für den Raum ciner 5 gespaltenen Eiuheits-

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Alle Postanstalten nehmen Kestellung an; für Berlin außer

den Postanstalten und Zeitungsvertricben für Selbstabholer

allth die mönigliche Geschäftsstelle SW.48, Wilhelmstr. 32.

{K

Einzelne Nummern kosten 25 Pf.

\

V

Drdensverleihungen N Deutsches Neich. jung, betkeffend Zwangsverwaltung einer fran-

efannima

gófischen Khtgrnehuiung.

sonstige Perfonáli

Handels JEEO ole. U:

Seine Majestät dem Landré n f

Waltersha! dem Hi

Hausordens” dem M

Kreuz der 9 dem Kantor, L

Kreis Stk, Mon: Lder

führer a.

Ragnit, und Werr

aendarmeriewächimeistern a. D. Findling in | dé, Kreis Osterode O.-Pr., dem beieriden

i L itsche in Marienfe

Eisenbahnschreiner M

tm Ch

ian Zimmer und dem voi das “Krèuz Vohenzollern mit Schwertern, airat EXhardt auf Helgoland das Königlichen Hausordens von Hohenzollern, ' jéér und Organisten Dessauer. in Boppard, Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-

IoYe! óltetn, | : S i den Genbärmeritoberwachtmeister >. D., charakterifierten Leutnant ül! er

x

Ki nigrei<h Preuszen. | Ernennungen, Charalterverleihungen, Standeserhöhungen und

Tanderungen.

der König haben

tister a. D., Rechnungsrat Tiegs in ¿den Roten Adlerorden vierler Klasse,

Ter in Allenstein, ‘dem Elsenbahnlokon än ds{huh in: Oberlahnstein, ‘Kreis St. Goars-

gau ne n eia a. D. Hermesd'orf in: Cöln- ippes und Potgnager! in S9 DIS Pes il ezitlenèà N Beiibarmèér ah Hohenstein, Kreis Oft hein Rel aaufreis S<hmukat in nyeim, IrTyeinga d: mutal in l f | Dach in Wannsee, Kreis Teltow, den Fuß-.

érode O--Pr,, den ‘Manfried, Kreis

ergler in Cöln

Bahnhofgarbeiter Kuückarz in Aachen

meinen Ehxeuz den Obersoi

Nordhausen, dem Eilendorf, L l Förster ia Viersen,

in Cöln-Nippes, dem in Klein Vernich, Kv a. D. Tibio in Crefeld, Platten ‘in . Koblenz, azbeiter Steinhausen i hofsarbeiter El < in y

ichens, uermännern

[lgemeine Eÿrenzeichen. sowie

dem bishertgen - Bahauuterhaltungsarbeiter Mehlem in

Remagen, Kreis Ahrwtiler, das Allgemeine Ehrenzeichen in

Bronze zu perleihen.

Seine Majestät der Kaiser unþ König haben Aller-

gnädigst geruht: den - nachb Ausmwärtigtti-

Anlegung ‘der “thnèn verliehenen erteilen, Und zwar:

der ersten K Verdiénsto

dem Unterstaaissekrètär ; héimen“ Legationsrat| von Stumm;

ittenfreuzes ersier Klasse

_ des R

des Größherzo gli < Zährin D taipe ats

P

dem Legalionssekrelär D

benannten. Beamten im <mts und der Reichskanz

n

gugeteilt der Reichsfqnzlei,

des Herzogli Bra ¡us

ferner:

des Deslerreidil

dem Geheimen Leg: Sal im Nus

<sfanzlei; As 5)

i 4

4

rone itionsrat Dr. von rtigen Amt;

der. Ritter des Königlichen

: der freiwilligen Feuerwehr, Satller- meister Höbolb- und Dachdeckermeister Davidis in Barby, Kreis Kalbe, ‘dem P ergenen a. D. Schöteusa>® in Eisenktahnrangiermeister a. D. Dülken in

andkreis Aachen, dea Eisenbahnwagenmeistern a. D. Landkreis M.-Gladbach, und Stüttgen Eiseobahnweichensteller a. D. Schmiß is Euskirchen, dem Eisenbahnpförtner dem ‘bisherigen Eisenbahnwerkhelfer. em bisherigen Eisenbahngüterboden- Cöln und dem bisherigen Bahn- Ramerdsdorf, Landkreis Bonn, das

lasse des Königlich Ba euischen E vom Heiligen l. im Arwärtigen Amt, Wirklichen Ge-

adis<en Ordens vom-

d des-Nitterkreuzes erster

Klasse des Großherzogli d Hessischen Verdienstordens _*S&Philipp e E n

. von Prittwig und Gaffron,

weigis en Kriegsverdien si S elauen ‘Bande: - dem Ae e Belage von. S@hl ieben, i vortragend:

-Ka' erlichen Ordens der Eisernen B De Klasse:

glt des amtlichen Teiles.

Allergnädigst geruhi:

Hauptmann. der

nlokomotiv-

ineister “Hö elzet ‘in | Fiat N \chwege, Lemke in f :

zugken, Kreis

Halle a. S. und

und dem bieherigen das Kreuz des Allge-'

Geschäftsbereihe des

lei ‘die Erlaubnis zur; fremdherrlichen i / y

Orden zu

“i

s Verdiensikreuz- in Silber, }

em“

L

sachen, beste

: sonditus

f der Althändlerin

der silbernen Medaille des Großherrlih Türkischen Roten Halbmond3:

dem Wirklichen Geheimen Legationsrat mit dem Nange eines

Rates erster Klasse Dr. Lenßtze,- vortrogendem Rat im

Auswärtigen Amt;

des Großherrlich Türkischen Eisernen Halbmonds:

dem Zroeiten Dragoman beim Generalkonsulat in Kon-

stantinopel Dr. Schwörbel ;

derselben Auszeihnung am weißen Bande :

dem Pförtner bei der Boischaft in Konstantinopel Berk-

hauer sowie

des «Großkreuzes des Königlich Bulgarischen Zivilverdienstordens :

dem Gesandten in Sofia Dr. Grafen von Oberndorff.

Deutsches Reith. BéÉkanntmachung.

Auf Grund der Bundesrätsverordnung vom 26. November 1914 ist der Rechtzanwalt Dr. Goert Seelig, Hamburg, SDO L -9/11, inländische Vermögen eines bisher unbekannten französischen SWTLLCLg Ugen, bestehend” aus verschiedenen Wert--

Hamburg, den 19. Seplember 1917. Der Präses der Deputaban e Hotel SGifjahel und Gewerbe. ; _ _Garrels.

x

wis a4

_ Königrei<h Prensien, Auf Grund Allerhöchster Grmächtigung Seiner Majestät des Königs hat das Staatsministecium den Direktor des Königlichen Juslituts füt Jufektionskrankheiten „Nobert Koch“ in Berlin, Geheimen “Medizinalrat, Professor Dr. Neufeld zum ordentlihen Mitgliede der Wissenschaftlihen Deputation für das Medizinalwesen ernannt.

Auf Grund Allerhöchster Exmächligung Seiner Majestät

des Königs: hat das Staatsministerium oe der von den ollegien in ‘Münden getroffenen Wahl den Stadt-

yndifus Dr. Haarmann in Geestemünde als Bürgermeister

er Stadt Münden bestätigt.

i Bekanntmachung.

Auf Grund der Bundesratsverordnung rom 23. September 1915, betreffend Fernhaltung unzuverläisiger. Personen vom Handel (RGBL. S. 603), - ist dur< Verfügung vom heutigen Tage dem Btothändler Hermann Meyer in Berlinchen N w., Neden- rihisir.. 22, der Handel mit Baclkwaren untersagt worden. Die Bekänntmahuuzskosten hat der Vetroffene zu tragen.

S4\dir, den 22. Suptember 1917. Der Landrat. Dr. Krummacher.

a ————

BekanntmaFSung

r es<eid vom 31. Juli 1917 habe ih tem Schlosser und zue Y Beschel Thelen kierselbit, ReYinghauserstraße 75, den

andel mit Le bens-und C O aller Art und Gegen - ständen des täglichen Bedarfs jywie die Vermittler - tätigkeit hierfür untersagt. ; : °

Efsen, den- 20, September 1917. Ä i Städtische Pouizeiverwaltung. Dcr S de meisier, L B: Rath.

Bekanntmachung. Auf Grund der Bundesraläverordnung zur Fernbaltung unzuver- lässiger t aA vom Hantel vom 23. September 1915 und den dazu ergangenen Ausführungébesiimmuagen vom 27. September 1915 ist ' l rau -Fohann Böhmer Ee Ra lA Rhld., Stö&aanniir. 65, durch Verfügung der tättischen Polizei- _vêrwaltung. Oberhausen Rhlt. : vom : 31. August 1917 dex, H mit S<huhwaren wegen. Unzuverlässigkeit in bez

oslen

Verfahren êntstchenden Kosle! i Oberhausen, den 20, S:ptember 1917, Der Okbcrbürgermeister. I. V. : Dr. Neikes.

Abends,

zum Zwangsvéèrwalter Über des }

| Erzeugnissen aus Drogen (Nr. Bst. 1945/2. 17

} Inland befindlichen Seidengarne, soweit sie nicht

andel |. auf dkesen Handelsbetrieb untersagt worden, unter Auferlegung déx durch das.

zeile 30 Pf., eiuer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 Pf.

UAzzcigen nirtmt an:

die Königliche Geschäftsstelle des Reichs- u, Staatsanzeigers

Bcrlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

E E mi E

VNightamllicßes.

* DentsŸhes Reih,

Preußen. Berlin, 26. September 1917.

Seine Majestät der Kaiser und König besuchte .vor+ gesiern, wie „Wolffs Telegraphenbüro“ meldet, die Schlacht- felder von Sinaja und Predeal, fuhr dann über die Paksiraße im Kraftwagen nach Kronftadt. Hier wurde er vom Führer der Heeresgruppe, Erzherzog Joseph, empfangen. Nah einem Vortrag über die {weren Köämpse. um Kronstadt im Herbst d:3 vergangenen Jahres und ‘einem Besuch der altbe- rühmten Schwarzen Kirche fuhr Seine Majestät auh no< auf die Paßhöhe des Törzburger Passes, überall freudig begrüßt von deutschen und österreichisch: ungarischen Truppea scwie von. der weither zusammengeströmten Bevölkerung. :

Der Ausschuß dcs Bundesrats für Handel und Verkehr, die vereinigten. Ausschüsse für Zoll- und Steuerwesen und für Handel und Verkehr sowie der Ausschuß für Zolls und Steuer- wesen hielten heute Sigungen. D

2A

Der Generalfeldmarschall von Hindenburg veröffentlicht dur< „Wolffs Telegraphenbüro“ nachstehende Erklärung: Großes Hauptquartier, 29. September. Es ist mir vom Kricgzminifter mitgetetlt wcrden, (s würde vielfa ron un- berufener Seite behauptet, taß ra< meinen und des Gererala Ludeudorf Acußerungen drohender wüutschaftliher Zusammenbru< P Meieden Lir militärischea Kraftquellen uns zum Frieden um - jeden Préis zwingen. Fnd z Jh wi nid, dah unsere Namcn mit derautigen grundfals<hen. ebauptungen verLaüpft werden S E s erbire in voller Ueberein tung mkn ¿ NeiGélsttung, daß wir wir1!\s<haftlih und milie täris für wetteren Kampf und Sieg ges

G L s rüstet sin von Hindenburg, Generalfelduarsc{all.

Die belgisch-französis<e Propaganda fährt fort, angebs lihe Deportationen in Belgien zu melden. So wurden na< dem Funkspruch Le Havre angeblich aus Roulers. alle Be- wohner uxrd aus Courtrai 2000 Personen fortgeschaft, in Ostende dauere die Auswanderung fort usw. Demgeagenüber wird dur< „Wolffs Telegrapheubüro“ mit allec Schärfe a daß in Roulers uur die beschossenen Teile

er Stadt geräumt sind, während 12 900 Einwohner noch dort sind. Aus Courtrai ist kein. einziger Eiñùwohner zwangsweise abgeschoben worden. Troß bäufiger Beshiepung von Land und See her findet eine Abwanderung aus stende nicht statt. Nur einige wenige wohlhabende Familien haben von der Aus-

reiscerlaubnis Gebrauch gemacht.

[m

Nah der Bekanntmachung, betréffend die Bestands3- erhebung und Lagerbuchführung von Drogen uo 10

vom 15. März 1917 hat bis zum 1. Oktober d. J bi zweite Meldung üter die in $ 2 der Bekannimachung / geführten Gegenstände zu erfolgen. Auf die Verpflichtung dieser Meldurg wird ausdrülih hingewiesen. mit dem Be-

\ merken, daß der Stichtag der 15. September 1917 ist.

a

Am 26. September 1917 ist eine Bekanutmachung (Nr. W. 8. 400/7. 17. K. R. A.), betreffend Beschl a gua me und Bestandserhebung von Seidengarn, in raft ges treten. Durch diese Bekanntmachung werden sämtliche im

ausdrüdlich von den Bestimmungen der, Bekanntmachung ausgenommen sind, einer Beschlagnahme und Meldepflicht unterworfen. Seidengarne im Sinne der Bekanntmachung sind Grège, Orgazine, Trame und Schappe chne Rücksicht 2E ob sie N sind aus Erzeugnissen des Maulbeer- oder Eichen-

Tussah-) Spinners, ferner für Nähß- und Stickzwe>e bestimmte Schappe- und reale Seidengarne. Die ‘von der Bekannte machung nicht betrossenen Seidengarne sind im $ 1 der Be- kanntmachung unter Ziffer 1 bis 6 besonders aufgeführt. Die Veräußerung und Lieferung der beschlagnahmten Seiden- -garne an die Seidenverwertungs-G. m. b. H., Berlin, Viktoria- ouise-Play 8, ist gestattet. n die Veräußerung an diese Stelle nicht bis zum 830. November 1917 erfolgt ift, ist Ents eignung zu gewärtigen. Jm Falle der Avlehnung d:3 Ankaufs dur die Seidenverwertungs-G. m. b. H. kann die Eclaubnis zu: anderweitiger Veräußerung bei der Kriegs-Rohstoff-Abteilung des Königlich Preußischen Kriegsministeriums beantragt werden. Verarbeitung der .rohen sowie der gefärbten unerschwerten Seideugarne, die entweder sih in Ketten befinden, die am

Keller, - vortragendem

19. Juli 1917 auf dem Webstuhl im Webprozeß waren, oder