1917 / 235 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kötzachenbroda. [36925]

Auf Blatt 312 des Handelsregisters, die Firma Tveraofix-Werk Dr. Grafe «& Cie. in Coswig betreffend, isi heute eingetragen worden, daß die Prokura des Wilhelm NRoseutaum ia Kößschenbroda ecloshen ift.

Kögz/cheabroda, den 29. September

1917. Körtgliw-8 Amtsgeri®t.

F ainz, [36965] In unser Handeléregister wurde heute bei der Firma „Seorg Geuß““ in Mainz-Kastel eingetragen, daß die Firma erlosen ijt. Matuz, den 1. Oktober 1917. Gr. Amisgericht.

Meiningen. [36927]

Die unter Nr. 174 des Handeksregiiters A eingetragene Firma H. Marbach Mei- uinger Tageblatt ia Meininaeun ist ta: Gebr. Marbach, Bucbdruckerei und Verlag des Meininger Tageblattes umgeändert worden.

Meiningeu, den 25. September 1917.

Herzogliches Amtsgericht. Abt. 1.

| ° [36928] MNüûklhauser, Kr. Pr. Foiland. Im hiesigen Handelsregister Abt. A ist die unter Nr. 45 eingetragene Firma „Elisabech Woiikowiz“ (Drogen- ge!<ä!t) gelösdi. Müh!haujsen, Ostpr., den 26. Sep» tember 1917. Königliches Amisgericht. [36929] Wühlkausen, Kz. Pr. Hoiiaad. Fa unser Handelsregister Abt. A ift unter Nr. 58 die Firma „Germauia ©rogerieE. Reimer“ in Mühlhausen, Kr. Vr. Holland, und als deren alleiniger Inhaber Frau Ella Reimer, geb. Wohl- gemuth, hier, eingetragen. Müßlhauseu, Ostpr., den 26. Sep- tember 1917. : Köntglihes Amtsgericht.

Múuneicn. [36699]) Bekauutaachuaug. Saudel8regiiter. I. Neu eingetragene Firmen.

1) Bayerische Landesgetreidestelle Geschäftsabtecilung BVe-sellschaft mit veschcäufkter Daftung. Sig Mürcheu. Gesellschaft mit bes<ränkter Hastung. Der Gesellschaftsvertrag ist am 98. August 1917 abgeschlossen. Gegen- {tand des Unternehmens ist die Dur>- führung derjenigen geschäftliten Maß- nahmen na< Weisung der Berwaltungs- abteilung der Bayerischen Landesgetretde- flelle, die. fi< aus der Reidbsgetreide- o:dnnng für das Erntejahr 1917 für dle Landesgetreideitele ergeben. Stamm- fapita!: 30000 Æ. Die Geschäftsführer vertreten die Gesellschaft zu je reten gemeinschaftlich oter je einer in Gemein- {haft mii cinem Prokurtsier. Geschä!ts- fuhrer: Georg Linvner und Ludwig Schick, Kru!leute in München. Prokuristen : Karl Gb-t, Paul Wittmann und Ernst Rein- bartt, je Gesamtp:ofura mit einem Ge- \<sftsführer. Ges&äft3lokal: Ditostr. 11. 92) Mayer & Zech Gesellschaft mit béschräulklter Hafiung. Siß München. Gesellshaft mit beshränkter Haftung. Der Gesellschaftörertrag ist am 17, August, 12. und 27. September 1917 abgeshlofsen. Gezenstand des Unternehmens ist der An- und Nerkauf sowie die Verwertung von <:mi\$-te<nis<hen Artikeln und Noh- produkten aller Art unter Aus\<luß jeder Betätigung in Lebens- und Futtermitteln. Stammkapital: 20000 Æ. Geshäfts- führer Ernst Zeh, Kaufmann, und Theodor

Ptayer, Apotheker, beide tn München.

3) Süddeutsche Bimssteinwerkstätte NRovert Friedri. Siy München. Inhaber: Steindru>kmeisier Robert Fried- rid in München, Bürgerstr. 11.

4) Karl Schmit. Siß Müyncheu. &nbaber: Kausmann Karl Schmit: in München, Baustoffgroßhandlung, Karl- firaße 44. s

5) Mercedes - Film Müncheu Otto Spiekermannm. Siy Müncheu. “nhaher: Kaufmann Otto Spiekermann in München. Filmyzrleih und Filmvertrieb, Scellingstr. 39. d

6) Antonie Kainz. Siy München. &Fni abe1in: Kanizleiexpeditorsgattin Antonie Kainz in München. Handel mit Tabak, Zigarren und Zigaretten, Sgleißheimer- siraße 69.

IT. Beränderunaen bei eingetragenen

Firmen.

1) Müönchznec Justallations - Ge- \%hüäft (üer Licht & Wasser Aktien- Gesellschaft. <ig München. Die in der @Senera‘versammlung vom 16. Juni 1915 bes<lossene Herabsezuna des Graunt- tapitals um höhstens 200 000 #6 ist um den Betrag von 125 000 46 erfolgt. Das Grvntfkapital beträgt nunmehr 125 000 #.

9) Adlerwerke vorm. Heinri Kleyer Attieugesellshaft Filiale Münuchen. Stellvertretendes Vorstandamitgltied : Paul Ma:fkmann, Kaufmann ia Franffurt a. M.

3) Graphitwer? #ropfmühl Aktieu- gesellschaft. Siy Müuchen. Die General- versammlung vom 31. August 1917 hat die Erhöbung des Grunbfkopitais uvm 9 440 000 M und die entsprechende Aende- rung des Gesfsell'<haftsvertrags bes<lo}sen. Die Eihöhung ! es GSrundkapitols ist er- folgt. Dos Grundkapital beträgt nun- mebr 5 940 000 6. Die neuen, auf den Fnhaber laurenden Aktien zu je 1000 A werden zum Nennbetrag ausgeg?ben. Gegen Gewährung von 1940 Aktien und Zablung einer Körderabgabe von 10 # für die Tonne Roherz auf die Dauer des nach-

München der Aktiengesellshaft das Pacht- recht an den ia dem etagerethten General- versammlungsprotokolle näher bezeihneten Srundstücen der Steuergenieinden Ger- mannsdorf,Hauzenberg,Schaibing undWoßyß- dorf in dem dort cngegebenen Umfang ein. Die weiteren 500 Aktien übernimmt die KemmanditgeseU\<aft gegea Barzahlung. 4) Joseph Hubersche Seifeufabrik. Siy Erdiug. Iosef Zeh als Inhaber gelöst. Als neue Inhaberin eingetragen : Helene Haschek, Sgzreibwarengei<àä!tê- inhaberswouwe in WMünchen. Dieje ge- 16\<t. Nunmehriger Inhaber: Kaufmann Georz Sw&söberl in Erding. Forderungen und Verbindlichkeiten sind in beideu Fällen nit übernommen. i 5) Sirshbergee & Co. Siß Müucheu. Jesef Weishäupl * als In- haber gelö\<t. Nunmehriger Inhaber: Hausbesizger Wolfgang Hirschberger tn Pasing. X rdetutigen und Verbindlichkeitea sind nicht übernommen. Prokurist: Iolef Weishäupl. 6) Stapp & Co. Sig Müuachen. Prokura des Rudolf Weißhaar gelöst. 7) Vereinigte Zwieseler & Piruaer Farbe=glaëwerke Aktieugesellschaft. Siy München. Weitere Prokuristen: Oskar Spdrhase und Karl Norkauer, je Gesamtprokura mit cinem Vorstands- mitglied oder einem anderen Prokuristen. 8) „Phyfiklalia“ Chemisch - Phar- mazeutis<h-uaturwissenshaftliche Spe- ziaiiäten & Präparate Olga Moser Pharmagzeutia. Siy München. Phar- mazeutin Olga Moser als Juhadberin ge- [ô\<t. Nunmehrtiae Inhaberin der ge- änderten Firma „Phyfikalia“ Chemis{- Vharmazeutisch - naturwisseuschaft- lie Spezialitäteu «& Präparate Olga Moser: Droaistin Olga Moser in München. Forderungen und Verbind- libkeiten sind vicht übernommen. 9) Wilhelm Baier, Draht-, Eisen- L Metallwarenfabri?. Siy Stockdorf. Wilhelm Baier als Inhaber und Prokura des Otto Baier und Wilhelm Baier junior gelö\<t. Seit 24. August 1917 offene Handelsgesells<aft unter der ge- änderten Firma Wilheim Baier Metall- warenfabrik. Gesellshafter: Wilhelm Bater, Fabrikant in Sio>kdorf, und Otto Baier, Fabrikant in Krailling. ITI. Löschung etner eingetragenen Firma. Vayer. Metall-Judustrie München Tobias Forster & Co. iu Liquidarioa. Siy Müuchen. München, 29. September 1917.

K. Amtsgericht.

Pless. [36930] Sn unser Handelsregister Abteilung B ist am 29. September 1917 unter“ Nr. 9 die Firma „Kriegäwirtschaft des Kreises Pl: O/S., Gesellschaft mit be- schränkter Hastung in Plef O/S.“ eingetragen worden. Der Gegensiaud des Aaternebitiens ist der Betrieb von Han- delageshäften, die die Versorgung des Kreises mit Lebens- und Futtermitteln not- wendiz maten. Das Stammkapital be- trägt 600 000 4. Der Greichäftsführer ift der Kzl. Landrat v. Ruperti in Pleß O. S. Der Gesellichafte vertrag ist am 6. September 1917 errichtet. O-fent- lie Bekanntmabungen der Gesellschaft ersolgen uur im Plesier Kreisblatt. Amtsgericht Pleß.

Stettin, [36931] Jn das Handelsregister A ist heute bei Nr. 351 (ofene Handelsgesellschaft „Emil Kirou“ in Stettin mit Zweignteder- lassang in Hamburg) cingetragen: Der bisherige Prok arist, Kaufmann Paul Meyer in Stettin, ist in die Gesellschaft als persönli< haftender Gesellschafter einge- treten; seine Prokura und die des Hans Aron in Hamburg sind erloschen. Stettin, den 29. September 1917, Königliches Amtsgeriht. Abt. 5.

Weimar. [36940]

n unser Handelsregister Abt. A Nr. 211 Bd. Il ist beute bei der Ficma Mex Neupert vorm. E. Texter in Weimar einaetragen worden :

Frau Elsa verw. Neupert, geb. Terxter, in Weimar ist jeßt Inhaberin der irma. Weimar, den 25, September 1917. Großherzogl. S. Amtsgericht. Abt. 1V.

Zwickau, Sachsen. [36966]

Auf Blatt 2178 des Handelsregi1ters ist héute die Firma Emil Meier in Niederplauitz und als ihr Inhaber der Kaufmann Max Emil Meier daselbst ein- getragen worden.

Angegebener Ges<äftszweig: Handel mit Matertalroaren, Drogen und Farben.

Zwickau, den 29. September 1917.

Königliches Amtsgericht.

7) Genossenschafts- register.

Achim. [36932]

Fa das hiesige Genossen\shaftsreguzer 1st beute unter Nr. 22 bei der Landwirt- \chostlichen Bezugs- und Absatge- nossenschaft, eingetragene Genossen- schaft mit unbes<räukter Haftpflicht in Quelkhorn etngetragen worden :

Durch Generalversammlungsbes&luß vom 15. Sepiember 1917 ist die Genossen- \<aft aufgelöst.

Liquidatoren sind die bisherigen Bor- standsmitglieder Kötner Hinri<h Meyer, Kaufmann Hinrich Jäger, Anbauer Hin- ri< Mindermann in Quellhorn.

Celle. [36902] In das Genossenschafiregister ix unter Nr. 27 zur Fiima „ESiukaufsverein Cellec Kaufleute, eingetragene GVe- nossenshaft mit beshräukier Haft- pfliht in Celle“ heute eingetragen : Das biaherige Vorstandemitglied, Kauf- mann Richard Nübesameo, ist aus dem Vorstand ausgeschieden. An seiner Stelle ist ter Kaufmann Paul Müller in Celle in dea Worstand gewählt.

Amtsgericht Celle, den 28. September 1917.

Colmar, Eis. [36903]

Bekauutmachuug.

n das Genossenschaftsregister Band TV wurde bei Nr. 15 Väcker-Henossenschaft e. V, m. b. H. in Colmar eingetragen : DurcŸ Beschluß des Aufsichtsrats vom 12. Juni 1917 ist an Stelle des zum Heeresdien#t einberufenen Vorstands- mitglieds Tugler der Genosse Hieronymus Freppel, Bäermecister in Colmar, für die Dauer der Abwese»heit des Tugler, böcbstens aber auf se<3 Monate als Ge- {äftsführer in den Vorstand gewählt worden.

Colmar, den 27. September 1917.

Kaiserliches Amtsgericht.

Erfart. [36562] Fn unser Genofsens$aftsregijter ist heute unter Nr. 74 die Schueider-Noh- \toff-Einkau!s- uud Lieferungë- genosscuschaft, eingetragene Genofen- chaft mit beshränëtexr Haftpflicht in Erfurt eingetragen worden. Saßuna vom 90. Funi 1917. Gegenstand des Unter- nehwens . is der gemeiusame Einkaux der im Swnetderhandwerk -beadöligten Reob- stoffe und Ablaß derselben an die Mit- glieder sowie Ueberaahme von Lieferungen. Die Haftsumme beträgt 300 . Die béd)fie Zahl der Geschäftsanteile beträgt 10. Bekanntmachungen erfolgen urter der Firma der Genossen]chafi, gezeichnet von mindestens 2 Vorstandsmttgliedern in der Allgemeinen Schneiderzeitung zu Magde- burg später vorautsihtli< za Leipzig und in der „Damenkorfektion® zu Berlin. Geht eins dieser Bläiter ein oder wird aus anderen Gründen die Bekannt- machung in demselben unmözli<h, fo tritt an seine Stelle der Deutshe Reiche- anzetger bis zur Bestimmung eines anderen Blattes. Zwei Vorstandomitglieder können re<t3verbindlih für die Genossen)haft ¡eichnen und Erklärungen abgeben. Vorz standsmitglieder sind: Karl Stadermann, Johannes Gogolir, Adolf Wahs3mann Fn Erfurt. Die Einsicht der Liste der Ge- nossen {t in den Diensislunden des Ge- richts jedem gestattet.

Erfurt, den 22. September 1917.

Köntgliches Amtsgericht, Abt. 3.

Gmünd, Schwähbisch. [36824] Ins Genossenscha}teregisier ist heute ein- getragei worden :

Die CEinkaufs- 1. Lieferungs8- genosseuschaft für das Schneider- gewerbe Kreis Sazwäb. Gmünd, eiugetragene Genossenschaft mit be- \<räukter Haftpflicht, mit dem Siß in Gmünd. Der Gegenstand des Unter- nehmens ist die Uebernahme von .Leefe- rungen zur Ausführung durh<h die Mit- glieder sowie die Vermittlung der Be- \<haff}ung von Rohstoffen und Bedarfs- gegenständen des Schueidergewerbes für die Mitglteder. Das Statut ist vom 13. Avgust 1917.

Der Vorstand besteht aus 3 Mitgliedern. Die Vorstandsmitglieder sind:

1) Eugen Reger, Vorsitzender,

2) Jakob DieteriŸh,

3) Wilhelm Wpple, sämtliche in Gmünd.

Die Bekanntmachungen der Gencssen- {haft erfolgen unter deren Firma und unterzei<hnet von mindestens 2 Vorstand3- mitgaltedern. Bekanntmachungen bedtent sich die Ge- nossenschaft der zu Gmünd erscheinenden Remszeitung. Die Haftsumme der einzelnen Genossen beträgt 120 M.

Die Einsicht der Lijte der Genossen ist woëhrend der Dienstitunden des Gerichts jedem gestattet.

Den 29. September 1917.

K, Württ. Amtsgericht Gmünd. Landaerichtarat He $ß.

MepuBen. : [36975]

Im Gevnossenschaflsregister Ne. 38 zur Firma Mügleugeaosseuschait, eiuge- tragene Geuosseuschaft mit beschräuk- ter Haftpflicht zu Twist in Liquidation ist eingetragen: Die Vertretungsbefugnis der Liquidatoren ist beendiat.

Meppen, den 24. September 1917.

Königliches Amtsgeri$i. I1.

Neuenhaus, Hann. [36905]

In das Genossenschaftsregister {11 bei der Genossenschaft Molkerei Nordhorn e. G. m. b. $. in Nordhorn heute folgendes eingetragen: Die Veröffent- licungen sind in die „Nordhorner Nach- ricbten" aufzunehmen.

Neuenhaus, 26. September 1917.

Königliches Amtsgericht

P oSen. [36906]

In unser Genossenschaftsregisier ijt heute unter Nr. 138 die turtownia akór eingetrageue Senofseuscyafi mit bes<räukter Haftpflit mit dem Sitze in Posen eingetragen worden. Gegenstand des Unternehmers ist: Ein- und Verkauf von Leder sowté der dem Schuhmacher- und Sattlerhandwerk not- wendigen anderen Materialien und Weik- zzugen, Vermittlung bei Uebernahme ge- meinsamer Arbeiten und Lieferungen. Die

Zur Veröffentlihung threr g

Vorstandsmitglieder find: Kaufmann Marimtlian Zat1->i, Kaufmann Jan Pczy- byleoti, beide in Pojen. Das Statut ist am 9. Sept-mber 1917 errihiet. Die von der Genossenschaft ausgehenden Bekanntmahungen erfolgen im Oredownik in Pojen und beim Etn- gehen dieses Blattes im Deutschen Heichs- anzetger solange, bis die Generalyersamm- lng ein anderes Blatt bestimmt. Die Willenserklärungen und Zeichnungen kes Vorstandes erfolgen tn der Weise, daß cie Zeichnenden zu der Firma der Geno}|sen- \haft ihre Namensunterschrift, hinzufügen. Zwei Vorstandsmitglieder können re{ts- verbindlich für die Genossenschaft zeichnen und Erklärungen abgeben. Die Einsicht in die Liste der Genossen ist während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet. Posen, den 27. September 1917. ‘Königliches Amtasgertcht.

Stadthagen. [36933] S8éezauntmaung. Fa unser Genossenschaftsregister ist

heute bei Nr. 12, Kousumverein Nord- sehl, eingetrageue Genosseus@aft mit beschräukter Haftoflicht, eingetragen, daß die Vertretungsbefugnis der Liguida- toren beendigt ist. Die Firma ist daher gelö\<{t.

Stadthages, den 28. September 1917.

Fürsilihes Amtsgericht. 11

9) Musterregister.

Annaberg, Erzgeb. [36952] Fn das Muizerregtster ist eingetragen worden :

2022: Firma Paul Diersch in Uuna- berg, ein versiegel!es Paket, angeblich ent- haltend 20 Muster von Posamenten, Fabriknummern M 173 bis 192, Flähen- erzeugn'e, Schuyfrist 3 Jahre, angemeldet den 5. Sevtember 1917, Nachmittaas 3 Uhr. Annaberg, den 1. Oktoder 1917.

Königlih Sä$sishes Amtsgericht.

Detmold. [36380] Die *?tirma Gebr. Klingerberg G. m. b. H. in Detmold bat die Verlängerung der Schuyfrist um sieben Jahre für das am 23. September 1914 eingetragene Musier Nr. 21151 beute angemeldet. Detmold, den 22. September 1917. Fürstlih-s Amtegericht. I.

Hof. [36839]

In daz Musterregister Band II ist ein- getragen:

Nr. 46: Vorzellaufabrik C. M. Sutscheareuther Atktieu - Gesellschaft in Vohenberg a. d. Eger, in einem ve:siegelten Umschlag 11 Blätter mit 22 Fläcthendeforationen tn Zeihnunaen, und zwar die Nummern 16797, 16798, 16799, 16800, 16801, 16802, 16809, 116806, 16796, 216807, 216808, 116809, 116810, 16812, 16811, 16813, 16814, 16815, 16816, 16817, 16818, 16819, im ganzen oder teilw:ise, in jedwedem Matertal und jedweder Ausführung, Flächenerzeugnisse, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 4. September 1917, Vor- mittags 8 Uhr.

Nr. 47: Porzellanfabrik Ph. Rosen- thal « Co., Aktiengesellschaft, Filiale Kronach, in Kronach, in einem vershnürten und versiegelten Paket Z ih- nungen der Dekore 590a mft f, in allen Farben, Größen und Anwendungen, Auf- und Unterglasur, Flächenerzeugnisse, Shuß- frist zehn Jahre, angemeldet am 13. Sep- tember 1917, Vormittags 8 Uhr.

Nr. 48: Porzellanfabrik C. M. Hutscheunreuther Aktien - Gesellschaft in Dohenuberg a. d. Eger, in einem versiegelten Umschlag 1 Bla!t mit 2 Photo- raphien, und zwar Fabriknummern 155/159 und 160/165, darstellend je ein Kaffee- und Teeservice, im ganzen oder teilweise, in {edwedem Matertal und jed- weder Ausführung scwie Größe, plastische E1zzugnifse, Schußfrist dret Jahre, an- gemeldet am 20. September 1917, Vor- mittags 8 Uhr.

Sof, den 30. September 1917.

K. Anmtsgertcht.

11) Konkurse.

Côln, Rhein. [36878]

Ueber das Vermögen der Baugesell- \<aft Colonia mit beshränukter Haftung in Cöln, Geschäftsführer : Bau- unternehmer Peter Niese in Cöln-Sülz, Lecheridberstraße 20, ist am 28. Sevtember 1917, Vormittags 11 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet worden. Verwalter ist der Nechtsanwalt Kündgen in Cöln, Hansa- ring 91. Offener Arrest mit Anzetgefrist bis zum 10. November 1917. Ablauf der Anmeldefrist an demselben Tage. Erste Gläubigerversammlung am 26. Oktober 1917, Vormittags 11 Uhr, und all- gemeiner Prüfung8termin am 27. No- vember 1917, Vormittags 11 Uhr, an htesiger Gerichtsstelle.

CöôÂín, den 28. September 1917.

Königliches Amtsgericht. Abtetlung 64.

Bresiau. [36908] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 25. Iuli 1915 zu Breslau ver- storbenen Magistratsbüroassifteuten N Müller aus Breslau wird na termins hierdur< aufgehoben. Breslau, den 29. September 1917.

erfolgter Abhaltung des Schluß-

Bromberg. 36879] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Malermeisters Jo- hannes Petrikowstki in Bromberg iit infolge ein:s von dem G2meinshuidner gema<ten Vorschlags zu einem Zwangs- vergleiche Veraleichttermtn aufden 26 Ok- tober 1917, Vormittags E13 Uhr, vor dem Köutglichen Amtsgericht in Brom- bera, Zimmer Nr. 12, anberaumt. Der NRergleichsvors@lag und de Grklärung des Gläubigeraus\<usses sind auf der Ge- rih1s\<reiberei des Konkuregerihts zur Einficht der Betetligten niedergelegt. Vromberg, den 29. September 1917. Der Gericht3schreiber des Königlichen Amt3zerihts.

Neuhaus, Oste. [36909] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Lohgerbers Erzeust Reysen in Neuhaus (Oste) wird na< erfolgter Abhaltung des S{hlußtermins hierdurh aufge hoben.

Neuhaus (Oste), den 27. September 1917. Köutgliches Amtsgericht.

Offenbach, Main. [36953] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Josef Pilger, Sattler- meifter in Offeabach a. M., wird na< erfolgter Abhaltung des S@hlußtermtns hierdur< aufgehoben.

Offenbach a. M., den 27. September

17. Großherzogliches Amtsgeriht.

12) Tarif: und Fahrplanbekannt- machungen der Eisen-

E bahnen.

Tjv. 566. Güterverkehr zwischen deutschea Militärbahuen des östlichen Kriegësshauplaßzes und deutschen Eisenbahvea. Im Holzausnahmetarif \ind folgende Berichtigungea vorzunehmen:

1) Seite 4 und 16. Infolge Um- benennung der Station Zastawa tn Bialo- wicz-Grudkt ist auf Seite 4 Bialowtez- Grudfki mit den Entfernungen von Zastawa binter Bialowiez na<hzutragen und auf Seite 16 die Station Zastawa mit Ent- fernungeu zu st:eien.

92) Auf. Seite 20 ist die Station Char- Tottegrube zur Bezei<hnung als Gruben- holzempfangsstation mit Gültigkeit vom 1. September 1917 wit dem Zeichen Stern (*) vor dem Stationsnamen zu versehen.

3) Die Tarifanzeiger-Verfz. Nr. 1148 wird dahin berichtigt, daß auf Seite 17 des Tarifs nicht bei Aitenessen sonderu Altenessen Rh. das Kreuz - hinter dem Stationsnamen zu streichen ist. (K. D. Bromberg 8. E 320 vom 28. IX. 17.)

Bromberg, den 28. Septemter 1917.

Königliche Eiseubahnudirektion.

[36880]

Güterverkehr zwisheu deutschen Mili1ärbahuneu des östlichen Kriegs- \schauplazes uvd deutschen Eiseu- bahnen. Im Holzausnahmetarif vom 1. September 1917 wird auf Seite 16 der Station8name Zastawx in Bialowiez- Grudfki geändert und auf Seite 20 dem Stationdnamen Charlotiegrube ein Stern (*) vorangesetßt.

Bromberg, den 28. September 1917,

Königliche Eisenvahndirektion, als ges<häftsführeude Verwaltung.

Ba is{<-Sächsischer G

ayeris><- chee Güterverkehr, Tarifhest 7 C. An Stelle der im S heft 7 C enthaltenen Kilometertariftabelle für die Entfernungen von 1 bis 105 km tittt am 1. Oktober 1917 eine neue be- sonders herausgegebene Kilometertafel für die gleihen Enisernungen. In die Säße ist die nah dem Geseße vom 8. April 1917 zu erbebende Verkehr8abgabe einge- re<net. Auskunft erteilt unser Verkehr?- büro, hier, Wiener Str. 4 11. Dresden, am 30. September 1917.

Kgl. Gen.-Dir. d. Sächs. Staat8Seisen- bahnevy, namens d. beteiligt. Verwaltungen.

SBegd \<-fü

estdeutsch-\ütdwestdeuischer Güter- verkehr. Veit Gültigkeit vom 1. De- zember 1917 wird der Ausnahmetarif 29 für Gasreinigung8masse usw. der Tarif- befte 1 und 5 ohne Ersay aufgehoben. Von dem genanntev Tage an werden vor- fommende Sendungen zu den böheren Frachtsäßen des Spezialtarifs TIT ab- gefertigt. Näheres bei den beteiligten Ab-

fertigungen. - Fraukfurt (Maiu), den 27. Sep- Königliche Eiseubahudirektiou.

tember 1917. i

Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg» Verantwortlih für den Anzeigenteil :

Der Vorsteher der Geschäftsstelle, J. V.: Rechnungsrat Rey her in Berlin.

Verlag der Geschäftsstelle (I. V.: Reyher) in Berlin.

bezeichneten Pachtverhältuifses 1äumt die Aana LUngheinrih Cemmandttgesellschaft in

Achim, den 29. September 1917, Königliches Amtsgericht.

D beträgt 1000 4, die höchste ahl der Geschäftsanteile 20.

Amtegericht.

Dru> der Norddeutshen Buchdrudkeret und Verlagsanstalt, Wilhelmstraße 32.

Postblatt

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Rahrihten bon allgemeinerem Futeresse für den Verkehr mit der Post und Telegraphie nebst Porto- und Telegrammgebührcntarif.

Mr Lib | “Das Posiblatt erscheint |

1) Am 1. Oktober ist eine neuc Postordnung in Kraft gelreten, Nähere Auskunft über die Aenderungen gegenüber der bisherigen Postordnung erteilen die Postanstaîten, die auf Frsuchen auch Binaicht in die neue Postordnung gestatten.

9) Der Verkausipreis der Antwaortscheine für das Ausland ist con 30 Pf. auf 45 Pf e erhöht 1cordén.

23) Is sind neue Freimarkenkhestchen herausgegeben worden, die, unter Beibehaltung des bisl. Verlaufspreises von 8 6, je 10 Marken zu 7; und 15 Pf. und je ö Marken zu 5 und 109 Pf. enthallen

Versendungsbediugungen für den Verkehr des Weitpostvereins (Screinsverkehr): hr de

1) Bricfseudungeu müssen zurzeit o ur Post eingeliefert aben und sind mit na{hstehenden À s E A dänischer, englischer, franzöfischer, holländischer, italienischer, madjarischer, nare er, ponischer, portugiesischer, rge cer oder spanischer Sprache zulässig. Nach dem bceschten eil von Beigieu ist nur die deuts<he, madjarische, flämische und anzöfische, nach dem beseßten Teil von Rußland nur die dcutsche pra<e zugelassen, jedo) können Briefsendnngen na den General- gouvernements Warschau und Lublin au< in madjarisher Sprache und Postkarten nah den Generalgouvernements O und Lublin au<h in polnisher Spradhe abgesaßt werden. Nach Oesterreih und Ungarn sind offene Briefsendungen auch in madjarischer, nah Bulgarien 8 ou ariser, nah der Türkei auch in türkischer l geen

dem

Briefsendungen ‘nah den Generalgouvernements Belgrad Serbien) und Cettinje (Montenegro) müssen in deutscher oder madjarisher Sprache abgefaßt sein. Briefe, ei denen die Verschluß- flappe des Briefumshlags na< innen ea und auf den Briefinhalt festgeklebt ift, sind -unzulässig, Derartige Briefe werden an die Absender zurü>gegeben.

Zur Dur Nen der Ueberwahung dcs Nathrichtenverkehrs i es erforder h, dab der Brieftext der Privatbriefe nah tem Auslande, gleichviel ob die Briefe in deutscher oder in einer zu- elasscxen fremden S as abgefaßt sind, nit über zwei Bogen- [elen gewöhnlichen Briefformats (Quart) hinausgeht. Die Briefe ürfen feine Anlagen enthalten, in denen h Naqhrichten be- finden, fie mifien- ferner. in deutlicher, ohne weiteres gut lesbarer Shrit mitzu engem eilenabstände geshricben sein, au<h dürfen deine S en über Sthriftzeilen einer anderen Richtung quer hinwes- laufen. Bei Geschäftsbriefen kann, wenn ste im übrigen den vorstehenden Bedingungen entsprechen, der. Inhalt den Raum von ‘zwei Bogenseiten überschreiten und die Beifügung von Rechnungen, Preisverzeichnissen und leihen ge\{äftlichen Anlagen erfolgen. Zur Verpa>üng der Briefe nah dem Auslande dürfen nur Umschläge verwandt werden, ( LnloGen Papier- ‘oder Stofflage, also ohne Futtereinlage aus Seiden- papier oder anderen Stoffen, hergceitellt sind. Bei Briefen, die den angegebenen Anforderungen nit entsprehen, müfien die Absender damit rednen, daß sie infolge der Grshwerung des Prüfungsgeschäfts mit mehrwöchiger Verspätung am Bestimmungsort eintreffen.

vierteljährlich, in der Regel am ersten Tage des Pie

(Höhe, Breite und Län oder weniger wiegen. 5) Mehrere Orte in der Bukowina und in Galizien sind zum | Briefverkehr und teibreise auch zum Geld- und Paketverkelw wieder ' Nähere Ausl:unft erteilen die Postanstalten.

6) Der zwiechen Deutschland und den Orten Lodz und Warschau | | bestehende Postpaketverkely ist auf eämtlichke Orte des Generaît- |

zugelassen worden.

waltung3gebiet

Briefsendungen nah dem

Aufschriftseite die g Absenders tragen. grundsäßzlih au<h durch dic proben) nur mit besonderer versandt werden. lih A us l M uh Sprache zuge afen. um e rauch a s solche geeignet sind, riefsendungen nah der Türkei ist die N Epiaibe aus- Proben von O Us Fhbrèn n mitteln und Tabakerzeugnissen.

___2) Verdoten, die Postbeainten Gefah sendungen bes{<mus A A gen Fs

arenproben mit Glasfachen, Flüssi tro>encn abfärbenden und nicht abfür Bienen geben die Postanstalten Auskunft.

_Auf- oder Etnklebungen irgendw Umschlägen usw. zu Briefen, fen na Ge

den besetzten werden. D Sendigen.

Tarif für gewöhnli

D E

y l rteljahrs, und kana durch Vermittlung dex Reichspoflaustalten gegen Porausbezahlung h _von 40 Pf. jührlich, sowie zum Preise von 10 Pf. sür die einzelue Nummer bezogen werden.

Vorbemerkungen.

A. Brieffendtngen,

as Verbot gilt au< für

Nach dem Auslande gerichtete Postkarten nit von Städten, Stadtteilen, gcographif schaften und Landschaften, besonders hervorragend Denkmälern Deutschlands, Oesterreichs und Ungarns, ie aus einer E und der von deutschen, ôsterreichis@ßen, ungaris<he

ulgarishen Hecren besetzten feindlichen i von der Postbeförderung ausgeschlossen. Postkarten na den besetzten feindlihen Gebieten mit 2 des Vestimmungslandes der Postkarte,

Oesterreich

und Ungarn,

Ohne Ausfuhrbewilligung sind zur Muster in Absgnitten oder Proben, die nur außer Bestandteil(Substanz)- den Proben, die nur zum iht Proben: von Lebens-

Warenproben fowte auf Postkarten na land (cins{l. der mit Deutschland verbündeten feindlihen Gebteten bis auf weitere Zettel mit

< genau bestlimmbaren

en Baulichkeiten und der Türkei, Bul- n, türkischen und Gebiete find Nicht unter das Verbot fallen : der Türkei, Bulgarien sowie Abbildungen von Städten usw.

_Die zur Ueberwachung des Nachcichtenverkehrs erforderlichen Be- \{ränkungen gelten nit im Verkehr mit dem besezten Gebtet von Belgten, N E und dem n Cre Ven er-

; ; ehörenden Generalgouvernement Lublin. Dagegen be- uönahmen nur in deutscher, N ühnliche Bes rinkungen im Verkehr mit dem Postgebiet S Odcr- cfehlshabers Ost, über derenEinzelheiten die Postanstalten

1 Ausland, in denen Waren enthalten And (insbesondere also au alle Warenyproben), müssen auf der ecnaue Angabe ihrcs Inhalts und die Adresse des Alle Waren, deren Ausfuhr verboten ist, dürsen Briefpost (insbesondere au< a!s Waren- usfuhrbewilligung nah dem Auslande Ausfuhr ledig-

mit Vost zu versendeu: Gegenstände, die für ren mit fd) bringen oder wel<he die Brief- en oder verderben können, Insekten. Ueber bedingte Zulassung von keiten, Oelen, fetten Stoffen, benden Pulvern und lebenden

eler Art shäftêpapicren und dem nichtfeindlicen Aus- änder) und nah s nit angebracht

der

Auskunft geben.

Berlin, Mittwoch, den 3. Oktober

E ————————————

(Neuerungen {find in Sckrägechrifl gedrud>t.)

4) Im inneren deutschen Verkehr werden fortan auch 80îche | Pokete mit dem Sperrgulzuschlag beleg!, deren Gesamlabmessumgen | ge) 1,5 m übersclæeiten, und die dabci 5 kg

f

7)» Im

lebende

dürfen auf

Aufschrift der Bogen

rt x x 30 cm Linge,

che und eiugeschriebene Briefsendungen. ®)

gouvernement Lublin Nachnahme bis 5 kg zugelassen. Gebühr 1 M. erteilen die Pogtanstalten.

8) Der Pal:etverkehr nach der Türkei ist wieder zugelus68cR worden, jedoch darf bis auf weiteres cin Absender täglich höchs!ene 20 Pakete einliefern.

3) Postkarten. wort zulässig, E 14 : 9 cm, Mindestmaß 10 : 7 ecm. Wegen dem nicht feindlihen Auslande usw. und der Post-

karten mit Abbildungen siehe unter 2.

4) Drucksachen, Geschäftsvapieren und Warenproben darf weder ein Brief, nod) eine Mitteilung beigefügt werden, die die schaft eigentliher und p muß so beschaffen sein, Warenproben dürfen keinen Hanteléwert baben. L seite müssen fe die genaue Angabe des Snhalts und die Adresse dcs Absenders tragen. Sonst sind nur noch die folgenden handschriftlichen Vermerke zugelassen: Adresse des Eupfängers, Fabrik- oder zeichen, Nummern, Preise und 1 ) der Ausdehnung, der verfügbaren Menge, der Herkunft üund der Natur der Wa1e. Drutsachen und Geschäftspapiere, die an eter der Séiten iehr als 4 cm habzn, werden ni<t befördert.

der Postkarten na

cine Ausdehnung von n! Drufaccn in Rollenform, deren Ange 75 ecm ni>t übersteigt, sind zulässig. Warenvroben dürseu 20 em Breite und 15 ecm Durhmesser nit überschreiten.

5) Einschreibsendungeun. Briefsendungen aller Art (Briefe, bis h weiteres P Dru>fachen, Ge|häftsvapiere, Warenproben) kênnen unter s insreibung abges Absender Bescheinigung über l / Rüfschein verlangen, Für Ein\chreibsendungen besteht Fran - kierungszwang-

30 ecm. Länge und

sind

Einf

E —————————————————

ersönlicßer daß der Inhalt leicht

andt werden.

1917.

gouverncmente Warschau ausgedehnt 1borden ; auflerdem ist Neack- nahme bis 800 A zuyelassen worden. Verkehr z2wiechen

Deutectland und dem General- fortan gewöhnliche Poetpakete olme Nähere Aukunft

Nach dem nichiseindlichen Avsland (einschl. der mit Deuischland verbündeten Länder) und nah den besegten feindlichen Gebieten sin bis auf weiteres nur Postkarten zugelassen, die Steispapier bestehen.

Ferner ist verboten, in sendungen einzulegen: a.

ans eiuem Siü@&X

gewöhnliche oder eingeshriebene Briefpoft-

Münzen (im Verkehr mit Oesterretch nebst Liechtenstein und Bosnien-Herzegowina können Münzen in die Briefsendungen eingelegt werden); Þ. 0 llpflichtige Gegenstände; c. Gegenstände, deren Einfuhr oder Utnlauf im BVestimmungslande verboten ist; d. Gold - oder G S Edelsteine, Shmud>sachenundanderektostbare |

das Einlegen oder die Beförderung derselben durch Geseggebung der betr. Länder verboten ist. Absender hat {ih unter eigener Berantwort- lihkeit zu unterrichten, ob die zu versendenden“ Gegenstände mit der Briefpost in die betr. Länder eingeführt tverden irten

faŒe Postkartcn und Postkarten mit Ant-

egenstände, wen

Eigeu- Korrespondenz hat. Verpacung eprüft werden kaun. uf ihrer Aufschrifk-

Handel s-

Angaben bezüglich des Gewichts, des Maßes,

Durchmejser 10 ecm und dercn

10 cm Höhe, ‘in Rellenferm

Bei allen Einschreibsendungen kanu Zustellung ter Scndbung an den Gmpfänger

S

E à Ausland) und Deuts he Post- Inland Oesterrei) nebst Lehtenstein, Ungarn ‘Luxemburg anstalten in China und der Gegenstand | und Bosnien-Herzegowina spanischen Einflußzone von Marokko) ; 2 | rto . Gewihtstufe Porto Gewichtstufe Porto Gewichtftufe O Gerwihisiufe Pork bis 20 3 19 bis 20 15 | bis 20 g 20 fiber 20—290 29 ür jede Witénn 20 g 5 _ bis 20 Q für jede weiteren 20 g 10 O Fasbarorts m ohne Meistgewiht) über 20-20 8 (chne Meistgewitht) Z f 71 “einfache 71, cinfahhe E einfahhe 10 Bositarten mit 3 at 15 mil Antwort 15 mit Antwort 1 mit Antwort 2 M bis 50 3 50 3 bis g s : über 50—100 g : über 50 bis 100 g 5 S 8 ür je 60 b Dru>ksahen) «o e R S B für jede weiteren 100 @ 5 * 200-300 2 B (Melstgcwidt 2 ks) über 500 g bis 1g |__80 (Meistgewicht 2 kg) über 500 g bis 1 kg D n bis 250 g |- -10 für je 50 5 Ma A 10 für je 50 5 Ge \ < ä f tspap tere s 0.0 M e 1 a Y (Meist At S kg) E S le 5 (Mcistgewicht 5 kg) M E für je 50 g D L 10 Meistgewicht nah Oesterrei | minbesiens bis 250 10 für je 50 g 5 mindesien3 Warenprobeu ¿ a a o #0 ahe SED=600 g 20 | 0 ob ea-Veciegamina 10 über 250—350 g 20 (Meistgewiht 350 g) 10 500 g, na Ungarn g

*) Vou der Veförderung fiud ausgeschlossen 2 Postsendungen: eder Art oh Uan ebidén Schuygebieten, na< Aegypten, Aethtopien, Afghanistan umd | Beludschistan, Belgish Kongo, China, Cuba, Frankreih, Großbritannien und Jtalien nebst ihren Kolonien und Postanstalten im uslande, Japan nebst den japanis Jen Postanstalten in China usw,, Marokko, Mexiko, Portugal nebst seinen golonien un uUmänien; na< Montenegro und Serbien (mit nachstehenden Ausnahmen); nah Niederländis<h-Indien, Siam und nach Spanien (auêgenomuten Familiensendungen, worliber die Postansialten Auskunft erteilen); na< dem europäischen und angen Rußland (mii nachstehenden Ausnahmen), Finnland, den russischen Postansta 9 im Auslande: na Tunis, Westafrila; nah den Vereinigten Staaten von Amerila

nebst ihren Besizungen und nah. den Ländern in Mittel- und Südamerita, d Der gesamte Postverkehr nach Griecheuland if vorlauf!g eingestellt; außerdem uüterliegt der Brictvertehr nah einer Anzahl Orte in Oesterreich und Ungaru Beshränkungcen, die bei den Postanstalten zu erfragen sind. h L m Verkehr mit Velgieu sind allgemein nur - offene gewöhnliche un cingeshriebene Vriefsendungen gulässig. Gebithren wie na<h dem Aua bte gum Aba den Min Orte und gewisse Beschränkungen für einen Le

gtens ei den Postanstalten zu erfragen. - “Jm Verkehr mit der: Generalgouvernement Warschau und dem Poss gebiet’ des Oberbefehl8habcrs Oft und im Verkchr mit dem zun e Nen Berwaltungkgeptet Pren Generalgoubernement 4 Gebühren fene gewöhnliche uud eiuges<riebene Dr : ;

ua dem Senecalevuv arne tent Warschau und dem Postgebiet des Oberbefchl3habers

lässig:

im. deutsch-östecreihishen Verkehr. Nach ciner Anzahl bei den Postanstalten aden Ha den Mea der Generalgoub ernem ert ete, einsads Q en) und Gettiaje C ontenegro? een wie im Pen IE

Postlarten und Warenpxroben zulässig. Verlepr. In dec Aussrift der Sendungen na< Orten ohne y nannt E g

Pöstort anzugaben, von dem fie abgehoït werden sollen ; außerdem nas dem S releeenement Warschau ‘noch der “Name des Kreises, auf den

Absenders u das Éeneralgouvernement anzugeben. (Wegen Versendung3bedingungen 1), 3. UAbjau.)

»*) Die ermäßigten Taxen erstrecen si<h nu welche der Geltungsbereich d beriht im Schalterraum der

#*2*) Gegenüber i igte Taxe flir Brtefe, 10 Vf. fff ferner im Grenzverkehr Mindesfttaxe 8 inneren deuls

(80 km) ermäß mit Dänemark

+4) Für Vlindenschriftscndungen de ] Deutsczland und Oesterreich nebst Liechtenstein und Bosnien - Herzegowina O Ne una y bis 100 & 5 Pf, bis 1 kg 10 Pf., bis

arokfo liegen die deutschen Postanstalten

beträgt die ernä i 2 kg 20 Pf., bis 3 kg 30 Pf- +{) In der spanischen Einflußzone von M Allassar, Arsila, Larasch, Tetuau. J Zusammenpa>cu von Dru>jachen, Geschäfts a. im innercn deuts<hen Verkehr und {m Ver t8papiere; b, im Verkehr utit 1\tal d mit den- übrigen Ländern bi3 2 E: Taxe ö Pf. für je 50 &, wenn die Sendung nur Dru a e Geschäfispapiere enthält. und Na<hbarortsverkehrs kosten 15 Pf. en inneren deutschen h lag vou 10 Pf., ohne Unterschied des ehr unterliegen nicht freigemahte jado< wird die außerordeniliche Reiths»

Taxe wie für Geschäf China und Marokto un jedo mindestens 10 Pf., mindestens 20 Pf., weun \i

Nicht frei

er Ortstaxe ausgedeÿ Postanstalten zu ersehen.

Dänemark?, den Niederlanden Uu

ßigte Geblihr: biß 50 & 3 Vf.

,

Ost wie im inneren deutschen Verkehr, na<h dem Generalgouvernemea Zun Lal “tdorto: e ul ae E ee übrig:

Borke mit Luxembur Gewi<t3 das Brièzses, erhoban. Ju f Briefs deu doppelten Batxóge des Portos; i : abgads von 6 Pf. bei ni@t Iean Briesen des Grenzverktehrs mit deu Niederlanden uud der ST

| freigemathte Pofikarteu

wird eiu Portozuse onstigen Ve

wetz nur zum einfa

Sendungen na< dem Pofigebtiet des Oberbefehl3haber8 Df Name und Wohnung des : ut E aRA nach den Generalgouverneutents Belgrad und Cettinje |

sonstiger Ves<räukungen fiehe unter

r auf Briefe. Die Nabarorte, auf nt wordea is, sind aus dem Post-

nd der Schweiz im Grenzbezirk ir je 20 g, dazu 5 Pf. Reich3abgabe, fitr Geschäfispapiere 10 Ff.

hen Bexfehrs und im Verkehr

papieren und Warenproben Us | ehr mit Luxemburg bis 1 kg: | den deutschen Postanstalten in

<en und Warenproben,

Saße erhoben. Für nicht odo,

wtrd "stets der doppelte Vetrag de? Portos eri

ni<t abgesandt.

2) na

erfehrs und de3

änemark, Antw9

Eiuschretb ) H (Nitekscheine nah dem Vereinkausland nicht zulässig). Eilbestellung zugclassen : | 1) na dem Or13- und Landbestellbezir? des Autgae-Te orts beil Briefsendungen [Gcbühr nah dem Ortsbestellbezirk 25 Aas) dem Landbestellbezirk dic wirtllihen Botenkojten, mindestens 25 Pf.) ; 1m. Rohxpojtbestellbezirk Berlin werden eilige Briessendungen, soweit sie hierzu geeignet find,. mittels Rohrpost befördert, ohrpostbrief 35 Pf., für cine A Lei 30 Pf, Orten tin Deutschïand bei gewöhnlichen und eina. geshriebenen Briefsendungen [Gebühr na< Postorten 25 Pf., nah Orten ohnz2 Posta anstalten bei Vorausbez 83) nah Luxem allgemein [Gebühr 25 Pf.

Gebühr flir einen R < anderen

Bosnien-Herzegowi j

4) na< Orten mit deuts<her Postanstalt in China und Belgien (nur nah den zum Bricfverkehr zugelassenen Orten), Boltvien (núr nah La Paz, Sucre, Oruro), Dénecmark mit Grönland, Faröer, J3land (nur nach Post« orten), Niederlande, Norwegen (nur nah bestimmten Orten), Schweden (nah allèu Schweiz und etner Anzahl außereuropäisher Länder, ahlen; na< R unter Anre<hnuung der voraußLgezahlten ‘25 P).

Postorten mit Bestelldiezust), [Gebühr 25 Pf. stets vorau8zuz werden die üblichen Etlb vom Enpfänger erhoben.

Antwortscheine, der S eines Briefes das P \cheines an de

interna#onale Antwort Postanstalten zum Verkaufe bereit gehalten,

Nicht freigema@<hte Drucksaczeun, Ges<äfts8paziere und Warenproben werden

ebübr allgemein 20 Pf., Nüschctugebühr allgemein 20 Pf,

n Empfänger tm voraus bezahlen. Zu diesem sheine zum Preise von 45 P}, flix das Sli bei bestimmten

ewöhnlichen

ahlung 60 Bf.],

burg, Desterrei< mitLiechtensiein undUngarn —na< Ungarn 50 Vf. muß voxausbezahlt. werden; für Sendungen na< dem andbestelbeziïke wird Ergänzungsgebühr eingezogen], na ta nur nach Postorten (Gebühr 25 Pf. stets vorauszuzahlen],

nah:

Orten ohne Postanstalt (soweit zulässig)

Im Verkehr mit einer Anzahl von fremden Ländern kann

orto für die Antwort dur Uebersendung. etnes de werdert