1917 / 244 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

; ü ü i j Bedarf an desen BezugtshtiitordruE:n A T, BIT if auf dem ten #ymmunalverbänden mo folcend sind die zurzai a iz. A S , G | D. Oderkleidvng für Knaben von 2 If. Unterkloiduvg für Mädthen von 9 9, daß diefer Bestand außer den auf der Bree vou n as May Mes Seite ey tevigfagie: ori den Ae Dans ¿€6 e bee Kelsbefteidungt stelle Drudiahentzræo altung, dae R cent Sn dle Ur gat für Ausstattungen, Säuglinge, W Schn6rinnei, Ein- 14 Jadren: 14 Fahren: 2 biz Z art angegebenen feinc Stoffe, aub rid foide au? aríicgten gebraußten uUGer, ee in Tr E Mee erge as f s Votleliag : Desleliungen, vie git av? dem tergejchzrichzuen Beste SeSnungen, Kranzheiten und Todestäl!e geitenden Bestimmungen zusammengesasst. In jedein | Weiftazsanzuz . „, E enthält, aus denen Gebrauchsgzegenständ2 der beantragt:n Ait bergestclit werten löanen, WPerlin W. 60, erger Wap 2, i Deleaen, Crlicuuigen, l BIOE E Es zu 1, 4 und 5 1st ‘die unter l, 1 und 2 vorgesehens schriftliche Ver- Sonntagsanzuz - . . A H Tae oder NaËtjzcken i 8 vi 4 üg 6. daß außer den auf dec: Ries, O mir nas Sab und Gegenftand an sein eingeben, wertea vihi becüdfidttgr. ¿ Sicherung, bei Ausstattungen, soweit der Ant ü 3räüutige itgest., ird ¡el« Xa " Sebluar. E T E nfgesamt : e ebescheinigungen über abgegedene, nit dem beantraglen 2 z S E k auch für dessen Bestand L fordern. E E E E O, Scswißer oder Betnileider oder Hemdhosen R ° 6 ia Menn E: A UA Uriel Bezugs] Hein e über Gebrauchceger stände 8 4 ter BekannlmaGavg 52e Neichöbekieibunastele über neue Bamgoilciumens bew 20 D

x hoi Grü i l j inz lweile, E 7 J Ì J J L j z : T, - ; dry ihr nur fe } a R »ern 2321 j ¿ 1. Für Ausstattungen boi Gründung eines Haushalts ist Kleidung, Wäsche und | Einjlweien .. ; Z DMEMIQNED oder Untertaillen 4 r über Stoffe, aus denea der beantragte Gegenstand hergestellt werden kann, mir bezw. den 1917 (Reichsanzeiger e a Heidt mix fü: die nos pusqufnanenden Se e ei Ln boi n Umfange der Bestandsliste unter Anrechnung vorhandener Stücke | Œinelbosen » V E S unter 1b Genannten bezw. dem Hausstande zur Berfügung ieben. [l 2 n Monat fesigesegte Gültigteitedauer der Bewgsscheine 41 uny B! auf zwei Monate, vom Pär pg g S las Bag A s- TLeibwüsea! 1] -Bekleid (B ¡fl slehe Mi Wineereneberzieh e oder -Umÿjang inê- VUnterröcke 29 ° I ch bin davon unterrichtet, daß NOTI E O Ba ahres oe S Tae jan Atfeutidung O uet ‘verlängert. "Der widerixreSend- Aufdcuck auf den BezugésHeincn H - 2 8 E A Z11ngS- Lel!DWasSctie nnc - DBeKIeidung (DegrTI slehe Mit- geiam N S S5 5 S S S Qa V . 51 l B r ; „A: N U h T Gi : “s Es L v T . E EE 2 "1 Bi 2uyrit ck o (6 7 T i c E AE 9 S 16 Ziff. 40) sowie für Süuglings-Bettwäsche enthäli die Bestands- herzu: Sbürzen .. S Se » e E G S. Puar C aaaben a 0 Cen eters T UA M Ph Li und B ftebt der Beltefcrung inr.erha!b der verlängerten Güitigkeit8jrist zur die Gewerbetzeribenden iste Kelne Angaben: es gilt daher für sie deren Ziffer 7. MWinter S L t 2 | nit entgegen. : . Für doacaliro Wilcke Eide L i E enthält die Bastandsliste Tag gube E J. Kleidung für Kinder von 1—2 Jahren T auis bts zu sech3s Monaten oder Geldstrafe vis zu 15000 M. gf : E E L L E i keine Angaben: es gilt daber für L o n e E : y 2 Die Geroerhetretbenten binifen Bezugzideine A! und 2 not ann-y nen, R pa ere E Bi dah „für sie deren Zitter 7. Es s0IÏ nÖgli hst darauf hin C. Untertleidunga für Männer: Hemden „. s « 6 Slîg ist mir bekannt, daß ih verpflichtet bin, die zu meinem Bestande a) wenn der Name tes Antragizieli-18 nit ang2geben ist, S p den, vorhandene Stiicxe für diesen Zweck umzuarbeiten: die hierzu Oberbemd:n (Taghe o) in8zesamt Nachthosen oder RöXchen in3gesamt 2 ; ern der ' l vi angtgeben ist A : i N “i erforderlichen geringeren Stofmengen Können ohne weiteros bewilligt werden. Unterb-mden oder C t SAGEAS tak Unt-rhöschen u Df ehörende Kleidung, Wäsche und Shuhwerk im Falle einer häu slihen b) wenn Zabl-n bei dem Gegenstand nit in Buchstaben, sondern in Ziffern au8gelhzeben "ind, s Die Bowilligung M econdai Ea d E E ode nterjacken ine- Kittel (Kletder, ATackFen oder Blufzn) e achprúüfung des Bedarfs jederzeit vorzuzeigen. L wen Ee s Ben n vie Frrtan cvtgenen sind, eidung nur zum Zwecke der Einsegnung und über den nach der Bestandsliste Nai E in8gesamt F E) enn fie auf mehr als eine Warenart lauten, rg T. \ L , 1 2 E B 4 C S MLDEN b Ge D S. E S: E E E li gt amt . * R E 9 E E aber i lerie rte F C S I E E E ELR 207 0 E den E S A Tae IS s Cte C etGe E Ee E e 191 E : is I E E S L / e nil t erlaubten Bestand an Gebrauchskleidung ninaus ist unzulässig. Die Antragsteller Unterhosen . .. Unter: öckhen . L . Z i (Ort, Datum) ' e) wenn ter Ausfertigung9vermerk Jun ui Stentiet sowte Hat unh. Datuin (Hawe E e sind im übrigen vor einer Bewilligung von der Anregung in Mitteilungen Nr. 32 Strümpfe N j S!rümpfe . . ¿ » 4 9 Wohnurg: - -- ernanatia enr tainicort deuilich aus dem Sternpel mitersiht ich) der gausfer genden E L U LGteuvA S. 145 zu unterrichten. Siche auch oben Absatz 1 Satz Z. o v. ib E Schürzen e Baar der Ausfertigung beauftragten Becmten bez. Angesteliten oder mi ef e n g { . 2 B . . . ap ° S r T . D. E “o c on Bc! c , rer 5 : Ä E És 7 4 N ns eie ; i eris : i; Bei schweren Krankheiten, dia einen besonders starken Verbrauch von Loib-, 14 Sébren er für Nnaben von Stüs Vor der Unterschrist sind auf der NüFseite zunächst die vorhandenen Stüd2, S:offe, Abgabe- é nebst E Don DaL VandlBentli@ lagten Aa s p s venn A Z Z räsche für d (Vé L 7 rolre hn: i anf G ärztlicher L . : .. . . G IUT E Z ti 00 r e 20 ide c Di c 9 , L Ba h A S r Eines E E N Hemden s ! L JA. O S Ss -Wägche;: besheinigungen und Beiugsshetne gemäß cbiger Versizruvg anzugeben ) fâr eine ardkere cine Cas Menge ober ak Stelle ù Z.fffera geichriedeger Ungade die uleihe S -_ ITLGSSIL 2 'Tiange uDe G A R NmGeI 2 Sts sliate 1c Qa D R L h L ' 8che! / g A ei y ten d a n Fe) pi C ( solche Wäsche bewilligt werden. A beg Abdel 9 m P Unterhemden oder Unterjacken ins- (béi der Geburt des ersten Kindes; he Eigenhändige Unterschrifi : Ançabe in Buchstaben unter Bridrack des Stenpe!s der auefertigenden Stelle geändert tit, C ne Bes van Pa ‘Eloidung ist ns o lständige O U Si ind Pn N A E E L00h vor E M A g) wenn bur sonstige Veränderungen der Verdzt einer Urbertragung oder etner miorarhlih:n C C A Me / on E L M F s : A s S n Nahe De T vollatändige G d F Vor- Éo nd E00 0000 0p I0 M01 0N0001 0 0M T 000000. 0000. 0N0.0 00. 00 0... 7.0... F .EP. r HIHD E.HTPEEE D E... Î Br S 5 s Namth\-n odec Hemden insgesamt 5 __ Verwenduag des Bezugaieins begründet ift, - h) wenn die zwzeimonatige Gültigleitsèguzr des Bezugtsch:ins abzelaufen fft.

Trauerkleidung zu bewilligen und im übrigen auf das Aushilfsmittel des Färbens UntarböSen afbior O N C O D 2 C 0. E 10 0 S S S SONdersg . der Reichsbekleidungsstelle zur- Aenderung der Liste S 5. a N ; Bekanntmachung Reich gsf ; I Die nat § 13 ter Bundecratsverordnung voa 10. Jan!/23, Dezember 1916 tufländigen Bes cden

werden

vorhandener Kleider aufmerksam zu machen. Vor einer Bewillig Ic ie i l er aufmerks: 1 In: : Ine »Wwilligang haben die S Ea E : Ausfertigungsstellen den Antragsteller von der Anregung in Mitteilungen Nr. 27 Sirumpfe zu berücKksichtigen): aitenen Ve1-

S. 107 zu unterrichten, auf besondere Traucrkleidung zu Verzicht ind sich mit | E. Dberkletiduna für Frauen: Hemdchen Ée e ee 1 Þ Armílor zu begnügen. i E l O Weittagetlelder) aa ee oie e Jäckchen s É Stück der Steff-Höchstmaße vom 27. Mürxz 1917. baben die Gewerdetreibenden wegen Beachtuug dzs in § 4 vorllegender Bekaartmmachung ent

.- Für Sargausstattung dürfen Bezugsscheine nicht mehr erteilt werden, Für t Sorntazef[eld ?) E os s Nabelbinden (waschbare) . ; . Ed am 13 botes zu überwazn. Totenkleidung (auch rituale), e Schuhe dürfen Bezugsscheine nur f Eimel-Kleiterrvck (Tagro). . .... Windeln. , | A F n 12 5 N E E ; ; / E § 6. T Ti auf Gewebe aus reinem Papiecrgarn erteilt werden. Die Antragstoeller sind vor einer | Finzel-Blusen E Unterlagen L, ? Auf Grund des & 2 der Bundesratsverordnang über Befugnisse der Reickstekleidurgést-Te vom Den Gewcerketreibenden ift verboten, einen aadern als dzn dur die Autfertigqungsftell-n bewilligten

Bewilligung von der Anregung in Mitteilungen Ne. 15 8. 44 zu unterrichten. Winter-Weautel oder -Umbana oder Einschlagetücher (Wickoltiicher) / 92. März 1917 (Rcihs-Geseybï. S. 257) wird die iste der Stoff-Höchitwaße (abgerrudt als "Anlage zu Gegenstand auf deu Bezugsschein abzugeben (4. B. ist unzuläisizg die Abgabe von Stofea an Stelle eines

F ° Winter-Einzeljackett inögefamt*) giohe auch Neue BictUitdi TII dea Bekauntmazdungen der Retchsbekleibuvgsstelle über Höchsimaße bct Bewilligung und E vewilligten f.rtigen Siückes oder umgekehrt).

Der ReiSébek!etdunzsst-fc fiud zahlreie Fälle b:kannt gew-rden, in denen Bebö:den Bezuar-| L ins{lagetuh j . e unter Ziff, Ib, 2 Stoffen und über den Stoffverbrauch bet Anfertigung von Kleidunge- und Wäschestick-n vom 2 R ia, S 7. x L: E

i Morgen-Nod oder -Jacke insgezamt / E 1917 in Nr. 79 des Reichsanzeiaers vom 2. April 1917, berichtigt dur Bekanntmachung der Peihs- Die Ausfertigangsstellen haben Bezugs\Yheirvordrucke zurüFzuwetsen, auf dercn DurGstreichungen,

1 \Ætire unterstempelt und vollzoger e l: egend j zug #12 bestitr i atetstempelt und vollzogen haden chne Aussüllmg der Gegentiände, für deren B-zug 12 bestimmt bterzu: Schürzen bekl-idung3stelle vom 28. Juut 1917 NReithsanzeiger Nr, 151 —} geändert, witz folgt : Verbesserungen und dergieihen entgegen den auf den Bezugsscheinen abzedrudckien Bestimmungen vor» find oder auf denen die vorgeshciebenen Antrags!palten niht vorsänift2mäßig oder eatgzgen dea

feln soliten, also Blan?ko-Bezugsschetne aitzilt h2hen. Eine solche Handlung tellt ein pflichti- K. SHuhbwaren: widriges Verfahren der b, 10 05 Bee Dien st- Winterhand'Yuhe : j #4 j : geno deb Srde una iBtltd zut L i j E E A i ; 0 i Lat n E E Toshentücher : 6 Stück | Sehuhe oder Stiefel insgesamt B ot Ober?"eidung sür Frauen“, Juf T4 Bezugs cheinen abgedruck@ten Bestimm1ngen ausgesülli find.

2. Auch find der Neld3hekleidungtitelle Fälle bekannt gemorben, in denen offenätlih tas periön-f ANmerkungen: ?) Gesellschafiskleider sind | Hautshube cer Pant fel oder "F. OberkTetdung für Mäd&en und Backfish:, a) Mädcheuklekter", 8 8, lie Ansehen und die soziale Stellung des Antragstellers für die Au3itelling vo1 Bezugsichetnen in erheb- ANZULSCSN, ausgeschnittone Schuhe ohne 7G. Unterkleidung für Frauen“ i Zuwiderhanblungtn gegen § 2 Aksay 1 Saß 2, § 4 und § 6 dieser BekanntmaYung we-d-st2 auf lichem Doße wißbraud@t worden ist. Es wird dabei vzrgeszn, daß wec mehr, a!s an Wêshe, Kleidung *) Von Jackenkleidern (Kostümen) ans Spange in3gesamt « ; 1 sowte die AufsieUung: A Grund ‘von § 3 Absay 1 Ziffer 1 der Bundesratsyerocdnung üder Bifugaife der Reichsbekleidungsstelle und S@&ubwerk uvbedingt erforderlich ift, 013 den zusammens&rumpfenden Vorräten entnimmt, gegen die r e oder halbwollenem Stoff übrig Sandalen oder Tarn- oder Tennis- : : .Þ) für BackfisHe® in der Asteilung „F. Uaterkleidung \üc Mäden und Backfishe“ | „m 22. März 1917 (Neiche-GBeseßb!. S. 957) best:aft, Bei Zuwiderhandlungen ggen § 2 Abfayg 1 italien Intereflen des Vaterlandes verstéfit und dazu beiträgt, daß di- verantwortliden Behörden noŸh E e E M H 6E S BEOEN ns L h erhalten die naGstehend wiedergegebene Faffung: Sag 2 ist daneben die Gtuziehurg der Bezugsscheine zu erwarter. treogere Vorschristen für die Erteilung voa Bezugsscheinen erlassea oder fonstize cinshneideade Maßnahmen O C R e R NRE olz-Pantinen (-Pantoffffll) .... 1, E. Otcrkleidung ie Frauen. & 9.

: v chnen, : Diese BekanntmaYHung tritt am 13. Oftobee 1917 in Kraft.

in Etwêgung ziehen müssen. N - - ; Bett j ] 17. P, Oberkfleidung für Mädchen von 2 bis | L Bettwäsche (berechnet auf jete Person det L Garniertes |FFen-| Kleider- Bluse | Mantex |Regen-| Pelt- |Morgen-| Morgen- Berlin, den 13, Oktober 1917.

Hausfstandes, z. B. bel einem vierköpfigen Hzus, : pfig Haut Kleid und Tleid rcck maatel| maniel rod jade Reichsbekleidungsstelie.

,_ Immer wieder ist die Reichsbekleidungsstells von den Kommuna!verbönden 1nd Städten 14 Jahren: ; dis ire Bekloidungsstellen gut cingerichtet und mit dem notwendigen besoldeten und ehreu-4 Werftagötielb „........ 1 Stüd „Nane 8 Kissenbezüge): Mantelkleick [ i i L KisSenbWZzüge « % «s «s neo oe 2 Niok Ra it dd E Geheimer Rat Dr. Beutler, Ieihtfommissar für bürgerlihe Kleidung.

amtlichen Sonderpersonal rersehen haben, 1nit vollem Recht. darguf hingewiesen worden, dass Sonutag#?lett diejenigen Städte und Kommunalverbünde, die bisher ohne Sondereinrichtungen die Arbeiten Einzelkleider-Noc Bettücher. „6 2 der Bozugsscheinstellen nebenamtlich dureh ohnehin unter den gegenwürtigen Verbültniszen| Finzel-Blusen, « «e s ene s Bettbezüge Ge 1 G 19 stark belastetes Personal miterledigen lassen, ihre Bevölkerung durch die Unmöglichkeit | Wtnter-Nantel ober -Umßang oder Woll- oder St-ppbecke infgesamt , . 1, N n ‘8.40 genauer Hanlhabung der Anordnungen der Reichsbekleidungsstelle vor denen sanderor Bezirke Winter -Einzeljackett, insgesamt : A 7.25 7.7 R und dadurch Kommunalverbände mit gut eingerichteten Bekleidungsstellen von „(Anmerkung wie ö unter E.) 24. Hava- und Küchenwäshe (berehret auf 2 6.50 6.75 den für deren Bevölkerung erforderlichen Bedarfegegenständen entblössen. : cerzu: Schürzen U jed- Person des Hausfandes, z. B. bei cizen B L 6. a Sie weisen darauf hin, dass, solange nicht solchs Städte 1nd Bezirke ihre Einrichtungen Winterbandsuße „. . L E b erkópfigen Hausfzande 12 Handtüer): B R 5.50 Ver OS80Tb haben, auch allgemeine sbrengere Massnahmen nur geringe Wirkungen h4boen Tascentücer C Hardtüer ‘) oder Badehandtüch 40 : 5, werden und die Penachteiligung 1nd Beunruhigung der Bevölkerung ihrer eigenen Bezirke | G. Untertleidung für Frauen: ¡n T 110 s 5,20 50 nur zu orhöhen geeignet seien, Die Vervollständigung der Einrichtungen in solchen Stüdten Taghzmden z : Kücteabandtüch der Geschi “E Lea ai ns und E Morde ein wosoentliches Streckungsergobnis zeitizen und die Notwendigkeit Natthemben oder Naijacken insgesamt nat. er oder Geshirrtüer 9 139 4.25 415| e erheblichen weiteren Verschärfüung der Richtlinien 1nd Bestandsliste für die Allgemoin- Beinkleiver oder Hemdgolen intgesamt Wiscchtüher (Stauf ; Scifen- “od :

1eit; Ae hinausschieben, wenn nicht ganz verluten. Unterleibchen oJer Untsertaillen Sgeuertücher) inogesamt E 3 140 , 3.759 379 O L O A D E der Ueberpriifungen in den Bezugs- “oder Korsettschoner insgesamt 9 P ; 190 “» s s L

zneinstellen se1tens der Reichsbekleidungsstells bestätigen dieses Ungleichmüssigkeit der Unterjackse j A4 : 0

S e T ? 8g StatIige S I sigkKeitb de - O a s s e e nmerkung: 4) Auf den Bestand an Hank t : f E I 2 A Oa eon durchaus. Die ReichsboeKkleidungsstolle wird daher Untorröcke A R G E v tüchern i vorhandene S L * F. Oberkleidung für Mädchen und Balsishe. n1i6 den Tandes-Zentralbeltörden wegen Abstellung der erwäühnten Uebelstäünde ins Einvor- U e zurechnen, a) Mädtenkleider.

nehmen trelen, Statt ei ferti G : a IV. Statt eines fertigen Gegenstandes kann von der Bezugsicheta, Ausfertigungssiell? au deer dazu be- 67

Dio in Ziffer ITT dor bisherigen Richtlinien angeordnete Uecberprüfung der Geschüfts- nôtigte Stoff bzwill!gr werden. Das Nähzre hierüver ecgibt sich aus der Bekanntmachung der E führung in den Bo zugsscheinstellen wird in erhöhtem Masso auch weiter durchgeführt Reichs beklcidunas9ttelte über HöHstmaße bei Bewilligung und Abgabe von Stoffen Aiter : werden und zur Besei tigung der ungleichmässigen Handhabung der Richtlinien beitragen Können. | 22M 27. März 1917 (Reichsanzetgec Ne. 79) und der bozu gehörigen Liste der StoffhöSftmake in S Fafsurg der Abänderungs-Bekannimachungen der ReiBHsbekleidungsitele vom 28. Funi und 13, Oktober Stoffbreite: 9.70 3,— |3.50/4.20/4.60

i Es wird ern eus darum ersucht, diese Prüfungsboamten der Roichsbekleidunestellse i jeder Weise durch sachentsprechende Auskünfte zu üntersttüitzen. Das Pit naeere pas ied 1917 (Reid8anzeiger Nr. 151 und Nr. 244), die streag zu beachten stnd. 9,40|: 3.10/3.80 4.10 2 10/2. |

in der bisherigen Weise sowohl den üübergoordneten Behörden durch Uoberzendung enes 1C : O der Prüfungseniederschrift als auch den Bezugsschoinstellen durch Verafentllokung SAniage U. j Neich8be?leidungsftelle. 1.80 2:10 3:90 3.20 in lon Mitteilungen bekannt, gemacht werden. Die Reichsbekleidungsstollo Besiandsfragebogen L Fassung. L f A A erwartet, dass die Bekanntgahe der vorgefundenen Möüngel dioe E (1.60/1. A ES s übrigen Bezugsscheinstellen noch mehr als bisher zur Yöor- Erläuterung. 140|1 1.8 0 2. moeidung solcher Mängel veranlassen wird, 4s (Vor Aucfüllung zu lesen und gencu zu beachten!) 1 39/1.40/1.50/1.60/1 §0/2.— 2. j iehtlini ; V. I. Männer- und Knaben-Oberkleidung Wird etn vollsiändiger Ant1g oder Stoff dau =

e E 6 Fassvng treten sofort in Kraft. L verlangt, so ist der Bestand der betieffenden P2rson an vellaändigen Anzügen nd AtEVAR an Eriliida A A e 1.7011.85 j A B E A ride Ne e ee für Erteilung j etnes N N s A e R S E N C n 1.20 1.30 1 501.70 2.10 2.20: é

?s werden ferner «usgehoben die §# 2 bis 6 und § S der ausführ A id- tines Anzuges (z. L, Hosen) oder Stoff vazu verlangt, so ist der Bestand der G P T SA ial Eo lo 10lD9nID L D ' e E ó L t B Es E R S die 88 2 bis 6 und S 9 der ausführungsbekanntmachung betreffenden Pe:)on an Stücken dtr beantragten oder cleiipverwenbhaten Cianieas “) Ac B. Hosen) 150 ,60/0.70,0.90/1.10/1.20 1 40/1.65/2 —|2.10/2.20/2.30 2.90,2. bescheinigung für Ole. kleiduna t die p S A O E

ich eidungsstelle zu SS 11 und 12 der Bundesratsverordnung vom 10. Juni 1916 | unt außerdem ans vollständigen Avtüzen anzugeben. G. Unterkleidung sle Fraueu. (Drei, No o Be O ende 2 Beet den dieser euen Abaabebal Seile iains

DruK&s. Nr. 450). er erjte 2 ! rud? °

übr die Regelang des Verkehrs mit Web-, Wirk- und Strickwaren für die bürgorli | 11 ; ; : g g T m fir gerliche Be- 11, Frauen- und Mädchen-Obet1kleidung. Wird ein Kleid oder Stoff dazu verlangt, so E ; : é a ird

7 , j „iel ìo| Naht-| , T ; Kommunalverbänden ohne BesteUurg unentgeltlich zu. Der weitere Bedarf wir

| Aa E jage | bemb | jatte, “Leníallt unen id geltefert E ist auf dem glel@zeitia den Kommunalverbänden zugebenden

Q

I C bi pat pi D bt jet B

Sekanuimachung der Reichsbekleidungsstelle über die Erteilung vou Bezugs5- seien bei Abgabe gevrauhter Kleidung und Wäsche.

2.90 Vorn 13. Oktober 1917. b

2.75 j j if i idungsstelle 9.5 Auf Grund des § 2 der Bundesratsverordnung über Befugnisse der Reichsbekleidung 290 vom 22. Las 1917 (Reichs-Gesegbl. S. 257), verbunden mit §Z 11 und 19 der Bundesrats- A verordnuna über die Regelung des Verkehrs mit W2d-, Wirk-, Sirick- und Schuhwaren vom : d 10. Juni /23. Dezember 1916 (Neichs-Geseßbl. S. 1420), wicd folgendes bestimmt: 3.40 | 1.60 8 1. : | HE9 | Le | O 1 . faeboben, und zwar mit sofortiger Wirkung, soweit niht na% § 5 eine beschrärkte Garnierte | Yatfish- i : Sasstelung Vet BezugssGeines C, C I no§ bio 15, November 1917 zugelassen und seine Güttig- (4)

=—IdO N

ORNDCAD | S321 OSS|!

Ce L

d-I

N] S EARNS RERRCORAaARI

I No

|

I

TO À 20 0 C5 L Pr if C D |

i

25

s

Ad =-

L R TRANRNANNN

ton S

do ck O

ish- Jackea- in bes@ränltem Umfayge ncch bis Ende 1917 autreht erhalten tit, e R O 3 bér T tamntaaunig des Neichekanzlers über Bezugsscheine vom 31. Oktober 1916

Kleider, : Att f ÖRteicht-Gesetil. S. 1218), 50 | 55 | 60! 65| 70] 75] 80] 85] 90| 95 |100| 105110 bis 125 | 110 bis 125 | b) 27 dec Aueführunge-Sekannkmahung der Rechsbekleidungsstelle zu §Z 11 und 12 der 2|

Io

| 7 verordnung vom 109. Juni 1916 über diz Regeiuna des Veikehrs mit Web-, 34s 67] 8] 9] 10/11] 12] 13[14 bis 17 | 14 bis 17 | Jahr t Sh idwaren für die bürgerlihe Bevölkerung vom 31. Oktober 1916 (Reichs-

anzeiger Nr. 228). : : : j 3 Ubsau 1 ter Ausführungs-Vesiimmungen der Reih3bekleidungsst-lle über getragene U : Ard “Mébye und A vcm 23. Derember 1916 (Reicbsanzeiaor Ne. 302) werden s die Worte „Bezugs\sheine C und D“ ht dur „Bezugticheine A 1, BU (0, (0 ncch bis 15. November 1917) und D“. Ira § 3 Abs. 2 cbinda wird hinter „Z 7,* eingesügt: „Be- Tannimacung der Met&svekleidungsstelle über die Erieilung von Bezugsscheinen dei Abgabe acbraudtez Kleidung und Wäsche vom 13. Oktober 19 i . Unter Ziffer 11, 4 der Richtlinien der MRetichsvetleidungsstele für die Durchfübrurg des Erwerbs, der Verarbeitung und Veräußerung getragener Kletoungs- und Wätchestücte, Uniformen und Schuhwar:n vom 23. Dezember 1916 (Mittellungzn de: Reithébe kleidungsstelle Nr. 2 S. 13) wird „C oder D°' eseßt duch „A T und BT gegen Abgadebesck eiaigung (C, C? ne bis

J, ber 1917) oter D*. : d An 4 Stelle der iz den unter Ziffer l a und h bezeihzeten §S 3 und 7 aufgeführten Atgakbec-

s O

00 D ! Cn C | S » |

I LS L da D

do N I DO =I D

C7 S 22 G70

| Sr Dn S8

A DODO DD G

LD O Po Jo v3 R E O | S| D

QLWELIS|

On

D L L fe if g [Sl O

= e N h 3 DO ck D

J mo 0 Mm O =I Wi J I

—_ J D

Tr

mad I

I S

S

v f Î e

T 1 D

ck

SSSS ms

R

Nr

J

SS:

2.50/2.80

x K)

DS

_

L ps 5 j es f v r A T C I 0

D I P. A]

A i [e

D I

“dle

L

U O f f E O I 20 C Uo L i} r i Crt C I I S0

Go 0r0

M00 ha N O00

völkerung vom 31. Oktober 1916 (Reichsanzeiger Nr. 258) ist dez Bestand der Letieffencke:; Pzson an vollf ¡en Kle! j ü : 8 N. . b C 9 i E A tändige Kt ide t : s N - s U t Ts E E E r erden Teile p ; Kleidis (3 “Belm d e N E A A O bemd fleid Hol taille rock |__rod rock | jade | bemd | jade Be steUieia Ne 466 bel der NReichsdekicidungbstelle, Vruck:aheuverwaitung, Berlin W. 50 | Su s Perden Weiltiücke ein!8s Kleidis (z. B, etne Blusr) oder Stoff dazu verlzngt, so ift der Bestand este n Nr. ¿ i I ade E E Neicsbeklleivungsftelle der fetrefenden Perien an Teilstüôck-n dex b z e A SLAE it auf dicsen Bestellshe!n eingehen, Lat ; : ° A i der T en eilitüde eantragten o32r glei: E , L, kja 8S0om] 2.70 | 2.— Geheimer Rat Dr. Beuiler, Reichskornmissar für bürgerliche Kleidung. P außerdem an vollständigen Kleidern anzugeben, Ge Mm Bares E über 80 « 6 100cm| 2.40 | 2.— 2.50 | 0.90 | 250 | 1.70 S2 l. Wird Schuhwerk beantragt, so ist dec gesamte Bestand der betreffenden Person an Shuh- E Bezugs\cheire für Ober- und Unterkleidung ‘(au30enon:men SSürzen, HandsGuße, Tee

Einlage I. Bestandslifte Il. Fa} k aller Ar! ; 7 í ° jung. werk aler Ar! auzztgeden, 100 bis 130cm| 240 | 1.75 | 2.50 | 0.90 | 2.— 1.70 3— | 2— | 4.— | 2.29 L l i n : : 7 : s - S E j Sbolieniba) § -Piättreäsche, für Bett-, Hauc- und T-\Gwäsdke und zwar für ein fertiges oder na N 1.70 2. 1.50 | 3 1.50 4 Strümpfe), Männer-Piättæœäsche, für Be S. A drr Motwcnotakeit der Anschaffung erteilt werden, wenn

Acnderungon sind in lateinischer Schrift gedruckt! 1V, W recn foanftige GebrauSG3gegensiände oder Stof dazu vzrlangt, so ist der Bestand « 130 170 9,95 | 0.93 | 1.30 | 0.50 |_2 Z ; S 0A 1, Diese Bestandeliste atlt sür eine Persor, zu L und M für jede Persou des Hausflandes der En i Ben Gegenfländen der beantragten oder gleihverw-ndbacen (Anmerkung *) Art av » 170 5 250 - | 2.25 | 0.90 | 1.30 | 0.50 | 1% | L— | 150 | L- 24D A9 " Lan G es N einer AlacbebelGeininung einer der von der Reihsbrkleidun,sftelle zu Ueber diesen Bei:and binaus sollen în der Reg-i kine Bezu, s\chein- caubgestellk werten. ; uge A e L, Haus« und KüDenwäsche ist der Beitand des ganzen Hausbaltes a1 b) für Badfische. eit l A Annahmestellen nachweiit, daß er di-fer die im Ablau 2 für die etrzejpen Gattungen von 2. Fr Pertonen über 14 Fahre celten die Grundsäze für (Frwetsene. Als Bestand gelt Vegenitänden d?r bean agtea Wt, einshlicklich der eigenen Autstzitung einzelner Hausstandsangehöriget, : E 5 Lau Gazegenfit den bezetchnete Ar abl nah Verwendung8zweck glcihar!iger, rot geMauchsfähiger Stücke

bezucsSeinpfl'chtigen und bezuns\ Sein freien vorbartenen SttN L 4 e gelten alle j und cuß-rtem de Zahl der Hausstandsangebö.ten anzugeben. N “md-| Nacht-|Nacht-| Unter- |Aasiands-|LeibWen-| Unt:r- | Frisier- Sebrauchagegenflän e lis ae E f ‘fat e 1gwed g , A E A adi 2A ist es M und erwünscht, sie bei e a Annabnieftelle A N A ae I M L d Le da Pen, d Stûdcke und Stoffe an Stossbreite: bea Ueid, U bemd jade | rod rod rock | nille | jade cntgel N e Ll abebebeiriaute ird evieilt:

ieidung, Wäsche oder Schuhwaren (Bitt ilurgzu Nr. 2 S. S : j á j N of S E a L OS ‘l n gebrauvtfadigen vortandenen Stüde und Stoffe ar s hof) abzugeben, sie zu anderen Seba nte 10 Léa Me A ben Lampenbülblee (Veit 4 dun eas e ber Sou, wö,lib und erwünsGt, sie bei einer Anaahmestelle für gebraudte Kle Po SoamÍ 2n0 | 17s | 22 | 3.75 [ 22% | 275 | 170 | 350 090 L E ria fie Tad Ertseidurg der Annaahwiftele noch so gut erbalten is, daß sie ohne E Ero E A e r} umpenbándler ju ves geren fle U Anderen Gebraudegegenständen zu-verarbeiten oder des O O0 T aas 175 200 30 2 225) 110 3— | 080 250 trheblihe Instandjepungsarbeiten an Lrauehkarkeit einem neuen Stüdcke fast gleichiteht,

: orchandene Sto e, e er S r . zer a br: X, Ft : z S E L l 7 er e á Ó . wf . u - L Stn 2 die daraus hergeftel* werden in, S: M4 E L S Sette Bulibet Ga ane D T egenstände und Stoffe stnd aufzuführen. 100bis 130 9,95 | 150 | 2.25 |. 3.25 | 1.70 | 2.— 1.70 2.590 | 0.80 | 1.75 v b) aen T N lee Stüdz, vorl n B E S ist, abgesehen A dea în diefer Lifte unter A, B, E und F | vorg. schenen Fällen (W.nter- “und ‘Soma  Mare nike L a 9 S E » 130 170 L 1.15 | 0.80 |. 1.20 | 2.75 | 1% | 1.75 R E Eo | D 9. bei Unterkleitung, Mäanrer-Plättwäshe, Bett-, Haus- und Tis wäsHe gegen Abgabe von E S unter}eiden. Sommerüberzieher, -Müntel, -Jacketts oder -Umhäö klcid 'oftimen enen dhe l a EOCTAENET, s ZACeIT Oder -Lmjarg, ; x H A R j: 20 | 2.— | 0.75 | 1.— : Ö ° i Siûcker. : aa 11 Vavauns uni L "Z i E N l N Ausnahmen vorgl. Noue Richt- \cheiden. Me SUL LPRGIO er Vatbiv Ens Go übriggebliedene Einzetjacken), nt cht zu unl e L Reichsbekleidungsstelle An A fertigen oder na Maß anzufertigenden Stückcs ist auf Verlaugen Stof zu seiner 8 : Sung , Ziffer 4. it Pelz gefüttert 1 Üer Klei stilcke si r Ä : . ; 5 i iUligev.

in den Bestand nicht einzurechnen, wohl A E Polz ns Nacl I H über! L Ae on den Betriebeunternebwern don in der Kriegswirts(aft tätigen Perjonen zu Eigenluw Geheimer Rat Dr. Beutler Reichstommissar für bürgerliche Kleidung. Y MEReINa 4E S e Gegenstände und auf Kleidung, die nicht als Gebrauh#kieidung dienen kann, Z 5 Die von den Le:rtetäunter:ehm-rn den in der ériegérotrtschaft tätigen Persouen zu Giaéitiin über!assene besonder: Beru!skleidurg ist axf den Bestand mitanzur nen. f F E S O Da ba Annahmestellea nit erteilt werden. überlassene hefontere Be-uféfeid!-ng ift auf den Bestand mit anzur-Gnen. | Ich versichere : ¿ : e(AII B rfen Bezugdsceire nach Absoß 1 dürfen für dieselbe zu vecsorgende Person von Inkrafttreten dieser Bos

6. Bozüglich Ausstattungen bei Gründung eines Haushalts vergl. Ziffor Ib, 1 der Nouent _— y E 4 Bekanntmachungder Reichsbekleidangsfle ileüberneneBezugssheinvordru e( 4 ) tanntmaung bis 1. August 1918 rur erteilt werden bis zu zwei Geger ständen derselben Art. Dabei Richtlinien li. Fasgsung. 1. daß in dem Be”lante tober 1917 ‘elten der cinzelne Rot (bezw. Jade), die einzelne Weste und das einzeloe Beinkleid aïs Teile eines voll-

Vom 13. Oktober z ständigen Anzuges, die einzelne Bluse und der einzeine Kleiderrcck als Teile eines Kleides. :

g u n e AeR ae dürsen Pezugsscheine auf in S : H _ oer Boestandsliste nic uufgeführte Genrauckagegonstände, soweit nicht die s : e utt S )

) uf Grund des § 2 der Bundesratsverordnung Uver g L 3. vom 22 M Le ® (Reichs-Gessgbl. S. 257) fowie von § 12 Abs. 2 der Bundesrats- Zu den naG § 2 zu erteilenden Beugbscheinen find die Bezugsféeln-Vordrucke A 9, in Bezirken,

Ae M pa E E verktoten ist, nur insoweit erteilt werden, als die An-

echaisfung dringendst notwendig erscheint. 8 | i i ì s | i : y AbjGiite zu, fireich E B v ; Verkehrs mit Web-, Wüirk-, Strick- und Schuhwaren vom } wo kesondere Pröfungsstellen neben der Aucfertigunasfielle bestehen, B17 zu verwenden. De 7g T i erordnung über die Regelung des Verke) / ) des R N I it der Say „Die Notwendtakeit" bis „bescheinigt“ im unteren Abschnitte zu streichen.

8. Bezugsscheine, ausser solchen gegen Abgabobescheinigung, dürfen nicht | E i ei E E E ck 2 i i S D A8, i : u timmt: A | * a s 10. Juni/23. Dezember 1916 (Reichs-Gesegbl. s ad Bei Verwendung des Vezugéschein-Vordrucks B11 ist der linke untere Abschnitt unautgefüllt zu lossen und

260 120 4.25 | 250 | 450 | 350 Meie Nürnberger Plak 1, zu bestellen, Bestellungen, die n 350 | 2.25 | 4.— | 3.— : weiden nit be:ücksihtigk.

a) meiner Person,

T“ G Le g 7

erteilt werden für Tischwäsche cinschliesslich Mundtüchor. zu dur(streiSen.

A. Oberktieidung für Männer: Tasentü&er _......, 6 Eluck Me M Sertiagiaezns ) E A Kragen en: E / ü N A I arrien nes B L bet Die a g tes, lautet auf den Namen des Veräußerers. Sonntagsanug) E 1 ragen v è e D'SLUCK Ü l send Ste ift voa der Auéfert f i Winter-U-baticher oder -Umhzng ins- Manechetten (Stulpen) | 8 Paar. Reihsbekleidungsstelle, Berlin W. 50, Nürnkerger Play l, Regen ah r ded au ry D a i a Sie ift voa der Aucfertigungsstele gegen Azlkeferung des Bezugsseines aszunehmen und zu _ge!amt i Vorhemden oder Vorstecker te Bezugsscheine A T und B! find pur innerhalb zweier Monate, 20 i vernihtea. i ESinzelarbeittkittel (Blusen, Ioppea) ins- Die Abaake des Bezuas\sckrines ift in der Peisonalliste mit dem Vermerk Gegen AbgabebesGeln- guig** unter Beifügung tes Namers, auf den die Abgavebesheir.igung lautete, einzutragen.

Je E E Einzelwessen . 5 Etrzel-A:beitehgsen . hieizu: Berufeschürzen

WinterhandsHube

S E F E E L E N zum 18, Zahre au Mita ves A für das der Bezrgöschein beantragt wird, die in Nr. 36 der Mita en der

c) (brei Betiroäshe, Hau?- und Kücßeaw ä\ch A i De E i e): metaes bezo. des von mir vectretenen Pausstandes, dem ...... Personen angebören (tle ab ¿cli gültig ? .

,

Unzutrefse ndes zu dur(streihen,

insgesambk a B Stück Zahk ist anzugeber), NañdruX if verboten.

« . 0. S i Ÿ V T P P 92, : Anmerkung: !) Gehrockanzügs sind als Sonn- nur die auf der Rücseite vou mix augegebenen Stücte enthalten sind- Die Bezugssheinvordrucke A ®, BT sind E Jr Neu- bezw. ri Bezumséei 4,

Lad A E en L E L ) : Der erste Bedarf an Bezugssetav

A O O U E G L As *) Anmerkung: #. B. bet beanlrogt i : A - hei Erteilu l. § 3 Abs. 1 und § 6 Abs, 2 der“ Bekanntmachung der Î , G

tragstellor. Nicht anzurechnen sind vor- | brantragiem Sintecja@ctt cu niroglem Winterüberzieber auch Wintermantel, Winterumbarg; Rei ng aegen Abgabebesheintaung Verg. Ad l e nbzabe gebrandtee Kleidung und Wäsche | & ? Ads. 1 Kiffer 1 dor Bundearateverordnung über dle Befugrifse der Rethbsäleidungsftelle vom i u@ Dame oder eihébefleidungsstelle über die Grteilung ven di dea e C L unalbeebluben ohne Neftellung zu. | 22 Márz 1917 bestraft.

t § handene Fracks und Smokings. halbwollenem Stoff übrig gebliebene Sinzelizden ufs von Jacenkleidein (Kostumen) aus wollenew vom 13, Oltobae 1917 (Rel(bargciger Nt.

a O

o. 9 +0 SAN

.