1917 / 248 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[39750]

1) Der Kassicrer Jobanñes Dietrich in Lp ta, als Vormund der minderjährigen Eier Varia und Altredo Nuasio Jiusêè,

_2) der Dir:kior Louis Gustav Adolf Haugk ia Leipzig, :

3) der Stadtgutêbesizer Ewald F.rels- auer in Lüßen, vertreten dur die Nechts- aawälte Mever 1., Dr. Walther und Dreßler in Leipzie,

L e d U, D A Haben das Aufgebot

¿u 1: des Pfandscheins Nr. 1871 der

Darslebnska\}» z4 Leipzig, autgesteUt am 0 April 1915, zu 2: des voa Aldert Hempel fn Leipzig

cu3zeitelt:n, von Felt Schwvender in Leipzig «akieptierten und ven Alberi Hempel und C. F. Meifter mtt Blanko- airo verseberern, am 10. August 1914 fällig gew-senen Wechsels vom 10. Mai 1914 über 575 M,

zu 3: des von dem Antragsteller auê- aestellten, von Anna Dittrih in Leivzig akzevtierten, am 9, Oktober 1917 fällia aewzsenen Wechsels vozu 10. Juli 1917 über 1500 46

beantragt. Die Inbaber der Urkunden werben aufgefordert, fvätestevs in dem auf Moaoutag. den G. Mai 1918, Bor- mittags 1L Uher, vor dem unterzeidneten Gerichte, Petersfieirweg 8, Zimmer 50, anberaumten Aufgebotstermine ihre Necte anzumelden und die Ukunden vorzulegen, widrigen'alls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wid.

Leipzie, den 15. Oftober 1917.

Königliches Umt3sgecicht. Abt. T. 12.

[39614] Liufgebot.

Es haben: - 1) der Kaufma-n Willy SÄSulze in Berity, Potedamercstraße 35, vertret-n dur Nechtsanwalt Fora zu Berlin, Poisdamerîtr. 134 a, 2) die Firma Hans Schu! u. Co., Inhaber Kaufmann Hans Schuiß zu Beilin-Nosenthal, Fon- taneiir. 33, veitieten durch die Rechte- anwälte I sttzrat Dr. Lehfeld, Shönberg und Dr. SŸ!mmel zu Berlin, Schill- straße 12, das Aufgebot folgender Wechsel, zu 1, des vos Gustav Sulz in Berlin am 6. März 1914 ausge\teilten, bei Sit zahlbaren, von Gustav Shul: und Wein- b»ca giriertea, und von Werner von Nb: inbaben ang?-nommeren Wechsels über 20 000 6, r 2 ber beiden von Gebr. Wolff u. Keller am 28. August 1917 aut-

geitelten, von Georg Müller erlag Münch!n angenommeien, von Alfred

Spick-r, Dr. Kauffmann und Dontel (Shrenfited girterten, am 10. Dftober 1917 fállig gewesenen Wechiel über je 5000 4, beantragt. Dec Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, |vätestens tn dem au]

[| 5) F 39/17: Wesel d. d. Ortelsburg, | den 19, Véäri 1914, über 190 4, fällig jam 19, Junt 1914, ausgestelt und in- | dossierì voa dem Butsbesizer Iobannes Butendoff, gezogen auf den Besiger August | Nudnik in Ortelsburg Abbau und pon | 5m ang?znomnuzen, Antragsteller die Ortels- | Jurger C: editgesellschafi, e. G. m. u. H. ¡in Ortelsburg, vertreten dur den Justtt- | rat Hafsenstetn ia Ortelsburg. | Die Inhaber dieser Urkunden werden | aufgefordert, spätestens in dem auf den | 29 April 1918, GBormitiag8 1!6r, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Tèr. 3, anberaumten Aufgebotstermine thre Rechte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklä- rung erfolgen wird.

Ortelsburg, den 1. Oktober 1917.

Köntgliches Amtsgericht.

[39752] _ Uufgebot.

Die Effener Kreditarstalt in Essen bat dos Aufgebot eives SFecks mit folgentem Inhalt beantragt :

Hermann SiGelsGmidt, Werkzeug- fabrikant, Remschetd - Reinshagen. M 4665,

_Die Deutsche Bank, Zwetgsiele Remscheid, NemfæFeid, wolle zahlen gegen diesen Sche® aus meinem Guthaben an Fa. Gebrüder Burk erg in Mettmann oder Ueberbringer E Viertausendsech8hundertfünfund-

seg.

Remsceid, den 12. Mai 1917. aëz. Hermann Stchelschmtdt.

Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 22. Ja- auuar L9LS, Vormitiags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geridt, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebotstermine setne Nete anzumelden und die Urkunde vorzulegen , widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Remicheid, den 12. Oktober 1917.

« Amraisgericat.

[39613] Aufgebot.

Die Ortelsburger Kreditgesellschaft in Ortelsburg, E. S. m. u. H., hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes über das für den Gastwirt Ernst Sender in Neu Bartel8dorf im Grundbuhe von Neu Bartelsdorf Bl. 1 Abt. 1il Nr. 47 ein- getragene Nestkaufgeld von 16 000 4, welches der Antragstellerin veryfändet tft, beantragt, Der Johaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Februar 1918, Vornuiittags R Uhr, vor dem unterzetchneten Gericht, immer 50, anberaumten Aufgebottermine ieine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftkozerklä-

¡ Ostrowo, bezüglih das Grundshuldbriefes| 1. März 1918s beim Nachlaßgericht ¿inder die für dex Fustizrat Kari Schulze | Siadtamhof unier Angabe der PBormwandt-

in ter 111. Abteilung unter Nr. 1 einge- tragenen Grüundshuld von 3750 f.

S@&witalle zu Breslau, Urjulineistraße 24, uvd zwar im Namen und auf Grund der Bollmacht ihres tn Heeresdtenft siebenten Ghemanne?, Maiers &rih S{witalle, bezüglih der auf die Namen Christiane &Sowada in Dyhbrnfzld und Erich Schwitalle aus Groß Warteoberg lautenden Sparkafsenbücher der städtischen Sparkasse zu Groß Wartenberg Nr. 12875 bezw. 15 345, lautend über 29,97 M bezw. 529 i. Die Antragsteller sind mit Aus- nahme der unter 11 und [I verjeihneten Zniragsteller fämiliG durh den Büro- vorsteher a. D. Hoffmann ix Groß War- tenberg, die Antragsteller iu II dur) die Rei3anwälte Fustiirat Voß und Braun- stein zu Ostrowo (vertreten, Die unbe- fannten Bläudigec der unter I Nr. 1 bis 6 angeführten Hypothekenposten und die unbekannten Inhaver des unter Il ver- ¿eichneten Dokumenis und der unter III verzelneten Sparkassendücher werten auf- gefordert, ihre Nette spätesiens tn dem auf den 12. Sanuar 1918, Mitiags 12 Vhr, vor derm hiesigen Königlichen Amtsgeri@t Zimmer Nr. 2 anbe- raumten Aufgebotstermine anzurnelden, au die zu 11 und 111 aufgerührten Ur- funden vorzulegen, widrigenfalis die zu I genannten Gläubiger mit ihien Nechten werden autgeschlofßen und Lie zu II und 111 aufgeführten Urkunden werden für kraftlos ecflärt werden.

Groß Wartenberg, den 8. Oktoder 1917.

Königliches Amtsgericht,

[39616] ufgebot. Der Bauunternehmer Josef Elaubiß aus S@hlaup hat beantragt, den ver- {ollenen Handelsmann Paul Feige, zu- leßt wohnhaftin Schlaup, für tot zu erklärea. Der bezeihnete Verschollene wirb aufge- fordert, ih spätestens im Kufgebotstermin den 4. Juni L918, Voruitiags 20 he, bei dem unterzeißneten Gericht zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \chollenen zu geben vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige 11 erstatten. Jauer, den- 11. Oktober 1917. Königliches Amt2gericht. [39690] Aufgebot. Auf Antrag der Frau Valeskx Kaus zu Anraih (!helnprovinz) wird ihr Ghe-

den R Jani 1928, Mittags U2 lhr, vor dem unterzeihaeten Gericht, im Zivil- gerichtégebäude, Amtsger!{teplay, 1 Treppe Zimmer 19, anberaumten Aufgebotstecrmiae seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigensalls die Kraft!os- extlärung der Urkunden ecïoïgen wirb.

CZaxrlottenôuxg, den 9. Oftober 1917.

KönilgliWes Amtsgericht. Abi. 13. [39495] ufgebot.

Die Firma Schhnurmann u. Cie, in Mülhaujen |. Eifaß, vertreten bur den Rechtsanwalt Dr. Srundmann in Essen, hat das Lufgebot des von ihm am 31. Of- tober 1911 avsgestellt:n, auf den Hai-fierer Gml Förster in Ssseu bezogenen und von diesem atzeptinten Wecbfels von 1200 4, ¿ahlbar bei A. und S. Strauß, beantragt.

Der Inhabex der Urfurde wird au!» gefordert, späiestens in dem auf den

1, Mai 1928, Borntiitags A Rhe, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Fufgebot3termine setue Nechte anzumeiden unt die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftsagerflärung der Uck inde erfolgen wtrd, (18 F 48 17.)

Fraukffari a, M., den 27, September 1917. : ; Köntgliches Amtsgerickt. Art. 18. [38422] ufgebot.

(Fs ist das Aufgebot felg-nder angebli

verloren gegangener Wedhsei beantragt worden: 1) F 15/17: Wel vom 5. Juit 1914

Über 1425. M, fällig am 5. Oktober 1914, coi8geitellt von Frieorit Ke an eigene Order, gezegen auf Frau Therese Koch in Glau, ancenommen von Therese Row,

‘Antragsteller die Ortelsburger Kredit- gesellschait, e. G. m... H. zu Ortelsburg, ati i AUN den Rechtéanwalt Witi- egft in Allenstetn,

2) F 29/17: Wechsfel d. d. Orteléburg, den 2, Vat 1913, üter 1300 46, fällig am 2. Mai 1914, augeftelli voa Gott- E E e A EN In tem Hausbesiger Iohann Kurz in Detelsbura, Antraaîteller die Witwe Gott- l‘ebe Lemke, geb. Grabosc, in Ortelsburg, Gartenstraße 4, Vertreten dur den Justiz- rat Posseniiein in Ortelsburg,

3) P 30/17: Webel d d. Ortelsburg, den 1. April 1914, über 950 A, fällig am 1. Juli 1914, autgestellt 99a ülbert Bar- \chinstt, gr. Vankhetm, gezogen auf Levrer Karl Pallash in Gregersdocf, zahlbar þ»i der Orteléburaez Æreditgetell haft, e. G. m. u. H. in Ortel8durga, Anitrag|\teller die Ortelsburger Kreditgefellhafi, e. G. m. Á H. in Ortelsburg, vertret:n durch den

Iriiand,

4) F 34/17: Wesel d. d. Ortelsburg, ten 1. Juli 1914, über 930 M1, fällig am 1, Oltover 1914, ausaestelli von Jfaa? Schneiver, gezogen auf W'lhelm Sadowski, Gr. Ferulten, und von dtesem angenommen,

rung dex Urkunde erjolaen wird. Allenstein, den 9. Oktober 1917, Köntglihes Amtsgericht.

[39748] Aufgebot.

Es haben das Augebot heantragt: L. Sum Zwede ber Ausschbließung der un- b-fannten Gläubtger: 1) der Häusler Iosef Kaura und dessen &befrau Karoline Kuura, cevorene Viarkowski, zu Bralin, als eingetravene Eigentümer des Grunde itúück-45 Blati Nr. 16 Dorf Bralin, b'züg lich der in Abteilung 111 Nr. 3 haftenden bricflosen Post von 47,40 6 für den minderjährigen Franz Stephan zu Bralin. 2) die verekelihie Kolontst Eitsabeihß ZJelinek, geborene Petrak, zu Tschermin, ais eingetragene (Ftaentümertn bes Srund- städs Blait Nr. 70 Tschermin, bezüglich der in Abteilung 111 Nr. 3 haftenden Arrestforderung bon noch 50 s fsüc den @Satwirt Wolf Gruhn zu Kempen infolge Requisition des Xöniglichen Kreisgerichts ¡u Kempen vom 19. September 1878. 3) ter Foloaiit Josef Howorka zu Groß Sabor, a!s eingetragener Gigentimer des Grundstüds Blatt Nr. 22 Groß Labor, vezüglih der in Abteilung Ti] Nr. 1. bartenden Post von 25 Reichsialern, welhe Besißer zufolar der gerichiliWen Berhand- lung vom 23. November 1843 seinem Vater Iohann Howorka unoerzintiih verschuldet, eingetragen ex dec. vom 26. Okioter 1846. 4) der Zimmermann Simon Czekalla zu Beraltn, als eingetra- gener Elzentümer des Grunbstüds Blatt Jèr. 363 Bralin, bezügl!ch dec in Ar- teilung ILE Vèr. 3 in Höóhe von 4080 unt zer in Adotzeilung 11T Ne. 7 tn Höhe von 36,60 «#& für ben Kaufmann Nathan Glias zu Kempen haftenden Posten. 5) der Freisteler Gustav Sloita zu Domie!, als etngeiragener Gigentümer des Sranbdstücks Nr. 15 VDomiel, bezüglich der tn Abtétiluna 111 Nr. 1 eingetragenen Post von 12 Lalern 11 Silbergroschen 1147 Pfennigen, welze der Befiger Fohann Wrobel dem upebelihen Sohne seiner verstorbznen Ghefrau Maria Wrobe!, asborene Siotta, namens Sottiieb Blasius (Slotta) an mütterlichen Erbegelde-n laut Berhandlung vom 15. November 1831 zu vertreten hat, und find folhe auf Srund derselben ex dec. vom 4: April 1832 ohne Ausfertigung Hier eivgetiogen worden. 6) der Viertelkolonist Wilhelm Blasius zu Groß Tabor, als etrgetragener Eigentümer des Grund1tück3 Hatt Nr. 43 rcß Tabor, bezüglich der in Abtetlung 111 Nr. 8 eingetraaenen Poft von 10 Talecn (Kaufgelderrückstand) aus der gertætithen Utfunde vem 12. Junt 1861 nebft 5 9% Zinsen, eingetragen für die Witwe Hetmanef, Katharina geboren? Kautecki, zu SDroß Tabor vig. dec. vom 12 Juni 1861. L Zum Bode der Mrajtiooerflärung bezüglich bes nahstehend verzethneten Dotumente3: Die verwitwete j5rau Ge- heime Fusttzrat Hedwig Schulze zu Bad

mann, der frühere Gastwirt Hermann Kaus, zuleßt zu Neurode wohrhaft, auf- aefordert, sich spätesters am L. Zuxi 1918, Vormittags 9 Vhr, im Zimmer r. 8 des Amétsgerihi3 hiec zu melden, sonst wird er für tot ertlärt werden. Werc Auekunft über Leben oder Tod des Kaus getea tann, wolle dies spätestens im Auf- gehotftermine bei urs anzrigeo. Neurste, ten 6. Ofktotec 1917. Königliches Amttgericht. [39618] BNufgevot. Die Arbeiterfiax Josefa Werneke, geb. Wessolowski, ia Schönjee hat beantragt, threa seit dem Jahre 1902 vers{chollenen Eh-mann Carl Friedrich Gustav Wexr- nede, geboren am 10. September 1839 zu Sypniewo, Kreis Kolmar in Pojen, Sohn des zu Syoniewo verstorbenen Frei- \chulzen Gottlteb Wernccke un» defsea Ehefrau, Johanna Amalie geb. Birchoro, zuleßt wohnhaft als Wirtschafisinspek?or in Wolffserbe, für tot zu erkiären. Der bezetchnzte Verschollene wird aufgefordert, si spât-stens in vem auf ben 14. Funt 1918, Mittaas A2. Uhx, vor dem unterzeihneten ericht anberaumten Äuf- gebotsicrmine zu me!ben, widrigenfalls die odeserflärung erfolgen wird. Vn alle, welche Auskunft über Leben ober Tod des VersGolilenen zu ecteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens tm Aufgebote- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Thoxu, den 22. September 1917. Köatgliches Awitsgertcht.

[39751] Uusfgebeot. m 16. Novecber 1916 ist in Nadeberg die in Loßdocf wohnhaft gewesene S@uh- machersw!iwe Wilhelmine Amalie Hering, geb. Müller, gestorben. Geboren wurde sie am 24, August 1851 in Uebigau als Tochler des Schneidermeiste:s Friedrich Müuer taselbst und seiner Frau Fcteverike geb. Reinert. Die unbekannten Ecten der verw. Hering werden aufgefordert, ihre Œrbrechte bis zum 31. Dezembec 1917 bei dém unterzeichneten Berit anzumelder. Gehen innerhalb dieser Frist Véeldungen nicht: ein, so wird feiîtgestellt, daß ein anderer Grbe als der #Flkus des Köntg- reihs Sachsen nihcht vorhanden ist. Nadeberg, den 11. Oktober 1917. Königliches Amtsgericht.

[39753] Erbeuaufforderung.

_Am 22. Dezember 1916 fta #tn Steinweg der led. Scdreincx Ludwig Htrichl, geb. 21. September 13843 fn

Zeißlbof, 4.8, Mallersdorf, als Scho der Ba'erseheleute Hirshl Andreas und Anna Maia geb. Buchner. 1s gesey- liche Erben kommen auch in Betracht die Abkömmlinge ter Schrocster des Waters des*Erblassers Anna Pirschl, geb2ren am 14. Oftober 1808 ia Gundhöôring, A-G. Straubing, später wohnhait tn Zeißihof.

indossiert Jsaak Schnetder, Antragsteller wie zu 1,

Vie Perionen, welde thre Abstammung

(11, Die verchelihte Maler Chcistizne | [39747]

I g S des Malers |

¡aus Ostrowo im Grundbuche von Stadt | \aftsver5älinifse auzumeidru. Wartenberg Band 111 Biatt r. 133 b, 134 |

Stadiamboër, den 14. Oktober 1917. | Kal. Amiszericht.

d Aufgebot. L | Der Neetanwalt Fritz Ldewg in | Berlin, Vankítr. 93, hat als Pfleger für

| den Nachlaß des am 20. Dezember 1907 fh

| gestorbenen, in Berlin, &Sraubdénzerstr. 13, ¡ wofnhaft geroefenen Kaufmanns Auguá Geuít das Aufgebotsverfahren ¿um Zwede der Auts&ließung von Nachlaßzläubtgern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daber aufgefordert, thre Forderungen gegen den vorbezeichneten Na"oß spätestens in dem aufden £6 Javuar 1928, Nechmittags L Uhr, vor dem unterzet{neten (ericht, 9teue Friebri{str. 13/14, 111. Sicckæerk, Zitamex 106/108, anberaumteu Aufgebots» termine bei diejem Geriht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forde» cung zu enthaltei. Ur?undlihe Beweis- tüde find in Urschrist oder in Ab- rift beizufügen, Die Nachlaßgläu- biger, welhe fich ni@t melden, können, unbeschadet des Het2, vor den Verbind- sikeiten aus Pslichtieilsrechten, Ver- mä&tnifsen und Äuflagen berüöcksichttgt zu werden, von den Grben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als fich nach Befrie. digung der nicht ausgeshlossenen Gläu- biger noch ein Uederschuß ergibt. Auch haftet thnen jeder Erbe nah der Teilung ves Nachlasses nur für den seine Erb- teil entsprewenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Bermächtnissen und Auflagen sowie füz die Gläubiger, denen die Erben un- besGränkt haften, tritt, wenn se sich nich! melden, nur der Re(pisnachteil ein, daß E Grbe ihnen nach der Teilung des Nachlafses nur für den seinem Erbteil E Teil der Verbindli@keit et. Werlin, den 6. Oktober 1917. Königliches Me Berlin - Mitte. Jht. 84.

[39615] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt voa Fragstein u. Niemsdorf zu Berlin, Augsbucgerstr. 35, bat als Nahhlaßpfleger des am 20. August 1914 gefallenen Apcthekers Karl Stö, zuleßt in Halensee wohnhaft gewesen, das Aufgebo1sverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nackaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen egen den Nahhlaß des verstorbenen Apothekers Kaul St0ck spätestens in dem auf den 14. Januar 1918, Mittags 12 Ude, vor dem unterzeichneten Gertcht, im Zivtlgericht8gebäude, Amisgerichtspiag, 1 Trevpe, Zimmer 19, anberaumten Aufge- botstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urfundli*ge Beweisstüke find in Urschrift oder in Abschrift beizu- fügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeshadet des Nets, vor den Verbindlichkeiten aus PflichtteilsreGien, Vermächtnissen und Auf- lagen berüdsihtigt zu werden, von den Grben nur insoweit Befriedigung verlangen, als s nah Befriedigung der niht au83ge- chlofsenen Gläubiger noch ein Ueber- {Guß ergibt. Auch haftet thnen jeder (Erbe nach der Leilung des Nachlasses nur für den seinem Grbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsreßten, WVermächtnifsen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen bie Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie Kch niht melden, nur der Nechts- aaÿteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses nux für den feinem Grbteil entspce@endea Teil der Verbiad- (icGkcit haftet.

Charlottenburg, ben 9. Oktober 1917.

Königliches AmitgeriGt, Abt. 13.

39872] Mufgebvot. :

Der NRetsanwalt Dr. Georg Linde- mcyer in Düsseldorf hat ais Nachhlasipfleger fr diejenigen, welde die G:ben bex am 20. April 1917 in Düsseldorf, Lor etio- it'aße 8, tot aufgefundenen Eheleute Vêar Hostexr und Sibilla geborene Koppen- berger sowie deren Kinder Hildegard und Hermann Hoster werden, das Aufgebots- verfahren zum Zwecke der Ausschließung von NacGlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubtger werden daher aufaefordert, thre Forderungen grgen den Nahlcß der genannten Vetstorbenen spätestens in dem auf den 22, Dezember 1917, Voer- mittags U Uhx, vor dem unterzei- neten Gericht, 2rues Justizgebäude in ber Mühblenstraße, Zimmer Îtr. 17, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat vie Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundliche Beweltsstück- sind in Urichrift oder tn Abschrift beizufügen. Die Nach- laßzläubiger, wel: sich riht meiden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen berüd- sichtigt zu werden, von den Erben nur in- | soweit Befriedigung verlangen, als si nad) Befriedigung der nicht auëgeschlossenen | Gläubiger noch ein Ueberschuß e'givt. Auch | haftet ihnen jeder Erbe nah de: Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erb- teil entsprehenden Teil der Verbindlich. keit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils. reten, Vermächtnissen und Aujlagen |g- wie für die Gläubiger, denen die Erben

Char!ottenbrunn und die verwitwete Frau { von der Anna Hirshl nachw?isen können,

Oberleatnant SEertiuudb Worngräber

zu ‘roerden aufgefoid:rt,

ihre Ecdrehte bis

unbeschrär kt haften, tritt, wenn | niht melden, nur der ReGitsnachteil A

daß jeder Ecbe ihnoa uach der Teilung dez Nachlasses nur fr dau jeinom Erbteil A Teil der Varbindli$keit aftet. Düfseldorf, den 6. Oktober 1917. Königliches Amtsgerichi, 24.

[38418]

Aufgebot zum Zivecke ver Aus, ließung von Nachlafigläubigeru, Auf Antrag des Stadtkämmereiassstenten Klaas van der Heide in Leer, als Nachlaß. pfleger über das Bermögen der am 17. Sanuar 1917 geftorbenen Armen- bäuslerin Justine Scoaeboom daselbst, weren die Nachlaßgläubiger aufgeforvert, ihre Ansprüche gegen den Nachlaß |pätestens in dem von dem biesicen Umtögeriht guf den $8, Mai 19148, Vormittags 10 Hr, angetezren Aufgebotstermin unter Angabe des Gegenstandes und deg Grundes der Forderung und Beifügung urkundlicjer Beweisstücke anzumelden, widrigenfalls sie, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichte teilsrechten, Vermächtnissen und Auf- lagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlanaen können, sls fi nad Befriedigung der nicht 1 aa Gläubiger noch ein Ueber-

ergibt.

Leer 1. Ostpr., den 3. Oktober 1917.

Königliches Amtsgericht. 1.

[39749]

1) Der Mettsxnwalt Dr. Johannes Fichtner in Leipzig, a. ass Verwalter des Natlasses des am 20. Februar 1917 in Leipzig verstozbenen Oberlehrers Ernst Hustav Keafselt, b. als Testamertsvolle streder für den Nachlaß des ám 27, Jas nuar 1917 in Leipzig verstorbenen ‘Mars rers Karl Jultus Bixkigt,

9) der Relhtsanwalt Dr. Hauptvyoael in L:pzig, als Verwalter des Nachlasses des am 4. Juni 1913 in Leigig-Swblevßig verstorbenen Buchhalters Louis Bruno Ferdinand Menifing,

haben das Aufgebot der NaFlaßgläu«- biger beantragt. Demgemäß werden alle diejenigen, denen eine Forderung an den Na(tlaß der genannten Erblasser zusteht, hierdurch aufgefordert, thre Forderungen bei dem unterzeichneten Gerihte spätestens in dem Aufgebotstermine, der auf Mou- tag, dea 10, Dezember 1917, Vormittags 11 Uhr, anberaumt wird, anzumelden; die Nachlaßgläubiger, die sih niht melden, können, unbeshadet des

echts, vor den VerbindliWhkeiten aus Pflichtteilsre(ten, Vermähtnissen und Auf- agen Ra zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fich nach Befriedigung der nicht aus- ges{lofenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Die Anmeldung hat die ‘An- gabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Ab- schrift beizufügen.

Leipzia, den 13. Oktober 1917. -

Königliches Amtsgericht. Abt. 1. 12.

Peterssteinweg 8.

[39755] Aufgebot.

Der Diakon Ruguit Puhle aus Wolden- burg in SWles., Tövferstraße Nr. 7, cls Pfleger des Nachlasses des am 16. Jult 1917 tn Walderburg in SHles. verstorbenen Kuranstaltsbesizers Richard Piuaraun, hat den Antrag gestellt, das gerthtliche Aufgebottverfahren zum Zwecke der Aus- \{hließuna der O E auf Grund des $ 1970 B. G.-B. einzuleiten. Lie zunächst als Erbin des Richard Niymann in Frage kommende Witiwe hat die Erb- \chast ausge\chlagen; wer sonst als Grhe in Frage kommen Fköônvte, ift vorläufi nich bekannt. An alle Gläubiger des vor- bezeihneten Nachlasses ergeht hiermit die Auffordecung, thre Forderungen gegen diesen Nachlaß unter lngabe des Geger- standes und des Grundes der Forderuvg und unter Beijügung urkundlicher Beweit- stüde in Ursrift oder Abs@rint svätestens im Aufzebotstermine am A1. Jamiar 1918, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzet(neten Amteg-richt (Freiburger- traße Peyzoldbhaus —) anzumelden, wibrtg-nfalls fie aus dem Nachlaß nur fisoweit Befriedigung verlangen können, als si nach Befriedigung der nicht aus» gel@toslenen Gläubiger not ein Uebers@uß erg , -Waldeuburg in Echles., den 11. Ok- tober 1917.

Königliches Amtsgericht.

[39619] Auf Antrag ber Erben des am 28. Jyli 1917 in Berlin-Tegel, St:{abergstraße 52, seinem legten Wohrsh2, vexrjtoi benen Restaurateurs H-rmann Luicher, nämli: 1) der Witwe Marte Luscber, geb. Sass, ia Berlin-Tegel, Stetnbergstraße 52, 2) der prai Gertcud Mellin, geb. Luscher, in erlin, Segefelder-Strafie 2, iît die Nach- lafiverwaltung über den Nachlaß des Erb- lassers angeordnet worden. Zum Nach-

laßve:waiter is der Direktor Richard

! Friedländer in Berlin, KöpenickerStraße 88,

bestellt worden. Berlin, den 11. Oktober 1917. Königliches Amtsgerlbt Beilin- Wedding. t. 19.

[39757] : Dur Aussc{lußur teil vom 10. Oktober

1917 ist die Schulte: schreibung Deutse

Reih2anlethe Lt. A Bir. 511813 über

5000 6 für kcafilos erklärt werden eriiw, den 10. Oftoder 1917 Königliches Amtögertcht Bertiu-Mitte

Abteilung 154.

A 248,

1, Untersuhun s\achen. 9, AusgesNte, ¿ Veil fung 2c. von Wertpapieren osung ac. / f Kommanditgesellshaften auf Aktien u.

57

2) Ausgebote, Ver- lust- und Fundsachen, Zustellungen u.dergl.

39756] [ Du: Auss@lußurteil vom 10. Oktober 1917 sind bie &9/oigen unverlosbaren Pfaudbriese von 1907 der Preußen Ceutzal- Bodenkredit - Aktiengesellschaft zu Berlin Serie X Ut. @: Nr. 3949 und Nr. 3950 über je 1000/46 für kcaftlos erklärt worden.

Berlin, d2n 10. Oktober 1917.

Kön!gliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

__ Ateilung 154,

39758)

[ Dur) Aus\{lußurteil vom 11. Oktober 1917 ift das Sparkassenbuz dec Spar- zu Mayen Nr. 5334 über 338,20 4, aus8gestellt für Ka!harina, Anna, Margarethe und Marta inna Saupt in Collig, für kcaftlos er-

Fasse des Kreises Mayzn

klärt roorden. Mayrre, den 11. Oktober 1917. Königliches Amtsgericht.

9759] Oeffentliche Zustellung. Die Ghefrau A

straße 77 bei Krämer,

interziert in Englavd, Krnofaloe Alin Comp. I1 Jsle of Man

unter der Behauptuog, daß der Beklagte

die Ebe gebrochen habe, $ 1565 B. G.-B.

mit dem Antrage, dic

{Zuldigen Teil zu erklären. ladet den Beklagten zur _ handluna des Rechtsstreits vor di 4. Zivilkammer des Königlih-n Land

geridts in Altona auf den 9 Januar L918, Vorzaittags 105 Uhr, mit der bei dem ge*aŸten Gerichte zugelasseney Anwalt zu bestellen.

Aufforderung, cinen

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellun

wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Altona, den 28. September 1917. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

A R A R A E.

39840] Oeffentliche ZusteLuug. | Der B

seine Ebefrau, Anna Loutse geborene Könt

[rier îin Duisburg-Meiderich, jeßt un- ekannten Aufenthalts, auf Grund $ 1568

B. mit dem Antrage auf Eh

B, G. 5 Der Kläger ladet die Beklag

\(eidung. zur mündlihen Verhandlung des

15. Dezember 1917,

vertreten zu lassen. Duiébuvg, den 2. Oktober 1917. Kügelgen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihis.

[39841] Oeffentliche Zustellung.

Die Gbefrau des Schiffsko%s Rudolf

Spies, Alma Henriette Wärterin der pee, und Pflegeanstalt Wehnen b, Oldenburg, Prozehbevolla

tigter: N-chtsanwalt Justizrat Dr. Feld-

flagt gegen thr

baus zu Duisburg, A, “Scbiforoch Rudolf Spie

Ehemann, den Sch

früber in Osternburg in Oldenburg, jeyt vnbekanntea Aufenthalts, auf Grund as Ns Die Klägerin n ide en dur a n andlung des ehre vor die ele Zivilkammer des Königlichen Landgerichts | 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei den 22S. Degzeinbeec | dem gedachten Gerichte zugelassenen Au- 1917, Vormittags 9 Uhr, mit der | walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- Aufforderung, sid vdurch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Klage Prozeßbevollmäthtigten vertreten zu lassen.

9 1567 und 1568 B. G.-B. mit dem rage auf Chescheidung.

în Duisburg auf

Duisburg, den 11. Oktober 1917. Kügelgen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerich!s.

[39873] Oeffeutlice Zustellu

nck. Die Ebefrau Ewald Otto Saguit, tigier: Rechtsanwalt

lt | agt gegen den Kaufmann Filges, früber E I inBielateld, legt ini

Adele geborene Wedlkelmann, tn Prozeßbevollmächt gter :

Zustizrat Krüsemann in Barmen,

gegen ihren Ehemann Ewald Otto Ja- | unter dec gu, früher in Barmen, jept unbekannten

Aufenthalts, auf Grund 1568 B. G.-B., mit dem Antrag auf \heidung. Die Klägerin ladet den

Iagten zur mündlichen Verhandlung. des | ges

Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer

Kön'alichen Landgeribts in Glberfeld au

erlust-und Fundsachen, Zustellungen u. der äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 1E al

Gmma Jda x Ut Riesbera, geb. Stahl, in Altona, Frieden- land, zurzeit Wehrmann tim Reservc-

rozeßbevollmäh- tigie: Rechtsanwälte Justizrat Dahm und Dr. Wolff in Altona, klagt gegen thren Ebemann, den Arbetter Karl Riedberge, Gefangenenlager

{eid d Li Aa Ta A zu {eiden und den Veklagten für den

Lie Klägerin in Srarkfurt a, ur mündlichen Ver-

o O A a2 ani 3 uitburz-Meiderich,Knappenstraße 23, Pro- | der Beklagte die Klägerin verlassen have zeszoevollmächtigter: Rechtsanwalt Stern- Í y berg zu Dutisburg-Meideri, klagt gegen 9, | Ebe ges@lossen bate, mit dem Antrag auf Sgeidung. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des e’ Rechtsstreits vor die 2, Zivilkammer des, ist du-ch AuLauf bewirkt worden. te | Königlichen Landgerichts in Kleve auf den

Rechts- | 7, D 1917, Vormittags Der streits vor die erste Zivilkammer des König- lien Landgerihts in Duisburg auf- den | dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwedke der öffent-

Vormittags Ve lichen Zustelluvg wird diejer Auszug der

9 Uhr, mit dec Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächhtigten

R Zweite Beilage M: zu Deutschen Neichsanzeiger und Königlich Preußischen Staaksanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 18. Oktober

AktiengeseUls@Gaften-

anwalx als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Eiberfeld, den 12. Oktober 1917. Nabenberg, Nechnungsrat, Gerichts-

{reiber des Königlichen Landgerichts.

#39842] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Bergmanns Joseph Foitik, Anasiasia geb. Lubczyk, zu Oster- feld, Oderbhausenerstraß: 9, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Karl Wick- mann 1. in Essen, klagt gegen ihren Ebe- mann, den Bergmanu Joseph Foibik aus Oslexrfeld, zurzeit unbekannten NAufent- halts, mit dem Antrage auf Ehescheidung aus $ 1568 B. G.-B., eventuell Her- stellung der häuslichen Gemeinshaft. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die neunte Zivilkammer des Königlihen Land- geriŸts in Essen auf den 20, Dezembee 2917, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, fh dur einen bei diesem Gerihte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozekbevollmättigten vertreten zu lassen. Gfsea, den 10. Oktober 1917. *

Müller, Gerichtsschreiber des Kuniglihhen Landgeri&ts.

[39843] Oeffentliche Zustellung. Der Postihaffner Karl Hille aus Frkied-

lazarett 42, 9. RNeserveklorys, O mä{tigter: Rehtsauwalt Dr. Jolit in rankfurt a. O., klaat gegen setne Ghe- rau Klara Sille, geb. Näd\@, früher in Frankfurt a. O, Krossenerstraße 26, zur- zeit unbekaznten Aufenthalts, in den I Akten 3. R. 72. 16, auf Ehescheidung. ur mündlichen Verhandlung des Rechts- ' | streits wird die Beklagte vor die weite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts O.,, Legensiraße 6, Zimmer 28, auf den L. Dezeuber 1917, Vormiltags 9 Uhr, mit der | Aufforderung geladen, fich_ dur einen *| bei diesem“Gericite zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. Fraukfuzt a. O., den 12, Oktober 1917. Riedel, Aktuar, ale Gerichtsschreiber ves 6 | œöniglihen Landgerihts 2 Zlottkammer.

(39760) Oeffentliche Zustellung. Die Frau Maria Joharnts, geborene Pcter, in Hannover, Prozeßbevoll mäch- tigter: Nehtsanwalt van de Loo in Kleve, klagt gegen ihren Mann Franz Johannis in New York, 987 Union Avenue, unter der Behauptung, daß seit dem Jabre 1900

ezember

Klage bekannt gemacht.

Fleve, den d. Oktober 1917.

Dingermann als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39844] Oeffentliche Zustellung. geb. Gagelbrecht, in Düsseldorf,

unter der Behauptung, daß der

efannt gemacht.

N Giadödach, den 3. Oktober 1917. (L. 8.) Thomae, Gerichtsshreiber des Königlißen Landgerichts.

(39845] Ocffeutliche Zustellung. Foerde - Grevenbrüdck , Prozeßbevollmä

ehavup:uvg, daß der

LO Uhr, mit der Aufforderung, stch dur | handlung des Rechtsstreits wird der Be- einen bet diesem Geri O klagte vor das Königliche Amtsgericht in

und h seit bieser Zeit nit mehr um sie] 40/, Äuleihe dex Statt Osnabrü. gekümmert habe, auc) in Amerika eine zweite | D, Wus8gabe vom Jahre L91% über

9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

Die Ehefrau Heinri) Goffin, A!

reczeß- evollmächtigter: Rehisanwalt Karrenberga eborene Lüken, | ia Rheydt, klagt gegen ibren Chemann, in | den N Heinri ä- | Viersen, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, u io S ili I enl sit 1912 niht für die Familie çelorg s, n sie mißhandelt und Ehebruch getcieben habe, mit dem Aatrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die eit Aae teh A Landgeri(ts tin „Gladba auf den E 21. Dezember 1917, Vormittags ds. Is, find zur Rückzahlung am 1. Januar

Soffin, zulegt in

[Ven Zustelluag wird dieser Au8zug der | die folcenden Stücke des Anlehens Lit. N

brifar beiter Wilh. Niklas in e Breve, Í ckch- | SHuldverschreibungen samt der nc

Hermes in Foerde, | fälligen Zinsscheine kann am 1. Januar

ufentbalts, Bellagte | auf. Der die Versicherung5pyolice Nr. 5 291 431 der er 88 1565, j Allgemeinen Vexrsicherur fac Ghe- | Victoria ¿u Berlin behufs Belet c

Be- | Kläger erhalten, aber nicht wieder zurüd- eben bat, mit dem Antrage, durh vor- des | läufig vollstreckbares Urteil den Beklaaten

ung vom

E i

Bielefeld, Luisenftraße 12, Zimmer 21, auf den 21. Dezemter 1917, Vor- mittags LL Uhr, geladen.

BVielïefelbv, den 13. Oktober 1917. Knollmann, Gerihts\{hreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[39848]

Der Privatmann Hans Holl tn Pforz- beim Vaat gegen den Lerrazzoarheiter Pieico Maunarin, frühez. ia Prorzheim, jeßt uabekarnten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte aus Yat eines Lagerplaz?s für die Zeit vom 1, Sanuar 1918 bis 30. September 1917

Antrage auf vorläufiz voUlstreckbare und koftenfälige Verurteilung des Bekkagten

Zinsen seit bem Klagezusiellungstaçe. Zur

wird der Beklagte vor tas Broßherzog- lGe Amtsgericht in Pforzheim, Akt. A I11, Zimmer 19, auf Dounuers3tag, deu

9 Ubr, geladen. Vferzheim, den 11. Oktober 1917. Der Gerits\chreiber des Großberzoglichen Amtsgerits.

[39848] Zur Fesisezung des Uebernahmepreises für den cinem unbekannten Gtaentümer enteigneten Kri: g3bedarf, 934 Sack Erdnüsse, soll auf Anordnung des Herrn Peäsidertea am S. Noveuber 1917, Vormittags 10 Ube, vor dem Reich2\{htedscericht für Kriegsroirtshast tn Beexliu W. 10, Viktoriastraße 34, verhandelt werden. Der unbekannte Etgentümer wird hiervon be- nacri&tiati mit dem Bemerken, daß in dem Termin verhandelt und entschieden werden wird, auch wenn er nit vertreten seta sollte. Geschäftsstelle des Neichsshiedsgerihts für KriegswirisGjaft.

tg

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlu con Wertpapieren befinden fh aussck{lielt- lich in Unterabisgilung L

mar

[39068]

4 500,0009,— -(. Die Tilgung#der zum U. Jaunuar 1918 yp!anmäßig zu tilgenden 73 000 6

Osuabrück, den 10. Oktober 1917. Magistrat. NRetimerdes.

[39465] Auf Grund des $ 3, Abs. 5 der Ver- ordnung des Bundesrats, betrcffend die Liguidation britisher Unternehmungen vom 31. Jult 1916 (Reichs-Geseßbl. S. 871) werden bie tn framösishem Besi befind- lien Kuxe der Gewerk\s@aft „Graf Renard“ in. My3lowit O. S. mit den Stammnum 1 ‘bis 141 eins{L., 143 bis 172 ein\chl., 178 bis 206 ein\s{chl., 209 bis 639 einsckl. und 649 bis 1000 eins{I. hic: dur für fraf:los erkiärt. Kaltberge (Ma?r?), den 12. 10. 1917, Der L:quidator: Cremer, Oberbergrai.

[39857]

Bekannimachung.

Bei der pianmäßigen Auëlosung von Schuldverschreibungeu im September

19183 außer den in Nr. 234, zweite Bei- lage, des Deutschen Reichsanzeigers vom 9. Oktober 1917 veréffentlihten Schuld- vershzeidungen dec Stadt Worms noh

von 1904 zur Rücfzahlung auf 1. Ja-

nuax U91LS8 gezogen worden: Nr. 2 22 24 61 63 69 76 118 119

147 148 158 159 183 187 191 202 204

207 209 213 224 232 236 266 und 267.

Gegen die zur Rüczahlung gehogeven n

1918 deren Nenuwert erhoben werden. Mit diesem Tage hört die Verzinsung Betrag der noch fälligen Zins- cheine, welche nicht mit der Schuldver- chreibung zurückgegeben werden, wird an

Worms. Worms, den 12. Oktgbeér 1917. * Der Oberbürgermeister :

[39855]

zahlung am 81. März 1918.

234 252 300 336 1u 300 M.

144 163 178 283 317 340 370 393 498 595 627 661 734 750 zu 200 „6.

: 209 6. den Beirag vou 390 46 schulde, mit dem | px, Änleihe vow 1. Oktober 1889,

¡zur Zahlung von 399 6 nebst 4/0] 2000 „6. mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits | 9000 4.

386 388 zu 500 M. 29, November 1917, Vormittags] 209 4.

478 zu 200 4. 1uI. Anleihe vom L. Oktober 1889,

dem Hauptgelde in Atzug gebraht. Die Auszahlung erfolgt' bet der Stadtkasse in} bis 5337 und 5634 = 9000 é,

1917.

Erwerbs- und Wirtschafi3genossenshafteu.

Bankausweise.

Bekanntmachuug. Anleihen dec Stadt Pauan, Ziehung am 27. September 1917, Aus-

L. Anleihe vom 1. Vpril 1888S (Priviieg vom 30. Junt 1880)

VE. Reihe zu 3409/0, 28. Zieh na.

Lit. A Nr. 28 40 103 160 zu 1000 #4.

Lit. B Nr. 82 85 144 161 188 197

Lit. © Nr. 17 26 34 42 111 137 140

RNüc{stäudig : Lit. B Nr. 28 29 zu 500 M. Lit. C Nr. 238 459 464 557 727 ju

L Sezie zu 3X 09/0, 28. Ziebung, Lit. A Nr. 112 121 138 150 zu

Lie. EB Nr. 179 185 229 237 242 284 Lit. © Nr. 284 286 324 333 344 354 Lit. D Nr. 318 333 399 420 425 zu

i Rückständig : Lit. A Nr. 172 zu 2000 4. Lit, D Nr. 336 364 376 391 450 462

L. Sezvie zu 34 9/0, 25. Ziehung. Lit. A Nr. 45 91 ju 2000 #. Lit. #8 Nr. 25 45 55 82 zu 1000 M. Lit C Nr. 103 134 166 182 184 193 ¿u 590 . Lit. D Nr. 17 83 129 236 zu 200 6. Rückstänatg «

Ut. B Nr. 43 zu 1000 M. Ut. D Nr. 238 zu 200 4. Hanau, 3. Oftcber 1917.

Der Magistrat.

Hild,

[39858] SBekfanutmathuug. Bei der in beuttaer Magistrats\fitung

Oberuourg vom Jahre 1889 w dn nachbrzcihneie Seébuidverschretbungza zux He!mzadlung gezogen: : Li. A Nr. 110 129 1. 130 à LOUO M, Lit B Nr. 2 und 4 à 50D #,

Lii © Nr. 28 und 74 à 209 Diese Schuldverschr-ibur gen ireten nit dem L. Jaruar 21918 außcr Ber- zinsung und werden von dort ád bei dei Dresduer Bau? in Frauk{urt a. M. grgen Rüdkgabe der betreff-nden Titel und dec niht verfall-nen Zinsscheine und Zinsanweisung eingelöst. Für die hierbe

Betrag am Kapital in Abzug E o TAEEE a. M., am 12.

(L, S.)

[39861] : Sch{weriner Stadtanleihe. Bet der lofuug von Stüde ausgelost worden:

Dev Stadtmagistrat. Wedcktelmann.

802 822 über je 3000

1596 1877 über je 10009 (6,

300

2874 2939 über je 100 #..

Lit. D Nr. 30, 91 und 819. Der Magistrat.

[39859]

1. Oktober 1917 80 000 #4 zu tilgen. \heine angekauft worden:

2000 (6 23 Stüûüd, die Nummern 586 bis 5887 = 46 000 M,

bis 5699 = 25 000 M.

Verlin, den 3. Oktober 1917. Der Kreisaus\cœuf des Kreiscs Tcltow.

sta’taefundenen K XTLI. Serlosung tes 31 9/‘gen Gulethens der Stad'a-m-in

[toder

estern stattgehabten UusS- ulecihes@eiueu siad folgende

Lit. A Nr. 54 313 695 646 680 786

M, Lit. B Nr. 6 260 263 593 779 1025 1052 1311 1315 1323 1349 1588 1594

Lit. © Nr. 35 148 487 628 713 741 1018 1396 1483 1764 1817 1939 2023 2387 2481 2740 28695 2945 über je

Von den früher «ausgelosten Anlkeihe- \{einen sind bisher nicht cingelöft worden 4 die Stücke Lit. D Nr. 1297 und 1566, Ut. B Nr. 408, Ut. D Nr. 1292, Lit. O Nr. 2427 und 2771, Ut. B Nr. 369 und 371, Ut. O Nr. 282, Lit. B Nr. 1155,

9 Schwerin i. Mecklb., 9. Oktober 1917.

Zu dicsem Zwek sind folgende Anleihe-

3) von dem Brhftaben © über | lich au der 500 6 18 Stück, die Nummern 5321

von Rechtsanwälten.

Öffentlicher Anzeiger. | {Ulak e Thü

Anzeigenpreis für den Raum einer & gespaltenen Einheitszeile 20“Pf. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[39860] Planmäßig sind von der 34/0 Auleihs dez Kreises Teltow Ausgabe XA am 1. Oktober 1917 58000 #4 ju 1ilg?na. Zu diesem Zw: ck sind folgende Anlethe- scheine augrkauft worden: J von dem Vughstaben A über 2000 4 16 Stú&, die Nummern 6241 bis 6256 = 32000 M, j 2) von dem Buchstaben W über 1600 4 18 Stüd, die Nummern 6794 bis €810 und 6900 = 18 000 M, 3) von dem Bucbstaben © über 500 / 16 Stü®ck, die Nummern 6593 bis 6603 = 8000 6. / Vexlin, den 3. Oktober 1917. Dz2vr Frei8av2\@zuß ees Kecifes Teltow.

v. Ahenbach. T

5) Kommanditgesell- chaften aus Aktien u. Attiengesellschasten.

Die Bekanntmachungen liber den Verlu von Wertpapieren befinden sich aus\cließe . lig in Unterabigilung 2.

In A

[39891] E E Gas- und Elektiricitäis- Werke Vaals (Viedeclande) A. G.

Einladung zur achtz-hnien ordeut- lichen Generalverfammlung unserer Gesellshait auf Moutag, den 5. No- vember 1917, Vormitags 104 Uhr, im Gesœäftelofkal, Bremen, Langen- straße 139/140. Tagesorduung t 1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz _“ neb Gewtnn, und Verlustrechnuvg vio 1916/17. E 2) Enilanung d 8 Aufsichtsrats und Vor- iand8, ° 3) Wabl iz den Au/'si%tsrat. Stumrreb recktigt fi: d nur solGe Akten, i wei: {p@esic»ss am 7. November i nS27 bei der Direclivn der Dië- eanic-Geselschafi, Vremceu, hinteziegt

A Der Vorstsnd.

[39894] c N Noëcd-West-Deutsche Versiche- rungs-Gelellsczaft in Hamburg.

Aufterordentliche Veueralvertamm- sung der Altior.äre am Sounnbenud, deu

jierbei etwa fehlevden nit |2 Novewber 1917, Nüïhmittags fällig:-n Zino)cherine wird der entspreGende | ck ubr, n Beschä}i5hause der Gelelishatt,

Alt?:rwall 12. Tagesorduungt 1) Erböburg des Aktienkapitaïs auf e 12 000 000,— ünter Beschränkung des Bezug2re$ts der alten Aktionäre. 2) B-\chlußs-ssung auf Aenderung des 8 3 der Statuten wie folgt:

Das Grundkavital ter Gesellschaft beträgt „4 12 009 000, verteilt auf 9750 auf Namen lauteade Aktien, und ¿war :

760 Aktien Nr. 1/750 zum Belause

von je é 4000, 3000 Akiten Lit. B

Nr. 751/3750 zum Belaufe von je

«é 1000, 6000 Attten Lit. C

Nr. 3751/9750 ¡um Belaufe von

je é 1000, worauf 25 9/0 = e 1000, auf die Aktien Nr. 1/750 und je 46 250,—

Lit. D Nr. 90 127 221 424 790 823 auf die Aktien Lit. B Nr. 751/3750 866 997 1309 1460 1604 1799 2705 ün

Lit. C Nr. 3751/9750 etngrzahît

sind.

Eine jede Aktie Ne. 1/750 gewährt Stimmen, die Aktien Lit. B Nr. 751/3750 und Lit. 0 3751/9750 gewähren je 1 Stimme.

Dée geleisteten Einzahlungen werden auf dem Zwischenschein beschein!gt.

Die-Ausgade von Aklien úber einen böheren Betrag als den Nennwert ist zulässig, deme Gn die Ausgabe neuer Aktien vor der vollen Einzahlung des bisherigen Kapitals.

Planmäßig {sind von der 3i 0/0 Anleihe] 3) Zuwahl vou zwei Mitgliedern des des Kreises Teltow Ausgave LX am

Aufsidtérats. Aktionäre, welche ihr Stimmrecht aus üben wollen, haben is mindestens 3 volle Tage vor dem Tage der

1) von dem Buchstaben A über GBeuezalver{ammlung in den Beschäfts-

5 räumen der ea unter Nachweis des Aktienbesizes eine Eiulaßkarte ausa

Die Ausaabe der Karten erfolt vou 20. bis 3H; Oktober cr. cinfchGlies- affe unserer Geselischaft, Zimmer 2, Alterwall 12, während der Geschättszeit von 9 bis 3 Uhr. Hamburg; den 17. Oktober 1917. Nord-West-DTeutsGe Vex sfichexungs8-

csellichast.

9) von dem Bucbstaben 1 über | steben ¿u lafien. 1000 (4 25 Stüd, die Nummern 5675

f] kostenxfl hig zur Herausgabe dieser PVo- den 20, Dezember 1917, Vormittags ‘lice zu verurteilen. Zur mündlichen Vers« Köhler.

v. Achenbach.

Der Vgyrktard.

E A0 Mie agu i B aa

din a drtiE debut wis AiDE N E ta

fp Tp n

I Pp Lr