1917 / 254 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

oïn 2eivageite GeitoNenschaïl init 5e-) sh: caëtex Saftpfticht iu Teticaóg:st n“ Einceirag2en, daß an Stelle des Landwirts Friedri Trauztann dex Landwirt Friedrich Ssermann ¿u Ma>enrode in den Vorstand gewählt ist. Gri, den 10. Oktober 1917. Königliches Amt3gericht.

FtensEteurg. [40322] Eintragung in das GencfsensYaftsregister voz 19. O!tober 1917 bei ter Genofen- haft „Crebitbant Sravensteia e. S. m. $, $.“ in Gravenfteiat „Der Bank- katfierer Wilbelm Shmidt ist gestorben. An feiner Stelle ist Gug2n Zezme zuni Borftandf mitglied bestelt worden." Sicueburs, Königiihes Anit3geriht. Abt, 9.

LaBbos- [40923] In unser GenofsensGafttregister fiad b-i Nr, 33 ESiertrizitäts- URt Masézinengeuoseu haft Klicuflirß, eixgctrageuze Genunsseufhast mit be- s<Heänltexr Haftpflicht an Stelle der au3getretenen Otto Nohde und Gouacd Grade als nzue Vorstandanitglieder Fritz Buß 11. und Nobert Sulz, beide in Silteafließ, etngetragen. Lab282, den 15. Oktober 1917. Sörttgliches Amisgeri®t.

N2aucard, [40924?

In unser Genossenshafisr2gister ijt beutr bei der unter Nr. 64 derztiGiethn Cler. txizitäis und MaschinenzgeuofseufSaft WVraumn®2derg ciugeiragere Wousfet- Zat mit besréäufier Saftpfliht in WSeaunsberg, Kreis Naugard, eingetragen w3ordea, daß Franz SWalow in Brauns- berg aus vem Voritande ausgeschieden und Franz Manske ia Braunsberg in den BYoarstand gewählt i.

Naugard, den 18, Oktober 1917, Köntglihco Amiggericht. NoezenEuTz, WSStBTe [40925] Sn das SencssensZYafisregister wurde he:te die dur Statut vom 6. Dai 1917 erttee Tijcklexei - Gonossensaft, eingeiragen Srueferushaii mit Sc- {<Hrüukier Hafipfl:eht u Neuenburg, 2ingetragen, Gegenstand des Unternehmens ift der gemetnshafiliSe Einkauf der zum Betciede des Tis(hlereigewerbes erforder- liH:n Robftecffe, Halbfabrikate und Werk- ¿euge zum Verkauf an die Mitglieber unb die gemein\chaftliGe Uebernahme von Kr- beiten und L:eferungen de Tischlergewerbz2s. Die von der Genofenschzft ausgehenden Befrnntmachungen erfolgen uvtexr der Firaa im „Weichselboten*® und im „West- preußischen Handroerk". Die Höbe der Haist!umme beträgt 200 M, die böte Zah! ver Geschäfiganteile: 2, Der Vor- Kand besteht aus 3 Mitgliedern: Adolf Dombiowskt, Eduard Nofenkce, Gutav Hundsdorf, alle in Neuenburg, Die SDilenzertiärzungin des Vorstands erfolgen bur< mindestens 2 Deitglieder; die Zrih- nung gesteht, indem diese der Firma thre Narmmensunte:\Srift betiüger. Die Gin- it der Lisie der Geacfsen kf wäßrend der Dierfistur. den des Verichis jedem 6e-

fiaitet. 1. Gen. 16a. Neuerbireg, Wesir , den 11, Dke toSer 1917. Könrtgl: Ges Amisgeri®t.

Qsuterode, CSipr. [40938]

Ina das Genosseushaft2register ift bei der ShubmachergeucefFenGaft Dste- Bde Dftyr. C S. 74. 5 S. eine ctragen, daß an Stelle des au?ges@iebenen Paul Wein der Schahmah:r Herzrann Bel; in Osterode, Ditpr., in dea Vor: siand gewählt ist.

Osteroteo, Oftyx., ven 8. Oltober 1917.

K5nigliGes ÄmiscerYi

F atzäan. [40926]

Für den ausges@Giedenen Negierungt- bausckretär J chaunes e in un ift ter NRechnunatrat Emil Mührer in Poiëdam in den Vorstand der in unserem GeuoflensWaftörealster unter Nr. 16 eingetragenen Gencfss-rshaft in Firma „Vxbeiter-Vuuvereiu Ps: sber, elugctzageue Gerofi:nica<f mit Be- {ränkter Dafipfliezt“ in Potszar: yéioätlt

Votsdauz, den 2. Oktober 1917,

Königl. Amtsgeri&:. Abteilung 1.

Ritsa. [40927]

Auf Biatt 22 dcs Geéenosseascaft75- repisters tft beute die dur Schung vom 7, Ottober 1917 erriteie Wirtifchafts- aenosseas@ast dex DVüäck2rituung 38 Riesa, cizgeiragerne Seuess:2sHaft mit bei <räultex Daftiflicht in Réies# cingetragen worder.

Gegensiand des UnterneHraen3 ist Ein- 12n> BVeikauf ven Nobmaterialicn und Dedarftartik:ln für d:8 Bitergewerde fowte ale Unternehmungen, dle geetgnet find, die mirts>Eaftli*hen Juateressen der Mitgiteder zu fö:dern. j

Die Bekanntmaiccungen der Genossen- {Daft exfolgen unter der Firma der l-Bteren, gezci®net von minbestens zwei Korstand8mitgliedern, und, roenn sie vom Aufsichtsrat autgstehen, unter Nenrung tet- selten, gee @uet vom Borsigenden des Aufsichtsrats. Die Bekar.n‘ma>unzen er- folgen im „Cr-ntral-Blotl" sr Vädec und Konditoren over in der Dresdner Boderieitung, Gen diese Llätter ein nder wird aus anderen Wründen die Bekanntmacunag in denselben unm:sglid, fo iritt aa die Sielle der „Dzuis@e nei8anzelger“ big zur Bestimmurg eines anderen Bicttes.

Dle hôhste Nabl der GesÆäftsankelle, auf die ih ein Sonosse beteiligen kann, diträgt zehn.

2, DSermeisie Woldemar Roßberg in

Mieia, b. Buermeister Karl NRöhrborn in Uta, Ï

c. Bätermeister Otto Berg in Niefa find die Mitglieder des Voi stands.

Zwei Vorstandsmitglieder Tônnen rehts3- verbindlich für die Genofsenschaft zei<nen und Erklärungen abaeben.

Die Einsicht der Liste der Genossen ist während der Dienststanden des Gerichts jedem gestattet.

Riesa, den 20. Oktober 1917.

Königliches Amtsgericht. Stolp, Pomm. [40928]

Sn das Senossens$Haftseregister tit heute bei Nr. 20 „Spax- uad Darichns- fafenu-Verciu E. L. m, u. H. in Mülgenow eingetragen: Wilbeluz Zaddad it aus tem Vorstande auszeichiedea. An seine SteDe ift der Haibbauer RiKard Priebe in Mügenow in den Vorstand A wäblt. Stolp i. V., den 15. Dftoder 1917. Königlies Amtsgericht. Strehlen, Schiecs. : [40937]

Fn unser Genossenshaftsregister ist veut? bet der unter Nr. 17 eingetragenen Ge- aofsenshaft Deut!ch-Tschammuendorfer Spare und Dasarlehuskafsenv-erein e. S. m. 1. H. in Doutsch-Tschammen- dorf folgendes eingeiragen worden:

Der Stellenbeßiger Franz Johwig und Zal Se-ppect sino aus dem Vorstande ausoesGizeden und an ihre Stelle dè- Stellenbesizer Josef Weber und Srust HeidenreiŸ geireten.

Strehlen, den 4, Oktober 1917,

Königliches Amtsgericßt.

wWFoilin, Pomm. [40929] Im Genossenshaftêreaister wurde beute auf Grund der Sayung vom 30. Sey- temtber 1917 eingetragen: Elektxigitäts- 4nd Mascinengexosens<aft e. S aa. b. H. zu Zebbin. Gegenstand des Unternebmens: Benußzung und Verteilung von eledtris<er Eaergie und die gemein- \Saftliche Anlagz, Unterhaitung und der Botzeieb von landwirtschafilien Maschinen und Geräten. Die Bekannimahungen erfolgen unter der Firma, gezeichnet von 2 Norslandêmttgliedern, im Landwirtschaft- lien E zu Neumwlted. Das Gesästsiahr läufi vom 1. Fpril bia 31. Véärè, Vorstand: Manske, Hein- ih, Suteverwalter, L2ng?, Aibert, Eigen- iûmer, Barkow, Gustav, Eigentümer, Zebb!n, Hafisumu:e 100 4. Hbchite Zah! der Geichäft8arteiie: 100. Die Ein- iht der Liste der Genossen ist roährend der Dienststunden tederu gestattet. TWolliz, den 17. Oktober 1917. Königliches Amtsgericht.

9) Musterregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Kempten, Als n. [40974) Wunaxregiitezeiutrag.

Haxs Uit, Kaufmana in Liadau, ein Umoschlag, offen, mit 3 Mustern (Ver\hiuzmarken für Warerpa>ungen), Heshäitênummern 1, 2 und 3, Flädßer- ereus Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 22. Oktober 1917, Vormitiags 8 Uhr 50 Minuten.

Kemptes, den 22. Oktober 1917.

Kgl. Am. t8geriht.

Potes. {409307 In unsex Musterregister Nr. 93 ift ein- actrazen: Posener NafFec Nöftesei, Cohn und Jacoby in Posez. Ein Yeuster zu Packungen unbershlossen Sejcäftonummer 122915, Fiüenerzeug- nis. SGußfriil 15 Jahre, angemeldet am 10. Ottobex 1917, Nachmittags 2 Uÿr. Poftezx, den 11. Oktober 1917. Könkgliches Amisgert>t.

11) Konkurse.

Chemnitz. [40867] __ Pebec den NaëSlaß des am 26. Zuli 1917 gefall-nen, in Siegmar wohnhaft geroesenen RechtSauwaits De. Feried- ri% Serixg wird heute, am 20. Ok- iobec 1917, Vormittags 10 Uhr, daë Fonkurêverfahren erdffffnet. Konkurz3ver- walter: Herr Ne<téanwalt Dr. Frößl:<, bier. Anmeldefrist bis zua 9. November 1917. Waßle und Prüfungstermin am 9. November 1917, Vormittags 11 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- pflicit bis zum 9. November 1917. Chem am 20. Oktober 1917. Königliches Amtsgericht. Adt. E. Chemnitz, [49268] Veber den NaGlaß des am 22. Sep- temver 1917 in Chemuig, Annaverger- fraß: 44, verstorbenen und daselbit wehn- haft gewesenen Uherunachez83, Uhrea- u. Gerlvwarcußäunbviers Fricdricà Karl Kleeberg, wird beute, am 22. Dttober 1917, Voemittags $11 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkur3yerwa"ter: Herr Kaufmn.nn Ot!o Hösel hier. Anmelde- frisi bis zum 22. November 1917. Wahl- termin am 19. Noverver EI9LT7,

[12 Uv. Dfferér Arrest mit Anzelge- pflicht bis zum 22. Ncvember 1917. Chemnitz, am Æ. Ottcter 1917. niglidcs Amtsgericht. Abt, B.

Cötten, Anka. [40889] N-ber den Naólaß des am s. No- vember 1916 verstorbenen Gafiwie(s Neinho!d Lademaau in Cöthen wird beute, am 19, Oktober 1917, Nachmittags 51 Ubr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkur verwo!lter: Rechtskonsulent Carl Bugert in Cöthen. Anmeldepfli<ßt und cffener Arrest mit “Anzeigevflicht bis zum 20. November 1917. Erste Gläu- btaerbersazmimlurng am 16. November 1917, Bormittag8 10 Uhr. Allge- meiner Pröfungêtermin am X0. De- zember 1917, Vormitiags 10 Uhr. Herzogli Anhalttshes Amtsgericht ECôötheu.

Dortmund. {41069}

Neber das Vermögen des Koslet- häudley3 Deinzi EBrgener zu Dort- mund, BVorrstraße Nr. 33, ist heute, 5,40 Ubr Nachmittags, der Konkurs er- ¿fnet. Fonkurgverwsl[ter ist der Kaufmann S. Segall, bier, S{wanenwall Nr. 44. Offener Arrest mit Änzeigepflicht bis zum 8. November 1917. Anmeldefrist bis zurn 8. November 1917. Ersie Gläubiaerver- fammlung und Prüfungstermin ain 15.N6- vember 1917, Vormititæznas LNè Ubr, im biesigen Amt3gerit, Holländisczestraße Nr. 22, Zimmer Nr. 78.

Dortmund®, den 20. Oktober 1917.

Königliches AÄrmtsgeri&St.,

Flatow, T ECStnr. [40888] Lieber den Nachlaß des am 83. De:ember 1918 verstorbenen Nzntuers p. Veulwit avs Jl sowo, Wefpr., ist am 19, Oktober 1917, Mittags 12 Uhr, das Konkuraver- fabren eröffnet. Verwalter: Zuftizrat Meibauer in Flatow. Offener Arrest mit Fnzeigefrist bis 13. November 1917. Ar- meldefrist bis 24, November 1917. Erste Gläubl„erverjammlung 13. Novemödex 1917, Vormittags LO Ukr. Allge- metner Prüfungstermin "4. Dezember 1917, Vormittags 10 hr. Amtsgerich! Flatotso, den 19. Oktober 1917.

Glauckaz. [41071] Ueber den NaŸblaß des Apothe?ken- vesfizecs Paul Mer#es in Slancbau œird heute, am 18. Oktober 1917, Nach- mittags 43 Uhr, das Konkursverfahren eröffaet. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Wolf, Hier. Anmeldefrist bis zum 24. No- vember 1917. Wahltermin am 17. No- vember 1917, Varmiitans 11 Har, Prüfungktermty am 8. Dezember L917. Bormittags 11 Uhr. Offener Ar: et mit Anzeigefrist bts zum 24. November 1917. Glaudan, den 18. Oktober 1917, Königliches Ämtsgericdt.

E B 2 [40933]

Neber das Vermögen des Rauufak:ur- warenvändbl7rs Srthur Ostar Feige, in niet eingetragener VDrseHäfts- I EELAT Fexrdixaud Vode Nacdf., J=hadesw Arthmr Frig2, Sauburg, Süda1istraße 33 pt. und 1. Stage, wird beute, Nachmittags 124 Uhr, Konkurs erüffuet. Verwalter : beeid, Bücherrevisor Kinandus arge, Eaplanade 6 Il. Offener Arrest mit Anzeigefrift bis zum 13. November d. F282. eiu! ließli. Knateldefrist bis zum 15, Dezember d. Js. etusSliclis. Erste Släublgewersamizzlumg d. LE. November b. Fe Vortra. 102 tho. KVlgemeiner Prüfungsäteriain d. 16. Jauuar k. Z8,, Vorm. £0 ibr.

Sambutg, den 20. Oktober 1917,

__ Das Amts8gerit, ABieilung für FonkurssaFen.

Altenburg, S.-A. [40883] Das Konkurgverfahren über den Naßlaß des Scadtrats Kari Pierer in Niten- vurg wird“ A der Abhaltung des Salußtermins aufge oben.

G DIA, S.-A., den 18, Oltodex

* Herzogl. Amtsgeci@t, Abt, 1,

EROT L T, 40884]

In der Koukurssa&e über den Nalaß des am 23, April 1917 verstorbener Fabritanteu Theodor Vehucke aus N bei Berin int A ersammlung zur Bes<hluß*afsung über Mg der A Berlin, Prinzen - Klee 27 (Srundbu< Berlin- Wedding Band 82 Blatt Nr. 2911) und Herinédorf bci Veiliy, Berligeriäraße 77 Hrundbu<ß von Hermsdorf Band 2 Blait Nr. 63) aas der Konkursmasse bezw. Lebeclafsung der Grundstüe an Fcau Boinhôft in Hermsdorf bei Berlin auf

113 Uher, vor dem unterzeichneten Ge- rit, BeunnenpTlazz, 1 Treppe, Ztmmer 30, n Been V. 20, Brunrenplas,d

exlin N. 20, Brunnenylz8, den 15. Ok- tober 1917. Bed Me Könizlih-8 eel Beritn-Wedbi-0,

I 4e

Berlin, [40885]

Sn betr KonPursverfaßren über das Ver- mögen des Sowgo Scherf, alleiniger Inhaber dex nir eingetragenen Ftrma Hugo Scherf X Vo., Verlin N. 20, Srürnthalerstraße 48, ist zur Abnahme der SclußreWnung des Verwalters, zur Erhebung von Elnwendungen çegen das Z<h!ußrericihris der bei ber Verteilung

den 16. November L917, Bornut. 1917

[eïner Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus\{u}ses der S@&lußtermin auf den 16, November 1917, Vor- mittags Z1¿ Ubr, vor dem König- lien Ämtägerichte bierselbst, Berlin N. 20, Brunnenplog, Zimmer $0, bestimmt. Die Gebühren des Verwalters betragen 366,05 urd die Auslagen 87,20 é. Veclin N. 20, Brunnenplay, den 18, Oftober 1917. j Der Berichts\Ÿreiber des Nonargea Amts- gerihts Berlin - Wedding. Abteilung 22.

Casgzelï. : A Das Konk ursverfahrea üöer den Iahla deë am 30. Mai 1914 verstorbenen Berg- raté a. D. Freiberx Sanu3 vou Mor- sey Picard, Cassel, ift na< erfolgter Abhaltung tes Sclußitermins aufgehodeu.

Cafzt, den 20, Oftoder 1917. Der Eerichts\chreiber des Königl. Anitsgerichis. Abt. 13,

Cbharlottenbarg. Beih!uf. [40886]

Fn dem Konkursverfabren über das Ver-

mögen des Kaufmanxs Frit Sachs ir

Chorlotteuburg, Giauserotzitr. 6, wird

das Verfahren margaecls einer seinen Kosten eutiprehenden Masse eivg-slelt.

Charlottenburg. den 20. Oktober 1917. Königl. Amtsgericht,

Charlottenburg. Beslufß. [41068] Fn dem Konkursrerfahren über das Ver- môcen des Kaufmanns A. N. Derecht in Charlotteudueg, Kbaigtweg 24, wird das Berfahren mangels einer seinen Kosten e: Fyrehenden Masse eingestellt. Shaxlatteuburg, den 20. Oktober 1917. Königl. Ämtsgeriht, WOIAAW- [40887] In dem Konklurkverfabren über den Nachlaß des Hofduhändlers August DHaarih in Dessau ijt zur Fur der naGträgli$ angemeldeten orderungen Termin auf den 17. Noveäver 1917, Vormittags £9 Uhx, vor dem Herzog- lichen Arntsgericót in Dessau anberaumt. Dessau, den 20. Oktober 1917. 2lo>, Amtggerihtssekretär, Gerihtis- \{reiber des Herzoglichen Amtsgeiichis,

Guben. : [41070] Das Konkursverfahren über bas Ber- ingen des Kaufuanus Wilky Brü! in Suden wicd nah erfolgter Ab- N des S(lußtermins hierourŸ auf- gehoben. Guden. den 22. Ofktober 1917. Königlides Arntisgericht.

Namur s. [40931]

Das Konktur!2verfaßren über das Ver- mgen dds Nausmani8 Claus $axn3 HScinxri% Mbüicr, in Fizema N. & F Di, S@uhwaren, wird, nade der in dem Vergleichstermine vom 3. Ot- tober 1917 angenommene Zwangsvergleth dur re<tsräftigen Beschluß vom aleihen Tage bestätigt tit, bterdur< aufgehoben.

Hamburg, den 20. Oktober 1917.

as Amtsgericht, Nbteilung für ÆonkursfaŸen.

Hamburg. [40932]

Das Konkursverfahren über das Ver- mZzen dez Faufsmanas Fhecdox Lütje Ecfmauu, in Ficma T. SXmanun, Dg!zhaublung, wird, nahdem dec in dem Verglkeicstermine vom 13. Junt 1917 angenommene Zwangsverglei dur® re<htsträftigen BesYluß vom 20. Juni 1917 bestätigt ist, dierdur< aufgehoben.

Hamburg, den 20. Otcober 1917.

Das Ami8ger:Ÿt, Abteilung für Konkurs]a Hen.

Ieorlohs. [41072]

Das Konturgterfaßren über das Ver- mögen des Fabriïauteu Sustev Klein feuior, JZuhaëer der Firma Klein u. Römer zu JFscrlohu, wird naŸ erfolgter Abhaitvung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben.

Jserlozr, den 19. Oktober 1917.

Sönigligjes Kmtégeriht.

Ina3t27r%barTg. [41073] Das Konkureverfahren über das Ver- mögen des Vaunuternehmers Wilhetm Szagunrn aus Justeeburg, Augusta- straße 5, wird, nachdem der in dem Vergleihctermine voin 4, September 1917 angenommene Ziwwangdvergletcz dur re<islräfiigen Beschluß vom fselbea Tage bestätigt ft, hierzurd aufgehoben. Amtsgericht Jsterburg.

KGnieSberg, Pr. [41066] Das Konkursverfabren über das Ver-

mögen des Töpfermeistexrs Frauz

S<12z in FSuigsberg wird nah er-

folgtee Tbhaïtung des Schlußtermins hier-

dur auf!zeboben.

Mgr berg i. PL., den 20. Oktober

Königliches Amisgeri@t. Abt, 29.

Laudasberg, 9. S. [41067]

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des VastLauEbesigeuS Dauiel Aucharc yf in Dellewakb ist zur Abnahme ter Schlußre<nung des Vertwalters, zur Er- hebung von Ginwendungen gegen das Schlußbverzeichnis der bet der Verteilung zu berüdß<ticenden Forderungen sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Er stattung der Aut?lagen und die Gewäh- rung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerau6\< fes der Shlyßtermin auf den 23. Noveutter 1917, Bor- mittags L0 Uhe, vor dem Köntglichen

ju berüdihtigenden Forderungen und ¿ux Bescsußfafturg der Gläubiger über : die iht verwertbaren BVerwbögen3itücke ! jowie zue Anhdcung ter Gläubiger über die

Die H:f-somme eines jet.en Genossen benägt 300 4.

Vormittaos8 O Pir. Prüfungstermin am 3, Dezember L947, S ormittags

Erftaltarg der Auslagen und die Gewährung

Amtsgericht hierselbst bestimmt. Haren Ausïagen des Ban find ul 9,90 J ur.d seine Vergütung auf 159 F ditgericht Landob i m s $êrA O. S. 4 den 19, Oktober 1917.

LOIDSIS; E Ut

Das Koukvrdverfaßhren über daz n mögen ter offenen Daudel3gs; eus er- unter der Fiema Nlingeubex t SGöblit, Mauufakturwacengeschät È Le tbe tee made Streße 26, win uny gon, s Slußtermins hier,

eipzig, den 22. Oktob Königliches Amtsgeri@t. R 41,

Wasdebuzrg. [4107 Das Konkursverfahren üdur das Va mögen der Zigarreußäadlerin Witwe Berta SreßZeuaig, geb. Kämmer ug, in WMagdebvrg wird na erfoigt SSlfußvertzilung hierdur< cufgeboben Magdeburg, den 19. Oktober 1917 Königliches Amtsgericht A. Abteilung 3

QOberstein, (41075

In dem Konkursverfahren über d Vermögen des Kaufmanns Geuft Stein zu Oberstein, Men Inhabers der Firma E. Stein & Co., daserbit ift Termin zur Gläubigerversamuilung auf den 16. Novembee d, Js., Vor, mittag3 L194 Uhr, vor dem roß, berzogliWen Amisgeri<t, Adt. 1 bie:felbi bestimmt. Tagcso1dnung: 1) Bericht des jeßigen Konkursverwalters über die der, zeitige Lage des Konkurses. 2) Vesiüti gung der in der Gläubigeraus\ Guß ung vom 10. 9. 17 in Vorschlag gebrates Wahl des Konkursverwalters alz Büger, resisor und Entschädigung, 3) Stellung nehmung zur Rehnungslegung des vorigen Konkursverwalters ur. d zur Geschütz, führung des Buißhalters Steiß, 4) Stel, lungnahme za4 den beflrittenen Forde rungen.

Otersteiv, den 19. Oktober 1917, GroßherzogliGßes Amtsgerit. Abt, L,

12) Tarif- und Fahrplanbekanut machungen der Eisen

N bahnen.

Am 183. Oktober 1917 tritt zum deuts#en Eifenbahu-Personen- und Gepä>tarif Teil l vom 1. Mai 1916 der Na>trag F iu Kraft. E: entbätt Aenderungen und Er- aänzurgen der Allgemeinen Ausfübrungs-

estimmungen zu & 12 und $ 13 E.-V.O. Ce insbesonoere Bestimmungen über

inführung von Groänzung89grbühren bet Genutung von. S<neUzügen). Drud- abzûge der NaŸträge können vom 18, Ok- tober 1917 an von den deuts{en EGisenbahn- verwaltungen, in Berlin von dem Auß- tur ft2büro (Bahnhof Alezauderplaß) linf- lich bezogen werden.

Berlin, ben 14. Oktober 1917.

Königliche Siseubahudirektion, als ges>äftsführende Verwaltung.

[40973]

Oft - tmiiteldeuish : sü; fischer Ver- kehr, Det 1 uxd D. Mir Gültigkeit vom 1. November 1917 wird zum Tarif beft 1 der Nachtrag 11 vnd zum Tarif- bett 2 der Nachtrag 14 beraus9gegeben. Die Nachträge enthaiten außer ben bereits dur) Vekanntmachung einge}ührten Aende- rungen ur.d Ergänzungen hauptsfädwlid die dur® unser2 Bekanntmacuag von 29. U 1917 angekündigte Neuordnung der teinkoblen- und Braunkoßlen- ausnahmetarife. Ferger wird die Station Chemnitz-Borna Ladesi. mit direkten Eni- fernungen in den Verkehr einbezogen. Für die Eisenautnaktmetarife 9, 9s und S 5 sind außerdem mit Rücksicht auf dit Aenderung der Abrundungs „rundsäße die Kilometertartftafeln ueu erstellt und in sie gleichzeitig die zu erhebenden Steuel- zuschläge mit eingerehnet worden. Diese neuen Tariftafeln gelien erst vom 1. Jas nuar 1918 ab, aa welchem Tage au die sonst in den Nachträgen enthaltenen E böhungen in Kraft treten, soweit nid ein anderer Zeitpunkt angegeben ib Nähere Auskunst erteilen die beté{ligten Güterabfertigungen, dur< die die 8 träge um Preise n 15 H für jede Heft bezogen werden tonner. VBexlin/Wien, den 18. Oktober 1917

Königliche Eisenbahndirektion K. K. Oesterreichische Staatsbah namens der beteiligten Verwaltungen:

40882 j : Deun\er Sechafenverkehr mit S deutshlaud. Mit Sültigkeit vom 29. B zember 1917 wird der Ausnahmetarif # für FlaŸs, gebre<t, ohne Ersaß 0

deren, den 19, Oktober 1917.

T onialiehe Eisenbahudixrettien,

Verantworilier Shriftleiter: Direkior Dr. Tyrol in Charlottenbur

twortlid für den Anzeigenteil: 4 ride der Geschäftöites fu Re&nungsrat Mengering in

äftéstelle (Mengerins) Verwa ver ise

et und Dru> ter Norddeuts@en Bu(sdru>ert Vertagsansialt, Berlin, Wilhelmstraße 32

Der Rezugsprzis belrögt vierteljährlich 6 4 309 Pf. Alle Postanslalten nehmen Bestellung an ; für Keriin außer

den Postanstalien unnd Zeitungszuertzieben für Selbstabholer

auch die Königliche Geschäjtsstelle $SW.48, Wilhelurstr. 32.

Einzelne Nammeru kosten 25 Pf.

Anzeigenpreis für den Raum einer ö gespaltencu Einheits- zcile 30 Pf., eiuer 3 gespa!tenen Einhcitszcile 50 Pf.

Anuzcigeu nimmt au:

die Königliche Gesthästsstelle des Reichs- u. Staatsanzrigersz

Berlin 8W. 45, Wilhelmstraße Nv. 32.

M 254.

Juhalt des amtliczen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich, Ernennungen 2c.

Allerhöchster Erlaß über Errichtung des Reichswirtschaftéamts.

Gese, betreffend Vereinfachung der Strafrech!8pflege.

Bekanntmachung, betreffend Darlehnskassenscheine.

Bekanntmachungen der Zigarettentabaë-Einkaufsgesellschast.

Bekanntmachungen, betreffend die Zwangsverwaltung fran- zösischer Unternehmungen.

Handelisverbst.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 186 des Reichs-

Gesetzblatts. Königreich Preusen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standegerhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffend den kommunalabagabenpflichtigen Neinertrag der Dahme-U>roer Eisenbahngesellschaft.

Aufhebung eines Handelsverbots.

Handelsverbot.

_Amnlißes.

Seine Majestät der König haben Allergnädigsi gerubt:

den Pfarrern Herrmann in Altenweddingen, Kreis Wanzleben, und Steinhausen in Glinde, Kceis Kalbe, dem E a. D., Professor Nöring in Münden, dem Direktor a. D. Dr. Neuhoff in Dortmund, dem Kreisbaumeister a. D. Leptien in Köslin und dem Obersekretär beim Amtsgericht in Steele. Rechnungsrat Ostendorf den Roten Adlerorden vierter Klasse, |

dem Regierungs- und Schulrat a. D.,, Geheimen Regtie- rungsrat Dr. Waschow in Bromberg den Königlichen Kronen-

orden zweiter Klasse, : dem bisherigen ständigen Mitarbeiter beim Material- Professor Kderner in

prüfungsamt in Berlin-Lichterfelde, Einbe> und dem Oberlehrer a. D., Professor Naumann in Bad Kösen dea Königlichen Kronenorden dritter Klatse,

dem Gasdirektor a. D. Hütter in Bernburg, dem Amts- vorsteher Joseph in Liemehna, Kreis Delitzsch, dem Polizei- kommissar a. D. Nicolaus in Hohenlimburg, Landkreis Jser- lohn, dem Ratssekretär und. Bürovorsteher a. D. Gruschke in Breslau, dem Stadtsparkassenrendanten a. D. Monkhorst in Emden, dem Rendanten u. D. Weinmann in Berlir.- Friedenau, dem Hauptlehrer a. D. Grun in Liegniy und dem Kirchenkassenführer, Lehrer a. D. Zerbel in Rummelsburg i. Pomm. den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem Lehrer Kreger in Pöwgallen, Kceis Goldap, den Adler der Inhaber des Königlichen Hausordens von Hohen-

gollern, : Æ i:

dem Stadtbausekretär Klau in Friedrichshagen, Kreis Niederbarnim, das Verdtenstïreuz in Gold,

dem Stadtsparkassenrendanten Warnec>e in Rethem, Kreis Fallingbostel, das Verdienstkreug in Silber, :

dem Bürgermeister a. D. Requadt in Exlen, Kreis Graf- haft Schaumburg, dem PVolizeiwachtmeister Ludewig in Berlin, dem Strafanstaltswerkmeister a. D. Schulz iu Celle, den Schußmännern a. D. Hirte und Speer in Berlin und dem ergenen a. D. Heidelmann in Lauenburg, Elbe, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem Bürgermeister a. D. Schnur in Volksen, Kreis

. Grafschaft Schaumburg, dem Gemeinderehnungsführer Flörke

in Exten genannten Kreises, dem Vollziehungsbeamten Wilke in Crefeld, dem Vollziehungsbeamten a. D. Walengik in Zaborze, Kreis Hindenburg, dem Orksfsleuererheber und Gemeindesparkassenrendanten, Gastwirt Oelze in Neuenhofe, Kreis Neuhaldensleben, dem PKorrektor ahns in Görlis, dem Polizeiwach1meisier a. D. Fromm, dem Schuymann a. D. Engel, beide in Berlin, dem Natsdiener a. D. Wagner in Hannover und dem städtischen Straßenbahnschaffner a. D. Materne in Breslau das Alge- meine Ehrenzeichen sowie 4 ; dem Bezirksschornsteinfegermeister Dzuk in Freystadt W. Pr. und dem Dragoner Bahn die Rettungsmedaille am Bande gu verleihen.

_——

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den nachbenannlen Personen die Erlaubnis zur Anlegung

e ihnen verliehenen nichtpreußischen Orden zu erteilen, ind zwar: i

der zweiten Klasse des Königlich bayerischen Verdienstordens vom heiligen Michael: dem Geheimen Qberbaurat Dr-Jng. Kunge voxrtragendem Rat im Mtnisterium der öffentlichen Arbeiten;

Berlin, Donnerstag, de

Î,

I Ps

der dritten Klasse des Königlich bayerischen

Verdienstordens vom heiligen Michael und des

Großherzoglih Oldenburgishen Friedri<h August- Îreuzes zweiter Klasse am rotbiauen Bande :

dem Oberregierungsrat Samwer bei der Eisznbahndirektion in Hannover ;

des Großherzoglih Oldenburgischen Friedri <

Augustkreuzes zweiter Klasse am rotblauen Bande:

dem Staatssekretär des Reichsposlamis Rüdlin, bisherigem Eisenbahudirektionspräsidenten in Berlin,

dem Präsidenten der Eisenbahndirektion in Münster i. W., Wirklichen Geheimen Oberbaurat Richard,

dem Präsidenten der Eisenbahndirektion in Hannozer, IWirk- lihea Geheimen Oberregierungsrat Dr. Wesener,

dem Ober- und Geheimen Baurat Schellenberg und dem Oberregierungsrat Gerstberger, beide bei der Eisen- bahndirektion in Münster i. W.,

dem Regierungsrat Grunow, Mitglied der Eisenbahndirektion in Hannover, dem Regierungsrat Dr. Koppin, Hilfs- arbeiter bei derselben Eisenbahndirektiton,

dem Reaierungsrat Johannes Vogt, Mitglied der Eisenbahn- direktion in Veriin und dem Eisenbahnobersekretär Hart- mann in Hannover;

des Heroglich Braunschweigischen Kriegsverdienst-

kreuzes am gelbblauen Bande: dem Geheimen Baurat Bulle, Mitglied der Eisenbahndirektion _ in Magdeburg, und dem Eiscnbahnoberjekcetär Teller daselbst ; des Ritterkreuzes zweiter Klasse

des Herzoglich Sachsen-Ernestinischen Hausordens:

dem Eisenbahnbetriebgdirektor, Großherzoglich Weimarischen Baurat Unruh in Weimar und dem Eisenbahnobergüter- vorsteher Löw in Coburg;

des demselben Orden angeschlossenen Verdienstîreuzes:

dem Eisenbahnoberassistenten Frie in Gotha; des Herzoglih Anhaltischen Friedrih-Kreugzes am grün-weißen Bande: dem Wirklichen Geheimen Obetbaurat Dr.-Jna. Müller in Berlin, bisherigem vortragenden Rat im Ministerium der öffentli<hen Arbeiten; des Fürstlih Waldekschen Verdienstkreuzes zweiter Klasse: dem Geheimen Oberbaurat Saran, vortragendem Rat im Ministerium der öffentlichen Arbeiten; der dritten Klasse derselben Auszeichnung: - dem Geheimen Baurat Krauß, Mitglied der Eisenbahndicektion in Cassel; der Fürstlich Reußischen i. L. silbernen Verdienst- medaille am Kriegsbande: dem Eisenbahnwageameister Pistor in Wiesbaden; der Fürstlih Shaumburg-Lippischen Militär- verdienstmedaille mit dem roten Kreuz: dem OberbahnHofsvor steher, Rechnungsrat Steffen -in Bonn;

ferner:

der silbernen Medaille des Großherrlih Türkischen Roten Halbmonds:

dzm Oberbahnhofszvorsicher, Rechnungsrat Bode in Bremen.

Deutsches Reith.

Seine Majestät der Kaiser haben im Namen des Neichs Allergnäd1gst geruht:

den GroßherzogliÞh badischen Oberlandesgerichtsrat Bugerer in Karlsruhe und den Königlich preußischen Kammer- gerictsrat, Geheimen Justizrat Karl Lorenz in Berlin zu Reichsgerichtsräten zu erienuen.

Im NelcGesagans find der Königlich preußische Ober- militärintendantursekretär Reuter, der Kaiserliche Ober- marineintendantursekretär Thomsen, die Königlich preußischen Oberzollsekretäre Müller und Wulkow, der Königlich preußische Oberzollkontrolleur, Zollinspektor Jachan und ‘der Kaiserliche expedierende Sekretär und Kalkulator beim Kaiser- lichen Statistischen Amt Nebhuth als Geheime erpedierende Sekretäre und Kalkulatoren angestellt worden.

Allerhöchster Erlaß über die Errichtung des Reichswirtschafi3amts,

Oftober, Abends,

1947.

Reichs, die bisher zum Geschäftskreis des Reichsamis des Innern gehört haben, fortan von einer besonderen, dem Reichskanzler unmittelbar unterstellien Zentraibehörde unter

dem Namen „NReichswirtschaft28am!1“

bearbeitet werden. Die aus diesem Anlaß erforderliche Ver- teilung der Geschäfte und Beamten innerhalb der Reichs- verwaltung haben Sie vorzunehmen.

Großes Hauptquartier, den 21. Oktober 1917, Wilhelm 1. R.

i Michaelis. An den Neichskanzler.

Geseg, bétreffend Vereinfachung der Strafrechtepflege. Vom 21. Oktober 1917.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c.

verordnen im Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung

des Bundesrats und des Reichstags, was folgt:

Artikel T

Das GetiGltnetsoffungegeles wird tabin geändert :

1. Der Ÿ 29 wird dureh folgende Vorschrift ersetzt:

Cer Staatsanwalt kann für Vergehen, die zur Zusländlgkelt der Strafkammer çehôren, vorkbehaltlih der Vorschrift im $74 des Gerichisverfassurgbgeseye?, die Zuständigkeit des S®öffengerichis däs dur begründen, daß er dei Giw eiuyg der Anklag:\chrift die Gröff- nung des Hauptversabdrens vor dem Stbffengerichte bekntragt. :

‘Die Gibsfnung des Hauptverfahrens vor derr Schöffengeriht soll nur dann écantragt werden, wern keine s<hwerere Strafe «ls Gefängnis oder Fesiungthaft von se<s Monaten oder Geldfirafe, allein odex neLen Haft oder in Verbindung nitteinänder oder mit Nedenst:afer, und keine höheres Buße als eintausendfünfhundert Mark zu erwaiten ist.

Grhebi bei Zuwiderkandlungen g-gen die Vort shriften über dfe Etrdebung öffentlihez Abgaben und Gesälle die Verwaltunatbehörde die öfffentlihe Ælage, so kann fie die Zisländigkeit des Schöffcns geridts in gleiWer Weise begründen wie der Staatsanwalt.

2, Der $ 75 wird gesirihen.

Srtikel 1I

Die Strafprozeßo:d2ug wird dahin geändert : 1. Gm $ 447 erhäit a) der Ab. 1 folgende Fassung:

Bei Ueberirelungen und Vergeben kann diz Strafe dur< \{rif:lihen Srtrafbefebl des Amtsrichters ohre ror- cäncize Verhantlung fefigesegt werden, wenn die Stáai#- anwa: {schaft \<riftlih hierauf anträg!,. Bet Vergeben, für wel<he der Staat8antralt die Zuständigkeit der Schdffer- gatte bigründen kann ($ 29 des GeriWisverfassungf- gesches), kann nur der Staatsanwalt den Antrag stellen ; mit der Stellung des Antrags gelten die Sachea als zur Zußändigkeit der Shöffengerichte gehörig.

Ferner werden im Abs. 2 die Werte „von höhsiens elnhundertfüafzig Mark“ gestri@en; als Abs. 4 wird folgende Vorschrift eingestelUt :

Gegen einen Beschuldigten, der das achtichnte Lebens- j1hr nc< ni<t vollendet hat, daf du: < einea Stirafbefehl Freibeitostrf2 nur festgeseyt werden, wenn die Fretheits- firafe an ti Stelle einer nit b-eizutreibenden Geltftrafe

tretzn foll. Actifel I Dos Sesey tuitt wit dcin 1. November 1917 in Kraft. “Mit diesem Tag2 tritt kie Verordnun g dis Buvdeerats zur Gntlaftung ber Sirafgerid!e vom 7. Oktober 1915 (Nelh8.Gesegbl. S. 631)

außer Kraft. ;

Dcs Cesch trilt wit dem Ablauf von einem Jahre nach ter Be- end'gung des gegenwärtigen Kriegämstandes außer Kraft. Veit diesem Zeitpunkt treten die dur dieses Gefey geänderten oder aufgehobeven Boischrlften in der bitherigen Fassung wieder in Kragît.

Der. Zeitpunkt, mit welhem der Kriegszustand als zusetea ist, wird dur< Kaiserliche Verordnung bestimmt.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Kaiserlichen Jusiegel.

Gegeben Großes Hauptquartier, den 21. Qkiober 1917. (S!egel) Wilhelm. Dr. Helfferich.

beendigt an-

Auf Grund des ô 18 Abs. 4 des Dailehnskassengeseßes vom 4. August 1914 (RGYl. S. 340) wird hiermit zur allge- meinen Kenntnis gebracht, daß am 29. September d. J. Darlehnskassenscheine im Betrage von 6523 000 000 16 auágegeben waren. Hiervon befandea sich 5 428 015 000 M46 im freien Verkehr. : a

Berlin, den 22. Oktober 1917.

Der Reichskanzler. Im Auftrage: Dombois.

aa

Auf Jhren Yericht vom 9. Oktober 1917 bestimme I, daß die sozial- und wirischaftzpolitischen Angelegenheiten des P