1917 / 257 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

des auvszeshiedenen Vorstand8mitglieds Res Jobaunes Kramer zum Vor- tandemitglted (Kassier) gewäblt: Anton Baumann, Söldusx und Schuhmacher ta Haufen. E

Den 22. Oktober 1917.

K. Amtsgerid;,t Vlaubauss5. Ozeramtsrichter Seifriz.

Fss0u, Ruhr. [41554] In das Genofsenschaftsreglster iît am 19. Oktober 1917 eingetragen zu Nr. 49, betreffend die Firma Altenefseuer Milch- häudler - Verzin, eingetrageue Ge- nofscashaft mit bes©Sräunkter Hasft- pflicht, Alienefsent Der Milchäabkee Hetnrich Tennagels zu Efsen-Altenessen ist zum Vorstandsmitglied bestellt. Königliches Amtsgerih: Gfen.

Freiberg, Sachsen. [41559]

Auf Blatt 5 des Senofsenshafisregisters, den Vergmänaischen Kousumverein zu Freiberg, eiugetiragexe Seuofscu- \chaft mit beschränkter Paftpfliché betr, ift beute eingetragen worden, daß das Worstandsmitalied Karl Errst Frumpe!k in Freiberg ausgeschteden und der Treide- meistec a. D. Rebert Wilbeim Andreas in Freiverg zum Mitglied des Vorstands bestellt worden tft. E

Freidétrg, am 24. Oktober 1917.

Königliches Amtsgeri$t.

Gardelegen. [41567] Sn unfer Gencssenschaftscegister ist heute eine Genosser.s&aft mit der Firma PVferde- und Foz lea - An- und Ver- Fou!8genofscuiaft, cingetragene Ge- nofseujhaîr mit beschränkter Hsst- pfliLt, mit dem Sigze: Gardelegeu, eingetragen. Der Sig ist Gardetlezen. Das Statut datiert vom 10, Oktober 1917. Gegenstand dea Unternehmens ift An- und Verkauf von Pferden und Fohlen. Die von der GenofsensG-ft auszehenden Be- Fanutmahangen erfoïgen unter der Firma der Genoffenschaft, gejeiGnet von zwei Vorstand9mitgliedern. Sie sind _in den Gardelegener Kreitanzeiger, beim E:ngehen dieses Blattes bis zur rächsten Senera!l- versammlung in dea Devtichen Neihs- anzeiger aufzunehmen. Das GVes@häftsjabr beginnt am 1. Oktober uvd endet am 30. September. Die Mitglieder des Vorslands sind: Frei Gille ia Bühne, Friy Kcuse in Gardelegen, Wilhelm Weber in Kli1.ke. Die Willenserklärungen des Vorstandes und seine Zeihaungen für die Gerossenskaft müfen durch zwei Mitglieder erfolgen. Dtîie Zeichnung gqe- \chieht in der Welse, daß die Zeichnenden der Firma der Genossenshafi ihre Namer.s- unterschrift betifügea. Die Haftsumme deträgt 10 000 4. Die Liste der Genossen kann von jedem während der Dienst- stunden des ichts cingesehen werden. Gardelegen, den 19. Oktober 1917. Königlihes Amtsgericht.

Goldberg, Schles. [41556

In unser Genossenschaftsregister ist bei dem unter Nr. 7 ciagetragenen Harpetrs- dorf - Armeurußber Derlchnskafser- vercin, eir getrageue Ade Due mit unbesHräukter Saftuflicht, heute eingetrazen worden :

Für den verstorbenen Heinri Berger ist der Gemeindeshrèiber Déwald Speer zu Nieder Harxpersdorf in den Vorstand ge- wäblt worden.

Goldberg, den 18, Okiober 1917.

Kgl. Amtsgericht.

Goldberg. Schles. [41557]

In das Genofsens(þafttregisßier ist heute zur Molkereigenofsens{cheft, cinge- tragene Geucssenshzafi mit uubc- \chränkter Daftpflih: zu Goldberg é ;

Res:

er Rittergutsbesißer Dfestel zu Neu Perin ist aus dem Vorstand aus- peshieden. An seine Stelle ist der Erb- räHter Klingenberg zu Langenkbagzn in den Vorstard gewählt.

Goltberge ben 20. Oftoker 1917, Großherzogliches Amt3gericht.

Greifenhagen. [40729]

In unser Genossenschafteregiiter ist beute unter Nr. 28 die du: ch Saßung vom 16. Jult 1917 err:$tate Genossern- \chaft unter der Firma „Lieferuzgs- und Nohftoff-Verein dex Sihueid:x und Schueiderinuen SreifezZageu, eixgetrageue Qeurfsenthaft mit b2- \ck&räulter Safipfli$t“ mit dem Ste in Greifeahagen eingetragen worzcen. Gegensftaad des Untcrnehméns ift Ver- kaf von Erzeugnifsen der Mitgiicder und Bescaffuog der zum Gescästsdet:iebe ver Mitglteder erforderlichen Vohmatertalien, balb- und ganzfertiger Waren. Voi! stand®- mitglieder find Franz Mezke, Albert Naulin und Hermann Balzw, sämtlich in Greifenßagen. Bekanntmabhungen er- folgten unter der Firana der Wenocfser saft, gzzeidhnct von zwci Verstandsmitgliedern, im Pommerschen SenofseuschafiFatte in Stettiv, bim Etngezhen dieses Blattes dis zur nâdsten Gencralbersammiung tm Deutschen Reichsanzeiger. Wiüenser- klärungea und Ze:chaungen für die Ge- rofsenshaft ersolgen recht2verbindlih durd zwei Vorstandemitglieder. Die Haft- summe der einzelacn Genossen beträgt 500 fúr jeden Geschäftsanteil, jeder Genofe kann nit meßr als 10 Ges@äfts3- anteile erwerben. Die Einsi®t der Liste der Genossen ist während der Dienfst- flunten auf der Geri&tsschreiberei 3 jedem gestattet.

Greifenhagen, 24. August 1917,

Königliches AmtsgcriGr,

Gross WWartenberz. [4155S] In unsecxem Geucssuschafiéregister fst heut unter Nr, 9 bei dex Spar« und Dar-

le n8?asse in Ditendorf eir geiragen worder, d: der Freisteler HeinriG Bunk aus Otto-Langendorf aus dem Vorstand aus- geschieden uxd an seine Stelle der Ban- unternedmer Hermann Kendzia geirsizu ijt, Amtageridt in Groß Warteuborg, zu $0. Dîktcber 1917.

Hambarg. Giuire ung [41559]

in das GenofieusHafisregifier. 1917. Oktober 24.

Ob#t- uud BemüsebauNeu-Shöuniug- stedt cingetragcau- Senosseuschaft mit beschränkter Daftpfliht. Der Siz der Genosscnshaft isi Hamburg. o Statut datiert vom 22. August

Gegenstand des Unrterneimers ist der Bau von Obfi und Gemüse auf er- worbenem ode: getaGtctem Gelände der Gemeinde Neu S{&3nrinastedt oder Umgegend, um den Mitgliedern die Ernten in natura oder den Barexlds ohne Zwischenhandel zu Erzeugerpreisen zugänglid ju machen. Die Seucssen- saft kann sich an solSen Urterneb- mungen beteillgen oder sie ins Leben rufen, die die wirtsFZaftliG2zn JInter- essen der Mitglieder fördern können.

Die Haftsumme eines jeden Genossen beirägt 4 100,— für jeden Geschäjts- auteil.

Die löste Zahl der Ge!chäfts- anteile, auf welche cin Genosse si be- teliigen kann, beirägt 20.

Die Bekanntmachungen der Senofsen- haft erfolgen dur den „General- Anzetger für Hamburg- Altona“.

Die Abaabe von Willenserîlärungen uvd die Zeiknuvg für die Genossen- {aft erfolgt dur die Vorstands- mitglieder geneinschaftlid.

Borstantsmitglieder sind: Joharn Heinri Carl Karstzdi und Conrad a Nieslaus Zeuge, beide hier- elbst.

Die Einst der Liste der Genossen auf derx SDerichtsschreliberei des unter- zciFneten Serichts ist währcnd der Les jedem gestaitet.

mtsgeridt in amburg.

Abteilung für das Handelsregister. [41354]

Eavelberg.

In unser Genofserschaftzregaijter ist beute bei Nr. 10 (Kousumvereiu sür Savelberg und Umgegend e. G. m. b. $., Haveldezg) cingetracen worden: Der Stiffbauex Friedrih Meiser în Haveiberg ist aus dem Vorstande aus- gesieden und an seine Stelle der Ziegler Friedri Witt in Havelberg g! wählt. SÉavzlberg, den 10. Oktoder 1917. Königliches Amtsgerißt.

Kieyvo. [41553]

In unfer Senofsenfchaftsreaitter kst beute unter Nr. 29 bei der Wisseler Be2zugs- und Absatgeunosfsenschaft eingetragene Geuosseuschaf: mit un-

]] besräukter Saftpflicht zu Wissel ein-

getragen worden: :

Der Ackerer Peter Lemm in Wifsel ist aus dem Vorstande ausgeshieden. An dessen Stelle ist der Käter Vambert Son in Wifsel in den Vorstand ge-

leve, den 19. Oktober 1917. K3nigl. Amtsgericht.

FRünrzelsau. 41494]

In das Genofserscaftsregister Band T1 Blatt 181 wurde heute bei dem Dar- lebensrsfseuverein Werlichingeu e. G. m. 21. H. in Verlichixgen eingetragen :

In der Seneralversammlung vom 17. September 1916 is «an Stelle des verstorbenen Vorstar.ddmitalieds August Sinker der Zimmermann und Eemeinderat Johann Geißler in Berlichingen in den Noritand gewählt worden.

Den 22. Oktoder 1917.

K. Amtsgericht Küäuzel2au. Dberaratsrichter Dur i

Neresheim, {41560] Im Senofsensckhcftsregister wurde beute

bei dcm Darleheunskafecuver-cin

A ERIoA e. G. m. u. H. einge- agen:

„In der Generakversammlung vom 6, Jult 1917 wurde an Stelle des aus dein Vorstand au9geschiedenen Vorstehers S@&ultdeiß Johann Schwarz in S$wein- dorf Jobaun Georg Köhn, Bauer in SEwrindorf, in den Vorsland und zum VorsteLer gewählt".

Den ‘22. Oktober 1917.

K. Amt2gerichs NereIheim. Landgerihtsrat gerle.

Neurode. [41495]

In unser Genofsens{haftärezister ist heute bei der unter Ne. 17 eingetragenen land- roirtschaftliher Bezuas- und Ubsag- o2xcfensckchaft {üx ittelstein2 uad Urtgegenb e. G. m. b. S. elnastragen roorden, daß an Sielle des ausgeschieteacn Borstiandsmitalieds,SasthofbeähzersDswald Brocof in Albendorf, der Molkereibesizer Kugust Rother in Ntedersteire gewählt worden ift.

Neurode, den 11. Oktcber 1917.

Köutgliches Amtsgericht.

Xor&hausen. {41561] In das Genossens®Eaftsregister ift bei dem unter Nr. 4 verzeihneten „KDorn- haus Nordÿausen, eiugetragene Ge- uosseushaft mit beschränkter Haft- ficht, zu Nordhausen“ eingeiragen worden, n der Gutsbesißer Heiari Frauke in Walibausen a. H., aus dem Vorstande ausgeschiteden und für ihn der Ämisrot Hans Kocfirod zu München- lohra in dea Vorstand acwébli worden ist. Nesrdhavisett, den 19. Okicber 1817,

|

Königliches Amtsgericht,

Pcson. [EN In unser Geuefseaschaftöregister 41 if bei dem Deutschen Spar- 112b Dar- lehnsfass-uverein a. E. x. u. S. in Nochfeld Unguies en An Stelle von Andreas Dis urten ist der Anfiedler Heinrih Meyer in Kocfeld in dan Vors» zjtasd gewählt. Posen, den 19. Oktober 1917. R3nigliches AmtSgeriét

Rehma. MecKIb. [41563] In das biesige GerossersSaftöregister {ist heute zu Nr. 13 Nebnua’er Spar- uad Darlehuskasseu-Verein, e. G. tr. 12. H. folgendes eingetragen : „An Stelle des verstorbenen Erbpähters Sparbier is der Shulje Heinri Viereck zu Beazin in den Vorstand gewählt, Rchaa, den 25. Oktokter 1917. Großherzogliches Amtsgericht.

Stralsaund. [41564] In unser Genossenschaftsregister ift unter Ner. 26 Lieferunug8vereinigung für die Bekizidungsgewerbe in Stxal- sund, e. G. m. b. Þ. die Beendigung der Vertretungebefugnis der Liquidatoren unb das Erloi@en der Fitma eingetragen. Stralsund, den 15. Oktober 1917. Köntgliches An:t8gericht.

Strehlez, Schlez. [40938]

In unser Genossenschaftsregister ist heute bei der unter Nr. 14 eingetragenen Ge- nossensha\t Strehlener Spar- und Darlehnstafsenverein, e. S. m. u. H. Stzehlen, cingetrazea worden, daß der S&miedemeister Heinr! ch Bexrhammer aus dem Vorstand ausgeschteden und an seine Stelle der Buchdruckereibesizer Max: miltan Mevius in Strehlen in den Vorjraad ge- wähit ist.

Strehlen, den 5. Okiober 1917.

Kdöriglibes AmtsgeriFt.

Thorn. [41565] In das GSenossenshhaftsregisier ist bei dem Grabowizer Spar- uvd Dar- lehnskassen-Vereiu, eingetragene Se- xofsseuschaft mit unbeschränkter Daft- pflicht in Srabawigtz eingetragen worden : An Stelle des verstorbenen Besitzers G mil Neubauer in Graktow!t ift der Besiter Hermann Mielke in Scillno in den Vor- stand gewählt. Thoru, den 24. Oktober 1917. Königliches Amtsgericht.

Zehden. [41566]

Ia unser GenossensÆaftsregtster ist heute unter Nr. 4 bei der Genossenshaft Spar- uud Darlehusrasse eingetragene Se- uosseuschast mit unbeschräuktexr Paft- pflicht in Alt Cüstrinchen folgendes eingetragen :

An Stelle des ausgeschiedenen August Klaede jun. ist der FisXÆergutsbesiger August Melcher in Alt Cüstrinhen ¡um Vot! standsmitglied gewäblt.

Zehdeu, den 23. Oktober 1917,

Königlides Amtsgericht.

11) Konkurse.

Dresden. [41622]

Ueber den Nachlaß des am 4. August 1916 verstorbenen, in Dresden, Zwicauer- straße 135, wohnhaft gewesenen Privat: maus Julius Hermann Vo!vd2ch wird heute, am 24. Oktober 1917, Nach- mittags 21 Uhr, das Kouklursverfahren er- dfinel. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Dr. Böhmig ta Dresden-A, Iohann Deorgen-Allee 3, Anmeldefrist bis um 13. Novemker 1917. Waÿkl- und Yrü- fungStermnin: 23. Novembcr 1917, Vormittags 10 Ur. Offener Arresi N Ie gep bis zum 13. November

Köu!glitges Amigeribi Dresden. Abt, Il,

Franksurt, Main, [41471]

Ueber das Vermögen des Katu:?rnauns Wilhelm Weadt, Juhaders einer Nunst- und Vorzellanhandlung, Ge- \@äft8lo?kal in i a. M., Katserstraße 52, Wohnung zurzeit Eisenach, Nöseplaß 2, ist heute, am 19. Oktober 1917, Vormittags 11 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffaet worden. Der KRetes- anwalt Dr. Albert Grlanger tn Frankfurt a. M., Schilierstraße 16, ift zum Konkurs- verwalter eruannt worden. Arrest mit Age bs 6. Novemter 1917, Frist zur Anmeldung dor Forderungen bis zum 17. November 1917. Bei \{riftlicher Anmeldung Vorlage in doppelter Aus- fertigung dringend empfohlen. —— Erste Gläubigerveriammlung Dizuêtag, deu 6. November L917, Vormittags 107 Uhr, allgemeiner Prüfungstermin Dienstag, deu 27. Nov2uber L917, Vormitiags LL Uhr, bier, Zeil 42, Erdgeschoß, Zimmer 7.

Frazuakfurt a. M., ter 19. Oktober 1917.

Der GeriGt2shreiber

des Königl, Amt3gerits. Abicilung 17.

fECctsz. [41474]

Ueber das Vermögen des am 26. Ot: tober 1916 auf dem Feide der Ghre ge- fallenen HSauvtmanns Sans Sell aus LMegz wird heute, am 17, Okiobezx 1917, Mittags 12 ügr, das Konkursverfahren eröffnet und ter ofene Arrest erlassen. Der Geschöfteführer Grof aus Metz wird zum Konkurtverwalter ernannt. Anmelde- s bis zum 20. November 1917. Anzeige- rift bis zum 1. Dezeraber 1917. Erste Gläubigerversemmlung: 13. November 1917, Vormittags 1A Uhr. Prüfungs- termin; 4. Dezember 1917, Vor-

mitiags L4 Uhr, vor dem unterzei&-

neten Gerichte, Zimmer Ne. 72, wohin au die Anmeldungen zu richten find. Kaisaclihes Amtsgericht in Véos.

Serliz. [41470]

Das Lonkur3verfahrea über das Ver- mögen des Kaufmanns Robert Jüiet:- burg in Firma Jhleuvurg «£ FKeüger in Berlin, Oldenburgeritr. 47, ist irx- folge S pet ans nach Abhaltung des Swlußtermins aufgehoben worden.

Berlin, den 22. Oktober 1917.

Der Gerichttschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Breslau. 5 [41467]

Da3 Konkursverfahren über den Nablaß des am 8. Oktoder 1915 in Weideaho? 2rstorbenen Stellenbesitzers Josef Virïiner aus Weidenhsf wird nah er- A LESDA des S@(lußtermins terdurch aufgehoben.

Vreslau, dea 24. Oktober 1917.

Amtsgericht.

Bromberg. In dem Konkurtversaßren über das Vermögen des Vauvuteruehmers Otto Golg in Vreowberg ist infolge eines von dem Gemeinshuldner gemachten Vorshïags ¡u einem Zwanasvergleiche Beralcichstermin auf den 10. No- vewber 1917, Vormittags 11¿ Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht in Drom- berg, Zimmer Nr. 12, anberaumt. Der Nerglei{83orschlag und die Erklärung des Glzudigeraus\chu ss N auf der Ge- ritsi\chretbezei des nkursgerihts zur Einfiht der Beteiligten niedergelegt. Bromberg, ten 15. Oktober 1917. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amt2gerichts.

Caxkaven. (41468] Das Koniucsverfahren über das Ver- mögen des Vauunteruchmers Hinri Wülhe!m $oops, Cuxhaven, Wester- wis 120, wird na abgehaltenem Schluß- termin hierdurch aufaeboben. Cuxbaveu. den 23, Oktober 1917. Das Amtegeriht.

[41469]

Hö7de. [41472] Das Konkurtverfahren über das Ver- mögen des Dekorateurs uad Möbel- händlers Witlhelm Kleinhguß in Sdörde wird na erfolgter Abhaltung des S@lußtermtns hierdurh aufgehoben. Hörde, den 20. Oktober 1917. Königliches Amtsgericht.

Minden, Viestrs. [41473] In dem Kcnkursve1fahren über das Ver- mögen dec Zigarettenrfabriï Beehive Sustav Althoff in Viuden ist zur Ab- nahme der S&lußrechbnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das SchlußverzeiGhnis der bet der Ver- teilung zu berücksichtigenden Forderungen und zur Beschlußfaffung der Släubiger über die nit verwertbaren Verm ögentstücke \o- wie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Glävbigerauss@ufses der Sthlußtermin auf den A7. Novembex 1917, Vormittag LL Uhx, vor dem Königlichen Atat3gerichte hierselbft, Zimmer Nr. 20, bestimmt. inden i. W., den 23. Oktober 1917, Königliches Amtagertiht.

Nürnberg. [41476) Das K. Amtszgeriht Nürnberg hat m!t Beschluß vom 22. Ofktober 1917 das Konkursverfahren über den Nachlaß des Faufmaaas Frliedrich Eyfriedt von Nürnderg als durch Schlußverteilung beendet aufgehoben. Gerihtsshretberei des K. Ami3gerichts.

Oppeln. [41569] Das Konkureverfahren über den Nachlaß der am 30. Oëêtober 1916 in Kgl. Nezu- dorf verstorbenen Vegzixklshebamme Cbriftine Balgox, geb. Adaomek, wird nach Abbaltung des Schlußtermins und erfolgter SH!ußvertellung aufgehoben. Amtsgericht Oppeln, 19. Oktober 1917.

Pinne. [41624] In dem Konkur3verfahren über das Ver- wen des Maurer- und Zimmer- meiñers Bruno Schivgibe aus Lubs- scheënita ift zur Legung der S(luß- rechnung des Vexrwelters, zur Grhebung von Einwendungen gegen das S(hlußver- zeiHnis dez bei der Verteilung zu derüd- sihtigenden Forderungen und zur Vescluß- fassung der Gläubiger über die nit ver- wertbaren Vermögenssiücke urd über die Erstattung der Autlagen und die GVe- währung einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigzraus\chuFJes der Schluß- teïmin auf der 17, November 1917, Vormittags 10 Phr, vor dem König- lien Amtsgerichie bierse?bit beflimmt. Piune, den 23. Oktober 1917. Körigliches Amt9geritt.

Pinne. Beichluß. _ [41623] Das Konkuroversahren über das Ver- mögen des Urcchitekten zuuo Ehwalbe aus Lubofccheöaigza wird aufgehoben, nachdem der im Vergleichstermin vorm 5. September 1917 angenommene Zwangt- bergleiß durch rechtsekräfigen Beschluß vom 3. Oktober 1917 bestätigt ift. Pinne, den 23. Ottober 1917. KörialiGes Emtégeri$t,

Reíchenrnbacr, VogilI. 41476] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des ZimmereigeschäfiWinlaber3 Frauz Otto Fugmanu ta Netzschkau wird nach ‘Köhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Reicdenbach, den 22. Okiober 1917,

Königliches Amt8geridhi,

Tegerzsee. 41477] Das A. Amisguese Tegarns\2a u mit Be\chiuz vom 23. Oktober 1917 das am 9. Dezember 1916 eröffnete Kon?urtyee. fahren úübar das Vermögen des Kur gowsrälers Georg Karl Reichenbaz von Ricasee als durch Zwangsvergleih beendet aufgeZoben. Tegerasee, den 23. Oktober 1317. Gerichisfchreiberei des K. Amtsgerichts.

12) Tarif: und Fahrplanbeklanni: mahungender Eisen:

[41462] vahnen,

Süitervezkehr zwischen Deutschlaud einersecit32, Däzuemar?k, Schweden uud Segen audererseits. Teil [L 8. Als Felge- bereits in Kraft getretener Tartfänderungen treten mit sofortiger Gültigkeit Aenderungen im Wortlaut des. Verieichnisses der in bedeckten Wagen zu befördeznden Güter der Spezialtarile für Wagenlatunggliex (Sette 28 ff. des Tarifs) in Kraft. Näßere Auskunft erteilen dis Süterabfertigungen.

Aitoua, den 23. Oktober 1917.

Köniali&- DVisenbahudixettion,

namens der VerbanbEerwaltungan.

[41464]

Vayzerischer Lokalbahn-Schuitiarif. Die Ktrangebühr von 1 & F für 100 ke (st¿uerfrei) ist auch für die Verfra&tung von Stammßsvolz in Stadtamhof-Nein- bausen und Sulzbach Ea Stat:onen der Lokalbahn-Aktienge]ellihaft inMüngen, ¡u erheben. Auf Seite 10 des Na- trags IIT f mit fofortiger Wirksamkeit bei den für die genannten Stattonen vor- gesehenen Anstoßbeträgen des Aus nahrne- tarifs für Holz des Spezialtarifs T1 (vor- legte Spalte) cin „®* (Sterr.chen) anzu- bringen.

Müucheu, den 23. Oktober 1917.

Tarifamt der ee AIes St.-S.-Y, F. * *

[41463] : Okdeutsch - Vayeris(er Güterver- fehr. Arn 1. November 1917 wird ter Nastirag X eingeföhrt; er entbält : 1) die le! Ausçabe des Nacdtrags 1X erlassenen ekannimahungen ; 2) die Aufnahme der preußl|shen Station Egersfeld, Ansioß- punkt Friezenshütte*®), Friedrichogrube, Gieraltowißp, KAnstoßpunkt Gleiwig Vschdf. *); 3) die bereits angekündigten neuen Keblenausnahmetarife 6, 6a (früher 6Þ) und 6b (früher 6c); 4) unter Auf- hebung des Ausnahmetarifs 6d neue Kohlenfrachtsäze aus dem beseßten polni- {Gen Sebiet von Sosnowice W. W.; \0- weit damit Fcrachterhöhungen ctntreten, gilt die seitherige Frachtberehnung für Sosnowice W. W. (A.-T. 64) bis zum Ablauf des 31. Dezember 1917. : ) Nur gültiz für Ausnahmetarif 6 (Steinkoblen usw.) München, den 23. Oktober 1917. Tarifarit der O St. -G. -B. L. . .*

[41568] )

Vinzaecugütertarif der Reich8eiset- Sahnex rom L. Okiober 1914. Mit Gültigkeit vom 20. Oktober d. Is. werden die befor. deren Zusaßbestimmungen zum Mgen ma zu Ziffer VIIL außer Kraft gesezt. Vom gleiWen Sli: pankt an sind für die Erfüllung der Zoll- teuer- und Polizeivorsrtsten auf dex Bahnhöfen Basel, Basel St. Tohann und St. Ludwig die Bestimmungen und Säße unter Ziffer V des Reglements und Tarifs für den Bezug der Nebengebübren auf den \{hweizerischen Transportanstalten vom 1. Juli 1917 arzuwenden. Für die Berenurg des Wagenstandgeldes verbleibi es ¿edos ei den bisherigen Säßen.

txafiburg, den 19. Oktober 1917. De erne Generaltirektion der Eisenbabnen in Elsaß-Lothringen.

[41465] ; Gütertarif deutsche Bahnen Prin! Hetinri@-Bahn, Heft 2 (Vreußer Hessen) vom 1. Januar 1915, Mit Gültigkeit vom 1. Sanuar 1918 erhalten ‘die in den Tarif aufgenommenen Stationen der Süd- deutshen Eisenbahngeselshait mit Aut- nabme der Station Nieder Ingelbeitt das Zeiten „Zu“. Nähere Auskunft dur den Tarifanzetger. Straf‘burg, den 20. Oktober 1917. Kaiserliche Sezueraldirektion der Eisenbahnzn in Elsaß-Lothringen:

[41466] i Gütertarif deutshe Bahnen—Ptiri Heinrih-Bahn. Hest 6 (Baden). Die Station Werlheim wird aus dem Taris- heit 5 in das Tarifbeft 6 übernommen Nähere Auskunft durch den Tarifanzeiger- Straßburg, den 23. Oltober 1917 er e Ecueraldirrkt:92 der Eisenbahnen in Elsaß-Lohringen-

Verantwortli@Ger Schriftleiter: Direktor Dr. d in Charlottenbur: Verantwortlih für den Anzeigenteil :

Der Vorsteher der Geschäftsstelle, l Rechnungsrat Mengering in Berlin Verlag der Geschäftsstelle (Mengering)

erlin. adruiféril u Druck der Norddeutschen Buhdruäer Jerlagsaustalt, Berlin, Wilhelmstraße 38

Der Bezugspreis bvetriigt vizzteljäßrlih G (A 9B. Alle Postanßalten nezmen Besteliung an ; sür Lerlin außer |

den Postanstalten nund Zeitangsuertriehen sür Sieibstabßoler

uur) die Königliche Gesczäfisstele 87.45, Wilhelmstr. 32.

Einzelue Auu:mern kosten 25 Pf.

Anzeigenvreis für den Raun ziner 5 gespaiteaen Einheits- zeile 20 Pf, eiuer 8 gespaltenen Einzeitzzcile 60 Pf.

m _— Ee

Auzeigen uimmt an:

die Köntlaglide Geshüftsftelle des Reihs- u. Staatsanzeigers

Berlin SW. 48, Wifhelmstraße Nv. 22.

Berin, Montag, den 29. Oktober, l

Strhalt des ammtlitzen Teiles: Ordensverlelhungen 2c.

Deutsches Reich, Exequaturerteilung. s 9

Bekanntmachung, betreffend Ausführungsbestimmungen zu der Verordnung vom 20. Oftober 1917 über Zigarettentabak.

Verorduung über Fleishbrühwürfel und dereu Ersaßmittel.

Verordnung zur Abänderung der Verordnung über die den Unternehmern landwirtschaftlicher Betricbe für die Ernährung der Selbswersorger und för die Saat zu belassenden Früchte.

Bekanntmachung, betressend Aufhebung der Bekanntmachung über die Veranstaltung von Lichtspielen. -

Bekanntmachung über tabakähnliche Waren.

Bekanntmachung über Höchstpreise für Heroflrüben.

Nufhebung eines Handelsvoerbots.

Handelsoerdbaote.

Anzeige, beireffend die Ausgabe der Nummern 189 und 1530 des Reichs-Geseßblaits.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungea, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffend den kommunalabgabenpflichtigen Reinertrag der in Preußen gelegenen Streden der Ober- hessischen Eisenbahnen.

Preußische Ausführungsanweisung zur Verordnung über den Verkehr mit Zucker vom 17. Öktober 1917 in der Fassung der Bekanntmachung vom gleichen Tage.

Aufhebungen von Handelsverboten.

Handelsverboie.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt: Seiner Königlichen Hoheit dem Prinzen Louis Ferdinand von Preußen, zweitem Sohne Semer Kaiser- lihen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen, den Hohen Orden vom Schwarzen Adler zu verleihen. L

Seine Majesiät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Geheimen Sanitätsrat Dr. Huchzermeier in Vetihel- Gadderbaum bei Bielefeld, dem NPasior von Bodelschwingh ebendaselbst, dem Pfarrer a. D. Fellmann in Land3berg a. W., dem Fabrikanten W olf inGüterslch, dem Obverzahlmeister a. D, Rechnungsrat Schiefer in Straßburg i. E, dem VJorstkassenrendanten, RechnungsratGrubert in Allenstein, dem Rendanten a. D., Rechnungsrat Boehm er in Weilburg, dem Oberzolleinnehmer a. D. Kramm in Eberswalde und dem Kantor und Lehrer a. D. Kolbe in Belgern, Kreis Torgau, den Noten Adlerorden viertec Klasse,

dem Forstmeister a. D. von Nathusius in Potsdam den Königlichen Kronenorden driiter Klasse, :

dem Hauptlehrer Schulge in Rathenow, dem Lehrer Nie cken in Neustadt, Holstein, dem Kantor und Lehrer a. D. Möller in Densbera, Kreis Frizlar, den Revierförftern Knetsch in Arendsee, Kreis Osterburg, und Fnoefel in Brück, Kreis Zauch-Belzig, und dem Hegemeister Peter in Tremmer- see, Kreis Niederbarnim, dea Königlichen Kronenorden vierter Klasse e Lehrern a. D. Rothe in Hohenmölsen, Landkreis Meißenfels, und Saare in Teterin, Kreis Anklam, den Adler der Inhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

dem Hegemeister a. D. Heise in Hangelsbet g, Kreis Lebus, das Verdienstêreuz in Gold, :

dem Gemeindevorsteher, Guisauszügler Scharf in Profen, Kreis Jauer, dem Hausvater und Lehrer a. D. Breetsch in a und dem Eisenbahnlskomotivsührer a. D. Buß in Düsseldorf das Verdienstkceuz in Silber,

dert a Se a. D. Ernst in Jasterburg, dem Nadelbläuer Müller und dem Nadelscheurer Peters, beide in Jserlohn, das Allgemeine Ehrenzeichen, ,

dem bisherigen Eisenbahnrolitenmaurer Braun ia Eydt- kubnen, dem bisherigen Bahnunterhaltungsarbeiter Hendrian in Lahna, Kreis Neidenburg, und dem Waldarbeiter Term el E Clarencranst, S Breslau, das Allgemeine Ehren- eichen in Bronze sowte : A Betriebsschreibern Klawitter und Rädel bei der Gewehrfabrik in Spandau, dem Kanonier Kalus und dem Musketier Pert die Rettungsmedaille am Bande zu verleihen.

Dentsches Reich.

Dem zum Königlih {wedischen Konsul in Frankfurt a. M. mit dem persönlichen Titel als Generalkonsul ernannten Vaunkier Curt von Neufville ist namens des Reichs das

T E

Bekanntmachung,

betreffend Ausführungsbestimmungen zu der Ver- ordnung vom 20. Oktober 1917 über Zigarettentabak.

Vom 24. Oktober 1917.

Auf Grund des $ 1 Abs. 2, 88 4, 6, 10 der Verordnung über Zigarettentabak vom 20. Ottober 1917 (Neichs-Geseßbl. S. 945) bestimme ich: 1

Ars Zigarettenrohtabak fd oule;talisGe und itnen gleiiartige Tabakblätier ($ 18 der Ausführunaßtefslimmungen zu der Berordnung vberxr Rohtadak vom 27. Oktober 1916 Nets Geseubl. S. 1200 mitt dea Ergänzunaen der Bekanntmachungen vom 21. November und 15. Dezember 1916 Reihs-G:-seubi. S. 1288 und 1389) anzusehen. Feingeschnittener Tabak, dex rah Inkrafttreten der Verordnung aus dem Auéland cingeführt wird, unterliegt ohne RNücsicht auf die $rt und das Hrkunftsland dor Beschlagnahme, Alg fetngeihnitten allt Tabak, der eine Schniitbreite von 2 Millimeter oder roeniger hat. Ferner ift als feingesniiten mit Vusnahme des Sovpstabaks aller Tabak zu behanbeln, der diese Zerkleinerung nicht durch Schneiden, sondern dur Zerreiben oter auf fonftige Weise erfahren hat.

8&2 Wer Zigarettentabak ($ 1) aus dm Auéland cirführt, ist ver- rfliGtet, den Eingang der Deutscen Zigareitentabak-Finkaufege]ell- {chaft m. b. H. tin Dresden unter Angabe ter: Penge und Art und des Aufewahbrurgsorts unverzügli® dur eingeschriebenen Brief auf Vozdruck arzuzeigen.

216 Ginführerder im Sinne tiefer Bestimmungen gilt, wer, ab- gesehen von ber Beschlagr ahme, über den Tabak nah Eingang för eigene oder fremde Rechnung zu verfügen berechtigt i}. Befindet si der BVertügungsberehtigte nit im Jaland, jo tritt dex Empfänger an scine Stelle ¿s

Die Gesels@ast hat für den von ibr übernommenen Tabak einen angemessenen Uebernahmepreis zu zahlen. Sie darf hierbei die Preise nit überschreiten, die innerhaib der vom Reichtkanzker bestimmten Héchftgrenze dur einen bei der Gesellschaft zu bildenden Preis- au3\duß für die einzelnen Tabakartea fesigeseßt werden. Eine Kürzurg des Uebernahmepreises um 25 vom Hundert tritt für Tabak ein, ver ohue Cirwtilligeng der Gesellschaft aus dem Auslard eins geführt wird, es sei denn, daß es fic um Takak aus dem Erute- jahr 1916 oder einem früheren Erntejahre handelt, der bei Jukraft- tretzn der Verordnung in Deutschland arsäisizen Personen coter Ftrmen gehört und der Gesellsckaft inrerhalb einer von ibr bestimmten Frist angemeldet ift.

Ergeben sid im Einzelfalle besondere Härten, so kaaa diz Ge- sellschaft mit Zustimmung des Reichskanzlers oder seiner Kommissare ron diesen Srundsäten abweichen.

8 4 Der PVreisaussGuß besteht aus einem Kommifsar des Meichs- fanzlers N Vorsigendem und vom Reichskanzler ernannten fach- kundigen Beisigern. g 5 /

Die BekanntmaSung teitt mit dem Tage der Berkündung in Kraft.

Berlin, dea 24. Oktober 1917. Der Reichskanzler. Jn Vertretung: Dr. Schwander.

E ER,

Verordnung über Fleishbrühwürfel und deren Ersaymittel. Vom 25. Oktober 1917.

Der Bundesrat hat auf Grund des $ 3 des Gesezes über {e Ermäcßktigung des Bundesrats zu wr Maß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (Reichs-Gesegbl. S. 327)

folgende Verordnung erlassen: S1

Erzeucnifse in feier oder loser Form (Würfel, Tafeln, Kapfela, au M bestimmt sind, eine der gleis{brüße ähnliche Zu- bereitung zum unmittelbaren Genuß odex zum Würzen von Suppen, Soßen, Gemüse oder anderen Speisen zu liefern, dürfen auf der Pockung oder deut Behbältnie, in deren sie an ten Verbraucher abge- geben werden, nur dana die Bezeichnung » Cle oder eine glei&artige Beieihnung (Brühe, Kratibrühe Bouilcn, Hühnerbrühe

usw.) ohne tas Wort „Ersaß* enthalten, wenn L 1. fie aus FleisWextiakt oder eirgedtäter Flelihörühe und aus cÓésalz mit Zuiäten von Fett oder WBürzen oder Genr:üses

außzügen over Gewürzen bestehen;

9, thr Gehalt an Gesamtêreatinin zaindestens 0,45 vom Hun- dert und an Sti&stoff (als Bettandteii der ben Genußwert bediugenden Stoffe) mindestens 3 vom Hundert beträgt;

3, thr Kohsalzgehalt 65 vom Hundert nit übersteigt;

4, Zucker und Eirup jeder Art zu ibrer Herstellung nicht ver- wendet worden sind.

Erzeuguisse ter im $ 1 genannten Besikmmung in fter oder loser Form, t den Aufcrzezunzen im $ 1 Nr. 1 bis 3 nit entspre&en, dürfen nur gewerbsmößig hergefieit, feilgekalten, verkauit oder sonst in Verkehr gebracht werden, wenn thr Schalt an St!ck- fic} (als Befttandteil der den Genußwert bedinaenden Stoffe) mindestens 2 vom Hundert beirägt, ibr Kossaltgzrhait 70 vom Hundert nit übersteigt, Zucker und Struy jeder Art zu threr Herstellung niŸt verwendet worden sind und fie auf der Pakunug oder dem Be-

83 Bet Erzeugnissen der în den 88 1, 2 genannten Art, die be- stimmt sind, in keinen Packungen an decn Verbrauer abgegeben zu B darf der Inhalt ohne die Packung nicht weniger als 4 Gramm wiegen.

84 Der Reichskanzler kann Audsr.ahmen von den Vorschriften diescr

Verordnung zulassen. :

J Mit Gefänguis bis zu seck3 Monaten und mit Geldstrafe bis zu fünfzehnhundert Mark oder mit einer dieser Strafen wird bestraft, L wer der Vorschriit tm $ 1 zuwider Erzeugnifse mit einer unzuläsßgen Bezeichnung veisi-ht oder sol@e mit unzuläisiger Bezeichnung versehenen Erzeugnisse fe:!hält, vertauft ober sonst in VLerêchr kéringt; 2, wer der Vorschrift im $ 2 zuwiderhaadelt ; 3. wer der Vorschrist des $ 3 zuwider Erzeugnisse gewerbF#- B herstellt, feilßält, verkauft oder sonst tn Verkehr ringt. Neben der Strafe kann auf Einziehung der Erzeugnisse erkannt werden, auf die si die strafbare Handlung bezieht, ohne Unterschied, ob fie dem Täter gehören oder nicht. Im Urteil kann ferner angeordnet werden, daß die Verurte!lurg auf Kostea des Schuldigen öffentli bekanntzumachen ift.

S6 Î Die Vorsch:iften der Verordiuag über die äußere Kennzeihnung von A vom 18. Mar 1916 (Reichs-Deseßbl. S, 380) bleiben unberührt.

7 Diese Berordnung tiitt B 1. Dezember 1917 in Kraft. Der Netichikaniler bestimmt den Ze:1ipunkt des Außerkrasttretens. Berlin, den 25. Oktober 1917. Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Dr. Helfferich.

Mivenamamnnmame

Verordnung zur Abänderung der Verordnung über die den Unternehmern landwirtschaftlicher Betriebe für die Ernährung der Selbstversorger und für die Saat zu belassenden Früchte vom 20. Juli 1917

(Neichs-Geseßbl. S. 636.)

Vom 25. Oktober 1917.

Der Bundesrat hat auf Grund des $ 7 der Reichs- aelreideordnung für die Ernte 1917 vom 21. Juni 1917 (Reichs-Gesetbl. S. 507) folgendes verordnet:

Artikel 1

& 1 Nr. 1 der Verordnung über die den Unternehmern landwirt- \Gaftliher Betriebe für die Graährung der Selbstv-rforger und für die Saat zu belassenden Früchte vom 20. Juli 1917 (Reicht-GBeseßbl. S. 836) erhält folgende Fassung:

1. ¿ur Ernährung der Selbstversorger auf den Kopf für die Zeit vom 1. Ytovember 1917 ab an Brotgetreide monatlich achteinhalb Kilogramm;

Artike! 2 Diese Verordnung triit mit dem 1. November 1917 fn Kraft. Berlin, den 25. Oktober 1917. Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Dr. Helfferich.

Bekanntmachung, betreffend Aufhebung der Bekanntmachung über die Veranstaltung von Lichtspielen vom 3. August 1917 (Reichs-Geseßybl. S. 681). Vom 26. Oktober 1917.

Der Bundesrat hat auf Grund des $ 3 des Geseßes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftlihen Maßes nahmen usw. vom 4. August 1914 (Reichs -Geseßbl. S. 327) beschlossen, die Bekanntmachung über die Veranstaltung von Lichtspielen vom 83. August 1917 (Reihhs-Gesegvl. S. 681) aufzubeben.

Berlin, den 26. Oftober 1917.

Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Dr. Helfferich.

Bekanntmachung über tabaktähnlihe Waren.

Vom 27. Oktober 1917.

Der Bundesrat hat auf Grund des $ 3 des Gesezes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftkihen Maß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (Reichs: Geseßbl. S. 327) folgende Verordnung erlassen:

8 1 Die Herstellung von Waren aus tabakäbnkiden Stoffen obue Mitverwendung von Tabak, die als Ersay für Tabakerzeugnifse in den e N werden sollen (tabakähnlihe Waren), unterliegt

den Vorschriften des Tabaksteuergeseßes vom 15. Juli 1909 über die

zlinis, in denen fie an den Verbraucher abgegeben werden, in Ber- bas mit der handelsübiiGen Bezetbnurg in etner für dea Ver-

Exequatur erteilt worden.

braugzer leiht erkennbaren Weise das Wort „Ersay® enthalten

Verwendung von Tabatersazstoffen bei der Herstellung von Takak» erzeugnissen.