1917 / 258 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zu 3 dc8 Mantels Praadbcief der BraunsLweiz- dann: ver- ien ypothekenbank üver 200 M Se: ie 11 Sit. D Nr. 19 043 vom 1. &pril 1882

beantragt. Der Inhaber der Urkund-n wid aufgerordert, \vêteïens in dem au! den 14 Mai 1918, Vornittags V0 lizr, vor dem He zoglihn Amté- oer<te bietet, Am MWendentore, Ziam:er 41, anberaumten Yufgebotttermine leine Neve a: zumelden und die Urkunden vorzuleyen, widrigenfalls die Kratilos- eikläcurng der erfunden erolgen wied.

BVieaunsciweis, de-n 24. Ofiodex 1917.

Der SHerichtsich:eiber Herzogiihen Ami1sauer ichts. 18. V.: Wethe, Serichtöichzeitergehilfc.

[42091] Bukfgebot.

Der Piivalier Michael Heg?er in St, Veit Anmtegerichi Neuma kt a. d. MNott hat das Rufgebot der von ihm y»rloreénen, auf seinen Namen lautenden Süuldurfunde vom 2. Mäcz 1916 der u: t»: fränk \{Gen Ueberiantzentrele LüI3Td, e. G. m. b D. in Lusreld, über 7150 46 rebît 5/9 Zinsen beantragt. Der Intabtr dieser U kunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf Diea8tag, deu 1L. Juzt 1928, Vormittags D Uher, vor dem Kgl. Amtsgeri@te HSerol: hofe, Sitzungs- saal, azberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Schuldurkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krajtlos- erkiärung der Shuldurkunde dur Äus- \{@lußurte!l erfo!gen wird.

Gzroizhofe4 d-en 24. Oktober 1917.

Kal. Amtsgeri@t.

[42095] Vericvtigurg.

áas im Re'dbsanztiger Nr. 242, 243 und 244 von 1917 verôfe- tlichte Afgekto1 in S. chen Vaudois ./* Stadt Metz wied

¿zum 27% 6 5s B

/acn]

dabin DeriSiiat, afi a8 Rufgebalt'artatn ver 39 Uyril X9028, Wornuz. Bi Edyr (tat! 36. Méri: 1918) bestimmt tit Mc4, deu 20. Otroder 1917. Katser11ch s Am:bgericht.

—— ———

[42088] Zablungsipecrre.

Auf Artcag dea Lehrers Friy Weber în Ela .<hiu, z. Zt, Vüefeldwedel der Ref. 6/134 im Felde, wi:d der Neicbs- {h uidenverwaltung in Berlin betreffa de: anzeblid abhanden getommenen Zhulds- ve:sHrethung der 33% ige Anleihe des Deu:scen Neis von 1887 Lit. D Ne. 11 671 über 509 „#6 verboten, ar einen anderen Inbaber als den ober gena»rnten Antragst Uer etne Leiilung zu bewirken, insbesondere nue Zinsscheine oder cinen Ernr uerwnats>hetn auzugeben.

SVeriimn, den 23. Dkicder 1917.

Königlich23 Autsgrr<t Borlin-Mitte.

Ybteilung 154. 154, F. 51. 13.

[42183] Ver:<h: guuse

Die am 8. v. 1, ia der 1. Beilage des „Meichiantetge:8" Nr. 214 als ger toßlen ve éf-ntliGicn Mantelbrgen zu fslgenden Weitpapierea (11758/1V): 50/9 Deut'Ge Yeibganleibe v. 1916 (V)

Lt. E Ne. 4029450, N+-, 4029449

2/200,

Lt. G Nr. 4548583 1/100,

59% D-utihe Ne <hianleiße v. 1916 (V):

Lit, G Ne. 6797407 1/100,

Lit. E Nr. 5591255 1/200, haben ih wi-bder angefunden.

Bei der 4 9%/0 Sh: loversHreibung der Staatlichen Kredit- Ansialt des Großherz!. Divenbuxg von 1911 Gt. D muß es fiatt 20876 20675 h:iß?r.

Erauni@iweta, den 27. Oktober 1917. Hzr1o.liche Polizeidtie!tion. IV.

J, V.: H. Dedekind.

[42168] A ü „Allianz“, mit welher am 9. Jult 1913

Christoph Eber, zulegt Seidenhof bei Kulaboi wobrbxft, auf 4 79,— abgeschlossen Wer G im Besize der Urkunde befizdet oder Rechte auf diese VersiFerung nahroeisen kann, möge si< binneu zweier Mouate ad heute bei uns weideo, widrigenfalls diz in Verlust geratene Police kraftlos wixd.

wurde, foll abhandeo gekommen fein.

Mêaucvea, 25. Okteber 1917.

(Wiener) „Aliianz" Lebens- und Renten-VersiBerungs A.eS., Filiale Mür. chen, Frauenp!aÿ 10/iIL.

fruf. Die Police (Versihterungfurkunde) Nr. 1 936 772, au3geslellt von der (Wiener)

eine Ver cherung auf das Leben des Herrn

[41580] Nufgedeot.

Die Firma Landauer & Co. in Wics- biden, Inhaber Hetnrih Landauer, wers treten dur Justturar Nadt in Thocn, hat das Bufgebot des von ihr auf den Dentisten Przybill in Thorn gezogenen, von diesem akzcptierten, am 22. Okiobec 1914 in Thora zahlbaren und vom Vor- shut-Verein zu Wiesbaden mit Protest der Antragstellerin übcrsanzt-n Wechsels über 115 4 beantragt. ‘Der Juhaber d-r Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. Mai 1228, Mittag06 121 lhr, vor dem unterzetchneten Gerih*, aaveraumten Aufgebotsterznine seine Bechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dite Krafiioterklä- rung dèr U kunde er‘olgen wird,

Thorn, den 20. Oktober 1917.

Köntaltedes Amt8gericht. [42089] Mufgebazc,

Laut der Hypotb-kenbriefe vom 3. Dee zember 1900 und 24. Oftober 1901 haiten auf dem hier an der Derstäerstraße unter No, af}. 7134 bel-g-nen Hauszrundbstü>? 40 000 # und 10000 6 zur Hrpcthe? für den vstorbenen Sa itätdrat Hr. med. YPeiarih S{hünemann hier. Nahdear von den Sben des etngetrageren Eläubigers das Aufgebot dèr Hypotdekenbriefe beran- tragt ist, wird der unbekannte Inhaber der)eldza aufgefordert, scine Ansprée pä- t: st n8 ic dem auf den 25 Apeii L948, Vormütags LL Uhe. vor dem Herzog- lihen Anmtagerichte, Zimmer 23, angè- fegten T*rmin* anzumelden und d'e Hypo- 1heke; briefe vorlegen, widrigezfals fe für krafilos ek ät werden.

Vraunsh=wcg, den 5. Oftoter 1917.

Herzogli Aut8ue: tht. 23. [42092] Aufent.

Der Kaufmann H go Hürtez zu Aachen hai das Autgedot tes verloren gegangenen Hypothek nbriefs vom 3. Oktover 1907 über die im GrundbuHe von Neuendorf in Band 7 Biatt 1456 in Adteulung 111 unter N-. 8 tür a, Iolef Hürter, b. Jakob Hürter, e. Marta Hürter eingetragen?, zu 90/9 verzia9lthe Varlebnéforderung von $000 # beantragt. Der Inhaber der Tirfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25 ZFauuac L918, Vor- mittags L ishe, vor derm unterietGne ten Gericht, Zinmer Nr. 23, anberaumten Aufgebotsteruiine setne Nechte anzumelden und di- Ur?un>e vorzulegen, widrkgenfalls M Kraftloserklärung de: Urkunde erfolgen wird.

Koblenz, den 17. Oftsfer 1917.

Köntgliches Amtaaerig;t. 7.

[42094] Aufgevot.

D1s Fräulein Anna Konopatki in Gr. Wiactel, vertreten dur den Neczi6anwalt WBianiewski in Johannisburg, hat das A irgedot des verloren gegargenen Hypc- thekerbriefes über die auf d. m Srund- uablalie des Grundfiüds Nr. 3 von Kle:ciewean ia dexr dritten Abtetlung, Nr. 44, für bie Antragstellerin eingetrazene, mit 5 vom Hunect verzinsit{Ge Darklehen8- forderung von 3090 #6 beaatragt. Der nhaber der U:kunde wird aufgefordert, \vät-ens în dem auf den 22. Fcbreuar 1928, Mittags 12 Ube, vor den unter;etneten (Bericht, Zimmer 12, ars» beraumten Aufgebotstermine jetue Rechte anzumelden und die Uckunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der UVrklande erfolgen wird.

Zten, den 13. Oktober 1917.

Königliches Kmisgsricht.

[42096] ufgebote,

Üs werden aafgedoten :

I. folgende Hypoth:ken zwe> YAus- \Dließzunz der Gidubigze:

1) auf Aatrg des Stell-nd-fitzors Chiistian Polok und seinex Ghefran Su- launa Pollof, geb. Wedbner, in Weonzio- wiite, vertreien dur< Re&tsanwait Dr. Roth in Namélau, die auf Jr. 15 Wenzto- witte tn Abteilung IIT u«ter Nr. 3 für die Witiwe Johanna Heydu>, geb. Zielcnka, zu Wenztiowitte eingetragene Hppoihek von

48 Talern,

2) auf Antrag tes Stellenbesizers Fran Kloshig in VBachvip, vertreten durch Mechtäberaier Rieger tn Nams!au, die auf Bas&œ!g Nr. 10 in Abteilung 111 unter E úr den N i A zu Srdwcnnotorf ctagetcagene othet von 100 Talern, n

3) auf Intrag der Wiiwe Josefa Soyka, der Witwe Helene Renner, der unyerehe- lichien Elisabeth Sovka, der unyerehe- lien Margarete Woyka, de3 Lrbwirts Iosef Soxka, der Hrdwig und de3 Antov Soyfa in Lankau, vertreten dur Necht3- anwalt Dr. Noih in Namsiau, die au! Lanktau Nr. 9 in Abteilung Il{ vnter 3 f túc Anra Hanussek in Srambi$üg cin- geiracene Hypotve?k von 150 S;

II. folgende Urkunde: Auf Aitrag ded Kaufmanns Wuhelin S&iftan in Breslau rer am 1. Dftober 1897 fälllg gewesene We$f-[, d. d. Namélau, deu 29. April 1897 über 144,45 4, ber von ibm au} den früheren WBauergutebesiter Franz Kris® ia Mich-i6derf, Kreis Namslau, gr¿ogen und von diesem angenommen worden til,

Die Gläubiger der Hypotkeken zu T, der Inhaber der Urkunde zu Il werden aufgefordert, spätetens in tem auf ben 6. Juni 1918, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zunnier Ne. 10, anberaumtea Kufgebotótrertnine thre Nichte anzumelden uad die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Aucschliefun. der Gläubiger der Hypotheïen zu I 1 und 2 mii torea Rechten erfoigen wird, der Giäubiger der Hypothek zu 1 3 ra$ Hinterlegung des ihm gebübrenden WBe- trages seine Bekriedigung statt aus deg Grundstü> nur no< aus dem hbinte legten Betrage verl mgen kann und sein RKec{t auf diefen e:lisht, wenn er < nit yor dem Ablauf von 30 Jahren nach der Er- lass n.1 des Aussclußurteils bei der Hinter- lrgungSitele meldet, widiftgenfalla bie Kraftiozerliärung der Urkunde zu IL er- folgen wird,

Namslau, den 17. Dîtober 1917,

Königliches Amtsgericht. gez. Nur r “lu?g fertigt. Namslau, ten 17. Oktober 1917. Der Gerihtz2\{<-ciber des Köntglidea Ämtsgerigßta, (L. 8.) Kontedi, GertäWtsaktuar,

[42098]

Das Ke! Smntsgersht Vrankeuthal Hat unterm 18. Oktober 1917 folgend:8 Aufgebot erlasfen: Der Vahntver: Anton Lebkü®er von Lamt8het:n bct fn feiner Bicenschaft als Fhw-ienbeitsvfl ger den Antrag geitellt, den Dose? Müller, geb. 18, Dezember 1828 zu Lamt8h*im, und die Katharina Müller, geb. 18. No- vember 1840 all>a, beide mit dem leyt-n iniändishen WVobnsige in Lambsbeim, ì e

49 VFahxen 2esG2U2u find, für tot zit er- tiares,. Die VersBolloni Warden aufs gefordert, S5 svätestens in tein auf Breicag. Dn D, Wait LOKS8, Box- mittags O Bhe, vor dem K, Rmts- g-rihi Frautentba!, Zimmer Ne. 7, an- veraumten Kufgevo!8temin zu melden, widrig2nalls {hre Todese1kiärung erfolgen wtrd. SZugl-i ergebt die Aufforderung an alle, welche Autfunfi über Leben oder Tod dex Bers&ollenern 311 ertetlen ver- mögen, svätestens im Kufgebotétecmain dem Gzrihi Anz?ig? ¿zu taacen. K. Amtsgericht.

(42100) Aufgebot.

Landwirt Friedrich Kiaderspxah2r Ezefrau, geb. Laug, in Qug8wzter hat bean- tragt, thren am 11, Novenber 1878 in Huzswetex gebocenen und zulegt daselbit wobnbkaft g-westnen, eingangs gznännten Ebemann, dec al3 Landsturmmann der 2. Komp. l. Bt. NRes.-Faf. Rat. Nr. 110 11 den Kämpfen d-i La Boisclüe am 2. Jul! 1916 tetliercomen bat und seit diesem Tage verm'ßt wird, für tot zu erklären. Der bzazeicpnete Vers>ollene wird a1fgr- fordert, fi svätestens îin den auf Mitt» ivoH, ben 20 Februar 1918, VBor- uzictags 1A übe, vor dem Großh, An:ts8- gerihie zu Lahr bestimmten Sufgedots- cerinine zu meldez, widrigenfalls die Tode?- erklärung erfolgen wird. An aile, welt Aus?uvft übec Lebeu oder Lod des Ver- s@ollerex zu erteilen ermögen, ergebt dic Kufforderung, späiesten3s in dem Ausgebots- texmine dew Geridt Anzeige zu machen.

Lar, deu 23. Oktoder 1917.

Der Gerichis}{@reiber Gr. Ämteögerihts.

[42104] Auf orderuxg.

Am 8. März 1915 tit ¿u Halle a. S. die am 29. Oktober 1836 als Tochter des Handarbeiters Friedrich Christoph Grauert und setaer Ezefrau, Lèarte Ch'isttane geb. Súhlazer, geborene Friedenite Kvialie Emma Grauexrt, geïtocben. Die NaH- kommen threr Ge(hmwister Henrtette, Karl, P zultne, Hermann, Berta und Laise baben dite Grieilung eines Erbicheins ais geietz- l'<e Erben beantragt. Alle dfetentgen, denen gl-eihe oder bessere Erbrehte auf den Nachlaß der Erdlasserin zustehen, ta9- befonvere etwa nos leb-nde Nachkommen threr am 30. Dftober 1884 zu Langensalza verstorbenen Schwester Chiistlane Lug2- mann, geb. Grauert, werden aufgefordert, D \pät:cfieus om L6. Januar 22918 bet dem unterze!Gneten Gericht zu weiden. Der reine Na$Slaß soll einen Wert- ven etroa 10 000 haven.

Halle a. SV., den 20. Oëtober 1917,

Königliches Pmnt3geriht. Kdt. 14,

Nohde.

[42105] Aufgebot.

Das Amtsgericht Hamburg bat beute folgendes Avfgebot erlassen: Auf Antrag d-6 Nachlaßne. walters d:8 im Felde ver- torbenen Fabrikanten Nudolf Wilheim Biß, nämli des bezei taten Bücherc- cevi)ors August Gustav Carl Amandus Lange, hierselbit, Esplanade 6, vertreten dur die biesigen Nechtsanwälte Dres. Olde: burg und Dianielîen, werden alie Nattlaßgläubiger des am 12. Dezember 1875 in Hamburg geborenen, zulegt Eter- ielt Doerb Fstrake 3 wohnhaft gewssenen ind am 10, März 1217 im Fe1d- [azarett 43 zu Rimnicui-Sarat yeritorbenen Fabrikanten, überiähßligen Gefceiten der 2. Kompagnie des Landsturmbataillons Sou Rudolf Wilbelin Wist, alleintgen Ioh bers der Firma W. Wit, nterfelbst, Gr. Bleich!n 30, s fordert, ihre Forderungen bet der Se: rttsichreiberei des hiesigen Ämts-:erid:t8, Stalhof, Kaiser Wilhelm-Straße Ne, 76, HoŸparterre, Zimmer Nr. 7, spätestens aber in dcin auf Freitag, der 4. a- aue B98, Bormiitags 1114 U3r, anberaumten Vufgebotstermine, Stalbof, &aijer Wilhelm-Straße Nr. 70, I. Sto> (2 Treppen), Zimmer Ne, 24, anzu- melden, Die Anmeldung etner For- derung bai die Angabe des Gegenstandes und des Srundes der Forderung zu ents halten. UrkundliSe Bervetisstü>ke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Nachlaßgläubiger, welche fich niht melden, fönnen, unbes<adet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen berüc>sitigt zu werden, von dem Grben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si< nad Be- [e riguna der nit auëges<lofsenen Gläu- iger no< ein Uebers<uÿ ergibt. Die Gläuhiger aus Pslichtteilsre&zten , Ver- mächtaissen und Auflagen sowie die Gläu- diger, denen der Grbe unbeshränkt haftet, werden dur das Aufgebot nit betroffen. Damöd9urg. den 18, Oktober 1917. Der Gerichtsschreiber des Ämtsgecich18,

[42121] Jat Namen des Königs!

Ia dea Auf gebotsvec! ahren zum Zrwoe>e der Awsschliefung von Naßlaßglätupigern des ‘am 6. Jali 1915 im Krankenhauses ¡u Stendal verstorbenen, am 14, Noyeibsr 1851 zu Nojow bei SLikdberg in Pose

Ehefrau, Iofefa geh. Grobelna, geborenen, zuleyt tn Wesilerfilde, Kreis Dortmund, X tedrihstraße 4, wohnhaften Bergmann St:fan Mita (Mited hat das Föntg- id: Amtogeriht in Sastxop dur® den

kannt: T. Foigendem Nachloßaläubti zer werden seine angemeldeten Forderungen grgen den NaGlaß des am 6, Juli 1915 in Stendcl verstorbenen Bergmanns Stefan Mika (Mike) vorhehalien: dem

ta den Jahren 1861 und 1868 nah

Amscila autgewandort und seit mehr a!s

Maurer Ial'od Vieganski aus Sluyin,

ala Sohn des Iohann Mika und defsen| V

Amtsrichter Dr. VWVoulmer für Recht er- | hab

5brigea NasSlaïgläubiger, soweit uist ihre Koht2e nah dea S-scy naberúbrt bieten, können, umbes@adet des Vesis, vor den Vervinvlichfeiten aus PfliHit-ils- reten, Bera:ächtnissein und Auflagen vefciedigt zu werden, von den Grben bezw. Natlaßpflegern nur insoweit Be- f-iedigung verlanger, als fh nad Be- irledigung ber nicht avges<losscn:n Glâus- biger noH ein U-cbers<huß erzibt. Aucb haftet alen Nachlaßgiäubigern, foweit thaen ni&t ihre Forderungen unter T vor behalien änd, nah der Teilung des Nach- lafses jeder Erbe nur für den setnem Erbteil entspre<ztnden Teil der Verbind-

Littteit. , Königliches Amtegerict.

[42106

Dek AussHlußurteil vom 24. Dktober 1917 ad:

a. der W-(sel über 200 #, augaestellt am 20. Juni 1914 voa dem am 21. No- vember 1915 verstorbenen, zulegt Borlin, Bülowstr. 79, mobnhaft gewesenen Kauk- mana Karl Wilheim A‘ch2oli, akzeptier von der Firma L. Kurth, Sohn, frübe Berlin, Poisdamerstr. 65, fällig am 15. September 1914, giitert an die Firma L, Codinect, Aatwerpen,

b die Actie Nr. 1265 des Akticn- Vereins des Zoologischen Gartens zu Beriin über 1000 4, eingetragen für Hugo Cohn, umge:<rießen tür Wiiwe Fanny Cohn am 10. Mat 1911,

c. dite Posicz N-. V. 4652 dec Vater- län>ts<zn Lebens - Versicherungs - Aftien- gesellihaît ¿u Elberfeld, jeß! Nordftern- L-dens-Veisicherungs-Altien-G-sellschast ¿u Berlin, Zweigaiederlass1rg Eiberfeld, übe: 2000 4 auf den Todesfall des Johann Gottlieb Paul Hielscher, Fuhrwerkkbesiger zu Fiauitadt, für Prastsos eiffäct,

S LLNE den 24. Oîtober 1917. Königl. Amlzgeri®ßt. Abt, 9.

[42123]

Der Pommers$e Renteubrkef Lit. D Nr. 4432 über 75 M, «au9gesiellt am 1. April 1874 von der Direktion der Rentenbank für die Prov!nz Pommern, ift dur< Auss&lrßurteil vom 29. September 1917 für kraftios erkiärt worden.

Stetiin, den 29. September 1917.

Königliches AmtsgeriYt, Abieilung 2.

[42122]

Am 9. Oktober 1917 ift folgendes Uiteil

ergangen: i: Lu Nameu des Nönigs!

In der A:fgebotssache des Peter Stommel in Nemschein, Bruareagasse 2, hat das Königliche Amtsgericht in Rerufchsoid durh den Amtsgzerihisrat Nahtigall für Recht erkarut: Das auf den Namen des Fabrikarbeiters Peter Stommel in Nem- Heid, Brunnengafse 2, lautende Spatbuch dex hiesgen fiädtishen Sparkasse Nr. 26 148 a Ie Et!nlage wird für kraftlos erti(tt.

[42127] O-rffentlicze Zuellung.

Der ‘Musiker Alfred Neußaer, z. Zt. b-i ber 4. Komp. Ne1.-Jnf.-Nats. Nr. 312, Prozeß evollmäHtigte : NRestsanwüit , zustizrat Tetens und Dr. Cobn in Altona, Tagt gegen seine Fhefrau Hedwoiz Reuftzer, geb. Wehting, ¿. Zt. in Galarasi in RKu- maten, unter der Behzuvtung, daß die BeUaute ven Kläger böslih verlassen habe 8 1567 Abs. 2 B. S.-B. mit dem Antrage, die Ghe dex Parteien zu eiden und die Beklagte für den sSuldigen Teil erklären. Der Kiäger ladet die Beklagte zur mündliGen Verhandlung d:#6 Rech:sstreits yor die 4. Zibillkammer des &öriglihen Umndgeri>ts ia Aítena auf den 30 Ja- var L916, Vormittags LO7 Uhe, mit der Autforderuns, cinen bet dem ge- dahten Gerichte zugelassenen ArwaIlt zu best-Nlen, Zum Zwede der dfentlihen Zustellung wir> diejer A:8ug der Klage befannt gema<t.

Atlcoua, den 22, Oktober 1917. Der Gerihts\>reiber bes Kuniglichen Landgerichts,

[42126] Deffeatlicze ZustzAnung.

In Sathen des Arbeiters Wilßelm Ioa2chim Rudow in Altona, Langestraße 20 l, Kiäger, ProtreßbevollmäHtigter: Ytechis- anwait Dr. Sternberg in Aitona, gegen seine Shejrau (Sophie Caroline Dorothea udo. geb. Dunker, zurzeit unbekannten Rufen!bal 8, Beklagte, ladet der Kläger die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rebtsstreits vor dic 4. Zivilkammer d-es Königlichen Landgerichis in Altona auf dea $0. JaunsL PLIUL, Vor- ittags8 4103 îtyr, mit der Aufforderung, einen boi dem gedaiten Berichte zu- gelaffenen Anwaït u bestellen. Zum Zwecke der öfentliHen Zut!tellung wird dieser Auszug dec Kiage bekannt gemacht. Sitoua, den 22. Dktoder 1917.

Der Serichts\<reiber des Königlichen Landgerichts,

(42130] Deffentlie Zustcllung.

Der Bergmann Mathias Tuxkewih in oQun, Léeodorstraße $8, Prozeßbeyoll- mächtigter: Nechtsanwakt Rink in Bochum, kiagt gegen seine Gbefrau, Marcella geb. Sroïfkaz, früher tin Bochum, jegt uns bekannten Kufenthalt?, unter der Be- hauptung, daß diese ihn tdel!< verlassen babe, mit dem Anirage auf Ebescheidunge. Der Kläger ladet sie zur münditGen Ver- handlung bes Rechtsstreits vor die Zivil« tammezr des Köaigliden AndgeriGts bier in BoHum auf den 1…5. Januae 1.918, Vorm. 9 Ux, Zimmer 89,

Kreis Kempen, in Posen, 1. Dt

mit doc Aufferdernng, b bei dics Gyrichte d clan Nis

|

anwalt Seele in Stade, ibren Ehemann,

Grund des 8 1567 des B. G.- Antrage auf Scheidung der Ehe, Klägerin ladet den Beflagten zum Termin zur Gidecleistung und zur mündlichen

Berlin F. 35, Lügowitr. T6, b-vollmächtigter: Nehttanwalt Dr. Walter Sasfó, Verlta, (L Schausptel

anwalt als Prezesbavollmägitizton wr. tref-n zu lasáaa. B22, den P. Oktober 1317, Zeyer, Geciklishre!ber dzs Königlichen Landgerichts,

[42129] ODeffeätlitde Zufelurg.

Der Kausmann Wiöy Markus ig Berlin - Wilineré dorf, Babel35ergersir. 6 Peozißbeoollmäctigter : Nechhteanwalt Selojiü> r in Berlin W. 66, Mauer, iraße 78/79, legt gegen feine Ehefrau Louise V bine Viartus, ged. S@zuster jest unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin - Wilmerédorf, Badbelsbergerstr. 6, auf Grund der Bekbauptung, daß die Beklagte fortgeseßt Ehebrach getrieben und hn fia {wer beleidigt hate, zit dem üntraze, die G9e ber Parteleu zu \hetden -nd die Besiazte für den ollein s<ulbigen Teil zu erllären. Der Kläger lavet die Betlagte zur mündlichen Verhandlung des

Rechtsstreits vor die 14. Zivilkammer deg

Köôn gl. Landgert>ts I11 WBerlin in Gar lottenburg, Tegelerweg 17/20, Zimmer 169, uf den 28 Dezembexr 1917, Boy, miitags 10 Uhx, mit der Au!forderung, < dur einen bet diesem GeriÞte 11- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevolle igten bertreten zu laß. n. Shaxvloitenbarg, den 25. Oktober 1917, Der Berichts\@ceiber des Kgl. Landgertchts 111 tn Berlin.

[42131] Oeffentliche ZutteAung.

Die Ebefrau Wilhelmine Riener, geb, Wenzel, in Hamburg, EGlbitrafie 48, l. Sinterbaus, vertreten du < Re(@taan- wälte Dres. Schmeißer, Levy, Wareus, lagt gegen ivrea Ghemann TJohann Nienex undekannien Aufen1balts, aus & 1567 B. G.-B., mit dem Antrag, die Ebe der Parteten zu \h-iden und den Beklagten für den allein sGuldigen Teil zu erklären. Kiägerin ladet den Beflag?en zur münd, lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Landgerilt in Hamburg, Z'vile kammer X (Ziviljusiizgebäude, Sievefing- play), auf den 21. Dezember 1917, Vormitcags T he, mit ter Aufforderung, einen bei dem gedaciea Berichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwed>te der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Hamburg, den 26. Oktober 1917, Der Gerits\chreiber des Landgeri,

[42132]

Die Faßrikarbdeiterin Fecdora Holy mliller, geb. Wallenda, in Konstanz in einem Wohnwaen am Sthlatthau?, A ra ge NRechisanwait Dr, Bielefeld, hier, fUagt gegen ihren Ehe- mann, den Artisten Jehann Holzuügen aus Oberöwisheim, früher ohne festen Wohaßit, zurzeit unb-kannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß dex Be« klagte die Klägerin im August 1913 ver- l2fsea unb seit dem Sommer 1918 zua Unterhalt seiner Familie nicdis mehr bei- getragen habe, mii dem Antrage, die a 25. Mai 1909 in Karlsruhe g-!{lofs-ne Eze der Streitteile wird wegen Ber- \<uldens des Beklagten geschieden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münde lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Sroßh. Land- gerihts zu Karisrube auf Samst «s, den 5. Januar 1918, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Preozeßbevollmächtigten vertreten zv lafsen.

Karläzuhe, den 25. Oktober 1917.

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgeri@ts.

[42169]

Futtermelïer Adam Vollmann# in Manuheim-Käfertal, Prozeßbevolmä- tigter: NRechtzanwalt Dr. Jordan hier, flagt gegen seine Ebefrau, Katharina geb. Rudolph, tuleßt in Fzudenheim, jezi unbekannten Aufenthalts, guf Grund der 88 1565, 1568 B. G.-B., mit dem An- naze auf Scheidung der am 19. März 1904 in Wallitadt geschlossenen Ehe aus Ver\<ulden der Ghefrau. Der Kläger ladet die Beklagte zur münadliGen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil fammer des Gr. Landgerichts zu Mann- heim auf den 21. Dezcmder 1917, Vorm L090 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda®ten Gerichte z1uge- lessenen Anwalt zu bestellen.

Marnheia. den 27. Obi ober 1917.

Der Gerichts\hreiber Gr. LandgeriŸts.

[42142] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Grethz Bengsokn, ged- Meyer, ta Hambura, Sandwey 24/26, Haus 211, Prozeß bvollmnächtigter : Rech: 2- klagt aegen den Achbeiter Ciau3

b-fannten Aufenthali3, auf Sengsoßn, unb-kannten A H U dent Di

Verbandlung des Rechtöstretis vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Lantb-

gerihts in Stade auf den 17. J

1918, Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, si< dur< einen bet diesen Gerichte ugelafsenen Prozeßbevollmättigten vertreten zu lassen

Rechtzanwalt als

EStavz, hen 19. Oktober 1917. Der Gerichtsschreiber des Kaiglichen Landgerichts.

[42143] Oeffentli@ße Zustellung-

d f Braumbora i Dec StPneidermettter K. Bra A immerstz. 87, Tlagt gege! n Zda Shb-et, gcb dfe

hoatouname Frey), früher in 6

Sdontberg, Meysir. 92, jegi în New

ck nnboalaunten Aufeattaltq -—, unter der Vahauptung, daß die Beïlagic ix dex Seit voai Juli bis Dezembex 1913 suf Beste&ung Waren bezogen und Warderode eanbert beziehungsweise ausgebessert er- Cer auf den NeDHnungsbetrag von 209, #6 aber bisher nue intcesami 125,— # gzahlt bat, mit dem Antrag, die Bekisgte To‘terpflGtig zu verurteilen, an den Kläzer 84 4 ncbtt vour Hundert Zin'en seit dem 21. Oktober 1916 zu zahlen, au< das Urteil für vorläufig voll, stre>bar z1 erklären. Zur mündliten Verhandlung des NeeZtsstreiis wird die

SBeflagte ver das Königlide Amt3aeri@t | D

Ber!in-Mitte, Abteilung 162, in Berlin, Neue Friedristr. 15, 7. todroer?,

Rimmer 167/169, auf den 27. Fz:bruar | 1917

1928, Vormitiags 10 Uhr, geladen. Berlin foll als Gifüllung8ort, das Unmt8- gariht Beriin-Mitte als zustär.diges Deridt vereinbart sein, Aktenzeichen 162 C 852. 17.

Berlin, der 24. Oltsber 1917.

Der Gerihtaschreiber des Könlglichen Amtogeri@ts Berlin-Mitte. Abteilung 162.

[42146] Oeffentliche Zuftellttieg. Lie Firma Hans Graw, Pèéaskinfabrik în Woyes s, Prozeßibevollmäd;tigter: Nett anwaii Grichsen în Ca, ac! gegen den Gleftcomonieur Ckristian Hansen MBölLex, f:üher in Woy[nk, j yt unde- ktannt-n Kufenthaita, cus einem gewährten Vorschuß von 200 4 mit dem Antrage, den Betlagten kost-npfi<tig zu verurteilen, an di-e Kiägertn 200 46 nebst 4 % p. a.

insen seit dem 1. Oktober 1917 p11 zzhlen und da3 U-teil für vo:lAufig voll- firedcar zu eriären. Zur mündlt>@e. Nerhandlung des NeBGtsin eils wird der Beklagte vor das Königlide Antsgerichi in Hade!8leben auf den L. Degz-rmder 19417, Vosmittaz3 D UHe, geladen.

Fader3leber, den 24. Oftober 1917.

Der Berictsschreider des Könglichen Arnt8gerichts. 7.

[42147] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma A. C. J. Ussmann, Henm- burg, Cr-mon 32, vertreten d < ReBis- anwäite Dres. Otto Dehn, Otio Wolff- son, Hans Deha, Gdgar Cohen, tlagt iw W-ech'elyrozeß gegrn die Firma S1efav G. Kojeu & Go. ta Belg:ad aus den am 29.1. bez. 17. 2., 9. 3, und 19. 3. 1914 alz-piteerten W <hleln üder 6605,43 Brz, 6674,24 4, 6279,24 46 und 12328754, zahlbar am 29. Juli bez. 17. Fvgpvst, 9, September und 19. September 1914 in Hamburg bei L. Behrexs & Sdboue, mit dem Antrage, die Beklagie zu Vere urteilen, der erin die WeFseliumme voa zuï, 31 887,71 4 nebst 69/0 Ziusen auf 6605,48 6 v. 3. August 1914, auf 6674,24 #46 vom 17. August 1914, aut 6027924 #4“ v. 9. September 1914, au! 1232875 H v. 19. September 1914, 82,30 „& Protefikosten, 27,52 6 Rikambio- \spesen und die Prozeßkonen zu bezahlen, au das Urteil für vorläufig vollsire>ha4 zu erklären, Klägeria ladet die Be- Tae zur mündlichen Verhandlung det Rechtsstreits vor das Landgericht in Ham- burg, Kamwer VI für Handelssachen, (Zivilj\fttzgebäude, Sievekingplay), auf deu S. Januar 1918, Vormiitags 9; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Berichte gas Anwalt zu bestellen, Zum Zwece der öffentliczer Zastelung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht. \

Hamburg. den 27. Oktober 1917.

Der Geriœt8sŸreiber des Fanögeri>ts.

[42148)

Die Firtna Meumann & Erdmann îto Lübe, A Sm gee Re@tt- anwait Weyrowitz ta Lübeck, lagt gegen den Kaifmaun Ernst Vau, früßer zu Lüde>t, Vaiglinger Allee 6 þ, jeyt usbe- kannten Kufentalis, mit dem Anirage auf Verurteilung des Beklagten, an bt: Klägerin 89,10 46 nebst 59/9 Zlusen auf 69,30 4 seit dem 1. Apiil 1917 ¡u zaëlen, dem Beklagten dke Kosten d-s Nechtsstreits aufzuerlegen und das Ucteil für vorläufig vollsirebar zu erklären unter der Be- gründung, daß - lhr gegen Beklagten {üt im Januar, Februar und März 10917 käufli gelteferte Papterwaren und Kontor- bedarfsartikel ein Anspru von 69,30 # und an Kosten aus einem Arreliverfahren ein solHer von 1980 46 zustehe. Der BeÙlagte wird zur mündlichen Verhandüuvg des Rechtsstreits vor das Amtsgericht bec, Abteilung 6, Sißzungszimmer 21, au! Douuerstag, den 6. Dezgembes 194.7 Vorm. LO Ube gen Zum wee der dfentlthen Zuste ung wird d'eser À8zug der Klage tekannt gemacht.

Lübe, den 16. Oktober 1917.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgeri:5. Abtetlung 6.

[42119] Oeffeutli&e ZusteAung.

Die gestedene Ebefrau Fanny Wißler |'

in München, Prozeßbevollmähhtigte: Rechis- anwalt Loewenfeld tn Vèünchen 1nd Re>ht?- anwalt Faßbender in Oberhausen, Rhld., klagt gegen den Agenten Adolf Witzler, früßer in Oberhausen, Rbld., jet unbe- tannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie für den Beklagten 1600 6 Bank- rests<Guld an Wilhelm Farfsing und Hein- ri< Söneider, als Bürgen des Beklagten, ferner 600 ,/6 rüdständige Wehnungsmiete und 1300 6 für cin Darlebn und fär WareaU: ferung an Wilhela Farssing und 00 4 für einen gelieferten Knzug an deu a Fchann Nies getablt ¿Se, Un r Unterhalt zu gewähren, da 6: dazu wit NAXsGt auf den ihm aus dem Nat- (afle \oiner Gltern zugefallenon Grbteil

et: j dur

Beklagter verpflichtet sei, | |

1900 auf L Li] ahlung goäindigtz

ialande fet, fe dagegen tau bedrängten Ber hälbuifsen Lehe, ait dez Pete A Victlagten fosteufälliz zu vecurtsisen: 1) on Klägerin 8890 46 nebît 4 9/0 Ziasen seit dem 1. Jaruar 1910, 2) an die Klägerin vom 1, Ditovor 1917 bis zu deren Wiedzr- verheiratung eine Uaterbaltsiente von nonaili 30 in viecteTiChelien Voraus- «aélungen ¿u zahlen, 3) das Urteil, soweit vte Unterbal:srente für dic Zeit nas der Klageerhebu"g gefordert wid, fü: vor- ldufig vollstrebar zu eiflüren. Sur mündliGen Verbandlung des ReHtsstrett: wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgert>t in Od-rhausen, Bhld, aut den Joruar 918, Vormittags 9 13e, Zimmer 16, geladen. Oberhanseza, Nhld., den 15. O?tober

] VBieckert, GeriYisschreiber des Königlichen Rmtsgeri&is,

[42145] ZaßluugEauffordernxg.

Dex Kaufmann Fzitedrih Waeuer vor Gelnban sen, jegt unbekannten Hufenthalta, ‘Quldet 176 6 30 Ad Strafoollzugékosten zur Verwaltung dee Zeliengefängnifses Nürnberg für 1914, Derselde wird auf- gefordert, diesen Betrag tuncr$aid einer Boczr dem Köxigüichen Renutamt ti ZaYyzeuth einzusenden.

Selnhausen, vet: 22. Oftober 1917.

Köntgliche Merichtsrafse.

Die öffentliche Zustellung wtrd gemäß 8 132 B. G-B. und $ 204 ff. 3.-PO, dewilligt.

GSelahausen, den 17. Oftober 1917.

HöutaliGes Amt!gceriYt.

[42151]

_Zur Fesisegung des Vebernahmepr-ises für den der Firma SVolditein & Ornstein in Bo'osani (Nvmänten) gehörigen, bci der Firma Gerhard & Hy in Be’lin exteigueten Welinss wird am 1A. Ns. vember LSLT, Vormitiags 11 Uhr, vor beri Neichschtied9geriht für Kriegk- wviris@aft in Wezrtiz W. 10, Viktoria- straz* 34, verhandelt wehen, Die Firma Soldfüetn & Ornftein in Botosani (Kumänien) wird bterven benahriYtitig:. Fu dem Tecmia wird verhandelt und ent- schieden werden, au wenn fie nit vertreter sein solite. Ia, A. V. 1493. 17/3698. 10.

Geitäftösielie des Neicheschicdeguri&n für KriegswiriseLcaft.

[42153] Zur Festseyung des Uebernaßmepreises für die der Firma D. Oderlò in Maxseille, bei der Firma W. Srütrrann & Co. in Hamburg, Kehr=ieder 13, enteianete Welle wird am 28 Novernber 10477, Vormittags 10 Uhr, vor dem Reicds- schiedsgeriht für Kriegowirtséhast iv Scrlia W. 10, Vittoriastr. 34, verhandelt werden, Die Ftrua V. Oberiè in Mazfeille wird biervon bensGci>tiçt. Jn dem Termin roixd verhandelt und cnt- i&teden werden, aus wenn fie uit ver. rreten sein sollte.

ne L, A. A. F, 1300. 17./2738/10. E

Geschäfttstele des Neichssehtedegerichts

für Kriegörwiriiczaft.

3) Vertiäufe, Verpachtungen, Ver- dingungen 2c.

{42134] Vatentivezsteigerung.

Um Sonnabend, den 17, November 1917, Mittags A Ubr, versteigere ich in meiner Ges<äftslo?al, Königitr. 30, “as deu Herren Hoeit, Dodillet u. SŸli> grhbrige Pateat Vtr. 290 532, betr. Strows- \<lußvoruihtung für Abgaße vonStanalea Verhütung voa Etsenbahnunfällen. Die Bedingungen und Unterlagen könsen auf meinem Büro bvorder cingeschea werden.

Wzrlis, den 29. Ofteber 1917.

Dr. Tür Le, Notar.

[42218] Vexdinagung.

Die Ueferuag des Vedarfs der Kalser- liheu Ba Kieï und Wi!helmshaven an überseetsden Hölzern für das Rede nung8jahr 1918 soll am Sounabeud, den 10. Novembex 191%, Vormittags 11 ile, verdungen werden. Zuscdlags- friit 30 Tage. Bedingungen köanen geaen 0,50 6 in bar oder deuten Briefmarken von der Negtstretur des Verwaltungs- ressorts beiogen werden, Besteligeld nit erforderli.

Daszig- den 20. Oktober 1917.

Naiserlice Werft. Beschaffung®2adteilung.

Ta SEET I E arti dMarrterndmnderrnendto=-

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Dts Bekanntmachungen über den Verl vou Wertpapieren befinden sich auss<ließ- lih in Unterabteilung 9.

dement aendan ¿ med

[41875] Bckanntmachung.

I. Ruf Scund der beute vorgenommenen Ziehnug werden folgende GSQuldver- reibungen des zu 3} v. H. ver- zinslihen Giseubahnarulehens von

Mai 19UG zur Seim-

; 13407 3430 3428

Lit. M, M: E, B, E uvd F Ï- 31 Stiá ¿zu 2000, 3008, 1©T9, #09, 809 uno 800 M.

(Die Lausendee find feitg&ru>t und gelten stets aus für die hirter thnen stelenden vreiïelligen Gabvzahl-n)

Nr. 41 71 264 326 426 799 823 346 945 2180 416 475 589 894 945 2013 076 229 494 886 909 3142 187 202 251 468 482 644 655 690 998, Vorstehende S&utdveri<: eiburgen wer- den vom L, Wai £918 an beî der ÑKafse der auierz2iGueteu Verwaltung, bei den übrizen zur Gin!ösung ver- pflidteien Sroßh. Staats?afew und boi den auf ven Zin3scheineu au egebenen Banfhüusers gegen Nüdl- ¡ade der betreffenden Schuldveisbreibunagen mit den dazu gebörigen, no< nit fälliger Z:ns\@elnen nebst Zinescheinanweisungen mir bem Nennwerte heimbezahlt und von dem bezerihneten Zeitpunkt ab ni>t mrhr: verzinst. Die Staatskassen uad dle gedachten Bankü(user find jedo® er- mächtigt, die Suldvershreibungen {Gor vor 16. Ayri1 L998 an voll &n- zuldfen.

Wir machen darauf ae d dag dle geföndigten S&uldve:s>&reiburgek aus, nahmsweise [on vorher, uud our \sefori nah erfolgter Verdffenili@ur dei Age gene, mit den SZ:nien bie

wert bei unserer Saupttafse cingelöli werden, sofeen die Lapitralbrträge zur E Forbverung tx badischen taats SuDbu@ Verivendung sinden, Die 1 dem jeweiligen Virzaölungskurse ent- gegengenommenen, derart erworbenen Sänldbuhfordecung‘n werden zu 4 2. H. verzinst.

11). MiÆEsütdig Fn folgende Schuld- ver‘{relbungzn:

Lit, A ¡u 3000 « Nr. 1298 2223 2340 2342 2357 2986 3042 3305 3466. Lt. B zu 2060 (<6 Nr. 133 1923.

Lt. O zu 1000 « Nr.:133 1167 1340 2223 2808 3466 3600 3656,

Lit, D ju 500 4 Nr. 338 518 854 1824 2342 2808 3305 3389 3466 3667.

Lit. E zu 300 4 Nr. 437 1340 1448 2342 3389 2243 2808.

Lit. F zu 200 6 Nr. 133 437 1448 1653 2389 3466 3600 3900 3987.

Die Ga Staatekafsen ver- güten für getündigie Schuldverschretbungen, die ert nah Abiauf-yon 6 Monaten na dem Heimzahlurgsteg zur Ginlösung gelangen, HPtuterlegungsiinsen in Höhe von 2 v. H. des Kapita!betrag. Bet der Zinsbereaung bleiben die ersten 6 Motate vom Heimzaählungszeitpunkt an außer Be- iraht, während der Monat, ta dem dic Œinuldsung erfolgt, voll gere<hnet wird. Der Empfang der Ztusen ift vom JIyn- haber des Paviers auf besonderem BVlaîte ¡u bescheinigen.

Naulantche, den 1. Oftober 1917.

ref. GSrdbisKe Staat8iguidenneuwaitung. Ballwegs.

einer

[41853] Vebaunxtwacding. Bei der «m 19, Oktober cr. as fundenen Auslosung on Schuld- scheinen der Start Waltez3 haufen aus der na) dem Statut vom 4. De- zember A909 aufgenoumen-n Nnleide ¿weds Ankaufs des Satweik3 find ausge- lost worden die Anleihesheine Lit, F Nr. 34 36, Lit. 6c Nr, 47 82, Lit. L Nr. 44 48, Die Rückzahlung der Kapltal- beträge erfolgt am 2, Janiter 1917. Ben diesem Tage ab hört dis Ver- ztasuvg auf. WWalcerTFausea, den 19, Oktober 1917. Der Stadtrat.

[41897] ete. Tilgung fädti\cher AnleiZen der Stadt Frankfurt a. V. L. $}% Anteihec Lit. WR.-

Nach dem Privilegium vom 9. Januar 1984 erfolgt die Tilgung dur Verlosung. 31. S 24. April 1917; Ausza R 31, Dezember 29x97, Bezogen wurden:

Zu 2060 4: Nr. 5 25 76 89 115 143 176 206 229 256 292 316 341 349 382 386 582 653 682 701 788 823 832 879 910 979 982 1031 1059 1075 1109 1148 1174 1175 1176 1178 1180 1220 1233 1249 1297 1302 1320 1352 1423 1529 1557 1585 1587 1594 1611 1613 1616 1668 1721 1723 1748 1753 1793 1816 1864 1887 1918 1947 1989. Zu 1000 #4: Nr. 2030 2034 2041 2055 $143 2144 2161 2162 2193 2246 2262 2264 2275 2308 2320 2329 2336 2364 9373 2442 2452 2476 2479 2562 2628 2831 2638 2655 2706 2712 2777 2781 2800 2917 2958 2995 3028 3090 3114 3117 3138 3160 3209 3230 3242 3269 3267 3285 3288 3289 3294 3348 3350 3503 3962 3567 3597 3648 3705 3708 3755 3924 3925 3995 4002 4074 4121 4135 4156 4312 4360 4361 4362 4470 4472 4491 4384 4762 4798 4844 4897 5086 5095 5180 5188 5288 5517 0367 9477 5788 5848 5872 98374 5987 6000 6086 6098 6149 6165 6189 6193 6342 6343 6385 6397 6435 6443 6485 6486 6505 65738 6592 6612 $681 6716 6726 6772 6828 6845 6358 6940 6966 6879, Zu 509 „6: Nr. 7059 7119 7127 7137 7160 T7181 7200 7388 7269 7275 7336 7404 7416 7436 7433 7010 7èdl 7668 7500 7576

3601 3616 3630 3782 3868 3388 4029 4031 403d 4178 4290 4303 4427 4434 4440 4654 4653 4743 492S$ 5017 5061 5239 5241 5269 5545 5641 5671 59486 5972 5973 6111 6130 6135 6208 6263 6332

¡fi 7h 700% 7708

[Slteßlich des ZahlungSiages zum Ienn- | Z hrimbepnhtlten | Z

j bei der Mitteldeuts

7986 3921 8038 Sù3s 3239 $308 8353 3397 3126 u 299 6: 8633 8814 8994 9092 9093 9140

T80o (94S (939 T7975 8078 ¿198 3159 4182 8823 8333 2344 3854 $511 $329 3579 3597. Nr. 3831 3660 8664 9036 9059 9069 9077 9150 9178 9219 9223 9238 9267 9278 9291 9308 9326 9344 9377 9393 9411 9419 9429 9485 9552 9584,

No uit eiagelöt: Aus der 25. Verlosung per 31. De- zember 1911: Nr. 4014, Aus der 293. Verlosung per 31. De- jeniber 1914: Nr. 425 1446 3931 3425 4679 7518 7874. Aus der 29. Verlosung per 31. De- ¡ember 1915: Nr. 2426 2979 3185 4177 4311 7519 7835 8665. Aus der 30. Verlosung per 31, De- jenirer 1916: Nr. 2013 3732 3981 7859

N. 34 °/ Nalcihe der Stadt Fraukfurt a. M. Hauptauleihe dex vorm. Stadt Boctenheiu. Nah dem Priviiegium vom 23. Januar 1889 erfolgt die Tilgung dur< Verlosung. 28. Ziehung: 24. April 197 ; AULLR Ung: S1. Dezember 1927. ezogen tvurden : Zu 2090 #4: Nr. 9 59 107 138, u TOGO #: Nr. 4 133 193 195 208 221 224 245 289 343 399 439 483. u 5600 #: Nr. 3 30 38 54 85 117 231 262 274 4583 505 529 549 561 567 598 705 764 780. Zu 300 (é: Nr. 57 90 118 171 221 299 324. No nit etngelöst: Aus der 25. Verlosung per 31. De- zember 1914: à 2000 6 Nr. 1, à 200 46 Nr. 195.

Aus der 26. Verlosung per 31. De- ¡ember 1915: à 2000 4 Nr. 117. Aus der 27. Verlosung per 31. De- zember 1916: à 200 6 Nr. 343.

UEI. 2240/0 Anleihe deer Stadt Frankfurt a. M. Wasserwerk?2auleihße der vorm. Stadt Voekenheim.

Nah dzm Privilegium vom 23. Januar 1389 erfolgt die Tilgung dur Verlosung. 27. Ziehung: 34. April 1917; Uusz6hluug: 314. Dezember 1917. Sezogen wurden:

Zu 290090 #: Ne. 32 44. Zu RCC0 4: Nr. 25 40 93. Zu 590 4: Nr. 5 11 29 41 47 87 140 141 246 275 286 287 308 337 397. Zu 200 6:

Nr. 2 13 41 50 141.

Die Kapitalbeträge, deren Verzinsung nux bis zu dem vorgenannten Aus- zablungstermin erfolgt, können gegen Rük- gabe der SwMuldverschreibungen nebst zugehörigen Zins|<etnen (Coupons) und Gr- neuerungs\cheinen (Talons) bet der Stadt- hauptifkasse, für die beiden Unleheu der chemal. Etadt Vockenheim auch c<heun Kreditbank

ierselbst sowie bei dem Bankhause

ugufe Mannheimer in Colaar und bei der Aktiengesellschaft für Veden- und Kommuüngalkredit in Etfaß- Lothringen ¡zu Sirafiburg i. E. erhoben werden.

Bel dieser Gelegenheit maten wir bie Besigzer von Frankfurter Stadtobligattonen auf das beim Rechneiamt eingeritete Stad!schuldbuch aufmerksam. Schuld- verschreibungen der Stadt Frankfurt a. M. können unter Hinterlegung bet der Stadt- bauptkasse in das Stadtshuldbu<h ein- getragen werden. Die Stadt besorgt als- dann die gelan Verwaltung der hinter- legten Stadtobligationen, einschließlich Kontrolle der Verlosung, Ueber- mitiluug der Ziusea usw. Auf Au- trag wird aus den fälligen Zinsen aus die Zahluug dex Steuern be- iwirêt.

Verwaltern vou Kafsen-, Müudel-, Stistungs- und ähnlichem Verinsgen ist dieBenugzung des Stadtschuldbuchs von ganz besonderem Vorteil. Ueber den Inhalt des Schuldbuhs ist das gesamte mitwirkende Personal diensteidlich zu (lengller Geheimhaltung verpfli@Gtet. Die GBebühr ist eine einmalige und beträgt 50 4 für je 1000 4. Nähere Aus- kunft erteilt die Stadthauptkasse, Rathaus- Nordbau, Paulsplayz 9.

Frankfurt a. M., den 24. April 1917.

4139] Befamatiia<eg. Lu Bemähhrit nr Dentmuutidss des Geiegcd vom 2. Micz 1850, boireFrio die ÉrriHtuna der Rentenbanker, und des Sesewes vom 7. Juli 1891, betreffend dir Befbrberung der Erri$tung von Menten- gûtern, wicd Sonnabend, au 10. Ns9- vember d. I3,, Vormittags 19 17, tx eneren Sesdästzräumer, Kloftersträße 76 1 bierseldit, die Auslosung von 42/0 igen Reatenbuiefen Bucht, A. bis E, Busdit. AA bié EE und von 34°%/gtgen Reuten- óriefen Buchst. L bis P jowie bie Ver- olítuna von avu2geloflen und eingelöfter Rentenbriefen der Provinz Braudenb unter Zuzichung der von der Provinztal- vertretung gewdäßrten Abgrordneten und eiîn23 Notars ftatifindev. : Lerklin, den 27. Oktober 1917. Aöntglie Direktion dey Nentenbaxnk für die Provi#z DVrandenburg.

[19043] : Ausïosung der Avritarleihes<einr betreffend.

Bet der am heutiyen Taze in uvserer Sigung in Gegenwart eines Notars statt gehabten dreißigsien Auelojung der Kveis- an!rih:\<@-iae bicäscitigen Kreises für das Jahr 1917 find gezogea worden e Krelsarleth-\<Geine :

Lit. A über 1600 4 Ne. 71. Lit. E über 500 M Nr. 23 78 79 80 31 92 128 137 148 und 152,

Lié, © üher 206 4 Nr. 70 81 166 175 134 237 284 282 291 317 339 370 390 und 393. :

Dieselben werden den Besitzern Hier- zur< auf den D. Jauuax UDASD zur baren Nü>zablung gekündigt. Die Aui- ¡ablung des Kopitals erfolgt gegen Rü- ¡abe der betreffenden KreisaalethesGetne und der n2< dem 1. Januar k. Is. fâlliz werdenden Zint seine Reihe 4 Nr. 11 dis eins<l!eßlih Nr. 20 nebst Anweisurgea dei der hiesigen Kreislommunalklafse während der Gescdäftsstunder.

Mit dem 1. Januar 1918 bört die Verziasung der ausgelosten Kretsanleihe- [tue auf. Für die fehlenden Zinîé- \@eine wird der Betcag vom Kapital «ë- gezogen,

Ute gekündigten Kapitalbeträge, wele innerhalb 30 Jahren naß dem NRü@E- ¿adlungstermin nui<t erboden werder, sowte die inuerhald 4 Jahren naŸ Vb- lauf des Kalendertahres, in weilen fir D geworden, nit erhobenen Zinscy, veriähren zugunsten des Kretses.

S@ließli) wird no&® bemerêt, def der bet der R Data am 16. Juni 1916 gezogene Krelsanleihes@ein Lit. O Nr. 178 ibr 200 bis tebt nit zur Gtulbsurg gelangt if

Gotddexg, den 11. Junt 1917.

Dev Üpeisaus8\chuf} des Nrais3s

Golbbderrg-Iahuau, In Vertretung: Heber är, Nreiseeputicrtzc.

[41898] Auslosung der Senlbvers(reibrugen dex evangel. Kirchengemeinde Maine.

Bet der heute dorgerommenen Lwu&- [osung oa E(u?dversthreibunacu dee &°/eigecn Anlebeus vom 1. April 1900 wurden folgende Stüt2 zur Rückzahlung zum Nennawerte am L. Apxil L913 berufen: :

a. Nr. 19 34 58 und 96 über je % 200,—,

b. Nr. 110 117 142 220 312 313 386 401 425 499 307 und 524 über te el 800,—,

c. Nr. 602 638 644 681 723 765 773 und 777 über j2 6 4000,—. -

Dir Kapitalbeträge könuen vom A. April 1938 ab gegen Rückgabe ter SZuld- vers@reibungen nebst Erneuerungtscheinecn und niét fälligen ZinssHrinen det der WMáinger Volkébauk in Maivg sowte bei der Vank für SPardel uus Jx- dufiric in Dazumfstadt und deren Filiale in Frankfurt a. Main in Empfang ge- noainmen werden.

Fehlende Zinss@eine werden an dem aufzuzable1den Kapitalb:trage gekürzt.

Gie Verzinsung der ausgelosten SWuid- verschreibungen hört mit Ende Ms?z 1918 auf.

Maixz, den 20. Oktober 1917.

Vür deu SVesamtlirheavozt stand:

Magistrat. Rechneiart. [41895]

fällig werdenven Zinss(eine der

älligkeiiëtage ab Gs in Serlin bet der

in

bei dem Bank

421 den feltens des Oersterreihiscjen

vozliegen.

Jacob. Dr. Noemheld.

K. k. öfierreihishe 4/2 °/9 steuersreie amortisable Staatsanleihe für Eisenbahnzwe>e vom Fahre 1913.

Das k. k. Fizarzministerium macht bekannt, daß die am L. Novemöee L917 p. L, Bfterreichischen 4] 2/9 steuerfreien amgrtijablen Siaat3auleihe süz Eiseubehuzweeke vom Jahre 19183, außer bei der *. f. Gtaatsschuldeukafse in Wien, in Deutschlaruv bei folgenden Firmen aegen Einlieferung der fälligen Zinsscheire in Mar? deutsWer ßeihonrährunz vom

Tircctioa der DiscoptoVesclUsch2fty bei dem Bankêause S. BleiŸr5dver, bei der Deutschen Bauk und bei dem Vankhause Mendelssohn &

in Frankfnrt a. M. bei der Direction

dei ter Deutsex Vauk Siliale Frankfurts; ambunzæg bei dez Norddeutschen Vauk ix Hamburg, e: der Deutïtteu Bank Filiale Dumburg, bei dem Bankhaufe L. Gehreve « Eöhne und dause M. M. Warburg & Co.;

in Müiueden bei der Deuischeu Vank Filiale Aüuther, hei der Vayerzischez Vereinsbank und bei dem Banthauje erk,

inantmtinisteriun!s gesiellien uud bercits früher

Han S ges Bedinegungen eingelöst werden.

tf Verlaugea dee Zablst-liea if iu jodem Sinugelfalle de: Nacwacis zun oxberingeu, daft die Vorausjouuugeau für vie Siulbsung dex Ziu3sŸhetine

Co ; der Disesutso-Seselischaft ur.d

Fitrck K Co.

7888 761 7872;