1917 / 261 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

vcrarfialtete seinen 2, im Saale des Vereins rtel pelt dort elnen fessel-der, g2'ft- uud rMayxy Neger als Mersch, M::fiker nd Kom Durch die näbere Bekanntschaft Dr. Ertels mit Mox Neaer konnte er ma: ches Selosterlebie in jeinen Vortrag eioflechten, wofür ibm die Zuhörer schr dankbar waren. (Geige) und Else Gip1er (Klavier) spleiten R-ge:8 Suite Op. 93, während Ellen Sarsen ciaige Lieder dcs verstorbenen Meiste:s sang, Im Mleister- sprach dieser Tage No¡ia Zepler, Schülerin der Vortragëmelisierin Hedwig Mattheus, Getikte von Arno Nadel, an e j lage n Vorspiel aus dem Drama cine Reihe dei doch plaf:isch gehaltener Die junge D:chtungen

uvd wisseuse@afili®Ze Befltrebuu

ihr tu:& die völlîge Aus\cköpfung bes musila’isch-n Junkalis und die reitag, deu 286. y.

voVendete Wir d-rgabe des Lex!es zu cirem Eriedunis, Grío)g haite sie mit Ecbuwanus „Fraueculiebe und $Yeben*, dessen gers dezu Sigriff-nbeit bet den Im Bech)'einsaal sang Tberesc Bardas Leder von Shubert, St&umann, O!to Taubraann und Hugo Wolf. Die Konzert„eberin verfügt über elnen w-ch!klingenden Alt, der besonders in der Tiefe {ne Farbe au lebendig und eindriugliY vorzutragen und be- son»ers in ruhten, getragenen Gesängen mit einem feinen, klang- voll.-n Piano und Piarissia.o zarten Stimmungen gerecht zu werden. Demgegevüber karn nt v-rickchwiegen werden, daß die Höhe bviel- leiht infolge einer Indispesition unfrei uxrd etwas grquält klang, ch die Ausiprache, besoaders der Konsonanten, oft viel zu wünshen leß. Einige Lieder von Otto Taubmann zeugten von dem reifen Können des Kompor isten, doch vermochten sie in ihrer etwas ergrübelten Art rit sonderlih zu erwärmen. «Die Luft so \till* birterließ einen tieferen Gindrock. Anna Hütters, die sh im

tat velll'ommwenfte entmtck&-It. Er spie!te u. a. zwei eigere Kompofitioneu: eGbon'on triste* und „Coavilce“. Leyteres ist etu w giges, ha: monis@ einf. ch-8, aber sebr cuip. echendes W-eik, tcs großen änklarg tand. Katrol Schröter bewies an seinem Klav'erabend im saal, daß er wohl ein « uter Tccchuiter i}, daß ibm aber jedes tiefere Veriändvis füc das Gespie te teblt Weken von Bee'hcv n richt beizufommen. Zwei hochgeshägte Kü4sil-r, der Viclo: cellist Paul Gi ümmer und die Veitterin auf dem C mbalo Wanda Landowska musizie:ten gemeinsam im Klindwo:th-S charwenkasaal. Troy dec vor: üulthen Wiedrer- gate Bacher Wake wollte dieëmal eine innere Ant-iluahme nit Das lag wohl an der zwar vollkommen ftil- ge:echtecr, ab-r auch etwas fühl n Wretergabe der vorgetragenen: der Get1angsabende. Im Beethovensaal hatte Lula Mysz-Stmetner ibre treue Gemei» de ve: sammelt, die den Raum bis auf den leyten Sg@uke t und H. Wi iff beberrsh:en das Progromm. Es sind wenige ibres Fes, die St:l und Autdeutung jo vollendet treffen wie diese Künstlerin. In Profefsor Eduard Bebm hatte fie etnen ibr eben- bürtigen Begleiter. Eine bm rk-nêwe:te G: scheinung inm Konzez!- saal ift au die Kö-igli@z ähsihe Hof: perafäagerin Anka H die in d-mielben Naum Lieder von Schubert, Sckumann, Brahms und fkroalishe Vo!kslieder farg. wa1nklingende Altstimme und trägt natürlih und ausoruck-y- In dem Hoik. pellmeister Reiner hat:e fe einen vortreff:ichen Be- gleiter. Hertha Stolzjzenberg vom Deu:sen Opernhaus ebört heute zu den Lieblingen der Berliner, das bewt- sen an ihrem tederabead der bis auf d-n leßten Pay gefuDte Blüthnersaal und der stürmische B-ifal, der der Sängerin gespendet wur*e. hat sich {on die Kut des Lieder,eseng® in wobet sik durch ihr lebhaftes Empfinden und die Jedes Lied wird bei

C V. Vereir8abond am Berliner Künstler. Dr. éumorvollen Vertrag ü

Besonderen

Zutörrn erwrckte.

Mit blefer Geiäufi kett ist Prof. Wald M rof. aldemar Meyer

zeigt. Sie wei wirkungetol

sehr begabte reÎt ach:ffommen.

i tiessinntger, Gedichte gedanfkli(-lyrisher Art. den Sedankeninhalt der ibrer poetischen Form edien Aasdruck zu verleihen, wobei ihre hohentwickcite SyreckW@- kunst zur vollen Geiiung kam. Jn dem Vorsytele zu „Adam“, wie roßen Szene aus dem Drama: „Siegfried und Brunbilds® nete sie die Stimmen und Stimmungen überaus zutreffead, und erztelte so, troy aller im Vortragsíaal Fbotenen Zurückhaitun Am SYlvsse des künstleri\h und literazif gediegenen Abends wurde neden der Vortragenden auch der Verfafee wirderbolt hervorgerufen und - durch Beifall auszezeihnet. Zum Refoxrmationsfestkonzert verzeichnet, das der verdieate Orgarist Adolf Schuey am ver- gangenen Sonntag in der Friedrichs-Werderschen Kirche ver P-ogremm sich aus Werk:n von Joh. Mitwirkerde an dem woblgelungenen Sertraud S@Sue

die Zahl gebaltvoller,

ebenjo wiederzugeben, Dex frisden und angerehtmnen Stiwme Klirdworth-Scharwenkasaal hören ließ, fehlt ncch tie erforder- liche Leichiigkett: ein Mangel, der sich voc allem in einigen altitalienis&en m Beethoven-, Meister- und Bech- stetnsaal Tonzertiernten an dem gle:chen Tace die Sängerinnen Selma GBütow-Kandeler und atariva Ascert mit tei weise wenig künstlerishem Erfolg. Die ¿ulegt genannte Sängein v-r'ügt vortäufiy úbe: hauxt nit über die stimmlih-n vnd 1echntschen Mittel, die si- 1u einem öffentl!@den Auf- der Gesayg von Selma Bütow-Kandeler

Arien bemerkbar maht-.

Sie hat eive ung: mein celene Char!otte Shüg, diamatische Wirkungen.

treten berecktiger. Auch Verb ferung Wobt!lktangs are kevnensroert-n Geiarg von die etubeitliGe Wi:kung, denn \{wankend und unglei@. D

anstaltet haite, und dessen Seb. VaŸ zusamuien ette. Kouzert waren die Altsttn Irene von Brennerberg und der Pfarrer Lic.

ermançelt, \

esene Charlotte S@üy fehlte ticemal und Tonditdung waren oft rein für künstlerische

hobem Maße zu

egen gema?,

schônen Sluimmittcl besiens unterstüyt wizrd. . Violet.

E L L-L C L L E I E I E T R IDION

| Öffentlicher

6 gespaltenen Einheitszeile 30 Pf,

E e I R E ee

enossenschaften, tsanwälten.

Erwerbs- und Wirt Niederl\sung 2c. vo Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Untersuchu e erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen ac.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren. « Kommanditgesellshaften auf Aktien u. AktiengesellsZaften.

1) Untersuchungs- sachen.

[42616] FahnenfludiSerklärung und V \chlaquahmeve:füg-2g. : Jn der Uatersuhungssa$- gegen den Mar ketter Sah« 1/442, wegen Fahnen- flubt, wird auf Bund der $8 69 ff. des M 1itärntrafaeseßbubs sowie der $$ 356, 360 der Mitit1ä strafger:chteordnuna der Beschuldigte hie: darch für fahn-r flüchtig erflárt uod sein im DeutsSen Reiche be- findlthezs Vermögen mit Beschlag belegt " Berlin SW , P'inz Augu't von Wüt- temveig!r , dea 27, Oftoher 1917. Kgl. Gert der Znsvektion 1V der immob. Garde- Znfanterie.

Nan ciner

_— l E

Knzeigenyreis für den

Urfuaden wird aufgefordert , strafe 42, für tot zu erklären. Verschollene Vermiitag8 LREF unteret&ueten Ser:dt, anderaumten Aufgebo'stermine setze Nette e Urkunzen vorzulegen,

widrigenfalls die Rraftloëcr?!lärung erfolgen

JIuster5urg, 18. Oktober 1917, SWutglidzs AmtsgeriÏDt.

Schuhm+cher tn wegen Fahnenfluck!, wid auf Grund der K 69 f des Militärstrafgeseybuds sowte der $$ 356, 360 der Militäritratg?richts ordnung der Bes(hulbigte hierdur:ch für fahnenflüdtia erklärt.

Raftute, den 20. November 1916.

K.l. Gerckcht der stellvertr. 56. Jnafanteriedrigade. Der Serichtéherr . Frbr. v. Köder Generalieutnant z.

stett (Baden), wird aufgs«

fordert, sich svätesiens in dem auf deu 29. Mai 1918, Vormittags 11 1hv, vor dem unterzcihae:en Getiht, N

anberaumten Aufgebots- widrigenfalls - die

Ru7 Antra wohnhaft in

er Ehefrau Marie Tempel, oltau, Marftitrafe 47, ift A fgebotsvertahzen zum 3wedcke d-r Kraft'os-r?lärung des S'nlège- b :ches Nr. 186 319 der Sparkasse in Bremen eingeleitet. Amtzgerickts vom 25. Ottoder 1917 it das bezsihaete Einlegebuch für kraftlos erkiärt word-:n. WBazezen, deu 30. Oktober 1917, eib-r des Amtsgcri@ts: Fürddliter, Odersekretär,

S c

bezelnete er Nr. 25,

Friedridste. immer 143, termine zu melden, Todeserklärung erfolgen wird. welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver)chollenen zu erteilen vermögen, ergzßt Aufforderung, gebotstermine dem Geriht Anzeige zu : 154. F. 305. 1917. Verlin, deu 20. Ok:ober 1917. Königliches Amtogeriht Berlin-Mitte. Nöteikung 154.

Aufzeebot.

Der Domänenpächtier Franz Dominium vertreten dur die Rechtsanwälte J. Cs. Müller und Dr. Berg\chmivt in Berlin W. 8, Jäzeritr. 19, hat beant agt, shoVene Josepha xa $i gedóren am 2, Mai 1883 zu. Bérl:u, zuleyt wohnhaft in Berlir, Ratbevowerirr. 88, für tot zu e:kiären. Die b-zeihnct: Ver- \ch:Üene wid aufeforckert, ih \spätesteus in dem auf den 29. Lortmnitiags 11 Uhr, vor dem unter- ¿eichneten Gericht, Neu- Fetcdri®itr. 13/14, [1]. Stodckwerk, Zimmer 106/108, an- beraumten Aufgebotste1 mine zu melden, widrigentäalls die Todeserklärung erfolgen An alle, welhe Auskunft über Leven oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermbuen, ergeht die \pätest ns im Aufgebotstermine dem Ga- riht Anzeige zu machen.

Wezrlin. den 26. Oktober 1917.

Kêvigliches Auttgeni Berlin-Mitte.

t,

anzumelden und Dur Urteil des

Or. Aua, O. Krieg8geritsrat.

Beshlagnahmeverflgzung. Gemäß $8 358, 360 M.-St.c-V.-O. wird das tim Deutich-n Neiche befindlibe Rermöuen d:8 Besuidigten, welber rur vom 20. November 1916 für fabnenflühtig erklärt ist, mit Beschlag

MAaftatt, den 19. Otiober 1917. Der Serib'sh- 15: Fihr. v. Röder Gesecallcutnant 4.

2) Ausgebote, Ver- lust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[42736] Zwangsverfteigerung.

Wege der ZwangepyolUstreckng foli am 4. Februar 1918, Mittags 12 Uhr, an der Seriehtsîtelle Berlin, Neue Friedrih!t?. 13/14, drittes Stock- werk, Zimmer Nr 113—115, versteigert werden das in Berlin, Fcuchtsiraße 62, belegen2, im Grundbuche von der fladt Band 78 Blatt Nr. 4128 (ein- getragener Eigentümer am 15, Oktober 1917, dem Tage der Eintragung des Ver- steigerungsvermerfs: Bubrêke zu Berlin) eingetragene Grund- ». Borderwohnbaus mit rechtem Seitenflügel und teilwet!e unterkell-rtem ebäude mit r cht:m nen- und Kesseihaus

A veeniliiveis Feau Polizetiuspekto: Der Serichté\

Wi»dch- fel ina Neustrel'd, xertretea dar Nehtéaaw.lt Bcrghely, dort, Aufgedot der idr angeblié adhanden ge- fommenen Inhaberuidb rsebreibungen der Vor: \haßanu''alt N-ustreliy Nr. 189 vit. C und Nr. 986 Lit. H ütec je 300 6 be- antragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordrrt, svateiiens in dem auf den 15, Juli 1918. Yormittags 9 Uhr, unterzctGuetea Ve1ichi raumtea Aufgebotstermine seine KeSte an- ¿umelden und die Urkunden vorzulegen, wiat.enfalls die Kraftlote:kläruig der Urkuaden e falen wird, N:urelis. 17. Oktober 1917. Groß erzogl. Imt#gertcht.

Bekauntmachung.

Die am 20. Dezemoder 1916 angeordnete Zablungs9sperre binsihtlih der preußischen S ÿinw-tiuung von Serte I[ Lit. P N. 222 141 übrer 1000 ist aufgehodea und das Aufgeboteverfayren cingestelt worden.

erxlin, den 20. Oktober 1917. eri@i Berlin-Mitte,

Î er von uns am 80. August 1912 auf Jo'eph Kiäaaier, 'tedrichsfeld, [pt verstorben, ersiderunav'chetn Nr. 124 616 üher M 2000,— ift abhanden gekommen. Wir fordern hiermit auf, etwaige AniprüH- aus der VersiŸherung ianerha:b zweier Mouate bi uns anvernjalls der Ver nichtig erklärt uud Zahluag aus der Vere fiÉeruna geleistet wird. : Vexlin, den 21. O‘teber 1917. Deuts&Ge Lebensy Aktien-Getellschaft in Berlin. Friedri chs.

Aufgzervot.

Dte von der Bremer Lebensverfiherung®- Bank auf das Leben von Hezrn Arthur Franz Votgt unterm 28, tember 1900 ausgefertigte Police (L. 111448) 00,— tft abhanden gekommen. Der gzaenæärtige Inhaber genannter Police wird hiermit aufgefordert, Monaten bei uns zu melden, widrigen- falls die verlorene Police für kraftlos er- flärt und an deren Stelle der Antrag- En eine neue Ausfertigung ezteilt

Verlin, den 1. November 1917. „Freia® Bremen- Hannoversche Lebensversicherungs-Bank Aktiengesellsaft.

| I

das Leben des H ausgestellte

Dr. Lug,

V. Grmiitlungssahe D, Krtiegsgerichtérat.

I Mustetier Albert Obexlin. J f.- egt. 21, eboren am 25. Ot!tober 1894 tin An»0ls- Verbrecheus geyen $ 73 (bf, 2 St. B, wird das im N ih: be- aolihe Vermdgen des Beschul»g!e« be-

Der Bes uldiate wtrd für MER chigek ärt. ($360 M.-S!.-G.-O.)

elt-nd zu machen, | rat Ve'hke, S.

Gerungs\ckchetin für

ernháärdine

\chlagnahmt. derung Bauk,

Qu , 28. Oftober 1917. Gerticht dec 105, Juf. Division. Der Sezi visherr :

«ai 1918,

y. Morge»steru, K ieasgerihtsrat.

Verfügung.

Gemäß $ 360 ‘P.- dem Fabrenflächtigen P'onter SBeorg ov} aus Theilfi gen, Oberamt Herr-nberna (Württcka.), auf Ableben \- iner Muitzèr, Anca Gauß Wtw., in The l- wen Tünftlg anfallende Bermögea mit esbl\g belegt. “_ F eibur 2

Aa» iv: uze,

: Gezecalmajor.

g G.-D.- wird das über 4 5000,—

Krlgüiches Ämts iunerbaib usforderung,

WVekanntmach

Die Zadlungs)perce Squidvas@:eibung der 59/0 Anlethe des Deutschen Reis von ) Nr. 603 547 über 2000 6 tit guf Ag- tzag aufg hoben worden.

Bezltis, den 20. Oktober 1917.

Königliches Amtkgeriht Berltn-Mitte, Fbieilung 154,

Vekunntmacung.

Abhanden gekommen: d 9% III. Reichs- anieihe Nr. 3 202 804 uvd Zin s\cheinbogen 41918, zu 200 . (Wp. 603/17.)

Bervtiin, den 1. November 1917.

Der Poltzcipräsident. Abteilung [V. Erkennungkdienit.

Bekfanutmacqus

Folgende Wertpapiere wu gestohlen gemeldet :

1) 1 Stúck ausélosbarer 4% Schag- anweisung des Deutsb-n Reichz yon 1916, Serte li Lit. H N-. 770 558 über 1000 4,

2) 1 Stúck Schuloversretbung der 5% Reichra-leihe vou 1915 Nr. 5 856 657 üver 1000 #.

Mittetiungen exbit n zu VI8 11702.

Côla, den 30. Ofkftobcr 1917.

Der Polizeipräsident. V. V: (Unterschuift.)

25, Otîtober 1917. 1915 Lir.

Ge:tyt der Landwebrinspcition,

Verfügung.

Gemäß $ 380 M -St.-G.-O. wird da3 dem fabnerfluchtiyea Kanonier d. Land- ro?hr- Feldart. Müller aus Hohenthenaer, Amt Walds- hut, gehöcende und künftig auf Ableben feines Vaters, des Male1s8 Franz Josey Müllec in Hobenthengen, Vermsaen mit Beichlag belegt. Freiburg,

Karlsruhe,

] Die Jagdhüier a. D. Kar! Vosef Geis, befrau Elisabet mar, in Wössingea, hat veric@ollenen : 1) Ludwig Frieorih Sch13- / am 4. Kugust 1838, 2) Katharina SBumacker, geb. am 3) Magdalena S@Qumacher, gaeb. am 12. Juli 1842, 4) Karoline Shumater , 3. Junt 1846, 5) Maximilian Sue maDer, geb. am 11. August 1848 zu Wössingen, zuleyt wohnhaft in Wdisngen, für tot zu @arkiären. Verschollenen werden aufgefordert, in dem auf

gsb. SHu- ntragt, dia

Polieenaufzedot.

Die auf den Namen des H2errn Josef Koleg!li, Essen, lautende Verii®herurg8- pol‘ce Nr. D 9032 ist nach Nazetge Vaters des Ve:sicherten in Verlust g raten. Dies wird gemäß $ 15 der Ver- ungen wit dem Bemerken daß nah; frucht!osem Ad-

vou drei Monaten ras dem Tricheinen diese? Juserats die genannte Police für krafilos erklärt werden wird,

SVerlin, den 31. Oktober 1917.

Friedrich Wilhelm

Sebenversierungs- Lltiew SeselsGaft

b. Querfabrik Borflügel, c. Mos links, mit. Glaëdah, Gemarfurg Kartenb att 44 Parzellen 1426/83 und 85, 8a 62 qm grcß, Grundsteuer» utterrolle Art. 1285, Nuzungkwert 13 890 46, Ge- bävd \teucrrolle Nr. 1338. Verlin, den 23 Oktober 1917. K2nigliches C Berlin-Mitte.

20. Dezember

A&erungsbedin bekannt gemaQ8 laufe einer Fe

anerfallende 87 K. 70. 17,

26. Oktober 1917. SGecicht der Lawdwebrinspektion.

Verfüaung.

Gemäß $ 360 PVè.-St.-G.-D. wird da? dem #Fabn-i fl chtiven Gefreiten Xaver Ederle aus Lernsieiten, Oberamt Sulz (Wrtibg ), auf Ableben seiner Eltern, der Syhreiner Micha-l Eberle, Eheleute ir Letustettcn, ane: fall ne Vermöaen im A-- \&log von €12. 1000 4 mit Be\chlag belegt.

den 26. Oktober 1917.

Das Gertcht der Lantwehrt. spektion.

[42614] Befch@laguahrneverfügung. In der Untersuchu"as1achck gegen den Leutnant d. R. Bar kprokuristen Kal Schachaxd aus dem Lardw- beit k !TI Veil!n woird auf Grund der S$ 356, 360 der Mil tärstrafgeri{chtso dnung das im Deut'cen Reiche bi findithe Vecmögeu des Veschu!dk„ten mit Beschlag belegt. Gerichi der Lan\weh: inipektion Berlin. I[1 c 6820.

[42613] Verw ögensde!chlagnahme.

im Deutschen Reih b: fiudtiG- Landfturmr manns MügsLer, geboren 31. 8. 89 zu Thbomwiy, woÿnha!t zu Bilawy, wi.d mit Beschlaz

27 Oktober 1917. G-riht 121, J.,D.

[42620] Fahnenflumtsertlärung. In der Untersuchungssache gegen den Goqg Antchoay,

Die bezeichneten en hier als t Doxuerêtag, des 16, Mai L918, Va3rmitiags dem unterzeichneten Sericht anberaumten Aufgebots;ermin zu melden, widrigenfalls die Tode3erklärung erfolgen wird. kunft über Leb \@ollenen zu erteilen vermögen, er Aufforderuna, spätesiens i:r A termin dem Gericht Anzeige u machez.

Vretiez, den 25. Oktober 1917.

GeriŸts\c{reibcrei Sroßher10li6-n Amttgeci$&is. Liufacbot.

Gmma Christmann, geb. Sch:6ck, Ehe- fccu des Stetinabrichters Phi-ipp Chriit- mann în Fetteabah, hat die Tod:26- erklärung ihres am 3. Dezember 1840 zu Ÿ qeborenen und zulegt dorts-loft

Sdebck, Mi Aufgedotsterm

Aufgebot.

Das Aufge®ot folgender Akilen der Uftiengesellicaft Jute: burger Tattersall über je 200 „4: a. Nr. 325, lautec d auf ven Namen des Gutsb-sigers F-1ÿ Tocuer in Onrowen, b. Nr. 365, lautend auf den Namen des Gutsbesitzers Emil Ziehe in 1 reis Jodannisbura, e Nr. 220 und 221, lautend auf den Namen des Gutsbesigers in Nußden bei Gr. Upalten, d. N-. 339, sautend auf den Namen des Gutsd: sizers dugao Wallat in Willuhnen, K-eis Pil, faller, e. Nr. 124, lauierd auf dea Narren des Amtsm nns Hans Kreth in Göritien, und Nr. 125, lautend auf den Namen des Amisrats Hermann Kzeth in Göritren, wele angebiich vecloren gegangen siad, Antragsteller Gutsbeßger Friy Torner in Ostrowen, veitreten dur Richttanwalt Möller tn Goloop, iu b: Gutsb-siger Gmil Zi he in Neu Drycallen, varterten durH Nechts- anwalt Krause bier, zu 6 und d: Guts- ermenn R-iner tn Ruben und er Hugo Wallat in W-Uuhnen, chchdantoalt Kra:se bter, pi 6: verwitwete rau Gertrud Kreth, geb. Hamve, in Stallupönev, N.ttmeliter Lothar Kreth in Grauden pâchier Seor,e Kreih in G Marte W-»t'rih, geb. Krets, und xC& mann Kretb, vertreten dur Rech 5- afsauer in Stallup3nen, Der Juhaber dor ohen bezeichneten

10 Uhr,

welWe Kugsg-

Kufg«bat, d der Ver-

Der Bergmann Paul Nüert, früher üt îin Herten, ver- Zustlzrat Buch tn R dlinghausen, hat das Aufgebot des ver- loren geganazenen Hhypothek-nbitefes vom 27. Juni 1892 über den im S von Herten Band 20 Blatt Abt. IIT Nr. 1 für den Blck:r August Würfel in Herten eingetragenen, zu d 9% bon 17. Juni 1892 verzinslichen Resta kaufvreis von 1043,50 4 beantragt. Der J: haber dr Urkunde wtrd aufgefordert, ipätestens in dem auf den I9, J 1918, Mettag8 12 Uhr, vor dem unterzeiGneten Geriht, Zimmer Nr. 65, anberaumten Aufgebotttermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krafiicterklärung der Ür- kunde erfolgen wird.

Neckiingdau

en oder Co

¿u Vraudau-rshaft,

Feeiburg, treten durch den

Kariovruhe, ermann Neiver

Udhandeu gebomreene Nri-gsauleibe.

In Gyesen ist na@ rem 20. Zuli 1917 abhardea gekomm-n:

99/0 Kricgsanleihe der V. Ariegsanleihe Lit. © Nr. 8400466 über 1000 46:

Ua Anka‘tcn des Weripapicrs und deren verdächtigen Beslger sowie um Nach- rit. zu Ne. P. 1 6447/17 wird ersucht.

Gueses, den 31. Oktober 1917.

Vie Polizeiverwaltung.

Bekanntmachung.

Auf Brusd des ges-ybuchs wird bekannt gema@t, ta 7 Zindich-ine 5% V. Deutscher Kriegs- anicthe ver 1. pril 1918 305 678/79 305 688/91 à 4 20 000,—,

8 Z usschetne Li. V Ne. 483 131/33 483 134 à 6 10 000,—

in Bi:r.u't geraten find.

31, Oktober 1917. ie Pelizelbehbrde.

U Li S: 7 S ü f U Ÿ è . S Ä Df i F M l M fi 4 Ha X M M P 3 7 is A H Ï A j f 7 P bu X a » M R K M #5 A c B 7 M 4B E ‘i - “WH M M «O E E A M t, J F e - 4 ck M M C : n 0E F t 6:7 i T ¿M 8 4 2 j «E E A 14 m h h j k 156 E Ï Ä ; z {l 2E x f t 0 je M 2 5 l E: 75 E; F ; ü M % M H A a 7 i M M #1 L E (f E È) B H - M - 00 e 7 A N i N 49 T 8 0 S i Wr) i R ij Wn !! 4 [47 t L} J Ÿ y Ct 1 H M M! j | _ W Mi - A Â n | # M4 M 7 c # 5 4 A N A F z A 4 j n e | M F M F A F 4e z

ler, beantragt. destiwmmt auf Miitwo04@, Vormitiags 10 Uér. im S: ungssaale ‘des Kg! Umtägerichis dahier.

iermit ergeht die Aufforderung: geh

1 1) an den Vericholienen, fi spätestens im Nufgebotstermtae zu melden, widrigenfalls die Todes-rklärung 2) an alle, welde A18s- en oder Tod des Vero {ollenen zu erteilen vermdgen, spätesiens im KufgebotLtermine dem

SWofüeia K

feu, ten 28. Oktober 1917. Konigli®es AmtLgericht.

Slufgedsot.

gnes Kraufe, Dperinger, in Berkin, Burgbdorfsstraße 9, hat b-antragt, den vers{Gollencn Aibeiter ODetwild Springer, 1866 zu Stans®en, in Vaclin,

v rtreten durch

erfolgen wird

ericht Anzeige Dlleber 1917.

boren am 13. April reis Wohlau, zuleyt Friedrisfelder-

L1ndsturm mann krutendepct G.\. - Bal. Regts. 40, geb. am 28, 4. 1873 in Fre!-

anwalt Dr.

Hambr s

F42454) Aüftiebaot.

Am 25. Februar 1916 if ia Vréechts-f der ax 19. Januar 1346 tn Brehto:f als Sobn des Dienstknects Fohaun Heinri Sériltovs Borchers und derx Katha1ine eb. Veblbader geborene Dienstknect

inrih Gorcbers gestorben. Der Nehts- anwalt und Notar Querfurth zu Vors. felde Lat als Nach:aßpfleger die Aus- stéllang eines Erbscdeins auf Grund geset-

licher Erbfolge beantragt und eine Ver- | 1917

wandtshaf!stafel aufgeitellt. Alie di-- jenigen, denen gle!he oder befsere E:hrehte auf den Nachlaß des Œrblafsers zustehen, werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 14. Dezembex 1917, Mor- geus 10 Ußr, vor dem uaterzeihncten Eee O E R S Le melden. Der reine Nachlaß soll ungefähr 11 600 Æ fketzrager. gcias V3rxdôfelide, den 28. Oktober 1917, YDerzoglihes Amtsgericht.

[42750] Grbeuaufezeuf.

Am Nad@laß des am 13, April 1917 in Untershefflenz gestorbenen verwitweten DVandrot:ts Karl Ludwig Angelo) in Uater- s: ff.enz ift geseplich miterbberech!igt der eit etwa 30 Zabren vers{chollen- Gottlieb

Rhaece, geb. In Unterihefflenz am 2. Fuli 1855 a!s urehelihes d der Katbarine Salome Kühner dasclbst. Gemäß & 2358 Abs. 2 B. &.-B, werden der Seaannte oder etwaige Abkfönmlinge de#selden auf- gefordert, thr Erb-eckt bis längstens 1B. Dezember A917 vei dem unter- zeichneten Nacblaßgeridt anzumelden.

Mosbach, den 24, Oktober 1317.

Gr. Notariat 11 als Na$laßgerteht.

(41834) Ï ; eschäfis:abIl A 11 590/18 41. Sdiké gur Sinberufung dex dex Gericóte unbekauntcn Erbrn. Von dem K. K. Beztrlsgericdte Wtrn- Ne-uhau wtrd bekannt gemas$t, daß am 1. IX. 1911 iu Hecmannitadt He Nu- dolf Weinhold, früber Direktor der Neusi:-dler KAltiengesell\@aft für Pay: fabrifation, odne Hinterlafsung einer Îezt- willigen Änordaung gestorben ist. di-sem Aerihte unbekaunt ist, o uud welchen Personcn, außer den bereits erbs- erklä ten Grben, auf die Veriafsensckh«aft ein Grbre@t zustehe, so werden alle die- jenigen, welhe hierauf aus was immuier für einem Nedtägrunde Anspru zu maher gedenken, auf efordert, ihr GSrbre(t binnen einem Yahre, von dem unten geseyten Tage gerechnet, bet diesem Geriéte sxzu- melden und unter Au3we!sarg ibres Erb- redtes ihre L Trung anzudri- gen, widrigenfalls die hierlands befiadliche Ver-

lafsen}|chaft, welhe inzwischen dur die

erdserklárten Erben -vertretzn wird, ait jenen, die ih erbserklärt uud ihren Grb- redtstitel auegewiesen habey, verhaadelt und ibnen eingeautwortet, der uicht an- getretene Teil der Ver: lafsenshaft ober bom Staate al3 erblos eingezogen wärde. Die diese unbekaunten S- ben wtrd Herr « Gustav Fantl, Wien V1, Mariahilfer- straße 89 a, zum Kurator bestellt. K. K. Beizirkögcricht Neudau, V11/1, Hermanngasse N-. 38, Abb. Il. Wien, am 16 1. 1917. L Jahoda. Für die Pei der Ausfertigung : Der Kanileileiter: (Unter\Äztft).

[42495] Aufgebot.

Heir Germ nee Erk in gZ‘lla 11

St. Bl., ais Natblafpfleger über deu Nachlaß der am 7. Januar 1917 tn Otex- hof verstordenen Anna Marie Eiseæ- râber, hat das U Mer lan zur us\chließung von Na@laßgläubigern be- antragt. Die Nachlaßgläubiger werden daber adlaß (pt ihre Foi derungen gegen

den Nachlaß spätestens bis z1 dem auf den 28. Dezember 1917, Voum. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Amts. gerit anberaumten Aufgebotstermine bei dem Gericht anzumelden. An der An- meldung sind Grund und Betrag der Forderung anzugeben; etwaige Beweis- urkunden find in Urscrift oder in Ab- {rift der Anmeldung betzufügen. Nachlaß- gläubiger, die ch nicht melden, köanen aus dem Nachlaß nur insoweit Befriedi- gung verlangen, als nad Befriedigung dér e Glaubiger no® ein Ucdershuß verbleibt. KYuch haftet ihnen na$ der Teilung des Nachlasses fer Erbe nur _mch dem Verhältns feines Erbteils. Die Gläubiger aus Pflichtteilzrehten, Vermächtnissen und Kujkagen sowie die G!äubiger, denen die Erben. unbeschränkt pag werden - durH das Aufgebot nicht cten. ;

Zella St. Vl., den 26. Oktober 1917,

Herzogl. S. Kratsgerilht.

Auf Aulens é! [43765]

1) der Witwe Hatau in Cer in der Flace 1, 2) der Witwe des Post- ssfistentcn August Rittgeroft, Hedwig geb. Thiele, in Stift Königslvtter, He!m- \stedtcriiraße 55, 3) des Gärtner-tbesigers Willt Ludwig Hamertich in Hellbrock bei Pawburg, sind dur Urteil Herzoglihen Amtsgerichts O Wertoaæpiere :

a. der Pfandbrief Lit. (0 Serie 18 Nr. 08 741 der Braun|\chw-ig-Hanunover- Men Hypothekenbank über 500 46,

b. der 33 %ge Pfandbrief Serie 19 Lit. V Nr. 24 868 derselben Bauk vom L,- Januar 1895 über 300 4,

c. drs Braunf@mwetger 20 Talerloos Serie 770 Nr. 45,

für kraftlos erklärt, und ift die bezügl. des Wertpapliers unter þ verjügte Zahlungs- sperre autgehcbn.

Braunschweig, den 30. Oktober 1917.

Seciodliden Amlégeridts, 0g mig J. D: Saborland,

[42246] Befehlufse,

Ruf Untvag der Ae:ztin Hilbzgard Mcuzt, aeb. Bishoff, in Môrchen und des Rechtsanwalts Kar! Bischof in Beriin als Grven wird die Nachlaßverwaltung

über den Nahlaß des ain 29. Juli 1917| G

g-storbenen Kunstmalers Grnst VisGof aus Berlin-Sch)bneberg, Sisenacherstr. 103, angeordnet.

Bexlin-Shöbuebexg, den 23. Oklober

Königliches Amtsgeridt. Kötzilung 29.

(42498)

In der VufgeHotksahe tes Syndikats- direktors Walier Blehn zu Sfsen, ver- treten durb den Zusttzrat Dr. Hetaecrmnann zu Essen, hat das Königlihe Ämttgericht in Marienwerder durch den Amtsrieter Dr. Könltg für Recht erkannt : Der 34 9/6 tar Vestpreußishe Pfandbrief T. Serte @œ. B Lit. B Nr. 20840 über 2000 S ist für froftlos erklärt.

Waricntwerder, den 26. Oktober 1917.

Königlih-8 Aimtsgerieht.

[42497]

Durs Auss@lußurteil d[s unterzeiEneten N vom 18, Oktober 1917 ift er über dle im Grundbu@ von Kastiellcun ‘“futtkel 531 Abteilung IiT Nx. 5 sür die Kktfengesellshaft Germania iu Neuwted eingetragene und später an die Mirtel- deutsFe Kreditbank in Frankfurt a. M eingetragene Warenforderung von 193,40 4 für kraftlos e:flärt.

Kaftellaun, den 18. Oktober 1917.

KFöniglidßes Auttgerickt.

[42543]

Ber Hyvotkekenbrief über bie im Yrur.d- bvch von Wtesbaden-Fnnenbe-iek Band 278 B ait 4139 in Abteilung I1T unter lfde. Nr. 5 zu Gunsten: 1) der Frau Christian Ssaser, Marie geb. Weil, zu Wiesbaden, 2) der Frau Dr. Friy Slaser, Lina geb,

ne 40s 30 000 #6 wtr» für Fraftlos [4 TI. WBie0badex, den 17. Oktobar 1917. NöôntgliHes Amt9geriSt. Abi. 193.

[42759] Oeffeutli®ze ZuKeluug.

Die Frau Anna Hergesell arb. Meidjen- ba$, in Nevkölln, Jonas\trage 31, bei

úuldner, Sre naue: Nehts- aawäite Vres. Nceteificck, Bänsh und »ou Nieben in Berlin, Friedri Karl- Ufer 2—4, klagt gegen thren Ghemann, den Konditor Robert $erzeseln, früher in Marienhöbe (Martendor?) bei Be-lin, its S4 Agra 332, ¿eut vnbekanuten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß derx Bekleg'e vom Rugust bis September 1918

Eb-bruH getrieden bade, in den Kkten | S

1. R. 215. 15, wegen Ghescheidung, tatt dem Antrage, 1) die Ehe der Pa \Îeiden, 2) deu bellagten Gzemann für ck»en all-in schuldig-n Teil zu erklären, 2) die Kosten des ReWttstreits dem Be- klagten aufzuerlegen. Die Klägerin ladct den Bekllagteu von neuem zur Ren Verhandlung des Rechtsstrelis vor die erste Zivilkamraer des Köntalißen Land- aeridis IT in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 33, auf den 16. Ja- nuax 1918, Vormitiags 10 Ubr, mit der Aufforderung, ich durch etnen bei diese Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen. erlite, den 27. Oftober 1917. Der A Sre des Königlidjen …_ Landgeridts IL ;

[42128] Oeffeutliée Zustellung. reu Bertha Marie Lexow, gek, L:\chka, in Neukölin, Ztethenstraße 49, v. 111, S nfs: Rechtsanwälte Ses» eimer Zustt(rat vou Simson, Kustizrat De. von Simson und Dr. Ernst Wolf iu Berlin, Jägerliraße 52, kivgt gegen ihren Ghemann, den Möbelpolierer Otto Hetnrich Eduard Lexow, früher in Char- lottenburg, Klausewiystraße 8, jeyt unbe- kannten Rutenthalts, auf Grund der Be- dauptung, daß- ihr Shemann dem Lrunke und dem Spiel crgeben sei und fie schwer œißhandelt babe, mit dem Rntraq, - die Ehe der Parteten zu \SGeiden, den Vekllagten kür den allein \@uldt en Teil zu erklären und ihm die Prozeßkosien aufzuerlegen. Die Klägertn ladet den Beklagten zur münd- liden Verbandlung des Rechtsstreits vor die 14. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts 11 Berlin in Charlottenburg auf den L1. Januar 1918, Vormittags 10 Uhr, Saal 102 I, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerite zugelassenen Anwalt zu henellen, Zum Zwede der öffentlihen Zustellung toird die‘er Aus;ug der Klage bekannt gemach. Gharlon eung, den24. Oktoder 1917. Der Se PdteSer des Kniglichen Landgerihis 111.

[42760] Oeffeutliche ZusteUreng. Der tecnische Aufsichisbeamte Walter A. E. Han:aun in Bad Hosburgç v. d. H., rozcßtevolmättigter: NReFtsanwalt stizrat Dr. A. Berg in Frankfurt a. M., fagt gegza seine Ghefran, Sabina $æ@- maun. gb. Boyes, in England Ottery St. Mary, Devonshire auf Srund der t, 1568 und 1567 Kds, 2 B. G.-B. auf cheidung wegen Fend deg ebeliden Verhältnisses durch S@Buld der Beklagten sowie wegen böslichen Verlassens. &r be- antragt: die am 25. September 1906 in Bedford England gesblofsene Ehe der Stretiteile zu {eiden und die Be-

klagte sür den s{uldigen Teil zu erklären, |(

Ne aus în die Kosten des V:rfahrens zu vezvurteil!n und das Uiistl vo.ldufig vollft:eckdar Jt erklären. Kläger ladet die Vellagie ¿ur mündlicjen Voer-

bandlung des NeBisstreits vor die 3. Zivil- j kanrvec des Kénlglihen LandgeriH in Franffurt a. M. auf den 3D, Jaunar 1918, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, fich durch einen bei diesem zugelaffenen Recht8anwalt als igten verireten zu fassen. ., den 30 Ottoder 1917. Der Scrihts\chreider de3 Königlichen Landgerichts.

{42761] Oeffentlicze Zustellu

Fus, Daniel, Privatier in vertreien durch Rechttarwait Dr. Eahn [d Bamberg, klagt gegen den Fabrikdirektor ernon Ball, zuïezt in Bani- b-r0, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Mietzinsforderung, mit dem Antrage, zu erkeunen : I. Der Beklegte ift \ckuldig, an den Kläger 825 „# Houpisache nebst 4 9/9

insen aus 275 4 vom 1. Januar b 1. April 1917, aus 550 „S vom 1. April 1917 bis 1. Fust 1917 uud aus 825 6 pour 1. Juli 1917 ab zu bezahlen. 11. Der- Tbe bat sämtithe Streitsïosten zu tragen jw, dem Kläger zu erstatten. 111. Das Urtetl wird ohne oder gegen hiermit offfe- rierte Sicherheitsleistung für vorläufig vol- Der Kläger lade zur müaditchen' Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des K. Landgerichts Bamberg suf Wou- 'ag, den 17. Dezember 1917, Vor, mittags 9 Ubr, mit der Aufforderung, einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt zu seiner Vertretuag zu be- wede der öffenilicen Zu- ifellung wird dieser Au8zug der Klage de- favnt gemadt.

Bambergz,. den 30. Oktober 1917. Der Gerichts[{reibec des K. Landgerihis.

Oeffentliche Zusfiellun Lie Firma Gebr. Kaßner in Schöneberg, Bülowslraße 6, klagt gegen Din Mate e ite d eríin, Fri- aße 214, j-6t unbe- Weil, daselbt zu je | elngetrazene Hyyo- | kannten Aufenthalts M ir M t C 332. 17 unter der Behauptung, daß die Beklagte zur Herausgabe der d Tertrâge vom 2, J 1913, 18. März, 1914 auf Abzablun stände ve1pflichtet

Prozeßbevollmäckt Frankfurt a.

vpotbekerbrief vom 13. ult 1896 E ertlärt.

frütker in

27. Februar uvd 10. Juli entnommenen Gegen- i, mit dem Artro die Beklagte koster. pfl chtig un» vorläu 21 verurteilen, enmatragyen m. Keile, n Ghaiselongu oblin, gebr., etne engl. sielle m. Patentboden u. Aufl Kl: idershrank Vèarmer, ge Sypeiseti\h m. zwet Fenster Leiner: por

eine Tish:ecke Leinen, aguedeckden, viermal Bettbezüge, wetß, eine Chaiselouquedeckde, gebra t, elnen 12/4 LTeppià, gebr., ein ein Kinderbett, weiß, herautzugeben und uno 23 S zu zahlen. Verhandlung des Neckhts| Beklagte vor das König Berliu-Mitte in Berlin, Neue F straße 15, 11. Stock, Zimmer 152/154, auf den D. Januar 1918, Vormittags 10 Ruhe, geladen.

Vexiiu, den 25. Oktober 1917.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri&:8 Berlin-Mitte. Abteilung 71.

A D

Klägerin 1wei Au zwei Step Sofa m.

agen, einen vier Nohrstübhie, einen

a&stuch, einen fl. Spi eren, zwei Feniter

rieien zu:

mündlichen treiès wird ide Amtsgerich:

[42763] Oe : lise Schrader tn Cöthen, 2) die Shefrau des Königlihen Matthiae, Else ged. S@&Frader, in Potsdam, 3) der Arcitekt Friy Sehrader in Cöthen, 4) der &cnst Schrader in Querfurt, 5) das SFrader in Chen,

Feäulein Hedwi Shrader tun

der Prokurtit Geor ôtben ProzeßbevollmäHtigte: Nets- anwälte Justizrat Dr. Asher, Dr. Weder und Or. Jacoby in Defsau —, ki die verehelichte Elise Ditt Buffalo (Vercinigte Staaten vor Nordamettka), 2) deren Ehemann: daselbst wegen Löschung urter der Behauptuna, daß die Beklagte zu 1 aus dem Naûlafie des Gläubigers Karl Schrader einen An- teil von 900 e von der im Grundbuche von Cöthen Bänd XIIl Blatt 776 in Abteilung 3 unter Nr. 3 eingetragener Hypothek von 5400 4 erbalten dabe und die Quittungäleisiung bei Augzadlu 900 &# damals verjeßentlid) unterb sri, mit dem Antrage, die Bekiagte zu 1 zu verurteilen: tôsGungstähßige Quittu rundbdudhe ron Vlatt 778 eingetragenen 900 m erteilen, 2) ibnen die hieröber autgestellte Hyvothek-eaurkunds herautzu- geben, 3) den Mitbekla ine ehemän lärung zu 1 und der H gabe zu 2 zu: geroähren und-die Zwangs-

rollsireckung ia das etegebrahte Dut seiner Ehefrau zu buldeu, 4) den gesamten Kosten des Nechtsstreits auf- zuerlegev. Die Kläger laden die Beklagten zur mündli@en Verhandlung des ReWts- streits vor die vierte Herzoalthen Landgerichts in Defsau auf den DI. Dezember 1917, Vormitta 9x Uhr, mit der Aufforderung, einen dem gitaSten Geridite zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der dffent- lichen Zustellung wird die Kloge bekannt gematt. den 31. Oltober 1917. üroassisient, Gerichtsschreiber des Herzogliden Landgerichts i. V.

Klägern etne binfiht:ih der für dthen Band X[1I Hypotdck von}

en'zu 2 zu ver- iche Zustimung

eTlagten die

Zivilkammer des

ser Auszug der

] esisezung da3 chi fär E Gbi dig Me Wanten

1917, Vormittags 11 Uhr, vor dem Meichsschiedoceriht für Kriegöwirtschnfi in Bso:lin W. 10, VBiktoriaftr. 34, ve- bandelt werden. Der unbekanute Eigen- iümer wird hiervon benatrihtigt. In dem Termin wird verhandelt und ent- s@Gieden werden, auch wenn er nit ver- treten sein follte. Geschäftöste lle des Neichsschiedögerichis für Kriegswirishaft.

[42764

Zur Fesiseyung des Uebernabmepreises für en einem unbekannten Etgentüwer ent- etaueten Kriegsbedarf, 1! Sack Grephit (71 Fg Nee. mit Dampfer Haut Brion am 8. Juni 1914 von Le Havre in Hamburg angekommen und überzählig gelöst, soll am 15. November 1917, Vormittags 10 Ubr, vor dem Reichs- s{tedzgeridt für Kriegswirtschafi in Verlin W. 10, Viktoriostraße 34, ver- handelt werden. Der unbekannte Etgen- timer wird hiervon benahrichtigt. In dem Termin wird verhandelt und ent- ieden werden, auch wenn ec uit ver- treten sein sollte.

GesΊftsfielle dea

Meihss{iedsgeridt für Kriegoawirishaft.

[42766]

_Zur Feslsegung des Uebernahmeprelses für die einem unbekannten Gigentümer bei dem Posiamt I in Cöln-Deuy ent- eigneten 4 Postpakete mit KautsGukfäden Nr. 39/42 Los 8185 im Reingewi@t von 15,9 kg foll avf Anordnung dts Herrn Präsidenten am 30. Novembex 29A, Bormittag0 10 Uhr, vor dem Neichs- \schiedsgeriht für Kriegsroirtschaft in Weriin W. 10, Vifktoriasiraß-e 34, verhandelt werden. Der unbekanuie Eigentümer vird hiervon benahrichtigt mit dem Be- merken, daß in dem Termin verhandelt und entschieden werden wird, au wenn * Se [däfivitelle des Neid Hiedägeriiiis

e sftelle des edüg für Kriegswirtsch

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Dio Bekanntmachungen übev den

Verlusi von Wertpapieren befin-

ven fi aus\chlieflich in Unter- obteilung 23.

GprND c——

[13036] Metan mana. G f Zwecls Lilgung der Konitzex Kreis-

s@Guidvers@reìiburgen find für 1917 die S@Quldverschreidungez VBue@ftabe A 43-45 84 38 und 95 sowte B 131 und C 156 und 208 ausgelost. Diese werden ‘ex Befigern mit der Aufforderuxg ge- kündigt, di- Kapitalbeträge vom U. Ja- xuar 1918S bei der hiesigen Nvreis- foummunaitasse oder bei dem Vankter &. Feenkel in Verlin NW. 7, Unter den Undeun 57/58, gecen Rückgabe der S@uldversh:eibuncen mit den dazu ge- bddrigen, nah dem 2, Januar 1918 fälligen Zintscheinen und P uon dar in Spina zu nehmen. Ginue ¡insung über den genaunten Zeitpunkt dinaus findet nicht statt.

Bemerkt wird noch, daß die im Jahre 1916 ausgelosie Schuldverihreibung A 104 bezw. C 166 bisher nit einge!öf worden tft.

Kovig, den 23. Mat 1917.

Der Neeigaus\@ufß) des Kreises Noait.

(42373 7 Victcïiia Falls and Transvaal

Power Company, Limited. S 2 ige mit 110% rüdckzahlbare

Hypothekar-Obligationen.

Nach einer in den „Financial Times“ veröffentlihten Bekanntmachung der Ge- sellshaft hat am 13. September 1917 eine Ziehung von Teilshuldverschreibun- gen, zur Rückzahlung mit 110 % am 2, Januar 1918, stattgefunden. Der Text der englishen Bekanntmachung hat folgen- den Wortlaut:

„NOTICE iS8 HEREBY GIVEN that the Five per Cent. First Mortgage Debentures (Series A, B, and C), the numbers of which are sét out below have this day been drawn with the usual for malities at the Head Offices of the Company, eituate at No. 2, London Wall Buildings, in the City of London, under the direc- tion of Alexander Ridgway, No- tary. Publie, of the firm of Tohn Venn & Sons, 75/77, Cornhill, in the said City, and fall due for Dpayment off at the rata of 110 Der cout, on the 2nd day of January, 1918, from which date they will cease to carry interest.

Owing to the present atate al War. all holders of these drawn Debentures should, aon ov after the due date for payment off, present their Debenturea, with all unexpired coupons attached, at the offices of Parr’'s Bank Limi- ted, Bartholomew Lane, London, E. C. Debentures presented by holders to whom the Company ie Aot prohibited by law from paying intereast will be paid there. De- bantures must be laft threu alear s fer examination.

’arr'a Bank Limited b instrae ved by he Company fe refuue to

ten Kriogöbedarf (9,8 ky Näh- masck@tnennadeln soll am 1E. Novomboe

«il auy Dabentarep grozan D LaA bin at

teil q biukalié a fan s

benesif of an enemy or (b) whieM

the

Company

bas

reaa0a ts

SIISpeui are preazented on belalf er for tbe benefit of an ensay or have been beld by or for thes benesit of an enemy since the €eomnmencement of the present War. respect of guch last mnenticued Debentures will be dealt with iu [ccordance with the provisions of the Trading with the Enemwy Amendment Act, 1914.“ Verzeichnis schreibungen, zahlung am 2. Januar 41958 gezogeu veröffentlicht find Serie A.

25 Obligationen zu £ 350

L

914

1057 1135 1408 1555 1695 194 2334 2496 2620 27050 2896 3176 3353

3973 3783 3921 4182 4443 4563 4725 4830 5071 5216 3297 5457 3625 5747 5958 5993 6231 6406 6546 6863 6973 7091 7217 7433 7492 7641 7750 7851

10349

10467 10478 10561 19597

574

1111 1136 1421 1556 1892 2047 2339 2520 2623 2792 2937 3183

All moneys payabie

der

in

Teilschuldver-

= 4 5100. 7 19 40 56 117 138 176 211 225 236 272 288 291 292 293 314 345 346 357 381 385 387 421 435 115 Obligationen zu £ 106 = «4 2040. 587 590 615 667 1 672 673 674 701 702 727 730 741 838 921 925

1115 1137 1428 1564 1340 2064 2399 2943 2629 2820 2943 3210

2369 3405

779 926 1122 1171

1442

1578 14 2069 2362 2564 2679 2832 2987 3211

803 813 976 91 1131 1133 1320 1376 1452 1531 1587 1604 1970 1975 2107 2145 2396 2436 2066 2582 2706 2725 2890 2891 2994 2998 3233 3245

320 Obligationen zu $ 50

= «& 1020. 3667 3764

3583

9034 9182 9356 9404 9462 9543 9601 9668 9745 9821 9844 9895 10095 10143 10218 10283

10251. f 42 Obligationen zu £ 20 4 408.

3872 3901 4115 4124

9051 9187 9389 9425 9467 9567 9629 9704 9746 9825 9852 9996 10118 10188 10224 10310

4334 4520 4706 4814 4962 59185 9293 9398

9736 9780 9633 9872 10014 10127 10199 10245 10332

10484 10496 10503 1 10615 10616 10625 10629

die als zur Nücet-

668

705

834 1006 1134 1382 1537 1672 1986 2193 2487 2584 2749 2892

3101 324

14

10545 10662 10665 10670 10676 10678

10688 10701 10884 10915 11030 11049 11161 11195

10704 10734 10812 10829 10921 10922 10923 11027 11056 11058 11068 11132 11231 11312 11320 1137S

31 Obligationen zu f 10 4 204. 11401 11450 11461 11539 11566 11649 11680 11681 11696 11747 11754 11815 11899 11914 11961 11962 1198 11997 12015 12022 12058 12084 192108 19138 12181 12206 12210 12257 12295 12208

12312 | i Serie B

35 Obligationen zu L 250

69

22

71

= 5100,

76 125 160 210 228 271

274 275 276 283 203 294 305 370 381 403 408 409 438 479 490 497

180 Obligationen 2u £ 100

1169 1239

1190 1255

4 2040. 524 524 539 553 294 596 639 655 657 809 847 870 B79 919 927 928 933 1192 1193 1211 1228 1430 1431 1442

1375

1463 1464 1465

1482

1483

1494 1504

1894

1908

1484

1551

1941

2094 3150 8151 0241 61 0291 2337 9348 2401 2407 M13 2435 B439 8450 S457

5 577 920 224

1070 10930 1113

1466 1467 1468 1485 1486 1487 1593 1728 1734 1959 1955 2029 9211 2213 217 2229 4379 2390

988 S517 925

1118

1236 1449 1480 148 178f

F082